Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 5 of 5 1 2 3 4 5
Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49402
09/12/05 04:13 AM
09/12/05 04:13 AM
Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
E
Elvire Offline OP
Mitglied
Elvire  Offline OP
Mitglied
E

Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
Guten Abend,

@JM, das Thema scheint Deine Achillesferse zu sein! Du unterstellst den Journalisten schlechten Journalismus, beschuldigst sie willfährige Helfer zu sein etc. - nur handfeste Beweise für derartige massive Vorwürfe mit Quellenangaben, lieferst du nicht.

Deinen Ausführungen "arme eltern schicken ihre Kinder nach spanien, illegal, in den pateras des todes....." kann ich nicht folgen und um deine eigene Worte zu gebrauchen: das ist Quatsch, einfach Quatsch.
Wenn die Eltern arm sind, werden sie das Schleusergeld, das mittlerweile zwischen 25.000 und 60.000 DHS liegt, nicht aufbringen können!! Diese Angaben sind im Telquel No.200 nachzulesen "La mafia des passeurs".

Lieber JM, mein Engagement gegen diese Mißstände anzugehen, hat bereits im letzten Jahr begonnen..... (tue Gutes und sprich nicht darüber), deine Aufforderung ist deshalb absolut obsolet.

Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49403
09/12/05 10:47 AM
09/12/05 10:47 AM
Joined: May 2005
Posts: 424
Taza
Anonym Offline
Mitglied
Anonym  Offline
Mitglied

Joined: May 2005
Posts: 424
Taza
hallo und guten morgen zusammen zusammen.

liebe @elvire, zwischen dem was man liest, was die medien servieren, und dem was wirklich passiert -relitaet, alltag- ist ein grosser unterschied.
ich moechte, da du ja eine grosse presse-anhaengerin bist, und auch -was ich uebrigens sehr positiv bewerte- aus verschiedene quellen liest, deinetwillen mal die presse loben. sie klaert auf, informiert, deckt auf, etc. der buerger, fernab des geschehens, ist 'présent', quasi 'sur place', und hat das geschehen 'live zwischen den zeilen'.
jede noch so heisse akte laesst sie kalt, und ad acta kennt sie auch nicht.
man koennte fast sagen DIE schwester justitias !
fast...
wenn man justitia immer oefter vorwirft, auf dem ein oder anderen auge blind zu sein, wie sieht es mit der -demokratischen- sehfaehigkeit der presse aus ? schwarz weiss und subjektiv sind wiedersacher des objektiven; und somit fernab jeglicher realitaet !

ps.: auf die gefahr hin, in eine politische ecke abgestempelt zu werden, ich rede von internationaler presse; also nicht nur hier bei uns, sondern auch drueben bei euch \:D

gruss, hab noch keine zeitung gelesen, moutacim


das licht, am anderen ende
des tunnels, koennte auch
ein entgegenkommender zug sein !
Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49404
09/12/05 03:43 PM
09/12/05 03:43 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 189
Österreich
H
Helias Offline
Mitglied
Helias  Offline
Mitglied
H

Joined: Sep 2003
Posts: 189
Österreich
Hallo zusammen,

Zitat aus dem Artikel von heise.de:
„In diesen von Spanien finanzierten "Zentren für Aufnahme und Ausbildung", die jeweils über 50 Plätze verfügen, soll die soziale Wiedereingliederung der Jugendlichen geleistet werden. Doch das steht im Widerspruch zum Ziel der "Repatriierung ins Herkunftsland", wenn dort die Zusammenführung von Familien oder die Fürsorge durch das Heimatland gewährleistet wäre.“

Was um Gottes willen will der Autor damit sagen? Dass dort nicht-marokkanische Jugendliche untergebracht werden sollen?

Berichten der Zeitung „El Pais“ hatte ich entnommen – aber mein Spanisch ist ziemlich schlecht – dass in Spanien im Jahr 2004 insgesamt 4.441 unbegleitete Minderjährige aus Marokko registriert wurden, dass die geltende Gesetzeslage u. die Bestimmungen zum Schutz der Minderjährigen die Rückführung von insgesamt 526 dieser 4.441 erlaubt hätten, u. dass de facto aber nur 81 davon repatriiert wurden, „...y la escasa efectividad de los consulados marroquíes redujo las repatriaciones a 81“... Ich hatte das so (und möglicherweise falsch) verstanden: In 526 Fällen konnten die Familien in Marokko ausfindig gemacht werden, aber die mangelnde Effizienz der marokkan. Konsularbehörden habe dazu geführt, dass nur 81 Jugendliche tatsächlich zurückgebracht werden konnten.
quelle

Da war zwar nichts über die Gründe dieser „geringen Effektivität“ zu lesen, aber mir stellt sich die Frage: Falls es in ca. 85% der Fälle nicht möglich war, die unbegleiteten Minderjährigen zu ihren Familien zurückzubringen, welche Rolle hat dabei die mangelnde Kooperationsbereitschaft dieser Familien gespielt?

Die Rückführung schwarzafrikanischer Migranten, das, was derzeit in Libyen geschieht, sowie die Art von Lagern, die z.B. Herr Schily damals meinte, sind ein anderes Kapitel und haben m.E. mit dem nun von MA und Spanien unterzeichneten Vertrag – sofern es sich tatsächlich um einen Vertrag über die Errichtung von Zentren für minderjährige marokkanische Repatriierte in Marokko handelt, wo diese nicht nur untergebracht werden, sondern auch eine (Berufs-) Ausbildung erhalten sollen, wenig bis gar nichts zu tun.

„El Pais“ über den Vertrag:
España edificará en Marruecos dos centros para menores repatriados
El Gobierno avisa de que devolverá a todos los chicos "que pueda"
TOMÁS BÁRBULO - Madrid
EL PAÍS - España - 03-12-2005

Los Gobiernos de Madrid y Rabat acordaron ayer construir "de inmediato" en Marruecos dos centros para acoger a los menores no acompañados que sean repatriados desde España. Uno de los centros estará situado en Nador, la localidad vecina a Melilla, y el otro en Beni Mellal, región de procedencia de la mayoría de los muchachos. Ambos serán pagados por España, con cargo a los Presupuestos de 2006.

El acuerdo fue adoptado durante la reunión que celebró ayer en Marraquech el Grupo de Trabajo Permanente Hispano Marroquí sobre Inmigración. Por parte española asistieron los secretarios de Estado de Inmigración, Consuelo Rumí, y de Seguridad, Antonio Camacho. La delegación de Marruecos fue encabezada por el director general de Asuntos Interiores, Mohieddin Amazazi, y por el gobernador y director de Migración y Vigilancia de Fronteras, Jalid Zeruali.

Los centros de Nador y Beni Mellal son los primeros de un proyecto total de cuatro, y estarán terminados en dos años. Tendrán medio centenar de plazas cada uno, pero su objetivo va más allá de proporcionar alojamiento a los menores.

Marroquíes y españoles pretenden que en ellos se desarrollen proyectos de prevención y sensibilidad frente a la emigración y que "tengan un fuerte componente de formación ocupacional y de inserción laboral", según declaró uno de los asistentes a la reunión. Las autoridades quieren involucrar en ellos a ONG y a empresarios de ambos lados del Estrecho.

Un Comité Técnico formado por expertos de los dos países se encargará de definir el proyecto, localizar el suelo para emplazar los edificios y realizar el seguimiento de los trabajos. Además, las autoridades estudian el interés que ha manifestado el Gobierno de Canarias en participar en la creación de otro centro frente al archipiélago, en Agadir o en la antigua provincia española de Sidi Ifni.

Las leyes españolas establecen que los menores no acompañados sólo pueden ser devueltos a su familia o, si ese requisito no puede ser cumplido, a un centro de acogida tutelado por su Gobierno. La dificultad en localizar a los familiares de los muchachos y la ausencia de centros de acogida en Marruecos hacen ahora muy difícil su repatriación. La construcción de los nuevos establecimientos agilizará considerablemente las repatriaciones.

Consuelo Rumí lo dejó ayer muy claro: "El objetivo del Gobierno es devolver a todos los menores que pueda, garantizando su interés a través de la reagrupación familiar o a través de la tutela del Gobierno de Marruecos", informa Europa Press.

Tanto Rumí como Camacho advirtieron de que contar con un permiso de residencia o haber comenzado un ciclo formativo en España no impedirán la repatriación de los menores, siempre que se den las garantías que exige la ley.

