Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
473,244 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 724 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 1 von 3 1 2 3
"Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32712
15/01/2003 16:28
15/01/2003 16:28
Joined: May 2002
Beiträge: 590
D
Yacin Offline OP
Member
Yacin  Offline OP
Member

Joined: May 2002
Beiträge: 590
D
 Antwort auf:
Am 8.9.2002 um 17.30 Uhr wurde durch den TV-Sender ARD eine Sendung über Muslime in der BRD unter dem Titel "Wir wollen den wahren Islam" ausgestrahlt, in welcher es unter anderem auch um die muslimischen Studenten an der Ruhr-Universität Bochum ging.

In diesem Beitrag sollte das Leben an der Universität Bochum und die Probleme der Muslime nach dem 11.9.2001 dargestellt werden. Es folgten mehrere Interviews mit Herrn Ramis Örlü, einem Maschinen-Bau Studenten der Universität Bochum.

Leider wurde der Beitrag völlig sinnentstellend wiedergegeben. Unter anderem werden Herrn Örlü durch bewusste Missinterpretation seiner Aussagen (siehe „Stellungnahme zur Sendung „Wir wollen den wahren Islam“ vom 8.9.2002“) islamistische Kontakte und der Einsatz von Gewalt zur Verbreitung des Islam unterstellt. Seitdem musste Herr Örlü erhebliche einbußen im Studium und privatem Umfeld erfahren.

Des weiteren wurden durch unglückliches Zusammenschneiden von Bildszenen und Zusammenführen von Kommentaren andere islamische Einrichtungen, so z.B. ein islamisches Schülerwohnheim in Rastatt in eine extremistische Ecke gedrängt, so dass nicht wenige Bewohner der Stadt Rastatt besorgt Beschwerde bei der Stadtverwaltung einreichten. Selbst der Oberbürgermeister der Stadt Rastatt hat den Intendanten des WDR in einer geforderten Stellungnahme auf die fahrlässige Berichterstattung Aufmerksam gemacht.

Der Beitrag soll am 19. Januar 2003 um 9 Uhr bei Phoenix erneut ausgestrahlt werden.

Muslim§Recht startet daher diesbezüglich eine Aktion.

Wir fordern von Phoenix die Ausstrahlung zu unterlassen und bitten Sie, zahlreich an der Aktion teilzunehmen. Es sind bereits vorgefertigte Briefe auf unserem Server bereitgestellt. Unter dem Link können Sie sich beteiligen und automatisiert mehrere Briefe an verschiedene Empfänger versenden.
quelle: muslimrecht

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32713
15/01/2003 17:49
15/01/2003 17:49
Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
M
Malika Offline
Member
Malika  Offline
Member
M

Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
Lieber Dolphin,
Lies dir das in Ruhe durch,das ist die http://www.kilimann-tv.de/firma.htmuftraggeberfirma des Films...

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32714
15/01/2003 17:51
15/01/2003 17:51
Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
M
Malika Offline
Member
Malika  Offline
Member
M

Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
http://www.kilimann-tv.de/firma.htm

Link zur Filmfirma,des Beitrags.no comment

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32715
15/01/2003 19:13
15/01/2003 19:13
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Salam,

Wann lernen solche Leute endlich, dass derartige manipulierte Berichte NICHT zur Völkerverständigung beitragen, sondern nur schädigend sind.

Was man nicht alles tut, um die Konkurrenz schlecht zu machen.....

Das schwappt scheinbar aus den USA zu uns rüber. Da gibt es sog. TV-Prediger, nur leider predigen sie nicht viel von Nächstenliebe, sondern wie böse & gefährlich der Islam & die Muslime seien...
Die meisten Muslime dort fühlen sich dadurch sehr diskriminiert, da das Ganze natürlich durch die Anschläge an Intensität gewonnen hat.

Da die Menschen in D nicht unbedingt auf Religion aus der Steckdose stehen, muss man hier scheinbar zu anderen Mitteln greifen.

Ich persönlich denke, dass diese Art von Taktik sehr gefährlich ist, weil sie durch Darstellung des Feindbildes Islam & Muslime, vor allem jugendliche Muslime dazu verleiten könnte tatsächlich in die Ecke zu gehen, in der manche sie (gerne) sehen.

Das Ganze schürt nur Angst und zu viel Angst führt bekanntlich auch zu Verfolgunswahn!

Wassalam,
Amira

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32716
16/01/2003 10:00
16/01/2003 10:00
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Hallo Malika, ich habe mir den von Dir gesetzten Link durchgelesen.

http://www.kilimann-tv.de/firma.htm

Du sagst: No comment, nur sehe ich rein aus dem Link heraus nichts Verfängliches. Was ist Dir besonders aufgefallen? Vielleicht habe ich etwas überlesen.

"Anti-islamische" Beiträge - schade ! Man sollte Ressourcen wie Zeit und Geld nutzen, um möglichst neutral und sachlich zu informieren...

Habe leider auch kein Kabel-Fernsehen, werde mir den Beitrag deshalb nicht ansehen können.

Gruß, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32717
16/01/2003 10:10
16/01/2003 10:10
Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
Hi Malika,

ich kann aus den Titeln der Filme ihren Inhalt nicht herauslesen. Es freut mich ja auch von der Nachbarin direkt angesprochen zu werden, wenn du jedoch meinst, ich wäre für einseitige Berichterstattung, irrst du dich.

Viele Grüße über den Rhein.

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32718
16/01/2003 10:23
16/01/2003 10:23
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Die Film-Firma packt auch recht "heiße" Themen für die Christen an, habe gerade die Videos von denen angeschaut, die man auch bestellen kann.

Ein Beispiel:

 Antwort auf:
Träume von Liebe
Beziehung - Partnerschaft - Ehe
Seit Jahren schon kontrovers diskutiert, sorgt das Thema im Jahr 2000 in Kirche und Gesellschaft sogar für heftigen Streit. Inzwischen wird in der Bundesrepublik rund ein Drittel aller Ehen geschieden.

Sind Ehe und Familie dennoch weiter das einzige Leitbild für das menschliche Zusammenleben? Sollen Menschen in anderen verbindlichen Lebensgemeinschaften, in gleichgeschlechtlichen vielleicht sogar, ähnliche Rechte wie Ehepartner genießen? Darf der besondere Schutz für Ehe und Familie im Grundgesetz aufgegeben werden? Und was sagt die Bibel dazu? In vielen Landeskirchen wird nach glaubwürdigen Wegen gesucht: Sollen auch nicht-eheliche Lebensgemeinschaften gesegnet werden?

VHS Farbe, 15 Minuten, Bundesrepublik 1997, 18,- EUR

Dieses Video schließt die Kontroverse nicht ab, sondern stellt Facetten der Diskussion vor: Gottes Segen in der Trauung, Jugend, Sex und Ehe, Partnerschaft ohne Trauschein, Bibel und Beziehung
Macht neugierig. - Gruß, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32719
16/01/2003 12:24
16/01/2003 12:24
Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
M
Malika Offline
Member
Malika  Offline
Member
M

Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
Hallo Leute,
Das Problem ist das ich einen derjenigen die im
Film vorkamen kenne.

