"Hoffnung für die Kinder dieser Welt" - Benefizkonzert von Tuisa.ev

"Wer einen Menschen rettet, rettet die Menschheit"



Sonntag war der Tag der Tage. Gerade eine Woche war es her, dass ich von dem Sami Youssef Konzert erfuhr. Dass dies eine Benefizveranstaltung von Tuisa.e.v war, machte mir die Sache noch weitaus angenehmer. Ich hatte eigentlich nur eine Erwartung an diese Veranstaltung, die sich nicht erfüllte. Aber lasst mich berichten.
Pünktlich öffneten sich die Türen für alle Gäste. Ein bunter Kuchenbasar, afrikanische Speisen, Informationsstände und viele Angebote dem Verein verbundener Händlern ließ das Collosseum Theater in Essen zu einem bunten Marktplatz werden.


schon beim Anblick läuft mir das Wasser im Mund zusammen


bestens gerüstet für lange warme Sommerabende auf der Varanda


Ich kam mit vielen interessanten Menschen ins Gespräch, die mich vergessen ließen, dass ich in einem deutschen Theater und nicht in irgendeiner marokkanischen Stadt bin.


Zwei marokkanische Quransänger eröffneten die Feier, womit schon die erste Gänsehaut garantiert war. Nach ein paar Minuten gesellte sich eine junge Frau zu mir. "Hat der in weiß schon gesungen?", fragte sie mich. Als ich es be-ja-te machte sie einen Schmollmund und sagte: "Das ist mein Mann. Ich musste in der Küche helfen." Und war sogleich wieder verschwunden.


Eine lustige Moderation, die uns durch das Programm führe, wurde sogleich ernst, wenn es um die Aufgaben von Tuisa.eV ging.
In Erinnerung wird mir ein junger Mann mit marokkanischen Wurzeln im Rif bleiben. Fouad Laghmouch der Sieger des i,slam 2012 punktete beim Publikum mit einem ans Herz gehenden Poetry Slam. In einem kurzen Gespräch in der Pause lernte ich den Marokkaner als einen mit beiden Beinen im Leben stehenden, herzlichen und poetischen Mann kennen. Seine Worte: "Hier bin ich der Marokkaner und drüben bin ich der Deutsche" sprach er ohne Vorwurf aus. Deine Texte sind großartig Fouad, weiter so. In diesem Forum können bestimmt einige deinen Nachnamen aussprechen smile

Klick
Letztendlich war es Fouad Laghmouch, der mit seinem „Globalisierung“-stext vom Publikum zum Sieger des i,Slam in Köln gekürt wurde und somit einen handgemachten Kaaba-Stein als Preis entgegennehmen durfte.

Zum Reinhören tanz1



rechts Öscan, Mitte Fouad

Als Öscan Cosar die Bühne betrat tobte das Publikum. Eine Pointe löste die nächste ab.

Klick


Hey Fußballfans, kann mir mal einer weiter helfen. Stichwort: Istanbul!



Ich gehe nicht auf all die herzlichen Begegnungen des Tages ein. Fakt ist, dieses war eine durch und durch gelungene Veranstaltung. Deshalb stelle an dieser Stelle kurz den Tuisa.eV vor:

Tuisa e.V.


Gegründet von einem Marokkaner und einem Deutschen macht dieser Verein einen ausgezeichneten Job. Um das zu tun, sind sie auf die Spenden von vielen angewiesen. Seine Frau erläuterte mir wie der Verein arbeitet und wo er überall tätig ist.

Projekte in Marokko


Tuisa e.V.
Die Veranstaltung war professionell organisiert. Ihr macht einen guten Job weiter so.



Sami Youssef, der Headliner der Veranstaltung stellte seine neue Platte "The Center" vor. Für eine Autogrammstunde nahm sich der Popstar im Anschluss Zeit.

The Center - Klick




Währenddessen verließ ich die Veranstaltung zufrieden und der festen Überzeugung, dass es in Deutschland viele Menschen gibt, denen bewusst ist, dass überall auf der Erde Menschen unserer Hilfe benötigen.
Mit einem Haufen neuer Kontaktdaten in der Tasche machte ich mich auf den Rückweg. Viele interessante Begegnungen dieses Tages werden mir in Erinnerung bleiben.

Antwort auf:
Ich hatte eigentlich nur eine Erwartung an diese Veranstaltung, die sich nicht erfüllte.

Ich hoffte hier ein bisschen Marokko-Feeling einzufangen, dass mit die Wartezeit bis zur nächsten Reise verkürzt. Die Sehnsucht ist danach viel schlimmer geworden. Marokko klebt wie Pech an meinen Händen, Füßen, in meinem Hirn und Herzen. Trotzdem ist die Welt für einen Augenblick in Ordnung gewesen.



Last edited by whatshername61; 03/06/2015 21:00. Reason: Verbindung schaffen

When the rich wage war
is the poor who die.
LP