Hi Marmita und einen schönen Sonntag ;-),

du hast recht mit dem Zusammenhalt der Marokkaner. Aber ich würde das nicht unbedingt nur auf Marokkaner beziehen. Das ist eine Verhaltensweise, die alle Menschen betrifft. Indem Augenblick, wo man nicht mehr objektiv sein kann, da man zu gewissen Personen eine zu starke Bindung hat, ist man oft zu Unrecht parteiisch bzw. macht nicht den Mund auf.

Man denke nur an eine Mutter - aller Nationalitäten, die ihren Sohn niemals verstoßen würde und immer auf seiner Seite steht, obwohl er so viele schlimme Sachen begeht. Sie heißt seine Taten zwar nicht gut, aber sie kann sich emotional nie von ihrem Kind lösen und verteidigt ihn, indem sie sagt: "Er würde keiner Fliege was antun!", "Er war unzurechnungsfähig...!".... \:D

Wir Marokkaner / Musilme wachsen damit auf, dass unsere Landsleute und andere Muslime unsere Geschwister sind, da fällt es uns schwerer, sie zu "verraten"! Wir Marokkaner haben somit eine stärkere Bindung zu anderen Landsleuten und Muslimen, als Deutsche es machmal unter sich haben. Aber die Deutschen haben vor ca. einem Jahr auch gezeigt, dass sie sehr wohl zusammen halten können, wenn man an die Flut denkt, wo alle gespendet haben.

Auch unter Deutschen gibt es aufgrund der Nationalität einen Zusammenhalt und ein Schutzschild gegenüber Ausländern, aber es ist nicht so stark, wie bei uns Marokkanern. \:\)

Ich finde aber - genauso wie du, dass man trotz aller Brüderlichkeit immer fair und objektiv sein muss. Wenn es mir trotz meines Bemühen super schwer fällt, so halte ich meinen Mund und das kommt schon mal vor, ist aber menschlich! BASTA! \:D Aber etwas aktiv unterstützen, was mir nicht passt, um eine Freundschaft nicht zu riskieren, dafür bin ich nicht zu haben. Das gilt sowohl im marokkanischen, als auch im deutschen Freundskreis, da man ja auch den deutschen Freund nicht "verraten" will, gell!!?!

Ich würde dazu also einfach sagen: Typisch Mensch \:\)

 Antwort auf:
ob er es annimmt ist eine andere Sache
siehe ich auch so! :rolleyes:

 Antwort auf:
Aber ich denke so unbeliebt sind wir nicht, und wenn doch, umso besser
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.