Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
472,359 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 669 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 2 von 2 1 2
Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Najib] #127061
24/11/2011 21:20
24/11/2011 21:20
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
Ich habe nun eine zeitlang mitgelesen ohne mich zu Beteiligen. Als ich den Beitrag las waren meine ersten Gedanken ob dies tatsächlich eine Zwangsheirat ist.

Möglich wäre es, dass die Dame nun doch lieber einen anderen Mann heiraten möchte, aber sie nich weiß wie sie das dem Mann mitteilen soll dem sie eigentlich "versprochen" hat ihn zu heiraten. Einfacher ist es zu sagen "ich kann nicht, ich muss einen andren heiraten" als zu sagen "ich will nicht und möchte jemand anderen heiraten".

Auch wenn dem nicht so ist muss man sich auch aufpassen ob es sich denn tatsächlich um eine Zwangsheirat handelt. Vielleicht hat die Familie auch nur mit ihr geredet und sie hat dann selbst eingewilligt. Das ist dann zwar ein arrangierte aber keine Zwangsheirat.

Fall es tatsächlich eine Zwangsheirat sein sollte, dann wäre es fraglich ob und was sich so eine Aktion gegen die Heirat bringen sollte. Zu Bedenken wären da die Folgen für die besagte Dame. Sie könnte da ziemliche Schwierigkeiten mit der Familie bekommen, ich kann mir vorstellen, dass dies die Familie beschämt und verärgert wenn da plötzlich ein Europäer mit Anhängsel vor dem Haus demonstriert und ihnen noch Gericht etc auf den Hals hetzt.

Wohl kaum wird das Ergebnis sein, dass die Familie dann nachgibt, einer Heirat mit dem Europäer dann doch noch zustimmt und dann noch hinter der Dame steht.

Eher würde das im Falle, dass wirklich eine Zwangsheirat vorliegt, das ganze so ausgehen, dass die Familie erbost ist, erst recht nicht der Heirat mit dem Europäer zustimmt oder sie ist erbost, lasst die Dame ziehen und die Familie schreibt die Tochter ab. Da muss man sich fragen ob das die Dame will, denn wenn ihr das recht wäre und sie es auf den Verlust ihrer Familie ankommen lassen möchte, hätte sie ja gleich ihre Taschen packen können und den Europäer ohne Rücksicht auf Verluste heiraten können.

Einfach einzugreifen ohne dem Einverständnis der Dame, ist schon ziemlich rücksichtlos und unüberlegt..


Last edited by choppy; 24/11/2011 21:35.
Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Najib] #127067
24/11/2011 22:26
24/11/2011 22:26
Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
Hallo Najib,

mit der Vermutung, daß es sich eher um christlich/kirchliches Recht handelt hast Du recht*.

Eines der traditionsreichsten Instrumentarien zur Reglementierung von Ehe- und Liebesbeziehungen war das kanonische Verbot von Verwandtenehen. Dieses entstand im 4. Jahrhundert und erstreckte sich seit dem 2. Lateralkonzil von 1215 in den Seitenlinien auf vier Grade, die ebenso vielen "Zeugungen" entsprachen. Das kanonische Konzept von Verwandtschaft umfaßte Blutsverwandtschaft, Schwägerschaft, geistliche Verwandtschaft (Paten) und bürgerliche Verwandtschaft. Von diesen Ehehindernissen konnte die Kirche unter bestimmten Voraussetzungen die Dispens erteilen, nach dem Wunsch des Konzils von Trient (1545 - 1563) jedoch nur in Ausnahmefällen.

Eine Änderung der kanonischen Vorschriften brachte erst das 20. Jahrhundert.


Warum hat die Kirche - bis hinein in "geistliche Verwandtschaft" (die gewiß keinen Dorftrottel hervorbringen können) - Ehen zwischen Nahestehenden mit so weitreichenden Verboten belegt?

Zum einen, weil damit nicht unerhebliche Vermögen frei wurden (bevorzugt von Witwen) und an die Kirche gefallen sind. Zum anderen, weil derart ausgeklügelte Ehehindernisse praktisch in jeden Clan in jeder Generation erhebliche Löcher schießt: was einem zu engen Zusammenhalt im Sinn von Kontrollierbarkeit, Information, Aufruhr und Häresie den Boden entzieht.

Für den Machtapparat Kirche ein existenzielles Anliegen.

Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts taucht in der kirchlichen Literatur dann der Hinweis auf genetische Schäden auf, für die sie sogleich auch die auf dem Fuße folgende Strafe ausgemacht hat: Kinderlosigkeit, verkrüppelte Nachkommenschaft und früher Tod. Für die Kirche waren damit die im Jahr 1848 zum ersten Mal aufgetauchten "wissenschaftlichen" Erkenntnisse über angebliche genetische Schäden ziemlich praktisch, weil sie insgesamt sich gesünder angehört haben als das bisher Verlautbarte:

"Die Engherzigkeit der Verwandtenliebe muß gebrochen werden durch die Aufnahme stets neuer Glieder in den Kreis der Familie". Ehen zwischen nahen Verwandten vergifteten das Familienleben, in "dessen Verkehr sie die sinnliche Begierde und den Verdacht derselben einführten". Die Ehe hätte "nicht die Funktion "engherziger, egoistischer Verwandtenliebe" zu dienen, sondern jene, ein "Liebesband der Societät" zu sein*.

Das zentrale Motiv der Verwandtenehen-Verbote ist nicht die Verhinderung von verkrüppelten Nachkommen, sondern die Verhinderung von Machtkonzentration von Sippenverbänden. Was das jetzt mit Zwangsehen zu tun haben soll, weiß ich auch nicht, aber vielleicht erhellt es das Dunkel an absoluter Geschichtslosigkeit in der wir trotz des allgegenwärtigen Wikipedia derzeit leben (vom 4. Jahrhundert bis in die erste Hälfte des 20. Jahrunderts praktiziertes kanonisches Recht und wir haben keine Ahnung mehr, was das gewesen sein soll).

Josi

* Auszug aus dem Aufsatz: "Endogamieverbote zwischen kanonischem und zivilem Recht" von Edith Saurer (aus: Frauen in der Geschichte des Rechts, C.H. Beck-Verlag)



Last edited by Josi; 24/11/2011 22:29. Reason: kanonisch statt katholisch
Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Najib] #127068
24/11/2011 22:47
24/11/2011 22:47
Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
Noch was zu Hormonen:

wenn Männer mit (ihren) Frauen schlafen und kein Kondom benutzen, dann gibt es am nächsten Tag ein Beischlaf-High für die Frau, ganz umsonst: in jedem Sperma steckt auch ein Glückshormon, das es der Frau ermöglicht den darauffolgenden Tag mit diesem ganz speziellen Gesichtsausdruck durch die Welt zu segeln (das ergibt dann die ganzen Beischlaf-High Ausfälle in wichtigsten Branchen, die jede Montagsproduktion blaß aussehen lassen).

Wohingegen die Pille den Geruch einer Frau hormonell so verändert, daß sich ein Mann, der eigentlich ihr Bruder sein könnte in sie verliebt und sie sich in ihn: denn nur wenn Frauen schwanger sind, mögen sie den Geruch ihres Bruders lieber als den eines wildfremden Mannes. Letzten Endes selektiert eine Frau einen Mann aber nach seinem Geruch: Woraus wir schließen dürfen, daß die letzten 60 Jahre für die Katz waren. Sowohl was die Verwandtenehe angeht als auch die Zwangsheirat als auch den freien Willen zu heiraten, wen immer man glaubt heiraten zu wollen.

Oft sind es nur die Hormone und/oder das Kondom.

Josi

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Smasarka] #127072
24/11/2011 23:44
24/11/2011 23:44
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Nochmal kurz zum Thema Erbschäden bei Verwandtenehen:
meine Schwester, die Kinderärztin ist, berichtet regelmäßig von unglücklichen, meist türkischen Eltern, die zueinander verwandt sind und wo Kind um Kind krank ist. Oft unheilbar, oft sterben die Kinder jung. Ganz schlimme Sachen hab ich da gehört, wo einem die Tränen kommen können, so sehr leiden die Eltern.

Allerdings denke ich auch, dass die Verhinderung von großen Sippen durch das Verbot der Verwandtenehe eine wichtige Sache war. Klingt einleuchtend und logisch.

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Koschla] #127075
25/11/2011 01:54
25/11/2011 01:54
Joined: May 2011
Beiträge: 143
Marokko
S
Smasarka Offline OP
gesperrt!
Smasarka  Offline OP
gesperrt!
S

Joined: May 2011
Beiträge: 143
Marokko

Hallo!

Viele Beiträge gehen hier an der Sache vorbei. Was ist, wenn die Frau (Saida) unter Androhung von Gewalt in eine Verwandtenehe gezwungen wird. Wie kann sie sich dagegen in Marokko zur Wehr setzen ? Es gibt doch selbst in Deutschland zahllose Fälle, die immer wieder in die Presse kommen, daß dies viele Frauen nicht können und zwar bereits in Deutschland. Kann sich eine Frau denn in Marokko leichter und erfolgversprechender gegen eine Zwangsheirat wehren ?

Da sind doch manche Beiträge reichlich naiv.

"Sie müßte einfach "nein" sagen ???"

oder

"Wenn sie wirklich wollte, würde sie "Nein" sagen und mich heiraten ????"

Ja, wirklich ! Alles easy !

Schon in Deutschland und für Deutsche ist der Bruch mit der Familie für viele nicht einfach, warum sollte es für eine Marokkanerin einfacher sein ? Ich hätte auch nicht so ohne weiteres mit meiner Familie brechen wollen.

Und wer würde ihr dann in Marokko helfen ?

Da wären selbst mir die Hände gebunden, weil ich als Deutscher eben nicht wie ein Marokkaner sie blitzartig hätte heiraten können und unverheiratet könnte ich ihr nur sehr schwer Schutz bieten. Sie dürfte ja bis zur Heirat noch nicht einmal mit mir zusammen wohnen !

Da muß ich sagen, daß in Marokko selbst zumindest in meiner Umgebung Verwandtenehen unter Zwang viel kritischer gesehen werden denn im Forum. Sehr viele sagen große Probleme in dieser Ehe und eine baldige Scheidung voraus. Auf jeden Fall sind solche unter Zwang eingegangene Verwandtenehen unter Marokkanern als "Dauerärger" bekannt.

Auch ist klar, daß der Druck in solchen Verwandtenehen extrem hoch ist. Saida hatte bereits mehrere andere Heiratsangebote ausgeschlagen. Bei einer Verwandtenehe geht dies aber nicht so leicht. Da muß sich die Frau mit vielleicht einem Dutzend Familienmitgliedern auseinandersetzen und rechtfertigen, warum sie den Cousin nicht heiraten möchte. Es ist zumindest für mich nachvollziehbar, daß dies der Streß pur ist. Zumal eine leicht zu ergreifende Fluchtmöglichkeit jedenfalls bei einem "Ausländer" nicht gegeben wäre. Als Marokkaner hätte ich sie einfach an die Hand nehmen können und wäre zum nächstbesten Adoul gegangen und die Hochzeit wäre geregelt gewesen. Die Papiere können noch nachgereicht werden.

Und bei Saida kommt ganz klar hinzu, daß sie Angst vor dem Vater und dem Bruder und dessen Aggressionen hat. Der Cousin und dessen Familie dürften da kaum liebevoller sein. Was soll man da in Marokko tun ?

Insofern es tatsächlich die katholische Kirche war, die Verwandtenehen untersagte, so ist dies aus meiner Sicht eine segensreiche Entscheidung gewesen. Nirgendwo ist der Druck auf die Frau aber auch den Mann so hoch wie in einer Verwandtenehe. Von "freier" Entscheidung kann da anders als bei einer Ehe unter Nichtverwandten in der Regel keine Rede sein, was nicht heißt, daß dies gelegentlich doch möglich ist. Die Gefahr ungeheurem Druck ausgesetzt zu sein, ist in einer Verwandtenehe sehr groß. Bei einer Verwandtenehe kann man nicht so leicht "Nein" sagen, ohne allergrößte Querelen befürchten zu müssen.

Smasakar

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Smasarka] #127077
25/11/2011 04:13
25/11/2011 04:13
Joined: Nov 2010
Beiträge: 641
FT
S
sonnenuhr Offline
Mitglied
sonnenuhr  Offline
Mitglied
S

Joined: Nov 2010
Beiträge: 641
FT
hallo Smasakar,

die frau kann sich hier garnicht zur wehr setzen wenn sie nicht in gefahr laufen will von ihrer familie verstossen zu werden.
natuerlich kann sie NEIN zu einer "verwandtenehe" sagen,aber die konsequenzen waeren fatal!

du hast voellig recht...wenn das mal so einfach waere NEIN zu sagen in so einem fall.das problem ist auch, dass solche ehen meist im hauruckverfahren geschlossen werden und die frau nicht die kleinste moeglichkeit hat,sich auf die schnelle einen unterschlupf zu suchen.von einer sie ernaehrenden arbeit will ich garnicht erst sprechen.die sind ohnehin rar gesaet und miserabel bezahlt!

es gibt hier in fes mittlerweile sogar ein frauenhaus.aber ob die sich um solche sachen kuemmern weiss ich nicht.mir ist nur bekannt,dass sie misshandelte frauen aufnehmen.allerdings nur sehr bedingt und meist werden die frauen,nach einem eindringlichen gespraech,wieder zu ihren familien,sprich zu dem misshandelnden mann zurueck geschickt.

wenn saida bereits mehrere heiratsangebote ausgeschlagen hat,dann wird man sie jetzt endgueltig so sehr unter druck gesetzt haben,dass sie sich nicht mehr getraut hat nein zu sagen.vermutlich mit irgend welchen drohungen oder dergleichen!

da vater und bruder agressiv zu sein scheinen,wird dies sicher eine ausschlaggebende rolle gespielt haben.

es wird dir wohl wirklich nichts anderes uebrig bleiben,als dich,wie saida,in die gegebenheiten zu fuegen.mittlerweile ist ja verheiratet und wird sich mit sicherheit nicht fuer dich von ihrem mann trennen.
da muesste sie schon von zuhause ausbrechen und mit dir weglaufen,was aber auch keine loesung ist und ebenfalls die verstossung der familie zur folge haette.ausserdem wuerde man dich dann vermutlich auch noch der entfuehrung bezichtigen,womit dir dann endgueltig der weg zu saida versperrt waere,weil du nicht mehr nach marokko einreisen koenntest.

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Smasarka] #127124
27/11/2011 14:44
27/11/2011 14:44
Joined: May 2011
Beiträge: 143
Marokko
S
Smasarka Offline OP
gesperrt!
Smasarka  Offline OP
gesperrt!
S

Joined: May 2011
Beiträge: 143
Marokko

Hallo!

Ich möchte hiermit den Forumsteilnehmern mitteilen, daß, nachdem ich die Zwangsheirat in der Nachbarschaft von Saida's Familie bekanntgemacht habe, ein Großaufgebot von deren Familie hinter mir her ist und mir bereits angedeutet wurde, daß ich Marokko nicht mehr lebend verlassen würde. Inwieweit dies wahr ist und über bloße Drohungen hinaus geht, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich möchte es jedoch in diesen Forum kundtun und wäre dankbar, wenn die Forumsleitung sich einmal zu deren Ansicht über Zwangsheiraten und Heiraten innerhalb der Familie (Cousin und Cousine) äußern würde.

Smasakar

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Smasarka] #127125
27/11/2011 15:18
27/11/2011 15:18
Joined: Dec 2009
Beiträge: 1,481
agadir
W
wanderer Offline
Mitglied
wanderer  Offline
Mitglied
W

Joined: Dec 2009
Beiträge: 1,481
agadir
Antwort auf:
wenn die Forumsleitung sich einmal zu deren Ansicht über Zwangsheiraten und Heiraten innerhalb der Familie (Cousin und Cousine) äußern würde.

Mit Ansichten ist Dir nicht geholfen.

Wenn Du es ehrlich meinst und Du den Mut dazu hast, dann gehe ins zuständige Ministerium und beschwere Dich dort,
und erkläre denen Deine Meinung dazu.
Ob es gut für Dich ist sei dahingestellt.

P.

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir [Re: Smasarka] #127126
27/11/2011 16:37
27/11/2011 16:37
Joined: Nov 2010
Beiträge: 641
FT
S
sonnenuhr Offline
Mitglied
sonnenuhr  Offline
Mitglied
S

Joined: Nov 2010
Beiträge: 641
FT
oh,oh...jetzt hast du dich aber gruendlich in die breduille gebracht.
ich denke,du solltest aufpassen damit man dir nicht eine gewaltige tracht pruegel verpasst.
mit solchen drohungen ist nicht zu spassen.

und ob deine saida gluecklich ueber deine aktivitaeten gegen ihre familie ist,wage ich auch zu bezweifeln.damit machst du dir ganz sicher keine freunde.

sei vorsichtig und halte den ball flach.du wirst ohnehin nichts gegen diese heirat unternehmen koennen.und glaub nur ja nicht,dass sich saida nach all dem wirbel noch gegen ihre familie und fuer dich entscheidet.
du warst meiner meinung nach zu vorschnell und zu laut.
haettest besser an entsprechender stelle interveniert anstatt rabatz in saidas nachbarschaft zu machen

was erwartest du eigentlich von der forumsleitung?dass sie sich FUER DICH GEGEN DIE MUSLIMISCHEN ELTERN VON SAIDA stellen?da wirst du wenig glueck haben!!!

Last edited by sonnenuhr; 27/11/2011 16:39.
Seite 2 von 2 1 2

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1