Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion
powered by Marokko.Net™
Aktuelle Beiträge
Impressionen einer Marokko-Verliebten
von Moroccan_Sunshine
19/06/2018 09:41
Marokko vor 44 Jahren
von ferbitz
18/06/2018 14:32
Flug stuttgart -agadir?
von ferbitz
18/06/2018 12:03
Warten auf Fastenbrechen
von Thomas Friedrich
16/06/2018 15:55
Besuch aus Marokko einladen
von ferbitz
14/06/2018 09:37
Fussball WM 2026 nicht an Marokko
von bulbulla
13/06/2018 17:45
Aktuelle Strassenzustandsmeld
ungen

von Fossil
11/06/2018 12:55
Omrah von Marokko aus
von akkle
07/06/2018 15:57
Essouira Gnawa Festival 2018
von Zaiomarrakech
05/06/2018 19:01
Errachidia, neue Flugverbindungen
von Thomas Friedrich
03/06/2018 15:47
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
(Views)Populäre Themen
Spielplan African Nations Cup 3607031
Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! 1696706
Fühlt ihr den Blues noch in den Adern 1330232
Religiöse Beschneidung verboten 835813
Woran merkt man das ER es ernst meint? 673242
Was für Büroalltag 625469
Arab, Maroc & Co. Music Thread 577350
Treffpunkt-Erfahrungen 571369
van Gogh ist tot 477462
Strassenverkehr 453144
Forum Statistik
9938 Mitglieder
19 Foren
18625 Themen
165425 Beiträge

Besucher Rekord: 12010 @ 24/12/2014 15:24
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Optionen
#164285 - 13/11/2017 22:42 Temperaturen auf 3000m
Jans1 Offline
Mitglied

Registriert: 20/01/2006
Beiträge: 32
Ort: Ludwigsfelde
Guten Abend in die Runde,

ich fliege Ende November nach Marokko und möchte in der Gegend um den Toubkal wandern. Kenne diese Gegend von den Sommermonaten, habe aber keine Erfahrung im Winter. Liegt auf den Pässen um 3000 m Höhe Schnee und wie kalt wird es nachts draußen? Bin nämlich gerade am Überlegen, was ich alles in mein Handgerpäck reinstopfen muss. (evtl. Handschuhe?
Viele Grüße von Jan

hoch
#164286 - 14/11/2017 02:12 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Jans1]
Anonymus201805 Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2017
Beiträge: 127
Ort: Marokko
Guckst du Google: "Wetter Toubkal".
Siehst du: Winterkleidung haben du mußt!

hoch
#164288 - 14/11/2017 11:33 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Anonymus201805]
bulbulla Offline
Mitglied

Registriert: 16/01/2016
Beiträge: 145
Ort: D
Ich bewundere dein umwerfendes Deutsch.

hoch
#164289 - 14/11/2017 12:40 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: bulbulla]
omar11 Online
Mitglied

Registriert: 27/04/2013
Beiträge: 444
Ort: Bodensee/Beni-Mellal
Wirkt etwas gekünstlert smirk
und nicht gerade wirklich weit gedacht whistle

hoch
#164290 - 14/11/2017 13:18 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Jans1]
Anonymus201805 Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2017
Beiträge: 127
Ort: Marokko
Also, unter "Wetter +Dezember + Toubkal" finden sich ausreichend Infos, woraus man ableiten kann, welche Kleidung angebracht ist.

Hängt natürlich auch davon ab, ob man "winterfest" ist oder ein Frostköttel wie ich. ;-)

hoch
#164298 - 16/11/2017 15:48 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Anonymus201805]
Jans1 Offline
Mitglied

Registriert: 20/01/2006
Beiträge: 32
Ort: Ludwigsfelde
Hallo und danke für die Info. (....ecosia ist übrigens eine gute alternative Suchmaschine!)
Durchschnittswerte bringen mir gerade nicht soviel. Ich dachte jemand kann mir sagen, ob ab 3000m, um dem Toubkalgebiet schon Schnee liegt. Ich habe gelesen, dass im Winter einige Dörfer nicht zu erreichen sind. Auf wieviel Kälte muss ich mich einstellen in 3000m Höhe, nachts draußen.(reicht Komfortzone -15 C/Schlafsack) Daher nochmal meine Frage:
Ist schon Winter im Hohen Atlas????
Viele Grüße von Jan

hoch
#164299 - 19/11/2017 18:22 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Jans1]
depardieu Offline
Mitglied

Registriert: 25/02/2009
Beiträge: 89
Ort: Marrakech-Deutschland
hallo

ich vermute , dass im moment auf dem toubkal nicht soviel schnee liegt , da es hier in der ganzen region schon sehr lange nicht geregnet hat. von uns aus sieht man den hohen atlas , aber man sieht weit uns breit keine schneebedeckten gipfel.
hier ist ein link was die temperaturen betrifft :
http://de.viewweather.com/w3248666-wette...t-al_haouz.html
vielleicht hilft dir das weiter smile
liebe grüße ,
franzi

hoch
#164300 - 19/11/2017 19:16 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: depardieu]
Jans1 Offline
Mitglied

Registriert: 20/01/2006
Beiträge: 32
Ort: Ludwigsfelde
Danke Franzi für Deinen Beitrag. Er hat mir sehr geholfen. Das wenig Schnee liegen soll, deckt sich auch mit einer Info die ich aus Imlil bekommen habe. Die Wetterparameter für die Pässe, genau das habe ich gesucht. Vielen Dank nochmal.
Viele Grüße von Jan

hoch
#164301 - 20/11/2017 08:58 Re: Temperaturen auf 3000m [Re: Jans1]
depardieu Offline
Mitglied

Registriert: 25/02/2009
Beiträge: 89
Ort: Marrakech-Deutschland
hallo jan ,

gerne smile und viel spass bei deiner tour !

hoch
#164796 - 12/03/2018 19:59 Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: Jans1]
Jans1 Offline
Mitglied

Registriert: 20/01/2006
Beiträge: 32
Ort: Ludwigsfelde
Hallo liebe Marokkofreunde,
wollte mal kurz auf diesem Wege ein kleines Feedback geben, von meiner kleinen Wandertour letztes jahr im Dezember. Ich wollte das erste Mal zu dieser jahreszeit im hohen Atlas wandern und war mir nicht ganz sicher,ob das Wetter mitspielte. Als ich im ourikatal ankam lag auf den Gipfeln kein Schnee. Ich machte mich auf den Weg nach Timichi und wollte eigentlich, wie immer bei Brahim Oussalm übernachten auf der linken Seite des kleinen ortes.(sehr zu empfehlen, im Walnusshain gelegen,überall plätschert das Wasser entlang und die Besitzer sind absolut freundliche und hilfsbereite Menschen) Habe mich aber von einem anderen Brahim überreden lassen, seine neue gite zu testen.brahim kam mir die ganze Zeit mit seinem Moped hiterher, so dass ich im Endefekt keine Lust mehr auf lange Erklärungen hatte.Lange Rede kurzer Sinn, am nächsten Morgen 30.11.17 hatte es das erste Mal gescheit, alle Gipfel waren weiß, im Tal regnete es und ich hatte verpasst am Vorabend meine Wandersdchuhe von der Terasse zu nehmen. machte mich also mit nasser werdenden Schafwollsocken auf den Weg über den Tizin Tacheddirt nach Tacheddirt. Auf der Passhöhe war es extrem windig, es lag um die 15 cm Schnee und es war sehr schwierig sich in Ruhe zu orientieren, da die blaue Punktmarkierung, die die Marathonläufer über den Pass führt, vom Schnee gemütlich zugedeckt wurde. Beim Abstieg wechselte der Schnee in Regen über und ich kam leicht durchnässt in tacheddirt an. Ich bin auf dieser Route immer gern unterwegs und selbst bei nicht so optimalen Wanderbedingungen ist die Lanschaft atemberaubend und alles passt zu einander.In tacheddirt ließ ich in der Unterkunft Angour meine Sachen trocknen und wanderte bei bestem Wetter über oukaminden(falsch geschrieben, habe keine Lust nachzuschauen!) mit einem Muli zurück nach timichi(Tagestour)Mein Fazit! Auch außerhalb der touristen -Hochzeit ist es möglich leichtere Wanderausflüge zu unternehmen.
Ich habe noch zwei kleine Fragen: Lohnt das Festival jetzt Ende März in Mhamid. Ich war lange nicht da unten und würde es gerne besuchen. Wieviele Besucher hat es ungefähr und habe ich die Möglichkeit spontan zu übernachten? Auf dem Rückflug von fes würde ich mir gerne eine Gimbri mitnehmen. Dafür bräuchte ich einige Tipps von Euch. Da ich für Fes an sich nicht viel Zeit einplanen wollte, aber trotzdem mit einem spielbaren und bezahlbaren Instrument zurückkehren wollte. Mit wieviel Dirham muss ich rechnen. Oder ist es günstiger dieses Instrument im Süden zu kaufen oder sogar in deutschland Raum berlin / Potsdam? Allen einen schönen Abend und danke im Voraus.
Viele Grüße von Jan

