Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Print Thread
Page 8 of 18 1 2 6 7 8 9 10 17 18
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143042
19/01/13 10:13 PM
19/01/13 10:13 PM
Joined: Dec 2012
Posts: 96
Portugal
C
Chadidscha Offline
Mitglied
Chadidscha  Offline
Mitglied
C

Joined: Dec 2012
Posts: 96
Portugal
Salam zusammen. SALAM!

Ich bin jetzt - aus lauter Neugier und um zu versuchen, zu verstehen, was hier so abgeht, den Links zu den anderen Threads gefolgt und von da zu weiteren Threads und habe ein wenig rumgestöbert. Was tun sich da für Abgründe auf! Ich bin erschüttert. Und dabei glaube - hoffe ich, dass vieles davon auf Missverständnissen beruht, falschen Wörtern.

Ich glaube, da bin ich in meinen Blögglis sicherer als hier, ich sollte mich vielleicht besser wieder dahin zurückziehen. Mal sehen, was stärker ist, meine Abneigung gegen Gemeinheiten, der Voyeur in mir oder meine Harmoniesucht: ich würde nichts lieber tun, als hier ein wenig Frieden zu stiften. Aber das kann ich nicht weil ich ja neu bin hier und die Hintergründe nicht kenne und nur die Spitze des Eisberges sehe.

Ich frage nur: Warum tut ihr das? Braucht ihr das, um euch abzureagieren? Warum könnt ihr nicht taktvoll und respektvoll miteinander umgehen, auch wenn ihr nicht der gleichen Meinung seid?

PS kann man hier nicht "neutral" posten, d.h. ohne Bezug auf einen einzelnen Vor-Beitrag?

Last edited by Chadidscha; 19/01/13 10:20 PM. Reason: PS
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Summach] #143043
19/01/13 10:28 PM
19/01/13 10:28 PM
Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
hallo Josi,

der Streit mit dir vor einigen Monaten hat mir gereicht. Ich habe keine Lust auf Streit, aber wenn es sein muss....

Antwort auf:
ch werde später nachschauen, was eThomas so Schlimmes geschrieben hat, daß eine solche Haßtirade gepostet wird: das von einem Menschen, der behauptet, er würde alles befolgen, was im Koran steht.


Ich kann Dir aus dem Gedächtnis sagen, was das Problem war. ethomas postete einen Beitrag aus Mauretanien oder Südmarokko, wo beleibte Mädchen sehr begehrt als Ehefrauen sind. Zu diesem Zweck gibt es ältere Frauen, die die Mädchen "mästen". Thomas fand dies mehr als schrecklich und empörte sich darüber. Ich sah mir das Video an und fühlte mich an die Mütter, Tanten und Omas hier in Marokko erinnert. Im positiven Sinn. Es ist bekannt, mit welcher Liebe Marokkaner ihre Kinder überschütten. ich fand die Mästerei auch nicht so toll. Aber mein erster Gedanke war, dass keine marokkanische Mutter ihrer Tochter etwas Schlechtes antun will. Und dann daneben Thomas, der sich über so vieles in seinem Blog ( in Marokko) lustig machte, der alles unterentwickelt und primitiv fand, der kein gutes Haar am Land ließ. Jeder darf kritisieren, ich kritisiere auch manches, mit dem ich mich schwertue, aber man sollte auch etwas Positives an allem finden können.
Aus diesem Grunde schrieb ich so etwas wie, dass es doch gar nicht sooo schlimm wäre. Daraufhin kam ein Posting erster Güte von ihm.

Leider kann man an deinen Beiträgen erkennen, durch welche Brille du siehst. Du siehst immer das Schlechte in jedem Posting.

Ach und übrigens: Deine Worteverdreherei ist auch langweilig. Du weißt ganz genau, dass ich kein " Anhänger" von Sarrazin bin. Reißerisch, tendenziös und übertrieben sind höchstens Deine Postings. Ich habe einmal geschrieben, dass ich das Buch "Deutschland schafft sich ab" zur HÄLFTE gelesen habe und dass ich in dieser ersten Hälfte kein einziges negatives Wort über "Ausländer" ( dies in Anführungszeichen, da man überall irgendwie Ausländer ist) gelesen habe. UND SO IST ES. Vielleicht in der zweiten Buchhälfte. kann ich nicht sagen, denn ich habe sie nicht gelesen. Sarrazin im Allgemeinen begeistert mich nicht. Zu negativ für meinen Geschmack. Aber in den gesunden Volkszorn, bzw in den gesunden Forumszorn einfallen ist auch nicht nach meinem Geschmack.

Habe ich geschrieben, dass ich mich an alles halte, was der Koran vorschreibt? Ich meinte, ich hätte die fünf Säulen des Islam gemeint. Du hast Recht, wahrscheinlich wäre man heiliger als heilig, wenn man sich an alles im Koran halten würde. Da ich nur ein Mensch bin, gelingt mir das wohl eher nicht.
Oder verdrehst du mir mal wieder das Wort?

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Chadidscha] #143044
19/01/13 10:36 PM
19/01/13 10:36 PM
Joined: Dec 2012
Posts: 96
Portugal
C
Chadidscha Offline
Mitglied
Chadidscha  Offline
Mitglied
C

Joined: Dec 2012
Posts: 96
Portugal
Ich muss noch etwas sagen. So einem Forum kommen ja immer ganz unterschiedliche Menschen zusammen.

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche "Achilles-Fersen"!!! Was mir weh tut, macht einem anderen nichts aus und dafür tut ihm etwas weh, von dem mir nicht einmal träumt, dass es jemandem weh tun könnte. Das sollte man nie vergessen.

Viele Verletzungen sind Retourkutschen für Verletzungen, die gar nicht als solche gedacht waren. Wenn wir aufhörten mit den Retourkutschen und statt dessen einfach sagten: du hör mal, mit der und der Aussage hast du mich getroffen - dann würden wir einander weiterhelfen statt fertig machen. Uns besser verstehen statt einander ohne Einfühlungsvermögen anfeinden.

Mit 14 war ich mal einem Cousin in den Ferien. Bei irgendeinem Streit sagte ich ihm: "du bist ein Idiot" Worauf der total beleidigt war und eine ganze Weile nicht mehr mit mir redete.

Als wir uns dann doch entschlossen, darüber zu sprechen, kam heraus, dass es in seiner sehr religiösen, christlichen Familie undenkbar war, Schimpfwörter zu verwenden. Bei mir zuhause war das etwas ganz Normales. Dagegen wurden bei ihm auch mal locker Ohrfeigen ausgeteilt. Das wäre dann für MICH Grund gewesen, tagelang beleidigt zu sein....

Seit dieser kleinen Geschichte ist mir bewusst, dass man meist unbewusst verletzt, und man sich entschuldigen würde, wenn es einem derjenige sagen würde, statt mit stärkerem Geschütz zurückzuschießen.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Chadidscha] #143045
19/01/13 10:36 PM
19/01/13 10:36 PM
Joined: May 2012
Posts: 185
Deutschland
A
Andreas1 Offline
Mitglied
Andreas1  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2012
Posts: 185
Deutschland
Zwischenbilanz: Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass der Koran keinen Beweis für die Existenz Gottes darstellt. Der Koran beweist einzig, dass der Mensch in Arabien vor rund 1400 Jahren in der Lage war, schriftliche Aufzeichnungen anzufertigen. Viel mehr wird da gottseidank nicht bewiesen, weil Allah viel mehr ist als Koran und Islam.

Ansonsten stehen Josi (die momentan über das was über sie geschrieben wird ganz aus dem Hüsli ist) und Najib beispielhaft für die Existenz der menschlichen Dummheit, was aber beileibe nicht negativ verstanden sein soll, weil umherirrendes Plankton auch seinen Sinn hat, ansonsten die Wale schon lange verhungert wären...

Last edited by Andreas1; 19/01/13 10:43 PM.
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Andreas1] #143049
19/01/13 11:02 PM
19/01/13 11:02 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Gut, dass wir den schlauen Andreas haben!


LG
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Summach] #143059
20/01/13 12:05 AM
20/01/13 12:05 AM
Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
Josi,

ich möchte noch etwas zu Deinem Beitrag schreiben.
Vielleicht ist das schon zuviel der Mühe, da Du sowieso Deine Sicht der Dinge und auf mich hast und weil Du auch meine Worte wahrscheinlich so verstehen wirst wie DU es möchtest. Ich werde versuchen, jede Ironie zu unterlassen.

Ja, dieser Artikel war gemein. Vielleicht hätte ich ihn mir sparen sollen. Wenn ich angegriffen werde, dann schlage ich zurück, wenn es mir zuviel wird. Dies war dort der Fall.
Jedoch werde ich nur dann gemein, wenn ich mich oder jemanden, den ich mag, verteidigen muss. Bei anderen, auch bei Dir, kommt das vorher.
Ich war mehr als zornig auf ethomas, und zwar deshalb, weil ich ihn eigentlich mochte, und nicht dachte, dass er gleich so zuschlägt. Wenn man jemanden mag, ist es schlimmer, verletzt zu werden, als bei jemanden, der einem egal ist.
ethomas war mir weit überlegen, was Bösartigkeit betrifft. Er hatte eine pessimistische Weltsicht, was man beim Lesen seine Blogs sofort verstand, eine tiefe Traurigkeit war in ihm. wohl deshalb verspotten Pessimisten alles, was schön ist. Ich aber bin keine Pessimistin. Ich finde die Welt wunderbar und schön und auch, wenn ich mal einen schlechten Tag habe und mich über alles beschwere ( was natürlich dumm ist), so ist das nur momentan. So ist mir bei ethomas einfach der Kragen geplatzt und ich warf ihm alles an den Kopf. Das bedeutet aber nicht, dass ich ihn nicht mochte, als Mensch. In diesem Sinne meinte ich das ganz ernst, als ich ihm das Beste wünschte. Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, warum sollte ich das tun? Nützt es was? Ändert es was?

Dass Du dies falsch verstehst, liegt an Deiner Sicht der Dinge. Deine Perspektive ist eine andere als meine, ich würde sagen, sie ist verzerrt ( das meine ich NICHT abwertend) und irgendwie verstehst Du immer das Negative. Ich habe festgestellt, dass jeder Mensch die ihm eigene Weltsicht hat und das man sie nicht ändern kann. Früher habe ich immer versucht, traurige Menschen aufzumuntern, unglückliche glücklich zu machen und so weiter. Wenn man das getan hat, ist man ausgepowert und den anderen geht es kurzfristig besser- aber letztlich hilft es nichts. Jeder geht den Weg, den er gehen möchte. Man kann keinem Traurigen, Unglücklichen, Depressiven, Negativen, Pessimisten helfen. Diese Menschen bleiben immer die Gleichen. Noch nie habe ich aus einem Skeptiker einen Optimisten werden sehen.

Und ja, ich hatte auch mal kurze Hassmomente gegen Dich. Ich schreibe all dies hier öffentlich und hoffe, die anderen Leser stören sich nicht zu sehr dran, aber ich bin kein großer Freund von Mails. Es ist auch besser, wenn alle mitlesen können, denke ich.
Als ich schrieb, man könne darüber nachdenken, warum Josi, also Du, verschwunden bist udn ethomas aufgetaucht, da wollte ich Dich reizen, weil Du mich so sehr geärgert, besser gesagt, verletzt hast. Verwunderlich, dass Du es übersehen hast, übersiehst doch sonst nichts. Dass Du nicht islam- oder marokkofeindlich bist, ist klarer als klar. soll ich mich entschuldigen? Ok. Ich entschuldige mich. Keine Bösartigkeit rechtfertigt eine weitere Bösartigkeit.
Leider bin ich auch nur ein fehlerhafter Mensch, der immer wieder Fehler macht. Es wäre schön, wenn es anders wäre.

Hier im Forum stelle ich trotzdem immer wieder fest, dass kein neutraler Austausch möglich ist. Einigen hier fällt es schwer, andere Meinungen gelten zu lassen. Aber wie würde das enden? Gibt es dann nur noch ein Forum, wo alle einer Meinung sind?


Dabei belasse ich es jetzt. Es nützt zwar wahrscheinlich nichts. Ich denke, ich werde das Forum verlassen, wenn es hier wieder so weitergeht nach Deiner Rückkehr. Vielleicht seid ihr ( Du und Shakir) dann zufriedener. Das Forum ist mir nicht wichtig. Es ist nur eine künstliche Welt, nicht das wahre Leben.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143063
20/01/13 12:39 AM
20/01/13 12:39 AM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Ich fände es schade, wenn du das Forum verlassen würdest. Dass einem bei EThomas der Kragen platzt, finde ich übrigens sehr verständlich. Egal, wer oder was dahintersteckt.
Ich mag dieses Forum einerseits, weil es doch immer wieder interessante Beiträge gibt. Andererseits kann ich über manches hier nur den Kopf schütteln. Zum Beispiel, wer gerade den Olivenölthread zumüllt. Sowas gibt es wirklich nur hier.
Nun bin ich ja nicht mehr ganz so neu hier und schon einiges gewohnt, also kann mich solcher Müll nicht abschrecken. Aber es ist halt so, dass durch den ständigen Krieg hier ... was heißt Krieg? ...mir fällt da gar kein passender Name für ein.... normale Leute, die sich hier anmelden, meist schnell wieder verschwinden.


LG
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: 21merlina] #143067
20/01/13 01:46 AM
20/01/13 01:46 AM
Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
ja, da hast du wohl Recht. Was mich am meisten hier nervt, ist der Fraktionszwang, man muss sich also für eine Seite entscheiden und darf nicht mal anderer Meinung als die Fraktion sein. Ist ja wie in der Politik. Und dieser ständige Krieg. Kaum ist jemand anderer Meinung, ist er gleich ein Islamhasser oder ein Christenhasser oder ein Ausländerhasser.....warum darf man nicht sagen, wenn was nicht so passt. Ich würde auch akzeptieren, wenn man über Deutsche und ihre SChwächen etwas sagen würde.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143068
20/01/13 01:46 AM
20/01/13 01:46 AM
Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
Hallo Koschla,

ich verdrehe keine Worte, sondern habe Deine Sarrazin-Parteinahme und Deine ständigen Seitenhiebe auf Muslime, Ausländer, HartzIV Bezieher (= Ausländer, Muslime) sehr gründlich und sehr gut gelesen und ebenso gründlich und gut dokumentiert: man kann sie im Forum wiederfinden - da musste kein Wort verdreht werden und muß es auch jetzt nicht, sie stehen für sich.

Und im Gegensatz zu Dir kann ich sagen, daß ich nicht den geringsten, kleinsten Hader mit Dir hatte, sondern aus allen Wolken gefallen bin, wie hinterrücks überfallen: noch immer kann ich nicht glauben, daß jemand, der mit einem Marokkaner verheiratet ist, so zwiespältig und so wenig freundlich mit sich und mit seiner Lebensentscheidung umgeht: die nunmehr siebte oder achte Hadithsammlung, die unsäglich wäre, die siebte oder achte Frage, wer erklären könnte, wie es mit der Erbsünde, der Religion, dem lieben Gott sei, die siebte oder achte Unterstützung für einen ausgewiesenen Islamkritiker und Marokko-Beleidiger. Und jedes Mal war es nur ein Stichwort, um das lange Aufgestaute loszuwerden. Der letzte war - wenn ich mich recht erinnere - der, der eine Mohammed-Karikatur hochgehalten hat: man könne auch das verstehen. Und jetzt Orpheus, der angeblich eine WEITE Sichtweise hätte, im Gegensatz zu was: zu der engen Sichtweise der Muslime hier im Forum? Man kann andere Menschen auch als Waffen benutzen und in dieser Disziplin bist Du Meister: nur der etwas zu laute Tonfall seitdem Jasmin Moderatorin ist, der hat Dich dann doch immer wieder verraten - da hat es vibriert darunter und nicht zu wenig.

Nochmal:

wo habe ich Dich auf einem Niveau angegriffen, das es rechtfertigt mich mit eThomas in einen Topf zu werfen, von den eindeutigen Bezugnahmen auf mich in dem von Shakir geposteten link ganz zu schweigen. Ich erkläre Dir jetzt auch, warum ich das mit dem "einstweilen halte ich mich an das, was im Koran steht" angesprochen habe und auch das nicht so einfach abgetan werden kann mit "achja, habe ich so etwas geschrieben, ich dachte, ich hätte etwas ganz anderes geschrieben": weil es vorgaukelt - vor allem Muslimen, die man damit entwaffnet - daß man ein Mensch wäre, der sich vom Koran leiten läßt, aber noch so ein/zwei kleine Bedenken hätte, die man nur nochmal "im Dialog" anbringen möchte.

Ich habe an der Zusammenstellung von Negativbeispielen in diesem Thread hier aber noch mehr gesehen: Du hattest alle diese zusammenhanglosen Koran-Bibel-Tora-Argumente schon auf Lager. Die kamen aus der Schublade und haben nur auf ihr Stichwort gewartet. Und sie belegen etwas sehr Interessantes: Du hast ganz offensichtlich den Koran daraufhin abgesucht, was NICHT im Koran steht und wenn es NICHT im Koran steht, dann heißt das für Dich es wäre erlaubt, also ist es keine Lüge, wenn man behauptet, man hielte sich an alles was dort nicht drin steht: dort steht NICHTS drin über Beschneidung. NICHTS über Kopftücher. NICHTS über Hunde - das ist aber etwas ganz anderes als zu behaupten, man halte sich an den Koran als moralische Instanz mit allen seinen Auslegungen und Rechtsfolgen. Wenn der Koran zitiert wird, dann nur in der Form, daß die Muslime sich an dieses und jenes nicht halten würden: so auch wieder hier im Thread - sogar mit dem schönen Verb MÜSSEN "wenn sie kein Schweinefleisch essen, dann dürfen sie auch keine Krabben, keine Fische, keine Muschlen, keine Zweihüfler essen" - sie MÜSSTEN sich dann auch daran halten.

Ich gehöre weder in die Fraktion von Islamkritikern noch in die Fraktion der edelsten alle Muslimas, die andere kontrollieren, ob sie auch ja kein Makeup tragen: beides ist mir wegen der darin innewohnenden Zwanghaftigkeit den Balken im Auge des anderen zu finden, zuwider. Hier im Forum ist jedoch ein eklatantes Ungleichgewicht von Geburt an: "Islamkritiker" treten hier in diesem Forum ohne jede Scham auf, sie sind in der Überzahl und sie rotten sich unausweichlich schon nach dem ersten Pieps zusammen: seitdem Du im Forum bist, auch immer wieder mit Deiner Unterstützung - Hauptsache, sie tun das, was Du gerne selbst tun würdest, wegen angeblicher Korantreue aber nicht tun kannst.

Wie Chadidscha auf ihrem Blog sehr schön beschrieben hat, ist jeder Marokkaner, jeder Muslim erst mal froh, wenn jemand sich zum Islam bekennt (hamdulilah!): wenn man dann noch sagt, man praktiziere die 5 Säulen des Islam, dann ist ein Marokkaner/Muslim hin und weg. Unter diesem (Schutz)Schirm kann man dann weit kommen: im Zweifelsfall kann man sich nicht mehr erinnern, hat es anders gemeint, ist nicht verantwortlich - eine schwache Frau, die man beschützen muß.

Du wirst es deshalb wohl oder übel mit mir ausdiskutieren müssen, wie Du dazu kommst über mich so etwas zu posten wie in dem von Shakir verlinkten Artikel: ohne dafür irgendeinen Beleg oder Beweis zu haben - falls Du meinst, daß es Deine Kinderlosigkeit sei, die ich auf gemeine Art und Weise angesprochen hätte - dann verlinke auch so einen Beitrag: es ist nicht schwierig, whatshername wird Dir schon zeigen, wie man solche Sachen schnell und schmerzlos findet.

Zu der unsäglichen Geschichte mit der Tochter von eThomas: da solltest Du Dich schämen - die Geschichte auf seinem Blog eignet sich in keiner Weise dazu einem anderen zu drohen oder ihn überhaupt damit zu konfrontieren, daß er besser den Mund hält, wenn man ihm nicht das vorhalten will, was das schlimmste für Eltern ist: den Tod seines Kindes - von dem ich schon gerne wissen möchte, wie denn dieses "es wäre mir ein Leichtes Dich zu verletzen" in diesem konkreten Fall ausgesehen hätte: Daß er sich um das Kind nicht genügend gekümmert hat? Daß er in Poona war mit ihm? Es ist ja kein Ausrutscher, sondern kommt zweimal vor und das alles geht auf mein Konto: denn daß der Poster unter Deinem Artikel recht hat, das sehe ich jetzt auch - "warum schreibst Du eThomas, wenn Du Josi meinst?".

Wenn es Postings von mir gibt, die von der Qualität sind wie Du behauptest, daß sie gewesen sind, um eine solche Tirade zu entschuldigen oder auch nur zu erklären, dann solltest Du sie hierher verlinken.

Josi

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143069
20/01/13 02:11 AM
20/01/13 02:11 AM
Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
Hallo Koschla,

der ganze Beitrag ist auf mich gemünzt: und ich habe ihn übersehen, weil ich ihn eben übersehen habe. Ich habe hier jahrelang nur selektiv gelesen und nur selektiv geantwortet: wenn aber behauptet wird, daß man dies und jenes nicht gesagt hätte, dann schaue ich auch schonmal nach. Bei Dir habe ich erst nach den Sarrazinattacken nachgeschaut: aber ich habe nicht zurückgeschlagen, ich habe Dich machen lassen, was immer Du wolltest - habe eher entgeistert zurückgefragt, ob ich richtig gehört habe (bei den Kontoauszügen, die 50 EUR für Nägelverlängern von HartzIV Empfängern enthalten haben: Muslime hauptsächlich).

Lies den Beitrag nochmal durch: wenn ich den verursacht haben soll mit meiner negativen Weise, dann muß es dafür Belege geben und Postings, wie die von eThomas, die man nachlesen kann, daß sie unter der Gürtellinie sind. Aber - wie schon gesagt - Ihr seid doch die Guten: Ihr tut doch sowas nicht. Und ich übrigens auch nicht: wenn es anders gewesen ist, dann bitte ich um Beispiele - jeder darf mal gekränkt sein, jeder darf mal nachfragen, was Hadithe eigentlich sollen, die Dichte macht es, das generelle Unverständnis, der stete Tropfen.

So wie Du mich hier schon wieder als durchgängig negativen Menschen schilderst, der den Frieden des Forums stört: da liegt schon wieder der Keim für das Böse? Über Sarrazin kann man mit mir nicht diskutieren, genausowenig wie man mit mir über Revisionisten und Holocaust-Leugner diskutieren kann: das ist völlig sinnlos, da ist jedes Argument fehl am Platz, das lasse ich von vorneherein sein. Deshalb war ich in dieser Zeit aus dem Forum verschwunden, weil ich nachdenken wollte, ob ich zu so etwas Lust habe: wenn komische Männer sich nur noch über Marokkaner lustig machen und dabei extrem beleidigend werden - das habe ich mir zugetraut. Nicht aber so etwas: in einem Forum weiter mit zu schreiben, wo man über grundlegende Dinge nicht mehr einer Meinung sein kann - daß Sarrazin beispielsweise unsäglich rassistisch ist und die Menschen gegeneinander aufhetzt, Ressentiments bedient und eine Gefahr für den Frieden in der Gesellschaft ist.

Ich ibn zurückgekommen nach einer Besinnugsphase und dachte ich halte das gut aus und schreibe einfach dagegen weiter an: aber die Kombination von jemandem wie Dir und den Trollen, die auch kein Blatt vor den Mund nehmen (ihre Löcher stopfen oben und unten) - das war eine Mischung, die ich nicht mehr wert fand, mir dafür den Kopf zu zerbrechen und dagegen irgendeine Stellung zu beziehen: ja, ich weiß, daß es friedlicher, hübscher, netter, zauberhafter ohne mich hier war - was genau Du damit jetzt wieder sagen willst, weißt auch nur Du: daß ich gesperrt werden soll? Wieder in der Versenkung verschwinden soll? Nichts mehr sagen soll? Nichts mehr fragen?

Josi

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: ameiner74] #143070
20/01/13 02:22 AM
20/01/13 02:22 AM
Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
B
Borgward Offline
Mitglied
Borgward  Offline
Mitglied
B

Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
Original geschrieben von: ameiner74

Die einzige Bedienungen sind, dass die Diskussion höflich und respektvoll im Umgang miteinander abläuft und keiner beleidigt wird. Ebenfalls soll versucht werden die persönlichen Aussagen tatsächlich auch rational zu begründen und nicht einfach nur als Behauptung stehen zu lassen. Ich denke diese Bedingungen sind im Intresse aller Beteiligten.


hi wanderer

Das ego ist schneller als die lichtausblasmaschine
Ego verhindert einsicht, meinte ich so allgemein.gilt auch für mich,ich arbeite daran=))

thema:
,,Im 7. Jh. n. Chr., wahrscheinlich in den jungen Jahren des Islam, während der Koran niedergeschrieben wurde,
wurde festgestellt, dass alleine aus dem Kontext nicht alle Mehrdeutigkeiten beim Lesen der arabischen Schrift gelöst werden konnten,,
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_arabischen_Schrift

es gab keine schrift, sie war im werden, in den anfängen

,, Berühmt wurde er für seine Übersetzung des Korans, zu der ihn der cluniazensische Abt Petrus Venerabilis anregte,
als dieser 1142 persönlich nach Spanien gekommen war. Die Übersetzung war 1143 vollendet und erschien unter dem Titel „Lex Mahumet pseudoprophete“
(„Das Gesetz des Lügenpropheten Mohammed“). Sie blieb bis ins 16. Jahrhundert Hauptbezugspunkt abendländischer Islamstudien.,,
http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_von_Ketton

Schriftfunde in sanaa

..Ein wissenschaftliches Herangehen nach dem Vorbild der aufklärerischen europäischen Bibelkritik,
der historisch-kritischen Methode, gibt es bis heute nicht.
Solches tun allein westliche
Arabisten, Semitisten, Koranforscher – und
legen damit die Lunte an religiöses Dynamit.
Die wenigen Muslime, die ihnen dabei folgen,
leben heute im westlichen Ausland oder sind getötet worden.
Faruq Foda, ein ägyptischer „Säkularist“,
wie man solche Wissenschaftler in der arabischen Welt gern nennt,
wurde auf offener Straße erschossen,
der palästinensische Professor Suliman Bashir aus dem Fenster geworfen, Nasr Hamed Abu Zaid musste
Ägypten verlassen, der Literaturnobelpreisträger Nagib Machfus wurde in Kairo attackiert

http://www.christoph-heger.de/Artikel-Maas.pdf

die korantexte sind weit entfernt von irgendeiner ursprünglichen aussage
Die gebetsbrüder in der algerischen gasanlage hatten wohl auch wieder eine andere auslegung

So viel zu der klaren schrift und sprache ,die der naturkatastrophenschöpfer gewählt hat.

(August 1931 Überschwemmungen des Jangtsekiang in China etwa 1,4 Millionen Tote)
http://de.wikipedia.org/wiki/Naturkatastrophe#Liste_historischer_Katastrophen



einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward



das altdeutsch dagegen ist problemlos zu lesen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: ameiner74] #143071
20/01/13 02:34 AM
20/01/13 02:34 AM
Joined: Aug 2002
Posts: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Posts: 1,254
Mannheim
Hallo ameiner74,

nun hast du einen thread gestartet, der es innerhalb von gut 4 Wochen auf eine beträchtlichtle Anzahl von Antwortpostings gebracht hat.

Du selbst hast dich jedoch nach der ersten Antwort aus der Diskussion, die zugegeben manchmal abschweifend war, jedoch bei allen Schwächen immer wieder das Thema traf (nicht zuletzt hat Afulki substantielles gesagt), zurückgezogen und nichts mehr beigetragen.

Also ging es dir vermutlich nicht um Diskussion, sondern um das Posting von Links (die 3 in der TE), aus welchen Gründen auch immer.

Zu diesen gebe ich dir gerne ein Feed Back.

Dieser Mensch, Dipl. Ing Marcel Krass, ist nicht erträglich. Ich habe keins der Videos länger als 3-4 Minuten ausgehalten. Ich verzichte auch ausdrücklich auf die Wiedergabe von Zitaten. Und das ist im Interesse aller Beteiligten jetzt eine rationale Begründung und nicht nur einfach eine Behauptung: Zitate mit Kommentar würden Herrn Krass brüskieren.

Das schlimmste ist, dieser Mensch in den Videos hat keine Augen, die einen anschauen. Was das bedeutet ist allgemein bekannt.

Deine Frage war, Zitat: "ob Gott existiert und ob somit der Quran tatsächlich dass entgültige Wort Gottes ist".

Meine Antwort ist, das kann man glauben oder auch nicht.

Zitat: "Und was ist der Beweis dafür."

Das kann man nicht beweisen, nur glauben.

Zitat: "Oder ob der Islam bzw. Religion allgemein nur Ergebnisse von Einbildungen sind."

Nein, sicher nicht.

Die Videos jedenfalls waren m.E. zur Beantwortung dieser Fragen denkbar deplaziert.

viele Grüße







viele Grüße

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143072
20/01/13 02:35 AM
20/01/13 02:35 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: OrpheusXL


Es ging mir diesmal nur darum, aufzuzeigen, wie doppelzüngig einige sind - und das ist ja auch gelungen. Solange Ajoub MICH beleidigt hat, hat sich niemand aufgeregt, als ich aber den Spieß jetzt absichtlich umgedreht habe, da gehen einige auf die Barrikaden.


Ich hab dich einen Lügner genannt da du behauptet hast das du Muslim bist. Es ist doch ofensichtlich das du kein Muslim bist und du Gelogen hast. Ist das dann eine Beleidigung? Nein es ist Tatsache.

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich werde es bei diesem einen Mal bewenden lassen und die Diskussion so sachlich wie möglich weiterführen. Falls Ajoub sich auch daran halten will, auch mit ihm. Nachtragend bin ich nicht -aber konsequent. smile


Wenn du das nächste mal von vornherein mit ofenen Karten spielst und es unterlässt deine sektiererischen Missioniersversuche mit der Unverschämten Lüge "du seist Muslim" Auftrieb zu geben gedenkst dann Bitte Schön. Wenn du weiterhin Lügen verbreitest dann wirst du meine andere Seite kennenlernen und Konsequenz in deinem Wortschatz eine ganz andere Bedeutung haben wie du sie bisher kanntest.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Andreas1] #143073
20/01/13 02:40 AM
20/01/13 02:40 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Original geschrieben von: Andreas1
Original geschrieben von: Josi
Ja, und wenn ich jetzt nachfrage, ob Du für mich Deinen Koran aufschlagen könntest, um mir die Stellen zu zeigen, wo massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen steht: dann wirst Du mir zurückschreiben, daß Du Dich vor Josi nicht erklären willst und das eine Frage zwischen Dir, Deinem Gott und Deinem Glauben wäre*.


Beata, Du Schöne, Du bist so unlogisch, so herrlich weiblich und suchst immer noch den Mann der nicht XXXXXXXXX XXXXXXXXXX XXXXXXX XXXXXXXX XXXXXXXX XXXXXX XX XXXX XXXXXX


Wie gut hier Andreas1 seine kommunikative Inkompetenz demonstriert, indem er anstatt Stellung zu beziehen, sich nur mehr mit primitivsten Beleidigungen zu helfen weiß. Andreas du merkst nicht einmal, wie lächerlich du dich machst durch deine primitiven Angriffe aus Personen!

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Ayoub1973] #143075
20/01/13 02:41 AM
20/01/13 02:41 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Shakir Malek a Sahbi? Ouasch kat dabas m3a Banat?
Josi und Eva kommt mal wieder runter die Vorwürfe die ihr euch gegenseitig macht kann ich nicht behaupten das das auf irgendeine von euch zutrifft.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Ayoub1973] #143076
20/01/13 02:46 AM
20/01/13 02:46 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
So den Müll im Forum hab ich nun beseitigt, jetzt kann ich mir endlich mal durchlesen, was hier alles los ist. Scheint ja spannend zu sein...