Die Filmfirma ist für ihre Prochchristlichen Filme bekannt.Ob sie das nun wussten oder nicht ,kann ich nicht beurteilen.
Auf jeden Fall kann man es so umschreiben ,ohne jemanden auf die Füsse treten zu wollen ,das sie eben nicht für ihre Islamliebe bekannt sind.

Im guten Glauben der Religion einen Gefallen zutun ,gab Obiger ein Interview.
Sätze wurden nicht komplett wiedergegeben .Koransuren aus dem Kontext gerissen .. usw .Er kam also rüber wie ein richtiger muslimischer Hardliner,was er nicht ist.Wie das dann für einen Europäer rüber kommt ,der keinen Koran kennt und gar nicht den Zusammenhalt wie er gelesen wird und das die Suren einfach mitten aus dem Herz herausgerissen wurden,muss ich Euch beiden bestimmt nicht erklären
Dazu noch ,er ist von vielen gewarnt worden ,kein Interview zu geben,wegen genau dem.Den Ratschlag hat er leider nicht beherzigt.

Ende vom Lied ,die jungen Leute die fast alle studieren ,haben nun Schwierigkeiten mit ihrem Studium usw..
Ich such mal die Stellungnahme.

Gruss Malika

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32720
16/01/2003 12:44
16/01/2003 12:44
Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
M
Malika Offline
Member
Malika  Offline
Member
M

Joined: Jun 2002
Beiträge: 333
Blida Hochsicherheitsttrakt Ze...
http://www.ramis.jixx.de/

Hallo,
So hier nun die Stellungnahme,so kann sich jeder ein Bild selber von der Sache machen.

Woher ich ihn kenne ,ganz einfach wir gerieten mal in einem anderen Forum leicht wegen dem osmanischen Reich aneinander..

.Dolphin,nein das hast du falsch verstanden .Ich gehöre auch zu denjenigen die sich gerne zwei Seiten anhören,oder anlesen..Gruss an de Mannemer Rhein .....
Malika

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32721
16/01/2003 14:44
16/01/2003 14:44
Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
Hallo Malika, Hallo zusammen,

ich habe den Film nicht gesehen aber die Stellungnahme gelesen und finde die Verdrehungen und Betonungen der Filmmacher tendenziell verleumderisch. Schade wäre es allerdings, wenn Muslime sich davon abhielten ließen, sich öffentlich oder vor den Medien zu äußern, denn dann wäre die Information für die Öffentlichkeit erst Recht der Einseitigkeit ausgeliefert und Vorurteilen kann man nur durch Dialog begegnen.

Man kann sich auch vor Mißbrauch schützen. Eine schriftliche Vereinbarung vor einem Interview unterschreiben lassen mit dem Inhalt, dass vor Veröffentlichung der Interviewte den fertigen Beitrag absegnen muss und bei Unstimmigkeiten die Veröffentlichung untersagen kann. Und natürlich eine fette Konventionalstrafe bei Zuwiderhandlung. Medienvertreter die guten Willens sind, werden sich darauf einlassen.

Mit dem Schadenersatz ist es so eine Sache. Er muss exakt nachgewiesen werden und wird wohl von keinem deutschen Gericht (anders als Schmerzensgeld) pauschal bewertet. Das bedeutet man braucht z.B. eine Rechnung für Kosten oder eine Gehaltshöhe bei Arbeitgeberkündigung auf Grund der Aussendung eines verleumderischen Beitrages, etc. Möglicherweise zukünftig entstehende (Karriere-)Schäden können deshalb nicht bewertet werden.

Herr Örlü könnte aber versuchen, die erneute Ausstrahlung am 19.1. zu verhindern. Ein fitter Rechtsanwalt könnte eine gerichtliche einstweilige Verfügung erwirken (zumindest dann mit guten Chancen, wenn die angekündigte Klage bereits eingereicht ist).

Beste Grüße

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32722
16/01/2003 15:13
16/01/2003 15:13
Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
Andreas75 Offline
Mitglied
Andreas75  Offline
Mitglied

Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
Hallo,

... mir fehlen die Woret ...

 Antwort auf:
Ich wurde dermaßen verhöhnt, dass ich noch vor Ausstrahlung des Beitrages folgenden Satz vom Journalisten Udo Kilimann per elektronischer Post erhielt: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass sich die Protagonisten in diesem Film ordentlich wiedergegeben finden.“
und ich bin mir sicher, dass Herr Kilimann das keineswegs ironisch gemeint hat, sondern dass dies sein voller ernst war.

traurig traurig.


Andreas
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32723
16/01/2003 16:07
16/01/2003 16:07
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Hallo ! Wenn einer von Euch weiß, wie Herr Kilimann zu kontaktieren ist, könnte man ihm vielleicht u.a. auch diesen Thread aus dem Marokko-Forum zusenden ?

Journalismus sollte gewisse ethische Grundwerte berücksichtigen.

Gruß, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32724
16/01/2003 16:19
16/01/2003 16:19
Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
J
Jocim Offline
gesperrt!
Jocim  Offline
gesperrt!
J

Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
hallo ulla! wenn der wdr verantwortlicher sender für die ausstrahlung des filmes ist, dann müsste eine mail an die redaktion dort genügen - oder: es ist sogar noch besser, dorthin den protest zu mailen. eine mail an den autor nützt wohl wenig, weil er wohl kaum seinen film vor zweitausstrahlung von sich aus zurückzuzieht.

Jocim

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32725
16/01/2003 17:29
16/01/2003 17:29
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Assalmou 3la Man Itab3a Al Houda !

 Antwort auf:
Hallo! Vielen Dank für die Zusendung des Beitrages aus eurem Forum. Da ich mich zwar schon registriert habe die Freischaltung aber noch andauert und einige mir den Tipp gaben es mit einer einstweiligen Verfügung zu versuchen, möchte ich gerne folgenden Text an die Forensteilnehmer weiterleiten:

_____________________________-

Ramis Örlü: Seit wann muss man seine Unschuld beweisen?

Göteborg, den 13. Januar 2003

Sehr geehrte Damen und Herren, welche trotz Diffamierung meiner Person, zu
mir hielten oder den Kontakt aufrechterhielten: Ihnen gilt dieser Brief!

Werte Redakteure und Journalisten, welche trotz Verlockungen der Wahrheit
auf der Spur sind und allen Einschaltquoten und Auflagen zuwider, einem
Menschenleben und der Gerechtigkeit mehr Wert beimessen, als es der
Hauptteil ihrer Kollegen tut: Ihnen gilt dieser Brief!

Liebe Freunde und Kollegen, die nicht Gerüchten und Verleumdungen, sondern
einem Menschen - der mit oder neben ihnen lebt - glauben schenken und ihm
mit Rat und Tat zur Seite stehen: Euch gilt hier Brief!

As-Salamu alaikum liebe Schwestern und Brüder, welche mit Bittgebeten, Rat
und Tat mir eine große Hilfe waren und trotz meines Fehlers – das Gute im
Menschen annehmend sich einem Journalisten, dessen Ehre käuflich und Wort
heuchlerisch ist, zu äußern und somit die Bürger dieses Landes in Angst und
Panik zu versetzen, wenn es um junge Muslime geht – mir verziehen: Euch
gilt dieser Brief!

Seit wann muss man seine Unschuld beweisen?

Das die Medien nicht die vierte Gewalt im Staate sind ist vielen bewusst.
Dass sie Kanzler- und Ministerposten zum Wackeln bringen und über Recht und
Unrecht, sowie Schuld und Unschuld bestimmen ist ein trauriges Kapitel der
jetzigen Zeit. Sie ist die unantastbare Gewalt im Staate.

Das die öffentlich-rechtlichen Sender in Sachen Sachlichkeit und
Fundiertheit anders seien, wurde mir jüngst zum Verhängnis. So wurde aus
mir eine fiktive Person, die muslimische Studenten an der Ruhr-Universität
Bochum organisiert, sie zum Hass gegen „Ungläubige“ aufruft und ihr Töten
empfiehlt. Aus aktuellem Anlass, d.h. wegen einer bevorstehenden erneuten
Ausstrahlung des TV-Berichts, möchte ich mich kurz zu Worte melden.

Mein Schreiben ist keine Leidbekundung, sondern soll die Ungerechtigkeit
und das „mit Füßen treten“ der Individualrechte eines Bürgers - welche
dieser Staat mit all seinen Institutionen unentwegt den Bürgern suggeriert
– zum Anlass nehmen, um die Ohnmacht eines Bürgers – der sich nichts zu
Schulden kommen lassen hat, aber dessen ungeachtet unentwegt seine Unschuld
erklären und beweisen soll – darzulegen.

Was das Ertragen der zeitlichen, psychischen und finanziellen Verlust und
die Einbußen in meiner universitären und akademischen Laufbahn betrifft, so
habe ich den Rechtsstaatlichkeit und Gerechtigkeit dieses Staates, dessen
Staatsbürger und lebenslanger Bürger ich bin, aufgegeben. Doch werde ich
nicht zulassen, dass durch meine Person und durch meinen Fehler (welcher
darin besteht ein Interview eingegangen zu sein) das Feindbild Islam in
diesem Land aufrecht erhalten wird. Allein aus diesem Antrieb heraus, werde
ich alles daran setzen, dass bestimmte Menschen, TV-Sender und
Institutionen im Volk kein Gehör mehr finden, um sie somit von ihrem
einzigen Götzen (Kapital, Ansehen, Ruhm etc.) zu trennen.

Gerade jetzt wo Kriege geführt und neue an der Tagesordnung stehen, welche
nicht nur durch erhöhte Erdölpreise ihren Einfluss auf Europa zeigen
werden, sollte uns allen – den Menschen in diesem Land - etwas an einer
differenzierteren Betrachtung des Gegenübers und seiner Lebensauffassung
(denn diese sind es, die sein Handeln lenken) liegen. Es geht hier nicht –
um Vorweg der Kritik „den Wind aus den Segeln zu nehmen“ – um ein
totschweigen von Missständen, welche durch Bürger islamischen Glaubens
verursacht wurden, sondern um eine offene und ehrliche Diskussion über all
das, was den Islam mit anderen Religionen und Lebensordnungen verbindet,
sowie was ihn von anderen unterscheidet.

Im Anhang an diesen Brief finden sie meinen Antrag auf eine einstweilige
Verfügung gegen den Sender Phoenix (der die Strafanzeige gegen einige
Journalisten, den WDR, die ARD, sowie einen Brief an den Sender Phoenix
enthält), welcher – trotz folgender Verlautbarung des Amtsgerichts
Ibbenbüren: „Das dafür maßgebliche Interesse des Klägers ist angesichts der
von ihm behaupteten massiven Rufschädigung durch die zumindest bundesweit
ausgestrahlte Sendung als erheblich anzusehen.“ - heute durch das
Landgericht Münster mit dem Argument „unzureichende Begründung“ abgelehnt
wurde. Ich frage mich, ob diese Amtsträger überhaupt meine Stellungnahme
durchgelesen haben oder ob bei der Rechtssprechung andere Kriterien, als
die Wahrheit, zur Geltung gekommen sind. Egal ob ich auf Erden noch
Gerechtigkeit spüren werde, eins steht nicht nur für Muslime fest, nämlich:
Das Jüngste Gericht!

„Und Wir werden (genaue) Waagen der Gerechtigkeit aufstellen für den Tag
der Auferstehung, so dass keine Seele in irgend etwas Unrecht erleiden
wird. Und wäre es das Gewicht eines Senfkorns, Wir wollen es hervorbringen.
Und Wir genügen als Rechner.“ (Qur´an 21:47)

Mit freundlichen Grüßen

As-Salamu alaikum

Ramis Örlü


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32726
16/01/2003 17:31
16/01/2003 17:31
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
 Antwort auf:
An das

Amtsgericht Ibbenbüren
Münsterstraße 35
49477 Ibbenbüren

Göteborg, den 8. Januar 2003

Eilt sehr! Bitte sofort vorlegen!

In dem Verfahren der einstweiligen Verfügung

Ramis Örlü
xxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxx

Ramis.Oerlue@ruhr-uni-bochum.de



- Antragsteller -

gegen

Bodo H. Hauser
Dr. Klaus Radke
Programmgeschäftsführung PHOENIX
Langer-Grabenweg 45-47
53175 Bonn


- Antragsgegner -

wegen der geplanten Ausstrahlung der Fernsehberichts ”Gesichter des Islam
(WDR); Film; Wir wollen den wahren Islam - Junge Muslime in Deutschland;
Von Udo Kilimann 2001” am 19. Januar 2003 um 9 Uhr beantrage ich wegen der
besonderen Dringlichkeit ohne mündliche Verhandlung den Erlass folgender
einstweiliger Verfügung:

Denm Antragsgegnern die geplante Ausstrahlung des oben genannten
Fernsehberichts zu untersagen.


Begründung:

Der oben erwähnte Beitrag wurde bereits am 8. September 2002 im Sender ARD
um 17.30 Uhr unter der Sendereihe ”Gott und die Welt” ausgestrahlt. Noch am
selben Tag hat sich der im Bericht gezeigte Antragssteller –Ramis Örlü- von
den ihm unterstellten böswilligen Lügen und Verleumdungen distanziert und
am 31. Oktober 2002 eine Strafanzeige wegen Verleumdung und Rufmord
aufgegeben. Auf diesen Umstand wurde der Sender Phoenix am 3. Januar 2003
hingewiesen, blieb aber jeglicher Antwort schuldig.


Glaubhaftmachung:

Die noch am selben Tag abgegebene Stellungnahme (Anlage A), die gestellte
Strafanzeige (Anlage B) und die an den Sender gesendete Bitte (Anlage C)
zur Unterlassung der Ausstrahlung (Mahnung) liegen im Anhang an. Wie aus
den ersten beiden Anlagen (Anlage A und B) deutlich zu erkennen ist wurde
in dem gezeigten Beitrag, den der Sender Phoenix erneut auszustrahlen plant
aus meiner Person - welche an das Gute im Menschen glaubt, aus diesem
Antrieb heraus den Meinungsaustausch mit Menschen offen und ehrlich
anstrebt, sowie trotz ideeller Differenzen einen friedlichen und
freundlichen Umgang mit seinen Mitmenschen pflegt und all dieses als Befehl
seiner Überzeugung ansieht - eine fiktive Person, die muslimische Studenten
an der Universität organisiert und sie zum Hass gegen „Ungläubige“ aufruft,
ihr Töten empfiehlt usw., also einfach das Feindbild des Islams und der
Muslime aufrecht hält.

Ich fühle mich durch diesen Beitrag nicht nur falsch dargestellt und
verzerrt wiedergegeben, sondern sehe in diesem den Tatbestand des Rufmords
und der Verleumdung.

Trotz einer höflichen Bitte an den Sender Phoenix (Anlage C), in welcher
ich den Anstragsgegner darum bat von einer Ausstrahlung abzusehen habe ich
bis dato keine Antwort erhalten. Dieses rücksichtslose Verhalten der Medien
muss man als Bürger dieses Staates leider oft auf sich nehmen. Wie es
scheint bleibt mir kein anderer Weg als den der einstweiligen Verfügung, um
einer Ausstrahlung der Verleumdung entgegenzukommen.

Da die Ausstrahlung bereits in einigen Tagen geplant ist, ist die
Angelegenheit auch sehr dringend, so dass eine mündliche Verhandlung nicht
abgewartet werden kann. Zudem befindet sich der Antragsteller im
Auslandsstudium, also außerhalb der BRD und könnte bei einer mündlichen
Verhandlung nicht anwesend sein.


.......................................

(Antragsteller)



====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32727
16/01/2003 17:37
16/01/2003 17:37
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
 Antwort auf:

 Code:
  
Anlage A

Bochum, den 8.9.2002

Sehr geehrte Professoren,
sehr geehrte Doktoren,
sehr geehrte wissenschaftliche Mitarbeiter,
liebe Kommilitonen und Freunde,
und all jene dich mich kennen!
 

Am 8.9.2002 um 17.30 Uhr wurde auf dem TV-Sender ARD eine Sendung über 
Muslime in der BRD unter dem Titel "Wir wollen den wahren Islam" gezeigt, 
in welcher es unter anderem auch um die muslimischen Studenten an der Ruhr-
Universität Bochum ging.

In diesem Beitrag sollte das Leben an der Universität Bochum und die 
Probleme der Muslime nach dem 11.9.2001 dargestellt werden. Doch wider 
Erwarten wurde das in diesem Rahmen gezeigte Interview ausgeschlachtet und 
mit böswilligen Kommentaren versehen, so dass der Sinn entstellt wurde, und 
ich als Person namentlich genannt und dadurch alle anderen Muslime, die 
neben mir zu sehen waren, in eine Ecke gestellt wurden, der weder ich, noch 
andere keinesfalls zugeordnet werden wollen. Hiermit distanziere ich mich 
von all dem, was mir in diesem TV-Beitrag unterstellt wurde.

Ich bin dabei, eine Strafanzeige gegen den Sender und die Verantwortlichen 
zu stellen, doch liegt mir viel daran, mein gutes Verhältnis zur 
Universität beizubehalten, weshalb ich mich nun mit diesem Text bei 
Ihnen/euch melde.

Ich stehe Ihnen/euch bei eventuellen Fragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ramis Örlü


Anlage B

Stellungnahme zur Sendung

„Wir wollen den wahren Islam“ vom 8.9.2002

Hiermit nehme ich, Ramis Örlü, Stellung zum TV-Beitrag „Wir wollen den 
wahren Islam – Junge Muslime in Deutschland“, welcher am 8.9.2002 um 17.30 
Uhr im öffentlich-rechtlichen Sender ARD ausgestrahlt wurde und unter der 
Redaktion von Friedhelm Lange stand. Dies deswegen, weil ich in diesem, vom 
Journalistenpaar Udo und Gisela Kilimann im Auftrag des WDR – unter der 
Sendereihe „Gott und die Welt“ – produzierten, Beitrag als Person 
diffamiert und in einem falschen Zusammenhang dargestellt wurde. Ich fühle 
mich nicht nur wegen der finanziellen, psychischen und zeitlichen Verluste -
 aufgrund dieses Beitrages – gezwungen, Stellung zu beziehen, sondern auch 
aus ideologischen Gründen, da der ganze Beitrag eindeutig meine 
Individualrechte verletzt und mit mir die Muslime an der Ruhr-Universität 
Bochum und insgesamt die Muslime in diesem Lande als eine Bedrohung 
aufgezeigt wurden. Im Folgenden werde ich jede Diffamierung und 
Unterstellung angehen und diese kommentieren.

Die Situation der Muslime nach dem 11. September 2001

Bevor ich auf den TV-Beitrag eingehe, ist festzuhalten, dass vor allem seit 
den Ereignissen des 11. Septembers 2001 der Islam und die Muslime, 
abgesehen von ihrer politischen und religiösen Gesinnung, als Gemeinschaft 
unter Generalverdacht gestellt und als eine Bedrohung für die „zivilisierte 
Welt“ betrachtet werden. Seit dem gab es wenig in den Medien, was dieses 
Klima auch nur ansatzweise hätte verbessern können. Die deutschsprachigen 
Muslime, welche in diesem Land geboren, aufgewachsen und heimisch geworden 
sind, haben sich seitdem engagiert dem medialen Bollwerk entgegenzutreten 
und die Ängste in der Bevölkerung – die durch die Medien geschürt werden – 
abzubauen. Als Muslim in Deutschland wird man für die Taten anderer, die 
sich zum gleichen Glauben bekennen, verantwortlich gemacht. Trotz dieser 
regelrechten Demütigung haben sich Muslime dafür eingesetzt, eine ehrliche 
und offene Aufklärungsarbeit zu betreiben, um ihren Mitmenschen in diesem 
Land eine angstfreie Zukunft zu garantieren. Anstelle einer Unterstützung 
durch die Öffentlichkeit und die Medien, werden diese Muslime - welche 
durch ihr Bekenntnis zum Islam eine andere Norm- und Wertevorstellung als 
das abendländische Christentum (oder das was davon heute als „zivilisiert“ 
betrachtet wird) haben -, verunglimpft.

Die Aufnahmen und das Interview

Als einer dieser vielen Muslime fühlte ich mich, nach mehrmaligen Anfragen 
von Seiten der Medien angesprochen, den Menschen in diesem Land einen 
Einblick in das tägliche Leben und in die Ansichten eines jungen Muslims zu 
geben. Trotz großer Zweifel gegenüber den Medien, da mir selten ein 
positiver Bericht über Muslime, die sich zum Islam bekennen, untergekommen 
ist, konnte mich der Journalist Udo Kilimann (www.kilimann-tv.de) von 
seinen guten Absichten überzeugen, einen Beitrag über das Leben der Muslime 
an der Ruhr-Universität Bochum nach dem 11. September 2001 und über meine 
Person als – in seinen Augen aktiven Muslim – zu drehen. An zwei Tagen 
wurden mehrere Stunden in guter und netter Zusammenarbeit mit dem 
Journalisten Udo Kilimann und der Kamerafrau Gisela Kilimann verbracht. Am 
ersten Tag wurde, wie im Vorgespräch vereinbart, meine Person dargestellt. 
Es ging im Groben darum, wie und warum ich zum Islam kam, und welche Rolle 
er in meinem Leben hat, und wie das gemeinschaftliche Leben der Muslime an 
der Universität abläuft. Dabei zeigte ich dem Journalistenpaar den 
Gebetsraum an der Universität und Orte an der Universität an denen ich mich 
aufhalte. 

