Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
472,642 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
1 registered members (2cool4school), 644 guests, and 4 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 4 von 5 1 2 3 4 5
Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35705
19/04/2005 06:37
19/04/2005 06:37
Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
K
Keela Offline
Mitglied
Keela  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
Guten Morgen,

abid, so ist es: *ich glaube* und nicht: *ich weiß*. Darum wohl sprechen Gläubige ein Glaubensbekenntnis.

Im übrigen erstaunt mich sehr, dass du gerade dies als meine wahrhaftigen Worte ansiehst. Du, der sich darstellt als jemand, der immer zu wissen scheint - und vor allem so oft beurteilt was und wieviel andere wissen...

Allen einen angenehmen Tag
Keela


Ich bin nicht dumm, ich hab' nur voll so Pech beim Denken...
Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35706
19/04/2005 07:27
19/04/2005 07:27
Joined: Oct 2004
Beiträge: 216
Paris
I
illiamrouche Offline
Member
illiamrouche  Offline
Member
I

Joined: Oct 2004
Beiträge: 216
Paris
@keela - danke für den Ansatz

@abid - sag mal, du Kotzbrocken (um mal in deinem Stil zu antworten), kannst du nur beleidigen, rumpöbeln etc.? Mach du dir mal keine Sorgen um meinen Geist, der ist ziemlich in Ordnung und mein IQ macht mir auch keine Sorgen. Dein 17jähriger Rotzlöffel-Stil geht mir langsam echt wohin, du bist eine Schande für Alles, was du repräsentieren willst; ich hoffe nur, niemand nimmt an, dass die Armseligkeit, die du in jeder Hinsicht ausstrahlst, allgemeingültig ist für die Volksgruppe, die du darzustellen versuchst. Und damit bist du ein für alle Mal für mich erledigt, schaff dir ne Runde Benehmen an, wenn du mit Erwachsenen reden willst, du pubertäres Würstchen.

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35707
19/04/2005 10:04
19/04/2005 10:04
Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
L
ladaisy Offline
Member
ladaisy  Offline
Member
L

Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
@Abid

 Antwort auf:
Und ich verstehe deine frage nicht?
Offenbar verstehst Du auch sonst nichts, nichts vom Leben, nichts von Menschen.

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35708
19/04/2005 12:11
19/04/2005 12:11
Joined: Feb 2005
Beiträge: 25
Hoher Atlas - Marokko
I
Itto Offline
Member
Itto  Offline
Member
I

Joined: Feb 2005
Beiträge: 25
Hoher Atlas - Marokko
Salam,

Also ich verstehe nicht ganz, wieso hier bösartig mit solchen Wörtern wie "kotzbrocken" und "pubertierendens würstchen" um sich geschmissen wird.
Soviel ich gelesen habe, hat abid nie jemanden auf solch aggressive Weise persönlich angegriffen. Das Einzige was er behauptet ist, daß die Meisten hier keine Ahnung vom Islam haben.
Wer sich dadurch angegriffen fühlt, sollte entweder versuchen durch sachlich-fundierte Beiträge das Gegenteil zu beweisen, oder sollte sich ein Mehr an Wissen aneignen oder zumindest nicht so unverschämt zurückschreiben.

Aber dieser Diskussionsstil scheint mir hier im Forum leider oft gang und gäbe zu sein, schreckt ab und zerstört viele interessante Themen.

So, das mußte mal rauß, beslama, Itto

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35709
19/04/2005 12:32
19/04/2005 12:32
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Hallo, vielleicht ist mir ja Einiges entgangen, aber ich habe derartige Beleidigungen von Abid auch nicht gelesen. Zumindest nicht in seinem letzten Posting in diesem Thread.

Darüber hinaus - ich für meinen Teil habe momentan aufgehört, über Religion zu diskutieren. Abid glaubt an das, die anderen an das.

Ich habe lange mit allen Religionen gehadert, bin aber zu dem Schluß gekommen: Ich glaube an die Propheten, aber nicht an die Interpretationen, die folgten (sei es im Christentum oder Islam), weil:

Worte sind Sprache. Sprache ist immer in sozialen/gesellschaftlichen/historischen Kontext eingebettet. Heute die Sprache von vor 1000 Jahren noch richtig zu verstehen - das ist eine Kunst für sich. Ich möchte sie mir nicht anmaßen, bin aber auch vorsichtig, wenn andere mit den angeglich richtigen "Worten" und "Zitaten" um sich schmeißen. Vorsichtig im Islam bin ich auch mit den Hadithen.

Die "vollkommene Wahrheit" wird sich uns kläglichen Menschen nie ganz erschließen, aber wer mit Herzensgüte seinen Alltag bewältigt, der kommt der Wahrheit und dem Paradies vermutlich schon sehr nahe.

Viele Grüße, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35710
19/04/2005 12:38
19/04/2005 12:38
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

ich bin ganz deiner meinung itto.

ich frage mich manchmal wirklich worin das interesse an marokko bei manchen hier liegt.
abd elwahid drückt hier die gedanken von (meiner meinung nach) 80% aller marokkaner aus. aber anscheinend interessiert man sich hier im forum gar nicht für marokkaner und ihre gedankenwelt.
oder nur für solche, die schon verbogen sind.
alle, die anders sind werden ausgegrenzt.


ich will nur hoffen, dass abd elwahid im wirklichen leben auch andere deutsche kennt, sonst müsste ich mich schämenfür meine landsleute.

gruss
Najib

p.s.: @keela
 Antwort auf:
abid, so ist es: *ich glaube* und nicht: *ich weiß*
glauben heisst etwas zu wissen, dass nicht bewiesen ist.
wenn ich sage ich glaube dies oder das, bin mir aber nicht sicher, so glaube ich es auch nicht.
ein bekanntes beispiel ist die addition 1 + 1 = 2
jeder hier wird wohl behaupten, dass er das weiss, aber in wirklichkeit glaubt er es. es ist nämlich durch nichts, ausser der lebenserfahrung, bewiesen.
und so wie der grossteil der menschheit an die mathematik glaubt, so glaubt abd elwahid an gottes wort.


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35711
19/04/2005 15:01
19/04/2005 15:01
Joined: Oct 2004
Beiträge: 216
Paris
I
illiamrouche Offline
Member
illiamrouche  Offline
Member
I

Joined: Oct 2004
Beiträge: 216
Paris
 Antwort auf:
@illamrouch

...aus einer völlig anderen ecke deutschlands, sekundenschnell deine "Großgeistigen" beiträge weltweit ...

falls ja, Soubhana allah du hast dich alleing entlarvte, solche gegnsätze sind nur in deinem 55 cm Unfangendem schädel...
...zählst du dich zur einer neuen menschenart oder zur sahnespitze der menschheit ?
für MICH sind das deutliche Beleidigungen - wenn eure "Schmerzgrenze" da höher liegt - bitte sehr.
Für mich ist das eben das Geschmiere und Gekeife eine pubertären Würstchens, denn diese "Umgangsformen" kenne ich sonst nur aus der Klasse der 15-17jährigen. Unter Dikussion verstehe ich offensichtlich etwas anderes, als marktschreierisch zu verkünden, dass man im Besitz der alleinigen Wahrheit ist, Gegenredner anzupissen und nickende Ja-Sager mit Honig zu überziehen.
Wenn das der hier gewünschte Stil ist....

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35712
19/04/2005 15:57
19/04/2005 15:57
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

 Antwort auf:
Meinst du früher wussten die Menschen, dass der Blitz von Allah ist und heute weiß man es sind Luftschichten die aufeinander treffen und Ladungen auslösen und dies stehe im gegensatz, mit den zwei schichten wäre eine entlarvung erfolgt?
falls ja, Soubhana allah du hast dich alleing entlarvte, solche gegnsätze sind nur in deinem 55 cm Unfangendem schädel, es ist beides Richtig,
wobei das erstere, das größere, existenzielle, wichtigere, gewaltigere, fundamentalere Wissen ist, das dem Menschen mit eingebeben ist und so lange vorhanden bleibt, solange der mensch, mensch bleibt oder zählst du dich zur einer neuen menschenart oder zur sahnespitze der menschheit ?
man beachte das "falls"
oder glaubst du, dass gott und physik sich ausschliessen?
und wenn es menschen gäbe, die nicht tief im inneren eine ahnung vom göttlichen eingepflanzt hätten, so wäre das tatsächlich eine neue menschenart.
jeder, der die liebe kennt, wird sie als etwas göttliches ansehen.
das geht weit über die erklärung hinaus, die das zusammenspiel von hormonen und neuronen bietet.
da ich hoffe, dass jeder hier im forum schon einmal verliebt war, gehe ich davon aus das wir hier keine neue menschenart unter uns haben, also ist niemand beleidigt worden..

gruss
Najib

p,s,: ich sage ja, wenn ich ja meine und sage nein, wenn ich nein meine.
ob mit oder ohne honig.


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35713
20/04/2005 06:52
20/04/2005 06:52
Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
K
Keela Offline
Mitglied
Keela  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
Guten Morgen Najib,

ich folge einer anderen Definition von "Glauben" - und auch das gilt wieder für mich und ist keine allgemeingültige Wahrheit.

Es ist wohl nicht nur schwierig die Sprache von vor 1000 Jahren "richtig" zu verstehen... ;\) Aber ich würde mir wünschen, dass die Worte Herzensgüte und Liebe universalgültig sind und uns einander nahe bringen.

Allen einen schönen Tag
Keela


Ich bin nicht dumm, ich hab' nur voll so Pech beim Denken...
Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35714
20/04/2005 15:42
20/04/2005 15:42
Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
L
ladaisy Offline
Member
ladaisy  Offline
Member
L

Joined: Feb 2002
Beiträge: 283
NRW
Hallo Ulla,

 Antwort auf:
Darüber hinaus - ich für meinen Teil habe momentan aufgehört, über Religion zu diskutieren.
Ohne gegenseitigen Austausch wird es aber auch nicht gehen. Und da geht es mir gegen den Strich, wenn jemand daherkommt und alle seine Äußerungen als "FAKTEN" und "DIE" Wahrheit verkauft, alle anderen Meinungen aber als Anmaßung, minderwertige Privatmeinung, neues Prophetentum etc. betrachtet (nicht wörtlich, sinngemäß aber wohl).

Eine derartige Negierung oder Abwertung aller Ansichten, die anders als die eigene sind, habe ich im realen Leben bislang nicht erlebt und ich hoffe, das bleibt auch so.

Gruß,
Daisy

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35715
21/04/2005 21:20
21/04/2005 21:20
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
hallo zusammen
da hier unser hassprediger nicht aufhört, seine religion als die allerbeste und "alleinige wahrheit" anzupreisen, poste ich mal einen artikel der die unterschiede zum christentum mal ein wenig beim namen nennt !!!

-------------------------------------------------


Europa droht eine Islamisierung
Der Göttinger Politikwissenschaftler Bassam Tibi hat vor einer Islamisierung Europas gewarnt. "Wer sich in der Islam-Diaspora Europas auskennt, weiß, dass nicht nur die Islamisten von einem islamischen, von der Scharia beherrschten Europa träumen; auch orthodoxe Moslems tun dies und rechnen Europa durch demographische Islamisierung durch Migration zum 'Dar al-Islam' (Haus des Islam)", schreibt der Moslem nach Angaben von "idea" in einem Kommentar der Tageszeitung "Die Welt".

Laut Tibi missbrauchen Islamisten die Gesellschaft als Instrument für ihre Bewegungsfreiheit: "Der Terror richtet sich gegen die liberale Freiheit und gleichzeitig instrumentalisiert er diese für seine Zwecke." Tibi fordert die Moslems in Europa auf, "unzweideutig jeden Terror zu verurteilen". Von Vertretern der deutschen Islam-Diaspora höre man jedoch nur Warnungen vor einem "Feindbild Islam", nicht vor dem Terrorismus. "Dabei wird mit dem Vorwurf Antiislamismus in propagandistischer Manier eine völlig falsche Parallele zum Antisemitismus konstruiert, wobei anzumerken ist, dass viele Islamisten selbst Antisemiten sind", so der Wissenschaftler.

Seiner Ansicht nach ist die Integration der Moslems in Deutschland gescheitert. In den Moscheevereinen lernten die jungen Moslems nicht, wie sie Grundgesetz, Demokratie und ihre Religion in Einklang bringen könnten, sondern läsen Schriften islamischer Fundamentalisten. Während sich europäisch gebildete, beruflich erfolgreiche Moslems meist integrierten, bildeten die Moscheevereine eher Parallelgesellschaften. Dies sei das genaue Gegenteil von Integration.


----

Werden künftig in Europa Ehebrecherinnen gesteinigt und Dieben Hände oder Beine abgehackt werden - immer freitags vor der Hauptmoschee nach dem großen Mittagsgebet? Wird die Stimme einer Frau vor Gericht nur halb soviel gelten wie die eines Mannes? Darf er sie nach streng festgesetzten Regeln schlagen, wenn sie zu aufsässig wird? Darf sie keinen Führerschein mehr besitzen, keine Hypothek aufnehmen? Werden europäische Heere in nicht allzu ferner Zukunft ausziehen, um mit Waffengewalt den Koran in alle Welt zu tragen - treu gemäß der Sure 8,12 des Korans, in der es heißt: "Haut (den Ungläubigen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen?"

Das mag wie aberwitzige Panikmache klingen. Aber Vorsicht: Empfehlen Imams in Frankreich und Spanien nicht bereits von der Kanzel das Auspeitschen unbotmäßiger Weibsbilder? Weisen nicht in norditalienischen Städten schon mysteriös Amputierte auf die Existenz geheimer Tribunale hin, die nach der Scharia, also islamischem Recht, Strafurteile fällen? Und hat der Princeton-Professor Bernard Lewis nicht gerade in der Tageszeitung "Die Welt" (Berlin) prophezeit, dass gegen Ende dieses Jahrhundert die Moslems in Europa in der Mehrzahl sein werden? Unser Kontinent wird Teil des arabischen Westens oder Maghrebs werden. Das hat er gesagt.

Die Kraft der Religion

Nur wer auf diesem glaubensschwachen Erdteil keinen Sinn für die ungeheure Kraft der Religion hat - und dies scheint bei den meisten Politikern und Eurokraten der Fall zu sein - verliert über diese Zukunftsaussichten für die nächsten Generationen keinen Schlaf. Diese vermeintlich aufgeklärten Snobs ahnen nicht, dass religiös motivierte Gegner ungleich gefährlicher sind als solche, die widernatürlichen atheistischen Illusionen nachhängen. Atheisten fürchten sich nicht vor einem Jüngsten Gericht, sondern vor dem Tod. Deshalb blieb uns ein Atomkrieg mit den Sowjets erspart. Aber religiöse Fanatiker glauben ja, in den Himmel zu kommen, wenn sie für eine vermeintlich gerechte Sache Flugzeuge entführen und in Wolkenkratzer rammen, Kinder zu Hunderten töten, wenn sie nepalesische Gastarbeiter abschlachten und Amerikaner vor laufender Videokamera enthaupten. "Jesus oder Mohammed - wo liegt der Unterschied?" höhnen bei uns gottlose Eliten, die das Recht, auch diesen Unfug ungestraft zu schwafeln, dem Christentum verdanken, und zwar insbesondere dem reformatorischen Christentum, der Mutter von Demokratie und Menschenrechten.

In der untersten Hölle

Keinen Augenblick zu früh wagt jetzt ein Soziologe und lutherischer Pfarrer, Punkt für Punkt den Unterschied zwischen Gottes Sohn und dem "Propheten" Mohammed zu nennen, dem der Florentiner Poet Dante Alighieri (1265-1321) in der "Göttlichen Komödie", dem größten christlichen Weltgedicht, einen Platz in der untersten Hölle zugewiesen hat. Dort weint er nun in alle Ewigkeit. Nichts illustriert den Unterschied zwischen Jesus und Mohammed plastischer als dieses Beispiel, das der US-Soziologe Alvin J. Schmidt in seinem neuen Buch "The Great Divide" (etwa: Die große Wasserscheide) hervorhebt: Als eine Ehebrecherin zu Jesus gebracht wurde, sprach er zum Volk: "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein" (Johannes 8,7). Und dann, als keiner warf, sagte er zu der Frau: "Geh hin und sündige hinfort nicht mehr" (Johannes 8,11). In einem ganz ähnlichen Fall, schreibt Schmidt, beteiligte Mohammed sich an der Hinrichtung - er warf den ersten Stein.

Er vollbrachte keine Wunder

Jesus heilte Lahme und Blinde, fährt Schmidt fort, Mohammed verzog sein Gesicht, als ein Blinder flehend zu ihm kam, und wandte ihm den Rücken zu; Mohammed vollbrachte auch keine Wunder. Nirgendwo hat Jesus seinen Jüngern geraten, das Evangelium mit dem Schwert unter die Menschen zu tragen; nie hat er selbst Gewalt gegen einen anderen angewandt. "Mohammeds ganzes Leben war nach seiner Flucht von Mekka nach Medina (622 A.D.) ein Schlachtfest", berichtet Schmidt. "Meinst du nicht, ich könnte meinen Vater nicht bitten, dass er mir sogleich zwölf Legionen Engel schickte?" ermahnte Jesus bei seiner Gefangennahme den cholerischen Petrus. Christus bat nicht um diese 72.000 Engel, sondern ließ sich kreuzigen. Mohammed hingegen ließ im Jahr 627 in einer soeben eroberten jüdischen Siedlung 700 bis 800 Gefangene köpfen - und dies war nur eines von zahllosen Gemetzeln unter seinem Kommando.


Die Blutspur des Islam

Mit enormem Blutvergießen breitete sich der Islam noch zu Zeiten des Propheten und unmittelbar danach aus - bis nach Südwesteuropa, wo die Muslime schließlich 100 Jahre nach Mohammeds Tod in der Schlacht an der Loire zurückgeworfen wurden. In seinen ersten drei Jahrhunderten wuchs auch das Christentum, aber das einzige Blut, das dabei floss, war das seiner eigenen Märtyrer. Der Kirchenvater Tertullian (ca. 160-220) nannte dieses Märtyrerblut die Saat der Kirche. Schmidt: "Der Islam hingegen tötete jene, die sich ihm widersetzten." Das aus dem Griechischen stammende Wort "Märtyrer" bedeutet "Zeuge", also etwas Positives. Wie Schmidt bemerkt, haben "Muslime heute diesen Begriff auf den Kopf gestellt. Bei ihnen ist ein Märtyrer einer, der sich selbst opfert, indem er sich in die Luft sprengt und unschuldige Menschen mit in den Tod reißt."

Und die Kreuzzüge?

Spätestens an dieser Stelle wird bei Vergleichen zwischen den beiden monotheistischen Religionen politisch-korrekt eingeworfen: "Ja, aber bedenken wir doch die Kreuzzüge und die Inquisition!" Was normalerweise nicht gesagt wird, gibt Schmidt zu bedenken: Die Kreuzzüge und die Inquisition waren Verirrungen, für die man im Neuen Testament vergeblich Wurzeln sucht. Der letzte Kreuzzug liegt über 500 Jahre zurück. Und Christen haben nicht aufgehört, sich dieses bibelwidrigen Verhaltens ihrer Vorfahren zu schämen. Es ist bemerkenswert, dass andererseits die gleiche Clique postmoderner Intellektueller, die pausenlos das Christentum verächtlich macht, den Islam schönredet. Schmidt nennt das Beispiel des amerikanischen Religionswissenschaftlers Michael Sell, der aus einem Buch über den Koran alle Gebote, die den Heiligen Krieg befehlen, auslässt. Schmidt korrigiert diese Unterlassungssünde und listet am Ende seines eigenen Werkes 35 einschlägige Koranstellen auf. Mutig nennt Schmidt auch noch einige andere unbequeme Wahrheiten: Da ist die Tatsache, dass die Sklaverei zuerst im christlichen Westen abgeschafft wurde, während sie in vielen islamischen Ländern heute noch fortexistiert (dem kann hinzugefügt werden, dass Araber bereits Schwarzafrikaner versklavten, lange vor den Europäern).

Die segensreiche Trennung

Da ist zum anderen der historische Sachverhalt, dass die segensreiche Trennung zwischen Kirche und Staat auf das Christus-Wort zurückgeht: "So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist" (Matthäus 22,21). Schmidt ruft wahrlich nicht zur Verfolgung von Muslimen auf, denn dies würde ja gerade der Grundaussage seines Buches widersprechen: dass das Christentum, im Gegensatz zum Islam, die Religion der Liebe ist. Wie die deutschen Islamwissenschaftlerinnen Christine Schirrmacher und Ursula Spuler-Stegemann (in ihrem neuen Buch "Frauen und die Scharia", warnt auch der Amerikaner seine Landsleute und uns Europäer vor Blauäugigkeit.

Steinigungen auch in Europa

Man nehme die im Islam weitverbreitete, qualvolle Praxis, die angebliche sexuelle Gier (Schirrmacher) der Frauen einzudämmen, indem man ihre Genitalien beschneiden lässt. Laut Ursula Spuler-Stegemann geschieht dies auch in Europa. "Jährlich sollen 2.000 bis 3.000 Mädchen (zu diesem Eingriff) in englische Privatkliniken geschickt werden", schreibt sie. Auch in Europa, so haben mir Flüchtlinge aus den schrecklichen Muslimenghettos rund um Paris und Lyon versichert, werden offenbar Menschen gesteinigt. Wie das vor sich geht, schildert Spuler-Stegemann im Blick auf den Iran: "Die Körper der Männer werden bis zur Hüfte in Sand eingegraben, während weiße, über Kopf und Mund gezogene Leintücher sich langsam unter dem Steinhagel der Umstehenden färben. Frauen gräbt man bis zum Hals ein, wobei diese Strafe Frauen sehr viel häufiger trifft."

Schmidt schildert eine ähnliche Prozedur, so wie sie auch zu Mohammeds Zeiten üblich war. In diesem Fall war das Gesicht einer Delinquentin nach einer Stunde nicht mehr zu erkennen. Es dauerte noch mehrere Stunden, bis schließlich der Tod festgestellt wurde. Ist das unsere Zukunft? Dazu eine schreckliche Anekdote aus meiner Familie: Mein Vater hatte im Ersten Weltkrieg sein Augenlicht verloren. Weil er blind war, wurde er in den 20er Jahren als junger Staatsanwalt anstelle seines Vorgesetzten zur Enthauptung eines Mörders geschickt, weil die Anklage bei der Exekution vertreten sein musste. Der Chef meinte: "Ach, der sieht’s ja sowieso nicht." Das Erlebnis war für meinen Vater so traumatisierend, dass er zum entschiedenen Gegner der Todesstrafe wurde: "Ich sah nichts, roch, hörte und spürte aber alles - den Angstschweiß des Delinquenten, sein Schreien, bevor das Fallbeil auf seinen Nacken krachte. Dies war unbeschreiblich entwürdigend - nicht nur für den Verbrecher, sondern für uns alle, die gesamte Gesellschaft."


Freude übers Kopfabhacken

Vergleichen wir dies mit der Aussage des saudi-arabischen Oberhenkers Muhammad Saad Al-Beshi, der nach dem Freitagsgottesdienst mit seinem wertvollen Schwert bis zu sieben armen Sündern die Köpfe abhackt, auch Frauen, nachdem er vorher verschiedenerlei Dieben Hände und Beine abgeschnitten hatte. Al-Beshi versicherte der Zeitung "Arab News", er führe ein ganz normales Leben, schlafe nachts wunderbar und habe auch bereits seinen Sohn in seine "Kunst eingewiesen", auf die er sehr stolz sei. Wie das? "Ich erfülle doch Gottes Auftrag."
Der Unterschied ist dieser: Mein Vater war zwar nicht sehr fromm, aber er war doch ein Christ. Herr Al-Beshi ist Muslim, Diener eines strafenden Gottes. Auf diesen Kontrast hinzuweisen, ist sicherlich nicht politisch-korrekt. Aber wie der amerikanische Geschichtsphilosoph Francis Fukuyama unlängst sagte: Es ist höchste Zeit, dass sich die Europäer in punkto Islam von der "politischen Korrektheit" verabschieden.


----

Der Islam hat ein Problem mit religiös motivierter Gewalt

Die Attentäter von New York und Washington waren Extremisten des Terrors im eigentlichen Sinn. Sie gingen über die eigenen Leichen ­ extremer geht’s nicht. Ihr massenhaftes Morden inklusive Selbstmord begründeten sie mit religiösen Formeln, wenn man den im Koffer Mohammed Attas gefunden Briefen traut.

Manche Leute trauen den Briefen nicht. Sie vermuten, die so zufällig anmutenden Hinterlassenschaften der mutmaßlichen Täter seien ein Teil der Strategie. Sie sollten die Ermittler und damit die Supermacht USA auf eine falsche Fährte locken. Am Ende stünde dann möglicherweise eine zweite Terrortat, verbunden mit der endgültigen Blamage für Amerika.

Die Theorie der falschen Spur ist interessant. Wahrscheinlicher scheint mir die Einschätzung, die bewusst zurückgelassenen Selbstzeugnisse seien Teil des "heiligen Mordplanes". Die posthume Öffnung des Visiers sollte der islamischen Jugend die Gesichtszüge frommer und selbstloser Märtyrer für die Sache des Glaubens zeigen und sie zur Nachfolge einladen.

Die Verurteilung der Massenmord-Anschläge seitens der islamischen Geistlichkeit und anderer Führer der großen muslimischen Gemeinschaften war zwar nicht einstimmig, letztlich aber von der überwältigenden Mehrheit der prominenten Sprecher wie der Gläubigen vorgetragen. Die Taten, so hieß es, seien "unislamisch", ja ihre religiöse Begründung stelle einen Missbrauch der Religion dar. So weit, so ehrenwert. Aber auch: so weit, so hilflos.

Sich von den Tätern zu distanzieren genügt nicht. Zu tief wurzelt ihre im Ergebnis abstruse Religiosität im Mutterboden der Weltreligion Islam. Die Täter mit ihrem vom Glauben bestimmten Mordopfer unterscheiden sich kaum von den christlichen Kreuzrittern des europäischen Mittelalters, den Urahnen aller religiös motivierten Selbstmordattentäter. Wie jene können sie sich auf ein von höchsten Autoritäten entwickeltes aggressives Muster beziehen. Die extreme Auslegung ihrer eigenen Theologie mag die geistliche Führung geschockt haben und mit Abscheu erfüllen, nachhaltig überrascht sein darf sie eigentlich nicht. Zu wenig haben auch gemäßigte muslimische Führer in den vergangenen Jahren in Sprache, Symbolik und Verhalten für eine Tabuisierung und Illegitimierung der Gewalt aus religiösem Antrieb geleistet.

Ja manche von ihnen haben mit Todesurteilen wie dem gegen den britischen Schriftsteller Salman Rushdie und Appellen an alle Muslime, sie auf eigene Faust zu vollziehen und damit ein gutes Werk zu tun, das Feuer angefacht, an dem die Attentäter von New York und Washington ihre Mordfackeln entzündet haben.

Die Enttabuisierung der Gewalt gegen Ungläubige und Sünder führt sogar dazu, dass manche unter den friedfertigen Muslimen in Deutschland zu merkwürdig gespaltener Wahrnehmung gezwungen sind. Das hört sich dann so an: Ich verurteile diese Morde. Ich persönlich lehne jede Gewalt ab. Ich habe vor dem Fernsehgerät gesessen und geweint. Andererseits kann ich die Einstellung nicht für falsch erachten, für die Weltherrschaft Allahs und gegen den von Amerika ausgehenden Unglauben zu kämpfen und zum Sterben in diesem Streit bereit zu sein.

Die Weltreligion Islam hat ein Problem mit religiös motivierter Gewalt. Sie muss es endlich lösen. Sie kann es nur selbst aus der Welt schaffen und nur in öffentlichem Schuldbewusstsein ihrer Führer in Qom, in Kairo oder sonstwo. Es gibt durchaus Persönlichkeiten in der islamischen Welt, die einen solchen Prozess einleiten können, allen voran der iranische Präsident Khatami. Das müssen Christen sagen dürfen, die schließlich aus eigener Erfahrung ­ von den Kreuzzügen bis hin zum Holocaust ­ wissen, wie schmerzhaft das Eingeständnis ist, ein Klima mit verursacht zu haben, in dem Morden und Hassen religiös begründbar wurden.

Es geht hier nicht darum, mordende Muslime gegen mordende Christen aufzurechnen. Auch von Christen werden Kriege vom Zaun gebrochen und Massaker begangen, jüngst in Bosnien etwa. Immerhin jedoch ist festzuhalten, dass von keiner der gegenwärtig relevanten Kirchen Mord an unschuldigen Ungläubigen als gutes Werk angesehen wird.

Würde der Islam Gewalt als Weg zur ewigen Seligkeit weltweit und eindeutig öffentlich brandmarken, dann würden davon vor allem die eineinhalb Milliarden friedliebender Muslime auf der Erde profitieren. Die in den Jahrzehnten seit Errichtung des iranischen Gottesstaates stetig gewachsene und seit dem 11. September an manchen Stellen schwer zu überwindende Mauer des Misstrauens gegen den Islam würde in sich zusammenfallen.

-------------------------------------------------
wie kann man eigentlich bei so einer religion behaupten oder so tun als ob sie die beste sei ? die christen, buddhisten hinduisten können stolz auf ihre religionen sein. meine hochachtung und mein respekt gehören männern wie jesus und siddhartha, die ein leben in armut geführt und liebe gepredigt haben. sie haben kein blut an ihren händen kleben, haben niemanden was aufgezwungen oder sich einen harem mit 9 frauen gehalten. es waren männer mit reinen seelen, deswegen sind aus ihnen die religionen entstanden. mohamed hat diesen akt kriegerisch herbeigeführt, auf die tour: glaub an mich oder stirb !

deswegen ist mohamed ein kriegsherr und kein prophet !!!

wenn er ein prophet wäre würden ihm die leute freiwillig folgen, kein prophet zieht in den krieg und lässt leute abschlachten, kein prophet vergnügt sich mit 9 frauen oder tut karawanen überfallen !!! gott würde sowas niemals erlauben. niemals !!!

allein der gedanke ist schon pure blasphemie !

aber der islam ist sich seiner geschichte bewusst, er hat von anfang an auf tod und einschüchterung gesetzt ! gäbe es sie nicht, würden ihm die anhänger in massen davonlaufen ! Seine anhänger wissen das und das macht sich mit komplexen bemerkbar, vorallem durch aggressives the-islam-is-the-best-Gesülze und diffamierung anderer religionen wie wir es hier und anderswo von unserem hassprediger boualem kennen !


gruß

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35716
21/04/2005 22:53
21/04/2005 22:53
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Was ist denn das für ein Quatsch, @Imad?
Hast du den Artiekl der "Idea" entnommen oder irgendeinem fundamentalistisch-evangelikalen Blättchen?

Ich habe nicht die Zeit auf die Einzelheiten des Artikels einzugehen, aber es handelt sich m.E. um unseriösen Journalismus und Polemik.

Der Islam ist eine Weltreligion. Er ist so friedlich oder unfriedlich wie es seine Anhänger gerade sind. Und er ist es nicht mehr oder weniger als dies andere Weltreligionen (gewesen) sind, vielleicht mal abgesehen vom Buddhismus. Muhammad als "Kriegsherrn" darzustellen ist schlichtweg falsch. Seine Situation als Führer einer Gemeinde war (historisch) mit Sicherheit eine andere als die eines Jesus, der Zeit seines Lebens Verfolgter geblieben ist. Aber auch die Botschaft Muhammads (solltest du sie kennen?) verkündet Liebe und Demut. Es ist nicht richtig, dass sich der Islam nur mit "Feuer und Schwert" ausgebreitet hat, wie es oftmals behauptet wird. Die Ausbreitung der islamischen Religion war primär eine soziale, die durch bestimmte historisch-gesellschaftliche Faktoren begünstigt wurde.
Die Entwicklungen im 20. Jahrhundert, die Entstehung des Islamismus und seiner terroristischen Variante sind ganz andere Phänomene, die man nur zeitbezogen erklären kann. Jede Religion hat Fundamentalismus hervorgebracht. Dass der islamische Fundamentalismus derzeit die Welt in Atem hält hat historische, weltpolitische und weltwirtschaftliche Gründe. Es ist eine Gesamtentwicklung, in die man übrigens auch die Wahl eines erzkonservativen Kardinals zum Papst und seine unkritische Verehrung gerade auch durch Teile einer hoffnungs- und haltsuchenden (katholischen) Jugend einordnen kann.

Gruß

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35717
21/04/2005 23:01
21/04/2005 23:01
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
@imad

Dein Beitrag ist interessant, aber nichts neues, dein copy Paste ist längst schon zur Massenware geworden, es gibt nicht wenige derzeit die so denken, wie du und genügend artikel, berichte, Foren erstellen, um diesen hunger auf Islam Hass zu stillen.

Ich gönne dir deinen großen hunger darauf, auf das du reichlich gesättigt wirst bis es dir wieder hochkommt.

Das du den Islam nicht magst, sogar hassen musst, kann gar nicht anders sein,
wenn der Islam dich nicht abstoßen würde, wäre er ja falsch.
Soubhana Allah
Die Rechtleitung muss einen fehlgeleiteten Kafir Lügner wie dich abstoßen,
umso weiter weg vom Islam,
umso mehr hass auf den Islam und Muslime, wie sollte es auch anderes sein,
auch deine buddhistischen „friedlichen Mönche“, verfassten „heilige“ Schriften was sie mit Mohammad saas und den Muslimen in ihren träumen alles anstellen würden,
http://www.trimondi.de/Kalachakra/deba.02.htm
vielen geht meistens die vorher von sich selbst behauptete „engelsgleiche Friedfertigkeit“ „und ich liebe alle“ verloren, wenn die Rechtleitung Allahs vor ihnen auftaucht, das ist nichts neues.

Ich sagte ja schon, was du und andere glaubst,
über den Islam glauben wollt,
ist mir und so gut wie jeden Muslim den ich kenne, so was von egal,
ich und viele, viele Muslime sind Al Hamdu Lillah vollkommen zufrieden,
und das der Islam die schnellst wachsende Religion der Welt ist
treibt nun mal bei völlig konträhr zum Islam stehende Kafirs weltweit Schweißtropfen auf die Stirn, sie müssen auch weiterhin mit sich selbst klar kommen, auch wenn man hass und angst Propaganda nicht nur in deinem Beitrag immer öfter dafür gebraucht wird.

hast du nicht etwas neues, selbst durch gedachtest, eigene feinere erkenntnisse anzubieten, muss du dir schon mit platten verdummten Copy Paste weiterhelfen ?

soubhana Allah
du bist ein schwacher mensch mit krankem herzen und einer Armen Seele, es wird von dir nichts anderes kommen können.

geh dich reinigen, ziehe dich sauber an und Bete den ALLERHÖCHSTEN, um vergebung und Rechtleitung,
inshallah hilft es dir aus den Geistigen Finsternisse, die dich umgeben heraus zu dem Einem LICHT, gehe BETEN, das ist gesünder, besser, großartiger, schöner, als dir neues Anti-Islam geschreibsel im Internet zu suchen.


Allah möge dich Recht-Leiten

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35718
22/04/2005 00:39
22/04/2005 00:39
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
hallo @? elissa
der artikel passt zu boualems beiträgen, deswegen habe ich ihn hier gepostet ! ob ich ihn gut oder schlecht finde, das sei mal dahingestellt. mohamed ist für mich ein kriegstreiber und kein prophet, das ist meine meinung und die sag ich auch frei heraus !!!


@hassprediger


 Antwort auf:
Das du den Islam nicht magst, sogar hassen musst, kann gar nicht anders sein,
wenn der Islam dich nicht abstoßen würde, wäre er ja falsch
das ist dein hochmütiger glaube, der glaube eines heuchlerischen verblendeten !ich gönn ihn dir und für hass bist immer noch du zuständig, ich nenn dich doch nicht umsonst hassprediger !


 Antwort auf:
Die Rechtleitung muss einen fehlgeleiteten Kafir Lügner wie dich abstoßen
mich stossen verblendete und heuchler wie dich ab, auch wenn du mir leid tust. hast dein gehirn weggeschmissen und durch ein buch ersetzt. ausserdem, wenn jemand schon auf dem richtigen weg ist, braucht er auch keine "rechtleitung" mehr !


 Antwort auf:
viele, viele Muslime sind Al Hamdu Lillah vollkommen zufrieden
deswegen versuchen auch die meisten aus den muslimischen ländern auszuwandern, weil alle al hamdulillah zufrieden sind ! ich sagte es ja schon, du bist ein verlogener, heuchlerischer verblendeter !!!


 Antwort auf:
hast du nicht etwas neues, selbst durch gedachtest, eigene feinere erkenntnisse anzubieten, muss du dir schon mit platten verdummten Copy Paste weiterhelfen ?
muss ich nicht, aber für dich langts. jetzt tu bloss nicht so, als wärst du schlau !


 Antwort auf:
du bist ein schwacher mensch mit krankem herzen und einer Armen Seele,
was dir schon unzählige menschen attestiert haben, musst du hier nicht nachplapern !

 Antwort auf:
geh dich reinigen, ziehe dich sauber an
danke, aber ihm gegensatz zu dir muss man mir das nicht sagen !


allah soll dich auch endlich mal rechtleiten und tu nicht soviel hass predigen, dann musst du ihn auch nicht so oft um vergebung bitten !!!

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35719
22/04/2005 14:14
22/04/2005 14:14
Joined: Feb 2005
Beiträge: 25
Hoher Atlas - Marokko
I
Itto Offline
Member
Itto  Offline
Member
I

Joined: Feb 2005
Beiträge: 25
Hoher Atlas - Marokko
salam,

da verschlägt es einem doch glatt die Sprache!
Selten habe ich so einen unfundierten, mit haltlosen Vermutungen belasteten Artikel gelesen, der auch noch versucht mit aus dem Zusammenhang gerissenen Koransuren "schändliche Beweise" zu liefern.
Es würde den Rahmen sprengen, hier auf jede einzelne Unterstellung und Fehlbehauptung einzugehen.
Fakt ist jedoch, daß hier mal wieder Traditionen, politische Probleme, Machtkämpfe, Gerüchte, Verhaltensweisen der Menschen, Aussagen einzelner Personen oder Gruppen, usw…. in einen Topf geworfen werden und daraus fälschlicherweise "der Islam" geschöpft wird.

Die Religion und Lehre des Islam in ihrer reinen Form erschließt sich aber nur durch Koran (in seiner Gesamtheit und nicht nur durch irgendwelche Fetzen daraus) und durch die Sunnah des Propheten.
Ich denke, man kann und darf den Islam also nicht im Betrachten irgendwelcher Volksgruppen und Traditionen erkennen und anhand der Verhaltensweisen vieler Muslime festmachen (genauso wie man das Christentum nicht durch das Betrachten der so genannten Christen verstehen kann). Über diese leidige Diskrepanz könnte man lange philosophieren…

Ich empfehle @Imad und allen anderen, die sich durch solche Hetzschriften aufstacheln lassen, sich nochmals besser und differenziert über den Propheten Mohammed und sein Leben zu informieren, bevor hier falsche oder einseitige Behauptungen aufgestellt und für Wahr gehalten werden (er hatte insgesamt übrigens 12 Frauen!…aber dafür gab es auch plausible Gründe)

Zum Beispiel hier: http://www.enfal.de/25muham.htm

Möge Allah, Gott oder wie auch immer wir den Einen und Größten nennen wollen, uns alle in Seinem Sinne rechtleiten und uns vor allem die Barmherzigkeit und den Respekt leben lassen, welchen sowohl Jesus als auch Mohammed gelebt haben!

Itto

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35720
22/04/2005 16:44
22/04/2005 16:44
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
itto


 Antwort auf:
Die Religion und Lehre des Islam in ihrer reinen Form erschließt sich aber nur durch Koran (in seiner Gesamtheit und nicht nur durch irgendwelche Fetzen daraus) und durch die Sunnah des Propheten.
Ich denke, man kann und darf den Islam also nicht im Betrachten irgendwelcher Volksgruppen und Traditionen erkennen und anhand der Verhaltensweisen vieler Muslime festmachen
genau, und wenn mohamed leute umbringen liess, dann hat das auch nichts mit dem islam zu tun. er hat zwar den islam gegründet, aber macht ja nix !


 Antwort auf:
Ich empfehle @Imad und allen anderen, die sich durch solche Hetzschriften aufstacheln lassen,
ich lass mich nicht aufstacheln, aber ich lass mich auch nicht blenden und nehme die geschichte so wahr, wie sie entstanden ist und nicht so, wie sie viele im nachhinein gerne hätten !


 Antwort auf:
sich nochmals besser und differenziert über den Propheten Mohammed und sein Leben zu informieren, bevor hier falsche oder einseitige Behauptungen aufgestellt und für Wahr gehalten werden (er hatte insgesamt übrigens 12 Frauen!…aber dafür gab es auch plausible Gründe)
das würde ich dir auch raten, bevor du hier auf seiten verweist, die alles von ihm schönreden !


aber ob jemand an mohamed und den islam glaubt ist seine sache, mir geht auch nicht darum den islam und seine anhänger schlechtzureden. es nervt nur total ab, wenn jemand ständig in agressiver weise den islam als das höchste anpreist und alle anderen religionen mehr oder weniger als verirrungen bezeichnet. natürlich gibt es auch welche, die den islam als irrweg bezeichnen, ich hätte auch noch ganz andere artikel posten können. und wenn dir das missfällt, dann bedank dich auch nicht bei boualem dafür, dass er ständig andere religionen in den schmutz zieht. ein gläubiger christ oder buddhist findet an boualems geäusserten religiösen ansichten sicher auch keinen gefallen !


gruß

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35721
22/04/2005 22:54
22/04/2005 22:54
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Hallo @Imad,

"der artikel passt zu boualems beiträgen, deswegen habe ich ihn hier gepostet"

Warum? Weil du dich mit ihm auf eine Stufe stellen wolltest? Verstehe ich nicht.


"...mohammed mich ein kriegstreiber und kein prophet, das ist meine meinung und die sag ich auch frei heraus !!!"

Es sei dir unbenommen deine Meinung frei heraus zu sagen, wir dürfen sie aber ebenso kommentieren und verwerfen. Wenn du den Artikel nicht gut findest, sondern ihn lediglich als Provokation hier hereinstellst, finde ich dies unverantwortlich, weil du damit muslimische Gläubige pauschal verunglimpfst und beleidigst.

Mohammed war ein Kriegstreiber, meinst du, dann sind etwa eine Milliarde Menschen weltweit (in unterschiedlichem Maße) Anhänger einer kriegstreibenden Ideologie (Religion wird es für dich ja dann auch nicht sein)? Ist es das, was du sagen willst?

Es würde mich interessieren, ob du Muhammad nicht als Propheten betrachtest, weil du von einer christlichen Warte aus denkst (nach Gottes Sohn kann es keinen Propheten mehr geben) oder ob aus einem anderen Blickwinkel Muhammad kein Prophet für dich ist, während du anderen diesen Status zugestehst. Dann würde mich natürlich deine Definition von Prophet interessieren. Aber das bleibt freilich dir überlassen, ob du so eine intime Frage beantworten willst.

@Najib und @Itto,

ihr habt an verschiedenen Stellen behauptet, die Meinung, die Abid al Wahid hier vertritt, würde die Meinung der Mehrheit der Marokkaner widerspiegeln, was mich sehr nachdenklich gemacht hat. Ich habe selbst in Marokko viele Gespräche über Religion geführt, manchen Missionsversuch über mich ergehen lassen (ich bin resistent Abid, keine Chance :p ), manche stimulierende und von gegenseitiger Neugier geprägte Diskussion geführt (wobei ich zugeben muss, dass ich meistens die gläubige Christin simuliert habe, die ich nicht bin). Es kann sein, dass viele Menschen in Marokko verbal eine ähnliche Haltung einnehmen wie Abid im Bezug auf die Einzigartigkeit und Absolutheit ihrer Religion. Ich meine aber, dass man von einer Person wie Abid, die einen Teil seines Lebens und einen Teil seiner Bildung in einem nicht-muslimischen Umfeld erfahren hat, etwas anderes erwarten kann. Er sollte in der Lage sein zu relativieren, d.h. nicht seinen persönlichen Glauben aufzugeben, aber anzuerkennen, dass es auch Menschen mit anderen für sie gültigen Glaubenssystemen gibt, die gleichwertig sind. Betonung liegt auf gleichwertig (nicht minderwertig!). Deshalb habe ich hier aus den Dokumenten des zweiten Vatikanischen Konzils zitiert. Die katholische Kirche steht ja nicht gerade für Fortschritt und Aufklärung, trotzdem war sie in der Lage derartige ökumenische Bekenntnisse zu formulieren, freilich nach einem langen Leidensweg.
Ich glaube, dass es solche Ansätze auch in der islamischen Welt gibt. Leider haben wir hier keinen "Sprecher" für diese Richtung. Wir haben in Abid vielmehr einen Islamisten (ich verwende das Wort zunächst wertneutral), der versucht alle Muslime, die nicht seine Denkweise teilen als Abtrünnige, vom "wahren" Glauben Abgefallene darzustellen, bestenfalls sie noch als unwissend und dumm zu charakterisieren, was er pauschal mit allen Nichtmuslimen hier sowieso tut. Er monologisiert und diskutiert nicht. Und er wird auch euch, Najib und Itto, spätestens dann als dumme und unwissende Konvertiten beschimpfen, wenn ihr nicht seiner Meinung seid. Wartet es ab. (Aber ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen. ;\) )

@Najib, noch was, deine seltsame Gleichung mit dem mathematischen Rechenbeispiel (1+1=2). Ich verstehe zugegebenermaßen nicht viel von höherer Mathematik und du magst es hochphilosophisch gemeint haben, aber wenn ich meiner Tochter 1 Schokoladenstück hinlege und noch 1 Schokoladenstück, dann kann sie dir mit ihren drei Jahren klipp und klar sagen, dass es sich um 2 Schokoladenstücke handelt. ;\)
Mit der Existenz Gottes ist das dann doch ein wenig komplizierter, oder nicht? Also wenn du schon so anscheindend tiefsinnige Vergleiche zwischen Mathematik und Religion ziehst, dann musst du dir ein bisschen mehr Mühe geben.

Und um noch mal den Bogen zu eurem Paradies zu schlagen (und dann höre ich endlich auf): Mich befremdet die Art und Weise wie viele Gläubige im Bezug auf Paradiesversprechungen denken immer wieder. "Gut" zu handeln nur weil man dafür Pünktchen fürs Paradies sammelt, bzw. gut zu handeln aus Angst vor Höllenstrafen finde ich moralisch ehrlich gesagt nicht sonderlich hochstehend. Im Gegenteil, manchmal erscheint mir so eine Haltung geradezu materialistisch.

Da halte ich es lieber mit der Mystikerin Rabi´a al-Adawiyya, die Feuer ans Paradies legen und Wasser in die Hölle schütten wollte, damit die Menschen Gott nur um seiner selbst willen lieben.

Und in Bezug auf "Gott" halte ich es lieber mit Mansur al-Hallaj, der den Satz aussprach: ana al-haqq (Ich bin die göttliche Wahrheit) und dafür 922 (n.Chr.) hingerichtet wurde.

Gruß

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35722
22/04/2005 23:58
22/04/2005 23:58
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

hallo elissa

 Antwort auf:
aber wenn ich meiner Tochter 1 Schokoladenstück hinlege und noch 1 Schokoladenstück, dann kann sie dir mit ihren drei Jahren klipp und klar sagen, dass es sich um 2 Schokoladenstücke handelt. [Winken]
klar elissa, das ist es ja
das ist die grundlegende annahme der mathematik, aber bisher ist es noch niemanden gelungen es zu beweisen.
es ist also ein glaube.
und weil es bisher funktioniert,weil man es von klein auf lernt und auch noch kein gegenbeweiss aufgetaucht ist,"weiss" man es.
genauso verhält es sich mit dem glauben an gott.
wenn ich an die grundannahme ( das ist wohl das glaubenbekenntnis, jede religion hat eines)glaube und noch niemand einen wirklichen harten unanfechtbaren gegenbeweiss bringt, muss ich meine glauben auch als wahrheit vertreten.
du sagst ja auch nicht "1+1=2, kann aber jeder sehen wie er will", weil du davon überzeugt bist, dass 1+1=2 ist.
da gibt's "la wahid la schusch"

und ein moslem, der glaubt, weiss:
"Es gibt keinen Gott außer Gott und Mohammed ist sein Prophet."

und ein katholik, der glaubt, weiss:
"Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische (oder: christliche / allgemeine christliche [1]) Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen."

und sagt er nicht, dass sein glaubensbekenntnis der wahrheit entspricht, sagt er kann sein oder auch nicht, dann glaubt er nicht.

rüdgers liegt da gar nicht so daneben
zitat aus spiegel online:

Rüttgers: "Ich hab' das schon verstanden. Er sagt, das ist das Richtige, und wenn's das Richtige ist, dann muss er zwangsläufig sagen, dass das andere nicht richtig ist."

Friedmann: "Und was sagen Sie?"

Rüttgers: "Ich glaube, dass wir wieder lernen müssen, dazu zu stehen, dass wir wieder etwas für wahr und etwas für unwahr halten. Ich bin Katholik, und ich glaube, dass unser christliches Menschenbild das Richtige ist und nicht vergleichbar ist mit Menschenbildern, die es anderswo auf der Welt gibt."

schade, dass das nur so rausgerutscht ist und gleich wieder relativiert wurde, sonst wäre ich genötigt meine mütze vor ihm zu ziehen, obwohl ich mit seiner aussage bezüglich des katholischen natürlich nicht einverstanden bin.

aber wenigstens im geheimen steht er zu seinem glauben und manchmal rutscht es halt raus.

so jetzt aber genug

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35723
23/04/2005 01:31
23/04/2005 01:31
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
hallo elissa

 Antwort auf:
Mohammed war ein Kriegstreiber, meinst du, dann sind etwa eine Milliarde Menschen weltweit (in unterschiedlichem Maße) Anhänger einer kriegstreibenden Ideologie (Religion wird es für dich ja dann auch nicht sein)? Ist es das, was du sagen willst?
muhammad hat kriege geführt, also ist er ein kriegsherr. du kannst auch feldherr sagen, hört sich zwar nicht so martialisch an, ist aber genau daselbe. ob islam eine religion ist, ist schwer zu sagen, aber ich denke nicht. eine religion die sich in alle weltliche dinge einmischt und diktiert ist nicht mehr nur eine religion,und ich danke gott in meinen gebeten, dass die welt nicht nur aus islam besteht und ich in einem freien land lebe. einem land in dem ich nicht gesellschaftlich gezwungen werde einen glauben und propheten anzunehmen, den ich für mich zutiefst ablehne und mich so nicht zwingt ein heuchler zu sein. ein grossteil der 1 milliarde muslime haben diese möglichkeit nicht !


 Antwort auf:
Es würde mich interessieren, ob du Muhammad nicht als Propheten betrachtest, weil du von einer christlichen Warte aus denkst (nach Gottes Sohn kann es keinen Propheten mehr geben) oder ob aus einem anderen Blickwinkel Muhammad kein Prophet für dich ist, während du anderen diesen Status zugestehst. Dann würde mich natürlich deine Definition von Prophet interessieren.
die würde mich bei dir auch interessieren. warum ich muhammad für keinen propheten halte, hab ich oben schon geschrieben. was amcht denn für dich einen propheten aus ? die zahl seiner heutigen anhänger ? oder die art und weise, wie er die menschen zu seinem offenbarten glauben gebracht hat ? ist jemand der töten lässt, mit strafen droht und ein dutzend frauen heiratet, sei es nur um seine expansionspläne umzusetzen,
für dich noch ein gottes gesandter oder einfach nur ein weltlicher, machtstrebender diktator ?


gruß

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35724
23/04/2005 06:50
23/04/2005 06:50
Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
K
Keela Offline
Mitglied
Keela  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2002
Beiträge: 1,175
Paderborn/Essaouira
Guten Morgen @lle,

"..., der versucht alle Muslime, die nicht seine Denkweise teilen als Abtrünnige, vom "wahren" Glauben Abgefallene darzustellen, bestenfalls sie noch als unwissend und dumm zu charakterisieren, was er pauschal mit allen Nichtmuslimen hier sowieso tut."
Ihr mögt mich bitte verbessern, aber bislang habe ich gedacht, dass diese Auffassung im Islam glaubensimmanent ist, da der Islam seiner Verkündung nach die letzte und endgültige Offenbarung ist. Dies wird für wahr gehalten (wie auch andere Religionen ihre Auffassungen für wahr halten). Daraus nicht eine Minderwertigkeit Andersgläubiger abzuleiten ist in meinen Augen auch eine echte Leistung (, die manche allerdings gut hinbekommen).

Einen sonnigen Tag für alle
Keela


Ich bin nicht dumm, ich hab' nur voll so Pech beim Denken...
Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35725
23/04/2005 14:44
23/04/2005 14:44
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
Natürlich hat er auch persönlich schlachten geführt, er war soubhana Allah alles in einem, ein vollkommener Mensch, Prophet, Richter, Kriegschef, Ehemann, Sachverwalter,....und, und, und noch vieles mehr.
Er hat die erste kleine Gemeinde der Muslime geführt in einer Region, in der es keinen Staat und Staatsgrenzen gab, kein Innenministerium, kein Verfassungsgerichtshof, keine Polizei, keine Gerichte, keine Genferkonvention für menschenrecht, umgeben von vielen feindlichen Stämmen, die die ersten Muslime vernichten wollten und Soubhana Allah wa Ta3ala, er hat sie zum Sieg geführt in allen bereichen und was hat er seinen Frauen und nachkommen als erbe hinterlassen ?
Gold ?, Reichtümer ?, Kamel Herden ?, Ländereien ?
Nichts außer den kargen Einrichtungen in seinem Haus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Geschlagen, verachtet, vertrieben, ausgelacht, gedemütigt von seinem eigenen Stammes und Familien Leute, geduldig ertragen, standhaft an Allah swt festhaltend, zurück gekehrt als großer sieger und nur 100 Jahre später von Marokko bis Indien verneigten sich Muslime vor Allah swt dem Einzig Zurecht Anbetungswürdigen richtung der KAABA in seiner Heimatstadt.

Soubhana Allah
Imad Lass mal den Propheten saas in Ruhe, Mohammad saas hatte hat viele Frauen,
zerfrisst dich der Neid ??, Lass mal Mohammad saas in Ruhe, er ist schon lange Tod,
und der beste Mensch der je auf erden lebte,
du erreichst nicht mal annähernd die Größe und Bedeutung eines seiner Fingernägel, du unbedeutender unbekannter kleiner wicht aus Dusiburg mit Tiger avater.
http://gruppen.tu-bs.de/studver/islam-sv/islam/wamy04.htm

Ich weiß auch nicht was du immer mit Krieg darstellen willst.

Der Islam ist eine vollkommene Religion, die Natur des Menschen,
die Kreatürlichkeit wird vollkommen akzeptiert, Krieg gehört zur Natur des Menschen und wird es solange geben, solange es den Menschen gibt, der Islam lässt das nicht außer Acht, sondern gibt eindeutige regeln dazu und Muslime führen Krieg fee sabilli Allahi, wenn sie müssen.
soubhana Allah

falls jemand Muslime bedrängt werden sie fee sabelli Allahi sich dagegen stellen und sei es mit Steinen, wie bei den Palästinenser, du kannst doch arabisch, oder ??
fee sabelli Allahi verstehst du !!!

du bist sicherlich jemand, der sich dann lieber in ein tiefes loch vergräbt und am daumen lutscht

Du bist doch Marokkaner, einer dieser Vor-islam berberisten ?
Ich kann ich dich verstehen,
das der islam so ist wie er ist, zerfrisst dich, das nervt dich, das macht dich krank.

Oder bist du kein Marokkaner???
sag doch mal ob du Marokkaner bist,
wo aus Marokko stammend und sag mir doch einmal wer du in diesem anderem Forum bist,
du hast doch nichts zu verstecken, oder ???
hast du mehrere Gesichter und Meinungen ?
hier eine und woanders andere ?


schau mal ich habe noch was für dich, ein zitat eines nicht-muslims
 Antwort auf:
Meine Wahl von Muhammad für die Anführung der Liste der einflußreichsten Persönlichkeiten der Welt könnte manche Leser überraschen und andere könnten sie in Frage stellen, aber im höchsten Grade sowohl in der religiösen als auch in der weltlichen Richtung erfolgreich war. (M.H. Hart, The 100: A Ranking of the Most Influential Person in History, New York: Hart Publishing Company, Inc. 1978, s. 33)
da steht nichts von einem Imad mit Tiger avater aus Duisburg, der in einem Forum rum prollt, den keiner kennt.
urteile lieber nur über welche die in deiner unbedeutenen kategorie, in deiner umgebung ihr leben bewerkstelligen oder am besten gar nicht, mach lieber was aus deinem leben.

es ist nur peinlich wenn du dich an Mohammad saas vergreifen willst, wenn dich der neid zerfrisst das Mohammad saas viele Frauen hatte,
dann tu doch was dafür das du in deiner Duisburger umgebung bedeutend und derart geliebet wirst, bis viele Frauen dich heiraten wollen, das alle Marokkaner, Türken, Bosnier, Pakistanis, Libanesen in deiner Umgebung dich als den Schwiegersohn erwünschen und du dich vor zusagen ihren Töchtern kaum retten kannst.

\:\)

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35726
23/04/2005 15:08
23/04/2005 15:08
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
 Antwort auf:
, zurück gekehrt als großer sieger und nur 100 Jahre später von Marokko bis Indien verneigten sich Muslime vor Allah swt dem Einzig Zurecht Anbetungswürdigen richtung der KAABA in seiner Heimatstadt.
das ist gewaltsam geschehen und hätten die islamischen länder die millitärische macht, wäre auch amerika, europa, russland und china islamisch !

 Antwort auf:
Imad Lass mal den Propheten saas in Ruhe, Mohammad saas hatte hat viele Frauen,
zerfrisst dich der Neid ??
ganz sicher nicht, ich hab kein blut an meinen händen. ausserdem langt mir eine frau und ich würde auch nie auf die idee kommen, eine 9 jährige zu heiraten !

 Antwort auf:
du erreichst nicht mal annähernd die Größe und Bedeutung eines seiner Fingernägel, du unbedeutender unbekannter kleiner wicht aus Dusiburg mit Tiger avater.
für dich vielleicht, du kleiner hasspredignder schaumschläger !!!


 Antwort auf:
Krieg gehört zur Natur des Menschen und wird es solange geben, solange es den Menschen gibt, der Islam lässt das nicht außer Acht, sondern gibt eindeutige regeln dazu,[/QUOTE

da hast du recht, in der natur des menschen, aber nicht in der natur gottes !

wer das behauptet ist ein blasphemiker !!!

[QUOTE]du bist sicherlich jemand, der sich dann lieber in ein tiefes loch vergräbt und am daumen lutscht
was du in so einer situation machen würdest, dürfte jedem klar sein ! am koran klammern und am daumen lutschen !


 Antwort auf:
das der islam so ist wie er ist, zerfrisst dich, das nervt dich, das macht dich krank.
dich frisst er auf, dein gehirn hat er schon aufgefressen und krank scheinst du auch zu sein !

 Antwort auf:
es ist nur peinlich wenn du dich an Mohammad saas vergreifen willst, wenn dich der neid zerfrisst das Mohammad saas viele Frauen hatte,
peinlich, aber nicht für mich, wenn ich hier unangenehme wahrheiten nenne !


 Antwort auf:
da steht nichts von einem Imad mit Tiger avater aus Duisburg, der in einem Forum rum prollt, den keiner kennt.
urteile lieber nur über welche die in deiner unbedeutenen kategorie, in deiner umgebung ihr leben bewerkstelligen oder am besten gar nicht, mach lieber was aus deinem leben.
du weisst absolut nix über mich, und dabei wirds auch bleiben !!!


mach du lieber was anständiges aus deinem leben statt in foren hass zu predigen und dich mit deinen gedanken schon im paradies zu wähnen !!!

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35727
23/04/2005 15:19
23/04/2005 15:19
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
 Antwort auf:
das ist gewaltsam geschehen und hätten die islamischen länder die millitärische macht, wäre auch amerika und europa, russland und china islamisch !
:)
hahahaa

also mir wäre es lieber wenn Marokko in Amerika einmarschiert, als Amerikaner in Marokko, irak oder sonst wo, für dich anscheind nicht
\:\)
und ja mir wäre es viel lieber, wenn Afghanistan und Tschetschenen in Russland einmarschieren, als umgekehrt,

Hahahah,
wenn keine Realitäten mehr gesehen werden, verblendet im Hass, dann fängt man an, mit was wäre wenn, hätte, könnte.
soubhana Allah


 Antwort auf:
wenn ich hier un angenehme wahrheiten nenne
hahahhaa
soubhana Allah
Mohammad saas gönne ich jede Fraue und noch viel mehr, tagtäglich wünsche ich ihm aus tiefsten herzen das beste von Allah, seit 1400 Jahren wünschen Muslime es weltweit, tagtäglich ihrem Propheten, mehr hat er sich selbst nicht erwünscht, ich und Muslime sind stolz auf unseren Propheten, auf jede schlacht die er geführt und gewonnen oder verloren hat
du wicht.
gibt es auch nur einen der dir was wünscht ???
hahahaahh

du bist es der eine unangenehme wahrheit ist.
unbedeutend, klein, neidzerfressen und will ein auf moralisch gegenüber den Propheten saas machen.

hahahhaaa
aber danke für das lachen,
soubhana Allah wa Al HAmdu Lillah

heute ist schönes wetter, geh doch lieber in den Duisburger Zoo, als deine kaputten Theorien zu verstreuen, dort sind glaube ich sogar richtige Tiger

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35728
23/04/2005 15:39
23/04/2005 15:39
Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
Imad Offline
Member
Imad  Offline
Member

Joined: Mar 2005
Beiträge: 132
Duisburg
 Antwort auf:
Hahahah,
wenn keine Realitäten mehr gesehen werden, verblendet im Hass, dann fängt man an, mit was wäre wenn, hätte, könnte
 Antwort auf:
hahahhaaa
aber danke für das lachen,
wenn einer nicht mehr weiter weiß, fängt er an zu lachen, um wenigstens ein bißchen den anschein einer souveränität zu wahren !

lach ruhig, kleiner hassprediger, lach ruhig soviel du willst !

es sei dir gegönnt !

Re: Kommt jeder Muslim ins Paradies! #35729
23/04/2005 16:09
23/04/2005 16:09
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
 Antwort auf:
wenn einer nicht mehr weiter weiss, fängt er an zu lachen um wenigstens ein bisschen den anschein einer souveränität zu wahren !

lach ruhig, kleiner hassprediger, lach ruhig soviel du willst !

es sei dir gegönnt !
HAHHAHHHAAA
AL HAmdu Lillah,
ein großes danke schön an dich, du bist echt witzig und hast den heutigen Tag bereichert, wenn ich mir dein geschreibsel nochmals durchlese dann kann ich nicht mehr.
souveränität ?

hahahahh
soubaha Allah

sag mal wo aus duisburg kommst du den ??
komme aus der nähe und ich kenne mich dort sehr gut aus, ich würde dich gerne mal sehen und mich mal mit dir treffen.

soubhana Allah,
das würde mich wirklich interessieren,
wer du bist

ich kenne viele marokkaner dort, falls du marokkaner bist,!hast du immer noch nicht beantwortet!, dann kennen wir sicherlich sogar die gleichen leute, würde mich mal interessieren, ob du denen das gleiche sagtst was du hier verkündigst, dann wäre das mit dem heuchler aufgedeckt,

ich frage sie dann mal mit wem sie gerne ein verwandschafts verhältniss hätten, mit dir oder dem propheten saas, ob die Frauen und eltern lieber dich großem tiger oder den Propheten saas in ihrer Familie hätten

HAHAHHHAA

ob sie dir tagtäglich das beste aus tiefsten herzen wünschen oder ihrem propheten saas

HAHHAHHAA

ob sie auf Mohammad saas Führung der Muslime, sein Kriegs geschick, Mut, Heldentum, Standhaftigkeit, Genügsamkeit und Siege stolz sind
oder auf dich und deinen großen Tiger taten, falls sie überhaupt bekannt sind
HAHAHHAHHHAHHHAAA

wer bist du eigentlich du kleiner moral apostel,
kommst du aus einem dieser bekannten zechen und industrie viertel ??

wer weiß vieleicht sind wir uns schon mal begegnet.

falls du Marokkaner bist und wir uns mal treffen, deine Eltern und Großeltern noch leben, werde ich ihnen schon nicht sagen, was du im anonymen internet für große sprüche gegenüber viel zu Großem für dich schiebst, ich weiß das würde für dich nur Ohrfeigen setzen

HAHHAHHAAHHHAAA

Seite 4 von 5 1 2 3 4 5

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1