Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
471,105 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 775 guests, and 7 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
KInder und Glauben? #91444
19/02/2009 20:52
19/02/2009 20:52
Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Stephanie81 Offline OP
Mitglied
Stephanie81  Offline OP
Mitglied

Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Ich hätte mal eine Frage an die etwas älteren Hasen die in einer christlich/muslimischen Beziehung leben woraus Kinder resultiert sind :-). Wie das mit der Erziehung speziell bei Mädchen aussieht usw... Wie man es schafft sowohl seine Werte zu vermittelna als auch die Werte des anderen vorallem was den Glauben angeht ohne dass sich ein Partner zurückgesetzt fühlt.
Zwar bin ich noch weit davon entfernt... aber man macht sich doch Gedanken wo so eine Beziehung hinführt und ob es da überhaupt ne Zukunft gibt. Vorallem wenn man später mal Kinder haben möchte.
Ich habe nichts im Grundsatz gegen eine muslimische Erziehung, möchte aber trotzdem meine Wurzeln auch dem Kind später mal nicht verleugnen. Ich frage mich oft ob das so klappen kann wenn der Partner doch relativ gläubig ist....

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91445
19/02/2009 21:17
19/02/2009 21:17
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
Sehr interessante Frage, dies möchte ich auch gerne wissen. Wir ab August sehr aktuell für uns .

Ich hab mir selbst vorgenommen, das mein Mann die GLAUBENS erziehung zu überlassen.

Denn ich denke hier in Deutschland wird das Kind automatisch mit deiner eigenen Religion konfrontiert, wenn im Kindergarten Fasching gefeiert wird, zum Nikolaus Schokolade verteilt wird, wenn der beste Freund Geburtstag hat und eingeladen wird, wenn Ostereier ausgeblasen werden in der Grundschule oder zu Weihnachten was für die Eltern gebastelt wird. Das ist ja eigendlich schon genug um das Kind nachfragen zu lassen , warum darf ich das nicht , allerdings wenn es von anfangan dem glauben gut genug beigebracht worden ist, wird es auch nie danach fragen.

Ich bin selbst darauf gespannt.

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91450
20/02/2009 09:27
20/02/2009 09:27
Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
M
MeryamIman Offline
Mitglied
MeryamIman  Offline
Mitglied
M

Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
Ich glaub das Thema haben wir über die ganzen Jahre hinweg schon mehrfach hier durchgekaut...z.B. hier:

http://www.forum.marokko.net/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=79452&page=1

Re: KInder und Glauben? [Re: MeryamIman] #91468
21/02/2009 12:44
21/02/2009 12:44
Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Stephanie81 Offline OP
Mitglied
Stephanie81  Offline OP
Mitglied

Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München

auch wenn das so ist mag uns vielleicht trotzdem noch jemand das beantworten... für uns ist das halt alles neu

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91470
21/02/2009 17:19
21/02/2009 17:19
Joined: Jun 2007
Beiträge: 439
Hamburg
B
baerbelha Offline
Mitglied
baerbelha  Offline
Mitglied
B

Joined: Jun 2007
Beiträge: 439
Hamburg
Naja, was soll man drauf antworten, wenn Du Fasching und Ostereier bemalen als Deine eigene Religion bezeichnest?

Bärbel

Re: KInder und Glauben? [Re: baerbelha] #91476
21/02/2009 22:16
21/02/2009 22:16
Joined: Aug 2007
Beiträge: 214
Bayreuth
Andrea84 Offline
Mitglied
Andrea84  Offline
Mitglied

Joined: Aug 2007
Beiträge: 214
Bayreuth
Das hat ja wohl nicht Stephanie sondern bluebell gesagt, und in keinem Fall brauchst du so schnippisch sein.

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91479
21/02/2009 23:12
21/02/2009 23:12
Joined: Jan 2009
Beiträge: 84
Hamburg
katiii Offline
Mitglied
katiii  Offline
Mitglied

Joined: Jan 2009
Beiträge: 84
Hamburg
Hallo Stephanie,

für mich ist es ja auch alles noch neu und noch nicht aktuell... aber ich habe mit meinem Freund schon viel darüber geredet, da er sehr Gläubig ist, möchte er natürlich das die Kinder auch seinen Glauben annhemen (ist im Islam ja auch vorschrift?) da ich aber als Erzieherin in einem Christlichem Kindergarten arbeite, möchte ich meinen Glauben unserem Kind auch nicht vorenthalten (anderen Kindern erzähl ich davin aber meinem eigenem nicht? wär ja quatsch). Wir haben für uns den Kompromiss gefunden, dass wenn wir mal Kinder haben das er sich bemüht nicht zu sagen chiristlicher Glaube ist falsch und schlecht und ich das nicht über den Islam. Wir wollen mit dem Kind Feste aus beiden Religionen feiern und dem Kind die Hintergründe erklären, so dass unser Kind hoffentlich seinen eigenen Weg finden kann. Soweit jedenfalls die Theorie, wie das später wirklich umgesetzt wird...wird sich zeigen. Ich denke mal es kommt daf an was dir und was deinem Mann wichtig ist, wo ihr Kompromisse finden könnt, so dass keiner das Gefühl hat ausgeschlossen zu sein. Denn wenn ihr in Deutschland lebt wird das Kind immer auch in berührung mit dem christlichem Glauben kommen und sei es nur beim Weihnachtsmann, warum wir überhaupt Weihnachten feiern oder ihr evtl auch nicht, ist dann eure Aufgabe dem Kind zu erklären.

Liebe Grüße
Kati

Re: KInder und Glauben? [Re: baerbelha] #91481
22/02/2009 00:51
22/02/2009 00:51
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
Original geschrieben von: baerbelha
Naja, was soll man drauf antworten, wenn Du Fasching und Ostereier bemalen als Deine eigene Religion bezeichnest?

Bärbel


Das ging wohl an mich blush

Hinter der Religion steckt wahrlich noch mehr, aber die Vorstellung Ostern im Kindergarten zu feiern das wir ja eigendlich mit der Auferstehung Jesus feiern, nun mal jemand noch das Eier suchen miteinbezogen hat , das ich sogar im Kindergarten als ich klein war auf den Kinderkarten Spielplatz geschickt wurde um die Eier zu suchen, oder wir wir in der Schule in Werkunterricht was für Weihnachten für unserer Eltern gebastelt haben wo wir ja die Geburt Jesus feiern, das einfach mit dazu gehört.

Eine MArokkanerin hatte mir mal erzählt , das ihre Tochter im Kindergarten Gummibärchen geschenkt bekommen hat, hinterher hat sich rausgestellt das war ein Geschenk zu einen Geburtstagsfeier die ein Steppke im Kindergarten gefeiert hat und an seine Freunde das verteilt hat.
Sie hat ihrer Tochter klar gemacht , das sie diese Gummibärchen nicht behalten darf, weil man als Muslim kein Geburtstag feiert ( jaaaa bevor es wieder kommt, meine Familie in Marokko tut das, natürlich tut sie das )staatdessen hat sie zu hause was anderes bekommen als Entschädigung .

Ich versuch erst gar nicht mein Glauben einzubringen, weil mein Mann anders ist. Ich selbst bin ja mit zwei glauben aufgewachsen und empfinde es nicht als lebenswichtig das mein Leben davon abhängt.

In letzter Zeit ist mir auch so ein Gedanke gekommen, warum man eigendlich an diesen Tagen immer sich beschänkt und mit der Familie zusammen ist ?

Könnte man nicht jeden Tag mit der Familie zusammen sein und sich öfters mal was schenken als an diesen Tagen ?
Diese Erfahrung hab ich durch meinen Mann gemacht, wir sitzen fast jeden Abend am Küchentisch und erzählen was war , was kommt und was ist. Fernsehen ist Nebensachen geworden, genauso wie das beschenken, wie oft hab ich nun schon sowas überraschend geschenkt bekommen von meinen Mann , das Blumen an meiner Betthälfte stand mit etwas romantisch geschrieben *seufz*

Is aber nicht immer so es gibt auch konflikte.

Re: KInder und Glauben? [Re: baerbelha] #91494
22/02/2009 12:44
22/02/2009 12:44
Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Stephanie81 Offline OP
Mitglied
Stephanie81  Offline OP
Mitglied

Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
@ barbelha
auch wenn Fasching und Ostereiermalen vielleicht nicht zur Religion gehört, gehört es wohl zu unserer Kultur... und wenn du das lächerlich findest wie ich das entnehme bitte ist deine Sache. Ich mag meinen Glauben und meine Kultur und halte diese hoch, gerade deshalb stell ich mir diese Fragen. Wenn man nichts besseres dazu zu sagen hat als sich drüber lustig zu machen sollte man sich vielleicht solche Kommentare stecken.
Auch wenn wir hier unseren Glauben nicht in der Form leben wie es vielleicht einige Moslems dort tun ist er nicht weniger wert. Und wenn man sich mal die Moslems hier ansieht die schon länger hier leben ich kenn keinen der anders lebt als ich. Nur das zu dem Thema.
Deinem Namen nach entnehm ich überigens das du wahrscheinlich auch christlich bist... bist du dann kovertiert wenn du unseren Glauben so lächerlich findest? Oder garnicht in der Kirche?

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91501
22/02/2009 17:38
22/02/2009 17:38
Joined: Jun 2007
Beiträge: 439
Hamburg
B
baerbelha Offline
Mitglied
baerbelha  Offline
Mitglied
B

Joined: Jun 2007
Beiträge: 439
Hamburg
Hallo Stefanie,

ich bin gläubiger Christ. Eine Ehe mit einem Moslem käme für mich nicht in Frage, da der Glaube der Grundsatz meiner Ehe ist. Kompromisse zu schließen und ein bisschen vom christlichen Glauben einzubringen - das ist kein Christentum. Wir wissen, dass Gott und Jesus unser Leben bestimmen. Das bedeutet nicht, dass ich Moslems nicht achte. Ich achte auch Buddhisten und Nichtgläubige.
Zum Verständnis zur Ablehnung des Faschings: ich bin Hamburgerin und finde Fasching und Karnerval pervers. Zum Glück brauchen wir weder Verkleidung noch Sauferei um fröhlich zu sein.
Bärbel

Re: KInder und Glauben? [Re: baerbelha] #91503
22/02/2009 18:31
22/02/2009 18:31
Joined: Jan 2009
Beiträge: 84
Hamburg
katiii Offline
Mitglied
katiii  Offline
Mitglied

Joined: Jan 2009
Beiträge: 84
Hamburg
Hat Fasching etwas mit Christlichem Glauben zu tun? Ist es nicht eher eine tradition die es nicht nur in Deutschland gibt?

Ich denke zum Thema Fasching gibt es auch tausende von Meinungen... Und dadran wird wohl auch kaum jmd mit Kindern vorbeikommen, egal wie du es findest... denn auch in Hamburg wird in Kindergärten und Schulen fasching gefeiert.

Re: KInder und Glauben? [Re: katiii] #91504
22/02/2009 18:37
22/02/2009 18:37
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
@Katiii

genau ,es wird überall Fasching gefeiert ob in Hamburg oder Stuttgart.

Allerdings kenn ich es auch anders das , die Kinder von einen Moslemischen Vater und einer christlichen Mutter zu Fasching ohne Kostüm im Kindergarten stand und der Vater seine Kinder gesehen hat mit einen traurigen Gesicht ( er liebt doch seine Kinder ) sich auch überlegt hat ob es das richtige ist.

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91505
22/02/2009 20:37
22/02/2009 20:37
Joined: May 2006
Beiträge: 258
nähe Trier
K
Kenitra71 Offline
Mitglied
Kenitra71  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2006
Beiträge: 258
nähe Trier
Mann kann aber auch Karneval feiern ohne zu saufen,und das verkleiden ist doch schon schön vor allem für Kinder
Mich stört es auch das es immer mehr der Alkohol im Vordergrund steht vor allem dieses Komasaufen
da kann man einem Kind ja auch früh genug erklären das sowas nicht gut ist
ach ja aber ob Pervers das richtige Wort für Karneval ist bezweifle ich

Re: KInder und Glauben? [Re: Kenitra71] #91506
22/02/2009 22:11
22/02/2009 22:11
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
Ging es um Alkohol beim Fasching ?

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91518
23/02/2009 13:37
23/02/2009 13:37
Joined: Apr 2006
Beiträge: 80
Ouled Driss/ M'Hamid el Ghizla...
K
karla Offline
Mitglied
karla  Offline
Mitglied
K

Joined: Apr 2006
Beiträge: 80
Ouled Driss/ M'Hamid el Ghizla...
Hallo ihr Lieben,

ich lese hier schon eine Weile mit, wie man denn nun die Kinder erziehen sollte. An der gesamten Diskussion fehlt mir ein wichitiger Punkt. Wenn es um Glaube geht, dann sollte man vielleicht nicht vergessen, dass es bei beiden Religionen um den selben Gott geht (klar, es gibt ja nur einen) und der Islam auch Jesus als Propheten ansieht, die Christen können im strengen Sinn Mohammed nicht anerkennen, da er nun mal später gelebt hat. Vieles, worüber hier diskutiert wurde, würde ich unter Kultur laufen lassen. In meiner unmittelbaren Familie sind Deutsche, Italiener, Indonesier, Chinesen und Marokkaner; Christen, Muslimen, Konfuzianer und Buddhisten und ich habe gelernt, daß man Kultur und Religion nicht immmer in einen Topf werfen sollte auch wenn die Trennung nicht immer leicht ist. Ein Minankabau (Moslem von Sumatra aus einer matrilinearen, matriachalischen Kultur) lebt seine Religion sicherlich ganz anders als ein arabischstämmiger Moslem und kann doch auf eine 1300 Jahre alte islamische Kultur zurückblicken.
Vielleicht sollte man die religiösen Grundwerte auf den zwischenmenschlichen Umgang projezieren (christliche Nächstenliebe, islamische Almosen etc.)und nicht auf Feste, die sowieso oft eine sehr alte Tradition haben und in der christlichen Welt dann umgemünzt wurden.
Das moderne europäische Leben mit dem Christentum gleich zu setzen, finde ich sehr schade, keinem Christen ist es vorgeschrieben, halbnackt in der Gegend herum zu laufen, sich zu besaufen, keinen Respekt vor Älteren zu haben, mit 13 schwanger zu werden ö.ä., das hat genausowenig mit der Religion zu tun, wie das Bakschisch- und "Maut"-erheben der Polizei am Straßenrand in Marokko.

Ich bin überzeugt, daß man die gemeinsamen Grundwerte (und das sind mehr, als man oft so denkt) gepaart mit einer großen Toleranz und tiefem Verständnis zwischen den Religionen seinen Kindern weitergeben kann.

Ganz liebe Grüße

Karla


Die groesste Offenbarung ist die Stille. ---- Laotse

www.desert-trekking.eu
Re: KInder und Glauben? [Re: karla] #91519
23/02/2009 14:08
23/02/2009 14:08
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
Antwort auf:
Ich bin überzeugt, daß man die gemeinsamen Grundwerte (und das sind mehr, als man oft so denkt) gepaart mit einer großen Toleranz und tiefem Verständnis zwischen den Religionen seinen Kindern weitergeben kann.


Das kann man , aber wenn beide Sturkopfe sind und meinen beides weiter zu geben ist die Toleranz wohl nicht so gross.

Ich rede heute so, aber wie die Realität ist , werd ich erst wissen wenn das Kind da ist.

Ich lese sehr viel über Paare mit verschiedene Religionen. MEINE ELTERN INBEGRIFFEN
Ich hab immer nur Paare gesehen, wo ein Partner entweder sehr tolerant war und gar nichts mit seiner Religion am Hut hatte oder die Frau hat sich untergeordnet und ist mit der Zeit konvertiert.Meine Erfahrung , gibt natürlich Paare die meinen sind anders.

Mein Vater Christ , meine Mutter Buddistin. Ich bin 31 Jahre und bin mit beiden Religionen gross geworden. War sowohl in der Kirche und hab mein Konfirmaten unterricht gemacht , sowohl auch in einen Buddistischen Kloster und habe mit meiner Mutter das Wochenende wie ein buddistische Schwester gelebt.

Mein Vater war nie dagegen und hat solange es ging auch noch selbst als Christ aktiv mitgemacht an Buddistischen Feiertagen.

Was aber bei einer christ - muslischen Beziehung selten zu sehen ist, weil sie halt strenger sind.

du willst als Mutter das dein Kind Freiheiten hat die hier so üblich sind z.B. schwimmen ( vielleicht wird SIE sogar mal Profi schwimmerin ? ) dies werd ich wohl nie erfahren, den mein Mann möchte das nicht , weil es den glauben nicht zulässt.

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91524
23/02/2009 21:53
23/02/2009 21:53
Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
M
MeryamIman Offline
Mitglied
MeryamIman  Offline
Mitglied
M

Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
Das Nordlicht, welches hier geschrieben hat, das Karneval pervers ist und nur Alkohol glücklich macht, ist herzlich eingeladen im nächsten Jahr einmal die Karnevalsumzüge der Schulklassen hier in Köln zu besuchen.

Straßenkarneval mit den Kindern ist wunderschön und wie jedes Jahr waren das nicht nur deutsche Kinder, die da megastolz ihre Kostüme präsentiert haben.

Sorry...war off-topic...aber solche Pauschalaussagen finden wir sehr engstirnig!

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91620
26/02/2009 21:49
26/02/2009 21:49
Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Stephanie81 Offline OP
Mitglied
Stephanie81  Offline OP
Mitglied

Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
@bluebell
ich hab nicht ganz verstanden, was du damit meinst, dass der Glauben das nicht zulässt, dass ein Mädl schwimmt?
Hehe vielleicht red ich grad dumm daher wie kommst du darauf wegen des bedeckens? da gibts ne Lösung in Berlin wurde jetzt Schwimmtage für Muslimische Frauen eingerichtet in den Bädern :-)))

Ne aber Spass beiseite und um mal aufs Thema zurück zukommen, dass ist genau so ein Punkt den ich nie vertreten könnte. Weshalb ich mir jetzt eben diese Fragen stelle, da ich will dass mein Kind sich später frei entfalten kann. Ich will eben weder den noch den Glauben aufzwängen, sonder sich selbst entscheiden lassen. So leid es mir tut für mich sind solche Dinge wie Kopftuch usw ganz schlimm.
Das erste was ich bei uns damals klar gestellt habe war ich werde nieeeeeeeeeeeeeeeee eines tragen, da ich mich damit meiner Freiheit beraubt fühle. Genauso wenig wie ich mich speziell anziehen werde oder sonstiges. Er wollte eine christliche Freundin und will eine christliche Frau dann muss er auch mit den Konsequenzen daraus leben.
Er hat mich so kennengelernt und so bleibe ich. Anscheinend war ich so ja liebenswert :-) Ich mein ich will ja net sagen, dass er es net versucht mich in gewisse Bahnen zu bringen, hehe aber ich bin leider ein kleiner Ausbüchser.

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91625
26/02/2009 22:46
26/02/2009 22:46
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
leider sind diese Tage immer nur speziell , sollte es öfters geben. Allerdings kommt dann von den anderen Leuten wieder das Kopftuchgeschwander hat wieder Freigang oder so ähnlich.

Ja mein Mann ist da komplizierter , liegt aber auch jetzt daran das alles zu schnell auf ihn einstürzt.

Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91629
26/02/2009 23:44
26/02/2009 23:44
Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München
Stephanie81 Offline OP
Mitglied
Stephanie81  Offline OP
Mitglied

Joined: Nov 2008
Beiträge: 117
München

was heisst zu schnell auf ihn einstürzt? ich meine irgendwo weiss man ja auf was man sich da einlässt vielleicht nicht in welchem ausmass aber naja.
aber deshalb versteckt er sich jetzt hinterm glauben oder zieht sich drin zurück? nur damit ich das verstehen kann.
Nur mal meine Frage für dich ist das vollkommen ok mit der Glaubenserziehung? Bist du dann auch konvertiert?

Re: KInder und Glauben? [Re: Stephanie81] #91632
27/02/2009 00:18
27/02/2009 00:18
Joined: Apr 2006
Beiträge: 921
Marrakech / Ibiza
theomarrakchi Offline
Mitglied
theomarrakchi  Offline
Mitglied

Joined: Apr 2006
Beiträge: 921
Marrakech / Ibiza
Hallo Stephanie,
Bluebel hat schon Recht mit dem was "auf ihn einstuerzt". Hast Du eine Vorstellung davon, wie sich viele Marokkaner das Leben in Europa vorstellen? Ebenso wie die meisten Europaer recht verwegene Vorstellungen von Marokko haben, die in keiner Wese der Realitaet entsprechen.
Die wenigsten Marokkaner(innen) waren jemals in Europa um ahnen zu koennen, was da auf sie zukommt, wie umgekehrt die wenigsten Europaer(innen) im Hinblick auf Marokko.
Viele marokkanische Menschen glauben Europa sei das Land wo Milch und Honig fliessen, und umgekehrt meinen viele Europaer Marokko sei die letzte Haltestelle vor dem Mond.
Zu der marokkanischen Meinung, dass Europa das Paradies sei, tragen nicht unwesentlich ihre Landsleute bei die sich hier abrackern und teilweise erbaermlich leben, und wenn's dann in Urlaub nach Marokko geht, dort auftreten als gehoerten sie zur engeren Gefolgschaft des Koenigs.
Ich kenne mehrere Marokkaner, die entsetzt waren als sie die europaeische Realitaet erlebten, nachdem sie vorher ihre bereits hier lebenden Verwandten bewundert hatten.
Soryy, das geht jetzt etwas am Thema vorbei.
Was das eigentliche Thema angeht meine ich, dass man sich sowohl in Marokko als auch in anderen arabischen Laendern schon bemuehen sollte sich der dortigen Lebensweise soweit es geht anzunaehern, was gleichermassen auch in umgekehrter Richtung gilt. Wenn man dazu nicht bereit und in der Lage ist oder meint es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren zu koennen, dann sollte man doch ueberlegen ob es nicht besser ist, bei seinen Wurzeln zu bleiben.
Liebe Gruesse,
Theo


Bevor Du Dein Kamel dem Schutze Allahs anvertraust, binde es gut fest

www.ibiza-marrakech-express.com
Re: KInder und Glauben? [Re: theomarrakchi] #91643
27/02/2009 09:03
27/02/2009 09:03
Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
T
ThaiMaroc Offline
Mitglied
ThaiMaroc  Offline
Mitglied
T

Joined: Feb 2008
Beiträge: 1,771
Hessen/ Hanau bei Frankfurt
Haste schön gesagt, leider ist der Eindruck immer von den eigenen Landsleuten der falsche. Schon zuoft gesehen ein marokkanischen Hochzeiten die im Sommer zu genüge in Marokko waren, das die Verwandten oder Bekannten mit dicken Mercedes , Bmw oder sogar Range Rover vorgefahren sind die nur für die zeit angemietet waren und falsche Tatsachen wieder gaben.

Ein Bekannter Marokkaner der hier lebt, fährt nen Golf 4 wenn er nach Marokko fährt , dann lieber mit Papas Auto aus der Firma der natürlich ein Mercedes ist.Ich finds einfach lustig , weil er das wieder gibt was ja die meissten machen.

@Stephanie

Ich schick dir eine Pn

Last edited by bluebell; 27/02/2009 09:03.
Re: KInder und Glauben? [Re: ThaiMaroc] #91660
27/02/2009 16:25
27/02/2009 16:25
Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
M
MeryamIman Offline
Mitglied
MeryamIman  Offline
Mitglied
M

Joined: Feb 2005
Beiträge: 137
Köln
Original geschrieben von: bluebell

Ein Bekannter Marokkaner der hier lebt, fährt nen Golf 4 wenn er nach Marokko fährt , dann lieber mit Papas Auto aus der Firma der natürlich ein Mercedes ist.Ich finds einfach lustig , weil er das wieder gibt was ja die meissten machen.


Lustig finde ich das nicht...eher armselig!

Aber ist es natürlich "showtime" im Sommer...schon erbärmlich wie oft man die gleichen Protzkisten aus Europa an einem einzigen Abend die Strandpromenade rauf- und runterfahren sieht. Aber so ist das: Mehr Schein als Sein!


Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1