Salam Thomas,

ich spure ein wenig von dem berberischen Gesetz (1930)in deinen worten. Gesetzentwurf der Spanier und Franzosen. das Gestezt sollte den Berbern klarstellen, dass den muslimen nicht gleich sind und dass sie einer anderen Rasse gehöhren.

Die Reaktion war überrschend für die Kolonialisten. Die Antwort der Marokkaner war wir sind alle Brüder !!.

Zur Info

1- Islam Kennt keine Rassen und hier gibt es im Westen ein Nachholbedarf wenn es un den Islam zu kennen.

2- Islam Lebt und erkennt seine eigen Geschichte an, christentum, judentum usw. Als Erinnerung der heilige Augustin stammt ja von Nordafrica.

3- Ich persönlich kenne ganz wenige Marokkaner, in dennen Adern reines berber-bzw. Araberblut fließt.

4- Warum will der Westen in der Zeit wo sich Institutionen wie die EU als Gemeinschaft westlicher Länder ohne Grenzen sich bildet, dass auf der anderen Seite (da unten !) sich die Völker auseinander gehen. Das ist auf jeden Fall ein Mittel gegen die Entwicklung dieser Länder: mehr Grenzen, mehr Kriege mehr wirtschaftliche Abhängigkeit vom Westen.

In Marokko lautet die Devise Wir sind alle brüder wir sind Muslim.

Wenn der Islam sich in Marokko mit Gewalt so durchgesetzt hat wie Du meinst. Dann hätten Sie ihn alle verlassen, wie man es mit Christentum gemacht hat.

Ich ratte Dir noch einige Geschíchtsbücher über Marokko zu besorgen angefangen mit dem christkichen Teil.

Wassalam


Faraway