Marokkoforum Archiv Herzlich willkommen beim Marokkoforum, NUR ARCHIV
powered by Marokko.Net�
Liebe Forennutzer, dieses Forensystem ist nur als ARCHIV nutzbar. Unser aktuelles Forensystem ist unter (www.forum.marokko.com) erreichbar.
...
Aktuelle Beiträge
Bildergalerie
Marokkoreise KaterKarlo ab 17.03.2016
Flechte als Gewürz
https://goo.gl/maps/xxwhc
Popular Topics(Views)
533,534 Strassenverkehr
Forum Statistics
Foren17
Themen18,515
Beiträge164,845
Members9,959
Most Online12,010
Dec 24th, 2014
Who's Online Now
0 registered members (), 135 guests, and 6 spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Situation der Frauen in Marokko #144971
20/02/2013 13:53
20/02/2013 13:53
Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline OP
Mitglied
lodrice  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
Hallo,

ich habe gerade den Stern vom 14.02.2013 durchgeblättert und bin auf ein Länder-Ranking des world economic forum zur Situation der Frauen gestoßen.

Das Ranking wurde angeblich anhand von Indikatoren wie Lebenserwartung, Erwerbsquote, Vetretung in politischen Gremien... usw. erstellt.

Marokko zählt mit Rang 129 demnach zu den 10 Schlusslichtern der Welt, in direkter Nachbarschaft zu dem von Islamisten überrannten Mali (128), Saudi-Arabien (134) und Ägypten (126).

Nicht dass ich Marokko einen Spitzenplatz zugetraut hätte, aber als ich das gelesen habe dachte ich mich tritt ein Pferd, gerade auch deshalb, weil Marokko ja oft - und wie ich meine zu Recht - als islamisches Musterland dargestellt wird und auch der König Mohammed VI sich für Frauenrechte engagiert.

Wenn ich in Marokko bin, treffe ich recht oft auf weibliche Angestellte, angefangen von der Passkontrolle am Flughafen über Einkaufsläden bis hin zu Cafes usw...

In Ägypten, das 3 Plätze vorher platziert ist, sieht man so etwas viel seltener.

Jetzt fage ich mich: Hat Marokko wirklich ein so gravierendes Imageproblem; oder sind die Schreiberlinge einfach nur knallbescheuert oder bin ich vielleicht total schief gewickelt und die Frauen haben in Marokko wirklich nix zu lachen (was ich nicht glaube). Wie steht Ihr dazu?

Gruß Lothar

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #145029
20/02/2013 19:47
20/02/2013 19:47
Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline OP
Mitglied
lodrice  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
hallo,

den Stern-Bericht konnte ich leider nicht verlinken, dort ist eine Weltkarte zu sehen, auf der die 10 "schlimmsten" Länder, darunter Marokko, rot und die 10 besten grün markiert sind.

Man kann das Ranking aber auch auf Wikipedia sehen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Global_Gender_Gap_Report


Der Stern nimmt Bezug auf den Global-Gender Report 2012.

Scheint für mich jedenfalls ein fragwürdiger Haufen zu sein, wenn sie zu solchen Ergebnissen kommen.
Gruß Lothar

Last edited by lodrice; 20/02/2013 19:53.
Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #145077
20/02/2013 21:39
20/02/2013 21:39
Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
Hallo Lodrice,

dazu gibt es einen sehr schönen norwegischen Film, der aufgedeckt hat, daß die ganze Genderdiskussion Schwachsinn ist und von Forschern betrieben wird, die genausogut auch sagen könnten, die Erde sei eine Scheibe und alles andere ablehnen sich überhaupt auch nur anzuhören.

Der Film weist nach, daß Frauen aus ärmeren Regionen mehr an Technik interessiert sind als Frauen in vollkommen gleichgestellten Gesellschaften: je freier eine Gesellschaft ist, je reicher und je mehr ihre Mitglieder ihren Neigungen nachgehen können, desto größer ist und bleibt der Geschlechterunterschied in der Wahl ihrer Berufe: Frauen wollen mit Menschen arbeiten, Männer mit Technik. Frauen wollen reden, ausgleichen, dafür sorgen, daß die Gruppe zusammenhält, Männer wollen Bagger fahren, Häuser einreißen, Systeme verstehen und auf keinen Fall zu viel diskutieren, schon gar nicht über Gefühle.

