Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
474,892 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 721 guests, and 6 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 3 von 3 1 2 3
Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34430
10/06/2004 20:50
10/06/2004 20:50

A
Anonym
Nicht registriert
Anonym
Nicht registriert
A



Salamwalleykum Souliman,

ich habe deinen Beitrag gelesen und kann deine Lage nicht verstehen. Ich sage folgendes zu deinem Beispiel mit dem Muslim und dem Christ.

Du musst einige Dinge wissen, Allah(t) hat alles erschaffen was du mit deinen Sinnen erfassen kannst, mit Seinem Wissen und Seiner Macht. Er(t) hat auch die Hölle und das Paradies erschaffen um die Menschen entweder zu warnen oder zu entlohnen.
Ein Muslim der sich so verhält wie du es beschrieben hast, der wird das Paradies so einfach nicht betreten. Es hängen viele andere Dinge davon ab.

Vorab noch meine Frage an dich bist du noch bereit für dieses Thema oder hast du dich entgültig vom Islam abgetrennt?

Danke

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34431
16/06/2004 11:46
16/06/2004 11:46
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Alaykoum Salam, achouya No-Name

ich weiss das Allah oder Gott die Welt erschaffen hat und alles darauf auch und ich glaube auch an Gott, aber nicht wie es im Islam steht. Das Bild des ueberstrengen, und strafenden Gottes wie es mir durch den Islam vermittelt wurde oder wird, lehne ich ab. Ausserdem will ich keine Religion die so tief in mein Leben eingreift wie der Islam.

Ich will nicht leugnen das dem Propheten Mohammed der Erzengel Gabriel in der Wueste erschienen ist und ihn zum Gesandten ernannt hat.

Aber warum soll ich mein Leben danach ausrichten was einem Araber vor 1500 Jahren widerfahren ist und was mich nicht ueberzeugt!

Jedenfalls bleibt es jeden selbst ueberlassen was er glaubt, und ich fuer mich kann sagen um zu deiner Frage zukommen, ich habe mich endgueltig vom Islam verabschiedet! Ich gebe Dir ein kleines Beispiel um meinen Standpunkt vielleicht ein bisschen besser zu verstehen:

Ein Mann ist mal losgezogen um Gott zu suchen!

Als erstes betrat er einen Hindu-Tempel um ihn dort zu suchen, er hat ihn nicht gefunden.

Danach ist er in eine christliche Kirche, dort hat er ihn nicht gefunden.

Danach ist er in eine Moschee zu den Muslimen, um ihn vielleicht da zu finden, dort hat er ihn auch nicht gefunden!

Weisst Du wo er Gott gefunden hat?

Bei sich im Herzen!

Kopftuch, langer Bart, das ist doch nur Reklame fuer sich selbst, um zu sagen schaut her Leute ich bin ein/e Glaeubige/r. Damit kann man vieleicht seine Mitmenschen beeindrucken aber letzten Endes kommt es immer auf das Innere an.

Und danach lebe ich!

MfG

Souliman

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34432
17/06/2004 13:10
17/06/2004 13:10
Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Tara Maria Offline
Member
Tara Maria  Offline
Member

Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Souliman, dann haben wir den gleichen Glauben, Gruss

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34433
17/06/2004 17:10
17/06/2004 17:10
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Freut mich, Maria!
Willkommen im Club! \:\)

MfG

Souliman

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34434
17/06/2004 17:27
17/06/2004 17:27

A
Anonym
Nicht registriert
Anonym
Nicht registriert
A



Hallo Souliman,

es ist dir überlassen an was du glaubst. So schön es sich anhört, so einfach ist das aber leider nicht wie du es dir ausmalst. Jeder kann tun und lassen was er will, danach gibt es die Abrechnung, wenn du an Allah(t) glauben würdest wie Mohamed (a.s.s.) es uns hinterlassen hat, dann wärest du wesentlich glücklicher in deinem inneren. Ich bin mir sicher das du Allah noch nicht im herzen hast und ohne den vollkommenen Glauben an Ihn niemals bekommen wirst.

In der Tatsache hat es was damit aufsich, dass man Bart und/oder Kopftuch tragen muss, erstens um zu zeigen, dass man sich zu diesem Glauben bekennt und zweitens als Beweismittel am Tag der Abrechnung gegen die Ungläubigen! Denn wenn du befragt wirst ob du Muslime in dieser Art gesehen hattest (im diesseitigen Leben), und du wirst dies mit ja bestätigen, dann hast du schon gegen dich selbst geurteilt was dir sicherlich in eine noch schlimmere Lage versetzen wird in der du jetzt schon ohnehin bist.

Ich möchte dich was fragen: Warum hat Allah(t) uns erschaffen?

Gruß
Rachid

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34435
18/06/2004 01:14
18/06/2004 01:14
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Hallo Rachid,

nach deiner Auffassung, bzw. Glauben gibt es diese "Abrechnung", nach meiner gibts die nicht! Genauso wenig sehe ich mich in einer schlimmen Lage.

Und ganz zu deiner Beruhigung, ich bin ein gluecklicher und zufriedener Mann, der zufrieden mit sich selbst und seiner Umwelt ist was man von Dir anscheinend nicht behaupten kann. Jedenfalls hat sich das in einem anderen Beitrag von Dir so angehoert, von wegen alles daemlich, ausreisen und so! Ein gluecklicher Mensch hoert sich irgendwie anders an. Naja, geht mich ja nichts an und ich hoffe das Allah Dir hilft dein Leben zu meistern und deine innere Ruhe zu finden!

Warum Allah uns erschaffen hat?

Weil er es so wollte!

Ich koennte Dir eine ausfuehrliche Antwort geben, was es mit dem Leben auf sich hat, aber das waere zu lange und ich moechte niemanden seine Religion in Frage stellen, den mit dieser Absicht habe ich dieses Thema nicht gestartet. Ich respektiere den Islam als Religion, aber er kommt fuer mich nicht in Frage und das sollte genauso respektiert werden!

Gott hat das Recht ueber mich zu urteilen und es ist alleine seine Entscheidung wie er das tut und kein normal-sterblicher sollte sich anmassen von vorherein zu sagen wie er sich bei mir entscheiden wuerde! Ich habe das Gefuehl das das viele Muslime vergessen! Es wird zwar immer gesagt, ja OK, ist jedem seine Sache wenn er nicht betet oder kein Ramadan mach aber gleichzeitig wird dann ueber eine Person hergezogen wenn er das nicht macht.

"Ja,Ja, warte nur, Gott wird Dich so und so bestrafen, warte nur ab, wirst schon sehn was er mit Dir macht, Du wirst noch in der Hoelle schmoren und Du wirst unendliche Qualen erleiden!"

Sowas kriegt man dann zu hoeren und meiner Meinung nach spricht da nur der Hass und die eigene Unzufriedenheit aus den Menschen aber damit muss im Endeffekt jeder selber klar kommen.

Ich wuensche Dir jedenfalls noch alles Gute!

MfG

SOULIMAN

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34436
18/06/2004 02:39
18/06/2004 02:39

A
Anonym
Nicht registriert
Anonym
Nicht registriert
A



Hallo Souliman,

ich habe meine Gründe warum ich hier raus will. Es steht auch nirgenwo geschrieben das ein gläuber Muslim nicht enttäuscht oder sauer oder trauig sein darf. Wenn doch dann zeig es mir bitte!

Du hörst dich ziemlich wütend an, ich bin mir sicher das Du nur nach einem Ausweg suchst. Den Grund mit unserem dasein hast du richtig erkannt allerdings nicht einfach so, sondern vielmehr um Ihn auch anzubeten. Wie Allah(t) sagt: Sure 2 ,Vers 272.

Lies mal Bitte die Sure 29 den ersten Vers.
Wenn du wirklich an den einen Allah(t)glaubst dann sollten dir diese Verse ausreichen und den Beweis dafür möchte ich dir auch bestätigen. In Sure 2, vers 208, 212.

Meine nächste Frage an dich: Könntest du ein Kind ins Feuer werfen -ich meine einfach so?

Gruß
No Name
Ich könnte die ganze Nacht weiter machen, aber meine Pflicht ruft ich muss nämlich zum Gebet.
Sure 2, Vers 238.

Gute Nacht

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34437
18/06/2004 12:57
18/06/2004 12:57
Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
K
Khira Offline
Mitglied
Khira  Offline
Mitglied
K

Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
Salam a3lleikum,

ich habe da mal ne'Frage an Dich @Souliman:"Irre ich mich oder rührt Deine Distanz zum Islam von der marokkanischen Gesellschaft her, die einen gleich verurteilt, wenn man nicht dem allgemingültigen islamischen Muster entpricht?"

Ich verstehe Dich, wenn Du sagst, dass es einem selbst überlassen sein soll, wie und für welche Religion man sich entscheidet. Und das man dann von der marokk. Gesellschaft nicht in bestimmten Schubladen gesteckt werden darf.
Du hast Recht, ja, aber Du wirst niemanden ändern können.

Die sich nennenden Muslime neigen immer dazu zu sagen, dass doch --alles-- "M'ktab" (vorbestimmt) ist, aber wenn das so wäre, würden wir nicht für unsere Taten zu Rechenschaft gezogen werden, wenn wir irgendwann diese Welt verlassen.
Demzufolge heißt es doch, dass wir in dieser Welt einen "Zeitpuffer" haben in dem wir nach unseren Vorstellungen tuen und walten können. Also ein "Zeitpuffer" für den wir selber verantwortlich sind.......richtig? Richtig!! ;\)

Ich wollte jetzt keine Predigt halten, deshalb komme ich jetzt zum Schluss, denn mit dem was ich hier geschrieben habe, wollte ich Dir @Souliman nur gesagt haben, dass Du Dich bei Deiner Entscheidung durch niemanden beeinflußen lassen darfst. Ich meine, wie alt können wir schon werden......das weiß keiner von uns. Und spätestens, wenn man den letzten Atemzug macht, sieht man sich in seiner Entscheidung bestätigt oder auch nicht.

"Der Koran fordert uns auf nachzudenken, er inspiriert und macht klar Allah ist die Ewigkeit, das kein Anfang und kein Ende hat. Jeder Mensch wird ewig existieren nichts von seiner Schöpfung endet niemals"......Es ist so fair wie ER (swt) uns aufzeigt wie wir uns zu verhalten haben, damit wir eine Chance haben ins Paradies zu gelangen.
Die meisten Menschen machen aus dieser Weisheit des Islams eine Farce......ein Korsett, das den Geist abtötet!
Diese Menschen kann ich genauso schlecht leiden wie Du auch. Deshalb höre ich nicht auf das Geschwätz anderer.....wieso auch, wenn im heiligen Buch für mich alles beantwortet wird.

Lies, Lies, Lies forderte einst Engel Gabriel(a.a.) unsern Propheten Mohamed(sws)!

.....ja, "Mensch", LIES und verschone die anderen mit irgendwelchen Theorien!!!


wassalam
Khira

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34438
18/06/2004 18:06
18/06/2004 18:06
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Hallo Leute,

nein, Rachid, ich bin nicht wuetend! \:\)

So, so, ich suche also nach einem Ausweg und der einzige Ausweg ist wohl der Islam, was?

Vergiss es Rachid,Du brauchst mich nicht mit Suren zu zutexten um mich zu bekehren, was meine Eltern nicht geschafft haben wirst Du wohl kaum ueber das Internet schaffen.

Ich brauche den Islam nicht und solange der Islam so gluehende Anhaenger wie Dich hat, braucht er mich auch nicht.

Nein Khira, ich unterscheide zwischen dem Islam und der marokkanischen Gesellschaft und die meisten meiner marokkanischen Freunde sind auch nicht besonders glaeubig, und ich kenne Marokkaner die mit 60, 70 Jahren gestorben sind und in ihrem ganzen Leben nicht ein einziges Mal gebetet oder gefastet haben.Und ich finde es ist ihre Sache!

Meine Distanz zum Islam liegt am Islam selbst, aber auch meine Erfahrung mit Muslimen selbst hat mich in meiner Haltung gestaerkt! Wie einer der mal in meiner Anwesenheit einen kleinen Hund brutal weggetreten hat weil dieser ein bisschen zunahe gekommen ist. Warum? "Der Hund ist ein unreines Tier", war die Antwort.

Aus meiner Sicht bringt es auch nichts zu sagen, OK ich habe eine liberalere Einstellung und deswegen lege ich den Islam fuer mich ein bisschen grosszuegiger aus. Ausser meiner Sicht muss man den Islam genauso nehmen wie er entstanden ist. Und wenn da steht das man einem Dieb die Hand abhacken, oder eine vermeintliche Ehebrecherin zu Tode steinigen muss und das das quasi von Gott abgesegnet ist, sorry dann will ich mit dieser Religion nichts zu tun haben!

Und mir geht es auch so gut, ich bin gesund, habe eine feste Freundin,Arbeit,Wohnung. Rauche nicht, trinke nicht und hab auch sonst keine Laster!

Der Islam kann mir nichts geben was ich nicht schon habe und das lesen des Korans , liebe Khira, ueberlasse ich denjenigen die damit etwas anfangen koennen!

Euch allen noch ein schoenes Wochenende!

MfG

SOULIMAN

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34439
18/06/2004 22:59
18/06/2004 22:59

A
Anonym
Nicht registriert
Anonym
Nicht registriert
A



Hallo Souliman,

hast du dich mal gefragt warum die Ungläubigen nach einem Glauben suchen, warum so viele den Islam annehmen und du armer Kerl bist von Allah(t) mit dieser natürlichen Veranlagung als Muslim erschaffen worden und tauschst das auch noch für eine "feste Freundin", Arbeit, Wohnung etc. weg.

Du musst noch eines Wissen, deine Freundin wäre froh wenn dieser Glaube übertragbar wäre, dann hätte sie sich den genommen und dich verjagt!

Abgesehen davon, was hält dich noch vom Trinken Rauchen und anderen weltlichen Dingen ab wenn du eh schon aufgegeben hast?

Allah i h´dik al kafir!
Tschau Souliman

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34440
19/06/2004 02:02
19/06/2004 02:02
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Hallo Rachid,

nein, ich ach so armer Kerl, hab mich das noch nie gefragt, weil es jedem seine Sache ist was er glaubt und ich habe auch nichts eingetauscht, sondern mir vielmehr alles aufgebaut. Oder gehoerst Du etwa zu der Sorte Muslimen, die denken es langt allein die Regeln des Islams zu befolgen und dann kommt einem alles zugeflogen und die in Wirklichkeit nichts haben? Diesen Eindruck bekomme ich langsam von Dir! Arbeitest Du?

Glaube, Religion, ist alles schoen und gut aber Du kannst vorm Leben nicht davonlaufen, sondern Du musst Dich vielmehr bewaehren und deine Glaubensbrueder in der Moschee werden Dir ganz bestimmt nicht die naechste Miete zahlen, denn heutzutage hat jeder fuer sich selbst zu kaempfen.

Du kennst Dich vielleicht mit dem Koran aus, aber Lebenserfahrung scheinst Du keine zu besitzen! Darf ich fragen wie alt Du bist?

Und was meine Freundin betrifft, selbstverstaendlich wuerde sie mich dann verjagen, denn alle Frauen werden ja auch allein durch den Glauben schwanger! Hast Du schon mal was von der unbefleckten Empfaengnis gehoert?!?

Junge, in was fuer einer Welt lebst Du eigentlich?

Zu deiner Frage was mich vom Rauchen und Trinken abhaelt: Mir ist es noch nie in den Sinn gekommen das zu machen, weil ich ehrlich gesagt auch keinen Nutzen darin sehe. Ausserdem gehoere ich zu den Leuten, die niemals aufgeben!

Verlass Dich drauf!!! ;\)

Allah,y,haoun, ya sadiki!

MfG

SOULIMAN

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34441
19/06/2004 03:44
19/06/2004 03:44

A
Anonym
Nicht registriert
Anonym
Nicht registriert
A



hallo Souliman,

ich finde keine Worte mehr!

mfg
No Name

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34442
21/06/2004 00:56
21/06/2004 00:56
Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
L
ladaisy Offline
Member
ladaisy  Offline
Member
L

Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
Hallo NN,

worin besteht die "natürliche Veranlagung als Muslim" eines Muslims? Ist das eine spezielle Chromosomenkombination?

Danke,

Daisy

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34443
21/06/2004 10:21
21/06/2004 10:21
Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
I
Itri Offline
Member
Itri  Offline
Member
I

Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
NO NAME schrieb:

 Antwort auf:
warum so viele den Islam annehmen
für die einfache Frage gibt es eine ganz einfache Antwort: es gibt soviel, die Islam annehmen weil sie wahrscheinlich nicht wissen, das die dominierte Version des Islam das Austreten vom Islam mit dem TOD bestraft wird. D.h es gibt keine Statistik über Menschen die den Islam aufgeben, weil sie ANGST haben mit dem Tod ( man wird mit einem Schwert öffentlich geköpft )bestraft zu werden. Diese Art von Terrorismus scheint aber keine Wirkung im Internet zu haben. Das Gewahlt Allahs scheint im Internet seine Grenzen zu haben......

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34444
21/06/2004 11:45
21/06/2004 11:45
Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Tara Maria Offline
Member
Tara Maria  Offline
Member

Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Man hat also in so einer Geselllschaft die Wahl zu sterben oder den Mund zu halten bzw. zu heucheln, wenn man leben will oder man darf nicht mehr selbständig denken, wenn man nicht heucheln will. Also Stillstand der persönlichen Entwicklung.
Ist es so?

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34445
21/06/2004 17:04
21/06/2004 17:04
Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
I
Itri Offline
Member
Itri  Offline
Member
I

Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
Es kommt drauf an,theologisch gesehen , in welcher Gesellschaft man lebt. In Saudi Arabien, wo der wahre Islam herrscht werden noch Menschen am "heiligen" Freitag öffentlich mit dem Schwert geköpft.

Bei uns in Marokko "alhamdoulillah !" war bis die Franzosen kamen, die Todstrafe unmoralisch betrachtet ( französiche Quellen sind vorhanden !).
Meine Eltern erzählen noch von Personen aus meiner Gemeinde, deren Urgroßeltern z.b wegen Tötung aus der Gemeinde vertrieben wurden.
Die meisten Marokkaner, hier rede ich über die einfache Menschen, praktizieren eine Art von spirituellen Islam. Im Gegenteil zu dem marokkanischen „Neo-Nazis“, die wahre Islam aus Saudi Arabien verbreiten möchten…..

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34446
22/06/2004 01:41
22/06/2004 01:41
Joined: Nov 2001
Beiträge: 242
Hessen
Mariah Offline
Mitglied
Mariah  Offline
Mitglied

Joined: Nov 2001
Beiträge: 242
Hessen
"Und mir geht es auch so gut, ich bin gesund, habe eine feste Freundin,Arbeit,Wohnung. Rauche nicht, trinke nicht und hab auch sonst keine Laster!"

Hallo Souliman schön, daß es Dir so gut geht. Leider ist es den Menschen gerade dann schwierig, dem ALLMÄCHTIGEN zu gedenken. Denn wozu brauch ich einen Gott, vor dem ich niederknien muss, wenn ich Auto, Liebesglück und Gesundheit besitz???

Komisch, daß ER den Menschen aber in schwierigen Lagen nicht mehr so abstrakt erscheint.

Mögen wir den rechten Pfad einschlagen und unseren inneren Frieden finden - jeder auf seine Weise!

Geruhsame Nacht allerseits!


Leben und leben lassen!
Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34447
22/06/2004 10:14
22/06/2004 10:14
Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Tara Maria Offline
Member
Tara Maria  Offline
Member

Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Danke, Itri,
ich bin froh, das zu hören. Möglicherweise hat der einfache, unverbogene Mensch (egal in welcher Kultur) genügend Herzensgüte, was mit deiner Aussage übereinstimmen würde.
Ich habe in meinen kurzen Aufenthalten in Marokko viel menschliche Wärme gespürt, aber auch vereinzelt Verbohrtheit.

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34448
02/08/2004 19:36
02/08/2004 19:36
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
Salamu alikum Souliman,wa rahma tu llahi

deine wahl was du mit deinem leben machen willst, wie du es leben willst und welche werte und welches ziel entscheidest nur du alleine
es ist dein gutes recht.
Du kannst jederzeit den Islam als Glauben ablegen und brauchst ihn nicht als Lebensweg gehen, es gibt tatsächlich keinen der für dich
verantwortlich wäre und für keinen bist du es.
Es ist in Marokko auch sehr oft der Fall, ohne das sie es offen aussprechen, aber dennoch danach leben.
In Marokko sind die meisten „Gläubige des Islams“, die sich zum Glauben bekennen, die aber nicht den Muslim-Weg gehen wollen oder noch seltener zu einem Muslim(absolute Gottergebenheit) geworden sind.
Die Zahl die diesen weg in Marokko oder in Europa wieder gehen wollen, hat sich in den letzten Jahren etwas erhöht
und ich hoffe sie werden ihr Ziel erreichen, irgendwann mal im diesseits ein Muslim zu werden.