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: JasminH] #143078
20/01/13 02:55 AM
20/01/13 02:55 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Jasmin das kannst du dir glaub ich Sparen. Um das zu Verstehen muß man entweder Studiert haben oder Vollkommen verblödet sein.
Ein Normaler Mensch wird das nicht Verstehen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Summach] #143079
20/01/13 03:13 AM
20/01/13 03:13 AM
Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Posts: 992
Fes, Marokko
hallo Josi,

danke für diesen letzten Beitrag. Ich glaube, Du (und Shakir) ihr habt Euch ein Bild von mir gemacht, das nicht stimmt. Du stellst mich hin wie eine Heuchlerin, eine Lügnerin, jemand der bewusst eine Heilige Schrift nach Fehlern durchsucht. Jemand der praktisch seinem Mann auch etwas vorheuchelt. Jemand der in Marokko lebt und alles primitiv findet.
Ich werde mir alle Beiträge von mir nochmal in Ruhe durchlesen, obwohl ich solche aufwändigen Recherchen hasse wie die Pest. Ich glaube nicht, dass ich so aggressiv wie Du oder Shakir über Leute hergefallen bin. Bei Dir hatte ich immer den Eindruck, es sei wie ein Sport für Dich, Leute zu demütigen, das sage ich Dir ganz offen. Ich bin auch nicht die Einzige, die das fand. Es gab ein persönliches Treffen mit einigen aus dem Forum ( nicht Jasmin, nicht Katrin) und alle waren wir der gleichen Meinung, nämlich dass Du boshaft bist. Sorry für das Wort. Mir fällt jetzt kein besseres ein.
Zu meinem damaligen Beitrag: ja, nachdem Du mich so niedergemacht hast udn das nicht nur einmal und, wie ich finde, in übertriebenem Maß und auch mit nicht korrekten Aussagen, alles so hingedreht genau wie zwei Beiträge weiter oben, habe ich Dir den Kampf angesagt. Obwohl ich ein sehr friedlicher Mensch bin und Harmonie bevorzuge. Deshalb ist der ganze Beitrag auf Dich gemünzt und ich habe Deinen aggressiven demütigenden Schreibstil ganz bewusst zu übernehmen versucht. Du hättest es ja auch als Kritik annehmen können und nochmal nachdenken, ob Du wirklich immer so richtig liegst mit allem. Nicht nur, wenn es mit mir zu tun hat. Lies doch mal alle Deine Beiträge durch, dann wirst Du erkennen, wie Du andere behandelst. Einfach schrecklich, finde ich. Du stellst Dich doch immer hin wie die Gute- dabei stampfst du alle in Grund und Boden.
Dass Du gesperrt werden sollst, finde ich keinesfalls. Warum auch? Jeder hat das Recht der freien Meinungsäußerung. Zudem hast Du hier viel ältere Rechte.
Ich hab mich gewundert, als Du neulich wiederkamst ( ich sags Dir ehrlich, ich werde Dir nie verzeihen können, dass Du mich als rassistisch hinstellst, das bin ich zuallerletzt. Aber ich habe was gegen Schmarotzer, egal welcher Rasse. Mir drehte sich der Magen um, als ich JOSI las und dachte, bitte nicht schon wieder). Du kennst mich überhaupt nicht, sonst könntest Du mich nie so einschätzen. Aber egal. Du warst so zahm, ich rieb mir die Augen. Aber egal, was ich sage- du findest einen Grund, um es zu verspotten und mich als große Sarrazinfreundin und was weiß ich noch hinzustellen.

Weißt Du, was das Wichtigste für mich im Leben ist? Das ist Gott. Es klingt jetzt etwas salbungsvoll, aber so ist es. Und diese Suche ist keine leichte. Es ist nicht leicht, wenn man sehr katholisch war und nie im Leben an eine Ehe mit einem Muslim dachte, wenn man dann einen kennenlernt, den Islam kennenlernt und bemerkt, dass eben doch nicht alles so einfach ist. Wenn man Jesus nicht verraten möchte, aber doch nach Wahrheit im Koran sucht. Es ist nicht einfach, immer wieder die gleichen stereotypen Argumente aus dem muslimischen Lager und anschließend aus dem christlichen Lager zu hören. Jeder will Dich auf seine Seite ziehen und keiner versteht Dein Dilemma. Ist doch alles ganz einfach! Natürlich ist es einfach für Menschen, die NICHT dieses Problem haben. Ich wollte gern mehr für Gott tun, deshalb habe ich die christliche Speisefreiheit aufgegeben, obwohl das nicht leicht ist für mich. Und nicht, weil ich so heuchlerisch bin und meinem Mann die brave Muslima vorspiele. Für ihn ist mein Dilemma natürlich nicht ganz nachvollziehbar, weil schon die ganze Geschichte mit Jesus für ihn seltsam scheint ( in der Bibel), aber Gottseidank ist er sehr intelligent und versucht, mich zu verstehen. Unser gemeinsamer Nenner ist der Glaube an einen Gott und wir versuchen, unser Leben bestmöglich darauf auszurichten.
Und nun sagst Du
Antwort auf:
Ich habe an der Zusammenstellung von Negativbeispielen in diesem Thread hier aber noch mehr gesehen: Du hattest alle diese zusammenhanglosen Koran-Bibel-Tora-Argumente schon auf Lager. Die kamen aus der Schublade und haben nur auf ihr Stichwort gewartet. Und sie belegen etwas sehr Interessantes: Du hast ganz offensichtlich den Koran daraufhin abgesucht, was NICHT im Koran steht und wenn es NICHT im Koran steht, dann heißt das für Dich es wäre erlaubt, also ist es keine Lüge, wenn man behauptet, man hielte sich an alles was dort nicht drin steht: dort steht NICHTS drin über Beschneidung. NICHTS über Kopftücher. NICHTS über Hunde - das ist aber etwas ganz anderes als zu behaupten, man halte sich an den Koran als moralische Instanz mit allen seinen Auslegungen und Rechtsfolgen. Wenn der Koran zitiert wird, dann nur in der Form, daß die Muslime sich an dieses und jenes nicht halten würden: so auch wieder hier im Thread - sogar mit dem schönen Verb MÜSSEN "wenn sie kein Schweinefleisch essen, dann dürfen sie auch keine Krabben, keine Fische, keine Muschlen, keine Zweihüfler essen" - sie MÜSSTEN sich dann auch daran halten.


Siehst Du, was Du unterstellst und wie Du über mich denkst?

ich kenne die Bibel sehr gut, weil ich mich schon immer mit ihr beschäftigt habe, seit vierzig Jahren. Ich weiß so ziemlich, wo was steht. Nicht, weil ich Argumente gegen den Islam suche. Nein! Aber wenn Muslime ( in lezter Zeit höre ich das häufiger, nicht nur hier) sagen, dass in der BIBEL den CHRISTEN Schweinefleisch verboten ist, dann ist das doch erstens falsch, denn das dritte Buch Mose ist für die Juden geschrieben und später im Thread wird ja auch darauf hingewiesen, dass die Speiseverbote von Jesus ausdrücklich aufgehoben wurden und zweitens finde ich das eine Verfälschung, denn es hört sich so an, als ob Christen machten, was sie wollten, obwohl es doch verboten ist.
Wenn ich über Kopftuch, Hunde und Beschneidung spreche, dann doch nicht, um den Islam zu diskreditieren! Sondern um die Wahrheit herauszufinden. Verstehst Du das denn nicht? Ich stehe der Sunna kritisch gegenüber, weil damit nicht nur Hundeverbot oder Kopftuch oder Beschneidung einhergehen, sondern auch Steinigung und Handabhacken. Aber das ist doch keine Islamkritik. Der wahre Islam, so denke ich, kann in vielen Dingen nicht so sein, wie er gelebt wird. Wie kann etwas, was von Gott kommt, so abstrus sein? Ich halte das für unmöglich. Kennst Du Dich aus in der Sunna? Manches ist gut dort, aber Du wirst Dinge finden, die einfach unmöglich von Gott sein können.
Ich lese seit langen Jahren am liebsten Bücher über Gott, über Religionen. Alles, was mit Gott zu tun hat, finde ich interessant. Deshalb fand ich auch Orpheus Beiträge interessant. Es ging ja hauptsächlich um Zitate, die er gepostet hat, von Leuten, die Visionen hatten. Warum ist das jetzt Islamkritik? Muss das alles so eng sein? Es geht doch im Leben darum seinen Horizont zu erweitern, sich jedoch nicht zu verlieren. Ich sehe mir die Welt an und was sehe ich: es gibt Heilungen mit dem Koran, es gibt Heilungen mit der Bibel. Es gibt die Quelle Zamzam in Mekka, es gibt Lourdes mit einer Quelle, wo Heilungen stattfinden, es gibt Fatima in Portugal, es gibt im christlichen und wahrscheinlich auch im islamischen Glauben Mystiker. Vermutlich gibt es sie auch in anderen Kulturen. Im Hinduismus ist die Wiedergeburt eine selbstverständliche Sache. Warum muss man sich immer begrenzen, um anerkannt zu werden? Ich finde das absurd.

Gott weist im Islam den Menschen an, seinen Verstand zu gebrauchen. Man nennt das al-amanah. Wir sollen nicht blind folgen, sondern denken. Und das tue ich. Und Du stellst das als Islamkritik hin? DAS finde ich entwürdigend. Für mich.

Josi, ich denke, Du solltest auch Dich hinterfragen. Es ist hier sehr häufig so, dass einseitig diskutiert wird und es Tabus gibt, die man nicht aussprechen darf. Ich finde das falsch.

Das alles ist eigentlich eher eine PM. Aber jetzt sind wir schon so tief drin. Was sagen die Admins? Noch akzeptabel?
Also wie gesagt, ich werde meine Beiträge nochmal durchforsten, obwohl das eigentlich zuviel ist. ABer verlinken- eher nicht. Das ist zu aufwändig bei Hunderten von Beiträgen.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143080
20/01/13 04:03 AM
20/01/13 04:03 AM
Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser
Mitglied

Joined: Feb 2010
Posts: 1,832
Austria
Uff, eine ganze Menge was hier heute alls ausgepackt wurde...

Nur kurz zum Thema Streit: Streit ist nicht immer zwangsläufig negativ (und auch nicht alles was negativ ist, muss um jeden Preis vermieden werden). Der Streit, der sich hier nun abspielt hat in meinen Augen eine ganz andere Qualität als gewisse andere tiefe und niveaulose Streitereien und Kriege hier im Forum. Manchmal ist im Leben nicht Schweigen, sondern Streit Gold...

Vielleicht mehr dazu meinerseits morgen...

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143081
20/01/13 04:16 AM
20/01/13 04:16 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: Koschla

Wenn man Jesus nicht verraten möchte, aber doch nach Wahrheit im Koran sucht.


Sorry Eva auf das andere möchte ich gar nicht eingehen aber ist das ein Verrat an Jesus wenn du das gleiche machst wie er selber nämlich zu Gott beten?

Original geschrieben von: Koschla
Es ist nicht einfach, immer wieder die gleichen stereotypen Argumente aus dem muslimischen Lager und anschließend aus dem christlichen Lager zu hören. Jeder will Dich auf seine Seite ziehen und keiner versteht Dein Dilemma.


