Najib,

 Antwort auf:
und ich glaube daran, dass man in's paradies kommen kann.
Glaube ich Dir zu 100%!
Das ist eben der Irrglaube, für den es keinen einzigen Beweis gibt!
Statt dessen immer nur Ausflüchte: "Religion braucht keine Beweise", etc..


 Antwort auf:
wann war das gleich, als in d oder ma die menschen das letzte mal den glauben wechselten? du wirst doch nicht ernsthaft behaupten wollen, dass in vielen islamischen ländern seit 1400 jahren kein herrschaftswechsel stattfand.
In Marokko gibt es nicht seit 1400 Jahren den Islam und in Mitteleuropa nicht das Christentum seit 2000 Jahren!

Immer dann, wenn ein Herrscher eine andere Religion hatte als die Besiegten hatte, tat man viel daran, daß die Untertanen die Religion des Herrschenden annahmen.

Erst im Mittelalter, als lokale Herrscher in Europa militärische Unterstützung vom Papst bekamen, verließen sie ihre alte germanische Religion. Ihre Untertanen mußten ebenfalls Wechseln.

In Marokko geschah das mit Einzug der Araber (deren Vorfahren her keineswegs selbst freiwillig Muslime geworden waren).

Im Laufe der Generationen wurden dann (überall wo diese Wechsel stattfanden)der Herrschaft entsprechend ausgelegte Lehr.- und Schulbücher ausgegeben, so daß das alte richtige Wissen heraus wächst.
Dies nicht nur in Punkto Religion, sondern auch über die Weltanschauung oder die Herrscherfamilie.
Schau Dir mal irakische Schulbücher in Sachen Saddam Hussein vor 10 Jahren und jetzt an!
"Der Sieger schreibt immer die Geschichte!"


 Antwort auf:
behaupte, gerade die religion stabilisiert grundwerte einer gesellschaft
Richtig. das tun sie auch. Sie schweißen die Menschen zusammen. Dies kann positive und auch negative Seiten haben.
Das positive für die Menschen: Sie fühlen sich in dieser Gemeinschaft aufgehoben, akzeptiert und sicher.
Das positive für die Regierenden:
Die Menschen sind leicht lenkbar und ihr Massenverhalten ist leichter abzusehen, als wenn sie versch. Religionen ausüben.
Das negative:
Was glaubst Du, warum sehr viele Moslems mehr oder weniger offene Sympathien mit angeblichen islamischen Terroristen haben? Weil die Religion sie verbindet! Aber auch wirklich wegen der Religion und nicht wegen ihrem tun.


 Antwort auf:
sich zu hause versteckt hat oder sich zum unrecht geäussert hat, dann waren das meist gläubige menschen
Sicherlich ist es positiv, wenn eine Religion Menschen zum Tun und Glauben an etwas gutes inspiriert aber so etwas muß ja nicht unbedingt von einer Religion heraus kommen. Das kann auch von einem guten Staat oder von jedem Menschen aus sich selbst heraus kommen.
Ich wüßte auch ohne die 10 Gebote, was gut und schlecht wäre.
Schwache Menschen brauchen eine Führung, die ihre Verhaltensweisen vorgibt.


 Antwort auf:
eine welt ohne religion würde den menschen ganz und gar seiner verantwortung überlassen
Wenn wir davon ausgehen, daß es einen Gott gibt, würde das ja niemals der Fall sein können, weil Gott immer alles lenkt.

Gehen wir aber davon aus, daß es keinen Gott gibt, so waren die Menschen schon immer ihrer eigenen Verantwortung ausgesetzt. Also nichts neues.


 Antwort auf:
jeder mensch ist mal versuchungen ausgesetzt, die der gesellschaft (ein einzelner oder alle mitmenschen) schaden.
Das könnte tatsächlich ein Problem werden, wenn die Menschen zu schnell erfahren würden, daß es keinen Gott, also obersten Richter gibt. Gerade in den weniger entwickelten Ländern könnten viele Menschen kaum mit ihrer Verantwortung vor sich selbst nicht umgehen.
Ich glaube jedoch nicht, daß dies alle Menschen betreffen würde! In Mitteleuropa glauben vielleicht die meisten Menschen nicht mehr ernsthaft an Gott und Kirche und sind die am meisten entwickelte Gesellschaft.
Z.B. in Afghanistan oder auch Südamerika, da wo die Menschen noch mehr glauben als in Mitteleuropa, da herrscht mehr Gewalt. Es ist nicht alleine vom Glaube abhängig, wie sich jemand aufführt. Der Staat, dessen Weltanschauung und die Entwicklung der Menschen selbst trägt zum friedlichen miteinander bei.


 Antwort auf:
dass ich das mal verantworten müsste, weiss ich nicht, was ich gemacht hätte.
Es sind noch nicht alle Leute reif genug sich angemessen zu verhalten, vor der Tatsache, daß es keinen Gott (m.E. Oberaufpasser) gibt.
So wie Dir könnte es da vielen gehen, wenn diese Erkenntnis allzu schnell kommt.
Deswegen sollte sie auch nur mit dem jeweiligen Entwicklungsstand der Gesellschaft Einzug halten.



 Antwort auf:
ich möchte nicht abstreiten, dass religionen zur machterlangung und erhaltung missbraucht wird. die geschichte ist voll von beispielen. aber ich sehe nicht, was sie ersetzen könnte.
Religiöse Menschen sagen, daß, wenn sich jeder an die 10 Gebote halten würde, es keinen Krieg geben würde und keine Polizei notwendig wäre.
Das ist richtig. Richtig ist aber auch, daß ohne die 10 Gebote, wenn sich jeder an bestehende Gesetze hält, gleiches eintritt.
Es benötigt also keine religiösen Vorschriften. Verantwortungsvolle Menschen in Politik und Gesellschaft, auf oberer und unterer Ebene, sowie die Mehrheit der Menschen selbst legen doch durch ihr Verhalten die Werte fest an die sich die Gesellschaft mehrheitlich hält.
Der gute Glaube (nicht religiös)eines jeden
Menschen sollte doch ausreichen, zu erkennen, was gut und schlecht ist. Wer dies nicht kann oder Zweifel hat, der wirt von staatlichen Gesetzen geführt.
Angstmachen "Du kommst in die ewige Hölle aus der Du nach Deinem Tot niemals entfliehen kannst", waren grunderlogen, aber eine Hilfe die Menschen im Mittelalter zu regieren.


 Antwort auf:
es ist so, weil sie zu wenig verdienen. alles was bleibt, ist dem einen oder anderen meinen glauben zu schenken.
Das ist kein religiöser Glaube!


 Antwort auf:
was soll es also sein, dass in der zukunft die religion ersetzt?
Der gute Wille und das Bemühen der Menschen!

Was Kinder mit Schlauchhieben auf alle Zeit hineingeprügelt bekamen und bekommen und zudem noch auf Unwahrheiten gebaut ist, kann doch auch nicht so sehr "der richtige Glaube" sein!
Und nur weil eine vermeindl. Mehrheit in unserer Zeitepoche daran glaubt, heißt ja auch nicht, daß es richtig ist!

ES gibt eben die Glaubenden und die Wissenden!


Beste Grüße
Thomas

In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.


Weitere Informationen über meine Aktivitäten:

http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko