Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
495,310 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 508 guests, and 7 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 1 von 3 1 2 3
Islam und Abtreibung? #34509
02/05/2004 17:13
02/05/2004 17:13
Joined: Apr 2004
Beiträge: 3
Deutschland
S
sluggie Offline OP
Junior Member
sluggie  Offline OP
Junior Member
S

Joined: Apr 2004
Beiträge: 3
Deutschland
Salam,
lese hier schon eine Weile mit und würde jetzt auch mal gerne eine Frage stellen!
Und zwar, weiß jemand genau, was der Islam zu Abtreibung sagt? Hatte jetzt schon öfters gehört, dass es verschiedene Auslegungen gibt. V.a. würde mich interessieren, wie es ist, wenn psychosoziale Gründe vorliegen, aus denen man sich "kein Kind leisten kann" (Arbeitslosigkeit, Beziehungsstress, Überforderung mit 1. Kind usw) vorliegt, ob da laut Islam bis zu einem bestimmten Zeitpunkt Abtreibung gebilligt wird. Oder würden da nur medizinische Gründe gelten?
Sicher ist das schwierig zu beantworten, da man die Zeit der Überlieferung des Korans nicht mit heutzutage vergleichen kann.
Würde mich trotzdem über AW freuen!
Grüße, sluggie

Re: Islam und Abtreibung? #34510
02/05/2004 21:34
02/05/2004 21:34
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Hallo Sluggie,

Allgemein ist Abtreibung im Islam verboten, da das als Tötung eines menschlichen Lebewesen gesehen wird. Abtreibung aufgrund finanzieller Gründe ist nicht erlaubt. Allah ist der Versorger! Armut gibt uns nicht das Recht zu töten, denn das Leben ist heilig. Man darf auch keine Tiere oder Planzen grundlos töten, geschweige denn menschliches Leben. Die einzige Ausnahme bei der eine Abtreibung erlaubt ist, ist wenn die Schwangerschaft eine Gefahr für das Leben der Mutter darstellt, d.h. wenn es in der Schwangerschaft zu Komplikationen kommt, die zum Tod der Mutter führen könnten.

Das ist nur das, was ich dazu weiß. Aber ich möchte nichts falsches erzählen, deshalb hab ich mal im Netz gesucht und folgende Links gefunden:

auf deutsch:

http://www.teblig.de/fiqh/deutsch/handbuch/s/schwangerschaftsunterbre.htm

auf englisch

http://www.islamonline.net/completesearch/english/CounsellorSearchAck.asp

Hoffe das beantwortet deine Frage.

Gruß

Re: Islam und Abtreibung? #34511
02/05/2004 22:09
02/05/2004 22:09
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Hallo Sluggie, unter islam.de findest Du die untenstehenden Antworten.

Demnach ist Abtreibung bis zum 1,5. Schwangerschaftsmonat erlaubt, wenn die Frau psychisch belastet ist, auch durch Gründe, die Du oben beschreibst, wie zum Beispiel Überforderung, Beziehungskonflikte etc.

Viele Grüße, Ulla


1. Abtreibung im Islam

1. Stufe:
Die Schwangerschaft unter 42 Tagen. Der Fötus besitzt in diesem Stadium laut Koran noch keine Seele. Die Abtreibung ist erlaubt, wenn die Mutter aus gesundheitlichen Gründen leidet. Diese Leiden können körperlicher, seelischer und psychischer Natur sein.

2. Stufe:
Die Schwangerschaft zwischen 42 Tagen und 120 Tagen. Hier gibt es verschiedene Meinungen:

Einige Gelehrten sagen, daß die Abtreibung nur erlaubt ist, wenn ein Arzt bescheinigt, daß die Frau unter der Schwangerschaft leidet. Der Arzt muß Muslim sein. Bei Nichtmuslimen kann man nicht sicher sein, ob der Arzt seine Entscheidung genügend abgewogen hat. Ein Nichtmuslim weiß nichts vom göttlichen Verbot einer Abtreibung, bei der keine Idikationen vorliegen und wird einer Abtreibung unter Umständen schneller und unbedachter zustimmen.
Andere Gelehrte meinen daß diese Stufe identisch mit der 1. Stufe ist.

3. Stufe:
Die Schwangerschaft nach mehr als 120 Tagen. Die Abtreibung ist nur erlaubt, wenn die Frau ansonsten sterben müßte. Hier gilt das Motto, daß man lieber den Zweig eines Baumes opfert als den Baum selber. Das Leben der Mutter wird in diesem Zusammenhang über das des Kindes gestellt. Dies ist damit zu begründen daß:
die Mutter als erwachsene Person in das soziale Leben integriert ist und dort Aufgaben übernimmt, die für die anderen Familienmitglieder sehr wichtig sind (z.B. könnte sie schon Mutter eines anderen Kleinkindes sein).
Das Überleben eines Neugeborenen ist nicht so sicher wie das Weiterleben der Mutter: Zur Zeit des Propheten starben Kleinkinder häufiger als heute an Kinderkrankheiten, da die Medizin nicht so weit entwickelt war. Die Situation hat sich im Laufe der Zeit geändert, so daß dieser Punkt heute in der westlichen Welt nicht mehr den gleichen Stellenwert hat wie früher.