Für welchen Marokkaner gibt es noch einen zum Muslim-Gewordenen, der als solches Vorbild gilt das sie ihn, wie früher als heiligen ansahen, was zwar völlig unislamisch und zurecht im Islam verboten ist, aber damit wollten sie nur eine Bewunderung durch deren fromme Ausstrahlungskraft und deren frommen leben bekunden.

Dies ist kein einfacher und ein Lebenslanger weg.

Wenn du Menschen siehst, die sich auf diesem weg begeben haben, mit all seinen für das leben beziehende Gebote die als Richtungsschilder und Wegbegrenzungen von Mohammed (s) für den Menschen als Wegweiser geoffenbart worden sind, um irgendwann das ziel Muslim zu erreichen.
Die das Gebet, das Fasten, die Zakat, die Pilgerfahrt einhalten, dann heißt das nicht, das dieser ein besserer Mensch geworden sein muss, sondern sich auf diesem (islamischen) weg begibt, um es zu erreichen.

Wenn du einen auf diesem weg befindlichen siehst, der einen Hund schlägt oder vielleicht eine spinne zertritt und es dich zurecht schmerzt, dann hättest du diesen zurecht weisen müssen, das er dies nicht tun darf.
Und du hättest ihn fragen müssen, wieso dieser selbst von Gott mit gnaden überschüttetes wesen, seine gnade anderen wesen verwehrt, dies wäre dein recht, diese wäre eine gute tat, dies wäre auch deine Verantwortung vor Gott, wenn du tatsächlich wahrhaftig Gott spürst.
Und wenn du im Koran liest, das einem die hand abgehackt werden könnte, falls er stiehlt, erkennst du welch große moralischen Anforderungen ein jeder der den Islamischen Weg gehen will, von sich selbst eigentlich fordern müsste. Man könnte ihm die Hand abhacken, falls er stiehlt, man könnte sie ihm lassen, falls man ihm vergibt und dies sollte sich ein jeder der sich auf diesem weg begeben will immer vor Augen halten, das es ihm eigentlich die hand kostet falls er stiehlt, auch wenn es in fast allen Länder nicht durchgeführt wird.
Ich persönlich gehe den islamischen weg und unterwerfe mich persönlich diesem Gesetz ganz freiwillig und bin mir mit diesem Gesetzt, dieser Sünde des Stehlens immer bewusst, was es nach dem Koran bedeutet zu stehlen, auch wenn es mir hier oder in Marokko nie passieren könnte meine hand deshalb zu verlieren, aber der Koran wiegt für mich schwerer, als die Gesetze der jeweiligen Länder, als das ich nur auf den Gedanken komme, irgendjemanden etwas zu nehmen, was mir nicht gehört.


Es gibt sehr viele Menschen auf diesem Planeten, die nicht von Gott überzeugt sind, und falls sie es doch sind, gibt es viele die nicht die Islamischen Gottes Eigenschaften als wahrhaftig empfinden, und damit das Islamische Weltbild, als das jenige ansehen das ihrer gesamten Wahrnehmungen am nächsten kommt und sich zu einer inneren Wahrheit erhebt.
Es gibt auch sehr viele die weder den weg und noch das ziel des Islams als Lebenssinn betrachten.

Es gibt aber auch einige, für die ist dies alles, der einzige mögliche Sinn mit dem sie Leben können und ein paar wenige von ihnen könnten es erreichen eine absolute Gottergebenheit zu bekommen, und weißt du was, solche besitzen nicht eine einzige Eigenschaft, die du über Muslime beschrieben hast.
Sie sind so fromm geworden, so demütig vor Gott geworden, das sie geradezu zart auf ihre Umwelt wirken und sind in ihrer inneren ruhe und frieden absolut aufgegangen.

Wenn dies deine Eltern, deine verwandten, deine freunde, deine bekannten noch nicht sind, dann hoffe für sie das sie dieses vielleicht irgendwann mal als ziel erreichen und du kannst selbstverständlich jeden anderen weg gehen oder ziele verfolgen, aber hänge nicht DEM ISLAM, wegen den MOSLEMS Eigenschaften an, die du vermeintlich erkannt haben willst, sondern versuche selber besser zu werden und der erste schritt wäre damit aufzuhören, auch zwischen den Zeilen !, wie dumm alle anderen doch sind.

Würdest du ein wenig mehr Demut vor deinem eigenen leben besitzen, würdest du anderen die in deinen Augen noch so hirnverbrannte Regeltreue befolgen, die ihnen einen halt und Sicherheit im Leben geben, nicht abwertig beschreiben, dann hättest du den 2. schritt gemacht.
Du versuchst doch auch halt in deinem leben zu finden, du versuchst doch auch deine Sicherheiten im leben zu bekommen, dann mach es und mach es anders wenn es dir entspricht, aber lass deine Abwertungen über Menschen die es anders versuchen als du und in deinen Augen anscheinend schlechter, altertümlicher, machen als du selber.

