Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
473,244 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 744 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch #105074
11/04/2010 10:25
11/04/2010 10:25
Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
M
Matescha Offline OP
Junior Mitglied
Matescha  Offline OP
Junior Mitglied
M

Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
Hallo : )

Wie schon der Betreff vermuten lässt habe ich vor mit meiner Familie in Marokko zu leben. Mein Mann stammt aus Casablanca und seine Eltern haben ein kleines Häuschen, indem auch noch genug Platz fuer uns und unsere 2 kleinen Buben waere.

Eigentlich freue ich mich.Ich liebe Marokko und bin immer wieder gern hier. Doch schwirren auch noch viele Fragen in meinem Kopf herum.
Der Zeitpunkt an dem wir aus bzw. rueckwandern steht noch nicht fest. Mein Mann muss ja erstmal Arbeit finden smile
Hat jmd. Erfahrung wie es arbeitsmarktmäßig in Casablanca fuer Ingenieure(Berufsanfänger) aussieht? In Deutschland ist er leider arbeislos.
Ich wuerde auch gern spaeter arbeiten. Momentan bin ich in Elterzeit. Ich bin mir allerdings unsicher ob die Ausbildung als Altenpfleger hier anerkannt wird. Jaja da waeren noch diee Sprachkenntnisse. Ist es zwingend notwendig,dass man sich gut auf franzoesisch verstaendigen kann(auf der Arbeit zum bsp. im medizinischen Bereich)? Meine Franz. Kenntnisse sind schon sehr verkuemmert und ich lerne momentan Marokanisch-Arabisch. Ganz einfach weil ich auch was verstehen will, wenn Marokkaner sich unterhalten und ich mich nicht nur mit Franzoesich verständigen moechte.

Gehen eure Kinder auf ganz normale Schulen oder eher Privatschulen?
Ich sorge mich etwas, da mein Mann mir erzaehlt hat, dass es zu seiner Schulzeit ueblich war die Kinder zu schlagen.

Vieleicht gibt es jmd. hier der in Casablanca lebt und Lust hat sich per Pn mit mir auszutauschen smile Das wuerde mich ser freuen.

Das war es erstmal von mir zum Anfang

Liebe Grueße Jenne

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Matescha] #105075
11/04/2010 10:34
11/04/2010 10:34
Joined: Oct 2007
Beiträge: 49
Dtl.
Doremus Offline
Junior Mitglied
Doremus  Offline
Junior Mitglied

Joined: Oct 2007
Beiträge: 49
Dtl.
Hallo Matescha,

Gerade im medizinischen Bereich ist Französisch erforderlich (die Ausbildung für medizinische Berufe wird in Marokko auf Französisch durchgeführt), daher rate ich dir zum Auffrischen deiner Kenntnisse. Aber auch so wirst du es sehr schwer haben, eine Arbeitsstelle zu finden. Zu mir sagte man einmal: wir haben schon nicht genug Arbeit für unsere Marokkaner, wieso sollten wir dir als Europäerin dann einen Job geben?
Dass du Darija lernen möchtest, finde ich toll und ist für ein dauerhaftes Leben in Marokko, außer in elitären Kreisen, sicher sehr sinnvoll.

Zum Schulthema: Meine Bekannten mit Kindern schicken diese fast durchweg auf Privatschulen bzw. internationale Schulen. Das staatliche marokkanische Schulsystem weist leider große Mängel auf und wenn man seinen Kindern gute Chancen für die Zukunft ermöglichen möchte, ist eine staatliche Schule die allerletzte Wahl.

Soweit erstmal.

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Doremus] #105076
11/04/2010 11:52
11/04/2010 11:52
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:

Das staatliche marokkanische Schulsystem weist leider große Mängel auf und wenn man seinen Kindern gute Chancen für die Zukunft ermöglichen möchte, ist eine staatliche Schule die allerletzte Wahl.


mich würde interessieren, welche mängel das sind.
kannst du darüber mehr berichten?

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Doremus] #105093
11/04/2010 18:05
11/04/2010 18:05
Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
M
Matescha Offline OP
Junior Mitglied
Matescha  Offline OP
Junior Mitglied
M

Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
Wie hoch sind denn in etwa die Schulkosten fuer Internationale bzw.Private Schulen?
Es hat ja bei uns noch Zeit.Der Große ist nicht mal 2 Jahre alt.

Zu den Mängeln weiß ich nur noch,dass es eigentlich keine große Schulauswahl gibt. Die Kinder gehen nach der Grundschule alle aufs Lycee. Und wer dann Schulische Schwächen hat, der fällt halt durchs Raster. Es gibt soweit ich weiß keine Haupt und Realschule.

LG Matescha

Last edited by Matescha; 11/04/2010 18:08.
Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Matescha] #105094
11/04/2010 18:13
11/04/2010 18:13
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Hallo Matescha,

wie die Arbeitsbedingungen für Deinen Mann aussehen, kann ich nicht beurteilen. Für Dich allerdings sehe ich durchaus gute Chancen, und zwar vor allem deshalb, weil ihr in Casablanca leben werdet, wo sehr viele deutsche Firmen ansässig sind. Erkundige Dich doch mal bei der Industrie- und Handelskammer in Marokko, es gibt da eine Liste. Ich hatte sie mal, müsste aber suchen. Die IHK Marokko hat sie mir zugeschickt damals und ich meine mich zu erinnern, dass ca. 80 deutsche Firmen in Marokko angesiedelt sind, viele in Casablanca. Ich wohne in Fes, wo es leider nicht so gut aussieht. Aber selbst hier bekomme ich immer wieder Arbeitsangebote und zwar vor allem deshalb, man höre und staune, weil ich Deutsche bin. Also einfach auf Grund meiner Nationalität. Ja, man soll es nicht glauben. Ich habe den Eindruck, die Marokkaner denken, alle Deutschen sind fleißig und intelligent. Das bringt mich immer wieder zum Lachen.
Auf der Website der Deutschen Botschaft in Rabat kannst Du verschiedene Links finden, die Dir weiterhelfen.
Allerdings glaube ich nicht, dass Altenpfleger hier gefragt sind, meines Wissens gibt es keine Altersheime. Aber vielleicht könntest Du in Richtung Krankenschwester gehen?

Französisch solltest Du können, wird in allen Behörden sehr flüssig gesprochen, aber wenn Du natürlich einmal perfekt Marokkanisch kannst, brauchst Du das nicht mehr :-)) viel Glück dabei.

Auch meine Bekannten schicken ihre Kinder ausnahmslos auf Privatschulen. Schlagen ist zwar offiziell verboten, wird aber immer noch praktiziert. Meines Wissens ist Schlagen auch in den Familien gang und gäbe.

Viel Glück für Eure Zukunft. Die Umstellung wird bestimmt nicht einfach, zumindest war sie das für mich nicht, denn Urlaub ist etwas völlig anderes als Leben. Jedes von den beiden Ländern hat Vor- und Nachteile und auch in Deutschland ist ja nicht alles wunderbar. LG Eva

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Matescha] #105095
11/04/2010 18:20
11/04/2010 18:20
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Noch was zum Thema staatliche Schulen: mein Mann ist Deutschlehrer am Lycee (Gymnasium).
Ein großes Problem sind die sehr großen Klassen. Zurzeit umfassen seine Klassen um die 50 Schüler und natürlich kann man bei dieser Größe nicht jedem Kind gerecht werden.
Richtig ist, dass alle Kinder auf die Grundschule und dann aufs College gehen. Dann kann man aufhören oder weiter aufs Gymnasium gehen. Es werden auch verschiedene Zweige angeboten.
Meine Freundin bezahlt auf einer Privatschule pro Kind und Monat 750 Dirham, allerdings in Sefrou, das ist eine Kleinstadt. Kann sein, dass die Schulen in einer Großstadt teurer sind.

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Koschla] #105102
11/04/2010 21:52
11/04/2010 21:52
Joined: Mar 2009
Beiträge: 130
Casablanca
H
harmonie Offline
Mitglied
harmonie  Offline
Mitglied
H

Joined: Mar 2009
Beiträge: 130
Casablanca
Hallo .Also wir sind vor 1 Jahr nach casa ausgewandert .Und ich fühle mich hier sehr wohl.Bezüglich arbeit sieht es gerade in casa bestimmt nicht schlecht aus.Französisch ist total wichtig gerade im Beruf deshalb mache ich auch gerade einen französisch Kurs.Wegen den Schulen mein kleiner geht in den Kindergarten aber auch in einen Privaten da bezahlt man zwischen 500-1000DH.Ziemlich teuer aber die öffentlichen gehen gar nicht das gleiche auch mit den Schulen.Es gibt hier eine sehr große Gruppe deutscher Frauen mit Kindern wir treffen uns alle immer einmal die Woche,also wenn du hier bist melde dich einfach!!!

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Koschla] #105185
13/04/2010 18:19
13/04/2010 18:19
Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
M
Matescha Offline OP
Junior Mitglied
Matescha  Offline OP
Junior Mitglied
M

Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
Hallo smile

Vielen Dank für die Tipps. Das macht ja Hoffnung das die Deutschen im allgemeinen als fleißig u. intelligent gelten. Mein man hat in Deutschland studiert und spricht daher gut deutsch. Das sind ja dann keine so schlechten Aussichten.
Ich hab mir die I-Seite der AHK mal angeschaut. Die wollen allerdings 75 Euro fuer die Liste haben. Also wenn du Liste findest waere das ja super :)wenn nicht,ist natürlich nicht schlimm.

Ich habe schon überlegt ob ich mich in Marokko in Richtung Krankenschwester weiterbilden koennte..so wuerde ichja gleich alles auf franzoesisch lernen. Ich muss mich aber noch nach den Vorraussetzungen erkundigen.

Wie lange lebst du denn schon in Marokko?
Ich denke auch, dass es nicht ganz leicht wird sich einzugewöehnen. Ich freue mich aber auch darauf. Im Moment macht mir eher Sorgen ob das Zusammenleben mit den Schwiegereltern unter einem Dach auf Dauer klappt. Bis jetzt haben wir max.2 Monate zusammen verbracht.
Naja es soll ja nur zum Anfang sein. Ganz rational gesehen kann ich dadurch ne Menge lernen, Als wenn ich den Tag allein mit meinen beiden Kindern in einer Wohnung verbringe.

Im übrigen lässt sich Marokkanisch-Arabisch ganz leicht mit den Kindern lernen wink . Mein Großer lernt jetzt sprechen(zweisprachig)..und ich mit ihm marokkanisch.

Ich war leider noch nicht in Fes, kenne es nur von Postkarten. Es ist sicher sehr schoen dort. Vieleicht komme ich ja mal dort vorbei.

Mein Mann hat mir auch gestern erzählzt,dass in seiner Klasse locker 30-40 Schueler waren shocked . Da bleibt Privatschule die einzige Wahl.