Noch eine Anmerkung:
Aus den Quellen des Islam geht hervor, daß man Kinder nicht aus Armut töten darf, da Allah für ihren Lebensunterhalt sorgt.


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: Islam und Abtreibung? #34512
03/05/2004 07:26
03/05/2004 07:26
Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
L
lobozen Offline
Member
lobozen  Offline
Member
L

Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
"..da Allah für ihren Lebensunterhalt sorgt."

die katholische kirche ist da aehnlicher ansicht.
leider scheint allah/gott die zeit zu fehlen, in vielen laendern afrikas und asiens fuer die kinder zu sorgen, die dort jaehrlich zu zehntausenden verhungern.
lobozen


speerspitze der aufklaerung \:\)
Re: Islam und Abtreibung? #34513
03/05/2004 08:41
03/05/2004 08:41
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Wenn ein Mensch einen anderen Menschen irgendwo einsperrt, wo es nichts zu essen gibt und auch nicht daran denkt ihm etwas von dem abzugeben, was er hat, und ihm auch nicht die Erlaubnis gibt dorthin zu gehen, wo er etwas zu essen finden würde, ist dann deiner Ansicht nach Gott schuld oder der Mensch?

Würde jemand verhungern in dieser Welt, wenn die Welt ein Sozial-System hätte ähnlich wie das hier in D, wo Menschen, die nichts haben trotzdem nicht verhungern?

@lobozen - behalte deine bescheuerten Sprüche für dich!!! Wenn du mit Muslimen kommunizierst solltest du deine blasphemischen Sprüche unterlassen! Darauf sind wir gar nicht gut zu sprechen........

Re: Islam und Abtreibung? #34514
03/05/2004 08:48
03/05/2004 08:48
Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
L
lobozen Offline
Member
lobozen  Offline
Member
L

Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
amira77,
was du mit "bescheuerte sprueche" zu bezeichnen beliebst, ist eine meinungsaeusserung.
auch wenn es dir schwer faellt, das zu begreifen: die freie meinungsaeusserung ist bestandteil unserer kultur.
wenn spinnerte islamisten damit schwierigkeiten haben, ist das deren problem.
wir sind hier nicht in saudi arabien oder im sudan.
lobozen


speerspitze der aufklaerung \:\)
Re: Islam und Abtreibung? #34515
03/05/2004 09:26
03/05/2004 09:26
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Eine Islamistin bin ich also. Achja??? Wenn du das sagst. Und danke daß du mich daran erinnerst, daß ich mich in meinem geliebten Deutschland befinde! Ich hatte es vergessen!

Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun! Das hat mit Respekt zu tun. Hier gibt es Leute, die es nicht lustig finden, wenn jemand Sprüche über Gott klopft. Wenn du rassistische Witze unterlassen kannst, dann wird es dir hoffentlich nicht schwer fallen auch solche Witze zu unterlassen. Aber gut ist ja ein DEUTSCHES Forum in DEUTSCHLAND!!!

Re: Islam und Abtreibung? #34516
03/05/2004 09:31
03/05/2004 09:31
Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
L
lobozen Offline
Member
lobozen  Offline
Member
L

Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
"Eine Islamistin bin ich also. Achja??? Wenn du das sagst."

falsch. das sage ich nicht. du solltest genauer lesen - falls du das kannst \:\) .
lobozen


speerspitze der aufklaerung \:\)
Re: Islam und Abtreibung? #34517
03/05/2004 09:38
03/05/2004 09:38
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
versuch erst gar nicht drum rum zu reden - ich hab sehr gut verstanden was du meinst! dazu braucht man nicht mal zwischen den Zeilen lesen, weil dein satz schon offensichtlich war!

Aber jedem seine Meinung - nich wahr?

Re: Islam und Abtreibung? #34518
03/05/2004 21:08
03/05/2004 21:08
Joined: Apr 2004
Beiträge: 3
Deutschland
S
sluggie Offline OP
Junior Member
sluggie  Offline OP
Junior Member
S

Joined: Apr 2004
Beiträge: 3
Deutschland
Danke für eure asuführlichen Antworten. Wollte jetzt damit keinen Konflikt auslösen hier;-)
Schönen Abend allen noch, Gruß, sluggie

Re: Islam und Abtreibung? #34519
03/05/2004 22:00
03/05/2004 22:00
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Hallo Sluggie, das kommt hier manchmal vor... Laß' Dich nicht entmutigen und auch an Dich: Willkommen im Forum! - Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: Islam und Abtreibung? #34520
03/05/2004 22:28
03/05/2004 22:28
Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
Omar O. Offline
Member
Omar O.  Offline
Member

Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
@ lobozen

Salam, bonne soir

Vorab: ich bin recht neu in diesem Forum, mir gefällts. Nette aufgeschlossene Menschen.

Nun zu dir lobozen:
Wie du es an meiner Avatar-Grafik erkennen kannst steht dort ein Esel!
Wenn man den Charakter dieser Tiere kennt, weiss man, dass sie sich nichts, von niemandem gefallen lassen - sie werden stärrisch.
Ähnlich könnte ich meinen Charakter beschreiben - müsste ich das tun.

Also lieber lobozen, bitte vergreif dich nicht in deinem Ton! eine solche Äusserung:

 Antwort auf:
leider scheint allah/gott die zeit zu fehlen,
kann ich nicht kommentarlos stehen lassen.
Ich finde es erbärmlich, dass dir die Kenntnisse fehlen, die Situation in Afrika (der Hunger) mit "normalen" Argumenten zu beschreiben.

Es war nicht mein Posting, was dich offenbar zu der Äusserung führte, viel schlimmer, es ist ein wichtiger Teil aus dem heiligen Koran!

Das ist beleidigend für jede Muslima und jeden Muslim. Darum auch meine Einmischung.

Was ist dir heililg? Das Auto, deine Frau, die Bibel, egal was es ist, du würdest dich auch beleidigt fühlen wenn man darüber Beleidigungen ausspricht.

Danke für deine Aufmerksamkeit.

as salam, oli


PS: pardon, will mich nicht unbeliebt machen, aber "ich kanns nicht ausstehen"!


---------------------------------
Ich bezeuge, dass es kein anderer Gott gibt ausser Gott und dass Muhammad Gottes Gesandter ist.
Re: Islam und Abtreibung? #34521
03/05/2004 23:18
03/05/2004 23:18
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Guten abend, oli,

nein, weiter so !

... aber wenn Du jemand aus dem arabischsprachigen Sprachraum wärst, könnte ich Deine Empfindlichkeit aufgrund Lobozen's Worten nachvollziehen, denn dort ist es fürwahr nicht erlaubt, Gott oder den Koran in Frage zu stellen.

Aber da Deine Herkunft und Muttersprache deutsch ist, wirst Du Dich trotz Deiner Konvertierung zum Islam vielleicht noch erinnern, daß im deutschsprachigen Sprachraum anders mit dem Wort "Gott" umgegangen wird... "heilig's Blechle, Gott verdammt nochmal, Grüß Gott" etc.

Ebenso sind wir aufgrund eines demokratischen (und vielleicht liegt es auch in der christlichen Tradition?) Umfeldes gewohnt, etwas in Frage zu stellen. Auch hat der Prophet Jesus es uns vorgemacht, daß es in Ordnung ist, auch einmal an Gott zu zweifeln:

Als er am Kreuz hing, seine Worte "Gott, warum hast Du mich verlassen...".

Wenn Du Dich an Deine Herkunft erinnerst, fällt es Dir leichter, gelassener auf Deine europäischen Mitmenschen zu reagieren.

Viele Grüße, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: Islam und Abtreibung? #34522
03/05/2004 23:52
03/05/2004 23:52
Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
Omar O. Offline
Member
Omar O.  Offline
Member

Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
Salam Ulla

Danke dir für deine Meinung, ich stimme dir zu.

Möchte an dieser Stelle noch anfügen:
In Frage stellen ist etwas natürliches und gehört zum Mensch sein. Es ist eine grosser Teil von uns, der uns ausmacht, in Frage stellen heisst - verstehen wollen, begreifen.

Es ging mir primär um die Art und Weise wie lobozen das Zitat behandelte. Amira77 hat es treffender gesagt als ich "es geht um Respekt".
Dem anderen seinen Meinung lassen und dabe seine Meinung kundtun, das ist dann produktive Kommunikation.
Mit dem nötigen Respekt finde ich, dass man fast alles in Frage stellen darf, dies führt dann oft dazu, dass man sich korrigieren muss und dadurch Einsicht gewinnt - man lernt und begreift.

In Punkto Koran bin ich sehr heikel, was nicht heisst, dass ich nicht auch kritische Aussagen ansehe und dazu Stellung nehmen. Das fordert mich jedes mal wieder und es zeigt mir, dass es immens wichtig ist, sich mit dem Koran auseinanderzusetzen.

