Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion Herzlich willkommen beim Marokkoforum, Marokko Information und Diskussion
powered by Marokko.Net™
Aktuelle Beiträge
Marokko vor 44 Jahren
von ferbitz
Heute um 14:32
Flug stuttgart -agadir?
von ferbitz
Heute um 12:03
Warten auf Fastenbrechen
von Thomas Friedrich
16/06/2018 15:55
Besuch aus Marokko einladen
von ferbitz
14/06/2018 09:37
Fussball WM 2026 nicht an Marokko
von bulbulla
13/06/2018 17:45
Aktuelle Strassenzustandsmeld
ungen

von Fossil
11/06/2018 12:55
Omrah von Marokko aus
von akkle
07/06/2018 15:57
Essouira Gnawa Festival 2018
von Zaiomarrakech
05/06/2018 19:01
Errachidia, neue Flugverbindungen
von Thomas Friedrich
03/06/2018 15:47
Sorgerecht bei Scheidung
von omar11
03/06/2018 13:37
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
(Views)Populäre Themen
Spielplan African Nations Cup 3605270
Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! 1696119
Fühlt ihr den Blues noch in den Adern 1329777
Religiöse Beschneidung verboten 835502
Woran merkt man das ER es ernst meint? 673045
Was für Büroalltag 625282
Arab, Maroc & Co. Music Thread 577013
Treffpunkt-Erfahrungen 571249
van Gogh ist tot 477303
Strassenverkehr 452903
Forum Statistik
9938 Mitglieder
19 Foren
18625 Themen
165422 Beiträge

Besucher Rekord: 12010 @ 24/12/2014 15:24
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Optionen
#163420 - 10/07/2017 00:36 Hamburg 2017
whatshername61 Offline
Mitglied*

Registriert: 14/08/2011
Beiträge: 2576
Ort:


In Hamburg trafen sich 20 Regierungschefs der reichsten Länder, die meinen die Zukunft der Menschheit bestimmen zu dürfen.







Wer meint Deutschland kann das nicht.
Connewitz, Köln, Hamburg beweisen es.

Die Aufmerksamkeit der Welt haben sie...

...für einen Augenblick.
_________________________
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.
AE

hoch
#163421 - 10/07/2017 09:27 Re: Hamburg 2017 [Re: whatshername61]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 334
Ort: Hamburg
Was das nun mit Marokko zutun hat, ist mir schon schleierhaft, aber meinetwegen:
In Medien (N 24) wird z.B. von dem geplünderten Dogeriemarkt Budnikowski erherbietend als von einem Traditionshaus gesprochen. Mit gleiner Berechtigung könnte man auch von der NPD die Ehre erweisen, von einer Traditionspartei zu sprechen, die die Traditionen der NSDAP weiterführt.
Die Firma Budnikowski hat im Zuge der Arisierung des Hamburger Geschäftslebens = Enteignung der jüdischen Geschäftesinhaber , sich so manches jüdisches Drogeriegeschäft für n´´Appel und n´ Ei unter den Nagel gerissen und in Großanzeigen in Hamburger Zeitungen damit geworben "Entggegen des Namens sind wir ein arisches Geschäft"

ICH kaufe darum z.B. NIE bei Budnikowski ein.

Das Schanzenviertel war immer ein Arbeiterviertel, mit proletarischer Prägung und stand , alleine schon darum, im Focus der Poluei, die man darum berechtigt als Büttel der Obrigkeit bezeichnen muss.
Vielleicht dürfte es in diesem Zusammenhang auch nicht uninteressant sein, dass das Gebäude, in dem NOCH das amerikanische Konsolat hospitiert, früher einem jüdischen Kaufmann gehört hat.
Oder. dass die Hambuger Polizei früher den selten vegebenen Ehrentitel trug: Nationalsozialistischer Musterbetrieb
Vielleicht auch nicht zu vergessen: die Hamburger Poizei hat sich besonders bei der Ermordung der Juden hervorgetan, sie bildete das Polizeitbattaillon 102.
ist die Brutalität der Hamburger Polizei schon vergessen, als sie den Hamburger Kessel gebildet hat ? Über Stunden hunderte von Demonstranten, Frauen. Kinder , eingekesselt hat.







