Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
514,281 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 526 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 4 von 4 1 2 3 4
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #150538
04/10/2013 11:10
04/10/2013 11:10
Joined: Aug 2008
Beiträge: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Beiträge: 160
Deuschland
Angela Kane, die Hohe Vertreterin des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Abrüstung, hat in einem Interview mit Russia Today (RT) gesagt, es wurde kein Sarin in den Bodenproben welche die UN-Inspektoren in Ghouta entnommen haben gefunden.
http://youtu.be/CcfIj6WLqRk

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #150726
14/10/2013 09:46
14/10/2013 09:46
Joined: Aug 2008
Beiträge: 160
Deuschland
L
LOE140905 Offline OP
Mitglied
LOE140905  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Aug 2008
Beiträge: 160
Deuschland
Antwort auf:
Mindestens 190 Zivilisten sollen nahe der syrischen Stadt Latakia von Rebellen getötet und über 200 entführt worden sein. Mehrere Rebellen-Gruppen haben das Massaker verübt, berichtet Human Rights Watch. Finanziert wurden die Rebellen von den Golf-Staaten. Sie wären diejenigen gewesen, denen die Amerikaner mit einem Militärschlag gegen Assad zu Hilfe geeilt wären.

Hier die ganze Nachricht

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #151182
12/11/2013 13:46
12/11/2013 13:46
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
Hallo,

Hier ist ein Bericht über die, denen niemand hilft, weil man auf dem bequemen Sofa Angst vor den Islamisten hat.

Kinder in Syrien

Brandbomben auf Schulhöfe sind natürlich ein probates Mittel um die Syrer vor dem Mittelalter zu schützen.

Aber der Bericht ist von der BBC und somit nicht so vertrauenswürdig wie von einem russischen Sender.

Mir kamen die Tränen, als ich das gesehen habe.

Gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151184
12/11/2013 14:53
12/11/2013 14:53
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

Hallo Najib,

dies?

weinen2

LG


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: whatshername61] #151186
12/11/2013 16:46
12/11/2013 16:46
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Syriens Kinder
Ich wollte gerade dazuschreiben, schaut euch das nur an, falls ihr starke Nerven habt. Aber eigentlich sollte das jeder sehen. Die Kinder hatten ja auch keine Wahl, ob sie das mitmachen wollen...


LG
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: 21merlina] #151187
12/11/2013 19:51
12/11/2013 19:51
Joined: Sep 2009
Beiträge: 1,326
Österreich
a1isha Offline
Mitglied
a1isha  Offline
Mitglied

Joined: Sep 2009
Beiträge: 1,326
Österreich
Wer diesen Beitrag gesehen hat und nicht zutiefst betroffen und bereit ist, nach seinen Möglichkeiten zu helfen, hat kein Herz, kein Gewissen und keine Seele....


Ein kleines Lächeln, ein freundliches Wort zwischen den unterschiedlichsten Menschen, sind die beste Anerkennung der Menschenrechte
Aletha Jane Lindstrom
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151189
12/11/2013 23:55
12/11/2013 23:55
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
Original geschrieben von: najib
Mir kamen die Tränen, als ich das gesehen habe.


Mir auch Najib, es zerreisst mir regelrecht das Herz beim Anblick dieser Bilder. Diese allgegenwärtige Angst in der die Menschen leben, der ganze Verlust, Schrecken, die Qualen und Traumatisierungen, Menschen die zusehen mussten und müssen wie ihre Familien weggebombt werden, Kinder die mitansehen, wie Eltern und Geschwister getötet werden - diese totale Hilflosigkeit! Man kann sich kaum vorstellen, was es bedeutet in dieser Hölle zu leben!
Meine ganze Achtung vor Menschen, wie die Frau in der Reportage, die trotz all der Angst bewusst diese Gefahr eingehen, um vor Ort zu helfen! Traurig und wahr sind die Worte "die ganze Welt hat uns im Stich gelassen". Die Welt lässt Syriens Menschen im Stich und schaut zu bzw. weg, wie in Syrien ein Vebrechen gegen die Menschheit begangen wird und macht sich damit mitschuldig, indem sie nicht zur Hilfe schreitet!


