Liebe Gemeinde,

eigentlich hatte ich mir vorgenommen, eine Weile nicht zu schreiben, weil ich für mich erst einmal einige Dinge klarstellen wollte. (Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mit einem arabischen Freund einige Dinge aus der Sunna zu diskutieren, um einiges besser zu verstehen. Wir beide haben festgestellt, dass ich ein sehr interessantes Thema gefunden habe, über das wir -seit längerer Zeit mal wieder- diskutieren können.) Diese Diskussion ist noch nicht ans Ende gelangt und so möchte ich nur auf einige Dinge eingehen.

Josi hat Recht, als sie sagte:
Deshalb gehen hier … ja auch alle Beratungsaktivitäten so an der Sache vorbei und sagen mehr über den Berater aus als über den zu Beratenden. (Soweit ich mich erinnere, sagtest du etwas Ähnliches schon einmal zu mir vor seeeeeeeeeeeeehr langer Zeit.)

Schwestern, ich habe das Gefühl, dass mal wieder eine „Schwesternkonferenz“ fällig ist. Aber…
… Evas Internet lässt es im Moment nicht zu. (Vielleicht sollte es so sein und sie soll erst einmal mit sich selbst klar kommen.) Darum möchte ich hier nur ganz kurz auf die (doch sehr langen Beiträge) eingehen.
Eva du bist ein Mensch, der wirklich nichts Böses will und sich deshalb oft (viel zu lange) mit Menschen beschäftigt, die es nicht wert sind. Das ist es, als ich meinte: „Man kann nicht mit allen gut sein, dann entscheidet die andere Seite für dich“, und: „Sage mir, wer deine Freunde sind… u.s.w“. Ich habe nicht gedacht, dass es so schnell geht. Man muss im Leben Position beziehen und dann verschwinden auch die Zweifel.
(Vielleicht ist das deine Art, mit dir selbst klarzukommen? Wer weiß…) Gleichzeitig schafft du es aber auch (gerade dadurch), Verbindung zu Menschen zu halten, die dir bei deiner Suche helfen. Wenn du es schaffst, aus den ellenlangen Beiträgen, die positiven Dinge zu reflektieren, wirst du es verstehen. Dieses sich-nicht-entscheiden-können schmerzt oft und du bringst unterbewusst Dinge ans Tageslicht, die andere wiederum verletzen. Da ich dich persönlich kennen gelernt habe, weiß ich, dass es nicht zu dir passt. Manchmal ist eine scheinbar negative Kritik positiv, um dich wach werden zu lassen.

Ich suche immer, wenn jemand plötzlich auf eine Art und Weise reagiert, die nicht zu ihm/ihr passt, nach den Ursachen. Ich versuche, Gemeinsamkeiten zu finden und darauf aufzubauen. Ob es mir gelingt? Keine Ahnung… Ich denke, manchmal schon. Und diese Menschen sind es dann auch wert. (Josi, das ist es, was du meinst. Man sagt mehr über sich als über die Sache.)

Shakir du hast eine Grenze gezogen, ich verstehe das.

Ich selbst habe meine Probleme mit Atheisten, die sich nicht als Herrenmenschen aufführen und nach einem Weg suchen. (Herrenmenschen sind außen vor und interessieren mich weniger.) Deshalb bin ich promt erstaunt, wie sehr ihr et verteidigt. Ich selbst habe seit zwei Tagen eine PM an ihn vorbereitet, die ich jetzt nicht mehr abschicken werde. Ich bin sicher, er verfolgt die gesamte Debatte intensiv.

Thomas, ich habe letztens im kornflaces-chat zu dir gesagt, ich würde mich gern mit dir unterhalten. Ich denke, die Zeit ist gekommen. Wenn du interessiert bist, kontaktiere mich.

Zurück zu Josi
Schwesternkonferenz
Der Vorwurf, den ich et machte, bleibt bestehen. Und jetzt erst recht! Da du nicht gefunden hast, was ich meinte, bin ich davon ausgegangen, dass er besagten Link gelöscht oder verändert hat. Es ist nicht so. Er hat somit die Grenzen des guten Geschmacks überschritten.

Womit das Problem, ob es vllt. aus Versehen passiert sei, geklärt wäre.

Dieser Beitrag war nicht das Ergebnis einer Schwesternkonferenz, sondern das Ergebnis eines Hinweises. Ich war sauer und habe selbst entschieden, ihn auf eine (möglicherweise nicht sehr liebevolle Art) darauf hinzuweisen.

Eva, wenn du versuchst, das Positive aus den ellenlangen Beiträgen herauszufiltern wirst du verstehen, was gemeint ist.
Es ist oft unsere eigene Unzulänglichkeit, die andere an uns zweifeln lässt. Wenn du dich mit Jesus besser fühlst, bleibe dabei.
Eine sehr gute Freundin sagte mal zu mir: „Katrin, kannst du nicht wenigstens Agnostikerin werden?“ Aber für mich würde sich das wie eine Lüge anfühlen, wenn ich es ihr zur Liebe tun würde. Ich denke, dass sie das versteht. Ich würde bei der Erfüllung ihres Wunsches (Ich verstehe warum.) meine Identität aufgeben.
Dass man einige Lebensweisen seines Partners (die Dinge, die du beschrieben hast, wie Schweinefleisch u.s.w.) übernimmt, wenn man gemeinsam lebt, finde ich okay. Das sind Kompromisse, die einem nicht schwer fallen, wenn man ihn liebt. Aber so viele Zweifel sind nicht gut für das eigene Wohlbefinden und am Ende auch für das Zusammenleben.
Ich würde mir für dich wünschen, dass du dich endlich entscheiden könntest. Eine ultimative Wahrheit gibt es nicht.

Josi, ich kann vieles nachvollziehen, was du hier sagst, nicht alles empfinde ich als richtig, aber ich kann es (für mich) so stehen lassen.
Es wäre wirklich schön, wenn wir wieder herunterkommen könnten und uns nicht gegenseitig zerfleischen würden (Aber da kommt wohl wieder die Träumerin in mir durch…)

Ich wünsche allen eine (hoffenlich) entspanntere Diskussion.

LG Katrin
Was war daran nun kurz? nixweiss1



666 merkst du noch immer nicht, das dein Gelaber keinen Sinn ergibt?




Last edited by whatshername61; 20/01/2013 07:52. Reason: man kanns ja auch ohne geheimcode sagen, aber das andere wäre lustiger...

When the rich wage war
is the poor who die.
LP