Eva Religion ist ein Persönliche sache wenn du Irgendwelche Zweifel am Islam hast dann solltest du Christin bleiben.Dein Herz muß frei von zweifel sein sonst nützt das nichts. Inshallah wirst du deinen Weg finden egal welcher das auch sein mag.
Mir ist ein Christ der zu seiner Religion steht tausendmal lieber als einer der angibt Muslim zu sein wie viele "Männer" hier im Forum , die in Marokko so ein Fetzen Papier unterschreiben das sie Angeblich Konvertiert sind damit sie eine Marokkanerin Heiraten dürfen und ihre Religion und Ansichten verleugnen und sich dann hier im Forum gegen den Islam austoben,das sind in meinen Augen die Verabscheungswürdigsten Menschen ohne Ehre und die Marokkanerinnen die so einen Heini Heiraten sind noch billiger als billig.

Original geschrieben von: Koschla
Ich stehe der Sunna kritisch gegenüber, weil damit nicht nur Hundeverbot oder Kopftuch oder Beschneidung einhergehen, sondern auch Steinigung und Handabhacken. Aber das ist doch keine Islamkritik.


Das Ist Sharia nicht Sunna. Die Frage die sich hier stellt ist die. Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Koschla] #143082
20/01/13 04:26 AM
20/01/13 04:26 AM
Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Posts: 1,071
Sauerland
Du sollst nicht DEINE Beiträge verlinken - die zu Sarrazin und andere finden sich in dem oben verlinkten thread "Mogador und ihre Empfehlungen": die Mühe mußt Du Dir also wirklich nicht mehr machen - ein klick genügt.

Du schreibst, daß meine Beiträge Dich so verletzt haben, daß Du die ganze Haßtirade über eThomas und sogar die Geschichte mit seiner Tochter für MICH geschrieben hast: ich bin also schuld daran, daß Du den Blog von eThomas durchgelesen hast und dann seine Tochter als geeignetes Mittel benutzt hast, um MIR zu beweisen, wie gemein man sein kann und wie weh ich DIR getan habe?

Wenn die Beiträge von mir so gemein waren, dann wirst Du sie sicher noch wiederfinden. Ich würde schon gerne wissen, was genau ich geschrieben habe: wozu hat man ein Forum und kann nachschauen, was geschrieben worden ist, wenn man sich dann doch wieder nur auf pauschale Äusserungen zurückzieht: "nicht nur ich, die MEISTEN hier sind gegen Dich. KEINER will Dich hier. Ich kenne ALLE und ALLE sind MEINER Meinung usw. usf."

Also, Butter bei die Fische:

Du schreibst, Du bist hier praktisch nur ein Sprecher des (inoffiziellen) Marokko-Forums, die wollen, daß ich hier verschwinde. Nachdem Du diese Gruppe ja persönlich getroffen hast, wird es nicht schwierig sein, sich noch an die Namen zu erinnern? Das ist doch schonmal ein gutes Ergebnis meiner Auferstehung von den Toten: denn daß es gut ist, wenn so etwas weiterschwärt, kann ja nichtmal mehr der Friedlichste annehmen.

Vielleicht hat diese Gruppe, also die MEISTEN, ja dann auch selbst den Mut sich dazu zu äussern: mit anderen Worten, sie waren einverstanden, daß Du eThomas dafür benützt, um mir die Meinung zu sagen - ohne daß Du dafür jedoch haftbar gemacht werden kannst: weil Du es ja jederzeit abstreiten kannst, daß ich damit gemeint gewesen wäre? Was ja auch gut funktioniert hat, sogar hier im Thread noch immer gut funktioniert. Zu Deiner Beruhigung: ich habe noch nie mich mit jemandem aus dem Marokko-Forum getroffen und auch meine Postings nicht mit anderen abgestimmt und ich bin auch nicht der Sprecher von irgendjemandem: ich trete für mich selbst ein, öffentlich, keine PN, keine Treffen und ich antworte prinzipiell öffentlich - auch keine Telefonate, an die sich dann keiner mehr erinnern will.

Hier nochmal Dein Posting - auf mich bezogen jetzt (und sei sicher, die Voyeure überwiegen jetzt bei diesem Thread - wenn es nur zauberhaft zugegangen ist, war weit weniger los):

Antwort auf:
gemein

Das Wort gemein bezeichnet ursprünglich in erster Linie eine Eigenschaft, die mehrere Menschen gemeinsam besaßen (Beispiel: „all diesen Leuten ist die Muttersprache Deutsch gemein“)
Außerhalb dieser und weiterer feststehender Wendungen wird es heute umgangssprachlich oft als Synonym für ‚bösartig‘ verwendet...Bereits abwertend bezeichnete es früh die einfachen Leute („das gemeine Volk“) und bedeutete bald „vulgär.“
gemein als Adjektiv bedeutet umgangssprachlich ..... „tückisch“, „boshaft“, „fies“, „schofel


Bitte poste jetzt ein Beispiel von mir, wo ich Dich so bezeichnet habe, überhaupt ein Posting von mir, wo ich auf Dich in dieser Weise "eingegangen" bin. Eine andere politische Meinung muß jeder hier im Forum gelten lassen und meine ist nunmal die, daß es nicht akzeptabel ist, über Sarrazin und seine Thesen in der Weise in einem Marokko-Forum zu posten: man dann jedenfalls mit Widerspruch rechnen muß. Mit viel zu wenig Widerspruch im übrigen - für meinen Geschmack.

Antwort auf:
Auf Dein Niveau möchte ich mich nicht begeben, obwohl es nach dem Studium Deines Blogs und der Geschichte Deiner Tochter ein Leichtes wäre, Dich zu verletzen. Wahrscheinlich aber weißt Du gar nicht, wovon ich rede, weil Du mit einer großen Arroganz durchs Leben gehst und nach meinem Eindruck Unverbindlichkeit in jedem Lebensbereich für Dich wichtig ist. Die so genannte Freiheit. Die Sinnsuche. Die verhasste Bürgerlichkeit. Die Spießigkeit, die Dich anwidert. Ich denke, ich kann Dir folgen, wenn ich auch selten Deiner Meinung bin.


Du nimmst Dir die Freiheit und analysierst einen anderen User in Grund und Boden ohne ein gutes Haar an ihm zu lassen (wie wir jetzt wissen, bin ja ich gemeint), lehnst selbst aber die kleinste Kritik ab: und wenn sie doch kommt und sei es auch nur in Form von ungläubigem Nachfragen (denn zu diesem Zeitpunkt war ja meine "Zusammenstellung" hier noch gar nicht gepostet), dann wird man als Person gleich vollständig "vernichtet": tückisch, boshaft, fies, schofel, vulgär...Nur eben keine Argumente, kein Bezug zu irgendeinem Posting oder irgendeinem Beitrag, sondern ein Rundumschlag: bitte sei so nett und poste das, was Dich so geärgert und so verletzt hat, daß Du so zurückschlagen musstest.

Antwort auf:
wie es hier beschrieben ist, trifft es. Tückisch. Boshaft. Vulgär.Den Anderen versuchen, tief und nachhaltig zu treffen. Dies ist kein Ausrutscher, sondern ein Charakterzug. Bist Du ein Sadist? Hast Du eine Vorliebe, Andere zu quälen? Du redest überproportional häufig von Sex, meistens in etwas vulgärer und vor allem in abfälliger Form.


Sadist? Sei so lieb und poste mir doch das, was ich in sadistischer Weise über Dich geschrieben habe: wenn möglich vor dem Datum dieses Beitrages und über Sex erinnere ich mich überhaupt nicht, jemals mit Dir mich ausgetauscht zu haben: auch nicht gemeint zu haben, mit nichts.

Antwort auf:
Du solltest das bearbeiten. Warum betrachtest Du alles mit so einem abfälligen, zynischen und vor allem weit entfernten Blick? Bist Du selbst so tief verletzt worden, dass Du Dich mit diesem schrecklichen Panzer umgibst?
Das ist sehr schade. Wenn Du der bleibst, der Du aktuell bist, dann wirst Du niemals wirklich glücklich sein können, weil Dir die Freude abhanden gekommen ist. Du kompensierst das mit Deiner Rastlosigkeit, aber das Ganze verlangt immer nach Abwechslung und es fehlt die Tiefe und das Ertragen.
Mich stört es z.B. sehr ( dies nur ein kurzer Abstecher), wenn Du immer so mies von Pfarrern sprichst. Für Dich sind alles Leute, die gern Kinder missbrauchen und in einer begrenzten Welt leben. Auch wenn es solche gibt und wohl niemand dies gut finden kann , so ist dieser Beruf und viele andere, ein DIENEN, ein ERTRAGEN, ein SEELISCHER MÜLLEIMER zu sein.


Dein Beitrag jetzt schreibt auch schon wieder von Deinem Mann und daß ich behauptet hätte, der wäre ein Trottel: das hast Du schonmal behauptet, es ist deshalb noch immer nicht wahrer als es jetzt schon gelogen ist. Auch hier findest Du mithilfe der Gruppe, die mich auch loswerden will, sicher schnell das Posting, in dem ich so etwas geschrieben haben soll: ich akzeptiere natürlich auch sinngemässe Trottel - die ich jedoch bestreite jemals Dir unterstellt zu haben, daß Dein Mann einer wäre. So schwierig kann es doch nicht sein, diese Postings zu finden: und bevor sie nicht da sind, sollte man auch nicht mehr versuchen zu beschwichtigen.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Verteidigung, nur in einer Diktatur muß man nichts nachweisen, sondern kann nur Behauptungen aufstellen und sie mit der Mehrheitsmeinung begründen.

Ich finde es befreiend, daß Du sagst was Du denkst. Die Auseinandersetzungen mit Gott allerdings, die halte ich wirklich für eine sehr private Geschichte, bei der Dir hier im Forum keiner helfen kann. Oder vielmehr: ich nicht.

Ich bin ja nicht die Mehrheit.

Josi

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Ayoub1973] #143083
20/01/13 04:27 AM
20/01/13 04:27 AM
Joined: Jan 2013
Posts: 190
Seesen
O
OrpheusXL Offline
Mitglied
OrpheusXL  Offline
Mitglied
O

Joined: Jan 2013
Posts: 190
Seesen
Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL


Es ging mir diesmal nur darum, aufzuzeigen, wie doppelzüngig einige sind - und das ist ja auch gelungen. Solange Ajoub MICH beleidigt hat, hat sich niemand aufgeregt, als ich aber den Spieß jetzt absichtlich umgedreht habe, da gehen einige auf die Barrikaden.


Ich hab dich einen Lügner genannt da du behauptet hast das du Muslim bist. Es ist doch ofensichtlich das du kein Muslim bist und du Gelogen hast. Ist das dann eine Beleidigung? Nein es ist Tatsache.

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich werde es bei diesem einen Mal bewenden lassen und die Diskussion so sachlich wie möglich weiterführen. Falls Ajoub sich auch daran halten will, auch mit ihm. Nachtragend bin ich nicht -aber konsequent. smile


Wenn du das nächste mal von vornherein mit ofenen Karten spielst und es unterlässt deine sektiererischen Missioniersversuche mit der Unverschämten Lüge "du seist Muslim" Auftrieb zu geben gedenkst dann Bitte Schön. Wenn du weiterhin Lügen verbreitest dann wirst du meine andere Seite kennenlernen und Konsequenz in deinem Wortschatz eine ganz andere Bedeutung haben wie du sie bisher kanntest.


Ich habe dir doch deutlich genug gesagt, dass du NICHTS, GAR NICHTS über mich WISSEN kannst. Du kannst vermuten, so viel du willst, aber du darfst hier keine Verleumdungen aussprechen! Kapier das doch endlich mal!

Damit du aber siehst, dass du selbst keine Ahnung hast, widerlege ich dir nur mal eine deiner Behauptungen mit dem Koran selber:

Du sagst, es wäre eine Lüge wenn ich schreibe, dass im Koran steht, dass Allah Dschinn und Menschen geschaffen hat, um mit ihnen die Hölle zu füllen. Nun, dann lies doch bitte selbst nach: Sure 7:179.

Im Deutschen: "Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen....."
Auf Englisch: "And We have certainly created for Hell many of the jinn and mankind." (Damit es nicht heist, dass wäre vielleicht eine schlechte Übersetzung)

Und den Text auf Arabisch findest du hier: http://quran.com/7/179

Ich lege gleich noch einen drauf: Sure 7:178
"Wen Allah rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Diejenigen aber, die er irreführt, haben (letzten Endes) den Schaden."

Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?

Nunja, nach deiner offen ausgesprochenen Drohung, die wir ja nun alle lesen konnten, gehe ich mal davon aus, dass bei dir keine Einsicht möglich ist. Aber dumm ist es allemal! Stell dir bloß mal vor, mir passiert jetzt was! :p

Inwieweit ich Muslim bin, habe ich bereits erklärt. DU schuldest mir allerdings immer noch eine Antwort auf die Frage, WAS den einen wahren Muslimen ausmacht. Das kannst du anscheinend nicht beantworten. Und damit spreche ich dir die Fähigkeit ab, überhaupt beurteilen zu können, wer eine Muslim ist und wer nicht.

Bevor du nun wieder unflätig wirst, beantworte nur diese eine Frage! (Wenn du kannst)

Im übrigen heißt Konsequenz bei mir, dass ich dich auf meine persönlich Sperrliste setze und mir deine Hasspredigten einfach nicht mehr anhöre. smile
(Darfst du mit mir dann auch machen) :p

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Andreas1] #143084
20/01/13 04:33 AM
20/01/13 04:33 AM
Joined: Jan 2013
Posts: 190
Seesen
O
OrpheusXL Offline
Mitglied
OrpheusXL  Offline
Mitglied
O

Joined: Jan 2013
Posts: 190
Seesen
Original geschrieben von: Andreas1
Zwischenbilanz: Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass der Koran keinen Beweis für die Existenz Gottes darstellt. Der Koran beweist einzig, dass der Mensch in Arabien vor rund 1400 Jahren in der Lage war, schriftliche Aufzeichnungen anzufertigen. Viel mehr wird da gottseidank nicht bewiesen, weil Allah viel mehr ist als Koran und Islam.

Ansonsten stehen Josi (die momentan über das was über sie geschrieben wird ganz aus dem Hüsli ist) und Najib beispielhaft für die Existenz der menschlichen Dummheit, was aber beileibe nicht negativ verstanden sein soll, weil umherirrendes Plankton auch seinen Sinn hat, ansonsten die Wale schon lange verhungert wären...


Das mit dem Plankton muß ich mir merken! ;-)

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143086
20/01/13 04:56 AM
20/01/13 04:56 AM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Vergleich deine Behauptung was du vorher schriebst,mit dem was du jetzt aus dem Koran zitiert hast. Dann werden wir sehen wer sich zu Entschuldigen hatt.
Ich Wünsche euch eine Gute Nacht und Schlafft gut.
Du orpheus bist davon ausgenommen du hast noch was zu tun denn ich erwarte morgen früh von dir die Entschuldigung

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: JasminH] #143087
20/01/13 09:11 AM
20/01/13 09:11 AM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
Liebe Gemeinde,

eigentlich hatte ich mir vorgenommen, eine Weile nicht zu schreiben, weil ich für mich erst einmal einige Dinge klarstellen wollte. (Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mit einem arabischen Freund einige Dinge aus der Sunna zu diskutieren, um einiges besser zu verstehen. Wir beide haben festgestellt, dass ich ein sehr interessantes Thema gefunden habe, über das wir -seit längerer Zeit mal wieder- diskutieren können.) Diese Diskussion ist noch nicht ans Ende gelangt und so möchte ich nur auf einige Dinge eingehen.

Josi hat Recht, als sie sagte:
Deshalb gehen hier … ja auch alle Beratungsaktivitäten so an der Sache vorbei und sagen mehr über den Berater aus als über den zu Beratenden. (Soweit ich mich erinnere, sagtest du etwas Ähnliches schon einmal zu mir vor seeeeeeeeeeeeehr langer Zeit.)

Schwestern, ich habe das Gefühl, dass mal wieder eine „Schwesternkonferenz“ fällig ist. Aber…
… Evas Internet lässt es im Moment nicht zu. (Vielleicht sollte es so sein und sie soll erst einmal mit sich selbst klar kommen.) Darum möchte ich hier nur ganz kurz auf die (doch sehr langen Beiträge) eingehen.
Eva du bist ein Mensch, der wirklich nichts Böses will und sich deshalb oft (viel zu lange) mit Menschen beschäftigt, die es nicht wert sind. Das ist es, als ich meinte: „Man kann nicht mit allen gut sein, dann entscheidet die andere Seite für dich“, und: „Sage mir, wer deine Freunde sind… u.s.w“. Ich habe nicht gedacht, dass es so schnell geht. Man muss im Leben Position beziehen und dann verschwinden auch die Zweifel.
(Vielleicht ist das deine Art, mit dir selbst klarzukommen? Wer weiß…) Gleichzeitig schafft du es aber auch (gerade dadurch), Verbindung zu Menschen zu halten, die dir bei deiner Suche helfen. Wenn du es schaffst, aus den ellenlangen Beiträgen, die positiven Dinge zu reflektieren, wirst du es verstehen. Dieses sich-nicht-entscheiden-können schmerzt oft und du bringst unterbewusst Dinge ans Tageslicht, die andere wiederum verletzen. Da ich dich persönlich kennen gelernt habe, weiß ich, dass es nicht zu dir passt. Manchmal ist eine scheinbar negative Kritik positiv, um dich wach werden zu lassen.

Ich suche immer, wenn jemand plötzlich auf eine Art und Weise reagiert, die nicht zu ihm/ihr passt, nach den Ursachen. Ich versuche, Gemeinsamkeiten zu finden und darauf aufzubauen. Ob es mir gelingt? Keine Ahnung… Ich denke, manchmal schon. Und diese Menschen sind es dann auch wert. (Josi, das ist es, was du meinst. Man sagt mehr über sich als über die Sache.)

Shakir du hast eine Grenze gezogen, ich verstehe das.

Ich selbst habe meine Probleme mit Atheisten, die sich nicht als Herrenmenschen aufführen und nach einem Weg suchen. (Herrenmenschen sind außen vor und interessieren mich weniger.) Deshalb bin ich promt erstaunt, wie sehr ihr et verteidigt. Ich selbst habe seit zwei Tagen eine PM an ihn vorbereitet, die ich jetzt nicht mehr abschicken werde. Ich bin sicher, er verfolgt die gesamte Debatte intensiv.

Thomas, ich habe letztens im kornflaces-chat zu dir gesagt, ich würde mich gern mit dir unterhalten. Ich denke, die Zeit ist gekommen. Wenn du interessiert bist, kontaktiere mich.

Zurück zu Josi
Schwesternkonferenz
Der Vorwurf, den ich et machte, bleibt bestehen. Und jetzt erst recht! Da du nicht gefunden hast, was ich meinte, bin ich davon ausgegangen, dass er besagten Link gelöscht oder verändert hat. Es ist nicht so. Er hat somit die Grenzen des guten Geschmacks überschritten.

Womit das Problem, ob es vllt. aus Versehen passiert sei, geklärt wäre.

Dieser Beitrag war nicht das Ergebnis einer Schwesternkonferenz, sondern das Ergebnis eines Hinweises. Ich war sauer und habe selbst entschieden, ihn auf eine (möglicherweise nicht sehr liebevolle Art) darauf hinzuweisen.

Eva, wenn du versuchst, das Positive aus den ellenlangen Beiträgen herauszufiltern wirst du verstehen, was gemeint ist.
Es ist oft unsere eigene Unzulänglichkeit, die andere an uns zweifeln lässt. Wenn du dich mit Jesus besser fühlst, bleibe dabei.
Eine sehr gute Freundin sagte mal zu mir: „Katrin, kannst du nicht wenigstens Agnostikerin werden?“ Aber für mich würde sich das wie eine Lüge anfühlen, wenn ich es ihr zur Liebe tun würde. Ich denke, dass sie das versteht. Ich würde bei der Erfüllung ihres Wunsches (Ich verstehe warum.) meine Identität aufgeben.
Dass man einige Lebensweisen seines Partners (die Dinge, die du beschrieben hast, wie Schweinefleisch u.s.w.) übernimmt, wenn man gemeinsam lebt, finde ich okay. Das sind Kompromisse, die einem nicht schwer fallen, wenn man ihn liebt. Aber so viele Zweifel sind nicht gut für das eigene Wohlbefinden und am Ende auch für das Zusammenleben.
Ich würde mir für dich wünschen, dass du dich endlich entscheiden könntest. Eine ultimative Wahrheit gibt es nicht.

Josi, ich kann vieles nachvollziehen, was du hier sagst, nicht alles empfinde ich als richtig, aber ich kann es (für mich) so stehen lassen.
Es wäre wirklich schön, wenn wir wieder herunterkommen könnten und uns nicht gegenseitig zerfleischen würden (Aber da kommt wohl wieder die Träumerin in mir durch…)

Ich wünsche allen eine (hoffenlich) entspanntere Diskussion.

LG Katrin
Was war daran nun kurz? nixweiss1



666 merkst du noch immer nicht, das dein Gelaber keinen Sinn ergibt?




Last edited by whatshername61; 20/01/13 09:52 AM. Reason: man kanns ja auch ohne geheimcode sagen, aber das andere wäre lustiger...

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: whatshername61] #143088
20/01/13 11:32 AM
20/01/13 11:32 AM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: OrpheusXL

Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?

Die Antwort auf diese Frage kannst du in jedem Tafsir nachlesen.

Original geschrieben von: Ayoub1973
Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?

Das mit der Abschreckung ist aber leider nicht besonders wirksam. Oder gibt es in den USA weniger Morde als in vergleichbaren Ländern ohne Todesstrafe? Das wäre mir neu.
Aber wo ich schon gerade die USA und die dortige Todesstrafe erwähne: Da sieht man sehr schön, wie der "zivilisierte" Westen mit zweierlei Maß misst. Kaum jemand bezeichnet die Amis deswegen als Hinterwäldler oder unberechenbare Wilde. Niemand hat deswegen Angst vor ihnen. Wird in den USA jemand hingerichtet, steht das in den Zeitungen bestenfalls als Randnotiz und es werden weiterhin völlig unbesorgt Kinder in dieses Land geschickt, monatelang oder gar jahrelang, damit sie Englisch lernen.


LG
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143089
20/01/13 12:44 PM
20/01/13 12:44 PM
Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
B
Borgward Offline
Mitglied
Borgward  Offline
Mitglied
B

Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Borgward] #143090
20/01/13 12:54 PM
20/01/13 12:54 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: Borgward
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward

...was du zwar behauptest, aber nicht beweisen kannst.


LG
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: 21merlina] #143092
20/01/13 02:23 PM
20/01/13 02:23 PM
Joined: Aug 2011
Posts: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Posts: 2,607

Guten Morgen,

Antwort auf:
Es gibt da aber schon so einige Ahadith ... wenn ich die lese, vergeht mir gründlich die Lust, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, jemals in meinem Leben wieder zu heiraten.
Riyad us-Salihin


Als ich den link von Merlina las, dachte ich: omg nein! das kann doch nicht wahr sein. (Ich gestehe, dass ich in diesem Moment das Gefühl hatte, dass eingeimpfte Vorurteile mit schwangen.)
Dann überlegte ich, dass die Erfahrungen, die ich mit Moslems hatte, nicht dem entsprechen, die diese Auslegungen in mir hervorriefen. (Man möge entschuldigen, dass ich mit Sunna und Sharia noch nicht so richtig klar komme. Also wo was nieder geschrieben ist…)
So begann ich die Diskussion mit einem Freund aus Ägypten. Den Sinn, was er mir erklären wollte, verstand ich nach einiger Zeit, sagte ihm aber auch, wie ich es empfand und seine Antwort war immer dieselbe: Aber es funktioniert.
Da ich ihn als aufrichtigen und liebevollen Menschen schätze, stellte ich ihm die abschließende Frage: Was würdest du tun, wenn du merkst, dass deine Frau (Er wird in diesem Jahr heiraten -eine arrangierte Ehe-) mit deiner Entscheidung nicht einverstanden ist. Seine Antwort hat mich überzeugt. Am Ende ist es eine Sache, des Charakters, wie sich beide verhalten, ob das Problem ausdiskutiert wird oder einer den anderen überrumpelt.
Was also ist anders, als z.B. die Meinung von Luxuscar & Co. Die über den Weg ihrer Frauen entscheiden, weil sie der Meinung sind, den besseren Weg gefunden zu haben? Für mich kommt nur eine gemeinsam ausdiskutierte Entscheidung in Frage, die beide Seiten zufrieden stellt.
Ich erinnere mich an eine Diskussion vor langer Zeit, in der ich ein Forumsmitgleid fragte: Was würdest du tun, wenn du die Frau (eine in Marokko lebende Muslima) liebst sie und sie heiraten willst? Ohne Konvertierung geht es nicht! Die Antwort war für mich verblüffend logisch und ehrlich… (Er wird sich sicher erinnern.) Und für mich (ein) Grund mich für eine Seite zu entscheiden.






Antwort auf:

Die Frage die sich hier stellt ist die. Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?


Hier kommt Alex & Bye, bye Alex

Clockwork Orange

Wickipedia - Handlung des Films


Diese Frage hat mich auch bewegt. Sie ist nicht ganz so einfach zu beantworten, denn in diesem Fall entscheiden Menschen über Menschen und Fehler sind nicht ausgeschlossen.
Eine abgehackte Hand ist unwiederbringlich verloren. Das ist etwas anderes als ein Stück Vorhaut (was zugegebenermaßen auch viel hygienischer ist).

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel im (Spiegel oder Focus). Es ging um die politische und militärische Entwicklung in Mali. Eine Frauengruppe, die sich gegen die politischen Machenschaften wehrte, wurde beschrieben und ihre Angst, die Nato könne eingreifen und die Veränderungen, die sie allein begonnen haben, zu Nichte machen. (Die neuere Entwicklung hat ihre Ängste leider bewahrheitet. Aber das ist ein anderes Thema. Mir schwirren einfach zu viele Gedanken im Kopf umher…)
Ein weiterer Aspekt war ein Mann dessen Hand abgehackt wurde. Diese Art der Bestrafung lässt ihn nie wieder die Möglichkeit einer geregelten Arbeit erwägen, bzw. wie in diesem speziellen Falle, war es ein Todesurteil. Er starb an Wundbrand oder verblutete einfach.
Bei der nicht gerade angenehmen Lektüre fielen mir zwei Lieder meiner Lieblingsband und der Film, der aufgrund dessen diese Songs entstanden ein. Der weitaus unbekanntere aber interessantere Song „Bye, bye Alex“ und das Ende des Films sagen das aus, was ich versuche zu erklären. (Leider habe ich den Film nur in englisch gefunden. Das Ende des Films ist, dass Alex nach einer Behandlung nicht mehr in der Lage ist, brutal zu sein -gegenüber anderen und sich selbst- und diejenigen, denen er geschadet hat (auf eine sehr brutale und menschenverachtende Weise), sich an ihm rächen. Alex stirbt durch die „Guten“.
Ich frage mich, ob wir Menschen das Recht haben über andere zu richten. Entspricht nicht genau das der Meinung von gläubigen Moslems, dass nur Gott richten darf und nicht der Mensch?

Wenn ich falsch liege, bitte ich, mich zu berichtigen. Mich würden besonders Meinungen von Frauen interessieren. Josi und Keela könnt ihr mir diese Frage bitte aus eurer Sicht beantworten? Es ist doch ein Widerspruch, die Logik alles „Schlechte“ zu vernichten ist mir klar. Ist es wirklich besser, ein Exampel zu statuieren? Es wäre zu einfach durch solche Bestrafungen das „Böse“ zu beenden.
Es geht doch hier um Menschen und nicht um Steine…

Merlina, es wird selten so heiß gegessen, wie gekocht wird.
Mit der Todesstrafe in Amerika gebe ich dir Recht. Vor allem, weil nachgewiesenermaßen schon viele Unschuldige getötet wurden.


LG


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143093
20/01/13 03:00 PM
20/01/13 03:00 PM
Joined: Jan 2012
Posts: 328
.
F
Filfil Offline
Mitglied
Filfil  Offline
Mitglied
F

Joined: Jan 2012
Posts: 328
.
Assalamu Alaikum und Hallo,

Lieber Orpheus. Wenn ich lese, dass Du schreibst, du seist Muslim, schreibst aber im selben Moment, der Islam sei eine verfälschte Religion, ein schwaches Plagiat und vieles mehr wie aus folgenden Zitaten lesbar, dann sind die Zweifel nicht ganz unberechtigt, ob es sich bei Dir tatsächlich um einen Muslim handelt der dann auch noch für das das Johannesevangelium und co „wirbt“.
Ich frage Dich also: Was hat Dich trotz deiner Erkenntnis der Islam sei verfälscht und ein schwaches plagiat und Muhammed s.a.s sei ein minder wertiger Prophet dazu veranlasst Dich für den Islam zu entscheiden. Warum bist Du Muslim? Bisher habe ich nur kontras für den Islam deinerseits lesen können, was sind also die Pro, die Dich dazu veranlasst haben den Islam anzunehmen und Dich als Muslim zu sehen?


Antwort auf:
Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim


Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.







Antwort auf:
Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.

Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht! Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist,





Antwort auf:
, sieht du, dieses "einigermaßen kennengelernt haben" reicht eben nicht aus. Zumal du durch Hörensagen oft an solche christen gerätst, die die bibel selber nur buchstäblich verstehen. Und SO kann sie nicht verstanden werden.


Das wahr ja auch Mohammeds Problem. Und auch er ist an die Falschen geraten




Antwort auf:
Wirklich authentisch und rein erhalten sind das Johannes Evangelium, die Bergpredigt und die Jakobusbriefe.




Antwort auf:
Nun besteht aber unter den Muslimen die fälschliche Auffassung, dass der Koran niemals geändert wurde. Es ist aber durch Koranwissenschaftler belegt, dass die Texte des Koran erst Jahrzehnte nach Mohammeds Tod zusammengeführt wurden, wobei der größte Teil nur mündlich überliefert worden ist. Da wurde dann eben auch ausgewählt, welche Geschichte authentischer schien oder, weil die Auswahl von Machthabern geleitet wurde, welche Geschichten besser in deren Kram passte.




Antwort auf:
Ich denke, du glaubst deshalb nicht, dass ich Muslim bin, weil ich selbstdenkend und kritisch an alles herangehe. Ich sage dir aber: anders kommst du zu keiner Wahrheit! Und wenn du noch der Ansicht bist, im Koran gäbe es keine Widersprüche, dann hast du ihn nicht richtig gelesen


Antwort auf:
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.


Das stimmt einfach nicht was Du schreibst. Es heißt:

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden.


Antwort auf:
übrigen sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Seins-Zustände. Wenn jemand wütend ist, befindet er sich bereit in der Hölle.


Antwort auf:
Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist, dann ist auch klar, dass Gott niemals das was Er einmal gesagt hat ändert, sonst wäre Er kein Gott in dem Sinne. Der Gott des Koran hat aber mindestens zweimal seine Meinung geändert. Das reicht als Beweis, dass zumindest diese Stellen von Menschenhand stammen und durch menschliche Interessen zustande gekommen sind. Gottes Wort ist ewig und unabänderlich.



Antwort auf:
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können. Vergleiche einfach mal mit den Aussagen von Moses oder Jesaja, dann kannst du den Unterschied förmlich schmecken.




Antwort auf:
Dass die Konvertierung an sich nichts wert ist, habe ich selbst erlebt. 2006 wollte ich meinen Aufenthalt hier bei der Prefecture verlängern lassen, hatte aber meine Papiere über die Konvertierung in Deutschland gelassen. Daraufhin wurde ich zum Gericht geschickt, weil das dort bei der Heirat hier dokumentiert wurde. Die konnten aber angeblich diese Urkunden nicht finden. Dann hat mir der oberste Richter angeboten, für 1.500 DH nochmals zu konvertieren. Darauf habe ich dann gern verzichtet und bin nach Ceuta rausgefahren und wieder eingereist.


Antwort auf:
Dies ist nun eine sehr gekürzte Darstellung der Bedeutung der Erbsünde.
Falls noch Fragen dazu sind, will ich gern versuchen darauf einzugehen.

Ich weise aber nochmal darauf hin, dass diese Informationen nicht von mir sind, sondern von Jesus selbst durch Jakob Lorber gegeben wurden als Neuoffenbarungen für unsere Zeit. Und all dies ist bis ins Detail beschrieben in "Das Große Evangelium Johannes" und in "Die Haushaltung Gottes".
So kann sich jeder Wahrheitsuchende selbst ein Bild davon machen, ob die dort gegebnen Weisheiten und Informationen von einem Menschen erdacht werden konnten oder nur Gott diese Dinge wissen kann.



Antwort auf:
Da gebe ich dir recht: der Koran ist den Menschen angepasst. Die Bibel fordert aber, dass der Mensch sich Gott anpaßt. Unmöglich ist das nicht, damit das jeder weiß, hat Jesus es uns vorgelebt.
Im übrigen ist es gerade der Koran, der mit Angst und mit Belohnung arbeitet = ewige Höllenqualen ohne Gnade oder ewiges Rumliegen in einem Garten mit Wasser - und das ewig!!!!

Die Bibel sagt: wir sollen das Gute tun, um des Guten willen, nicht, weil wir eine Belohnung erwarten - und wir sollen das Schlechte lassen, weil wir es als schlecht erkannt haben, nicht aus Angst vor irgend einer Hölle. Wer Angst vor der Hölle hat, ist schon in ihr. Und wer Gutes tut (ohne dafür gelobt zu werden wollen oder sich vor anderen sehen zu lassen), der ist bereits im Himmel.



Antwort auf:
Dass das Konvertieren ZUM Islam einfach ist, weiß ich selbst. Fragt sich nur: Warum? Der Islam strebt als Religion die Weltherrschaft an (weil er sich ja selbst als das einzig Wahre betrachtet).

Damit das auch Erfolg haben kann, wird der Austritt aus dem Islam so schwer wie möglich gemacht. Da werden Menschen verdammt und als Freiwild zum Tode verurteilt. Ist das die so hochgelobte und selbst zugeschriebene Toleranz gegenüber Andersgläubigen?

Wobei man hinzufügen muß, dass die meisten Muslime jeden als ungläubig betrachten, der Nicht-Muslim ist. Aber wie sollte s auch anders sein, wenn man schon als unschuldiges Kind all diese eingetrichtert bekommt, ohne jemals eine freie Wahl zu haben, die, wenn man sie sich nimmt, mit dem Tode bestraft werden kann. (Das wird zwar in vielen Ländern nicht mehr so gehandhabt, aber als Schande wird es dennoch betrachtet, wo doch der Glaube frei sein sollte)

Was einigen noch quer im Halse steckt ist, das mir als Muslim das christliche Gottesbild lieber ist.


Antwort auf:
Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben.



Antwort auf:
Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.

Wenn man die Texte des neuen Testamentes mit denen des Koran vergleicht, fällt auch bald auf, dass die Bibelfeste sehr oft die eigenen (unsere) Fehler, Mängel und Sünden ansprechen und Hinweise geben, wie der Mensch (nämlich ich) sein soll. Der Koran sieht das Schlechte nur im Anderen!


Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Ayoub1973] #143095
20/01/13 03:32 PM
20/01/13 03:32 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

nur kurz zwei fragen:

Antwort auf:
Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?


was macht man mit dieben, die es nicht lassen können, wenn es keine gefängnisse gibt?

wieviele mosleme leben in einem staat, der hand abhacken und steinigen in seinen gesetzbüchern stehen hat?


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143096
20/01/13 03:38 PM
20/01/13 03:38 PM
Joined: Jan 2012
Posts: 328
.
F
Filfil Offline
Mitglied
Filfil  Offline
Mitglied
F

Joined: Jan 2012
Posts: 328
.
Antwort auf:
Inwieweit ich Muslim bin, habe ich bereits erklärt. DU schuldest mir allerdings immer noch eine Antwort auf die Frage, WAS den einen wahren Muslimen ausmacht. Das kannst du anscheinend nicht beantworten. Und damit spreche ich dir die Fähigkeit ab, überhaupt beurteilen zu können, wer eine Muslim ist und wer nicht.


Verzeih mir, aber ich habe den Beitrag einfach nicht finden können in dem Du erklärst, inwieweit Du Muslim bist. Oder meinst Du etwa den Beitrag wo Du konvertiert bist in Marokko um eine Marokkanerin heiraten zu können?

Wenn Du das meinst, nein das allein macht Dich noch nicht zu einem Muslim.

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime.

Last edited by Filfil; 20/01/13 03:43 PM.
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes [Re: Najib] #143097
20/01/13 03:45 PM
20/01/13 03:45 PM
Joined: Mar 2010
Posts: 97
Innsbruck
M
mustafa Offline
Mitglied
mustafa  Offline
Mitglied
M

Joined: Mar 2010
Posts: 97
Innsbruck
Frage....

Wer hat Ihnen überhaupt das Recht gegeben, über Schuld oder Unschuld zu richten....und Leute zu bestrafen...

Lg Hans..

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: 21merlina] #143119
20/01/13 06:43 PM
20/01/13 06:43 PM
Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
B
Borgward Offline
Mitglied
Borgward  Offline
Mitglied
B

Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
Original geschrieben von: 21merlina
Original geschrieben von: Borgward
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward

...was du zwar behauptest, aber nicht beweisen kannst.

Hi merlina,ist doch easy
einen gott den es gibt ,gibt es nicht
der nachweis erklärt sich von selbst,das etwas wirklich so ist
zudem habe ich hinreichend meine aussage begründet.
(Hab dir zuliebe noch einmal überall nachgeschaut
und wieder einmal mehr festgestellt ,
einen gott den es gibt, gibt es nicht.)

der ego des homo religiosus ist verantwortlich für die gottesvorstellung ,es sucht und findet speisung in religionen.

Freiheit sieht anders aus

Deine gegenteilige argumentation
einen gott den es gibt ,gibt es. lautet wie folgt?

Best regards
borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Borgward] #143121
20/01/13 06:59 PM
20/01/13 06:59 PM
Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Posts: 1,424
Spanien
Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt, sonst hätten wir, wie Najib geschrieben hat, keinen freien Willen. Genausowenig kann man beweisen, dass es ihn nicht gibt.


LG
Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: OrpheusXL] #143123
20/01/13 07:07 PM
20/01/13 07:07 PM
Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Posts: 719
NRW/Tanger
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Ich habe dich als Lügner und Sektierer beschimpft.Ich gebe dir nochmal die Gelegenheit mich eines besseren zu belehren.
Dabei gehen wir am besten Schritt für Schritt vor weil du anscheinend etwas Verwirrt bist.
Du Schriebst.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.


Ich habe dich darauf mit der Begründung einen Lügner genannt, und dir gesagt das Gott den Himmel und die Erde und alles Schuf und das der Erhabene keine Menschen und Djin brauch um die Hölle zu FINDEN.
Und dich Gebeten die Sure zu nennen. Das hast du bis Dato noch nicht getan. Also bitteschön wo ist die besagte Sure.
Wenn du das Geliefert hast oder dich Entschuldigst hast dann gehen wir weiter und ich zeig dir dann deine Lügen Schritt für Schritt.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Borgward] #143124
20/01/13 07:10 PM
20/01/13 07:10 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Hi merlina,ist doch easy
einen gott den es gibt ,gibt es nicht
der nachweis erklärt sich von selbst,das etwas wirklich so ist
zudem habe ich hinreichend meine aussage begründet.
(Hab dir zuliebe noch einmal überall nachgeschaut
und wieder einmal mehr festgestellt ,
einen gott den es gibt, gibt es nicht.)


wie soll das jemand verstehen, der nicht in deinem hirn wohnt?
wo hast du begründet, dass es einen gott den es gibt, nicht gäbe?
du behauptest das, ohne es hergeleiten zu haben.
ein logische herleitung würde deinem argument eine gewisse schwere verleihen. so ist es nur heisse luft.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: 21merlina] #143134
20/01/13 08:55 PM
20/01/13 08:55 PM
Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
B
Borgward Offline
Mitglied
Borgward  Offline
Mitglied
B

Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
Original geschrieben von: 21merlina
Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt, sonst hätten wir, wie Najib geschrieben hat, keinen freien Willen. Genausowenig kann man beweisen, dass es ihn nicht gibt.


hallo merlina
soso,ihr habt einen freien willen ,das ist sehr schön für euch.
das thema hatten wir schon.

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.
fragen wir doch mal alle user , sie schauen mal in ihrem umfeld .rechts ,links,
im schrank oder sonstwo.ob er da irgendwo ist.

bis dahin gilt: einen gott den es gibt, gibt es nicht.

best regards
borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Najib] #143135
20/01/13 09:01 PM
20/01/13 09:01 PM
Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
B
Borgward Offline
Mitglied
Borgward  Offline
Mitglied
B

Joined: May 2008
Posts: 1,109
Rahden
Original geschrieben von: Najib
hallo
wie soll das jemand verstehen, der nicht in deinem hirn wohnt?
wo hast du begründet, dass es einen gott den es gibt, nicht gäbe?
du behauptest das, ohne es hergeleiten zu haben.
ein logische herleitung würde deinem argument eine gewisse schwere verleihen. so ist es nur heisse luft.

gruss
Najib



hallo,
fragen haben keinen wahrheitswert,
es würde genügen wenn du die themenfrage beantwortest.

bleibt zu wünschen ,die user suchen nun nach gott und er wird gefunden
dann bin ich bereit meine aussage zu revidieren, mein ego erlaubt das

bis dahin lautet deine argumentation zu was ? wie?

best regards
borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! [Re: Borgward] #143137
20/01/13 09:12 PM
20/01/13 09:12 PM
Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Posts: 6,996
Chefchaouen
hallo


Antwort auf:
bis dahin gilt: einen gott den es gibt, gibt es nicht.


dann gab es die physikalischen gesetze auch nicht bevor sie formuliert wurden.
die findet man auch in keinem schrank und noch weniger unter deinem sofa. falls doch, fotographiere sie und poste das bild.

wenn du behauptest, etwas gäbe es nicht, ist es philosophisch unredlich, wenn du das nichtvorhandensein nicht beweisen kannst.

alles was du sagen kannst, ist, dass es keinen gott gibt, der den ganges nicht über seine ufer treten lässt.
aber das es den gäbe, hat auch niemand behauptet.

Antwort auf:
fragen haben keinen wahrheitswert,
es würde genügen wenn du die themenfrage beantwortest.


meinen standpunkt dazu habe ich in diesem threat schon mehrmals dargelegt.


gruss
Najib

Last edited by Najib; 20/01/13 09:17 PM.

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Page 8 of 18 1 2 6 7 8 9 10 17 18

Search

Forum Statistics
Forums17
Topics18,515
Posts164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Popular Topics(Views)
550,993 Strassenverkehr
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1