Bearbeitet von ferbitz (10/07/2017 10:10)

hoch
#163423 - 10/07/2017 11:15 Re: Hamburg 2017 [Re: ferbitz]
whatshername61 Offline
Mitglied*

Registriert: 14/08/2011
Beiträge: 2576
Ort:
Original geschrieben von: ferbitz

Was das nun mit Marokko zutun hat, ist mir schon schleierhaft, aber meinetwegen
Was das nun mit Marokko zutun hat, ist mir schon schleierhaft, aber meinetwegen


Dies ist ein deutsch-marokkanisches Forum und es soll durchaus Marokkaner geben, die sich für deutsche Politik interessieren.
Ansonsten danke für die Infos.
_________________________
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.
AE

hoch
#163424 - 10/07/2017 12:51 Re: Hamburg 2017 [Re: whatshername61]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 334
Ort: Hamburg
Mein Änderungsportal war schon abgemeldet, hier noch zumn Beitrag No. 2, der Wahrheitsfindung halber:
- der Demonstrationszug vom Fischmarkt MIT schwarzem Block war gerichtlich genehmigt.
- die Polizei schob nun formelle Grüde vor (Verstoß gegen das Vermummunsverbot)
- daraufhin wurde vom schwaren Block diese Vermummung abgenommen, bis zum Kinn, und die Einhaltung von den Initiatoren der Demonstration kontrolliert.
- 1 besoffner Femonstrant warf dann eine Flasche auf die Polizei, dieser Mann wurde sofort von den Initiatoren der Demonstraion weggenommen.

DAS veranlasste dann die Einsatzleitung der Polizei, brutal mit Wasserwerfern vorgehen, ggf. auch Tote inkauf zu nehmen, weil sie Demonstranten gegen die Elbe trieb, zu diesem Zeitpunkt hatte die Elbe Niedrigwasser, die ca. 6 m hoche Steinnmauser ist bei Ebbe unten mit Steinen, Fahrrädern u.ä. übesäht. eom Sprung darunter Leib und Leben gefärden würde.

In unserem Rechtstaat gibt es lediglich ein Individual-Strafrecht und kein Kollektivstrafrecht, eine Sippenhaftung gab´s früher.
aufgeheizte Demonstranten ragierten nicht unverständlich auf diese Sicht der Polizeiführung, die Wind sähte ......

Zu Deinem Beitrag whatshername 61, dann hoffe ich doch einmal, dass jene Marokkaner, die sich für deutsche Politik interessieren, nicht die kollektive Kriminalisierung "nordafrikanischer Asylanten" in deutschen Medien als potentialle Gewalttäter für bare Münze nehmen nehmen


Bearbeitet von ferbitz (10/07/2017 13:02)

hoch
#163431 - 11/07/2017 09:53 Re: Hamburg 2017 [Re: ferbitz]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 334
Ort: Hamburg
Hier einmal etwas aus meiner Stadt, weil der Name "Rote Flora" immer häufig genannt wird.
Das heutige Gebäude ist der Rest , das Eingangsgebäude eines Vergnügungsparkes von ehamals ca. 200 x 100 m , namens FLORA , der um 1900 für die dort wohnenden Arbeiter gebaut wurde, "Hier können Familien Kaffee kochen" also eine frühe sog. soziale Einrichtung
Der Begriff "Rot", der Teile der Hamburger Polizei reflexartig zum Schlagstock greifen lässt, resultiert aus einer mehrere Jahre zurück liegende Kontroverse zwischen Anwohnern und dem Hamburger Senat, der das Gebäude abreißen lassen wollte.
Anwohner befüchteten Bau-Spekulanten und besetzten das Gebäude.

