gegen die polisario, die fuer die unabhaengigkeit der westsahara von marokko kaempft, haben ehemalige mitglieder schwerste vorwuerfe erhoben:

 Antwort auf:
...Kaltoum Khayati war jahrelang die Vorsitzende der Frauenunion der Polisario, Sadani Maalainine wurde als Kind nach Kuba verschleppt. Beide Frauen zeichnen ein Schreckensbild der Zustände in den sahrauischen Lagern in Tindouf/Algerien: Die humanitäre und sanitäre Lage sei katastrophal, Menschenrechtsverletzungen vor allem an Frauen und Kindern seien an der Tagesordnung. Junge Mädchen würden als halbe Kinder noch zwangsverheiratet und hätten keinen Zugang zu Verhütungsmitteln, weil die Polisario auf diesem Wege die Zahl der Lagerinsassen in die Höhe treiben wollte, mit dem Ziel, die internationale Gemeinschaft zu noch höheren Zuwendungen zu animieren. Dass letztere auf mafiöse Weise in anderen Kanälen verschwinden, belegen die beiden Frauen anhand umfangreichen Untersuchungsmaterials, aus dem unter anderem hervorgeht, dass Nahrungsmittelhilfe internationaler Nichtregierungsorganisationen sich auf Märkten in Mauretanien, Südalgerien und Nordmali wieder findet....
den ganzen artikel findet ihr hier:
quelle


speerspitze der aufklaerung \:\)