Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
481,109 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 693 guests, and 5 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Seite 2 von 3 1 2 3
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Koschla] #148389
28/06/2013 12:59
28/06/2013 12:59
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

angenommen, vor einer hochzeit wird abgemacht, dass man nicht mehr als drei kinder will, weil der mann sonst keine zeit oder kein geld mehr für sein hobby hat oder wegen sonstwas. das kann sein und ist legitim.
jetzt ist aber das 4. kind unterwegs. muss die frau jetzt abtreiben, obwohl sie das in ihrem herzen eigentlich gar nicht will?
ist es ok, wenn der mann auf der abmachung besteht?
man lebt ja in deutschland und nicht im vatikan.

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148390
28/06/2013 17:42
28/06/2013 17:42
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Merkt man, wenn die Engel nicht mehr da sind?


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148391
28/06/2013 17:46
28/06/2013 17:46
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
hallo Najib,

Dir geht es jetzt ums Rechthaben. Aber das ist doch nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass jemandem etwas, in diesem Fall ein Tier, ans Herz gewachsen ist, und man es nicht fertigbringt, sich davon zu trennen. simsalabim hat sich vorher zum Thema geäußert, weil sie weiß, dass "Marokkaner und Hunde im Haus" ein Thema ist, das eventuell Probleme mit sich bringen kann.
Sie liebt ihren Hund und möchte jetzt nicht ein Wesen, für das sie sich verantwortlich fühlt, zur Seite stellen, nur weil ein Mann in ihr Leben getreten ist. Sie kommt ihm in weiten Bereichen entgegen, wie sie geschrieben hat.

ER sieht jedoch nur seine eigene Perspektive. Er fühlt sich nicht in seine Frau, die er angeblich liebt, ein, sondern beharrt auf seinem Standpunkt. Die Dinge, die sie für ihn geändert hat, sind für ihn selbstverständlich. Sieht er denn nicht, dass sie es aus Liebe und für ihn gemacht hat? Muss er auf der ganzen Linie seine Denkweise durchsetzen? Ich empfinde das als ziemlich egoistisch und stur- und natürlich frage ich mich, wie weit sein Verständnis im sonstigen Leben geht. Wahrscheinlich nur so weit, wie es ihm passt.

Das ist aber keine wirkliche Ehegemeinschaft, sondern ein Herrschen und Bestimmen über den Anderen. Heute ist es der Hund, morgen was Anderes. Ehe heißt, sich in den Anderen hineinversetzen. Für eine Frau ist es öfter mal schwierig, männliche Denkweisen zu verstehen, für einen Mann ist es wohl auch schwierig, weibliche Logik und Unlogik nachzuvollziehen.

Hier geht es allein um Liebe und Verständnis. Sie ist ihm schon entgegengekommen und wird es wohl noch weiter tun. Wo kommt er ihr entgegen? Facebook erlaubt er ihr nicht, der Hund muss weg usw. Die ganze Geschichte klingt einseitig.

Zu Deiner Frage: wenn der fiktive Ehemann absolut nicht mehr als drei Kinder will, kann er sich sterilisieren lassen, das wäre dann 100% sicher. Das will er aber wahrscheinlich nicht, dass sein Heiligtum angetastet wird. Für Verhütung ist NATÜRLICH auch die Frau zuständig...und dann auch Schuld.
Das ist männliche Logik.

Last edited by Koschla; 28/06/2013 17:47. Reason: grammatik
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148392
28/06/2013 17:49
28/06/2013 17:49
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: Najib
hallo

angenommen, vor einer hochzeit wird abgemacht, dass man nicht mehr als drei kinder will, weil der mann sonst keine zeit oder kein geld mehr für sein hobby hat oder wegen sonstwas. das kann sein und ist legitim.
jetzt ist aber das 4. kind unterwegs. muss die frau jetzt abtreiben, obwohl sie das in ihrem herzen eigentlich gar nicht will?
ist es ok, wenn der mann auf der abmachung besteht?
man lebt ja in deutschland und nicht im vatikan.

gruss
Najib



Nein, muss sie nicht.


Original geschrieben von: Najib

ist es ok, wenn der mann auf der abmachung besteht?



Das ist selbstverständlich nicht ok.

Last edited by _Sandra_; 28/06/2013 17:53. Reason: 2. Frage beantwortet

Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: simsalabim] #148393
28/06/2013 18:33
28/06/2013 18:33
Joined: Jan 2013
Beiträge: 43
Casablanca, Marokko
I
Ivanna Offline
Junior Mitglied
Ivanna  Offline
Junior Mitglied
I

Joined: Jan 2013
Beiträge: 43
Casablanca, Marokko
Salamu aleikum liebe Simsalabim,
erstmal tut es mir wirklich leid für dich, dich in der Schwangerschaft mit solchen Dingen auseinander setzen zu müssen... Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich in meiner SS in der selben Situation war wie du. Meinem Mann war mein Hund ebenfalls schon lange ein Dorn im Auge, doch irgendwann hat er sich dann doch damit arrangiert. Trotz alle dem, kümmerte ich mich zu 100 % um meinen Hund. Als wir erfuhren dass ich schwanger wurde, kam selbstverständlich auch dieses Thema auf. Bei mir war es jedoch ein wenig problematischer, da ich einen American Bulldog hatte, somit einen ´Listenhund´. Eine vollkommen liebe Dogge, die nicht mal Einbrecher in die Flucht geschlagen hat. Jedoch habe ich schon von klein auf den Kontakt mit Kindern vermieden, da sie schon mit 10 Wochen ziemlich schwer war, und das war das fatale. So hatte es sich bei ihr in Angst umgewandelt, wenn Kinder geschrien haben. Wie auch immer, ein Kind zusammen mit ihr in einer Wohnung war vollkommen unmöglich. Und so sehr ich sie liebte, sie hatte immer einen besonderen Draht zu meinem Bruder, nie zu mir. Für uns stand klar, sie weg geben zu müssen, weil schlicht zu gefährlich aufgrund ihres Gewichtes war. Ich hatte Glück und mein Bruder nahm sie zu sich, sie blühte völlig auf, weil er schon einen Hund hatte und die zwei beim Gassigang immer beisammen waren. In deinem Fall lese ich etwas anderes aus... Dein armer Hund hat ein schlimme Zeit hinter sich und scheint ein sehr gute Bindung zu dir zu haben. Umso schwieriger ist es in deinem Fall... Welche Rasse hast du denn? Kommt er/sie gut mit Kindern klar? Ich kann mich wirklich gut in dich hinein versetzen, aber ich denke wenn dein Hund gut mit Kindern zurecht kommt, würde ich vesuchen einen Kompromiss zu finden. Das Argument mit den Engeln ist meines Wissens nach wahr, aber dieses Argument gilt soweit ich informiert bin für Erwachsene ebenso. Gibt es denn keine Möglichkeit irgendeinen Garten anzubauen oder eine kleine Hundehütte aufzustellen? Dazu würde ich vielleicht auch mal nach neutralen Personen suchen, die deinem Mann deine Sichtweise widergeben könnten, ebenso andersrum? Ich würde auf jeden Fall nach einer Lösung suchen, mit der beide einverstanden sind. Denn sollte wirklich etwas passieren, wofür dein Hund nicht mal etwas kann, wird er dir nur vielleicht nur noch Vorwürfe machen... Ich wünsche dir auf jeden Fall die nötige Kraft mit allem umzugehen, vor allem in deiner jetzigen Situation.
Liebe Grüße, Ivanna

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Ivanna] #148396
28/06/2013 23:18
28/06/2013 23:18
Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland
S
simsalabim Offline OP
Mitglied
simsalabim  Offline OP
Mitglied
S

Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland

Vielen vielen Dank für die Objektiven Sichtweisen !! Vorallem das alles ohne Streit war laugh das hat mich etwas positiv überrascht bis jetzt!!!! hehe

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Koschla] #148397
28/06/2013 23:53
28/06/2013 23:53
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Gelöscht weil nicht mehr passend. Hatte mit dem Handy den letzten Beitrag nicht gesehen.

Last edited by 21merlina; 28/06/2013 23:57.

LG
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: simsalabim] #148398
28/06/2013 23:58
28/06/2013 23:58
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Hallo simsalabim,

na, das hört sich doch eigentlich alles ganz gut an. Ich wünsche Euch alles Gute und so wie Du schreibst, könnt ihr bestimmt einen gemeinsamen Weg finden. Alles Gute für Dich und Deine kleine Familie.

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Koschla] #148399
28/06/2013 23:59
28/06/2013 23:59
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

jasmin,

ich bewundere dich. du bist fast die einzige hier im forum, die aus sich heraustreten und eine sache von zwei seiten beleuchten kann. deinem mann kann man nur zu dir gratulieren.

koschla,

ich will nicht recht haben, sonder einen anderen standpunkt daneben stellen.
ich kenne den mann von simsalabim nicht und ihr letztes posting habe ich erst gelesen, nachdem ich meines schon abgeschickt hatte. ich weis nix über facebook und ich weis nicht, wer die hosen anhat. ich gehe einfach mal vom gegenteiligen charakterbild aus, als dem das die weiblichen poster hier darstellen.
ich gehe davon aus, dass er die engel nicht als argument benutzt, um den hund aus dem haus zu haben und ich gehe davon aus, dass er ein liebevoller ehemann ist, mit schwächen zwar, aber wer ist schon perfekt. er braucht auch kein 100% praktizierender moslem sein, um zu glauben, dass ein hund die engel vertreibt. wenn er den ramadan einhält, dann kaufe ich es ihm ab.
das thema wurde auch nicht akut, als noch kein nachwuchs unterwegs war. ein zimmer ohne hund zum beten hat bisher gereicht, so wie ich das verstehe.
was ich weis, ist, dass der glaube an engel in sehr vielen marokkanern tief verwurzelt ist. das können sie nicht so einfach über bord werfen.
simsalabim verlangt von ihrem mann dann, dass er sein kind einem vermeidbaren risiko aussetzt. sie könnte auch von ihm verlangen, dass er den babysafe im auto auf die hutablage stellt, weil der hund sonst keinen angemessenen platz findet.
überhaupt muss das autofahren mit hund und kind dann für ihn der gipfel des leichtsinns sein.
das es da um einen hund geht, ist ja gut und schön, aber ein hund ist ein hund ist ein hund und kein mensch und erst recht nicht das eigene kind. und für simsalabim geht es "nur" um einen hund und nicht um die 7-jährige tochter aus erster ehe. (womit ich jetzt nicht sagen will, dass sie eine hat).
es ist unfair, so einen mann an ein versprechen zu erinnern, das er gegeben hat, als er die ganze situation noch gar nicht absehen konnte.
ich würde das von meiner frau nicht verlangen.

ihr seht das ganze als eine machtfrage. es gibt keine engel, wir sind schliesslich in deutschland, und alles was der mann will ist, seinen herrschaftsanspruch durchzusetzten. das ist ein für eine frau ein sehr bequemes weltbild, das in vielen fällen stimmt, aber in vielen eben auch nicht.

Antwort auf:
Zu Deiner Frage: wenn der fiktive Ehemann absolut nicht mehr als drei Kinder will, kann er sich sterilisieren lassen, das wäre dann 100% sicher. Das will er aber wahrscheinlich nicht, dass sein Heiligtum angetastet wird. Für Verhütung ist NATÜRLICH auch die Frau zuständig...und dann auch Schuld.
Das ist männliche Logik.


in meiner frage geht es nicht darum, weshalb die frau schwanger ist, sondern dass sie schwanger ist und das kind laut abmachung nicht das licht der welt erblicken soll. es ist völlig unerheblich, wer schuld an dem kind hat.
vielleicht hat sich der mann ja zwischen empfängnis und schwangerschaftstest sterilisieren lassen und die frau hat die pille vergessen oder sonst ein missgeschick ist passiert. so eine sterilisation geht ja auch nicht von heute auf morgen, sondern braucht termine beim arzt.
aber um die vorgeschichte geht es in meiner frage nicht.
es geht darum, gibt es situationen, in denen man nicht auf ein gegebenes versprechen beharren sollte?
ich denke die gibt es. der mann sollte nicht auf einer abtreibung beharren und simsalabim sollte nicht auf den hund beharren. es geht beides male nicht um einen persönlichen vorteil oder um machtgehabe, sondern darum das gewissen des anderen nicht zu belasten.

ich habe dieses posting nach sandras posting begonnen und jetzt erst fertiggestellt. inzwischen wurde schon einiges geschrieben, aber ich habe keine lust alles nochmal zu aktualisieren.
nur eins noch:

Antwort auf:
Meiner Freundin ihr Kind hat schwere Bronchitis und Kruphusten...wenn es unser Kind wäre...wäre wahrscheinlich der Hund daran schuld...


davon kannst du ausgehen und das sehe ich als das eigentliche problem.
es muss nichts passieren, aber wenn doch, dann gibt er die schuld dem hund, sich selbst oder dir.
und dann viel spass.

gruss
Najib






um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148401
29/06/2013 10:40
29/06/2013 10:40
Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland
S
simsalabim Offline OP
Mitglied
simsalabim  Offline OP
Mitglied
S

Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland
Vielen Dank smile

wie ich gerade wieder lese habe ich eigentlich viel das letzte mal geschrieben wo ich hätte besser nicht erzählen dürfen. Nun gut. Danke für die vielen Seiten und für eure Meinungen.
Bei gegebener Zeit werde ich wieder mit meinem Mann darüber sprechen und für mich ist dieses Post dann jetzt fertig.
Danke smile !

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148402
29/06/2013 11:42
29/06/2013 11:42
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: Najib

es ist unfair, so einen mann an ein versprechen zu erinnern, das er gegeben hat, als er die ganze situation noch gar niht absehen konnte.
ich würde das von meiner frau niverlangen.

Genau das ist der Punkt, an dem unsere Meinungen auseinandergehen. Simsalabim hatnirgendwo geschrieben, dass eigentlich keine Kinder erwünscht waren und die Schwangerschaft ein "Unfall" ist. Also ist da nicht irgendwas für den armen Mann unabsehbares passiert. Oder ich habe es überlesen. Mich nervt es, dass (manche) Männer immer besondere Rücksichtnahme und Verständnis brauchen, weil sie ANGEBLICH nicht von 12 bis Mittag denken können.


LG
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: simsalabim] #148403
29/06/2013 11:57
29/06/2013 11:57
Joined: Sep 2008
Beiträge: 210
Deutschland
F
fassaoui Offline
Mitglied
fassaoui  Offline
Mitglied
F

Joined: Sep 2008
Beiträge: 210
Deutschland
Original geschrieben von: simsalabim

Also habe versucht in google zu suchen, aber wo steht im Koran speziell mit Hunden das sie im Haus verboten sind ? Ich habe nichts darüber gefunden. Ich habe auch nichts gefunden das sie Engel vertreiben. Vielleicht weiss das jemand.
Siehe den geposteten Link von mir auf der ersten Seite (#148373). Dort steht alles darüber inkl. Quellen drin. Der Quran ist nur eine allgemeine Quelle islamischer Angelegenheiten, welche durch das Leben und die Aussprüche des Propheten (s.a.s) und der Gelehrtenmeinungen konkretisiert wird. Man findet folgich nicht "alles" im Quran.

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: 21merlina] #148405
29/06/2013 12:49
29/06/2013 12:49
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

merlina,


es ist ja nicht nur so, dass männer sich nicht an abmachungen halten. es soll auch frauen geben, die das nicht immer tun.

ich finde, es ist kein zeichen von liebe, einen mann so in der falle sitzen zu lassen.
es geht dem mann ja nicht um sich selbst, sondern um das gemeinsame kind. nur wegen ihm könnte der hund ja bleiben, so wie es sich inzwischen herausgestellt hat.
man könnte auch argumentieren, dass simsa, wenn sie sich vor der ehe informiert hätte, dem mann das versprechen gar nicht hätte abnehmen dürfen. jemandem, dem einen liebt und den man auch liebt, ein versprechen abzunehmen, von dem man weis könnte, dass es ihn im ernstfall in gewissensnöte bringt, ist auch nicht die feine art.
es geht ja nicht um die art von versprechen, die du beschrieben hast. die sorge um ein kind ist ja nicht mit dem helfen im haushalt oder nachhaltiger schlampigkeit zu vergleichen.
würde der mann den hund nicht mehr wollen, obwohl sich sonst nichts geändert hat, also nur aus egoismus, weil er auf den hund eifersüchtig ist vielleicht, dann gäbe ich dir recht.
aber würdest du das wohlergehen deines kindes aufs spiel setzten wollen, wegen eines versprechens, das du mal gegeben hast?
wäre dir dein kind nicht wichtiger als dein kater, auch wenn du seinem vorbesitzer und vielleicht dem kater selbst versprochen hättest, dich immer um ihn zu kümmern?
natürlich muss man mit kindern rechnen, wenn man heiratet und die ehe dann auch regelmässig, am anfang mehr, später weniger, vollzieht. aber ob das im überschwang der hormone so bewusst ist, ist eine andere frage. es muss auch klar sein, dass da wo drei kinder sind, auch ein viertes kommen kann.
man hätte auch verhüten können, bis der hund das zeitliche gesegnet hat.

interessant wäre es ja, wenn ein mann das gleiche problem hätte. die frau ist schwanger und der hund soll deshalb aus der wohnung. die reaktionen von dir, sandra und koschla auf diese konstellation würden mich da mal interessieren.
hiesse es da auch: "der hund bleibt, besser die frau geht!"

gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148407
29/06/2013 13:34
29/06/2013 13:34
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: Najib


interessant wäre es ja, wenn ein mann das gleiche problem hätte. die frau ist schwanger und der hund soll deshalb aus der wohnung. die reaktionen von dir, sandra und koschla auf diese konstellation würden mich da mal interessieren.
hiesse es da auch: "der hund bleibt, besser die frau geht!"

gruss
Najib



Ich denke, man sollte schon sehr weitsichtig denken, wenn man den Wunsch hat, ein Tier in die Familie aufzunehmen, egal ob Hund oder Katze.
Hunde und Katzen leben mindestens 15 Jahre, das sollte bei dieser Überlegung einem schon bewusst sein.

Ich selber hatte, bevor ich meine Kinder bekam 2 Katzen. Mir ist nie in den Sinn gekommen, die beiden wegen meiner Schwangerschaft abzugeben. Das hätte ich nie übers Herz gebracht.

Mittlerweile habe ich neben Katzen und Kinder auch einen kleinen süßen Welpen :), und auch sie würden wir nicht wieder hergeben wollen. smile
Unsere Tiere gehören einfach zur Familie, und das muss jeder respektieren, der neu in unsere Familie kommen möchte.

Ich nehme es ja niemanden übel, wenn er es nicht vereinbaren kann mit sich selbst, nur dann passt er nicht halt nicht zu uns. Uns gibt es nur komplett smile

Und was die Engel betrifft, deswegen ja meine Frage an dich, ich habe noch nicht gemerkt, dass sie verschwunden sind.

Ich bin davon überzeugt, dass es nicht nur Engel für Menschen gibt, sondern auch Engel für Tiere. smile

Zusatz:
Ich war gerade 2 Stunden außer Haus. Was glaubst du, wie unsere Fienchen sich gefreut hat, dass ich wieder da bin smile..
unbeschreiblich schön smile
Das nur dazu : "Es ist ja nur ein Hund"

Last edited by _Sandra_; 29/06/2013 13:40.

Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148408
29/06/2013 13:40
29/06/2013 13:40
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
hallo najib,

es stimmt, dass im Leben immer wieder Situationen auftauchen, die man vorher nicht kalkuliert hat. Man muss manchmal seine Positionen neu überdenken und eventuell korrigieren.
Wahrscheinlich hatte simsalabims Mann sich gar nicht vorstellen können, dass man Hunde so gern mögen kann. Vermutlich ist ihm die deutsche Hunde- oder Tierliebe fremd und es prallen beide Kulturen aufeinander. In Marokko dachte er sich vielleicht, ja gut, es gibt einen Hund, gut und schön, und er hatte eine marokkanische Vorstellung von der Hundehaltung. Ich kann das schon verstehen, wie wir alle in binationalen Ehen, die mit uns erst einmal fremden Sitten und Gebräuchen konfrontiert werden.

Ja, was würde man selbst in so einer Situation machen, fragst Du.
Wahrscheinlich würde ich zähneknirschend einen Mittelweg akzeptieren, so wie man es in einer Ehe des öfteren tun muss, auch wenn es einem nicht wirklich gut gefällt. Jeder Partner hat auch Ansichten, die einem nicht so gut gefallen. Man hofft, er macht es, wie es einem selbst am besten gefällt, aber leider ist das nicht so. Und dann findet man sich mit vielen Gegebenheiten ab. Genauso muss sich der andere Part mit Dingen abfinden, die ihm vielleicht nicht ganz zusagen.

Es gibt schon Dinge, mit denen ich nicht leben könnte, z.B. wenn jemand Schlangen züchtet oder Reptilien im Wohnzimmer halten möchte. Vermutlich würde ich mich mit so jemand nicht zusammentun.

Es sollte auch nicht alles so hart klingen. In einer Ehe kann man nicht sein Ding auf Biegen und Brechen durchziehen. Wenn man das möchte, muss man allein leben.
Im Kompromiss liegt die Lösung. Ich fand nur, dass gerade DU nur eine Seite beleuchtest und dass Dir jedes Verständnis für simsalabim und ihre Gefühle fehlt. Das fand ich persönlich einseitig.

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: _Sandra_] #148409
29/06/2013 13:53
29/06/2013 13:53
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

sandra,

meine frage hast du aber nicht beantwortet.

ich weis nicht, ob man es bemerkt, wenn die engel weg sind. wir haben keinen hund im haus.

dass sie da sind, habe ich aber schon oft bemerkt.
wie gesagt, ich habe inzwischen 57 kinderjahre hinter mir, der älteste ist jetzt 14, und in denen ist noch nie etwas passiert. die kinder hatten noch nie einen ernsthaften unfall und sind noch nie ernsthaft erkrankt und das, obwohl, wenn man meinen deutschen besuchern glauben darf, unser haus und die umgebung von gefahrenquellen nur so wimmelt.
wollte ich einen hund im haus und würde mit hilfe der kinder meine frau solange bearbeiten, bis sie zustimmt und es würde dann was passieren, dann würde sich meine frau ewig vorwürfe machen.
das wollte ich nicht, auch wenn ich selbst das mit den engeln auch nicht so verinnerlicht habe.
es kommt im dem fall aber nicht darauf an, was ich glaube, sondern darauf,was meine frau glaubt.

koschla,

ich fand euere stellungnahmen einseitig, deshalb habe ich die andere seite ins spiel gebracht.

auf meine frage bringst du jetzt plötzlich den kompromiss ins spiel.
im beispiel simsalabims war es ein machtspiel des mannes, in meinem beispiel soll man einen kompromiss suchen.
weshalb die unterscheidung? weshalb soll der mann einen kompromiss suchen, die frau aber nicht?


gruss
Najib

Last edited by Najib; 29/06/2013 14:20.

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148410
29/06/2013 15:50
29/06/2013 15:50
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: Najib
hallo

sandra,

meine frage hast du aber nicht beantwortet.



gruss
Najib



Wie der Mann sich entscheiden sollte, kann ich dir nicht beantworten.

Ich persönlich sehe kein Problem mit Hund und Schwangerschaft bzw. Hund und Baby.

Deswegen könnte ich es nicht nachvollziehen, wenn eine Frau von einem Mann erwartet, dass der Hund weg soll, weil sie schwanger ist. nixweiss1

Sie müsste schon triftige und nachvollziehbare Gründe aufzählen können, und selbst dann wäre das für den Mann sicher ein harter Entschluss sich gegen den Hund und für die Frau zu entscheiden, denke ich mal.

Ob er damit glücklich werden wird?


Für mich ist ein Tier mehr als "nur" ein Tier, Najib. Ich habe ein Verantwortung übernommen, die ich nicht so einfach, mir nichts dir nichts, abschiebe.

Schließlich handelt es sich einem Hund nicht um ein Sachgegenstand, sondern um ein von Gott erschaffenes Lebewesen.

Ich weiss, das können viele Menschen nicht nachvollziehen.




Mir fällt noch etwas dazu ein:

Der Mann wird bei dem Hund ein Leben lang sicher sein, dass er treu ist und ihn nie verlassen wird.

Kann er sich bei seiner Frau auch so sicher sein?

Last edited by _Sandra_; 29/06/2013 16:10.

Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: _Sandra_] #148412
29/06/2013 16:24
29/06/2013 16:24
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

ist denn der kern des problems so schwer zu erfassen?

es geht doch nicht darum, was du denkst, sondern darum, was dein partner denkt.
wenn du es auch nicht nachvollziehen kannst, so ist es doch für den partner so, dass er das kind einem vermeidbaren risiko aussetzt.
er verzichtet dem hund zuliebe auf die schutzengel für sein kind!
weshalb ist eine allergie ein grund, den hund in andere hände zu geben, die schutzengel sind es aber nicht?
für den mann sind die schutzengel genauso real, wie die allergie. das kann man anders sehen, er tut das aber nicht.

Antwort auf:
Für mich ist ein Tier mehr als "nur" ein Tier, Najib. Ich habe ein Verantwortung übernommen, die ich nicht so einfach, mir nichts dir nichts, abschiebe.

Ich weiss, das können viele Menschen nicht nachvollziehen.


ich kann das sehr gut nachvollziehen. ich würde mich auch als tierlieb bezeichnen und habe immer irgendwelche tiere.
ich habe ein pferd, das inzwischen zu alt ist, um es zu reiten und nur noch geld und mühe kostet. deswegen verkaufe ich es aber nicht dem pferdemetzger, sondern der darf bleiben, bis er eines natürlichen todes stirbt. das kann noch länger dauern, als ein hund lebt.
sobald es aber eine gefahr für unsere kinder darstellen würde, käme es wohl oder übel weg und ich würde mich dabei ganz sicher nicht wohlfühlen. aber menschen sind wichtiger als haustiere.
das hat nichts mit mangelnder tierliebe zu tun, aber man sollte menschen doch mehr lieben, als ein tier. wenn das tier über den menschen gestellt wird, läuft in meinen augen etwas falsch.


gruss
Najib

ps:

Antwort auf:
Der Mann wird bei dem Hund ein Leben lang sicher sein, dass er treu ist und ihn nie verlassen wird.

Kann er sich bei seiner Frau auch so sicher sein?


wenn er das wohlergehen seines hundes über das wohlergehen seiner frau stellt, sicher nicht.

Last edited by Najib; 29/06/2013 16:27.

um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148415
29/06/2013 17:00
29/06/2013 17:00
Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
K
Koschla Offline
Mitglied
Koschla  Offline
Mitglied
K

Joined: May 2009
Beiträge: 992
Fes, Marokko
Original geschrieben von: najib
auf meine frage bringst du jetzt plötzlich den kompromiss ins spiel.


Nein, das ist nicht richtig. Ich habe bereits in meinen ersten Antworten davon gesprochen, dass man einen Kompromiss finden muss.

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148416
29/06/2013 17:16
29/06/2013 17:16
Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
_Sandra_ Offline
Mitglied
_Sandra_  Offline
Mitglied

Joined: Dec 2011
Beiträge: 395
Deutschland
Original geschrieben von: Najib
hallo

ist denn der kern des problems so schwer zu erfassen?

es geht doch nicht darum, was du denkst, sondern darum, was dein partner denkt.
wenn du es auch nicht nachvollziehen kannst, so ist es doch für den partner so, dass er das kind einem vermeidbaren risiko aussetzt.
er verzichtet dem hund zuliebe auf die schutzengel für sein kind!
weshalb ist eine allergie ein grund, den hund in andere hände zu geben, die schutzengel sind es aber nicht?
für den mann sind die schutzengel genauso real, wie die allergie. das kann man anders sehen, er tut das aber nicht.




Also, wenn ich das richtig verstanden habe, hat er die Dame mit Hund kennengelenrt und lebt mit Hund im Haus.

Wenn Engel tatsächlich reisaus nehmen, wenn ein Hund im Haus ist, dann ist doch schon garkein Engel mehr in ihrem Haus. nixweiss1

Und damit konnte er die ganze Zeit mit leben?


Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Wenn du im Recht bist,kannst du dir leisten,die Ruhe zu bewahren;Und wenn du im Unrecht bist,kannst du dir nicht leisten,sie zu verlieren.
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: _Sandra_] #148417
29/06/2013 17:28
29/06/2013 17:28
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

koschla,

ja, du hast recht. das habe ich im eifer des gefechts übersehen.
der kompromiss war, einen teil des tages den hund im garten zu lassen, falls es einen gibt.

sandra,

Antwort auf:
Wenn Engel tatsächlich reisaus nehmen, wenn ein Hund im Haus ist, dann ist doch schon garkein Engel mehr in ihrem Haus. nixweiss1

Und damit konnte er die ganze Zeit mit leben?


ist das so schwer zu verstehen.
es geht dem mann nicht um sich selbst, sondern um das kind.

wenn der mann sich nicht im auto anschnallt, dann ist das sein eigenes risiko. aber es ist doch kein grund das kind auch nicht anzuschnallen. das wäre doch eher verantwortungslos.
oder sehe ich das falsch?


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: Najib] #148418
29/06/2013 20:54
29/06/2013 20:54
Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
2
21merlina Offline
Mitglied
21merlina  Offline
Mitglied
2

Joined: Apr 2010
Beiträge: 1,424
Spanien
Original geschrieben von: Najib

es ist ja nicht nur so, dass männer sich nicht an abmachungen halten. es soll auch frauen geben, die das nicht immer tun.

ich finde, es ist kein zeichen von liebe, einen mann so in der falle sitzen zu lassen.
es geht dem mann ja nicht um sich selbst, sondern um das gemeinsame kind. nur wegen ihm könnte der hund ja bleiben, so wie es sich inzwischen herausgestellt hat.
man könnte auch argumentieren, dass simsa, wenn sie sich vor der ehe informiert hätte, dem mann das versprechen gar nicht hätte abnehmen dürfen. jemandem, dem einen liebt und den man auch liebt, ein versprechen abzunehmen, von dem man weis könnte, dass es ihn im ernstfall in gewissensnöte bringt, ist auch nicht die feine art.


Ich mache da keinen Unterschied zwischen Mann und Frau, sondern hasse es grundsätzlich, wenn jemand sein Wort nicht hält. Es ist etwas anderes, ob man bei einer Kleinigkeit mal unbedacht "ja, ja" sagt und sich hinterher nicht mehr dran erinnert oder es sich anders überlegt, oder ob es sich um etwas ernsthaft Besprochenes und für die andere Person Wichtiges handelt.
Simsa hätte dem armen Mann das Versprechen nicht abnehmen dürfen? Das könntest du sagen, wenn der Mann geistig minderbemittelt wäre oder ein kleines Kind. Aber ein ERWACHSENER MANN sollte DENKEN BEVOR er etwas Wichtiges vereinbart und nicht hinterher.
Er wusste das mit den Engeln VORHER. Und wie Kinder entstehen wusste er schätzungsweise auch.
Was ich auf den Tod nicht ausstehen kann ist, wenn Männer nichts im Hirn haben. Warum? Ganz einfach. Wollen Männer nicht immer überlegen sein? Meinen sie nicht immer, Frauen seien ihnen untergeordnet, weil Frauen ja so emotional und impulsiv handeln, während Männer kühlen Kopf bewahren und DENKEN bevor sie handeln? Genau das ist doch die Argumentation hinter dieser ganzen patriarchalen Macho-Denke, dass Frauen beschützt werden wollen/müssen und Männer die Familienoberhäupter sind und die Entscheidungen treffen. Dass Frauen bei jedem Meter, den sie gehen, ihren Ehemann um Erlaubnis bitten dürfen. Und all das rechtfertigen die Machos mit dem Islam. (Ich interpretiere die Botschaft des Korans genau anders herum, aber das würde jetzt hier zu weit führen.)

Und nein, ich bin keine "Emanze". Mir macht es nichts aus, mich unterzuordnen, beschützt zu werden und einen Mann für mich denken zu lassen. Das fände ich sogar viel bequemer als selbst immer zu kämpfen, zu entscheiden, zu denken....
ABER: Wenn ich mich unterordne und mir von jemandem etwas erlauben/verbieten/vorschreiben lasse, mich beschützen lasse, dann weil diese Person mir tatsächlich überlegen ist. D.h. intelligenter als ich, erfahrener als ich, gelehrter als ich.
Aber nicht von einem Typen auf dem geistigen Entwicklungsstand eines hormongesteuerten Teenagers , der nichtmal das Gehirn einschaltet, bevor er wichtige Abmachungen trifft.
Und damit meine ich gar nicht Simsas Mann, sie hat ja schon gesagt, dass der Thread für sie erledigt ist. Ich kenne da aus meinem Freundeskreis mehrere Beispiele,die auch in Scheidung endeten. Und zwar nicht nur Mischehen sonder auch rein marokkanische. Wo der Typ nichts im Hirn hat, die Frau auch noch den Lebensunterhalt verdienen muss, aber er meint, er müsse sie herumkommandieren, weil er ja ein Y-Chromosom hat und sie ihm deshalb zu gehorchen hat. Da ist es dann mit der Liebe schnell vorbei.