"El permiso de residencia no es óbice para que se lleven a cabo acciones tendentes a colocar a los menores en el ámbito en el que deben estar. No deben estar en la calle en España, ni en centros asistenciales, porque éstos están previstos para cuando no tienen familia", declaró Camacho.

quelle

Gruß

Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49405
10/12/05 05:21 PM
10/12/05 05:21 PM
Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
E
Elvire Offline OP
Mitglied
Elvire  Offline OP
Mitglied
E

Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
Salut,

@ Moutacim, danke für deine reflektierten Gedanken zum Thema Presseberichte.

Unabhängige Zeitungsverlage gibt es (fast) gar nicht mehr und die Verzahnung mit unzählichen Interessengruppen ist ein weiterer nicht zu übersehender Punkt.

Die Presse ist, so wie jedes andere Medium auch, ein besonderes Machtinstrument, das je nach Lobby entsprechend eingesetzt wird.

Bedenkt man, dass in manchen Ländern die Presse nicht unbedingt die absolute "Freiheit in Wort und Bild" garantiert ist, dann stellt sich schon die Frage: "Wer hat die Hoheit über die Wahrheit"?

Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49406
12/12/05 02:46 AM
12/12/05 02:46 AM
Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
E
Elvire Offline OP
Mitglied
Elvire  Offline OP
Mitglied
E

Joined: Jul 2002
Posts: 1,624
Süddeutschland
Guten Abend,

 Antwort auf:
Was um Gottes willen will der Autor damit sagen? Dass dort nicht-marokkanische Jugendliche untergebracht werden sollen?
Das bilaterale Abkommen, das die spanische Staatsekretärin für Einwanderung Consuelo Rumi mit Antonio Camacho für die marok. Regierung bei ihrem kürzlich stattgefundenen Besuch in Marrakech ausgehandelt hat, soll

die Rückführung von Flüchtlingen unter 18 Jahren regeln, die ohne Begleitung nach Spanien gekommen sind

In diesen von von Spanien finanzierten "Zentren für Aufnahme und Ausbildung", die jeweils über 50 Plätze verfügen, sollen der sozialen Wiedereingliederung der Jugendlichen dienen .

Die Frage, ob es sich nur um marok. Jugendliche oder generell um afrikanische Jugendlich handelt, konnte ich bislang keinem Pressebericht entnehmen.


Eines steht fest u. Consuelo Rumi machte keinen Hehl daraus: Das Ziel der (span.) Regierung ist es, so viel minderjährige Jugendliche (ohne Begleitung) wie möglich nach Marokko zu retournieren.

Mit dem Bau der "EU-Speziallager" soll dem Vernehmen nach unverzüglich begonnen werden.

In Marrakech stützte man sich bei den Verhandlungen auch auf die im Jahre 2002 geführten informellen Verhandlungen über ein
Rückführungsübereinkommen

Das getroffene aktuelle Abkommen ist das erste praktische Ergebnis des Euromed-Gipfels in Barcelona.
Bei dem Mittelmeeranrainern ging es ansonsten nur und ausschliesslich um "Sicherheit" und "Terrorismus", statt sich der Bekämpfung und Linderung der Armut und Verstösse gegen Menschenrechte zu widmen.

Traurig, traurig............

Re: "Internierungslager am Rande der Sahara" #49407
12/12/05 01:32 PM
12/12/05 01:32 PM
Joined: Apr 2002
Posts: 1,370
Deutschland
J
jm Offline
Mitglied
jm  Offline
Mitglied
J

Joined: Apr 2002
Posts: 1,370
Deutschland
vielen dank helias. das zeigt, worum es geht. und das zeigt auch wie töricht manche journalisten sind. sie schreiben nonsense, auch noch ungereimt, und sind mehr an feindbildern und clichés interessiert, nicht an information. traurig ist, wenn manche sich für intelligent halten jedoch völlig naiv bis ignorant auf so etwas "abfahen".

gruss
jm

Page 5 of 5 1 2 3 4 5

Moderated by  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum 

Search

Forum Statistics
Forums17
Topics18,515
Posts164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Popular Topics(Views)
614,337 Strassenverkehr
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1