Am 2. Tag sollten noch einige Aufnahmen von mir gemacht werden und man 
wollte Antworten auf Detailfragen, welche zu diesem Zeitpunkt aktuell waren 
(u. a. Palästina, Afghanistan und Islam als Lebensweise und alles was mit 
diesen Themen im Zusammenhang steht). Trotz mehrmaligem Erwähnen, dass ich 
mich zu diesen Themen nicht äußern möchte, da es sich um komplizierte 
Zusammenhänge handele und die Zeit nicht reichen würde, diese in kurzer 
Zeit zu erläutern und der Angst, dass Auszüge aus meinen Antworten in einem 
falschen Kontext wiedergegeben und wie in anderen Fällen für einen anderen 
Zweck gebraucht werden könnten, ließ ich mich durch das Vertrauen in die 
Ehrlichkeit, dieser unter anderem für „Gott und die Welt“ und andere 
christliche bzw. religiöse Sendungen arbeitenden Personen, zu einem 
ausführlichen und mehrere Stunden dauernden Gespräch über die oben 
genannten Themen hinreißen. Dies in dem Glauben, den Zuschauern zu zeigen, 
dass Menschen, die sich zum Islam aufrichtig bekennen und daraus folgend 
andere Ansichten über existentielle Fragen und eine andere Auffassung vom 
Leben haben, nicht automatisch Hass und Gewalt verbreiten, diese sogar als 
Methode der ideellen Auseinandersetzung im Gegensatz zu heutigen 
kapitalistischen Staaten (um das prägnanteste Beispiel zu nennen sei hier 
die USA erwähnt) aus ideellen (d. h. auf den Islam basierend) Gründen 
ablehnen. 

Mein Vertrauen in die Ehrlichkeit des Journalistenpaars (Udo und Gisela 
Kilimann) und der Sendeanstalten (WDR und ARD) wurde – wie ich nach der 
Ausstrahlung des Berichts erfahren sollte – ausgenutzt. Aus einer realen 
Person, die an das Gute im Menschen glaubt, aus diesem Antrieb heraus den 
Meinungsaustausch mit Menschen offen und ehrlich anstrebt, sowie trotz 
ideeller Differenzen einen friedlichen und freundlichen Umgang mit seinen 
Mitmenschen pflegt und all dieses als Befehl seiner Überzeugung ansieht, 
wurde eine fiktive Person, die muslimische Studenten an der Universität 
organisiert und sie zum Hass gegen „Ungläubige“ aufruft, das Töten 
dergleichen empfiehlt usw., also einfach das Feindbild des Islams und der 
Muslime aufrecht hält. 

Schaden durch die Sendung

Ich fühle mich durch diesen Beitrag nicht nur falsch dargestellt und 
verzerrt wiedergegeben, sondern sehe in diesem den Tatbestand des Rufmords 
und der Verleumdung. Neben meiner Person wurden die Muslime, die sich 
während der Aufnahmen im Gebetsraum befanden, und mein ganzes Umfeld im Ruf 
geschädigt. Viele von diesen Menschen, aber vor allem ich - der namentlich 
erwähnt und ca. 10 Minuten im Beitrag zu sehen war, dessen Mail-Adresse und 
Telefonnummer gezeigt wurden und nach der Ausstrahlung bis jetzt noch 
zeitlichen, psychischen und finanziellen Verlust erleidet, sowie dessen 
universitäre und akademische Laufbahn große Verluste hinnehmen musste und 
wahrscheinlich noch wird – wollen hiermit zum Ausdruck bringen, dass wir 
dieses Vergehen und das Unrecht welches wir erdulden nicht hinnehmen 
werden. Schon Minuten nach der Ausstrahlung des Beitrages habe ich meinen 
Unmut gegenüber dem Gezeigten dem Journalisten, dem WDR und der ARD 
mitgeteilt und bis dato keine Reaktion erhalten. Mit einer kurzen 
Stellungnahme distanzierte ich mich noch nach wenigen Tagen von der 
fiktiven Person, welche aus mir gemacht wurde, und schickte diese an die 
Universität, deren Leitung, deren Mitglieder, welche ich durch mein Studium 
kenne, sowie an mein weiteres Umfeld. 

Kommentare zu den redaktionellen Behauptungen und zu den aus dem Kontext 
gerissenen Zitaten am Beispiel ausgewählter Fällen

Gleich zu Beginn des Berichtes wird - nach einer kurzen Beschreibung der 
Person Ramis Örlü – gesagt: „Ramis Örlü sieht seine Aufgabe darin mit allen 
Mitteln den wahren Islam zu propagieren. Für seine Internetseite benutzt er 
den Server der Ruhr-Universität in Bochum. Mit den Uni Computern hat er 
kostenlosen Zugang zum weltweiten Netz. Auf seiner Internetseite wirbt 
Ramis Örlü für islamistische Kontakte. In seiner Linkliste mit Sternchen 
besonders empfohlen: Explizit – Eine Zeitschrift für islamisches 
Bewusstsein. Darin Artikel wie: Die Lüge vom 11. September. Der 
Terroranschlag angeblich eine Erfindung des  amerikanischen CIA. Explizit 
propagiert den Kampf gegen Ungläubige. Aus dem Qu´ran wird zitiert: >> Und 
tötet sie wo immer ihr sie zu fassen bekommt. << Aufruf zum Jihad.“

Was mit den Wörtern „mit allen Mitteln“ suggeriert werden soll, ist 
augenscheinlich, nämlich, dass die Person Ramis Örlü zu allen erdenklichen 
Mitteln greifen würde, wenn es um die Verbreitung seiner Religion geht. Den 
Verantwortlichen für diese Borniertheit muss entgangen sein, das der Islam 
keine Missionierung kennt, sondern lediglich eine Einladung zum Islam den 
Muslimen auferlegt. Dies wird deutlich durch den Qur´an-Vers: „Es gibt 
keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden 
gegenüber dem unrichtigen.“ Die Suggestion gipfelt in dem Satz, in dem ich 
für „islamistische Kontakte“ werben würde. Daraus, dass ich offen zu meinem 
Bekenntnis stehe, mache ich keinen Hehl, doch was soll hier mit 
„islamistischen Kontakten“ ausgesagt werden? In Unkenntnis von der 
deutschen Semantik werden von begriffsstutzigen Journalisten Begriffe, wie 
Islamist, verwendet, um eine Nähe zu Menschen herzustellen, die mit 
materieller Gewalt ihre Ideale zu verwirklichen versuchen. Was die Passagen 
mit dem Magazin Explizit betrifft, so ist es einfach Zitate aus dem Kontext 
„herauszureißen“ und sie nach Willkür auszulegen, um vorgefertigte 
Meinungen zu untermauern. In diesem Zusammenhang sei lediglich erwähnt, 
dass das Pentagon selber eingestehen musste, Falschmeldungen an die 
Nachrichtenagenturen gegeben zuhaben. Zu einem „Kampf gegen Ungläubige“ 
ruft weder der Islam, noch das Magazin Explizit, auf. Abgesehen von den 
verdrehten Tatsachen, war der Link zur Zeitschrift Explizit nur ein Link 
von vielen in meiner Linkliste. Es ist offensichtlich, dass hier ein  
zwanghafter Zusammenhang zwischen herausgerissen Zitaten aus dem Magazin 
und meiner Person hergestellt werden soll!

Während der Dreharbeiten kam auch die Frage auf, was unter „Heiliger Krieg“ 
verstanden wird und wie ich zu den Vorfällen in Palästina stehen würde. In 
diesem Zusammenhang habe ich dargelegt, dass der Begriff „Heiliger Krieg“ 
nicht aus dem islamischen Kulturkreis, sondern aus der Zeit der 
christlichen Kreuzzüge stammt. Das Wort Jihad, welches meistens 
fälschlicherweise (bewusst?!) mit Heiliger Krieg übersetzt wird, hat sowohl 
eine innere und als auch äußere Dimension der Anstrengung für Allah. In 
diesem Kontext fielen die ausgestrahlten Zitate von mir: „Es ist sowohl ein 
innerlicher Kampf als auch ein äußerlicher. Der kann mit dem PC sein, mit 
einer Feder sein oder auch mit Waffen sein. Aber all das hat seine Ordnung. 
Wir können nicht hier hin gehen und mit Waffen etwas tun, das dürfen wir 
nicht, das hat uns Allah verboten.“ Trotz dieser offenen und deutlichen 
Worte, konnten sich die Verantwortlichen den Sarkasmus in ihrem Kommentar 
nicht vorenthalten: „Immer hin den Jihad mit Waffen schließt Ramis 
zumindest für Deutschland vorerst aus.“ Mit welchem Recht wird mir hier 
unterstellt, dass ich außerhalb Deutschlands und in geraumer Zeit auch in 
Deutschland „den Jihad mit Waffen“  gutheiße oder gar angehe?!

In den folgenden Szenen werden Bilder aus dem muslimischen Gebetsraum an 
der Ruhr-Universität Bochum gezeigt. Der Kommentator äußert sich wie folgt: 
„Im Keller der Uni Bochum. Hier hat die Gruppe muslimischer Studenten um 
Ramis Örlü einen Raum. Zeit fürs Freitagsgebet. Rund 50 bis 60 junge 
Muslime treffen sich hier regelmäßig. Sie stammen aus der Türkei, aus 
Marokko oder Palästina. Manche haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Ramis 
Örlü organisiert das Programm. Es geht um Glauben und Gebete, um Religion 
und Politik. Die meisten dieser Studenten sind in Deutschland geboren und 
fühlen sich dennoch hier fremd. Der Islam bietet ihnen halt.“ Nach einigen 
Szenen aus dem Gebetsraum fährt der Kommentator fort: „Heute vor der Kamera 
fasst Ramis Örlü sich kurz und meidet radikale Thesen. Aber er 
veröffentlicht seine Ansprachen anschließend im Internet. Hier ist 
nachzulesen wie er mit dem Qur´an gegen die Ungläubigen zu Felde zieht. Die 
Drohung: >> Wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt auf diesen 
Ungläubigen wartet eine erniedrigende Strafe. << Der Bochumer 
Studentenführer nennt seine Einstellung selbst: fundamentalistisch.“ 
Anschließend wird eine Antwort von mir eingefügt: „Wenn Fundamentalist 
bedeutet, dass ich mich an die Fundamente des Islam halte, dann bin ich 
einer.“ 

Was die Zuschauer in diesem Abschnitt serviert bekommen ist pure 
Tatsachenverdrehung und schürt - die bis jetzt entstandenen Ängste weiter - 
an. Nun habe ich, der schon vorgestellt wurde, als einer der den 
„Ungläubigen“ das Existenzrecht abspricht, auch noch für sich und seine 
Gruppe einen Raum, in welchem er das Programm organisiert. Dies ist 
offenkundig eine Lüge, denn der Gebetsraum wurde allen muslimischen 
Studenten zur Verrichtung ihrer religiösen Pflichten - von Seiten der 
Universitätsverwaltung – zugesprochen und kann weder mir, noch meiner 
Gruppe gehören. Das Programm, von dem hier die Rede ist, ist das 
wöchentliche Freitagsgebet und wird von vielen anderen ebenso abgehalten. 
Der einzige mit dem sich der Journalist unterhalten hat, war ich und ein 
Kommilitone. Mit dieser Grundgesamtheit wurde die These aufgestellt, dass 
sich die muslimischen Studenten, die sich im Gebetsraum zum Gebet 
versammeln, in Deutschland fremd fühlen. Zwei Dinge sind hier festzuhalten, 
zum einen ist die Redaktion des Beitrags in Sachen Demoskopie das Versagen 
in Person und zum anderen, sind genau diese Spezies von Menschen, der Grund 
dafür, dass sich Muslime in diesem Land fremd fühlen. Ein Muslim, der 
keinem, außer Seinem Schöpfer Furcht erweist, hat es nicht nötig einem 
Journalisten etwas vorzuspielen, wieso sollte ich mich dann vor der Kamera 
verstellen! Weder habe ich radikale Thesen verbreitet, noch bin ich „mit 
dem Qur´an gegen die Ungläubigen zu Felde“ gezogen! Mir Fehlen regelrecht 
die Worte diese Lügen und Verleumdungen von Seiten der Redaktion zu 
kommentieren. Wir haben bis hierher das Metier der Manipulation von Zitaten 
erlebt. So wurde auch meine nächste Antwort auf die Frage, ob ich 
Fundamentalist wäre, von der Frage getrennt gezeigt, um die vorherigen 
Unwahrheiten zu untermauern. 

Resümee und Anprangerung

Nach diesen Fallbeispielen ist es nicht weiter von Interesse, den 
restlichen Beitrag zu kommentieren. Allein in den oben aufgeführten 
Beispielen ist deutlich geworden, welche Intention mit der ausgestrahlten 
Sendung verfolgt wurde. Ich wurde zu einem Interview überredet – nachdem 
mir mehrmals die guten Absichten des Journalistenteams vorgetäuscht wurden -
, um über meine Person und das Leben junger muslimischer Studenten an der 
Ruhr-Universität Bochum zu berichten, sowie darzustellen, was der Islam in 
meinem Leben für eine Rolle spielt. Ich wurde dermaßen verhöhnt, dass ich 
noch vor Ausstrahlung des Beitrages folgenden Satz vom Journalisten Udo 
Kilimann per elektronischer Post erhielt: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass 
sich die Protagonisten in diesem Film ordentlich wiedergegeben finden.“ Das 
von mir gezeigte Bild, d.h. der islamistisch, fundamentalistische 
Studentenführer, welcher radikale Thesen verbreitet, zum Kampf gegen 
Ungläubige aufruft und den Kampf mit Waffen in Deutschland nur vorerst 
ausschließt – und dies alles in einem Raum der Ruhr-Universität Bochum, 
welcher ihm und seiner Gruppe zur Verfügung gestellt wurde -, entspricht 
weder der Realität, noch befürworte ich so eine Gesinnung. 

Ich distanziere mich hiermit erneut von all dem, was mir in dieser 
Berichterstattung unterstellt wurde. Und im selben Atemzug beschuldige und 
klage ich in aller Öffentlichkeit Herrn Udo Kilimann, Frau Gisela Kilimann, 
den Redakteur Friedhelm Lange, sowie die Arbeitsgemeinschaft der 
Rundfunkanstalten Deutschlands (ARD) und deren Mitglied, den Westdeutschen 
Rundfunks (WDR), an, wegen Rufmord und Verleumdung an meiner Person. Des 
weiteren fordere ich all dies öffentlich zurückzunehmen und sich bei den 
geschädigten zu Entschuldigen. Was die bei mir entstandenen Verluste 
betrifft, so werde ich auch diesbezüglich Anklage erheben. 

Ich wünsche mir, vor allem in dieser schweren Zeit, das sich Menschen vom 
Bann käuflicher  Meinungsmacher entziehen und sich gezielt mit dem Islam 
auseinandersetzen, denn nur so ist überhaupt eine angstfreie und 
harmonische Zukunft von Dauer. 

Karlsruhe, den 31.10.2002

Ramis Örlü


Anlage C

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wie ich erfahren musste, planen Sie am 19. Januar 2003 um 9 Uhr die 
Ausstrahlung des Beitrages "Wir wollen den wahren Islam - Junge Muslime in 
Deutschland von Udo Kilimann 2001", welcher am 8. September 2002 um 17.30 
Uhr auf ARD bereits ausgestrahlt wurde. In diesem Bericht werde ich 
persönlich diffamiert und mit mir ebenfalls die Muslime an der Ruhr-
Universität Bochum. Diese Tatsache habe ich bereits am selben Tag in einer 
Stellungnahme veröffentlicht 

(siehe dazu:   [URL=http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/ramis.oerlue/aboutme.htm]web page[/URL] 
und am 31.10.2002 in Karlsruhe zur Strafanzeige gebracht

(siehe dazu:   [URL=http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/ramis.oerlue/stell2.htm]web page[/URL]  

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass auch der Oberbürgermeister der Stadt 
Rastatt diesen Beitrag in einer Stellungnahme als tendenziös und einseitig 
verurteilt 

(siehe dazu:  

Da inzwischen auch wegen dem Beitrag das Gericht eingeschaltet wurde, bitte 
ich Sie hiermit höflichst, von einer Ausstrahlung abzusehen. Ich hoffe, 
dass der Sender Phoenix dem "Trend" der undifferenzierten Panikmache nicht 
folgt und sich für Objektivität und wahrheitsgemäße Berichterstattung 
entscheidet.

In Erwartung einer schnellen Antwort verbleibe ich und muss Sie (aus 
rechtlichen Gründen) darauf hinweisen, dass ich mich gezwungen sehe bei 
Ausbleiben einer Antwort oder Ausstrahlung des Beitrages ebenfalls 
gerichtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ramis Örlü

Göteborg, den 3. Januar 2003


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32728
16/01/2003 17:41
16/01/2003 17:41
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu

Quelle :
Herr "Ramis Örlü" durch eine persönliche Mitteilung eMail
Datum : vor eine paare Sekunden

So korrekt !


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32729
16/01/2003 17:46
16/01/2003 17:46
Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
Andreas75 Offline
Mitglied
Andreas75  Offline
Mitglied

Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
Hallo,

schön zu sehen, wenn sich was regt :-) Jetzt bin ich mal auf eine Reaktion von Phoenix gespannt!!!

Andreas


Andreas
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32730
16/01/2003 18:02
16/01/2003 18:02
Joined: May 2002
Beiträge: 590
D
Yacin Offline OP
Member
Yacin  Offline OP
Member

Joined: May 2002
Beiträge: 590
D
salam an alle,

ja andreas, auf die reaktion vom sender bin ich auch gespannt. ich finde es toll, dass sich ramis so zur wehr setzt. er hat das glück, sehr gut deutsch zu sprechen und sich in der rechtslage auskennt.

der junge tut mir leid. dies zeigt doch, wie gut medien es schaffen können, menschen zu manipulieren und andere zu zerstören. aber im kampf gegen den internationalen terrorismus ist alles erlaubt (sogar, dass man die taliban-gefangene auf cuba zu verhören nach maroc-land verfrachtet, weil dort die verhörmethoden besser fruchten).

@ibnou_rouchd: danke für die beiträge.

y.

p.s.: kampf gegen terror = kampf gegen islam

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32731
16/01/2003 18:18
16/01/2003 18:18
Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
J
Jocim Offline
gesperrt!
Jocim  Offline
gesperrt!
J

Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
himmel!! wenn doch nur einer hier im forum den film gesehen hätte! ich glaube gern, dass in diesem film der islam nicht objektiv und das denken der muslims nicht wahrheitsgetreu dargestellt wurde. aber es muss - *muss* - aussagen von unserem freund in diesem film geben, die zu missverständnissen anlass geben. so grotesk kann man einen film gar nicht schneiden, dass aus einem *u* ein *x* wird.

und dann: warum sollte eine film-firma, die ihre christlichen themen an deutsche sender verkauft, nun plötzlich zur hetzjagd gegen einen studenten muslimischen glaubens aufrufen? und geht denn keinem von uns hier im forum auch nur einmal durch den kopf, dass es sowohl beim wdr als auch bei phönix redakteure gibt, die genau das in dieser so gespannten situation - nicht wollen: nämlich die angespannte situation weiter aufzuheizen?

nein, nein! ich denke auch, ohne den film gesehen zu haben: er sollte nicht ein zweites mal gesendet werden! aber ich frage mich wirklich: was hat unser marokkanische freund im eifer des interviews gesagt, dass ihm jetzt - vielleicht - das wort im mund umgedreht werden kann?

dolphin hat es gesagt: wer in die kamera statements abgibt (ich entsinne mich, dass das kamerateam unseren freund drei (!) tage begleitete), der muss sich einfach absichern, sich also schriftlich geben lassen, dass ihm der fertige film gezeigt wird - vor der ausstrahlung! dafür ist es jetzt natürlich zu spät! ich denke, wir sollten einmal abwarten, wie phönix reagiert! und unseren muslimischen freunden sei wirklich und mit allem ernst geraten, mit formulierungen und statements vorsichtig zu sein! was steht als präambel über diesem forum?

das forum soll der völkerverständigung dienen!

ein muslim, der diesen inhalt und diesen geist vor einer kamera äussert, kann einfach nicht missverstanden werden.

das denkt

Jocim

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32732
16/01/2003 18:54
16/01/2003 18:54
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Assalmou 3la Man Itab3a Al Houda !

@all
übergens Yacin habe schon eine persönliche eMail zu den Phoenix Redaktion sowie Bcc :Herr Kilimann geschrieben !
vorher habe ich mich bemüht sogar in ihre Forum als Mittglied meine Bitte eMail, der Ausstrahlung der Sendung zu stopen, einzutragen allerdings erfolglos:

-Einmal :"unter PHOENIX - Der Sender"
dann unter :

-unter "PHOENIX - Themen"
PHOENIX FORUM

danach habe gelesen unter PHOENIX Forum dass es hier in PHOENIX fleissig zensuriert wird !

alles unter :"Zensur des Phoenix-Forums "
PHOENIX Forum PHOENIX


wa salam
your ibno_rouchd


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32733
17/01/2003 18:49
17/01/2003 18:49
Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
Hallo Jocim,

ich kann dir nicht zustimmen, selbstverständlich ist es für einen Journalisten, der mehrere Tage Material gesammelt hat, ein leichtes, durch Weglassen, Betonung, Szenenauswahl, Schnitt etc. einen Sinnzusammenhang zu verdrehen. Vor allem den Kommentar kann der Interviewte überhaupt nicht beeinflussen. Der Kommentar ist aber noch wichtiger als der O-Ton für die Gesamtaussage massgeblich prägend und dies scheint mir hier (ich sage das vorsichtig, weil ich den Film nicht gesehen habe) ein entscheidender Punkt zu sein.

Beispiel:
O-Ton: „Es ist sowohl ein innerlicher Kampf als auch ein äußerlicher. Der kann mit dem PC sein, mit einer Feder sein oder auch mit Waffen sein. Aber all das hat seine Ordnung. Wir können nicht hier hin gehen und mit Waffen etwas tun, das dürfen wir nicht, das hat uns Allah verboten.“

Kommentar: „Immer hin den Jihad mit Waffen schließt Ramis zumindest für Deutschland vorerst aus.“

Oder auch:
Kommentar: „Heute vor der Kamera fasst Ramis Örlü sich kurz und meidet radikale Thesen. Aber er veröffentlicht seine Ansprachen anschließend im Internet. Hier ist nachzulesen wie er mit dem Qur´an gegen die Ungläubigen zu Felde zieht. Die Drohung: >Wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt auf diesen Ungläubigen wartet eine erniedrigende Strafe.<"

Diese "Drohung" ist eine verkürzt wiedergegebene Sure, die auf der Internetseite in einem Kontext steht, der nichts, aber auch gar nichts, mit radikalen Thesen zu tun hat. Im Gegenteil, hier liest Örlü den muslimischen Geschwistern ordentlich die Leviten.

Fazit: die Freitagsansprachen richten sich an die muslimischen Zuhörer und zwar um ihren Glauben zu stärken. Radikale Thesen, Aufrufe zu Felde zu ziehen oder ähnliches ist hier nicht zu finden.

Schönen Abend noch

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32734
17/01/2003 19:16
17/01/2003 19:16
Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
J
Jocim Offline
gesperrt!
Jocim  Offline
gesperrt!
J

Joined: May 2002
Beiträge: 1,402
K
hallo dolphin! deine beispiele überzeugen mich. es ist eben fatal, über einen film zu sprechen, den man nicht gesehen hat. meine überlegungen waren auch eher als eine *nachdenkliche position* gemeint, da ich mir in dieser heutigen situation nicht vorstellen kann, dass öffentlich-rechtliche sender noch öl ins feuer giessen.

ich denke auch, vieles an den kommentaren ist vielleicht auch nur unglücklich formuliert, aber auch das wäre grund genug, den film nun nicht ein zweites mal auszustrahlen.

und ich sehe auch, dass dem mann, der dort interviewt wurde, erhebliche nachteile entstanden sind. ich kann mir aber nun wirklich beim besten willen nicht vorstellen, dass man ihn *in die pfanne hauen* wollte. das widerspricht schon der christlichen nächstenliebe. und diese filmproduktion nennt sich ja eine christliche!

um es einmal so zu formulieren: das dilemma liegt darin, dass zu viele menschen in europa einfach nicht die kenntnis vom islam haben, um objektiv berichten zu können. versuchen sie es dann doch, erhalten wir ein resultat wie diesen film!

ich denke, da liegen defizite auf beiden seiten! ich würde mir wünschen, dass diese seite, also das ma-forum, dazu beiträgt, dass in zukunft filme wie diese seltener werden!

ich wünsche ebenfalls einen schönen abend und einen guten start ins wochenende!

Jocim

Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32735
19/01/2003 10:00
19/01/2003 10:00
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline
Member
Ibno_Rouchd  Offline
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Asslamou 3la Man Itab3a Al Houda !
Salut tout le monde !

In München ist eine sehr schöne, sonnige Tage \:\) !

Es ist Sonntag 19.01.03, 09:00 , ich schalte das
Ferensehen auf PHOENIX an und stelle ich fest, dass eine Programmänderung auf dem PHOENIX-Sender
stattgefunden ist.

Nämlich :
die ürsprungliche geplante Reportage würde kurz
fristig(teletext!) mit eine neu Sendung "Allahs
progressive Propheten (VPS 08.59) Warum Moslems den Islam verändern wollen Glauben und Leben " geändert.

Also die ganz Bemühungen(deine und
muslimrecht.de)ist mit Hilfe Allah Soubhanou wa Ta3la gut belohnt.

Al Hamdou Li Allah 3la Kouli Hal! \:\)

An dieser Stelle möchte meine Bruder Ra*** Ö*** herzlich für diese gute Nachricht gratulieren.

Die ganzen Bemühungen haben sich doch gelohnt!
Das alles ist aber ohne Also die ganz Bemühungen(EURE, muslimrecht.de unter andern)ist mit Hilfe Allah Soubhanou wa Ta3la gut belohnt.
An alle die Bruder Ra*** .

Besonders möchte ich auch bei :

@Yacin : Jasaka Allah Khayra ja Akhi und vielen danke dass du diese Fall in Forum ins Licht gebracht hast

@Amira77: Jasaka Allah Khayra
ja Oukhti für deine ehrlich, eideutige, mutige Beitrag und dein Mitgefühl!

@Malika: Jasaka Allah Khayra
ja Oukhti für die ganz Informationen(link), die die grosste teil so viel Dinge trivialweise zu verstehen gebracht haben.

@Andreas75: SChuran Jazilan und Danke mehr Mals für dein Mitgefühl, ehrliche menschliche Unterschutzung und vor allen temperamentvoll Reaktion Einfache Klasse!

@Rolf:ebenfalls SChuran Jazilan für ehrliche Mitgefühl, ehrliche menschliche Unterschutzung durch dein Feedback in Ra*** Ö***_Gastbuch( ;\) ) Einfache Klasse!

und alle anderen, die an der Aufklärung diese Fall auf Dirket/inDirekt Art und Weise beteliligt sind, sehr wichtig aber auch nicht zu vergessen bei der Phoenix Redaktion für diese kurz fristig Änderung(was nicht immer trivial einfach zu machen ist !) um der Verhinderung von der Ausstrahlung diese Reporatge, herzlich zu bedanken!.

ich wünsche euche alle eine sonnige schöne Sonntag


Wa Salamoun 3la Man Itab3la Al Houda!
et à la prochaine Inscha Allah
your Ibno Rouchd \:\) !


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: "Phoenix" plant anti-islamischen Beitrag auszustrahlen #32736
19/01/2003 18:43
19/01/2003 18:43
Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
Hallo Ibno Rouchd,

hast du denn den Beitrag Allahs progressive Propheten gesehen? Falls ja, würde mich interessieren was du von dieser "Modernisierung" hälst. Natürlich interessieren mich auch Meinungen von anderen Forumsteilnehmern.

Herzliche Grüße

PS: warum ist dieser thread so in die Breite gegangen??

Seite 1 von 3 1 2 3

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1