Im Übrigen:

Der Glaube an die Vorherbestimmung ist das Verkehrteste, was es auf dieser Welt geben kann! jedenfalls dann, wenn im gleichen Atemzug gesagt wird, dass

a) alles vorherbestimmt ist
b) Allah viele absichtlich in die Irre führt (sehr häufig im Koran so gesagt)
c) jemand für dass In-die-Irre-Gehen nachher bestraft wird.
d) die Bestrafung ewig währt ohne Gnade und Erbarmen

Denn wenn mich jemand in die Irre führt, dann muß doch der Irreführende bestraft werden. Da aber Gott nichts Falsches oder Schlechtes tut, wird Er niemand in die Irre führen. (Und daher kann das nur eine Erfindung von Mohammed sein)

Wenn es aber eh vorbestimmt ist, dass ein Mensch in die Irre geht, warum sollte er dann erst geschaffen werden? Wer hätte etwas davon? Ist Gott etwa sadistisch? Das doch wohl kaum!

Und wie sollte sich die menschliche Seele (um die es im Islam aber leider nicht geht) entwickeln, wenn sie nicht frei entscheiden kann, weil vorherbestimmt.

Es gibt keine EWIGE Bestrafung und auch keine Bestrafung von Gott. Der Zustand, in den der Mensch nach dem leiblichen Tode kommt, hat er selbst produziert durch sein Tun. Zwar ist die Hölle an sich ewig, aber nicht das Verbleiben in selbiger!!! (Auch das hat Mohammed nicht richtig verstanden)

Wozu wäre Gottes Barmherzigkeit und Sein Erbarmen nutze, wenn Er es nicht anwenden könnte, weil es schlicht keine Rettung aus der Hölle gäbe?

Welche Möglichkeit zur Reue und Umkehr hat jemand, der von Gott irregeleitet würde? Gott kann sich aber nicht plötzlich anders besinnen, denn dann wäre er wankelmütig und deshalb nicht mehr Gott.

Du siehst, wenn nur an EINER Stelle etwas von der Wahrheit abweicht ist, wird am Ende alles falsch.

Last edited by OrpheusXL; 23/01/2013 10:26.