Original geschrieben von: merlina
Aber eigentlich sollte das jeder sehen. Die Kinder hatten ja auch keine Wahl, ob sie das mitmachen wollen...


Ich finde auch, dass wir alle uns das anschauen sollen und müssen! Die täglichen Berichte darüber erfolgen fast schon nebenbei wie Börsenberichte und die Sache bleibt meistens aus einer gewissen Distanz betrachtet. Zum ersten Mal habe ich auf einem Fernsehsender eine Reportage wie diese gesehen, die so sehr das Menschliche und das Schicksal und Leid der einzelnen auf so erschütternde Weise zeigt, dass man nicht anders kann als zutiefst betroffen zu sein!
Das Problem geht die ganze Welt etwas an und da tatenlos zuzuschauen und danebenzustehen ist schon ein Verbrechen für sich! Aber die gscheit´n Politiker sitzen stattdessen lieber auf irgendwelchen Konferenzen und debattieren über die Finanzkrise und Umweltschutz, oder ob und wieviel Flüchtlinge man aufnehmen soll, während man zugleich den Drahtzaun immer höher und dichter macht.


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151691
13/12/2013 13:10
13/12/2013 13:10
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

hier ein artikel aus dem spiegel über den un-bericht.

uno-bericht:giftgasspur fuehrt zu assads berg

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151836
26/12/2013 15:19
26/12/2013 15:19
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

syrien und russland unterzeichnen abkommen zur öl- und gasförderung.

scheint so, als hätten die russen, ausser dem schönen, guten und wahren, noch andere beweggründe fest an der seite assads zu stehen.

blood for oil.

me-magazine

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151838
26/12/2013 16:39
26/12/2013 16:39
Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
Keiner weis imzwischen so ganz genau, wer in Syrien welche Interessen verfolgt. Man kann das Leid der armen Menschen kaum noch mit ansehen. Tatsache ist wohl, daß alle Beteiligten Muslime sind. Gibt es denn keine moralische/religiöse Instanz, die dem Wahnsinn dort ein Ende setzen will oder kann?

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #151839
26/12/2013 17:46
26/12/2013 17:46
Joined: Jul 2010
Beiträge: 94
Süddeutschland
G
GuLalman Offline
Mitglied
GuLalman  Offline
Mitglied
G

Joined: Jul 2010
Beiträge: 94
Süddeutschland
Ich habe ein Jahr lang in Syrien gelebt. Assad ist wie sein Vater natuerlich ein mieser und ekelhafter Despot, dass Land ist voller Spitzel und Schergen des Regimes.

Dennoch halte ich Assad fuer das kleinere Uebel, als Chaos ohne Ende durch staendige Kaempfe zwischen Volksgruppen, Staemmen, religioesen Eiferern etc.

Eine Machtuebernahme der Rebellen wuerde wohl zu einem sunnitischen Gottesstaat fuehren, manche faenden das ja gar nicht so schlecht...

Ich jedoch finde da Assad immer noch besser. Das Ganze fuehlt sich zwar an wie DDR, aber man kann trotzdem einigermassen in Ruhe leben...

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: GuLalman] #151887
29/12/2013 13:42
29/12/2013 13:42
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo


Antwort auf:
Machtkampf in Syrien
Assad noch lange nicht am Ende
Von Martin Durm, SWR

Wahrscheinlich hat Baschar al Assad selbst nicht damit gerechnet, dass dieses Jahr so gut laufen würde für sein Regime. Ende 2011 sah es noch ganz danach aus, als sei der Aufstand gegen ihn nicht mehr niederzuschlagen, als stehe ihm das gleiche Schicksal bevor wie Ben Ali, Mubarak, Gaddafi.

2012 dann - die friedliche Revolution war zum bewaffneten Aufstand mutiert - schienen die Rebellen in der Offensive zu sein. Der Fall von Damaskus, hieß es, sei eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Nun, Ende 2013, ist es das nicht mehr.

Alles ist anders gekommen. Innerhalb weniger Monate hat es Assad geschafft, seine Macht zu festigen, die konventionelle Schlagkraft seiner Armee zu erhalten und die Gefahr einer westliche Militärintervention auf unbegrenzte Zeit abzuwenden.

Ein unwiderstehlicher Deal

Der 21. August brachte die große Wende für sein Regime. An diesem Tag detonierten in mehreren Vororten von Damaskus Dutzende mit Sarin gefüllte Raketen. Das Giftgas tötete vermutlich 1200 Menschen und alle Indizien deuten auf einen Massenmord hin, verübt durch das Assad-Regime. Kurz nach dem Massaker machte dieses Regime dann dem Westen ein Angebot, das es so noch nicht gab: Wir rüsten unsere Chemiewaffen ab, wenn ihr auf den angedrohten Militärschlag verzichtet.

Dieser Deal war unwiderstehlich. Denn in den darauffolgenden Wochen musste sich der Westen nicht mehr mit so unbequemen Fragen befassen wie: Was tun, wenn ein Machthaber seine eigene Bevölkerung mit Chemiewaffen mordet? Wie soll man schutzlose Zivilisten vor Massakern schützen? Wann ist der Punkt erreicht, an dem die internationale Staatengemeinschaft eingreifen müsste? In den darauffolgenden Wochen durfte sich westliche Syrienpolitik darauf beschränken, UN-Chemiewaffen-Experten in das Land zu entsenden und in enger Zusammenarbeit mit Assads kriegsführender Armee bislang geheim gehaltene Arsenale zu räumen.

Freie Hand für Assad

Westliche Politiker feierten das als großen Erfolg. Sogar der Friedensnobelpreis wurde dafür verliehen. Doch der Bürgerkrieg, der in den vergangenen drei Jahren schon 120.000 Menschenleben zerstörte und über sechs Millionen Syrer vertrieb, wurde und wird immer noch weitergeführt. Er ist gnadenloser, rücksichtsloser, brutaler denn je. Nun aber findet er unter wesentlich günstigeren Bedingungen für Assad statt: Solange er die UN-Chemiewaffenexperten mit dem Räumen seiner Giftgas-Arsenale beschäftigt, droht ihm kein westlicher Militärschlag. Im Gegenteil: Aus dem geächteten Machthaber von Damaskus ist de facto ein neuer Vertragspartner geworden. Einer, der auf internationaler Ebene fast schon wieder salonfähig ist.

Mit Hilfe Russlands, des Iran und der libanesischen Hisbollah-Miliz kann sich Assad nun ganz auf die Bekämpfung der Aufständischen konzentrieren. Er hat freie Hand. Auf absehbare Zeit wird ihn der Westen nicht mehr stören und nicht mehr bedrohen. Die bewaffnete Opposition hingegen bleibt sich selbst überlassen, geschwächt, zersplittert, von radikalen Islamisten schon fast dominiert.

Kaum spürbar und unausgesprochen vollzog der Westen im Herbst 2013 einen heimlichen Paradigmenwechsel. Der syrische Bürgerkrieg wird nicht mehr als Aufstand gegen die Assad-Diktatur wahrgenommen. Es läuft jetzt wieder auf die alte verfluchte Frage hinaus: Was ist uns lieber - eine Despotie der Islamisten? Oder ein Machthaber, der zumindest ein Minimum an Stabilität garantiert. 2013 ist das Jahr, in dem der Einsatz von Chemiewaffen politisch honoriert wurde.


tagesschau.de

dem habe ich nichts hinzu zu fügen.

der westen verkauft seine seele für die rechte der syrischen frau.


Antwort auf:
Dennoch halte ich Assad fuer das kleinere Uebel, als Chaos ohne Ende durch staendige Kaempfe zwischen Volksgruppen, Staemmen, religioesen Eiferern etc.


wir leben jetzt in mitteleuropaeuropa einigermassen friedlich zusammen, weil wir eben diese kämpfe ausgetragen haben.
dort, wo noch grenzen sind, die aufgrund irgendwelcher gewonnenen schlachten gezogen wurden, anstatt nach der zusammengehörigkeit einer volksgruppe knallt es, sobald die starke hand fehlt, die in einer demokratie aber notwendigerweise fehlt.
wieso sorgt man also nicht dafür, das dieser konflikt einigermassen fair und unter grösstmöglichem schutz der nicht bewaffneten bevölkerung durchgezogen wird?
es würde schon reichen, assad die luftüberlegenheit zu nehmen, die immer wieder für terrorakte gegen die bevölkerung missbraucht wird.
fassbomben auf einengemüsemarkt ist kampf gegen die scharia

Antwort auf:
Eine Machtuebernahme der Rebellen wuerde wohl zu einem sunnitischen Gottesstaat fuehren, manche faenden das ja gar nicht so schlecht...


die unterstützer von assad sind, ausser den russen, die geostrategische und geoökonomische gründe haben, iran und die hisballah.

glaubt jemand, dass die das aus rein humanitären gründen machen und sich nach der niederschlagung des aufstandes sofort aus syrien zurückziehen?

der iran ist der prototyp dessen, was der westen unter gottesstaat versteht und die hisballah ist eine unterorganisation des iran.
übrigens ist es genau im iran gelungen, durch wahlen einen politikwechsel hervor zurufen.
in deutschland klappt das seit 1969 nicht mehr.

in meinen augen ist der westen ein grosser heuchler, der die freiheit und die menschenrechte wie eine monstranz vor sich herträgt, aber sobald seine vormachtsstellung oder sein recht, mehr zu haben als die anderen, bedroht sieht lässt man fünfe gerade sein und findet tausend gründe, warum man gerade da und jetzt nichts tun kann und seien die auch noch so fadenscheinig.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: Najib] #151900
30/12/2013 19:06
30/12/2013 19:06
Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
J
jurudo Offline
Mitglied
jurudo  Offline
Mitglied
J

Joined: Mar 2006
Beiträge: 128
NRW
Najib, du hast das Problem Syrien sehr kompetent und ausführlich geschildert. Du hälst den Westen für heuchlerisch. Das finde ich nicht. Warum sollte der Westen sich einmischen? Warum tun das nicht die muslimischen Bruderstaaten? Was hat die Einmischung im Irak und in Afghanistan gebracht? Viele tote westliche Soldaten. Kaum sind die Soldaten abgezogen, sind die Taliban (teilweise mit Unterstützung der einheimischen Bevölkerung) wieder da.
Meiner Meinung nach sollten wir unsere Kraft darauf verwenden, daß kriminelle, gewalttätige Salafisten bei uns bekämpft werden.

Glaubenskriege haben wir im Westen vor einigen hundert Jahren auch erlebt. Ich glaube, die Glaubensprobleme können nur die Muslime selbst regeln. Da sollte man nicht Unbeteiligte einspannen.

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: jurudo] #152423
30/01/2014 22:07
30/01/2014 22:07
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

Antwort auf:
Warum sollte der Westen sich einmischen?


weil er nicht anders kann, ob in syrien oder anderswo. wenigstens das kriegsspielzeug kann getestet werden. und wenn man nebenbei noch ein bisschen ganz gut verdient...

man braucht ja nur das knöpchen drücken.


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: whatshername61] #152452
02/02/2014 23:13
02/02/2014 23:13
Joined: May 2011
Beiträge: 719
NRW/Tanger
A
Ayoub1973 Offline
Mitglied
Ayoub1973  Offline
Mitglied
A

Joined: May 2011
Beiträge: 719
NRW/Tanger
Z= Zionistisches
D= Desinformations
F= Fernsehen
Ein Hoch auf die Deutsche Presse

Re: Syrien: Vor dem Krieg [Re: LOE140905] #152864
01/03/2014 13:32
01/03/2014 13:32
Joined: Feb 2001
Beiträge: 1,282
Süd-Baden
Blandina Offline
Mitglied
Blandina  Offline
Mitglied

Joined: Feb 2001
Beiträge: 1,282
Süd-Baden

Hallo zusammen,

ist bestimmt sehenswert der Film.
Es ist eine Dokumentation.