DAS ist der Ursprung, der sich dort danach gebildeten linksautonomen Szene. d.h. der Hamburger Senat hat beim Entstehend dieser Szene Geburtshilfe geleistet.
Eine mir bis zu Ihre Ermordung Ende 2016 freundschaftlich verbundene Person wollte aus dem Gebäude ein Stadtteil-Kommunikationszentrum machen , was offensichtlich nicht erwünscht war.


Bearbeitet von ferbitz (11/07/2017 09:59)

hoch
#163432 - 11/07/2017 10:31 Re: Hamburg 2017 [Re: ferbitz]
whatshername61 Offline
Mitglied*

Registriert: 14/08/2011
Beiträge: 2576
Ort:
Mein ehrliches Beileid.
_________________________
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.
AE

hoch
#163452 - 13/07/2017 23:47 Re: Hamburg 2017 [Re: ferbitz]
Blandina Offline
Mitglied

Registriert: 08/02/2001
Beiträge: 1282
Ort: Süd-Baden

Hallo zusammen,

also wenn wir schon bei dem Thema sind.....

Deeskalierende STrategie von Seiten der Polizei war dies auf gar keinen Fall. Ganz im Gegenteil.

Was ich aber noch viel bedenklicher finde, ist der Ausschluss von 32 Journalisten vom G20 Gipfel in Hamburg.
Ist das noch Pressefreiheit?

Interessant finde ich noch, dass die Partei "Die Linke" in letzter Zeit zugelegt hat, und bei den letzten Umfragewerten bei 9% lag, mit Tendenz nach oben. Vor den Grünen mit 8%
Und das kurz vor den Bundestagswahlen......

Viele Grüße,
mag jeder denken was er will
_________________________
give peace a chance.


hoch
#163453 - 14/07/2017 10:04 Re: Hamburg 2017 [Re: Blandina]
bulbulla Offline
Mitglied

Registriert: 16/01/2016
Beiträge: 145
Ort: D
@Hamburg

Eigentlich finde ich, dass dieses Thema hier nicht hingehört.

Da aber bereits einige Beiträge erschienen, hier meine Stellungnahme:

Was sich dort an Krawallen vor den Augen der Welt abgespielt hat, ist eine Schande für Deutschland.

Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass hier z. T. mehr oder weniger unterschwellig gegen die Polizei und für die Chaoten und Staatszerstörer gesprochen wird.

Das finde ich bedenklich.
Wir sollten hinter unserer Staatsführung und deren ausführenden Organen stehen!

Extremistischen Zerstörern und gewissenlosen Aufrührern sollten ÜBERHAUPT KEIN RAUM UND KEINERLEI SYMPATHIE gegeben werden.

Wir sollten stolz auf unseren Rechtsstaat sein und ihn aufrecht erhalten.

@ferbitz: Unsere Vergangenheit im letzten Weltkrieg war unselig und fürchterlich. Das weiß jeder.

ABER warum sollte dies jetzt mit den aktuellen Ereignissen verknüpft werden?

@"Nordafrika":

NATÜRLICH können niemals alle in einer Art Pauschalurteil über einen Kamm geschoren
werden!

Das wissen wir hier, die wir z. T. Ehepartner aus dem Raum haben, am besten.

ABER leider werden von Flüchtlingen aus diesem Raum viele Straftaten hier verübt. Und das ist nicht zu tolerieren.

hoch
#163464 - 17/07/2017 13:23 Re: Hamburg 2017 [Re: bulbulla]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 334
Ort: Hamburg
[quote=bulbulla]@Hamburg



@ferbitz: Unsere Vergangenheit im letzten Weltkrieg war unselig und fürchterlich. Das weiß jeder.

ABER warum sollte dies jetzt mit den aktuellen Ereignissen verknüpft werden?


Gsnz einfach darum, weil der Leib immer noch fruchtbar ist, aus dem das kroch ich will mit dem Vorwurf an die Polizei meine Stadt zum Ausdruck bringe, wozu sie fähig war Polizeibattaillon 102 auch später (Hamburger Kessel), und fähig sein würde, bekäme sie einen Auftrag, gegen politisch missliebige Randalierer und Demonstranten vorzugehen.

