Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 1 of 3 1 2 3
Syrien: Vor dem Krieg #149677
27/08/13 11:25 AM
27/08/13 11:25 AM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
"Niemand in der islamischen Welt glaubt auch nur ansatzweise, dass es dem Westen je um edle Motive gegangen wäre, um Humanitas oder ethische Normen etwa. Der Islam begreift den Westen als krämerisches Gemeinwesen, das sich über Profite und Handelsinteressen definiert."
Zum Artikel auf Ad Sinistram

Ergänzend bleibt zu erwähnen das "Der Westen" sich selbst nicht anders definiert. Die einen wollen es und die anderen, die es nicht wollen, halten aus Ehrfurcht und Dummheit den Mund. Wenige sind laut, noch weniger Wenige schreiben was Sache ist. In Blogs.

Das ist das Leben nach der Demokratie. Na, wie schmeckts euch denn? Glaubt jemand hier tatsächlich noch unseren Politikern? Oder "euren"? Ich hätte da nen Sack....

Hier noch die Abschrift der Bundespressekonferenz; es sprechen Regierungssprecher Steffen Seibert, Andreas Peschke, der Sprecher des Auswärtigen Amts, und Kapitän z.S. Christian Dienst, stellvertretender Sprecher des Verteidigungsministeriums:
Bundespressekonferenz

So, mir ist mal wieder speiübel.

Last edited by BongoFury; 27/08/13 11:44 AM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149682
28/08/13 12:29 PM
28/08/13 12:29 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Ich finde, der "Westen" sollte sich in Syrien heraus halten. Was kommt denn nach Assad? Nach meiner Einschätzung kommen radikale Islamisten an die Macht. Geht es den Syrern dann besser? Ich bezweifle das. Es gibt doch genügend Beispiele, zu was Islamisten fähig sind. Schaut euch doch mal in der Welt um! Da, wo es Probleme gibt, sind Islamisten am Werk. Mal firmieren sie unter "Salafisten", mal ist es "Al Kheida", mal nennen sie sich "Taliban" und mal sind es "Muslim Brüder". Alle diese Pseudo-Kriminellen schieben den Islam als Antriebsfeder vor. Wann werden die ehrenwerten Muslime endlich wach und erkennen, wer ihre wahren Feinde sind!!!!

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149683
28/08/13 01:12 PM
28/08/13 01:12 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
hallo,

die Muslimbrüder in einen Topf mit Al-Kaida und Taliban zu werfen halte ich gelinde gesagt für ziemlich gewagt...

ansonsten bin auch ich Syrien betreffend strikt gegen eine militärische Einmischung, und zwar nicht aus rein pazifistischen Gründen - ich halte es in einzelnen Fällen durchaus für angemessen, einem Schurken auch militärisch Einhalt zu gebeieten.

Ich bin gegen Einmischung

- weil in diesem speziellen Fall nicht eindeutig feststeht, welche Seite gut und welche böse ist.

- weil eindeutige Beweise dafür fehlen, dass Assad die chemischen Waffen eingsetzt hat. Eine Behauptung des Westens derzeit lautet: Das Regime vernichtet die Beweise gegen sich. Auch diese Behauptung ist unbewiesen. Erinnert mich stark an damals an die angeblich sicher vorhandenen Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins und die daraus entstandenen Folgen, von denen sich der Irak bis heute nicht erholt hat.

Last edited by lodrice; 28/08/13 01:38 PM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #149685
28/08/13 06:34 PM
28/08/13 06:34 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

in den ganzen konflikten im nahen osten geht es inzwischen darum, die vorkolonialen verhältnisse wieder herzustellen. da gibt es kein gut und kein böse. die schnurgeraden grenzen werden in den nächsten 50 jahren wieder so zerfleddert und unscharf, wie sie vor dem sykes-picot-abkommen waren.
ein eingreifen, wie es jetzt diskutiert wird, finde ich richtig.
vollkommen egal, ob das ganze jetzt endgültig bewiesen ist, oder nicht.
meiner meinung nach sollte man waffengleichheit herstellen und die völker dann das ganze unter sich austragen lassen.
waffengleichheit kann man durch aufrüstung der schwächeren seite oder durch abrüstung der stärkeren seite herstellen.
wenn die amis und engländer jetzt der luftwaffe sadats einen empfindlichen schlag versetzten, und sich dann wieder heraushalten, ist das in meinen augen ein vernünftiger weg.

wie das ganze letztendlich ausgeht, kann aber in meinen augen niemand sagen, nicht mal obama. der spielt auch auf risiko.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149692
29/08/13 01:44 AM
29/08/13 01:44 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: jurudo
Da, wo es Probleme gibt, sind Islamisten am Werk. Mal firmieren sie unter "Salafisten", mal ist es "Al Kheida", mal nennen sie sich "Taliban" und mal sind es "Muslim Brüder". Alle diese Pseudo-Kriminellen schieben den Islam als Antriebsfeder vor. Wann werden die ehrenwerten Muslime endlich wach und erkennen, wer ihre wahren Feinde sind!!!!


Die Ehrenwerten Muslime wissen mit Sicherheit, wer nicht ihre Freunde sind. Aber Anscheinend kennst du nicht die Unterschiede der Grupperungen die du hier aufzaehlst.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149694
29/08/13 10:32 AM
29/08/13 10:32 AM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: Najib

meiner meinung nach sollte man waffengleichheit herstellen und die völker dann das ganze unter sich austragen lassen.
waffengleichheit kann man durch aufrüstung der schwächeren seite oder durch abrüstung der stärkeren seite herstellen.
wenn die amis und engländer jetzt der luftwaffe sadats einen empfindlichen schlag versetzten, und sich dann wieder heraushalten, ist das in meinen augen ein vernünftiger weg.

wie das ganze letztendlich ausgeht, kann aber in meinen augen niemand sagen, nicht mal obama. der spielt auch auf risiko.

gruss
Najib


hallo,
der Westen hat sich entschieden, dass Assad der Böse und die Rebellen die vielleicht nicht gerade Guten, aber zumindest viel Besseren als die Bösen sind. Der Böse muß weg. Deshalb denke ich nicht dass es dem Westen darum geht Waffengleichheit herzustellen, sondern um Regime-Change wie im Irak seinerzeit.

Ich denke einige realistische Möglichkeiten durch:

1.
Mit einem schnellen vorübergehenden Angriff des Westens, wie ihn Obama angekündigt hat, kann Assad sicherlich nicht in die Knie gezwungen werden, allerdings kann Obama dann sagen, nicht tatenlos zugesehen zu haben trotz vorheriger Androhung militärischer Maßnahmen bei Überschreiten der "roten Linie", also Giftgas und dergleichen. Das ganze wäre ein kleines Strohfeuer, um Obamas Glaubwürdigkeit zu retten. Danach zermartern sich Rebellen und Regimetreue weiter gegenseitig.

2.
Das Ganze zieht sich doch länger hin, obwohl die Amis und insbesondere Obama darauf überhaupt keine Lust haben, aber die Dinge sich halt so entwickeln. Dann wird es in Syrien mit Regimechange enden und mit vielen Tausenden von Toten und das weit über den eigentlichen Krieg hinaus (siehe Irak). Ob die neue Regierung von der gesamten Bevölkerung akzeptiert wird, darf bezweifelt werden. Israel und Iran könnten in den Krieg mit einbezogen weren, wenn sie nicht besonnen reagieren und Besonnenheit ist jetzt nicht gerade die Stärke Israels und auch nicht des Iran.

Beide Möglichkeiten sind ziemlich große Kacke so dass ich denke das Beste ist es nicht einzugreifen.

Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #149696
29/08/13 10:59 AM
29/08/13 10:59 AM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
hallo,

gerade habe ich gelesen, dass es Obama angeblich nicht um RegimeChange geht, sondern nur um Sanktionierung des Giftgases.

So etwas sollte man dann aber doch nur bei eideutiger Beweislage tun. Oder um es mt Joschka Fischers Worten zu sagen. "I´m not convinced!"
Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Ayoub1973] #149700
29/08/13 08:15 PM
29/08/13 08:15 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Hallo Ayoub,
Die Unterschiede dieser Gruppierungen sind nicht sehr groß. Vielmehr haben sie Gemeinsamkeiten: Für jegliche Unruhen in der Welt tragen sie die Verantwortung. Du solltest dich als Muslim von denen distanzieren. Das kann man eigentlich von unvoreingenommenen Usern hier erwarten.
Leid tun mir nur die vielen Syrer die unter diesen religiösen Fanatikern zu leiden haben.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149701
29/08/13 10:54 PM
29/08/13 10:54 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: jurudo

Die Unterschiede dieser Gruppierungen sind nicht sehr groß. Vielmehr haben sie Gemeinsamkeiten: Für jegliche Unruhen in der Welt tragen sie die Verantwortung.

So einen Satz sollte man aber von einem unvoreingenommenen User nicht erwarten.


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149704
30/08/13 12:31 AM
30/08/13 12:31 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: jurudo
Hallo Ayoub,
Die Unterschiede dieser Gruppierungen sind nicht sehr groß. Vielmehr haben sie Gemeinsamkeiten: Für jegliche Unruhen in der Welt tragen sie die Verantwortung.


Hallo Jurudo
Ich sehe das du leider keine Ahnung von diesen Gruppen und die Gewaltigen Unterschiede dieser Gruppierungen hast. Um das Thema zu Diskuttieren sollte man schon wissen ueber wem und was man Diskuttiert.

Original geschrieben von: jurudo
Du solltest dich als Muslim von denen distanzieren. Das kann man eigentlich von unvoreingenommenen Usern hier erwarten.


Als Muslim Distanziere ich mich in erster Linie von dem Heuchlerischen Verlogenen Getue der Westlichen Statten. Denen sind die Syrer Egal.Genauso wie ihnen die Palaestinenser Egal sind. Seit 60 Jahren wird im Un Sicherheitsrat jede Resolution blockiert die ihnen auch nur die minimalsten Rechte zugestehen soll. Warum sollten sie gegen die Syrer eine andere Haltung haben. Diese Politik stinkt zum Himmel also Rate mir nicht von wem ich als Muslim und Mensch mich zu Distanzieren habe

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149712
30/08/13 02:26 PM
30/08/13 02:26 PM
Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
Original geschrieben von: BongoFury
So, mir ist mal wieder speiübel.


HalloBongofury,

speiübel ist doch schon mal ein guter Anfang: und ich kann Najib nur beipflichten, daß es in Syrien ausschließlich darum geht vorkoloniale Verhältnisse wiederherzustellen: alleine schon die Begriffe "wir schicken Inspektoren" und "Beweismittel eindeutig gefunden" sind eigentlich so unverfroren, daß einem speiübel werden könnte - wenn sie nicht so traurig wären. Sie entlarven nicht nur die Politiker, die solche phantasielosen Lügen aufwärmen müssen, sie entlarven auch uns als Stimmvieh: aber kein @Aufschrei, nirgends - wenn wer nochmal richtig gute Verarschevideos hierher posten möchte, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dafür.

Kein Diktator, der wie Assad im Westen studiert und ebenso wie Jasmin, Koschla, Najib, Josi, Katrin und Mogador einen Internetanschluß hat, also lesen kann, was gerade im Bush ist, setzt ausgerechnet dann Giftgas ein, wenn er den Endsieg über seinen ganz spezifischen "arabischen Frühling" schon in der Tasche hat.

Was aber sagt das über uns?

Daß man uns schon nach wenigen Jahren diesselbe Lüge wieder vorsetzen kann ohne daß uns kollektiv davon speiübel wird angesichts hunderttausender Toter im Irak, die mit exakt derselben Begründung "befreit und demokatisiert" worden sind?

Josi

Apropos an die eigene Nase fassen am Beispiel Privatsphäre:

im Zuge der Snowden Enthüllungen der letzten Wochen habe ich mich immer wieder gefragt, was mir daran in bezug auf das Marokko-Forum so großes Unbehagen macht. Rolf hat ja seinerzeit immer wieder auf seinem Blog versucht nachzuweisen (links, die zu links, die zu links führen), daß das Marokko-Forum in Wirklichkeit kein Forum sei, sondern ein gezielt eingesetzter Honeypot - mit anderen Worten, irgendjemand provoziert und irgendjemand antwortet. Brav und ausdauernd und immer wieder und gibt seine Gesinnung preis: was dann derjenige ist, der nach 9/11 bereit wäre wieder ein Flugzeug zu besteigen.

Das war es aber nicht, was mir Unbehagen bereitet hat. Es wäre ja fast schon fahrlässig von irgendeinem nach 9/11 Geheimdienst, dieses Forum nicht zu beobachten. Es waren auch nicht die Drohungen von Wanderer und Klaus, die ja ungeschminkt auch diese Überwachungs-Allmachts-Karte gespielt haben (ist alles dokumentiert! wird noch Folgen haben! zeigen wir Dich an! löschen wir Dich aus mitsamt deiner Sippe!).

Den Schlüssel habe ich erst gefunden als ich die sehr persönlichen Beweggründe der Besitzerin von Growklaw gelesen habe, warum sie ihre Stiftung einstellt, sich von E-Mail und Internet verabschiedet und beschreibt was Privatsphäre eigentlich bedeutet und welche Rolle sie spielt im Leben der Menschen.

Antwort auf:
One function of privacy is to provide a safe space away from terror or other assaultive experiences. When you remove a person's ability to sequester herself, or intimate information about herself, you make her extremely vulnerable....

The totalitarian state watches everyone, but keeps its own plans secret. Privacy is seen as dangerous because it enhances resistance. Constantly spying and then confronting people with what are often petty transgressions is a way of maintaining social control and unnerving and disempowering opposition....

And even when one shakes real pursuers, it is often hard to rid oneself of the feeling of being watched -- which is why surveillance is an extremely powerful way to control people. The mind's tendency to still feel observed when alone... can be inhibiting. ... Feeling watched, but not knowing for sure, nor knowing if, when, or how the hostile surveyor may strike, people often become fearful, constricted, and distracted.


Und jetzt zum Schlüssel:

ich erinnere mich an ein Posting von Jasmin nach einem Treffen mit Katrin (und Koschla?) vom letzten Jahr, wo es darum gegangen sein soll, daß man sich über technische Möglichkeiten unterhalten habe mit denen es möglich wäre, das Handy eines Users (es war meiner Erinnerung nach Wanderer und/oder Kladden, denen man damit Angst einjagen wollte) zu hacken. Ich nehme mal an, daß mit dieser kindischen Drohung diese im Internet kursierende ominöse Service-sms gemeint gewesen war, mit der man den Betreffenden auch dann noch eine Wanze mit ins Haus nehmen läßt, wenn er glaubt sein Handy ausgeschaltet zu haben - nichtmal den Akku rausnehmen soll helfen.

Das war der Schlüssel.

Ich habe seit damals (das Posting suche ich jetzt nicht raus, das Forum hat ein eigenes Datengedächtnis - abgesehen von den Teilnehmern des Treffens, die auch wissen müssten, was sie damit erreichen wollten) mein Handy nie mehr mit in die Wohnung genommen, sondern habe es ausgeschaltet, den Akku rausgenommen und habe es im Treppenhaus an einer unzugänglichen Stelle deponiert. Darüberhinaus habe ich es so gut wie nie mehr benützt und etwas später habe ich auch das Handy komplett gewechselt: nicht nur die sim-Karte, sondern das ganze Spionageteil.

Und jetzt nochmal den Absatz der Besitzerin der Growklaw Seite lesen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149713
30/08/13 03:31 PM
30/08/13 03:31 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: BongoFury
Die einen wollen es und die anderen, die es nicht wollen, halten aus Ehrfurcht und Dummheit den Mund. Wenige sind laut, noch weniger Wenige schreiben was Sache ist. In Blogs.

Hallo,

eine wie ich meine rühmliche Ausnahme davon ist im aktuellen Stern nachzulesen, nämlich im Interview mit Jürgen Todenhöfer ab S.44.

Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Ayoub1973] #149714
30/08/13 03:37 PM
30/08/13 03:37 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Hallo Ayoub,
es reicht doch, wenn du über diese Gruppierungen Bescheid weißt. Ich habe eher Abscheu vor gewalttätigen Islamisten. Sieh dir an, was diese "Gotteskrieger" in den letzten Jahren für Leid in die Welt gebracht haben. Ich erinnere an die vielen unschuldig Getöteten in aller Welt.Da interessiert mich nicht, welche Motive
(evtl. unterschiedliche) diese Leute haben.
Mal ganz davon abgesehen, welchen Gefallen tun diese Leute denn den vielen, friedliebenden Muslimen in aller Welt?

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Summach] #149715
30/08/13 03:42 PM
30/08/13 03:42 PM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Hallo Josi,

Antwort auf:
ich erinnere mich an ein Posting von Jasmin nach einem Treffen mit Katrin (und Koschla?) vom letzten Jahr, wo es darum gegangen sein soll, daß man sich über technische Möglichkeiten unterhalten habe mit denen es möglich wäre, das Handy eines Users (es war meiner Erinnerung nach Wanderer und/oder Kladden, denen man damit Angst einjagen wollte) zu hacken. Ich nehme mal an, daß mit dieser kindischen Drohung diese im Internet kursierende ominöse Service-sms gemeint gewesen war, mit der man den Betreffenden auch dann noch eine Wanze mit ins Haus nehmen läßt, wenn er glaubt sein Handy ausgeschaltet zu haben - nichtmal den Akku rausnehmen soll helfen.


komisch ich erinnere mich nicht an solch ein Gespräch. Leide ich an Gedächtnisschwund? Zwischen mir und Katrin (und Koschla) hat niemals ein Gespräch über Möglichkeiten stattgefunden, wie man ein Handy hacken kann! Ich habe darüber niemals nachgedacht, geschweige denn von der Möglichkeit des Hackens von Handys überhaupt etwas gewusst. Ich bin was Technik angeht ziemlich desinformiert und desinteressiert, bin froh, wenn ich irgendwie mit den wichtigsten Funktionen des Internets zurechtkomme. Ich weiß auch nicht welches Posting du meinst, wäre dir also dankbar Josi, wenn du es heraus suchen könntest, damit ich weiß, in welchem Posting ich angeblich darüber geschrieben hätte, dass solch ein Gespräch jemals stattgefunden hätte! Das einzige was mir in den Sinn nun kommt, ist ein Posting von mir auf Kladdens Drohungen zwecks Aufzeichnungen, Verfolgungen etc. In diesem Posting habe ich scherzhalber einen auf Kladden gemacht, bin aber davon ausgegangen, dass jeder das als Scherz begreift. Von Handyüberwachungen, Wanzen und sonst noch was habe ich keinen blassen Schimmer und habe und hatte noch nie Interesse daran, wie man andere Menschen ausspionieren kann!!!

PS: Ich wüsste nicht, dass ich jemals in diesem Forum irgendjemanden gedroht hätte mit Spionage, Hacken oder sonst was. Wie gesagt, ich habe davon keine Ahnung und interessiere mich auch nicht dafür. Das einzige an was ich mich erinnern kann, ist diese Verarschung von Kladden, die offensichtlich eine Verarschung war. Mir nun solche gemeinen Interessen zu unterstellen, empfinde ich als Gemeinheit!

Last edited by Jasmin Hauser; 30/08/13 04:02 PM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149716
30/08/13 04:06 PM
30/08/13 04:06 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Hallo,
mich stört, dass Du die Muslimbrüder pauschal in die Gruppierungen gewalttätiger Islamisten einreihst. Das sind sie nach allen mir vorliegenden Informationen nicht. Sie sind auf bayrische Verhältnisse übertragen vielleicht mit der CSU von vor 30 Jahren vergleichbar, keineswegs aber mit NPD und dergleichen.
Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Summach] #149717
30/08/13 04:22 PM
30/08/13 04:22 PM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Ach und noch was liebe Josi. Ist nun ziemlich off topic und hat nun gar nichts mit dem Thread hier zu tun. Allerdings ist es bekannt, dass du nichts von PNs haltest, deshalb antworte ich dir hier. Mir scheint, als ob du seit einiger Zeit mit mir irgendein "Problem" hast. Und ich habe den Verdacht, dass du es seitdem mit mir hast, als es einen Streit zwischen dir und Koschla gab und diese geschrieben hat, dass sie sich mit Freundinnen getroffen hat, die keine gute Meinung über dich haben. Koschla hat damals selbst geschrieben, dass es sich bei diesen Freundinnen nicht um mich oder Katrin handelte. Und auch nochmals von mir: nein, ich war es nicht, die bei einem Treffen über dich hergezogen hat! Du sagtest mal, ich sei nicht korrumpierbar und so sehe ich mich auch! Meine Meinung mache ich mir selbst über jemanden und die vertrete ich auch! Wenn ich also etwas gegen jemanden habe, dann werde ich das auch im Forum nicht verheimlichen!
Vielleicht täusche ich mich auch und das alles hat nichts damit zu tun, klarstellen wollte ich das aber dennoch und zwar nicht, weil ich mich vor deiner scharfen Kritik fürchte, du kannst mich gerne weiter kritisieren. Ich gehöre nicht zu den Personen, die sich vor Kritik fürchten, ganz im Gegenteil. Allerdings habe ich Unterschwelliges lieber offensichtlich und klargestellt, aber wie gesagt, vielleicht täusche ich mich ja auch nur... Unterschwellig kommt für mich bei deinen Postings allerdings öfter mal etwas rüber, da ich manchmal echt nicht weiß, was du du nun eigentlich sagen willst. Seit einiger Zeit kommt für mich einfach nur rüber, dass dir an mir etwas nicht passt, was es im Kern ist, weiß ich aber nicht. Kannst du es vielleicht auf den Punkt bringen oder muss ich auf weitere Beiträge hoffen und mir das Puzzle allmählich zusammensetzen? Wolltest du mit deinem Beitrag etwa behaupten, ich sei mit Vorsicht zu genießen, ich sei falsch und würde anderen Personen drohen oder was sonst??? Josi, ich habe mir bis jetzt immer die Mühe gemacht, dir auf deine Postings in Bezug auf mich, zu antworten. Du scheinst es allerdings prinzipiell nicht für notwendig zu erachten, auf meine Antworten zu reagieren. Vielleicht überwindest du dich diesesmal, mir zu antworten und Klartext zu sprechen und ja nicht zimperlich sein, ich verkrafte es...

Jasmin

Last edited by Jasmin Hauser; 30/08/13 04:49 PM. Reason: Ergänzung
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Summach] #149718
30/08/13 05:46 PM
30/08/13 05:46 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

josi,

Antwort auf:
Kein Diktator, der wie Assad im Westen studiert und ebenso wie Jasmin, Koschla, Najib, Josi, Katrin und Mogador einen Internetanschluß hat, also lesen kann, was gerade im Bush ist, setzt ausgerechnet dann Giftgas ein, wenn er den Endsieg über seinen ganz spezifischen "arabischen Frühling" schon in der Tasche hat.

Was aber sagt das über uns?

Daß man uns schon nach wenigen Jahren diesselbe Lüge wieder vorsetzen kann ohne daß uns kollektiv davon speiübel wird angesichts hunderttausender Toter im Irak, die mit exakt derselben Begründung "befreit und demokatisiert" worden sind?


der biedermeier hat's halt schwer im zeitalter der massenmedien. man kann es sich nicht einmal mehr im eigenen nest gemütlich machen und die unbill der zeit an sich vorbei gehen lassen. der ganze schaiss kommt per tagesschau und internet direkt in's wohnzimmer. da wünscht man sich die welt dann halt zurecht.
auf welche beweise wartet man noch?
assad ist ein psychopath, genauso wie saddam einer war und der kleine koreaner einer ist. die mögen zwar internet und universitätsabschluss haben, an ihrer psyche ändert das nichts.
sie sehen sich als allmächtig und die nichteinmischer geben ihnen recht.
ich fand es richtig, dass die amis den saddam weggebombt haben.
sie hätten sich nur alles, was nach dem sturz saddam kam ( das jahrhundertbild der stürzenden statue) sparen sollen.
noch einen monat lang die waffenlager vernichten und dann das volk die sache unter sich ausmachen lassen, wäre in meinen augen der richtige weg gewesen. dann gäbe es da jetzt einen schiitischen staat, einen sunnitischen und einen kurdischen.
der schiitische würde wohl eine iranische provinz werden und der kurdische würde der türkei auf kurz oder lang ihren kurdischen teil kosten.
das gleiche gilt jetzt für syrien. bleibt saddat nicht an der macht, zerfällt syrien mit unabsehbaren folgen für die ganze welt. der nahe osten ist halt mal auf absehbare zeit die tankstelle der welt und was da abgeht hat direkten einfluss auf unser leben.
genau das ist es, was die nichteinmischer bewegt. es geht ja nicht darum, einen gottesstaat, sondern viele staaten, wie auch immer ausgeprägt, zu verhindern. es ist blöd, wenn pipelines durch 10 staaten anstatt einem oder zwei verlaufen. es ist blöd, wenn man 10 staaten unter einen hut bekommen muss, anstatt einem oder zwei.
und genau das weis auch saddat und damit spielt er. er macht es wie meine kinder. die wissen auch, ich kann sie nicht rauswerfen und versuchen deshalb ihre grenzen immer weiter raus zuschieben. letztes mal waren es ein paar dutzend tote, dieses mal 1000 und das nächste mal sind es 5000 und zum schluss kommt dann aleppo dran.
da jetzt noch unwiderlegbare beweise zu fordern, ist zynisch.
der videobeweis, wie saddat den knopf drückt, wird nie erbracht werden.
man könnte von einer vergewaltigten frau ja auch erst mal einen beweis fordern, dass nicht sie es war, die sich vergewaltigt hat.
es gibt einen entscheidenden unterschied zur giftgaslüge, mit der der irakkrieg begründet wurde. im irak war der giftgasangriff auf das eigene volk 10 jahre her, in syrien ist er gerade im gange und es ist für jeden offensichtlich, was gerade da abgeht.
ich hoffe, dass obama sich durchsetzt und schnell grenzen setzt.
ich denke auch, dass es bei einer "bestrafungsaktion" bleibt.
obama ist in seiner letzten amtszeit und ist schlau genug, sich da nicht wie bush in eine auswegslose situation zu setzten.

für die wenigen, die es nicht gesehen haben:

ARD-Doku: Syrien vor dem Krieg

Interessant war auch die nachfolgende diskussion:

Anne Will: Syrien vor dem Krieg.

sehr interessant ist dabei die diskrepanz der ansichten zwischen denen, die dort waren, wie der kriegsreporter, und denen die ihre argumente aus der selbstgezimmerten klischeekiste beziehen, wie die wagenknecht.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Summach] #149720
30/08/13 09:11 PM
30/08/13 09:11 PM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
Hallo Josi,

ich hatte eigentlich gar keinen Bock mehr in diesem Kindergarten zu schreiben, weil einem das Wort im Munde herumgedreht wird. Mein vorhergehender Beitrag im Ägyptenthread zeigt mal wieder, dass du das auch sehr gut kannst. Als ich in dieses Forum kam, wurde ich auch von allen Seiten angegriffen und wusste nicht, was mir geschieht.
Deshalb bitte ich dich jetzt ausdrücklich, auf die Quellen zu verweisen, die das sagen, was du oben über das Gespräch, dass stattgefunden haben soll, schreibst. Ich kann mich nämlich auch nur an die Sache mit Kladden erinnern, den wir unabhängig voneinander verarscht haben und es am Ende passte. Genau wie im Ägyptenthread haust du hier Beschuldigungen raus, die ich im Moment nicht nachvollziehen kann.
Es tut mir leid, dass es dir schlecht ging. Ich kann es nachvollziehen, da es mir damals eine Weile auch so ging. Ich hatte das Glück, dass sich zwei User mit mir unterhielten und mich etwas runterholten. Allerdings muss ich dir beipflichten, dass mit den Handys soll so technisch möglich sein, wurde mir heute von einem, der es zwar nicht kann, sich aber mit der Materie beschäftigt, bestätigt. Das wechseln des Handys bringt dann wahrscheinlich ein kleines Luftloch, aber das zweite wird auch wieder sehr schnell erkannt werden.
Was sagt mir das? Ich habe nicht vor, als lebende Bombe durch die Welt zu laufen und ich gehöre auch leider nur zu den „Mitläufern“ die ein bisschen das Elend, dass in diesen Ländern geschaffen wird, über Pro Asyl zu lindern versucht. Wenn du mich wirklich richtig gelesen und verstanden hättest, würdest du mich eher in die Flower-Power-Fraktion einordnen: „make love – no war“
Weißt du, der Nixon ist wegen der Überwachung eines einzigen Büros seinen Präsidentenstuhl losgeworden und der Obama überwacht die ganze Welt und keiner schert sich drum. Aus meiner Sicht fehlt nur noch der kleine Chip, der jedem Baby bei der Geburt implantiert wird und die Sache wäre perfekt. Bei Hunden und Katzen funktioniert das schon ganz gut…

Also komm wieder runter, wenn der BND diesen Kindergarten liest, schaltet der sich von allein wieder ab oder freut sich auf die nächste Comedyshow, die hier geklaut hat.

Ich will damit nichts herunterspielen, aber ich kann`s nicht ändern. Also telefoniere oder lass es sein.
Wenn du hier Beschuldigungen öffentlich äußerst, dann bitte auch mit dem Link dazu. Denn, wie ich lese, können sich Jasmin und ich (Ich denke, dass es Koschla auch so geht.), nicht daran erinnern, dass ein Gespräch solcher Art zwischen uns stattgefunden hat. Dazu sind wir alle technisch zu blöd.

Zu dir: Du bist eine der User/innen, die ich achte. Allerdings finde ich es sonderbar, dass du irgendwann ins Forum kommst, auf irgendwelche Leute einhaust, uralte Sachen ausbuddelst, man dir antwortet und von dir keine Reaktion kommt. Das finde ich ignorant und ich antworte dir heute das letzte Mal, wenn du diese Sachen nicht ausdiskutierst.
Allerdings bitte ich dieses mal um Terminaufschub, da ich ab morgen auf eine dreimonatige Reise aufbreche und wirklich keinen Bock auf dieses Forum habe. Ich brauche auch mal ne Auszeit.

noch was:
Ich kann mich nicht erinnern, dass du überhaupt Thema während des Treffens mit Jasmin und Eva warst, da waren ganz andere Dinge viel wichtiger. Solltes du auf das Posting von Eva anspielen, dass irgendwelche Freundinnen sich mit ihr getroffen hätten...
Das war auf jeden Fall nicht unser Treffen. Wenn ich dir was zu sagen habe, würde ich das direkt tun. Ich halte nichts von Intrigen und bin bereit meine Meinung zu vertreten. Das solltest du inzwischen erkannt haben.

Und jetzt zu Syrien: Es ist wieder mal ein Land, dass Waffen braucht und damit kann man gutes Geld verdienen. Traurig aber wahr.



Last edited by whatshername61; 30/08/13 09:21 PM. Reason: noch was:

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: whatshername61] #149721
30/08/13 10:36 PM
30/08/13 10:36 PM
Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
H
hansi450 Offline
Mitglied
hansi450  Offline
Mitglied
H

Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
Manchmal muss man fragen, macht posten dumm, eine Art Schwarm-Vertrottelung.
Hinter der Anonymität des Internets verstecken sich die Urheber des Shitstorms, Zu allem eine Meinung haben,
aber kaum ein fundiertes Hintergrundwissen.
Ohne langes Nachdenken in einen Text verbeißen, meistens die Anstandsgrenzen überschritten.

Die Vernetzung der Massen bringt allerdings auch Intelligentes hervor.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: hansi450] #149722
30/08/13 11:16 PM
30/08/13 11:16 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

hansi,

was meinst du jetzt genau?


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149723
30/08/13 11:50 PM
30/08/13 11:50 PM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Das hab ich mich auch gefragt....

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149727
31/08/13 02:46 AM
31/08/13 02:46 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
hallo jurudo,

Antwort auf:
es reicht doch, wenn du über diese Gruppierungen Bescheid weißt. Ich habe eher Abscheu vor gewalttätigen Islamisten. Sieh dir an, was diese "Gotteskrieger" in den letzten Jahren für Leid in die Welt gebracht haben. Ich erinnere an die vielen unschuldig Getöteten in aller Welt.Da interessiert mich nicht, welche Motive
(evtl. unterschiedliche) diese Leute haben.
Mal ganz davon abgesehen, welchen Gefallen tun diese Leute denn den vielen, friedliebenden Muslimen in aller Welt?


der Punkt ist, dass du bei diesen Gruppierungen nicht unterscheidest: du kannst nicht Taliban, Alkaida und Muslimbrüder undiffernziert in einen Topf werfen!

Zu dem Leid in die Welt bringen und den unschuldig Getöteten: das wird vom Westen einem islamischen Terroristen vollkommen angehängt und dabei vertuscht, welche Aktionen dem vorausgegangen sind. Ich sehe es wie Todenhöfer und andere: es ist immer schrecklich, wenn Menschen ums Leben kommen durch Gewaltakte. Aber radikale Gruppierungen, wie die AlKaida u.a. sind als eine Antwort auf die gewalttätige, imperialistische Politik des Westens zu lesen!
Das Bild des islamischen Feind wird der westlichen Bevölkerung dermaßen eingeimpft, dass Tatsachen komplett unterm Teppich verschwinden. Während (hab vergessen in welchem Zeitraum) es 249 Terrorakte in Europa gab, gingen nur 3 davon auf ein islamistisches Konto! Dennoch denkt mittlerweile schon jeder bei dem Wort Terror(anschlag) automatisch an einen radikalen islamistischen Feind!
Während in Verbindung mit 9/11 seit nun mehr als zehn Jahren man scheinbar noch nicht genug Schrecken und Leid des us-amerikanischen Volkes betont und thematisiert und erinnert hat, scheint es ganz unterzugehen, dass neben den 1000en ums Leben Gekommene, der Westen 100.000e Menschen durch seine Kriege getötet hat!
Der Feind bleibt dennoch der islamische Terrorist! Und die Idee, dass radikale Gruppierungen eine Antwort auf die westliche Politik sind, wird verdrängt und vertuscht.
Meiner Meinung nach hat ein Gros des Leides und des Terrors der Westen zu verantworten, der größte Terrorist ist er...

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149728
31/08/13 03:27 AM
31/08/13 03:27 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Hallo Najib,

Antwort auf:
es gibt einen entscheidenden unterschied zur giftgaslüge, mit der der irakkrieg begründet wurde. im irak war der giftgasangriff auf das eigene volk 10 jahre her, in syrien ist er gerade im gange und es ist für jeden offensichtlich, was gerade da abgeht.
ich hoffe, dass obama sich durchsetzt und schnell grenzen setzt.
ich denke auch, dass es bei einer "bestrafungsaktion" bleibt.
obama ist in seiner letzten amtszeit und ist schlau genug, sich da nicht wie bush in eine auswegslose situation zu setzten.

ich bin zwar ganz und gar pazifistisch eingestellt. Ich denke aber auch, dass es Situationen geben kann, wo tatsächlich ein Eingriff eines Dritten überlegenswert erscheinen kann. Die Frage ist immer nur mit welchem Interessen, Mitteln und Strategien.
Mittlerweile heisst es ja, man hätte nun eindeutige Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen. Ehrlich gesagt, bin ich aber auch da noch so misstrauisch, dass ich nicht weiß, was Wahrheit und Lüge ist. Im Grunde genommen wissen wir alle wahrscheinlich nur wenig bis gar nichts, was da wirklich abgeht, welche Überlegungen und Pläne geschmiedet werden.
Was in Syrien momentan passiert, ist offensichtlich und es schreit auch danach, das irgendwas passieren soll, um dem ganzen ein Ende zu setzen. Wenn interveniert wird durch Dritte bleibt wohl zu spekulieren, welche Interessen schlussendlich dabei verfolgt werden und welche Folgen und Entwicklungen dies nach sich ziehen kann...

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: JasminH] #149729
31/08/13 05:14 AM
31/08/13 05:14 AM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Mittlerweile heisst es ja, man hätte nun eindeutige Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen. Ehrlich gesagt, bin ich aber auch da noch so misstrauisch, dass ich nicht weiß, was Wahrheit und Lüge ist.


naja, mittlerweile ist es doch klar, dass giftgas eingesetzt würde. falls sich das als unwahr herausstellt, kaufe ich mir einen aluminiumhut. dann ist 9/11 auch gefakt und elvis lebt.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149730
31/08/13 06:24 AM
31/08/13 06:24 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Hallo Najib,

Antwort auf:
naja, mittlerweile ist es doch klar, dass giftgas eingesetzt würde. falls sich das als unwahr herausstellt, kaufe ich mir einen aluminiumhut. dann ist 9/11 auch gefakt und elvis lebt.



haben wir die Beweise gesehen? Ich meine auch, dass es wahrscheinlich ist, dass Chemwiewaffen zum Einsatz kommen oder schon kamen. Aber ein Misstrauen bleibt, ob die Ergebnisse der Ermittlungen und die Beweise auch tatsächlich seriös und vertrauenswürdig sind.. So etwas:

Mit der Veröffentlichung ihres Geheimdienstdossiers zum Giftgasangriff in Syrien letzte Woche gehen die USA nun in die mediale Offensive. US-Außenminister John Kerry präsentierte am Freitag zahlreiche „klare und schlüssige“ Beweise für die Schuld des Regimes an dem Massaker: Militärs hätten schon Tage im Voraus den Einsatz besprochen, und unmittelbar vor Beginn der Attacke habe es eine Anweisung an die Soldaten gegeben, ihre Gasmasken zu benützen, zählte Kerry etwa auf. Die USA würden nun entsprechend ihrem „eigenen Zeitplan“ handeln. Wenn es keine Reaktion auf den Einsatz von Chemiewaffen gebe, sende das ein falsches Signal, so US-Präsident Barack Obama.
(http://orf.at/stories/2196714/)

oder

Kerry bezog sich unter anderem auf geheimdienstliche Erkenntnisse. Die US-Dienste hätten alle Fakten ausführlich überprüft und seien sich sicher, was exakt passiert sei. Die Ergebnisse der Untersuchung der Vereinten Nationen würden keine zusätzlich nötigen Beweise erbringen.
(http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-08/syrien-usa-giftgas-beweise)

überzeugt mich nicht unbedingt zweifelsohne! Prinzipiell traue ich gar keiner politischen Macht! Auch Obama traue ich nicht völlig, der war für mich von Anfang an schwer einschätzbar. Ein 2. Bush ist er nicht denk ich, aber auch er hat wie alle politischen Machthaber vor allem eine Ziel: seine Macht bzw die hegemoniale Stellung des eigenen Staates und der Regierung zu stabilisieren bzw. auch auszuweiten. Wenn sich die USA und andere europ. und ausseurop Staaten den Kopf zerbrechen über die Kriegssituation von anderen Ländern,dann hat dies immer auch pragmatische Gründe. Wenn ein vom US-Geheimdienst veröffentlicher Bericht herausgegeben wird, stehe ich dem von Haus aus nicht ganz unvoreingenommen gegenüber. Bisweilen habe ich nur Artikel gelesen und im Radio gehört, dass die USA Beweise gefunden haben. Ich muss zugeben, ich schalte so gut wie kaum den Fernsehen ein, vielleicht existieren dort derartig für sich sprechende Bilder, dass man aufgrund der Bilder einen eindeutigen Schluss darüber ziehen kann. Ich möchte natürlich nicht die Wahrscheinlichkeit abstreiten dass tatsächlich Chemiewaffen eingesetzt wurden, aber ein US-amerikanischer Geheimdienstbericht kann mich jedenfalls noch nicht gänzlich überzeugen, zumindest stehe ich schon grundlegend dem mal kritisch gegenüber...

Was mich derart misstrauisch sein lässt ist v.a. auch dieses (neo)kolonialistische hegemoniale Machtdenken das dabei wieder einmal spricht. Eine Weltmacht zu sein, die sich das Recht heraus nimmt, andere walten zu lassen oder eben einzugreifen. Die Frage was man tun könnte angesichts der schrecklichen Ereignisse in Syrien ist schwer zu beantworten: zuschauen, eingreifen oder andere Alternativen, wie zB die Leute mit Waffen ausstatten und sie gegenseitig kämpfen lassen??? Eine eindeutige Antwort kann mir dazu gar keine einfallen, jedes Szenarium für sich ist grauenvoll und schrecklich!!!
Erschreckend ist für mich jedenfalls immer wieder der Gedanke, dass da draussen ein paar wenige Irre die Hebel der Welt in der Hand haben und die sich andauernd um die Welt streiten, das macht immer wieder Angst und zu welchen schrecklicken Ergebnissen die Kämpfe um Macht und Ressourcen führen können, wurde und wird in der Geschichte von Staat, Gesellschaft und Politik immer wieder ersichtlich.
Bleibt zu hoffen, dass die USA es "nur" bei einer "Bestrafungsaktion" belassen, so sicher bin ich mir da aber nicht und welche Auswirkungen das für Syrien als auch global nach sich ziehen wird ist sowieso unvorhersehbar.

lg, jasmin

Last edited by Jasmin Hauser; 31/08/13 06:33 AM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: JasminH] #149735
31/08/13 03:26 PM
31/08/13 03:26 PM
Joined: Dec 2011
Posts: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Posts: 395
Deutschland
Auch wenn jetzt festgestellt wird, dass Giftgas eingesetzt wurde, kann man doch nicht mit Sicherheit sagen, welche Seite das Giftgas eingesetzt hat. nixweiss1


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: _Sandra_] #149740
31/08/13 05:49 PM
31/08/13 05:49 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

mit sicherheit kann man das nur sagen, wenn man dabei war, und selbst dann würden die mit dem alu-hut es nicht glauben.
bush hat ja mal gelogen, also tut obama das auch.

man hat ausgebrannte raketen gefunden, deren sprengkopf zwar weg war, die aber selbst relativ unzerstört waren. das lässt darauf schliessen, dass die keinen sprengkopf zum sprengen transportierten, sondern dass der sprengkopf was anderes machte, zb giftgas freisetzen.
man hat die flugbahnen der raketen zum fraglichen zeitpunkt, die alle aus gebieten kamen, die von assad kontrolliert werden und in gebieten niedergingen, die von den rebellen kontrolliert wurden.
die anzahl der opfer und der verseuchten gebiete lässt auf eine grosse menge eingesetzten gases schliessen, was eine logistik erfordert, die die rebellen nicht haben.
die sache lief in vororten von damaskus ab und in damaskus haben die regierungstruppen grosse probleme.
wahrscheinlich haben die regimtreuen truppen deshalb erfolge im land, weil die rebellen sich auf damaskus konzentrieren und die erfolge könnten papyrrhussiege sein. während sie provinzstädte zurückerobern, geht damaskus flöten.
auf beweise warten eigentlich nur noch russland, china, der iran, nordkorea und ein paar mitglieder vom marokkoforum.
das sind z.t.genau die, die assad heute noch waffen liefern.
die würden auch noch auf beweise warten, wenn sie darin ersaufen würden.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149742
31/08/13 08:19 PM
31/08/13 08:19 PM
Joined: Dec 2011
Posts: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Posts: 395
Deutschland
Was mich einfach verwundert ist, dass die USA jetzt damit rauskommt, Beweise zu haben, wer dafür verantwortlich ist.

Wenn sie Beweise haben, warum behalten sie diese Informationen zurück und erwähnen sie erst, nachdem die Briten gegen einen Millitäreinsatz entschieden haben?

Sollte man da nicht gleich mit rausrücken, zumal ja viele Menschen gestorben sind, und darunter ja auch sehr viele Kinder waren?


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: _Sandra_] #149743
31/08/13 08:49 PM
31/08/13 08:49 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Was mich einfach verwundert ist, dass die USA jetzt damit rauskommt, Beweise zu haben, wer dafür verantwortlich ist.


wären sie am tag nach dem angriff damit herausgekommen, hätte mich das mehr verwundert.

ich beziehe meine argumentation übrigens nicht aus den usa, sondern sehe mir interessiert fast jede sendung im tv an, die sich mit der thematik auseinander setzt und bilde mir anhand dessen eine eigene meinung.
die argumente der apeacement-vertreter stehen meist auf tönernen füssen.

bei beckmann hat ein experte gesagt, es sei nicht bewiesen, dass assad es war, die rebellen hätten auch schon giftgas eingesetzt. das hätte er von einem englischen journalisten.
der stützt also seine these, dass es noch nicht bewiesen wäre, auf eine unbewiesene behauptung eines journalisten.


die betroffene bevölkerung wird doch wohl wissen, woher die raketen kamen und ich glaube nicht, dass die still blieben, wenn ihre eltern und kinder von den rebellen vergiftet werden würden.
wie schon gesagt, der endgültige beweis wird nicht erbracht werden können, sondern nur indizien.
und gäbe es den beweis tatsächlich, könnte auch der gefälscht sein, also gäbe es die gleiche diskussion wieder.
und währenddessen werden kleine kinder munter weiter mit nervengas vergiftet.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149744
31/08/13 10:15 PM
31/08/13 10:15 PM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Hallo Najib,

Antwort auf:
ich beziehe meine argumentation übrigens nicht aus den usa, sondern sehe mir interessiert fast jede sendung im tv an, die sich mit der thematik auseinander setzt und bilde mir anhand dessen eine eigene meinung.


dass du jemand bist, der sich nicht mit den erstbesten Infos zufrieden gibt, sondern sich aus mehreren Quellen informiert ist mir schon klar, anders würde ich dich auch nicht einschätzen.

Mir geht es ja auch nicht darum, nun das Gegenteil zu behaupten, dass die USA alles gefälscht hätten etc., sondern dass ich grundlegend mal kritisch bin gegenüber dem was wir lesen und sehen. Etwas kritisch gegennüber zu stehen, heißt für mich noch nicht, dass man etwas von Grund auf nicht glaubt oder ablehnt.
Wie man merkt, bin ich was solche politischen Themen angeht, häufig nicht gerade topinformiert und schreibe sicher auch oft so manch einen Stuss zusammen... Aber für mich ist gerade oft dies wertvoll an solchen Diskussionen, wenn man sich traut seine Gedanken zu äußern, obwohl man sich selbst nicht sicher ist, was man denken soll. So kommen Diskussionen in Gang in denen unterschiedliche Sichtweisen dargelegt werden und man so seine eigene wieder erweitern, ergänzen und/oder revidieren kann. Ich jedenfalls profitiere immer wieder davon, wenn ich meine Gedanken formuliere, obwohl ich mir bewusst bin, dass ich dabei auch den einen oder anderen Blödsinn schreibe. Wenn dann jemand zB wie du mir seine Sicht und Position erklärt, dann hilft mir das immer wieder mal dabei, die eigene Perspektive zu hinterfragen oder erweitern.

Antwort auf:

wie schon gesagt, der endgültige beweis wird nicht erbracht werden können, sondern nur indizien.
und gäbe es den beweis tatsächlich, könnte auch der gefälscht sein, also gäbe es die gleiche diskussion wieder.
und währenddessen werden kleine kinder munter weiter mit nervengas vergiftet.


in etwa so waren eben meine Gedanken: es wurden Beweismittel dargelegt, aber mein grundlegendes Misstrauen führt so weit, dass ich die Glaubwürdigkeit der Beweise anzweifle, was aber nicht bedeutet, dass ich prinzipiell davon ausgehe, dass diese gefälscht wären... Vielmehr ist es so, dass ich grundlegend Politik im Allgemeinen sehr skeptisch gegenüberstehe und für mich alles einfach so undurchsichtig ist. Auf jedenfall wird es aber, ob nun Dritte eingreifen oder nicht, viel Leid und Schrecken geben. Kriege sind nie fair und es kommen immer die Falschen dabei um. Wie gesagt, bin auch ich der Meinung, dass eine Intervention in Ausnahmefällen überlegenswert sein kann. Welche Interessen dabei tatsächlich dahinterstecken und welche Auswirkungen das nach sich ziehen würde, ist aber unabsehbar... Umgekehrt, wenn seitens Dritter nicht interveniert wird, ist allerdings ebenso zu fragen, welche Interessen hinter einer unterlassenen Intervention stecken. Für mich scheint einfach nur alles zusammen suspekt, undurchschaubar und bedrohlich und Vertrauen schenke ich absolut keinem politischen Agitatoren. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass die Welt insgesamt von Irren regiert wird...

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #149746
01/09/13 12:58 AM
01/09/13 12:58 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: lodrice
Hallo,
mich stört, dass Du die Muslimbrüder pauschal in die Gruppierungen gewalttätiger Islamisten einreihst. Das sind sie nach allen mir vorliegenden Informationen nicht. Sie sind auf bayrische Verhältnisse übertragen vielleicht mit der CSU von vor 30 Jahren vergleichbar, keineswegs aber mit NPD und dergleichen.
Gruß Lothar


Hamas und die Muslimbrueder sind in demokratischen Wahlen als Sieger herorgegangen und das nicht ohne Grund. Sie sind eine der wenigen Parteien die auch Hilfsorganisationen sind und unter anderem Nahrung und sich auch um die armen kuemmern. Es sind unter ihnen sehr Gebildete Leute die mit Gewalt nichts zu tun haben. Aber einige hier meinen wen sie um 7 die Nachrichten einschalten koenen sie alles beurteilen .

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149747
01/09/13 01:15 AM
01/09/13 01:15 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: jurudo
Hallo Ayoub,
es reicht doch, wenn du über diese Gruppierungen Bescheid weißt. Ich habe eher Abscheu vor gewalttätigen Islamisten. Sieh dir an, was diese "Gotteskrieger" in den letzten Jahren für Leid in die Welt gebracht haben. Ich erinnere an die vielen unschuldig Getöteten in aller Welt.Da interessiert mich nicht, welche Motive
(evtl. unterschiedliche) diese Leute haben.
Mal ganz davon abgesehen, welchen Gefallen tun diese Leute denn den vielen, friedliebenden Muslimen in aller Welt?


du solltest lieber alle Gewalttaetigen Parteien und Regierungen Verabscheuen und nicht nur die in Anfuehrungsstrichen islamisten.
Welche gewalt haben denn diese Islamisten in der welt getragen.
Meinst du die Intervention des Iraks in Amerika oder die Palaestenisischen Panzer in Tel Aviv oder die Besetzung der USA durch Afghanistan.

Schon verwunderlich das man denkt in andere Laender einmarschieren zu koennen und sich dasn Wundert das die heimischen Menschen die Frechheit besitzen sich zur Wehr zu setzen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Ayoub1973] #149759
01/09/13 01:17 PM
01/09/13 01:17 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien

"Ein anderer Offizier sagte: „Welchen politischen Endzustand wollen wir erreichen? Ich weiß nicht, was es ist. Wir sagen, es soll kein Regime-Wechsel sein. Wenn es Bestrafung sein soll – es gibt andere Wege, um jemanden zu bestrafen.“

Andere Offiziere kritisieren die Halbherzigkeit des Einsatzes. So wie von Obama geplant, werde ein Militärschlag bei den Verbündeten der USA im Nahen Osten den Eindruck erwecken, dass die Amerikaner nicht ernsthaft ihre Interessen in der Region verteidigen wollen. Die Aktion hätte den Anschein, dass Raketen abgefeuert werden, bloß, damit irgendetwas getan würde." Meuterei der US-Militärs zwang Obama zum Rückzug

Ich finde, da ist was dran. Es kommt nicht klar bzw. überhaupt nicht rüber, was da erreicht werden soll. Zur Strafe irgendwas bombardieren? Das klingt nach Kindergarten, nur mit dem Unterschied, dass es massenhaft Menschenleben kosten kann.


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Ayoub1973] #149760
01/09/13 02:10 PM
01/09/13 02:10 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Hallo Ayoub,
Deinen Beitrag habe ich mit Interesse gelesen. Du hast Recht, Amerikaner, Briten, Deutsche etc. haben im Irak, in Afghanistan
nichts zu suchen. Dort handelt es sich um einen muslimischen Glaubenskrieg zwischen Schiiten und Sunniten. In deren innere Angelegenheiten sollten wir uns nicht einmischen. Es hat außer dem Leid der Bevölkerung nichts gebracht. Nach Abzug der "Besatzer" sind die Länder nicht befriedet. Im Irak sterben weiterhin unschuldige Menschen durch terroristische Anschläge und in Afghanistan werden die Frauen weiterhin von Bildung ferngehalten und werden bald auch wieder Burka tragen.
Und zu Syrien: Wenn Assad tatsächlich besiegt werden sollte, was wird dann? Dann werden die unterschiedlichen islamistischen Gruppen das Land endgültig ins Chaos stürzen.
Und noch eins Ayoub: Für die Greueltaten der islamisten gibt es keine Entschuldigung.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #149771
01/09/13 07:24 PM
01/09/13 07:24 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Wenn es Bestrafung sein soll – es gibt andere Wege, um jemanden zu bestrafen.


wie, solange assad russland, china und den iran an seiner seite hat? das wäre wie jemanden in eine zelle zu stecken und dessen kumpels haben einen zellenschlüssel.

Antwort auf:
Zur Strafe irgendwas bombardieren?


nein, nicht irgendwas. flugplätze und raketenabschussbasen.
vielleicht auch noch assads palast.
einfach nur zeigen, dass man da nicht zuschaut.
oder müssen erst christliche viertel vergast werden, bevor jemand auf die idee kommt, dem wenigstens symbolisch einhalt zu gebieten?
gas ist eine hinterhältige waffe. man kann sich nicht schützen und es geht nichts kaputt dabei. sie tötet und zerstört nicht, was sich natürlich für den, der das von leben gesäuberte gebiet übernehmen will, als praktisch erweist.
das ist das gleiche prinzip wie die neutronenbombe, gegen die die friedenbewegung vor 30 jahren auf die strasse ging. heute wird sie eingesetzt und wenn man was dagegen machen will, dann ist das kindergarten.

wenn in deutschland ein kind ermordet wird, dann schreien alle zeder und mordio, hier im forum wollte man päderasten schon aufhängen und kastrieren, wenn aber in syrien die ermordeten kinder in reihen aufgebahrt sind, dann hält man sich besser raus.

irgendwie scheint es mit der moral doch nicht soweit her zu sein.



gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149772
01/09/13 07:37 PM
01/09/13 07:37 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Nein, nicht, dass man das besser aushält, wenn in Syrien Kinder ermordet werden.
Ich kann mir nur nicht vorstellen, wie man Assad davon abhalten will, ihn aber andererseits nicht beseitigen will.
Wenn man ihn beseitigen wollte oder seine Beseitigung durch die Rebellen in Kauf nehmen, dann wäre das schnell erledigt, schätze ich mal.
Aber nachdem das angeblich nicht das Ziel ist, müsste man ihn ja extra vorsichtig bestrafen, ohne ihn zu viel zu schwächen. Und ob dass dann genug ist, um ihn vom Morden abzuhalten oder ihm nur zeigt, dass man es nicht ernst meint - keine Ahnung.
Hat er da Abschussrampen stehen, die man einfach so sauber ohne "Kollateralschäden" wegbomben kann, und dann kann er kein Giftgas mehr benutzen, aber alles andere bleibt beim Alten?


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149773
01/09/13 07:47 PM
01/09/13 07:47 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

jurudo,

Antwort auf:
Dort handelt es sich um einen muslimischen Glaubenskrieg zwischen Schiiten und Sunniten.


naja, in afghanistan wohl weniger.dort geht es immer noch darum, das land unter einer regierung zusammen zu halten, anstatt es in stammesgebiete zerfallen zu lassen. das koloniale wohlfühl-bundle wird jetzt wieder verteilt.

Antwort auf:
Es hat außer dem Leid der Bevölkerung nichts gebracht. Nach Abzug der "Besatzer" sind die Länder nicht befriedet. Im Irak sterben weiterhin unschuldige Menschen durch terroristische Anschläge und in Afghanistan werden die Frauen weiterhin von Bildung ferngehalten und werden bald auch wieder Burka tragen.


du glaubst also, dass im irak durch den einmarsch das steben unschuldiger durch terroristische anschläge verhindert und in afghanistan das schulsystem reformiert werden sollte?

Antwort auf:
Und zu Syrien: Wenn Assad tatsächlich besiegt werden sollte, was wird dann? Dann werden die unterschiedlichen islamistischen Gruppen das Land endgültig ins Chaos stürzen.


ja, so wird es wohl kommen. und aus dem chaos bildet sich dann was neues.
das beste beispiel liegt vor der haustür. was früher mal jugoslavien war ist heute wasweisichalles.
das chaos hat den vorteil, dass es sich immer auf den zustand zubewegt, in dem es den niedrigsten energieumsatz braucht. das findet sich mit der zeit immer zusammen, was zusammen gehört.
es dauert halt seine zeit. europa hat 100 jahre gebraucht und weil es heute das internet gibt, soll alles hoppla-hopp ablaufen, sonst gibt's einen shitstorm.
man kann natürlich auch auf dem standpunkt stehen, dass alles am besten bleibt, wie es ist, aber dann steht man auf der verliererseite.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #149774
01/09/13 08:06 PM
01/09/13 08:06 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Ich kann mir nur nicht vorstellen, wie man Assad davon abhalten will, ihn aber andererseits nicht beseitigen will.
Wenn man ihn beseitigen wollte oder seine Beseitigung durch die Rebellen in Kauf nehmen, dann wäre das schnell erledigt, schätze ich mal.


das heisst ja nicht, dass der satz dann immer noch gilt, wenn er trotz eines warnschusses, weiter nervengas einsetzt.
das ist der sinn eines warnschusses. er soll den angesprochenen nicht treffen, ihm aber zu verstehen geben, dass der nächste schuss trifft.
es ist ja schlau ihn nicht beseitigen zu wollen und keiner seite wirklich zu helfen. man sollte das volk entscheiden lassen, von wem es regiert werden will. das geht aber nur, wenn zwischen den kriegsparteien ungefähre waffengleichheit hergestellt ist.
dann gewinnen die, die vom volk unterstützt werden. das mag zwar eine weile dauern, ist aber dann deren sache.
in libyen läuft es derzeit so ab, in ägypten auch bald und in syrien kommt es auch dazu.
ich denke obama hat das erkannt, muss aber nun leider einen rückzieher machen, aus welchen gründen weis ich nicht.

Antwort auf:
Hat er da Abschussrampen stehen, die man einfach so sauber ohne "Kollateralschäden" wegbomben kann,


wahrscheinlich nicht, aber militärflugplätze, sein palast und andere militärische infrastruktur, wo es nicht die falschen trifft, hat er schon. es geht ja nicht darum, ihm die möglichkeit zu giftgasangriff zu nehmen, sondern darum, das er es nicht mehr macht.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149786
02/09/13 11:03 AM
02/09/13 11:03 AM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Hallo,

als mögliche Giftgastäter kommen in Betracht:

a) das Regime Assad, wobei da wohl auch nicht klar ist, wer wirklich das Sagen hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Teile innerhalb des Systemes gibt, die sich verselbstständigen und nicht immer sind alle Bereiche des Regimes unter Kontrolle.

b) Rebellen
c) Al-Kaida nahestehende Organisationen


Auch wenn die Variante a) die vom Westen gesetzte ist, macht sie in meinen Augen keinen Sinn. Wieso sollte Assad dies tun? er war ohnehin auf dem Vormarsch und würde unnötig einen Krieg mit den USA riskieren. Auch wenn er ein Psychopat ist, doof ist er nicht.

Ein Warnschuss a la Najib würde auch nur dann überhaupt irgendeinen Sinn machen, wenn Variante a) die Zutreffende ist und auch nur dann, wenn Assad den Giftgaseinsatz persönlich angeordnet bzw. toleriert hat und nicht irgend ein durchgedrehter regimetreuer Offizier in einem Einzelfall.

Im aktuellen Stern-Interview erwähnt Jürgen Todenhöfer, der oft vor Ort war und dem gute Kenntnisse der dortigen Situation zu attestieren sind, den starken Rückhalt Assads bei der Bevölkerung von ca. 40 %.

Stellt Euch mal vor, in Deutschland würde die CDU vom Ausland bekämpft werden. Die CDU hat natürlich niemanden mit Giftgas um die Ecke gebracht, aber man kann nicht ernsthaft jemanden militärisch bekämpfen, der einen derartigen Rückhalt in der Bevölkerung hat. Die Unterstützer sind neben Normalos und Profiteueren des Regimes vor allem auch die syrischen Christen aus Angst vor Repressalien wie sie die ägyptischen Kopten gerade erfahren haben.
Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #149791
02/09/13 01:34 PM
02/09/13 01:34 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Ich habe einen interessanten Artikel in der FAZ gefunden, den ich gerne zur Kenntnis geben möchte:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bu...t-12550579.html

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149792
02/09/13 02:48 PM
02/09/13 02:48 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Ich halte diesen Artikel hier für die derzeit wahrscheinlich vertrauenswürdigste Einschätzung über die Ereignisse in Syrien:
Mint Press Artikel
Übersetzung und Kommentar:
Artikel auf nachrichtenspiegel.de
Die Reputation der Journalistin und ihres Mediums ist gut.

Den Wunsch die Amerikaner oder "den Westen" als Weltpolizei oder "Hüter der Demokratie" in das politisches Wirken arabischer Länder einzubeziehen halte ich für absoluten Wahnsinn. Denn sie sind nicht im Geringsten daran interessiert Zivilisten zu schützen, sie benutzen sie lediglich wenn es ihren ureigenen Interessen nützt.

Meiner Ansicht nach werden die Entscheidungen westlicher Regierungen nahezu ausschließlich anhand ökonomischer Überlegungen Dritter (Nicht-Politiker) getroffen. Obama, Mutti oder andere Marionetten können somit nicht für ihr Volk sprechen. Sie sind allenfalls die Erklärbären der Postdemokratie, sie repräsentieren eine dünne, gewissenlose Oberschicht eiskalter Kapitalisten die von jedem Elend profitieren, deren Geschäft vom Elend anderer getragen und beflügelt wird. Nochmal: Westliche Politiker treffen in der Regel keine relevanten Entscheidungen mehr, sie sind allenfalls Sprecher der neokonservativen Bewegung. Und das gilt auch für die Könige und Diktatoren der arabischen Welt.

Insofern ist es komplett irreal irgendwelche Erwartungen an "den Westen" zu stellen. Sie haben sich jeder Menschlichkeit verweigert und liefern täglich Beweise dafür. Abgesehen davon gibt es keinen schlüssigen Beweis dafür das militärische Interventionen seitens der Nato oder der USA jemals lokale Probleme dauerhaft gelöst hätten. Es gibt jedoch schlüssige Beweise dafür das genau das Gegenteil der Fall ist. Ob Vietnam, Korea, Afghanistan...

Was kann man also von einer Intervention der USA und ihren A****leckern in Syrien erwarten? Üblicherweise zehntausende Tote und danach wird die "Beute" so geteilt das für die Bevölkerung sicher nichts übrig bleibt. Es geht darum die Hand am Gas, Öl, Uran usw. zu haben, dem politischen Westen ist es darüber hinaus [*****]egal wie viele Menschenleben es kostet und wer dann an der Macht sitzt, so lange nur die wirtschaftlichen Interessen bestimmter Unternehmen durchgesetzt werden.

Was dieses Forum angeht: Es ist ein Honeypot, so oder so. Die Gesinnungskontrollroboter der NSA, des BND und wie sie sich alle schimpfen scannen das komplette Netz. Das ausgerechnet hier keine Daten ausgeschnüffelt werden ist daher mehr als unwahrscheinlich in einer total überwachten Gesellschaft. Da ich mich als friedliebender Demokrat jedoch grundsätzlich darauf beschränke meiner Enttäuschung und Verachtung in Worten Raum zu geben juckt mich das nicht, getreu dem Motto: Der Lauscher an der Wand hört seine eig'ne Schand.

Nichtsdestotrotz befinden wir uns natürlich alle in Gefahr wenn man sieht welche Fehlschlüsse diese Überwachungsprogramme ziehen. Da werden dann schon mal ganze Familien zur Befragung abgeholt, gerne auch mal weithin als vollkommen unschuldig bekannte CSU Mitglieder. Und es kann einem schnell geschehen wie dem Gustl Mollath... wenn man sich mit den falschen Leuten anlegt.

Mir wird schon wieder übel... ich mach mal Schluss bevor ich wieder in meine Tastatur göbel.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Summach] #149793
02/09/13 03:01 PM
02/09/13 03:01 PM
Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
hallo @ all:

ich habe nicht den ganzen Thread gelesen und werde mir auch nie mehr die Mühe machen, stundenlange alte Postings zu durchsuchen, um mich vor Dir, Josi, zu rechtfertigen. Nebenbei gesagt gibt es auch keinen Grund, für den ich mich rechtfertigen müsste. Seit unserem "wunderschönen" Streit vor einem Jahr bin ich nur noch höchst selten hier zu Gast, weil man sowieso immer missverstanden wird. Man kann sich also Zeit und Nerven sparen.

Ja, letztes Jahr habe ich mich mit Jasmin und Katrin getroffen. Wir haben eineinhalb schöne Tage miteinander verbracht und gute Gespräche geführt. Um Hacken ging es dabei nicht. Dies kann ich Dir versichern. Ob das was nutzt...wahrscheinlich eher nicht, denn Du glaubst das, was Du möchtest. Das ist Dein Recht.

Bei einem anderen Treffen mit anderen Frauen fiel am Rande die Bemerkung, dass Deine Beiträge oft aggressiv sind. Wir stimmten in dieser Meinung überein. Dies war wohl, was Du oben meintest. Hacken war kein Thema, auch bei diesem Treffen nicht.

Meine persönliche Meinung ist, dass Du sehr gut schreiben kannst und auch immer mal wieder interessante Denkansätze und neue Wendungen ins Gespräch bringst. Dies kannst du als Kompliment für Dich verstehen. Schade jedoch in meinen Augen, dass doch immer wieder die Aggression und der Sarkasmus überwiegt. Nachdem ich jedoch wirklich verletzt von Deinen Rassismus-Vorwürfen war, habe ich mich von der ganzen Chose gelöst und ebenso vom Forum. Wo ich früher täglich mehrmals hier war, schaue ich jetzt noch einige Male monatlich rein.
Es lohnt sich nicht, man wird sowieso falsch verstanden. Meine Hochachtung an Jasmin, dass sie die erforderliche Energie aufbringt, noch jedem in sorgfältigen Postings zu antworten, ohne dass der andere seine Würde verliert.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Koschla] #149796
02/09/13 03:33 PM
02/09/13 03:33 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Original geschrieben von: Koschla
...um mich vor Dir, Josi, zu rechtfertigen.

Ich habe diese OT Diskussion mal vom Ursprungsthema "abgekoppelt". Wäre es euch möglich dieses Gespräch hier weiter zu führen?

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149806
02/09/13 06:59 PM
02/09/13 06:59 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

lodrice,

Antwort auf:
Auch wenn die Variante a) die vom Westen gesetzte ist, macht sie in meinen Augen keinen Sinn. Wieso sollte Assad dies tun? er war ohnehin auf dem Vormarsch ...


der angriff fand nicht irgendwo statt, sondern in damaskus.
in damaskus sieht es nicht so gut aus und damaskus ist die hauptstadt, das zentrum des regimes.

Antwort auf:
... und würde unnötig einen Krieg mit den USA riskieren. Auch wenn er ein Psychopat ist, doof ist er nicht.


so wie es aussieht, riskiert er keinen krieg. er hat die demokratien richtig eingeschätzt.
doof ist er wirklich nicht.

Antwort auf:
Im aktuellen Stern-Interview erwähnt Jürgen Todenhöfer, der oft vor Ort war und dem gute Kenntnisse der dortigen Situation zu attestieren sind, den starken Rückhalt Assads bei der Bevölkerung von ca. 40 %.

Stellt Euch mal vor, in Deutschland würde die CDU vom Ausland bekämpft werden. Die CDU hat natürlich niemanden mit Giftgas um die Ecke gebracht, aber man kann nicht ernsthaft jemanden militärisch bekämpfen, der einen derartigen Rückhalt in der Bevölkerung hat.


angenommen, die cdu hätte 1000 menschen mit giftgas getötet und noch mehrere hundert tonnen von dem zeugs gebunkert, sollte die welt dann sagen, da könne man nichts machen, immerhin stehen 40% der deutschen hinter der cdu?
ein anderes beispiel. hätten die nazis 1937 die juden und schwulen in ghettos zusammengefasst und da giftgas reingeworfen, hätte da niemand schon zu anfang eingreifen sollen, um wenigstens mal zu zeigen, dass sowas nicht geht? oder hätte man sie machen lassen sollen, weil sie ja einen grossen rückhalt in der bevölkerung hatten?

Antwort auf:
Die Unterstützer sind neben Normalos und Profiteueren des Regimes vor allem auch die syrischen Christen aus Angst vor Repressalien wie sie die ägyptischen Kopten gerade erfahren haben.


und je länger sie assad unterstützen, umso grösser wird ihre angst. die christen haben auch schon vor den assads dort ge- und überlebt, und sie hätten das auch nach den assads getan. aber je mehr tote und leid es gibt, desto wahrscheinlicher werden verbrechen aus rache.
sie stehen halt auf der falschen seite.
meiner meinung nach gibt das nach ein paar jahren oder jahrzehnten von verteilungskämpfen eine landkarte, wie es sie jetzt wieder auf dem balkan gibt.
zig kleinstaaten, nach ethnien geordnet.
so wie sich im balkankrieg die grenzen vor der österreichischen kolonisation wieder hergestellt haben, so wird sich die britische kolonialgrenzziehung zerfallen. das lässt sich jetzt im prinzip nicht mehr aufhalten, sondern nur noch so lange verzögern, bis wir tot sind.


bengofury,

Antwort auf:
“Die Waffen machten uns neugierig. Und unglücklicherweise handhabten einige Kämpfer die Waffen falsch und verursachten die Explosionen”, berichtete ein Kämpfer namens `J´.

Seine Behauptungen wurden von einer Kämpferin namens `K´ wiederholt, die dann erzählte: “Sie haben uns weder gesagt, was das für Waffen waren, noch wie man sie einsetzt. Wir wussten nicht, dass es sich um Chemiewaffen handelt. Wir wären nie darauf gekommen, dass es Chemiewaffen sein könnten.”


das hältst du für vertrauenswürdiger als den rest der welt?

die kämpfer haben unglücklicherweise morgens zwischen zwei und drei an mindestens 8 räumlich deutlich voneinander getrennten orten die waffen falsch gehandhabt und so unglücklicherweise die explosionen verursacht?
in damaskus gehen die dinger versehentlich reihenweise hoch, aber auf dem ganzen langen weg von saudi-arabien oder woher auch immer, passiert nichts, ausser im tunnnel, wo es niemand merkt?

karte der betroffenen gebiete.

Antwort auf:
Saudi Arabiens mutmaßliche Rolle als Belieferer der Kämpfer – denen sie in jeder Hinsicht vehement den Rücken stärken – mit chemischen Waffen ist keine Überraschung angesichts der Enthüllung Anfang der Woche, dass die Saudis Russland mit Terrorangriffen auf die kommenden Olympischen Spiele in Sochi gedroht haben, falls diese nicht aufhörten, die syrische Regierung zu unterstützen.

“Ich kann Ihnen garantieren, dass die Winterolympiade im nächsten Jahr geschützt wird. Die tschetschenischen Gruppen, die die Sicherheit der Spiele bedrohen, werden von uns kontrolliert”, soll Prinz Bandar angeblich Vladimir Putin versichert haben, berichtet der “Telegraph”.


saudi-arabiens rolle wäre keine überaschung, weil ein prinz angeblich putin etwas versichert haben soll?

das saudi-arabien die finger mit drin hat, ist auch ohne diesen stichhaltigen beweis längst klar, aber dass es damit wahrscheinlich wäre, dass sie giftgas liefern, erschliesst sich mir nicht.



gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #149809
03/09/13 01:10 AM
03/09/13 01:10 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: jurudo
Hallo Ayoub,
Du hast Recht, Amerikaner, Briten, Deutsche etc. haben im Irak, in Afghanistan
nichts zu suchen. Dort handelt es sich um einen muslimischen Glaubenskrieg zwischen Schiiten und Sunniten.


Amerikaner und etc hatten im Irak Nichts zu suchen. Fuer die Hunderttausenden Toten und den Chaos sind und waren die Sogenanntenn Demokratischen Staaten mit einem besoffenen cowboy an der Spitze verantwortlich. Es gab auch keinen Grund fuer eine Inasion. Und du redest was von Gewalt die diese Islamisten in der Welt getragen haetten. Was und wem hatt den diese Gewalt die der Westen ueber den Orient gebracht hatt genutzt.
Die Nato bezahlt Wegegeld an die Kriegsfuersten in Afghanistan
und im Irak war man kurz vor der Niederlage und haetten sich nicht die Wiederstandsgruppen bereiterklaert das die usa ihr gesicht wahren muesse haette das alles mit einer bitteren niederlage und blamage geendet. Wie kommen manche ueberhaupt zu dem Glauben das man nur die Kavelerie losschicken braucht und schon ist alles gegessen. Rein kommt ma in solche Laender schnell aber das rauskommen ist nicht so einfach.ich steh zwar auf seiten der opposition aber nicht erst seit dem irakkrieg halt ich nicht soviel von den beweisen die die usa vorlegen

Original geschrieben von: jurudo
Und noch eins Ayoub: Für die Greueltaten der islamisten gibt es keine Entschuldigung.


ja aber fuer die der christenisten auch nicht

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Ayoub1973] #149811
03/09/13 10:54 AM
03/09/13 10:54 AM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
hallo,


Original geschrieben von: Ayoub1973
Fuer die Hunderttausenden Toten und den Chaos sind und waren die Sogenanntenn Demokratischen Staaten mit einem besoffenen cowboy an der Spitze verantwortlich.



richtig schlimm wurde es eigentlich erst, nachdem der Cowboy das Saufen aufgegeben hatte wink

Najib

das Töten in Syrien, egal ob mit Giftgas oder mit Kalashnikov ist in jedem Falle ein abscheuliches Verbrechen ohne wenn und aber.

Nur wenn eben zunehmend Zweifel daran geäussert werden, dass die Regierung für die abscheulischen Massaker verantwortlich sei, und zwar von Seiten geäussert werden, die mit den örtlichen Gegebenheiten vertaut sind, gibt mir das zu denken.

Dazu kommt, dass diejenigen, die bereits nach einem etwaigen Abdanken des Regimes in den Startlöchern stehen, kaum vertrauenswürdiger sind als die jetzigen Machthaber. Sofern es da überhaupt moderate Kräfte gibt, werden diese wohl gnadenlos zwischen verschiedenen fundamentalistischen Gruppen zerrieben.

Beispiel Irak: Auch wenn ich wie Du Saddam sicherlich keine Träne hinterherweine, was hat sich dort durch den Krieg gebessert? Jede Woche Terroranschläge mit hier 50 Toten, da 100 Tote, dort 30 Tote, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr seit nunmehr 10 Jahren. Das hätte vermutlich nicht mal Saddam hingekriegt.

Sinn eines Warnschusses bzw. einer Bestrafungsaktion: Ich sehe ihn nicht. Das ist wie eine Ohrfeige für den unartigen Jungen, wenn Papi abends nach Hause kommt. Im besten Falle trifft die Ohrfeige den richtigen, aber selbst dann ist nicht zu erwarten, dass der Bengel durch die Ohrfeige Läuterung erfährt.

Assad wird sicher wissen, dass Amerika Ernst machen würde, sollte er mit dem Giftgas oder sonstigen Massakern weitermachen. Die Situation ist aber völlig undurchschaubar, wer greift wen warum an. Man kann es nicht wirklich genau sagen, nur dass es in verschiedene Richtungen geht und wahrscheinlich aus verschiedenen Richtungen kommt.

In Serbien war die Situation anders. Es fanden fortgesetzt Massaker statt. Es war klar, wer Täter und wer Opfer war. Das damalige Eingreifen fand ich damals und auch heute richtig. Dort war auch klar, dass keine schlechtere oder fundamentalistischere Regierung nachkommt, sondern dass es irgendwie demokratisch wird. Daran glaube ich in Syrien nicht.

Ich denke Regierung und Rebellen müssen an einen Tisch, anders geht es nicht.

P.S.
Marokko hatte Glück, dass es weitgehend von Unruhen verschont blieb. Wie hätte das ausgesehen, wenn Hassan II noch dran wäre? Wage ich lieber nicht daran zu denken. Manchmal bringt auch einfach nur die Zeit eine bessere Lösung mit sich.
Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149813
03/09/13 11:54 AM
03/09/13 11:54 AM
Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
H
hansi450 Offline
Mitglied
hansi450  Offline
Mitglied
H

Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
Betrachtet man die politische Karte, dann ist die Türkei im Osten die Grenze vom Einflussbereich
des militärischen Bündnisses von europäischen und nordamerikanischen Staaten, der NATO.

Es liegt im russischen Interesse in den von religiösen Unruhen beherrschten Nachbarstaaten starke Machthaber zu unterstützen.

Mit dem Einmarsch in Afghanistan und ihren 100 000 Mann Besatzung ist es den Russen damals nicht gelungen die Paschtunen sowie die restlichen muslimischen Gruppen in eine kommunistische Staats und Gesellschaftsordnung zu oktroyieren. Das Resultat war damals der Abzug der Russen, eine Million Tote und fünf Millionen Flüchtlinge in die Nachbarstaaten.
Die damaligen UN Resolutionen und Boykottmaßnamen der westlichen Industriestaaten blieben wirkungslos. Der Widerstand wurde hauptsächlich unterstützt von der USA durch Waffenlieferungen.

Was hinterher in Afghanistan oder im Irak alles passierte, kann sich in Syrien durch ein Eingreifen der Amerikaner wiederholen, und ein langer Krieg mit Machtkämpfen der verschiedenen religiösen Gruppierungen wären die Folgen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149814
03/09/13 12:36 PM
03/09/13 12:36 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: Najib

und je länger sie assad unterstützen, umso grösser wird ihre angst. die christen haben auch schon vor den assads dort ge- und überlebt, und sie hätten das auch nach den assads getan. aber je mehr tote und leid es gibt, desto wahrscheinlicher werden verbrechen aus rache.
sie stehen halt auf der falschen seite.
meiner meinung nach gibt das nach ein paar jahren oder jahrzehnten von verteilungskämpfen eine landkarte, wie es sie jetzt wieder auf dem balkan gibt.
zig kleinstaaten, nach ethnien geordnet.
so wie sich im balkankrieg die grenzen vor der österreichischen kolonisation wieder hergestellt haben, so wird sich die britische kolonialgrenzziehung zerfallen. das lässt sich jetzt im prinzip nicht mehr aufhalten, sondern nur noch so lange verzögern, bis wir tot sind.




dass die Christen nach Assad überleben würden glaube ich auch. Die Frage ist ob sie in Ruhe gelassen würden. Siehe Kopten. www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-islamisten-greifen-christen-an-a-917165.html

Dass Grenzen zerfallen und vorkoloniale Verhältnisse einkehren werden, kann ich zumindest im Irak nicht erkennen. Auch für Syrien ist es für mich nur schwer vorstellbar. Ich erkenne mit Ausnahme der Kurden keine völkischen Bestrebungen in der betreffenden Region, jedenfalls keine so großen wie in Ex-Jugoslawien oder der Ex-Sowjetunion.

Gruß Lothar

Last edited by lodrice; 03/09/13 12:49 PM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #149816
03/09/13 05:28 PM
03/09/13 05:28 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo


Antwort auf:
Dass Grenzen zerfallen und vorkoloniale Verhältnisse einkehren werden, kann ich zumindest im Irak nicht erkennen. Auch für Syrien ist es für mich nur schwer vorstellbar. Ich erkenne mit Ausnahme der Kurden keine völkischen Bestrebungen in der betreffenden Region,


Von völkischen grenzen habe ich nicht gesprochen. die werden sich nach konfession und stamm sortieren. sunniten zu sunniten, shiiten zu schiiten und, vielleicht, christen zu christen.

Antwort auf:
dass die Christen nach Assad überleben würden glaube ich auch. Die Frage ist ob sie in Ruhe gelassen würden. Siehe Kopten. www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-islamisten-greifen-christen-an-a-917165.html


der schlusssatz des artikels ist ja cool:

Der Armeeoffizier ist zurück: Ein neuer Marsch nähert sich der Moschee. Die Muslimbrüder hatten für Samstag zu neuen Aufmärschen aufgerufen. "Alle Mann in Stellung", ruft er seinen Männern zu. Die fangen an zu laufen. Der Offizier geht, um sein Maschinengewehr aufzubauen. "Ihr könnt gern mitkommen auf das Vordach", sagt er. "Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149817
03/09/13 05:51 PM
03/09/13 05:51 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: Najib
hallo


[quote]
der schlusssatz des artikels ist ja cool:

Der Armeeoffizier ist zurück: Ein neuer Marsch nähert sich der Moschee. Die Muslimbrüder hatten für Samstag zu neuen Aufmärschen aufgerufen. "Alle Mann in Stellung", ruft er seinen Männern zu. Die fangen an zu laufen. Der Offizier geht, um sein Maschinengewehr aufzubauen. "Ihr könnt gern mitkommen auf das Vordach", sagt er. "Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."


gruss
Najib


finde ich auch. Aber es zeigt zudem als Parallele zu Syrien die aggressive Grundstimmung - und dass die Aggressionen durchaus von verschiedenen Seiten ausgehen.

Ein militärisches Eingreifen in Ägypten steht zwar momentan nicht zur Debatte. Aber auch dort hielte ich es für völlig falsch.


Gruß Lothar

Last edited by lodrice; 03/09/13 06:00 PM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149818
03/09/13 05:51 PM
03/09/13 05:51 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Unglaublich! Der 4. Kommentar unter dem Artikel ist genau richtig.


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #149819
03/09/13 11:14 PM
03/09/13 11:14 PM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149827
04/09/13 11:45 AM
04/09/13 11:45 AM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607



Ich bekomme Gänsehaut, beim Lesen. Das strotzt vor Agit-Prob und Schlagworte in die Hirne brennen...

Was sind denn nun Islamisten? Ich habe die Frage Ende 2011 schon mal gestellt. Damals ging es um die Wahlen in Marokko.
Ach ja, diiiiiiie "Islamisten" waren auch "gemäßigte".

Ich denke, ich habe die Antwort. So wird jede/r Moslem/Partei/Gruppierung genannt, die nicht genau das macht, was Nichtmoslime zu bestimmen/wünschen/meinen haben wollen, dass ein Moslem zu sein/machen/reagieren hat.

Antwort auf:
Antwort auf:
der schlusssatz des artikels ist ja cool:


"Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."
"Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."
"Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."
"Dann zeige ich euch, wie ich ein paar von denen erschieße."
"...................................... ein paar von denen erschieße."
"...................................... ein paar von denen erschieße."
"...................................... ein paar von denen erschieße."
"............................................................... erschieße."
"............................................................... erschieße."


Was wenn die jetzt "Nicht-Islamisten" zu "Islamisten" (gemacht) werden?

PS: Ich bin gegen jegliches Eingreifen durch fremde Armeen/Staaten/Regierungen. Leider ist es so, dass man den direkten Eingriff duch Waffengewalt nicht verheimlichen kann, den Geldfluss schon...









Last edited by whatshername61; 04/09/13 12:04 PM. Reason: ich klettere jetzt auf einen berg, starre in den himmel und träume, dass die welt friedlich ist...

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: JasminH] #149830
04/09/13 02:46 PM
04/09/13 02:46 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: Jasmin Hauser

Danke für den Link, interessant. Meine Internetverbindung soll ja angeblich sowas ganz Tolles sein. "4G" schimpft sich die Abzocke. Ich habe gerade eine geschlagene halbe Stunde gebraucht, um das 7-Minuten-Filmchen zu sehen. Gestern abend ging es gar nicht. Anyway...
Hier gibt es noch mehr Info über das Buch: FB


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #149842
05/09/13 11:07 AM
05/09/13 11:07 AM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
So wie es aussieht werden die USA von den Saudis und Katar dafür bezahlt werden in Syrien einzufallen. Die Medien stimmen sich langsam ein, das wird ein schöner, sinnvoller Krieg. Amerikanische Söldner kämpfen für die Interessen arabischer Kapitalisten. Das scheint Sinn zu machen, oder?

Wer dem Krieg in Syrien aufgrund der Nachrichtenlage der staatstragenden Medien zustimmt hat den Knall einfach nicht gehört. Aber die Deutschen Bürger sind ja dafür bekannt andere für sich denken zu lassen: Immer an der Wand lang! Offensichtlich kann nichts diese konforme Dämlichkeit stören.

Immerhin scheint der ein oder andere Politiker misstrauisch zu sein und versucht etwas Verantwortungsgefühl zu zeigen. Ich hoffe inständig das sich Deutschland auch an diesem Krieg nicht beteiligt.

Hier, den Heuchler nochmal: Obama sieht keine Kontroverse zwischen seinem Friedensnobelpreis und geplantem Schlag gegen Syrien

Last edited by BongoFury; 05/09/13 11:41 AM.
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149851
05/09/13 10:43 PM
05/09/13 10:43 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

bengofury,

verschwörungstheorien ziehen immer.
man muss nur irgendwie amerika, kapitalisten und am besten noch die bilderberger einbauen, dann hat man schon die halbe miete.

das assad oder wer auch immer unter seinem kommando das gas eingesetzt haben ist ja unter allen, die nichts zu verlieren haben, unbestritten. das ist der knall den ich gehört habe.

so eine friedensposition ist ja auch eine recht bequeme. man sitzt moralisch auf einem hohen ross und muss nix tun dafür.
wenn es dann noch die einem genehme seite ist, die im falle der nichteinmischung die oberhand behält, umso besser.
geht ein waffengang schief,hat man es schon immer gewusst, falls nicht, schweigt man und geniest.

wenn bei so einem tabubruch, wie giftgas niemand eine intititive ergreift, muss man das dann halt später machen. so etwas spricht sich ja auch unter potentaten herum.
da gäbe es dann einen in weissrussland, der das dann auch machen würde, wenn es eine revolte gäbe und auch der kleinekoreaner würde das tun.
an alle zukünftigen aufständischen in allen diktaturen wäre das ein eindeutiges signal.
man darf sie vergasen wie ungeziefer!

mir ist es egal, aus welchen gründen obama tatsächlich handelt, obwohl ich bei den verschwörungstheorien, in denen amerika vorkommt, immer lächeln muss.
sollte es tatsächlich der kapitalismus sein, der obama treibt, so sei es drum. am ergebnis ändert das nichts.
es ist eine warnung und ein etwas tun. das finde ich perönlich besser als entwarnung zu geben und nichts zu tun, wenn es so offensichtlich ist, was geschieht.








da kann mir die russische presse erzählen, was sie will. so etwas ist zutiefst umenschlich und unmoralisch und gehört bestraft.

Drohender US-Militärschlag: Assads Lügen-Offensive

da kann jetzt entweder der spiegel lügen, oder assad lügt, so wie es in dem artikel steht.
ohne mir die mühe zu machen, das alles nachzuprüfen, was man zweifelsohne könnte, glaube ich eher dem spiegel.

aber die presse ist ja gleichgeschaltet, was sozusagen die mutter aller verschwörungstheorien ist.


gruss
Najib






Last edited by Najib; 05/09/13 10:49 PM. Reason: ergänzung

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149863
06/09/13 01:38 PM
06/09/13 01:38 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Beim gestrigen G20 Gipfel wurde klar das nicht nur die Russen den Amerikanern nicht trauen. Letztlich gibt es massenhaft Beweise das die Amis ihre Kriegsbeteiligungen in der Vergangenheit nahezu grundsätzlich mit Falschnachrichten untermauert haben. Ein derartiges Verhalten wirft lange Schatten.

Ich weiß nicht wie Du, Najib, es nun schaffst, ebenso wie dumpf geratene amerikanische Nationalisten, irgendwelche Verschwörungstheorien oder den Aluhut in den Ring zu werfen. Denn das ist schlichtweg der übliche systemische Schwachsinn dem Du Dich anschließt, mehr nicht. Vielleicht solltest Du tiefer recherchieren als lediglich NTV und Co als vertrauenswürdige Quelle zu betrachten.

Und noch etwas: Es gibt keine Verschwörungsthorien mehr in dieser Sache. Nicht nur Snowden und Manning haben uns gezeigt das die Amis die Mentatlität eines egomanen Sandkastenkindes haben: Es lügt zwanghaft um zu seinem Willen zu kommen ohne diesen Willen jemals selbst geprüft zu haben. Und das zeigt uns, vor allem anderen, die neuere Geschichte. Verschwörungstheorien anzuführen braucht man da gar nicht.

Immer noch: Es gibt keine vorzeigbaren Beweise über die Täterschaft des Giftgaseinsatzes, niemand hat sie, sonst würde man sie sicherlich zeigen. Den Amerikanern daher nicht zu trauen zeugt einfach von gesunden Menschenverstand über den zum Glück auch die Mehrheit der G20 Nationen verfügen. Die Amis haben zu oft gelogen, das ist die Folge davon. Wenn wir weiterhin annehmen das die auf dem G20 Gipfel gegen die Intervention stimmenden Nationen alle über eigene geheimdienstliche Erkenntnisse verfügen, also sicherlich noch einiges mehr wissen als Spiegel und RT, sollte uns deren Abstimmverhalten zumindest nachdenklich stimmen.

Man darf gerne davon träumen das die Amerikaner Syrien die "Befreiung" bringen und das die "Täter" bestraft werden. Die Befürchtungen der Weltgemeinschaft gehen jedoch in die Richtung, das auch in diesem Krieg jede beteiligte Gruppe Täter und Opfer zugleich ist. Daher ist es schwer von außen Lösungen für das Volk zu finden und humanitär zu wirken. Man ist sich darüber im Klaren das nur etwas anderes als bloße Gewalt Veränderung bringen kann. Und man scheint aus den Erfahrungen in Vietnam, Afghanistan, Jugoslawien usw. gelernt zu haben. Also alle, außer den Amerikanern.

Sicher ist jedoch das Amerika weder an humanitärer Hilfe noch an Lösungen für das Volk interessiert ist so lange diese nicht dem ureigenen Interesse dienen. Das darüber liegende Gerede ist lediglich dem Selbstzweck untergeordnet. Und das ist einfach nur widerliche und verachtenswerte Heuchelei.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149865
06/09/13 04:16 PM
06/09/13 04:16 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Beim gestrigen G20 Gipfel wurde klar das nicht nur die Russen den Amerikanern nicht trauen. Letztlich gibt es massenhaft Beweise das die Amis ihre Kriegsbeteiligungen in der Vergangenheit nahezu grundsätzlich mit Falschnachrichten untermauert haben. Ein derartiges Verhalten wirft lange Schatten.


den russen traust du also?

falls es eine bewusst gestreute falschmeldung war, auf grund derer die amerikaner in den 2. weltkrieg eingetreten sind, dann ist mir das erstmal wurscht. ich bin froh, dass sie es gemacht haben, weil es mich sonst allerhöchstwahrscheinlich nicht gäbe. und falls doch, müsste ich jetzt ein leben führen, das mir mit meinem heutigen wissen total unangenehm wäre.
vielleicht wäre ich dann als herrenmensch kz-wächter und würde es gut finden.
das das nicht so ist, dafür bin ich den amis, respektive den kapitalisten und bilderberger, dankbar.


Antwort auf:
Ich weiß nicht wie Du, Najib, es nun schaffst, ebenso wie dumpf geratene amerikanische Nationalisten, irgendwelche Verschwörungstheorien oder den Aluhut in den Ring zu werfen. Denn das ist schlichtweg der übliche systemische Schwachsinn dem Du Dich anschließt, mehr nicht. Vielleicht solltest Du tiefer recherchieren als lediglich NTV und Co als vertrauenswürdige Quelle zu betrachten.


ntv und co habe ich sicher schon 2 jahre nicht mehr angeschaut. das ist nichtmal in den favoriten, das müsste ich extra danach suchen.
ich gib mir als stammsender phoenix.
und sehr interessant finde ich auch die üblichen diskussionen,. menschen mit jauch bei anne illner.
die politiker und schauspieler (wahlweise auch sportler oder kirchenmann), lassen ihre üblichen betroffenheitsfloskeln ab und ich warte dann auf die ein oder zwei, die berufswegen oder wegen ihrer herkunft was vom thema verstehen. was die sagen interessiert mich und die stützen meistens meinen standpunkt.
wenn eine spitzenpolitikerin der linken aber behauptet, die flüchtlinge in syrien, die flüchten, weil sie angst vor amerikanischen bomben hätten, dann macht die sich lächerlich und ich frage mich, wie verblendet muss man da sein.
desweiteren läuft in meiner umgebung fast immer auch was arabisches. da kommen dann die wirklichen bilder, nicht die geschönten aus der gleichgeschalteten deutschen medienlandschaft, wo die leichen gepixelt sind, und die interviews kommen aus erster hand und sind nicht übersetzt.
welche ernstzunehmenden indizien gibt es, die auf die rebellen hindeuten.
wo sind die youtube-videos in denen die bewohner des betroffenen gebietes die rebellen beschuldigen?
die müssten es doch eigentlich am besten wissen, wo das gas herkam. und ich glaube nicht, dass es dort 500 elternpaare und tausende geschwister gibt, die die schnauze halten um assad eins auszuwischen.
oder sind die rebellen, die sich doch auf dem rückzug befinden, so mächtig, dass sie besser als assad jede unerwünschte kommunikation verhindern können?
nur ein stichhaltiges indiz, dass es assad nicht war und ich würde meine position noch einmal überdenken. aber nach allem, was mir logisch erscheint, spricht alles gegen sein regime.
es ist ein indizienprozess, wie es im jahr tausende auf deutschen landgerichten gibt. überwiegen die belastenden indizien wird angeklagte verurteilt, wenn nicht dann nicht.
würde man jemanden nur nach dem endgüldigen und unwiderlegbaren beweis seiner schuld verurteilen, wären deutschlands gefängnisse leer.

Antwort auf:
Man darf gerne davon träumen das die Amerikaner Syrien die "Befreiung" bringen und das die "Täter" bestraft werden.


kein mensch will syrien befreien und der ami schon gar nicht, dem wäre es viel lieber, wenn alles wieder so wäre, wie vor 5 jahren, als die fronten noch klar und stabil waren.
es geht auch nicht um die bestrafung der täter, die erwischt man sowieso nicht.
es geht darum, dass man giftgas nicht als alltägliche waffe gegen wen auch immer freigibt.
bei nächsten potentaten, der die sache schnell hinter sich bringen will, wird dann von den friedensbessesenen, (friedensbewegte will ich nicht schreiben, weil die ja eher sitzen, als sich zu bewegen) auf syrien verwiesen. weshalb im kongo? in syrien hat man ja auch nicht eingegriffen.


Antwort auf:
Und man scheint aus den Erfahrungen in Vietnam, Afghanistan, Jugoslawien usw. gelernt zu haben. Also alle, außer den Amerikanern.


ich denke und hoffe, dass vor allem die amerikaner daraus gelernt haben.
bodentruppen unter fadenscheinigen gründen funktioniert nicht.
was funktioniert, beispiel jugoslawien und libyen, ist das brechen der luftüberlegenheit. das lässt sich ohne bodentruppen bewerkstelligen und genau das ist es, was die amis vorhaben und was ich richtig finde. man hätte in jugoslawien natürlich den milosevic auch weitermachen lassen können, dann wäre jugoslawien jetzt auch weitgehend befriedet. das gleiche gilt für libyen.
ist erstmal ungefähre waffengleichheit hergestellt, dann gewinnen die, die das volk auf ihrer seite haben.
hat das regime die luftüberlegenheit, sitzt es immer am längeren hebel und wenn jetzt auch noch giftgas zur tolerierten bürgerkriegswaffe wird stehen uns ja spannende jahre bevor.


Antwort auf:
Sicher ist jedoch das Amerika weder an humanitärer Hilfe noch an Lösungen für das Volk interessiert ist so lange diese nicht dem ureigenen Interesse dienen. Das darüber liegende Gerede ist lediglich dem Selbstzweck untergeordnet. Und das ist einfach nur widerliche und verachtenswerte Heuchelei.


mag sein, dass das heuchelei ist, es ist sogar sehr wahrscheinlich. aber solange diese heuchelei kleine kind vor dem gastod bewahrt, ist sie mir recht.

wie gesagt, letztendlich ist es mir egal, ob der ami lügt, oder nicht.
was hinten rauskommt zählt.
wenn man nichts tut, ist es leicht abzuschätzen, was hinten rauskommt, tut man was, gibt es wenigstens eine chance.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149932
11/09/13 01:36 PM
11/09/13 01:36 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Die Zeit zeigt jetzt schon wie sehr Du im Unrecht bist und so wird mir langsam auch klar warum es im Falle Syrien keine angemessene Lösung geben kann. Die Brüder im Glauben [*****]en auf ihre Nachbarn, da überlässt man dem Westen die Propaganda und Dinge, eventuell, aber nur wenn ihm danach ist, zu regeln.

Ein intellektuelles Armutszeugnis dieses Bekenntnis zu einer bevormundeten "dritten Welt" und zum Kapitalismus.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #149939
12/09/13 12:18 AM
12/09/13 12:18 AM
Joined: Dec 2011
Posts: 37
Wuppertal
M
MarinaK Offline
Junior Mitglied
MarinaK  Offline
Junior Mitglied
M

Joined: Dec 2011
Posts: 37
Wuppertal
Original geschrieben von: Najib
hallo

den russen traust du also?

falls es eine bewusst gestreute falschmeldung war, auf grund derer die amerikaner in den 2. weltkrieg eingetreten sind, dann ist mir das erstmal wurscht. ich bin froh, dass sie es gemacht haben, weil es mich sonst allerhöchstwahrscheinlich nicht gäbe. und falls doch, müsste ich jetzt ein leben führen, das mir mit meinem heutigen wissen total unangenehm wäre.
vielleicht wäre ich dann als herrenmensch kz-wächter und würde es gut finden.
das das nicht so ist, dafür bin ich den amis, respektive den kapitalisten und bilderberger, dankbar.


Na super! Man kann noch weiter zurück gehen!
Amerika damals und jetzt, Deutschland damals und jetzt sind nicht das gleiche. Damals war faschistisches Deutschand das "Bösse", heute ist Amerika fast bei jedem Krieg dabei oder sogar Auslöser

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: MarinaK] #149944
12/09/13 11:03 AM
12/09/13 11:03 AM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Übersetzung eines offenen Briefes von Putin an die Amerikaner aus der NYT:

"Ein Aufruf zur Vorsicht aus Russland - Was Putin den Amerikanern über Syrien sagen möchte"

Antwort auf:
Moskau - Die jüngsten Ereignisse rund um Syrien haben mich dazu gebracht, mich direkt an das amerikanische Volk und ihren politischen Führern zu wenden. Es ist wichtig, dies zu einem Zeitpunkt zu tun, der unzureichende Kommunikation zwischen unseren Gesellschaften.

Die Beziehungen zwischen uns haben verschiedene Stadien durchlaufen. Wir waren Gegner während des Kalten Krieges. Aber wir waren auch einmal Verbündete und besiegten die Nazis zusammen. Die universelle internationale Organisation - die Vereinten Nationen - wurde dann gegründet, um so eine Verwüstung niemals mehr geschehen zu lassen.

Die Gründer der Vereinten Nationen verstanden, dass Entscheidungen über Krieg und Frieden sollten nur durch Konsens fallen und mit Amerikas Zustimmung wurde das Vetorecht für die ständigen Mitglieder in der Charta der Vereinten Nationen verankert. Die tiefe Weisheit dieser Entscheidung hat die Stabilität der internationalen Beziehungen seit Jahrzehnten untermauert.

Niemand will, dass die Vereinten Nationen das gleiche Schicksal wie der Völkerbund erleiden, der an einem Mangel an echter Wirkungsmöglichkeit zusammengebrochen ist. Dies kann passieren, wenn einflussreiche Länder die Vereinten Nationen umgehen und militärische Aktionen ohne Zustimmung des Sicherheitsrates unternehmen.

Der mögliche Angriff der Vereinigten Staaten gegen Syrien, trotz der starken Opposition aus vielen Ländern und den wichtigsten politischen und religiösen Führern, einschliesslich den Papst, wird zu mehr unschuldigen Opfern und zur Eskalation führen, möglicherweise den Konflikt weit über Syriens Grenzen verbreiten. Ein Angriff würde die Gewalt erhöhen und eine neue Welle des Terrorismus entfesseln. Es könnte die multilateralen Bemühungen untergraben, um das Problem des iranischen Nuklearprogramm und des israelisch-palästinensischen Konflikt zu lösen und weiter den Nahen Osten und Nordafrika destabilisieren. Es könnte das gesamte System des internationalen Recht und Ordnung aus dem Gleichgewicht werfen.

Syrien ist nicht Zeuge einer Schlacht für die Demokratie, sondern eines bewaffneten Konflikt zwischen Regierung und Opposition in einem multireligiösen Land. Es gibt nur wenige Verfechter der Demokratie in Syrien. Aber es gibt mehr als genug Al-Kaida-Kämpfer und Extremisten aller Couleur die einen Kampf gegen die Regierung führen. Das Aussenministerium der Vereinigten Staaten hat die Al Nusra Front und den Islamischen Staat des Irak und der Levante, die mit der Opposition kämpfen, als terroristische Organisationen bezeichnet. Dieser interne Konflikt, von ausländischen Waffen für die Opposition versorgt, ist einer der blutigsten der Welt.

Söldner aus arabischen Ländern die dort kämpfen, und Hunderte von Militanten aus westlichen Ländern und auch aus Russland, sind ein Problem das uns grosse Sorgen bereitet. Könnten sie nicht in unsere Länder mit der Erfahrung die sie aus Syrien erworben haben zurückkehren? Immerhin, nach dem Kampf in Libyen sind die Extremisten nach Mali gegangen. Dies bedroht uns alle.

Von Anfang an hat Russland einen friedlichen Dialog befürwortet, der den Syrern ermöglicht, einen Kompromiss-Plan für ihre Zukunft zu entwickeln. Wir schützen nicht die syrische Regierung, sondern das Völkerrecht. Wir müssen den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dazu verwenden und glauben, dass die Erhaltung von Recht und Ordnung in der heutigen komplexen und turbulenten Welt einer der wenigen Möglichkeiten ist, um die internationalen Beziehungen vor einem Abgleiten in Chaos aufzuhalten. Gesetz ist Gesetz und wir müssen uns daran halten, ob wir es wollen oder nicht. Nach geltendem Völkerrecht ist Gewaltanwendung nur in Notwehr oder durch die Entscheidung des Sicherheitsrates zulässig. Alles andere ist unter der Charta der Vereinten Nationen nicht erlaubt und würde ein Akt der Aggression darstellen.

Niemand zweifelt daran, dass Giftgas in Syrien verwendet wurde. Aber es gibt allen Grund zu glauben, dass es nicht von der syrischen Armee verwendet wurde, sondern durch oppositionelle Kräfte, um eine Intervention von ihren mächtigen ausländischen Gönnern zu provozieren, die an der Seite der Fundamentalisten stehen. Berichte, dass Militante einen weiteren Angriff vorbereiten - diesmal gegen Israel – dürfen nicht ignoriert werden.

Es ist alarmierend, dass eine militärische Intervention in innere Konflikte im Ausland alltäglich für die Vereinigten Staaten geworden ist. Ist das im langfristigen Interesse Amerikas? Ich bezweifle es. Millionen auf der ganzen Welt sehen Amerika zunehmend nicht als ein Modell der Demokratie, sondern als jemand der sich nur auf brutale Gewalt verlässt und Koalitionen zusammenschustert unter dem Motto "Du bist entweder für uns oder gegen uns."

Aber Gewalt hat sich als unwirksam und sinnlos erwiesen. Afghanistan ist im Elend und niemand kann sagen was passieren wird, nach dem die internationalen Truppen sich zurückzuziehen. Libyen ist in Stämme und Clans aufgeteilt. Im Irak geht der Bürgerkrieg weiter, mit Dutzenden die jeden Tag getötet werden. In den Vereinigten Staaten ziehen viele die Analogie zwischen dem Irak und Syrien, und fragen, warum ihre Regierung die Fehler der Vergangenheit wiederholen will.

Egal wie gezielt die Attacken oder wie hochmodern die Waffen sind, zivile Opfer sind unvermeidlich, darunter ältere Menschen und Kinder, obwohl der Angriff sie eigentlich schützen soll.

Die Welt reagiert indem gefragt wird: Wenn man nicht mehr auf das Völkerrecht zählen kann, dann muss man andere Wege finden, um seine Sicherheit zu gewährleisten. So werden eine wachsende Zahl an Ländern versuchen Massenvernichtungswaffen zu erwerben. Dies ist logisch: Wenn man die Bombe hat dann wird man nicht angegriffen. Wir reden über die Notwendigkeit die Nichtverbreitung zu stärken, wenn in Wirklichkeit diese erodiert wird.

Wir müssen mit der Sprache der Gewalt aufhören und zurück zum Weg der zivilisierten diplomatischen und politischen Vereinbarungen kommen.

Eine neue Chance um eine militärische Interventionen zu vermeiden hat sich in den letzten Tagen aufgetan. Die Vereinigten Staaten, Russland und alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft müssen die Bereitschaft der syrischen Regierung anerkennen, sein chemisches Arsenal unter internationaler Kontrolle zu stellen für die anschliessende Zerstörung, und diese Chance nutzen. Nach den Äusserungen von Präsident Obama sieht die USA dies als eine Alternative zu einer militärischen Aktion.

Ich begrüsse das Interesse des Präsidenten an einer Fortsetzung des Dialogs mit Russland über Syrien. Wir müssen zusammenarbeiten, um diese Hoffnung am Leben zu erhalten, wie wir am G8-Treffen in Lough Erne in Nordirland im Juni vereinbart haben und sollten die Diskussion wieder in Richtung Verhandlungen lenken.

Wenn wir Gewalt gegen Syrien vermeiden, wird das die Atmosphäre in den internationalen Beziehungen verbessern und das gegenseitige Vertrauen stärken. Es wird unser gemeinsamer Erfolg sein und die Tür für die Zusammenarbeit auf andere wichtige Themen öffnen.

Meine Arbeit mit und persönliche Beziehung zu Präsident Obama ist durch ein wachsendes Vertrauen geprägt. Ich schätze dies. Ich habe sorgfältig seine Rede an die Nation am Dienstag studiert. Und ich würde dem widersprechen was den amerikanischen Sonderweg betrifft, der besagt, dass die Grundsätze der Vereinigten Staaten es sind, was Amerika besonders macht. Es ist sehr gefährlich die Menschen zu animieren sich selber als etwas besonderes anzusehen, was auch immer die Motivation dazu ist. Es gibt grosse und kleine Länder, arme und reiche, solche mit langer demokratischer Tradition und diejenigen, die noch ihren Weg zur Demokratie finden. Ihre Politik unterscheidet sich auch. Wir sind alle verschieden, aber wenn wir um die Segnungen des Herrn bitten, dürfen wir nicht vergessen, dass Gott uns alle gleich erschaffen hat.

Deutsche Übersetzung von Freeman - Alles Schall und Rauch

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #149946
12/09/13 11:41 AM
12/09/13 11:41 AM
Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
H
hansi450 Offline
Mitglied
hansi450  Offline
Mitglied
H

Joined: Mar 2013
Posts: 135
fürth
Antwort auf:
Alles Schall und Rauch

Sollten die USA angreifen, dann ist die Vorgaukelei beendet.
Ob sich daraus etwas Positives entwickelt?

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150014
14/09/13 04:56 PM
14/09/13 04:56 PM
Joined: Sep 2013
Posts: 9
Kehl am Rhein
U
udo00 Offline
Junior Mitglied
udo00  Offline
Junior Mitglied
U

Joined: Sep 2013
Posts: 9
Kehl am Rhein
Hallo karl................ klasse statement

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150036
14/09/13 11:01 PM
14/09/13 11:01 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Niemand will, dass die Vereinten Nationen das gleiche Schicksal wie der Völkerbund erleiden, der an einem Mangel an echter Wirkungsmöglichkeit zusammengebrochen ist. Dies kann passieren, wenn einflussreiche Länder die Vereinten Nationen umgehen und militärische Aktionen ohne Zustimmung des Sicherheitsrates unternehmen.


die uno ist ein zahnloser tiger, der nur durch alleingänge einflussreicher länder vor dem zusammenbruch bewahrt wird.
welchen konflikt hat sie je gelöst, ohne dass es vorher zur gewalt oder, wie im jetzigen fall, zur gewaltandrohung gekommen ist?
weis da jemand einen?
hat der sicherheitsrat eigentlich zugestimmt, als putin in berg-karabach einmarschieren liess? ist es nicht praktisch, dass der sicherheitsrat in tschetschenien nichts zu sagen hat?

Antwort auf:
Ein Angriff würde die Gewalt erhöhen und eine neue Welle des Terrorismus entfesseln.


aha, dann sieht russland die terroristen also auf seiten assads.
die verschiedenen anderen terrorgruppen, die in syrien mitmischen, zb al qaida, würden einen angriff auf assad sicher begrüssen, da er ja in ihre hände spielen würde.

Antwort auf:
Es könnte die multilateralen Bemühungen untergraben, um das Problem des iranischen Nuklearprogramm und des israelisch-palästinensischen Konflikt zu lösen und weiter den Nahen Osten und Nordafrika destabilisieren. Es könnte das gesamte System des internationalen Recht und Ordnung aus dem Gleichgewicht werfen.


da wird das eigentliche problem angesprochen. die letzten verbliebenen einflusssphären russlands könnten gestört werden.
ist assad weg, ist für russland das mittelmeer und damit der nahe osten weg.

Antwort auf:
Söldner aus arabischen Ländern die dort kämpfen, und Hunderte von Militanten aus westlichen Ländern und auch aus Russland, sind ein Problem das uns grosse Sorgen bereitet.


und deswegen sollte man dafür sorgen, dass der konflikt schnell zu ende ist. dann wird die erfahrung der hunderten nicht allzu gross. hätte man die opposition gegen den tyrannen assad gleich richtig unterstützt, wären die terroristen gar nicht zum zuge gekommen. russland hat das immer zu verhindern gewusst. der syrischen opposition, die abgeschlachtet wird, kann man es nicht verdenken, dass sie erst mal nicht danach fragt, wer ihr hilft, wenn sie merkte, dass von der seite der menschenrechtler keine hilfe zu erwarten ist.

Antwort auf:
Von Anfang an hat Russland einen friedlichen Dialog befürwortet, der den Syrern ermöglicht, einen Kompromiss-Plan für ihre Zukunft zu entwickeln.


man kann so einen dialog von anfang an bis zum bitteren ende mit hunderttausenden toten syrern und hunderten toten terroristen befürworten. den witwen und weisen kann man dann ja erklären, weshalb es nie zu dem friedlichen dialog gekommen ist und die verstehen das dann sicher auch.
zwei jahre arbeitete russland mit immer neuen waffenlieferungen am friedlichen dialog und bis jetzt ist nichts davon zu sehen oder zu hören.

Antwort auf:
Gesetz ist Gesetz und wir müssen uns daran halten, ob wir es wollen oder nicht.


siehe russische innenpolitik. man verbietet den kritischen journalisten ihren beruf nicht, weil das gegen das gesetz wäre. man lässt sie töten.

Antwort auf:
Niemand zweifelt daran, dass Giftgas in Syrien verwendet wurde. Aber es gibt allen Grund zu glauben, dass es nicht von der syrischen Armee verwendet wurde, sondern durch oppositionelle Kräfte, um eine Intervention von ihren mächtigen ausländischen Gönnern zu provozieren, die an der Seite der Fundamentalisten stehen.


vor kurzem hat man noch daran gezweifelt.
jetzt gibt es allen grund zu glauben, dass nicht der das gas eingesetzt hat, der es besitzt, sondern der, dessen famillie damit vergiftet wurde.
wenn ich jemanden lebenslang in den knast bringen will, dann klaue ich dem den revolver und erschiesse damit meine famillie.
das ist zwar vorstellbar, aber in mindestens 99,9% aller mordfälle ist die sachlage eine andere.

Antwort auf:
Berichte, dass Militante einen weiteren Angriff vorbereiten - diesmal gegen Israel – dürfen nicht ignoriert werden.


wo sind die beweise für diese these. doch nicht etwa geheime geheimdienstberichte?

Antwort auf:
Es ist alarmierend, dass eine militärische Intervention in innere Konflikte im Ausland alltäglich für die Vereinigten Staaten geworden ist. Ist das im langfristigen Interesse Amerikas? Ich bezweifle es. Millionen auf der ganzen Welt sehen Amerika zunehmend nicht als ein Modell der Demokratie, sondern als jemand der sich nur auf brutale Gewalt verlässt und Koalitionen zusammenschustert unter dem Motto "Du bist entweder für uns oder gegen uns."


hätte putin jemals amerika als modell der demokratie gesehen, dann würde russland heute anders aussehen.
der ehemalige kgb-chef in der ddr macht sich sorgen um das ansehen der amerikanischen demokratie.
wie heuchlerisch kann man denn noch sein?


bongofury,

Antwort auf:
Die Zeit zeigt jetzt schon wie sehr Du im Unrecht bist


was findest du besser?
assad mit 1000 tonnen nervengas oder assad ohne 1000 tonnen nervengas?

ich finde den zweiten fall besser und denke nicht, dass assad zu verhandlungen über die beschlagnahmung seines gasarsenals auf die bitte des papstes hin eingewilligt hat.

obama hat genau das richtige gemacht!
er ist der erste amnerikanische präsident seit langem, der verstand hat, statt testosteronüberschuss.

falls das ziel der verhinderung eines neuen giftgasangriffs auf die zivilbevölkerung nun auf dem verhandlungsweg erreicht wird, umso besser.
die these der arabisch-kapitalistischen verschwörung ist dadurch zwar etwas angekratzt, aber macht ja nix. schwamm drüber.
man kann sie ja nächstes mal wieder hervorkramen.

Antwort auf:
Die Brüder im Glauben [*****]en auf ihre Nachbarn, da überlässt man dem Westen die Propaganda und Dinge, eventuell, aber nur wenn ihm danach ist, zu regeln.


wie denn jetzt.
ich dachte die hilfe der brüder im glauben wäre das problem.
die saudis, die al nusra und die al qaida sind ja keine atheisten und die hunderte von westlern und russen, die helfen einen tyrannen zu besiegen, ja auch nicht.
es ist doch die ganze welt, die bisher auf sie geschissen hat.
nur obama ist bisher in einem konflikt, in dem er nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren hat, auf risiko gegangen.

Antwort auf:
Ein intellektuelles Armutszeugnis dieses Bekenntnis zu einer bevormundeten "dritten Welt" und zum Kapitalismus.


einem, der im selbstgestrickten pulli dkp-nostalgieabende veranstaltet, mag das vielleicht so vorkommen.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150039
15/09/13 01:08 AM
15/09/13 01:08 AM
Joined: Sep 2013
Posts: 34
Wien
E
erich1 Offline
Junior Mitglied
erich1  Offline
Junior Mitglied
E

Joined: Sep 2013
Posts: 34
Wien
Wäre da nicht die Zivilbevölkerung würde ich sagen,
lasst sie doch sich gegenseitig umbringen.
Dies zeigt doch am deutlichsten, wie die vielgerühmte Uhmaa
in der Realität ausschaut.
Dies zeigt doch am deutlichsten, wie viele Islame (blödes Wort)
es doch, im Gegensatz zur vielgepriesenen Einheit des Islam gibt.
Da "fahren" doch sogar "Kämpfer" von Deutschland und Österreich
nach Syrien, um event. schneller zu den angeblichen
72 Jungfrauen zu kommen. Ich wünsche ihnen dazu viel Glück, und hoffe mit ihnen, das dies schnell in Erfüllung gehen möge,
schon allein deshalb, weil wir diese Leute in Europa sicher nicht mehr brauchen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150117
17/09/13 12:28 PM
17/09/13 12:28 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
"Der belgische Politologe und Ortskenner Pierre Piccinin, der unlängst aus einer mehrmonatigen Gefangenschaft bei syrischen Rebellen entlassen wurde, hat dort sogar den Eindruck gewonnen, dass es eine "Freie Syrische Armee" (FSA), die immer noch die europäischen und amerikanischen Medien dominiert, inzwischen nur noch sehr bedingt gibt. Stattdessen hätten nun "richtige Banditen" die Führung übernommen."

[url=http://www.heise.de/tp/artikel/39/39908/1.html][/url]

Wie gesagt... die Zeit wird es zeigen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150124
17/09/13 02:39 PM
17/09/13 02:39 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Original geschrieben von: Najib
obama hat genau das richtige gemacht!
er ist der erste amnerikanische präsident seit langem, der verstand hat, statt testosteronüberschuss.


ROTFL! DER war gut smile

Glücklicherweise sind sogar die Amerikaner mehrheitlich schlauer als ihr Präsident.

http://www.paulcraigroberts.org/2013/09/07/the-west-dethroned-paul-craig-roberts/

Hier in Deutsch:
https://www.radio-utopie.de/2013/09/09/der-westen-ist-entthront/

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150126
17/09/13 02:58 PM
17/09/13 02:58 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

bengofury,

meine frage an dich hast du vielleicht übersehen und deshalb nicht beantwortet.
also nochmal:

was findest du besser?
assad mit 1000 tonnen nervengas oder assad ohne 1000 tonnen nervengas?

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150128
17/09/13 03:12 PM
17/09/13 03:12 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: Najib
hallo



was findest du besser?
assad mit 1000 tonnen nervengas oder assad ohne 1000 tonnen nervengas?




so gestellt ist die Frage leicht zu beantworten.

Schwieriger zu beantworten ist die meiner Ansicht nach richtigere Fragestellung:
Was ist das kleinere Übel: Assad mit 1000t Nervengas oder Assad ohne 1000t Nervengas plus einem Krieg mit unklaren Fronten, unklaren Opferzahlen und unklaren Konsequenzen für Land und Volk.
Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150132
17/09/13 03:38 PM
17/09/13 03:38 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Original geschrieben von: Najib
was findest du besser?
assad mit 1000 tonnen nervengas oder assad ohne 1000 tonnen nervengas?


Was ist das für eine dämliche Frage! Worauf willst Du damit hinaus? Interessant ist allenfalls die Frage wer so nett und hilfreich war denen das Zeugs und all die Waffen zu besorgen. Und das ausgerechnet diese "Helfer" nun dabei "helfen" sollen das morden zu beenden ist reichlich... naiv.

Artikel Daily Mirror

Und hier nochmal in Deutsch:
Artikel DWN

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: lodrice] #150134
17/09/13 04:06 PM
17/09/13 04:06 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo


Antwort auf:
Schwieriger zu beantworten ist die meiner Ansicht nach richtigere Fragestellung:
Was ist das kleinere Übel: Assad mit 1000t Nervengas oder Assad ohne 1000t Nervengas plus einem Krieg mit unklaren Fronten, unklaren Opferzahlen und unklaren Konsequenzen für Land und Volk.


assad hat sich bereiterklärt sein chemiewaffenarsenal zu vernichten. ob er es wirklich macht, wird man sehen.
der prophezeite angriff amnerikas ist deshalb vorerst nicht mehr notwendig und war auch nicht wirklich gewollt, sonst wäre das nicht alles plötzlich so hoppla-hopp über die bühne gegangen.
schon die androhung hat wirkung gezeigt und obama hat gezeigt, dass er eben doch kein kriegstreiber ist, sonst hätte er sich nicht auf den kompromiss eingelassen.
der un- bericht sagt ja verklausuliert, aber deutlich, wem der angriff zuzuordnen ist.

Secretary_General_Report_of_CW_Investigation.pdf

oder die un-inspektoren lügen halt auch und gehören mit zu der arabisch-kapitalisischen verschwörung.

das kleinere übel ist für mich Assad ohne 1000t Nervengas plus einem Krieg mit unklaren Fronten, unklaren Opferzahlen und unklaren Konsequenzen für Land und Volk, wie er schon seit 2 jahren tobt..

man darf bei allem nicht vergessen, dass da ja schon krieg ist, mit flächenbombardements auf städte und allem drum und dran.
assad war unbestritten der erste, der waffen eingesetzt hat.

ich bin nicht so naiv, zu glauben, dass die entgasung assads jetzt wirklich so glatt läuft, wie sie sollte, aber ein anfang ist getan und den entscheidenten anstoss dazu gab nicht der papast oder putin, sondern obamas androhung einer saftigen ohrfeige.
hätte obama auf sein ach so schlaues volk gehört, dann wären assads meteorologen schon auf der suche nach der nächsten geeigneten wetterlage.

mich wundert es manchmal mit welcher verve manchmal ungeachtet aller tatsachen, seine einmal gefasste meinung vertritt.

in meinen augen ist es eindeutig positiv zu bewerten, dass der sicherheitsrat darüber einig ist, dass assad seine chemiewaffen abgeben muss.

oder bedauert ihr das tatsächlich, weil ihr einer hysterie aufgesessen seid und nun nicht mehr zurück könnt.

nochmal ganz deutlich:
obamas drohung hat ihren zweck erfüllt. es ist keine amnerikanische bombe gefallen, noch hat amnerika einer syrischen ziege das gras weggefressen.
die verhandlungslösung, die von allen friedliebenden als einzige alternative gesehen wird, hat einen neuen anschub bekommen. 2 jahre hat sich nichts getan und täglich sind mindestens 160 männer, frauen kinder getötet worden und plötzlich werden wieder konferenzen angesetzt.

ist das jetzt falsch oder richtig?

bongofury,

Antwort auf:
Was ist das für eine dämliche Frage! Worauf willst Du damit hinaus?


so dämlich bist du nicht, dass du nicht weist, worauf ich damit hinaus will.

Antwort auf:
interessant ist allenfalls die Frage wer so nett und hilfreich war denen das Zeugs und all die Waffen zu besorgen.


mir ist das scheissegal, woher sie kommen, amnerikanisch, russisch oder selbstgemacht. fakt ist, sie sind da und gehören weg.

Antwort auf:
Und das ausgerechnet diese "Helfer" nun dabei "helfen" sollen das morden zu beenden ist reichlich... naiv.


die zeit wird's zeigen.
das vertrauenswürdige russland wird sich natürlich zieren wie eine jungfrau in der hochzeitsnacht, so naiv bin ich nun auch nicht.
aber sie sind jetzt mit eingebunden und so wie die sich in letzter zeit blamiert haben, werden auch die bald kapieren, was die stunde geschlagen hat und sich von assad absetzten.
das kann man nur bedauern, wenn man will, dass assad diesen bürgerkrieg zu seinen gunsten entscheidet.



da kann ich auch die postings von erich1 nehmen, "islam" durch "der westen" ersetzten, und brauch für den gleichen erkenntnisgewinn nicht so viel lesen.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150135
17/09/13 05:04 PM
17/09/13 05:04 PM
Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline
Mitglied
lodrice  Offline
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Posts: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: Najib


obamas drohung hat ihren zweck erfüllt. es ist keine amnerikanische bombe gefallen, noch hat amnerika einer syrischen ziege das gras weggefressen.
die verhandlungslösung, die von allen friedliebenden als einzige alternative gesehen wird, hat einen neuen anschub bekommen. 2 jahre hat sich nichts getan und täglich sind mindestens 160 männer, frauen kinder getötet worden und plötzlich werden wieder konferenzen angesetzt.

ist das jetzt falsch oder richtig?




das ist richtig und nur zu begrüßen.

Original geschrieben von: Najib

in meinen augen ist es eindeutig positiv zu bewerten, dass der sicherheitsrat darüber einig ist, dass assad seine chemiewaffen abgeben muss.
oder bedauert ihr das tatsächlich, weil ihr einer hysterie aufgesessen seid und nun nicht mehr zurück könnt.



wieso bedauern, wieso Hysterie, wieso nicht zurückkönnen?
Es ist positiv, wenn auch durch Kerrys "Lapsus" und geschicktes Handeln der Russen maßgeblich zustande gekommen.


Zu meiner Aussage, dass eine militärische Intervention höchst riskant wäre und vermutlich die negativen Folgen einer solchen weitaus gravierender wären als die positiven stehe ich nach wie vor.

Im Moment wird verhandelt, das ist in meinen Augen der einzig richtige Weg, selbst wenn der Verhandlungspartner Assad heißt.

Inwiefern die Drohkulisse Obamas zur jetzigen "Entspannung" beigetragen hat? Schwer zu sagen. Ich glaube es gibt gar keine echte Drohkulisse, denn

Assad weiß, dass Obama keinen Krieg will, dass die amerikanische Bevolkerung ebenfalls keinen Krieg will, dass die Europäer außer Frankreich eine Intervention bzw. Beteiligung daran ablehnen und dass auch der amerikanische Kongress wohl nein zum Angriff sagen wird.

Ich halte es Obama zugute, dass er nicht an Testosteronüberschuß wie sein Vorgänger leidet. Obama respektiert die Menschen, auch wenn sie islamisch sind. Das war bei Bush anders.

Interessant wäre aber die Frage, wem Du das Land anvertauen würdest, wenn das Assad-Regime abdanken sollte, ob mit oder ohne ausländischer Hilfe?

Den Rebellen vielleicht? An deren Händen klebt ebenfalls Blut.
von Saudi-Arabien unterstützte Dschihadisten? Wohl kaum.
Moderate Kräfte? Schon, aber gibt`s die überhaupt noch?

Die Antwort, dass es in 50 Jahren ohnehin 4 kleine Syriens geben wird, ein schiitisches, ein sunnitisches, ein christliches und ein kurdisches gilt nicht.



Gruß Lothar

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: JasminH] #150215
20/09/13 10:53 AM
20/09/13 10:53 AM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #150489
30/09/13 11:57 AM
30/09/13 11:57 AM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
"Der Angriff mit einem chemischen Kampfstoff in Ghouta am 21. August könnte die schrecklichste Operation unter falscher Flagge der Geschichte sein. So wie es aussieht, wurden zahlreiche Kinder zuerst von den Terroristen entführt, dann getötet, ihre Körper aufgereiht, gefilmt und die aufnahmen auf Youtube hochgeladen. Das ganze um den Angriff der syrischen Regierung anzuhängen, damit die Weltöffentlichkeit völlig empört reagiert und einem Angriff durch die USA zustimmt. Das geht aus einer Untersuchung von Mutter Agnes Mariam de la Croix und ihrem Team hervor, wie GlobalResearch berichtet."

"Man sieht keine Eltern oder Familienangehörigen mitten unter den Kinderleichen, sondern nur Erwachsene die rumstehen und wie "Rebellen" aussehen. Ausserdem sieht man die selben Leichen von Kindern in mehreren Videos, die aber ganz anders arrangiert sind. Wie kann ein und die selbe Kinderleiche in verschiedenen Aufnahmen neben ganz anderen Opfern liegen? Es sieht nach einer bewussten dramatisierten Inszenierung aus."

Untersuchungsbericht von Mutter Agnes Ma...Syria (ISTEAMS)

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150515
02/10/13 04:23 AM
02/10/13 04:23 AM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
So wie es aussieht, wurden zahlreiche Kinder zuerst von den Terroristen entführt, dann getötet, ihre Körper aufgereiht, gefilmt und die aufnahmen auf Youtube hochgeladen. .... Das geht aus einer Untersuchung von Mutter Agnes Mariam de la Croix und ihrem Team hervor, wie GlobalResearch berichtet."


google bringt auf seite 2 ( der wohl am meisten unterschätzten seite des ganzen internets, folgenden link:

“Ethnic cleansing of Christians in Syria...h.nrgORlIM.dpuf

The source of this misinformation campaign can be traced back almost exclusively to the controversial figure of Mother Agnes Mary of the Cross, head of the Catholic Media Center in Damascus. Mother Agnes maintains close ties to the Assad and Makhlouf families who use the Catholic Media Center to organize press events and trips to Syria for a handpicked group of European journalists from the “Reseau Voltaire” media group. Several independant media sources in Syria have accused Mother Agnes of feeding her guest reporters distorted facts and fake testimonies for the sole purpose of tarnishing the opposition’s image. Her credibility is further put in question by her statements at a press conference organized in November 2011, published on the website of the French newspaper “Le Monde.” Mother Agnes confessed that her information came from Syrian intelligence officers who escorted her and her foreign guest reporters during their travels inside Syria.

die oberin erzählt im auftrag eines tyrannen räuberpistolen.
die bösen entführen mal kurz 600 kinder und vergasen sie und keinem der anwesenden fällt das auf. es fällt nur denen auf, die nicht dabei waren.
für assad wäre das scenario ja sowas wie weihnachten und ostern an einem tag. der müsste ja nur die un einladen, die kinder auf den videos zu identifizieren und nachforschungen anstellen lassen, wie dsie um's leben gekommen sind. von ca. 600 kindern müssten sich noch ein paar verwandte, wenn nicht gar eltern oder geschwister auftreiben lassen, die von den todesumständen berichten können.
warum lies assad kurz nach dem angriff nicht einfach jeden ausländischen journalisten, der wollte, in das betreffende gebiet und liess sie nicht ohne aufsicht die dortige bevölkerung befragen?
eine bessere propaganda hätte er nicht haben können, wenn die story wirklich wahr wäre.
sttatt dessen liess er die betroffenen viertel erst einmal drei tage lang bombardieren, bevor er die un rein liess?
blöd soll er ja angeblich nicht sein.


gruss
Najib

ps: obwohl, da ist der beweis:
heerlager der heiligen

erhellend links sind in der linken spalte zu finden.





Last edited by Najib; 02/10/13 04:38 AM.

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150538
04/10/13 01:10 PM
04/10/13 01:10 PM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Angela Kane, die Hohe Vertreterin des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Abrüstung, hat in einem Interview mit Russia Today (RT) gesagt, es wurde kein Sarin in den Bodenproben welche die UN-Inspektoren in Ghouta entnommen haben gefunden.
http://youtu.be/CcfIj6WLqRk

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150726
14/10/13 11:46 AM
14/10/13 11:46 AM
Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Posts: 160
Deuschland
Antwort auf:
Mindestens 190 Zivilisten sollen nahe der syrischen Stadt Latakia von Rebellen getötet und über 200 entführt worden sein. Mehrere Rebellen-Gruppen haben das Massaker verübt, berichtet Human Rights Watch. Finanziert wurden die Rebellen von den Golf-Staaten. Sie wären diejenigen gewesen, denen die Amerikaner mit einem Militärschlag gegen Assad zu Hilfe geeilt wären.

Hier die ganze Nachricht

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #151182
12/11/13 03:46 PM
12/11/13 03:46 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
Hallo,

Hier ist ein Bericht über die, denen niemand hilft, weil man auf dem bequemen Sofa Angst vor den Islamisten hat.

Kinder in Syrien

Brandbomben auf Schulhöfe sind natürlich ein probates Mittel um die Syrer vor dem Mittelalter zu schützen.

Aber der Bericht ist von der BBC und somit nicht so vertrauenswürdig wie von einem russischen Sender.

Mir kamen die Tränen, als ich das gesehen habe.

Gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151184
12/11/13 04:53 PM
12/11/13 04:53 PM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607

Hallo Najib,

dies?

weinen2

LG


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: whatshername61] #151186
12/11/13 06:46 PM
12/11/13 06:46 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Syriens Kinder
Ich wollte gerade dazuschreiben, schaut euch das nur an, falls ihr starke Nerven habt. Aber eigentlich sollte das jeder sehen. Die Kinder hatten ja auch keine Wahl, ob sie das mitmachen wollen...


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #151187
12/11/13 09:51 PM
12/11/13 09:51 PM
Joined: Sep 2009
Posts: 1,326
Österreich
a1isha Offline
Mitglied
a1isha  Offline
Mitglied

Joined: Sep 2009
Posts: 1,326
Österreich
Wer diesen Beitrag gesehen hat und nicht zutiefst betroffen und bereit ist, nach seinen Möglichkeiten zu helfen, hat kein Herz, kein Gewissen und keine Seele....


Ein kleines Lächeln, ein freundliches Wort zwischen den unterschiedlichsten Menschen, sind die beste Anerkennung der Menschenrechte
Aletha Jane Lindstrom
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151189
13/11/13 01:55 AM
13/11/13 01:55 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Original geschrieben von: najib
Mir kamen die Tränen, als ich das gesehen habe.


Mir auch Najib, es zerreisst mir regelrecht das Herz beim Anblick dieser Bilder. Diese allgegenwärtige Angst in der die Menschen leben, der ganze Verlust, Schrecken, die Qualen und Traumatisierungen, Menschen die zusehen mussten und müssen wie ihre Familien weggebombt werden, Kinder die mitansehen, wie Eltern und Geschwister getötet werden - diese totale Hilflosigkeit! Man kann sich kaum vorstellen, was es bedeutet in dieser Hölle zu leben!
Meine ganze Achtung vor Menschen, wie die Frau in der Reportage, die trotz all der Angst bewusst diese Gefahr eingehen, um vor Ort zu helfen! Traurig und wahr sind die Worte "die ganze Welt hat uns im Stich gelassen". Die Welt lässt Syriens Menschen im Stich und schaut zu bzw. weg, wie in Syrien ein Vebrechen gegen die Menschheit begangen wird und macht sich damit mitschuldig, indem sie nicht zur Hilfe schreitet!


Original geschrieben von: merlina
Aber eigentlich sollte das jeder sehen. Die Kinder hatten ja auch keine Wahl, ob sie das mitmachen wollen...


Ich finde auch, dass wir alle uns das anschauen sollen und müssen! Die täglichen Berichte darüber erfolgen fast schon nebenbei wie Börsenberichte und die Sache bleibt meistens aus einer gewissen Distanz betrachtet. Zum ersten Mal habe ich auf einem Fernsehsender eine Reportage wie diese gesehen, die so sehr das Menschliche und das Schicksal und Leid der einzelnen auf so erschütternde Weise zeigt, dass man nicht anders kann als zutiefst betroffen zu sein!
Das Problem geht die ganze Welt etwas an und da tatenlos zuzuschauen und danebenzustehen ist schon ein Verbrechen für sich! Aber die gscheit´n Politiker sitzen stattdessen lieber auf irgendwelchen Konferenzen und debattieren über die Finanzkrise und Umweltschutz, oder ob und wieviel Flüchtlinge man aufnehmen soll, während man zugleich den Drahtzaun immer höher und dichter macht.


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151691
13/12/13 03:10 PM
13/12/13 03:10 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

hier ein artikel aus dem spiegel über den un-bericht.

uno-bericht:giftgasspur fuehrt zu assads berg

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151836
26/12/13 05:19 PM
26/12/13 05:19 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

syrien und russland unterzeichnen abkommen zur öl- und gasförderung.

scheint so, als hätten die russen, ausser dem schönen, guten und wahren, noch andere beweggründe fest an der seite assads zu stehen.

blood for oil.

me-magazine

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151838
26/12/13 06:39 PM
26/12/13 06:39 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Keiner weis imzwischen so ganz genau, wer in Syrien welche Interessen verfolgt. Man kann das Leid der armen Menschen kaum noch mit ansehen. Tatsache ist wohl, daß alle Beteiligten Muslime sind. Gibt es denn keine moralische/religiöse Instanz, die dem Wahnsinn dort ein Ende setzen will oder kann?

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #151839
26/12/13 07:46 PM
26/12/13 07:46 PM
Joined: Jul 2010
Posts: 94
Süddeutschland
G
GuLalman Offline
Mitglied
GuLalman  Offline
Mitglied
G

Joined: Jul 2010
Posts: 94
Süddeutschland
Ich habe ein Jahr lang in Syrien gelebt. Assad ist wie sein Vater natuerlich ein mieser und ekelhafter Despot, dass Land ist voller Spitzel und Schergen des Regimes.

Dennoch halte ich Assad fuer das kleinere Uebel, als Chaos ohne Ende durch staendige Kaempfe zwischen Volksgruppen, Staemmen, religioesen Eiferern etc.

Eine Machtuebernahme der Rebellen wuerde wohl zu einem sunnitischen Gottesstaat fuehren, manche faenden das ja gar nicht so schlecht...

Ich jedoch finde da Assad immer noch besser. Das Ganze fuehlt sich zwar an wie DDR, aber man kann trotzdem einigermassen in Ruhe leben...

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: GuLalman] #151887
29/12/13 03:42 PM
29/12/13 03:42 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo


Antwort auf:
Machtkampf in Syrien
Assad noch lange nicht am Ende
Von Martin Durm, SWR

Wahrscheinlich hat Baschar al Assad selbst nicht damit gerechnet, dass dieses Jahr so gut laufen würde für sein Regime. Ende 2011 sah es noch ganz danach aus, als sei der Aufstand gegen ihn nicht mehr niederzuschlagen, als stehe ihm das gleiche Schicksal bevor wie Ben Ali, Mubarak, Gaddafi.

2012 dann - die friedliche Revolution war zum bewaffneten Aufstand mutiert - schienen die Rebellen in der Offensive zu sein. Der Fall von Damaskus, hieß es, sei eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Nun, Ende 2013, ist es das nicht mehr.

Alles ist anders gekommen. Innerhalb weniger Monate hat es Assad geschafft, seine Macht zu festigen, die konventionelle Schlagkraft seiner Armee zu erhalten und die Gefahr einer westliche Militärintervention auf unbegrenzte Zeit abzuwenden.

Ein unwiderstehlicher Deal

Der 21. August brachte die große Wende für sein Regime. An diesem Tag detonierten in mehreren Vororten von Damaskus Dutzende mit Sarin gefüllte Raketen. Das Giftgas tötete vermutlich 1200 Menschen und alle Indizien deuten auf einen Massenmord hin, verübt durch das Assad-Regime. Kurz nach dem Massaker machte dieses Regime dann dem Westen ein Angebot, das es so noch nicht gab: Wir rüsten unsere Chemiewaffen ab, wenn ihr auf den angedrohten Militärschlag verzichtet.

Dieser Deal war unwiderstehlich. Denn in den darauffolgenden Wochen musste sich der Westen nicht mehr mit so unbequemen Fragen befassen wie: Was tun, wenn ein Machthaber seine eigene Bevölkerung mit Chemiewaffen mordet? Wie soll man schutzlose Zivilisten vor Massakern schützen? Wann ist der Punkt erreicht, an dem die internationale Staatengemeinschaft eingreifen müsste? In den darauffolgenden Wochen durfte sich westliche Syrienpolitik darauf beschränken, UN-Chemiewaffen-Experten in das Land zu entsenden und in enger Zusammenarbeit mit Assads kriegsführender Armee bislang geheim gehaltene Arsenale zu räumen.

Freie Hand für Assad

Westliche Politiker feierten das als großen Erfolg. Sogar der Friedensnobelpreis wurde dafür verliehen. Doch der Bürgerkrieg, der in den vergangenen drei Jahren schon 120.000 Menschenleben zerstörte und über sechs Millionen Syrer vertrieb, wurde und wird immer noch weitergeführt. Er ist gnadenloser, rücksichtsloser, brutaler denn je. Nun aber findet er unter wesentlich günstigeren Bedingungen für Assad statt: Solange er die UN-Chemiewaffenexperten mit dem Räumen seiner Giftgas-Arsenale beschäftigt, droht ihm kein westlicher Militärschlag. Im Gegenteil: Aus dem geächteten Machthaber von Damaskus ist de facto ein neuer Vertragspartner geworden. Einer, der auf internationaler Ebene fast schon wieder salonfähig ist.

Mit Hilfe Russlands, des Iran und der libanesischen Hisbollah-Miliz kann sich Assad nun ganz auf die Bekämpfung der Aufständischen konzentrieren. Er hat freie Hand. Auf absehbare Zeit wird ihn der Westen nicht mehr stören und nicht mehr bedrohen. Die bewaffnete Opposition hingegen bleibt sich selbst überlassen, geschwächt, zersplittert, von radikalen Islamisten schon fast dominiert.

Kaum spürbar und unausgesprochen vollzog der Westen im Herbst 2013 einen heimlichen Paradigmenwechsel. Der syrische Bürgerkrieg wird nicht mehr als Aufstand gegen die Assad-Diktatur wahrgenommen. Es läuft jetzt wieder auf die alte verfluchte Frage hinaus: Was ist uns lieber - eine Despotie der Islamisten? Oder ein Machthaber, der zumindest ein Minimum an Stabilität garantiert. 2013 ist das Jahr, in dem der Einsatz von Chemiewaffen politisch honoriert wurde.


tagesschau.de

dem habe ich nichts hinzu zu fügen.

der westen verkauft seine seele für die rechte der syrischen frau.


Antwort auf:
Dennoch halte ich Assad fuer das kleinere Uebel, als Chaos ohne Ende durch staendige Kaempfe zwischen Volksgruppen, Staemmen, religioesen Eiferern etc.


wir leben jetzt in mitteleuropaeuropa einigermassen friedlich zusammen, weil wir eben diese kämpfe ausgetragen haben.
dort, wo noch grenzen sind, die aufgrund irgendwelcher gewonnenen schlachten gezogen wurden, anstatt nach der zusammengehörigkeit einer volksgruppe knallt es, sobald die starke hand fehlt, die in einer demokratie aber notwendigerweise fehlt.
wieso sorgt man also nicht dafür, das dieser konflikt einigermassen fair und unter grösstmöglichem schutz der nicht bewaffneten bevölkerung durchgezogen wird?
es würde schon reichen, assad die luftüberlegenheit zu nehmen, die immer wieder für terrorakte gegen die bevölkerung missbraucht wird.
fassbomben auf einengemüsemarkt ist kampf gegen die scharia

Antwort auf:
Eine Machtuebernahme der Rebellen wuerde wohl zu einem sunnitischen Gottesstaat fuehren, manche faenden das ja gar nicht so schlecht...


die unterstützer von assad sind, ausser den russen, die geostrategische und geoökonomische gründe haben, iran und die hisballah.

glaubt jemand, dass die das aus rein humanitären gründen machen und sich nach der niederschlagung des aufstandes sofort aus syrien zurückziehen?

der iran ist der prototyp dessen, was der westen unter gottesstaat versteht und die hisballah ist eine unterorganisation des iran.
übrigens ist es genau im iran gelungen, durch wahlen einen politikwechsel hervor zurufen.
in deutschland klappt das seit 1969 nicht mehr.

in meinen augen ist der westen ein grosser heuchler, der die freiheit und die menschenrechte wie eine monstranz vor sich herträgt, aber sobald seine vormachtsstellung oder sein recht, mehr zu haben als die anderen, bedroht sieht lässt man fünfe gerade sein und findet tausend gründe, warum man gerade da und jetzt nichts tun kann und seien die auch noch so fadenscheinig.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151900
30/12/13 09:06 PM
30/12/13 09:06 PM
Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Posts: 128
NRW
Najib, du hast das Problem Syrien sehr kompetent und ausführlich geschildert. Du hälst den Westen für heuchlerisch. Das finde ich nicht. Warum sollte der Westen sich einmischen? Warum tun das nicht die muslimischen Bruderstaaten? Was hat die Einmischung im Irak und in Afghanistan gebracht? Viele tote westliche Soldaten. Kaum sind die Soldaten abgezogen, sind die Taliban (teilweise mit Unterstützung der einheimischen Bevölkerung) wieder da.
Meiner Meinung nach sollten wir unsere Kraft darauf verwenden, daß kriminelle, gewalttätige Salafisten bei uns bekämpft werden.

Glaubenskriege haben wir im Westen vor einigen hundert Jahren auch erlebt. Ich glaube, die Glaubensprobleme können nur die Muslime selbst regeln. Da sollte man nicht Unbeteiligte einspannen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #152423
31/01/14 12:07 AM
31/01/14 12:07 AM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607

Antwort auf:
Warum sollte der Westen sich einmischen?


weil er nicht anders kann, ob in syrien oder anderswo. wenigstens das kriegsspielzeug kann getestet werden. und wenn man nebenbei noch ein bisschen ganz gut verdient...

man braucht ja nur das knöpchen drücken.


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: whatshername61] #152452
03/02/14 01:13 AM
03/02/14 01:13 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Z= Zionistisches
D= Desinformations
F= Fernsehen
Ein Hoch auf die Deutsche Presse

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #152864
01/03/14 03:32 PM
01/03/14 03:32 PM
Joined: Feb 2001
Posts: 1,282
Süd-Baden
Blandina Offline
Mitglied
Blandina  Offline
Mitglied

Joined: Feb 2001
Posts: 1,282
Süd-Baden

Hallo zusammen,

ist bestimmt sehenswert der Film.
Es ist eine Dokumentation.


Homs - Ein zerstörter Traum
Regie: Talal Derki
Syrien, 2013
DI 4.3.2014 , 20:15 Uhr , Arte



Anfang 2011 erreichte der Arabische Frühling Syrien. Die ersten Demonstrationen gegen das diktatorische Regime von Baschar al-Assad finden in der drittgrößten Stadt Homs statt. Vor allem junge Männer gehen auf die Straße und protestieren für Freiheit und Demokratie. Einer der Anführer der ersten Stunde ist der 19-jährige Torwart der Jungendnationalmannschaft Syriens, Abdul Baset Al-Sarout, kurz Baset genannt. Er und seine Freunde organisieren jeden Tag Demonstrationen, zu denen immer mehr Menschen strömen. Baset ist ein charismatischer junger Mann, der vor allem mit seinen revolutionären Songs die Menschen begeistert. Begleitet wird Baset bei seinen Auftritten während der Demonstrationen und im Kreis seiner Freunde und anderer Aktivisten von Osama, einem Amateurkameramann, der sein Studium unterbrach, um dabei zu sein bei der Rebellion gegen das verhasste Regime. Die mit kleiner Handycam aufgezeichneten Videos werden regelmäßig auf YouTube hochgeladen und so einer großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Baset wird im Laufe des Frühjahrs 2011 immer gefährlicher für die Propagandisten des Regimes. Der Widerstand der mehrheitlich sunnitischen Bewohner von Homs wächst im Frühsommer 2011 schnell, und das Regime beginnt mit brutaler Härte zurückzuschlagen. Baset steht jetzt ganz oben auf der Fahndungsliste des Geheimdienstes und des Militärs. Bei einem Angriff auf die Wohnung seiner Familie werden sein Bruder Walid und andere Angehörige getötet. Das lässt ihn endgültig an einer friedlichen Lösung des Konflikt zweifeln. Als die ersten Demonstranten durch die Kugeln der syrischen Armee den Tod finden, entschließen sich die Aktivisten um Baset, den pazifistischen Widerstand aufzugeben und sich zu bewaffnen. Aus friedlichen Demonstranten werden bewaffnete Kämpfer, aus jungen Männern, für die Religion kaum eine Rolle spielte, werden im Angesicht des Todes gläubige Moslems. Der syrische Bürgerkrieg beginnt in Homs. Baset und seine Freunde und Kameraden verlieren ihre Unschuld als friedliche Demonstranten. Im Februar 2012 töten syrische Truppen bei einem Mörserangriff mehr als 300 Menschen im Zentrum von Homs. Regimetreue Banden brechen in Wohnungen ein und richten ein Blutbad an. Es ist das erste von zahlreichen Massakern gegen die Zivilbevölkerung in Syrien. Baset selbst wird während der Kämpfe der letzten Jahre dreimal angeschossen und schwer verletzt.


Mehr als 300 Stunden gefilmtes Material wurden von dem syrischen Produzenten des Films, Orwa Nyrabia, außer Landes geschmuggelt. Die Endfertigung des Films und der Schnitt von Anne Fabini und Martin Reimers fanden im Sommer und Herbst 2013 in Berlin statt. "Homs - Ein zerstörter Traum" ist eine Koproduktion des inzwischen im Exil befindlichen syrischen Produzenten mit seiner Firma Proaction Film und der Berliner Produktionsfirma "Ventana-Film" von Hans Robert Eisenhauer mit dem Südwestrundfunk, ARTE, und dem schwedischen Fernsehen SVT. Weitere beteiligte Fernsehsender sind das Schweizer Fernsehen RTS, der japanische Sender NHK und der kanadische Sender "Radio Canada". Die viel beachtete Weltpremiere des Films fand im November 2013 zur Eröffnung des Dokumentarfilmfestivals IDFA in Amsterdam statt. Der von der IDFA geschaffene Filmfond IDFA-Berta-Fund hatte bereits die Entwicklung des Films unterstützt. "Homs - ein zerstörter Traum" wurde beim Sundance Film Festival 2014 mit dem "World Cinema Grand Jury Prize: Documentary" ausgezeichnet.





Viele Grüsse


give peace a chance.

Page 1 of 3 1 2 3

Moderated by  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum 

Search

Forum Statistics
Forums17
Topics18,515
Posts164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Popular Topics(Views)
613,885 Strassenverkehr
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1