hoch
#165032 - 25/04/2018 10:12 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: Jans1]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 335
Ort: Hamburg
Um auf die erste Frage zurück zu kommen:Die Themperatur verändert sich pro 100 m Höhenunterschied um 1 Grad und das nicht nur im Atlas
Ist es also in einem Ort, so dieser überhaupt im Hohen Atlas aufgrund der Passsperren erreichbar ist, auf 1,200 m um null Grad, so sind es 1000 m höher minus 10 Grad.
Die gängigen Straßenverbindungen durch den Hohen Atlas
Zwar OT, aber in diesem Zusammenhang interessant: ab 15 Grad Wassertemperatur ist die Überlebenswarscheinlickeit in Minuten abhängig von der Wasserthemperatur.


Bearbeitet von ferbitz (25/04/2018 10:18)

hoch
#165211 - 19/05/2018 14:32 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
marocmineral Offline
Mitglied

Registriert: 02/11/2010
Beiträge: 557
Ort: NRW
Antwort auf:
ab 15 Grad Wassertemperatur ist die Überlebenswarscheinlickeit in Minuten abhängig von der Wasserthemperatur.


Das ist richtig, Herr ferbitz. irgendwann fängt man an zu kochen.

Gruß

Piet


Bearbeitet von marocmineral (19/05/2018 14:33)

hoch
#165212 - 19/05/2018 15:00 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
Anonymus201805 Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2017
Beiträge: 127
Ort: Marokko
Original geschrieben von: ferbitz
Um auf die erste Frage zurück zu kommen:Die Themperatur verändert sich pro 100 m Höhenunterschied um 1 Grad und das nicht nur im Atlas
Ist es also in einem Ort, so dieser überhaupt im Hohen Atlas aufgrund der Passsperren erreichbar ist, auf 1,200 m um null Grad, so sind es 1000 m höher minus 10 Grad.


Wenn da nicht unterschiedliche Tageszeiten wären, es permanent wolkenlos bliebe ohne Schnee oder Regen und völlige Windstille herrschte. Aber wen kümmert's?

hoch
#165213 - 19/05/2018 17:51 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: Anonymus201805]
marocmineral Offline
Mitglied

Registriert: 02/11/2010
Beiträge: 557
Ort: NRW
Richtig,

ist halt Hochgebirge, wo man als Wanderer für alles gerüstet sein sollte. Ein halbstündiger Schneeschauer bei eisigen Temperaturen kann selbst einen hartgesottenen Wanderer an seine Grenzen bringen. Fürs übernachten im Freien gilt dasselbe.
Im Tal das beste Wetter, während auf dem Berg der Bär tobt. Kann man pauschal so nicht voraussagen.
Das ist im warmen Marokko nicht anders als in anderen Hochgebirgen.

Piet

hoch
#165214 - 19/05/2018 21:53 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: Anonymus201805]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 335
Ort: Hamburg
Original geschrieben von: DanielCL
Original geschrieben von: ferbitz
Um auf die erste Frage zurück zu kommen:Die Themperatur verändert sich pro 100 m Höhenunterschied um 1 Grad und das nicht nur im Atlas
Ist es also in einem Ort, so dieser überhaupt im Hohen Atlas aufgrund der Passsperren erreichbar ist, auf 1,200 m um null Grad, so sind es 1000 m höher minus 10 Grad.


Wenn da nicht unterschiedliche Tageszeiten wären, es permanent wolkenlos bliebe ohne Schnee oder Regen und völlige Windstille herrschte. Aber wen kümmert's?


wüsstest du wirklich wissen, , wovon du redest, du würdest den Unsinn erkennen, den du hier verzapfst: 1 Grad Temperaturunterschied /100 m Höhenunterschied gilt immer zur jeweiligen aktuellen Klimasituation.
Regnets unten bei 10 Grad Plus, schneits oben 1000 m höher, verstanden ? das gilt zu jeder Tageszeit, üblicherweise ist es Nachts kälter als tagsüber, ist es abends unten bereits bei 5 Grad plus, dann ist der Schnee bereits 500 m höher da.
Ich bin schon einmal bei Regen in Fes weggefahren und hatte in Ifrane Schnee.
Nicht bringt Wanderer im Gebirge mehr in Verlegenheit als die leichtsinninge Fehleinschätzung des Wetters.


Bearbeitet von ferbitz (19/05/2018 21:57)

hoch
#165216 - 20/05/2018 04:20 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
Anonymus201805 Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2017
Beiträge: 127
Ort: Marokko
Du kannst rechnen wie du willst, es wird immer etwas geben, mit dem du nicht gerechnet hast. Und wenn dem nicht so wäre, wäre das Leben recht langweilig.

Jemand sagte mal: Das einzige, wozu der Verstand gut ist, ist das Rechthabenwollen.
Und da bist du ein Paradebeispiel. Wird dir aber nix nützen, weil es meist beim Wollen bleibt.

Trotzdem gutes Gelingen beim Kalkulieren der Temperaturen.

hoch
#165220 - 20/05/2018 10:02 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
Beldia Offline
Mitglied

Registriert: 30/04/2005
Beiträge: 385
Ort: wo andere Urlaub machen
Original geschrieben von: ferbitz
wüsstest du wirklich wissen, , wovon du redest, du würdest den Unsinn erkennen, den du hier verzapfst: 1 Grad Temperaturunterschied /100 m Höhenunterschied gilt immer zur jeweiligen aktuellen Klimasituation.


1 Grad ist der maximal mögliche adabiatische Gradient, kann auch nur 0,5 sein. Ist aber auch nur ein Modell, das von den realen Bedingungen stark beeinflusst wird. So kann es im Gebirge im Tal kälter sein als am Hang 200m höher, auch nachts, Sonne spielt da keine Rolle beim Kaltlufttransport.

Auf das Wetter sollte man sich nie verlassen in den Bergen, Stichwort Wettersturz, da ist es besser, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Viele Grüße
Barbara
_________________________
Niemandes Herr, niemandes Knecht - so ist es recht!

hoch
#165222 - 20/05/2018 10:28 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: Beldia]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 335
Ort: Hamburg
Original geschrieben von: Beldia
Original geschrieben von: ferbitz
wüsstest du wirklich wissen, , wovon du redest, du würdest den Unsinn erkennen, den du hier verzapfst: 1 Grad Temperaturunterschied /100 m Höhenunterschied gilt immer zur jeweiligen aktuellen Klimasituation.


1 Grad ist der maximal mögliche adabiatische Gradient, kann auch nur 0,5 sein. Ist aber auch nur ein Modell, das von den realen Bedingungen stark beeinflusst wird. So kann es im Gebirge im Tal kälter sein als am Hang 200m höher, auch nachts, Sonne spielt da keine Rolle beim Kaltlufttransport.

Auf das Wetter sollte man sich nie verlassen in den Bergen, Stichwort Wettersturz, da ist es besser, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Viele Grüße
Barbara


Richtig, im Gebirge muss immer mit einem Wettersturz gerechnet werden. so etwas nennt man eine Binsenweisheit.
Augangspunkt war ja auch die Frage nach der Temperatur in 3.000 m Höhe, ich nehme an, aufgrund einer geplanten Wandertour, und da gibt es allgemein gültige Erkenntnisse : 1 ° pro 100 m (die
auch nur bis ca. 5.000 m gelten, danach sinkt die Temperatur erheblich schneller, bei 10.000 m sinds schon minus 40 °

Ein tagsüber durch Sonneneinstrahlung eufgeheizter Hang ist nachts wärmer als ein Ort im Tal, mehrere hundert m tiefer,, bei dem die Sonne schon um 16.00 weg ist.
Und diese Aufheizen ist in den ariden Gebieten erheblich, Stichwort: wüstenlack

hoch
#165223 - 20/05/2018 10:49 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
marocmineral Offline
Mitglied

Registriert: 02/11/2010
Beiträge: 557
Ort: NRW
Also, bei 10000 m bin ich nach der Rechnung schon bei 100 Grad Temperaturunterschied.

Beim Wüstenlack gehts schon in die Mineralogie, wobei die Sonneneinstrahlung und die Temperatur nur eine kleine Rolle spielt, Wüstenlack tritt ja, wie bekannt, nicht bei allen Gesteinsarten auf.
Die chemische Zusammensetzung usw. spielen dabei auch eine sehr große Rolle
Aber das ist wieder einen andere Liga, in der man sich auskennnen muß.
---------------------------------------------------------------------

Es gibt Situationen geben, wo im Talbereich Unwetter wüten und oberhalb der Wolkengrenze die Sonne scheint.
Da ist es oben auch schon mal wärmer als unten.

Also als Wanderer besser für alles gewappnet sein. Auskünfte über das Wetter bitte nur aus dem Internet ziehen und von Einheimischen, die auch in diesen Höhenregionen wohnen und tagtäglich unterwegs sind.
Die allgemeine Wetterlage aus der Zeitung hilft hier nichts.

freundliche Grüße

Piet


Bearbeitet von marocmineral (20/05/2018 10:51)

hoch
#165226 - 20/05/2018 11:28 Re: Temperaturen auf 3000m, Nomadenfestival, Gembri [Re: ferbitz]
Beldia Offline
Mitglied

Registriert: 30/04/2005
Beiträge: 385
Ort: wo andere Urlaub machen
Original geschrieben von: ferbitz
Original geschrieben von: Beldia
Original geschrieben von: ferbitz
wüsstest du wirklich wissen, , wovon du redest, du würdest den Unsinn erkennen, den du hier verzapfst: 1 Grad Temperaturunterschied /100 m Höhenunterschied gilt immer zur jeweiligen aktuellen Klimasituation.


1 Grad ist der maximal mögliche adabiatische Gradient, kann auch nur 0,5 sein. Ist aber auch nur ein Modell, das von den realen Bedingungen stark beeinflusst wird. So kann es im Gebirge im Tal kälter sein als am Hang 200m höher, auch nachts, Sonne spielt da keine Rolle beim Kaltlufttransport.

Auf das Wetter sollte man sich nie verlassen in den Bergen, Stichwort Wettersturz, da ist es besser, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Viele Grüße
Barbara


Richtig, im Gebirge muss immer mit einem Wettersturz gerechnet werden. so etwas nennt man eine Binsenweisheit.
Augangspunkt war ja auch die Frage nach der Temperatur in 3.000 m Höhe, ich nehme an, aufgrund einer geplanten Wandertour, und da gibt es allgemein gültige Erkenntnisse : 1 ° pro 100 m (die
auch nur bis ca. 5.000 m gelten, danach sinkt die Temperatur erheblich schneller, bei 10.000 m sinds schon minus 40 °

Ein tagsüber durch Sonneneinstrahlung eufgeheizter Hang ist nachts wärmer als ein Ort im Tal, mehrere hundert m tiefer,, bei dem die Sonne schon um 16.00 weg ist.
Und diese Aufheizen ist in den ariden Gebieten erheblich, Stichwort: wüstenlack


Nein, das funktioniert auch in den Alpen so. Kaltlufttransport, Kaltluftsee. Auch am sonnenlosen Nordhang.

Viele Grüße
Barbara



Bearbeitet von Beldia (20/05/2018 11:28)
Bearbeitungsgrund: Korrektur der Autokorrektur
_________________________
Niemandes Herr, niemandes Knecht - so ist es recht!

hoch


Moderator:  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum