Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
473,324 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 764 guests, and 7 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Mit dem eigenen Auto nach Marokko #162335
11/11/2016 13:23
11/11/2016 13:23
Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
S
Sebber Offline OP
Junior Mitglied
Sebber  Offline OP
Junior Mitglied
S

Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
Hallo zusammen,

danke zunächst fürs Aufnehmen smile

Meine Freundin und ich (mitte 20) sind am überlegen, im Sommer mit dem eigenen Auto nach Marokko zu fahren (über Spanien). Dazu hätte ich ein paar Fragen und es wäre toll wenn mir jemand weiterhelfen könnte:

- Ich habe das Glück eine schöne, neue und ordentlich ausgestattete A-Klasse zu fahren... ich schätze mal für marokkanische Verhältnisse ein überdurchschnittlich teures Auto? ist das eine blöde Idee? Ich denke hierbei an Faktoren wie Straßenverhältnisse und natürlich Sicherheit (sowohl für uns als auch für das Auto).

- Haben viele Unterkünfte einen (sicheren) Stellplatz? Ich möchte eigentlich nicht mehr als umgerechnet 50 Euro die Nacht bezahlen...

- Die Grenzen nach Ceuta und Melilla kann ich wahrscheinlich problemlos durchfahren?

Die alternative für uns wäre natürlich einen Mietwagen zu nehmen. Wir finden aber man bekommt einen sehr viel besseren EIndruck wenn man Wege selbst auf sich nimmt... abgesehen davon das Spanien sicher auch einige Übernachtungen Wert sein wird smile

Vielen Dank schonmal und vorab ein schönes Wochenende,

Sebber

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162341
11/11/2016 19:33
11/11/2016 19:33
Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
Hallo "Sebber",
Marokko ist ein sehr schönes, interessntes Land. Ich bin mindestens schon 15 Mal mit dem Auto nach Marokko (Agadir) gefahren.
Die Straßen sind i.d.R.sehr gut (von abgelegenen Pisten mal abgesehen.
Wenn Ihr vom Norden Spaniens kommt, ist zu empfehlen, die "Autovia" zu nehmen. Sie ist kostenfrei und nicht sehe voll. Von Burgos über Valladolid Richtung Cadiz- Algeciras.
Für die Einreise nach Marokko benötigt Ihr eine "Grüne Versicherungskarte". Bitte darauf achten, daß sie für Marokko gültig ist. Für mich war die beste Überfahrt von Algeciras nach Tanger-Med. Von Tanger aus gibt es Autobahnen (mautpflichtig) in fast alle Richtungen. Rabat-Casa-Marrakech-Agadir. Die Route bin ich meistens gefahren.
Welche Städt/Sehenswürdigkeiten Ihr Euch anschaut liegt an Euren Interessen und der Zeit, die Ihr in Marokko verbringen wollt.
Das sollte mal ein erster Hinweis sein. Esgibt hier im Forum sehr viele User, die Euch gerne helfen.
Von mir schon einmal einen schönen Aufenthalt in MA

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162342
11/11/2016 20:17
11/11/2016 20:17
Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
S
Steppenwolf Offline
Mitglied
Steppenwolf  Offline
Mitglied
S

Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
Hallo Sebber,

die Anreise ist ja auch schon Urlaub smile . Ich kann jedoch immer im Fahrzeug oder bei meinen Familien, die ich während meiner Reisen kennenlernte, im Haus schlafen.
Ihr müsst euch in der Hauptsaison Zimmer suchen.

Die Gefahr von Diebstählen (nicht unbedingt das Fahrzeug)ist in Spanien, bzw. entlang der Hauptrouten, sehr hoch. (Ich bin immer froh, wenn ich durch Spanien gefahren bin)

In Marokko ist es bei eurer Reisezeit sehr heiß. Den Süden könnt ihr vergessen. Da bringt selbst die Klimaanlage nicht genügend Kühlung.

Schöne und neue Autos fahren in Marokko auch herum. Groß auffalen wird euer Sternle nicht.

Falls die A Klasse ein Diesel mit Euro 5 ist, könnte dies möglicherweise zu Problemem mit dem KAT führen. Da gehen jedoch die Meinungen auseinander. Manche hatten teure Schäden im Abgassystem, manche nicht.

Wenn dir viel an deinem Auto liegt (für mich ist es ein Stück Blech, das zuverlässig sein muss grin ), ist die Gefahr, dass ihr mit einigen Macken zurück kommt, schon etwas hoch.

