Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
474,431 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 803 guests, and 15 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 2 von 2 1 2
Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28722
08/02/2001 13:39
08/02/2001 13:39
Joined: Feb 2001
Beiträge: 2,521
CH
S
Silla Offline
Mitglied*
Silla  Offline
Mitglied*
S

Joined: Feb 2001
Beiträge: 2,521
CH
erst mal recht herzlichen dank an UMNIYA, RAJA und FATI für ihren einsatz!
hallo schibo72
gerade vor einigen tagen haben wir darüber (andalusien/fundis) diskutiert. ich selbst habe den film leider nicht gesehen, kenne nur deren geschichte! danke für den tip!
deinem wunsch schliesse ich mich gerne an, denn es ist auch meiner!

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28723
08/02/2001 13:52
08/02/2001 13:52
Joined: Feb 2001
Beiträge: 3
R
Raja Offline
Junior Member
Raja  Offline
Junior Member
R

Joined: Feb 2001
Beiträge: 3
Hi Chibo,
kann du mir bitte ein Tip geben, wo ich den Film bekommen kann.
Danke im Voraus.
zu Silla: nichts zu danken !! ich immer gerne deine Beiträge, leider habe ich nicht immer die Zeit zu antworten.
Viele Grüße

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28724
08/02/2001 13:57
08/02/2001 13:57
Joined: Feb 2001
Beiträge: 2,521
CH
S
Silla Offline
Mitglied*
Silla  Offline
Mitglied*
S

Joined: Feb 2001
Beiträge: 2,521
CH
nix problema, auch ich habe nicht immer so viel zeit wie jetzt gerade!!!

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28725
08/02/2001 14:35
08/02/2001 14:35
Joined: Feb 2001
Beiträge: 3
R
Raja Offline
Junior Member
Raja  Offline
Junior Member
R

Joined: Feb 2001
Beiträge: 3
uuuuupps,
immer wenn ich versuche schnell zu schreiben vegesse ich das eine oder andere Wort. Es heißt:
zu Chibo: kannst du mir bitte ein Tip geben.
zu Silla: ich LESE gern deine Beiträge.
zu Umniya: ich habe es leider nicht gelesen:
du hast geschrieben: ich bin eine Frau.
Also pardon dass ich "er/sie" geschrieben habe.
Sonst kann ich nur jedem empfehlen: erstemal lesen dann auf "Antwort erstellen" klicken.
ein angenehmen Arbeitstag noch

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28726
08/02/2001 15:49
08/02/2001 15:49
Joined: Feb 2001
Beiträge: 279
Ch-3001 Bern
U
umniya Offline OP
Member
umniya  Offline OP
Member
U

Joined: Feb 2001
Beiträge: 279
Ch-3001 Bern
la salam ála ghulat.

Chibo, Danke, dass du auf den Film von Joussef Shahin hingewiesen hast.Immerhin hat ihm diser Film einen Oskar gebracht. Nicht umsonst übrigens. Alles hat gestimmt, die Geschichte, die Technik, die Regie, der Ton usw. Ich habe den Film mehrmals gesehen und ich muss ehrlich zugeben, dass mir der Film die Person Ibn Rushd am nächsten gebracht hat.
Dass es solche Lichter voller Glanz gerade in der Dekadenzzeit islmischer Zivilisation gab, feut mich. Wie ich im ersten Beirag bereits vorgeschickt habe, ist mit Ibn Rushd die Rehabilitierung des Menschen als mündiges Geschöpfe Gottes unabhängig von der Autorität der Tradition und von durch sie erzeugten Normen verbunden.
Ibn Rushd ist nur im Zusammenhang einer langen Tradition des freien Denkens zu sehen, die im westlichen Teil des damaligen islamischen Reiches entwickelt wurde. Sie beginnt mit den Andalusiern Ibn Hazm und nach ihm Ibn Bajja, dann dem spirituellen Gründer der Almuhadendynastie, Ibn Tummert, und schließlich mit dem Arzt Ibn Tufail, dem Lebensgenosse Freund von Ibn Rushd.
Es ist eine unterbrochene Periode des rationellen Denkens vom 9.Jh. bis zum 12.Jh. Ibn Rushd ist so zu sagen die Spitze des Eisberges. All diesen Menschen ging es darum, sich vom Joch der Glaubensrichtungen zu befreien und den Islam als offene Offenbarung zu reetablieren, indem sie durch ihren Ijtihad im wahrsten Sinne und nicht zu letzt durch ihre rationelle Argumentation dem Fanatismus der Glaubensrichtungen widerlegten.
In der Tat, hat man bei der lektüre von Ibn Rushd das Gefühl, dass sich für die Vernunft ein Fenster nach mehr Kreativität öffnet. Wäre nur die eiserene Mauer der Glaubensrichtungen gebrochen, wären die Muslime schon lange weit gekommen.
Man fragt sich natürlich, wieso gerade im islamischen Kulturraum der Averroismus ( von Ibn Rushd) vehement bekämpft wurde, was übrigens der Film " Al Massir" sehr schön dargestellt hat. Wohingegen der Westen schon im 13.Jh. Ibn Rushd entdeckte, rezepierte und weiter entwicklte, aber nicht nur als Übersetzer von Aristotales , sondern als Kommentator und Kritiker desselben. Seine Auswirkungen auf das europäische Denken kann heute keiner verleugnen. Es ist soweit gekommen, dass Thomas Aquin und sien Epilogen später gegen Ibn Rushd aufhetzten, da seine Gedanken sogar für die Macht der damaligen Kirche allzu gefährlich wurden. Shahine verwies darauf mit der ersten Szene in seinem Film " aL Masir " in der ein europäischer Anhänger von Ibn Rushd zum Ketzer erklärt wurde und in der Öffentlichkeit bestialich verbrannt wurde. Dem Regisseur ist es wunderbar gelungen, die Songs von dem Nubiyer Mohammed Mounir als Begeleitmusik einzusetzen. Mohammed Munir spielt selber als Singer und Freund von Ibn Rushd. Damit steht für Shahine fest, dass die Grundsätze des Humanismus, wie ihn Ibn Rushd begriff, auch bis heute nicht an Bedeutung verloren haben.Denn alle Songs von Mohammed Mounir sind ein Schrei gegen die Tortur und religiöses Joch. In dem Film wurde er von den Fanatikern ermordet. Für Ibn Rushd war das Signal genug, sich auf den Weg zu machen gen Süden nach Marakkech, die zur damaligen Zeit jedem Verfolgten Asyl gewährte.
Das Erbe Ibn Rushd lebt heute auch noch in den Bemühungen eines Mohammed Arkoun, die religiösen Autoritäten zu entsakralisieren durch Kritik ihrer Fundamente, oder eines Mohammed Abid Al Jabiri durch seine Kritk an den religiösen Ideologien in der Geschichte des Islam.
Dass die sogenannten Fundis eben wegen ihrer Treue zur Glaubensrichtung uns an das tragische Schicksal von Inb Rushd, ist traurig genug. Ihre bisherige Funktion während der ganzen Geschihte des Islam bestand darin, rationelle und menschenfeundliche Tnedenzen zu blockieren. Das ist ihnen zur Zeit von Ibn Rushd gelungen, genauso wie vro Kurzem, als dann Najib Mahfoud den Unglauben bezichtigt wurde,wegen seines Romanes, " Awlad Haratina" " Die Kinder unserer Gasse, wo er von Propheten wie normale Menschen erzählt. Ein perverser Angehöriger des regimenahen Islamismus und jahrelang Abgeordenete im ägyptischen Parlament hat diesen Roman verboten, mit der einzigen Begründung, Najib Mahfoud hätte sich über die Propheten lustig gemacht und das sei Häresie und Unglaube/ Kufr. Ergebnis: Mahfoud ist von Unbekannten überfallen worden und beinahe wäre er gestorben.

Dieser Entwicklung muss man mit dem argumentativen Denken und Mitteln entgegenwirken.

Shahine hat seinen Anteil gemacht. Andere sind daran. Ich tue das durch die bewußte Erinnerung an Ibn Rushd in diesem SB.

