UBB.threads

Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!?

Posted By: hulk1

Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/05/15 03:08 PM

shocked
Hannover: Polizist unter Misshandlungs-Verdacht
NRD-Videobericht



Antwort auf:
Auschnitt:

Handy-Foto zeigt misshandelten 19-Jährigen
Der zweite, wohl noch gravierendere Vorfall soll sich nach NDR Informationen gut sechs Monate später ereignet haben - wieder in den Räumen der Bundespolizeiinspektion in Hannover. Diesmal trifft es einen 19 Jahre alten Marokkaner aus Tanger. Er war von der Bundespolizei Hannover am späten Abend des 25. September 2014 festgehalten worden, nachdem er im Regionalexpress aus Bremen keinen Fahrschein vorzeigen konnte. In seinen Socken fanden Beamte eine geringe Menge Marihuana. Der Mann mit Duldungsstatus landete wenig später in der Gewahrsamszelle und wurde dort offenbar Opfer gezielter Erniedrigungen.

Ein junger Mann liegt gefesselt und in einer unnatürlichen Position auf einem weiß gekachtelten Fliesenboden. Der 19-jährige Marokkaner wurde offenbar in eine schmerzhafte Position gezwungen.
Beleg dafür ist unter anderem ein Handy-Foto. Das Foto ist mit dem Mobiltelefon des Beschuldigten angefertigt worden. Es zeigt einen in einem weiß gekachelten Raum liegenden Mann in unnatürlicher Körperhaltung - das Gesicht erkennbar von Schmerzen verzerrt, die Hände mit Handschellen gefesselt. Offenbar wird der Mann von mindestens zwei Polizisten in dieser Stellung festgehalten.

Hat es der Vorgesetzte gehört?
In einer Handy-Kurzmitteilung heißt es dazu: "Das ist ein Marokkaner. Den habe ich weiß bekommen. XY (der unmittelbare Vorgesetzte, Anm. d. Red.) hat gesagt, dass er ihn oben gehört hat, dass er geqikt hat, wie ein Schwein. Dann hat der Bastard erst mal den Rest gammeliges Schweinefleisch aus dem Kühlschrank gefressen. vom Boden". (Rechtschreib- und Grammatikfehler aus dem Original übernommen; Anm. d. Red.)

Können solche Vorgänge in einer Dienststelle verborgen geblieben sein? Immerhin: In der Nachricht wird ein weiterer Beamter erwähnt, ein Dienstvorgesetzter. Der zweite Stiefel auf dem Foto lässt außerdem vermuten, dass die Aufnahme des herabwürdigenden Fotos von einem weiteren Polizisten zumindest hingenommen wurde. Und ein Beamter der Dienststelle bezeugt im vertraulichen Gespräch mit dem NDR, dass es bereits früher zu Erniedrigungen gekommen sei.

Musste Marokkaner verdorbenes Schweinemett essen?
Dabei geht es vor allem um das offenkundig verdorbene Schweinemett, das der Polizeibeamte dem Marokkaner laut eigener Darstellung verabreicht haben will. Der Zeuge beschreibt einen Vorfall, der in seiner Erinnerung mehr als ein Jahr zurückliegt. Auch in diesem Fall soll derselbe Beamte maßgebend beteiligt gewesen sein. Das Vorgehen seines Kollegen beschreibt der Beamte so: "Er hat das verdorbene Schweinefleisch aus dem Kühlschrank geholt. Das waren Reste vom gemeinsamen Frühstücksessen am Wochenende. Das Mett war schon grün, also erkennbar verdorben. Als er das Mett aus dem Kühlschrank holte, sagte er, er wolle etwas 'Gutes' tun, er sei halt ein 'Menschenfreund'. Der Tonfall machte klar, dass er das ironisch meinte. Und dann wurden wir aus dem Raum gebeten. Ich gehe davon aus, dass er das Schweinemett dann tatsächlich verabreicht hat."


Entsetzen nach NDR Bericht über Misshandlungen

Antwort auf:
...Der Niedersächsische Flüchtlingsrat erklärte, es habe immer wieder Gerüchte über Misshandlungen bei der Bundespolizei gegeben. Bislang hätten aber Beweise gefehlt...



"Gezwungen, verdorbenes (Schweine-)Mett vom Boden zu Essen"



STAATSANWALTSCHAFT ERMITTELT GEGEN BEAMTEN

Antwort auf:
...Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl forderte zudem eine Ausweitung der Ermittlungen auf die Kollegen des Beschuldigten. «Der Skandal im Skandal ist die Tatenlosigkeit der Mitwisser in Polizeiuniform», so Geschäftsführer Günter Burkhardt.


eek
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/05/15 04:11 PM

Kommentar: Polizeiführung muss sich Kritik stellen

Antwort auf:
...Es kann in einem so engen Kollegenkreis wie einer Polizeiwache, in der an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr gearbeitet wird, nicht verborgen geblieben sein, welche Unkultur sich bei einigen Kollegen eingeschlichen hat. Wenn, wie es Zeugen beschreiben, in dieser Wache ein Klima herrschte, in der Kritiker solchen Gedankenguts sich als Verräter empfinden mussten, dann trägt auch dafür letztlich die Behördenleitung die Verantwortung. Denn Verrat an der Sache der Polizei übt nicht derjenige, der solche Missstände aufzeigt. Verrat übt derjenige, der den Rechtsstaat mit Füßen tritt - erst recht, wenn dies im Dienst geschieht. Insofern gebührt auch jenen beiden Menschen Anerkennung, die sich diesen Zwängen widersetzt und die Missstände bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht haben. Sie haben durch ihr Verhalten die Chance für einen Neuanfang in dieser Polizeistation geschaffen. Und der ist offenbar bitter nötig.
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/05/15 07:16 PM


Die Polizei hat schon lange ein gravierendes Problem mit extremen Rassismus in den eigenen Reihen. Leider wird zu viel verschwiegen, untern Tisch gekehrt und kaum gehandelt!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/05/15 11:46 PM

Original geschrieben von: JasminH

Die Polizei hat schon lange ein gravierendes Problem mit extremen Rassismus in den eigenen Reihen. Leider wird zu viel verschwiegen, untern Tisch gekehrt und kaum gehandelt!


Nach den Misshandlungsvorwürfen durch die Bundespolizei werden nun auch seitens verantwortlicher Stelle der Bundesregierung lautstark Konsequenzen gefordert:

Forderungen nach Konsequenzen bei Bundespolizei
Antwort auf:
..."Erschütternd" nennt die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydanm Özoguz, Berichte über Misshandlungen von Flüchtlingen durch die Bundespolizei. Die SPD-Politikerin fordert Konsequenzen...


Audio-Beitrag des Deutschlandfunks

Andere (Polizeibeamte) sollen weggeschaut haben
Antwort auf:
...In der Nachricht wird ein weiterer Beamter erwähnt, ein Dienstvorgesetzter....
Geschlossen wurde die Tür auch vom Dienstgruppenleiter...


Es geht hier anscheinend eben nicht nur um Fehltritte eines einzigen Bundespolizisten, sondern die gesamte Problematik ist wohl durch die mögliche Involvierung der Führungsebene der Polizei offensichtlich wesentlich vielschichtiger als bisher allgemein angenommen!


Weiteres aktuelles Beispiel von Polizeiübergriffen an muslimische Mitbürger in Deutschland, diesmal in Herford:


blush
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 12:29 AM

Na dann hoffen wir, dass die Vorfälle endlich mal etwas bewirken und richtige Konsequenzen folgen und nicht nur aufgrund der medialen Aufmerksamkeit als Einzelfall abgehackt und dann zum Alltag zurück gekehrt wird. Denn wie gesagt hat die Polizei insgesamt ein gewaltiges Problem mit rassistischen Einstellungen und Praxen - das fängt bei racial profiling an und hört bei rassistisch motivierten Gewaltexzessen bis hin zum Tode auf. Soll natürlich nicht heißen, dass jeder Bulle ein "Nazi" ist - aber das Problem kann man keineswegs leugnen!

Mir scheint es so, dass gerade bei der jüngeren Generation von Polizisten rassistische und rechtsradikale Tendenzen verstärkt vorhanden sind, und auf diese Entwicklung muss endlich reagiert werden, etwa durch sorgfältige Auswahl mittels spezieller Psychotests sowie Sensibilisierung und Aneignung von Reflexivität durch Programme und Schulungen!

Bleibt zu hoffen, dass durch das öffentlich werden dieser Verbrechen ein Stück neue Aufmerksamkeit und Bewusstsein geschaffen wird und so eventuell schon lang notwendige Änderungsprozesse einsetzen können. Es darf nicht sein, dass solche Psycho- und Soziopathen im öffentlichen Dienst stehen und mit Schusswaffen ausgestattet sind! So etwas gilt es bestmöglich von vorneherein zu verhindern durch entsprechende Maßnahmen!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 12:54 AM

Original geschrieben von: JasminH
Na dann hoffen wir, dass die Vorfälle endlich mal etwas bewirken und richtige Konsequenzen folgen und nicht nur aufgrund der medialen Aufmerksamkeit als Einzelfall abgehackt und dann zum Alltag zurück gekehrt wird. Denn wie gesagt hat die Polizei insgesamt ein gewaltiges Problem mit rassistischen Einstellungen und Praxen - das fängt bei racial profiling an und hört bei rassistisch motivierten Gewaltexzessen bis hin zum Tode auf. Soll natürlich nicht heißen, dass jeder Bulle ein "Nazi" ist - aber das Problem kann man keineswegs leugnen!

Mir scheint es so, dass gerade bei der jüngeren Generation von Polizisten rassistische und rechtsradikale Tendenzen verstärkt vorhanden sind, und auf diese Entwicklung muss endlich reagiert werden, etwa durch sorgfältige Auswahl mittels spezieller Psychotests sowie Sensibilisierung und Aneignung von Reflexivität durch Programme und Schulungen!

Bleibt zu hoffen, dass durch das öffentlich werden dieser Verbrechen ein Stück neue Aufmerksamkeit und Bewusstsein geschaffen wird und so eventuell schon lang notwendige Änderungsprozesse einsetzen können. Es darf nicht sein, dass solche Psycho- und Soziopathen im öffentlichen Dienst stehen und mit Schusswaffen ausgestattet sind! So etwas gilt es bestmöglich von vorneherein zu verhindern durch entsprechende Maßnahmen!


Liebe Jasmin, wovon träumst Du Nachts? nixweiss1

blush
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 12:57 AM

Ähm bitte? Wieso? Was träumen?


Es ist meine Meinung aufgrund meiner Informationen. Du sagst ja selbst, dass es da ein Problem gibt oder? Was findest du das jetzt bitte unrealistisch? Die Schulungen, die Psychotests? Oder was wundert dich jetzt?
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 01:04 AM

Original geschrieben von: JasminH
Ähm bitte? Wieso? Was träumen?


Es ist meine Meinung aufgrund meiner Informationen. Du sagst ja selbst, dass es da ein Problem gibt oder? Was findest du das jetzt bitte unrealistisch? Die Schulungen, die Psychotests? Oder was wundert dich jetzt?


Liebe Jasmin, glaubst Du wirklich ernsthaft, dass sich nur aufgrund der letzten Vorkommnisse tatsächlich etwas grundsätzlich bei der Polizei als Ganzes ändern wird? Winken2
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 01:06 AM

Achso..

Ich glaubs nicht ehrlich gesagt, aber wie gesagt es bleibt zu hoffen..
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 01:13 AM

Original geschrieben von: JasminH
Achso..

Ich glaubs nicht ehrlich gesagt, aber wie gesagt es bleibt zu hoffen..


Die Hoffnung stirbt zuletzt! grin
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 01:21 AM

Auch interessant:

UNO Bericht zu Rassismus in Deutschland - deutsche Polizisten und Richter brauchen Nachhilfe

Der Bericht sieht Rassismus als gesellschaftliches Problem in Deutschland. Behörden bräuchten antirassistische Schulungen.
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 12:10 PM




FOLTER-POLIZIST Polizeiobermeister Klaus F.



Antwort auf:
...Nach BILD-Informationen sind alle betreffenden Beamten der Bundespolizei inzwischen vom Dienst suspendiert und ihre Waffen eingezogen worden....

geht doch! daumen3


Antwort auf:
...Klaus F. (soll ein Disziplinarverfahren wegen sexueller Nötigung am Arbeitsplatz haben)...neue Vorwürfe: Klaus F. soll im August 2013 im gemeinsamen Aufenthaltsraum vor Zeugen seine Dienstwaffe gezogen und den Lauf einem anderen Polizisten an die Schläfe gehalten haben. Zugleich soll er ihn zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben.

Kollegen mit Waffe bedroht und zu sexuellen Handlungen aufgefordert

Antwort auf:
...Der verdächtigte Polizist soll neben Misshandlungen von Flüchtlingen auch Kollegen mit seiner Dienstwaffe bedroht haben. Die Dienstwaffe ist auch im Normalbetrieb entsichert und durchgeladen.
Nach Recherchen des NDR soll der Beamte im Aufenthaltsraum seine Dienstwaffe gezogen und sie an die Schläfe eines anderen Polizisten gehalten haben.
Außerdem soll er seinen Kollegen zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Laut eines Zeugen, der anonym bleiben möchte, haben fünf Beamte diesen Vorfall im August 2013 miterlebt.
Und dieses Vorgehen war scheinbar kein Einzelfall. Ein weiterer Insider berichtet dem NDR: „Das waren Vorfälle wie: Jemandem eine Waffe an den Kopf halten. Die Waffe einfach auf Beamte richten. Oder Vorfälle wie: Die Waffe einfach aus dem Holster zu nehmen und reinzupusten.“
„Alle Polizisten wissen etwas voneinander, was nicht an die Öffentlichkeit dringen soll“
Es stellt sich die Frage, wie von diesen schockierenden Vorgängen nichts „nach oben“ gelangen konnte. Laut eines Beamten sei die Neigung, Verstöße an höhere Stellen zu melden, „im Kollegenkreis sehr gering gewesen.“

shocked

Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 03:31 PM



300 Menschen demonstrieren gegen Polizeigewalt

blush
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 19/05/15 10:12 PM


FOLTER-POLIZIST Polizeiobermeister Torsten S. aus dem Landkreis Schaumburg

Im Fall des Bundespolizisten Torsten S. kommen immer mehr Details ans Licht und Beamter unter Verdacht

Antwort auf:
...Torsten S. wollte sich gegenüber SPIEGEL ONLINE zu den Vorwürfen nicht konkret äußern, nannte sie aber "aufgebauscht".

Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE war Torsten S., der seit einiger Zeit krankgeschrieben ist, alles andere als ein Vorzeigepolizist. So suchte er bereits vor längerer Zeit juristischen Beistand, weil er ein Disziplinarverfahren fürchtete. Er soll sexuelle Kontakte im Zellentrakt der Wache gehabt haben. Tatsächlich wurde dann wohl im März ein entsprechendes Verfahren gegen ihn eingeleitet...
Für die Ermittler ist es nun wesentlich, die mutmaßlichen Opfer der Übergriffe zu finden. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sind sie der Staatsanwaltschaft zwar namentlich bekannt - wo sie sich aufhalten, wissen die Strafverfolger allerdings nicht. Ohne die Aussagen der Betroffenen oder anderer Augenzeugen könnte das Verfahren im Sande verlaufen. Die WhatsApp-Nachrichten, die Torsten S. geschrieben haben soll, sind zwar geschmacklos, haben aber allein wenig Beweiskraft.

Die Frage ist daher auch: Was wissen Kollegen und Vorgesetzte? Für die beiden Polizisten, die S. offenbar angezeigt haben, könnte der Fall nicht unproblematisch sein. Nach dem Legalitätsprinzip sind Polizisten nämlich verpflichtet, Straftaten umgehend zu melden. Zum Teil liegen die mutmaßlichen Misshandlungen aber bereits mehr als ein Jahr zurück. Ermittlungen wegen Strafvereitelung im Amt gegen die beiden Beamten wären somit zumindest denkbar.

Auf Facebook präsentiert S., der in einem Dorf nahe der niedersächsischen Landeshauptstadt lebt, eine latent ausländerfeindliche Gesinnung. Als er seinen Freunden über Interessenten für seine Kühltruhe berichtete, schrieb er, ihm gingen "nur die Kameltreiber auf den Sack, die alles geschenkt haben wollen"...
Doch wegen der Vorfälle gibt es an der Bundespolizei auch aus den eigenen Reihen Kritik. "Die Vorgesetzten müssen in ihrer Aufsichtspflicht völlig versagt haben", schimpft Ulf Küch, Niedersachsen-Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter. "Da wird die Bundespolizei einiges aufzuarbeiten haben, was ihre innere Struktur anbelangt."



So so, die Berichte über ihn sollen laut eigen Angaben dieses ... also lediglich "aufgebauscht" sein!
blush

Schweinemett für Muslime, Pistole für Kollegen

Antwort auf:
...Polizisten dürfen nicht reden

An diesem Dienstag ist es allerdings ganz anders. Die Demonstranten, die die Wache noch am Montag belagert hatten mit ihren Protesten gegen die Polizeigewalt, sind abgezogen. Die Bundespolizisten öffnen freundlich die Tür. Sie würden, das ist in den kargen Räumen der Wache deutlich zu spüren, nur zu gern erzählen. Über den Fall S. Vielleicht auch über ihren Alltag. Über die steten Beschimpfungen und Pöbeleien, denen sie ausgesetzt sind. Über den Personalmangel, den ihr Präsident auch schon beklagt hat.

Es werden Telefonate geführt, Vorgesetzte befragt, auch das Präsidium der Bundespolizei. Am Ende ruft der Pressesprecher an und verweist auf die Aussagen des Präsidenten. Die Polizisten, die Kollegen des Torsten S. dürfen nicht berichten über ihren Alltag am Hauptbahnhof von Hannover. Das laufende Verfahren. Die bevorstehenden Zeugenaussagen. Verständnis. Wortfetzen. Sie werden die Berichterstattung über die Foltervorwürfe von Hannover in den kommenden Tagen, Wochen voraussichtlich bestimmen.

"Die Vorwürfe gegen einen Beamten der Bundespolizei sind ungeheuerlich", gibt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) an diesem Tag im Gespräch mit der "Welt" noch zu Protokoll. Er fordert "rückhaltlose Aufklärung" sowie "klare Kante von Beginn an". An der hat es in diesem Fall offensichtlich gefehlt.



Missstände bei der Polizei?
blush
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 20/05/15 12:08 AM

blush
HIER POSIERT DER FOLTER-POLIZIST MIT ZWEI FLÜCHTLINGEN!

Antwort auf:
„Er forderte ihn zu sexuellen Handlungen auf“, so ein Bundespolizist. Im Beisein von mindestens fünf Kollegen! „Damals wurde eine Meldung an den Chef gemacht“, sagt er. „Offenbar gab es einen Anschiss und damit hatte sich das Thema erledigt.“...

„Im Bahnhofsalltag stumpft man ziemlich schnell ab, hat man doch zumeist mit vielen Menschen aus der Unterschicht zu tun.“

Müssen wir Flüchtlinge vor Polizisten schützen?


Wie Beamte zu Sadisten werden
blush
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 20/05/15 06:32 PM

blush
Kommentar zur Polizeigewalt: Fatales Schweigen

Antwort auf:
Ein Bundespolizist aus Hannover soll Flüchtlinge gedemütigt und misshandelt haben, seine Kollegen ließen ihn wohl gewähren. Das ist der Skandal hinter dem Skandal
...Überall aus der Republik werden nun Vorkommnisse gemeldet. In Wahrheit nämlich gibt es sehr viele Einzelfälle, bei 240.000 Polizisten in Deutschland wäre ein echter Einzelfall auch ein echtes Wunder.
Und das liegt nicht nur an womöglich problematischen Charakteren in Uniform, es kommt noch etwas anderes hinzu. Deutsche Polizisten haben Angst - vor allem voreinander. Das Klima in vielen Präsidien, Ämtern, Direktionen und Dienststellen ist geprägt von einem "Code of Silence", wie es der Hamburger Kriminologe Rafael Behr nennt, einem angepassten Mitmachen aus Sorge davor, ausgegrenzt und gemieden zu werden. Auch und gerade wenn es um Beförderungen geht. Die Folge dieses Drucks der Stromlinienförmigkeit sind zum einen quälende Mobbingverfahren und hohe Krankenstände. Zum anderen aber immer wieder auch Entgleisungen, die gedeckt werden.
Nun ist der Wunsch, zu einer Gruppe zu gehören, menschlich und verständlich, aber er wird zum gesellschaftlichen Problem, wenn er dazu führt, aus falsch verstandener Solidarität Straftäter zu schützen. Und er wird zugleich zum Skandal, wenn sich damit ausgerechnet die über das Gesetz erheben, die es zu schützen geschworen haben und denen wir Bürger deswegen das Gewaltmonopol überantwortet haben.
Die Polizei muss sich ändern, das zeigt einmal mehr der Fall aus Hannover. Sie braucht eine ehrliche Fehlerkultur, in der Missstände angesprochen werden können, ohne dass das als Verrat gewertet wird. Sie braucht eine Atmosphäre, in der Kritik an der Führung nicht als Akt der Rebellion angesehen wird. Und sie braucht Menschen, die nicht grundsätzlich denken: Die Guten sind wir - und deshalb haben wir recht.
Polizeibeauftragte, wie sie in einigen Ländern bereits etabliert worden sind und wie sie die Grünen und der Bund Deutscher Kriminalbeamter auf Bundesebene fordern, können bei diesem Prozess helfen.

SR 2 - Machtmissbrauch bei der Polizei

"Du wirst angehalten, weil Du Schwarzer bist"
blush
Posted By: Koschla

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 21/05/15 11:08 AM

Wenn es so ist, dann muss natürlich gehandelt werden.
Ich kann es mir kaum vorstellen, ehrlich gesagt, dass es so etwas geben soll......
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 21/05/15 11:33 PM

Anscheinend ist es aber so und die Berichte zeigen nur die Spitze des Eisberges. Wo Menschen mit Macht ausgestattet sind, kommt es immer wieder zu Machtmissbrauch und Gewalt und Menschen werden zu Bestien. Auch wenn man es nicht glauben möchte, aber das hat die Menschheit, auch die europäische und deutsche, noch lange nicht hinter sich gelassen. In Gefängnissen, in Asylunterkünften, in Heimen, in Psychiatrien, auf der Straße - wo Menschen Macht besitzen, werden Menschen auch immer wieder unmenschlich und erniedrigend behandelt. Umso wichtiger ist es, dass man nicht wegschaut.
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 12:07 AM

Koschla, es wird bestimmt überall "Schwarze Löcher" geben aber es ist 1. die Frage wie oft so etwas geschieht und 2. wie damit von Politik und Gesellschaft umgegangen wird.

Soviel zum Thema Deutschland und Marokko.

Warum habe ich den Eindruck, dass hier versucht wird beide Länder auf eine Ebene zu stellen? Marokko ist auf einem guten Weg, ist aber in vieler Hinsicht noch nicht mit Deutschland vergleichbar. Was aber wiederum nicht bedeutet, dass Deutschland perfekt ist.

Ich dachte eigentlich dass wäre "Allgemeinwissen".

Nein, Jasmin, es ist nicht gegen dich als Person gerichtet...ich würde das auch schreiben, wenn jemand anderes ähnliches posten würde.
Wenn hier jemand etwas "negatives" über Marokko postet heißt es doch nicht im Umkehrschluß dass Deutschland nicht auch "Defizite" hat, oder?

Wusstest du, dass es auch unter den marokkanischen Polizisten Rassismus gegen Deutsche gibt? Und zwar nicht nur gegen deutsche Verbrecher sondern auch gegen unschuldige deutsche Frauen...da wird man auch gleich mal über die Straße gezerrt, in ein Polizeiwagen gesteckt und dort nicht nur übelst angefasst sondern auch noch verbal zermattert...von Rassismus bishin zu Drohungen.

Es ist ein Deutsch-Marokkanisches Forum hier, natürlich finde ich es gut, dass du auch die Deutschen Lücken aufzeigst, aber irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, dass du Marokko keine "Fehler" zukommen lassen willst. Vielleicht täusche ich mich aber, da ja bekannt, dass man sich hier im Forum leider alleine nur auf Geschriebenes und die eigenen Interpretationen basiert.

Übrigens, nicht nur in Europa bzw. Deutschland herrscht das Problem der "Macht", es gibt ja noch andere Erdteile...(tschuldigung, das ist jetzt unprofessionel, aber meine Finger haben schneller getippt als ich wollte und es ist schon spät. Sehe es einfach von Privatperson zu Privatperson).

Zora



Zora
Posted By: JasminH

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 12:27 AM

Antwort auf:
Nein, Jasmin, es ist nicht gegen dich als Person gerichtet..


Das hättest du jetzt nicht extra formulieren müssen, da es mir im Endeffekt eher egal ist, ob mich damit jemand persönlich meint oder nicht. Mir geht es in einer Diskussion um den Inhalt und nicht um mich oder den anderen als Person und ich gehe einfach mal davon aus, dass das der andere auch tut..


Antwort auf:
es wird bestimmt überall "Schwarze Löcher" geben aber es ist 1. die Frage wie oft so etwas geschieht und 2. wie damit von Politik und Gesellschaft umgegangen wird.


Es geht aber nicht um Einzelfälle, sondern um ein viel tieferliegendes Problem (bei Gelegenheit reich ich vielleicht mal Quellen zu dem Thema nach). Aus Kreisen, die sehr visiert auf dem Gebiet sind, wurde mir sogar gesagt, dass es sich um ein regelrechtes systemimmanentes Problem handelt.

Antwort auf:
Warum habe ich den Eindruck, dass hier versucht wird beide Länder auf eine Ebene zu stellen?


Ich habe in diesem Thread zwar keinen Vergleich aufgestellt, aber falsch, mir geht es eben darum, nicht "Ebenen" oder "Stufen" zu errichten und einzuteilen, ständig zu vergleichen und zu werten. Es kommt mir aber vor, dass einige immer wieder diese Einteilung brauchen - der Westen braucht eben sein negatives Spiegelbild um sein Selbstbild zu entwerfen, dabei wird das Bild des "Anderen" düsterer gezeichnet und das eigene rosaner als es wirklich ist.


Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 12:40 AM

ok, wenn es in Deutschland nicht um Einzelfälle geht, um was geht es dann in Marokko? Um Alltag!

Ich persönlich bin froh, dass der "Westen" unter anderem auch Recherchen über andere Länder macht und nicht wegschaut. Man muss nicht immer erst "vor der eigenen Haustüre kehren" bevor man zu den Haustüren anderer geht. Dann wäre jeder nur noch mit sich selbst beschäftigt. Ich bin davon überzeugt, dass man auf sich schauen kann UND auf andere. Nichts anderes macht jedes "Indiviuum" auch.

Vielleicht off topic hier. Aber ich merke es immer an den Reaktionen vieler Marokkaner, wenn wir hier vor Ort die Hunde sterilisieren. Es herrscht ein Unverständniss warum wir uns nicht um Bildung, Armut etc. kümmern. Ja, aber es gibt viele Menschen und viele Probleme. Solange jeder etwas macht ist es gut. Und die Menschen die bereit sind etwas freiwillig zu machen, sollten zumindest darüber noch frei entscheiden dürfen. Off topic Ende.

Vielleicht im übertragenen Sinne: Natürlich müssen die "Lücken" in Deutschland ebenfalls geschlossen werden, aber warum nicht parallel über andere Länder bericten? Sofern man sich nicht als die "perfekte" Nation darstellt...

Wenn es dir um den Inhalt geht, warum dann "uncoole" Grüße?

Zora
Posted By: whatshername61

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 06:58 AM


Original geschrieben von: twiky
Nein, Jasmin, es ist nicht gegen dich als Person gerichtet... Ich würde das auch schreiben, wenn jemand anderes Ähnliches posten würde. (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
??? Verstehe nicht, warum du deine Meinung verteidigst, zweifelst du an dir selbst?


Original geschrieben von: twiky
Wenn hier jemand etwas "Negatives" über Marokko postet, heißt es doch nicht im Umkehrschluss, dass Deutschland nicht auch "Defizite" hat, oder? (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Twiky, es wird bestimmt mehrere Personen in Forum geben, (die kritisieren),
Antwort auf:
aber es ist 1. die Frage, wie oft so etwas geschieht und 2. wie damit von Forumsleitung und Marokkanern umgegangen wird. (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)



Original geschrieben von: twiky
Vielleicht off topic hier. Aber ich merke es immer an den Reaktionen vieler Marokkaner, wenn wir hier vor Ort die Hunde sterilisieren. Es herrscht ein Unverständnis (AsD nur eins), warum wir uns nicht um Bildung, Armut etc. kümmern. Ja, aber es gibt viele Menschen und viele Probleme. Solange jeder etwas macht, ist es gut. Und die Menschen die bereit sind, etwas freiwillig zu machen, sollten zumindest darüber noch frei entscheiden dürfen. Off topic Ende. (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Topic: Du kannst dich um deine keinen Lieblinge kümmern, so lange du willst. Wie viele Marokkaner haben dich bisher dafür täglich und in jeder Begegnung kritisiert?
Original geschrieben von: twiky
Aber es ist 1. die Frage, wie oft so etwas geschieht und 2. wie damit von Forumsleitung und Marokkanern umgegangen wird. (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Warum barmst du nach Verständnis für deine Lebensweise und erlaubst gleichzeitig Marokkanern nicht, eine eigene Meinung zu diesem Thema zu haben?


Original geschrieben von: twiky
Ich dachte eigentlich, das wäre "Allgemeinwissen". (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Wie definierst du Allgemeinwissen?


Antwort auf:
Ok, wenn es in Deutschland nicht um Einzelfälle geht, um was geht es dann in Marokko? Um Alltag!(Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Wann ist für wen etwas Alltag?
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/moschee-bielefeld-anschlag
http://www.bild.de/news/inland/burbach/waechter-foltern-asylbewerber-37962210.bild.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/fluec...r/10767792.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...r-Kollegen.html
Für mich ist das Allgemeinwissen.


Ein persönliches Off-Topic für dich. Gestern schrieb mir ein Muslim aus der Schweiz:
Antwort auf:
Katrin, es ist schwer zum aushalten wenn man jeden Tag mit so was konfrontiert wird und das Jahrelang !
Was für dich weit entfernt ist, ist für den Anderen Alltag. Es ist immer die Frage: "Für wen möchte man Verständnis haben? Fühlt man sich als Partner oder als Besserwissi? Will man ernsthaft helfen oder will man für seine Hilfe ununterbrochene Dankbarkeit? Mir ist schon klar, dass du das wieder als Angriff siehst und nicht ernsthaft drüber nachdenkst. Ich gebe mir diese Mühe für andere, die verstehen wollen, wie Marokkaner denken und fühlen.

Grüße aus dem coolen Deutschland ins hotter Marokko an alle emphatischen, verständnisvollen Menschen and all people with a high level of acceptance.

Ach ja und an euch anderen natürlich auch.






Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 01:13 PM

whatshername61,

ich habe jetzt leider nur deine Anmerkungung zur Konversation zwischen mir und Jasmin gefunden, aber nicht wirklich einen Hinweis zum Thema "Marokkaner von Bundespolizisten" misshandelt.

Schade. Schade, dass du auch nur dann versuchst auf dich im Forum aufmerksam zu machen, wenn es darum geht noch mehr Wind in eine Konversation aufzuwirbeln.
Ich glaube Jasmin und ich sind dabei einen Weg zu finden um hier einigermassen sachlich zu diskutieren...anscheinend hat dir in der Konversation die "Action":-)gefehlt so dass du mal wieder gedenkst nur Sätze zu zitieren anstatt eigene Sätze zum Thema beizutragen.

Ich sehe dich selten hier im Forum aktiv...schade.

Äh, kurze Frage: Bist du irgendwie in deiner Freizeit aktiv bezüglich Marokko? Ich meine, nimmst du dir die Zeit für dieses Land irgendwas positives zu tun (ausser Forum)?

Zora

Posted By: whatshername61

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 07:22 PM




Original geschrieben von: twiky
Ich sehe dich selten hier im Forum aktiv...schade.


Original geschrieben von: Stand 22.05.2015
twikezora Online
Mitglied

Registriert: 27/12/2011
Beiträge: 403
Ort: Agadir/Khenifra/Smara


Original geschrieben von: Stand 22.05.1015
whatshername61 Offline
Mitglied

Registriert: 14/08/2011
Beiträge: 2023
Ort: Sandburgen bauen


Original geschrieben von: twiky 31.03.2014
Respekt, seit 2011 kommst du auf fast 2000 Forumsbeiträge. Du scheinst dich besonders gut auszukennen, auf welche Art man konstruktiv zum Forum beiträgt.


lachen1

Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 09:57 PM

Sorry, ich meinte nicht aktiv sondern konstruktiv. Mein Fehler.
Posted By: whatshername61

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 10:54 PM



hallo,

Original geschrieben von: twiky
Sorry, ich meinte nicht aktiv sondern konstruktiv. Mein Fehler.
War nicht der Einzige, aber ich helfe gern.


Original geschrieben von: twiky
Ich glaube Jasmin und ich sind dabei, einen Weg zu finden, um hier einiger Massen/einigermaßen sachlich zu diskutieren. (Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt, zwei Möglichkeiten des Verständnissen offen gelassen, weil nicht eindeutig klar ist was die Userin meint)
So ist das mit dem Glauben. Ich WEISS, dass du dich Jasmin nie annähern wirst.


Original geschrieben von: twiky
whatshername61,

ich habe jetzt leider nur deine Anmerkungung (Anmerkungen? Anmerkung Katrin) zur Konversation zwischen mir und Jasmin gefunden, aber nicht wirklich einen Hinweis zum Thema "Marokkaner von Bundespolizisten" misshandelt.(Anm. Katrin: kleine Veränderungen eingefügt)
Für dein fehlendes Leseverständnis kann doch aber ich nichts.


Original geschrieben von: twiky
Schade. Schade, dass du auch nur dann versuchst auf dich im Forum aufmerksam zu machen, wenn es darum geht noch mehr Wind in eine Konversation aufzuwirbeln.
Was verstehst du unter
Original geschrieben von: twiky
einen Hinweis zum Thema "Marokkaner von Bundespolizisten" misshandelt.
???
Tipp 1: Links mit dem Curser anklicken.
Tipp 2: Von jemandem die kausalen Zusammenhänge erklären lassen.


Original geschrieben von: twiky
anscheinend hat dir in der Konversation die "Action":-)gefehlt so dass du mal wieder gedenkst nur Sätze zu zitieren anstatt eigene Sätze zum Thema beizutragen.
Stimmt, du bist die Sachlichkeit in Person. Ich werde dich als Supersachlickeitsexpertin des Marokkoforums vorschlagen. Ich freue mich auch, dass du deine Smileys wiedergefunden hast. :)))


Original geschrieben von: twiky
(Superuser???).
Seit dem 04.04.2014 "Guten Morgen". Im Vorteil ist, wer lesen kann. http://www.forum.marokko.net/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=153604#Post153604


Original geschrieben von: twiky
schon lange nicht mehr voneinander gehört (Superuser???). Zumindest hast du dich hier im Forum seit längerem im Hintergrund gehalten.

Antwort auf:
Ich sehe dich selten hier im Forum aktiv...schade.
Vieleicht solltest du auch die Superscheduleverwalterin werden, damit wir wissen, wann und was wir posten sollen.


Antwort auf:
Äh, kurze Frage: Bist du irgendwie in deiner Freizeit aktiv bezüglich Marokko? Ich meine, nimmst du dir die Zeit für dieses Land irgendwas positives zu tun (ausser Forum)?

Zora
Du kannst doch lesen? Ich meine, weil du diese Frage schon mehrfach so oder ähnlich gestellt hast und ich sie dir jedes mal beantwortet habe.


,,,,,,, Hab noch ein paar übrig. Schenke sie dir für deinen nächsten Post.

bis dann Winken3


Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 11:40 PM

blush
Bundespolizei wusste von Missständen in Hannover

Antwort auf:
Nach Informationen des SPIEGEL baten Vorgesetzte schon vor Monaten um ein Ermittlungsteam. Doch dann geschah offenbar lange nichts.

Bei der Bundespolizeidirektion Hannover war nach Informationen des SPIEGEL offenbar schon seit Monaten bekannt, dass sich in einer Dienstgruppe der Bahnhofswache verdächtige Vorfälle häuften.
(Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Wie aus Polizeikreisen verlautete, hatten Vorgesetzte aus der betroffenen Wache die Direktion gebeten, ein Ermittlungsteam mit der Aufklärung der Vorfälle zu beauftragen. Danach sei jedoch nichts geschehen...

blush


@Zora

Was hälst Du denn davon, beim Thema "Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt" zur Abwechselung einmal sachlich und konstruktiv zu bleiben?

Wenn Du etwas zu diesem Thema hier beitragen kannst, dann bitte gern, ansonsten kannst Du Dich aber auch gerne in anderen Threads oder anderen Foren austoben!

frown
Posted By: whatshername61

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 22/05/15 11:52 PM

Hallo Hulk,

ja echt Kac-ke, dass so was geduldet wird. Mir fallen dazu keine sachlichen Worte ein.

Burbach ist noch gar nicht lange her und jetzt das, dann die Schaiße im Mittelmeer.

Schöne Pfingsten

Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 23/05/15 12:04 AM

Original geschrieben von: whatshername61

Hallo Hulk,

ja echt Kac-ke, dass so was geduldet wird. Burbach ist noch gar nicht lange her und jetzt das, dann die Schaiße im Mittelmeer. Mir fallen dazu keine sachlichen Worte ein.

Schöne Pfingsten



Hallo Katrin,

es fehlt einem wirklich schwer, das Verhalten der betroffenen Polizeibeamten nachzuvollziehen:
Skandal um Bundespolizisten weitet sich aus

Ebenfalls ein schönes verlängertes Pfingstwochenende, und zwar an alle!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 23/05/15 11:46 AM

blush

Video: Ein Kartell des Schweigens


Ein Bundespolizist in Hannover soll Flüchtlinge misshandelt und mit seinen Taten geprahlt haben. Jetzt laufen Ermittlungen.
Kritische Polizisten fürchten, dass jetzt vertuscht wird.
Quelle: N24



Ein besonderes Schmankerl ist die hier im Video zu Wort gekommene Person des "Sprechers der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten" Thomas Wüppesahl, der wegen Vorbereitung und Versuchs der Beteiligung an einem Raubmord und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden ist. Dabei war ein Informant und Hauptbelastungszeuge der Staatsanwaltschaft ein ehemaliger Polizist und Kollege Wüppesahls, ebenfalls Mitglied der "Kritischen Polizisten".
Antwort auf:
Artikelauszug: "Andreas hat mir erzählt, Wüppesahl wollte einen Geldtransporter überfallen, den Fahrer niederschießen und mit dem Fleischerbeil an den Geldkoffer kommen, der wohl an den Arm des Fahrers gekettet sein sollte", berichtete der Zeuge. Der Angeklagte hörte den Ausführungen ohne sichtbare Regung zu. Auch nicht, als der Zeuge berichtete: "Wüppesahl soll ihm dann gesagt haben: Wenn er erschossen ist, merkt der Wachmann sowieso nicht mehr, wenn die Hand abgehackt ist."

hammer
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 23/05/15 01:25 PM

blush
Wer wusste was wann? und Denn sie wussten von nichts?


Amnesty fordert Anti-Rassismus-Konzept
Antwort auf:
...Derzeit sei ein Ermittlerteam aus der Londoner ai-Zentrale in Deutschland unterwegs, um rassistische Übergriffe und Verfehlungen von Polizei und Justiz zu dokumentieren...

blush
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 24/05/15 02:13 AM

Hallo Hulk,

ich bin ganz deiner Meinung.
Zuvor hatte ich eine Antwort an Koschla und Jasmin gegeben.

Ich wusste allerdings nicht dass danach von mir Definitionen etc. gefordert werden:-). Irgendwie hat Katrin versucht es mal wieder auszuweiten und ich gebe Ihr gerne an dieser Stelle durch die Wiederholungen nochmals gerne die anscheinend gewünschte Aufmerksamkeit:

"??? Verstehe nicht, warum du deine Meinung verteidigst, zweifelst du an dir selbst?"

" Du kannst dich um deine keinen Lieblinge kümmern, so lange du willst. Wie viele Marokkaner haben dich bisher dafür täglich und in jeder Begegnung kritisiert?"
Original geschrieben von: twiky

"Wie definierst du Allgemeinwissen?"

"Wann ist für wen etwas Alltag?
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/moschee-bielefeld-anschlag
http://www.bild.de/news/inland/burbach/waechter-foltern-asylbewerber-37962210.bild.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/fluec...r/10767792.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...r-Kollegen.html
Für mich ist das Allgemeinwissen."


"Ein persönliches Off-Topic für dich. Gestern schrieb mir ein Muslim aus der Schweiz:
Antwort auf:
Katrin, es ist schwer zum aushalten wenn man jeden Tag mit so was konfrontiert wird und das Jahrelang !
Was für dich weit entfernt ist, ist für den Anderen Alltag. Es ist immer die Frage: "Für wen möchte man Verständnis haben? Fühlt man sich als Partner oder als Besserwissi? Will man ernsthaft helfen oder will man für seine Hilfe ununterbrochene Dankbarkeit? Mir ist schon klar, dass du das wieder als Angriff siehst und nicht ernsthaft drüber nachdenkst. Ich gebe mir diese Mühe für andere, die verstehen wollen, wie Marokkaner denken und fühlen."

Was auch immer du mit anderen Foren meinst, da muss ich dich leider enttäuschen. Internt ist nicht wirklich ein Hobby für mich. Zum Austoben geh ich dann lieber an den Strand und kämpfe mich durch die Brandung:-).

Grüße nach Deutschland

Und ja, keine Sorge, ich glaube, dass dein Beitrag noch einige Zeit hier im Forum aktuell bleiben wird...:-)und nein, ich starte keinen Beitrag namens Ausländer (Afrikaner, ...) von marokkanischer Polizei misshandelt...

Zora




Posted By: whatshername61

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 24/05/15 06:29 AM



Liebe Zora, deine Antwort findest du hier smile
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 12:21 PM

blush
Wegen Misshandlungsvorwürfen: Bundespolizei richtet Beschwerdestelle ein, siehe auch Videobeitrag der Tagesschau

Für den von der Bundespolizei misshandelten Marokkaner, der noch gesucht wird, dürfte das allerdings nichts mehr bringen!
blush
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 01:07 PM

Hallo Hulk,

das sind doch positive Nachrichten. Natürlich muss die deutsche Polizei jetzt reagieren und die Öffentlichkeit fordert es auch ein.
Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage, wie mit dem misshandelten Marokkaner umgegangen wird.

In Marokko wurde der Amnesty International Bericht leider noch nicht in der Öffentlichkeit erwähnt, somit reagiert die Polizei leider nicht zu den dort erwähnten Vorwürfen.

Zora
Posted By: Beldia

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 01:26 PM

Original geschrieben von: twikezora

In Marokko wurde der Amnesty International Bericht leider noch nicht in der Öffentlichkeit erwähnt, somit reagiert die Polizei leider nicht zu den dort erwähnten Vorwürfen.
Zora


Unser Elektrolurch - stets gut informiert laugh Amnesty

Barbara
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 01:36 PM

Hallo Barbara,

und genau so stelle ich mir das Forum vor!Sich gegenseitig ergänzend und mit konstruktiven Hinweisen.
Super! Danke für den Bericht. In der Tat hatte ich noch nicht davon gehört, dass er in der Presse erwähnt worden ist.

Leider hat die marokkanische Polizei sich dem Thema nicht so sehr gewidmet, wie es akkut gerade in Deutschland passiert.
Schade, hier sind noch keine Beschwerdestellen eingerichtet worden...

"Concernant l’appréciation générale d’AI se rapportant à la pratique de la torture et autres mauvais traitements au Maroc, et plus particulièrement les descriptions faites au titre de "méthodes" ou "conduites" qu’elle aurait identifiées, il a souligné que les autorités marocaines "les rejettent catégoriquement, ces conclusions étant basées sur une appréciation manifestement biaisée de la situation qui renvoie à une époque révolue"."

Zora
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 01:36 PM

Ein weiteres Beispiel aus der europäischen Union:

Hafenstadt Calais in Frankreich: Polizeiprügel gegen Flüchtlinge

blush

Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 25/05/15 01:46 PM


blush

Französische Polizeigewalt gegen Flüchtlinge: Gezerrt, getreten, gestoßen
Antwort auf:
„Die genauen Umstände dieser Handlungen werden schnell untersucht“, kündigte die Generaldirektion der Polizei mit Blick auf das Vorgehen der Beamten an. „Jeder erwiesene Verstoß gegen die Dienstregeln wird bestraft.“ Der Staatsanwalt von Boulogne-sur-Mer, Jean-Pierre Valensi, sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe unabhängig von den polizeiinternen Ermittlungen eine eigene Untersuchung der Vorfälle eingeleitet. Wenn sich der Verdacht einer unangemessenen Gewaltanwendung durch Polizisten bestätige, seien dies strafrechtlich relevante Verstöße...
Nan Suel von der Hilfsorganisation Terre d'errance betonte aber, die zugegebenermaßen „unmögliche Situation“ der Polizisten sei keine Rechtfertigung für Gewalt. „Die ersten französischen Wörter, die die Flüchtlinge lernen, sind 'Hau ab'.“

blush
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 27/05/15 12:05 AM

Hallo zusammen,

weiß zufällig jemand,ob von der Misshandlung des Marokkaners in Deutschland bereits die marokkanische Presse berichtet?
Ich bin nicht fündig geworden, aber den Amnesty Bericht habe ich wohl auch übersehen.

Besten Dank vorab
Zora
Posted By: azzazag

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 27/05/15 03:21 AM


Hallo,ich habe es hier gelesen..
http://www.bladi.net/policier-allemand-marocain-porc,42009.html
Posted By: twikezora

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 27/05/15 09:57 AM

Danke Azzazag.

Zora
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 01/06/15 08:01 PM

Kommentar: Der Polizei fehlt eine Fehlerkultur
Antwort auf:
Bei Ärzten dauerte es Jahrzehnte, eine Fehlerkultur aufzubauen – genauer, ein System zu entwickeln, sich zu beruflichen Fehlern zu bekennen und aus diesen zu lernen. Die Polizei befindet sich in dieser Hinsicht noch im Embryonalzustand. Was am Ende dabei herauskommt, ist gerade wieder unsicher geworden angesichts der jüngsten Vorkommnisse bei der Bundespolizei. Jedenfalls lassen das die Vorschläge des Behördenpräsidenten Dieter Romann befürchten, die er aus Anlass von staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen einen Beamten in Hannover ankündigte. Jener Polizist soll zwei Ausländer brutal misshandelt und sich anschließend bei Kollegen mit Fotos und Sprüchen gebrüstet haben wie diesen: „Hab den weggeschlagen“, „hat gequiekt wie ein Schwein“, „dann hat der Bastard den Rest gammeliges Schweinemett aus dem Kühlschrank gefressen, vom Boden“.
Und was macht der Behördenchef? Statt sich besorgt zu äußern wegen der Vorwürfe, droht er den beiden Polizisten, die die Übergriffe angezeigt haben, sie könnten sich selbst wegen unterlassener Hilfeleistung und Mitwisserschaft schuldig gemacht haben, sollten ihre Aussagen stimmen. Sie könnten auch, so der Präsident, wegen Verleumdung belangt werden, denn die Anzeigen könnten auch auf Vorurteilen beruhen, schließlich verfüge die Bundespolizei über „große interkulturelle Kompetenz“. Mit diesen Vorwarnungen an die Kollegen will er nun eine „Sonderbeschwerdestelle“ etablieren, die direkt ihm unterstellt sein soll, besetzt mit einem Beamten. Um zu verhindern, dass Kollegen sich erst lange nach Übergriffen an die Staatsanwaltschaft und Medien wenden.
Alles klar, Herr Präsident. Was Recht und was Unrecht ist, das bestimmen Sie allein. Öffentlichkeit und Ermittlungen von außen? Schädlich und unerwünscht, denn wir sind „die Guten“ wie auf dem Werbeportal der Bundespolizei im Internet zu lesen ist. Soviel Unfehlbarkeitsgehabe kann nicht gut gehen. Wir brauchen, was beispielsweise Schweden, Norwegen, Irland längst haben, unabhängige, von der Polizei getrennte Beschwerdekommissionen, für alle Polizeibehörden.


Noch Fragen? frown


Kommentar: Schwerer Imageschaden

blush
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 02/06/15 11:39 PM

shocked
Bundespolizei: (weitere) Fremdenfeindliche Sprüche im Netz

blush
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 07/06/15 11:40 PM

Grüne im Landtag fordern Konsequenzen
Antwort auf:
...Es müsse geklärt werden, wie das vermeintliche "System der Verfehlungen" möglicherweise bundesweit funktioniere und wie weiteres Behördenversagen verhindert werden könne, so Janssen-Kucz. Das erfordere umgehend gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten in Bund und Land, um die strukturellen Probleme innerhalb der Polizei anzupacken...

Hier soll also nicht nur die Bundespolizei, sondern auch die Landespolizei unter die Lupe genommen werden!


dazu:



die story - Polizei, Gewalt und Videos - Wenn Einsätze aus dem Ruder laufen: Sendung vom 20.04.2015
und Polizeibeamter a.D. Josef Eder als Prügelopfer der eigenen Kollegen
Antwort auf:
Immer häufiger tauchen Handy-Videos von polizeilichen Übergriffen gegen Bürger im Internet auf. Sie zeigen Polizisten, die auf wehrlos am Boden liegende Menschen einschlagen, sie mit Füßen treten oder gar mit Schüssen töten. Es sind erschütternde Szenen, die emotional aufwühlen und die eine gesellschaftliche Debatte um Gewaltexzesse von Polizisten in Deutschland ausgelöst haben. Ein Film von Daniela Agostini.

Absolut sehenswert!!!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 16/06/15 06:17 PM

shocked
Aussagen vom 11. und 12.06.: Marokkaner bestätigt Mißhandlung durch Bundespolizei

Antwort auf:
...Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Hannover einen der Flüchtlinge ausfindig gemacht, der von dem Polizeibeamten misshandelt worden sein soll. Am vergangenen Donnerstag und Freitag sei der marokkanische Flüchtling vernommen worden, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Dabei habe der junge Mann bestätigt, dass er in einer Arrestzelle der Wache am Hauptbahnhof Opfer von Misshandlungen geworden ist...


"Wir müssen noch weitere Ermittlungen führen" und marokkanisches Opfer in Niedersachsen gefunden
(mit Videobeiträgen)
shocked

Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 16/06/15 09:00 PM

shocked
es gibt offensichtlich noch weitere Folterpolizisten

Antwort auf:
...Ein halbes Jahr später soll dem Beschuldigten dann der 19-jähriger Marokkaner zum Opfer gefallen sein. Auch in diesem Fall habe der Beschuldigte seine Taten mit dem eigenen Handy dokumentiert. Dem Bild nach wird der Marokkaner von weiteren Polizisten festgehalten. Auf dem Foto zu sehende Schuhspitzen weiterer Männer legen den Verdacht nahe, dass der Beschuldigte nicht alleine gehandelt hat. Auch in diesem Fall prahlte der Mann später in SMS über seine Taten...

Durch die massive öffentliche Berichterstattung und der daraufhin erfolgten intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft kann diesmal hoffentlich davon auch ausgegangen werden, dass sich die polizeilichen Ermittlungen nicht gegen das eigentliche Opfer, dem 19jährigen Marokkaner (z.B. wegen Falschaussage o.ä.), sondern gegen den oder die tatsächlichen Täter richten, d.h. gegen einem oder mehreren Bundespolizisten aus den eigenen Reihen!!!

Die an dieser offensichtlich rassistisch motivierten Folteraktion beteiligten Bundespolizisten gehören jedenfalls alle hinter Gitter, was wahrscheinlich in der Praxis leider nicht passieren wird!!!
mad
Posted By: Cosmopolitin

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 17/06/15 12:27 PM


Ich könnte hier auch jede Menge Videos und Berichte posten, in denen die schwierige Situation von Polizisten gegenüber Straftätern deutlich wird, nämlich wie sie beschimpft und provoziert werden, insbesondere auch von ausländischen Straftätern, die um ihre Rechte wissen, Rechte, von denen sie in ihrem Heimatland nur träumen können.
Das merken auch die mittlerweile vielen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund, von denen ich einige kenne.

Selbstverständlich ist das kein Grund für brutale Übergriffe. Aber die einseitige Berichterstattung in diesem Forum nervt wieder einmal.
Posted By: Najib

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 17/06/15 03:07 PM

Hallo

Cosmopolitin,

Weil man also jede Menge Videos posten könnte, wie Männer von Frauen beschimpft werden, wäre ein Bericht über die häusliche Gewalt eines Mannes gegen seine Frau einseitig?
Die Videos würden die brutalen Übergriffe zwar nicht begründen, aber irgendwie wäre die ganze Sache einseitig und würde nerven?

Verstehe ich dich da richtig?

Gruß
Najib
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 17/06/15 07:32 PM

Original geschrieben von: Cosmopolitin

Ich könnte hier auch jede Menge Videos und Berichte posten, in denen die schwierige Situation von Polizisten gegenüber Straftätern deutlich wird, nämlich wie sie beschimpft und provoziert werden, insbesondere auch von ausländischen Straftätern, die um ihre Rechte wissen, Rechte, von denen sie in ihrem Heimatland nur träumen können.
Das merken auch die mittlerweile vielen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund, von denen ich einige kenne.

Selbstverständlich ist das kein Grund für brutale Übergriffe. Aber die einseitige Berichterstattung in diesem Forum nervt wieder einmal.


In diesem speziellen Thread geht es aber nicht um die schwierige Situation von (deutschen) Polizisten im Allgemeinen, sondern um die scheinbare Folterpraxis von offenbar rassistischen deutschen Polizisten.

Berechtigt die "schwierige Situation" der (deutschen) Polizisten offenbar mit Kenntnis von Chefs und Kollegen in irgendeiner Form, beispielsweise Muslime wie den jungen Marokkaner zwangsweise verdorbenes Schweinemett vom Boden essen zu lassen?


@Cosmopolitin, nervt Dich das, weil Du die Berichterstattung in diesem Thread für nicht verhältnismäßig hälst oder hättest Du gerne, daß man diesen beteiligten Polizisten sogar noch einen Orden für die Bewältigung ihrer "schwierigen Tätigkeit" verleiht?

Du scheinst jedenfalls den von Dir gewählten Namen nicht richtig verstanden zu haben! Pegida ist überall!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 17/06/15 09:46 PM

Original geschrieben von: Cosmopolitin
Das merken auch die mittlerweile vielen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund, von denen ich einige kenne...die einseitige Berichterstattung in diesem Forum nervt wieder einmal.


@Cosmopolitin

Apropos "einseitige Berichterstattung" in diesem Forum: Genau zum Thema der von Dir angespochenen Polizisten mit Migrationshintergrund hatte ich übrigens an anderer Stelle im Forum schon einmal etwas gepostet!

Hier dazu noch ein aktueller Aufruf zur Nachwuchsgewinnung, der den Polizeidienst in Deutschland sicherlich in einem besseren Licht erscheinen lässt!
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/06/15 07:12 PM

blush
Neue Vorwürfe gegen Bundespolizei und Neue Prügelvorwürfe gegen Bundespolizisten

Antwort auf:
Kollegen haben sich womöglich mitschuldig gemacht
Sollte sich dieser neuerliche Verdacht bestätigen, wären die bereits bekannt gewordenen mutmaßlichen Übergriffe auf einen Afghanen und einen Marokkaner in der Gewahrsamszelle keine Einzelfälle mehr. Vor allem aber: Weitere Beamte müssten sich wohl der Frage stellen, warum sie eine solche Beobachtung und einen damit einhergehenden Verdacht nicht zeitnah gemeldet haben - so jedenfalls die Einschätzung von Holger Nitz, Vorsitzender des Verbandes Niedersächsischer und Bremer Strafverteidiger. "Das ist aus meiner Sicht sogar eine Beihilfe, die da passiert, eine Beihilfe durch Unterlassen. Jemand, der Kenntnis von solchen Handlungen nimmt und nicht einschreitet, und sogar aufgefordert wird, etwas zu tun, damit das nicht publik wird, der macht sich mitschuldig."

Aussage eines mutmaßlichen Opfers hilft
Losgelöst von diesem neuen Aspekt haben die Ermittlungen nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft deutliche Fortschritte gemacht - vor allem deshalb, weil ein 19 Jahre alter Marokkaner zur Aussage bereit gewesen ist. Er soll eines der beiden Gewaltopfer in der Gewahrsamszelle gewesen sein und hat die Übergriffe mit seiner Aussage bestätigt, sagt Oberstaatsanwalt Klinge: "Wir haben zunächst sehr lange gesucht nach dem Marokkaner, der hier als Betroffener infrage kam. Es ist uns gelungen, ihn durch Beharrlichkeit tatsächlich zu finden. Er hat sich auch bereit erklärt, Angaben zur Sache zu machen. Und wir sind dadurch ein ganzes Stück weitergekommen."

Antwort auf:
Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover SPIEGEL ONLINE bestätigte, sei ein 55-Jähriger vernommen worden, der in einem Polizei-Bulli von Beamten "geschlagen und getreten" worden sein soll. Die mutmaßlichen Täter seien inzwischen ermittelt.

Vor einem Monat hatte die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den Polizeiobermeister Torsten S. eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, zwei Flüchtlinge auf der Wache am Hauptbahnhof gequält zu haben. Ein mutmaßliches Opfer, ein Marokkaner, hat die mutmaßliche Misshandlung inzwischen bestätigt.

Staatsanwaltschaft nennt keine Details
Der Verdacht geht zurück auf eine Strafanzeige von zwei Kollegen des Polizisten. Auch bei der mutmaßlichen Attacke im Bulli soll S. dabei gewesen sein. Einzelheiten nannte die Staatsanwaltschaft nicht.

Der Fall des 55-Jährigen wurde bereits in der Strafanzeige erwähnt, war bisher aber nicht öffentlich bekannt geworden. Wie der NDR berichtete, soll ein Beamter einen Kollegen dazu aufgefordert haben, die Musik lauter zu drehen, während der Mann verprügelt wurde. Das Opfer soll dabei einen Zahn verloren haben. Ein Beamter habe den Wagen danach vom Blut gereinigt.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, noch sei S. einziger Beschuldigter in dem Verfahren. Es werde aber geprüft, ob auch gegen Kollegen ermittelt werden müsse - möglicherweise wegen unterlassener Hilfeleistung.



@Cosmopoltin
Ich kann in der ganzen Sache leider nichts Positives in Bezug auf die Polizei entdecken!

Kannst Du denn jetzt hier mit etwas dazu beitragen, damit meine Postings über diese offensichtlich sich laufend wiederholende Polizeibrutalität nicht einseitig wirken?

Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 18/06/15 10:27 PM

crazy
Kritik an Rundbrief des Präsidenten der Bundespolizei und weiteres Opfer bestätigt Übergriff
Antwort auf:
"Die pauschalen Vorverurteilungen diskreditieren unsere von Grund auf bescheidene und uneigennützige Bundespolizeifamilie völlig zu Unrecht und zur Unzeit."


@Cosmopolitin, ist dieser Bundespolizeipräsident und Jurist Dieter Romann vielleicht ein Verwandter von Dir?
grin

Hauptpersonalrat der Bundespolizei bezieht Position
tanz3
Posted By: hulk1

Re: Marokkaner von Bundespolizisten misshandelt!? - 17/07/15 07:29 PM

Um auch Cosmopoltin u.a. gegenüber gerecht zu sein, dass es solche Polizeibrutalität auch in anderen Ländern Europas gibt, so hier ein Beispiel von spanischen Polizeibeamten auf Mallorca (was angeblich erst durch die aktuellen Ermittlungen gegen den hier misshandelnden Carlos Vallecillo im Zusammenhang mit den Hells Angels und speziell durch Telefonüberwachung der deutsch-marokkanischen HA-Brüder Youssafi bekannt wurde):

spanisches Polizeivideo aus 2011 blush

Danach zu urteilen, hatte die spanische Polizei ihre brutalen Übergriffe sogar selber mittels Überwachungskamera aufgezeichnet, wobei 3 Polizeikollegen einfach nur zuschauten, während Vallecillo sogar mehrfach gegen den Kopf des mit Handschellen fixierten Opfers trat.

Jetzt erst scheint man in Spanien auch auf diesen per Video dokumentierten Vorfall entsprechend zu reagieren, nachdem noch mehr Vorwürfe gegen diesen Polizeibeamten in Verbindung u.a. mit den deutsch-marokkanischen Hells Angels aufgetaucht sind.
Dieser spanische Polizeibeamte wurde gemeinsam mit u.a. deutschen Hell Angels in 2013 festgenommen
!
crazy

Posted By: hulk1

Ermittlungen ausgeweitet - 27/08/15 07:51 PM

shocked
Foltervorwurf in Hannover: Ermittlungen auf 4 weitere Bundespolizisten ausgeweitet und Ermittlungen im Bundespolizei-Skandal ausgeweitet

Insgesamt werden jetzt 5 Bundespolizisten der Körperverletzung im Amt beschuldigt, die bei Bestätigung der Vorwürfe hoffentlich in weitem Bogen aus dem deutschen Polizeidienst geworfen werden (erfahrungsgemäß wohl eher nur reines Wunschdenken!). nixweiss1


shocked
Zusätzlich: Verdacht auf Kinderpornografie

Es geht auch hier wieder um den offensichtlich sadistischen Bundespolizisten, der den jungen Marokkaner gefoltert haben soll!
blush

Wenn evtl. nur diesem einen Bundespolizisten alle bisherigen bekannt gewordenen Vorwürfe endlich nachgewiesen werden können, dann stellt sich doch die Frage, was dieser Typ in Uniform sich denn noch alles leisten konnte bzw. kann! nixweiss1
Posted By: hulk1

Re: Ermittlungen ausgeweitet - 12/09/15 09:57 PM

shocked
Bundespolizei Hannover: 30 Disziplinarverfahren

Ermittlungen wegen Folter - Prozess wegen Pornobild und Bundespolizist muss wegen Porno-Foto vor Gericht

Deutscher Bundestag: Umgang der Bundespolizei mit Rassismus-Vorwürfen und Vertrauensstelle der Bundespolizei
Antwort auf:
(Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Herbert Behrens, Sevim Dagdelen, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE:)
1. Welche genaue Kenntnis hat die Bundesregierung über die mögliche Misshandlung eines marokkanischen und eines afghanischen Flüchtlings durch Beamte der Bundespolizei in Hannover?
(Antwort der Bundesregierung:)
Die strafrechtlichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Hannover der Bundespolizei am 15. Juli 2015 ein Aktendoppel mit dem Stand Mitte Juni 2015 zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt. Sie hat darum gebeten, den Akteninhalt vertraulich zu behandeln und die Weitergabe von Informationen an Dritte zu vermeiden.
Vor diesem Hintergrund kann die Bundesregierung keine weitergehenden Auskünfte erteilen.
blush
© 2022 Your new forums