Ich bringe an meinen Fahrzeugen immer neue "Andenken" von Marokko mit nach Hause smirk .

In diesem Sommer hatte ich an einem Baum, fast unter dem Baum geparkt. Einige Ziegen freuten sich über diese Aufstiegshilfe um an die begehrten grünen Blätter zu kommen. Auch wieder ein schönes Andenken im Lack wink .

In den Großstädten musst du so fahren, wie alle anderen auch. Am Zebrastreifen anhalten, kann sehr gefährlich sein. Hier immer in den Rückspiegel schauen.

An den Verkehr und die Fahrweise müsst ihr euch gewöhnen. Auch an die sehr unterschiedlichen Straßenverhältnisse. Am besten nicht Nachts fahren.

Die ausgewiesenen Geschwindigkeiten bitte einhalten. Marokko ist das Land der Radarpistolen smile .

Schaut, dass in der Grünen Versicherungskarte, Marokko frei ist. Sonst müsst ihr an der Grenze eine Versicherung abschließen.

Wenn das eure erste Tour ist, empfehle ich die Einreise in Tanger MED.
In Ceuta läuft die Einreiseprozedur etwas chaotischer ab. Reinkommen in eine andere, interessante und liebenswerte Welt, tut ihr dennoch.


Leihwagen ja/nein?

Ich würde nach Marokko fliegen, und mir dort einen Leihwagen nehmen. Hier im Forum kann dir Magador 52 und Andere diesbezüglich gute Tipps geben.

Beachtet bitte, dass dass in Marokko auch Hauptsaison ist. Dies könnte die Zimmersuche etwas aufwändiger gestalten.

Die Hin- und Rückreise belastet das Reisebudget am meisten. Sprit, Maut, Übernachtungen, Fähre. Auch hat dann euer Stern ca. 7.000 km mehr auf der Uhr.


____________

Liebe Grüße

Martin

http://www.der-steppenwolf.com/
Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162344
12/11/2016 12:11
12/11/2016 12:11
Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
S
Sebber Offline OP
Junior Mitglied
Sebber  Offline OP
Junior Mitglied
S

Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten smile

Na dann sind ja meine Bedenken fürs erste aus dem Weg geräumt smile Das mit der grünen Versicherungskarte hatte ich mir schon gedacht, das geht aber bei mir glaube ich in Ordnung.
Ein paar Kratzer im Auto... klar, aber die bekomme ich wahrscheinlich auch in Deutschland nach 7000km wink Haben diesbzgl auch schon ein paar Andenken aus Griechenland mitnehmen müssen.
Mietwagen kommt bei uns natürlich auch darauf an, wie lange wir einfach Zeit haben. Bei 3 Wochen zB wird es sich nach meiner Sicht kaum lohnen, mit dem eigenen Auto zu kommen. Bei 6 sieht das dann schon anders aus smile

Nochmals zum Süden - Süden ist alles hinter dem Gebirge, oder? Ich hatte eigentlich schon geplant auch dort hin zu fahren, zumindest für ein paar Tage. Wir werden im September da sein. Wir sind ja noch jung und frisch, das muss doch zu machen sein? Oder wird es so heiß das mein Kühlwasser nicht mitmacht und ich die Heizung anmachen muss crazy

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162345
13/11/2016 11:54
13/11/2016 11:54
Joined: Oct 2006
Beiträge: 39
El Jadida
suesse51 Offline
Mitglied
suesse51  Offline
Mitglied

Joined: Oct 2006
Beiträge: 39
El Jadida
Hallo Sebber,
wir waren vor 3Jahren mit unserem alten Mercedes C180 3 monate lang in Marokko, von Mitte August bis Mitte Oktober. Anreise durch Frankreich, mit der Fähre von Sete nach Tanger Med. Fähre: teuer, voll, chaotisch. Nie wieder! Da auf unserer Grünen Karte Marokko nicht genannt war, zahlten wir bei der Einreise eine Versicherung. Glücklicherweise brauchten wir sie nicht. Unser Auto hat keinen Kratzer abbekommen. Wir liessen in MA einen größeren Schaden am hinteren Stossfänger sowie an einer Tür und einige kleinere Roststellen reparieren, wurde super ausgeführt und kostete wenig. Wir parkten über Nacht auf einem "bewachten" Parkplatz, schlug mit 7Dirham pro Nacht zu Buche. Auch hier nichts passiert. Was nervt, sind die "Parkwächter", die höhere Preise verlangen, wenn man als Europäer erkennbar ist, selbst da mein Mann Marokkaner ist. Zurechtkommen muss man mit fehlenden und/oder falsch angebrachten Wegweisern, tiefen Schlaglöchern, von allen Seiten kommenden Mofas, Fussgängern, Fahrrädern, Tieren und Karren (im Norden geht es zivilisierter zu). Wie hier immer wieder bemerkt wird, sollte man das Fahren bei Dunkelheit vermeiden. Wieder zu Hause, suchten wir eine Autoversicherung, die Marokko auf der Grünen Karte hat: es gab nur wenige (Allianz, HDI z. B.)Du solltest das bald checken, Ende November kann man seine ja kündigen. Autokühlung sollte unbedingt funktionieren, wenn man nicht bei Hitze mit voll aufgedrehter Heizung fahren will....Gruss Elvira

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: suesse51] #162346
13/11/2016 12:02
13/11/2016 12:02
Joined: Apr 2016
Beiträge: 35
Hamburg
H
Hamira Offline
Mitglied
Hamira  Offline
Mitglied
H

Joined: Apr 2016
Beiträge: 35
Hamburg
moin, wir waren vor 3 Jahren das letzte Mal mit eigenem Auto von Norddeutschland bis Marrakech unterwegs. 6 Wochen Zeit waren das bei uns. Gute Zeit.
Parken nur auf "bewachten" Plätzen, die sind alle bewacht irgendwie, Parkwächter bekommen 2 Dirham üblicherweise, 7 dh sind zuviel. Einmal am Tag bezahlen und wenn ihr zwischendrin bei längerem Sein an einem Ort noch etwas Schokolade oder Jeans dazu tut, passiert eurem Auto wahrscheinlich Nichts.
Seid vorsichtig mit den Pisten, besonders im hohen Atlas, so ein A-Klasse-Elch-umkipp-Auto ist mE nicht so gut für Bergstrecken mit schmalen Pisten ohne Begrenzungen..;)

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162347
13/11/2016 13:40
13/11/2016 13:40
Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
S
Steppenwolf Offline
Mitglied
Steppenwolf  Offline
Mitglied
S

Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
Original geschrieben von: Sebber
Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten smile

Nochmals zum Süden - Süden ist alles hinter dem Gebirge, oder? Ich hatte eigentlich schon geplant auch dort hin zu fahren, zumindest für ein paar Tage. Wir werden im September da sein. Wir sind ja noch jung und frisch, das muss doch zu machen sein? Oder wird es so heiß das mein Kühlwasser nicht mitmacht und ich die Heizung anmachen muss crazy


Südlicher des Hohen Atlas sehe ich als Süden an. Je weiter ihr Richting Algerische Grenze kommt, deso heißer wird es.

Jede/jede empfindet die Hitze anders. Mir reichen bereits 40 Grad.

Am besten, ihr fahrt einfach mal in den Süden. Ihr seid ja mobil und könnt ggf. wieder zurückfahren.

Das Alltagsleben wir jedoch um die Mittagsstunden zum erliegen kommen. Da wird in den Häusern eine längere Siesta gemacht.


____________

Liebe Grüße

Martin

http://www.der-steppenwolf.com/
Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Steppenwolf] #162348
13/11/2016 14:34
13/11/2016 14:34
Joined: Apr 2013
Beiträge: 445
Bodensee/Beni-Mellal
omar11 Offline
Mitglied
omar11  Offline
Mitglied

Joined: Apr 2013
Beiträge: 445
Bodensee/Beni-Mellal
… man sollte noch hinzufügen, das je weiter man in Richtung Süden fährt, desto mehr verlängern sich die Distanzen zeitlich, da Verkehr und Strassenzustand exponentieller Verschlechterung unterworfen sind. Gleiches gilt für jeden gewonnen Höhenmeter im Atlas. Auch ländliche Gegenden weisen oft unerwartete Umstände auf. Verkehrsgebote sollten wegen der für Europäer oft schwer einzuschätzenden Gegebenheiten beachtet werden (dieses gilt auch hinsichtlich möglicher Kontrollen durch die Sicherheitsorgane) tanz1 tanz2 tanz1

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Hamira] #162349
13/11/2016 15:37
13/11/2016 15:37
Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
B
Bhaloulia Offline
Mitglied
Bhaloulia  Offline
Mitglied
B

Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
Das mit den Parkwächtern stimmt nicht so ganz. 2 Dirham kostet es an normalen Plätzen tagsüber. An Sehenswürdigkeiten schon mal 5 bis 10 und an einem Übernachtungspakplatz je nach Ort zwischen 5 und 15 Dirham, meistens jedoch 10. Das gilt nicht nur für Ausländer, wir bezahlen mit marokkanischem Auto dasselbe. Und ich finde es schon etwas dreist, wenn von Europäern um jeden Dirham gefeilscht wird. Parkwächter sind nun wirklich keine Spitzenverdiener, gönnt ihnen doch die paar Cent!

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Bhaloulia] #162350
13/11/2016 18:05
13/11/2016 18:05
Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
S
Steppenwolf Offline
Mitglied
Steppenwolf  Offline
Mitglied
S

Joined: Jan 2015
Beiträge: 181
Süddeutschland
Sehe ich auch so daumen1 .

Unterschiede bei den Parkgebühren zwischen den Provinzen und Großstädten sind recht groß.

Und je touristischer, desto teurer sind die Parkgebühren. Dies trifft jedoch auf jedes Land zu.

In Marrakech bezahle ich 40 DH, für einen Tag, jedoch inkl. Übernachtung im Fahrzeug.
Dafür bin ich in wenigen Gehminuten direkt im Zentrum. Inkl. ist da das gemeinsame Frühstück mit den Parkplatzwächtern. Denen bringe ich auch immer Essen aus dem Zentrum mit smile

Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich für einen Parkplatz bei der Ankunft bezahlte und bei der Abfahrt nochmals bezahlen sollte. War jedeoch immer eine andere Person. Da wäre ein Ticket gut. Manchmal gibt es auch eins.


____________

Liebe Grüße

Martin

http://www.der-steppenwolf.com/
Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162351
13/11/2016 20:29
13/11/2016 20:29
Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
S
Sebber Offline OP
Junior Mitglied
Sebber  Offline OP
Junior Mitglied
S

Joined: Nov 2016
Beiträge: 6
München
Na dann nochmals danke für Eure Antworten!

Das hört sich ja alles schon recht machbar an. Sportlich, aber machbar smile Müssen uns das Ganze dann wohl nochmal durch den Kopf gehen lassen bzgl. Mietwagen oder eigenem Auto... Ich sehe, ein robustes 4x4 wäre hier wohl wirklich von Vorteil, mein Auto liegt nämlich relativ tief... muss mir das nochmal gründlich überlegen confused

Re: Mit dem eigenen Auto nach Marokko [Re: Sebber] #162355
15/11/2016 16:47
15/11/2016 16:47
Joined: Feb 2001
Beiträge: 4,034
Errachidia, Marokko
T
Thomas Friedrich Offline
Mitglied*
Thomas Friedrich  Offline
Mitglied*
T

Joined: Feb 2001
Beiträge: 4,034
Errachidia, Marokko
Hallo Sebber,

in Marokko´s Großstädten sind "neue und ordentlich ausgestattete A-Klassen" nicht so ganz etwas besonderes, in ländlichen Gebieten schon.
Die Straßen in Marokko in recht gut ausgebaut, die Unfallquote ist rel. hoch, da viele Verkehrsteilnehmer nicht vorausschauend fahren.
Teurere Hotels (ab ca. 30,00 Euro) haben meist eigene, bewachte Parkplätze. Ansonsten gibt es in jeder Stadt zahlreiche Straßen die nachts bewachte Parkstreifen (kostet meist ca. 10,00 DH) haben. (Ggf. im Hotel danach fragen).

Wenn Du gültige Reisepässe, gültige Fahrzeugpapiere (F.-Schein, evt. TÜV, sowie eine für Marokko gültige grüne Versicherungskarte) hast, kannst Du die Grenze passieren.
(Zuvor must Du jedoch eine Formulare für die Personen und das Fahrzeug ausfüllen).

Auf jeden Fall solltet Ihr Euch einen guten Reiseführer (Därr bzw. Kohlbach) zulegen und mit diesem die Reise planen.


Beste Grüße
Thomas

In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.


Weitere Informationen über meine Aktivitäten:

http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko

Moderated by  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum 

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1