Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
479,749 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 697 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 1 von 2 1 2
In den Mühlen der islamischen Justiz #30511
12/03/2002 23:44
12/03/2002 23:44
Joined: Feb 2001
Beiträge: 111
Deutschland
R
Rainer Guntermann Offline OP
Member
Rainer Guntermann  Offline OP
Member
R

Joined: Feb 2001
Beiträge: 111
Deutschland

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30512
13/03/2002 09:40
13/03/2002 09:40
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Das Thema ist echt der Hammer. Ein Bericht darüber findet sich auch in der aktuellen gedruckten SPIEGEL-Ausgabe. Der Artikel war online leider nicht zu finden.
Es graust einem bei solcher Lektüre und man gerät als Muslim wegen solcher Dinge ständig unter Erklärungsdruck.
Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30513
13/03/2002 09:46
13/03/2002 09:46
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Nochwas dazu (ich zitiere sinngemäß den Artikel, den ich gestern erst gelesen habe): Die Frau hat möglicherweise Chancen, im Rahmen der Berufung freigesprochen zu werden, und zwar - bitte festhalten - aufgrund der Tatsache einer "schwebenden" oder "ruhenden" Schwangerschaft. Das bedeutet, daß sie darauf pochen kann, daß das Kind von ihrem vorherigen Ehemann ist, der aber (so meine ich mich zu erinnern) vor ein paar Jahren verstarb. Das ist in der dortigen Rechtssprechung und auch im Rahmen der Scharia angeblich nicht unbekannt.

Freunde, was ist denn davon zu halten? Ich bitte um Eure Meinungen.

Der Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30514
13/03/2002 15:49
13/03/2002 15:49
Joined: Feb 2001
Beiträge: 111
Deutschland
R
Rainer Guntermann Offline OP
Member
Rainer Guntermann  Offline OP
Member
R

Joined: Feb 2001
Beiträge: 111
Deutschland
Ilyas, warte auch noch auf die Meinungen zum Thema gerade von moslimischer Seite, oder gibt es keine? ;\)

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30515
13/03/2002 16:14
13/03/2002 16:14
Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
K
Khira Offline
Mitglied
Khira  Offline
Mitglied
K

Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
Hammerhart........als ich diesen Bericht
gelesen habe stieg in mir eine solche Wut auf. Die Frau wird schuldig gesprochen, weil dieser "Gockel" einfach alles abgestritten hat??? Wer gibt den eine Vergewaltigung zu??
Und vor allen Dingen, wieso wird dem Mann geglaubt, aber der Frau nicht. Ist der Mann mehr wert wie die Frau? Nein, der Islam besagt das nicht, meines wissens nach. Also wieso in Gottes Namen wird die Frau gesteinigt, obwohl sie behauptet, dass sie nicht schuld ist.
Und verdammt noch mal, auch wenn sie schuldig ist, so ist es eine Sache zwischen
ihr und Gott.
Hat etwa Gott gesagt, dass wir über das Leben und Tod eines anderen Menschen entscheiden dürfen. NEIN!!!

Bevor ich mich hier weiter reinsteigere und vielleicht etwas falsch sage, beende ich meinen Beitrag.

Was ist das für eine Welt in dem nach Lust und Laune gewaltet wird und bei der berechtigten WARUM-Frage eines "Andersgläubigen" dann "der Islam" als Antwort genannt wird.

Khira

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30516
13/03/2002 16:35
13/03/2002 16:35
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ja, Khira, das ist ja das Dilemma, das ich immer wieder gerne anspreche. Der Satz "Das ist halt so" ist anscheinend ein Lieblingssatz vieler Muslime. Ich darf das sagen, ich bin nämlich selber einer.

Bin mal gespannt, wie sich die anderen hier Anwesenden äußern werden. Also, wie steht's hier außerdem neben den "geborenen" Muslimen mit den anderen Konvertierten, oder ist das Thema neben unislamisch geschlachtetem Fleisch und Kopftüchern in deutschen Klassenzimmern nicht diskussionswürdig? Gerade solche Dinge pflanzen doch dem "unwissenden" Europäer das Zerrbild des ungebildeten, chauvinistischen und verblendet-fanatischen Muslimen ins Hirn!

