Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion
powered by Marokko.Net™
Liebe Forennutzer,

wir arbeiten aktuell an einem neuen Forensystem (www.forum.marokko.com). Da wir die Daten aus diesem Forensystem nicht übernehmen, bitten wir darum, Euch im neuen System erneut zu registrieren. Beiträge können ab sofort auch dort eingegeben werden. Nach der Testphase (bis ca. Ende Juli), wollen wir dieses Forensystem auf "nur noch Lesenden Zugriff" Stellen. Die Inhalte bleiben zugänglich.
...
Aktuelle Beiträge
Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt
von Stammessachse
20/07/2018 09:07
supermarkt inessaouira
von Ja43
18/07/2018 17:49
Papier nach Tanger Ende Juli ab Köln !!
von ranita765
17/07/2018 22:49
Busverbindung Marrakesch-Agadir?
von Zaiomarrakech
15/07/2018 17:57
Strand und Kultur zwischen Fes und Marrakesch
von Zaiomarrakech
15/07/2018 15:17
Flughafentranfer Fes und Ausflug
von Mogador52
14/07/2018 11:08
Islamische Kleidung
von yusuf21
13/07/2018 13:14
Jet privé für Familie Royal
von fassaoui
12/07/2018 21:25
Planung Juni 2019
von Mogador52
11/07/2018 10:58
Mit Auto nach MAR - Versicherung, Fähre usw.
von gelber
11/07/2018 09:12
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
(Views)Populäre Themen
Spielplan African Nations Cup 3641719
Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! 1721406
Fühlt ihr den Blues noch in den Adern 1353244
Religiöse Beschneidung verboten 850209
Woran merkt man das ER es ernst meint? 685454
Was für Büroalltag 634446
Arab, Maroc & Co. Music Thread 589321
Treffpunkt-Erfahrungen 576210
van Gogh ist tot 487981
Strassenverkehr 461858
Forum Statistik
9955 Mitglieder
19 Foren
18644 Themen
165664 Beiträge

Besucher Rekord: 12010 @ 24/12/2014 15:24
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Seite 1 von 4 1 2 3 4 >
Optionen
#165728 - 26/06/2018 16:45 Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Hallo zusammen,

ich war Mitte bis Ende März 2018 auf einer Marokko-Rundreise.
Bei meinem Aufenthalt in Marrakesch habe ich die Bekanntschaft mit einer farbigen Frau aus dem Congo gemacht, die in Marrakesch lebt. Wir haben uns in Marrakesch zwei Abende getroffen und es war wirklich schön.

Am letzten Abend habe ich die Telefonnummern mit ihr ausgetauscht und seither hatten wir Kontakt über whatsapp und Videotelefonie.

Mitte Mai haben wir uns dann für eine Woche wieder getroffen.

Allerdings kamen mir einige Sachen relativ komisch vor. Sie war auf der einen Seite eher distanziert, auf der anderen Seite aber suchte sie sehr viel Nähe zu mir, insbesondere Nachts, wenn wir zusammen im Bett lagen.

An einem Tag hat sie sich mit ihrer Freundin getroffen, um zum Friseur zu gehen und sich ein afrikanisches Hairstyling verpassen zu lassen, dass ich bezahlt habe. Dieser Friseurauftenthalt hat fast den ganzen Tag gedauert während ich allein in der Wohnung saß.

Zudem fragte sich mich an diesem Tag, ob ihre Freundin nicht am letzten Abend bei uns in der Wohnung schlafen könne, was ich aber absolut nicht wollte.

Ich habe sie an unserem letzten Abend schließlich darauf angesprochen, weshalb sie auf der einen Seite so viel Nähe sucht auf der anderen Seite aber so unnahbar wirkt.

Dabei sagte sie mir, dass sie mich noch nicht so gut kennt und ein wenig Zeit braucht, damit sie sich auf einen Mann einlassen kann.

An dem Tag als sie mit Ihrer Freundin beim Friseur war, ist mir ein Zahlungsbeleg aufgefallen, und zwar hatte ein Freund aus Ihrem Facebook Profil Geld von Casablanca an ihre Freundin transferiert.

Ich bin dann nach einer Woche am 18. Mai wieder nach Deutschlang geflogen.

Ab diesem Zeitpunkt wurde der Kontakt zu ihr sehr schwieirig.
Es ging immer wieder darum, dass sie Probleme mit ihrer Mitbewohnerin hätte, die die Miete nicht zahlen würde und sie nicht wüsste wie sie das finanziell ausbaden kann. Ich bin da allerdings nicht weiter drauf eingegangen, habe sie sozusagen abblitzen lassen, bzw. ihr Tipps gegeben, wie sie ohne mein Geld aus der Nummer rauskommt.

Dann, ca. eine Woche nach meiner Rückkehr, schrieb sie mir, dass sie einen Franzosen kennengelernt hat, der es ernst mit ihr meint. Danach war ich dann bei whatsapp beblockt.

Während meines Auftenhaltes in Marokko konnte ich jemanden aus ihrem Freundeskreis kennenlernen, zu dem ich mittlerweile einen richtig guten Draht habe.

Dieser Freund von ihr hat für mich herausgefunden, dass meine Bekanntschaft sich bereits vor meiner Ankunft mit diesem Franzosen getroffen hat, aber ihn wohl loswerden möchte. Angeblich kennt sie diesen Franzosen auch wohl schon länger, vermutlich seit einem Zeitraum von ca. 6-12 Monaten.

Nachdem ich das erfahren habe, habe ich dem Franzosen über Facebook Fotos von ihr und mir zugeschickt sowie Kopien meiner Tickets und der Mietztahlung für das Appartment.

Daraufhin bekam ich dann nachts einen Anruf, wo ich von diesem Franzosen zunächst beschimpft wurde, nachdem ich ihm die Sache erklärt hatte, beruhigte der sich aber wieder, mit dem Fazit, dass ab diesem Zeitpunkt der Kontakt zu meiner Bekanntschaft komplett abbrach. Der Franzose hatte wohl damit begonnen ihr Handy zu überwachen. Außerdem habe ich herausgefunden, dass der Franzose wohl krankhaft eifersüchtig ist und meiner Bekanntschaft wohl damit gedroht hat sich umzubringen, falls sie ihn für mich verlassen würde.

Ich habe dann den Freund meiner Bekanntschaft gebeten mit ihr Kontakt aufzunehmen, und mir dabei zu helfen wieder Kontakt zu ihr zu bekommen. So habe ich seit ein paar Tagen wieder Kontakt zu ihr. Sie hat mir gesagt, dass sie sich von dem Franzosen trennen möchte. Sie möchte es aber, so hat sie es wortwörtlich gesagt, leise tun. Sie sagte, wenn Sie ihn jetzt einfach so verlässt würde sie auf der Straße stehen.

Am Samstag habe ich ihr 400 Euro überwiesen. Gestern habe ich mir ihr darüber gesprochen, dass ich bereit wäre ihr ein Appartment in Casablanca zu mieten. Allerdings besteht sie trotz allem, darauf weiterhin in Marrakesch wohnen zu wollen.
Das allerdings gefällt mir natürlich gar nicht, da sich dort der Franzose aufhält, und nach allem was ich über den jetzt weiß, bin ich mir sicher, dass er sie so ohne weiteres nicht in Ruhe lassen wird.
Außerdem kann sie meiner Meinung nach auch nicht so naiv sein, dass tatsächlich selbst zu denken. Und was sie mit "leise" Schluss machen meint weiß ich auch nicht.
Schließlich hat sie mich gebeten keine weiteren Screenshots oder Fotos an den Franzosen zu schicken, damit die sie Angelegenheit wie gesagt "leise" regeln kann.

Ich weiß ehrlich nicht was ich von der Sache halten soll.
Allerdings bin ich, obwohl ich mittlerweile 40 Jahre bin, noch nie so verliebt gewesen.

Ich würde mich wirklich sehr sehr freuen, wenn ihr mir mal eure Meinung dazu kundtun könntet.

Ist es z. B. normal in Afrika, dass der Mann nach einer zugegeben flüchtigen Bekanntschaft bereits um finanzielle Unterstützung gebeten wird?

Viele Grüße und schonmal vielen Dank für euer Feedback

hoch
#165729 - 26/06/2018 18:30 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
theomarrakchi Offline
Mitglied

Registriert: 11/04/2006
Beiträge: 921
Ort: Marrakech / Ibiza
Hallo Printer,
Zieh' ganz schnell einen Schlußstrich unter die "Beziehung" bevor Du Dich noch weiter von der "Dame" ausnehmen läßt. Bis jetzt hast Du noch nicht sehr viel in sie "investiert", doch peu á peu werden ihre finanziellen "Bedürfnisse" immer weiter wachsen.
Sie hat ein paar Nächte mit Dir verbracht, und dafür läßt sie sich bezahlen, wie sicherlich auch von einigen anderen naiven Nutzern. Für dieses "business" ist Marrakech sicher interressanter als Casablanca, weshalb sie nicht von dort wegziehen will.
LG, Theo
_________________________
Bevor Du Dein Kamel dem Schutze Allahs anvertraust, binde es gut fest

www.ibiza-marrakech-express.com

hoch
#165737 - 27/06/2018 09:43 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
saharasepp Offline
Mitglied

Registriert: 24/06/2012
Beiträge: 71
Ort: Hamburg
....wenn ich zwischen den zeilen lese arbeitet das Mädchen nicht und lebt ganz gut.
Prostuierte!! deshalb ist Marakesch auch intressanter.

du bist naiv!!! tanz2

Gr.G.
_________________________
immer on tour

sahara-s.kein sand im getriebe

hoch
#165738 - 27/06/2018 10:01 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
Marc99 Online
Mitglied

Registriert: 16/10/2010
Beiträge: 85
Ort: Marrakech Morocco
Antwort auf:
Ist es z. B. normal in Afrika, dass der Mann nach einer zugegeben flüchtigen Bekanntschaft bereits um finanzielle Unterstützung gebeten wird?


