hallo

marocmineral,

da geben sie sich so aufgeklärt und dann verwechseln sie subjektiv mit objektiv. subjektiv ist, wenn man nach einem anschlag vorsichtig ist, vernünftiger wäre es aber diese angst und die damit verbundene vorsicht, vorher zu haben.
rein von der wahrscheinlichkeitsrechnung her ist es viel wahrscheinlicher in ma opfer eines anschlags zu werden, als in deutschland.
lass es nur die gleiche anzahl von irren sein, in d und in ma. dann stehen denen in d 80 mio ziele gegenüber, in ma ein paar hunderttausend, lass es sogar eine million sein.
an welcher tombola würdest du bei gleichen einsatz und gleichem hauptgewinn teilnehmen? bei einer mit 80 mio mitspielern oder einer mit einer million? schon eine überschlagsrechnung zeigt, dass sich genauso sicher fühlen nicht genauso sicher ist.

es gibt zur sicherheit in den beiträgen nichts konkretes, nur dass man sich sicher fühle. das ist nichts anderes als wunschdenken oder die lineare fortsetzung der vergangenheit und gegenwart in die zukunft. das geht oft schief.
ich bleibe dabei, da kannst du auch noch so oft in der eifel spazieren gehen, solange die sache in syrien und irak am dampfen ist, ist die anschlagswahrscheinlichkeit höher, als sie es vorher noch war.
und ich bleibe dabei: der nächste anschlag wird nicht in einer menschenmenge oder in touristisch ausgebauten und damit entsprechend gut bewachten gebieten statt finden.
wenn er überhaupt statt findet.

gruss
Najib


ps:
Antwort auf:
Ich kann aber sagen, dass Marokko bisher immer sehr sicher war und - nach meine persönlichen Einschätzung - auch die nötigen institutionellen Ressourcen (Polizei, Armee) hat, um den Terror ggf. entgegen zu wirken.


im fall des köpfens aber erst im nachhinein.


Last edited by Najib; 01/10/2014 17:24.

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+