LG
Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: 21merlina] #148419
29/06/2013 22:12
29/06/2013 22:12
Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland
S
simsalabim Offline OP
Mitglied
simsalabim  Offline OP
Mitglied
S

Joined: Jun 2010
Beiträge: 109
Deutschland
Hallo fassaoui

jaaaa ich habe es jetzt gesehen. Es tut mir leid. Hatte es mir noch nicht ganz durchgelesen ! War etwas zu schnell.


Das letzte was ich dazu noch schreibe ist das es sicher kein Unfall war smile (um jegliches Kopfkino auszuschalten) das haben wir tatsächlich ohne Unfall geschafft. So alt sind wir dann doch noch.

...da es langsam anfängt wie ich es schon gedacht hatte werde ich mich hiermit aus diesem Theard komplett zurück ziehen.
Da niemand ausser Mein Mann und ich beurteilen können um welche Liebe es sich hier handelt brauchen auch andere nicht darüber zu urteilen.
Es war eine allgemeine Frage wo man sich nicht komplett austreten muss. Ich habe auch nicht mehr alles gelesen.

Sehr schade...

...ach und danke an die Mädels smile

Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: 21merlina] #148420
29/06/2013 23:46
29/06/2013 23:46
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
Hallo

Antwort auf:
Also ist da nicht irgendwas für den armen Mann unabsehbares passiert. Oder ich habe es überlesen. Mich nervt es, dass (manche) Männer immer besondere Rücksichtnahme und Verständnis brauchen, weil sie ANGEBLICH nicht von 12 bis Mittag denken können.


vielleicht war er sich wirklich nicht bewusst, dass er seine Einstellung dazu ändern könnte und dachte gar nicht an das Probleme mit den Engeln und erst jetzt wo das Thema Engel von anderen, ua. seinem Vater angesprochen wird, scheint es ihm plötzlich wichtig. Für ihn war vielleicht der Hund echt kein Problem, über das Thema Engel hat vielleicht er gar nicht mal nachgedacht. Es ist ja echt so, dass man am Anfang einer Beziehung alles oft einfach nur rosig sieht und daran glaubt, dass schon alles gut gehen wird. Dabei blendet man dann doch oft wichtige Angelegenheiten aus bzw. sieht sie nicht dermaßen wichtig, dringend und teilweise auch unrealistisch.
Ich kann nur von mir sprechen: wenn mein Mann und ich auf alles bestehen würden, was wir uns am Anfang alles zugesagt haben, hätten wir wahrscheinlch einen Dauer-Krieg. Am Beginn ist man oft einfach nur zuversichtlich, und macht auch gern Versprechen und Zugeständnisse. Mir ging es doch genauso, dass ich am Anfang unserer Beziehung, das eine oder andere Zugeständnis gemacht habe, weil ich einfach nur Frieden wollte - nicht, dass ich es einfach des Friedens willen versprochen hätte, sondern echt daran glaubte das wäre ja alles kein Problem, für die Beziehung wäre man ja zu (fast) allem bereit- hauptsache man ist glücklich. Und später, mit der Zeit, bin ich dann halt doch das eine oder andere mal drauf gekommen, dass ich das so nicht einhalten kann, das mir die Sache halt doch zu wichtig ist, um auf Dauer nachzugeben. Deshalb bin ich aber kein grundsätzlich unehrlicher Mensch, der prinzipiell leere Versprechungen macht.

Wir Menschen entwickeln uns doch fortdauerd weiter und damit auch unsere Einstellungen. Ich kann ein Versprechen gemacht haben und es in dem Moment auch ernst meinen, ich kann jemanden so lieben, dass ich gerne das Zugeständnis mache, weil ich es für unseren Frieden mache. Irgendwann wird mir dann nach einer bestimmten Zeit bewusst, dass die Vereinbarung doch nicht so einfach einzuhalten ist und ändere meine Einstellung. Nun muss ich den Partner damit konfrontieren, klar ist das ein Konflikt!

Aber nur ganz so einfach ist es nicht immer, zu sagen, eine Vereinbarung wäre eine Vereinbarung und die hat bis zu Vertragsende (oder bis seitens des anderen Vertragspartner Kündigung erlaubt wird) eingehalten zu werden.

Ich finde Einstellungen und Meinungen dürfen sich ändern im Laufe des Lebens, deshalb sehe ich Versprechen manchmal eher etwas kritisch. Ein Versprechen kann in einem Moment ehrlich gemeint sein, aber eine Garantie kann es nicht sein, dass ich für immer die selbe Einstellung behalten werde und diese nie ändern darf. Deshalb bin ich nicht gleich ein launischer Mensch, der Dinge leichtfertig verspricht und sie dann gewissenlos wieder bricht. In dem Moment habe ich es halt ernst gemeint und dachte, ich könnte die Vereinbarung einhalten. Nach Jahren komme ich nun trotzdem drauf, dass ich die Sache anders sehe und plötzlich Schwierigkeiten entstehen, die ich nicht vorausgesehen habe, für mich aber nun untragbar sind oder nur mit negativer Belastung für mich einzuhalten sind.

Das ist ein Unterschied dazu wenn jemand andauernd leere Versprechen macht und je nach Laune sie einhaltet oder nicht. Wenn mein Mann mir andauernd kurz vor einem abgemachten Ereignis sagt, so er will das jetzt doch nicht mehr und die Sache wäre abgeblasen weil er einen plötzlichen Sinneswandel erfährt und er das jetzt nun anders will, ohne dafür wichtige und nachvollziehbare Gründe zu haben, dann ist das schlicht und einfach launenabhängige Tyrannerei!

Es gibt aber Dinge, die man verspricht und erst mit der Zeit kann man sie nicht mehr einhalten. Ein Beispiel, um bei Marokko zu bleiben: Ein Paar heiratet, der Mann hat einen festen Job und will eigentlich in Marokko bleiben, die Frau fühlt sich mehr in Deutschlad verwurzelt und würde lieber in Deutschland bleiben, zudem befindet sich die Frau gerade in einer Ausbildung in DE, die ihr sehr wichtig ist und auf keinen Fall abbrechen will. Es gibt darüber Diskussionen, ob der Mann den Job aufgeben und sie beide in DE leben sollen, oder die Frau die Ausbidlung abbrechen und beide in Marokko leben sollten.
Sie will also lieber in DE, er lieber in Marokko leben...
Es wird nach Kompromissen gesucht und vereinbart wird schlussendlich, dass der Mann den Job aufgibt (er wird schon einen anderen finden) und die beiden die nächsten 3 Jahre in DE leben, bis die Frau ihre Ausbildung fertig hat und danach würden sie nach Marokko gehen, wo sie dann beide arbeiten wollen.
Zwar würde die Frau lieber in DE bleiben, aber sie denkt sich, dass die Beziehung doch das wichtigste sei und sie so oder so zusammenleben würden und sich ohnehin entscheiden müssen wo sie ihren gemeinsamen Wohnsitz haben werden, schließlich könnte sie auch ihre Ausbidldung fertig machen und dort arbeiten und denkt das wäre ein gerechter Kompromiss.
Nun leben die beiden schon eine zeitlang glücklich in Deutschland und die 3 Jahre neigen sich langsam dem Ende zu und das Leben in Marokko sollte bald beginnen. Der Mann freut sich schon irrsinig drauf. Die Frau ist schon etwas nervös, aber sie hat sich mit dem Gedanken angefreundet und sich darauf eingestellt. Zu ihrem beiden Glück wird die Frau plötzlich schwanger und sie freuen sichs sehr.
In der Schwangerschaft beginnt sie auf einmal sich als werdende Mutter viele Gedanken zu machen, die sie zuvor nicht hatte und plötzlich erscheint ihr das Leben -nun mit kleinem Kind- in Marokko besondere Bedenken bekommen: wie wird das mit Sozialversicherung, zb mit fehlendem Arbeitslosengeld und fehlender Kinderbeihhilfe, ärztliche Versorgung, Schule usw sein und die eigene Mutter, die so wichtig wäre beim 1.Kind, wäre auch noch so weit entfernt, in einem neuem, fremden Land und überhaupt hat sie plötzlich ganz viele Bedenken und möchte nun auf alle Fälle in Deutschland bleiben weil es -ihres Erachtens nach- dem Kind und ihr besser in Deutschland gehen würde, sie hat also nun richtige Bedenken deshalb....
Ganz ungeachtet dessen ob ihre Bedenken gerechtfertigt oder übertrieben sind: würde man der Mutter nun vorwerfen, sie hätte böswillig ein Vesprechen nicht eingehalten, wenn sie nun doch nicht nach Marokko möchte, oder würde man sie einfach als (übertrieben) ängstlich betrachten, eine werdende Mutter, die sich einfach (zu sehr) Gedanken macht um das Wohlergehen ihres Kindes? Würde man auch sagen, sie muss nun unbedingt ihr Versprechen einhalten, da es so abgemacht war oder würde man eher Nachsicht damit haben, dass sie nun -unter besonderen Umständen- ihre Meinung ändert?
Sie hätte ja auch vorher wissen müssen, dass sie später eventuell mit Kind leben würden! Aber jetzt wo die Situation tatsächlich eintretet, erscheint doch vieles für sie anders. Unabhängig davon, wie die beiden nun damit umgehen (ob sie in DE oder Marokko bleiben), wäre es etwas zu einfach zu sagen, so der/die hat dieses Vesprechen geben und das muss nun so sein, und wenn der/die das Versprechen nicht einhaltet ist er/sie jemand, der es nicht ehrlich meint und unverlässlich ist!

In dem Fall mit dem Hund kann ich mir gut vorstellen, dass der Mann nun über Dinge nachdenkt über die er vorher noch nicht nachdachte. Natürlich kann man ihm vorwerfen, darüber hätte er sich vorher im Klaren sein sollen. Stimmt auch, hat er aber wohl nicht - gerade am Anfang einer Ehe, will man alles machen damit die Beziehung klappt....
Und was wäre zB gewesen, wenn er von vornherein gesagt hätte, der Hund muss weg wenn ein Kind kommt? Wäre deshalb die Ehe nicht eingegangen oder die Beziehung beendet worden - oder hätte man nicht doch auf jedem Wege einen Kompromiss zu finden gesucht, nur um diese Liebe, die uns in dem Moment als eines des Wichtigsten auf dieser Welt erscheint, zu be-schützen? Meine Beobachtungen lehren mich, dass meist viele Dinge versprochen werden, die so leicht erscheinen in Anbetracht des wichtigen Gutes Ehe und der Hoffnung auf eine harmonischen, glückliche Partnerschaft.

Nicht alle Versprechen können aber immer eingehalten werden. Versprechen und Abmachungen, die eigentlich geschaffen wurden um die Harmonie und den Frieden zu gewährleisten, können irgendwann zu Konfliktbühnen werden, wenn Veränderungen -in Situation und Einstellung- passieren.

Deshalb ist jemand aber nicht unbedingt unehrlich, unaufrichtig, nicht vertrauensvoll usw. sondern er hat ganz einfach eine neue Sichtweise bekommen. Klar gibt es Menschen, die andere tyrannisieren mit ihren willkürlichen Entscheidungen.
Aber nicht jeder Mensch ist von diesem charakterlichen Schlag, "nur" weil eine getroffene Vereinbarung nicht mehr einhaltbar erscheint.
Und nicht immer kann man im Leben auf Vereinbarungen bestehen, das Leben ist dafür zu bewegend, zu unvorhersehbar und unplanbar - und so ändern auch wir uns und unsere Ansichten und auch unsere Charaktere über die Zeit. Und eigentlich sollte es auch so sein: nämlich nicht immer stehen bleiben auf einem Standpunkt, sondern auch Einstellungen ändern und auch verändern lassen, durch die Erfahrungen des Lebens...

Versprechen gehören natürlich dazu, um das Leben gewissermaßen zu regeln - eine Ehe einzugehen ohne irgendetwas bezüglich Lebenseinstellungen und-weisen besprochen zu haben (das tun ja schließlich zB auch marokkanische Familien indem sich vorher die Familien treffen, um einen gemeinsamen Konsens oder Nicht-Konsens und bestimmte Bedingungen abzuchecken) wäre höchst unvernünftig.

Abmachungen haben also durchaus ihren Sinn, dennoch verändert das Leben uns manchmal und unsere Ansichten oft so, dass Vereinbartes oft keine Gültigkeit mehr für uns besitzen mag.
Klar kann man dem Mann nun sagen, er hätte ja vorher darüber nachdenken sollen und muss nun zu seinem Versprechen stehen. Ich denke auch, dass er eigentlich darüber nachdenken hätte sollen! Aber kann man es ihm nun verwehren, seine Einstellung zu ändern bezüglich etwas das er sich so noch nicht bewusst war, abgesehen davon, ob er sich dessen bewusst sein hätte müssen oder nicht? Kann man nun von ihm erwarten, er müsse nun mit etwas für ihn moralisch Unvereinbares leben nur weil er damals eine falsche Entscheidung getroffen hat und nicht weitsichtig genug war? Ok der Fehler war, dass er sich vorher darüber im Klaren hätte sein sollen, aber gibt es das Recht ihn nun auf Ewig darauf festzugnageln?

Liebe Simsalabim!!!
Bitte, bitte das ist nun gar nicht alles auf dich konkret und persönlich bezogen! Ich habe bereits gesagt, dass ich deinen inneren Konflikt sehr gut nachvollziehen kann und ich stelle mir deine Situation nun echt schwer vor, ich verstehe gut wie man an einem Tier hängen kann - und nun stellt der Partner solche eine unvorstellbare Forderung! Dein Beitrag war für dich (vorerst?) abgeschlossen, wir diskutieren hier nur weiter über Sichtweisen wie man das Verhalten von Menschen bei Nicht-Einhaltung eines Versprechens beurteilen kann!
Dich persönlich verstehe ich sehr sehr gut, und so einfach ist wohl das Problem nicht zu lösen und ich wünsche euch wirklich, dass ihr noch einen Weg findet, mit dem Problem umzugehen und es zu lösen!

Mir gings nur darum, dass Versprechen zwischen zwei in Beziehung stehenden Menschen nicht immer die rationale und statische Verlässlichkeit haben kann wie ein Vertrag unter Geschäftspartnern. Dass daraus Konflikte entstehen können, ist klar, aber das ist halt auch etwas (mehr oder weniger) Gewöhnliches in einer Beziehung -sofern man nicht in eine vollkommene Symbiose verschmilzt, und sich nur mehr als eine statt zwei, ganz grundsätzlich verschiedene Personen erlebt.
Ob eine Beziehung Konflikte trägt und überdauert, hängt wiederum davon ab, wie schwerwiegend, wie dauerhaft und belastend Konflikte sind, und auch wie man damit umgeht. Sicherheit versprechende Abmachungen und Vereinbarungen bleiben jedoch nicht immer ein Garant für das Glück, so sinnvoll sie an und für sich auch sein mögen!



Re: Thema HUND und Schwangerschaft ?!? [Re: 21merlina] #148422
30/06/2013 00:37
30/06/2013 00:37
Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
JasminH Offline

SuperUser
JasminH  Offline

SuperUser

Joined: Feb 2010
Beiträge: 1,832
Austria
Merlina,

Antwort auf:
Wenn ich mich unterordne und mir von jemandem etwas erlauben/verbieten/vorschreiben lasse, mich beschützen lasse, dann weil diese Person mir tatsächlich überlegen ist. D.h. intelligenter als ich, erfahrener als ich, gelehrter als ich.
Aber nicht von einem Typen auf dem geistigen Entwicklungsstand eines hormongesteuerten Teenagers , der nichtmal das Gehirn einschaltet, bevor er wichtige Abmachungen trifft.
Und damit meine ich gar nicht Simsas Mann, sie hat ja schon gesagt, dass der Thread für sie erledigt ist. Ich kenne da aus meinem Freundeskreis mehrere Beispiele,die auch in Scheidung endeten. Und zwar nicht nur Mischehen sonder auch rein marokkanische. Wo der Typ nichts im Hirn hat, die Frau auch noch den Lebensunterhalt verdienen muss, aber er meint, er müsse sie herumkommandieren, weil er ja ein Y-Chromosom hat und sie ihm deshalb zu gehorchen hat. Da ist es dann mit der Liebe schnell vorbei.


klar gibt es solche Machos und das find ich auch schaisse! Aber wir wissen es ja hier nicht, wie der Mann sonst drauf ist. Auch wenn wir jetzt nicht mehr von simsalabim reden, die Ausgangssituation über die wir weiterhin als Beispiel reden ist die selbe: Das Nicht-Einhalten der Abmachung bezügl dem Hund aufgrund des Glaubens an Engel, die wichtig für das Kind in seinen Augen sind. Das ist das einzige was wir hier wissen, ob jemand sonst tyrannisch ist und überall seinen Willen durchbringen und die Frau unterdrücken will, steht ja gar nicht als Information zu Verfügung. Wenn jemand den Hund weg will, nur um die Frau zu beherrschen, dann ist das ganz klar verwerflich und bei so einem Typen würd ich keinen Tag bleiben! Wenn jemand ansonsten aber verlässlich ist und kein Macho, der Frauen halt gerne unterdrückt, sondern es wirklich nur um das Kind geht dann ist das ganz etwas anderes! Die Intention dahinter ist doch entscheidend um den Charakter zu bewerten.
Wenn er einfach den Hund nicht mag und gern über die Frau bestimmt, dann ist das sicherlich nicht zu entschudligen. Wenns ihm aber um das Kind, und um nichts anderes geht, dann muss man den Mann auch darin verstehen. Wenn er an Allah und an Engel glaubt und sein Kind beschützen will, ist das etwas Negatives -nur weil er erst jetzt drauf kommt und nicht schon vorher? Wenn er Recht hat und es Engel gibt: kann man dann dem Kind den Schutz der Engel vorenthalten, weil der Vater das Versprechen bezügl des Hundes wichtiger als die Gesundheit des Kindes erachtet?

Merlina, ich weiß, dass es Männer gibt, die Frauen unterdrücken und beherrschen wollen -manche mittels Religion, manche mit Hilfe anderer Mittel! Wenn wir aber über vorhandenes Beispiel diskutieren wissen wir ja nicht von vornherein, ob der Mann ein Tyrann ist oder nicht, nur aufgrund der Information, dass er den Hund weg haben will, weil er darin eine Gefahr für das Kind sieht.
Hätten wir noch die Info, dass er die Frau sonst gern bervormundet, ihr Dinge verbietet usw, und womöglich eigentlich gar nicht an Engel glaubt, dann könnte man auch die Sache mit dem Hund in dem Licht betrachten und daran zweifeln, ob es nun ums Kind geht oder doch eher um Macht.
Ist es aber nicht so, dass der Mann ein patriarchalischer Macho ist, sondern einfach nur ein besorgter Vater, so muss man ihn zumindest in der Sorge ums Kind ernst nehmen. Das hat dann nichts mit Entscheiden über die Frau zu tun, sondern entscheiden über das Wohlergehen des GEMEINSAMEN Kindes!

Seite 2 von 3 1 2 3

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1