Liebe Grüße

Jenne

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: harmonie] #105186
13/04/2010 18:34
13/04/2010 18:34
Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
M
Matescha Offline OP
Junior Mitglied
Matescha  Offline OP
Junior Mitglied
M

Joined: Apr 2010
Beiträge: 11
Deutschland
Hallo Harmonie,
das ist ja toll,dass es doch so viele Deutsche in Casa gibt.
Es ist halt schoen wenn man sich mit jemanden austauschen kann, der in der in einer ähnlichen Situation ist. Zumal ich ja noch einige Sprachprobleme zu bewältigen habe und ich mit meiner Schwiegerfamily nicht wirklich tiefgründige Gespräche führen kann wink
Der Kindergarten in Marokko beginnt ab 3 Jahren,ist das richtig?
Gerade beim Thema Schlagen bin ich vorsichtig geworden. Es scheintmir dass es einfach eine normale Erziehungsmethode ist ohne böse Absicht. Damit meine ich halt auf die Hände hauen oder den Popo. Und kleine hören ja nun mal nicht so gerne.Ich glaub da hätte ich in einem öffentlichen Kiga auch garkein gutes Gefühl.
Im Moment sind wir sogar in Casa. Wir fliegen allerdings am Samstag zurück nach Deutschland smile
Lg Jenne

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Matescha] #105204
13/04/2010 22:45
13/04/2010 22:45
Joined: Mar 2009
Beiträge: 130
Casablanca
H
harmonie Offline
Mitglied
harmonie  Offline
Mitglied
H

Joined: Mar 2009
Beiträge: 130
Casablanca
Schade das ihr schon wieder fahrt sonst hätten wir uns gerne treffen können.Ja ich fühle mich jetzt auch so richtig angekommen seit ich so viele nette Freunde gefunden haben,Wir treffen uns auch alle 1 mal die Woche, du bist dann natürlich auch herzlich willkommen und bald wird auch im Deutschen Institut ein treffen einmal in der Woche für Kinder angeboten.Ja mit dem Schlagen das ist mir auch ein Dorn im Auge aber leider ist d<s bei privaten auch manchmal der Fall.Ich habe ausdrücklich darauf hingewiesen das ich das nicht möchte.Aber das ist generell ein Problem hier also melde dich wenn du hier bist!

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: harmonie] #105213
14/04/2010 01:04
14/04/2010 01:04
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

ich möchte auch mal meinen senf bezüglich öffentliche schule versus privatschule dazugeben.

in den privatschulen ist auch nicht alles gold, was glänzt.
viele sind rein profitorientiert.
eine cousine meiner frau hat apothekerin gelernt und ist nach 10 jahren apotheke als französischlehrerin auf eine privatschule.
die hatte als ausbildung dafür garnix, ausser schul- und apothekenfranzösisch.
wenn man auf privatschule besteht, dann ist das sauteuer, wenn es denn mehr als ein kind ist. und kinder kommen in marokko halt unangemeldet.
hier in chaouen kostet ein kind in der grundschule schon 750,-dh im monat.
wenn man die biologisch zum fortbestand der menschheit notwendigen 3 kinder hat, sind das 2250,-dh nur für die schulegebühren. das ist aber nicht alles. da kommen noch ausflüge, veranstaltungen, eventuell transportkosten und versicherung dazu, dann kommt man auf ca. 25.000,- dh/jahr.
das muss in marokko als krankenschwester erstmal verdient werden.
die staatliche schule ist meiner erfahrung nach nicht um das schlechter, was die private teuerer ist.
der grösste nachteil ist wohl die unregelmässige schulzeit.
eine private hat halt 2 feste blöcke, einen am vormittag, einen am nachmittag, während die öffentliche jeden wochentag einen anderen stundenplan hat. das macht es schwierig, dass beide arbeiten, wenn nicht sonst noch jemand von der famillie im gleichen haus oder zumindest in unmittelbarer nähe wohnt.
das mit dem schlagen ist nicht so tragisch. es gibt halt mal was mit dem plastiklineal auf die finger.
meine kinder finden das nicht schlimm, die lachen darüber, wenn sie es erzählen.
zu meiner zeit gab es das auch noch und ich habe das locker weggesteckt und träume auch nicht davon.
prügel gibt es hier nicht.
der grösste vorteil eine öffentlichen schule ist, dass die kids weit weg von dem elitären gesockse sind, die denken, sie wären von geburt an mehr wert.
und was mich am sehr beeindruckt, ist das lehrer-schülerverhältniss. da war auf der privatschule nicht so.
die haben alle ein freundschaftliches verhältniss miteinander und doch geniessen die lehrer geniessen grossen respekt.
ich durfte sowas in meiner grundschulzeit nicht erleben.
das mit den klassengrössen ist auch nicht sooo schlimm.
bei meinen sind es auch um die dreissig in den klassen.
das ist nicht tragisch. ich war in meiner schulzeit nie in einer kleineren und in der realschule hatten wir sogar mal 45.
trotzdem kann ich lesen schreiben und die sogar den dreisatz in allen grundrechenarten.
mehr braucht's im prinzip nicht, wenn man was aus sich machen will. das wirkliche lernen kommt eh' erst, wenn man erwachsen ist.
in meinem bekanntenkreis in d ist ein hauptschüler, die jetzt erfolgreicher ingenieur mit eigener mittelständischer firma ist, aber auch ein studierter, der jetzt hartz4 bekommt, weil er nix auf die reihe bekommt.
in ma genauso, da gibt es erfolgreiche geschäftsmänner, die nicht schreiben können und studierte, die ziegen hüten.

meiner meinung nach wird auf die kindliche bildung zu viel wert gelegt. es ist viel wichtiger für ein kind, eine kindgerechte kindheit zu haben, als lauter einser.
was aus einem wird, entscheidet sich in der pupertät.
privatschule mit kuschelpädagogik in kleinen klassen ist in meinen augen firlefanz. es ist viel entscheidender, dass man als eltern die lust, zu wissen und die am entdecken fördert. das kann eine schule, die letztendlich doch zeugnisse verteilen muss, nur bedingt.

das ist meine meinung zum thema bildung in marokko und überhaupt.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Najib] #105216
14/04/2010 06:22
14/04/2010 06:22
Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW
H
habibati1105 Offline
Mitglied
habibati1105  Offline
Mitglied
H

Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW

Original geschrieben von: Najib
das mit dem schlagen ist nicht so tragisch. es gibt halt mal was mit dem plastiklineal auf die finger.
meine kinder finden das nicht schlimm, die lachen darüber, wenn sie es erzählen.
zu meiner zeit gab es das auch noch und ich habe das locker weggesteckt und träume auch nicht davon.

Frei nach dem altbewährten Motto "das hat mir früher auch nicht geschadet"?
Ja, ich weiß, früher haben Klavierlehrer ihren lernresistenten Schülern die Klavierklappe
auf die Finger fallen lassen. Hat denen eventuell auch nicht geschadet, aber auch nichts
genützt und höchstens ein verkrampftes Spiel gefördert.

Original geschrieben von: Najib
trotzdem kann ich lesen schreiben und die sogar den dreisatz in allen grundrechenarten.

Mmh, vielleicht ein etwas unglücklich formuliertes Beispiel deiner Schreibkunst, oder? wink
Und inhaltlich würde mich mal ein Dreisatz in der Grundrechenart "Addition" interessieren.

Original geschrieben von: Najib
mehr braucht's im prinzip nicht, wenn man was aus sich machen will.

Naja, kommt im Einzelfall auf den Anspruch an. Ich persönlich finde das skandinavische
Schulsystem sehr interessant, aber darum geht es jetzt ja nicht...

Gruß

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: habibati1105] #105221
14/04/2010 12:25
14/04/2010 12:25
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

habibatuhu1105,

Antwort auf:
Und inhaltlich würde mich mal ein Dreisatz in der Grundrechenart "Addition" interessieren.


also,
frage:
2 äpfel kosten 2 mark. wieviel kosten 3 äpfel?

lösung:
2 äpfel -> 2 mark.
also: 1 apfel =2 äpfel - 1 apfel
-> 2 mark -1 mark= 1 mark

daraus folgt: 3 äpfel kosten 1 mark + 1 mark + 1 mark = 3 mark.

das stimmt. du kannst es meinetwegen mit dem taschenrechner nachprüfen.

Antwort auf:
Ja, ich weiß, früher haben Klavierlehrer ihren lernresistenten Schülern die Klavierklappe
auf die Finger fallen lassen. Hat denen eventuell auch nicht geschadet ...


das ist schon wegen der innewohnenden gefahr des fingerbrechens kein adäquates beispiel.
mit dem lineal ein klaps auf die finger ist nicht gleichzusetzten mit einer klavierklappe auf die finger.

Antwort auf:
Naja, kommt im Einzelfall auf den Anspruch an.


wessen anspruch? der des kindes?

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Najib] #105224
14/04/2010 14:55
14/04/2010 14:55
Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW
H
habibati1105 Offline
Mitglied
habibati1105  Offline
Mitglied
H

Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW

Original geschrieben von: Najib
hallo habibatuhu1105,

huhu Najiballo wink

Original geschrieben von: Najib
Antwort auf:
Und inhaltlich würde mich mal ein Dreisatz in der Grundrechenart "Addition" interessieren.

also,
frage:
2 äpfel kosten 2 mark. wieviel kosten 3 äpfel?
lösung:
2 äpfel -> 2 mark.
also: 1 apfel =2 äpfel - 1 apfel
-> 2 mark -1 mark= 1 mark
daraus folgt: 3 äpfel kosten 1 mark + 1 mark + 1 mark = 3 mark.
das stimmt. du kannst es meinetwegen mit dem taschenrechner nachprüfen.

lachen1 schön, ich war gespannt, wie du die Addition unterbringst,
der gemeine DREIsatz ist ja normalerweise eine reine Proportionalrechnung mit DREI
Werten ala
a verhält sich zu b wie c zu x oder
a : b = c : x <=> x = (c mal b) : a
willkommen im Mathematik-Forum laugh

Original geschrieben von: Najib
Antwort auf:
Ja, ich weiß, früher haben Klavierlehrer ihren lernresistenten Schülern die Klavierklappe
auf die Finger fallen lassen. Hat denen eventuell auch nicht geschadet ...

das ist schon wegen der innewohnenden gefahr des fingerbrechens kein adäquates beispiel.
mit dem lineal ein klaps auf die finger ist nicht gleichzusetzten mit einer klavierklappe auf die finger.

Warum hast du denn den Schluss meines Satzes weggelassen? Es ging mir nämlich um
den pädagogischen Nutzen solcher Aktionen (egal wie heftig). Ist ja schön, dass deine
Kinder drüber lachen können und du selbst auch keine Albträume aus deiner Jugend
hast, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht allgemein den Sinn. Ein fähiger
Pädagoge sollte im Stande sein sich anders zu helfen. Versteh mich richtig, ich bin
keine Anhängerin von Kuschel- oder Waldorff-Pädagogik. Wer als Lehrer zu solchen
Lineal-Mitteln greifen muss, hat vorher schon was falsch gemacht.

Original geschrieben von: Najib
Original geschrieben von: habibati1105

Original geschrieben von: Najib

trotzdem kann ich lesen schreiben und die sogar den dreisatz in allen grundrechenarten.
mehr braucht's im prinzip nicht, wenn man was aus sich machen will.

Naja, kommt im Einzelfall auf den Anspruch an. Ich persönlich finde das skandinavische
Schulsystem sehr interessant, aber darum geht es jetzt ja nicht...

wessen anspruch? der des kindes?

Du schriebst, dass lesen, schreiben, Dreisatz und die Grundrechenarten im Prinzip
genügen, wenn man etwas aus sich machen will. Die Meinung sei dir auch gern
belassen, mein Anspruch wäre ein anderer. Deshalb sprach ich vom skandinavischen
System. Ob jemand alle Möglichkeiten (incl. Teamarbeit und eigenverantwortlichem
Lernen) nutzt, bleibt ihm ja überlassen, aber dafür muss er sie erst mal haben.

Meine Antwort auf deinen Beitrag sollte eigentlich humorig gewesen sein und es liegt
mir fern dich anzugreifen... mmh, lassen wir es lieber... zerfledderte Threads gibts
hier schon genug. Ich wünsche deinen Kindern weiterhin viel Spaß in der Schule.