Umniya

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28727
12/02/2001 20:26
12/02/2001 20:26
Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
chibo72 Offline
Member
chibo72  Offline
Member

Joined: Feb 2001
Beiträge: 475
düsseldorf
Der Film "ALmassir" von Youssef Chahine kannst du unter fnac.com bestellen
Sprache : Französisch oder Arabisch mit franz Untertiteln
Preis:166,00 FF (25,31 Euro)

Hallo Raja!
Der Film ist auch als Buch erhältlich

Auteur : Youssef Chahine
Editeur : Cahiers Du Cinema
Collection : Petite Bibliotheque
80 pages
12 cm x 17 cm
ISBN : 2866421973
récit (poche)
46,55 FF (7,10 Euro)

Du kannst den film auch in der marok-Musik Laden auf der Ellerstr in düsseldorf kaufen.
Preis 20 DM.
Sprache: arabisch ohne Untertiteln.


Augen zu und durch
Besucht: www.marokko-portal.de
Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28728
25/08/2004 22:52
25/08/2004 22:52
Joined: Feb 2001
Beiträge: 792
N
A
Anna Norge Offline
Mitglied
Anna Norge  Offline
Mitglied
A

Joined: Feb 2001
Beiträge: 792
N
Hallo, alle miteinander!

Gerade habe ich dieses Thema im Archiv wiedergefunden. Ich dachte mir, es interessiert sicherlich auch noch andere Forumsleser.

Gruss von Anna

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28729
27/08/2004 20:19
27/08/2004 20:19
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
Salamu alikum allerseits,

ich finde es immer wieder schade, wenn ich Diskussionen über den Islam lese, die zur einer Kampfarena werden in der ein jeder sein mit Halbwissen aufgefüllten Kleingeist präsentiert und darüber streiten will wer den reichlich beschmückten, größten und schönsten Geistigen Pfauenschwanz besitzt.

Es ist beschämend Menschen in geistige Lager zu unterteilen in traditionell, orthodox, modern, liberal, fundamentalist oder sonst wie einzuteilen.

Tatsache ist ibn Rushd hat keiner von uns erlebt, deswegen sollte keiner ein urteil über ihn abliefern.
Tatsache ist das ein film nicht ibn Rushd und seine Gesellschaft beschreiben kann, sondern nur das diejenigen die ihn gemacht haben, ibn Rushd so sehen wollen.
Tatsache ist das ibn Rushd bis heute, sogar in diesem Forum noch spaltet und das lag nicht an seinem werk allein, sondern das er die öffentliche Auffassung vertrat das die Philosophie wahre Erkenntnisse zu tage bringt, die der Quran al Karim in einer bildhaften Sprache für die breite masse der ungebildeten auch machen könnte.

Ich ganz persönlich finde er hätte die Menschen in seinem Denkprozess nicht in Elite und ungebildete teilen müssen, aber sein werk ist legitim und ob jemand ihm zustimmen will oder es ablehnen möchte ist es auch, aber aus dieser Entscheidung heraus direkt ableiten zu wollen, man selbst und der andere gehören in jeweilige Denk Lager, die es schon zu Zeiten Ibn Rushd anscheinend gab ist so unwichtig, so unbelanglos, so klein gedacht, das es einen persönlich nichts bringt sich und sein gegenüber damit markieren zu wollen.

Wichtig und mit großem persönlichen belang ist alleine was Allah (s.w.t) will, falls man daran glaubt.

Meine Ehrerbietung gehört Allah (s.w.t) alleine, welche Sichtweise im Islam und außerhalb des Islams sollte nicht zum Götzen werden und anderen als absolut Richtig und Allgemeingültig aufgedrängt werden.

Die absolute Richtigkeit, Allgemeingültigkeit liegt bei dem Gedanken und Empfindung von Allah (s.w.t) und dogmatische Streitigkeiten liegt dem Islam eigentlich fern und will ausdrücklich nicht seine Vorstellungen, Weg,
Beziehung zu Allah (s.w.t) zum Götzen werden lassen, die Hingabe gehört Gott (s.w.t) allein, nicht dem Islam als Religion, aber die Hingabe geht auf islamischen weg mit islamischen Vorstellungen.

Für mich ganz persönlich ist der Islam der beste Weg, seine Botschaft ist die größte, gewaltigste, schönste Botschaft, das sie sich in mir zur der inneren Wahrheit erheben konnte, das der Islam für mich die letzte bereinigte Offenbarung Allahs (s.w.t) ist.
Diese persönlich innerliche Erkenntnis verdanke ich Allah (s.w.t) allein, und bekam sie von keinem Menschen und werde sie von keinem Menschen entfernt bekommen, ich teile die Menschen nicht in Glaubenslager und finde es unsinnig wenn man mich einteilen wollte.

Man sollte sich fragen was Allah (s.w.t) vom Menschen annehmen wird, sicherlich nicht
Besserwisserei, es sind die frommen Handlungen, die den unterschied machen, wer Allah (s.w.t) ernst nimmt.
Meine 5 maligen Gebete am tag erinnern mich welche Maßstäbe herrschen, erinnern mich an meine Verantwortung vor dem Allerhöchsten und geben mir die kraft sie in Handlungen umzusetzen.

Der Islam ist einfach, er ist simpel, ob gebildet oder ungebildet, ob reich ob arm, er kann jeden ansprechen, er will zum Respekt, Achtung und Zuneigung zu jedem anderen lebenden „Muslim wesen“ leiten und nicht zur Respektlosigkeit, Ächtung und Abneigung, die mit Einteilungen von Allah`s (s.w.t) erschaffenen, erhaltenen Wesen beginnt, die er alleine beherrscht, die ihm alleine gehören, seien sie Gläubig oder Ungläubig.

Man sollte nicht ibn rushd, al ghazali, theorien oder ideologien anhängen, aber
man sollte alleine Allah (s.w.t) anhängen und sich ihm ergeben und hingeben.

Ob frei oder unfrei sind für mich persönlich völlig unwichtige fragen, fragen auf die es nie antworten geben wird, nur Meinungen, es kann das eine, wie andere sein oder beides gleichzeitig, wie die Quanten in der Physik, die welle und Teilchen zugleich sind und es nur darauf ankommt, was man sehen möchte.
Was ich besitze ist vertrauen, dieses empfinden, dieser Gedanke stärkt und festigt mich und ich bin nicht grundlos so erschaffen worden das ich dies als lohn jetzt schon im diesseits für diese Empfindungen und Gedanken bekomme.
Die frage frei oder unfrei Richtig zu beantworten ist zu sagen dass man es nicht weiß, dass es zwei Sichtweisen darauf gibt und allein deshalb weil es sie gibt beide richtig sind.
Auf das eine extrem zu beharren, heißt das andere extrem zu verachten und so prüft der über Alles Erhabene einen jeden dem er die Unwissenheit und Glauben aufgebürdet hat und prüft wer die Ehrlichkeit an sich selbst anlegt und wer auf seinen Lebensweg glaubt zu wissen oder wer glaubt das es einen alleinigen Wissenden gibt, dem einen schenkt Allah (s.w.t) vielleicht die Beachtung und Hochachtung gleich Glaubender Menschen die sich für dieses „Wissen“ überzeugt glauben zu haben, dem anderen schenkt er vertrauen als Empfindung.
Ein jeder bekommt das wonach er strebt, ER ist für Alle der BARMHERZIGE ALLERBARMER .

Welche Handlungen haben Seine wesen durch die unendlich ausgeschütteten Gnaden getätigt wird einen nur persönlich angehen, weil nur persönlich diese getragen werden. Wer zur inneren Wahrheit des Dankes und Verantwortung gestoßen ist hat es einfacher und sollte noch dankbarer und verantwortungsvoller handeln, wer nicht hat es viel schwerer, Allah (s.w.t) leitet ihn weiter durch seine Gnaden und sei es die Gnade eines Schmerzes, das zum tieferen Einblicken über sich selbst führen könnte und Islam Gläubigen steht nach ihrer Religion nichts zu, außer als Vorbild zu leuchten in allen ihnen offenbarten sich anzueigenen Eigenschaften.

Der Islam ist Ein Weg von vielen auf diesen Planeten.
Die inner islamischen Sichtweisen sind nur ein ringen mit der Empfindung, die sich in ihnen als Wahrheit erhoben hat, aber immer unaussprechlich, unfassbar bleiben, bis sie im Quran al Karim ihre Empfindung in Arabischer Sprache gegossen wieder finden.
Dieser Weg steht allen anderen Wegen gleichberechtigt gegenüber, die sind! und somit von Allah (s.w.t) zugelassen !
Das Islam Gläubige diese religion als die beste ansehen, als die Religion in den Religionen und als wahrhaftigen weg, die als bereinigte Offenbarung den Menschen zu kam, das müssen anders Gläubige nun mal ertragen und nicht sofort in Hysterie verfallen, weil Islam Gläubige mit Selbstbewusstsein ihr Bekenntnis vortragen, sei es gebildet rhetorisch begabt oder sei es ungebildet von einem Analphabeten vorgetragen

Anstatt von wissen zu sprechen, sollte man seine Unwissenheit vor Allah (s.w.t) anerkennen.
Anstatt sich mit Halbwissen voll gestopft und darstellen zu wollen, sollte man lieber mal schweigen.
Anstatt sich mal gehen zu lassen, sollte man sich zurücknehmen, ihr die über den Islam redet fastet doch, oder nicht ?, das wäre eine lehre die man aus dem fasten ziehen kann !.

Wenn man sich dann gesellschaftlich betätigen will, kann man das mit besten „wissen“ und gewissen tun und sich mit anderen Islam Gläubigen oder anderen Religionen verständigen, Was, Wie gesellschaftlich gehandhabt werden kann und eine jede Meinung ist legitim, gleichberechtigt. Ein jeder kann was neues äußern, ein jeder kann auf werke vorherige zurückgreifen mit besten „wissen“ und gewissen können Entscheidungen und Kompromisse geschlossen werden oder man wird mehrheitlich überstimmt, alles ist möglich, alles ist legitim, weder ist das orthodox, liberal oder traditionell, dies wäre meine Ansicht nach islamisch richtig.

Unter Brüder und Schwestern wäre dies kein Problem und genau dies zeigt
das Problem derzeit in der islamischen Welt, man empfindet sich vielleicht nur einmal in seinem Leben als Brüder und Schwestern, wenn man mit einfachen Stoff bekleidet zur Hadj fährt und im alltäglich, im politischen vergessen es einige wieder oder finden viele vor sich die es noch nicht erfahren haben durften und lassen sich auf ihnen ein.

Die Probleme liegen nicht im Theoretischen, nicht in Werken vorheriger, sie liegen im menschlichen Erkenntnissen über sich selbst im dies und jetzt. Wer mehr über seine
Geringfügigkeit, seiner Nichtigkeit, seiner Vergänglichkeit, seiner Beschränktheit gegenüber Allah (s.w.t) bewusst wäre, würde dies auch in seinem gegenüber erkennen.
Wenn alle von dieser Demut vor Gott (s.w.t) beseelt wären, gäbe es Verständnis jeglicher Meinung, keiner fühlte sich angegriffen von einer Meinung eines klein Geistigen Wesen Gottes, das wie ein jeder mit Gnaden überhäuft wurde.

Nach meiner Ausführung wäre der Islam tatsächlich die Lösung in der islamischen Welt und anders wo, nur gebe ich mich keinerlei Utopie hin und glaube nicht das dies je irgendwo, irgendwann mal möglich wäre.

Dies ist auch richtig so, es obliegt keinem die Menschen retten zu wollen, es wird ein jeder nur für sich selbst verlangt.
Es obliegt keinem „Wahrheiten“ zu verkünden, nur in sich selbst nach „Wahrheiten“ zu suchen.

Mich schmerzt aber die Tatsache dass unsere Islam Gläubigen Vorfahren nicht in der Lage waren eine islamische Demokratie schaffen zu können und mich schmerzt noch mehr das bis heute diese zwei Urteile ausreichen eine Gesellschaft zu leiten, das recht der Macht zur Unterwerfung und das Islam Bekenntnis des Machthabers , aber es heilt mich Allah (s.w.t) das ER dies so bis zu diesem heutigen Tag so will.

Ich will nicht als jemand gelten der nichts dagegen getan hat, aber es von anderen fordert, keiner kann erahnen was in der Zukunft liegt, viele Staaten die sich heute demokratisch geben sind längst eine Oligarchie ohne es zu erahnen, sie werden von einer kleinen materiell wohlhabenden machtvollen Elite geleitet ohne sich darüber bewusst zu sein, ganz ausgeprägt ist es schon in den USA und in Europa verstärkt sich das immer mehr


Es obliegt keinem einem anderen ihren Irrwege vorzuhalten, nur das eigene gebet zu verrichten, das man selbst nicht irregeführt wird von dem Einzigen, der alle dort hin führt, wo nur ER will.

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28730
27/08/2004 21:02
27/08/2004 21:02
Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
A
AvP Offline
gesperrt!
AvP  Offline
gesperrt!
A

Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
Wann wird Islam erwachsen? Ich denke NIE, weil er das WERDEN verweigert.

Aber WERDEN kennt Islam nicht, sonst gäbe es ihn auch nicht.

Das, was tagtäglich über Islam nachzulesen (ist und wäre) und zu erleben ist, basiert auf einer sehr frühkindlichen Entwicklungsstufe. Islam "verharrt" dort (wirklich "einbetoniert"), verweigert die Weiterentwicklung des Individiums. Diese Weiterentwicklung muß von den Führern massiv verhindert werden - sonst wäre das ganze Lügengespenst (wie im Kommunismus) gar nicht aufrecht zu erhalten.

Verständnis mit dem Ansinnen des Islam kann man meiner Meinung nach nur aufbringen, wenn man selbst vom Leben NIX mehr erwartet, sich selbst völlig aufgibt und eine schwerste Erkrankung des menschlichen Geistes sich breitgemacht hat - wo es kein Entrinnen mehr gibt.

Unfertig. AvP.

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28731
27/08/2004 21:17
27/08/2004 21:17
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
Salamu alikum anton,

mein letzter satz in meinem Beitrag lautet :

Es obliegt keinem, einem anderen dessen Irrweg vorzuhalten, nur das eigene gebet zu verrichten, das man selbst nicht irregeführt wird von dem Einzigen Wahrhaftigen, der alle dort hin führt, wo nur ER will.

ich werde nie in deinem ringen zu einer Gottes (s.w.t) Beziehung eingreifen oder verneinen wollen, wieso tust du es mit solch einem großen begriff, wie dem Islam (absolute hingabe in Gott [s.w.t.] )und setzt dich in opposition zu denen die vieleicht das gleiche wollen wie du.

Wenn du Gott gläubig bist, hättest du ihn mir einen mitstreiter !

Siehst du den Weg zu Gott (s.w.t) als das entscheidende und trennende oder Gott (s.w.t) als das alleine einigende und damit das alleinige wofür wir als gelebte Vorbilder streiten und ermahnen sollten,
ein jeder mit seinem Verständniss und seiner Sichtweise ?

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28732
27/08/2004 21:34
27/08/2004 21:34
Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
A
AvP Offline
gesperrt!
AvP  Offline
gesperrt!
A

Joined: Feb 2003
Beiträge: 111
none
... aber wozu das Anreden in der 3. Person?

Mit Gott/Allah redet man im "Dialog" und nicht in Belehrungsform! Belehrung hat nix mit Gott/Allah zu tun! Belehrung ist Willkür und Strategie! Und Strategie ist, wenn ich jemand in Schwitzkasten nehmen will, im kindlichen Kräftemessen genauso (was ganz natürlich ist) und leider auch im strategischen "Untenhalten" der allesgläubigen Untertanen. Sie glauben alles, nur doof genug muß man sein und dankbar! Pardon!

Sagt mal, laßt ihr euch so derart auf den Arm nehmen? Ich meine, der totalitäre Kommunismus, dieses versprochene und nie eingetretene Arbeiter- und Bauernparadies hat doch das gleiche Strickmuster wie der noch weitaus mehr totalitäre Islam. Also, der Nährboden, wo so derart massiv Doofheit entsprießen kann..., ich glaube, es ist leichter, mit einem Blinden über Farben zu reden...! AvP.

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28733
27/08/2004 22:30
27/08/2004 22:30
Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
A
abid al wahid Offline
Mitglied
abid al wahid  Offline
Mitglied
A

Joined: Jul 2004
Beiträge: 732
nrw
Salamu alikum anton,

ist nicht Antonius von Padua ein Gott (s.w.t) Gläubiger gewesen der durch seinen Handlungen Menschen als Vorbild galt, der ihnen Gott (s.w.t) gläubigkeit als Ermahnung und Rechtleiung vorlebte, das du jahrhunderte von jahren seinen namen noch als nick benutzt und ihm damit gedenkst.

Ich versuche jeden tag in frömmigkeit zu leben, tagtäglich zu beten, den EINZIGEN zu preisen, zu danken, das Er mir die Kraft gibt das in kleinsten und großen Handlungen umzusetzen.