Dennoch, aus meiner Sicht ist die "Plumpheit" der Aussage entscheidend darüber, dass es Blasphemisch ist.

Na gut, dann nochmal schukran wa salam, oli


---------------------------------
Ich bezeuge, dass es kein anderer Gott gibt ausser Gott und dass Muhammad Gottes Gesandter ist.
Re: Islam und Abtreibung? #34523
04/05/2004 00:02
04/05/2004 00:02
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Hallo Amira,

ob du eine Anhängerin des Islamismus bist oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.
Fakt ist aber, dass du Lobozen aufgrund seiner schlichten Meinungsäußerung angegriffen hast und nicht er dich. Wieso kannst du es nicht ertragen, wenn jemand anders denkt als du und dies auch äußert. Wieso dürfen "Ungläubige" von euch in den Dreck gezogen werden, wie dies Oli in seinem Beitrag macht (Was glaubst du? An dein Auto, deine Frau ... oder so ein Quatsch.). Stellt euch vor: Auch nicht an Gott Gläubige oder nicht in eurem Sinne an Gott gläubige Menschen können Moral und Wertvorstellungen haben und sind nicht zwangsläufig oberflächige Materialisten.
Was Lobozen anspricht ist ein sehr tief greifendes Problem der Theologie, soweit ich weiß auch der islamischen: Warum lässt Gott so viel Unheil und Ungerechtigkeit auf der Welt zu? Warum nur, wenn er barmherzig ist??
Den Versuch das zu klären, nennt man Theodizee und es haben sich schon eine ganze Reihe großer Theologen und Philosophen damit befasst. Mag wohl der ein oder andere über diese Frage vom Glauben abgefallen sein.
Ist es das, was euch Angst (und euch deshalb aggressiv) macht?

Re: Islam und Abtreibung? #34524
04/05/2004 00:10
04/05/2004 00:10
Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
Zina Offline
Member
Zina  Offline
Member

Joined: Feb 2002
Beiträge: 1,285
NRW
"leider scheint allah/gott die zeit zu fehlen, in vielen laendern afrikas und asiens fuer die kinder zu sorgen, die dort jaehrlich zu zehntausenden verhungern." (Lobozen)

Und wo, Oli, fehlt jetzt in dieser Aussage der Respekt???? Kann mich mal jemand kneifen?

Für Lobozen scheint doch zwischen seinem Nicht-Glauben an Gott und der Tatsache, dass Kinder verhungern ein Zusammenhang zu bestehen. Darf er das im Sinne deines "Respektes" dann nicht so sagen?

Re: Islam und Abtreibung? #34525
04/05/2004 00:24
04/05/2004 00:24
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
@Elissa

Okay - dann will ich nochmal erklären, worum es geht - für diejenigen, die meinen sie müssen sich einschalten und für die die Sache scheinbar noch nicht erledigt ist: angenommen jemand sagt etwas beleidigendes über meine Eltern zu mir - da bleib ich nicht ruhig - derjenige kann mich dann in voller Action erleben (verbal versteht sich!). Den Durchschnitts-Deutschen würde sowas keinen Zentimeter jucken - mich schon! Schieb es auf die Mentalität - mir egal. So ähnlich verhält es sich mit dem was lobozen von sich gab - ich empfinde es als beleidigend und rege mich darüber auf und sage demjenigen dann meine Meinung. Wem das nicht paßt soll mich anzeigen! ;\)

Bei der Gelegenheit: zeig mir mal ne Stelle, wo ich irgendjemanden als Ungläubigen beschimpfe. Dann können wir weiterdiskutieren.........

Re: Islam und Abtreibung? #34526
04/05/2004 00:42
04/05/2004 00:42
Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Amira77 Offline
Member
Amira77  Offline
Member

Joined: Mar 2002
Beiträge: 592
vor dem Bildschirm
Und noch was @Elissa

keine Ahnung woher du meinst mich zu kennen. Jedenfalls hab ich kein Problem mit Atheisten oder Anhängern anderer Religionen - sei es Christen, Juden, Skihs etc. Und diejenigen, die mich kennen wissen das auch. Mir meine Religion und dir deine - da misch ich mich nicht ein und das selbe erwarte ich von anderen. Solange jemand respektvoll mir gegenüber ist und dazu gehört auch mich MIT meiner Religion zu respektieren, ist alles okay. So einfach ist das.

Re: Islam und Abtreibung? #34527
04/05/2004 03:17
04/05/2004 03:17
Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
L
lobozen Offline
Member
lobozen  Offline
Member
L

Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
oli,

mein von dir zitierter spruch war nicht als beleidigung des islam gedacht.
wenn du das trotzdem so empfindest, tut mir das leid. fuer dich.

was als blasphemisch empfunden wird, ist individuell unterschiedlich. dein persoenliches empfinden respektiere ich, aber es ist fuer mich nicht das mass der dinge.
ich behaupte, dass ich mit meiner - evtl etwas flapsig formulierten - aussage das in unserem kulturkreis uebliche rechts- und moralempfinden nicht verletzt habe.

in anderen gegenden mag das anders bewertet werden. beispielsweise dort, wo man frauen das autofahren verbietet und sie gelegentlich als ehebrecherinnen steinigt.
im namen der religion.

was du erbaermlich findest, ist selbstverstaendlich dir ueberlassen. ganz sicher aber fehlt dir die kompetenz, meine kenntnisse beurteilen zu koennen.

was mir heilig ist, werde ich nicht versuchen, dir zu erklaeren. ich fuerchte, du wuerdest es nicht verstehen.
mein auto kannst du aber gerne beleidigen. wenn es dir hilft, nenne ich dir gerne marke, modell, ausstattung und baujahr (starkes argument uebrigens \:\) ).

nein, ich habe deinen esel-avatar nicht gesehen, weil mich zwar meinungen von menschen interessieren, nicht aber deren foren-bildchen.
aus dem, was du sagst schliesse ich aber, dass du eine sehr passende wahl getroffen hast \:\) .

danke auch fuer deine aufmerksamkeit. verstaendnis waere mir allerdings lieber. aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.

lobozen


speerspitze der aufklaerung \:\)
Re: Islam und Abtreibung? #34528
04/05/2004 09:50
04/05/2004 09:50
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
U l l a Offline
Mitglied
U l l a  Offline
Mitglied

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,643
Allemagne
Liebe Amira, aus Deinen Worten spricht der Orient \:\)
 Antwort auf:

angenommen jemand sagt etwas beleidigendes über meine Eltern zu mir - da bleib ich nicht ruhig - derjenige kann mich dann in voller Action erleben (verbal versteht sich!).
Sei es Dir gegönnt, Du hast mich zum Lachen gebracht.

Ich habe eine ernsthafte Frage an Dich: Wenn ich Dir sagen würde, daß mich Dein Vater ziemlich nervt, weil er ständig den Motor seines Autos im Innenhof unserer Wohnanlage (vor meinem Schlafzimmer-Fenster) 5 Minuten laufen läßt, bevor er losfährt, lyncht Du mich dann ? Schließlich mische ich mich ja in das Privatleben Deiner geschätzten Familie ein. Und vielleicht empfindest Du meine Kritik dann sogar als Beleidigung!!

Ja, ich denke, es ist eine Mentalitätsfrage - es ist subjektiv, was und ob man etwas als beleidigend empfindet.

Ich persönlich sehe "Gott" aber als Ausnahme, denn Gott "gehört" aus meiner Sicht jedem (und nicht nur den Muslimen, gelle ???)

Und das heisst, ich lasse jedem seinen Umgang mit Gott, ob er ihn in Frage stellt, ihn anzweifelt, ihn verleugnet, das ist eine rein persönliche Sache.

"leider scheint allah/gott die zeit zu fehlen, in vielen laendern afrikas und asiens fuer die kinder zu sorgen, die dort jaehrlich zu zehntausenden verhungern." (Lobozen)

Das waren seine Worte. Lobozen erwähnte nichts vom Islam, von Muslimen (außer daß er das arabische Wort für Gott verwendete), nichts von Dir persönlich.

Dabei ist Gott immer der/die/das Gleiche, egal, ob man Buddhist, Christ oder Muslim ist. Deine Reaktion empfinde ich allerdings fast schon so, als ob Du Gott für Dich/für die Muslime beanspruchst? Vielleicht täusche ich mich bei Dir, denn Du schreibst ja auch, daß Du tolerant gegenüber anderen Religionen bist, aber es würde dem Bild entsprechen, das viele Muslime nach außen tragen.

Ein kompliziertes Thema... die persönlichen Emotionen machen leider Diskussionen in Sachen Religion so gut wie unmöglich.

Von Thema Abtreibung und Islam sind wir schon weit entfernt, was ich aber nicht schlimm finde ! Im Gegenteil, vielleicht kann man nach Klärung der emotionalen Standpunkte hinterher in der Sache weitergehen.

Mich persönlich würde zum Beispiel der Punkt interessieren, warum im Islam ein kindliches Lebewesen erst 6 Wochen nach der Empfängnis als Lebewesen angesehen wird (in dieser Zeit ist Abtreibung in Notfällen zwar nicht gewünscht, aber doch gestattet).

Vielleicht gibt es ja dazu noch Meinungen.

Herzliche Grüße, Ulla


Viele Grüße, Ulla

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will" Francois Rabelais
Re: Islam und Abtreibung? #34529
04/05/2004 09:55
04/05/2004 09:55
Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
Omar O. Offline
Member
Omar O.  Offline
Member

Joined: Jan 2003
Beiträge: 106
Physisch: Schweiz, Herz: in Ma...
@ lobozen

Moin, salam
Mal erst vielen Dank für deine Stellungnahme. Wenn es in diese Richtung der Argumentation und Meinungsäusserung geht, kann ich wesentlich mehr damit anfangen und empfinde es auch nicht als Beleidigung, sondern akzeptiere es als DEINE Meinung.

Zu den Frauen, die nicht autofahren dürfen, die man unterdrückt gem. deiner Aussage "im Namen der Religion", das ist leider eine grausame und und genau so blasphemische Tatsache in unserer Welt. Es gibt leute und Regierungen, die den Islam so in Verruf bringen, die die Menschen unterdrücken und qualen - das sehe ich ebenfalls als Blasphemie an, weil es nicht so im Koran steht!
Ich sehe dies Zustände und bin bestürzt darüber, aber lass mich dazu Stellung nehmen.

Regierungen, korrupte Regime die sich mit aller Kraft ander MAcht halten wollen missbrauchen die Religion und das zT. schlechte Bildungsniveau der Bevölkerung schamlos aus. Sie legen siche die Dinge so aus, dass sie einen genug grossen Hebel haben ihre Macht auszuüben!
Es sit schon traurig, wenn man sieht, dass in vielen islamischen Länder die Frauen unterdrückt werden.
Was mich persönlich sehr erfreut hat, dass Marokko Anfang Jahr einige neue Arktikel ins Gesetzt aufnehmen liessen, was die Rrauen gleichstellt. (übrigens, im Islam ist die Frau eine der wichtigsten Säulen der Gesellschaft. Denn die Familie ist die kleinste Einheit - nach dem Individuum, die die Stabilität und Integrität einer Gesellschaft ausmacht. Und wer ist in einer Familie die zentrale Person; richtig, die Frau)

Ich verurteile jeden, der Frauen als minderwärtig oder schlechter als Männer bezeichnet. Es ist ein unumstösslicher Fakt, dass Frauen und Männer gewisse Unterschiede aufweisen, dies es ihnen zT. nicht ermöglichen die selben Dinge zu tun wie das jeweils andere Geschlecht.
Gott hat uns so geschaffen, das hat alles Gründe. Es werden beide gebraucht und beide verdienen den selben Respekt und die selbe Wertschätzung.


Nun dan, so wünsche ich dir einen schönen Tag \:\) - salam, oli


---------------------------------
Ich bezeuge, dass es kein anderer Gott gibt ausser Gott und dass Muhammad Gottes Gesandter ist.
Re: Islam und Abtreibung? #34530
04/05/2004 10:35
04/05/2004 10:35
Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Tara Maria Offline
Member
Tara Maria  Offline
Member

Joined: Sep 2003
Beiträge: 105
Dresden
Dazu fällt mir ein:

Es stößt mich ab, dass es zu viele sogenannte Gläubige gibt, die sich gern dazu hergeben, im Namen Gottes zu verurteilen und zu richten.(Im Islam und in anderen Religionen)
Und nicht nur verbal sondern mit Gewehren, Messern und Steinen usw.
Besonders gut macht es sich an Schwächeren und Abhängigen!
Besonders vorteilhaft ist eine Menschenmenge. Da kann man so schön anonym tätig werden.

Diese Leute müssen sich doch sehr rein vorkommen. (Mich schüttelt's )

Sie halten Gott wohl nicht dazu in der Lage, zu tun, was er für richtig hält.

Wahrscheinlich wollen sie für's Steinigen, Verurteilen, Morden usw. noch in den Himmel kommen.

Re: Islam und Abtreibung? #34531
04/05/2004 14:45
04/05/2004 14:45
Joined: Sep 2003
Beiträge: 189
Österreich
H
Helias Offline
Mitglied
Helias  Offline
Mitglied
H

Joined: Sep 2003
Beiträge: 189
Österreich
Ulla schrieb:

 Antwort auf:
Mich persönlich würde zum Beispiel der Punkt interessieren, warum im Islam ein kindliches Lebewesen erst 6 Wochen nach der Empfängnis als Lebewesen angesehen wird (in dieser Zeit ist Abtreibung in Notfällen zwar nicht gewünscht, aber doch gestattet).
Ja, würde mich auch interessieren. Woher stammt die Auffassung, dass der Fötus ab dem 42. Tag eine Seele besitzt, wie wird sie begründet, u. warum nach 6 Wochen, und nicht etwa ab dem Zeitpunkt der Befruchtung oder ab der 4. Woche oder der 12.?

 Antwort auf:
Einige Gelehrten sagen, daß die Abtreibung nur erlaubt ist, wenn ein Arzt bescheinigt, daß die Frau unter der Schwangerschaft leidet. Der Arzt muß Muslim sein. Bei Nichtmuslimen kann man nicht sicher sein, ob der Arzt seine Entscheidung genügend abgewogen hat. Ein Nichtmuslim weiß nichts vom göttlichen Verbot einer Abtreibung, bei der keine Idikationen vorliegen und wird einer Abtreibung unter Umständen schneller und unbedachter zustimmen.
Falls dieser Nicht-Muslim z.B. Katholik ist, dann weiß er zumindest, dass der Vatikan Abtreibung generell ablehnt (was mit der Würde jedes Menschen, die dem ungeborenen Leben ebenso zukomme wie dem geborenen, begründet wird), dass im Gesetzbuch der katholischen Kirche auf Anstiftung, Beihilfe, Durchführung einer Abtreibung die Exkommunikation steht, und dass in partikularkirchlichen Erklärungen die Entscheidung für den Konfliktfall einer Indikation, z.B. bei der Gefährdung des Lebens der Mutter, dem sorgfältig prüfenden Gewissen eines Arztes anheimgestellt wird, wobei er den Vorrang des rettbaren vor dem unrettbaren Leben zu beachten hat.

Was diese Formulierung "Nicht-Muslims" anlangt, so wird da anscheinend nicht in Betracht gezogen, dass es Angehörige anderer Glaubensgemeinschaften gibt, die einer Abtreibung nicht schneller und unbedachter zustimmen würden als Muslime, sondern in mancher Hinsicht noch sehr viel striktere Verbote zu beachten haben... (Mal ganz abgesehen davon, dass der Achtung vor dem menschlichen Leben auch von sehr vielen areligiösen Menschen ein sehr hoher Stellenwert beigemessen wird.)

Ähneln die Bestimmungen des Islams nicht eher der sogenannten "Fristenlösung" in manchen Staaten als der Position der katholischen Kirche oder der "Indikationslösung" in D?

Re: Islam und Abtreibung? #34532
04/05/2004 16:31
04/05/2004 16:31
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,580
Deleted
S
Shakir Offline
gesperrt!
Shakir  Offline
gesperrt!
S

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,580
Deleted
Amira und Oli,

warum schreibt ihr soviel um den heißen Brei herum? Schreibt, WAS euch an dem Satz von lobozen genau verletzt, welche Worte,... was ihr aus diesen Zeilen als Muslime wirklich rausinterpretiert! Nun....ich werde es für euch übernehmen, so nett, wie ich nun mal bin. ;\)

Ulla schreibt:

"Das waren seine Worte. Lobozen erwähnte nichts vom Islam, von Muslimen (außer daß er das arabische Wort für Gott verwendete), nichts von Dir persönlich."

Elissa schreibt:

"Für Lobozen scheint doch zwischen seinem Nicht-Glauben an Gott und der Tatsache, dass Kinder verhungern ein Zusammenhang zu bestehen. Darf er das im Sinne deines "Respektes" dann nicht so sagen?"

Es geht um den Satz von Lobozen:

"leider scheint allah/gott die zeit zu fehlen, in vielen laendern afrikas und asiens fuer die kinder zu sorgen, die dort jaehrlich zu zehntausenden verhungern."

Warum stört sich ein Muslim an dem Satz? Oli und Amira sprachen schon von fehlendem Respekt, von der Art und Weise, WIE Lobozen sich über Allah äußert. Scheint aber bei euch beiden Ulla und Elissa dennoch nicht angekommen zu sein, da ihr die Empörung von Amira und Oli auf "das nicht glauben an Gott" bezieht! Das ist aber FALSCH!

Als ich den Satz von Lobozen las, wusste ich direkt, dass sich viele Muslime an so einem Satz stören. Ich nicht, weil ich solche Sätze nicht an mich ran lasse! Würde ich es, würde ich mich aber auch darüber ärgern... aber so kann ich es mit Humor nehmen oder ignorieren. \:\) Opps, jetzt schreibe ich auch um den heißen Brei...oki...oki...

Also! Mit dem Satz "und warum hat Allah/Gott keine Zeit" bekommt man als Muslim das Gefühl, dass man sich über seinen Glauben (an Gott/Allah) lächerlich machen will, dass man in seiner (Glaubens)Freiheit einschränkt wird, sich derjenige arrogant über einen erheben will, den Muslim belehren will e.t.c.... Man kann für den Satz stattdessen auch "Wie könnt ihr nur so doof sein und einen Allah/Gott glauben?" nehmen! So habe ich den Satz gelesen!

Niemand hätte sich aufgeregt, wenn er geschrieben hätte: "Wenn es einen Allah/Gott gibt, warum lässt ihr die Menschen verhungern...?"

Aber lobozen ist schon ein Schlawiner, er weiß schon, wie man die Leute packt! ;\) Aber während Lobozen Feingefühl besitzt, es aber leider für seine Provokationen verwendet (schließlich kennt er die wunden Punkte), haben viele Menschen, die mir hier in Deutschland über den Weg laufen nicht ein bisschen davon, was dazu führt, dass wir Muslime uns ganz zurückziehen. Und genau das empfehle ich Amira und Oli! Lasst die Leute diskutieren... den Islam tragen wir im Herzen und kann uns keiner nehmen, ob sie ihn verstehen oder nicht!

Übrigens, ein Beispiel, der dem Satz von Lobozen gleichzusetzen wäre:

"Lobozen, waren deine Eltern anderweitig beschäftigt, hatten keine Zeit für dich oder warum bist du so schlecht erzogen?"

Versteht ihr vielleicht jetzt, warum so ein Satz für einen Muslim verletzend ist?


@Elissa und all

Allah ist der Versorger der Menschen und wird für ihren Lebensunterhalt sorgen, gilt nicht nur für das Diesseits, sondern auch für das Jenseits. Aus menschlicher Sicht ist das Ableben eines kleinen Menschens in Afrika eine Tragödie, aber aus einer anderen Sicht (göttlicher) hat er diese kleinen Menschen zu sich geholt, um ihnen ein besseres Leben zu schenken. Jeder wird dann für sein Leid im Diesseits entschädigt. Aber das alles geht über unser Vorstellungsvermögen hinaus und ist nicht zu verstehen..., wir sehen nämlich nur die abgemagerten Kinder Afrikas.

"Und gewiß werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft [2:155]

Was dem Muslimen Kraft gibt, mag bei einem anderen für Unverständnis sorgen. Das ist erlaubt, aber lasst uns nicht auf ein niedriges Niveau abfallen und uns respektieren. Diskussionen darüber führen zu nichts, da die Einstellung zum Thema davon abhängt, ob man an einem Gott glaubt oder nicht. Und auf der Suche nach Gott muss man einen anderen Weg gehen... und sich nicht von Menschen, die leiden, beirren lassen! Würde man sich zu allerst mit diesen hungernden Kindern beschäftigen, so würde man - zugegeben - nie einen Zugang zu Allah/Gott finden!

@Ulla und Helias

Ihr fragt nach den 6 Wochen! Nach 6 Wochen kommt ein Engel und liest dem Ungeborenen sein Buch vor, indem steht, wie sein Leben verlaufen wird... Wenn mich nicht alles täuscht, wird dem Baby dann auch die Seele eingehaucht...

Also handelt es sich aus islamischer Sicht vor dem 42 Tag nur um eine Hülle, die in der Gebährmutter wächst.

Und Allah weiß es am besten....! Deshalb sind meine Sätze ohne Gewähr! Im Quran und in Hadithen werdet ihr sicher mehr Infos dazu finden, ich hab alles vergessen und bevor ich was falsches erzähle... :rolleyes:

Wer suchet der findet... ich bin dazu zu faul!

@Ulla

"... aber wenn Du jemand aus dem arabischsprachigen Sprachraum wärst, könnte ich Deine Empfindlichkeit aufgrund Lobozen's Worten nachvollziehen, denn dort ist es fürwahr nicht erlaubt, Gott oder den Koran in Frage zu stellen. "

Ich bitte dich, das hat doch nichts mit Nationalitäten zu tun und auch nicht mit irgendeinem Sprachgebrauch, sondern mit Gefühlen, warum man sich über sowas ärgert. Und es geht auch nicht darum, dass man Gott in Frage stellt. Das ist wohl jedem selbst überlassen... und tut man eben in Gedanken, wenn man es nicht frei äußern kann.

Schönen Tag noch!

P.S.: Sollte mein Beitrag arrogant rüberkommen, so war es beabsichtigt...

Re: Islam und Abtreibung? #34533
04/05/2004 16:49
04/05/2004 16:49
Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,580
Deleted
S
Shakir Offline
gesperrt!
Shakir  Offline
gesperrt!
S

Joined: Mar 2002
Beiträge: 1,580
Deleted
Korrektur:

Niemand hätte sich aufgeregt, wenn er geschrieben hätte: "Wenn es einen Allah/Gott gibt, warum lässt ihr die Menschen verhungern...?"

in

Niemand hätte sich aufgeregt, wenn er geschrieben hätte: "Wenn es einen Allah/Gott gibt, warum lässt ER die Menschen verhungern...?"

Seite 1 von 3 1 2 3

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1