Mit deinen aussagen über dein Leben, und der Aussage „es soll jeder das glauben was er will, ich will keinen zu nahe treten, usw.“, argumentierst aber mal offen, mal zwischen den Zeilen, mit einer abfälligen Haltung gegenüber den Islam und deren Anhänger die diesen weg gehen wollen.
Hättest du diesen thread nicht eröffnet, wäre sicherlich keiner zu dir nach hause gekommen und hätte dich an den haaren gezogen und zu einer Moschee geschleppt und du würdest immer noch glücklich, zufrieden bei dir zu hause leben und keiner hätte je von dir notiz genommen.
Es ist deine Sache, es ist dein leben, dann nehme nicht den Islam und Muslime als Begründung, das du es so lebst wie du möchtest.
Auch wenn es den Islam und Muslime nicht geben würde, würdest du so leben wie du es jetzt tust, genauso wie ich als Moslem, und selbst wenn ich der einzige auf diesem Planeten wäre.

Auch nehme all den Marokkanern und immer noch Islam Gläubigen, es nicht übel, wenn sie auf deinem Thread antworten, dir Suren präsentieren, auf dir einreden wollen, weil sie dich zu einem ihnen zugehörigen sehen, weil du ihnen mit deinen Aussagen über den Islam verletzt hast, was du mit Sicherheit bevor du diesen Thread eröffnet hast, gewusst und erahnt hattest, aber du hättest danach nicht abfällig über den Islam und Gläubige des Islams, offen oder zwischen den Zeilen so reden sollen, und ihnen noch mehr schmerz zugefügt, das einer ihresgleichen ihre tiefsten Glaubensbekenntnisse verleugnet. Es zeigt nur, dass egal auf welchen weg du dein Leben gehen willst, du selbst auch noch nicht weit gekommen bist.

lass bitte deine Rechtfertigung für dein Leben, nicht an deinen marokkanischen, immer noch Gläubigen Leuten herablassend ab.
Islam Gläubige, das hast du richtig erkannt, sollten es auch nicht gegenüber dich tun, und Wettstreite lieber mit Muslimen wer der bessere, frommere Mensch vor Gott wird, falls du den tatsächlich noch an Ihn glaubst, das weiß letztendlich nur du und Gott alleine.

Also leb dein leben, ich wünsch dir persönlich alles Gute und Gottes Segen

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34449
02/08/2004 21:17
02/08/2004 21:17
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Danke, daselbe wuensche ich Dir auch! \:\)

MfG

SOULIMAN

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34450
02/08/2004 22:30
02/08/2004 22:30
Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
A
AvP Offline
gesperrt!
AvP  Offline
gesperrt!
A

Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
Danke - und ich wünsche Dir das Doppelte von dem, was Du mir wünscht ... und noch viel mehr! AvP.

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34451
07/08/2004 23:03
07/08/2004 23:03
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Hallo,

Schade und seltsam, dass hier auf den Beitrag von
TEMSAMANI, der zu einer der zentralen Fragen Soulimans Stellung nimmt, nicht reagiert wird.
Warum werden solche Interpretationen des Islam immer so hartnäckig ignoriert - weil man vielleicht an dem einen, so eingängigen (und vereinfachten?) Bild des Isalm festhalten will (sei es als Feindbild, sei es als Ideologie-Ersatz).

Ich kopiere nochmal Temsamani, der erst Soulimans Frage zitiert und dann antwortet:

"Dein Zitat:
„und nun die Frage!Was wuerde passieren wenn sie sterben und dann vor Gott stuenden? Und bis jetzt habe ich immer die selbe Antwort bekommen, das der obenbeschriebene Muslim trotz seiner groben Fehler ins Paradies kommen wuerdeund der friedlebende Christ in die Hoelle.“

Zu den Muslimen:
„Es ist keine Frömmigkeit, wenn ihr eure Angesichter in Richtung Osten oder Westen wendet; Frömmigkeit ist vielmehr, daß man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz - obwohl man ihn liebt - den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind.“ Quran ( Sure: Die Kuh)

Zu den Christen:
„Wahrlich, diejenigen, die glauben, und die Juden, die Christen und die Sabäer, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und Gutes tut - diese haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und sie werden weder Angst haben noch werden sie traurig sein.“ Quran ( Sure: Die Kuh)

--------------------"

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34452
08/08/2004 16:16
08/08/2004 16:16
Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Souliman Offline OP
Member
Souliman  Offline OP
Member

Joined: Feb 2004
Beiträge: 239
Amsterdam
Hallo Elissa,

das ich nicht auf diesen Beitrag von Temsamani eingegangen bin, hat garantiert nichts mit Ignoranz oder Arroganz zu tun, sondern damit das ich es schlicht vepeilt habe, was manchmal passiert wenn andere Beitraege folgen!

Zu Deiner Frage: Nein ich brauche den Islam nicht als Feindbild, denn jeder normale Mensch ist doch froh wenn er keine Feinde hat und warum soll man sich welche schaffen?

Nur um sie zu hassen?

Habe ich nicht noetig, denn mit Hass macht man sich nur selber Probleme, und warum soll ich mir selbst ein Hindernis in den Weg stellen!?!

Aber abgesehen davon brauche ich den Islam auch nicht als Religion weil es fuer mich auch andere Wege gibt, um an mir zu arbeiten!

Was die zitierten Verse von Temsamani angeht, ich finde es selbstverstaendlich gut wen es so im Koran steht, und wenn Menschen danach leben, noch besser!

Ich wuesste nicht was es dagegen einzuwenden gaebe!

Jedenfalls wuensche ich Dir noch einen schoenen Sonntag!

MfG

SOULIMAN

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! #34453
09/08/2004 23:52
09/08/2004 23:52
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Hallo Souliman,

danke für den Sonntag - ja er war ganz schön.

Du zählst vielleicht zu den Leuten, für die sich die Frage nach Gott nicht (oder nicht mehr) stellt. Das wird für viele in Deutschland (oder Europa) Sozialisierte leicht nachvollziehbar sein. Für viele, die in Marokko aufgewachsen sind, ist es vermutlich unverständlich.

Aber Religion ist ja nicht nur persönliche Entwicklung. Es ist die Frage nach dem Sinn von Leben und vor allem dem Sinn von Tod, die Frage nach dem Danach, nach der verborgenen Ordnung (gibt es da eine?) etc. Die Fragen, die man sich nicht unbedingt im niederländischen Alltag stellt, sondern eher an Grenzpunkten der Existenz.

Ich fand es mutig, dass du das hier geschrieben hast, "Marokkaner und kein Muslim", weil es sich ja tatsächlich wenige trauen.

Mir hat aber Temsamanis Hinweis sehr gefallen, weil, wenn man das weiterspinnt, nicht nur der Muslim oder der Christ, der "gut" ist, zu Gott gelangt, sondern es bei jedem Menschen um das Handeln geht, mehr als um das, was er glaubt.

Gruß

Re: Marokkaner, aber kein Muslim! [Re: abid al wahid] #159933
14/10/2015 18:47
14/10/2015 18:47
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
Wie kann abid al wahid nur so schreiben? Mashaallah. Das ist ein reines Spektakel. Was für ein Takt. Die perfekte "Musik". Ganz langsam angefangen...mit leisen Tönen und dann gehts ab...

Genau in seiner Zeit war ich kaum oder nur vereinzelt anwesend. Manches von ihm hatte ich ja schon gelesen. Jetzt werde ich alle seine Beiträge nach und nach lesen.


------------

Salamu alikum Souliman,wa rahma tu llahi

deine wahl was du mit deinem leben machen willst, wie du es leben willst und welche werte und welches ziel entscheidest nur du alleine
es ist dein gutes recht.
Du kannst jederzeit den Islam als Glauben ablegen und brauchst ihn nicht als Lebensweg gehen, es gibt tatsächlich keinen der für dich
verantwortlich wäre und für keinen bist du es.
Es ist in Marokko auch sehr oft der Fall, ohne das sie es offen aussprechen, aber dennoch danach leben.
In Marokko sind die meisten „Gläubige des Islams“, die sich zum Glauben bekennen, die aber nicht den Muslim-Weg gehen wollen oder noch seltener zu einem Muslim(absolute Gottergebenheit) geworden sind.
Die Zahl die diesen weg in Marokko oder in Europa wieder gehen wollen, hat sich in den letzten Jahren etwas erhöht
und ich hoffe sie werden ihr Ziel erreichen, irgendwann mal im diesseits ein Muslim zu werden.

Für welchen Marokkaner gibt es noch einen zum Muslim-Gewordenen, der als solches Vorbild gilt das sie ihn, wie früher als heiligen ansahen, was zwar völlig unislamisch und zurecht im Islam verboten ist, aber damit wollten sie nur eine Bewunderung durch deren fromme Ausstrahlungskraft und deren frommen leben bekunden.

Dies ist kein einfacher und ein Lebenslanger weg.

Wenn du Menschen siehst, die sich auf diesem weg begeben haben, mit all seinen für das leben beziehende Gebote die als Richtungsschilder und Wegbegrenzungen von Mohammed (s) für den Menschen als Wegweiser geoffenbart worden sind, um irgendwann das ziel Muslim zu erreichen.
Die das Gebet, das Fasten, die Zakat, die Pilgerfahrt einhalten, dann heißt das nicht, das dieser ein besserer Mensch geworden sein muss, sondern sich auf diesem (islamischen) weg begibt, um es zu erreichen.

Wenn du einen auf diesem weg befindlichen siehst, der einen Hund schlägt oder vielleicht eine spinne zertritt und es dich zurecht schmerzt, dann hättest du diesen zurecht weisen müssen, das er dies nicht tun darf.
Und du hättest ihn fragen müssen, wieso dieser selbst von Gott mit gnaden überschüttetes wesen, seine gnade anderen wesen verwehrt, dies wäre dein recht, diese wäre eine gute tat, dies wäre auch deine Verantwortung vor Gott, wenn du tatsächlich wahrhaftig Gott spürst.
Und wenn du im Koran liest, das einem die hand abgehackt werden könnte, falls er stiehlt, erkennst du welch große moralischen Anforderungen ein jeder der den Islamischen Weg gehen will, von sich selbst eigentlich fordern müsste. Man könnte ihm die Hand abhacken, falls er stiehlt, man könnte sie ihm lassen, falls man ihm vergibt und dies sollte sich ein jeder der sich auf diesem weg begeben will immer vor Augen halten, das es ihm eigentlich die hand kostet falls er stiehlt, auch wenn es in fast allen Länder nicht durchgeführt wird.
Ich persönlich gehe den islamischen weg und unterwerfe mich persönlich diesem Gesetz ganz freiwillig und bin mir mit diesem Gesetzt, dieser Sünde des Stehlens immer bewusst, was es nach dem Koran bedeutet zu stehlen, auch wenn es mir hier oder in Marokko nie passieren könnte meine hand deshalb zu verlieren, aber der Koran wiegt für mich schwerer, als die Gesetze der jeweiligen Länder, als das ich nur auf den Gedanken komme, irgendjemanden etwas zu nehmen, was mir nicht gehört.


Es gibt sehr viele Menschen auf diesem Planeten, die nicht von Gott überzeugt sind, und falls sie es doch sind, gibt es viele die nicht die Islamischen Gottes Eigenschaften als wahrhaftig empfinden, und damit das Islamische Weltbild, als das jenige ansehen das ihrer gesamten Wahrnehmungen am nächsten kommt und sich zu einer inneren Wahrheit erhebt.
Es gibt auch sehr viele die weder den weg und noch das ziel des Islams als Lebenssinn betrachten.

Es gibt aber auch einige, für die ist dies alles, der einzige mögliche Sinn mit dem sie Leben können und ein paar wenige von ihnen könnten es erreichen eine absolute Gottergebenheit zu bekommen, und weißt du was, solche besitzen nicht eine einzige Eigenschaft, die du über Muslime beschrieben hast.
Sie sind so fromm geworden, so demütig vor Gott geworden, das sie geradezu zart auf ihre Umwelt wirken und sind in ihrer inneren ruhe und frieden absolut aufgegangen.

Wenn dies deine Eltern, deine verwandten, deine freunde, deine bekannten noch nicht sind, dann hoffe für sie das sie dieses vielleicht irgendwann mal als ziel erreichen und du kannst selbstverständlich jeden anderen weg gehen oder ziele verfolgen, aber hänge nicht DEM ISLAM, wegen den MOSLEMS Eigenschaften an, die du vermeintlich erkannt haben willst, sondern versuche selber besser zu werden und der erste schritt wäre damit aufzuhören, auch zwischen den Zeilen !, wie dumm alle anderen doch sind.


Würdest du ein wenig mehr Demut vor deinem eigenen leben besitzen, würdest du anderen die in deinen Augen noch so hirnverbrannte Regeltreue befolgen, die ihnen einen halt und Sicherheit im Leben geben, nicht abwertig beschreiben, dann hättest du den 2. schritt gemacht.
Du versuchst doch auch halt in deinem leben zu finden, du versuchst doch auch deine Sicherheiten im leben zu bekommen, dann mach es und mach es anders wenn es dir entspricht, aber lass deine Abwertungen über Menschen die es anders versuchen als du und in deinen Augen anscheinend schlechter, altertümlicher, machen als du selber.

Mit deinen aussagen über dein Leben, und der Aussage „es soll jeder das glauben was er will, ich will keinen zu nahe treten, usw.“, argumentierst aber mal offen, mal zwischen den Zeilen, mit einer abfälligen Haltung gegenüber den Islam und deren Anhänger die diesen weg gehen wollen.
Hättest du diesen thread nicht eröffnet, wäre sicherlich keiner zu dir nach hause gekommen und hätte dich an den haaren gezogen und zu einer Moschee geschleppt und du würdest immer noch glücklich, zufrieden bei dir zu hause leben und keiner hätte je von dir notiz genommen.
Es ist deine Sache, es ist dein leben, dann nehme nicht den Islam und Muslime als Begründung, das du es so lebst wie du möchtest.
Auch wenn es den Islam und Muslime nicht geben würde, würdest du so leben wie du es jetzt tust, genauso wie ich als Moslem, und selbst wenn ich der einzige auf diesem Planeten wäre.

Auch nehme all den Marokkanern und immer noch Islam Gläubigen, es nicht übel, wenn sie auf deinem Thread antworten, dir Suren präsentieren, auf dir einreden wollen, weil sie dich zu einem ihnen zugehörigen sehen, weil du ihnen mit deinen Aussagen über den Islam verletzt hast, was du mit Sicherheit bevor du diesen Thread eröffnet hast, gewusst und erahnt hattest, aber du hättest danach nicht abfällig über den Islam und Gläubige des Islams, offen oder zwischen den Zeilen so reden sollen, und ihnen noch mehr schmerz zugefügt, das einer ihresgleichen ihre tiefsten Glaubensbekenntnisse verleugnet. Es zeigt nur, dass egal auf welchen weg du dein Leben gehen willst, du selbst auch noch nicht weit gekommen bist.

lass bitte deine Rechtfertigung für dein Leben, nicht an deinen marokkanischen, immer noch Gläubigen Leuten herablassend ab.
Islam Gläubige, das hast du richtig erkannt, sollten es auch nicht gegenüber dich tun, und Wettstreite lieber mit Muslimen wer der bessere, frommere Mensch vor Gott wird, falls du den tatsächlich noch an Ihn glaubst, das weiß letztendlich nur du und Gott alleine.

Also leb dein leben, ich wünsch dir persönlich alles Gute und Gottes Segen

Seite 3 von 3 1 2 3

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1