Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion
powered by Marokko.Net™
Aktuelle Beiträge
Marokko vor 44 Jahren
von akkle
Heute um 07:02
Thailändische AIS Travelsim=Unlimited Internet
von marokk1
Gestern um 15:54
gegrillte Hammelköpfe
von 21merlina
22/06/2018 15:41
Fussball WM 2026 nicht an Marokko
von ferbitz
21/06/2018 12:02
Impressionen einer Marokko-Verliebten
von bulbulla
21/06/2018 09:33
Flug stuttgart -agadir?
von ferbitz
18/06/2018 12:03
Warten auf Fastenbrechen
von Thomas Friedrich
16/06/2018 15:55
Besuch aus Marokko einladen
von ferbitz
14/06/2018 09:37
Aktuelle Strassenzustandsmeld
ungen

von Fossil
11/06/2018 12:55
Omrah von Marokko aus
von akkle
07/06/2018 15:57
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
(Views)Populäre Themen
Spielplan African Nations Cup 3615987
Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! 1700382
Fühlt ihr den Blues noch in den Adern 1334174
Religiöse Beschneidung verboten 838514
Woran merkt man das ER es ernst meint? 676308
Was für Büroalltag 627053
Arab, Maroc & Co. Music Thread 580305
Treffpunkt-Erfahrungen 572114
van Gogh ist tot 478659
Strassenverkehr 455131
Forum Statistik
9943 Mitglieder
19 Foren
18627 Themen
165472 Beiträge

Besucher Rekord: 12010 @ 24/12/2014 15:24
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Optionen
#164452 - 01/01/2018 10:12 Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln
kmfrank Offline
Mitglied

Registriert: 03/10/2014
Beiträge: 15
Ort: Vechelde
Hallo Zusammen,

hat jemand Info's zum aktuellen Stand zu einer möglichen Fährverbindung von Tarfaya nach Fuerteventura, welche eigentlich Anfang 2018 einsetzen sollte?


Bearbeitet von kmfrank (01/01/2018 10:13)
_________________________
Liebe Grüße
Michael

hoch
#164454 - 01/01/2018 13:11 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: kmfrank]
omar11 Offline
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
Die Fährverbindung sollte schon längst in Betrieb sein! Frühjahr 2017 war angesagt!
Meine Freunde in Puerto Rosario jedoch sagen, dass bisher nichts auf den Betrieb der Verbindung wirklich hinweist.


Bearbeitet von omar11 (01/01/2018 13:12)

hoch
#164456 - 01/01/2018 14:15 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: omar11]
kmfrank Offline
Mitglied

Registriert: 03/10/2014
Beiträge: 15
Ort: Vechelde
Hallo Omar,

Danke für Deine schnelle Antwort, auch wenn es nicht das ist was ich hören wollte laugh

Ob Deine Freunde mal die Augen und Ohren diesbezüglich offen halten können?
_________________________
Liebe Grüße
Michael

hoch
#164458 - 01/01/2018 17:10 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: kmfrank]
latino Offline
Mitglied

Registriert: 07/02/2010
Beiträge: 1356
Ort: München/Tanger
Ich denke, die beiden Regierungen oder wer auch immer, will dies gar nicht! Sonst wäre diese Linie längstens in Betrieb. Diese Fährverbindung ist mit der Havarie der uralt Schrottfähre ++ASSALAMA++ vor Tarfaya wohl für Jahre gestorben.....

Seelenverkäufer ASSALAMA – eine unglückseelige Geschichte! Liest sich wie ein spannender Kriminalroman..........

Die Faehre ASSALAMA der Naviera Armas (dem Hauptreeder der Kanaren) wurde vor 42 Jahren in Finnland gebaut und kam 1975, vereits betagt, in unsere suedlichen Gewaesser. 1999 wurde sie von Naviera Armas erworben und 2007 wurde sie umgetauft und nach Panama ausgeflaggt, umeine rechtsfreie Zone fuer die neu eroeffnete Linie Fuerteventura (Kanaren) – Tarfaya (Marokko) zu schaffen. Prompt ist die Faehre nach nur 3 Monaten Betriebszeit untergegangen.
Unsere Recherchen haben ergeben, dass diese Faehre bereits eine bewegte Geschichte voller Ungluecke hinter sich haben, die eine frappierende Aehnlichkeit mit dem Unglueck in Tarfaya aufweisen.

Bei der Kollision am 28.Nov.1968 war die Faehre erst ein Jahr in Betrieb, es entstand eine schwere Havarie durch den Zusammenstoss mit der Faehre Ilmatar beim Rangieren in der Nähe des Hafens von Langner. Die Faehre musste grad wieder ueberholt werden.
Am 22. August 1972 erlitt sie einen weiteren schweren Unfall, in den Gewässern von Langnäs kollidierte sie wiederum mit dem Schiff Tre Masar (unter gleicher Flagge).

Am 22. März 1975 wurde die Bothnia-Fähre wurde von einem Preis von 22.385.000 Gulden von Transmediteranea gekauft:
Am 9. Juni 1975 sollte sie in See zu stechen, um nach Cadiz (S-Spanien) ueberfuehrt zu werden, aber nur zwei Tage später, als sie in den Ostsee-Kanal bei Kiel einlief, wurde sie wegen falschem Manoevrieren vom seinerseits korrekt fahrenden isländischen Handelsschiff Hvalvik seitlich gerammt und sah sich genoetigt, wieder Kiel geholt zu werden, wo die schweren Schaeden in der Werft repariert werden mussten.

•In der Zeit zwischen Dezember 1975 und Januar 1976 nahm die Fähre unter dem Namen Ciutad de La Laguna an der der gloriosen Evakuation der Spanier im Sahara-Krieg teil. Sie machte fünf Reisen nach Villa Cisneros , um Personal und Ausrüstung zu evakuieren.Ebenfalls heroisch war ihr Auftreten, als Sie ein Tag nach dem tragischen Zusammenstoss der beiden “Jumbo”Flugzeuge der KLM und Pan Am auf dem Flughafen von Los Rodeos, am 28. März 1977, während elf Tage vier mal pro Tag auslief, um die Kommunikation zwischen den zwei kanarische Hauptstädten zu pflegen.
•2002 Bureau Veritas verweigert die weitere Zertifizierung des baufaelligen Kahns wegen ihres nicht mehr zu verantwortenden Zustandes. Seither ist das Schiff nicht mehr von einer serioesen Zertifizierungsstelle zertifiziert und faehrt unbehelligt von den kanarischen Kontrollinstanzen in kanarischen Gewaessern tausende von Passagiere (feucht-)froehlich uebers Meer…
•Juni 2004 uebernimmt Naviera Armas die Linie Los Cristianos-El Hierro. Bereits die ersten Anfaenge waren von Ungluecken gepraegt: Eine Serie von Havarien mit dem jetzt auf den Namen Volcan de Tenagua umgetauften Faehre (vorher Ciutad de La Laguna, danach Assalama..) belasteten das Image der Kompanie Naviera Armas. Als Gipfel schliesslich der Ungluecksserien war auch noch dessen Ersatzschiff Volcan de Tacande, das fuer die reparaturbeduerftige Volcan de Tenagua/Assalama einspringen musste, auch noch ein desastroeses Unglueck verwickelt:Am 30.Januar 2005, kurz nach dem Auslaufen aus dem Hafen von Los Cristiano, erlitt die Volcan de Tacande einen schweren Unfall, als sie auf Grund lief (ein Umstand, der genau gleich auch in Tarfaya zum Untergang fuehrte..!!!) und der Maschinenraum ueberflutet wurde, wobei sich Explosionen im Maschinenraum ereigneten.
Die Marina Mercante (Oberaufsicht in Seeverkehr) musste eine Untersuchung anordnen. (dort schon, aber in unserem Fall nicht, dagegen hat sich Armas mit Billigflaggenstaat und Korruption etc abgesichert…!). Der Untersuchungsbericht ist oeffentlich zugaenglich, wie es das Gesetz auch verlangt.
Nach diesem schweren Unfall wurde die Volcan de Tacande als Schrott verkauft und in Aliaga (Tuerkei) zerlegt (was auch ein ganzes Thema ist, die miserablen sozialen und gesundheitlichen Bedingungen dieser Arbeiter, plus die Umweltschaeden…)
•damals noch als Volcan de Tenagua (also noch bevor sie umgetauft wurde auf Assalama) kreuzte sie in den Gewaesssern von Tenerife als Kreuzfahrtschiff und warb fuer Wahlstimmen fuer die ATI-CC (Coalicion Canaria) in den Wahlen von 2003/2004, indem sie Kreti und Pleti einlud, es zu besteigen und mit Stimmenfang und Gratisessen beworben zu werden. Es scheint, dass mit dem Essen auch die Augen verklebt wurden…
•ADAC Faehrentest 2005: schlechtestes Abschneiden unter den europ.Faehren (zus.mit einem Griechen, der zwischenzeitlich -glaube ich- auch abgesoffen ist…
Note: Mangelhaft (5, Skala von 1 bis 6)
•19.12.2005 werden bei einer ueblichen technischen Untersuchung 14 Maengel festgestellt, was aber ohne Folgen bleibt, es wird kein Arrest verordnet. Interessanterweise sind die Maengel nie behoben worden.
•15.Juli 2006: erste Probefahrt nach Tarfaya / 29.Okt 2006 2.Probelauf.
•Juni 2007 wird die Faehre ausgeflaggt unter den Billigflaggenstaat Panama, obwohl erst grad mit viel Ach und Krach ein neues Register nur fuer die Kanaren eroeffnet wurde. Ein sehr ehrgeiziges Projekt, in dem alle spanischen Schiffe registiert sind. Es wurde viel dafuer gekaempft, es bietet viele Vorteile fuer die Kanaren. Aber ausgerechnet der Hauptreeder Anntonio Armas flaggt 2 seiner Schiffe aus, die Assalama und die Tahiche (Roro, nur Fracht), beide in schlechtestem Zustand. Es sind die einzigen Boote von Armas, die unter fremdem Register fahren. Der einzige Vorteil, den er davon hat, ist der rechtsfreie Raum, der sich ihm dadurch eroeffnet, sowohl was die Untersuchung von Unfaellen anbelangt, wie auch die Moeglichkeit, die schon bereits schmalen sozialen Rechte der Billigarbeiter, die aus Entwicklungslaendern rekrutiert werden, zusaetzlich zu unterlaufen. Die Ein Grossteil der Unfaelle oder mangelhaften Schiffe faehren unter dem Billigflaggenstaat Panama…

•Nach dem Untergang der Faehre Assalama laesst Antonio Armas in der Presse verkuenden: ” Trotz Ausflaggung bleibt das Schiff unter spanischer Rechtssprechung und strenger Beobachtung und Auflagen der Marina Mercante.” (uebers. P.Toth).
•Gleichzeitig aber verneinen die Marine Mercante , die Portuaria (Hafenpolizei, zustaendig fuer Untesuchungen), und das Transport-Ministerium als Aufsichtsbehoerde ihre Kompetenz (!), den Unfall zu untersuchen. Wenigstens die Vereinigung der Offiziere der Marine Mercante (in Teilen…) bittet zumindest in einem kraftlosen Schreiben an die Regierung, dass der Vorfall untersucht werden muesste, was aber weder weiterverfolgt wird noch beantwortet wird.
•Panama und Marokko schweigen sich aus zum Thema. Keine Information sickert nach aussen, nicht ein Brief wurde beantwortet, auch nicht auf Intervention des dt und frz. Konsuls in den jeweiligen Laendern. Unzaehlige Anfragen aus unseren Reihen der Schiffbrüchigen verloren sich im buerokratisichen Nirgendwo. Sie ignorieren die (Grund-)Rechte der Passagiere.
•Dagegen gibt es ein Decreto Real, ein koenigliches Dekret, das Spanien und die Kanren zu einer oeffentlich zugaenglichen Untersuchung verpflichten wuerde, ebenfalls die internationale Seerechtsgesetzgebung sieht eine Untersuchung durch die spanischen Behoerden vor. (Paris MOU, IMO, europ. Konventionen, etc. Siehe separaten Link zu internationalem Seerecht auf dieser Webseite, wo die entpsrehcenden Gesetzestexte versammelt zur Vefuegung stehen.).

•Juli 2007, also grad nach dessen Ausflaggung, wurde das Schiff fuer 3 Monate in Las Palmas de Gran Canarias arrestiert !! (24.7. -25.10.07). Es wurden 9 schwere Maengel und 24 mittlere Vergehen gegen Sicherheitsstandards etc festgestellt. Jeder schwere Mangel fuer sich kann zu einem Arrest fuehren. Offensichtlich waren die Behoerden nun doch nicht mehr bereit, die beruechtigten autokratischen Kapriolen von Antonio Armas mitzutragen, wie er die Gesetze ausspielen wollte.Es gab viel Druck, die Faehrlinie endlich zu eroeffnen, es wurde schon eine Verzoegerung von ueber 2 Jahren beklagt. Das ehrgeizige Projekt ist fuer die kanarische Wirtschaft von vitalem Interesse und war 2 Jahre lang sehr praesent in den ganzen Medien…(umso unverstaendlicher ist es, dass die Faehre dann nach 3 Monaten sang- und klanglos untergehen konnte, ohne dass es einen Aufschrei gegeben haette in den Medien…!!!)Waehrend dem Faehrunglueck waren wir als Passagiere zeugen, wie die Maengel nicht behoben waren und weiterhin vorhanden waren (zBsp keinen intakten Rettungsboote, und vieles mehr… -Siehe dazu die Berichte der Passagiere, insbes. “Peter und Judith”). Die Maengel wurden also nie behoben. Trotzdem wurde nach 3 Monaten der Arrest aufgehoben…!Warum haben die Portuaria, die spanische und kanarische Regierung, das Transportministerium, die Marine Mercante die Faehre trotzdem auslaufen lassen und den Arrest aufgehoben, obwohl die schweren Maengel (“deficiencias graves”) offensichtlich weiterbestanden und nie behoben wurden?!Weder die Hafenautoritaeten noch die Regierung haben die noetigen Schritte unternommen, um ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

•Um den Hafen von Tarfaya ueberhaupt fuer Schiffe groesser als die ueblichen Holzschaluppen der Fischer befahrbar zu machen, wurde die aus den Kanaren hervorgegangene kanar.-marokkanische JoinventureGruppe Tarima Maroc gegruendet, die prombt 5 mio Euro Subvenionen kassierte (von der EU, Spanien, Kanaren, Marokko), aber den Hafen nicht befahrbar (!) der Linie ueberliess: die Schiffstechniker betonten, dass im Hafenbecken ein Fels haette gesprengt werden muessen, wenn eine Faehre wie Assalama anlegen koennen soll. In diesen Felsen sind wir gefahren….Tarima Maroc als Verantwortliche fuer den Umbau verschwanden nach dem Unfall von der Bildflaeche fuer 2 Jahre, hat sich im Nichts aufgeloest.Das Transport-Ministerium hat ihre Verpflichtung (durch das Real Decreto…) nicht wahrgenommen, die Einhaltung minimaler Sicherheitsstandards bei der Einweihung einer neuen Linie zu kontrollieren. Es scheint, dass die Bewilligung fuer die Faehrlinie an Antonio Armas ohne jede Kontrolle der Sicherheit der Faehre und der Eignung des Hafens gewaehrt wurde!


Bearbeitet von latino (01/01/2018 17:27)

hoch
#164459 - 01/01/2018 20:01 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: latino]
omar11 Offline
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
Danke für die ausführliche Stellungnahme, latino.
So in etwa vermute ich dieses auch.
Dein Bericht ist ein super Einblick in diese ganze Fähren-Geschichte.
Ich habe mal eine Weile auf Feuerte gelebt und war jahrzehntelang regelmässig dort, konnte dieses Märchen auch ein wenig verfolgen!
Da meine Freunde in PuertoRosario und LaOliva wissen, dass ich jetzt in Marokko beheimatet bin ... zumindest zeitweise ... werden sie mich sicher auf dem Laufenden halten und natürlich werde ich sofort hier berichten!

hoch
#164460 - 02/01/2018 08:52 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: latino]
kmfrank Offline
Mitglied

Registriert: 03/10/2014
Beiträge: 15
Ort: Vechelde
Original geschrieben von: latino
Ich denke, die beiden Regierungen oder wer auch immer, will dies gar nicht! Sonst wäre diese Linie längstens in Betrieb. Diese Fährverbindung ist mit der Havarie der uralt Schrottfähre ++ASSALAMA++ vor Tarfaya wohl für Jahre gestorben.....


Hallo Latino,

wie kommst Du auf diese Gedanken?
Zeitungsberichte und Zitate von offizellen Stellen sagen was Anderes. Zumindest das was ich im Netz finden konnte.

Habe mal die Fuerteventura Zeitung angeschrieben, bin gespannt ob die sich melden.


Bearbeitet von kmfrank (02/01/2018 08:52)
_________________________
Liebe Grüße
Michael

hoch
#164462 - 02/01/2018 15:20 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: kmfrank]
omar11 Offline
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
Original geschrieben von: kmfrank
Original geschrieben von: latino
Ich denke, die beiden Regierungen oder wer auch immer, will dies gar nicht! Sonst wäre diese Linie längstens in Betrieb. Diese Fährverbindung ist mit der Havarie der uralt Schrottfähre ++ASSALAMA++ vor Tarfaya wohl für Jahre gestorben.....


Hallo Latino,

wie kommst Du auf diese Gedanken?
Zeitungsberichte und Zitate von offizellen Stellen sagen was Anderes. Zumindest das was ich im Netz finden konnte.

Habe mal die Fuerteventura Zeitung angeschrieben, bin gespannt ob die sich melden.


Hier die Bestätigung für 'latinos' "Gedanken" aus dem 'wochenblatt.es' weinen3

http://www.wochenblatt.es/kanarische-ins...a-nach-tarfaya/

Es tut sich eben gar nichts! Wohl auch nicht in nächster Zeit!
Winken2 ... und Tschüss


Bearbeitet von omar11 (02/01/2018 15:20)

hoch
#164463 - 02/01/2018 16:30 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: omar11]
kmfrank Offline
Mitglied

Registriert: 03/10/2014
Beiträge: 15
Ort: Vechelde
Hallo Omar,

danach sieht es wohl so aus, das die Fährgesellschaften Subventionen haben wollen und zumindest Marokko sagt es git ersteinmal keine Subvebtionen.

Somit wird das wohl ersteinmal nichts frown

Schlimm das die Konzerne als Erstes nach dem Staat schreien
_________________________
Liebe Grüße
Michael

hoch
#164464 - 02/01/2018 17:16 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: kmfrank]
omar11 Offline
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
So schaut's leider aus!
daumen2
Ich denke, dass sich die Fähre auch nicht wirklich lohnt. So viele Inselhopper wird es von Marokko aus auch nicht geben. Umgekehrt wohl auch nicht. Rein aus dem Betrieb wird das Unterfangen kaum finanzieren können.
Ich fände es toll. Aber eben sick
Satz mit "X" ===> "war wohl nix" frown


Bearbeitet von omar11 (02/01/2018 17:17)

hoch
#164697 - 09/02/2018 10:05 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: omar11]
kmfrank Offline
Mitglied

Registriert: 03/10/2014
Beiträge: 15
Ort: Vechelde
Hallo Zusammen,

hat jemand Neuigeiten in Erfahrung bringen können?
_________________________
Liebe Grüße
Michael

hoch
#164717 - 15/02/2018 22:03 Re: Fährverbindung Marokko Kanarische Inseln [Re: kmfrank]
omar11 Offline
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
Da wird es in nächster Zeit nichts neues geben, Frank! Die Fährgesellschaften nehmen den Verkehr ohne Zuschüsse nicht auf. Da weder die EU noch Marokko daran Interesse haben (warum sollten sie auch) dies zu tun, bleibt alles wie bisher.
Keine Verbindung auf dieser Linie.

hoch


Moderator:  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum