Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
479,712 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 610 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 6 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: LOE140905] #149123
03/08/2013 15:26
03/08/2013 15:26
Joined: Apr 2005
Beiträge: 387
wo andere Urlaub machen
B
Beldia Offline
Mitglied
Beldia  Offline
Mitglied
B

Joined: Apr 2005
Beiträge: 387
wo andere Urlaub machen
Antwort auf:
Wenn man bedenkt, dass Kinder, Kranke und Schwangere nicht fasten sind die 20% eher niedrig angesetzt. Wenn man diesen Personenkreis jedoch nicht einbezieht, halte ich den Prozentsatz für viel zu hoch gegriffen. So ist meine Erfahrung, nach über 20 Jahren in Marokko.


Der Vollständigkeit halber erwähne ich noch die menstruierenden Frauen, die auch befreit sind (und die Fastentage später nachholen). Da kommt schon was an Ausnahmen zusammen.....

In D sind ja auch ÖFFENTLICHE fröhliche Festivitäten an bestimmten christlichen Feiertagen unter Strafandrohnung verboten.

Meine Freundinnen essen und trinken während der Mens heimlich in der Küche, um nicht die Ramadanstimmung im Haus zu stören. Die Familie weiß natürlich Bescheid. In Haushalten mit mehreren Frauen hat die menstruierende Küchendienst - weil sie als Einzige abschmecken darf smile

Auch als Nicht-Muslima kann ich der besonderen Stimmung während des Ramadans etwas abgewinnen. Und käme nicht auf den Gedanken, in der Öffentlichkeit zu Essen oder Trinken - obwohl diesbezügliche eine bewunderswerte Toleranz zu sehen ist.

Allen ein schönes WE und einen guten Ramadan
Barbara


Niemandes Herr, niemandes Knecht - so ist es recht!
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Beldia] #149124
03/08/2013 15:54
03/08/2013 15:54
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,361
München/Tanger
L
latino Offline
Mitglied
latino  Offline
Mitglied
L

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,361
München/Tanger
Beldia

Danke für Schilderung was Ausnahmen betrifft.
"Bewunderswerte Toleranz" für Essen und Trinken in der Oeffentlichkeit findet man wahrscheinlich bei privaten Personen, ganz sicher aber nicht bei Autoritäten oder der Staatsgewalt! Die streng drein schauenden Bärtigen sorgen dafür, dass die Zügel in dieser Hinsicht Jahr für Jahr mehr angezogen werden.
Erst kürzlich wurde in Rabat ein Mann angehalten, verhaftet und in Untersuchungshaft genomment weil dieser am hellichten Tag auf einer belebten Strasse eine Zigarette rauchte......

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: latino] #149135
04/08/2013 00:57
04/08/2013 00:57
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

so sieht es in marokko aus, wenn die bevölkerung wirklich mit etwas nicht einverstanden ist. und ich bin mir sicher, dass es auch bei diesem thema nicht mehr als 20% sind, die überhaupt darüber nachdenken.

Protest gegen Kinderschänder-Begnadigung in Marokko aufgelöst


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Najib] #149140
04/08/2013 05:55
04/08/2013 05:55
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Also der Dreckskerl soll laut El País ein Iraker mit spanischer Staatsangehörigkeit sein, Ex-Offizier der irakischen Armee, hat für den spanischen Geheimdienst gearbeitet und deshalb eine falsche spanische Identität bekommen. Der spanische Geheimdienst soll es auch gewesen sein, der auf die Freilassung gedrängt hat.

M6 behauptet, nichts von der Schwere der Verbrechen dieses Individuum gewusst zu haben, will aber die Verantwortlichen dafür, dass der auf der Begnadigungsliste stand zur Rechenschaft ziehen.

Und demonstriert wird nicht, sonst gibts Kloppe.
Falls jemand Spanisch kann:
Mohamed VI asegura que desconocía los crímenes del pederasta español indultado
http://politica.elpais.com/politica/2013/08/02/actualidad/1375476719_721469.html


LG
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Beldia] #149142
04/08/2013 08:54
04/08/2013 08:54
Joined: Apr 2013
Beiträge: 445
Bodensee/Beni-Mellal
omar11 Offline
Mitglied
omar11  Offline
Mitglied

Joined: Apr 2013
Beiträge: 445
Bodensee/Beni-Mellal
Eine Ergänzung zu Beldias Ausführungen (von Wikipedia)
Deutschland[
Heute ist das Tanzverbot in Deutschland ein ländergeregeltes Verbot öffentlicher Tanzveranstaltungen an bestimmten Feiertagen, den sogenannten Stillen Tagen (z. B. Karfreitag oder Volkstrauertag).
Das „Tanzverbot“ betrifft entgegen der Bezeichnung in der Regel nicht nur Tanz-, sondern auch andere öffentliche Veranstaltungen wie beispielsweise Sportveranstaltungen, da auch diese über den „Schank- und Speisebetrieb hinausgehen“ und damit nach dem Gesetzeswortlaut verboten sein können. Zudem gibt es einige Sonderregelungen: So gilt beispielsweise in Bayern am Karfreitag über das allgemeine Tanzverbot hinaus ein generelles Verbot musikalischer Darbietungen jeglicher Art in Räumen mit Schankbetrieb. Im Gegensatz dazu beginnt in Berlin alljährlich am Karfreitag ein großes Tanzsportturnier[2].
Die vom Tanzverbot betroffenen Tage sind in den Bundesländern unterschiedlich und werden durch die jeweiligen Feiertagsgesetze oder zusätzliche Verordnungen geregelt.[3]
Tag/Land BW[4] BY[5] BE[6][7] BB HB[8] HH[9] HE MV NI[10] NW[11] RP SL SN ST SH TH
Neujahr 03–11 04–12
Heilige drei Könige 03–11
Aschermittwoch 02–24
Gründonnerstag G 02–24 04–24 05–24 18–24 04–24 04–24
Karfreitag G G 04–21 G 06–21 02–24 G G G G G G G G G G
Karsamstag G G 00–04 00–02 G 00–18 G 00–06 G G
Ostersonntag 03–11 04-12 00–16
Ostermontag 03–11 04-12
Himmelfahrt 03–11 04–12
Pfingstsonntag 03–11 04–12
Pfingstmontag 03–11 04–12
Fronleichnam 03–11 04–12
Allerheiligen 03–24 02–24 05–18 04-24 04–24
Allerseelen K 00–18
Volkstrauertag 03–24 02–24 04–21 04–24 06–17 06–15 04–24 05–24 05–24 05–18 04–24 04–24 03–24 05–24 04–24 03–24
Buß- und Bettag 03–24 02–24 04–18 03–24 05–24
Totensonntag 03–24 02–24 04–21 04–24 06–17 06–17 04–24 05–24 05–24 05–18 04–24 04–24 03–24 05–24 04–24 03–24
Heiligabend 03–24 14–24 13–24 17–24 13–24 13–24 16–24 13–24 14–24 16–24 15–24
1. Weihnachtstag G 04–12 00–16
2. Weihnachtstag 03–11 04–12
Legende:
G : ganztägiges Tanzverbot
K : 05–24 Uhr in Gemeinden mit mindestens 40 Prozent katholischer Bevölkerung[12]
13–24 : mit Angabe der Uhrzeit
: kein Tanzverbot
Darüber hinaus gibt es zum Teil besondere Bestimmungen, dass Gottesdienste nicht durch Lärm gestört werden dürfen.

Last edited by tagbasil; 04/08/2013 08:58.
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: 21merlina] #149143
04/08/2013 08:56
04/08/2013 08:56
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607



Harera
Original geschrieben von: Harera

Auf dem Klo isst doch kein Mensch !!! Kein Moslem kein Christ kein Niemand das tun nur Schweine!!!


Menschliche Schweine! Denn Schweine selbst sind eigentlich saubere Tiere. Kannste googeln.

Original geschrieben von: Harera
P.S. Achtung viele Fehler !!! Hi Hi Hi


na und?

Thom@s,

deiner Meinung nach steht Menschen unterschiedliches Recht zu. Denen, die Geld haben, stehen mehr Rechte zu, als denen, die keins haben. Dabei haben selbst die, die Geld haben, nicht immer das Recht, recht zu bekommen. Sie in unterschiedliche Klassen zu teilen, ist menschenverachtend. Ihnen vorzuschreiben, was sie zu tun oder zu lassen haben, ist überheblich. Du lebst in ihrem Land und hast mehr Rechte als sie. Das ist Ignoranz, solange du es als Recht verstehst und ihnen nicht dieselben Rechte zugestehst. Es ist mir schon klar, dass das schwierig zu verstehen ist. Ich denke auch nicht, dass du es jemals verstehen wirst.

Ehrlich Thomas, ich kann dir deine oberlehrerhafte Art nicht abnehmen.
Aber wir könnten ja für dich einen neuen Thread eröffnen: „Fühlt ihr das Deutsch noch in euren Köpfen?“ (Mir fehlt Don Ronny…)
Upps, hab's gerade gemerkt. Deutsch, weiß, ehrlich, rassisch rein, reich(lich) überkandidelt, schräg. Wir brauchen: Ordnung, Sauberkeit und Disziplin!
Ach, weißt du was? Ich nehme dich einfach nicht wichtig.
Es sei denn, ich habe mal wieder lange Weile…




Hallo Theo,

Original geschrieben von: theomarrakchi
die Binsenweisheit schreibt sich immer noch mit einem einfachen s.


stimmt blush

Ich sagte ja auch:

Original geschrieben von: whn61
Ich bin in solchen Sachen eigentlich kein Krümelkacker und beim eintippen, passieren jedem einmal Fehler.


aber wenn mir einer so:

Original geschrieben von: tf
Wer überalterte Vorstellungen hat und sich wie Du äußert fördert dies! Solche Menschen haben erhebliche Mitschuld andere in die Armut zu treiben und das noch in einem ihnen fremden Land!


oder so

Original geschrieben von: MM

wie eine Wildsau im Gemüsegarten


kommt, muss er auch mal einstecken können.

Wer selbst durch die Welt reisen kann und es anderen verbieten will und sich dabei noch hilfreich und großartig vorkommt, von dem sollte man etwas mehr erwarten können.

Original geschrieben von: tf
Oder ist es das Kaputtmachen eines Forumsbeitrags durch persönliche Angriffe fernab von Sachlchkeit?

Ganz sicherlich nicht!
Also mache es auch nicht. Ich tue es auch nicht gegen Dich.


Das Problem ist gar nicht, dass er diese Meinung hat. Die steht ihm zu und ist diskussionswürdig. Er stellt aber Ansprüche an andere, die er selbst nicht erfüllt. Er verlangt von anderen ihn nicht persönlich anzureifen, ist aber selbst kein bisschen besser. Er schreibt Verleumdungen über andere per pN oder Mail an Forumsmitglieder. Er hat nicht den Ar… öhmm Popo in der Hose, es öffentlich zu tun. Das nenne ich hinterlistig. (Ich könnte das beweisen, wenn ER es wünscht. Oder muss ich die fragen, die er verleumdet?)

Mich stören Fehler (hast du welche gemacht?) nicht, so was überlese ich im Normalfall.

Ich habe für dich noch einmal nachgezählt. Ich bleibe bei 20/50, wenn ich Komma als vollen Fehler rechne.

Du glaubst gar nicht, was ein Gehirn beim lesen alles so kann.

http://www.forum.marokko.net/ubbthreads....=true#Post56493



Nur in einem bin ich wirklich krümelkackerisch.
D45 51ND 4LL3 K4T-H-R1N5
50RR1, D45 15T W13 31N3 5UCHT


Katrin


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: whatshername61] #149144
04/08/2013 09:07
04/08/2013 09:07
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607



Hallo,

Vorneweg:

whatshername61 am 02/08/2012

Original geschrieben von: whatshername61 am 02/08/2012
Re: Ramadan - so schlimm wars gar nicht

...Da mein Umfeld, wie ich, vorwiegend atheistisch ist und diese Diskussionen immer nur theoretisch geführt werden, habe ich das Fasten ausprobiert. In meiner härtesten Arbeitswoche und in der wärmsten Woche dieses Sommers in Deutschland. Es ist weder schwer noch leidest du, wenn es im Kopf durch ist.
Meine Schlussfolgerung: Bei einer guten Gesundheit und einem normalen Arbeitstag, ist das Fasten nicht so anstrengend und schädlich, wie von "Nichtkennern" behauptet.
Und soweit ich es verstanden habe, gilt das Fasten für Kranke oder Alte nicht...


KöcheInnen sind davon ausgenommen? CRAZYSMILY Oder ist das bloß wieder `ne Forums-Ente?


Mir gefällt die Toleranz, mit denen die Muslime, die ich persönlich kenne, anderen Religionen (auch Atheisten) entgegenkommen. Wie ist das bei uns zu Weihnachten? Wer hat schon mal einen muslimischen Kollegen, Freund oder Nachbarn dazu eingeladen?


Ramadan - Mittendrin

Da ich es letztes Jahr nur ein paar Tage ausprobieren konnte, habe ich mir gedacht, dieses Jahr ziehe ich es die volle Zeit durch. Mir geht es weder um religiöse noch um spirituelle Effekte, aber dieses Gerede von man MUSS aber trinken und wenn man Hunger hat MUSS man essen. Ich bin davon überzeugt, dass die wenigsten, die diese Worte in den Mund nehmen, wirklich wissen, was Hunger ist. Der Mensch kann 3 Tage ohne Wasser und 6 Wochen ohne Nahrung überleben (Durchschnittswerte! Es gab nach Erdbeben und anderen Katastrophen Menschen, die nach 10 Tagen lebend gerettet wurden.). Während des Ramadans wird gegessen und getrunken, nur zu anderen Zeiten! Obwohl…, viele Marokkaner essen sowieso oft spät. Da gab es doch auch schon Belehrungen in diesem Forum… Ich persönlich bin der Meinung, dass das Essen bei uns einen zu hohen Stellenwert hat. Die Menschen werden zu fett. Wer sich folgende Statistik mal anschaut, erkennt, dass Übergewicht ein Problem in der westlichen Welt ist.

http://www.welt.de/gesundheit/article108401364/800-000-Kinder-in-Deutschland-sind-fettleibig.html

Das Schnitzel, die Bock- oder Bratwurst, die Sülze oder die Bulette wird sich der Deutsche nicht mehr vom Speiseplan nehmen lassen. (Die Aufzucht und Schlachtung von Schweinen wird heute sehr genau beobachtet und kontrolliert, so dass das Fleisch dieser Tiere qualitativ in Ordnung ist. Obwohl jeden Tag ein Schnitzel wahrscheinlich genauso gesundheitsschädigend ist, wie die tägliche Schachtel Zigaretten.) Dafür könnte man hier einen AntiFett- oder FrissNichtSoVielParagraphen einführen. Denn Fettleibigkeit führt zu gesundheitlichen Problemen.

http://www.eufic.org/article/de/expid/basics-fettleibigkeit-ubergewicht/



Ich bin also, wie alle Fastenden seit dem 9.7. mit dabei. Zurzeit arbeite ich in einem Saisonrestaurant. Lecker Futter den ganzen Tag vor der Nase! Dass bei uns von morgens bis abends warme und kalte Küche gekocht und zubereitet und frisches Obst, Kuchen, Waffeln, Eis und Getränke angeboten wird, stört mich nicht. (PS.: Für Personal ist Essen und Trinken gratis.) Vom ersten Tag an, war es für mich kein Problem. Kurz vor Ende des Tages knurrte in der ersten Woche ein bisschen der Magen. Aber wenn man unterwegs ist oder auf Freunde zum Abendessen wartet, knurrt er manchmal auch und man rennt nicht gleich los und stopft sich voll, sondern wartet.
Auch das (nicht) Trinken war überhaupt kein Problem. Die Temperaturen sind diesen Sommer schon sehr warm (28/38° + ca. 10/15° Küchentemperatur zeitweise dazu, nachts etwas kühler), aber bei 50° Dauertemperatur in der Wüste stelle ich es mir etwas schwerer vor, aber dafür haben die dort den Vorteil, dass alle mitmachen. Ich bin allein und in einer gut laufenden, ständig duftende Gaststätte. Ich denke, das gleicht sich aus.

Ich weiß, dass es für euch um mehr geht als nur das Fasten. Aber das ist ein anderes Thema.


Meine Bilanz:

Was war das Schwierigste in dieser Zeit?
Die Kunst Essen zuzubereiten, ohne zu probieren. Das ist eine neue Erfahrung.

Weiterhin

Bestätigung der Schlussfolgerung vom letzten Jahr: Es ist weder schwer, noch leidest du, wenn es im Kopf durch ist… Bei einer guten Gesundheit und einem normalen Arbeitstag ist das Fasten nicht so anstrengend, wie von Nichtkennern behauptet.

Das Erstaunlichste!

Meine Umwelt hat nichts mitbekommen, obwohl wir 10 bis 14 Stunden zusammen arbeiten. Sie werden wahrscheinlich erst durch Medien und offen getragene religiöse Symbole aufmerksam. (Das ist eine persönliche Annahme. Wäre auch mal einen Test wert.)

Zum Schluss:

- Mir schadet das Fasten nicht. Ich fühle mich wohl. Die letzten paar Tage schaffe ich auch noch.
- Die „Selbstdisziplin“ ist nicht einmal halb so anstrengend, wie es manche denken. Es stört mich wirklich nicht, dass um mich herum gegessen und getrunken wird.
- Ein paar Gramm weniger habe ich auf den Rippen. Die lasse ich mir für meinen Urlaub. Da gibt´s dann sicher wieder viel selbst Gekochtes bei Freunden.
- Den Charakter hat´s ein wenig gestärkt. Vielleicht mache ich es irgendwann noch einmal. Eine Einladung nach Marokko für 2014 liegt schon vor.
- Anderen Völlerei vorzuwerfen und selbst nach Weihnachten die Kilos zählen, die den Schwimmgürtel vergrößern, finde ich geheuchelt.
- Wie bereits von einigen Beiträgen am Anfang des Threads bewiesen wurde, ist das Fasten nicht ungesund und der Ramadan verstärkt den Zusammenhalt der Menschen, die es gemeinsam tun. So wie bei uns Weihnachten eine Vielzahl Menschen seelig grinsend durch die Straßen laufen und allen ein „Frohes Fest“ wünschen, Familie und Freunde gemeinsam Zeit miteinander verbringen, ist dies das Fest der Moslime.

Was mir am meisten fehlte...

Die morgendliche Tasse Kaffee!

Was ich nicht verstehe:


Warum müssen jedes Jahr in einem Ramadan-Thread in diesem Forum die Moslime während ihres wichtigsten Festes belehrt und kritisiert werden, statt diese Zeit zu nutzen und zu gegenseitigem Verständnis beitragen?

Mir persönlich ist es egal, ob jemand fastet. Jeder hat das Recht, dieses selbst für sich zu entscheiden und wir sollten uns nicht einmischen. Auch einige europäische Traditionen kommen anderem manchmal merkwürdig vor.

Es wäre viel interessanter, neugierig ein paar Erfahrungen MITEINANDER zu machen.
Die Sache mit dem Gesetz ist diskussionswürdig, aber sachlich. Denn eine gesellschaftliche Entwicklung findet nicht von heute auf morgen statt. Sie ist ein Prozess, den jedes Land für sich selbst lösen muss. Eine Einmischung von uns ist wieder mal so überflüssig, wie eine Flasche mit seinem Lieblingsgift um den Hals zu tragen.


DAS WICHTIGSTE FÜR MICH

Fünf meiner moslemischen FreundeInnen waren eingeweiht und haben mir mit Rat und ein abwechslungsreichen Gesprächen zur Seite gestanden (4 von ihnen haben gefastet). Ihnen bin ich dankbar und ich bin froh, dass es Menschen wie sie gibt. Ich denke, das ist ein Gefühl, dass der Ramadan uns vermittelt.

LG
Katrin

noch was

Shakir,

Original geschrieben von: Shakir
Ich habe nicht das Gefühl, dass Muslime besonders hohe Ansprüche haben, was die Behandlung durch Nichtmuslime anbelangt. Sie wollen einfach nur in Ruhe gelassen werden - ja, ignoriert werden.


Das klingt für mich traurig oder resigniert. Sich in Ruhe lassen, ist eine Abgrenzung. Auch wenn ich verstehe warum, so grenzt man sich auch von denen ab, die gern Multikulti um sich haben. Und dann entsteht plötzlich das, was man als Subkultur versteht. Ich persönlich finde es schade, dass aus einer tollen Chance so ein kaltes Neben- bis Gegeneinander wird.

Ich hatte mal eine Freundin zu Besuch und sagte ihr: „Ich sage nicht, dass du Moslima bist. Sie erwiderte: „Du kannst ruhig.“ Daraufhin sagte ich nur: „Ich stelle meine anderen Freunde auch nicht vor: Schau mal das ist C. Sie ist Christin. Du bist meine Freundin und gut. Alles andere wird sich ergeben.“

Weißt du, ich finde es schlimm, dass Menschen nicht nach ihren Taten und ihrem Charakter, sondern nach Religionen, Klamotten, Musikstilen, ihrem Job, Zugehörigkeit zu Sportvereinen usw. beurteilt werden. Das ist oberflächlich.



Lothar,


Antwort auf:
Der Islam gehört zu Deutschland" ist bestimmt nicht nur die Meinung einer unbedeutenden Minderheit.


Die Aussage stimmt. Es ist eine Sache der Wahrnehmung. Seit in Deutschland Türken, Marokkaner…. leben, gehören diese Menschen und ihre Familien (inzwischen schon hier Geborene und deren Kinder) zu Deutschland und logischer Weise auch ihre Lebensweise. Auch wenn es so nicht wahrgenommen wird, so ist das ein Fakt. Es geht also nicht um Meinungen, sondern um Realitäten.

Ich lese gerade ein Buch zum 2. Mal. „Der lügende Hund“ von Kaddour El Karrouch, weil es mich so gefesselt hatte.

Auszug:
Früher hatte ich eine Lebensversicherung abgeschlossen und wollte damit in Deutschland eine Wohnung kaufen. Aber in der Zeit des Golfkrieges, der Solinger Ereignisse, der Rechtsradikalen und einiger heranwachsender Parteien sagte man mir, ich sei hier unerwünscht. Da musste ich alles auflösen und an die Flugscheine denken. ich wünschte mir, dass ich damals eine Hütte in Marokko gekauft hätte.
Es kommt nicht darauf an, wie lange ich hier bleiben will, sondern wie lange du mich hier haben willst.


Ist es nicht schlimm, dass Menschen, die seit Jahrzehnten hier leben, deren Kinder und Enkel hier geboren wurden, immer noch als Fremde gelten? DAS ist für mich staatlich tolerierter Rassismus. Es ist unerheblich, ob die Deutschen das Gefühl haben, dass der Islam zu Deutschland gehört oder nicht. Es ist ein nicht zu leugnender Fakt.

Eine kleine Story so nebenbei, frei lebende Tiere aus anderen Regionen der 3. Generation gelten als einheimische Tierart. Bei uns sind mal Kängurus aus einheimisch. smile
Wir haben Tiere wohl doch lieber als Menschen. frown

Der Islam gehört nicht erst seit dem Einzug der Türken und Araber nach 1960/70 zu unserer Kultur. Sie haben unsere Kultur mitgeprägt. Sie haben über Wissenschaften Einfluss auf unsere Kultur genommen, z.B. in der Optik, der Astronomie, der Medizin, der Pharmazie haben sie unsere westliche Zivilisation mitgeprägt. Der Kompass ist eine ihrer Erfindungen. Es gab und gibt schon immer mulimisch-geprägte Staaten in Europa.

Wenn ich jetzt in die Hände klatschen würde und danach würden alle Einflüsse von Muslimen auf unsere Kultur verschwinden: Amerika wäre nicht entdeckt worden (wäre vllt. nicht das Schlimmste laugh ). Die Mondlandung hätte nicht stattgefunden. Unser hoch gelobtes Gesundheitswesen hätte auf einigen Gebieten keine Heilmöglichkeiten…
Also ich klatsche lieber nicht, sondern lasse sie unter uns, mit uns leben.

Zurück zu Shakir

Ich toleriere „euch“ Muslime nicht. Ich ignoriere „euch“ nicht.

Muslime müssen in Europa weder integriert, noch toleriert, migriert, angepasst oder sonst was werden. Sie waren schon immer da.

Ich finde diese Art der Diskussion falsch, weil sie Muslime als Fremdkörper assoziieren. Sie sind keine anderen Menschen als alle auf dieser Welt. „Ihr“ seid nicht besser oder schlechter als jeder andere. Es gibt auch kein „ihr“. Und ich fange auch nicht an, mich fremd zu schämen, weil es Medien und Menschen gibt, die uns einreden, dass wir verschieden sind. Für mich gibt es nur ein WIR mit verschiedenen Interessen, Meinungen, Lebensweisen, Charakteren. Das macht das Leben bunt und wunderbar.

"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
Johann Wolfgang von Goethe

LG
Katrin

Jetzt hab ich endlich meine 20 000 Worte für heute voll.
Wann bekomme ich endlich wieder meinen Morgenkaffee??????????????????


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: whatshername61] #149148
04/08/2013 10:40
04/08/2013 10:40
Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal
C
Chadidscha Offline
Mitglied
Chadidscha  Offline
Mitglied
C

Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal
daumen3 daumen3 daumen3

Einen so großen Daumen hoch wie dieser Beitrag, diese Einstellung, dieser Versuch und überhaupt verdient, gibt es gar nicht! Ah - doch. Wart's ab....

Ganz lieben Gruß und wenn ich je jemanden virtuell umarmen wollte dann jetzt dich.

Chadidscha

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Chadidscha] #149150
04/08/2013 10:50
04/08/2013 10:50
Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal
C
Chadidscha Offline
Mitglied
Chadidscha  Offline
Mitglied
C

Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: whatshername61] #149155
04/08/2013 15:44
04/08/2013 15:44
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
hallo katrin,

auch von mir


Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: JasminH] #149156
04/08/2013 15:54
04/08/2013 15:54
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
upps, schon wieder ein fehler blush

Original geschrieben von: whn61

Eine kleine Story so nebenbei, frei lebende Tiere aus anderen Regionen der 3. Generation gelten als einheimische Tierart. Bei uns sind mal Kängurus aus einheimisch. smile
Wir haben Tiere wohl doch lieber als Menschen. frown


so ist's richtig

Eine kleine Story so nebenbei, frei lebende Tiere aus anderen Regionen der 3. Generation gelten als einheimische Tierart. Bei uns sind mal Kängurus aus einem Zoo abgehauen. Die sind bald einheimisch. smile


Wir haben Tiere wohl doch lieber als Menschen. frown









When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: whatshername61] #149157
04/08/2013 15:59
04/08/2013 15:59
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
daumen3


LG
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: 21merlina] #149165
04/08/2013 21:57
04/08/2013 21:57
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Nochmal zu dem Nebenthema hier: Soeben steht in "El País" als Eilmeldung M6 annuliert die Begnadigung des Pädophilen.
Aber der ist doch schon in Ceuta über die Grenze. Ob Spanien den jetzt an Marokko ausliefert?


LG
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: 21merlina] #149167
04/08/2013 22:56
04/08/2013 22:56
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

jetzt, da der ramadan zu ende geht , habe ich eine frage, die an das eingangsposting anknüpft:

wer hat den ganzen monat geschlemmt, d.h. jede nacht ein festmahl?

ich nicht. ich esse höchstens noch die hälfte meines normalen pensums und, vom fastenbrechen zum sonnenuntergang abgesehen, genau das, was es sonst auch gibt.
nur zum fastenbrechen gibt es noch was besonderes, nämlich die suppe, den milchshake und die schabakia, aber auch da ist der appetit nicht mehr das, was anfangs einmal war.

wie sieht es da bei den anderen fastenden aus?


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: LOE140905] #149168
04/08/2013 22:58
04/08/2013 22:58
Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
B
Bhaloulia Offline
Mitglied
Bhaloulia  Offline
Mitglied
B

Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
Muss jetzt mal ganz kleinlaut zugeben, dass ich normalerweise die langen Beiträge von Katrin (whatshername)nicht lese, ist mir oft einfach zu anstrengend und zu weit weg vom eigentlichen Thema.

Nach soviel gereckten Daumen war ich aber doch neugierig und siehe da, man lernt nie aus, der Beitrag hat auch mir super gefallen und ich kann ihm voll und ganz zustimmen!

Auch von mir Respekt dafür!

Bhaloulia

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Najib] #149170
04/08/2013 23:08
04/08/2013 23:08
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607

ich werde mir ganz unislamisch ein hamburger schnitzel bestellen grin


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: LOE140905] #149171
04/08/2013 23:08
04/08/2013 23:08
Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
B
Bhaloulia Offline
Mitglied
Bhaloulia  Offline
Mitglied
B

Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
Najib,

mir gehts genauso. Gegessen wird eher wenig, bemühe mich jedoch viel Wasser zu trinken. Jetzt im Sommer ist das so viel angenehmer und mit den Jahren hat man ja auch was dazugelernt, hamdulillah.
So fühle ich mich jetzt gegen Ende des Ramadans besser, als vorher und ein willkommener Nebeneffekt zeigt sich auf der Waage.

Traurig ist nur, dass ich wegen eines familiären Notfalls nach der ersten Ramadanwoche nach Deutschland reisen musste und zunächst mit meinem Sohn und nun hier alleine unter Nichtmuslimen diesen Monat begehe. Das ist tatsächlich etwas schwerer und vor allem weniger schön, als in Marokko unter Gleichgesinnten zu sein.

Bhaloulia

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Najib] #149172
04/08/2013 23:19
04/08/2013 23:19
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
Bei uns wird nie viel gegessen zu Ramadan. Das ist der Monat in dem wir am wenigsten für Lebensmittel ausgeben - und ich mir das Gesparte vom Haushaltsgeld behalten kann grin

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: fassaoui] #149176
04/08/2013 23:56
04/08/2013 23:56
Joined: Sep 2008
Beiträge: 210
Deutschland
F
fassaoui Offline
Mitglied
fassaoui  Offline
Mitglied
F

Joined: Sep 2008
Beiträge: 210
Deutschland
Bei mir verhielt es wie ich es schon auf Seite 1 beschrieben hatte:

Original geschrieben von: fassaoui
Ich selbst kenne zwar das Ramdadanleben innerhalb von Marokko nicht aus eigener Erfahrung, es kann jedoch nicht anders sein als überall.

Völlerei ist eigentlich ziemlich schwierig/unmöglich im Ramadan, da man nach nur wenigem Essen schon ziemlich satt ist. Um so mehr man ißt, desto schwieriger ist das Fasten am nächsten Tag.

Folgende Erfahrung möchte ich noch hinzufügen: wenn ich zum Sohur (morgens vor Dämmerung) noch was esse, treten tagsüber Hungergefühle auf. Deswegen esse ich zu dieser Zeit nichts mehr (nur Trinken) und der Tag ist beschwerdefrei. cool

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: fassaoui] #149198
05/08/2013 18:21
05/08/2013 18:21
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Ich brauche zu Sohur unbedingt Tee oder Kaffee, sonst hänge ich den ganzen Tag nur herum mit Kopfschmerzen und extremer Müdigkeit . Heute morgen in der Moschee gab es keinen. Es gab alles mögliche, aber keinen Tee oder Kaffee, wie sonst üblich. Ich habe ihn auch gar nicht vermisst, sondern glücklich und munter das ganze süße Zeug gefuttert und nicht genug dazu getrunken (obwohl Getränke im Überfluss vorhanden waren). Und jetzt bekomme ich die Rechnung für meine Blödheit voll serviert *jammer* Noch 3 Stunden!
Ansonsten esse ich auch im Ramadan weniger. Wenn man zum Tarawih geht, hat man eh keine Zeit, sich vollzufressen. Isha wird hier im Juli und August schon 1 1/4 Stunde nach Maghrib gebetet. Da bleibt nicht mehr Zeit als nur für ein paar Datteln und eine Schüssel Harira. Und wenn ich dann später wieder zu Hause bin, fange ich auch nicht mehr groß an, zu essen. Etwas Obst noch und das wars.


LG
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: 21merlina] #149202
05/08/2013 20:21
05/08/2013 20:21
Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal
C
Chadidscha Offline
Mitglied
Chadidscha  Offline
Mitglied
C

Joined: Dec 2012
Beiträge: 96
Portugal
Ja bei mir ist es auch so, dass ich gar nicht genug Zeit habe, viel zu essen. Außerdem: wenn ich zu schweres Essen futtere am Abend, dann überfällt mich unweigerlich spätestens beim Tarawih Gebet eine bleierne Müdigkeit. Gegen die Anzukämpfen sehr schwierig ist, vor allem wenn man alleine zuhause betet.

Suhur aber genieße ich - obwohl ich sonst eigentlich kaum frühstücke. Jetzt find ich es schön, in der Dunkelheit meinen starken Kaffee, ein Stück Obst (gerade werden die Feigen reif!) und je nachdem Brot mit Marmelade oder Käse oder Cerealien zu essen - ein richtiges Frühstück eben.

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: Najib] #149203
05/08/2013 21:14
05/08/2013 21:14
Joined: Jul 2012
Beiträge: 98
NRW, Deutschland
H
harera Offline
Mitglied
harera  Offline
Mitglied
H

Joined: Jul 2012
Beiträge: 98
NRW, Deutschland
...also bei uns wird meist viel leckeres gekocht und jeder bringt was mit... es geht um das möcht ich essen und dies möcht ich essen... meist essen alle dann nur ein häppchen und trinken dann viel !!! suppe macht meist satt aber zum ende hin kann sie keiner mehr sehen!
in diesem jahr stehen alle nur auf um zu trinken und ich stehe für meinen kaffee auf sonst habe ich den ganzen tag kopfschmerzen und das geht gar nicht!!!
p.s an whatshername ich brauch nicht nach schweinen googeln
und den sinn hast auch du ja wohl verstanden !!!
...das mit den fehlern hi hi schrieb ich weil es da auch um toleranz geht!!! es ist doch egal wie viel fehler!!!
es währe schööööön wenn ihr alle nicht so auf einander los gehen würdet und es euch nicht so um den status in diesem forum gehen würde !!! es kommt einem vor wie bei einem wettkampf!!!
es soll sich aus getauscht werden!!!
Whatshername : hut ab das du es aus probiert hast gerade weil
es so viele stunden in diesem jahr sind !!!
doch es geht nicht darum ob man es schaffen kann denn das ist ja schon bewiesen sondern um das warum man es tut !!!
das nächste stadium wäre dann das du offen dazu stehst zu fasten und weißt wie das ist tausend fragen gestellt zu bekommen!!!
...nur dreißig tage mal eben in ein anderes leben tauchen ???
Gruß

Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: harera] #149208
05/08/2013 22:52
05/08/2013 22:52
Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607
W
whatshername61 Offline
Mitglied*
whatshername61  Offline
Mitglied*
W

Joined: Aug 2011
Beiträge: 2,607


hallo harera,

Original geschrieben von: harera
das nächste stadium wäre dann das du offen dazu stehst zu fasten und weißt wie das ist tausend fragen gestellt zu bekommen!!!
...nur dreißig tage mal eben in ein anderes leben tauchen ???


wie meinst du das praktisch?

so?

Original geschrieben von: whn
Das Erstaunlichste!

Meine Umwelt hat nichts mitbekommen, obwohl wir 10 bis 14 Stunden zusammen arbeiten. Sie werden wahrscheinlich erst durch Medien und offen getragene religiöse Symbole aufmerksam. (Das ist eine persönliche Annahme. Wäre auch mal einen Test wert.)


When the rich wage war
is the poor who die.
LP
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: whatshername61] #149211
05/08/2013 23:31
05/08/2013 23:31
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
@harera: Satzzeichen sind keine Herdentiere. wink
Leute, ich sage euch was, heute habe ich meine Lektion gelernt. Das nächste Mal, wenn ich beim Fasten Kopfschmerzen bekomme, breche ich inshallah ab, nehme was dagegen und hole den Tag nach.
Normalerweise bin ich ja hart im Nehmen. Ich hatte Ende Juli an mehreren Tagen vormittags und nachmittags Unterricht, d.h. die ganze Zeit sprechen, eine Affenhitze im Klassenzimmer (keine Klimaanlage) dann noch Einkaufen, kochen, putzen.... alles kein Problem!
Aber heute abend kam dann wohl alles zusammen: Koffeinentzug (habe ich ja oben schon geschrieben), Flüssigkeitsmangel, weil letzte Nacht zu wenig getrunken, evtl. Unterzucker, weil zu Suhur mehr Süßkram als Nahrhaftes gegessen...
Jedenfalls ging es mir vorher als endlich Maghrib war sowas von besch*****, dass ich beim besten Willen nichts essen konnte. Ich hatte auch keine Kraft, mir wenigstens einen Tee zu machen - nichts ging mehr. Nach einem halben Glas Wasser und nur einer Dattel war mir hundeübel.
Dann habe ich mir eine Dose Cola von meinem Sohn aus dem Kühlschrank geholt. Ich trinke das Zeug sonst nicht, aber ich dachte mir: Zucker und Koffein, vielleicht geht das.
Die halbe Dose habe ich ganz langsam runterbekommen, dazu noch 2 Datteln mehr.
Die Kopfschmerzen ließen dann etwas nach, aber dafür wurde mir plötzlich eiskalt. Ich hatte richtig Gänsehaut (bei 30° hier in der Bude), aber die Kopfschmerzen und die Übelkeit wurden langsam besser.
Mittlerweile habe ich es geschafft, noch eine kleine Birne zu essen und Maghrib zu beten.
Zum Tarawih in die Moschee schaffe ich es nicht mehr - zu spät, schade frown
Aber alhamdulillah! Es geht mir besser. Noch wackelig auf den Beinen, die Kopfschmerzen sind nicht ganz verschwunden, aber es geht.
Edit: Wirklich essen kann ich aber immernoch nicht, nichtmal ein Becher Joghurt passt. Kann also auch sein, dass ich einfach irgendeinen Virus oder sonstwas erwischt habe und es mit dem Fasten gar nichts zu tun hat.

Last edited by 21merlina; 05/08/2013 23:42.

LG
Re: Wie ernst ist es nun mit dem Ramadan? [Re: 21merlina] #149212
05/08/2013 23:44
05/08/2013 23:44
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
Leute, ich sage euch was, heute habe ich meine Lektion gelernt. Das nächste Mal, wenn ich beim Fasten Kopfschmerzen bekomme, breche ich inshallah ab, nehme was dagegen und hole den Tag nach.


mach das!
wenn man merkt, es wird kritisch sollte man abbrechen und den tag dann nachholen. es hat niemand etwas davon, wenn man gesundheitliche schäden davon trägt, auch gott nicht.
er mach es uns ja leicht, nicht schwer.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Seite 6 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1