Homs - Ein zerstörter Traum
Regie: Talal Derki
Syrien, 2013
DI 4.3.2014 , 20:15 Uhr , Arte



Anfang 2011 erreichte der Arabische Frühling Syrien. Die ersten Demonstrationen gegen das diktatorische Regime von Baschar al-Assad finden in der drittgrößten Stadt Homs statt. Vor allem junge Männer gehen auf die Straße und protestieren für Freiheit und Demokratie. Einer der Anführer der ersten Stunde ist der 19-jährige Torwart der Jungendnationalmannschaft Syriens, Abdul Baset Al-Sarout, kurz Baset genannt. Er und seine Freunde organisieren jeden Tag Demonstrationen, zu denen immer mehr Menschen strömen. Baset ist ein charismatischer junger Mann, der vor allem mit seinen revolutionären Songs die Menschen begeistert. Begleitet wird Baset bei seinen Auftritten während der Demonstrationen und im Kreis seiner Freunde und anderer Aktivisten von Osama, einem Amateurkameramann, der sein Studium unterbrach, um dabei zu sein bei der Rebellion gegen das verhasste Regime. Die mit kleiner Handycam aufgezeichneten Videos werden regelmäßig auf YouTube hochgeladen und so einer großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Baset wird im Laufe des Frühjahrs 2011 immer gefährlicher für die Propagandisten des Regimes. Der Widerstand der mehrheitlich sunnitischen Bewohner von Homs wächst im Frühsommer 2011 schnell, und das Regime beginnt mit brutaler Härte zurückzuschlagen. Baset steht jetzt ganz oben auf der Fahndungsliste des Geheimdienstes und des Militärs. Bei einem Angriff auf die Wohnung seiner Familie werden sein Bruder Walid und andere Angehörige getötet. Das lässt ihn endgültig an einer friedlichen Lösung des Konflikt zweifeln. Als die ersten Demonstranten durch die Kugeln der syrischen Armee den Tod finden, entschließen sich die Aktivisten um Baset, den pazifistischen Widerstand aufzugeben und sich zu bewaffnen. Aus friedlichen Demonstranten werden bewaffnete Kämpfer, aus jungen Männern, für die Religion kaum eine Rolle spielte, werden im Angesicht des Todes gläubige Moslems. Der syrische Bürgerkrieg beginnt in Homs. Baset und seine Freunde und Kameraden verlieren ihre Unschuld als friedliche Demonstranten. Im Februar 2012 töten syrische Truppen bei einem Mörserangriff mehr als 300 Menschen im Zentrum von Homs. Regimetreue Banden brechen in Wohnungen ein und richten ein Blutbad an. Es ist das erste von zahlreichen Massakern gegen die Zivilbevölkerung in Syrien. Baset selbst wird während der Kämpfe der letzten Jahre dreimal angeschossen und schwer verletzt.


Mehr als 300 Stunden gefilmtes Material wurden von dem syrischen Produzenten des Films, Orwa Nyrabia, außer Landes geschmuggelt. Die Endfertigung des Films und der Schnitt von Anne Fabini und Martin Reimers fanden im Sommer und Herbst 2013 in Berlin statt. "Homs - Ein zerstörter Traum" ist eine Koproduktion des inzwischen im Exil befindlichen syrischen Produzenten mit seiner Firma Proaction Film und der Berliner Produktionsfirma "Ventana-Film" von Hans Robert Eisenhauer mit dem Südwestrundfunk, ARTE, und dem schwedischen Fernsehen SVT. Weitere beteiligte Fernsehsender sind das Schweizer Fernsehen RTS, der japanische Sender NHK und der kanadische Sender "Radio Canada". Die viel beachtete Weltpremiere des Films fand im November 2013 zur Eröffnung des Dokumentarfilmfestivals IDFA in Amsterdam statt. Der von der IDFA geschaffene Filmfond IDFA-Berta-Fund hatte bereits die Entwicklung des Films unterstützt. "Homs - ein zerstörter Traum" wurde beim Sundance Film Festival 2014 mit dem "World Cinema Grand Jury Prize: Documentary" ausgezeichnet.





Viele Grüsse


give peace a chance.

Seite 4 von 4 1 2 3 4

Moderated by  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum 

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1