Der Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30517
13/03/2002 17:54
13/03/2002 17:54
Joined: Feb 2001
Beiträge: 792
N
A
Anna Norge Offline
Mitglied
Anna Norge  Offline
Mitglied
A

Joined: Feb 2001
Beiträge: 792
N
Liebe Muslime des Forums!

Ist es denn wirklich wahr, dass eine derart unmenschliche Behandlung mit der Lehre des Islam zu vereinbaren ist?

Aus dem Sudan habe ich früher schon ähnliches gehört. Auch in dem Bericht wurde eine Frau wegen "Ehebruch" zu Tode gesteinigt. Man wartete auch bei dieser Frau bis nach der Geburt des Kindes, um das Kind nicht zu schädigen.

In der TAZ-Ausgabe vom 8.März, auf die Mohammed oben im Literaturforum hingewiesen hatte, steht auch ein Bericht über Sufiyatu Husaini aus Nigeria.
http://www.taz.de/pt/2002/03/08/a0110.nf/text

Was geht wohl in den Köpfen solcher Menschen vor, die eigenhändig eine Frau aus Gründen der Moral zu Tode steinigen?

Anna

Last edited by Marokkoforum; 21/09/2009 23:20.
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30518
13/03/2002 18:38
13/03/2002 18:38
Joined: Mar 2002
Beiträge: 26
Düsseldorf
S
Schaima Offline
Member
Schaima  Offline
Member
S

Joined: Mar 2002
Beiträge: 26
Düsseldorf
Assalamu alaikum.

Zu dem Thema Schari´a kann ich sagen, dass das islamische Recht in seinen Grundbestandteilen in der Offenbarung verankert ist, und dass sich die Muslime, egal, wo sie auch leben, daran halten sollten. Die Schari´a regelt die Beziehungen des Muslims zu seiner Umgebung, also zur Schöpfung, zu den Mitmenschen und zu Gott. Durch Verbote, Strafen und Erlaubtem sind diese Beziehungen gelenkt. Die Menschen können somit zusammen leben und ihre Vollkommenheit, die Ergebung in Gottes Willen, erlangen.

Nun zu dem speziellen Fall in Nigeria. Wenn die Frau tatsächlich vergewaltigt wurde (Allahu alam), dann kann sie dafür doch nicht auch noch bestraft werden, indem sie gesteinigt wird. Oder? Ist der Richter denn der Meinung, dass die Frau vergewaltigt wurde? Wie genau arbeiten denn die Behörden in Nigeria? Wurde die Frau auch untersucht, oder wurde sie nur verhört? Warum glaubt man der Faru nicht? Und warum kann der Täter seine Aussage einfach so ändern? Wenn sie für eine aussereheliche Beziehung bestraft werden soll, dann muss es dafür 4 Augenzeugen geben (Sura 24:4). Gibt es die? Und wenn sie für eine aussereheliche Beziehung bestraft werden soll, dann müsste der Mann genauso bestraft werden, denn dazu gehören 2. Wenn man Strafen nach der Schari´a anwendet, dann sollte man sich wirklich 100%ig sicher sein. Der Koran nennt als Strafe für Ehebruch 100 Peitschenhiebe (24:2), die Sunna für Verheiratete die Steinigung. Die Frau war zu dem Zeitpunkt geschieden, oder? Warum also dann die Steinigung, wenn überhaupt?
Also, wenn man es wirklich ganz genau wissen möchte, dann müsste man vor Ort sein, und nicht nur Leser eines Artikels, der sicher nicht unvoreingenommen und ohne nötiges Hintergrundwissen geschrieben wurde.

wa alaikum assalam


"La ilaha illa llah"

[URL:http://www.subhanallah.de]Hier geht´s zu meiner Homepage[/URL]
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30519
13/03/2002 19:02
13/03/2002 19:02
Joined: Dec 2001
Beiträge: 75
Bayern
tisi Offline
Mitglied
tisi  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2001
Beiträge: 75
Bayern
hallo,

ich habe eine Hadith gelesen: in der zeit des Propheten wurde eine Frau vergewaltig und der Prophet befahl den Mann zu bestrafen, durch steinigung und nicht die Frau. Man findet das auch im Alten Testament!!

die Menschen treten die Lehre der Propheten mit den Füßen, egal welche Religion sie gehören.

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30520
13/03/2002 21:10
13/03/2002 21:10
Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
I
Itri Offline
Member
Itri  Offline
Member
I

Joined: Dec 2001
Beiträge: 835
Deutschland
Grüsse Gott alle,

Diese Dramatische Geschichte lauft seit Monaten. \:\(

Das man so was in einer „reine“ arabischen Gesellschaft macht kann ich mir nachvollziehen. Das gehört zu ihre Traditionen sogar vor dem Islam. Das die Negerianer sowas machen, die spinnen wohl

es gibt viele Petitionen im Internet um das zu verhindern.

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30521
13/03/2002 21:19
13/03/2002 21:19
Joined: Jan 2002
Beiträge: 18
Constantine,Algerien
W
Wahab Offline
Member
Wahab  Offline
Member
W

Joined: Jan 2002
Beiträge: 18
Constantine,Algerien
SAFIYA WIRD NICHT GESTEINIGT, VERSPRICHT GOUVERNEUR VON ZAMFARA
(NIGERIA)
Erklärung von Ahmad Sani bei seinem Italienbesuch
MAILAND, 5. März 2002 (HREF="http://www.zenit.org/">ZENIT.org).- Ahmad Sani, der
Gouverneur des nigerianischen Bundesstaates Zamfara, hat bei seinem
Besuch in Mailand am letzten Wochenende versprochen, für die zum Tod
durch Steinigung verurteilte Frau zu intervenieren.

Die 35-jährige Safiya Husaini ist von einem islamischen Gericht im
Bundesstaat Sokoto zum Tode verurteilt worden, weil sie außereheliche
sexuelle Beziehung unterhielt und schwanger wurde. Nach der Stillzeit
sollte sie gesteinigt werden, doch nun wird ein Gericht in zweiter
Instanz am 18. März den Fall abermals beurteilen.

Am vergangenen Freitag bat der Präsident der italienischen Region
Lombardei, Roberto Formigoni, den Gouverneur Sani des ersten
nigerianischen Bundesstaates, der 1999 die Scharia eingeführt hatte,
für Safiya zu intervenieren.

Nach einem Interview sagte Sani vor der italienischen Presse: "Ich
werden das mit meinen Kollegen, dem Gouverneur von Sokoto,
diskutieren, außerdem habe ich Formigoni gegenüber bereits gesagt,
dass das Ergebnis dieser Diskussion auf alle Fälle positiv sein wird".

In einem Interview mit der italienischen Zeitung Avvenire sagte Sani
am Samstag, sein Bundesstaat habe die Scharia übernommen, um seinem
Wahlprogramm zu entsprechen. Es habe auch zu einer deutlichen
Verminderung der Delikte geführt.

Laut Sani handelt es sich im Falle Safiya um einen "Fehlbewertung des
Richters, der den Fall nicht genügen anhand der Beweise über die
Unschuldigkeit der jungen Frau überprüft hat".

"Unsere Richter haben sich noch nicht genügend mit der Scharia
vertraut gemacht, was verschiedentlich zu Fehlinterpretationen geführt
hat. Es ist mein Anliegen, dass solche Irrtümer künftig vermieden
werden", so der Gouverneur.


Allahu alem
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30522
13/03/2002 22:03
13/03/2002 22:03
Joined: Feb 2001
Beiträge: 89
Schwerin
J
jana Offline
Member
jana  Offline
Member
J

Joined: Feb 2001
Beiträge: 89
Schwerin
Wie können sich Menschen nur anmaßen, andere Menschen zum Tode zu verurteilen.
Und auch noch im Namen Gottes- der könnte das doch ganz alleine, wenn es wirklich nötig wäre.
Ich glaube, die Scharia funktioniert nur in den Staaten, in denen nicht rückgängig zu machende Urteile nicht ausgesprochen oder vollzogen werden. Diese sind Sunna und damit meines Erachtens von Menschen gemacht und können keinen Vollkommenheitsanschpruch erfüllen.
In den anderen islamischen Rechtssystemen kommt es immer wieder zu Fehlurteilen, genauso in den übrigen Staaten der Welt, die die Todesstrafe noch nicht abgeschafft haben. Ich habe aus diesen Gründen schon ziemlich viele Briefe für amnesty international in die verschiedensten Länder geschickt.
Das ist leider ein sehr dunkles Kapitel der Anmaßung in dieser Welt.

Es ist doch ein Hohn, zu warten, bis das Kind geboren ist- man nimmt ihm, nachdem es als Vergewaltigungsopfer keinen Vater hat, auch noch die Mutter.

jana

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30523
14/03/2002 09:32
14/03/2002 09:32
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Sag mal, Schaima, was erzählst Du da eigentlich? "Der Koran nennt als Strafe für Ehebruch 100 Peitschenhiebe (24:2), die Sunna für Verheiratete die Steinigung." Sei es wie es sei, aber was soll denn das heissen? Schön weiter mit dem frohen Steinigen? Saudi-Arabien und der Iran lassen grüßen? Kein Mensch hat das Recht, einen anderen zu töten, denn Gott ist der oberste Richter, Schwester. Ich will nur daran erinnern, daß wir inzwischen sogar das Jahr 2000 hinter uns gelassen haben und nicht mehr in einer archaischen arabischen Welt aus dem Jahre 640 leben, in der man buchstäblich ums Überleben kömpfte. Und aus dieser Zeit stammen die Überlieferungen aus dem Leben des Propheten. Was also soll ein solches Statement? Und: He who is free from sin shall cast the first stone.

Der Fall ist umso grauenhafter, als daß man in meines Wissens etwa einem Drittel der nigerianischen Bundesstaaten die Scharia durchgedrückt hat, obwohl ein sehr großer Bevölkerungsanteil dem Christentum anhängig ist. Man sollte sich also auch fragen, ob unsere Glaubensschwestern und -brüder in vielen Staaten noch recht bei Trost sind. Und noch eine Frage: Ist die Frau, um die es hier geht, eigentlich Muslima?

Eins ist aber ebenso wichtig: Es kursieren inzwischen die unterschiedlichsten Versionen zu diesem Vorfall. Laut dem SPIEGEL hat die Frau vor ihrer Verurteilung mehrfach ausgesagt, daß sie ein Verhältnis mit einem ganz anderen Mann hatte und dies jetzt aber leugnet, um die Revision des Urteils zu erreichen. In diesem Punkt hat Schaima also Recht: Will man wirklich mitreden, muß man schon vor Ort sein.

Was aber sagt die Netzgemeinde zum Thema "ruhende Schwangerschaft"?

Der Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30524
14/03/2002 11:08
14/03/2002 11:08
Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
chibo72 Offline
Member
chibo72  Offline
Member

Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
Eigentlich habe schon lang entschieden nicht mehr in dieser Rubrik was zu schreiben ...die Erfahrungen vom letztes Jahr haben mir gelehrt das die meisten nicht mit der Logik handeln sondern mit dem rezitieren vom Suren!
Aber dann bekam ich Gestern ein Mail von ein Freundin ..sie machte mich aufmerksam auf das was Frau Scheima+Khira geschrieben haben..sie war empört ..und als ich das auch gelesen habe ging es mir genau so.
Hi scheima+Khira ? Jeder soll selber sein Beziehung zu Gott definieren...Ein Beziehung zu Gott ist ein persönliche Gelegenheit.
Die Charia regelt nichts für mich . Dafür habe ich mein Verstand ...Die Charia kenne ich nicht und die Leute die im Namen der Charia sprechen mag ich persönlich nicht...weil sie sich die Sachen immer einfacher machen.. sie blättern im Koran holen irgendwelche Zahlen..wie 24:2 und entscheiden über menschliche Schicksale!
S+K habt ihr euch mal gefragt welche Gründe kann ein Ehebruch haben?.. Natürlich nicht.. das stand auch nicht im Koran. Kann man mit 100 Peitschen ein Ehebruch wieder gut machen?
Was mich persönlich empört ist die Tatsache, das man darüber diskutiert das, die frau erst beweisen muß das sie wirklich vergewaltigt wurde damit sie nicht besteinigt wird. Nehmen wir an Die Frau wurde wirklich nicht vergewaltigt. also muß sie besteinigt werden?..und das im Jahr 2002? chaima hast du schon mal in einem Islamischen Land gelebt? Wenn nicht dann sage ich dir nur..Wenn wir nach dem Charia-Peitsch-Prinzip leben würden, dann haben wir jeden Tag in Marokko ein Besteiniguns-OpenAir-Party.
Ehbruch ist kein Problem das man mit eine Sure lösen kann. und gar nicht mit Steine sondern das ist ein soziales Problem.... alt wie die Menschheit . Ehebruch ist meistens ein Fehler... Ein Fehler hat aber meistens Gründe.. und Günde haben wir genug in der Islamischen Welt .


Augen zu und durch
Besucht: www.marokko-portal.de
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30525
14/03/2002 11:24
14/03/2002 11:24
Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
K
Khira Offline
Mitglied
Khira  Offline
Mitglied
K

Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
Lieber Mohammed,

wieso schmeißt du meinen Beitrag mit dem von Scheima in einem Topf???
Was habe ich über Sch'aaria geschrieben?
Hab ich in irgend einem Satz die Steinigung dieser Frau für "islamisch berechtig" erachtet?
Kläre mich bitte über die Empörung von Dir und Deiner Freundin auf.Was genau habe ich den falsch gesagt?
Es ist den falsch zu sagen, dass kein Mensch auf dieser Erde über Tod und Leben eines anderen Menschen entscheiden darf? Oder ist es falsch zu sagen, dass jeder Mensch für sein Tun und handeln sich gegenüber Gott verantworten wird?

Ich lerne gerne dazu und aktzeptiere auch andere Ansichten und Meinungen.......Also was ist es was Dich über mein Beitrag ärgert?


Lieben Gruss
Khira
confused

Last edited by Marokkoforum; 21/09/2009 23:19.
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30526
14/03/2002 11:28
14/03/2002 11:28
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Hallo Mohammed,
Dein Beitrag ist ausgesprochen gut.
Aber: Wieso missfällt Dir Khira's Beitrag? Verstehe ich auch nicht.
Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30527
14/03/2002 11:57
14/03/2002 11:57
Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
chibo72 Offline
Member
chibo72  Offline
Member

Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
hallo Khira,
habe dein Beitrag noch einmal gelesen.. es tut mir leid das ich dich mit rein bezogen habe..ich war ao sauer! Sorry und ich ziehe mein Vorwürfe die gegenüber zurück..1000 mal sorry.....




Augen zu und durch
Besucht: www.marokko-portal.de
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30528
14/03/2002 12:07
14/03/2002 12:07
Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
K
Khira Offline
Mitglied
Khira  Offline
Mitglied
K

Joined: Sep 2001
Beiträge: 478
Erde
Salam Mohammed,

das ist doch kein Problem.
Beim Diskutieren darf man sich nie persönlich
angegriffen fühlen und auch wenn du meinen
Beitrag für daneben gehalten hättest, würde ich es aktzeptieren....denn die Charaktere der Menschen, und das sage immer wieder, sind sehr verschieden.......

In diesem Sinne, einen angenehmen Arbeitstag

Lieben Gruss
Khira

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30529
14/03/2002 18:29
14/03/2002 18:29
Joined: May 2001
Beiträge: 105
Bonn
M
Maja Offline
Member
Maja  Offline
Member
M

Joined: May 2001
Beiträge: 105
Bonn
Erstaunlich, dass es schon früher einen Menschen gab, der auch im Islam für einen Propheten gilt und der das Problem der Steinigung einer "Ehebrecherin" gelöst hat, indem er mit dem Finfer auf die Erde schrieb... - vgl. Bibel, Johannes 8, 1-11.
"Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als erster einen Stein auf sie."
Siehe auch unter http://theol.uibk.ac.at/leseraum/predigt/117.html
Mit lieben Grüßen - Maja.


Maja
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30530
15/03/2002 13:41
15/03/2002 13:41
Joined: Mar 2002
Beiträge: 26
Düsseldorf
S
Schaima Offline
Member
Schaima  Offline
Member
S

Joined: Mar 2002
Beiträge: 26
Düsseldorf
Assalamu alaikum.