Hallo,
nicht nur in Afrika, sondern auch in Osteuropa, Asien und so weiter ist das völlig normal das sich Prostituierte finanzielle unterstützen lassen. Die sind halt etwas schlauer und kassieren bei dir mit der verliebten Nummer mehr ab als du sonst einer Prostituierten bereit wärst zu zahlen.

Wenn du meinst du meinst dass es bei dir ganz anderes wäre..... dann kann ich dir sagen, du irrst dich.

MfG

Marco Wensauer
_________________________
Tel : +212 619 561 731

hoch
#165740 - 27/06/2018 12:12 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
Thomas Friedrich Offline
Mitglied*

Registriert: 08/02/2001
Beiträge: 4028
Ort: Errachidia, Marokko
Hallo Printer,

alle meine Vorschreiber haben recht:
In Marokko´s Großstädten leben zahlreiche mehr oder weniger junge Frauen (oft als "Studentinen" deklariert) aus Marokko und anderen afrikanischen Ländern mehr oder weniger offensichtlich von der Prostitution.

Sie verstehen es nahezu perfekt ihre Geldgeber auszusaugen und gegen einander auszuspielen bzw. mit ihnen zu spielen.


Zu Deinen Bedenken, dass die Frau Dir gegenüber in der Öffentlichkeit distanziert auftritt:

Stell Dir mal vor, einem heimlichen Nüttchen winken in der Öffentlichkeit all ihre Kunden zu! ;-)






Bearbeitet von Thomas Friedrich (27/06/2018 12:12)
_________________________
Beste Grüße
Thomas

In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.


Weitere Informationen über meine Aktivitäten:

http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko

hoch
#165741 - 27/06/2018 14:20 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: saharasepp]
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Antwort auf:
"....wenn ich zwischen den zeilen lese arbeitet das Mädchen nicht und lebt ganz gut.
Prostuierte!! deshalb ist Marakesch auch intressanter.

du bist naiv!!! tanz2

Gr.G."


Nur wenn das so ist, wie passt dann der in Marrakesch lebende Franzose in das Bild?
Der wird doch, sofern sie weiter mit ihm zusammen ist, ihre Geschäfte massiv stören.

Im Übrigen weiß ich, dass er nicht besonders finanzstark ist um es mal vorsichtig auszudrücken.

Dass ich eine hübsche Frau kennenlerne passiert mir auch in Deutschland und auch in Deutschland schauen viele Frauen darauf, ob man gut situiert ist oder nicht. Dagegen spricht für mich grundsätzlich auch nichts.

Für naiv halte ich mich grundsätzlich nicht. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu verliebt, um das Ganze klarer zu sehen.

Ich habe sie mehrmals darauf angesprochen ob sie als Prostituierte arbeitet. Sie hat mir aber versichert, dass das nicht so ist, was slebstverständlich eine Lüge sein kann.

In der Öffentlichkeit in Marokko wollte sie keine Umarmungen oder sowas. Sie meinte, dass dürfe man in Marokko nicht öffentlich machen.
Sie hat mich während meines Auftenthalts auch ihren Freunden vorgestellt, sowas würde man doch nicht machen, wenn es nur um das Business geht, zumindest würde ich das so nicht machen. Ich würde Freunde und Business immer trennen.

Ich will ganz ehrlich sein, ich habe immer noch ein komisches Gefühl bei der ganzen Sache. Sie hat das Geld am Montag abgeholt, ist bei whatsapp auch immer mal wieder online aber schreibt derzeit gar nicht, obwohl ich ihr eine Wohnung in Marrakesch in Aussicht gestellt habe, für die ich bezahle.

Mit dem Geld, dass ich ihr habe zukommen lassen und der in Aussicht gestellten Wohnung, möchte ich nun herausbekommen, was wirklich Sache ist. Ich habe noch ein Fünkchen Hoffnung, dass das Ganze für mich wie gewünscht ausgeht, bin aber mehr als gewarnt. Nicht zuletzt durch eure Anmerkungen hierzu.

Auch ihr Bekannter aus Casablanca, mit dem ich derzeit in Kontakt stehe, kann die Sache nicht ganz einschätzen. Er hat mir aber gesagt, dass er das Gefühl habe, sie wolle wirklich von dem Franzosen weg und sie sei an einer festen, aufrichtigen Beziehung interessiert. Ich meine der kommt doch schließlich aus dem gleichen Land wie sie, der muss das doch in irgendeiner Weise beurteilen können.

Ich selbst habe, zugegebenermaßen, bisher gar keine Berührungspunkte, weder mit dem Rotlicht in Deutschland und schon gar nicht mit der Prositution in Marokko. Daher bin ich diesbezüglich vielleicht wirklich etwas naiv. Ich hatte bisher das Glück immer aufrichtige Frauen getroffen zu haben.

Aber noch nie hat mich etwas so bewegt wie dieses Mal, dass ich sogar in einem Forum darum um Hilfe bitte, ist für mich eine außergewöhnliche Sache, denn normalerweise bin ich in der Lage meine Probleme grundsätzlich selbst zu lösen, ohne dafür fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich der Sache so auf den Grund gehen kann, dass mein Verstand auch begreift was tatsächlich los ist? Ich kann mich doch in einer Frau nicht so getäuscht haben.

Viele Grüße und danke, dass ihr euch auf meinen Post gemeldet habt.



Bearbeitet von Printer75 (27/06/2018 14:24)

hoch
#165742 - 27/06/2018 16:25 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
bulbulla Offline
Mitglied

Registriert: 16/01/2016
Beiträge: 159
Ort: D
Hallo printer,

du schreibst so sympathisch,
deshalb wage ich hier eine Antwort.

Ich persönlich denke, den Antworten von „gestandenen Marokkokennern“
hier ist nichts hinzuzufügen.

Natürlich kann alles sein, aber nichts muss, keiner von uns ist ja dabei.

Trotzdem möchte ich dich wachrütteln!

Du bist momentan in einem emotionalen Ausnahmezustand.

Sieh bitte klar und vor allem:

SCHÜTZE DICH!!

hoch
#165749 - 27/06/2018 19:39 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
Thomas Friedrich Offline
Mitglied*

Registriert: 08/02/2001
Beiträge: 4028
Ort: Errachidia, Marokko
Hallo Printer,

Deine offenen Fragen sind nicht so einfach, erst recht nicht aus der Ferne bzw. über andere Personen, zu klären.
Vielleicht lässt der Franzose nicht genug Geld für sie springen, so dass er jetzt für sie uninteressant wird.

Am sichersten könntest Du sein, wenn Du ihr zwei od. drei Wochen lang, vor allem nachts, hinterher spionierst oder einen guten Freund auf sie ansetzt.

Alles andere ist wie Kaffeesatzlesen, mal mehr, mal weniger deutlich.



Bearbeitet von Thomas Friedrich (27/06/2018 19:41)
_________________________
Beste Grüße
Thomas

In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.


Weitere Informationen über meine Aktivitäten:

http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko

hoch
#165751 - 27/06/2018 21:32 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Thomas Friedrich]
21merlina Offline
Mitglied

Registriert: 25/04/2010
Beiträge: 1424
Ort: Spanien
Wenn sie sagt, sie sei keine Prostituierte, was gibt sie dann als Beruf an? Also, wie verdient sie angeblich ihren Lebensunterhalt? Irgendwie muss sie sich ja bis jetzt finanziert haben.... .
_________________________
LG

hoch
#165752 - 28/06/2018 02:31 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Thomas Friedrich]
akkle Offline
Mitglied

Registriert: 26/12/2014
Beiträge: 52
Ort: Deutschland NRW
Original geschrieben von: Thomas Friedrich
Am sichersten könntest Du sein, wenn Du ihr zwei od. drei Wochen lang, vor allem nachts, hinterher spionierst oder einen guten Freund auf sie ansetzt.

Oder einen Trojaner an ihr Smartphone schicken lachen1

hoch
#165753 - 28/06/2018 04:02 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
akkle Offline
Mitglied

Registriert: 26/12/2014
Beiträge: 52
Ort: Deutschland NRW
Original geschrieben von: Printer75

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich der Sache so auf den Grund gehen kann, dass mein Verstand auch begreift was tatsächlich los ist?

Entscheidend sind ihre Taten, nicht ihre Worte. Diese mal vergleichen.
Wenn Du ihre Taten nicht verfolgen kannst, vielleicht lügt sie nicht aber verheimlicht, hält hinterm Berg. Wenn Du die Taten verfolgen kannst, kannst Du dir eine Meinung bilden. Wenn nicht, hast Du keine Gewissheit: Also keinen Hoffnungen, Andeutungen, Versprechungen usw. hinterherlaufen. Soll sie dir doch hinterherlaufen wenn Sie es ernst meint. Sie soll beweisen dass sie es ernst meint: Nicht immer nur Du, zumal mit Geld schon mal garnicht. Sofort den Geldhahn abdrehen und sie "kommen" lassen, mit TATEN!

Vielleicht kannst Du sie in den "sozialen Medien" wie z.B. Facebook ausspionieren.

Original geschrieben von: Printer75
Ich kann mich doch in einer Frau nicht so getäuscht haben.

Sorry aber der Mensch ist nicht Unfehlbar.


Solange Du keine Gewissheit hast: Kein Geld mehr, zumal sie ja wohl alles andere als Bedürftig ist.

hoch
#165754 - 28/06/2018 10:03 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Guten Morgen zusammen,

im Moment glaube ich tatsächlich, dass zu viele Leute in die ganze Sache involviert sind. Mein Freund aus Casablanca bekommt ja selbst auch immer nur Informationen, die über Dritte an ihn herangetragen werden bzw. die er von Dritten erfragt. Und diese Informationen sind teils sehr negativ teils aber auch positiv, je nachdem wer sie gerade weitergibt.