Gruß

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: habibati1105] #105237
14/04/2010 16:25
14/04/2010 16:25
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

habibatuhu,

Antwort auf:
huhu Najiballo


weshalb schreibst du Najiballo?
was soll das heissen?

ich habe habibatuhu geschrieben, weil habibati "mein liebling" heisst und ich deinem mann nicht in die quere kommen will.
so habe ich "sein liebling" daraus gemacht, was glaube ich auch das ausdrückt, was du damit meinst.

Antwort auf:
ich war gespannt, wie du die Addition unterbringst,
der gemeine DREIsatz ist ja normalerweise eine reine Proportionalrechnung mit DREI
Werten ala
a verhält sich zu b wie c zu x oder
a : b = c : x <=> x = (c mal b) : a
willkommen im Mathematik-Forum


die addition muss man nicht extra darin unterbringen, die ist schon drin.
das was man als grundrechenarten bezeichnet, ausser der addition an sich, ist nichts anderes als eine vereinfachte schreibweise von vielen additionen.
wäre das nicht so, könnten wir uns nicht per computer unterhalten. die dumme maschine kann nämlich nichts, ausser 1 und 1 zu addieren. das macht sie aber so schnell, das man meinen könnte, sie multipliziert auch manchmal.

Antwort auf:
Warum hast du denn den Schluss meines Satzes weggelassen? Es ging mir nämlich um
den pädagogischen Nutzen solcher Aktionen (egal wie heftig). Ist ja schön, dass deine
Kinder drüber lachen können und du selbst auch keine Albträume aus deiner Jugend
hast, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht allgemein den Sinn. Ein fähiger
Pädagoge sollte im Stande sein sich anders zu helfen. Versteh mich richtig, ich bin
keine Anhängerin von Kuschel- oder Waldorff-Pädagogik. Wer als Lehrer zu solchen
Lineal-Mitteln greifen muss, hat vorher schon was falsch gemacht.


ich habe den schluss deines satzes weggelassen, weil ich auch keinen sinn darin sehe, jemanden mit gewalt das klavierspielen beibringen zu wollen. klavierspielen an sich ist ja schon eine sinnlose sache. man erzeugt schallwellen, die gleich darauf wieder verschwinden. genausogut könnte man lernen steine so ins wasser zu werfen, so dass das entstehende wellenmuster eine landschaft abbildet.

du schreibst, dass fähige pädagogen imstande sein sollten, sich anderst zu helfen, als mit dem lineal.
soll der fähige pädagoge in einer klasse mit 30 schülern mit jedem einzelnen schüler jeden tag ausdiskutieren, weshalb es besser gewesen wäre, wenn er die hausaufgaben gemacht hätte?
weshalb sind denn die lehrer in deutschland mit 50 ausgebrannt?
und weshalb sind deutschlands hauptschüler zu einem grossen teil noch nicht mal zum dreisatz fähig?
weshalb müssendeutsche ausbildungsbetriebe immer mehr zur nachhilfe greifen, um ihren auszubildenden wenigsten einen sicheren dreisatz und die grundregeln der kommasetzung zu vermitteln.
und weshalb klappt es da dann plötzlich?
ich habe nicht von richtigen schlägen gesprochen, oder von ausgrenzung, wie in die ecke stehen. aber ein klaps mit dem lineal auf die flache hand, um dem schüler die grenzen aufzuzeigen, finde ich legitim.
wenn wir nicht ab-und zu mal einem den arsch versohlen würde um zu zeigen, dass er eine grenze überschritten hat, könnten wir nur noch mit den kindern diskutieren um am nächsten tag die sinnlosigkeit der diskussion einzusehen.

die ganzen "gewalt"losen erziehungsmodelle gehen von ein bis zwei kindern aus. da mögen solche methoden zum erfolg führen. wenn es aber mehr sind, dann stellt sich das zeitproblem.
ganz zu schweigen vom herdentrieb.

meine erfahrung mit 5 jungs sagt mir, dass eine erziehung, die ganz und gar auf körperliche bestrafung verzichtet, zu täglichen nervenzusammenbrüchen bei mir und meiner frau führen würden.

wie gesagt, wenn man nicht mehr als 1 oder 2 kinder hat, sieht das anders aus. aber die 2-kind-famillie ist ja letztendlich schon aus mathematischen gründen (dreisatz!) langfristig auch kein erfolgsmodell.

Antwort auf:
Ob jemand alle Möglichkeiten (incl. Teamarbeit und eigenverantwortlichem
Lernen) nutzt, bleibt ihm ja überlassen, aber dafür muss er sie erst mal haben.

um wieder auf's thema zurückzukommen:

die disziplinen teamarbeit und eigenverantwortliches lernen wird man in marokko wohl auch auf privatschulen nur selten finden.
teamarbeit lernt man eigentlich zuhause und eigenverantwortliches lernen wird schon dadurch nicht gefördert, da ja papi die guten noten kaufen kann.
so eine privatschule lebt ja von guten noten und nicht von teamarbeit.

Antwort auf:
Meine Antwort auf deinen Beitrag sollte eigentlich humorig gewesen sein und es liegt
mir fern dich anzugreifen... mmh, lassen wir es lieber... zerfledderte Threads gibts
hier schon genug.


ich habe sie auch nicht als angriff angesehen. smile

ich habe es halt lustig gefunden, dass du als anhängerin besserer bildung dachtest, beim dreisatz wird nicht addiert.
nix für ungut deswegen.

und habibati will ich dich tatsächlich nicht nennen.
was wäre, wenn meine frau das liest?


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Matescha] #105241
14/04/2010 17:01
14/04/2010 17:01
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Da ist schon was Wahres dran, dass man wahnsinnig wird, wenn man mit Kindern alles ausdiskutiert. Wie wir alle wissen, haben Kinder seeehr gute Nerven :-) und Eltern meist weniger gute. Ich persönlich bin keine Freundin von Hinternversohlen und habe auch nie Schläge bekommen in der Kindheit, genausowenig wie meine Geschwister. Mein Vater war allerdings eine so autoritäre Persönlichkeit, dass ein Blick genügte....
Aussage meines Mannes, des Lehrers in Marokko: ohne einen gewissen Druck lernen die wenigsten Kinder freiwillig und verhalten sich ordentlich im Unterricht. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste eine gemischte Klasse von 50 Halbwüchsigen unterrichten, dann kommt mir das kalte Grausen. Ein oder zwei Störer genügen, dazu die Gruppendynamik und es geht rund in der Klasse. Wir kennen das doch alle aus unserer Schulzeit oder?
Ich denke auch, ein Klaps schadet nicht. Darf halt nicht überhandnehmen.

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Koschla] #105243
14/04/2010 17:16
14/04/2010 17:16
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Ich persönlich bin keine Freundin von Hinternversohlen


um keine missverständnisse aufkommen zu lassen:
ich bin das auch nicht.
tut mir meistens mehr weh als den kleinen. besonders wenn ich daran denke, dass ich als kind das, was die ausfressen, ja auch ausgefressen habe.
aber manchmal geht's nicht anders, wenn man einigermassen bei verstand bleiben will.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Najib] #105268
14/04/2010 21:13
14/04/2010 21:13
Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW
H
habibati1105 Offline
Mitglied
habibati1105  Offline
Mitglied
H

Joined: Nov 2007
Beiträge: 408
NRW

Original geschrieben von: Najib
hallo habibatuhu,
Antwort auf:
huhu Najiballo

weshalb schreibst du Najiballo?
was soll das heissen?

nichts Hochgeistiges, es war nur ein kleines Wortspielchen,
hallo habibati huhu
huhu najib hallo
mehr nicht wink

Original geschrieben von: najib
klavierspielen an sich ist ja schon eine sinnlose sache. man erzeugt schallwellen, die gleich darauf wieder verschwinden. genausogut könnte man lernen steine so ins wasser zu werfen, so dass das entstehende wellenmuster eine landschaft abbildet.

lachen1 Du machst mich wirklich schallend lachen...
Puncto Sinn für Kreativität, Kunst und Kultur ist bei dir Hopfen und Malz verloren,
oder? (ich hoffe ja nicht)

Original geschrieben von: najib
du schreibst, dass fähige pädagogen imstande sein sollten, sich anderst zu helfen, als mit dem lineal.
soll der fähige pädagoge in einer klasse mit 30 schülern mit jedem einzelnen schüler jeden tag ausdiskutieren, weshalb es besser gewesen wäre, wenn er die hausaufgaben gemacht hätte?

Nein, das wäre mir zu mühselig und dumm. Ich will dir ein, nämlich mein eigenes,
Beispiel geben:

Ich schrieb schon an anderer Stelle, dass ich ein 90-Männchen-Orchester dirigiere. Die
Männchen sind von 6 bis 52, Durchschnittsalter ca. 15 Jahre. Es ist gelinde gesagt ein
mittelprächtiger Hühnerhaufen, aber wenn geprobt (gelernt) wird, wird geprobt!
Götz Alsmann hat mal gesagt "Musik ist keine basisdemokratische Veranstaltung".
Stimmt, und ich finde Schule auch nicht. In meinen Proben gibt es Zeit für Spaß und
Lachen, aber wenn Schluss mit lustig ist, wird konzentriert gearbeitet und du kannst
eine Stecknadel fallen hören. Natürlich versuchen immer wieder pubertierende Kids eine
coole Parallelshow zu veranstalten, aber die sind durch kleine (musik)pädagogische
Kniffe eigentlich schnell in den Griff zu kriegen. Das Geheimnis seit Jahren ist:
es macht Spaß, man freut sich auf die Arbeit und merkt gar nicht, dass es Arbeit ist.
Man hat ein gemeinsames Ziel und ist Teil des Ganzen. Ich werde fuchsteufelswild, wenn
nur Ansätze von Respektlosigkeit aufkeimen. Jeder ist wichtig, egal ob er Anfänger oder
Fortgeschrittener ist und wird mit seinen Fehlern akzeptiert. Bei gemeinsamen Fahrten
ist absolutes Alkohol- und Nikotinverbot, auch für die über-16-Jährigen. Was sie auf
ihren Klassenfahrten machen, interessiert mich nicht. Meine Regeln sind klar und
einfach. Und du wirst dich wundern: es funktioniert und ist eine Riesengaudi voll
sprühender Kreativität, die ich irgendwann nur noch laufen lassen muss und selbst
einfach nur Spass ohne Ende habe. Aber ich verschweige nicht, dass darin auch die
Vorarbeit von fast 20 Jahren steckt.

Was ich sagen will ist: es ist sehr gut machbar auch mit einer großen (in diesem Fall
sehr großen) Gruppe konstruktiv zu arbeiten und Quertreiber aufzufangen. Aber nur, wenn
Kinder spüren, dass der Lehrer mit Herzblut bei der Sache ist. Das kennen wir doch alle
aus unserer eigenen Schulzeit. In den ersten Stunden hat man ausgetestet wie weit man
bei einem Lehrer gehen konnte, ob es für ihn nur 08/15-Unterricht war oder Leidenschaft
und dann waren die Grenzen abgesteckt oder eben nicht.

Original geschrieben von: najib
weshalb sind denn die lehrer in deutschland mit 50 ausgebrannt?

Das hat meiner Meinung nach diverse Gründe. U.a.(!) liegt es auch an der Unfähigkeit
mit jungen Menschen umzugehen und dem Aberglauben, dass es - wegen der vielen Ferien -
ein lauer Job ist. Es ist harte Arbeit! Und wer nicht konsequent sein kann, hat schnell
Meter um Meter pädagogischen Boden verloren. Aber wie gesagt, es hat viele Gründe und
die Analyse würde hier zu weit führen.

Original geschrieben von: najib
ich habe nicht von richtigen schlägen gesprochen, oder von ausgrenzung, wie in die ecke stehen. aber ein klaps mit dem lineal auf die flache hand, um dem schüler die grenzen aufzuzeigen, finde ich legitim.
wenn wir nicht ab-und zu mal einem den arsch versohlen würde um zu zeigen, dass er eine grenze überschritten hat, könnten wir nur noch mit den kindern diskutieren um am nächsten tag die sinnlosigkeit der diskussion einzusehen.

finde ich nicht, aber wenn es dein/euer pädagogisches Konzept bzw. Meinung ist, do as you like

Original geschrieben von: najib
die ganzen "gewalt"losen erziehungsmodelle gehen von ein bis zwei kindern aus. da mögen solche methoden zum erfolg führen. wenn es aber mehr sind, dann stellt sich das zeitproblem.
ganz zu schweigen vom herdentrieb.
meine erfahrung mit 5 jungs sagt mir, dass eine erziehung, die ganz und gar auf körperliche bestrafung verzichtet, zu täglichen nervenzusammenbrüchen bei mir und meiner frau führen würden.

Ich kenne einige Gegenbeispielfamilien (auch mit jeder Menge Jungs), die ich immer
wieder fasziniert beobachtet habe. Mir hat mal ein Schülervater gesagt (und andere
haben es bestätigt): "Och, das ist ganz einfach. Ab einer bestimmten Anzahl erziehen
sie sich selbst." Trotzdem muss man mit großer Konsequenz immer am Ball bleiben und
präsent sein.

Original geschrieben von: Najib
und habibati will ich dich tatsächlich nicht nennen.
was wäre, wenn meine frau das liest?

Ich tippe auf leichte bis mittelstarke Schläge auf den Hinterkopf, oder? lachen3

Lachende Grüße!

Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: habibati1105] #105278
14/04/2010 22:55
14/04/2010 22:55
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

habiba....,

Antwort auf:
Du machst mich wirklich schallend lachen...
Puncto Sinn für Kreativität, Kunst und Kultur ist bei dir Hopfen und Malz verloren,
oder? (ich hoffe ja nicht)


du wirst vielleicht noch mehr lachen, aber ich liebe musik, die nicht jeder liebt. blasmusik im tuschtäää-stil einmal ausgenommen.
aber trotzdem sehe ich keinen sinn darin, ausser dass es mir gefällt. wenn das aber der sinn ist, dann ist mit dem 4x4 über die pisten zu rasen, bis dass das adrenalin hochkommt, genauso sinnvoll.
aber du hast in einem recht, sonderlich kreativ in den schönen künsten bin ich nicht.

Antwort auf:
Nein, das wäre mir zu mühselig und dumm. Ich will dir ein, nämlich mein eigenes,
Beispiel geben:

Ich schrieb schon an anderer Stelle, dass ich ein 90-Männchen-Orchester dirigiere. Die
Männchen sind von 6 bis 52, Durchschnittsalter ca. 15 Jahre. ...


das beispiel greift nicht so richtig.
deine bläser machen das alles freiwillig und wollen das machen.
da hilft es ja schon, dass du zu einem, der sich nicht an die regeln hält, den ausschluss aus dem orchester androhst.
mach das mal mit einem schüler, der keine lust zum lernen hat.
sag dem mal, dass er nicht mehr zu kommen braucht, wenn er sich nicht benimmt.
wenn der dann keine angst vor dem theater zuhause hat, dann ist das doch ein prima angebot für den.

wenn ich zuhause meinen androhe würde, wenn sie keine hausaufgaben machen, dann dürften sie nicht mehr in die schule, dann wüsste ich schon was als nächstes passieren würde.
die bücher würden in die ecke fliegen und sie würden mit ihren kumpels fussball spielen gehen.

Antwort auf:
Das kennen wir doch alle
aus unserer eigenen Schulzeit. In den ersten Stunden hat man ausgetestet wie weit man
bei einem Lehrer gehen konnte, ob es für ihn nur 08/15-Unterricht war oder Leidenschaft
und dann waren die Grenzen abgesteckt oder eben nicht.Das kennen wir doch alle
aus unserer eigenen Schulzeit. In den ersten Stunden hat man ausgetestet wie weit man
bei einem Lehrer gehen konnte, ob es für ihn nur 08/15-Unterricht war oder Leidenschaft
und dann waren die Grenzen abgesteckt oder eben nicht.


bei uns waren die, die mit leidenschaft dabei waren, die beschissenen.
manche schüler sehen leider in leidenschaft auch einen schwachpunkt, den man ausnutzen kann.
was mussten bei uns manche referendare oder junglehrer mitmachen, weil sie mit neuen pädagogischen konzepten ankamen und wir sie mit du anreden sollten und auch sonst alles rosa war. die wurden manchmal richtig fertig gemacht,weil sie dadurch angriffspunkte boten.
den älteren lehrern, die ich damals noch mitbekam, ist das so nicht passiert. da wurde halt nicht diskutiert, sondern die eltern benachrichtigt.
und die eltern hatten entweder eine natürliche autorität, so dass ein strenger blick genügte oder halt eine andere.

Antwort auf:
Das hat meiner Meinung nach diverse Gründe. U.a.(!) liegt es auch an der Unfähigkeit
mit jungen Menschen umzugehen und dem Aberglauben, dass es - wegen der vielen Ferien -
ein lauer Job ist.


also das glaube ich jetzt nicht.
wenn sich jemand entschliesst lehrer zu werden, ist ihm seine schulzeit ja normalerweise noch so präsent, dass er diesem trugschluss wohl nicht erliegt.
so ein abiturient bekommt doch sicher mit, dass lehrer sein nicht nur ferien haben heisst.
und jung ist ein junglehrer ja auch.
der müsste ja eigentlich fähig sein, die veränderungen, die die jugend im laufe der jahre mitmacht, in sein pädagogisches konzept einzuarbeiten.
meiner meinung nach werden ihre aufgaben immer mehr und die werkzeuge immer weniger. der konflikt zerreibt sie dann.
du schreibst ja selbst, dass in der schule teamarbeit gelehrt werden soll.
das geht in der heutigen schule nicht und es ist blödsinn so etwas zu wollen.
in der schule geht es letztendlich um noten und um's vorwärtskommen. man kann nicht teamarbeit auf der einen seite verlangen und auf der anderen seite dann die schüler mit einer persönlichen benotung aussieben. dazu müsste man zumindest gruppen-oder klassennoten bekommen.
aber wenn es die gäbe, hätten die lehrer wieder die eltern im nacken, die überzeugt sind, ihr balg ist besser als alle anderen und eine gleiche benotung deshalb als ungerecht empfinden und zumindest das bundesverwaltungsgericht anrufen würden.
teamarbeit ist ein pädagogisches konzept für blasorchester, die alle zusammen besser als das nachbarblasorchester sein wollen und unter sich keine konkurrenz haben.
aber solange es nicht heisst, das von 2 parallelklassen diejenige klasse mit dem besten notendurchschnitt auf's gymnasium darf und die andere nicht und am ende doch die individuelle leistung zählt, bringt man den kids was bei um ihnen im gleichen moment zu sagen, dass das so nicht funktioniert.
teamarbeit müsste eigentlich zuhause im verbund von eltern und geschwistern gelernt werden. aber das geht nicht mehr, weil die heutigen kleinfamillien aufgrund ihrer struktur gar nicht mehr dazu fähig sind. es gibt nichts mehr im team zu erledigen, wenn es zahlenmässig überhaupt noch zu einem team reicht. drei oder vier, die sich nur abends ein paar stunden sehen, können kein team bilden.

Antwort auf:
finde ich nicht, aber wenn es dein/euer pädagogisches Konzept bzw. Meinung ist, do as you like


das ist weder meine meinung, noch mein konzept.
es gibt einfach situationen, da geht's nicht effektiver.

die kinder handeln ja meistens nicht rational, sondern die tun am liebsten, was ihnen gerade in den sinn kommt.

ein beispiel:
neulich habe ich einen erwischt, als er mit ein paar kumpels in ein leerstehends haus eingestiegen ist.
das war nicht irgendwie böse oder kriminell, sondern die haben ganz einfach nur gespielt, und das spiel hat sie immer weiter getrieben. erst über die mauer, dann auf den balkon und dann über eine kaputte tür hinein.
trotzdem können wir das nicht durchgehen lassen.
so habe ich halt den wütenden gespielt.
ich habe ihnen erklärt, dass das nicht geht, in fremde häuser einzusteigen, auch wenn sie leerstehen und habe sie auch auf mögliche gefahren für leib und leben hingewiesen.
was sie aber davon abhält, sowas wieder zu tun, und sei es nur, weil der grosse bruder es auch getan hat, ist die tracht prügel, die ich dem nächsten, der erwischt wird, angedroht habe. wenn ich auch nicht weiss, ob es wirklich nutzt, so stellen sie es jetzt auf jeden fall schlauer an und lassen sich nicht gleich erwischen.
hätte ich den kleinen einbrecher zur seite genommen und ihm gesagt, dass das nicht lieb wäre, was er gemacht hat und er mich enttäuscht hätte, aber er gewiss sein kann, was immer er tut, ich liebte und hülfe ihm trotzdem, dann wären jetzt schon alle in dem haus gewesen und hätten zuhause ganz stolz davon erzählt.
eine standpauke stecken die ganz locker weg, ohne 2 minuten später überhaupt noch zu wissen, um was es eigentlich ging.
meine kinder sind so. einerseits finde ich das gut, andererseits wirft das alles, was ich mir über erziehung angelesen hatte, über den haufen.

Antwort auf:
Mir hat mal ein Schülervater gesagt ...



was meinst du mit schülervater?
ein biologischer vater von schülern oder jemand der schüler im internat oder sowas betreut?
das ist ein unterschied, so dass ich damit nichts anzufangen weiss, bevor ich nicht weiss, was du genau damit meinst.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wer ist ausgewandert? Suche Erfahrungsaustausch [Re: Najib] #105281
15/04/2010 07:19
15/04/2010 07:19
Joined: Sep 2009
Beiträge: 1,326
Österreich
a1isha Offline
Mitglied
a1isha  Offline
Mitglied

Joined: Sep 2009
Beiträge: 1,326
Österreich
Original geschrieben von: Najib
hallo

habibatuhu,

ich habe habibatuhu geschrieben, weil habibati "mein liebling" heisst und ich deinem mann nicht in die quere kommen will.
so habe ich "sein liebling" daraus gemacht, was glaube ich auch das ausdrückt, was du damit meinst.

und habibati will ich dich tatsächlich nicht nennen.
was wäre, wenn meine frau das liest?


gruss
Najib


Ich denke, ich bleib in diesem Fall auch bei habibatuhu, sonst verwechseln wir dich noch mit habibati85!

Und nun zum Thema Pädagogik:
Ich habe 10 Mitarbeiterinnen - Altersstruktur von 18-51 - und die Erfahrung gemacht, dass man Teamgeist sehr leicht fördern kann, indem man Arbeitsgruppen - zu welchem Thema auch immer - gründet. Gemeinsam eine Aufgabe zu lösen macht sie stolz und verbindet. Irgendwie sind sie ja auch wie meine Kinder (manchmal echte Rotznasen !!)

Nur mit dem Lineal ein paar auf die Finger zu klopfen funktioniert hier leider nicht crazy

LG a´isha






[/quote]

Last edited by a1isha; 15/04/2010 07:27.

Ein kleines Lächeln, ein freundliches Wort zwischen den unterschiedlichsten Menschen, sind die beste Anerkennung der Menschenrechte
Aletha Jane Lindstrom

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1