Original geschrieben von: Jasmin Hauser
Antwort auf:
Sprich: "Gott, Der die verborgenen Absichten kennt, läßt irregehen, wen Er will und leitet zu Sich, wer gläubig zu Ihm findet. (Azhar)


Antwort auf:

So führt Allah irre, wen er will, und leitet recht, wen er will.


da haben wir also zwei verschieden formulierte Aussagen über ein und das selbe.
Woran mag das liegen?
Es handelt sich hier nicht (nur oder hauptsächlich) darum, dass ein sprachliches Übersetzungsproblem vom Arabischen ins Deutsche vorliegt, sondern dass sich die Sprache im Laufe so vieler Jahre verändert, womit sich auch Bedeutungszuammenhänge verändern. Auch die deutsche Sprache ist nicht die selbe wie vor 1400 Jahren und ein deutsches Schriftwerk aus dieser Zeit ins Arabische zu übersetzen, würde sicherlich alles andere als ein Leichtes sein und Abweichungen bei den verschiedenen Übersetzungen würde es ebenso geben.
Über die Bedeutung darüber wissen aber die Gläubigen, aber es wird lieber kleinlich auf Buchstaben herumgeritten, anstatt endlich mal zuzuhören, wie gläubige Muslime ihre Religion und ihre Weltsicht erklären - würde man dies machen wäre ja die zugerechtgelegte Schablone, ohne die man sich nicht zurechtfinden kann, in die Tonne zu schmeißen...


Gut, das ist nicht völlig von der Hand zu weisen, trotzdem besteht ein gewisser Unterschied was die Übersetzungen angeht: Im Wandel der deutschen (oder anderen) Sprache existiert kein sogenanntes Kontinuum, wie es die arabische Sprache im Koran hat. Sicher gibt es da im Laufe der Jahrhunderte auch Abweichungen in den Wortbedeutungen, aber der Sinn sollte doch erhalten geblieben sein, wie es ja auch bei der Bibel der Fall ist, trotz aller Veränderungen.

[Edit]
Nur darf mir eben niemand kommen und behaupten, der Korantext sein vollkommen unverändert überliefert, wie er von Mohammed gegeben wurde. Da wird dann gern gesagt, dass Allah das verhindert hätte.

Und da frage ich dann: Ja warum hat Er denn die Veränderungen in der Bibel nicht auch verhindert?! Meine Antwort darauf ist: das eine Verhinderung der Veränderung ein Eingriff in den freien Willen des Menschen ist. Dann wäre aber der Islam ein versklavender Glaube. Das kann aber auch nicht sein, wenn dieser Glaube tatsächlich von Gott käme. Also bleibt nur eine Schlussfolgerung....

Last edited by OrpheusXL; 02/02/2013 23:01.