Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
475,233 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 933 guests, and 9 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 2 von 3 1 2 3
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Najib] #144390
06/02/2013 17:09
06/02/2013 17:09
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

hallo,

Antwort auf:
aber wenn alle frauen, die eh' nur unqualifizierte arbeit machen, zuhause blieben, dann würden nach den regeln der marktwirtschaft deren männer wieder so viel verdienen, dass es reicht.


hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer

manchmal möchte man auch gern finanziell auf eigenen beinen stehen oder man möchte andere soziale kontakte haben oderwasauchimmer. jedem das seine.

Antwort auf:
falls man mit kindern wirklich nichts anzufangen weis, dann sollte man es besser bleiben lassen.

jedem das seine.

lg
katrin


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144392
06/02/2013 17:13
06/02/2013 17:13
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
öhhhhhhhhhhhhh.......!!!!!!!

Antwort auf:
Gar nicht so abwegig.

Und die Scheidungsrate würde sinken.


hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer hammer

machos mad

macht mal weiter so...

finanzielle abhängigkeit zwischen staaten kritisiert ihr und in der familie ist es okay, was seid ihr für wendehälse, wendehälse , wändehälse




Last edited by whatshername61; 06/02/2013 17:37. Reason: wendehälse schlimmsten ausmaßes

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Najib] #144393
06/02/2013 17:14
06/02/2013 17:14
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: Najib
hallo

sicher bekomme ich prügel dafür, aber wenn alle frauen, die eh' nur unqualifizierte arbeit machen, zuhause blieben, dann würden nach den regeln der marktwirtschaft deren männer wieder so viel verdienen, dass es reicht.
theoretisch jedenfalls.




Was fällt denn bei dir unter "unqualifizierte Arbeit" ?


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: _Sandra_] #144395
06/02/2013 17:29
06/02/2013 17:29
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
Man braucht unqualifizierte Arbeit gar nicht großartig definieren. Lass es mal die Minijobs sein.

Fallen alle Minijobs für glücklich verheiratete Frauen weg, entstehen versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse, die arbeitslose Männer aufnehmen werden. Und ja - je knapper die Zahl der Arbeitskräfte, desto mehr Einkommen können sie erwarten.

Hört sich theoretisch gut an. Ist eine These - müsste man unter Berücksichtigung anderer Faktoren anhand wissenschaftlicher Mittel untersuchen.

(*Ironie*-Modus an)Und jetzt sag bloß nicht, dass man in der Wissenschaft schon zu Beginn weiß, was am Ende das Ergebnis sein wird.(*Ironie*-Modus aus)

Mal im Ernst - man kann nicht behaupten, dass die These weit hergeholt ist. Mir gefällt sie.

Last edited by Shakir.; 06/02/2013 17:45. Reason: Und ja - je knapper die Zahl der Arbeitskräfte, desto mehr Einkommen können sie erwarten.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144396
06/02/2013 17:31
06/02/2013 17:31
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
manchmal möchte man auch gern finanziell auf eigenen beinen stehen oder man möchte andere soziale kontakte haben oderwasauchimmer. jedem das seine.


das verstehe ich voll und ganz.
es ändert aber nichts daran, dass eben das tun zu wollen, gesellschaftlich grosse reibungverluste mit sich bringt, die dann halt dadurch ausgeglichen werden, dass zwei für den preis von einem arbeiten und die beiden dann noch fast einen dritten bezahlen.
und ich rede ja bewusst von unqualifizierter arbeit.
ich sehe nicht, was eine frau dazu treiben könnte im lidl regale aufzufüllen oder irgendwelche büros zu putzen und dazu auch noch den haushalt zu erledigen?
arbeiten die wegen den sozialen kontakten und der finanziellen eigenständigkeit?
ist es befriedigender, den dreck fremder leute weg zu machen, statt den eigenen und den der eigenen kinder?
ich denke, sie arbeiten, weil der mann nicht genug nach hause bringt, um so zu leben wie beide leben wollen und am monatsende ist alles weg.
wenn die frauen nicht putzen würden, müssten es männer machen und die könnte aufgrund der verknappung von putzkräften mehr verlangen.
das gilt für viele jobs, sei es in der dienstleistung oder in der industrie.

aber ich möchte diesen thread nicht wieder in einen streit über heilige kühe ausarten lassen.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Najib] #144397
06/02/2013 17:34
06/02/2013 17:34
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Passend zum Thema gerade in der SZ:
"Inzwischen ist in Deutschland einiges passiert: Frauen sind mindestens so gut ausgebildet wie Männer, sie haben sogar teilweise die besseren Jobs - bis sie das erste Kind kriegen. Nur nützliche Hausfrau zu sein, kann ihnen schon deshalb nicht mehr genügen, weil diese Position nicht mehr so sicher ist wie früher: Der Mann kann seinen Job verlieren, die Ehe kann zerbrechen. Außerdem bekommen Frauen ihre Kinder heute später als einst. Haben sie bis dahin schon den ersten gut dotierten Job erreicht, verlieren sie nicht nur Geld, sondern auch einen Lebensentwurf.