Das hätte ich mir denken können, dass früher oder später jemand etwas zu meinem Beitrag sagt. Soll man ja auch, klar. Aber ich glaube, hier wurde einiges falsch verstanden.
Ilyass, mit dem Satz "Der Koran nennt als Strafe für Ehebruch..." wollte ich eigentlich nur sagen, dass man sich vorher als "Richter" über die Schari´a im klaren sein sollte, und nicht einfach drauf los straft, wie es in einigen Ländern zu sein scheint, nur um zu zeigen, wie es einem ergehen kann. Und dass Allah (t) der oberste Richter ist, das weiss sogar ich, eine die "nur nach irgendwelchen Zahlen im Koran blättert". Ich wollte mit den Zahlen und auszügen aus dem Koran doch nur zeigen, was Allah (t), der oberste Richter, dazu sagt. Was er vor Jahren dazu gesagt hat, und was er immernoch dazu sagt und auch in Zukunft dazu sagen wird.
Mohammad, hast Du Dich schon mal gefragt, ob Du so über mich urteilen kannst, wenn Du mich nicht mal kennst? Du hast einen Bericht von mir gelesen und steckst mich in eine Schublade, die Dir angemessen erscheint. Das ist ziemlich oberflächlich.
Natürlich muss man beweisen, ob die Frau vergewaltigt wurde, in Deutschland wird auch nicht jeder "dahergelaufenen" Frau geglaubt, wenn sie sagt, der und der hat mich vergewaltigt.
Die Schari´a ist keine so einfache Sache. Und wenn es viele Menschen so auslegen und meinen einfach so danach urteilen und vollstrecken zu können, ... Wie gesagt, man muss eine mindestens 100%ige Sicherheit haben, ansonsten...

Ja, der Glaube ist eine persönliche Sache, und jeder soll glauben, was er will. Am Ende werden wir uns sowieso nur vor Allah (t) rechtfertigen müssen und das ist gut so.

wa alaikum assalam


"La ilaha illa llah"

[URL:http://www.subhanallah.de]Hier geht´s zu meiner Homepage[/URL]
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30531
15/03/2002 22:49
15/03/2002 22:49
Joined: Feb 2001
Beiträge: 840
München
H
Hachim Haddouti Offline
Member
Hachim Haddouti  Offline
Member
H

Joined: Feb 2001
Beiträge: 840
München
Salam alle,
der Teufel ist aus der Flasche und mal schauen, ob wir ihn hineinkriegen.
1. ich finde es aetzend, dass wir hier eine meta-diskussion fuehren ohne die Umstaende wo diese Frau verurteilt wurde. Haben sie dort wirklich nach der islamischen Scharia gehandelt. Das behaupten viele ohne davon nichts zu wissen. Denn z.Zt. oder besser gesagt seit 11.9 versucht man jede Kleinigkeit dem Islam Schlud zu geben und wir tragen bei. Wenn diese Frau vergewaltigt wurde, und dazu die arme noch besteinigt wurde, dann hat das ueberhaupt kein Platz im islam. Scharia.
2. Die Bestrafung der Ehebruch, lieber Ilyass, ist im Koran festgeankert und das hat mit 2000 oder 3000 nichts zu tun. Wenn Du das verleugnet, dann verleugnest den Koran. Aber Du muss wissen, dass nicht jede auf der Strasse fuehrt diesen Prozess durch. Es gibt dafuer Richter, der die ganze Fakten abwaegt und bewertet, Zeugen anhoeren etc. und zum Schluss Urteil spricht und durchfuehrt.
3. Es werden hier Koran-Suren zittiert, fuer die jenigen die daran glauben, schliesslich ist dieses Forum der Religion gewidmet. Und wenn jemand daran nicht glaubt, dann soll sie einfach nicht lesen. Denn man fragt auch hier oft, wo steht es im Koran. Sonst finde ich unangebracht, wenn man von etwas spricht, und dafuer keine Beweise bringt. Denn behaupten auch vielen, es setht im Koran und eigentlich steht es gar nicht drin, oder wortlich aber sinngemaess oder kontextmaessig ist damit ganz was anders gemeint.

Ich wuensche Euch ein schoenes WE
Hachim


visit haddouti.de
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30532
17/03/2002 01:20
17/03/2002 01:20
Joined: Mar 2002
Beiträge: 7
Wiesbaden
E
ErklärBär Offline
Junior-Mitglied
ErklärBär  Offline
Junior-Mitglied
E

Joined: Mar 2002
Beiträge: 7
Wiesbaden

Ich bin ganz Mohammed´s Meinung....
Es gibt für alles einen Grund!

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30533
18/03/2002 14:17
18/03/2002 14:17
Joined: Feb 2001
Beiträge: 279
Ch-3001 Bern
U
umniya Offline
Member
umniya  Offline
Member
U

Joined: Feb 2001
Beiträge: 279
Ch-3001 Bern
die einzig aussagekräftige meinung in dieser scheindebatte :

" Wenn wir nach dem Charia-Peitschen-Prinzip
leben würden, dann hätten wir jeden Tag in Marokko eine Besteiniguns-OpenAir-Party."
Mohammed al assal.
diese meinung illustriert tiefgehend, wie weit die islamische wirklichkeit von islamischem ideal heute ist. die Scharia´a als normative gesellschaftsordnung ist sicherlich längst überholt oder bedarf unendlichen änderungen und anpassungen oder noch besser deren ersatz durch eine neue rechtssprechung, die dem einzelnen nicht als gläubigen sondern als individuum bedeutung beimisst.oft finden prozesse statt mit schreckerzeugender wirksamkeit in der öffentlichkeit. die frau ist vergewaltigt und noch dazu zur besteinigung verurteilt. die rollen sin vertauscht worden, der täter wird zum opfer und umgekehrt.dieses urteil ist in wahrheit nichts anders als die todesstrafe. sie ist egal mit welcher beründung juristisch nicht vertretbar. länder die die todesstrafe in deren SGO nochn haben und sie auch dürchführen, sind m.e. nicht besser als der kadi von nordostnegiria. in beiden fällen wird deutlich, wie eine normative ordnungsinstanz über das leben des einzelnen verfügt. diese ordnungsinstanz ist keiner religion zuzuordnen, sondern einer menschlichen rechtssprechung, die ihe paragraphen mit religiösen handlungsanweisungen begründet.

umni

Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30534
19/03/2002 09:51
19/03/2002 09:51
Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Ilyass Offline
Member
Ilyass  Offline
Member

Joined: Apr 2001
Beiträge: 297
NRW
Lieber Hachim,
ich verleugne ganz sicher nicht den Koran, frage mich aber, was mich das Liebesleben anderer Menschen angeht. Nochmal: Sind wir immer noch eine zahlenmäßig schwache Gemeinschaft, die Abfall vom Glauben oder Schwächung der Gruppe durch den Ehebruch mit drakonischer Härte ahnden muß? Und Der Prophet (Friede sei mit ihm) war ein Mensch (!) und lebte in Arabien (!!) vor etwa 1400 Jahren (!!!). Somit erlebt jede Religion ihren Wandel und das hat sehr wohl mit 2000 oder 3000 zu tun. Aber das versteht selbst ein promovierter Muslim wie Du nicht.
Zu Schaima: Mir fällt nix ein.

Nochmal die Frage: Was geht mich das an, was andere Menschen unter ihrer Bettdecke treiben? Alles hat seinen Grund, und wer meint, daß wir einer Kindergartenreligion angehören, in der es für jedes Problem immer die passende Lösung durch ein paar aufgeschriebene Regeln gibt und man nur den Kopf ausschalten und den Koran öffnen muß, beleidigt seinen eigenen Intellekt.

Habe dazu noch eine Site gesehen: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,187801,00.html

Schönen Gruß, der Ilyass


- You cannot kill what doesn't die -
Re: In den Mühlen der islamischen Justiz #30535
19/03/2002 11:37
19/03/2002 11:37
Joined: Feb 2001
Beiträge: 840
München
H
Hachim Haddouti Offline
Member
Hachim Haddouti  Offline
Member
H

Joined: Feb 2001
Beiträge: 840
München
Salamu aleikum Ilyass,
lieber Bruder, wir muessen hier unterscheiden, ich sage, dass was in Koran steht hat mit 2000 oder 3000 nichts zu tun, d.h. Koran ist zeitunabhängig, und Du sprichst über die Taten des Prophethen (s) und die damaligen Interpretationen des Grossten Gelehrten (wie Maliki, Schafii, Hanafi) etc. Die Aussagen diesen Gelehrten sind meiner Meinung nach doch zeitabhaenig. Das ganze steht nicht in Widerspruch, oder?
Wir müssen nicht unbedingt Konflikte kreiieren, wenn es keine gibt!!

Gruss
Hachim


visit haddouti.de
Seite 1 von 2 1 2

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1