Über 53 Länder hinweg und mit mehr als 200.000 Menschen wurde festgestellt, daß die Unterschiede zwischen Männern und Frauen überall diesselben sind: nur in sehr armen Ländern, die die Chance haben durch Computer oder Ingenieurstudien einen Ausweg aus der Armut zu finden, haben Frauen einen größeren Anteil an technischen Berufen: sonst finden sie Technik schlicht und einfach "langweilig". Und wo Frauen und Männer sich frei entscheiden können, welchen Neigungen sie nachgehen wollen, fallen sofort die Frauenanteile an technischen und die Männeranteile an pflegenden Berufen.

Die ganze Gendermainstreaming Diskussion ist nichts anderes als eine Ideologie, die sich nichtmal die Mühe macht,sich einen wissenschaftlichen Anschein zu geben - nachdem sie ertappt worden ist:

da wurden Professorenstellen eingerichtet und ganze Generationen von Frauen sind in afrikanische Länder ausgeschwärmt, um dort zu untersuchen, wann und warum eine Frau dort unterdrückt wird und alle haben sie es sich - nicht unähnlich den Entwicklungshilfeorganisationen - dabei recht gut gehen lassen: schön, daß nach dem Film wenigstens dieses eine Made-im-Speck-Institut eingestampft werden musste und auch sehr schön zu sehen, wie dem Journalisten manchmal das Gesicht entgleist ob soviel Heuchelei: Männer und Frauen sind biologisch unterschiedlich und keine Kultur ist der anderen überlegen, keine ist moderner, keine hat den Stein des Weisen für eine 50 : 50 %ige Gleichstellung beider Geschlechter gefunden.

Den einzigen Unterschied macht es ob man arm oder reich ist: und wenn man arm ist, ist man moderner im Sinn der Gendermainstreaming-Ideologie und wenn man reich ist, ist man mehr und mehr "mittelalterlich".

Man könnte natürlich auch beide Geschlechter an eine Testosteronpumpe hängen, die je nach Industriebedarfen reguliert, wer wann welchen Bart bekommt, wem eine reinhaut und wer den Popo sauber macht. Das - so sieht es aus - wäre die einzige Form wirklich stabil "modern" zu werden - wie es solche vergleichenden Studien als erstrebenswert darstellen wollen.

Antwort auf:
"...Ich bin nicht gegen Feminismus. Ich bin gegen schlechte Forschung. Ich wollte der Öffentlichkeit zeigen, wie dogmatisch manche Wissenschaftler in diesem Feld sind. ..."
Eia im Interview in der FAZ am 27.09.2012
http://goo.gl/sJtbR


Hier der Film dazu:



Sehr zu empfehlen ihn sich wirklich ganz anzuschauen - es tut auch überhaupt nicht weh.

Josi

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: Summach] #145083
20/02/2013 22:36
20/02/2013 22:36
Joined: Jan 2013
Beiträge: 190
Seesen
O
OrpheusXL Offline
Mitglied
OrpheusXL  Offline
Mitglied
O

Joined: Jan 2013
Beiträge: 190
Seesen
Mein Eindruck ist, dass weitaus mehr Frauen in Marokko an den Universitäten und anderen Fachschulen studieren als Männer. Das wurde mir auch von mehreren (weiblichen) Seiten bestätigt. Die Quote liegt subjektiv geschätzt bei über 75 %.

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #145085
20/02/2013 22:48
20/02/2013 22:48
Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
B
Bhaloulia Offline
Mitglied
Bhaloulia  Offline
Mitglied
B

Joined: Nov 2007
Beiträge: 446
Bhalil/Marokko
Nicht nur Studentinnen gibt es - auch in technischen Fachgebieten - sehr zahlreich, auch die Quote der weiblichen Professorinnen war in Marokko bereits in den Achtziger Jahren deutlich höher, als in Deutschland. Ich denke nicht, dass sich das inzwischen so dramatisch geändert hat.

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: OrpheusXL] #145087
20/02/2013 22:50
20/02/2013 22:50
Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
Antwort auf:
mehreren (weiblichen) Seiten bestätigt


Ich möchte Dir danken für diesen objektiven Beitrag.

Ich habe mich jetzt nur gefragt, was "mehrere weibliche Seiten" sein könnten.

Und wie 75 % davon subjektiv geschätzt studieren können.

Möchte aber keineswegs jetzt sarkastisch rüberkommen.

Und schaue mich deshalb jetzt besser nach interessanteren Themen um.

Josi

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: Summach] #145106
21/02/2013 14:10
21/02/2013 14:10
Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline OP
Mitglied
lodrice  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
hallo,

ok, es besteht also Einvernehmen drüber, dass der Genderreport das, was ihm an Seriosität fehlt durch Ideologie ausgleicht.

Auch dass Marokko weit davon entfernt ist, zu den 10 schlimmsten Ländern für Frauen zu gehören, scheint Konsens zu sein, zumindest unter "Marokkoexperten".

Bleibt noch die Frage nach dem Imageproblem. Dieses wird natürlich u.a. dadurch verstärkt, dass eine unseriöse Statistik wie geschehen im Stern von Millionen Menschen gesehen wird, die wiederum eher einem scheinbar seriösen Nachrichtenmagazin trauen als so einem wie mir, der ja eh eine rosarote Brille auf der Nase hat und mit Engelszungen versucht zu retten was zu retten ist.

Bezüglich Marokko nehme ich meistens ganz viel Unwissenheit wahr, gepaart mit Vorurteilen und diversen Ängsten, vor allem Angst vor Anschlägen oder Entführung (worauf ich manchmal scherzhaft antworte: "Obwohl ich schon ganz oft dort war, hat mich hat leider noch niemand entführt").

Der Punkt Image wäre aber abseits der Frauenfrage ein durchaus interessantes Diskussionsthema.

Gruß Lothar

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: Summach] #145118
21/02/2013 20:45
21/02/2013 20:45
Joined: Jan 2013
Beiträge: 190
Seesen
O
OrpheusXL Offline
Mitglied
OrpheusXL  Offline
Mitglied
O

Joined: Jan 2013
Beiträge: 190
Seesen
Original geschrieben von: Josi
Antwort auf:
mehreren (weiblichen) Seiten bestätigt


Ich möchte Dir danken für diesen objektiven Beitrag.

Ich habe mich jetzt nur gefragt, was "mehrere weibliche Seiten" sein könnten.

Und wie 75 % davon subjektiv geschätzt studieren können.

Möchte aber keineswegs jetzt sarkastisch rüberkommen.

Und schaue mich deshalb jetzt besser nach interessanteren Themen um.

Josi


Das hast du nur falsch interpretiert.... oder ich war zu unpräzise?

Die von mir geschätzten 75 % haben absolut nichts gemeinsam mit den weiblichen Informationsquellen, welche aber meine Schätzung bestätigt haben. smile

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #145138
22/02/2013 01:57
22/02/2013 01:57
Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
S
Summach Offline
Mitglied
Summach  Offline
Mitglied
S

Joined: Oct 2006
Beiträge: 1,071
Sauerland
Lieber Lothar,

sehr schöner Gedanke. Und vorhin hatte ich dazu auch irgendeinen Gedanken.

Sowas von der Art wie das berühmte Selbstmarketing, das man jedem empfiehlt, der sich selbständig machen will, besonders aber vorsichtigen und ängstlichen Frauen: verkaufe Dich selbst, vermarkte Dich selbst, werbe, akquiriere was das Zeug hält und wenn die Arme dann merkt, daß das nicht funktioniert, weil Frauen nunmal nicht aggressiv sich ranschmeissen sollten, haben sie schon die erste Bauchlandung erlebt:

so ähnlich sind diese guten Ratschläge auch auf Nationen anwendbar.

Ich würde zum Imageproblem folgende Anekdote zum Besten geben wollen:

neulich war eine recht hübsche, sehr gut angezogene und gut ausgeschlafene junge Frau bei uns zu Gast und schoß ständig aus dem Bad rein und raus, um sich für eine Verabredung fertig zu machen. Als das Ganze kein Ende nehmen wollte, sagte einer meiner Enkel zu ihr: "putz Dir lieber nochmal die Zähne anstatt Dich weiter zu schminken".

Josi

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: Summach] #145147
22/02/2013 08:38
22/02/2013 08:38
Joined: Mar 2012
Beiträge: 87
Deutschland
T
TrekkingMarokko Offline
Mitglied
TrekkingMarokko  Offline
Mitglied
T

Joined: Mar 2012
Beiträge: 87
Deutschland
Antwort auf:
Die ganze Gendermainstreaming Diskussion ist nichts anderes als eine Ideologie, die sich nichtmal die Mühe macht,sich einen wissenschaftlichen Anschein zu geben - nachdem sie ertappt worden ist:

da wurden Professorenstellen eingerichtet und ganze Generationen von Frauen sind in afrikanische Länder ausgeschwärmt, um dort zu untersuchen, wann und warum eine Frau dort unterdrückt wird [...] Den einzigen Unterschied macht es ob man arm oder reich ist: und wenn man arm ist, ist man moderner im Sinn der Gendermainstreaming-Ideologie und wenn man reich ist, ist man mehr und mehr "mittelalterlich".


Ich lese regelmäßig (übrigens meistens aus Quellen weit rechts der Mitte) Unfug über Gendermainstreaming, aber solche Worte durfte ich schon lange nicht mehr unter die Lupe nehmen. Bevor du reflexhaft den Gendermainstreamingbegriff einführst und Phrasen drischst, als gäbe es kein Morgen mehr, sollten wir vielleicht zur Ursprungsfrage zurückkommen: Der Situation von Frauen in Marokko.

Geschlechtssensible Forschung gibt sich selten einen "wissenschaftlichen Anschein", sondern ist in der Regel wissenschaftliche Arbeit unter Anwendung von unter anderen Wissenschaftlern anerkannten wissenschaftlichen Forschungsmethoden. Ich weiß nicht, wie sehr du dich mit sozialwissenschaftlichen Methoden auseinandergesetzt hast, aber besonders intensiv kann das nicht gewesen sein. Ich finde das schlechte Abschneiden von Marokko im internationalen Vergleich in dieser Frage wenig verwunderlich und -- ohne das Ranking jetzt zu kennen -- gehe z.B. davon aus, dass Tunesien weit besser abschneiden wird, einfach weil die Gesellschaft dort bislang ein bisschen -- nicht sehr viel -- geschlechtergerechter ist.

In der Politikwissenschaftler gibt es eine ganze Reihe von Koeffizienten und Indizes, die sich auch mit der Ungleichstellung der Geschlechter befassen. Viele solcher Merkmale sind ja hard facts, die sich relativ problemlos messen lassen (Alphabetisierungsquote, Anteil Hochschullehrer, durchschnittl. Verdienst, Lebenserwartung, Heiratsalter, tägl. Arbeitszeit etc.) und in ihrer Summe sowie im internationalen Vergleich ein relativ aussagekräftiges Bild darüber entstehen lassen, wie es um die Lage der Frauen in einem Land steht.

P.S. Die Gendermainstreamer schwärmen viel weniger nach Afrika aus, sondern haben erstmal noch in Deutschland eine Menge zu tun. wink


Praktische Tipps rund um Marokko
http://trekking-marokko.de
Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: TrekkingMarokko] #145149
22/02/2013 09:41
22/02/2013 09:41
Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
L
lodrice Offline OP
Mitglied
lodrice  Offline OP
Mitglied
L

Joined: Mar 2008
Beiträge: 535
Deutschland, Karlsruhe
Original geschrieben von: TrekkingMarokko
[quote] Ich finde das schlechte Abschneiden von Marokko im internationalen Vergleich in dieser Frage wenig verwunderlich und -- ohne das Ranking jetzt zu kennen -- gehe z.B. davon aus, dass Tunesien weit besser abschneiden wird, einfach weil die Gesellschaft dort bislang ein bisschen -- nicht sehr viel -- geschlechtergerechter ist.

In der Politikwissenschaftler gibt es eine ganze Reihe von Koeffizienten und Indizes, die sich auch mit der Ungleichstellung der Geschlechter befassen. Viele solcher Merkmale sind ja hard facts, die sich relativ problemlos messen lassen (Alphabetisierungsquote, Anteil Hochschullehrer, durchschnittl. Verdienst, Lebenserwartung, Heiratsalter, tägl. Arbeitszeit etc.) und in ihrer Summe sowie im internationalen Vergleich ein relativ aussagekräftiges Bild darüber entstehen lassen, wie es um die Lage der Frauen in einem Land steht.



Hallo,

Tunesien wurde 2012 anscheinend nicht bewertet, aber wenn man die Bewertung 2011 zugrunde legt, käme das Land irgendwo bei Rang 115 raus.

aber hältst Du das Abschneiden Marokkos unter den letzten 10 (!) wirklich für realistisch, noch hinter Mali und Ägypten?

Ohne mich jetzt bei allen Indikatoren auszukennen, aber zumindest bei der Lebenserwartung (auch der weiblichen) liegt Marokko nach allen Quellen im Mittelfeld. Weiblicher Anteil bei Hochschullehrern und überhaupt bei Erwerbstätigen: wie oben gepostet nicht verschwindend gering.

Alphabetisierungsquote: die dürfte besonders bei der weiblichen ländlichen Bevölkerung ein Problem sein, aber insgesamt ist Marokko da ganz sicher nicht unter den 10 letzten, genausowenig wie beim Erwerbseinkommen, ohne hier irgendetwas beschönigen zu wollen oder zu leugnen, dass es auch gravierende Armut gibt.

Gruß Lothar

Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #145152
22/02/2013 11:25
22/02/2013 11:25
Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
N
Najib Offline
Mitglied*
Najib  Offline
Mitglied*
N

Joined: Sep 2003
Beiträge: 6,996
Chefchaouen
hallo

Antwort auf:
aber hältst Du das Abschneiden Marokkos unter den letzten 10 (!) wirklich für realistisch,


die erde hat lt. wikipedia 193 staaten.
wenn marokko mit platz 129 unter den 10 letzten steht, sind in der untersuchung höchstens 139 staaten berücksichtigt. etwas luft nach unten ist also noch.

rein subjektiv denke ich auch, dass das ranking nicht die wirklichkeit wiedergibt.

Antwort auf:
Das Ranking wurde angeblich anhand von Indikatoren wie Lebenserwartung, Erwerbsquote, Vetretung in politischen Gremien... usw. erstellt.


da stellt sich die frage nach den vergleichsgrössen.
wird die lebenserwartung mit der durchschnittlichen lebenserwartung aller frauen verglichen, oder mit der der marokkanischen männer?
das gleiche mit der erwerbsquote. wo ist da die vergleichsgrösse?
ist es die aller frauen, oder ist es die der marokkanischen männer?

nix genaues weis man nicht, also hält man sich an das, was man zu wissen glaubt. und da schneiden die marokkanischen frauen nicht sooo schlecht ab.


gruss
Najib


um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Re: Situation der Frauen in Marokko [Re: lodrice] #146152
25/03/2013 13:36
25/03/2013 13:36
Joined: Jun 2009
Beiträge: 64
Marokko
Abutauam Offline
Mitglied
Abutauam  Offline
Mitglied

Joined: Jun 2009
Beiträge: 64
Marokko
Sicherlich könnte man zu der Frage der Stellung der marrokanischen Frau ein Buch, oder auch ein paar schreiben...

An dieser Stelle beschränke ich mich auf kurze, prägnante Verallgemeinerungen:

* der Mann repräsentiert die Familie in der Öffentlichkeit; daraus ergibt sich eine Hierarchie in dem der Mann eindeutig "mehr wert" ist

* nichtsdestotrotz haben Frauen in der marrokanischen Gesellschaft auch manchmal die Hosen an, d.h. sie werden aufgrund ihrer harten Arbeit in der Landwirtschaft und im Privaten (= Kindererziehung) durchaus respektiert und auch manchmal gefürchtet...

* auch wenn es blöd klingt, gäbe es nicht so etwas wie Gleichstellung, dann würde auch keine marrokanische Frau eine Zigarette oder 'nen Joint oder 'nen Gläschen Allohol genießen--tun sie aber, nur man sieht es nicht weil das eben nicht in der Öffentlichkeit passiert

Robert


There is a rule for the rich, and one for the poor.

Moderated by  ForumTeam, JasminH, Marokkoforum 

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1