Anders gesagt: Die Wohlstandsfallhöhe nimmt bei Familiengründung zu. Die Rechnung beim klassischen Familienmodell für junge Eltern ist erschütternd: Zwei Verdiener plus ein Kind ergeben einen Verdiener und eine vorübergehend oder nachhaltig Erwerbsunfähige."
Familienpolitik in Deutschland: Wohlstandsfalle Kind


LG
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144398
06/02/2013 18:01
06/02/2013 18:01
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
Hallo Katrin,

Diesen Satz hab ich ernst gemeint:
Original geschrieben von: Shakir
Gar nicht so abwegig.

Mit
Original geschrieben von: Shakir
Und die Scheidungsrate würde sinken.

wollte ich zwischen den Zeilen (Zwischenschritt in der Kausalkette ausgelassen) allerdings nichts anderes sagen wie
Original geschrieben von: whatshername61
manchmal möchte man auch gern finanziell auf eigenen beinen stehen


Das ist eben die Kehrseite der Medaille. Eine Frau macht sich vom Mann abhängig(er), wenn sie nur Hausfrau ist. Und muss eventuell aus Angst, eine Scheidung zu riskieren und Wohlstand zu verlieren, kleinlauter werden.

Trotzdem: Während man sich "früher" offensichtlich als Familie verwirklichen wollte - also als Einheit, strebt man nun die individuelle Selbstverwirklichung an. Und das ist traurig.

Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Najib] #144399
06/02/2013 18:02
06/02/2013 18:02
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

najib und shakir! noch mal zurückscrollen. habe den beitrag verschärft!!!

dann müsstet ihr der gleichberechtigung wegen sagen, dass frau ODER mann arbeiten dürften. und nein, das projekt würde so nicht aufgehen, weil es der kapitalismus nicht erlaubt, arbeitsplätze konkurrenzlos anzubieten. man wird immer versuchen, arbeitskräfteüberschuß zu erzielen, damit der wert der arbeitskraft mensch nie überbewertet wird.

habt ihr euch schon mal die worte arbeitnehmer und arbeitgeber auf der zunge zergehen lassen?

ich tus mal für euch:

definition Arbeit lt. brockhaus:
bewusstes, zielgerichtetes Handeln des Menschen zum Zweck der Existenzsicherung wie der Befriedigung von Einzelbedürfnissen; zugleich wesentl. Moment der Daseinserfüllung.


wenn arbeit das handeln ist, ist der arbeiter der handelnde, also der gebende und die ergebisse seines handelns werden von dem kapitalisten zu dessen vorteil "entwendet" ---> genommen.

schaut wie allein im sprachgebrauch der wirkliche wert der arbeit verunstaltet wird. wenn nämlich der wirkliche arbeitgeber - der arbeiter sich seiner macht bewusst wäre (was durch manipulation und verdrehung verhindert wird) dann würde es auf dem arbeitsmarkt ganz anders aussehen. aber solange wird arbeiter gegen arbeiter, mann gegen frau, mehr qualifizierter gegen mehr qualifizierter, weniger qualifizierter gegen mehr qualifizierter, einheimischer gegen "ausländischer" arbeiter undimmersoweiter gegen einander in konkurrenz stehen.

ichhabefertig

falsch! noch was: Moment der Daseinserfüllung
darf nur der mann bekommen? oder nur männer, die qualifizierte jobs machen? ach ja daseinserfüllung einer frau ist die schaiße ihrer kinder wegputzen, einschließlich ihres größten kindes, dass sie nur geehelicht hat wegen der materiellen versorgung...

zurück zu tangerine
und wenn sie dann "qualifiziertere" jobs ausüben, wird über sie hergezogen.
was seid ihr für heuchler cry


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144400
06/02/2013 18:06
06/02/2013 18:06
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
liebe katrin,

ich habe dir im obigen thread meine wahre meinung offenbart.

normalerweise erkläre ich nicht, was ich zwischen den zeilen sagen will. für dich habe ich es gerne gemacht.

alles hat seine Pros und Contras.

Siehst du die Pros wirklich nicht vor lauter Verteidigungshaltung?

liebe grüße

Last edited by Shakir.; 06/02/2013 18:11.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144401
06/02/2013 18:17
06/02/2013 18:17
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

hallo shakir,

Antwort auf:
Trotzdem: Während man sich "früher" offensichtlich als Familie verwirklicht wollte - also als Einheit, strebt man nun die individuelle Selbstverwirklichung an. Und das ist traurig.


man kann sich als familie heute noch genauso verwirklichen. aber dann müsste mann auch etwas für die familie tun, außer kohle ranschaffen und es ist ja soooooooo viel bequemer, alles der frau zu überlassen und wenn mann ihrer dann überdrüssig ist, sucht mann sich etwas neues und frau hat keinerlei arbeitsmöglichkeiten auf dem markt, weil mann ihr nicht erlaubt hatte zu arbeiten. ah ja, doch! "unqualifizierte" jobs, aber die will mann ja abschaffen.

geteilte verantwortung in der familie, heißt verantwortung auf allen gebieten gemeinsam tragen. frau nicht abhängiug von sich machen, sondern sie unterstützen, in ihrem handeln. wenn natürlich frau zu hause hocken will und mann einverstanden ist, ist das ein lebensentwurf, der zwar nicht der meine aber auch nicht von mir kritisiert wird. doch solange frau nicht die möglichkeit hat, sich gleichberechtig zu entwickeln (natürlich nur, wenn sie das will.), ist es dummgefasel von männern, die angst haben ihrerselbstwillen von frauen geliebt zu werden und nicht stolz auf ihre klugen frauen sind.

(ps. damit es keine missverständnisse gibt: ich will damit nicht die these unterstützen, dass hausfrau dumm ist, im gegenteil ich kenne ein paar sehr intellegente hausfrauen, die sich bewusst dafür entschieden haben.)

so jetzt ihr


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: 21merlina] #144402
06/02/2013 18:19
06/02/2013 18:19
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: 21merlina
Passend zum Thema gerade in der SZ:
"Inzwischen ist in Deutschland einiges passiert: Frauen sind mindestens so gut ausgebildet wie Männer, sie haben sogar teilweise die besseren Jobs - bis sie das erste Kind kriegen. Nur nützliche Hausfrau zu sein, kann ihnen schon deshalb nicht mehr genügen, weil diese Position nicht mehr so sicher ist wie früher: Der Mann kann seinen Job verlieren, die Ehe kann zerbrechen. Außerdem bekommen Frauen ihre Kinder heute später als einst. Haben sie bis dahin schon den ersten gut dotierten Job erreicht, verlieren sie nicht nur Geld, sondern auch einen Lebensentwurf.

Anders gesagt: Die Wohlstandsfallhöhe nimmt bei Familiengründung zu. Die Rechnung beim klassischen Familienmodell für junge Eltern ist erschütternd: Zwei Verdiener plus ein Kind ergeben einen Verdiener und eine vorübergehend oder nachhaltig Erwerbsunfähige."
Familienpolitik in Deutschland: Wohlstandsfalle Kind



Wohlstandsfalle Kind?

Die armen Kinder, wenn Eltern eventuell auf die Idee kommen, ihren Kindern die Schuld daran zu geben, dass wegen ihnen der Wohlstand nicht mehr vorhanden ist, wie ohne Kinder.

Wenn man sich für Kinder entscheidet, sollte man schon wissen, dass großer Verzicht und Einschränkungen damit verbunden sind.

Und wer auf nichts verzichten möchte, der sollte sich auch nicht für Kinder entscheiden, denn Kinder kosten viel Zeit smile aber auch viel Geld.


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144403
06/02/2013 18:22
06/02/2013 18:22
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
hallo shakir,

Antwort auf:
Siehst du die Pros wirklich nicht vor lauter Verteidigungshaltung?


lachen3
doch sehe ich, aber über pros streitet es sich nicht so gut


lachen1

ps. als wir in philosophie diskutierten, musste immer jemand die contraseite einnehmen, wie sonst konnte man gut diskutieren? heute hast du die contraseite zugeschoben bekommen und hast es nicht gemerkt. du psycodenker! daumen2

lg
katrin



Last edited by whatshername61; 06/02/2013 18:22. Reason: meine aprils sind besser als deine. hahaha

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144404
06/02/2013 18:25
06/02/2013 18:25
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
katrin,

ich trau mich gar nicht dir zu widersprechen. smile ich werde jetzt in die stadt gehen, ein paar einkäufe machen und bei allem was ich mache an dich denken und schmunzeln.

ich werde für dich auch mitrauchen.

ah - einen wunsch zu äußern traue ich mich noch:

ich bin ich. nicht ihr.

Winken1

Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144405
06/02/2013 18:27
06/02/2013 18:27
Joined: Jan 2012
Beiträge: 328
.
F
Filfil Offline
Mitglied
Filfil  Offline
Mitglied
F

Joined: Jan 2012
Beiträge: 328
.
Original geschrieben von: Shakir
Trotzdem: Während man sich "früher" offensichtlich als Familie verwirklicht wollte - also als Einheit, strebt man nun die individuelle Selbstverwirklichung an. Und das ist traurig.


daumen3

Was eine Mutter, Ehe- und Hausfrau leistet ist nicht weniger Wert als das was der Vater und Ehemann leistet. Man muss sich als Frau also nicht weniger selbst verwirklicht fühlen als ein Mann der arbeiten geht. Es ist ja wie Du schreibst: man verwirklicht sich als Familie. Und ich ärgere mich immer wieder darüber, wenn es Leute gibt die in der heutigen Zeit es nicht würdigen oder als rückständig betrachten, das Modell Familie von Früher weiterhin leben zu wollen.

Was ist daran so schlimm, wenn der Mann arbeitet und das Geld für die Familie nachhause bringt. Was ist daran so schlimm, wenn eine Frau Zuhause bleibt, Kinder bekommt, erzieht und den Haushalt macht?

Die Frau ist ja nicht nur vom Mann abhängig, er auch von ihr und die Kinder sind von beiden abhängig. Schlimm finde ich es wenn man die Kinder in fremde Hände abgibt und Zuhause niemand ist wenn das Kind von der Schule Heim kommt - wo das hin führt sieht man hier nicht selten.

Und ob bei einer Scheidung die Frau unbedingt den kürzeren zieht kann man drüber streiten. Unterhaltszahlungen, Sorgerecht ect.

Man muss ja nicht immer bei dem Familienmodell von Früher den Typ Macho als führendes Beispiel nehmen, von dem Frau abhängig ist und deswegen kuscht, auch wenn es davon genug geben mag. In der heutigen Zeit gibt es genug Marokkanerinnen die von ihrem Mann finanziell abhängig sind, aber er derjenige ist der kuscht wenn Frau Zuhause Theater macht, auch wenn man es der bekannten Klischees wegen anzweifelt.

Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144406
06/02/2013 18:29
06/02/2013 18:29
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

rauchen kann ich auch alleine. gib nicht zu viel geld aus. sonst muss die frau noch arbeiten gehen.

viel spaß
Winken2


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144407
06/02/2013 18:30
06/02/2013 18:30
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: whatshername61

hallo shakir,

Antwort auf:
Trotzdem: Während man sich "früher" offensichtlich als Familie verwirklicht wollte - also als Einheit, strebt man nun die individuelle Selbstverwirklichung an. Und das ist traurig.


man kann sich als familie heute noch genauso verwirklichen. aber dann müsste mann auch etwas für die familie tun, außer kohle ranschaffen und es ist ja soooooooo viel bequemer, alles der frau zu überlassen und wenn mann ihrer dann überdrüssig ist, sucht mann sich etwas neues und frau hat keinerlei arbeitsmöglichkeiten auf dem markt, weil mann ihr nicht erlaubt hatte zu arbeiten. ah ja, doch! "unqualifizierte" jobs, aber die will mann ja abschaffen.

geteilte verantwortung in der familie, heißt verantwortung auf allen gebieten gemeinsam tragen. frau nicht abhängiug von sich machen, sondern sie unterstützen, in ihrem handeln. wenn natürlich frau zu hause hocken will und mann einverstanden ist, ist das ein lebensentwurf, der zwar nicht der meine aber auch nicht von mir kritisiert wird. doch solange frau nicht die möglichkeit hat, sich gleichberechtig zu entwickeln (natürlich nur, wenn sie das will.), ist es dummgefasel von männern, die angst haben ihrerselbstwillen von frauen geliebt zu werden und nicht stolz auf ihre klugen frauen sind.

(ps. damit es keine missverständnisse gibt: ich will damit nicht die these unterstützen, dass hausfrau dumm ist, im gegenteil ich kenne ein paar sehr intellegente hausfrauen, die sich bewusst dafür entschieden haben.)

so jetzt ihr


GENAU so ist es!
Und die deutschen Hausfrauen bzw. geschiedenen Ex-Hausfrauen haben es da noch vergleichsweise gut. Hier in Spanien gibt es im Scheidungsfall nichtmal einen Rentenausgleich. D.h. das Rentenkonto der Frau auf NULL. Alles, was der Mann während der Ehe eingezahlt hat, ist und bleibt zu 100% nur auf seinem Rentenkonto. Eine Hausfrau, die vom Mann zur Aufzucht der Kinder benutzt wurde, darf dann noch dazu im Alter sich das Essen aus Mülltonnen suchen. Nachdem sich das mittlerweile herumgesprochen hat, ist hier die Geburtenrate im Keller, weil Kinderaufziehen für Frauen zu einem Risiko geworden ist, und zwar nicht für den Wohlstand, sondern für die Existenz. Pervers!


LG
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: whatshername61] #144408
06/02/2013 18:38
06/02/2013 18:38
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
solange keine kinder da sind, wäre es schön, wenn sie arbeiten geht. sollten kinder da sein, wäre es schön, wenn sie es nicht tut.

wenn es uns finanziell gut geht, sollte sie nie mehr arbeiten gehen. eine scheidung wird es sowieso niemals geben.

und über alles lässt sich reden. und zwar vor der ehe. (und bestimmt auch während der ehe. aber das muss sie ja nicht voher wissen.)

und ganz sicher will ich nicht den arbeitsmarkt reformieren und vorher das grundgesetz neu schreiben.

wir sprechen lediglich über theorie. oder sind es doch heilige kühe?

Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Filfil] #144409
06/02/2013 18:45
06/02/2013 18:45
Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
S
Shakir. Offline
Mitglied
Shakir.  Offline
Mitglied
S

Joined: May 2006
Beiträge: 1,171
Original geschrieben von: Filfil

Was eine Mutter, Ehe- und Hausfrau leistet ist nicht weniger Wert als das was der Vater und Ehemann leistet. Man muss sich als Frau also nicht weniger selbst verwirklicht fühlen als ein Mann der arbeiten geht. Es ist ja wie Du schreibst: man verwirklicht sich als Familie. Und ich ärgere mich immer wieder darüber, wenn es Leute gibt die in der heutigen Zeit es nicht würdigen oder als rückständig betrachten, das Modell Familie von Früher weiterhin leben zu wollen.

Was ist daran so schlimm, wenn der Mann arbeitet und das Geld für die Familie nachhause bringt. Was ist daran so schlimm, wenn eine Frau Zuhause bleibt, Kinder bekommt, erzieht und den Haushalt macht?

Die Frau ist ja nicht nur vom Mann abhängig, er auch von ihr und die Kinder sind von beiden abhängig. Schlimm finde ich es wenn man die Kinder in fremde Hände abgibt und Zuhause niemand ist wenn das Kind von der Schule Heim kommt - wo das hin führt sieht man hier nicht selten.

Und ob bei einer Scheidung die Frau unbedingt den kürzeren zieht kann man drüber streiten. Unterhaltszahlungen, Sorgerecht ect.

Man muss ja nicht immer bei dem Familienmodell von Früher den Typ Macho als führendes Beispiel nehmen, von dem Frau abhängig ist und deswegen kuscht, auch wenn es davon genug geben mag. In der heutigen Zeit gibt es genug Marokkanerinnen die von ihrem Mann finanziell abhängig sind, aber er derjenige ist der kuscht wenn Frau Zuhause Theater macht, auch wenn man es der bekannten Klischees wegen anzweifelt.


Nein - dir gebührt die Ehre für diesen sehr trefflichen Beitrag. Danke.

Ich muss jetzt weg.

Last edited by Shakir.; 06/02/2013 18:45.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144411
06/02/2013 18:49
06/02/2013 18:49
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
Antwort auf:
und ganz sicher will ich nicht den arbeitsmarkt reformieren und vorher das grundgesetz neu schreiben.


wäre auch ne option für mich laugh

Antwort auf:
wir sprechen lediglich über theorie. oder sind es doch heilige kühe?


klar über theorie
ansonsten sind kühe mir nicht heilig
sorry blush

shakir, weißt du, was mir bei dir aufgefallen ist? bei dir wird das kleingedruckte immer nachträglich eingefügt. ist das ein charakterzug? oder altersbedingte vergesslichkeit?



Last edited by whatshername61; 06/02/2013 18:54. Reason: kleingedrucktes

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Shakir.] #144412
06/02/2013 18:53
06/02/2013 18:53
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: Shakir.
solange keine kinder da sind, wäre es schön, wenn sie arbeiten geht. sollten kinder da sein, wäre es schön, wenn sie es nicht tut.

wenn es uns finanziell gut geht, sollte sie nie mehr arbeiten gehen. eine scheidung wird es sowieso niemals geben.

und über alles lässt sich reden. und zwar vor der ehe. (und bestimmt auch während der ehe. aber das muss sie ja nicht voher wissen.)

und ganz sicher will ich nicht den arbeitsmarkt reformieren und vorher das grundgesetz neu schreiben.

wir sprechen lediglich über theorie. oder sind es doch heilige kühe?

Ja, das wäre ideal so. Aber es sind nicht alle Menschen gut. Es gibt da auch ein paar ausgesprochen fiese/falsche Exemplare. Gerät ein arbeitender Mann an so ein weibliches Exemplar und die Ehe geht (obwohl man es nicht will) eben doch auseinander, arbeitet mann halt weiter, wie bisher.
Gerät eine Frau aber an ein solches Exemplar und wird von diesem nach Aufzucht der Kinder abserviert bzw. geht selbst, weil sie es nicht mehr erträgt, habe ich ja schon geschrieben, was dann mit ihr passiert.
Das traditionelle Rollenmodell ist und bleibt für die Frau riskant, es sei denn, sie hat eine Familie, die sie im Notfall unterstützt.


LG
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: 21merlina] #144413
06/02/2013 18:59
06/02/2013 18:59
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: 21merlina

GENAU so ist es!
Und die deutschen Hausfrauen bzw. geschiedenen Ex-Hausfrauen haben es da noch vergleichsweise gut. Hier in Spanien gibt es im Scheidungsfall nichtmal einen Rentenausgleich. D.h. das Rentenkonto der Frau auf NULL.



Ich habe ja den Eindruck bekommen, dass viele glauben, hier in Deutschland profitieren die geschiedenen Frauen von dem Rentenausgleich.

Ich kann ja nur von meinem Fall sprechen. Ich bin geschieden und habe aus dieser Ehe 3 Kinder. Ich habe mit der Geburt meines 1. Kindes aufgehört zu arbeiten und bin seitdem Mama.

( und das wird sich nicht solange ändern, bis mit ruhigem Gewissen weiss, dass meine Kinder mich nicht mehr allzu sehr brauchen, und wenn man dann im Arbeitsleben mein Fachwissen benötigt, stelle ich es gerne zur Verfügung, aber nicht eher, denn erst gehen meine Kinder vor smile )

Jetzt hat mir auch ein Rentenausgleich zugestanden und zwar in Höhe von ein paar Cent. Die hätte man ihm auch lassen können, denn die wirken sich wirklich nicht positiv aus auf meine zukünftige Rente.

Also nicht immer glauben, eine geschiedene Frau bekäme wer weiß wieviel zugesprochen, das gilt auch für Unterhaltszahlungen . smile


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Filfil] #144414
06/02/2013 20:36
06/02/2013 20:36
Joined: Apr 2012
Beiträge: 62
Hessen
P
Porphyr Offline OP
Mitglied
Porphyr  Offline OP
Mitglied
P

Joined: Apr 2012
Beiträge: 62
Hessen
Original geschrieben von: Filfil

Es hat aber doch im Kern mit Angst zutun, wenn auch nicht vor der Verantwortung selbst?


Ich hatte ja nun schon ein paar Jährchen Zeit, darüber nachzudenken und ehrlich gesagt sind das zwei Paar Schuhe.
Zum Einen besteht diese Angst vor einer Schwangerschaft und den Begleiterscheinungen inkl. einer Geburt an sich (mag ich nichtmal dran denken!).
Zum Anderen der Unwille, mein ganzes Leben umzuschmeissen um ein oder gar mehrere Kinder großzuziehen.

Ich habe keine große Karriere zu erwarten und werde ebenso keinen großen Reichtum anhäufen können. Darum geht es gar nicht. Ich arbeite einfach gerne!
Und ich würde eingehen wie eine Primel, wenn ich plötzlich nur noch andere Mütter und Kinder und meinen Haushalt um mich hätte, statt dem, was ich jetzt habe.
Ich hab schon oft genug den Gesprächen von Müttern beigewohnt - Was das Kind alles kann/hat/will/soll/etc., Kochrezepte, Erziehungsstile, Kinderklamotten (und natürlich noch ganz viel mehr, aber das hier bleibt in meinem Filter hängen, weil ich es so oft höre!) und ganz ehrlich: das soll jeder machen, der Spaß daran hat, aber mir fehlt da was...

In Sachen Bildung sind wir Frauen hierzulande ja doch nun gleichauf mit den Männern.
Mit mir haben viele andere Frauen studiert. Einige haben inzwischen einen Doktortitel. Doch mindestens die Hälfte davon, hat inzwischen ein oder mehr Kinder und wird höchstwahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren nicht in ihrem "Beruf" arbeiten. Allen Ernstes: wer stellt die denn noch ein, wenn sie so lange "draussen" sind? Wozu dann das Studium?
Ich habe großen respekt davor, dass Ihnen Kinder so wichtig sind, dass sie das aufgeben oder so hinten anstellen. Für meinen Mann, meine Familie würde ich das auch tun, wenn es erforderlich wäre.

Überdies kenne ich auch Beispiele älterer, kinderloser Menschen, die völlig zufrieden mit ihrer Situation sind.

Katzen habe ich übrigens auch. Immer schon. Würden sie eine "Lücke" füllen, dann müsste es diese schon gegeben haben, als ich noch ein Kind war.


Original geschrieben von: Filfil

erlaubst Du mir die Frage, auch wenn gewagt, was Du tun würdest, wenn Du in die Situation kämst, dass Du trotzdem (ungewollt) schwanger wirst?


Um jetzt DARÜBER keine Diskussion vom Zaun zu brechen, zumal ich mir zwar ziemlich sicher bin, aber doch heute nicht sagen kann, wass ich wirklich in einem solchen Fall tun würde, antworte ich dir lieber, dass man mit genug Verantwortungsgefühl durchaus soetwas verhindern kann.

Selbstverständlich wäre Sterilisation ein gewagter Schritt gewesen - aber müsste nicht ich heute damit leben und niemand sonst? Es gibt doch psychologische Gutachten für alles - wieso nicht auch hier?

Abgesehen davon spricht mir Katrin hier grösstenteils aus dem Herzen.

Verglichen mit den Deutschen haben übrigens die Schweden ziemlich viele Kinder und ich habe mehrfach gehört, dass dort sehr viel dafür getan wird, dass Kindererziehung trotz Berufstätigkeit möglich ist. Für die, die wollen, natürlich eine gute Sache.

Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Porphyr] #144415
06/02/2013 21:07
06/02/2013 21:07
Joined: Jan 2012
Beiträge: 328
.
F
Filfil Offline
Mitglied
Filfil  Offline
Mitglied
F

Joined: Jan 2012
Beiträge: 328
.
Hallo Porphyr,

Ich verstehe und respektiere Deine Einstellung, mir war nur nicht ganz so klar weshalb Du keine Kinder möchtest. Ich glaube jetzt verstehe ich Dich etwas besser. Natürlich muss und kann das jeder nur für sich selbst wissen und entscheiden.



Original geschrieben von: Porphyr
Selbstverständlich wäre Sterilisation ein gewagter Schritt gewesen - aber müsste nicht ich heute damit leben und niemand sonst? Es gibt doch psychologische Gutachten für alles - wieso nicht auch hier?


Solch eine Einstellung bekommt den größten Respekt von mir. Denn bevor man trotz verantwortungsvollem Verhalten (nötige Verhütung beiderseits) ungewollt schwanger wird und ein Leben auslöscht finde ich diese Entscheidung am besten. Das ist natürlich nur meine Meinung die ich mir erlaube dazu zu äussern.

Kleine Ergänzung, oder der Mann in diesem Falle, der ja auch keine Kinder haben möchte unterzieht sich einer vasektomie (die rückgängig machbar ist?).

Last edited by Filfil; 06/02/2013 21:13.
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Porphyr] #144417
06/02/2013 21:21
06/02/2013 21:21
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
hallo

Original geschrieben von: Porphyr
Ich hab schon oft genug den Gesprächen von Müttern beigewohnt - Was das Kind alles kann/hat/will/soll/etc., Kochrezepte, Erziehungsstile, Kinderklamotten (und natürlich noch ganz viel mehr, aber das hier bleibt in meinem Filter hängen, weil ich es so oft höre!) und ganz ehrlich: das soll jeder machen, der Spaß daran hat, aber mir fehlt da was...


verstehe ich nicht, was fehlt dir? ich habe 2 kinder und habe zusätzlich zu all den politischen, lustigen, kulturellen u.s.w. gesprächen auch über windeln wechseln und kochen reden können. das heißt kindergroßziehprobleme haben meine sonstigen erweitert. die würden mir fehlen.
ich habe job und familie unter einen hut bringen können und auch sonst sind kinder und freundschaften recht gut geraten bei mir.
ich akzeptiere, wenn du es nicht willst. ich verstehe es aber nicht. das gezanke mit shakir war eher gag als ernst. wir diskutieren nur unterschiedliche ansichten und so falsch liegt er nicht, es sind schon interessante gedanken, über die es sich nachzudenken lohnt.

mir würde absolut etwas fehlen, wenn ich meine kinder nicht hätte und SIE SIND DAS WICHTIGSTE IN MEINEM LEBEN!

Original geschrieben von: Porphyr
Abgesehen davon spricht mir Katrin hier grösstenteils aus dem Herzen.


womit und womit nicht?

gruß

hallo filfil,

Original geschrieben von: filfil
Kleine Ergänzung, oder der Mann in diesem Falle, der ja auch keine Kinder haben möchte unterzieht sich einer vasektomie (die rückgängig machbar ist?).



würde ich auch interessant finden, aber sag das mal einem mann.
grin

lg katrin



Last edited by whatshername61; 06/02/2013 21:26. Reason: filfil zu spät gelesen

When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Marokkaner und Kinderwunsch [Re: Filfil] #144418
06/02/2013 21:27
06/02/2013 21:27
Joined: Apr 2012
Beiträge: 62
Hessen
P
Porphyr Offline OP
Mitglied
Porphyr  Offline OP
Mitglied
P

Joined: Apr 2012
Beiträge: 62
Hessen
Original geschrieben von: Filfil

Kleine Ergänzung, oder der Mann in diesem Falle, der ja auch keine Kinder haben möchte unterzieht sich einer vasektomie (die rückgängig machbar ist?).


Das wäre natürlich ideal. Ich ziehe den Hut vor jedem Mann, der sowas nicht aus falscher Männlichkeit ablehnt.

Der Grund für mein Überlegen war damals, dass ich mit 18 die Pille selbst zahlen sollte - vorher gab es sie ja auf Rezept.
Als ich bei der A*K meine finanzielle Situation (Schülerin, dann Studentin) darlegte, hiess es, da sei nichts zu machen. Also fragte ich nach einer Sterilisation und erfuhr, dass daran unter 35 nicht zu denken sei - zumal die Kosten hierfür nicht die Krankenkasse übernehmen würde.
Nach meiner Frage, wie viele Abtreibungen die KK denn übernehmen würde, sah man mich verständnislos an.

Mit 30 habe ich mich zuletzt bezüglich einer Sterilisation erkundigt mit dem selben Ergebnis. Schade, dass man als mündiger Bürger solche Entscheidungen nicht selbst treffen darf.

Nun ja.

Ich fürchte allerdings, dass ich DAS gegenüber der Schwiegerfamilie besser nicht erwähnen sollte... wink

@Katrin
Ich stimme dir bei so ziemlich allem zu. Kann darauf gern morgen nochmal näher eingehen, wenn du magst.
Hätte ich Kinder, wären sie sicher auch das Wichtigste in meinem Leben. Aber dann müsste ich mein Leben entsprechend umgestalten. Und da ich den Drang/Wunsch/Instinkt/wie man es eben nennen will, Kinder in die Welt zu setzen, nicht habe (das Mami-Gen halt...), sehe ich keinen Grund, das zu tun. Ich habe nicht das Gefühl, dass mir dadurch etwas entgeht. Natürlich, wer weiss, vielleicht kommt dieses Gefühl ja doch irgendwann!

Ich denke ich habe euer "Gezanke" schon verstanden. smile Das mit den Themen, über die Mütter so reden, war auch nicht ganz ernst gemeint. Dennoch kreisen eben sehr viele Themen (zurecht) um die Kinder.
Eine Freundin kam einmal ganz genervt mit ihrem Sohn zu mir und meinte "Ich fühl´ mich zwischen den ganzen anderen Müttern auf dem Spielplatz und in der Krabbelgruppe total fehl am Platz. Die kennen nur Kinder, Kinder, Kinder, Kochrezepte, Kinder, Haushalt, Kinder, Tupper, Partylite, Kinder. Das ist doch frustrierend."
Natürlich hängt es von jedem selbst ab, ob er total vermüttert und völlig darin aufgeht oder eben nicht.


Last edited by Porphyr; 06/02/2013 21:41.
Seite 2 von 3 1 2 3

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1