Über die Strategie, wie ich an die Sache rangehe bin ich mir noch nicht im Klaren.

Ich habe zu meiner Bekanntschaft seit Montag keinen Kontakt mehr. Woran das genau liegt kann ich nicht sagen. Das wäre wieder reine Spekulation. Ich habe aber von meinem Kumpel erfahren, dass sie eine ihrer Freundinnen eingeladen hat, weil sie eine kleine Feier veranstalten möchte, vermutlich mit den EUR 400,00, die ich ihr habe zukommen lassen.

Aus meinem Agieren als Geschäftsmann habe ich gelernt, dass Abwarten immer eine gute Taktik ist für Verhandlungen, wenn man etwas anbietet was der Andere haben möchte. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mich nicht zuletzt aus moralischen Gründen ziemlich dagegen sträube hier so zu agieren. Denn für mich gehts hier nun gar nicht um einen Geschäftsabschluss.

Wenn es ihr hier um Geld geht wird sie von sich aus früher oder später auf mich zukommen. Das war zumindest meine Intention, die ich damit verfolgt habe, dass ich ihr eine kleine Summe (EUR 400,00) überwiesen habe.

Außerdem habe ich mich bei dem Aufenthalt in Casablanca mit ihr bewusst finanziell zurückgehalten, da ich nicht wollte, dass sie überhaupt auf die Idee kommt, ich wäre gut situiert. Ich habe nur die Befürchtung, dass sie das trotzdem gemerkt hat.

Was ich vermutlich bräuchte um die Situation für mich zu bereinigen, wäre ein weiterer Marokko Aufenthalt direkt in Marrakesch um zu sehen was dort wirklich vor sich geht, ohne Interpretation von Dritten, ohne gefilterte Informationen, die reinen Tatsachen.

Dazu müsste ich sie jetzt aber wieder ansprechen, da sie wie gesagt, seit Montag nicht zurückgeschrieben hat. (allerdinga hbe ich ihr ja auch keine Frage gestellt, sondern ihr nur zu verstehen gegeben, dass es kein Problem für mich darstellt eine Wohnung in Marrakesch für sie zu bezahlen)

Die entscheidende Frage ist die Frage nach der richtigen Vorgehensweise, denn die Situation ist mehr als verzwickt.

Soll ich sie anschreiben und Druck ausüben oder soll ich ihr demonstrieren, dass sie auf mich zuzukommen hat, wenn sie was von mir will.

Beides ist auf der einen Seite richtig aber auch gleichzeitig falscn, denn wenn ich sie anschreibe, wird sie jeden Respekt verlieren, kommt sie aber auf mich zu hat sie allein dadurch schon die schwächere Verhandlungsposition. Vielleicht interpretiert sie mein "Nicht-Antworten" auch als Zeichen, dass ich kein Interesse mehr an ihr habe.

Ich frage mich langsam ehrlich ob mich diese Beziehung glücklich machen kann. Oder ist es nur die Vorstellung, wie es sein könnte mit ihr, die mich an ihr festhalten lässt? Ein Traum sozusagen.

Was würde passieren, wenn ich sie nach Deutschland holen würde? Würde sie sich hier, sobald ihr was nicht passt den Nächsten suchen? So wie sie es jetzt mit dem Franzosen machen will? Auf der anderen Seite frage ich mich, warum sie mit dem überhaupt noch in irgendeiner Weise liiert ist. Angeblich soll der massive Geldprobleme haben und nicht mal mehr für seine Unterkunft aufkommen können, und das in Marokko, woe die Unterkünfte nun nicht wirklich teuer sind.

Zu der Lebenssituation von meiner Bekanntschaft ist mir noch aufgefallen, dass sie nicht wirklich viele Klamotten hat. Und die Klamotten, die sie hat wirken auf mich eher günstig. Um ihre finanzielle Situation kann es also nicht so gut bestellt sein, wie ich zunächst vermutet habe.

Außerdem sagte sie mir, sie würde eine Ausbildung als medizinische Kosmetikerin machen, die am Ende dieses Jahres abgeschlossen ist. Ich glaube da aber nicht dran um ehrlich zu sein. Denn wenn sie das machen würde, wieso konnte sie mich dann ohne Probleme treffen und mit mir zusammen einfach mal eine Woche Urlaub machen.

Leztendlich gibt es eine Sache, die mir immer noch einen Funken Hoffnung gibt. Sie war bei unserem einwöchigen Treffen diejenige, die Nachts die Nähe zu mir gesucht hat, und dabei ging es nicht um Sex, sondern nur um Nähe. Sie war mehrmals sehr erregt, mehr als ich es teilweise von anderen Frauen kenne. Das kann doch eine Frau nicht steuern. Das kann doch nicht nichts bedeuten.



Bearbeitet von Printer75 (28/06/2018 10:11)

hoch
#165755 - 28/06/2018 10:05 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: 21merlina]
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Original geschrieben von: 21merlina
Wenn sie sagt, sie sei keine Prostituierte, was gibt sie dann als Beruf an? Also, wie verdient sie angeblich ihren Lebensunterhalt? Irgendwie muss sie sich ja bis jetzt finanziert haben.... .


Angeblich macht sie eine Ausbildung und erhält Unterstüzung durch ihre Eltern.

hoch
#165756 - 28/06/2018 11:41 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
bulbulla Offline
Mitglied

Registriert: 16/01/2016
Beiträge: 159
Ort: D
Lieber printer,

ich erlaube mir diese Anrede, du könntest im Alter meiner Kinder sein.

Meine ganz offene, persönliche Meinung:

Lass die Finger von dieser Frau!

Das wird m. M. nach nichts Gescheites!

Du hast doch sicher Lebenserfahrung und bist als Geschäftsmann clever!
Natürlich „ verlebt“ sie jetzt deine 400.- €, was in Marokko übrigens eine Menge Geld ist,

durchaus 2 Monatsgehälter u. U.

Diese ganzen „Nachforschungen“ bringen nichts.

Sie wird sehr geschickt sein im Taktieren.

Schade, dass eine Frau so ihr Leben fristet / ob freiwillig oder eben nicht, sei dahin gestellt

Afrika ist nicht Europa!

Ich würde den Kontakt sofort beenden.

Nichts für ungut,

dir persönlich alles Gute!

bulbulla

P.s.:

Keine Frau mit Klasse und Niveau würde sich so wie die Dame verhalten.

hoch
#165757 - 28/06/2018 13:42 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: bulbulla]
21merlina Offline
Mitglied

Registriert: 25/04/2010
Beiträge: 1424
Ort: Spanien
Genau so ist es leider...
_________________________
LG

hoch
#165758 - 28/06/2018 14:10 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: bulbulla]
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Original geschrieben von: bulbulla
Lieber printer,

ich erlaube mir diese Anrede, du könntest im Alter meiner Kinder sein.

Meine ganz offene, persönliche Meinung:

Lass die Finger von dieser Frau!

Das wird m. M. nach nichts Gescheites!

Du hast doch sicher Lebenserfahrung und bist als Geschäftsmann clever!
Natürlich „ verlebt“ sie jetzt deine 400.- €, was in Marokko übrigens eine Menge Geld ist,

durchaus 2 Monatsgehälter u. U.

Diese ganzen „Nachforschungen“ bringen nichts.

Sie wird sehr geschickt sein im Taktieren.

Schade, dass eine Frau so ihr Leben fristet / ob freiwillig oder eben nicht, sei dahin gestellt

Afrika ist nicht Europa!

Ich würde den Kontakt sofort beenden.

Nichts für ungut,

dir persönlich alles Gute!

bulbulla

P.s.:

Keine Frau mit Klasse und Niveau würde sich so wie die Dame verhalten.



Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand wirklich so leben möchte.

Was meinst Du genau mit Afrika ist nicht Europa?
Auch in Afrika wollen die Menschen doch glücklich sein bzw. werden. Menschen bzw. in diesem Fall Männer als Objekte zu behandeln führt doch niemals langfristig zum Ziel. Es muss ihr doch klar sein, dass sie damit genau die Männer anspricht, die nur das eine von ihr wollen, und das ist niemals langfristig.

hoch
#165759 - 28/06/2018 15:22 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
akkle Offline
Mitglied

Registriert: 26/12/2014
Beiträge: 52
Ort: Deutschland NRW
Original geschrieben von: Printer75
Was würde passieren, wenn ich sie nach Deutschland holen würde?

Auf keinen Fall solltest Du dafür eine Verpflichtungserklärung abgeben.
Damit bürgst Du mit einer hohen Summe, in etwa knappe 30000 Euro.
Ich hatte vor wenigen Wochen ein Urteil darüber gelesen, ich finde es nicht wieder, jedenfalls bürgst Du auf lange Zeit.

hoch
#165760 - 28/06/2018 16:51 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: akkle]
Najib Offline
Mitglied*

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 6996
Ort: Chefchaouen
Hallo

ist zwar jetzt hypothetisch, aber mich würde mal interessieren, wie die Antworten ausfallen würden, wenn Printer ein reicher Afrikaner wäre und sich in eine arme Deutsche mit Beziehungsproblemen verliebt hätte.

Antwort auf:
Am sichersten könntest Du sein, wenn Du ihr zwei od. drei Wochen lang, vor allem nachts, hinterher spionierst oder einen guten Freund auf sie ansetzt.

Alles andere ist wie Kaffeesatzlesen, mal mehr, mal weniger deutlich.


Frag mal Matula, der hat ja jetzt Zeit.

Gruß
Najib
_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+



hoch
#165762 - 28/06/2018 17:28 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Najib]
21merlina Offline
Mitglied

Registriert: 25/04/2010
Beiträge: 1424
Ort: Spanien
Deutsche sind normalerweise nicht so arm, weil es in Deutschland Grundsicherung gibt.
Die Chance, dass mit der Dame etwas nicht stimmt, ist leider riesengroß. Das hat aber nichts mit ihrer Hautfarbe sondern mit ihrer Situation zu tun. Printer sagt doch selbst, dass es komisch ist, dass sie angeblich eine Ausbildung macht, aber dann einfach mal eine Woche weg kann. Ihre Eltern schicken ihr Geld aus dem Kongo für eine Ausbildung in Marrakesch? Und dann schickt man ihr Geld, weil das von den Eltern nicht reicht...und die haut die 400 Euro mit einer Freundin auf den Kopf. Und der Franzose...usw. Mir wären das zu viele Ungereimtheiten.

hoch
#165763 - 28/06/2018 19:14 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
akkle Offline
Mitglied

Registriert: 26/12/2014
Beiträge: 52
Ort: Deutschland NRW
Original geschrieben von: Printer75
Ich frage mich langsam ehrlich ob mich diese Beziehung glücklich machen kann.

Nichts unterschreiben, nichts versprechen und keine Entscheidungen treffen die u.U. unumkehrbar sind oder sehr teuer werden würden die auf Hoffnungen, Vermutungen, Andeutungen (von ihr) usw. basieren.

Vertraue nicht auf das Wort (Versprechung) "werde" von ihr, sondern auf "habe" nachdem Du dich persönlich davon überzeugt hast.


Du must Gewissheit haben, das basiert auf Wissen.
Im Zweifel für deine Sicherheit.


Bearbeitet von akkle (28/06/2018 19:18)

hoch
#165764 - 28/06/2018 20:15 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
whatshername61 Offline
Mitglied*

Registriert: 14/08/2011
Beiträge: 2602
Ort:

Original geschrieben von: Printer 75

Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand wirklich so leben möchte.


Was meinst Du genau mit Afrika ist nicht Europa?
Auch in Afrika wollen die Menschen doch glücklich sein bzw. werden. Menschen bzw. in diesem Fall Männer als Objekte zu behandeln führt doch niemals langfristig zum Ziel. Es muss ihr doch klar sein, dass sie damit genau die Männer anspricht, die nur das eine von ihr wollen, und das ist niemals langfristig.


Hallo,

ohne Wertung des Vorhergesagten ein Beispiel aus meinem Freundeskreis: Meine Freundin, Marokkanerin, wollte unbedingt nach Deutschland kommen. Ziel: über eine Heirat. Bedingung: Er soll ein guter Mensch sein.
Inzwischen hat sie es geschafft. Sie hat diese Woche ihren B2-Test und arbeitet, weil es ihr sonst zu langweilig wäre (hat sie immer, auch in Marokko).

Nach meinen Vorstellungen passen die beiden nicht so ganz gut zusammen, aber das kann ja noch werden. Ihre Aussage dazu: Wenn er gut zu mir ist, bleibe ich bei ihm (übrigens: er ist kein Deutscher, ob deutscher Pass, weiß ich nicht). Wenn er nicht will, kann ich auch in Marokko leben.

Was ich damit meine: Manchmal hat man mehrere Eisen im Feuer, was nicht heißt, dass sie es unehrlich meint. Manchmal hat man nur andere Vorstellungen über eine Partnerschaft. Liebe kann sich auch entwickeln, Verliebtheit später kommen. Wenn sie die Sicherheit hat, dass du es ernst meinst (das heißt in Marokko Heirat), warum sollte sie dann weiter suchen?

Antwort auf:
Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand wirklich so leben möchte.
...
Auch in Afrika wollen die Menschen doch glücklich sein bzw. werden.


Der Weg dahin kann durchaus ein anderer sein, als der dir bisher bekannte. Ich wünsche dir und ihr einen guten Weg das herauszufinden. Dazu gehört eine gute Portion Vertrauen, ein Löffel gesunder Menschenverstand und viele persönliche Gespräche.

Katrin

PS: Danke, dass du bisher eine positive Einstellung zu dem Thema gezeigt hast.
Antworten findest du hier je nach Einstellung der User. Einer vermutet immer gleich Boshaftigkeit, ein anderer antwortet dir aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen, der eine ist vorsichtig, der andere liebt Abenteuer, dazwischen persönliche Vorlieben und Antipathien...
Je nach dem, was du persönlich suchst, wirst du die Ratschläge werten und für dich nutzen. Wirklich helfen kann keiner, da dich und deine Hayati niemand persönlich kennt.

hoch
#165765 - 28/06/2018 21:37 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: whatshername61]
akkle Offline
Mitglied

Registriert: 26/12/2014
Beiträge: 52
Ort: Deutschland NRW
Original geschrieben von: whatshername61

Meine Freundin, Marokkanerin, wollte unbedingt nach Deutschland kommen. Ziel: über eine Heirat. Bedingung: Er soll ein guter Mensch sein.

Die Frau kann nur gewinnen ohne ein Risiko einzugehen.
Der Mann darf, je nachdem wie gut die Frau ihre Rechte, Frauenorganisationen wie z.b. Frauenhäuser , Frauenhilfevereine, AWO... kennt, bezahlen bis der (Not)Arzt kommt weil er einen Suizidversuch unternommen hat.
Laut Statistiken gibt es bundesweit ca.10000 erfolgreiche(!) Suizidversuche von getrennten Vätern.

Dann kann Frau doch besser aufrichtig sein und einen Deal vorschlagen:
Er "holt" Sie nach Deutschland und sie bezahlt dafür in EURO. Das wäre transparent und fair.

Bei der Frage eine Frau aus Marokko zu heiraten und nach Deutschland zu holen, spielt das deutsche Familien- und Scheidungsrecht eine entscheidende Rolle. Diese sind nun mal nicht gerecht.


Bearbeitet von akkle (28/06/2018 21:55)

hoch
#165766 - 28/06/2018 22:33 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: akkle]
JasminH Offline
SuperUser

Registriert: 13/02/2010
Beiträge: 1832
Ort: Austria
Akkle, ja klar, die armen Männer als Opfer, die von Emanzen in den Suizid getrieben werden.

Frauenhauslüge? Geh doch mal in so ein Frauenhaus und sprich mit den traumatisierten Frauen und ihren Kindern selber und hör dir ihre Geschichten an.

Erst vergangenes Wochenende wurde eine gute Bekannte von mir von ihrem, übrigens österreichischen,  Partner von der Treppe gestossen und ihr ein blaues Auge geschlagen.  Das natürlich alles vor den Augen ihrer kleinen Kinder!

Frauenhauslüge? Der Artikel strotzt schon in der Einleitung nur so vor Frauenverachtung (übrigens kein Resultat von schlechten Erfahrungen, sondern eines persönlichen Defizites). Genau das sind dann auch solche Männer, die sich ständig als Opfer (oft ganz generell und nicht nur als Opfer von Frauen) sehen, und Frauen, welche aus Armut heraus ihre Körper an meist ekelhafte Kerle verkaufen, auch respektlos als "Nüttchen" betiteln.

@ Printer, ob es deine Bekanntschaft ernst meint , kann dir hier aufgrund deiner Schilderungen keiner sagen. Seh sie trotz allen Unsicherheiten und Eventualitäten respektvoll als Frau und bitte nicht als ein eventuelles "Nüttchen", denn das hat sich auch keine Frau verdient, die versucht ihrer Armut  durch Prostitution zu entfliehen!  Und wie du schon selbst zu erkennen versuchst, vergleiche auch keine Beziehungs- mit Geschäftsangelegenheiten. Damit fährt man ganz schlecht.

Alles Gute,
Jasmin

hoch
#165767 - 28/06/2018 22:43 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: Printer75]
Printer75 Online
Mitglied

Registriert: 15/06/2018
Beiträge: 20
Ort: Bremen
Das mag wirklich für sehr viele Menschen sehr naiv klingen, aber ich gehe immer noch davon aus, dass ein Mensch nicht von Grund auf schlecht ist. Es sind viel mehr die Umstände, die einen Menschen dazu bringen, Dinge zu tun, die moralisch verwerflich sind. Das habe ich hier in Deutschland auch schon zur genüge erlebt. Deutschland ist auch nicht ansatzweise so perfekt wie viele immer behaupten.

Ich bin unsterblich verliebt, was kann ich machen.

Die vielen Ratschläge hier werde ich mir nochmal genau durchlesen. Bei allem was sich so in der nächsten Zeit ergibt werde ich ganz genau hinschauen und der Sache so gut es geht auf den Grund gehen.

Ich habe heute auch schon mit ihr gesprochen. Sie sagte mir, dass sie bereits angefangen hätte nach geeigneten Wohnungen zu suchen.

Wohnt jemand von euch zufällig direkt in Marrakesch?

Und nochmals vielen Dank für eure Anregungen. Es ist sehr nett, dass ihr euch so viel Mühe gebt.

VG

hoch
#165768 - 28/06/2018 22:48 Re: Frau aus dem Kongo, die in Marrakesch lebt [Re: JasminH]
Thomas Friedrich Offline
Mitglied*

Registriert: 08/02/2001
Beiträge: 4028
Ort: Errachidia, Marokko
@JasminH,

Prostitution ist nicht unbedingt ein Mittel um aus Armut zu fliehen: man kann auch Putzen, Kochen, Nähen, Studieren und sich weiter qualifizieren oder sonst was gehen!
Bei manchen Fraunen trifft das sicherlich zu aber es gibt auch viele, die ihren Job als solche freiwillig und gerne machen.

Wer Menschen die diese Damen dann als "Nüttchen" bezeichnen versucht zu unrecht in eine bestimmte Ecke zu stellen lässt tief in sich selber blicken!
Statt wieder einmal zu versuchen andere Schreiber zu diffamieren wäre es wünschenswerter gewesen dem Printer ersthafte Hilfetipps zu geben, wobei ich hoffe, dass andere Schreiber jetzt wieder beim Thema beleiben!





Bearbeitet von Thomas Friedrich (28/06/2018 22:59)
_________________________
Beste Grüße
Thomas

In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.


Weitere Informationen über meine Aktivitäten:

http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko

hoch
Seite 1 von 4 1 2 3 4 >