In meiner Erinnerung und Erfahrung haben sich immer wirklich fromme Menschen vestehen können

Ich persönlich habe Gläubige Eltern, die als Nachbarn tief religiöse Christen bis zum heutigen Tage haben, die jeden sonntag in ihrer Kirche waren und ein stattliches Alter heute ereicht haben, die uns mit reichlich viel Geschenken aus ihrem Garten beschenkten, sei es Obst oder ein kaninchen, immer haben meine Eltern versucht ihnen in ihrer demut gerecht zu werden, sie zu Festen eingeladen, ihnnen Geschenke aus Marokko mitgebracht, nie, aber auch wirklich nie kammen je dogmatische Gespräche zustande.

Diese Erfahrung hat mich darin bestärkt, das wirklich fromme Menschen ihre Achtung gegenüber bewahren und nie in Streitigkeiten ausarten können und in ihren frommigkeit, die sich aus der Demut vor GOTT (s.w.t) speist, sie darum wettstreiten läßt, wer gute werke tut.

Auch hat meine Familie sich mit ihnen an einem verhängnissvollen Tag sehr, sehr verbunden gefühlt, als deren ältste Tochter mit den letzten Heroin Schuß im Haus ihrer Eltern ihren Tod herbeiführte, alle waren zu Hause und ein jeder war fix und fertig als heulend und weinend ihre Mutter vor dem Krankenwagen zusammenbrach.

Das hat alle zutiefst getroffen und mehr zueinander geschweißt als du es dir vorstellen könntest.

Und nie, wirklich nie kamm es je zu einem Gespräch welche Religion anscheinend die bessere wäre, es war die FRÖMMIGKEIT vor GOTT (s.w.t) die meine Eltern bis zum heutige Tage mit ihren zutiefst christlichen direkten Nachbarn vereint hat.

Wenn ich bei meinen Eltern bin fühle ich mich heute noch verpflichtet bei unseren Nachbarn mal reinzuschauen und erinnere mich heute noch daran wie ich in jungen jahren von meinen Elter geradezu gedrängt wurde zu helfen, wenn schwere Gegenstände in deren Haus zu tragen waren oder bei Renovierungen zu helfen.


Also was willst du trennen was nicht zutrennen ist ?

Fromme Menschen aus Gott (s.w.t) Gläubigkeit werden sich immer verstehen !

Diejenigen die unterschiede betonen, diejenigen die auf unterschiede pochen und beharren, sind von dem was sie zu verteidigen glauben weit, weit abgekommen.

Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28734
28/08/2004 20:58
28/08/2004 20:58
Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
L
lobozen Offline
Member
lobozen  Offline
Member
L

Joined: Mar 2004
Beiträge: 650
pattaya
"Und nie, wirklich nie kamm es je zu einem Gespräch welche Religion anscheinend die bessere wäre, es war die FRÖMMIGKEIT vor GOTT (s.w.t) die meine Eltern bis zum heutige Tage mit ihren zutiefst christlichen direkten Nachbarn vereint hat."

das ist der schoenste satz, den ich ueber froemmigkeit und religion hier im forum bisher gelesen habe.
lobozen


speerspitze der aufklaerung \:\)
Re: Ibn Ruchd: Ein Licht im Islam #28735
29/08/2004 13:34
29/08/2004 13:34
Joined: May 2001
Beiträge: 105
Bonn
M
Maja Offline
Member
Maja  Offline
Member
M

Joined: May 2001
Beiträge: 105
Bonn
Hallo liebe Forumsteilnehmer!
Hallo abid al wahid!
Ich habe deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen und bin sehr froh, dass Du die richtigen Worte für die Andersartigkeit der Religionen und Kulturen gefunden und am Beispiel deiner eigenen Erfahrungen in deiner Familie so einleuchtend eingebracht hast.
Auch meine Familie durfte die Frömmigkeit unserer moslemischen Nachbarn und ihre Freundlichkeit und praktische Nächstenliebe erfahren.
Gott sei Dank.
Solche Beispiele sind sehr wichtig, denn sie geben uns Mut und Hoffnung, dass die Streitigkeiten oder Unterschiede in der kulturellen und religiösen Auffasung gar nicht so groß sind - wir sind alle gleich vor Gott - und es kommt nur auf die Menschen an, dass sie sich stets bemühen Respekt und gegenseitige Hilfe praktisch zu realisieren.
Habe schönen Dank für deinen Beitrag - abid al wahid.
Mit lieben Grüßen - Maja


Maja
Seite 2 von 2 1 2

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1