Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
473,278 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 715 guests, and 6 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
" Muslims in Deutschland : Rotalarm !!" #31835
09/11/2002 14:35
09/11/2002 14:35
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline OP
Member
Ibno_Rouchd  Offline OP
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Assalmoui 3ala Man Itab3a Al Houda :

Darf man überhaupt Muslim in Deutschland sein ???


à la prochaine Inscha Allah
wa Salam 3la man Itab3a all Houda
from Dubai City, Your Ibno_Rouchd


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: " Muslims in Deutschland : Rotalarm !!" #31836
09/11/2002 14:56
09/11/2002 14:56
Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
Ibno_Rouchd Offline OP
Member
Ibno_Rouchd  Offline OP
Member

Joined: Oct 2002
Beiträge: 646
Machu Picchu
... und noch mehr dazu :
 Antwort auf:

Deutsche wenden sich von liberalen Werten ab

Berlin (epd/KNA) – Die Deutschen kehren sich zunehmend von grundlegenden Werten einer liberalen Gesellschaft ab. Das geht aus der Studie „Deutsche Zustände“ des Bielefelder Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung hervor. In der Einstellung der Deutschen gegenüber Ausländern, Juden, Homosexuellen, Behinderten, Obdachlosen und Straftätern sei ein „Klima der Vergiftung“ festzustellen, sagte der Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer bei der Vorstellung der Studie in Berlin. Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) bezeichnete die Gesellschaftsstudie als „Dokument der Selbstaufklärung der deutschen Gesellschaft“.

Laut der repräsentativen Umfrage unter mehr als 2700 Bundesbürgern sind 55 Prozent der Deutschen der Auffassung, dass es zu viele Ausländer in Deutschland gebe. 28 Prozent plädieren dafür, dass Ausländer zurück in ihre Heimat

geschickt werden, wenn Arbeitsplätze knapp werden. 16 Prozent äußerten die Meinung, dass „die Weißen zu recht führend in der Welt“ seien. Überdies hätten 40 Prozent der Befragten erklärt, dass diejenigen, die schon immer in der Bundesrepublik leben, mehr Rechte haben sollten als Zugezogene, heißt es in der Studie.

Thierse nannte die Ergebnisse „ernüchternd und aufschreckend“. Politiker und Journalisten hätten eine „unaufgebbare Verantwortung dafür, wie über solche gefährdeten Minderheiten geredet wird“. Erschreckend sei das Beispiel der Zuwanderungsdebatte: „Wer hier Ausländer nur als Problem oder Sicherheitsrisiko behandelt, bestätigt feindselige Mentalitäten“, sagte Thierse. Die deutsche Demokratie sei aber gefestigt.

71 Prozent der Befragten teilten zudem die Ansicht, dass Muslime in Deutschland nicht nach ihren Glaubensgesetzen leben sollten. Für 53 Prozent sind Moscheen ein Zeichen dafür, dass der Islam seine Macht vergrößern wolle. Heitmeyer sagte, die Vorurteile gegenüber dem Islam zögen sich durch alle Bildungsschichten.

Abwertende Einstellungen gegenüber Fremden, aber auch gegenüber Homosexuellen und Obdachlosen seien in Ostdeutschland nach wie vor besonders stark ausgeprägt, so der Sozialforscher. Dagegen gebe es zwischen den alten und den neuen Bundesländern beim Thema Antisemitismus keine Unterschiede mehr. Hier hätten sich die Ostdeutschen bereits an die Westdeutschen angeglichen, die traditionell reservierter gegenüber Juden gewesen seien. Heute würden sich 22 Prozent der Deutschen über zu viel Einfluss von Juden beklagen. Heitmeyer kritisierte in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass die Schändungen jüdischer Friedhöfe sich seit den siebziger Jahren verdoppelt hätten.

Im Rahmen der auf zehn Jahre angelegten Langzeitstudie hatte das Bielefelder Institut im Sommer dieses Jahres mit der Umfrage begonnen. Bis 2011 soll jährlich ein Bericht über „menschenfeindliche Mentalitäten“ vorgelegt werden.

Quelle : SZ
voilà voilà !
Dubai City, Your Ibno_Rouchd


====================================================
"Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.",A.H
====================================================
Re: " Muslims in Deutschland : Rotalarm !!" #31837
14/11/2002 17:42
14/11/2002 17:42
Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
Andreas75 Offline
Mitglied
Andreas75  Offline
Mitglied

Joined: Jul 2002
Beiträge: 69
Deutschland
ERSCHRECKEND!!!!! :-(


Andreas
Re: " Muslims in Deutschland : Rotalarm !!" #31838
28/11/2002 00:48
28/11/2002 00:48
Joined: May 2002
Beiträge: 44
Bei Köln
Engel Offline
Member
Engel  Offline
Member

Joined: May 2002
Beiträge: 44
Bei Köln
Lieber Ibno_Rouchd

Dein Problehm ist ein oder auch zwei Sprichworter.
"Wenn Du mit einem Finger auf andere zeigst weisen drei Finger auf Dich selbst" oder "Den Splitter im Auge des anderen siehst Du, aber den Balken im eigenen Auge siehst Du nicht".

Das Haupt der koptisch-orthodoxen Kirche, Amba (Titel vergleichbar mit dem eines Pontifex) Chenouda III., wurde 1981 festgenommen und stand bis 1985 unter Hausarrest. Man kann davon ausgehen, daß seither fast jeder vierte im koptischen Episkopat Maßnahmen der Einschränkung seiner persönlichen Freiheit unterlag. Ursache des Arrests war die Aussage des Patriarchen, er wolle die Gewalttätigkeiten gegen die Kopten anzeigen. Nach einer langen Serie von Gewalttaten und Morden wurde am 17. Juni 1981 ein ganzes Viertel in Kairo, Zawya-el-Hamra, wo Christen und Muslime seit langem beisammen wohnten, überfallen und durch islamische Integralisten mit Brandsätzen und Waffen verwüstet. Obwohl die Zahl der Todesopfer nie genau beziffert wurde, kamen schätzungsweise nicht weniger als 20 Menschen ums Leben und wurden etwa 100 verletzt. Unter den entsetzten Augen ihrer Eltern wurden Kinder aus den Fenstern geworfen, Kirchen in Brand gesetzt, Geschäfte und Wohnungen geplündert: Gruppen fanatischer Islamisten wüteten ungestört zwei ganze Tage lang, ohne daß die Polizei es wagte einzuschreiten. Die Reaktion des damaligen Präsidenten Sadat auf diese Gewalttätigkeiten war die Absetzung am 5. September des Patriarchen Chenouda und sein Hausarrest, von dem bereits die Rede war. Gut einen Monat später, am 6. Oktober 1981, fiel Präsident Sadat einem Attentat eines islamischen Kommandos zum Opfer. Es sind zahlreiche Vergehen und Beschimpfungen dokumentiert, die sich auf den Straßen gegen christliche Ordensleute richten, sowie Überfälle auf Kirchen und Kultstätten. Im Februar 1987 wurden in der kleinen Stadt Sohag (in Oberägypten) nach dem Beginn eines Brandes, der zufällig in der örtlichen Moschee ausbrach, zwei Kirchen - eine koptisch-othodoxe und eine protestantische - von Gruppen integralistischer Islamisten angezündet und schwer beschädigt. Sie waren der Überzeugung waren, daß die Christen am Brand ihrer Moschee schuld seien. Andere Nachrichten von Gewalttaten gegen Christen kamen aus der Stadt Beni-Souef (115 Kilometer südlich von Kairo).

Re: " Muslims in Deutschland : Rotalarm !!" #31839
28/11/2002 10:17
28/11/2002 10:17
Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
D
Dolphin Offline
Mitglied
Dolphin  Offline
Mitglied
D

Joined: Aug 2002
Beiträge: 1,254
Mannheim
Lieber Ibno, lieber Engel,

ich verrate euch (k)ein Geheimnis, ich weiss jetzt schon wie dieser thread weitergeht:

Zunächst wird Ibno mit einer neuen Folge über die Waffen-SS kontern!

Dann wird Engel die aktuellen Greueltaten in Nigeria anprangern!

Ibno kopiert Informationen über die Kolonialzeit in Süd-West-Afrika ins Forum!

Engel hat bis dahin einen aktuellen Verfassungsschutzbericht gefunden, den er mit einem Sprichwort garniert dagegen setzt!

Ibno nimmt sich der nordamerikanischen Ureinwohner an, die durch christliche Missionare unterdrückt worden sind!

Engel informiert uns über öffentliche Hinrichtungen durch die Taliban!

Ibno...

Engel...

Ibno...

Engel...

Gääähn!

Liebe Leute, redet doch miteinander und argumentiert bitte mit offenem Herzen.

Und nichts für ungut, ich will die Themen auch nicht abwerten, sondern nur darstellen, wie manches posting (und zwar die Form der Darstellung) auf mich wirkt.

musste ich mal loswerden.

Einen schönen Tag noch
N.


Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1