Obwohl generell jeder Polizist unter dem leidet, was gemeinhin als latenter Verfolgungwqahn bezeichnet werden kann, sich also latent im focus böser Mächte fühlt, die es zu bekämpfen gelte, er ja sonst diesen Beruf nicht gewählt hätte, soll mein Vorwurd ja nicht den Einzelnen, sodern die Polizeiführung treffen.. die hat in Hamburg versagt, weil sie mit dem Versuch, Staat im Staat zu sein, gegen klare Gerichtsentscheiung der Demonstration MIT dem Scharzen Block verstieß .
Die Polizeit hat nichts zu erlauben, DAS machen Ordungsämter oder Gerichte, darum sage ich der Versuch, Staat im Staat zu sein.

----





Bearbeitet von ferbitz (17/07/2017 13:27)

hoch
#163510 - 23/07/2017 11:51 Re: Hamburg 2017 [Re: bulbulla]
Nonkon Offline
Junior Mitglied

Registriert: 29/05/2017
Beiträge: 3
Ort: DE, NRW
Original geschrieben von: bulbulla

Was sich dort an Krawallen vor den Augen der Welt abgespielt hat, ist eine Schande für Deutschland.

Nein, es ehrt die Deutschen und deren Demokratieverständnis. Der Protest war legitim, die Polizeiarbeit eher nicht, sie war bewusst provokant.
Original geschrieben von: bulbulla

Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass hier z. T. mehr oder weniger unterschwellig gegen die Polizei und für die Chaoten und Staatszerstörer gesprochen wird.

Wen wunderts? Unser tolles Staatswesen ist durchsetzt von Korruption und Repressionen gegen die Bevölkerung. Das finden manche der Betroffenen... bedenklich.
Original geschrieben von: bulbulla

Das finde ich bedenklich.
Wir sollten hinter unserer Staatsführung und deren ausführenden Organen stehen!

Damit fange ich sofort an wenn ich erfahre das unsere Staatsführung hinter dem Volk steht anstatt die Lobbyarbeit der Konzerne gegenüber dem Volk durchzusetzen.
Original geschrieben von: bulbulla

Wir sollten stolz auf unseren Rechtsstaat sein und ihn aufrecht erhalten.

Das mit dem "stolz" ist jetzt etwas infantil, ansonsten sind die Demonstranten genau zu diesem Zweck da gewesen. Das der Staat daraus eine Prügelorgie veranstaltet war absehbar und geplant, alles andere erwartbar.

Original geschrieben von: bulbulla

ABER leider werden von Flüchtlingen aus diesem Raum viele Straftaten hier verübt. Und das ist nicht zu tolerieren.

Dafür haben wir Gesetze und eine Justiz... die jedoch vor allem auf dem rechten Auge vollkommen blind ist (siehe z.B. NSU Skandal)

hoch
#163520 - 24/07/2017 15:35 Re: Hamburg 2017 [Re: Nonkon]
ferbitz Online
Mitglied

Registriert: 26/05/2017
Beiträge: 334
Ort: Hamburg
ganz so kriminell ist die Polizeitführung oder unser Stqat nun doch nciht

1.) es mehren sich die Hinweise, dass die Polizeiführung in die Reihen des schwarezen blockes zumindes einen agent provaoateur eingeschleust hat, der dann - Zeugen - in schwarzem Wichs in einen Manschaftwagen der Polizei gestiegen ist.
Denkbar wäre natgürlich auch ein Polizist, denn deren Kluft ähneln der des schwarzen Blocks sehr.
Ich stimme für eine neue Farbe, rosa, für die Polizei
köstlich der Gedanke.

2.) warum wurden eigentlich die Aktivitäten der Polizei nicht mir Drohnen aus den Reihen der Demonstranten überwacht ?

hoch


Moderator:  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum