Hallo Skorpi,

wenn ich Deine Aussagen so interpretiere:

Du lehnst "Religionen" (und das, was andere aus diesem Begriff machen bzw. in der Vergangenheit gemacht haben)ab, akzeptierst und befürwortest aber die Haltung und Werte des Islam.

Wenn Du das meinst, dann erkenne ich in Deiner Aussage auch keinen Widerspruch mehr (hat allerdings auch bei mir ein bißchen gedauert, Deinem Gedankengang zu folgen).

Man kommt sich in der Diskussion vielleicht etwas näher im Verständnis, wenn jeder zuerst sagen würde, was er unter "Religion" versteht. Wenn ich alle Beiträge lese, dann haben nicht alle Teilnehmer das gleiche Verständnis hier von dem Begriff "Religion", deswegen so viel Unverständnis auf allen Seiten. Die einen verstehen darunter Ideologien, ähnlich zu politischen Ideen, die anderen meinen eine Art innere Haltung bzw. den Glauben an die Schöpfung. Das sind aber zwei Paar Stiefel...


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais