Was ist eine "muslimische" Gesellschaft? Eine, in der die Mehrheit muslimischen Glaubens ist, oder in der muslimische Religionsgesetze gelten? Gilt für Dich letzteres, so darfst Du Dich nicht wundern, dass über die Kompabilität von muslimischen Religionsgesetzen und den allgemeinen Grundrechten laut UNO-Charta diskutiert wird. Dann aber willst Du die Diskussion über die islamische Religion, nicht ich. Eine Gesellschaft ist für mich der Zusammenschluss freier und selbstbestimmter Bürger, gleich welcher Religion oder Ideologie oder sonstwas.
Kritik gibt es an jeder Staats/Gesellschaftform. Nichts ist vollkommen. Deswegen arbeiten wir ja daran, diese zu verbessern, und ergreifen nicht aus irgendwelchen Gründen die Flucht. Aber auch dies war Deine freie, selbstbestimmte Entscheidung, die Du vor niemanden zu rechtfertigen brauchst. Selbiges gilt aber auch für eine Konversion und vieles anderes.
Wat dem einen sin Uhl, is dem anneren sin Nahtigall. So halten das freie Bürger!