Marokkoportal

Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?!

Posted By: ameiner74

Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 08:14


Hallo,

da es in der letzten Zeit mit einigen Mitgliedern einige Diskussionen über den Wahrheitsgehalt von Religion ging, habe ich mich entschlossen ein neues Thema zu eröffenen. Insbesondere ging es dabei, ob Gott existiert und ob somit der Quran tatsächlich dass entgültige Wort Gottes ist. Und was ist der Beweis dafür. Oder ob der Islam bzw. Religion allgemein nur Ergebnisse von Einbildungen sind.

In der Diskussion möchte ich die Pro-und Contra-Argumente aufzeigen und in den Raum stellen und somit den Lesern die Möglichkeit geben sich dazu zu äußern.

Sehr gerne können sich auch Christen, Juden oder Menschen anderer Religionen bzw. Weltanschauungen daran beteiligen und sind herzlich willkommen.

Die einzige Bedienungen sind, dass die Diskussion höflich und respektvoll im Umgang miteinander abläuft und keiner beleidigt wird. Ebenfalls soll versucht werden die persönlichen Aussagen tatsächlich auch rational zu begründen und nicht einfach nur als Behauptung stehen zu lassen. Ich denke diese Bedingungen sind im Intresse aller Beteiligten.

Starten möchte ich die Diskussion einfach mal mit den folgenden Videos:

http://www.youtube.com/watch?v=GjifNyhuLFo

http://www.youtube.com/watch?v=--rY-J_AliU

http://www.youtube.com/watch?v=_h3bebfQEpg


Über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen.
Posted By: bernie3009

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 09:47

pappa und sohn sitzen vorm TV und schauen raumschiff enterprise.
fragt der sohn; pappa,warum erzählen die nie was von relegionen?
antwortet der pappa; mein sohn,das ist die zukunft.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 10:00

Das zweite und dritte Video kannte ich schon.
Was das erste angeht, bin ich mit den meisten Punkten einverstanden, würde aber nicht behaupten, dass Islam und Evolutionstheorie unbedingt inkompatibel sind. Da gibt es auch andere Meinungen.
Posted By: ameiner74

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 10:45


Hallo Bernie,

aus deiner Aussage entnehme ich, dass Religion allgemein der Vergangenheit angehört.

Was ist eigentlich für dich Religion? Könnte man es nicht auch mit dem Begriff "Weltanschauung" oder auch "Lebensweg" bezeichnen.

Für einen Muslim umspannt der arabische Begriff "Din" die Bedeutung des Wortes "Religion" viel weiter als es die von der Kirche und Aufklärung geprägten Durchschnittseuropäer tun.

Allgemein kann man ja sagen, dass die westlich geprägten Menschen ehr ein negatives Verhältnis zur Religion haben. Dies liegt aber auch verständlicher Weise in der geschichtlichen Vergangenheit der Kirche begründet.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 10:52

hallo

Antwort auf:
antwortet der pappa; mein sohn,das ist die zukunft.



der atheist ist der taliban der zukunft.

gruss
Najib
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 13:10

Original geschrieben von: Najib

der atheist ist der taliban der zukunft.


Salam Alaykum

Nicht der Zukunft. Der Gegenwart. Und subtile Meinungsmanipulierer sind sie, keine brutalen Taliban.

Ein gläubiger Mensch ist für Atheisten und Agnostiker ein Dummkopf, der sich unterdrücken und benutzen lässt. Und diese Einstellung verbreitet sich immer mehr.

Ich weiss das. Ich spreche aus Erfahrung. Erstens gehörte ich vor gar nicht langer Zeit selber zu der Spezies der "Hochintelligenten", die alle religiösen Menschen für geistig minderbemittelt halten. Und zweitens darf ich seit meiner Mutierung am eigenen Leib erfahren, wie man unter den intellektuellen, aufgeschlossenen "Realisten" als Muslima dasteht. Vor allem als Konvertierte. Und dann noch in dem Alter! Und erst noch ganz ohne dass ein Mann im Spiel wäre. Unmöglich...

Wenn es euch interessiert, wie es mir ergangen ist:

http://www.ausgerechnet-islam.com/p/metamorphose.html

Unter dem (http://www.ausgerechnet-islam.com) schreibe ich, was mir in Sachen Islam so durch den Kopf geht, auch immer wieder zum Thema Koran: (http://www.ausgerechnet-islam.com/search/label/Koran)

Für mich ist der Koran die Botschaft Gottes, zweifellos, und das beantwortet die Eingangsfrage - Wie könnte Gott eine Botschaft schicken, wenn er nicht existierte?

Herzliche Grüsse
Chadidscha

Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 14:26

Najib schreibt, damit was geschrieben ist, auch wenn's Unsinn ist.

Wie könnte Gott den Koran formulieren, ohne dass Gott existiert? - so fragt Chadidscha.
Na, das gleiche sagen auch die Mormonen (beinahe wäre einer Mr. President of America geworden). Wie kann das Buch Mormon falsch sein, wenn es von Gott geschickt wurde?
Ähnlich meinten auch die Kommunisten... wie kannn unsere Bibel, das Kapital, falsch sein, wenn es von Karl Marx, dem Halbgott des Kommunismus, geschrieben wurde?
Oder die Faschisten. Wie kann das Buch "Mein Kampf" nicht stimmen, wenn der Wille Gottes den Adolf Hitler nicht als neuen Erlöser bestimmt hat.
Ob Islam, ob Mormone, ob Faschismus oder Kommunismus, uva. mehr, bereits die Fragestellungen sind falsch ausgefallen.

Nun warten wir natürlich wieder auf den weisen Kommentar von Najib, der mit seiner großen Intelligenz zwar Worte in den Computer tippen kann, doch keinen Sinn.

Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 14:40

Hab's beinahe vergessen. Raumschiff Enterprise ist genauso religiös wie alles andere auch. Rituale wie in der katholischen Kirche. Die Bösen werden von den Guten nach langem Kampf besiegt und die Erlösung kommt selbstverständlich aus Amerika. Na, wenn das keine Religion ist....
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 15:09

hallo

andreas,

Antwort auf:
Nun warten wir natürlich wieder auf den weisen Kommentar von Najib, der mit seiner großen Intelligenz zwar Worte in den Computer tippen kann, doch keinen Sinn.


na, dann will ich dich nicht enttäuschen:

ein nicht unbeträchtlicher teil der menschheit läuft, aus der ferne betrachtet, mit dem kopf nach unten in der gegend rum.


gruss
Najib
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 17:01

Original geschrieben von: DonRonaldo
Ja wenn wir Andreas mit seiner weitgereisten Weisheit nicht hätten, wären wir arm dran..uns uns gehen endlich die Augen auf....
Posted By: latino

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 17:08

Wieder mal Thema religion.....
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/12/2012 17:21

Ja, die Kategorie, in der du gerade diesen Thread geklickt hast, heißt so: Forum - Land und Leute - Religion.
Wenn es dich nicht interessiert, zwingt dich keiner zum Lesen.
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/12/2012 14:33

Brrrravooooo Najib. Irgendwie habe ich Dich immer mehr lieb. Nun sollten wir noch erkennen, dass es fast egal ist wo der Kopf gerade steckt, oben oder unten, im Islam oder im Christentum, im Atheismus oder im Pantheismus.... Hauptsache der Bengel funktioniert.
Da die Urmutter aller Religion sowieso der Akt ist, wenn Papa auf der Mama zappelt, kommen wir vom Thema Religion nie los, ob wir Kaugummi kauen oder Auto kaufen oder Feuerbach oder Nietsche heissen.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/12/2012 15:50

hallo


Antwort auf:
Da die Urmutter aller Religion sowieso der Akt ist, wenn Papa auf der Mama zappelt,



erkläre mal, wie du auf diese behauptung kommst!
aber nicht, ohne diesen akt gäbe es uns nicht, also gäbe es dann auch keine religion.
leite uns das mal her.



gruss
Najib
Posted By: latino

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/12/2012 16:17

Schade, dass der Beginn eines Menschen mit einer Schweinerei beginnt; auch deshalb ist wahrscheinlich unser Dasein endlich......
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/12/2012 16:26

hallo

Antwort auf:
Schade, dass der Beginn eines Menschen mit einer Schweinerei beginnt;


ein christ, latino ist ein christ!


gruss
Najib
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/12/2012 16:30

Original geschrieben von: latino
Schade, dass der Beginn eines Menschen mit einer Schweinerei beginnt; auch deshalb ist wahrscheinlich unser Dasein endlich......


Immerhin sieht das der Islam (im Gegensatz zum Christentum) keineswegs als Schweinerei, ich glaube die Ursache dafür, dass so viele Leute das als Schweinerei ansehen liegt u.a. daran, dass es durch die Abschaffung des Schamgefühls (gefördert durch die Abschaffung der Religion) nach und nach immer mehr zu einer solchen geworden ist....
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 19/12/2012 16:36

hallo

merlina,

die diskussion, ob religion und wissenschaft kompatibel sind, ist müssig.
ist ein liebesgedicht mit der beschreibung der hormonellen vorgänge des verliebtseins kompatibel?
falls nicht, ist eines davon falsch?

gruss
Najib
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 19/12/2012 17:22

Ja, stimmt schon. Der Bruder in dem Video bestreitet ja so vehement die Evolutionstheorie und da wollte ich nur anmerken, dass das nicht unbedingt die Meinung aller Muslime ist.
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/12/2012 20:21

Latino nennt den Geschlechtsverkehr beim Menschen Schweinerei? Ist es dann bei den Ziegen und Eseln auch Schweinerei oder vielleicht eher Ziegerei und Eselei?
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/12/2012 00:20

Ich fand den Ausdruck "Schweinerei" auch ziemlich daneben.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 10/01/2013 19:25

Zunächst einmal zu dem Versuch, Gott zu beweisen:

In dem Moment, wo Gott bewiesen werden könnte, gäbe es keinen freien Glauben mehr, denn dann wären die Menschen GEZWUNGEN zu glauben. Gleichzeitig wären sie dann gerichtet und würden somit auf die Stufe der Tiere degradiert.
Daher hat Gott es schon sehr weise vorgesehen, dass er nicht bewiesen werden kann, damit der frei Wille der Menschen erhalten bleibt.

Gott hat auch nach über 6000 Jahren niemals aufgehört, mit Menschen zu sprechen, das wäre auch wirklich zu dumm. Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.

Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht! Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes". Ebensolche Offenbarungen gibt es durch Gottfried Mayerhofer, Emanuel Swedenborg und vielen anderen. Alle diese Text sind, da es Vaterworte sind, frei im Internet verfügbar.

Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim und führe ständig Gespräche mit anderen Muslimen. Eines fällt dabei deutlich auf: die Frauen sind unendlich weiter wenn es um selbständiges Denken geht, als die muslimischen Männer. Das mag daran liegen, dass sie einen leichteren Zugang zum Herzen haben, wogegen die Männer eher vom Verstand vernagelt sind und damit unfähig geistige Gedanken aufzunehmen.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 02:54

Original geschrieben von: OrpheusXL


Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.


Khutba Al Wada; Al Youm wa 9amaltlakum Diinakum wa 5tartlakum Islaman Dinan.
Die Khutba Al Wada (Die Abschiedspredigt) die jeder Muslim kennt, hatt der Prophet sws gesagt heute habe ich eure Religion vervollständigt und euch den Islam als eure Religion gebracht.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht!


Gott hatt mit den Engel (Gibriel/Gabriel) zu den Menschen gesprochen.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.


Sure Baqara; Sprich: "Wir glauben an Gott, an den uns herabgesandten Koran, an die Offenbarungen, die Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und Jakobs Kindern herabgesandt wurden, an das, was Moses, Jesus und den Propheten offenbart wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen den Propheten, und wir ergeben uns Gott allein."

Original geschrieben von: OrpheusXL

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes". Ebensolche Offenbarungen gibt es durch Gottfried Mayerhofer, Emanuel Swedenborg und vielen anderen. Alle diese Text sind, da es Vaterworte sind, frei im Internet verfügbar.


Aha Danke für den Hinweis ich lese lieber den Edlen Koran

Original geschrieben von: OrpheusXL

Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim .


Klar Doch. Papier ist Geduldig. in diesem Fall die Tastatur
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 03:59

Najib
Antwort auf:
der atheist ist der taliban der zukunft.


...und schon verallgemeinerst du. mein freundes-/bekannten-/verwandtenkreis besteht zu ca. 75% aus atheisten und keiner tali-ba(h)nt sich radikal durchs leben. nur weil sich in eurem umfeld spinner (forum scheint auch sammelbecken dafür zu sein) befinden, heißt das nicht, dass alle so sind. dann wären die erfahrungen meiner freunde mit ichhabeendlichzumeinerreligionzurückgefundenen und musseuchjetztbeibringenwieihrrichtigzulebenhabt moslems auch richtig und ich müsste behaupten alle gläubigen missionieren, erpressen und bedrohen aufteufelkommraus.

Chadidscha,

Antwort auf:
Salam Alaykum

Nicht der Zukunft. Der Gegenwart. Und subtile Meinungsmanipulierer sind sie, keine brutalen Taliban.

Ein gläubiger Mensch ist für Atheisten und Agnostiker ein Dummkopf, der sich unterdrücken und benutzen lässt. Und diese Einstellung verbreitet sich immer mehr.

Ich weiss das. Ich spreche aus Erfahrung. Erstens gehörte ich vor gar nicht langer Zeit selber zu der Spezies der "Hochintelligenten", die alle religiösen Menschen für geistig minderbemittelt halten. Und zweitens darf ich seit meiner Mutierung am eigenen Leib erfahren, wie man unter den intellektuellen, aufgeschlossenen "Realisten" als Muslima dasteht. Vor allem als Konvertierte. Und dann noch in dem Alter! Und erst noch ganz ohne dass ein Mann im Spiel wäre. Unmöglich...

..nur weil du so warst, SIND nicht alle so...

tja, das wird dir genauso oft passieren, wie es atheisten passiert, als überheblich, manipulierend oder radikal bezeichnet zu werden. da musst du drüber stehen. bestimmt schreibt der najib gleich, nein katrin du nicht, aber ich bin auch atheistin und kann meine klappe nicht halten, wenn es pauschal gegen atheisten geht, so wie es dir geht, wenn gläubige pauschal als dumm hingestellt werden.

Antwort auf:
dass es durch die Abschaffung des Schamgefühls (gefördert durch die Abschaffung der Religion) nach und nach immer mehr zu einer solchen geworden ist....


damit behauptest du alle atheisten hätten kein schamgefühl. schamgefühl hat ebenso wenig mit religion wie mit atheismus zu tun. es ist eine lebenseinstellung.

A1
Antwort auf:
Ähnlich meinten auch die Kommunisten... wie kannn unsere Bibel, das Kapital, falsch sein, wenn es von Karl Marx, dem Halbgott des Kommunismus, geschrieben wurde?

siehst du, selbst damit kennst du dich nicht aus.
die „bibel“ der kommunisten ist das manifest und darin steht, wer die natürlichen verbündeten und die natürlichen feinde des kommunismus sind. und wenn du´s gelesen hättest, wüsstest du, da steht nixx von religionen aber du kommst auch drinnen vor, wenn mir die decke mal auf den kopf fällt, such ich dir die stelle raus (wahrscheinlich ist das nicht)…
das kapital wird auch heute noch in (fast) allen wirtschaftszweigen unterrichtet, weil es eine analyse der kapitalistischen gesellschaft ist und die verlage kommen mit dem druck kaum noch hinterher. das hat nichts mit glauben sondern mit kalter recherche zu tun.
ich sehe, du redest mal wieder heiße luft. scheint so, als hättest du „mein kampf“ völlig verinnerlicht, wahrscheinlich auch ohne es jemals gelesen zu haben…



Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 06:10

Ein Atheist sagte mir einmal, dass er nur das glaubt was er sieht.
Man sieht, selbst Atheisten und artverwandte Kollegen glauben, ein sehr begrenzter Glaube, doch es ist ein Glaube.

Nochwas zum Thema Taliban, Islam, Terrorismus, etc. Solange der Muselman nicht in der Lage ist, eigenständig sein Maschinengewehr zu basteln, ist die Gefahr des Talibankämpfers ungefährt so groß wie die eines 3-jährigen Kindes mit einer Sandkastenschaufel in der Hand.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 08:47

Antwort auf:
so groß wie die eines 3-jährigen Kindes mit einer Sandkastenschaufel in der Hand.


Wo Anmaßung mir wohlgefällt?
An Kindern. Denen gehört die Welt.
Johann Wolfgang von Goethe

mein Lama schläft gerade, Spucke auftanken... :))




Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 10:19


noch ein

lamA1
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 11:09

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL


[quote=OrpheusXL]
Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht!


Gott hatt mit den Engel (Gibriel/Gabriel) zu den Menschen gesprochen.

Ja, das macht Er immer dann, wenn ein Mensch geistig noch nicht fähig ist, Ihn selbst zu ertragen, ohne dabei zu sterben. So sind auch Maria und die biblischen Propheten oft durch Engel unterwiesen worden. Josef zum Beispiel hat seine Informationen nur in Träumen bekommen.


Original geschrieben von: OrpheusXL

Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.


Sure Baqara; Sprich: "Wir glauben an Gott, an den uns herabgesandten Koran, an die Offenbarungen, die Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und Jakobs Kindern herabgesandt wurden, an das, was Moses, Jesus und den Propheten offenbart wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen den Propheten, und wir ergeben uns Gott allein."

Mohammed hatte nie verstanden, dass Jesus kein Prophet war, sondern der Messias, mithin Gott selbst. Das war sein größter Irrtum. Und er hatte nie verstanden, was es mit der Dreieinigkeit auf sich hat und das deshalb nicht, weil seine Kontakte hauptsächlich zu den damals ariadnischen Christen bestanden, die tatsächlich an drei Personen glaubten. Das war und ist aber bei den Urchristen niemals der Fall gewesen. Man kann Vater, Sohn und Heiliger Geist nicht trennen, genau so wenig, wie man das Licht und die Wärme von einer Kerzenflamme trennen kann.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes". Ebensolche Offenbarungen gibt es durch Gottfried Mayerhofer, Emanuel Swedenborg und vielen anderen. Alle diese Text sind, da es Vaterworte sind, frei im Internet verfügbar.


Aha Danke für den Hinweis ich lese lieber den Edlen Koran

Das bleibt dir belassen. Nur, wenn du außer dem Koran nichts kennst, kannst du nicht vergleichen und ein Urteil steht dir daher nicht zu. Denn wie wolltest du wissen, ob der Koran besser ist als anderes, wenn du das andere nicht kennst?

Original geschrieben von: OrpheusXL

Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim .


Klar Doch. Papier ist Geduldig. in diesem Fall die Tastatur


Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.

Da aber jeder einen freien Willen hat, darfst du weiter glauben, was du willst.
Frage dich aber bei öffentlichen Äußerungen immer erst selbst: Weiß ich das wirklich? Kann ich das wissen? Und dann bleibe bei der Wahrheit.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 13:21

hallo

Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert.


naja, konvertiert sind viele.

einer davon hat mal behauptet, religionen wären das gift in den adern der welt, ein anderer hat geschrieben, dass der koran nicht stimmen könne, da jesus was anderes gesagt hätte.

und wenn mohammed für dich der von der wertigkeit her der letzte prophet ist, bist du auch kein moslem.
da kannst du noch so sehr auf schwur verweisen, den du wahrscheinlich nur abgelegt hast, um heiraten zu können.

gruss
Najib
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 11/01/2013 16:35

Original geschrieben von: OrpheusXL


Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen.


Das mußte ich gar nicht tun.Das hast du schon selber getan.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.


Und ich hab dir Beweise aus dem Koran gegeben,die du ja als Angeblicher Muslim anerkennen solltest, das es xxl M... ist den du da von dir gibst.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Da aber jeder einen freien Willen hat, darfst du weiter glauben, was du willst.


Oh ja das tue ich auch.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Frage dich aber bei öffentlichen Äußerungen immer erst selbst: Weiß ich das wirklich? Kann ich das wissen? Und dann bleibe bei der Wahrheit.


Das habe ich Gründlich getan. Und die eine Wahrheit wäre in deinem Fall Trauriger als die andere Wahrheit.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 00:03

Man kann eben nicht mit jemandem, der im (Gedanken-)Gefängnis aufgewachsen ist, über Freiheit sprechen.

Wenn du behauptest, dass der Koran das einzig Wahre ist, kennst aber überhaupt nichts anderes, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus. Oder um es bildlich zu verdeutlichen: Wenn jemand sein Leben lang nur Äpfel ist und alle ihm von klein auf eintrichtern, dass es nichts besseres gibt, und es kommt dann einer und sagt ihm, dass Bananen viel süßer sind, wie kann sich der Apfelesser guten Gewissens erlauben, das Gegenteil zu behaupten, ohne jemals eine Banane auch nur gerochen zu haben?

Ich denke, das solltest du verstehen können.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 00:25

hallo

Antwort auf:
Original geschrieben von: OrpheusXL

Da aber jeder einen freien Willen hat, darfst du weiter glauben, was du willst.


Original geschrieben von: OrpheusXL
Man kann eben nicht mit jemandem, der im (Gedanken-)Gefängnis aufgewachsen ist, über Freiheit sprechen.


wie jetzt?
freier wille oder gedankengefängnis?
oder freier wille, solange es mit deiner wahrheit übereinstimmt, und falls nicht, gedankengefängnis?

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 00:41

Oh je, wie soll ich dir das jetzt erklären? .....

Du hängst dich an den Begriffen auf, ohne sie zu durchdenken.
"Freier Wille" heißt eben auch, die Freiheit zu haben das Gefängnis zu wählen und ist deshalb nicht unbedingt mit Freiheit zu assoziieren.

Man muß aber zunächst einmal erkennen, dass man im Gefängnis ist, bevor man den Wunsch haben kann, auszubrechen oder sich nach Freiheit zu sehnen.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 00:49

hallo

wer sagt, dass nicht du es bist, der im gefängnis sitzt und du das nur nicht erkennst?

wenn ich aus freiem willen das gefängnis wähle, heisst das doch, dass ich im gefängnis frei bin.
frei wäre ich dann nicht, wenn man nicht in's gefängnis rein liesse.

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 00:56

Original geschrieben von: Najib
hallo

wer sagt, dass nicht du es bist, der im gefängnis sitzt und du das nur nicht erkennst?


Die Möglichkeit besteht immerhin. :p

Original geschrieben von: Najib

wenn ich aus freiem willen das gefängnis wähle, heisst das doch, dass ich im gefängnis frei bin.


Nicht ganz! Du würdest dir dann nur einbilden, frei zu sein. Deine Freiheit bestünde nur in der Wahl, nicht darin, dass du das Gefängnis zur Freiheit deklarierst. Das Gefängnis wird niemals zur Freiheit nur weil wir uns das einreden.

Antwort auf:

frei wäre ich dann nicht, wenn man nicht in's gefängnis rein liesse.


Nein, du verwechselst die Begriffe. Wenn du nicht ins Gefängnis dürftest, wärst du in Freiheit, nur hättest du nicht die Freiheit (freie Wahl), ins Gefängnis zu gehen.

Antwort auf:

gruss
Najib

Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 01:03

hallo

Antwort auf:
Nicht ganz! Du würdest dir dann nur einbilden, frei zu sein. Deine Freiheit bestünde nur in der Wahl, nicht darin, dass du das Gefängnis zur Freiheit deklarierst. Das Gefängnis wird niemals zur Freiheit nur weil wir uns das einreden.


also nochmal ganz langsam:
wenn ich ein leben führen kann, wie ich es führen will, bin ich unfrei.
wenn ich aber überall hingehen kann, nur nicht dahin, wo ich hingehen will, dann bin ich frei?


gruss
Najib
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 09:07

Original geschrieben von: OrpheusXL

Wenn du behauptest, dass der Koran das einzig Wahre ist, kennst aber überhaupt nichts anderes, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus.

Woher willst du das wissen?
Wenn wir schon einfach so Behauptungen aufstellen, dann behaupte ich doch glatt mal das Gegenteil: Man kann nur behaupten, dass der Koran nicht das einzig Wahre ist, wenn man ihn entweder nicht gelesen hat oder das Gelesene nicht verstanden hat. Versuch es mal mit einer ausführlich kommentierten Übersetzung (Asad zum Beispiel). Und wenn du die durch hast, können wir gerne diskutieren, was genau daran deiner Meinung nach nicht wahr sein soll.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 10:13

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Nicht ganz! Du würdest dir dann nur einbilden, frei zu sein. Deine Freiheit bestünde nur in der Wahl, nicht darin, dass du das Gefängnis zur Freiheit deklarierst. Das Gefängnis wird niemals zur Freiheit nur weil wir uns das einreden.


also nochmal ganz langsam:
wenn ich ein leben führen kann, wie ich es führen will, bin ich unfrei.
wenn ich aber überall hingehen kann, nur nicht dahin, wo ich hingehen will, dann bin ich frei?


gruss
Najib



Du änderst jetzt einfach die Bedingungen - und dann wird natürlich alles verkehrt.
So, wie du es jetzt darstellst, habe ich es nicht gesagt. Was ich gesagt habe war:
Wenn du freiwillig ins GEFÄNGNIS gehst und glaubst, du seist frei, dann bist du es nicht.

Wenn du nun aber freiwillig in die FREIHEIT gehst, bist du natürlich frei.
Aber das war nicht die Grundlage der Diskussion!

Ist das so verständlich?
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 10:23

Original geschrieben von: 21merlina
[quote=OrpheusXL]
Versuch es mal mit einer ausführlich kommentierten Übersetzung (Asad zum Beispiel). Und wenn du die durch hast, können wir gerne diskutieren, was genau daran deiner Meinung nach nicht wahr sein soll.


Den Ansatz greife ich gern auf. Asad hab ich leider nur auf English und bin noch nicht damit durch. Falls du da einen Link zu einer deutschen Version hast, wäre das ganz nützlich.

Wenn wir dann diese Diskussion führen, sollten wir uns vorab auf ein gemeinsames Gottesbild einigen. Denn das differiert oft gewaltig - und dann ist eben kein Austausch mit gegenseitigem Verstehen möglich.

Zum Beispiel läßt sich mit einem Buddhisten nicht über den christlichen Gott sprechen, da der Buddhist nur vom großen Unbekannten weiß, der Christ aber Gott als Liebe und Gottes Geist als Vater im eigenen Herzen erkennt (wenn er sich denn tätig an die Gebote hält).
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 14:13

hallo

Antwort auf:
Du änderst jetzt einfach die Bedingungen - und dann wird natürlich alles verkehrt.
So, wie du es jetzt darstellst, habe ich es nicht gesagt. Was ich gesagt habe war:
Wenn du freiwillig ins GEFÄNGNIS gehst und glaubst, du seist frei, dann bist du es nicht.


wenn freiheit für dich nur darin besteht, ungehindert von a nach b gehen zu können, dann hast du natürlich recht. das kann man im gefängnis nicht.
aber es kann auch menschen geben, die etwas anderes unter freiheit verstehen.

falls ich autodidaktischer mathematiker ohne reputation wäre und mein lebensziel wäre die grösste primzahl zu identifizieren, dann wäre das gefängnis ein idealer ort dazu.
dort wäre ich frei mein ganzes leben nur zu rechnen und müsste mich um den broterwerb oder sonstwas nebensächliches nicht kümmern.
ein mönch, der freiwillig irgendwelche gelübde ablegt und die dann auch einhält, ist freier als unsereins, der das nicht könnte.
freiheit besteht in meinen augen nicht nur darin, alles machen zu wollen, was man will, sondern auch darin, nicht machen zu müssen, was man nicht will.

gruss
Najib
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 14:26

Salam

@ whatshername: du hast recht, ich habe verallgemeinert. Dumm von mir. Im Blog versuche ich immer von "vielen Agnostikern" oder "manchen Nichtmuslimen" zu sprechen und hier bin ich in der Hitze des Gefechtes in die Falle getappt. Soll nicht wieder vorkommen.

Wahrscheinlich gibt es unter den Muslimen, die glauben, die fest überzeugt sind, dass der Koran das unverfälschte Wort Gottes ist, ganz unterschiedliche, auch zum Teil ganz persönliche Gründe dafür, dass sie sich so sicher sind. Manche von diesen Gründen sind vermutlich auch schwierig oder sogar fast unmöglich in Worte zu fassen. Oder es kommen wieder Worte und Erklärungen, die einem nicht religiösen Menschen ebenso wenig sagen. Auch deshalb ist es so unendlich schwierig, mit Leuten zu diskutieren, für die "Glauben" nur ein Synonym für "vermuten" ist. Das soll jetzt keineswegs ein Vorwurf sein, vielmehr ein Erklärungsversuch, warum es manchmal scheint, man spreche verschiedene Sprachen, wenn es um den Glauben geht.

Wenn man mit gläubigen Christen spricht oder auch mit Buddhisten, ist immerhin mal der Begriff des "Glaubens" an sich klar, und es gibt daher eine gemeinsame Basis. Am Ende gilt so oder so:

Euch eure Religion und mir meine Religion. (Al Kafirun Vers 6)

(Bitte um Entschuldigung, dass ich zu einem früheren Punkt der Diskussion zurückgekehrt bin, hab gar nicht realisiert, wo sie sich gerade befand)
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 14:41

hallo

Antwort auf:
(Bitte um Entschuldigung, dass ich zu einem früheren Punkt der Diskussion zurückgekehrt bin, hab gar nicht realisiert, wo sie sich gerade befand)


passt schon.


gruss
Najib
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 20:13

Ich glaube, den Asad gibt es online nicht auf Deutsch. Den wirst du wohl, wenn du ihn auf Deutsch lesen willst, kaufen müssen.
Ich habe ihn auf Spanisch gekauft, weil es damals einfach der einzige Koran war, den es hier in der Buchhandlung gab. Es sind 6 Bände mit original Arabisch, Übersetzung und Transliteration. Sehr schön gemacht, lohnt sich auf alle Fälle.
Der skd Bavaria Tafsir ist auch interessant (sind auch Kommentare von Asad dabei)und den gab es auch irgendwo online auf Deutsch, glaube ich. Mal suchen... Hier: SKD Bavaria Tafsir
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 23:02

Danke 21merlina!
Ich schau mal, was ich finden kann.....
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 12/01/2013 23:30

Original geschrieben von: OrpheusXL
Man kann eben nicht mit jemandem, der im (Gedanken-)Gefängnis aufgewachsen ist, über Freiheit sprechen.

Wenn du behauptest, dass der Koran das einzig Wahre ist, kennst aber überhaupt nichts anderes, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus.


Wer sagt dir das ich nichts anderes außer den Koran kenne?
Aus Diversen früheren Diskussionen in anderen Foren mit Christen, ja hab ich auch die Bibel einigermaßen kennengelernt. Und ich war so "Frei" für mich zu Entscheiden ;Nein die Heutige Bibel ist in meinen Augen nicht das Unveränderte Wort Gottes, obwohl einiges sicherlich bis zum Heutigen Tage Unverändert blieb.
Vieles ist in meinen Augen Unlogisch z.b. die Erbsünde oder die Frau aus Kanan die Jesus um Hilfe anflehte er ihr aber angeblich nicht Helfen wollte, weil er nur zu den Kindern Israels gesandt wurde oder die Dreieinigkeit, obwohl Jesus sich auch laut der Bibel zu Gott hinkniete und betete und die Heutigen Christen zu Jesus beten und nicht direkt zu Gott.Den Mittelalterliche Sprache obwohl Gott Zeitlos ist. Dies sind ein paar wenige Punkte außer den ca Fünfzigtausend anderen Ungereimheiten.
Darüber will ich auch gar nicht Diskuttieren weil jeder jedem seinen Glauben den es zu Respektieren gebührt.
Was mich Stört ist deine Aussage das du Angeblich Muslim bist was keinefalls stimmt da solltest du schon bei der Wahrheit bleiben. Du bist in meinen Augen irgendein Christlicher Sektierer aber kein Muslim.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 11:18

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL
Man kann eben nicht mit jemandem, der im (Gedanken-)Gefängnis aufgewachsen ist, über Freiheit sprechen.

Wenn du behauptest, dass der Koran das einzig Wahre ist, kennst aber überhaupt nichts anderes, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus.


Wer sagt dir das ich nichts anderes außer den Koran kenne?
Aus Diversen früheren Diskussionen in anderen Foren mit Christen, ja hab ich auch die Bibel einigermaßen kennengelernt. Und ich war so "Frei" für mich zu Entscheiden ;Nein die Heutige Bibel ist in meinen Augen nicht das Unveränderte Wort Gottes, obwohl einiges sicherlich bis zum Heutigen Tage Unverändert blieb.
Vieles ist in meinen Augen Unlogisch z.b. die Erbsünde oder die Frau aus Kanan die Jesus um Hilfe anflehte er ihr aber angeblich nicht Helfen wollte, weil er nur zu den Kindern Israels gesandt wurde oder die Dreieinigkeit, obwohl Jesus sich auch laut der Bibel zu Gott hinkniete und betete und die Heutigen Christen zu Jesus beten und nicht direkt zu Gott.Den Mittelalterliche Sprache obwohl Gott Zeitlos ist. Dies sind ein paar wenige Punkte außer den ca Fünfzigtausend anderen Ungereimheiten.
Darüber will ich auch gar nicht Diskuttieren weil jeder jedem seinen Glauben den es zu Respektieren gebührt.
Was mich Stört ist deine Aussage das du Angeblich Muslim bist was keinefalls stimmt da solltest du schon bei der Wahrheit bleiben. Du bist in meinen Augen irgendein Christlicher Sektierer aber kein Muslim.


Ja, sieht du, dieses "einigermaßen kennengelernt haben" reicht eben nicht aus. Zumal du durch Hörensagen oft an solche christen gerätst, die die bibel selber nur buchstäblich verstehen. Und SO kann sie nicht verstanden werden.

Das wahr ja auch Mohammeds Problem. Und auch er ist an die Falschen geraten.

Ich habe den Koran jetzt bereits dreimal komplett durchgelesen und tue es grad ein viertes Mal, denn es kommen ja mit der eigenen Entwicklung immer neue Erkenntnisse.

Die Widersprüche, die du in der Bibel findest, stammen aus drei Ursachen: ersten gibt es Unterschiedliche Sichtweisen bei den Schreibern, wodurch die gleiche Geschichte einen anderen Schwerpunkt bekommen kann, andererseits aber auch wieder ein anderer Aspekt eines Ereignisses erklärt wird.
Zweitens aus der Tatsache, dass später Dinge fortgelassen worden oder hinzugefügt wurden oder verdreht worden sind, aus rein weltlichen Interessen.
Und drittens: die Worte der Bibel haben im Ursprung 7 Verständnisebenen und jeder kann eben nur das verstehen, auf welcher Ebene er selbst ist.

Wirklich authentisch und rein erhalten sind das Johannes Evangelium, die Bergpredigt und die Jakobusbriefe.

Nun besteht aber unter den Muslimen die fälschliche Auffassung, dass der Koran niemals geändert wurde. Es ist aber durch Koranwissenschaftler belegt, dass die Texte des Koran erst Jahrzehnte nach Mohammeds Tod zusammengeführt wurden, wobei der größte Teil nur mündlich überliefert worden ist. Da wurde dann eben auch ausgewählt, welche Geschichte authentischer schien oder, weil die Auswahl von Machthabern geleitet wurde, welche Geschichten besser in deren Kram passte.

Nun wird dem oft entgegengehalten, dass Gott dies schon verhindert hätte. Das stimmt aber nicht und kann auch gar nicht sein, denn das Allerwichtigste Gesetz Gottes den Menschen betreffend ist der freie Wille! Wäre dem nicht so, hätte Er ja genauso gut die Bibel rein erhalten können.

Im übrigen ist Gott nicht im buchstäblichen Wort zu finden, nicht in auswendig gelernten Lippengebeten, nicht in Kirchen und nicht in Moscheen, nicht in äußerlichen Zeremonien und Ritualen, sondern nur im Herzen des gläubigen Menschen, der auch nach den Worten lebt! Und da ist es dann recht unerheblich, ob die geschriebenen Texte rein übermittelt wurden, denn der KERN der Wahrheit bleibt immer erhalten.

Wenn es dich interessiert, kann ich die auch die Sache mit der Erbsünde erklären, denn das betrifft ja alle Menschen ohne Ausnahme, bis auf Jesus.

Ich denke, du glaubst deshalb nicht, dass ich Muslim bin, weil ich selbstdenkend und kritisch an alles herangehe. Ich sage dir aber: anders kommst du zu keiner Wahrheit! Und wenn du noch der Ansicht bist, im Koran gäbe es keine Widersprüche, dann hast du ihn nicht richtig gelesen, dass heißt, du hast gelesen, ohne über das Gesagte nachzudenken und alles für bare Münze nimmst.

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen. Auch diese EWIGE Strafe, wie sie häufig im Koran vorkommt, gibt es nicht. Es gibt nur die ewige Hölle, aber niemand muß für immer darin bleiben. Das hatte Mohammed nämlich auch falsch verstanden.
Im übrigen sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Seins-Zustände. Wenn jemand wütend ist, befindet er sich bereit in der Hölle.

Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 11:56

hallo


Antwort auf:
Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.


endlich mal einer, der gott persönlich kennt.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 12:08

hi,
es gibt so viele glaubenswahrheiten wie es gläubige gibt.

ma so grob
wahr = wirklich, objektivierbar
beweis= das etwas wirklich so ist

Original geschrieben von: OrpheusXL

Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.

Insgesamt starben durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen,
davon allein in Indonesien rund 165.000. Über 110.000 Menschen wurden verletzt,
über 1,7 Millionen Küstenbewohner rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos
http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_im_Indischen_Ozean_2004

viel spaß bei der wahrheitsuche

best regards
borgward
besser grob richtig wie grob falsch
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 12:28

Antwort auf:
Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.


Prinzipiell glaube ich auch, dass Gott die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist. Ich denke aber, er kann alles erschaffen, was er will. Für ihn gibt es keine Grenzen.
Dass Gott oder Allah den Menschen grundsätzlich liebt, steht für mich außer Frage, denn warum sonst hätte er den Menschen über die fehlerlosen Engel setzen sollen? Das ist gleich im Islam und im Christentum. Mit dem islamischen Gedanken, mehr Gottes Diener als Gottes Kind zu sein, tue ich mich schwer. Beides hat aber doch wiederum seine Berechtigung. Es kommt wohl auf den Menschen an, wie er es mit dem Gehorsam hält. Der Islam stellt sich vielleicht mehr auf die fehlerhafte menschliche Natur ein, denn es ist bekannt, dass Angst den Gehorsam fördert- grundsätzlich. Natürlich stehen die Menschen auf verschiedenen Ebenen, der eine gehorcht aus Liebe zu Gott und weil er ihm begegnet ist, der andere gehorcht aus Angst vor der Hölle. Das Erstere halte ich persönlich für erstrebenswerter, weil es freiwillig ist. Häufig bemerke ich bei guten Taten den Hintergedanken eines Eigennutzes. Es ändert zwar nichts am Nutzen der guten Tat für die Menschen und die Welt und für den Spender, jedoch tut der Spender es dann eher für sich selbst als für das Große Ganze.

Antwort auf:
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.


Ich denke, das betrachtest Du eher aus menschlicher Sicht. Wir können Gottes Plan nicht erfassen, weil er göttlich ist. Man kann nicht sagen, dass die Djinn ein Fehler sind. Wir wissen es nicht.

Grundsätzlich halte ich die Spaltung der Gläubigen in " ich habe Recht mit meiner Religion und die anderen nicht" für falsch und überheblich. Wie Du schon sagtest, ist der Kern der Wahrheit immer derselbe. Unser Leben ist eine Prüfung und soll ein Weiterkommen sein, ganz gleich ob im Islam oder in anderen Religionen. Rechtschaffenheit bleibt immer Rechtschaffenheit. Sünde bleibt immer Sünde.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 12:32

Orpheus,

könntest du bitte Deine Sicht der Erbsünde darlegen, wenn Du möchtest? Das ist ein interessantes Thema.

Und ich habe noch etwas, was mich beschäftigt: warum ist die Schöpfung Gottes, die Erde, so grausam? Ich spreche aber nicht von der Grausamkeit der Menschen oder von Naturkatastrophen, sondern von der Grausamkeit der Tiere und manchmal auch Pflanzen. Warum ist da vieles brutal? schon allein das Fressen und Gefressen-werden ist ja seltsam, aber warum töten Tiere, die nur ihren Instinkten folgen, so grausam? Katzen spielen Mäuse zu Tode, Spinnen saugen ihr Opfer aus....warum ist das von Gott so gemacht worden?
Bis jetzt konnte mir niemand diese Frage beantworten.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 16:25

hallo

koschla,

Antwort auf:
Dass Gott oder Allah den Menschen grundsätzlich liebt, steht für mich außer Frage, denn warum sonst hätte er den Menschen über die fehlerlosen Engel setzen sollen?


ich denke, so etwas wie liebe ist eine menschliche kategorie.
gott liebt genauso wenig, wie er hasst.
ich will es mal so sagen: gott ist wahrscheinlich nicht von seiner biochemie abhängig.

Antwort auf:
Mit dem islamischen Gedanken, mehr Gottes Diener als Gottes Kind zu sein, tue ich mich schwer.


da gilt das gleiche.
gott braucht keine kinder und er braucht keine diener um gott zu sein.
er ist gott aus sich selbst heraus.


Antwort auf:
Beides hat aber doch wiederum seine Berechtigung. Es kommt wohl auf den Menschen an, wie er es mit dem Gehorsam hält. Der Islam stellt sich vielleicht mehr auf die fehlerhafte menschliche Natur ein, denn es ist bekannt, dass Angst den Gehorsam fördert- grundsätzlich.


Ich denke, ein gläubiger christ hat mehr angst vor der hölle, als ein gläubiger moslem.
der moslem hat immer eine chance, dass gott ihm vergibt, eben weil gott keinen kategorien wie liebe oder hass unterliegt.
er ist barmherzig, verlangt aber nicht barmherzig zu sein.
mal ehrlich, wer kann die forderungen des christlichen gottes in bezug auf seine mitmenschen erfüllen?
wer liebt seinen nächsten wie sich selbst und hält die andere wange hin, wenn es ernst wird?
verzeiht ein vater wirklich alles, oder wird es vielleicht auch dem mal zuviel?
der moslem hat es da einfacher.
er muss zuallererst mal seine 5 pflichten erfüllen, von denen keine unerfüllbar ist und dann hat er gute chancen.
alles andere liegt in gottes hand und kann nicht vorausgesehen werden. aber die hoffnung bleibt immer.
es gibt da das gleichnis von den zwei zwillingsbrüdern.
einer hat sein ganzes leben lang nur gesündigt mit allem drum und dran, der andere hat sein leben nur in der moschee verbracht. am selben tag zur gleichen stunde besinnen sich beide und halten ihr bisheriges leben für wertlos. der eine geht aus dem freudenhaus zur moschee, weil er von jetzt an so leben will, wie sein bruder und der andere macht das gleiche, aber in die andere richtung.
in der mitte des weges treffen sie sich und kommen dabei, wie auch immer um's leben.
wer von den beiden kommt in's paradies und wer in die hölle?

dient man gott, wenn man die 5 pflichten des islam erfüllt, oder dient man eher sich selbst und den menschen?

ich sehe nur das glaubensbekenntnis als dienst für gott an.
die anderen vier dienen den menschen.
das gebet dient mir selbst. manche sagen joga dazu und schwören drauf. es soll gegen bourn-out helfen. ich weiss es nicht, ein burn-out war noch nie das, was mich gefährden könnte.
auf jeden fall ist es eine fünfmalige auszeit vom weltlichen leben und strukturiert den tag.
der ramadan dient der gesellschaft.
die abgabe dient den armen und die wallfahrt kommt mekka zugute, wobei man letzteres ausdrücklich nicht machen muss, wenn man nicht die mittel dafür hat.
diese fünf pflichten zu erfüllen fällt den allermeisten viel leichter, als die christlichen zu erfüllen.
der islam ist deshalb in meinen augen eher an den menschen angepasst, nicht weil er mit angst arbeitet, sondern eher im gegenteil. er verlangt nicht unmögliches. angst muss man erst haben, wenn man auch das mögliche nicht erfüllt und nicht schon, wenn man halt nur ein mensch und nicht gottgleich ist.

Antwort auf:
Ich denke, das betrachtest Du eher aus menschlicher Sicht. Wir können Gottes Plan nicht erfassen, weil er göttlich ist. Man kann nicht sagen, dass die Djinn ein Fehler sind. Wir wissen es nicht.


so ist es und nicht anders!

Antwort auf:
Warum ist da vieles brutal? schon allein das Fressen und Gefressen-werden ist ja seltsam, aber warum töten Tiere, die nur ihren Instinkten folgen, so grausam? Katzen spielen Mäuse zu Tode, Spinnen saugen ihr Opfer aus....warum ist das von Gott so gemacht worden?
Bis jetzt konnte mir niemand diese Frage beantworten.


grausam sein oder spielen kommt in der welt von katzen und spinnen nicht vor. und in der von mäusen und fliegen wohl auch nicht.
ohne schmerz gäbe es keine weiterentwicklung. weshalb auch?
ohne weiterentwicklung und ohne scmerz wäre die welt statisch.
wäre die welt statisch wäre sie echt langweilig.
darwin wäre als spinner verschrien, da es irgendwo einen systembruch bruch geben müsste, zwischen der äusserst "gewalttätigen" physik und chemie, in denen nur ein gesetz gilt, der stärkere frisst den schwächeren, und dem harmoniegeschwägerten leben, das diese physik und chemie hervorbringt.

das du in der natur grausamkeiten siehst, ist in meinen augen der einzige gottesbeweis, der möglich ist.

gruss
Najib




Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 17:51

Guter Beitrag, Najib!
Wenn ich es nicht eh schon wäre, hättest du mich jetzt glatt überzeugt.
Ob die Hadsch Mekka zu Gute kommt bezweifle ich allerdings. Wenn man sich die Umweltverschmutzung, das Verkehrschaos und die Baustellen da ansieht...
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 20:14

Original geschrieben von: OrpheusXL

Zweitens aus der Tatsache, dass später Dinge fortgelassen worden oder hinzugefügt wurden oder verdreht worden sind, aus rein weltlichen Interessen.


Das weiss ich,So ganz nach dem Motto "Was nicht passt wird passend gemacht". Da wird die Bibel und Religion mit dem Bauhaus verwechselt.So ist es auch mit der Dreieinigkeit und den Kreuz passiert, das wurde später hinzugefügt weil man glaubte ein Bildnis zu brauchen. La Hulla Wa La Kuyati Ila Bi Allah

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nun besteht aber unter den Muslimen die fälschliche Auffassung, dass der Koran niemals geändert wurde. Es ist aber durch Koranwissenschaftler belegt, dass die Texte des Koran erst Jahrzehnte nach Mohammeds Tod zusammengeführt wurden, wobei der größte Teil nur mündlich überliefert worden ist.


Da liegst du aber einen Irrtum auf. Der Koran wurde unter dem Khalifen Abu Bakr Sadiq (radiyallahu3enhu) niedergeschrieben direkt nach der Schlacht von Jamama und Abu Bakr Regierte direkt nach dem Tod des Propheten Salalawa3alayhiwasalam und das nur 2 Jahre lang. Woher stammen dann die Jahrzehnte und wer sind diese angeblichen Koranwissenschaftler? Der Koran konnte und kann nicht verfälscht werden weil Er immer auswendig gelernt wurde/wird. Im Vorigen Jahrhundert wurde der Koran der Länge nach Sortiert.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Im übrigen ist Gott nicht im buchstäblichen Wort zu finden, nicht in auswendig gelernten Lippengebeten, nicht in Kirchen und nicht in Moscheen, nicht in äußerlichen Zeremonien und Ritualen, sondern nur im Herzen des gläubigen Menschen, der auch nach den Worten lebt! Und da ist es dann recht unerheblich, ob die geschriebenen Texte rein übermittelt wurden, denn der KERN der Wahrheit bleibt immer erhalten.


Reinste Augenwischerei

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich denke, du glaubst deshalb nicht, dass ich Muslim bin, weil ich selbstdenkend und kritisch an alles herangehe. Ich sage dir aber: anders kommst du zu keiner Wahrheit!


Nein nicht weil du Angeblich Selbstkritisch herangehst. Sondern weil es Ofensichtlich ist,mit deiner Masche würdest du nicht mal den Kindergarten blenden.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.


Kenn ich nicht. Nenne mir bitte die sure und Absatz.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 20:23

Original geschrieben von: Borgward
hi,
es gibt so viele glaubenswahrheiten wie es gläubige gibt.

ma so grob
wahr = wirklich, objektivierbar
beweis= das etwas wirklich so ist

Original geschrieben von: OrpheusXL

Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.

Insgesamt starben durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen,
davon allein in Indonesien rund 165.000. Über 110.000 Menschen wurden verletzt,
über 1,7 Millionen Küstenbewohner rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos
http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_im_Indischen_Ozean_2004

viel spaß bei der wahrheitsuche

best regards
borgward
besser grob richtig wie grob falsch


Du hast vergessen, dass wir letztendlich ALLE sterben müssen - früher oder später!

Der Fehler in deiner Wahrnehmung der Dinge liegt darin, dass du das Materielle Leben höher bewertest als das geistige. Nun ist aber das Leben auf der Erde eine Art Probe-Leben zur Prüfung der Geister (des Geistes im Menschen). Dieses Leben dauert um die 80 Jahre. Das Leben im Jenseits aber dauert ewig. Darum sollten wir uns darauf vorbereiten - und zwar, indem wir schon hier uns von den materiellen Reichtümern und Reizen lösen.

Große Katastrophen sind immer von menschen selbst herbeigeführt, genau so, wie damals die Sündflut. Die Menschen haben zur Zeit Noahs die Berge abgegraben und dadurch erst ermöglicht, dass die unterirdischen Wassermassen freigesetzt wurden. Dadurch ist das gesamte klimatische Gleichgewicht gekippt und es hat lange Zeit ununterbrochen geregnet dazu.

Das alles wurde aber von Gott nur ZUGELASSEN, denn das Maß der Frevel der Hanochiter war voll geworden. Gott hatte zurvor mehrere hundert Jahre lanf Propheten und Engel in die Stadt hanoch geschickt, um die Menschen zu warnen, aber die Menschen haben diese umgebracht oder fortgejagt.

Got straft nie! Aber wenn die Menschen sich über seine Gesetze hinwegsetzen, dann haben sie auch die Folgen zu tragen. Und es wird ihnen ja oft genug und vorher gesagt was passiert, wenn sie so oder so handeln.

Um nun hier gleich eine andere Wertung aufzuzeigen:
Das fleischliche Leben von Milliarden von Menschen hat vor Gott weniger wert, als EINE gerettete Seele. Und nur darum geht es ständig, dass alle Seelen und Geister zu Gott zurückkehren. Wenn nun eine Seele oder mehrere kurz vor dem Abrutschen ins Höllische sind, d. h. ganz von Gott abfallen, da ist es doch besser für sie, dass sie von der Erde abberufen werden und im Jenseits weiter geschult werden.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 20:28

Original geschrieben von: Najib
hallo


Antwort auf:
Gott kann nur Gutes schaffen, da er die reine Liebe, Wahrheit und Weisheit ist.


endlich mal einer, der gott persönlich kennt.

gruss
Najib


Siehst du, nun hast du es erkannt.

Nur ist dieses "Kennen" eben ein fortwährender Prozess, der ewig nicht endet, da Gott selbst ewig ist.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 20:43

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert.


naja, konvertiert sind viele.

einer davon hat mal behauptet, religionen wären das gift in den adern der welt, ein anderer hat geschrieben, dass der koran nicht stimmen könne, da jesus was anderes gesagt hätte.


Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist, dann ist auch klar, dass Gott niemals das was Er einmal gesagt hat ändert, sonst wäre Er kein Gott in dem Sinne. Der Gott des Koran hat aber mindestens zweimal seine Meinung geändert. Das reicht als Beweis, dass zumindest diese Stellen von Menschenhand stammen und durch menschliche Interessen zustande gekommen sind. Gottes Wort ist ewig und unabänderlich.

Antwort auf:

und wenn mohammed für dich der von der wertigkeit her der letzte prophet ist, bist du auch kein moslem.


Dann erklär du mir doch mal, was einen echten Muslim ausmacht.

Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können. Vergleiche einfach mal mit den Aussagen von Moses oder Jesaja, dann kannst du den Unterschied förmlich schmecken.

Antwort auf:

da kannst du noch so sehr auf schwur verweisen, den du wahrscheinlich nur abgelegt hast, um heiraten zu können.

gruss
Najib


Deine Vermutung - mehr nicht.

Dass die Konvertierung an sich nichts wert ist, habe ich selbst erlebt. 2006 wollte ich meinen Aufenthalt hier bei der Prefecture verlängern lassen, hatte aber meine Papiere über die Konvertierung in Deutschland gelassen. Daraufhin wurde ich zum Gericht geschickt, weil das dort bei der Heirat hier dokumentiert wurde. Die konnten aber angeblich diese Urkunden nicht finden. Dann hat mir der oberste Richter angeboten, für 1.500 DH nochmals zu konvertieren. Darauf habe ich dann gern verzichtet und bin nach Ceuta rausgefahren und wieder eingereist.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 20:48

hallo

Antwort auf:
Große Katastrophen sind immer von menschen selbst herbeigeführt, genau so, wie damals die Sündflut. Die Menschen haben zur Zeit Noahs die Berge abgegraben und dadurch erst ermöglicht, dass die unterirdischen Wassermassen freigesetzt wurden. Dadurch ist das gesamte klimatische Gleichgewicht gekippt und es hat lange Zeit ununterbrochen geregnet dazu.


du bist kein moslem, sondern ein christlicher fundamentalist.
irgendeine freikirche würde ich mal tippen.

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 21:16

Original geschrieben von: Koschla
Orpheus,

könntest du bitte Deine Sicht der Erbsünde darlegen, wenn Du möchtest? Das ist ein interessantes Thema.

Und ich habe noch etwas, was mich beschäftigt: warum ist die Schöpfung Gottes, die Erde, so grausam? Ich spreche aber nicht von der Grausamkeit der Menschen oder von Naturkatastrophen, sondern von der Grausamkeit der Tiere und manchmal auch Pflanzen. Warum ist da vieles brutal? schon allein das Fressen und Gefressen-werden ist ja seltsam, aber warum töten Tiere, die nur ihren Instinkten folgen, so grausam? Katzen spielen Mäuse zu Tode, Spinnen saugen ihr Opfer aus....warum ist das von Gott so gemacht worden?
Bis jetzt konnte mir niemand diese Frage beantworten.


Ja, das will ich gerne tun. Erklären kann ich auch beides. Laß mich aber hier erstmal nur auf das erste Thema eingehen, weil ich dazu ein wenig ausholen muß.

Um den Begriff Erbsünde zu verstehen, muß man zunächst einmal fragen: Woher kommt denn das Böse? Denn von Gott kann es ja nicht kommen. Und das wird folgendermaßen erklärt:

Einer der ersten urgeschaffenen großen Geister war Satana, mit fast gleicher Macht und Vollkommenheit ausgestattet wie Gott selbst. Der einzige Unterschied war und ist, dass Gott ungeschaffen ist, d. h., Er ist ohne Anfang und ohne Ende.

Nun hatte sich Satana aber in ihrer Macht so sehr gefallen, dass sie sich sogar über Gott erheben wollte und dazu hätte sie Ihn ja vernichten müssen. Das ging aber nicht. (Hier muß eingeschoben werden, dass Gott, der ja allwissend ist, auch diese Möglichkeit vorhergesehen hat. Es mußte diese Möglichkeit des Abfalles von gott aber unbedingt bestehen, da es sonst keinen freien Willen gegeben hätte, welches die Grundbedingung für die geschaffenen Geister war und ist)

Als nun Satana sich über Gott erheben wollte, wurde sie "in die Tiefe" gestürzt. Und dies kann man sich so vorstellen, dass ihre Seelen-Partikel in Abermilliarden Einzelteile aufgelöst wurden und dann nach und nach sich verdichteten. Das war die Entstehung der materiellen Welt (des sichtbaren Universums).

Nun war Gottes Plan aber, dass alle diese Seelenanteile wieder gereinigt und erlöst zu Ihm zurückkehren sollen. Und das passiert eben heute noch auf die Weise, dass die Menschen ihren Fleischleib aus den Materialien der Erde bekommen, die Seele aber zunächst vom Ursprung her satanisch ist und hier auf Erden geläutert werden soll. (Freiwillig versteht sich!)

Als Hilfe hat nun aber jeder Mensch euch einen Geistesfunken Gottes in seinem Herzen, den man teilweise auch als Gewissen bezeichnen kann (oder: die Stimme Gottes). Wer darauf hört, geht den rechten weg, wer aber nicht will, darf eben auch den verkehrten Weg gehen. (Was mit den Seelen geschieht, die den verkehrten Weg wählen, das ist eine andere längere Geschichte).

Hieraus ergibt sich nun, dass jeder Mensch, der auf Erden geboren wird, einen satanischen, oder wies es auch heißt, luziferischen Anteil mitbekommt, was eben die sogenannte Erbsünde ist. (Luziferisch ist alles, was mit dem Verstand unter Ausschluß des Herzens zu tun hat, deshalb können Gelehrte und Wissenschaftler auch nichts Geistiges verstehen oder erklären. Ja, es gibt Ausnahmen!)

Dieser luziferische Fall war aber nur der erste - es gibt dann noch den zweite, adamitischen Fall. Das ist die Geschichte der Vertreibung aus dem Paradies.

Dies ist nun eine sehr gekürzte Darstellung der Bedeutung der Erbsünde.
Falls noch Fragen dazu sind, will ich gern versuchen darauf einzugehen.

Ich weise aber nochmal darauf hin, dass diese Informationen nicht von mir sind, sondern von Jesus selbst durch Jakob Lorber gegeben wurden als Neuoffenbarungen für unsere Zeit. Und all dies ist bis ins Detail beschrieben in "Das Große Evangelium Johannes" und in "Die Haushaltung Gottes".
So kann sich jeder Wahrheitsuchende selbst ein Bild davon machen, ob die dort gegebnen Weisheiten und Informationen von einem Menschen erdacht werden konnten oder nur Gott diese Dinge wissen kann.

Rodney Collins sagte:
"Wenn jemand etwas Falsches für wahr hält, kann man ihn noch vom Richtigen überzeugen; wenn aber jemand etwas Wahres für falsch hält, dann ist es fast unmöglich, ihn auf den rechten Weg zu bringen."
(Dies für diejenigen, die es ablehnen, sich zu informieren und lieber bei ihrer überkommenen Meinung verbleiben möchten, in dem Sahne, schon alles zu kennen und dass das Wenige, was sie kennen, das allein richtige sein.)

Daher liebe ich den positiven Zweifler. smile
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 21:20

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Große Katastrophen sind immer von menschen selbst herbeigeführt, genau so, wie damals die Sündflut. Die Menschen haben zur Zeit Noahs die Berge abgegraben und dadurch erst ermöglicht, dass die unterirdischen Wassermassen freigesetzt wurden. Dadurch ist das gesamte klimatische Gleichgewicht gekippt und es hat lange Zeit ununterbrochen geregnet dazu.


du bist kein moslem, sondern ein christlicher fundamentalist.
irgendeine freikirche würde ich mal tippen.

gruss
Najib


Tipp du nur. Sechs Richtige werden das nie! :p

Besser wäre aber, du würdest meine Frage beantworten (können), statt nur negative Kommentare abzusondern. Sonst kommt es über kurz, dass ich dich nicht mehr ernst nehme und unbeachtet lasse. Ich darf das und ich kann das. smile
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 21:32

Original geschrieben von: Najib
hallo
.....
diese fünf pflichten zu erfüllen fällt den allermeisten viel leichter, als die christlichen zu erfüllen.
der islam ist deshalb in meinen augen eher an den menschen angepasst, nicht weil er mit angst arbeitet, sondern eher im gegenteil. er verlangt nicht unmögliches.
....

gruss
Najib


Da gebe ich dir recht: der Koran ist den Menschen angepasst. Die Bibel fordert aber, dass der Mensch sich Gott anpaßt. Unmöglich ist das nicht, damit das jeder weiß, hat Jesus es uns vorgelebt.

Und damit ist nun ein für alle mal klar: der Koran handelt von weltlichen Dingen, die Bibel von geistlichen. Danke Najib! smile

Im übrigen ist es gerade der Koran, der mit Angst und mit Belohnung arbeitet = ewige Höllenqualen ohne Gnade oder ewiges Rumliegen in einem Garten mit Wasser - und das ewig!!!!

Die Bibel sagt: wir sollen das Gute tun, um des Guten willen, nicht, weil wir eine Belohnung erwarten - und wir sollen das Schlechte lassen, weil wir es als schlecht erkannt haben, nicht aus Angst vor irgend einer Hölle. Wer Angst vor der Hölle hat, ist schon in ihr. Und wer Gutes tut (ohne dafür gelobt zu werden wollen oder sich vor anderen sehen zu lassen), der ist bereits im Himmel.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 21:39

Das wird ja immer besser hier!
Du behauptest erst, du seist Muslim.
Dann behauptest du, Jesus sei Gott...und jetzt diese Story.
Bin mal gespannt, was als nächstes kommt.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 13/01/2013 22:57

hallo


Antwort auf:
Besser wäre aber, du würdest meine Frage beantworten (können), statt nur negative Kommentare abzusondern.


du stellst ja keine fragen, sondern du stellst behauptungen auf. eine unglaubwürdige behauptung fordert einen negativen kommentar geradezu heraus.

Antwort auf:
Sonst kommt es über kurz, dass ich dich nicht mehr ernst nehme und unbeachtet lasse. Ich darf das und ich kann das.


das sei dir unbelassen.
genauso darf ich dich aber genauso wenig ernst nehmen, und deine postings trotzdem, oder gerade deswegen, beachten und kommentieren.


Antwort auf:
Um den Begriff Erbsünde zu verstehen, muß man zunächst einmal fragen: Woher kommt denn das Böse? Denn von Gott kann es ja nicht kommen. Und das wird folgendermaßen erklärt:

Einer der ersten urgeschaffenen großen Geister war Satana, mit fast gleicher Macht und Vollkommenheit ausgestattet wie Gott selbst. Der einzige Unterschied war und ist, dass Gott ungeschaffen ist, d. h., Er ist ohne Anfang und ohne Ende.

Nun hatte sich Satana aber in ihrer Macht so sehr gefallen, dass sie sich sogar über Gott erheben wollte und dazu hätte sie Ihn ja vernichten müssen. Das ging aber nicht. (Hier muß eingeschoben werden, dass Gott, der ja allwissend ist, auch diese Möglichkeit vorhergesehen hat. Es mußte diese Möglichkeit des Abfalles von gott aber unbedingt bestehen, da es sonst keinen freien Willen gegeben hätte, welches die Grundbedingung für die geschaffenen Geister war und ist)

Als nun Satana sich über Gott erheben wollte, wurde sie "in die Tiefe" gestürzt. Und dies kann man sich so vorstellen, dass ihre Seelen-Partikel in Abermilliarden Einzelteile aufgelöst wurden und dann nach und nach sich verdichteten. Das war die Entstehung der materiellen Welt (des sichtbaren Universums).

Nun war Gottes Plan aber, dass alle diese Seelenanteile wieder gereinigt und erlöst zu Ihm zurückkehren sollen. Und das passiert eben heute noch auf die Weise, dass die Menschen ihren Fleischleib aus den Materialien der Erde bekommen, die Seele aber zunächst vom Ursprung her satanisch ist und hier auf Erden geläutert werden soll. (Freiwillig versteht sich!)

Als Hilfe hat nun aber jeder Mensch euch einen Geistesfunken Gottes in seinem Herzen, den man teilweise auch als Gewissen bezeichnen kann (oder: die Stimme Gottes). Wer darauf hört, geht den rechten weg, wer aber nicht will, darf eben auch den verkehrten Weg gehen. (Was mit den Seelen geschieht, die den verkehrten Weg wählen, das ist eine andere längere Geschichte).

Hieraus ergibt sich nun, dass jeder Mensch, der auf Erden geboren wird, einen satanischen, oder wies es auch heißt, luziferischen Anteil mitbekommt, was eben die sogenannte Erbsünde ist. (Luziferisch ist alles, was mit dem Verstand unter Ausschluß des Herzens zu tun hat, deshalb können Gelehrte und Wissenschaftler auch nichts Geistiges verstehen oder erklären. Ja, es gibt Ausnahmen!)

Dieser luziferische Fall war aber nur der erste - es gibt dann noch den zweite, adamitischen Fall. Das ist die Geschichte der Vertreibung aus dem Paradies.


und du meinst, ayoub würde in einem inneren gefängnis leben?

Antwort auf:
Und damit ist nun ein für alle mal klar: der Koran handelt von weltlichen Dingen, die Bibel von geistlichen. Danke Najib!


wenn ich diese frage nun ein-für-alle mal geklärt habe, freut mich das.
ein streit weniger in der welt, und kein unwichtiger.

Antwort auf:
Die Bibel sagt: wir sollen das Gute tun, um des Guten willen, nicht, weil wir eine Belohnung erwarten - und wir sollen das Schlechte lassen, weil wir es als schlecht erkannt haben, nicht aus Angst vor irgend einer Hölle.


aber du als moslem brauchst du dich nicht an die bibel zu halten. für dich gilt der koran.
du kannst der hölle schon entkommen, wenn du nur aus angst vor ihr brav bist.
die christen müssen dazu geben, ohne etwas dafür zu erwarten.
wir sind zwar alle menschen, aber nicht alle gottes söhne.

gruss
Najib
Posted By: BerndOum

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 00:17

Ich bin der Meinung das die Religionen und " Bücher " dazu alles nur Hilfskrücken sind um Rechtschaffend und ehrlich zu leben. Wie sich die Menschheit diese Bücher auslegt, sie lebt und interpretiert ist Ansichtssache.

"Tue niemals jemanden das an was Du auch nicht erleben möchtest"

Wenn alle Menschen danach leben würden wäre es schön auf Erden, es gäbe zwar weniger Arbeitsplätze, z.B. die der Justiz würden komplett wegfallen, aber es wäre Friede und Einigkeit auf Erden.

Gott hat mit Sicherheit nicht anderes Vorgehabt als er die Erde schuf.

Da wird über Religionen und deren Bücher Diskutiert und gestritten, Kriege geführt, das ist mit Sicherheit nicht Gottes Wille.

Welche Religion besser ist liegt doch immer im Auge des Betrachters und an was die einzelne Person glaubt. Der Oberbegriff " Gott " sollte doch jedem Menschen geläufig sein, er ist der Schöpfer, er gibt und nimmt.
Die Existenz Gottes in Frage zu stellen ist in meinen Augen schon eine Totsünde.
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 00:27

ACHTUNG liebe marokkanische GEMEINDE!

Orpheus vermischt griechische Mythologie mit fragwürdigen Schriften des inoffiziellen Christentums. Und die Verfälschung der göttlichen Botschaft geht weiter....

Ich sage ihm mit der Bibel:

" Es soll auch kein HURENKIND in die Gemeinde des HERRN kommen,auch nach dem zehten GLIED" ( 5.BUCH MOSES / Deuteronoium 23:3)

Solche Leute haben keine EIER, sie beginnen harmlos und geben sich sogar als Muslime aus, um für ein neues ERFUNDENES EVANGELIUM Werbung unter MUSLIME zu machen. Die Zeugen-Jehovas, die an meine Tür ab und zu klopfen sind mutiger als solche feige Missionare!


Im Islam gibt es einen Unterschied zwischen einem PROPHETEN ( Nabiyun )und einem GESANDTEN ( Rassulun ). Die Bibel ist voller Propheten, richtige und falsche.
Die Propheten bewirkten WUNDER, sie müssen aber keine GESANDTE GOTTTES sein. Jesus ist ein Prophet und Gesandter GOTTES zugleich wie Mohammad. Das WUNDER von JESUS war die Umnwandlung von Wasser zu Wein auf der Hochzeistfest in Cana. Johannes 2:9.
Das erste Wunder von Jesus laut Koran ist die VERTEIDIGUNG seiner MUTTER " MARIA/MARYEM" , als er noch Säugling war, gegen die falschen Anklage seiner Feinde ( Koran Sure Maryem 19:30-33 )

Das WUNDER des Propheten Muhammad ist der KORAN selbst, "die Offenbarung", der Gesandte Gottes im Islam sagt mit dem Koran: " Ich bin nur ein Mensch wie ihr. Mir ist geoffenbart worden, dass euer Gott ein einziger Gott ist 18:110.

Und bevor dieser Orpheus weiter das Lober-Evangelium hier verbreitet, in dem kein Inzest und Sexgeschichten stehen wie im angeblichen Buch GOTTES " Mehr über den Inzest in der Bibel in: MOSES 19:33-36, 35:22, 38:15-18 und im Buch 2.Samuel 13:11-14... usw...!

Was ist eigentlich mit dem Barnabas-Evangelium ? was ist mit den Büchern ( Apokryphen ), die aus der Bibel getilgt wurden?
Wo ist das JESUS-Evangelium?
Darf man ein Buch GOTTES BUCH nennen, wenn es von den KircheN und ihre Theologen im Laufe der Zeit geändert worden ist? Was ist mit der Entfernung und Wegwerfung der Trinitätslehre von Johannes 5:7 ( Der Vater, der Sohn und der heilige Geist ) nur als ein Besipiel !?
Wie kommt es, dass wir in der BIBEL keine Stelle finden,in der JESUS sagt, er sei GOTT oder GOTTES SOHN?
Warum wird JESUS als SOHN DES MENSCHEN und MENSCHENSSOHN erwähnt, aber die KIRCHEN beharren darauf, dass er GOTTES SOHN sei, obwohl er dies nicht sagte!?
Warum verbreitet die Kirche eine Lehre, die erst ende des 4. Jahrhunderts nach Christus entstanden ist?

Wie kommt es, dass ausgerechnet der heilige Geist Maria Schwanger machte ( aber wie ? ),damit unser geliebter Prophet geboren wurde! " Der heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten" Lukas 1:35
Aber im Falle von Isaak findet die Empfänfnis durch Vermittlung von Gott direkt in der Gebärmutter statt, diesmal ohne den Heiligen Geist? " und der HERR suchte heim Sara, wie er geredt hatte, und tat mit ihr, wie er geredt hatte; Und Sara ward schwanger " 1.Buch Moses 21:1-2 ? So redet Gott zu den Menschen?

Um Glaubhaft zu werden, fordere ich dich hier auf, deine angebliche Widersprüche und falsche Aussagen im Koran zu beweisen, d.h. mit Angabe der Suren zu belegen, anstatt immer wieder falsche Sachen zu behaupten!?

Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 00:30

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Koschla
Orpheus,

könntest du bitte Deine Sicht der Erbsünde darlegen, wenn Du möchtest? Das ist ein interessantes Thema.


Ja, das will ich gerne tun. Erklären kann ich auch beides.

Um den Begriff Erbsünde zu verstehen, muß man zunächst einmal fragen: Woher kommt denn das Böse? Denn von Gott kann es ja nicht kommen. Und das wird folgendermaßen erklärt:

Einer der ersten urgeschaffenen großen Geister war Satana, mit fast gleicher Macht und Vollkommenheit ausgestattet wie Gott selbst. Der einzige Unterschied war und ist, dass Gott ungeschaffen ist, d. h., Er ist ohne Anfang und ohne Ende.

Nun hatte sich Satana aber in ihrer Macht so sehr gefallen, dass sie sich sogar über Gott erheben wollte und dazu hätte sie Ihn ja vernichten müssen.


Im letzten Jahr hat mich mal jemand auf die Zahl 666 hingewiesen, die hier im Forum aufgetaucht wäre und weil ich keine Ahnung hatte, was der Hinweis sollte, habe ich gegoogelt und bin auf die Satanisten und die Johannes Offenbarung 13, 1 - 18 gestoßen. Da stehen dann solche Dinge:

Der griechische Titan, (griechisch "Teitan"), welcher nach Aleister Crowley die griechische Variante des arabischen Namens Sheitan sein soll, ergibt nach der griechischen Nummerologie wie folgt 666:
T E I T A N 300+ 5+ 10+ 300+ 1+ 50 = 666


In Deiner Erbsündengeschichtsschreibung ist also Satan eine Frau? Nicht eine vom Satan verführte Frau wie in der Schöpfungsgeschichte? Ist das Deine ureigenste Sichtweise, die sich auf nichts stützt oder gibt es für diese Theorie ebensolche Quellen wie die o.a. zu der Zahl 666?

Zum Konvertieren schreibe ich später noch was.

Josi
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 00:46

Hallo Afulki,

was liebe ich Deine klaren Worte, sie sind so schön unausgewogen, ohne jede Taktik und Spekulation, politisch unkorrekt ist dafür noch geschmeichelt.

ABER: man lernt immer etwas daraus, es ist das wahre, richtige, das gute Leben, das daraus spricht und es sind die Lektionen, die ich hier im Forum schätze, die ich gerne mitnehme in mein Leben, mir in Selbstgesprächen den Kopf darüber zerbreche, in Büchern wühle und Gegenargumente suche und schon wieder so klug als wie zuvor bin...

...schön, daß es Dich gibt.

Antwort auf:
Solche Leute haben keine EIER, sie beginnen harmlos und geben sich sogar als Muslime aus, um für ein neues ERFUNDENES EVANGELIUM Werbung unter MUSLIME zu machen. Die Zeugen-Jehovas, die an meine Tür ab und zu klopfen sind mutiger als solche feige Missionare!


Josi
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 00:55

Hallo Josi,

jetzt bist du mir zuvorgekommen, wollte mich auch gerade bei Afulki für seinen Beitrag bedanken - danke Afulki, ein sehr aussagekräftiger Beitrag daumen3

Und schön Josi, dass du auch wieder mal schreibst...

Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 01:39

Original geschrieben von: Josi
Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Koschla
Orpheus,

könntest du bitte Deine Sicht der Erbsünde darlegen, wenn Du möchtest? Das ist ein interessantes Thema.


Ja, das will ich gerne tun. Erklären kann ich auch beides.

Um den Begriff Erbsünde zu verstehen, muß man zunächst einmal fragen: Woher kommt denn das Böse? Denn von Gott kann es ja nicht kommen. Und das wird folgendermaßen erklärt:

Einer der ersten urgeschaffenen großen Geister war Satana, mit fast gleicher Macht und Vollkommenheit ausgestattet wie Gott selbst. Der einzige Unterschied war und ist, dass Gott ungeschaffen ist, d. h., Er ist ohne Anfang und ohne Ende.

Nun hatte sich Satana aber in ihrer Macht so sehr gefallen, dass sie sich sogar über Gott erheben wollte und dazu hätte sie Ihn ja vernichten müssen.


Im letzten Jahr hat mich mal jemand auf die Zahl 666 hingewiesen, die hier im Forum aufgetaucht wäre und weil ich keine Ahnung hatte, was der Hinweis sollte, habe ich gegoogelt und bin auf die Satanisten und die Johannes Offenbarung 13, 1 - 18 gestoßen. Da stehen dann solche Dinge:

Der griechische Titan, (griechisch "Teitan"), welcher nach Aleister Crowley die griechische Variante des arabischen Namens Sheitan sein soll, ergibt nach der griechischen Nummerologie wie folgt 666:
T E I T A N 300+ 5+ 10+ 300+ 1+ 50 = 666


In Deiner Erbsündengeschichtsschreibung ist also Satan eine Frau? Nicht eine vom Satan verführte Frau wie in der Schöpfungsgeschichte? Ist das Deine ureigenste Sichtweise, die sich auf nichts stützt oder gibt es für diese Theorie ebensolche Quellen wie die o.a. zu der Zahl 666?

Zum Konvertieren schreibe ich später noch was.

Josi


Crowley war ein Drogenkonsument. Von daher nicht ernst zu nehmen.

Was die Zahl 666 betrifft, ist davon nur die Bezeichnung "Zahl des Tieres" bekannt. Sie hat aber noch eine andere Bedeutung:

Es heißt: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst.
Jesus erklärt diese zahl nun folgendermaßen: Unsere Liebe soll zu 600 Teilen Gott gelten, zu 60 Teilen unserem Nächsten und zu 6 Teilen uns selbst.

Daraus ergibt sich von selbst, dass, wenn dies Verhältnis umgekehrt ist, es den Zustand Satans bezeichnet, wenn nämlich der Mensch sich selbst mehr liebt als seinen Nächsten und auch mehr als Gott.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 01:51

Lieber Afulki,

bitte laß dich nicht zu solchen Beleidigungen hinreißen, denn das bedeutet nur, dass dir die Argumente fehlen. Außerdem kennst du mich doch gar nicht!

Niemand wird dich jemals zwingen, das, was ich sage oder schreibe zu glauben.
Ja, du mußt es noch nicht einmal lesen!

Wenn du aber etwas Konstruktives zu sagen hast, dann tu das bitte in einem angemessenen Ton. Und befleißige dich, bei der Sache zu bleiben und nicht persönlich zu werden, wie es sich für vernünftige Menschen geziemt.

Dann können wir auch weiter diskutieren und ich versichere dir, dass ich dir alles erklären kann. Ob dir das aber gefällt, steht auf einem anderen Blatt.

Mein langjähriger geistiger Lehrer Gurdjieff hat seinen Schülern gleich zu Beginn gesagt: Ihr dürft niemals etwas einfach nur glauben, denn dann findet ihr keine Wahrheit; ihr dürft aber auch niemals etwas Neues ungeprüft ablehnen, dann findet ihr die Wahrheit noch weniger.

Wir machen aber wohl alle zu leicht den Fehler, dass wir unsere bisherige Meinung gleichsetzen mit "wir haben es geprüft". Das ist ein Irrtum. Das ganze Leben im diesseits und jenseits ist ein fortwährender Entwicklungsprozess. Und das heißt wiederum, dass jemand, der zulange bei der gleichen Meinung und den gleichen Ansichten verbleibt, in der Entwicklung stehen geblieben ist. Er verhärtet sozusagen.

Diese "Verhärten" ist übrigens in der Bibel mit dem Begriff "Steinigung" dargestellt. Die Menschen haben ihre versteinerte Ansicht auf jemanden angewendet (geworfen), weil sie das Neue nicht verstehen konnten.

Eine weitere Idee ist, dass man keinen neuen Wein in alte Schläuche gießen sollte. (weil diese dann platzen könnten) Die alten Schläuche sind unsere alten Ideen, Ansichten und Urteile - der neue Wein sind die neuen Ideen (über das geistige Reich Gottes)
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 01:53

Original geschrieben von: Ayoub1973
Was mich Stört ist deine Aussage das du Angeblich Muslim bist was keinefalls stimmt da solltest du schon bei der Wahrheit bleiben. Du bist in meinen Augen irgendein Christlicher Sektierer aber kein Muslim.


Wenn Männer zwangskonvertieren hat das jedenfalls verheerende Folgen: mindestens für dieses Forum und im weitesten Sinn auch für Frauen - bis hin zur Erbsünde, die neu geschrieben werden muß.

Zum Konvertieren selbst sollte man dem Islam einerseits hoch anrechnen, daß er es so leicht macht und sicher liegt in dieser Leichtigkeit auch eine innere Weisheit, die man von der Warte dieses Forums nicht unbedingt erkennen kann: ich für meinen Teil habe nach einem Besuch in der Synagoge* erkannt, daß die hohen Hürden, die das Judentum einem Konvertiten aufstellt, auch ihren Reiz haben.

Um nur die zu nennen, die Zwangs-Muslimen sofort den Wind aus den Segeln nehmen würde:

Zuerst mal 1 Jahr lang jeden Samstag zweieinhalb Stunden Vorlesen aus der Thora*.

Erst wenn man das geschafft hat ohne ein einziges Mal zu schwänzen, wird man zum Rabbi vorgelassen, dessen erste Frage lautet:

"Was ist Dein Problem, daß Du konvertieren willst"?

Wenn man dazu dann auch eine befriedigende Antwort liefern konnte (blitzhafte Erleuchtung, Ehekrise, Urlaub in Israel, Schuldgefühle) wird man zu dem befragt, was man in den zwei Jahren aus der Thora gelernt hat und ob man die grundlegenden Sitten und Gebräuche kennt: Waschungen, Rituale, Feiern, wen heiratet man und wen keinesfalls, wie erzieht man seine Kinder...

Wenn dieser Check erfolgreich verlaufen ist wird man der Gemeinde vorgestellt: die schaut einen dann kritisch an und stimmt dann ab, ob sie einen haben will oder nicht. Gründe werden einem nicht mitgeteilt: weder für eine Annahme noch eine Ablehnung.

Lieber Ayoub, jeden Samstag erstmal zweieinhalb Stunden den Koran lesen anstelle in Facebook, dem MF und skype abzuhängen, könnte den meisten Missionaren nicht schaden: und wenn wir schon dabei sind, den meisten Frauen auch nicht.

Josi

* http://www.juedischeszentrumjakobsplatz.de
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:06

Du müsstest jetzt eigentlich in die Portokasse dieses Forums einzahlen, da kommen nämlich all diejenigen Beiträge hin, bei denen man anderen Menschen geholfen hat aus ihrem Teufelskreis auszubrechen: Du hast meine zentrale Frage nicht beantwortet, was es mit Satana auf sich hat.

Ich habe dazu zwar eine Theorie, aber lieber wäre mir, Du schreibst es selbst.

Josi
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:07

Original geschrieben von: Josi
[quote=OrpheusXL][quote=Koschla]Orpheus,
.....

In Deiner Erbsündengeschichtsschreibung ist also Satan eine Frau? Nicht eine vom Satan verführte Frau wie in der Schöpfungsgeschichte? Ist das Deine ureigenste Sichtweise, die sich auf nichts stützt oder gibt es für diese Theorie ebensolche Quellen wie die o.a. zu der Zahl 666?

Josi


Satana war ja ein erstgeschaffener Geist, daher führt der Begriff "Frau" in die Irre. Man kann bestenfalls sagen, dass es da einen weiblichen Aspekt gab im Gegensatz zu Gott. Das darf aber nicht als Wertung betrachtet werden, sondern eher so, dass Gott, da schöpferisch tätig, eben als aktiv (männlich) betrachtet wird, wohingegen Satana als geschaffen, also empfangend, passiv (weiblich) dargestellt wird.

Bei dem Fall in die Materie wurde Satana zu Satan (im Verhältnis zur Materie), da alle Materie aus ihm entsteht und er (wenn man hier von einer Person sprechen will) somit aktiv ist.

Ist das so verständlicher?

Im Übrigen habe ich bereits mehrfach auf die Quelle hingewiesen.
Jakob Lorber hat in seinem 40. Lebensjahr in seinem Herzen die Stimme Jesus/Gottes vernommen, die ihm sagte: Nimm deinen Griffel und schreib.

Das hat er dann 24 Jahre lang getan.
Das Resultat ist von jedem nachprüfbar und alle Texte frei im Internet verfügbar.
Wer nicht selber liest und prüft, hat auch kein Recht zu kritisieren, was er nicht kennt. Ich weiß aus Erfahrung, dass einige nun googeln und sich ihre Meinung aus zweiter Hand besorgen, OHNE selbst zu lesen. Aber bei denen ist eh Hopfen und Malz verloren und jedes Wort in den Wind gesprochen. :p

Wer aber ein lebendiges Herz hat und Gott finden möchte, für den wird es eine Quelle der Freude und Erkenntnis sein.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:09

Original geschrieben von: Josi
Du müsstest jetzt eigentlich in die Portokasse dieses Forums einzahlen, da kommen nämlich all diejenigen Beiträge hin, bei denen man anderen Menschen geholfen hat aus ihrem Teufelskreis auszubrechen: Du hast meine zentrale Frage nicht beantwortet, was es mit Satana auf sich hat.

Ich habe dazu zwar eine Theorie, aber lieber wäre mir, Du schreibst es selbst.

Josi



Ich kann ja nicht alles auf einmal beantworten. smile
Sollte jetzt aber online sein.....
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:18

hallo


Antwort auf:
Satana war ja ein erstgeschaffener Geist, daher führt der Begriff "Frau" in die Irre. Man kann bestenfalls sagen, dass es da einen weiblichen Aspekt gab im Gegensatz zu Gott. Das darf aber nicht als Wertung betrachtet werden, sondern eher so, dass Gott, da schöpferisch tätig, eben als aktiv (männlich) betrachtet wird, wohingegen Satana als geschaffen, also empfangend, passiv (weiblich) dargestellt wird.

Bei dem Fall in die Materie wurde Satana zu Satan (im Verhältnis zur Materie), da alle Materie aus ihm entsteht und er (wenn man hier von einer Person sprechen will) somit aktiv ist.

Ist das so verständlicher?


glaubst du das, oder willst du uns nur darauf hinweisen, dass es einen solchen glauben auch gibt auf gottes weiter erde?


gruss
Najib
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:19

Ja, da sage ich jetzt ganz schlicht:

wenn man meinen Gedanken mit der Konvertiererei zu Ende denkt, dann solltest Du in ein Forum gehen, wo Jokob Lorbeer jeden Samstag zweieinhalb Stunden lang rezitiert wird (nein, ich habe ihn nicht gegoogelt, weil Du zu wenig geheimnisvoll bist und nur das Geheimnisvolle, Rätselhafte wird bei mir gegoogelt: so wie der Hinweis mit der Zahl 666): noch hat sich keiner so in Dich verliebt, daß man das freiwillig auf sich nehmen wollte - aber einen hübschen Anstoß für eine hübsche Diskussion hast Du in jedem Fall gegeben.

Dafür jetzt erstmal danke und eine Gute Nacht.

Josi
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:27

Original geschrieben von: Josi
[quote=Ayoub1973]

Zum Konvertieren selbst sollte man dem Islam einerseits hoch anrechnen, daß er es so leicht macht und sicher liegt in dieser Leichtigkeit auch eine innere Weisheit, .......

Josi


Dass das Konvertieren ZUM Islam einfach ist, weiß ich selbst. Fragt sich nur: Warum? Der Islam strebt als Religion die Weltherrschaft an (weil er sich ja selbst als das einzig Wahre betrachtet).

Damit das auch Erfolg haben kann, wird der Austritt aus dem Islam so schwer wie möglich gemacht. Da werden Menschen verdammt und als Freiwild zum Tode verurteilt. Ist das die so hochgelobte und selbst zugeschriebene Toleranz gegenüber Andersgläubigen?

Wobei man hinzufügen muß, dass die meisten Muslime jeden als ungläubig betrachten, der Nicht-Muslim ist. Aber wie sollte s auch anders sein, wenn man schon als unschuldiges Kind all diese eingetrichtert bekommt, ohne jemals eine freie Wahl zu haben, die, wenn man sie sich nimmt, mit dem Tode bestraft werden kann. (Das wird zwar in vielen Ländern nicht mehr so gehandhabt, aber als Schande wird es dennoch betrachtet, wo doch der Glaube frei sein sollte)

Was einigen noch quer im Halse steckt ist, das mir als Muslim das christliche Gottesbild lieber ist. Warum eigentlich? Es gibt doch nur EINEN Gott. Und wie ich mir den vorstelle, dass hat doch niemand zu interessieren. Gut, nun rede ich darüber, deshalb lasse ich mir auch die Anfeindungen gefallen.

Jetzt frage ich aber: Wodurch entstehen denn solche Anfeindungen? Ist der eigene Glaube etwa nicht stark genug, so dass sich da etwas in einem bedroht fühlt?

Bislang hat mir ja noch niemand erklären wollen, was einen echten Muslim ausmacht.

Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben. Zu finden ist Er einzig und allein in der Stille im eigenen Herzen. Und dort spricht Er auch heute noch zu denen die Ihn lieben.

Jeder kann und darf ja doch bei seinem Glauben bleiben, wenn er will. Er frage sich aber: Hilft mir mein Glaube, ein besserer Mensch zu werden? Und was habe ich bisher erreicht? Werde ich ein besserer Mensch, wenn ich in die Kirche, den Tempel oder in die Moschee laufe? Wie oft muß ich dahin laufen, damit ich besser werden?
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:34

Original geschrieben von: Josi
Ja, da sage ich jetzt ganz schlicht:

wenn man meinen Gedanken mit der Konvertiererei zu Ende denkt, dann solltest Du in ein Forum gehen, wo Jokob Lorbeer jeden Samstag zweieinhalb Stunden lang rezitiert wird (nein, ich habe ihn nicht gegoogelt, weil Du zu wenig geheimnisvoll bist und nur das Geheimnisvolle, Rätselhafte wird bei mir gegoogelt: so wie der Hinweis mit der Zahl 666): noch hat sich keiner so in Dich verliebt, daß man das freiwillig auf sich nehmen wollte - aber einen hübschen Anstoß für eine hübsche Diskussion hast Du in jedem Fall gegeben.

Dafür jetzt erstmal danke und eine Gute Nacht.

Josi


Na wenn Gott nicht geheimnisvoller ist als Google, dann fall ich jetzt auch vom glauben ab. :P

Zumindest wird Gottes Wort nicht zensiert. smile
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:41

Sure 16, Vers 93: Und so Allah es gewollt, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht; jedoch führt Er irre, wen Er will, und leitet recht, wen Er will; und wahrlich zur Rechenschaft gezogen werdet ihr für euer Tun.

Wenn Allah absichtlich in die Irre führt, wie kann Er dann die Irregeführten mit der ewigen Hölle bestrafen?
Posted By: latino

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:42

.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:44

Der Heilige Prophet saw verkündete dies ebenfalls, indem er prophezeite:
"Allah wird in jedem Jahrhundert jemanden für diese Gemeinde entsenden, der ihre Religion (von Unreinheiten) reinigen wird." (Hadith: Abu Dawud, Book 37, Book of Battles (Kitab-ul-Malaham), Nr. 4278)

Ersten geht daraus eindeutig hervor, dass der Islam nicht rein erhalten bleibt, sonst müßte er nicht gereinigt werden.

Zweitens: Wo und Wer sind diese Entsendeten? Und was haben sie bereinigt?
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 02:58

Antwort auf:
wir sind zwar alle menschen, aber nicht alle gottes söhne.
gruss
Najib



Lieber Najib,

es tut mir wirklich leid, daß ich so aufdringlich bin, aber nachdem ich gestern ganz was anderes gegoogelt hatte, nämlich den " Kragenbär "



ist mir auch das hier untergekommen:

Ich sprach*

Ich sprach nachts: Es werde Licht!
Aber heller wurd' es nicht.

Ich sprach: Wasser werde Wein!
Doch das Wasser ließ das sein.

Ich sprach: Lahmer, Du kannst gehen!
Doch er blieb auf Krücken stehen.

Da ward auch dem Dümmsten klar,
daß ich nicht der Heiland war.

Josi

Quelle: Robert Gernhardt http://fabs.beepworld.de/coolegedichte.htm
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 03:10


@ Afulki

Antwort auf:
ACHTUNG liebe marokkanische GEMEINDE!

Was meinst du mit marokkanischer Gemeinde?

Ich verstehe das so, dass du hier echte Muslime ansprichst.

Es posten aber fast nur Zwangskonvertierte oder Laien.
Von denen kommt nichts Genaues herüber.

Also auch für Nichtmuslime nicht empfehlenswert zu lesen.
Alles nur unqualifiziertes Gelaber. Eher peinlich für dieses Forum.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 11:01

Original geschrieben von: wanderer

@ Afulki

Antwort auf:
ACHTUNG liebe marokkanische GEMEINDE!

Was meinst du mit marokkanischer Gemeinde?

Ich verstehe das so, dass du hier echte Muslime ansprichst.

Es posten aber fast nur Zwangskonvertierte oder Laien.
Von denen kommt nichts Genaues herüber.

Also auch für Nichtmuslime nicht empfehlenswert zu lesen.
Alles nur unqualifiziertes Gelaber. Eher peinlich für dieses Forum.



Kannst du bitte den Begriff "Laien" erklären?

Und bitte auch definieren, was du unter "unqualifiziert" verstehst - mit Beispielen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 11:05

"Siehe, die Meine Größe, Macht und Stärke besingen
und den ewigen unendlich großen Gott preisen,
die sind außer Mir und betrachten Mich ungefähr so,
wie du den gestirnten Himmel.
Die aber sagen: 'Oh lieber Vater!', die sind bei Mir und in Mir!"

aus: Robert Blum I 127,8
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 11:16

Kein Wort, und sei es noch so leicht gefallen,
Wird echolos im klugen Sinn verhallen.
Doch Weisheit, hundertfach dem Dummkopf vorgelesen,
Verläßt wie Scherz sein Ohr,
wie nie gewesen. - Sa’di von Shiras -
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 11:42

salve

der verfasser dieses treads hatte folgende bitte:
,,Die einzige Bedienungen sind, dass die Diskussion höflich und respektvoll im Umgang miteinander abläuft und keiner beleidigt wird.
Ebenfalls soll versucht werden die persönlichen Aussagen tatsächlich auch rational zu begründen

und nicht einfach nur als Behauptung stehen zu lassen. Ich denke diese Bedingungen sind im Intresse aller Beteiligten.,,

hi orpheus, bravo für deinen diskussionsstil,
einige reaktionen sind zwar belustigend entsprechen aber nicht den o.g.vorgaben.


wenn wir nur jedes jahr der menschheitsgeschichte in dem gott (götter) nicht bewiesen ist,
ab der hochkultur zählen,
steht es ca 5000 jahre zu null. das sollte reichen.

der glaube füllt wissenslücken,ist lebenskrücke usw.
religionen haben sich das zunutze gemacht,thats all

hier ein experte:

,,ZEIT CAMPUS: In den Augen gläubiger Muslime ist der Koran ja vom Himmel herabgeschickt worden.

Neuwirth: Das mag bizarr klingen. Ebenso bizarr ist es aber, einfach Mohammed als Autor einzusetzen.
Die Dinge sind komplizierter. Mohammed war sicherlich ein begnadeter prophetischer Sprecher –
aber der Koran spiegelt nicht die Gedankengänge eines Einzelnen wider,
sondern ist das Resultat eines 22 Jahre dauernden Diskurses zwischen einem Sprecher und seinen Zuhörern.

ZEIT CAMPUS: Und wie kann man sich diesen Diskurs vorstellen?

Neuwirth: Die Gemeinden setzten sich damals mit den Nachbartraditionen auseinander,
deren Texte sie dem eigenen Weltbild anpassten oder auch verwarfen.
Was stattfand, war eine Art Textwettstreit.
Dass der siegreich für Mohammeds Gemeinde ausging, lag nicht zuletzt an dessen Sprachkunst.
Das, was wir heute als Text vor uns haben, war also einmal lebendige Kommunikation.,,

http://www.zeit.de/campus/2010/02/sprechstunde-koran


ergo ,der koran spiegelt bestenfalls die gedankengänge einiger menschen der damaligen zeit wieder.

bei änderungen,streichungen,erneuerungen usw. greift 2,106 (irren ist menschlich)

best regards

borgward
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 12:00

@ OrpheusXL

ob mir Argumente fehlen oder nicht, das werden wir herausfinden, aber lenke zunächst nicht davon ab, was ich dir geschrieben habe. Mein Beitrag ist eine REAKTION auf deine nicht ehrliche ART und WEISE mit Muslimen zu diskutieren. Denn deine Absicht war mir von Anfang an klar. Nun, wärst du mutig und ehrlich gewesen, hättest du von Anfang an deine Absicht formuliert und deutlich gemacht, dann wäre eine Diskussion über Spiritualität im Christentum und Islam die logische Konsequenz, aber nein, du gibt vor, Muslim zu sein, das sind die mittlerweile bekannten Vorgehensweisen der Missionare in den islamischen Ländern. Der Muslim GLAUBT, dass der KORAN GOTTES WORT ist.
Ist die Bibel das WORT GOTTES für dich?

Ich muss arbeiten, heute abend kommt der Rest...

@ Wanderer
Mit der marokkanischen Gemeinde meine ich alle, auch Juden, Christen und Atheisten...
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 12:13


°°Kannst du bitte den Begriff "Laien" erklären?°°
Laie Bitte Suchbegriff eingeben!
°°was du unter "unqualifiziert" verstehst°°
Beiträge wie z.B. von josi
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 13:24

Original geschrieben von: Borgward
salve
...
der glaube füllt wissenslücken,ist lebenskrücke usw.
religionen haben sich das zunutze gemacht,thats all
...

best regards

borgward


Da muß ich ein wenig berichtigen, denn das ist ein verbreiteter Denkfehler.
Es sind nicht die Religion (wie sie ursprünglich gegeben wurden) für all das Unheil, welches in ihrem Namen verübt wurde, verantwortlich, sondern einzig und allein die Menschen. Und vorzüglich jene, die die Religion nicht verstanden haben oder sich diese, wie du sagst zu Nutze gemacht haben, um den Rest der Menschheit zu versklaven und zu verdummen und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es muß also stets zwischen Kirche und wahrem Glauben unterschieden werden.
Niemand ist deshalb ein Gläubiger, weil er regelmäßig in Kirchen oder Moscheen läuft, Holzkreuze oder Steine anbetet, Amulette küßt oder auswendig gelernte Verse plappert.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 13:26

Hier noch eine Antwort auf die Frage, warum es in der Natur anscheinend so viele Grausamkeiten gibt.

Wir sehen nur das äußerliche, irdische Leben, welches eben das Leben des Fleisches ist. Dass dieses Leben aber erst durch die Seele und den Geist möglich ist, können wir nicht auf Anhieb erkennen, da wir dieses geistige Sehen seit langem verloren haben. Daher haben wir auch ein verkehrtes Verständnis vom (fleischlichen) Tod, der im Grunde nur ein Freiwerden der Seele ist. Denn es geht bei allem immer nur um die Entwicklung der Seele und die Wiedergeburt im Geiste.

Die Entwicklung irdischer Seelen beginnt (für unser Verständnis) im Mineralreich. Sobald sich ein Stein oder Metal durch äußere Einwirkungen auflöst, werden die darin enthaltenen Seelenpartikel frei und vereinen sich mit gleichartigen zu einer höheren Stufe. Zum Beispiel in einer Pflanze. Damit diese Seelenanteile sich ebenfalls weiterentwickeln können, muß die Pflanze absterben oder gefressen werden. Werden nun die pflanzlichen Seelenpartikel freigesetzt, vereinen sich diese wiederum mit vielen anderen gleichentwickelten und werden zu einer Tierseele, die dann in einen physischen Tierkörper eingeboren werden kann.

Sind genug und weiterentwickelte freigesetzte Tierseelenanteile vorhanden, können sich diese zusammenfinden zu einer menschlichen Seele. Diese erst bekommt von Gott aus den freien Willen. Tiere, bzw. Tierseelen sind noch "gerichtet", das heißt, ihr Verhalten ist stark eingeschränkt und wird normalerweise nur vom Instinkt geleitet. Diejenigen Tiere, deren Seelen bereits etwas weiter entwickelt sind, können erweiterte Verhaltensweisen vom Menschen erlernen, was wir an allen sogenannten Haustieren sehen können.

Wenn eine Pflanze oder ein Tier von einem anderen getötet wird, ist von Gott schon dafür gesorgt, dass es in dem Moment wie narkotisiert ist und kaum einen Schmerz empfindet. Dass es manchmal nicht ganz ohne Schmerz abgeht, hat einen anderen Grund, nämlich dass durch den physischen Schmerz die Seele sich gewissermaßen zusammenzieht und dadurch als individuelles Ganzes erhalten bleibt, da sie sich sonst zerstreuen könnte und den Kreislauf von vorn beginnen müßte unter Verlust der Individualität als Einzelpartikel.

Darum sterben die meisten Menschen heutzutage auch unter Schmerzen, weil sie es versäumt haben, ihre Seelenkräfte während ihres Erdenlebens zu sammeln und zu festigen. Wer schon hier auf Erden geistig wiedergeboren wird, wird den Tod nicht schmecken, heißt es. Er wird seinen irdischen Leib wissentlich und schmerzfrei ablegen wie einen verbrauchten Mantel und ganz bewußt ins Geistreich übergehen. In diesem Geistreich gibt es aber kein "finales" Sein, sondern die Entwicklung geht auf ewig weiter, denn Gott selbst ist die höchstmögliche Tätigkeit.

Dies in aller Kürze, woraus, wie ich hoffe, doch ersichtlich wird, wie notwendig das Sterben (und damit auch das Töten der Materie) für das geistige Weiterleben ist. Und um dieses ewige geistige Seelenleben geht es Gott und alles, was geschieht, zielt einzig darauf ab.

Details sind nachzulesen bei Lorber, Mayerhofer, Swedenborg u. a. .......
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 13:28

@ Josi und Najib

ich grüsse EUCH und wundere mich immer wieder über Themen, die sich wiederholen und Personen, die sich immer wieder rechtzeitig melden, wenn es los geht...
Normalerweise schreibe ich über religiöse Themen überhaupt nichts....aber

@ Borgward

Es tut mir leid, dass ich mich zum Thema Beschneidung nicht gemeldet habe.
Einige Christen sind gegen die Beschneidung, weil sie damit erinnert werden, dass sie die Botschaft GOTTES nicht ernst nehmen. Wenn JESUS, also der christliche Prophet und Gesandte Gottes, auch beschnitten war, wie heute ein Muslim, dann ist der Muslim ein GOTTESFÜRCHTIGER, der GOTTES BOTSCHAFTEN sehr ernst nimmt

LUKAS 2:21
„Und da acht Tage um waren, daß das Kind beschnitten würde, da ward sein Name genannt Jesus,
welcher genannt war von dem Engel, ehe denn er in Mutterleibe empfangen ward.“

Genesis:
„Das ist aber mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Samen nach dir:
Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden.“


Zu Frau Neuwirth folgendes:

Wenn sie sagt, dass der KORAN mehr sei als eine heilige Schrift und dass er das WORT GOTTES sei, dann ist der KORAN nicht nur ein europäischer TEXT, sondern ein universeller TEXT, denn:
Der Islam ist im GEGENSATZ zum CHRISTEMTUM, JUDENTUM und BUDDISMUS keine BOTSCHAFT, die nach Mohammad bennant ist. Das Christentum ist nach CHRISTUS, das JUDENTUM war gebunden an die JUDÄER und der BUDDISMUS ist an BUDDA gebunden.
Im Koran heisst es einfach:

„Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt.“ [5:3]

Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein.“ [3:85]


Bis später...
Ich muss Geld verdienen
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 13:39

Salam

Meine Reflektionen über das Thema Leid/Gerechtigkeit sind etwas weniger abenteuerlich wink :

http://www.ausgerechnet-islam.com/2012/02/paare.html

Schöne Woche allerseits!

Chadidscha

Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 14:18

Original geschrieben von: Afulki

Zu Frau Neuwirth folgendes:

Wenn sie sagt, dass der KORAN mehr sei als eine heilige Schrift und dass er das WORT GOTTES sei, dann ist der KORAN nicht nur ein europäischer TEXT, sondern ein universeller TEXT, denn:


woher hast du die info, frau neuwirth hat gesagt ,der koran sei das wort gottes ?

ich kann dir nur das anbieten:

,,Und der Koran war nach dessen Tod ja mehr als nur eine Heilige Schrift –
er war die Verkörperung des Wortes Gottes. ,,

(Als Verkörperung wird bezeichnet
in asiatischen Religionen, in Mythen oder in Naturreligionen das Erscheinen einer verehrungswürdigen Person
unter nicht allgemein verständlichen Begleitumständen,
siehe Erscheinung, auch Inkarnation;)
wikki

best regards
borgward
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 15:39

Diese Aufforderungen zur Beschneidung sind aus dem Alten Testament.

Die Auffassung, dass es sich um physische Beschneidung handeln soll, wurde von Jesus revidiert, denn für Gott zählt einzig und allein die Beschneidung des Herzens, womit die "Abschneidung" (Abwendung) von den weltlichen Dingen und Gelüsten gemeint ist.

Ich frage hier auch: warum sollte Gott den Mann mit Vorhaut erschaffen und dann fordern, diese abzuschneiden? Gott ist Geist und Ihn interessiert nur geistliches.
Welchen Nutzen bringt also eine fleischliche Beschneidung, wenn der Mensch dadurch nicht besser wird? Das ist pures Heidentum, wo durch äußerliche Opfergaben eine Gottheit beschwichtigt und manipuliert werden soll. Das hat nie und nimmer etwas mit wahrem Glauben zu tun.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 16:12

hallo

orpheus,

du kannst ja glauben, was du willst. den meisten wird es, genau wie mir, egal sein.
aber wie kommst du darauf, dich als moslem zu bezeichnen?

ich muss afulki recht geben: du schleichst dich unter vorgabe falscher tatsachen ein und versuchst uns hier ein krudes welterklärungsmodell zu verkaufen.
dein modell ist dermassen kompliziert, dass es schon fast anmassend von dir ist, gott so eine schlechte ingenieursleistung unterschieben zu wollen. die schöpfung ist doch keine flughafenbaustelle.


Antwort auf:
Ich frage hier auch: warum sollte Gott den Mann mit Vorhaut erschaffen und dann fordern, diese abzuschneiden? Gott ist Geist und Ihn interessiert nur geistliches.


vielleicht hat er die vorhaut erschaffen, um etwas zu haben, das man ohne grösseren verlust abschneiden kann.
woher du immer weisst, was gott denkt,interessiert oder plant, ist schon mysteriös.
mir kommt es so vor, als würde er dir das alles persönlich erzählen.

gruss
Najib


Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 16:31

Original geschrieben von: OrpheusXL
Diese Aufforderungen zur Beschneidung sind aus dem Alten Testament.

Die Auffassung, dass es sich um physische Beschneidung handeln soll, wurde von Jesus revidiert, denn für Gott zählt einzig und allein die Beschneidung des Herzens, womit die "Abschneidung" (Abwendung) von den weltlichen Dingen und Gelüsten gemeint ist.

Ich frage hier auch: warum sollte Gott den Mann mit Vorhaut erschaffen und dann fordern, diese abzuschneiden? Gott ist Geist und Ihn interessiert nur geistliches.
Welchen Nutzen bringt also eine fleischliche Beschneidung, wenn der Mensch dadurch nicht besser wird? Das ist pures Heidentum, wo durch äußerliche Opfergaben eine Gottheit beschwichtigt und manipuliert werden soll. Das hat nie und nimmer etwas mit wahrem Glauben zu tun.




Du bist doch jetzt Muslim, hast du geschrieben.

Hast du dich beschneiden lassen, nachdem du konvertiert bist?
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 16:43

Hier bei uns muss jeder, der ein Konversionszertifikat haben will, eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass er es gemacht hat.
Ich fand das eigentlich nie gut, denn jeder ist ja für sich selbst verantwortlich.
Aber so langsam bin ich dabei, meine Meinung zu ändern. So eine kleine Hürde ist vielleicht gar nicht schlecht und bringt manche, die es nicht ehrlich meinen, nochmal zum Nachdenken.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 16:45

Hey Afulki,

Antwort auf:
Mit der marokkanischen Gemeinde meine ich alle, auch Juden, Christen und Atheisten...

smile

orpheus,

Missionare haben nie Recht.

Afrika braucht dringend unsere Wirtschaftshilfe., um Arbeitsplätze, Bildung und einen hohen Lebensstandart für alle zu garantieren.

Liebe Grüße an die Marokkanische Gemeinde.

Katrin



Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 14/01/2013 19:36

Adam... der erste Muselman. War Adam auch beschnitten?
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 11:54

Zur Beschneidung

Es gibt keine EINZIGE Stelle in der BIBEL, in der das WORT ALTES oder NEUES TESTAMENT steht!! Keine EINZIGE!! Aber wenn man die Botschaft GOTTES verfälscht, dann ist jedes Mittel recht.
Worher kommen die Ausdrücke altes bzw. neues Testament ? Es sind Erfindung der Kirche und Theologen, um eine neue LEGITIMATION zu schaffen!
Hat GOTT irgendwo gesagt, dass es ein altes oder neues Testament gibt?
Dass die Protestanten, darunter Orpheus, 7 Bücher aus dem alten Testament gestrichen hatten, wissen hoffe ich viele, dass die Römisch-Katholische Kirche eine eigene Bibel besitzt, die im Laufe der Jahrhunderte geändert wurde auch, und in der etliche gravierende Fehler sind. Auch die Zeugen-Jehovas schrieben 1957(?), dasss die BIBEL 50.000 Fehler beinnhaltet, das haben nicht die Muslime gesagt und geschrieben, sondern Christen.
Die Christen SELBST galuben nicht, dass die BIBEL GOTTES WORT ist!

Als Paulus seine Briefe an die Römer schrieb, wurden sie sakralisiert, obwohl sie kein WORT GOTTES sind, daran glauben die Christen, wenn sie die Beschneidung ablehnen, es ist ja eine TRADITION der JUDEN!

Römer 2:29
Paulus schreibt in seinem Brief an die Römer:
„sondern das ist ein Jude, der's inwendig verborgen ist, und die Beschneidung des Herzens ist eine
Beschneidung, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht.“

In der BIBEL steht " Die Bescheneidung der Vorhaut " und Palus macht daraus etwas anderes und die Christen glauben es!

Galater 5:2
In seinem Brief an die Galater schreibt Paulus:

„Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wo ihr euch beschneiden lasset, so nützt euch Christus nichts.“

Die Christen glauben an Jemand, der JESUS NIE GESEHEN HATTE und halten seine WORTE für WAHR!

von den 27 Bücher des "neuen Testament" hat Paulus 23 Bücher selbst verfasst, und aus politischen Gründen wurden alle Bücher, die in hebräischer Sprache verfasst waren, durch den Befehl des Kaisers Konstatin verbrant. Und diesen neuen Schriftkünste/Briefe des Plaus schenken die Christen mehr Glauben als das alte Testament, obwohl Plaulus Jesus NIE GESEHEN HATTE!
Er selbst schreibt:

"- an jenem Tag, an dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkündige, das,
was im Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richten wird."
Vieles was er schrieb sind Zitate aus dem alten Tesatament, heute würde man sagen, Plagiate ( Gutenberg lässt grüssen!)
Er hatte nicht nur diese Briefe geschrieben, sondern auch die die FESTLEGUNG des römischen SONNEN GOTT ( SONN TAG )als christlicher SABBAT geht auf ihn zurück, er bindete das GEBURTSDATUM von JESUS an das GEBURTSDATUM des SONNENGOTTES. JEDER aufmerksame BIBEL- oder KORANLESERE, wird feststellen,dass JESUS im Sommer geboren ist ( als die Scharfe und Hirten draussen waren ) und nicht im Winter! Aber all das, spielt keine Rolle. Die Menschen feiern die Geburt JESUS im Winter, und viele wissen, dass es falsch ist! Selbst Weihnachten ist eine EfINDUNG, das ist einzigartig!

Der Koran sagt dazu:

" Aber wehe jenen,welche die Schrift selbst schreiben, dann aber sagen: Dies ist von GOTT, und das für einen winzigen Preis. Wehe ihnen wegen dessen, was ihre Hände geschrieben haben, und wehe ihnen wegen dessen, was sie erworben haben" ( Surat al baqara/ die Kuh 79 )

Jesus grüsste die Menschen wie die Muslime er sagt " Assalam Alaykum " in Lukas 24:36 ( Frieden sei mit Euch ), warum grüssen sich die Muslime so, die Christen aber nicht mehr? obwohl es sogar im neuen Testament steht?

Warum steht eine Abstammung Jesus in der Bibel, obwohl Jesus gar keinen Vater hat?

Matthäus 9:9 zeigt, dass Matthäus nicht der Autor des ersten Evangeliums sein kann, das seinen Namen trägt:

"Als Jesus weiterging, sah er einen Mann namens Matthäus am Zoll sitzen und sagte
zu ihm: Folge mir nach! Da stand Matthäus auf und folgte ihm.."

Achtet bitte auf die Wörter " ER " und " IHM", die ganze Geschichte hat eine dritte Person geschrieben, die nur vom HÖREN und SAGEN berichtet! Das ist kein GOTTES WORT!

Die vier „Evangelien“ des Neuen Testaments (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes wurden auf dem Konzil von Nizäa im Jahre 325 n. Chr. aus politischen Gründen unter den Augen des heidnischen Kaisers Konstantins und nicht von Jesus estgelegt.
Der Geist von Konstantin wurde nicht durch Studium oder Inspiration erhellt. Konstantin ratifizierte auch andere Entscheidungen in Nizäa Beschlüssen, wie die Entscheidung, Christus,den „Sohn Gottes, einzig vom Vater in die Welt gesetzt“ zu nennen.


Ich denke, Orpheus ist jetzt dran!
Eine Frage habe ich noch:

An welche BIBEL glaubst du?
Und ist deine Bibel das WORT GOTTES? auf die Antwort warte ich immer noch! genauso auf die Frage nach der WEGWERFUNG von Johannes 5:7 aus der BIBEL!

DER KORAN IST GOTTES WORT, daran glauben die MUSLIME fest.

MfG
Afulki

P.S: die älteteren Mirtglieder kennen mich hier anders, denn ich selbst bin ein einfacher Amazigh/Marokkaner ohne religiösen Eifer, aber wenn Missionare sich hier einmischen und ein falsches Spiel spielen wollen, dann mische mich auch in religiösen Themen ein, obwohl ich der Meinung bin, dass RELIGION eine HERZENSANGELEGENHEIT ist, die mit LIEBE und Barmherzigkeit zu tun hat.

Der Koran sagt dazu:
" Wenn Ihr Gott liebt, dann folgt mir. Dann wird euch GOTT lieben und euch eure SÜNDEN verzeihen; denn GOTT ist verzeihend und barmherzig" ( Surat Dar Imran / das Haus Imran 31)

@ Najib
die GOTTESLIEBE gibt es auch im Islam, manche Christen missionieren und instrumentalisieren diese Metapher als wäre sie eine reine christliche Kategorie.


Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 13:25

Auf alles einzugehen, würde noch mehr Konfusion erzeugen, fürchte ich.
Am besten wäre es, wenn du dich auf 2-3 Hauptpunkte beschränken könntest, über die wir dann diskutieren können, sonst läuft erfahrungsgemäß alles aus dem Ruder.

Um die Bibel zu verstehen, muß man die Entsprechungswissenschaft kennen. Das ist die Sprache der Propheten des Alten Testaments. Ob das nun so heißt oder anders, spielt keine Rolle, es könnte genauso gut "Gottes Führung des jüdischen Volkes" heißen. Ein gutes Beispiel für diese Sprache der Entsprechungswissenschaft ist das Hohelied. Das versteht heute niemand mehr und man nimmt es daher als reine Poesie. Bei Lorber im "Großen Evangelium Johannes" wird die Bedeutung des Hoheliedes von Jesus erklärt.

Wie schon gesagt, hat die Bibel bis zu 7 Bedeutungsebenen, wovon allgemein nur die buchstäbliche bekannt ist und manchmal die psychologische. Die geistige, himmlische und göttliche Ebene kann nur von Menschen verstanden weden, die im Geiste wiedergeboren sind.

Im Koran gibt es diese Entsprechungswissenschaft nicht. Auch die Idee der geistigen Entwicklung findet man schwerlich. Alles dreht sich fast ausschließlich ums Weltliche, bis auf ein paar wenige Jenseitsbeschreibungen.

Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.

Wenn man die Texte des neuen Testamentes mit denen des Koran vergleicht, fällt auch bald auf, dass die Bibelfeste sehr oft die eigenen (unsere) Fehler, Mängel und Sünden ansprechen und Hinweise geben, wie der Mensch (nämlich ich) sein soll. Der Koran sieht das Schlechte nur im Anderen! Und die "Anderen" sind halt die "Ungläubigen", d. h.: Alle, die nicht den muslimischen Glauben haben (obwohl das gerne abgestritten wird).

Man mache mal folgendes:
In online Versionen des Koran und des Neuen Testaments gebe man als Suchbegriffe ein: Liebe, Demut, Strafe, Bestrafung, Hölle und vergleiche die Treffer-Anzahl. ;-)

Und noch einmal: Gott ist Geist! Den interessiert die Vorhaut nicht. Ihn interessiert aber, ob das Herz des Menschen an weltlichen Dingen und Genüssen hängt oder an Ihm. Das ist die einzige gottgefällige Beschneidung. (Auch nachzulesen in den Neuoffenbarungen)

Psychologisch betrachtet bewirkt die Beschneidung bei Kleinkindern ein extremes Trauma. Man stelle sich das doch nur einmal vor: das Kind schreit vor Schmerz und die Eltern stehen drumrum und freuen sich. Welches Vertrauen hat das Kind danach noch zu seinen Eltern? Außerdem hat das Kind kein Mitspracherecht und diese Handlung kann nicht rückgängig gemacht werden. Das ist Glaubensdiktatur und vorsetzliche Körperverletzung wobei die Religion als Ausrede vorgeschoben wird. Hatte ich schon gesagt, dass die Beschneidung einen Menschen nicht besser macht? ;-) In den Himmel kommt man mit und ohne Vorhaut, nicht aber mit weltlich gesinntem Herz!
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 13:35

Original geschrieben von: whatshername61
Hey Afulki,

Antwort auf:
Mit der marokkanischen Gemeinde meine ich alle, auch Juden, Christen und Atheisten...

smile

orpheus,

Missionare haben nie Recht.

Afrika braucht dringend unsere Wirtschaftshilfe., um Arbeitsplätze, Bildung und einen hohen Lebensstandart für alle zu garantieren.

Liebe Grüße an die Marokkanische Gemeinde.

Katrin


Was sind Missionare? Das sind Menschen, die anderen neue Ideen über Gott und eine bessere Lebensführung bringen.

In Verruf geraten ist dieser Begriff durch solche Menschen, die anderen ihren Glauben mit Gewalt aufgezwungen haben. Aus diesem Verständnis betrachtet, war Mohammed ein großartiger Missionar. Der Islam hat sich hauptsächlich durch Krieg verbreitet und da ging es doch gar nicht so sehr um den Glauben, sondern um die dadurch erzwungenen Abgaben die die unterworfenen Stämme abliefern mußten.

Sicher, die sogenannten christlichen Kirchen haben das später auch getan. Aber Jesus hat nur die Liebe gepredigt und auch dementsprechend gehandelt. Und da Gott selbst Liebe ist, ist dies für alle Ewigkeiten die Urreligion. Alles andere ist Beiwerk.

Es steht auch hier jedem frei, darüber nachzudenken, was ich schreibe und es zu prüfen. Gezwungen wird niemand.

[Edit]
Was die Forderung nach Wirtschaftshilfe betrifft: Wer bitte garantiert denn die Arbeitsplätze, Bildung und hohen Lebensstandard? Wer garantiert, dass das Geld nicht doch wieder in den Taschen der korrupten Regierungen versickert?
Ich sehe nur, dass eigentlich überall gern von Bildung geredet wird, was aber tatsächlich passiert ist nur eine immer weiter um sich greifende Verdummung der Massen. Es ist doch so: Je dümmer das Volk, desto leichter zu regieren ist es.
Da mache man sich keine Illusionen.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 14:04

Hi
Das tread thema ist ja nun geklärt
Ein muslim glaubt ganz fest das es so ist.
Denke bei den christen stellt sich die frage so nicht.
Evtl.glaubt die hälfte die bibel ist das wort gottes
Es hat also nichts mit beweis , wahrheit oder existenz zu tun.
jesus ist sicher die angenehmere figur in den religionsgeschichten,
wer sich zu jesus bekennt ohne sich damit automatisch zur kirche zu bekennen,
hat wohl die bessere wahl getroffen.
wenn er denn die wahl hat.

Best regards
borgward
"Der Mensch kann zwar tun, was er will,
aber er kann nicht wollen, was er will.A.S
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 14:25

an den herren aus der unterwelt:

Antwort auf:
In Verruf geraten ist dieser Begriff durch solche Menschen, die anderen ihren Glauben mit Gewalt aufgezwungen haben.


... und durch lügen und betrügen. und du hast gelogen. das dürfen weder christen noch moslems. das du kein moslem bist, erkennt sogar ein blinder. als christ kann ich leider auch nicht bezeichnen. du wirst in diesem forum keine glaubwürdigkeit mehr bekommen.

liebe gemeinde,
wohin kommen lügner?





Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 14:47

Original geschrieben von: whatshername61
an den herren aus der unterwelt:

Antwort auf:
In Verruf geraten ist dieser Begriff durch solche Menschen, die anderen ihren Glauben mit Gewalt aufgezwungen haben.


... und durch lügen und betrügen. und du hast gelogen. das dürfen weder christen noch moslems. das du kein moslem bist, erkennt sogar ein blinder. als christ kann ich leider auch nicht bezeichnen. du wirst in diesem forum keine glaubwürdigkeit mehr bekommen.

liebe gemeinde,
wohin kommen lügner?



Vielleicht kommen wir der Wahrheit etwas näher, wenn du mir meine Frage beantwortest: Woran erkennt man einen wahren Muslim?

Denn da du ja zu wissen scheinst, wer KEIN Muslim ist, sogar, ohne ihn je gesehen zu haben, mußt du auch das Gegenteil kennen.

Kannst du das nicht, steht fest, dass deine Anschuldigung ausschließlich auf Vermutung beruht und ich erwarte von dir die Rücknahme und eine öffentliche Entschuldigung. Denn Verleumdung wäre genauso schlimm, wie lügen - ja sogar schlimmer! Denn würde ich lügen, würde nur jemand geschädigt, der mir glauben würde. Bei einer Verleumdung ist aber IMMER der Verleumdete geschädigt.

Persönliche Diffamierungen sind fast immer ein Zeichen mangelnder Argumente.

Du darfst ja denken was du willst - nur wenn du es öffentlich aussprichst, mußt du auch dafür gerade stehen. Und ich sage dir: du KANNST NICHT WISSEN, wer oder was ich bin und wenn du das trotzdem glaubst, belügst du dich als allererstes selbst.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 15:45

die tagesaufgabe

Original geschrieben von: OrpheusXL

Vielleicht kommen wir der Wahrheit etwas näher, wenn du mir meine Frage beantwortest: Woran erkennt man einen wahren Muslim?


lol,es gibt ja google


thx for fun
best regards
borgward

Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 16:46

Original geschrieben von: OrpheusXL

Am besten wäre es, wenn du dich auf 2-3 Hauptpunkte beschränken könntest, über die wir dann diskutieren können, sonst läuft erfahrungsgemäß alles aus dem Ruder.


Erfahrungsgemäß läuft hier dann alles aus dem Ruder? In diesem Forum? In dem Du wie lange mitschreibst? Oder woanders? Das ist interessant, weil es ja einen Unterschied macht, ob man mit jemandem als Altuser sich schonmal rumgestritten hat, nur unter anderen Vorzeichen (davon gibt es hier ein paar) oder ob jemand unschuldig wie ein Neu-User dasselbe Recht auf trial-and-error hat und zur Wahrheit (dieses Forums) erst noch behutsam hingeführt werden muß.

Du hast so ausweichend auf die Satana-istennachfrage geantwortet und seit dem Hinweis damals von dem hilfreichen User sitze ich vor dem Rechner und warte auf das Erscheinen von 666 an der Wand: falls es jetzt soweit sein sollte, muß man mir das sagen - von alleine komme ich nicht drauf und schaffe es auch nicht Deine doch recht manierlichen Beweissätze (man soll ja nicht immer jeden für ein Fake halten) wirklich durchzuarbeiten: die hängen immer schon nach dem dritten Zweisatz durch.

Beschnitten oder nicht beschnitten: das ist eine gute Frage.

Nun noch eine Restbemerkung:

Du schreibst an anderer Stelle etwas von Suchbegriffen wie "geist, gott, christ" eingeben und man hätte dann schon, was man wissen will: das ist genau meine Kritik an allem, was hier so bewiesen bzw. nicht bewiesen wird. Zum Schluß kommen wir dahin, daß jemand nachfrägt wie man ein Kind nach dem muslimischen Glauben erziehen soll und weil ein Satanist grade gut drauf ist, googelt er es fix, stellt sich vorne an und behauptet, er hätte es gewußt und setzt dazu einen link. Oder Fünf-Sterne-Kochrezepte. Oder Lackab-Tips. Oder Bezness-Diagnosen. Wie ja auch das Hochhalten von Bildchen anstelle der mühevollen Arbeit, die das Argumentieren mit sich bringt, in Mode gekommen ist und ja, ich gebe zu, der Kragenbär war in dieser Hinsicht ebenfalls nicht das Gelbe vom Ei.

Deshalb sage ich jetzt noch ein paar Sätze zum Unterschied von einem Blog zu einem Diskussionsforum: auf einem eigenen Blog wären Deine Beiträge und der Kragenbär gut aufgehoben. Ich habe sogar auf dem Blog von eThomas einen richtig guten Beitrag gefunden und das nur, weil hier jemand darauf hingewiesen hat, er würde seine Frau bloßstellen: ein Klick weiter und da war ein Nachruf auf einen Kollegen, an dem nichts falsch war. Schlagartig ist mir klar geworden: "Mensch, den kennste ja!" - der ist ja gar nicht der, als der er hier auftritt. Und dann muß ich mich fragen, was macht dieses Forum aus den Menschen....Welcher Teil in ihnen ist es, der sie so weit von sich weg bringt, daß ich sie auch dann nicht wiedererkenne, wenn das Offensichtliche* auf der Hand liegt...Und was macht es mit mir?

Also liegt es am Format: ein Blog ist ein Selbstgespräch bei man zum Denken kommt zu dem man sonst nicht kommen würde, würde man sich nicht hinsetzen und schreiben. Andere schreiben kein Blog, sondern gehen stundenlang aufs Klo: egal, wie man den Gedanken gefunden hat, er drängt nach draußen, an die Öffentlichkeit - je länger man nachgedacht hat, desto mehr und wenn man mit seiner Katze reden muß. Erst jetzt kommt dann ein Ort, wo man seine Gedanken diskutieren kann ins Spiel: "Alles, was wir denken, ist entweder Zuneigung oder Abneigung**" und ist das genaue Gegenteil von gut gegoogelt, das ja zu Ende gedacht dazu führen würde, daß nichts Neues mehr gedacht wird und jeder es verlernt, sich aus der Langeweile und Muße selbst einen Gedanken zu machen.

Den Koran zeichnet übrigens aus, daß er - egal wo und wie er zitiert wird - sich sofort von seinem Untergrund abhebt und ich finde es wahnsinnig schön, daß ein überzeugter Amazigh vom Format eine Afulki in der Lage ist ihn so zu verteidigen, daß ich sofort weiß, wo meine Zuneigung und wo meine Abneigung ist. Da mußt Du, lieber Orpheus, jedenfalls noch viel beobachten, viel zuhören und viel lernen, wenn Du auch nur annäherend auf diesselbe Höhe kommen willst mit Deiner Abneigung, nicht die Stärke ist relevant, sondern das Können, die Sprache verteidigt sich sehr gut selbst.

Das ist das Problem bei allen Islamkritikern.


Josi

* ich sage nur "Delphi" und "bedauerliches Einzelschicksal"

** aus Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 18:57

Hallo Josi,


Antwort auf:
Und dann muß ich mich fragen, was macht dieses Forum aus den Menschen....Welcher Teil in ihnen ist es, der sie so weit von sich weg bringt, daß ich sie auch dann nicht wiedererkenne, wenn das Offensichtliche* auf der Hand liegt...Und was macht es mit mir?


Ich denke nicht, dass das Forum etwas aus den Menschen macht, sondern eher die Art und Weise ans Licht kommt, wie Menschen mit anderen Menschen interagieren und kommunizieren. Wie du schon schreibst, ist ein Blog eine Form des Selbstgsprächs, ein Forum hingegen ist interaktive Kommunikation. Blog kann eine tolle Sache sein, die einen kreativen Umgang mit seinen Gedanken und Selbstreflexion erlaubt.
Manche Menschen führen allerdings auch in Foren blogartige Monologe, anstatt das interaktive Format für Dialoge und Diskussionen zu nutzen.
Die Frage lautet also für mich nicht, was ein Forum aus Menschen macht, sondern was Menschen aus einem Forum machen.

Zu dem "Hochhalten von Bildchen" denke ich, dass man die einsetzt wenn man einfach nicht argumentieren WILL und trotzdem etwas ausdrücken möchte. Klar sollte man ein Forum nicht zu einer Sammlung von Bildchen verkommen lassen, allerdings will man manchmal auch etwas auf dieser Weise ausdrücken, ohne sich die ganze Mühe zu machen, den Gedanken des anderen bis ins kleinste Detail zu folgen, seine eigenen Gedanken dazu zu sortieren und Argumente zu formulieren...
Respektloser gegenüber seinen Diskussionspartnern finde ich, wenn man anstatt eigenständige Antworten und Argumentationen zu verfassen, andauernd einen Link nach dem anderen hineinstellt. Nichts gegen das Berufen auf Links an und für sich,aber Diskussionen ausschließlich auf Links aufzubauen, verfehlt den Sinn von Diskussionen.

So sorry fürs Off Topic, im Thread geht es ja um etwas anderes und ich nutze ihn mal für ein inneres Selbstgespräch, mal sehen ob ich meine Gedanken noch hinaus lasse am Ende und sie hier (oder meiner Katze) mitteile...
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:10

Hallo Jasmin,

ja das weiß ich schon, daß man mit dem Hochhalten von Bildchen etwas ausdrücken kann, was man jetzt gerade nicht klarer ausdrücken will. Und warum will man etwas nicht klarer ausdrücken oder möchte es gerne zu Interpretationen freigeben oder bewußt mehrdeutig lassen: weil man darauf nicht festgenagelt werden kann - um nur einen Grund zu nennen. Das ist dann die berühmte doppelte Botschaft, die man damit produziert oder aber sie ist nur für die Eingeweihten verständlich.

Keine Kritik, Jasmin, sondern Ermutigung:

geboren aus dem Beobachten eines Nach-und-Nach-Verschwindens bis zum Schluß nur noch "Sprüche des Tages" gepostet wurden mancher Forenmitglieder/Moderatoren.

Du kannst denken. Und Du kannst formulieren. Auch glasklar.

Und manchmal sieht man auch noch den Staub auf Büchern, die gerade gelesen und noch nicht zu Ende verdaut wurden: ganz genau so wie es sein sollte.

Josi
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:36

Hallo Orpheus,

je länger ich Dich lese, desto weniger kann ich mich über Dich ärgern: wie Najib schon festgestellt hat, ist es eher das Ingenieurmässige, dem ich nicht folgen kann: eigentlich muß man sowieso immer nur auf die Boje gucken - bleibt sie oben, ist alles in Ordnung, geht sie runter oder taucht sie ab, ist Gefahr im Verzug.

Ich sehe jedenfalls eine Boje friedlich auf den Wellen schaukeln.


Josi

P.S.: es ist noch lange nicht erwiesen, daß jeder, der sich nicht als sich selbst hier im Forum ausgibt, gleichzeitig auch ein Lügner wäre. Die Wahrheit kann jeder sagen.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:47

Hallo Josi,

danke für deine Ermutigung, Feedback ist immer gut.
Dass ich denken und meine Gedanken formulieren kann, ist mir schon bewusst (ich muss es allein schon deshalb können weil ich sonst auch keine Arbeiten für mein Studium verfassen könnte und auch hier sind eigenständige Gedanken und kein stupides Wiedergeben gefordert).

Nur manchmal hat man Phasen, wo man sich weniger aktiv am Forum beteiligt, weil man momentan viele andere Dinge zu tun hat (oder auch mal einfach keine Lust zu großartigen Diskussionen hat). Der eine verzieht sich dann ganz und gar eine Weile und andere beschränken ihre Tätigkeiten auf primitivere Formen des Ausdrucks.
Für mich steht allerdings fest, dass ich nicht nach und nach verschwinden werde, weil ich nun auch moderiere.
Dennoch danke, für deine klaren Worte, die mir wieder mal den Anstoss für ein Stück Selbstreflexion gegeben haben.

Prinzipiell muss ich sagen, dass ich mir manchmal mit religiösen Diskussionen auch etwas schwer tue. Denn ja ich bin ein Laie und mir fehlen oft einfach die Argumente. Gläubig bin ich von meinem Herzen und für mich sind manche religiösen Debatten einfach zu trocken und ich weiß auch gar nicht worüber ich diskutieren sollte, denn ich glaube und das allein genügt mir. Argumente fehlen mir oftmals weil ich für mich selbst auch keine brauche, weil ich meinen Glauben als fest betrachte.
Das heißt nicht, dass ich religiöse Diskussionen sinnlos oder langweilig finde, ich folge ihnen auch mit Interesse und sie lösen auch Denkprozesse und Selbstreflexion aus. Und sie können auch dazu beitragen, dass die eigenen Anschauungen noch gefestigter werden, weil man durch das Auseinandersetzen mit dem anderem seine Gedanken, Sichtweisen und Werte nochmals genauer reflektiert und bestätigt.

Liebe Grüße
Jasmin
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:57

Antwort auf:
(ich muss es allein schon deshalb können weil ich sonst auch keine Arbeiten für mein Studium verfassen könnte und auch hier sind eigenständige Gedanken und kein stupides Wiedergeben gefordert).


ähem. räusper. Bild hochhalt*.

Nicht jeder Akademiker kann auch lesen und schreiben**.

Josi

*aber nicht mehr heute

** und nicht jeder der Lesen und Schreiben kann ist auch Akademiker oder angehender Akademiker.

*** aka Demiker
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:58

Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 19:59

Shakir,

ja, von den Toten auferstanden, aber noch immer sehr, sehr tot.

Josi
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:06

Klar Josi, da hast du natürlich recht und viele Nichtakademiker können sich weitaus besser ausdrücken als Akademiker.

Dass ich das geschrieben habe liegt mehr an meiner persönlichen Lebensgeschichte und Biographie als "bildungsfernes" Kind, das spät noch zu studieren begonnen hat und den damit verbundenen Erfahrungen in Bezug auf lesen und schreiben...
Aber formale Bildung hat weder etwas mit Ausdrucksweise, noch mit Intelligenz zu tun!

Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:14

Ach Josi,

ich habe es nur gewagt ein Bild von Satana (dem Abgott von Orpheus?) zu posten. Ich nehme sogar die Gefahr auf mich eine Zivilisationskrankheit zu bekommen.

Ach wie schön, dass niemand weiß, dass ich in den geheimen Büchern las. Und nein - ich habe mich nicht in ein Hochzeitliches Gewand begeben.

@Orpheus

Du machst dich mehr als lächerlich.

Womit nun eine Entschuldigung in Richtung Whatshername fällig ist oder wie soll man das hier verstehen?

Antwort auf:
Gebetsschule
Grundwissen der Christen


Antwort auf:
Um die Bücher der Bücherserien „Botschaft 2000“ und „Bewegung 2000“ zu erstellen haben (....)Dietmar Jokisch (...)
tatkräftig geholfen.


http://www.e-wi.info/pdf/Buch%2022.pdf

http://www.e-wi.info

Manchmal genügen auch Fakten.

Au revoir
Shakir - Detektiv!
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:19

Ach Shakir,

ich habe aber einen Riesenschreck gekriegt - ein (sehr, sehr) altes Schneewittchen im Zwergensalat. Und bitte führe uns noch ein bischen weiter in den Dschungel: auch Du, mein Freund, kannst nämlich schreiben (mit dem Teppichmesser direkt unter der Haut entlang).

Und ja, ich habe mir auch schon gedacht, daß der moderate Tonfall Hypnose sein soll: er schläfert ein und irgendwie ist es auch ganz angenehm, man entgleitet - da liegt ein Schlüssel: muß ich das alles GANZ durchlesen. Oder schaffst Du es zusammenzufassen?

Grüße

Beate




Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:20

Noch was @Ufos:

In dem Buch steht, dass der "auferstandene Jesus" seinen Jüngern "Vaterworte" zukommen lässt.

Womit sich ja nun Najibs Frage klärt, warum er das Gefühl gewonnen hat, du würdest mit Gott höchstpersönlich sprechen.

Aber warum diese Verschwiegenheit? Alles so geheim?

Ach - ich vergaß: Ihr könntet euch lächerlich machen.

lachen1

Und denk dran: KEIN COPYRIGHT!
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:22

hallo Najib,

Antwort auf:
das du in der natur grausamkeiten siehst, ist in meinen augen der einzige gottesbeweis, der möglich ist.


Das verstehe ich nicht. Was meinst Du damit?
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:28

hallo

koschla,

das ist der göttliche funke, der uns vom tier unterscheidet.
und wo ein göttliche funke ist, muss ja wohl auch ein gott sein.

gruss
Najib
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 20:45

Hallo Josi,

uff - willst du mir das echt antun? Es reicht doch, dass ich einige Seiten lesen musste. Alles habe ich nicht gelesen.

Gib mal das hier in google ein, dann kommen alle anderen Bücher zum Vorschein:

Dietmar Jokisch site:http://www.e-wi.info

Ich soll zusammenfassen - ist ja gut:

Ich habe in diesen Schriften gezielt nach Kommentaren zu Muslimen gesucht und bin darauf gestoßen, dass unser Prophet Muhammad (saw) der Abgott der Muslime sein soll. (Er wird dort "Mohammed" genannt, vereinzelt "Mohamed"). Es existieren wohl weitere Bücher, die Muhammad (saw) als Universalgelehrten bezeichnen. Nach Seite x der Google-Ergebnisse habe ich aufgehört danach zu suchen.

e-wi bedeutet Entsprechungswissenschaft der Juden.

Ich mag nicht zusammenfassen.

Es reicht völlig aus, wenn du dir die ersten Seiten "Grundsätzliche Aussagen" durchliest, um zu wissen, wo der Hase seine Eier hat. Nämlich im nirgendwo.

@orpheus

Eine Frage noch: Siehst du dich als in Sektenführer? Oder was ist deine Intention hier?
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 21:08

hallo Najib,

ich stimme Dir zu. Etwas unterscheidet uns vom Tier und das ist der göttliche Funke in uns, der von Gott kommt.
Das Tier folgt seinem Instinkt ( der Mensch öfter auch...) aber grundsätzlich ist der Mensch zu einer bewussten Entscheidung fähig.
Aber in meinen Augen müsste die Natur ohne Grausamkeit sein, eben WEIL sie von Gott erschaffen ist. Wenn der Mensch grausam ist, dann entscheidet er sich dafür. Ein Tier kann sich nicht entscheiden, sondern folgt seiner Natur. Diese Natur ist von Gott erschaffen. Warum also ist das Tier grausam? Ist folglich auch Gott grausam? Grausam immer in Anführungszeichen, denn dieses Attribut wird ja vom Menschen erteilt. Mir scheint es grausam, wenn nicht schnell getötet wird. Es könnte aber auch sein, dass es ist, wie Orpheus schreibt, eine Art Narkose.
Das Schächten soll ja nach Berichten von Verblutenden auch kein grausamer Tod sein, sondern ein Wegdämmern.

Warum sind dann Menschen grausam, wenn doch der göttliche Funke in ihnen ist? Entscheiden sie sich für die Grausamkeit oder ist ihnen vieles nicht bewusst?

Zum göttlichen Funken fällt mir gerade noch das schöne Wort von Goethe ein:

Wär nicht das Auge sonnenhaft,
Die Sonne könnt es nie erblicken;
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt uns Göttliches entzücken?

Johann Wolfgang von Goethe
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 21:26


Antwort auf:
Psychologisch betrachtet bewirkt die Beschneidung bei Kleinkindern ein extremes Trauma. Man stelle sich das doch nur einmal vor: das Kind schreit vor Schmerz und die Eltern stehen drumrum und freuen sich. Welches Vertrauen hat das Kind danach noch zu seinen Eltern?


Ich sehe das nicht so.

Das ist wohl eine von Dir hergeleitete übertriebene „Schauerszene“,
die so nicht abläuft. Du stellst das dar, wie eine Szene am Marterpfahl bei den Indianern.

Ein Kleinkind versteht von der ganzen Prozedur nichts, und erinnert sich später auch nicht daran.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 21:29

http://www.e-wi.info/pdf/Buch%208.1.pdf

Seite 59, 33.5

Dort wird von den "Mohammedanern" (falsch! Wir sind Muslime) berichtet, die abergläubig sein sollen. In diesem Zusammenhang: Die Frauen "der Osmanen" mussten angeblich "getrocknetes und pulverisiertes Blut" von gut beleibten Frauen trinken, wenn sie "schöne" Töchter gebären wollten.

So - ich habe jetzt wirklich genug. Ich gehe an die frische Luft.

@Orpheus

Ist das nicht ein Widerspruch? Die Nichtbeanspruchung des Copyrights und diese Geheimniskrämerei?
Posted By: BerndOum

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 21:31

Original geschrieben von: wanderer

Antwort auf:
Psychologisch betrachtet bewirkt die Beschneidung bei Kleinkindern ein extremes Trauma. Man stelle sich das doch nur einmal vor: das Kind schreit vor Schmerz und die Eltern stehen drumrum und freuen sich. Welches Vertrauen hat das Kind danach noch zu seinen Eltern?


Ich sehe das nicht so.

Das ist wohl eine von Dir hergeleitete übertriebene „Schauerszene“,
die so nicht abläuft. Du stellst das dar, wie eine Szene am Marterpfahl bei den Indianern.

Ein Kleinkind versteht von der ganzen Prozedur nichts, und erinnert sich später auch nicht daran.




Und selbst wenn er es versteht wird er seinen Eltern später dankbar sein. Ich bin mit 23 beschnitten worden, nicht aus religiösen Gründen, und habe es als wesentlich angenehmer, sauberer und Gefühlsintensiver empfunden. Mein großer Sohn ist mit 21 beschnitten worden, auch nicht aus religiösen Gründen, er sagt heute auch das es besser ist als vorher mit.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 21:39

Antwort auf:
Mohammed trat im Jahre 1653 zum Christentum über


Ah ja?!

S. 122

http://www.e-wi.info/pdf/Buch%2019.pdf

@Orpheus

Ist das etwa deine Definition vom Muslimsein?
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:02

Das kenne ich und das wollte ich vermeiden:

aber daß es Dich erwischt, wollte ich auch nicht.

Ich habe nämlich nur nach "Satan" durchsucht.

Josi
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:07

Ich habe aufgehört zu lesen. Ehrlich. Aber an der frischen Luft war ich immer noch nicht.
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:13

Was es nicht alles gibt.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:16

Original geschrieben von: Shakir.
Antwort auf:
Mohammed trat im Jahre 1653 zum Christentum über


Ah ja?!

S. 122

http://www.e-wi.info/pdf/Buch%2019.pdf

@Orpheus

Ist das etwa deine Definition vom Muslimsein?


Ich lese jetzt grade der Reihe nach:

und das hast nicht Du geschrieben, so als Kostprobe wie bescheuert manche Westler sind und wie abgedreht und völlig über den Jordan?

Antwort auf:
Das wunderschöne Urweib Satana

Nun sagte Ich gebieterisch: „Entweder sei ruhig und
gib Mir Antwort auf Meine Frage oder Ich muß dich züchtigen!“ Statt zu gehorchen und zu
antworten brüllte sie neuerdings und stampfte, daß die geistige Erde ein gewaltiges Beben
durchfurchte. Darauf sagte Ich: „Jetzt ist es Mir genug, daher nehme ich dir alle Macht und daher stehe Mir
Antwort, wie du bist und was du bist!“ In diesem Moment verschwand der Drache und die
herrliche Satana, die schönste aller erschaffenen Weiber stand da entblößt vor den Augen der
Menge, welche sich nicht genug wundern konnte, wie aus diesem bezaubernd schönen Weibe
ein so furchtbarer Drache herkommen konnte. Ich klärte aber die Zuschauer auf und sagte:
„Satana ist das Urweib oder der gefallene Satan Luzifer, die Mutter aller Menschen der Welt,
welche mit ihr einst gefallen sind, und nun langsam das Böse unterdrückend zurück zu Gott
wandern, um in seiner Nähe überglücklich zu werden.“


Schon wieder so ein Frauenhasser. Ich wusste schon, warum ich es durch Deinen Filter laufen lassen wollte.

Jetzt aber nichts wie weg.

Josi

Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:17

Ich finde, daß Du schuld bist.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:36

Ich denke, dass wir Orpheus darüber richten lassen sollten, wer nun schuld ist.

Ist da noch mehr?

Probieren wir es doch so:

Satana site:http://www.e-wi.info

Und NEIN - ich habe davon nichts geschrieben. crazy
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:39

Original geschrieben von: Josi
[quote=Shakir.]
Antwort auf:
Mohammed trat im Jahre 1653 zum Christentum über


Ah ja?!

S. 122

http://www.e-wi.info/pdf/Buch%2019.pdf

@Orpheus

Ist das etwa deine Definition vom Muslimsein?



Gegenfrage: Habe ich das etwa geschrieben?

Antwort auf:

Ich lese jetzt grade der Reihe nach:

und das hast nicht Du geschrieben, so als Kostprobe wie bescheuert manche Westler sind und wie abgedreht und völlig über den Jordan?

[quote]Das wunderschöne Urweib Satana

Nun sagte Ich gebieterisch: „Entweder sei ruhig und
gib Mir Antwort auf Meine Frage oder Ich muß dich züchtigen!“ Statt zu gehorchen und zu
antworten brüllte sie neuerdings und stampfte, daß die geistige Erde ein gewaltiges Beben
durchfurchte. Darauf sagte Ich: „Jetzt ist es Mir genug, daher nehme ich dir alle Macht und daher stehe Mir
Antwort, wie du bist und was du bist!“ In diesem Moment verschwand der Drache und die
herrliche Satana, die schönste aller erschaffenen Weiber stand da entblößt vor den Augen der
Menge, welche sich nicht genug wundern konnte, wie aus diesem bezaubernd schönen Weibe
ein so furchtbarer Drache herkommen konnte. Ich klärte aber die Zuschauer auf und sagte:
„Satana ist das Urweib oder der gefallene Satan Luzifer, die Mutter aller Menschen der Welt,
welche mit ihr einst gefallen sind, und nun langsam das Böse unterdrückend zurück zu Gott
wandern, um in seiner Nähe überglücklich zu werden.“


Du mußt schon das Ganze lesen und dich über den Ursprung der Texte informieren, sonst kannst du es nicht verstehen. Und du willst ja doch nicht behaupten, du wüßtest es besser als Gott selbst, oder?

Antwort auf:

Schon wieder so ein Frauenhasser. Ich wusste schon, warum ich es durch Deinen Filter laufen lassen wollte.


Wo siehst du da einen Frauenhaß? Das interpretierst du nur dort hinein, weil du es nicht verstanden hast, worum es geht. Das passiert aber allen, die sich mit Textauszügen begnügen und sich dann genau an DEM Text aufhängen, den sie am wenigsten verstehen.

Antwort auf:

Jetzt aber nichts wie weg.

Josi

Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 22:45

Antwort auf:

Hallo Josi,

danke für deine Ermutigung, Feedback ist immer gut.
Dass ich denken und meine Gedanken formulieren kann, ist mir schon bewusst (ich muss es allein schon deshalb können weil ich sonst auch keine Arbeiten für mein Studium verfassen könnte und auch hier sind eigenständige Gedanken und kein stupides Wiedergeben gefordert).

Nur manchmal hat man Phasen, wo man sich weniger aktiv am Forum beteiligt, weil man momentan viele andere Dinge zu tun hat (oder auch mal einfach keine Lust zu großartigen Diskussionen hat). Der eine verzieht sich dann ganz und gar eine Weile und andere beschränken ihre Tätigkeiten auf primitivere Formen des Ausdrucks.
Für mich steht allerdings fest, dass ich nicht nach und nach verschwinden werde, weil ich nun auch moderiere.
Dennoch danke, für deine klaren Worte, die mir wieder mal den Anstoss für ein Stück Selbstreflexion gegeben haben.

Prinzipiell muss ich sagen, dass ich mir manchmal mit religiösen Diskussionen auch etwas schwer tue. Denn ja ich bin ein Laie und mir fehlen oft einfach die Argumente. Gläubig bin ich von meinem Herzen und für mich sind manche religiösen Debatten einfach zu trocken und ich weiß auch gar nicht worüber ich diskutieren sollte, denn ich glaube und das allein genügt mir. Argumente fehlen mir oftmals weil ich für mich selbst auch keine brauche, weil ich meinen Glauben als fest betrachte.
Das heißt nicht, dass ich religiöse Diskussionen sinnlos oder langweilig finde, ich folge ihnen auch mit Interesse und sie lösen auch Denkprozesse und Selbstreflexion aus. Und sie können auch dazu beitragen, dass die eigenen Anschauungen noch gefestigter werden, weil man durch das Auseinandersetzen mit dem anderem seine Gedanken, Sichtweisen und Werte nochmals genauer reflektiert und bestätigt.

Liebe Grüße
Jasmin
_________________________
Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten; an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen.
(Jean-Jacques Rousseau)



Genau so sehe ich das auch.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:01


Sagt mal, wer hat denn hier die Tapeten vollgekritzelt?
Ist noch ein bisschen Platz für drei Worte von mir?
Egal ich schieb´s einfach dazu…


@ Orpheus666

Antwort auf:
Kannst du das nicht, steht fest, dass deine Anschuldigung ausschließlich auf Vermutung beruht und ich erwarte von dir die Rücknahme und eine öffentliche Entschuldigung. Denn Verleumdung wäre genauso schlimm, wie lügen - ja sogar schlimmer! Denn würde ich lügen, würde nur jemand geschädigt, der mir glauben würde. Bei einer Verleumdung ist aber IMMER der Verleumdete geschädigt.

Persönliche Diffamierungen sind fast immer ein Zeichen mangelnder Argumente.

Du darfst ja denken was du willst - nur wenn du es öffentlich aussprichst, mußt du auch dafür gerade stehen. Und ich sage dir: du KANNST NICHT WISSEN, wer oder was ich bin und wenn du das trotzdem glaubst, belügst du dich als allererstes selbst.


Ehe ich mich bei dir entschuldige, bastele ich dir ´nen Spiegel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Orpheus, ich nehme mal an, diese Worte hast du bereits gesprochen.

Ash hado anna la elaha ella Allah wa ash hado anna Muhamad rasoll Allah

Dann weißt du auch, dass diese Worte sie alle einigen, unabhängig von ihren unterschiedlichen Auslegungen der zahlreichen Schulen. (sie, weil du zählst in meinen Augen nicht dazu!)
Jeder der diese Worte spricht und nicht akzeptiert, ist in ihren Augen ein Mensch ohne Ehre (ein Lügner?).

-
Antwort auf:
Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.
Ein Moslem würde sagen: Im Islam glauben wir…

-
Antwort auf:
Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes".
Du willst Moslem sein und beweist, dass deine Religion nicht stimmt mit einer anderen Religion?

-
Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.
Bist du nun beschnitten. Du hast Sandras Frage bis jetzt nicht beantwortet!

-
Antwort auf:
Wenn du behauptest, dass der Koran das einzig Wahre ist, kennst aber überhaupt nichts anderes, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus.
unbewiesene Behauptung - Ist ´ne unbewiesene Behauptung eigentlich eine Lüge? Oder "nur" ´ne Verleumdung, wenn sie dann nicht bewiesen werden kann?

-
Antwort auf:
Ja, sieht du, dieses "einigermaßen kennen gelernt haben" reicht eben nicht aus.
Einigermaßen kann weitaus mehr sein als DU hinein interpretierst.

-
Antwort auf:
Das wahr ja auch Mohammeds Problem. Und auch er ist an die Falschen geraten.
Ich hoffe, nicht an dich…

-
Antwort auf:
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.
Du hast Ayoub auch noch nicht beantwortet, wo das im Koran steht. Also doch nur Lüge?

-
Antwort auf:
Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist...
Für einen Moslem ist Jesus ein Prophet, der hoch geachtet ist. Ash hado anna la elaha ella Allah

-
Antwort auf:
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.
Verleugnung des Propheten! wa ash hado anna Muhamad rasoll Allah

-
Antwort auf:
Antwort auf:
da kannst du noch so sehr auf schwur verweisen, den du wahrscheinlich nur abgelegt hast, um heiraten zu können.

gruss
Najib

Antwort auf:
Deine Vermutung - mehr nicht.
Sicher?

-
Antwort auf:
Dass die Konvertierung an sich nichts wert ist, habe ich selbst erlebt...
Da ham wir´s!

-
Antwort auf:
Besser wäre aber, du würdest meine Frage beantworten (können), statt nur negative Kommentare abzusondern. Sonst kommt es über kurz, dass ich dich nicht mehr ernst nehme und unbeachtet lasse. Ich darf das und ich kann das.
Hier stellt einer Forderungen. Huhuhu, hört blos auf ihn. Er hat die Macht! – Bildchen von Star Wars reingepostet-

-
Antwort auf:
Im übrigen ist es gerade der Koran, der mit Angst und mit Belohnung arbeitet = ewige Höllenqualen ohne Gnade oder ewiges Rumliegen in einem Garten mit Wasser - und das ewig!!!!

Die Bibel sagt:…
Was gilt nun für einen Moslem? Bibel? Koran? Grimms Märchen? Das Manifest? Das Buch der Schatten? – Upps, das gehört den drei Zauberhaften-

-
Antwort auf:
Was die Zahl 666 betrifft, ist davon nur die Bezeichnung "Zahl des Tieres" bekannt. Sie hat aber noch eine andere Bedeutung:

Es heißt: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst.
Jesus erklärt diese zahl nun folgendermaßen: Unsere Liebe soll zu 600 Teilen Gott gelten, zu 60 Teilen unserem Nächsten und zu 6 Teilen uns selbst.
Oder eher diese Bedeutung? Was bedeutet die zahl 666?

-
Antwort auf:
Wenn du aber etwas Konstruktives zu sagen hast, dann tu das bitte in einem angemessenen Ton. Und befleißige dich, bei der Sache zu bleiben und nicht persönlich zu werden, wie es sich für vernünftige Menschen geziemt.
Ja Afulki, erstarre in Ehrfurcht und Angst der Orpheus 666 hat gesprochen.

-
Antwort auf:
Satana war ja ein erstgeschaffener Geist… http://j-lorber.de/satan/erschaffg/kreativ.htm Satana als erstgeschaffener Geist sollte ein zweiter Gott (=Jesus) neben dem Schöpfergott werden…
Ash hado anna la elaha ella Allah

quod erat demonstrandum


… mir reichts, ich hab´keinen Bock mehr, weiter zu machen.


Wer ist nun der Lügner? Nur so nebenbei. Das war `ne rein logische Recherche.

Jetzt muss ich an die frische Luft.
Und ja Shakir, du bist ein Mann. Du has(s)t immer Schuld!

Soll er sich jetzt bei mir entschuldigen müssen?
Macht er das von allein?
Lässt Selbstherrlichkeit so etwas zu?
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:03

- Satana eine Rabenmutter
- eine elende Schlange der höllischen Bosheit
- Drachengestalt
- mit schreckenerregendem Gebären
- Menschen sind die Kinder Satanas
- Satana nur ein Weib - kein Mann
- Entblößung von Satana durch "Gott" ("Vergewaltigung" -Transformation von Drachengestalt in Urschöpfung)
- Satana - die mit den Weisheitsbrocken (schrecklicher Sprachstil!)

Quelle: http://www.e-wi.info/pdf/Buch%2019.pdf
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:09

Original geschrieben von: OrpheusXL
Gegenfrage: Habe ich das etwa geschrieben?


Deine Gegenfragen kannst du dir in deinen A.... schieben.

So läuft das hier nicht - hier tanzt DU nach MEINER (unserer) Pfeife!

Wir stellen die Fragen - und DU antwortest!

Kapiert?!

Und du fängst gefälligst von vorne an und windest dich nicht wie eine elende Schlange der höllischen Bosheit. Also hopp!

Liebe Grüße
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:10


upps lachen5
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:25

Es ist schade, dass alles schon wieder auf dieses Niveau von persönlichen Beleidigungen rutscht.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:28

Sowohl Koschlas ursprüngliche Zitat als auch meine Antwort darauf wieder gelöscht.

Aus Respekt.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:30

Original geschrieben von: Koschla
Es ist schade, dass alles schon wieder auf dieses Niveau von persönlichen Beleidigungen rutscht.


Daran bin ich schuld - manchmal ist es besser mit einem Brenneisen ranzugehen also etwas ewig schwären zu lassen.

Kurz aber schmerzhaft.

Josi
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:41


Die Höhe des Niveaus wird in Pfui gemessen
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:44

Woher hast Du denn das Zitat? Siehst Du was was ich nicht sehe?

Josi
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:46

Stand das vorher so hier drin?

Nun gut, wir werden es heute nicht mehr ergründen, aber falls es vorher hier so drin stand, dann war es eine Schwäre.

Josi
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:46

Nun ja - Koschla hat nachträglich eine Korrektur vorgenommen.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:50

Original geschrieben von: whatshername61


Die Seite da, die du zitierst, habe ich auch vor einigen Tagen entdeckt. Sie ist genial. grin

Antwort auf:
Sprüche

Niveau ist keine Hautcreme!
Wir spielen Niveau-Limbo, wer am tiefsten kommt gewinnt.
Mein Niveau ist im Urlaub, aber es schreibt mir regelmäßig Karten.
Niveau verfolgt mich, aber ich bin schneller im Keller.
Über meinem Niveau ist eine Kellerwohnung frei geworden.
Meine Damen und Herren. Es sinkgt für sie: Das Niveau!
Das Niveau liegt unterm Bett und weint.
Gebt mir eine Schaufel, ich grabe nach dem Niveau!
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Niveau... ist das ein Franzose?
Hier spricht der Kapitän der MS Niveau: Wir sinken!
Steuermann: Setzen Sie das Niveau auf Grund!
Und es sinkt für sie: Das Niveau!


lachen3
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:55

war doch nicht an der frischen luft. bin nur bis zum kühlschrank gekommen. gab lecker tomate mozarella mit knoblauch-kräuter-quark-jogurt.
wolltest du nicht was über gesunde ernährung erfahren?
wo ist der cornflakes-tread?

du googelst dich zuviel durchs internet...
nee, ich bin genial whistle

Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:57

Ich habe meinen Beitrag korrigiert, weil ich nachträglich bemerkt habe, dass ich ebenfalls persönlich werde. Das wollte ich nicht. Die Kopie, die Shakir reingestellt hat, war mein ursprüngliches Posting.
Naja. Auf jeden Fall kannst du mich mal wieder öffentlich zum Affen machen. Das magst du ja. Viel Spaß dabei. Also hatte Katrin doch nicht Recht, als sie sagte, dass du nett wärst. Ich wusste es ja.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:58

Auffallend ist aber, dass manche User sehr persönlich und beleidigend werden ohne Abmahnung und andere sofort verwarnt werden. Ist das nun zweierlei Maß?
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 15/01/2013 23:59


Antwort auf:
Also hatte Katrin doch nicht Recht, als sie sagte, dass du nett wärst.

das ist seine art zu sagen, dass er dich mag.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:00


Antwort auf:
Auffallend ist aber, dass manche User sehr persönlich und beleidigend werden ohne Abmahnung und andere sofort verwarnt werden. Ist das nun zweierlei Maß?


hausrecht
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:01

Das bezweifle ich. Seltsame Art sowas zu sagen. Ich mag keine gemeinen Menschen.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:06


Antwort auf:
Seltsame Art sowas zu sagen.


schwester, ironie und schwarzer humor ist einfach nicht dein ding.

hdl
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:06

Mädels - ist gut. Ich habe sowohl Koschlas ursprüngliche Aussage als auch meine Antwort darauf wieder gelöscht. Koschla, mich kränkt das alles nicht - dich scheinbar schon. Dabei wurdest du - wie oben von dir zugegeben - zuerst persönlich. Nachträgliches Löschen mindert deine zuerst getätigte Aussage nicht.

Schwamm drüber. Und du darfst gerne weiterhin auf mich einschlagen und auch meine Sperrung fordern. Ich kann das schon ab.

Gute Nacht
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:11

Zurück zum Thema. Es gibt im Koran tatsächlich Schriftstellen, die der Prophet Muhammed nicht gewusst haben kann.
Ich muss einen Link einstellen, weil der Beitrag zu lang ist. Die Quelle spiegelt nicht meine Meinung wider, sondern soll zum Thread beitragen. Interessant ist es allemal:

http://kaheel7.com/de/index.php?option=com_content&view=article&id=77:der-koran-offenbart-zehn-erstaunliche-universelle-wahrheiten-&catid=35:wunder-des-universums&Itemid=54

Der Verfasser erklärt wissenschaftliche Beweise anhand der koranischen Schriftstellen.

Ebenso gibt es eine Schriftstelle, die die Entstehung des Menschen im Mutterleib erklärt. Zur damaligen Zeit war dies unbekannt.

Zitat:

Antwort auf:
Im Koran steht:
Dann haben Wir ihn (den Menschen) als Samentropfen gemacht, in einem sicheren Ruheplatz, dann haben Wir den Samentropfen als anhaftendes Blutgebilde (alaqah) geschaffen, und Wir haben das anhaftende Blutgebilde als Fleischgebilde (mudgha) geschaffen, und Wir haben das Fleischgebilde als Knochen geschaffen, und Wir haben die Knochen mit Fleisch bekleidet, dann haben Wir ihn als eine andere Schöpfung ins Leben gerufen (...) (23: 13,14)

Das arabische Wort alaqa, das mit "anhaftendes Blutgebilde" übersetzt wurde, hat drei Bedeutungen: 1. Blutegel 2. etwas, dass sich anhängt 3. Blutklumpen.


Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:13

Shakir,

ich habe noch nie auf dich eingeschlagen. Ich habe nur einmal eine Userin verteidigt, die du niedergeknüppelt hast.
Ohne Grund schlage ich nie auf jemand ein. Danke für den Beitrag trotzdem.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:16

Nein, Katrin, das ist nicht mein Ding und wird es nie sein. Ich bin kein besserer Mensch oder über jemand erhaben, aber ich finde, das Leben ist schwer genug. Man muss es sich nicht noch gegenseitig schwer machen. Schwarzer Humor kann durchaus lustig sein, aber Gemeinheit ist niemals lustig. Tut mir Leid, dass ich so stockernst bin. Ich kann auch sehr lustig sein, aber auf andere Art. Du würdest sehr gut nach Marokko passen. Hier wird allerorten vera....t, es ist eine Art Volkssport. Die Marokkaner sagen, sie täten so hart und abgebrüht, damit niemand bemerkt, wie weich ihr Herz ist.
Vielleicht.....
Aber schwer........
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:17


Antwort auf:
Sowohl Koschlas ursprüngliche Zitat als auch meine Antwort darauf wieder gelöscht.

Aus Respekt.


nu steht aber josi doof da... grin
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:22

Aus "Robert Blum" (eine Beschreibung, wie der Weg einer Seele sich im Jenseits gestalten kann)

Bd. 1, Kapitel 28,9
„Wie kannst du dir auch nur im Traum einfallen lassen, daß die Gottheit ihre Geschöpfe, die sie aus sich heraus zeugte - verfluchen und verdammen soll für ewig! Was hätte sie wohl davon?“
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:22


Antwort auf:
Du würdest sehr gut nach Marokko passen. Hier wird allerorten vera....t, es ist eine Art Volkssport. Die Marokkaner sagen, sie täten so hart und abgebrüht, damit niemand bemerkt, wie weich ihr Herz ist.


tut mir leid eva, aber ich kann mich über so was scheckig lachen, ich kanns auch ab. das hat nicht mit hart und abgebrüht zu tun. ich empfinde das eher als besondere art der nähe. aber du hast recht, es passt nicht immer und nicht zu jedem.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:23

aus "Robert Blum"

Bd. 1, Kapitel 30,6-8
„Rede Ich: ,,Höre, Mein lieber Freund, meinst du denn, daß die Gottheit die Hölle so eingerichtet habe? Oh, da bist du in einem großen Irrtum! Siehe, das haben von alten Urzeiten her die argen Geister selbst getan. Die Gottheit hat es ihnen nur zugelassen, um sie nicht im geringsten zu beirren in ihrer Freiheit. Aber daß sie eine Hölle je erschaffen hätte, das kann in allen Himmeln kein Wesen sich auch nur im entferntesten Sinne denken. Denn so die Gottheit eine Hölle erschaffen könnte, da müßte in ihr auch Sünde und somit Böses sein, was für die Gottheit eine Unmöglichkeit wäre. Denn es ist nicht möglich, daß die Gottheit wider ihre eigene ewige Ordnung handeln könnte. Und so ist es auch unmöglich zu denken, daß die Gottheit aus sich im eigentlichsten Sinn des Wortes eine Hölle erschaffen könnte. Aber zulassen kann und muß sie es den freiesten Geistern, wenn sie aus ihrer ganz verkehrten ursprünglichen Ordnung heraus sich selbst Zustände bereiten, die allerdings sehr arg und schlimm sind!“

„In der ganzen Unendlichkeit aber wirst du nirgends einen Ort finden, der da schon von der Gottheit aus als eine Hölle gestaltet wäre. Denn es gibt nirgends eine Hölle außer im Menschen selbst. Wenn aber der Mensch ganz freiwillig in sich durch gänzliche Nichtbeachtung des Gotteswortes die Hölle ausbildet und sich nimmer an die leichte Beachtung der Gottesgebote kehrt: was kann da die Gottheit dafür, so ein Geist sie freiwillig flieht, verspottet und lästert?“

„Da aber die Gottheit allein das wahre Leben und auch das Licht allen Lichtes ist und sonach auch die alleinige vollste Seligkeit aller Wesen, - so ist es auch wohl erklärlich, daß ein gottloser Zustand durchaus nichts Angenehmes an sich haben kann, - da es ohne Gott kein Leben, kein Licht, kein Wahres und kein Gutes geben kann!“
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:25


Sie verpflichten sich, durch Inhalt und Form Ihrer Beiträge nicht gegen geltendes deutsches Recht zu verstoßen. Der Umgangston in den Diskussionsforen soll höflich und sachlich sein. Auch scharfe sachbezogene Kritik ist willkommen, nicht jedoch Schmähkritik oder Angriffe auf Personen in herabsetzender Form. Bitte verwenden Sie in Ihren Beiträgen keine anstößige Ausdrucksweise. Fäkalsprache, sexistische Begriffe oder sonst wie Anstoß erregende Formulierungen, sind in unseren Foren unerwünscht.

Wir untersagen hiermit ausdrücklich die Einstellung von rassistischen, pornographischen, menschenverachtenden, beleidigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge.

Sollten dem Administrator oder einem Moderator Beiträge vorbeschriebener Natur auffallen, können diese ohne Rückmeldung an den Verfasser und ohne Kommentar aus dem System entfernt bzw. durch den Administrator oder Moderator korrigiert werden. Der Betreiber des Systems behält sich vor, einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen.


Wir bitten alle Besucher oder Mitglieder des Forensystems um eine engagierte und faire Diskussion und um akzeptable Wortwahl. Verwenden Sie bitte eine Sprache, die Sie Antworten zu Ihren Beiträgen auch akzeptieren würden.


Hallo Frau Hauser.
Ist Ihnen etwas aufgefallen in diesem Thread?
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:25

Wer ist Robert Blum?
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:26

Noch ein paar Zitate aus "Robert Blum"


- - - - - - - - - - - - - Band 2 - - - - - - - - - - -

Bd. 2, Kapitel 215,8
„Denn der Herr sieht nie auf die Handlung allein, sondern hauptsächlich auf den Grund und die Absicht der Handlung.

Mag eine Handlung an und für sich noch so gerecht sein, der Handelnde aber verrichtet sie zu seiner eigenen Ehre, so ist sie schlecht für ihn.


Bd. 2, Kapitel 226,3
Ich sehe allzeit nur aufs Herz und nie auf die Form.


Bd. 2, Kapitel 226,6-7
(Robert Blum) „Denn gebührt hier im Reich der Geister einer kurzen, edlen Tat ein ewiger Lohn, so gebührt demgegenüber auch für eine kurze, böse Tat ein ewiger Strafzustand in der Hölle. Ich finde diese Annahme ganz logisch."

Sage Ich (Jesus): ,,Du schon, aber Ich nicht - weil Ich mit all dem, was Ich geschaffen habe, unmöglich mehr als nur einen Zweck vor Augen haben konnte! Da Ich Selbst aber das ewige Leben bin, so kann Ich doch nie Wesen für den ewigen Tod erschaffen haben! Eine sogenannte Strafe kann daher nur ein Mittel zur Erreichung des einen Hauptzwecks, nie aber eines gleichsam feindseligen Gegenzwecks sein, daher kann denn auch von einer ewigen Strafe nie die Rede sein.“


Bd. 2, Kapitel 226,11-12
„Ist denn nicht ,Gefängnis` und ,Gefangenschaft` zweierlei? Das Gefängnis ist und bleibt freilich ewig, und das Feuer Meines Eifers darf nimmer erlöschen. Aber die Gefangenen bleiben nur so lange im Gefängnis, bis sie sich bekehrt und gebessert haben.“

„Übrigens steht in der ganzen Schrift nicht eine Silbe von einer ewigen Verwerfung eines Geistes, sondern nur von einer ewigen Verdammnis der Nichtordnung gegenüber Meiner ewigen Ordnung, die notwendig ist, weil sonst nichts bestehen könnte. Das Laster als Widerordnung ist wahrlich ewig verdammt, aber der Lasterhafte nur so lange, als er sich im Laster befindet! Also gibt es auch in Wahrheit eine ewige Hölle, aber keinen Geist, der seiner Laster wegen ewig zur Hölle verdammt wäre, sondern nur bis zu seiner Besserung! - Ich habe wohl zu den Pharisäern gesagt: ,Darum werdet ihr eine desto längere Verdammnis überkommen!`, aber nie: ,Darum werdet ihr auf ewig verdammt werden!` - Verstehst du nun deine so gefährlich aussehenden Schrifttexte?“

Bd. 2, Kapitel 232,14
„Solch eine Reue aus Furcht vor der Strafe hat jedoch keinen Wert vor uns. Die allein gültige Reue muß der Liebe zu Gott, nicht aber der Furcht vor der Hölle entstammen.“
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:29

Original geschrieben von: Koschla
Ich mag keine gemeinen Menschen.



Original geschrieben von: Koschla
Shakir,

ich habe noch nie auf dich eingeschlagen. Ich habe nur einmal eine Userin verteidigt, die du niedergeknüppelt hast.
Ohne Grund schlage ich nie auf jemand ein. Danke für den Beitrag trotzdem.


Wenn du das so schreibst, wird es schon seine Richtigkeit haben.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:35

hallo

koschla,


natürlich wusste man zur zeit des propheten, wie ein embryo aussieht. fehl- und frühgeburten gab es schon immer.
5000 jahre kultur sind kaum denkbar, ohne das man da mal nachschaut wurde, und sei es auch nur bei einer sklavin. ich denke mengele war nicht der erste sadist.
manche "übereinstimmungen" sind schon sehr zurecht gebogen.
und eine ist inzwischen aus wissenschaftlicher sicht überholt.
das universum wird sich aller voraussicht nach nicht wieder zusammenziehen, sondern sich immer weiter ausdehnen.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:41

Original geschrieben von: Koschla
Wer ist Robert Blum?


Norbert Blüm war Politiker
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:42

Antwort auf:
Sollten dem Administrator oder einem Moderator Beiträge vorbeschriebener Natur auffallen, können diese ohne Rückmeldung an den Verfasser und ohne Kommentar aus dem System entfernt bzw. durch den Administrator oder Moderator korrigiert werden. Der Betreiber des Systems behält sich vor, einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen.

Wir bitten alle Besucher oder Mitglieder des Forensystems um eine engagierte und faire Diskussion und um akzeptable Wortwahl. Verwenden Sie bitte eine Sprache, die Sie Antworten zu Ihren Beiträgen auch akzeptieren würden.


Hallo Frau Hauser.
Ist Ihnen etwas aufgefallen in diesem Thread?


1. sitze ich nicht 24 Stunden am PC um das Forum zu überwachen

und

2. KÖNNEN Beiträge vom Administrator oder den Moderatoren entfernt bzw. korrigiert werden - KÖNNEN nicht MÜSSEN.

Finde es ja interessant, dass man sich hier nun an einem Wort dermaßen aufhängt, das ohnehin schon Mainstream ist. Zum guten Ton gehört es sicherlich nicht, aber an anderer Stelle beschwert sich niemand über eine derartige (und noch heftigere) Wortwahl. Wird vielleicht auch seitens manch einem User mit zweierlei Maß gemessen.
Der Eva glaub ich ja, dass sie mit dem Ausdruck nicht zurecht kommt, anderen Usern kauf ich das nicht ab!
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:43


eva, hab dir nen link geschickt
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:43

hallo

jasmin,

Antwort auf:
Der Eva glaub ich ja, dass sie mit dem Ausdruck nicht zurecht kommt, anderen Usern kauf ich das nicht ab!


das geht nicht nur dir so.


gruss
Najib
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:57

Niveaulos ist in meinen Augen Orpheus Diskussionsstil, höfliche Anfragen Antworten zu liefern mit Gegenfragen zu boykottieren. Dahinter stecken die hinterhältigsten Beweggründe (rein subjektiv). Meine Ausdrucksweise ist dagegen - um es auf rifisch zu sagen - thamant (Honig!). Und da Honig heilende Wirkung hat, tue ich Orpheus damit auch etwas gutes.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 00:57

hallo Najib,

ich musste meinen Beitrag korrigieren ( schon wieder, hilfe), weil ich etwas übersehen hatte. das zitat wollte ja den koran widerlegen, ich hingegen, wollte einen beweis erbringen, dass der Prophet nicht wissen konnte, wie eine befruchtete eizelle, die sich in der gebärmutter an die wand heftet, aussieht. so etwas würde man ja auch bei einer fehlgeburt, die ganz am anfang der schwangerschaft stattfindet, nicht sehen können. denn alles würde ganz einfach abbluten wie bei einer verstärkten menstruation. bei einer sektion....weiß nicht. ich bin kein arzt, kann nicht sagen, ob man das erkennen würde.
für mich war diese koranstelle immer ein beweis, dass der koran etwas übernatürliches darstellt. es gibt noch mehrere stellen, aber ich müsste recherchieren. es gibt noch etwas über die berge udn wie sie im boden verhaftet sind, auch das steht im koran.
und es gibt den code 19, der im koran verankert sein soll.

abschließend möchte ich aber noch sagen, dass ich es nicht wage, eine der Heiligen Schriften aller völker als ungültig oder falsch hinzustellen. ich denke, alles hat seine berechtigung und selbst im koran steht, dass Gott zu jedem volk seine gesandten geschickt hat. Ich denke, es gibt viele wege zu Gott. auch im islam gibt es viele abspaltungen und gruppierungen.

schönen Abend oder Nacht noch sleep
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 01:19

Lakum Diinikum wa liya din. Euch eure Religion mir meine,so heisst es im Islam.Keine Religion kann bewiesen werden.Es ist eine Sache des Glaubens. Selbst der Atheiist Glaubt an was, nämlich das es keinen Gott gibt,beweisen kann er es nicht.
Hätte dieser Sektierer von Anfang an mit ofenen Karten gespielt währe er in meinen Augen weit Sympathischer rübergekommen als mit der Lüge er sei Muslim. So ist er in meinen Augen ein Ekliger Sektenangehöriger und keiner Diskussion wert.

Layla saida
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 01:32

Das stimmt, Ayoub, er hätte das von Anfang an sagen sollen.
Ich verstehe, was Du meinst.
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 01:40



Antwort auf:
Finde es ja interessant, dass man sich hier nun an einem Wort dermaßen aufhängt, das ohnehin schon Mainstream ist. Zum guten Ton gehört es sicherlich nicht, aber an anderer Stelle beschwert sich niemand über eine derartige (und noch heftigere) Wortwahl. Wird vielleicht auch seitens manch einem User mit zweierlei Maß gemessen.
Der Eva glaub ich ja, dass sie mit dem Ausdruck nicht zurecht kommt, anderen Usern kauf ich das nicht ab!


Danke für die prompte persönliche Einschätzung.
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 09:02

Original geschrieben von: whatshername61









-
Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.
Bist du nun beschnitten. Du hast Sandras Frage bis jetzt nicht beantwortet!



Ich kann nachvollziehen, dass er sie nicht beantworten möchte.

Deswegen stelle ich meine Frage mal allgemein.

Wenn ein Mann zum Islam konvertiert, muss er sich dann auch beschneiden lassen oder ist das nicht Pflicht?
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 09:03

Original geschrieben von: Koschla
Zurück zum Thema.
Antwort auf:
Im Koran steht:
Dann haben Wir ihn (den Menschen) als Samentropfen gemacht, in einem sicheren Ruheplatz, dann haben Wir den Samentropfen als anhaftendes Blutgebilde (alaqah) geschaffen, und Wir haben das anhaftende Blutgebilde als Fleischgebilde (mudgha) geschaffen, und Wir haben das Fleischgebilde als Knochen geschaffen, und Wir haben die Knochen mit Fleisch bekleidet, dann haben Wir ihn als eine andere Schöpfung ins Leben gerufen (...) (23: 13,14)



Wiederum erkennt man, im Koran steht nix besonderes, einzig Binsenweisheiten und Teile aus der Bibel sind dort untergebracht, eben deswegen, weil die Araber halt so dringend auch ihr eigenes Buch haben wollten und nicht nur die Juden und Christen, die man im Koran mit einem neidischen Seitenblick immer wieder "Buchbesitzer" nennt. Echte Tranzendenz fehlt im Koran, fehlt im Islam und das ist das Kernproblem.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 09:36

Original geschrieben von: _Sandra_

Wenn ein Mann zum Islam konvertiert, muss er sich dann auch beschneiden lassen oder ist das nicht Pflicht?

Ich habe neulich, als diese Beschneidungsdebatte durch die Medien ging, irgendwo gelesen, es sei keine Pflicht. Zwar sehr empfohlen aber keine Pflicht, also nicht so wie im Judentum.
Ich weiß aber nicht, ob diese Information korrekt ist bzw. von allen Gelehrten geteilt wird.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 09:56

Original geschrieben von: Andreas1
Original geschrieben von: Koschla
Zurück zum Thema.
Antwort auf:
Im Koran steht:
Dann haben Wir ihn (den Menschen) als Samentropfen gemacht, in einem sicheren Ruheplatz, dann haben Wir den Samentropfen als anhaftendes Blutgebilde (alaqah) geschaffen, und Wir haben das anhaftende Blutgebilde als Fleischgebilde (mudgha) geschaffen, und Wir haben das Fleischgebilde als Knochen geschaffen, und Wir haben die Knochen mit Fleisch bekleidet, dann haben Wir ihn als eine andere Schöpfung ins Leben gerufen (...) (23: 13,14)



Wiederum erkennt man, im Koran steht nix besonderes, einzig Binsenweisheiten und Teile aus der Bibel sind dort untergebracht, eben deswegen, weil die Araber halt so dringend auch ihr eigenes Buch haben wollten und nicht nur die Juden und Christen, die man im Koran mit einem neidischen Seitenblick immer wieder "Buchbesitzer" nennt. Echte Tranzendenz fehlt im Koran, fehlt im Islam und das ist das Kernproblem.


Ich habe ja bei eThomas gelernt, daß man manchmal nur näher hinsehen muß, um den Menschen hinter dem Sperrfeuer zu erkennen:

was also ist echte Transzendenz?

Das wollte ich schon immer mal wissen, es ist ja ein etwas aus der Mode gekommener Begriff, den ich aber schon damals, als er noch auf der Höhe der Zeit war, immer als etwas angesehen habe, was verwendet wird, wenn jemand "Gott" sagen will, sich aber geniert - weil "Gott" so altväterlich war und wir ja nichts so machen wollten wie unsere (Alt)Väter.

Da kommen wir weiter als nur mit Reinwerfen von ein paar islamkritischen Versatzstücken (auch Sätze müssen so konstruiert sein, daß sie sich nicht hinterher verziehen und dann nicht mehr richtig schließen).

Josi
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 10:41

Original geschrieben von: Josi
Original geschrieben von: Andreas1
Original geschrieben von: Koschla
Zurück zum Thema.
Antwort auf:
Im Koran steht:
Dann haben Wir ihn (den Menschen) als Samentropfen gemacht, in einem sicheren Ruheplatz, dann haben Wir den Samentropfen als anhaftendes Blutgebilde (alaqah) geschaffen, und Wir haben das anhaftende Blutgebilde als Fleischgebilde (mudgha) geschaffen, und Wir haben das Fleischgebilde als Knochen geschaffen, und Wir haben die Knochen mit Fleisch bekleidet, dann haben Wir ihn als eine andere Schöpfung ins Leben gerufen (...) (23: 13,14)



Wiederum erkennt man, im Koran steht nix besonderes, einzig Binsenweisheiten und Teile aus der Bibel sind dort untergebracht, eben deswegen, weil die Araber halt so dringend auch ihr eigenes Buch haben wollten und nicht nur die Juden und Christen, die man im Koran mit einem neidischen Seitenblick immer wieder "Buchbesitzer" nennt. Echte Tranzendenz fehlt im Koran, fehlt im Islam und das ist das Kernproblem.


Ich habe ja bei eThomas gelernt, daß man manchmal nur näher hinsehen muß, um den Menschen hinter dem Sperrfeuer zu erkennen:

was also ist echte Transzendenz?

Das wollte ich schon immer mal wissen, es ist ja ein etwas aus der Mode gekommener Begriff, den ich aber schon damals, als er noch auf der Höhe der Zeit war, immer als etwas angesehen habe, was verwendet wird, wenn jemand "Gott" sagen will, sich aber geniert - weil "Gott" so altväterlich war und wir ja nichts so machen wollten wie unsere (Alt)Väter.

Da kommen wir weiter als nur mit Reinwerfen von ein paar islamkritischen Versatzstücken (auch Sätze müssen so konstruiert sein, daß sie sich nicht hinterher verziehen und dann nicht mehr richtig schließen).

Josi


Ich denke, was Andreas1 schreibt, kann kaum bestritten werden. Auch wenn der Begriff Transzendenz vielleicht zum besseren Verständnis, was damit gemeint ist, definiert werden könnte.

Es gibt, soweit ich das weiß, im Islam zwar Richtlinien, wie Menschen miteinander umgehen sollten, wie sie sich verhalten sollten, aber das bezieht sich weitestgehend nur auf das äußere Miteinander und da auch nur unter Muslimen.

Andersgläubige werden nicht unbedingt als "Brüder" betrachtet, im Gegensatz zur Lehre Jesu der ja sagte: "Kommet ALLE zu mir, die ihr mühselig und beladen seid" und keinen Unterschied machten zwischen Juden, Heiden, Persern, Römern, etc., sobald sie nur verstanden hatten, dass es Gott nur um die Liebe geht.

Die aus dem Alten Testament übernommenen Geschichten werden im Koran mehrfach wiederholt, aber nun nicht mal aus dieser Sichtweise, mal aus einer anderen, sondern einfach nur immer wieder wiederholt, wie in der Werbung, bis man endlich glaubt, das sei so.

Das wäre ja nun auch nicht so übel, wenn es wenigstens eine korrekte Wiedergabe wäre! Aber da ist durch mündliche Überlieferungsketten derart viel verkorkst worden, dass es schwierig ist, den wahren Kern zu finden.

Merkwürdigerweise werden aber im Islam solche mündlichen Überlieferungsketten höher bewertet als geistig hochwertige Inhalte. Das wird z. b. deutlich in den Hadithen. Da werden solche, bei denen angeblich belegt ist, das A es von B gehört hat, welcher es von C hatte, der ein Bruder des Onkels des Propheten war, als "gute Hadithe" bewertet. Den Inhalt interessiert keinen!

Nun, das war jetzt ein wenig vom Thema ab, aber es zeigt doch deutlich, dass es im Islam im wesentlichen um Weltliches geht im Vergleich zu allen anderen Hauptreligionen. Was eben heißt: Es fehlt die Transzendenz.

Und da gibt es hunderte von Beispielen!
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 11:05

Ich möchte des besseren Verständnisses halber nochmal das Thema "Gottes Sohn" aufgreifen, denn das wird völlig falsch verstanden und wahrscheinlich hatte auch Mohammed das nicht richtig begriffen.

Der Koran sagt ja selbst: Wenn Gott will das etwas sei, dann sagt er zu ihm: "Sei!" und es ist da. Warum darf er das nicht auch mit Jesus gemacht haben? Oder glaubt etwa irgendjemand, Gott hätte dazu mit Maria Sex haben müssen? Und weer wollte hingehen und sagen: Gott, warum tust du das?

Gott hat das ganze Universum gezeugt, Er hat Adam und Eva gezeugt und Er zeugt heute noch ohne Ende weiter auf ewig. Und Er offenbart Sich auch Ewig weiter, den Engeln wie den Menschen. Der Glaube, der Koran sei das letzte von Gott den Menschen gegebene Wort ist einfach nur eine Begrenzung und Einschränkung Gottes, um Ihn für sich zu vereinnahmen. Durch diesen Kniff, wird Gott den Andersgläubigen abgesprochen und der Koran wie der Islam erhöht.

Dadurch dünkt sich jeder Mohammedaner besser als der Rest der Welt. Das aber ist Hochmut ersten Grades und von Gott verabscheut, denn daraus erwächst jede andere Sünde. Gleichzeitig ist es der Zündstoff, mit dem wir es zur Zeit zu tun haben: gerade die jungen Muslime, die über das Internet mit anderen Ideen und Lebensweisen konfontiert werden, sehen bald, dass sie weit hinter dem Lebensstandard vieler westlicher Länder her hinken. Das erzeugt natürlich Neid und aus diesem erwächst Hass.

Da ihnen, wie anderenorts angesprochen, die Transzendenz fehlt und alles Denken und Wünschen nur weltlich ausgerichtet ist, sehen sie auch nicht den Mangel an Glauben in der westlichen Welt, sehen nicht den weitverbreiteten Abfall von Gott und verstehen kaum noch das sündhafte der überhandnehmenden Hurerei und Pornografie.

Was wirklich fehlt, wäre einer der für jedes Jahrhundert prophezeiten Boten, um eine Korrektur im Glauben und Verhalten im Islam vorzunehmen, sonst wird er sich über kurz selbst vernichten.

Aussprüche Mohammeds:


Über den Aufstieg und den Fall der Muslims hatte der Prophet Mohammad gesagt:
    „Die besten Menschen (Muslims) sind jene, die in meinem  Jahrhundert leben, die zweitbesten werden jene sein, die im zweiten Jahrhundert leben werden, und die drittbesten Menschen werden die im dritten Jahrhundert sein. Darauf wird die Lüge sich verbreiten.“
(Tirmizi, Kapitel, Al – Schahadaat)

            Der Prophet sagte weiter:
 „Über den Islam kommt eine Zeit, in der nichts von ihm übrig bleiben wird als sein Name und Nichts von Qura’an vom übrigbleiben wird als seine Schrift. Die Moscheen jener Menschen werden zwar äußerlich bevölkert sein, aber sie werden ohne Führung und Rechtleitung sein. Ihre Gelehrten (Ulema)  werden die Schlimmsten unter dem Himmelzelt sein. Von ihnen wird Unruhe und Unfriede ausgehen und auf sie zurückgreifen.“
(Mischkaat „Kapitel Wissen)

In einem anderen Spruch sagte der Prophet:
 „Die Kinder Israels (Juden) hatten sich in 72 Sekten gespalten, meine Leute werden sich aber in 73 Richtungen spalten. Alle werden in die Hölle gehen, außer einer Gemeinde.“
(Tirmizi, (Kapitel Glaube)
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 11:15

Original geschrieben von: OrpheusXL



Dadurch dünkt sich jeder Mohammedaner besser als der Rest der Welt. Das aber ist Hochmut ersten Grades und von Gott verabscheut, denn daraus erwächst jede andere Sünde. Gleichzeitig ist es der Zündstoff, mit dem wir es zur Zeit zu tun haben: gerade die jungen Muslime, die über das Internet mit anderen Ideen und Lebensweisen konfontiert werden, sehen bald, dass sie weit hinter dem Lebensstandard vieler westlicher Länder her hinken. Das erzeugt natürlich Neid und aus diesem erwächst Hass.





Mohammedaner ist ein veraltertes Wort. Das wird nicht mehr verwendet.

Bist du eigentlich noch Muslim oder hast du dich einen anderen Glauben zugewendet? nixweiss1
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 11:22

Original geschrieben von: _Sandra_
Original geschrieben von: whatshername61



-
Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.
Bist du nun beschnitten. Du hast Sandras Frage bis jetzt nicht beantwortet!



Ich kann nachvollziehen, dass er sie nicht beantworten möchte.

Deswegen stelle ich meine Frage mal allgemein.

Wenn ein Mann zum Islam konvertiert, muss er sich dann auch beschneiden lassen oder ist das nicht Pflicht?


Das ist meines Wissens beim Konvertieren keine Pflicht. Deswegen hielt ich auch die Frage für nicht beantwortenswert, denn es würde aus NIEMANDEM einen besseren Muslimen machen. Oder anders ausgedrückt: Niemand ist deshalb ein Muslim, weil er beschnitten ist. Daher ist es auch eine völlig überflüssige Tradition - mehr nicht.

Aber du bringst mich da auf eine andere Idee! Da muß ich mal recherchieren...

Der einzige Nutzen einer Beschneidung ist eine verbesserte Sauberkeit. Und da die damaligen Wüstenbewohner wenig Wasser hatten wurden eben solche Sitten eingeführt, wie auch die 5 täglichen Waschungen vor den Gebeten und das Zähneputzen. Da das Ganze von Männern eingeführt wurde, kann man sich auch vorstellen, dass durch die Beschneidung die Eichel desensibiliert wird und daraus längerer Sex und höherer Lustgewinn resultiert. Damit die Männer das aber nicht selbst erleiden mußten, haben sie die Beschneidung auf die Knaben verlegt, im Glauben, die erinnern sich später nicht mehr daran.

In die gleiche Richtung geht die Aufforderung, sich die Schamhaare zu rasieren: Sauberkeit und Lustgewinn. Da findet sich nichts Religiöses darin.

Wer eine bessere Erklärung hat, möge sie geben. Aber es erzähle mir keiner, Gott hätte irgend einen Nutzen von der Beschneidung!
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 11:40

Original geschrieben von: _Sandra_
Original geschrieben von: OrpheusXL



Dadurch dünkt sich jeder Mohammedaner besser als der Rest der Welt. Das aber ist Hochmut ersten Grades und von Gott verabscheut, denn daraus erwächst jede andere Sünde. Gleichzeitig ist es der Zündstoff, mit dem wir es zur Zeit zu tun haben: gerade die jungen Muslime, die über das Internet mit anderen Ideen und Lebensweisen konfontiert werden, sehen bald, dass sie weit hinter dem Lebensstandard vieler westlicher Länder her hinken. Das erzeugt natürlich Neid und aus diesem erwächst Hass.



Mohammedaner ist ein veraltertes Wort. Das wird nicht mehr verwendet.

Bist du eigentlich noch Muslim oder hast du dich einen anderen Glauben zugewendet? nixweiss1


Ich denke, Mohammedaner paßt ganz gut. Denn viele haben aus Mohammed einen Abgott gemacht - sie haben ihn Gott beigesellt, was ja laut Koran nicht sein soll. Du glaubst das nicht? Dann geh mal und erzähle Muslimen Witze über Allah, da werden die allermeisten herzlich mitlachen. Erzähle aber dann mal einen Witz über Mohammed und du wirst den wahren Glauben kennenlernen.

Vieles im Islam ist leider verkommen zum Aberglauben (aber das geschieht ja in anderen Religionen auch). Warum hängen sich z. B. Auto- und Taxifahrer die Hand Fatimas ins Auto, wenn doch Allah der einzige ist, der beschützt?

Wie gesagt solche Dinge sind in allen Religionen eingerissen und ich sage das hier nur, damit niemand sich eines besseren dünkt, weil er/sie Muslim/a ist.

Und damit bin ich auch bei deiner zweiten Frage.
Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat. Denn Er läßt sich überall dort finden, wo Ihn die Menschen im Herzen suchen. Und das ist auch im Islam möglich, wenn man nur die äußerlichen unnützen Zeremonien wegließe und sich auf das Geistige konzentrieren würde. Da haben die Sufis einiges zu sagen!

Nun werden einige sicher sagen: Ja, wenn nur auf dem Papier, dann bist du auch kein Muslim. Und dann komme ich wieder mit MEINER Frage: Was macht denn einen Muslim aus? (Und bitte nicht wieder: Google ist dein Freund! - weil man es selbst nicht weiß)!

Denn wenn es niemanden gibt, der sagen kann, was genau einen Muslimen auszeichnet, dann darf auch niemand behaupten, er wüßte, wer kein Muslim ist.
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 12:28

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.


Dann bist du vermutlich gerade dabei, deine eigene Sekte zu gründen. So was Sonderbares, wie du es dir da zusammenbastelst habe ich wirklich noch nie gehört.
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 12:37

Und um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der Qur'an ist für mich nicht der Beweis für die Existenz Gottes - den braucht Er auch gar nicht. Die ganzen wissenschaftlichen und psychologischen und sprachlichen Beweise im Qur'an sind nicht Beweise für die Existenz Gottes sondern allenfalls dafür, dass er (der Koran) Gottes Offenbarung ist.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 19:58

Original geschrieben von: OrpheusXL

Denn wenn es niemanden gibt, der sagen kann, was genau einen Muslimen auszeichnet, dann darf auch niemand behaupten, er wüßte, wer kein Muslim ist.

hi
das ist doch easy zu beantworten,nur geduld.

best regards
borgward
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:08

Original geschrieben von: Chadidscha
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.


Dann bist du vermutlich gerade dabei, deine eigene Sekte zu gründen. So was Sonderbares, wie du es dir da zusammenbastelst habe ich wirklich noch nie gehört.


Gott mag keine Sekten. Und ich auch nicht. ;-)

Aber sag mir doch mal, WAS genau du daran so sonderbar findest?
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:08

Original geschrieben von: Borgward
Original geschrieben von: OrpheusXL

Denn wenn es niemanden gibt, der sagen kann, was genau einen Muslimen auszeichnet, dann darf auch niemand behaupten, er wüßte, wer kein Muslim ist.

hi
das ist doch easy zu beantworten,nur geduld.

best regards
borgward


Bin gespannt. smile
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:16

Also ich denk genau wie Chaditscha...der Koran ist nicht der beweiß für die Existenz !!!!Viele denken das es zeit wäre das sich der Islam reformieren sollte und modernisieren . Also viele Dinge wie beschneidung , Kopftuch ,kein Schweinefleisch essen und viele Dinge mehr sollen weg gelassen werden um sich der schnell lebigen Zeit in diesen Tagen an passen zu können . Sie sprechen davon das der Koran veraltet ist und modernisierung braucht... So etwas lese ich hier auch zwischen den Zeilen!!!! für mich stellt sich die Frage wie ließt man den Koran ????? Es ist doch wohl unbestritten das jeder individuell seine eigen Interpretation darin sucht und scheinbar auch findet wie man hier erlesen kann!!!! Ich sage mal ganz vorsichtig wenn man glaubt und den Koran als leidfaden für sein tägliches leben nutzt kommt man auf eine ganze Menge Moral und Ethik...und diese Begriffe gehen in der heutigen Zeit verloren .Ich persönlich weiß nicht so recht ob ich jetzt googeln soll um heraus zu finden ob ein Mann beschnitten sein soll um ein Moslem zu sein !! Ich weiß das die reinlichkeit im Islam ein großer Begriff ist im Islam!!! wenn Du also als Mann deine fünf Gebete verrichten willst mußt du sauber sein auch wenn du unterwegs bist (behelfswaschung) . Wennn du also als man unterwegs bist und eine hübsche Dane gesehen hast und da sich etwas geregt hat (glückstropfen) wie machst das denn dann mit deiner Vorhaut ???? nur mal so als Gedanken Anstoß????
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:18

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Chadidscha
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.


Dann bist du vermutlich gerade dabei, deine eigene Sekte zu gründen. So was Sonderbares, wie du es dir da zusammenbastelst habe ich wirklich noch nie gehört.


Gott mag keine Sekten. Und ich auch nicht. ;-)

Aber sag mir doch mal, WAS genau du daran so sonderbar findest?


Eigentlich fast alles crazy
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:24

nun es ist wirklich alles recht seltsam !!!!kann mich da nur anschließen !!!Du liest viel und vergleichst viel findest raus das in der Bibel ähnliche dinge zu finden sind wie im Koran... doch vermischen kann man des nun mal nicht wie Gurken mit Tomaten!!!
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 20:44

@ alle

heute abend nehme ich mir mehr Zeit, um auf den ganzen Schwachsinn von Orpeus666 und Andreas1 einzugehen!

Bis später!
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 21:12

hallo harera,

Das Schweinefleischverbot findet sich klar im Koran.
Das Kopftuch ist weniger klar, da es unterschiedlich übersetzt wird. In den deutschen Übersetzungen steht, dass die Frauen ihre Tücher über ihre Brust ziehen sollen. Durch die Überlieferungen wird das Kopftuch geboten. Allerdings gebieten auch verschiedene Fatwas, je nach Sheikh, je nach Land, je nach Kultur wiederum unterschiedliche Dinge wie Gesichtsschleier, manche erlauben nur, dass ein Auge frei bleiben darf, wieder andere gebieten die Burqa oder Handschuhe.
Die Beschneidung findet sich nicht im Koran, sondern gründet sich auf die abrahamitische Sitte, auf den Bund zwischen Gott und den Menschen. Gott hat von den Juden verlangt, ihre Söhne am achten Tag nach der Geburt beschneiden zu lassen. Auch in vorislamischer Zeit wurde beschnitten. Aber explizit im Koran findet sich kein solches Gebot.
Ganz klar findet sich darüber hinaus das Gebet ( jedoch ohne genaue Anleitung. Es wird aber von Aufstehen und Niederwerfen gesprochen). Man könnte dies auch so auslegen, dass man das Gebet frei gestalten darf. Gott hätte es sonst sicher klar angewiesen, ebenso wie die Waschung, die auch ganz deutlich beschrieben wird, allerdings ebenfalls nicht in der sunnitischen Form. Sie ist im Koran reduziert beschrieben.

Der Koran kann nicht modernisiert werden, wohl aber kann über die Überlieferungen diskutiert werden, zumal, wie ich schon oft gesagt habe, der Prophet selbst das Aufschreiben seiner Aussprüche und Handlungen verboten haben soll. Er befürchtete die Gefahr einer Verfälschung.
Zum Thema Reinlichkeit: kann sein, dass ein beschnittener Mann sauberer ist als ein unbeschnittener. Es ist eine saubere Sache. Ob es ein Gebot ist, steht auf einem anderen Blatt. Im Koran steht es jedenfalls nicht. und wenn nun einem Mann, wie Du schreibst, dieser Tropfen entweicht, dann ist er auf jeden Fall "schmutzig", ob beschnitten oder unbeschnitten. Denn man darf ja auch streng genommen nicht in verunreinigter Kleidung beten.

Dass man moralisch und ethisch korrekt lebt, wenn man nach dem Koran lebt, steht außer Frage. Das gilt aber auch für andere Heilige Schriften.

Orpheus sagt, der Koran sei auf die Menschen ausgerichtet und z.B. das Christentum sei spiritueller. Ehrlich gesagt habe ich das auch immer so empfunden. Aber vielleicht ist das auch gut so. Vielen Menschen ist das lieber oder es ist leichter, eine klare Anweisung zu erfüllen, wie Najib anfangs schrieb. Diese Anweisungen, dieses Irdische, kann auch eine Hilfe für den Menschen sein.
Ich habe auch noch einen Gedanken zum Schluss:
Orpheus Gedanken kann ich sehr gut stehenlassen. Ich empfinde sie nicht als islamfeindlich oder sonstwie feindlich, man könnte ja auch sagen kirchenfeindlich, sondern ich empfinde sie als WEIT. Auch ich habe schon Swedenborg gelesen und er hat mich sehr fasziniert. Jakob Lorber schien mir etwas wirr, aber ich habe nur Auszüge gesehen. Blum kannte ich nicht vorher.
Gott ist so groß, dass wir Ihn nicht fassen können. Er hat zu jedem Volk Gesandte geschickt. Das bedeutet im Grunde, dass jede Religion im Ursprung von Gott kommt, ich nenne es mal göttliche Religion. Deshalb soll niemand über andere Gläubige, egal welcher Richtung, spotten, denn dann spottet man vielleicht der göttlichen Religion. Wie kann ich mir anmaßen, zu sagen, dieser oder jener kommt in die Hölle?
Man könnte auch noch die Bedeutung von ISLAM nehmen, welche "Gottergebenheit" bedeutet. Ein Gottergebener ist ein Muslim. Auch ein Jude oder ein Christ kann also Muslim sein. Er gibt sein ganzes Leben und sein ganzes Sein Gott hin. ER ist sein Ziel.
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 21:23

Hallo liebe Koschla . Ich kenne den Koran inchallah . Was ich schrieb bezog sich aud den Herr 666 !!!!Er ist die Person der sein Grundwissen neu sortieren sollte!!!! du hast mich leider falsch verstanden !!!Ich weiß das es ein kann ist beschnitten zu sein und im Koran nicht klar gesagt wird muß !!
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 21:33

liebe harera,

ich wollte dich auch nicht zurechtweisen, steht mir gar nicht zu! sondern einfach so erklären, auch für andere leser. nicht alle kennen den Koran gut. Bitte nimm es mir nicht übel.

lg Eva
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 21:57

nehme nichts übel!! weil du so los gelegt hast hatte ich vermutet du verstehst mich miss !!! der Angesprochene reagiert nun halt eh nicht
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 22:01

Antwort auf:

Was macht denn einen Muslim aus? (Und bitte nicht wieder: Google ist dein Freund! - weil man es selbst nicht weiß)!


lesen kannst du also auch nicht
Antwort auf:

Denn wenn es niemanden gibt, der sagen kann, was genau einen Muslimen auszeichnet, dann darf auch niemand behaupten, er wüßte, wer kein Muslim ist.


deine einzige entschuldigung ist, du hast mich auf der ignofunktion.

Antwort auf:
weil Gott mir das so gesagt hat.
...
Gott mag keine Sekten. Und ich auch nicht. ;-)


er spricht mit dir und du weißt schon, was er mag und nicht mag.
ahhhhhhhhhh sooooooooooo



Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 22:13



hi Afulki,

da bin ich ehrlich gespannt. Ich freue mich schon drauf.

Obwohl...
...es dem 666 wahrscheinlich schnurzwurschtpiepegsal ist, der hört sich selbst gern reden...

....öhhhhm schreiben.

lg
katrin
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 22:23

Hallo Katrin,

F5 auf der Tastatur hilft die Wartezeit zu verkürzen. smile
Mir geht es gerade wie dir.

@Orpheus666

Beim nächsten Mal nenne ich mich einfach _Sandra_2. Scheint ja die Voraussetzung dafür zu sein um in den Genuss deiner Antworten zu kommen. Korrigiere mich bitte, wenn ich mich irren sollte.

Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 22:47


Hallo Shakir,

hab gerade ´ne längere Mail an ´nen Freund geschrieben, das hilft auch Wartezeit zu verkürzen.

mein mini ichweißnichtmalwiedasteilheißt hat keine F5 (oderbinichwiedertechnischblöd?)

muss jetzt in die heia. job ruft morgen früh wieder.

layla saida
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 23:24

hallo

koschla,

Antwort auf:
Orpheus Gedanken kann ich sehr gut stehenlassen. Ich empfinde sie nicht als islamfeindlich oder sonstwie feindlich, man könnte ja auch sagen kirchenfeindlich, sondern ich empfinde sie als WEIT.


er macht halt das, was er anderen vorwirft.
er wirft den muslimen vor, sich für was besseres zu halten und wenn man weiter liest, dann stellt sich heraus, dass der vorwurf daher kommt, weil er meint seine philosophie wäre die bessere.
er sagt, der koran könne nicht gottes wort sein, weil ja die vaterworte, denen er anhängt, gottes worte sind.

es kommt mir auch irgendwie plüschtiermässig vor.
die thesen von den seelenpartikeln, die sich allmählich finden, ist schon jungmädchenhaft.
es gibt immer wieder solche propheten, die sich eine sosse zusammenreimen, die gut schmeckt, letztendlich aber keinen nährwert hat.
die meisten menschen brauchen brot zuerst und ganz am schluss der wünsche steht die wohlschmeckende sosse.
sein bild gottes entspricht ganz und gar nicht einem gott der die menschen liebt, sondern eines, der in sich selbst verliebt ist.
der gott, den ich meine, braucht keine menschen, die nichts anderes zu tun haben, als ihn zu verehren und vor ihm zu kriechen, und schon gar nicht braucht er menschen, die ihm gleich werden wollen. das ist nämlich verschwendete zeit.
gott ist, aufgepasst liebe josi, tatsächlich ein ingenieur, der eine wunderbare maschine erbaut hat am laufen hält und wir sind bis ins kleinste teile davon.
deswegen ist der koran auch eher weltlich ausgerichtet, als das, was orpheus als als gotteswort sieht.
der koran ist eine gebrauchsanleitung für das leben und was danach kommt, ist erst einmal zweitrangig. soweit ich weis, steht nirgends im koran, wie man garantiert in's paradies kommt und oder in die hölle. es liegt letztendlich in gottes hand und er macht das, wie er will. wenn man fest mit dem paradies gerechnet hat, kommt dann aber doch in die hölle, dann hat man sich eben getäuscht. in berufung gehen kann man meines wissens nicht.
alles andere ist in meinen augen anmassend. wie kann ein mensch von gott fordern, dass er sich an sein wort hält?

es steht aber durchaus drin, wie eine gesellschaft funktionieren kann, ohne sich am ende selbst aufzufressen.
gott ist es lieber, so glaube ich, wenn seine schöpfung erhalten wird, als dass ihm jemand geistig näherkommen will. die, die gott vermeintlich geistig näher kommen, tun im seltensten falle etwas für die menschen, sondern meistens nur für sich selbst.

ich denke, dass gott weder liebt noch hasst, weil das kategorien sind die zwischen menschen funktionieren.
man liebt seine nachbarin und hasst seinen nachbarn, aber man liebt kein tier und hasst keine pflanze. (ausnahmen sind psychisch etwas angeschlagen).
wenn gott uns liebt, dann nicht wie der vater seine kinder, sondern eher wie ein schäfer seine schäferhund. er hegt und pflegt ihn, aber er sieht ihn nicht als seinesgleichen und auch nicht als sein kind. wir haben einen sinn und zweck, sind aber nur ganz winzig kleine rädchen im grossen räderwerg.
mein gott will, dass seine schöpfung funktioniert, nicht dass er angebetet wird und teile der schöpfung meinen, sie müssten werden wie er.


gruss
Najib
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 16/01/2013 23:35

hallo Najib,

ja, das ist auch eine Sichtweise.
Denkst Du, das ist Gottes Plan? Das seine Schöpfung funktioniert?
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:00

hallo

koschla,

Antwort auf:
Denkst Du, das ist Gottes Plan? Das seine Schöpfung funktioniert?


ja, von meinem beschränkten horizont aus gesehen schon.
ich bin halt auf raum und zeit beschränkt und kann mir letztendlich die wahre intension gottes nicht vorstellen, da gott nicht auf diese dimensionen beschränkt ist und er letztendlich schon seit anbeginn der zeit wissen müsste, wie es an deren ende aussieht.
aber alles andere ist kompliziert, weit hergeholt und vor allem beschränkt es gott auf allzu menschliches.
das ganze universum ist aber so geschaffen, das stets das einfachste das ist, was zutrifft. wenn das so ist, wieso sollte ausgerechnet gott, derjenige sein, der aus dieser regel ausbricht und sich nicht so verhalten, wie es ihm möglich ist, sondern wie hitler und mutter theresa in personalunion?
wir menschen sind nicht die ebenbilder gottes, gott ist was ganz anderes.


gruss
Najib
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:09

Original geschrieben von: Koschla

Orpheus Gedanken kann ich sehr gut stehenlassen. Ich empfinde sie nicht als islamfeindlich oder sonstwie feindlich, man könnte ja auch sagen kirchenfeindlich, sondern ich empfinde sie als WEIT.


Was und wie du was empfindest,ist deine Sache.
Tatsache ist das dieser Rattenfänger ein Lügner ist.Zum Beispiel schreibt er

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.


Im Koran steht Ich habe die Menschen und die djin erschaffen um mir zu dienen.
Gott braucht keine Menschen und Djin um mit Ihm die Hölle zu finden.Sein ist was in den Himmeln und auf Erden.
Aber solchen Satanisten ist jedes Mittel Recht.Bauern gibt es Überall sonst würde es auch keine Bauernfänger geben.

Dann schreibt er:
Original geschrieben von: OrpheusXL

Aussprüche Mohammeds:
Über den Aufstieg und den Fall der Muslims hatte der Prophet Mohammad gesagt:
    „Die besten Menschen (Muslims) sind jene, die in meinem  Jahrhundert leben, die zweitbesten werden jene sein, die im zweiten Jahrhundert leben werden, und die drittbesten Menschen werden die im dritten Jahrhundert sein. Darauf wird die Lüge sich verbreiten.“
(Tirmizi, Kapitel, Al – Schahadaat)


Kann sein das sich dann die Lüge Verbreitet in diesem Fall wieder von diesem Satanisten,denn der Hadith um den es sich hierhandelt sagt;
"Die besten meiner Umma sind Diejenigen in meiner Epoche, dann Diejenigen, Die nach ihnen folgen, dann Diejenigen, Die nach ihnen folgen."
Dann fuhr er fort:
"Nach euch werden Menschen kommen, Die als Zuschauer leben und nicht als Märtyrer wirken, und Die sich untreu verhalten und nicht vertrauenswürdig sind, und Die ermahnt werden und nicht erfüllen. Das Übergewicht wird an ihren Körpern sichtbar sein."

Das sich danach die Lüge verbreiten würde hatt der Prophet nichts gesagt,das hatt dieser Satanist von sich aus Verfälscht.

Die sind zwei Beispiele die ich beim Überfliegen seines Kranken Gelaber erkannte,lesen tu ich das Gelaber von diesem satanisten nicht.

@Eva da hier auch oft die Frage gegeben wurde wer Muslim ist?
Muslim ist derjenige der Glaubt das es keinen Gott gibt außer Gott der weder zeugt noch Gezeugt wurde. Es liegt seiner Herrlichkeit fern Ihm ein Kind zuzuschreiben. Und derjenige der Glaubt das der Koran Gottes Wort ist und zwar vom Anfang bis zum Ende.Wer das nicht Glaubt ist kein Muslim/a Wenn man das erfüllt hatt dann gibt es noch andere Regeln an die man sich halten muß um ein Guter Muslim zu sein.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:17

Original geschrieben von: harera
!!!!Viele denken das es zeit wäre das sich der Islam reformieren sollte und modernisieren . Also viele Dinge wie beschneidung , Kopftuch ,kein Schweinefleisch essen und viele Dinge mehr sollen weg gelassen werden um sich der schnell lebigen Zeit in diesen Tagen an passen zu können . Sie sprechen davon das der Koran veraltet ist und modernisierung braucht...


Wer sind den diese Viele? Muslime oder was?Ich hab außer Gottlosen und denjenigen die das selbe mit ihrer Religion gemacht haben nichts gehört. von Muslim hatt man dergleichen nichts gehört. und was Andersgläubige über den Islam denken und Labern brauch einem Muslim nicht zu Interessieren. Was nicht passt wird Passend gemacht oder wie?
Religion ist nicht das Bauhaus, sorry wir Muslime nehmen unsere Religion Ernst.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:21

Antwort auf:
gott ist, aufgepasst liebe josi, tatsächlich ein ingenieur


Ich bin hinter einem 4 Meter langen Zeichenbrett aufgewachsen, wo wir vier Kinder unsere Matrazen hatten, mein Vater vorne am Zeichenbrett beidhändig - ingenieurmässig, aber extrem unstudiert - gezeichnet und konstruiert hat, meine Mutter auf dem davorstehenden Doppelbett lag, meinem Vater die Zigaretten gedreht hat und mein Vater mich mit: "huch nein, Agathe, die Puppe kotzt!" gerufen hat, was ich sehr unpassend fand. Frühmorgens, wenn wir in den Kindergarten gehen sollten, hat mein Vater mich vorne auf seine NSU-Max auf ein mit einem Ledergürtel festgeschnalltes geblümtes Kissen gesetzt und hinten meinen "großen" Bruder, der auch grade mal erst 5 Jahre alt war.

Dann hat mein Vater vor den versammelten Heilbronner Schwaben die Max beim Anfahren steigen lassen - alle haben gekrischen - und wir sind mit der Ermahnung meiner Mutter "aber mit den Kindern nicht über 150!" davongebraust und sicher vor dem - verhassten - Kindergarten gelandet. Mein "großer" Bruder (der er bis heute ist) hat dann zum vollen 5. Geburtstag ein windschnittiges Elektromotorrad bekommen, das mein Vater im besagten Wohn-, Schlaf-, Zeichenzimmer entworfen und jedes Teil selbst zusammengebaut hat. Es war silbern, verkleidet und wir waren die Wunderkinder unserer Straße damit: vor allem fanden es alle "unverantwortlich".

Sein Typ ist jetzt wieder groß in Mode, in Paris läuft praktisch kein cooler Mann ohne Bart mehr herum und neulich stand in der Vogue ein Mann mit blonden Haaren und blondem Bart, exakt gestylt wie mein Vater mit Rennfahreroverall und im Hintergrund seine Renn-Maschine, bei deren Geburt ich mit "kotzender Puppe" dabei war: ich habe also gut aufgepaßt, was Du hier geschrieben hast und meinem Vater hätte es gefallen - exakt so wie Du hier schreibst, so denke ich an ihn.

Josi
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:51

hallo ayoub , sehr gut das du dich aufregst!!!! Genau das ist was mich ärgert !!! man muß seine religion ernst nehmen!!! Und nicht bbauklötze nehmen und los bauen!!! Mit einigen türkisch stämmigen muslimen hatte ich schon oft solche diskusionen !!!und bei 666 habe ich den eindruck er möchte da auch einiges vermischen!!! sprich reformieren!!!1
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 00:55

Original geschrieben von: harera
hallo ayoub , sehr gut das du dich aufregst!!!!


Wer sagt dir das ich micht aufrege? Ich bin die Ruhe in Person und Schlürfe gerade eine Leckere Harera
Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 01:01

gut gut bismilah !!!hi hi du hast es gut!!! ich rege mich aber schon ein wenig auf ...nicht über dich sondern über komische reformer!!!
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 01:17

Original geschrieben von: Koschla
Orpheus sagt, der Koran sei auf die Menschen ausgerichtet und z.B. das Christentum sei spiritueller. Ehrlich gesagt habe ich das auch immer so empfunden. Aber vielleicht ist das auch gut so. Vielen Menschen ist das lieber oder es ist leichter, eine klare Anweisung zu erfüllen, wie Najib anfangs schrieb.


Liebe Koschla,

was ich Dich schon immer mal fragen wollte: Du schreibst, daß der Koran auf den Menschen ausgerichtet wäre und an anderer Stelle hast Du geschrieben, daß Du Dich einstweilen an alles hältst, was im Koran steht verbunden mit der Hoffnung, daß Du damit richtig liegst (sinngemäß). Nachdem das immer Diskussionen über den Islam waren, hat an dieser Stelle nie einer nachgefragt was es ist an das Du Dich hältst und zwar nicht irgendeine philosophische Frage, sondern eine der Gebrauchsanweisungen, die man dem Koran unterstellt, daß sie so auf den Menschen ausgerichtet sind, daß sich auch ein skeptischer Mensch sie befolgen kann.

Schweinefleisch ist klar, Kopftuch auch: aber was sonst noch?

Josi
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 01:38

Original geschrieben von: Koschla
hallo Najib,

ja, das ist auch eine Sichtweise.
Denkst Du, das ist Gottes Plan? Das seine Schöpfung funktioniert?


Die Frage ist zwar nicht an mich gerichtet,aber dazu steht im Koran (den genauen Wortlaut hab ich nicht zu hand) Gott verlangt nichts von den Menschen wozu er nicht im Stande ist.
Das ist Rahma (Barmherzigkeit)
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 03:04

Liebe marokkaniscvhe Gemeinde,

dieser Beitrag wird sehr lang sein, ich bitte um Verständnis, da ich auf viele Vorurteile gegenüber dem Islam und Koran eingehen MUSS.

In den ersten Beiträgen habe ich das FUNDAMENT des Christentum aus historischer Perspektive ein wenig hin und her gerürttelt, aber ich möchte diesmal zunächst die theologische Position eines MUSLIM gegenüber dem CHRISTENTUM klar stellen, damit u.a Borgward weiss, was einen MUSLIM ausmacht. Und es gibt NICHTS BESSERES, um diese Frage zu beantworten, als den KORAN für sich selbst sprechen zu lassen:

„Sicherlich findest du, dass unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind. Und du wirst zweifellos finden, dass die, welche sagen: "Wir sind Christen" den Gläubigen am freundlichsten
gegenüberstehen. Dies (ist so), weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie nicht hochmütig sind.“ (Quran 5:82)

Im Koran heisst JESUS ISA , IBN MARYAM ( SOHN von MARIAM ), ABDUALLAH und auch noch al-Massih = der Gesalbte = Christus, und wenn die Gläubigen Muslime ISA aussprechen sagen sie jedes Mal " Alayhi Assalam" ( Friede auf ihm ).

Wissen die Christen, dass JESUS 25 MAL im KORAN erwähnt ist, während der muslimische Prophet NUR 5 MAL im Koran vorkomt?
Auch JESSUS MUTTER, MARIA, wird im ISLAM hoch geschätzt und verehrt ( Sure MARYAM)!

Der Muslim glaubt an den EINEN GOTT, DER ALLES ERSCHAFFEN HAT, sie glauben, der KORAN ist das WORT GOTTES, sie glauben an die Propheten, die im Koran erwähnt sind und an das JESUS-EVANGELIUM ( Injil), an die PSALMEN von DAVID ( ZABUR )und an die TAWRAT ( Das alte TESTAMENT ). Jeder Muslim, der nicht daran glaubt, ist kein RICHTIGER MUSLIM! Der Koran präzisiert aber alles und macht auf die VERFÄLSCHUNG der heiligen SCHRIFTEN aufmerksam!

Im ISLAM ist JESUS NUR ein PROPHET und KEIN GOTTESSOHN, denn :


" Sprich : Er ist der EINE GOTT, ALLAH, der ABSOLUTE, ER ZEUGT NICHT und ist nicht GEZEUGT, und es gib KEINEN, der IHM gleicht" SURAT Al-Ikhlas / Sure 112


Erster Vorwurf der ISLAMFEINDE:

Der Koran sei sei zu 75% aus der BIBEL kopiert worden, und Mohammed hätte alles abgeschrieben entweder von einem arabischen Christen oder von einem römischen HUFSCHMIED! Übrigens diese VORWÜRFE sind sehr alt und durchziehen die gesammte westliche WELT, ob gebildet oder nicht, ob aufgeklärt oder nicht, dies sind die VORSTELLUNG der MEISTEN CHRISTEN über den ISLAM.
Der Urherber und STICHWORGEBER dieser ANFEIDUNGEN gegenüber den MUSLIME ist u.a MARTIN LUTHER selbst, der sog. REFORMER! Er war nicht nur ANTISEMIT, sondern hasste den ISLAM ( Orpheus ist ein Protestant, für ihn ist MARTIN LUTHER heilig!). Dieser Martin LUTHER erklärte im Jahre 1543 MUHAMMAD : " Zum LEIB DES ANTICHRIST". Ich kann hier nicht alle alten Quellen des Islamhasses aufschreiben, aber ich erinnere nur an die ORIENTALISMUS-DEBATTE um das wichtige BUCH von Edward SAID ( Der Orientalismus ).

Zurück zum römischen Hufschmied und zum arabischen Christen, die Muhammad den KORAN vermittelt haben sollen!

Die Islamhasser DENKEN nicht nach!

Wie kann ein römischer HUFSCHMIED, hufschmied auch noch, der VULGÄRLATEIN und Griechisch sprach, dem muslimischen PROPHETEN ausgerechnet die KORANSPRACHE, eine ungewöhnlich REICHE und REINE SPRACHE,beigebracht haben?

Wie kann der arabische Christ dem Propheten Teil der BIBEL beigebracht haben, obwohl es zu der ZEIT gar keine ARABISCHE BIBEL gab!? Die erste arabische Übersetzung des alten TESTAMENT lag erst im Jahre 900 durch SADDIAS GAON, d.h mehr als 250 JAHRE nach dem TOD des PROPHETEN!? und das neue Testament wurde erst im Jahre 1616 durch Erpeinus ins Arabisch übersetzt!

Der Prophet führte in der Tat Diskussionen mit den BESITZER DER HEILIGEN SCHRIFT, aber die ersten theologischen Diskussionen mit den JUDEN und CHRISTEN fanden in MEDINA statt, d.h 10 JAHRE nach BEGINN der OFFENBARUMNG in MEKKA!
Der Prophet ist eine historische FIGUR, alles ist belegt. Seine Biographie ist lückenlos dokumentiert!

Liebe KORANLESER,
die Ähnlichkeiten zwischen der BIBEL und dem KORAN deuten auf eine GEMEINSAME QUELLE hin, und dies ist der mächtige GOTT, der einen MONETHEISMUS WILL.
Wenn einer plagiert, dann erwähnt er die Quellen nicht, im KORAN steht doch von ANFANG an, dass der ISLAM die FORSETZUNG der anderen RELIGIONEN ist, und deshalb werden alle Propheten erwähnt, jeder mit seiner Botschaft.
Die Aussagen des Koran entsprechen nicht immer denen der BIBEL!

LAUT Bibel, Genesis Kapitel 1, Vers 9 – 13, wurde die Erde am dritten Tag erschaffen und laut den Versen 14 – 19 wurden Sonne und Mond am vierten Tag erschaffen. Wie wir wissen, emanierten die Erde und der Mond von ihrem ursprünglichen Stern, der Sonne. Dass die Schöpfung der Sonne und des Mondes nach der Schöpfung der Erde stattgefunden haben soll,widerspricht der heutigen wissenschaftlichen Erkenntiss über die Entstehung unseres Sonnensystems.

Ferner gibt es "wissenschaftliche" FEHLER in der BIBEL, die es im KORAN nicht gibt. Beispiel In Genesis Kp.1 11-13 soll die Vegetation am vierten Tag erschaffen sein und die Sonne am dritten Tag, nach heutiger wissenschaftlichen Erketnnisse ist es FALSCH! Warum steht soetwas falsches im KORAN nicht?
Es gibt unzählige Beispiele aus der BIBEL, und jeder sollte, daran denken, dass die ZEUGEN.JEHOVAS allein 50000 FEHLER in der BIBEL herausgefunden haben.
Der französische Wissenschaftler und CHRIST MAURICE BUCAILLE verglich die AUSSAGEN der BIBEL mit denen des KORAN und schrieb, " der KORAN ist ein WORT GOTTES ", und anschliessend konvertierte er zum ISLAM. Sein BUCH ist jedem zu empfehlen:
Dr. Maurice Bucaille. Die BIBEL, der KORAN und die Wissenschaft: Die Heiligen Bücher im Lichte der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse. München 1984 ( aus dem Französichen )

Die Gemeinsamkeiten und Unterschied in der Geburt des Propheten Isa( Jesus ):

Maria bekamm die Nachricht, dass sie einen SOHN gebären wird, sie fragte :
" (...) wie soll das geschehen, da ich doch von keinem Man weiss. Und der Engel antwortete ihr: der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten " ( Lukas 1:34-35 )

Im Koran sagt Maria:
" Mein Herr, wie soll ich ein Sohn bekommen, wo mich doch kein Mann berührte? Er sprach: " ALLAH schafft, was ER will. Wenn ER eine Sache beschlossen hat, spricht ER nur zu ihr <Sei> und sie ist" ( Sure Maryam 3:47 )

Morgen mache ich u.a mit der Trinität in der BIBEL und Koran weiter!

Gute Nacht!









Posted By: mustafa

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 03:18

Gut Geschrieben...

Lg... mustapha..
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 13:00

hallo josi,

Du kennst sicher die fünf Säulen des Islam. Sie sind:

1. Das Glaubensbekenntnis (Schahada),
2. das Gebet (Salah),
3. die Pflichtabgabe (Zakah ),
4. das Fasten (Siyam),
5. die Pilgerfahrt (Hadj).

Ich halte mich an alles, außer der Pilgerfahrt, die habe ich bis jetzt noch nicht gemacht.
Das Gebet erfülle ich nicht immer. Man soll zwar nicht über seine Sünden sprechen, aber ich will auch nicht lügen.

Nachtrag: ach ja, natürlich esse ich kein Schweinefleisch und trinke keinen Alkohol. Ebenso rauche ich nicht. Dann wäre da noch Gehorsam gegenüber dem Ehemann ( was bei mir meistens wegfällt, da mein Mann ein vernünftiger Mensch ist).


Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 14:04

@ Koschla

neben den religiösen Grundpflichten im Islam gibt es andere Aspekte, wie der UMGANG mit MENSCHEN, VERHALTEN usw...

Auch die BIBEL verbietet das ESSEN von Schweinfleisch und das TRINKEN von ALKOHOL.

Später schreibe ich die Stellen aus der BIBEL auf.

Gruss,
Afulki
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:32

Original geschrieben von: Koschla
hallo josi,

Du kennst sicher die fünf Säulen des Islam. Sie sind:

1. Das Glaubensbekenntnis (Schahada),
2. das Gebet (Salah),
3. die Pflichtabgabe (Zakah ),
4. das Fasten (Siyam),
5. die Pilgerfahrt (Hadj).


Eva das sind die 5 Säulen des Islam. Das Fundament ist das du Bezeugst das Gott einer ist und das Mohamed sws seiner Diener und Prophet ist. Ich kann aus einigen deiner Beiträge erkennen
das du ein Problem damit hast Jesus (alayhi salam) "Nur" als Propheten und Gesandten anzuerkennen. Damit solltest du dich schon etwas mehr beschäftigen.

Original geschrieben von: Koschla

Das Gebet erfülle ich nicht immer.


Hschem ich auch nicht.

Original geschrieben von: Koschla

Dann wäre da noch Gehorsam gegenüber dem Ehemann ( was bei mir meistens wegfällt, da mein Mann ein vernünftiger Mensch ist).


Du hast gegenüber deinem Ehemann gewisse Pflichten sowie er dir gegenüber auch Pflichten hatt,aber Gehorsam? Stell dir mal vor was Gott sei Dank bei dir nicht der Fall ist,dein mann wäre Alkoholiker und animiert dich auch zu Trinken,dann wäre der Gehorsam hinfällig.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:43

hallo

Antwort auf:
Hschem ich auch nicht.


ich auch nicht.
das problem ist immer das nachholen, wenn man mal nicht dazu kommt. das wird dann immer wieder hinausgeschoben, bis es so viele gebete sind, dass ich den überblick darüber verliere.
nach einer weile fange ich dann wieder bei null an.
das ist zwar nicht richtig, aber was soll man machen?

gruss
Najib
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:43

hallo Afulki,

vielen Dank für den Hinweis. Bibelstellen brauchst Du mir keine rausschreiben, ich kenne mich in der Bibel sehr gut aus, kann ich sagen.
Es ist wahr, in den Büchern Mose gibt es sehr viele Vorschriften, darunter Speisevorschriften und viele andere. Ich habe jedoch festgestellt, dass leider viele Menschen sich nur einige davon rauspicken, z.B. das Schweinefleischverbot, um beispielsweise das Schweinefleischverbot im Koran damit zu beweisen. Wenn man aber dieses Verbot hernimmt, dann müsste man auch alle anderen (wenigstens)Speisevorschriften der Juden gelten lassen und auf sich selbst anwenden. Dies wird aber nicht gemacht!
Im Alten Testament ( ich nehme diesen Ausdruck her, obwohl Du Dich so darüber aufgeregt hast, um es zu lokalisieren) stehen z.B. Speisevorschriften wie:

-man darf von den Landtieren nur die essen, welche durchgespaltene Klauen haben UND Wiederkäuer sind. Verboten sind den Juden das Schwein ( gesp. Klauen, aber kein Wiederkäuer), der Hase,somit auch das Kaninchen(Wiederkäuer, aber keine gespaltenen Klauen), das Kamel( Wiederkäuer, aber keine durchgespaltenen Klauen).

-von den Wassertieren sind nur die erlaubt, die gleichzeitig Flossen UND Schuppen haben. Das heißt, keine Muscheln, keine Krevetten, Hummer, Krabben, Calamar. Auch die in Marokko so beliebten Schnecken sind somit verboten.

-von den Vögeln sind verboten: Adler, Lämmergeier, Geier, Weihe, alle Arten der Falken, alle Rabenarten, Strauß, Schwalbe, Möwe, alle Habichtarten, Käuzchen, Sturzpelikan, Uhu, Eule, Pelikan, Erdgeier, Storch, alle Reiherarten, Wiedehopf und die Fledermaus.

Jedes Tier, das hier beschrieben ist, ist nach den jüdischen Vorschriften unrein. Man darf diese Tiere weder essen noch berühren, wenn man sie berührt hat, wird man unrein bis zum Abend. Man muss seine Kleider waschen, wenn man solche Tiere berührt hat. Die Insekten, Eidechsen usw. habe ich weggelassen, weil sie sowieso auch von Muslimen nicht gegessen werden.

Dies alles kann jeder in der Bibel nachlesen. Und zwar im 3. Buch Mose ( Leviticus) ab Kapitel 11. Es empfiehlt sich aber, das komplette Buch Leviticus durchzulesen, auch die Vorschriften über Sühne- und Brandopfer, über rein und unrein usw. Jeder wird leicht erkennen, dass das Schweinefleischverbot nur eines von sehr vielen ist und dass hier partiell argumentiert wird. Wenn Du, Afulki, dieses Verbot hernimmst, dann musst du dich auch alle anderen halten.
Dann gäbe es in Marokko kein Kamelfleisch mehr, kein Kaninchen, keine Schnecken, Kalamari, Muscheln und Krevetten. In den jüdischen Speisevorschriften ist ebenfalls eine Vermischung von Fleisch und Milch verboten. Gläubige Juden haben zwei Küchen, eine für Milch und eine für Fleisch, und kein Topf von der einen Küche darf jemals in die andere. Halten wir uns heute daran, auch wenn wir Muslime sind? Nein. Warum nicht, wo es doch in der Bibel steht?


Dass die Bibel Alkohol verbietet, ist mir völlig neu. Habe ich hier eine Wissenslücke? Selbst Jesus trank doch Wein, obwohl er Jude war? Bitte kläre mich auf.

Dann müssten Muslime Brandopfer bringen und Sühneopfer. Das alles findet aber nicht statt.

Im christlichen Glauben gibt es nicht so viele Vorschriften. Die zwei wichtigsten Gebote sind:
" Du sollst Gott, Deinen Herrn lieben mit Deiner ganzen Seele und mit Deiner ganzen Kraft und Deinem Herzen und Deinen Nächsten wie Dich selbst."
Wobei das zweite tatsächlich eins der schwersten und vielleicht unmöglich ist. Zumindest manchmal.

Im Christentum geht es mehr um die geistigen Dinge, ich glaube, das hat Orpheus auch gemeint. Es geht weniger um viele Vorschriften, sondern um die geistige Entwicklung. Jesus sagte, dass nichts, was in den Menschen hineingeht, ihn unrein macht, sondern unrein, was aus seinem Munde herauskommt.


Von Josis Frage habe ich nur die Grundaspekte beantwortet. Selbstverständlich ist mir klar, dass noch vieles andere wichtig ist und ich kann Dir versichern, dass ich sicherlich Hunderte von Hadithen gelesen habe. Ich hatte jedoch nicht den Wunsch, mich vor Josi zu erklären. Sie hat gefragt, ich habe geantwortet. Alles andere ist meine persönliche Sache bzw. zwischen mit und Gott oder Allah.

Ich schildere dir meine Sicht der Dinge: Vorschriften im Glauben fordern den Gehorsam an Gott. Die Religionen unterscheiden sich hier stark voneinander. Jeder wird in eine Religion hineingeboren. Er kann bei ihr bleiben oder sie verlassen. Wichtig ist immer der Gehorsam gegenüber Gott. Weltliche Vorschriften sind hilfreich für den Menschen ( um sich immer an Gott zu erinnern) und nützlich für die Welt. Es gibt oft keine logische Erklärung von Verboten. Muss es auch nicht geben, man soll nur Gott gehorchen und ihn zu seinem Leitstern machen, soweit uns fehlerhaften Menschen das gelingt. Ob jemand nun den Ramadan fastet oder sich als Hinduist an das Rindfleischverbot hält oder ob einer sein Leben der Nächstenliebe widmet, meiner Meinung ist das alles Dienst an Gott und somit richtig. Warum es viele Religionen gibt, wissen wir nicht. Im Koran steht, dass es Allahs Absicht gewesen ist und dass, wenn Er gewollt hätte, Er uns zu einer einzigen Gemeinde gemacht hätte. Der Sinn Seines Willens verschließt sich uns, weil wir begrenzt sind. Wir sollten niemals denken, dass wir Exklusivrechte haben, weil wir einer bestimmten Religion, z.B. dem Islam folgen, ( Christen denken auch häufig, sie haben Exklusivrechte, weil Jesus gesagt hat: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.") Es gibt keine Exklusivrechte, sondern Religionen sind eine Hilfestellung für uns (schwache) Menschen. Hochmut ist in jedem Fall falsch.

Afulki, das Ganze kommt jetzt etwas aggressiv rüber, ich meine nicht Dich persönlich damit. Nur befinde ich mich seit vielen Jahren im religiösen Dialog und es nervt mich, wenn man sich immer ein Stückchen rauspickt und alles andere weglässt.
Schöne Grüße
Eva



Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:43

Es gibt da aber schon so einige Ahadith ... wenn ich die lese, vergeht mir gründlich die Lust, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, jemals in meinem Leben wieder zu heiraten.
Riyad us-Salihin
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:48

hallo Ayoub,

danke:) für deinen Beitrag.

Antwort auf:
Du hast gegenüber deinem Ehemann gewisse Pflichten sowie er dir gegenüber auch Pflichten hatt,aber Gehorsam? Stell dir mal vor was Gott sei Dank bei dir nicht der Fall ist,dein mann wäre Alkoholiker und animiert dich auch zu Trinken,dann wäre der Gehorsam hinfällig.


Ich glaube, da muss man dann nicht gehorsam sein oder? Denn er würde ja mit seinem Alkoholismus gegen Gott sündigen und schon deshalb müsste ich ihm nicht folgen. Außerdem würde er die Familie zerstören.


Antwort auf:
das du ein Problem damit hast Jesus (alayhi salam) "Nur" als Propheten und Gesandten anzuerkennen. Damit solltest du dich schon etwas mehr beschäftigen.


Ja, da hast Du Recht, damit habe ich ein großes Problem.
Bis jetzt bin ich zu keinem Ergebnis gekommen, trotz zehn Jahre Nachforschen. Das ist sehr belastend für mich, aber ich kann nun mal nicht einfach einen Schalter drücken. Wenn ich keine Erleuchtung habe, dann muss ich wohl bis zu meinem Tod mit der Erkenntnis warten.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 15:55

hallo merlina,

mir auch!!! Überhaupt kann ich täglich nur eine begrenzte Anzahl an Hadithen lesen. Es gibt so sinnlose, haarsträubende!!!
Allerdings gelten in der Ehe ja auch Vorschriften für den Ehemann. Viele muslimische Männer fordern von ihrer Ehefrau, was sie selbst nicht geben. Das ist natürlich nicht richtig. Ein Recht für Männer und eins für Frauen? Davon habe ich im Koran nichts bemerkt.
In Marokko wird z.B. immer gerne gesagt "das ist kein Ort für Frauen". Aha. Aber islamisch gesehen sind schlechte Orte weder für Männer noch für Frauen. Die Bars sind voll von Männern! Diese Männer betrachten jede Frau als Prostituierte, die dort ist. Auf sich selber schauen sie aber nicht.



Antwort auf:
Es gibt da aber schon so einige Ahadith ... wenn ich die lese, vergeht mir gründlich die Lust, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, jemals in meinem Leben wieder zu heiraten.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 16:57

Original geschrieben von: 21merlina
Es gibt da aber schon so einige Ahadith ... wenn ich die lese, vergeht mir gründlich die Lust, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, jemals in meinem Leben wieder zu heiraten.
Riyad us-Salihin


I´m loving it
Als Eva den Gehorsam gegenüber den Ehemann ansprach, was nur ein Teil der Wahrheit entspricht,hab ich mir gedacht ich antworte ihr lieber, ansonsten kommt gleich Merlina und stellt die Bude aufm Kopf Haha.
Merlina das Leben ist ein nehmen und ein geben,wenn du dich deinem Mann verweigerst dann geht er fremd und das ist eine Sünde. Ich als Mann mucke ja auch nicht auf weil es mir Vorgeschrieben ist mein Erwirtschaftetes Vermögen für die Familie auszugeben und die Frau ihr Erwirtschaftetes Vermögen für sich behalten darf. Darüber hinaus sind Ahadith in drei Kategorien aufgeteilt Sahih, Da3if , Batil.
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 17:45

Original geschrieben von: Ayoub1973


das Leben ist ein nehmen und ein geben,wenn du dich deinem Mann verweigerst dann geht er fremd und das ist eine Sünde.




Weiss der Mann nicht, dass es eine Sünde ist, wenn er fremd geht?

Oder darf er sein Fremdgehen damit rechtfertigen und die Schuld seiner Sünde auf die Frau schieben, weil sie ihm in dem Moment nicht das gegeben hat, was er sich gewünscht hat von ihr?
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 18:46

Fremdgehen ist so oder so eine Sünde das stimmt schon. Ich denke, dass es beim Hadith nicht darum geht, dass der Mann sonst fremgeht, sondern darum, dass Sexualität eine große Rolle in einer Beziehung spielt. Wenn sich eine Frau immer verweigert, führt das zu Unzufriedenheit beim Mann und das gefährdet auf Dauer eine Beziehung.
Man darf das nicht damit verwechseln, dass sich der Mann der Frau einfach gefühllos und grob bedienen darf, denn es gibt auch Überlieferungen dazu, wie liebevoll der Mann dabei sein muss und auch die Zufriedenheit der Frau eine große Rolle spielt, der Mann muss mit der Frau sehr liebevoll umgehen und sie zufriedenstellen.
Es geht halt auch hier um eine wechselseitiges Geben und Nehmen.
Außerdem werden auch Gründe mit berücksichtigt, die eine "Veweigerung" erlauben, zB wenn es der Frau nicht gut geht.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 19:39

Danke JasminChoppy für das Erklären. Der Hadith macht zu 100 Prozent Sinn. Er zielt darauf die Ehe zu schützen. Wa allah ua3lam.

Das Leben dauert nur wenige Jahrzehnte - warum stören sich Frauen aus Stolz an diesen Regeln?

Und sieht die Realität nicht anders aus? Ist es nicht die Frau, die die Gabe hat den Mann um den Finger zu wickeln?

Was ist beispielsweise ein Mann noch wert, wenn er in die letzte Lebensphase kommt? Die erwachsenen Kinder hören doch eh nur auf die Mutter.

Oder warum verwandeln sich alte Männer wieder in Kleinkinder? Na logisch, weil sie abgeschrieben sind - und das bleibt auch ihnen nicht verborgen. Im übrigen für manche Frauen der geeignetste Zeitpunkt um dem Mann auch wirklich alles heimzuzahlen.

Also Choppy - wenn du mal Stress mit deinem Mann hast, sag ihm einfach, dass du ihn nicht pflegen wirst, wenn er alt ist. daumen2

Bitte mach es nicht. Und sei barmherzig, wenn es mit dem Pflegeeinsatz soweit ist.

Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 20:00

Ja, das denke ich auch, Jasmin. Es macht durchaus Sinn und es geht ja, wie Du schon sagst, nicht darum, nein zu sagen, wenn es einem mal nicht so gutgeht. Ein verständiger Mann wird das ja von selbst bemerken und noch seiner Triebe Herr werden.
Geben und Nehmen ist die Essenz einer- jeder- Beziehung.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 20:18

666
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 20:32

Original geschrieben von: Shakir.


Und sieht die Realität nicht anders aus? Ist es nicht die Frau, die die Gabe hat den Mann um den Finger zu wickeln?

Was ist beispielsweise ein Mann noch wert, wenn er in die letzte Lebensphase kommt? Die erwachsenen Kinder hören doch eh nur auf die Mutter.

Oder warum verwandeln sich alte Männer wieder in Kleinkinder? Na logisch, weil sie abgeschrieben sind - und das bleibt auch ihnen nicht verborgen. Im übrigen für manche Frauen der geeignetste Zeitpunkt um dem Mann auch wirklich alles heimzuzahlen.


Das ist jetzt aber auch ziemlich verallgemeinert. Es gibt halt alles: Männer, die ihre Frauen das Leben lang plagen und Frauen, die ihre Männer das leben plagen. Aber auch Männer die ein Leben lang gut zu ihren Frauen sind und Frauen, die ein Leben lang gut zu ihren Männern sind. Und alles, aber auch alles, dazwischen. Bei den meisten ist es wahrscheinlich mal so mal so...

(Nicht zu vergessen: Kinder, die nur auf die Mutter hören sowohl wie Kinder, die nur auf den Vater hören. Und welche mal so mal so... wink )
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 20:53

Original geschrieben von: _Sandra_

Weiss der Mann nicht, dass es eine Sünde ist, wenn er fremd geht?


Die Meisten Männer wissen das schon,aber erzähl das mal den Otto da unten. Wenn die Frau sich Verweigert beginnt für den Mann der Kampf, Fremdgehen und eine Sünde begehen oder Frustriert Schlafen gehen. Manchmal Gewinnt deine Gute Seite manchmal deine Schlechte.

Original geschrieben von: _Sandra_
Oder darf er sein Fremdgehen damit rechtfertigen und die Schuld seiner Sünde auf die Frau schieben, weil sie ihm in dem Moment nicht das gegeben hat, was er sich gewünscht hat von ihr?


So Leicht ist das nicht, beide haben somiet eine Sünde begangen. Allahua3lem
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 20:54

Ja - deine Kritik ist berechtigt. Natürlich gibt es solche und solche. Es ist bei der Formulierung immer nur so umständlich und immer so nervig nochmal darauf hinzuweisen, dass ich den Durchschnittsmann, die Durchschnittsfrau und das Durchschnittskind meine. grin

Legende: Frau = Durchschnittsfrau
Mann = Durchschnittsmann

Ich finde, dass eine Frau die Gabe hat den Mann um den Finger zu wickeln. Ein Mann macht für eine Frau alles - sie muss ihr Potential (also diese Rafinesse) nur ausschöpfen. Wir Männer fressen euch Frauen doch sofort aus der Hand.

Ich habe so viele Männer gesehen, die - bevor sie verheiratet waren - die größten Machosprüche von sich gegeben haben und als sie dann verheiratet waren, haben sie all das gemacht, wozu sie früher sagten: "Das würde ich mir von MEINER zukünftigen Frau nicht gefallen lassen." Voooooooon wegen...

Mein liebstes Beispiel in diesem Zusammenhang ist Cleopatra. Diese Frau hat es geschafft "Rom" zu "erobern" - und ganz sicher nicht durch die stärkere Armee.

Zum Thema "alter Mann ist abgeschrieben":

Ich beobachte wirklich, dass viele ältere Männer zu Kleinkindern werden. Sie sind so schnell beleidigt, weil man sie nicht um Rat gefragt hat oder weil ihre Entscheidungen nicht berücksichtigt worden sind, überhaupt nicht informiert worden sind, etc.....
Ich bin der Meinung, dass sie die Befürchtung haben, nicht mehr der Mann im Hause zu sein und sich daher so wehleidig und machmal auch garstig verhalten.

Und ja - ich denke da insbesondere an marokkanische Männer, aber auch Deutsche haben mir diese Beobachtungen in ihrem Bekanntenkreis/Verwandtenkreis bestätigt. Was ist an meiner These dran? Wirklich gar nichts?


PS.: Ich finde, dass 90 % der Marokkaner immer zu ihrer Mutter halten - wenn nicht sogar mehr.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:01

Antwort auf:
Ich finde, dass eine Frau die Gabe hat den Mann um den Finger zu wickeln. Ein Mann macht für eine Frau alles - sie muss ihr Potential (also diese Rafinesse) nur ausschöpfen. Wir Männer fressen euch Frauen doch sofort aus der Hand.


da gibts doch den Spruch: der Mann ist der Kopf, die Frau der Hals der den Kopf dreht grin
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:03

grin

Gemein.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:07



aber wahr Winken1
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:12

Solche Menschen wie Ayoub 1973, denen es eklatant an Bildung mangelt, um ihren Gedankenwust gesittet auszudrücken, wissen zweierlei nicht:
1.) Dass ein Urteil mehr über den Urteilenden sagt, als über das Beurteilte.
2.) Dass der Wind, in den sie ihre islamistische Gülle verspritzen, gegen sie weht.

Ist mir aber Wurscht - oder wie Reinhard May gesungen hat:
"Was juckt es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr schubbert."

Allerdings werfen Ayoubs Auswürfe, Verleumdungen, Lügen und Beleidigungen ein extrem schlechtes Bild auf das Forum und da sollten die Administratoren zumindest mal eine Verwarnung aussprechen, um solche Hitzköpfe ein wenig zu dämpfen. Wenn unser ach so ruhiger Ayoub dann noch behauptet, er äußere seine Hasstyraden ohne sich zu erregen, dann belügt er sich ja obendrein selbst am meisten.

Ich werde es mit ihm so halten, wie die Bibel empfiehlt: Man soll keine Perlen vor die Säue werfen. Blinden fleischlich gesinnten Menschen kann man eh nichts über geistige Dinge beibringen.

Und damit eod (end of discussion). Im Jenseits wird die Wahrheit offenbar.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:14

Wir wollen doch nicht garstig werden, oder Orpheus? Wie ist das denn so bei dir zu Hause mit Gleichberechtigung Mann und Frau?
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:25



O-666

Antwort auf:
Solche Menschen wie Ayoub 1973, denen es eklatant an Bildung mangelt, um ihren Gedankenwust gesittet auszudrücken, ...


Ist das dein Schrei nach Liebe?

...UND WAS IST DEINE ATTITÜDE???
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:27

Original geschrieben von: whatshername61

O-666


Ein Schelm, wer dabei etwas böses denkt. Ich bin weg.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:29

Ich finde es NICHT ok, wie du mit Orpheus umgehst. nein1
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:37

Orpheus, gehen dir nun die Argumente aus oder warum beleidigst du nun auf so primitive Weise den Ayoub???

Du bist darum bemüht, dich hier als super geistlich und intelligent auszugeben, dein Verhalten und die Art und Weise wie du ihn beleidigst, offenbart uns jedoch deinen Charakter und zeugt von Hassgefühlen deinerseits.

Antwort auf:
Und damit eod (end of discussion). Im Jenseits wird die Wahrheit offenbar.


Für dich ist die Diskussion beendet, den Abgang den du hier nun machst, spricht für sich.

In diesem Sinne viel Spass beim Entdecken der Wahrheit, von der du glaubst, sie ohnehin schon gefunden zu haben..
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:43

Es Ehrt mich das du so von mir denkst, hättest du mich gelobt so müßte ich mir Gedanken machen. Ich zumindest werde meine Religion nie Verraten und mich als was anderes ausgeben als ich bin. Mann bist du Billig.

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich werde es mit ihm so halten, wie die Bibel empfiehlt: Man soll keine Perlen vor die Säue werfen.


Wie geht der Vers weiter? Andernfalls könnte er sich umdrehen und dich zertrampeln.Stimmts? Den Vers kenne ich und hab dabei nur den Kopf Geschüttelt,sollen das Gottes Worte sein. Die Sau und dich Orpheus leg ich übers Knie
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 21:51

Original geschrieben von: Shakir.
Was ist an meiner These dran? Wirklich gar nichts?


Doch doch, sicher. Und - um sogar noch einen Schritt weiter zu gehen - ich bin auch überzeugt, dass viele große "Erfolgsmänner" (sei es in Sachen Geld und/oder Macht) nur auf Druck und Drängen ihrer Frauen (manchmal auch der Mütter) dahin "nach oben" kommen, wo sie kommen... - und ganz oft dabei nicht glücklich sind.

Aber das hilft den geschlagenen und vergewaltigten Ehefrauen natürlich auch nicht weiter... Und da ist leider auch ziemlich viel dran...

(Ich kenne keine marokkanischen Männer nixweiss1 )
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:05


Antwort auf:
Ich finde es NICHT ok, wie du mit Orpheus umgehst. nein1


weinen2

shakir, ich bin todunglücklich, dass du mich so einschätzt. ich dachte ehrlich, dass du mehr von mir hältst.
ich habe es wirklich nicht böse gemeint. O-666 hat uns doch erklärt was diese zahl bedeutet. nä(h)mlich:

Antwort auf:
Es heißt: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst.
Jesus erklärt diese zahl nun folgendermaßen: Unsere Liebe soll zu 600 Teilen Gott gelten, zu 60 Teilen unserem Nächsten und zu 6 Teilen uns selbst.


ich glaube ihm. und du unterstellst mir hier irgendwelche vorsätze.

weinen1

tut mir leid, ich muss mich davon erst mal erholen.

weinen1



Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:27


hurra!!

das war mal wieder der verkrachte "auftritt" vom gesangsverein.

herzliche grüße

wanderer
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:32

und ich kann anscheinend hellsehen grin
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:42

Gibt es irgendwelche Threads, die man sich durchlesen kann, um gewisse Insiderbemerkungen zu verstehen?

Oder steh ich einfach auf dem Schlauch?
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:51

Salam liebe Chadidscha,

Antwort auf:
Gibt es irgendwelche Threads, die man sich durchlesen kann, um gewisse Insiderbemerkungen zu verstehen?

crazy
Dazu müsstest Du Dir ganz viele Threads durchlesen plus diesen mit seinen schlappen acht oder neun Seiten. Die Hauptprotagonisten hier im Forum kennen sich gut und werfen sich immer wieder gegenseitig die Bälle zu.
Oder war Dein Posting ironisch gemeint? blush
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 22:57

Original geschrieben von: ameiner74


Die einzige Bedienungen sind, dass die Diskussion höflich und respektvoll im Umgang miteinander abläuft und keiner beleidigt wird. Ebenfalls soll versucht werden die persönlichen Aussagen tatsächlich auch rational zu begründen und nicht einfach nur als Behauptung stehen zu lassen. Ich denke diese Bedingungen sind im Intresse aller Beteiligten.

best regards
borgward
Ego und Einsicht gehen nicht Hand in Hand
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 23:18

Nein nein es war nicht ironisch gemeint, jedenfalls nicht nur. Diesen Thread habe ich ja mehr oder weniger mitverfolgt und bin immer wieder auf solche "Bälle" gestoßen...

Man kommt sich halt ein wenig vor wie ein Neuer in einer Klasse... Aber das wird schon. Mit den Jahren. wink
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 23:35

Haha----genau! Lachen am Abend- erquickend und labend:)
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 17/01/2013 23:54


^^^Ego und Einsicht gehen nicht Hand in Hand^^^

erkläre genauer.

gruß wanderer
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 10:46

Original geschrieben von: Koschla
Ein Gottergebener ist ein Muslim. Auch ein Jude oder ein Christ kann also Muslim sein. Er gibt sein ganzes Leben und sein ganzes Sein Gott hin. ER ist sein Ziel.

Das Sandkorn spricht zum Universum, "Ich gebe mich und mein ganzes Leben DIR ganz hin". Da sagt das Universum zum Sandkorn, bevor Du versucht Dich hinzugeben, versuche mal von mir loszukommen...

Und was die Beweiskraft des Korans für die Existenz Gottes betrifft, so ist dieses Buch ein eher schlechter Beweis: Sammelsuria von Binsen- und Lebensweisheiten die damalige orientalische Situation betreffend, Fragmente aus dem Alten und Neuen Testament, dazu Stellen, in die man alles hinein aber nichs herauslesen kann, Gott hat fürwahr einen besseren Beweis verdient als den Koran - vorausgesetzt Gott kann man überhaupt mit etwas irdischem beweisen.

Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 11:07

Original geschrieben von: Koschla
Von Josis Frage habe ich nur die Grundaspekte beantwortet. Selbstverständlich ist mir klar, dass noch vieles andere wichtig ist und ich kann Dir versichern, dass ich sicherlich Hunderte von Hadithen gelesen habe. Ich hatte jedoch nicht den Wunsch, mich vor Josi zu erklären. Sie hat gefragt, ich habe geantwortet. Alles andere ist meine persönliche Sache bzw. zwischen mit und Gott oder Allah.


Liebe Eva, meine Frage war viel einfacher und Du hast sie nicht beantwortet. Ich habe gefragt, wie man "sich an alles halten kann, was im Koran steht" ohne die Hadithe dabei zu Rate zu ziehen: die ja keine Gesetze aus dem Koran ableiten sondern aufzeigen, wie der Koran in die Praxis und den Alltag umgesetzt werden soll. Diesselbe Funktion erfüllt der Talmud für die Tora und der katholische Katechismus für die Bibel: ohne die Hadithe, den Talmud und den Katechismus ist es kaum möglich, daß man die Behauptung aufstellt, daß man "sich an alles hält, was im Koran/der Tora/der Bibel steht". Das ist etwas anderes als sich an die 5 Säulen des Islam zu halten, die ja kinderleicht zu verstehen sind und auch nie ein Irrtum darüber möglich ist, was nun gemeint sein könnte: wer nicht fastet, fastet nicht, wer nicht betet, betet nicht, wer keinen Zakat zahlt, spendet nicht.

Ob man sich an alles hält, was im Koran steht, ist weder kinderleicht zu verstehen, noch kinderleicht zu überprüfen, ob man sich auch wirklich daran gehalten hat: Besonders dann nicht, wenn man die Hadithe als Kodex nicht gelten lassen will oder nur die, die einem gut in das passen was man sowieso schon gewöhnt ist.

Mich hat schon der link von Merlina sehr amüsiert und mir die Alltagstauglichkeit von Hadithen vor Augen geführt: daß eine Frau ihrem Mann auch dann ins Bett zu folgen hat, wenn sie gerade beim Brotbacken ist - da sehe ich wie jemand sich seine mehligen Hände an der Schürze abwischt, die dreckige Schürze seufzend abbindet, nochmal kurz in den Spiegel schaut und kontrolliert ob keine Petersilie zwischen den Zähnen steckt und dann ins Bett huscht, nicht ohne vorher sich umgeschaut zu haben, wo gerade die Kinder und die Dienstboten sind...Nichts davon im Koran, der ohne Unterbrechung in einem sehr hohen Ton gehalten ist.

Wer schreibt, er halte sich an alle Hadithe ist auf jeden Fall schonmal heilig: wer aber schreibt, er halte sich an alles, was im Koran steht, ist heiliger als heilig.

Und ich glaube ihm nicht*.

Weil nichts darauf hindeutet, daß wir hier im Forum schlauer sind als eine jahrtausendealte Überlieferung und alle negativen Beispiele, die Du hier aufführst, mich nicht überzeugen, daß es wirklich schädlich ist, wenn man seine Hände an der Schürze abwischt, die Schürze auszieht und seinem Mann ins Bett folgt (O.k. Merlina: nicht JEDEM Mann!).

Ich gebe aber zu, die Sammlung an Negativbeispielen ist beachtlich, da könnte jeder ins Grübeln kommen, ob und warum er sich überhaupt an irgendetwas halten sollte: wenn ich mich nicht irre, ist das auch die Grundbotschaft von Orpheusens Satana.

Josi

*wie ich auch Orpheus nicht glaube, daß er Muslim ist.
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 15:15

Antwort auf:
[/quote]vielen Dank für den Hinweis. Bibelstellen brauchst Du mir keine rausschreiben, ich kenne mich in der Bibel sehr gut aus, kann ich sagen.
Antwort auf:


Geht in Ordnung.


Antwort auf:
Es ist wahr, in den Büchern Mose gibt es sehr viele Vorschriften, darunter Speisevorschriften und viele andere. Ich habe jedoch festgestellt, dass leider viele Menschen sich nur einige davon rauspicken, z.B. das Schweinefleischverbot, um beispielsweise das Schweinefleischverbot im Koran damit zu beweisen. Wenn man aber dieses Verbot hernimmt, dann müsste man auch alle anderen (wenigstens)Speisevorschriften der Juden gelten lassen und auf sich selbst anwenden. Dies wird aber nicht gemacht!
Antwort auf:


Für die Muslime gilt nur das, was im Koran steht. Ob alle sich daran halten, ist eine andere Diskussion. Der Koran ist GOTTES WORT und GOTT hat nur BESTIMMTE SACHEN VERBOTEN, nicht alles. Es sind nicht die MENSCHEN, die sich etwas ´´rauspicken´´, sondern GOTT. Ob Du daran glaubst oder nicht, ist auch eine andere Diskussion.



Antwort auf:
Im Alten Testament ( ich nehme diesen Ausdruck her, obwohl Du Dich so darüber aufgeregt hast, um es zu lokalisieren)
Antwort auf:


ich rege mich nicht darüber auf, sondern ich weise nur darauf hin, dass die BEGRIFFE ´´Altes`´´und ´´ Neues´´ ´´TESTAMENT´´ NIRGDENDWO in der BIBEL Stehen, es sind Begriffe der KIRCHE und nicht GOTTES, denn die KIRCHE hat alles definiert und festgelegt. Auch die BEGRIFFE ´´ CHRISTUS, CHRISTEN ´´ stehen nicht in den griechischen Schriften, sondern es sind ÜBERSETZUNGEN aus dem GRIECHISCHEN. Der GESALBTE heisst auf GRIECHISCH ´´ CHRITOS´´. d.h es müsste heissen ´´ Der GESALBTE´´ und ´´ DIE GESALBTEN´´ anstatt Christus und Christen, wenn man gut übersetzt, denn es sind keine PERSONENNAMEN. Der Koran hingegennennt den Propheten ´´ ISA al MASSIH ´´ d.h der gesalbte auf ARABISCH , die Christen heissen in der KORANSPRACHE ´´ die Nazarener´´ A Nassara.



Antwort auf:
Jedes Tier, das hier beschrieben ist, ist nach den jüdischen Vorschriften unrein. Man darf diese Tiere weder essen noch berühren, wenn man sie berührt hat, wird man unrein bis zum Abend. Man muss seine Kleider waschen, wenn man solche Tiere berührt hat. Die Insekten, Eidechsen usw. habe ich weggelassen, weil sie sowieso auch von Muslimen nicht gegessen werden.
Dies alles kann jeder in der Bibel nachlesen. Und zwar im 3. Buch Mose ( Leviticus) ab Kapitel 11. Es empfiehlt sich aber, das komplette Buch Leviticus durchzulesen, auch die Vorschriften über Sühne- und Brandopfer, über rein und unrein usw. Jeder wird leicht erkennen, dass das Schweinefleischverbot nur eines von sehr vielen ist und dass hier partiell argumentiert wird. Wenn Du, Afulki, dieses Verbot hernimmst, dann musst du dich auch alle anderen halten.
Antwort auf:


Ich versuche, mich NUR an das zu halten, was im KORAN steht, und damit bin ich genug überfordert.
Aber wie erklärst du Dir, dann dieses hier in MARKUS 7:14?


Und er rief das Volk wieder zu sich und sprach zu ihnen: Hört mir alle zu und begreift's!

15Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte; sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht.16

17Und als er von dem Volk ins Haus kam, fragten ihn seine Jünger nach diesem Gleichnis.

18Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Merkt ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht unrein machen kann?

19Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch und kommt heraus in die Grube. Damit erklärte er alle Speisen für rein.

20Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein;

21denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,

22Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft.

23Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein


Antwort auf:
Dann gäbe es in Marokko kein Kamelfleisch mehr, kein Kaninchen, keine Schnecken, Kalamari, Muscheln und Krevetten.
Antwort auf:


Ich habe zwar noch nie Kamelenfleisch gegessen, aber es wäre schade, wenn wir keine Schnecken, Kalamari, Muscheln und Krevetten mehr essen, zum Glück hat GOTT diese Sachen im KORAN nicht verboten. Das sind schöne Sachen.

Antwort auf:
Gläubige Juden haben zwei Küchen, eine für Milch und eine für Fleisch, und kein Topf von der einen Küche darf jemals in die andere. Halten wir uns heute daran, auch wenn wir Muslime sind? Nein. Warum nicht, wo es doch in der Bibel steht?
Antwort auf:


Die Muslime - nicht alle- halten sich NUR daran, was im KORAN steht.


Antwort auf:
Dass die Bibel Alkohol verbietet, ist mir völlig neu. Habe ich hier eine Wissenslücke? Selbst Jesus trank doch Wein, obwohl er Jude war? Bitte kläre mich auf.
Antwort auf:


Mach ich doch gerne:
Im Numeri 6:1-4 (Altes Testament)steht:

„Und der HERR redete mit Mose und sprach: Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn
ein Mann oder Weib ein besonderes Gelübde tut, dem HERRN sich zu enthalten, der soll sich
Weins und starken Getränks enthalten; Weinessig oder Essig von starkem Getränk soll er auch nicht
trinken, auch nichts, das aus Weinbeeren gemacht wird; er soll weder frische noch dürre
Weinbeeren essen. Solange solch ein Gelübde währt, soll er nichts essen, das man vom Weinstock
macht, vom Weinkern bis zu den Hülsen.“

Und in Sprüche 20:1 (Altes Testament) steht auch noch dies:

„Der Wein macht lose Leute, und starkes Getränk macht wild“

Und in Römer 14:21 (Neues Testament) steht folgendes:

„Es ist besser, du essest kein Fleisch und trinkest keinen Wein...“

Auch in Lukas 1:15 (Neues Testament) steht das hier:

„Denn er wird groß sein vor dem HERRN; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken..“


Antwort auf:
Im christlichen Glauben gibt es nicht so viele Vorschriften. Die zwei wichtigsten Gebote sind:
" Du sollst Gott, Deinen Herrn lieben mit Deiner ganzen Seele und mit Deiner ganzen Kraft und Deinem Herzen und Deinen Nächsten wie Dich selbst."
Antwort auf:


Es gibt mehr als du denkst, aber ich will jetzt zum Schluss kommen, ich muss leider andere Sachen machen.

Antwort auf:
Im Christentum geht es mehr um die geistigen Dinge, ich glaube, das hat Orpheus auch gemeint. Es geht weniger um viele Vorschriften, sondern um die geistige Entwicklung. Jesus sagte, dass nichts, was in den Menschen hineingeht, ihn unrein macht, sondern unrein, was aus seinem Munde herauskommt.
Antwort auf:


Die letzte Aussage kann ich unterschreiben, denn im KORAN findet sich eine REIHE von GEBOTEN in diese RICHTUNG. AUCH der Prophet MUHAMAD war ein VORBILD für ALLE in vielen Sachen. JESUS hatte leider KEINE CHANCE in seinem LEBEN als VORBILD zu gelten. Ich glaube aber nicht, dass ausgerechnet GOTT einen seiner PROPHETEN aufgehängt sehen wollte.

Der Islam ist OPTIMISMUS, eine RELIGION, die JA zum LEBEN sagt, während das Christentum eine RELIGION für PESSIMISTEN.

Antwort auf:
Afulki, das Ganze kommt jetzt etwas aggressiv rüber, ich meine nicht Dich persönlich damit. Nur befinde ich mich seit vielen Jahren im religiösen Dialog und es nervt mich, wenn man sich immer ein Stückchen rauspickt und alles andere weglässt. [quote]


Ist schon gut
Es ist aber ein Phänomen, dass ausgerechnet ehemalige MISSIONARE und PREDIGER des CHRISTETUM zum Islam konvertierten. Dies ist wirklich einmalig, denn ich kenne keinen MUSLIMISCHEN IMAM, der zum Christentum konvertiert. Damit will sagen, dass die MENSCHEN, die nach religiöser WAHRHEIT suchen, immer vergleichen werden, um am ENDE ihren persönlichen FRIEDEN zu finden, sei im Islam oder im Christentum.
Wenn Du schon im religiösen Dialog bist, würde ich dir eine Auseinandersetzung mit dem BARNABAS-EVANGELIUM empfhelen, aber auch die GESCHICHTE um das THOMAS-EVANGELIUM.

Im Islam ist alles GLASKLAR:
Ein heiliges BUCH- Gottes Wort
Die Hadithe- Aussagen des Propheten
Und die Interpretationen

In der BIBEL steht alles in einem BUCH bzw. Bücher, und das ist mein Problem damit.



Viele Grüsse,
Afulki
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 15:19

@ Liebe Eva

etwas ist schief gelaufen, aber meine Antwort kannst du auch so lesen

Gruss,
Afulki
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 15:27

h-Moll Messe von Johann Sebastian Bach.
Wunderschöne Frauengesänge, doch die Frau muss das singen was der Mann komponiert hat. Je wunderbarer sie singt, desto höher die Gage: "Jesus, nicht mein Sohn, sondern Gottes Sohn. Und das was von mir unten rauskam ist obendrein noch gekreuzigt worden..."

Ganz anders im Islam, wo der Mann singen muss, was die Frau für ihn komponierte (Koran, Sure 4, Vers 157 + 158)
"und sie sagten: ""Wir haben Christus Jesus, den Sohn der Maria und Gesandten Gottes, getötet."" - Aber sie haben ihn (mein Schatzilein!) nicht getötet und nicht gekreuzigt. Vielmehr erschien ihnen ein anderer ähnlich, so daß sie ihn mit Jesus verwechselten und töteten. Und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet." Nein, Gott hat ihn (meinen lieber Buben) zu sich in den Himmel erhoben...."

Was ist echte Transzendenz, so wurde ich weiter oben gefragt. Ganz einfach. Echte Transzendenz ist, wenn das Kleinhirn der Frau entmachtet ist. Genau das ist im Islam noch nicht geschehen, noch nicht....
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 16:02

Meine gute tat für heute.

Von afulki an koschla:

Antwort auf:
vielen Dank für den Hinweis. Bibelstellen brauchst Du mir keine rausschreiben, ich kenne mich in der Bibel sehr gut aus, kann ich sagen.



Geht in Ordnung.


Antwort auf:
Es ist wahr, in den Büchern Mose gibt es sehr viele Vorschriften, darunter Speisevorschriften und viele andere. Ich habe jedoch festgestellt, dass leider viele Menschen sich nur einige davon rauspicken, z.B. das Schweinefleischverbot, um beispielsweise das Schweinefleischverbot im Koran damit zu beweisen. Wenn man aber dieses Verbot hernimmt, dann müsste man auch alle anderen (wenigstens)Speisevorschriften der Juden gelten lassen und auf sich selbst anwenden. Dies wird aber nicht gemacht!



Für die Muslime gilt nur das, was im Koran steht. Ob alle sich daran halten, ist eine andere Diskussion. Der Koran ist GOTTES WORT und GOTT hat nur BESTIMMTE SACHEN VERBOTEN, nicht alles. Es sind nicht die MENSCHEN, die sich etwas ´´rauspicken´´, sondern GOTT. Ob Du daran glaubst oder nicht, ist auch eine andere Diskussion.




Antwort auf:
Im Alten Testament ( ich nehme diesen Ausdruck her, obwohl Du Dich so darüber aufgeregt hast, um es zu lokalisieren)


ich rege mich nicht darüber auf, sondern ich weise nur darauf hin, dass die BEGRIFFE ´´Altes`´´und ´´ Neues´´ ´´TESTAMENT´´ NIRGDENDWO in der BIBEL Stehen, es sind Begriffe der KIRCHE und nicht GOTTES, denn die KIRCHE hat alles definiert und festgelegt. Auch die BEGRIFFE ´´ CHRISTUS, CHRISTEN ´´ stehen nicht in den griechischen Schriften, sondern es sind ÜBERSETZUNGEN aus dem GRIECHISCHEN. Der GESALBTE heisst auf GRIECHISCH ´´ CHRITOS´´. d.h es müsste heissen ´´ Der GESALBTE´´ und ´´ DIE GESALBTEN´´ anstatt Christus und Christen, wenn man gut übersetzt, denn es sind keine PERSONENNAMEN. Der Koran hingegennennt den Propheten ´´ ISA al MASSIH ´´ d.h der gesalbte auf ARABISCH , die Christen heissen in der KORANSPRACHE ´´ die Nazarener´´ A Nassara.




Antwort auf:
Jedes Tier, das hier beschrieben ist, ist nach den jüdischen Vorschriften unrein. Man darf diese Tiere weder essen noch berühren, wenn man sie berührt hat, wird man unrein bis zum Abend. Man muss seine Kleider waschen, wenn man solche Tiere berührt hat. Die Insekten, Eidechsen usw. habe ich weggelassen, weil sie sowieso auch von Muslimen nicht gegessen werden.
Dies alles kann jeder in der Bibel nachlesen. Und zwar im 3. Buch Mose ( Leviticus) ab Kapitel 11. Es empfiehlt sich aber, das komplette Buch Leviticus durchzulesen, auch die Vorschriften über Sühne- und Brandopfer, über rein und unrein usw. Jeder wird leicht erkennen, dass das Schweinefleischverbot nur eines von sehr vielen ist und dass hier partiell argumentiert wird. Wenn Du, Afulki, dieses Verbot hernimmst, dann musst du dich auch alle anderen halten.


Ich versuche, mich NUR an das zu halten, was im KORAN steht, und damit bin ich genug überfordert.
Aber wie erklärst du Dir, dann dieses hier in MARKUS 7:14?


Und er rief das Volk wieder zu sich und sprach zu ihnen: Hört mir alle zu und begreift's!

15Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte; sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht.16

17Und als er von dem Volk ins Haus kam, fragten ihn seine Jünger nach diesem Gleichnis.

18Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Merkt ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht unrein machen kann?

19Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch und kommt heraus in die Grube. Damit erklärte er alle Speisen für rein.

20Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein;

21denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,

22Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft.

23Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein



Antwort auf:
Dann gäbe es in Marokko kein Kamelfleisch mehr, kein Kaninchen, keine Schnecken, Kalamari, Muscheln und Krevetten.



Ich habe zwar noch nie Kamelenfleisch gegessen, aber es wäre schade, wenn wir keine Schnecken, Kalamari, Muscheln und Krevetten mehr essen, zum Glück hat GOTT diese Sachen im KORAN nicht verboten. Das sind schöne Sachen.


Antwort auf:
Gläubige Juden haben zwei Küchen, eine für Milch und eine für Fleisch, und kein Topf von der einen Küche darf jemals in die andere. Halten wir uns heute daran, auch wenn wir Muslime sind? Nein. Warum nicht, wo es doch in der Bibel steht?



Die Muslime - nicht alle- halten sich NUR daran, was im KORAN steht.



Antwort auf:
Dass die Bibel Alkohol verbietet, ist mir völlig neu. Habe ich hier eine Wissenslücke? Selbst Jesus trank doch Wein, obwohl er Jude war? Bitte kläre mich auf.



Mach ich doch gerne:
Im Numeri 6:1-4 (Altes Testament)steht:

„Und der HERR redete mit Mose und sprach: Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn
ein Mann oder Weib ein besonderes Gelübde tut, dem HERRN sich zu enthalten, der soll sich
Weins und starken Getränks enthalten; Weinessig oder Essig von starkem Getränk soll er auch nicht
trinken, auch nichts, das aus Weinbeeren gemacht wird; er soll weder frische noch dürre
Weinbeeren essen. Solange solch ein Gelübde währt, soll er nichts essen, das man vom Weinstock
macht, vom Weinkern bis zu den Hülsen.“

Und in Sprüche 20:1 (Altes Testament) steht auch noch dies:

„Der Wein macht lose Leute, und starkes Getränk macht wild“

Und in Römer 14:21 (Neues Testament) steht folgendes:

„Es ist besser, du essest kein Fleisch und trinkest keinen Wein...“

Auch in Lukas 1:15 (Neues Testament) steht das hier:

„Denn er wird groß sein vor dem HERRN; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken..“



Antwort auf:
Im christlichen Glauben gibt es nicht so viele Vorschriften. Die zwei wichtigsten Gebote sind:
" Du sollst Gott, Deinen Herrn lieben mit Deiner ganzen Seele und mit Deiner ganzen Kraft und Deinem Herzen und Deinen Nächsten wie Dich selbst."


Es gibt mehr als du denkst, aber ich will jetzt zum Schluss kommen, ich muss leider andere Sachen machen.


Antwort auf:
Im Christentum geht es mehr um die geistigen Dinge, ich glaube, das hat Orpheus auch gemeint. Es geht weniger um viele Vorschriften, sondern um die geistige Entwicklung. Jesus sagte, dass nichts, was in den Menschen hineingeht, ihn unrein macht, sondern unrein, was aus seinem Munde herauskommt.



Die letzte Aussage kann ich unterschreiben, denn im KORAN findet sich eine REIHE von GEBOTEN in diese RICHTUNG. AUCH der Prophet MUHAMAD war ein VORBILD für ALLE in vielen Sachen. JESUS hatte leider KEINE CHANCE in seinem LEBEN als VORBILD zu gelten. Ich glaube aber nicht, dass ausgerechnet GOTT einen seiner PROPHETEN aufgehängt sehen wollte.

Der Islam ist OPTIMISMUS, eine RELIGION, die JA zum LEBEN sagt, während das Christentum eine RELIGION für PESSIMISTEN.


Antwort auf:
Afulki, das Ganze kommt jetzt etwas aggressiv rüber, ich meine nicht Dich persönlich damit. Nur befinde ich mich seit vielen Jahren im religiösen Dialog und es nervt mich, wenn man sich immer ein Stückchen rauspickt und alles andere weglässt. [quote]

 
Ist schon gut
Es ist aber ein Phänomen, dass ausgerechnet ehemalige MISSIONARE und PREDIGER des CHRISTETUM zum Islam konvertierten. Dies ist wirklich einmalig, denn ich kenne keinen MUSLIMISCHEN IMAM, der zum Christentum konvertiert. Damit will sagen, dass die MENSCHEN, die nach religiöser WAHRHEIT suchen, immer vergleichen werden, um am ENDE ihren persönlichen FRIEDEN zu finden, sei im Islam oder im Christentum.
Wenn Du schon im religiösen Dialog bist, würde ich dir eine Auseinandersetzung mit dem BARNABAS-EVANGELIUM empfhelen, aber auch die GESCHICHTE um das THOMAS-EVANGELIUM.

Im Islam ist alles GLASKLAR:
Ein heiliges BUCH- Gottes Wort
Die Hadithe- Aussagen des Propheten
Und die Interpretationen

In der BIBEL steht alles in einem BUCH bzw. Bücher, und das ist mein Problem damit.



Viele Grüsse,
Afulki
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 17:33

Original geschrieben von: Shakir.


Ich versuche, mich NUR an das zu halten, was im KORAN steht, und damit bin ich genug überfordert.
Aber wie erklärst du Dir, dann dieses hier in MARKUS 7:14?


Und er rief das Volk wieder zu sich und sprach zu ihnen: Hört mir alle zu und begreift's!

15Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte; sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht.16

17Und als er von dem Volk ins Haus kam, fragten ihn seine Jünger nach diesem Gleichnis.

18Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Merkt ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht unrein machen kann?

19Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch und kommt heraus in die Grube. Damit erklärte er alle Speisen für rein.

20Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein;

21denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,

22Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft.

23Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein


Viele Grüsse,
Afulki




Das ist ja interessant. Denn in der Lutherbibel von 1912 steht es so:


14 Und er rief zu sich das ganze Volk und sprach zu ihnen: Höret mir alle zu und fasset es!

15 Es ist nichts außerhalb des Menschen, das ihn könnte gemein machen, so es in ihn geht; sondern was von ihm ausgeht, das ist's, was den Menschen gemein macht.

16 Hat jemand Ohren, zu hören, der höre!

17 Und da er von dem Volk ins Haus kam, fragten ihn seine Jünger um dies Gleichnis.

18 Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Vernehmet ihr noch nicht, daß alles, was außen ist und in den Menschen geht, das kann ihn nicht gemein machen?

19 Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch, und geht aus durch den natürlichen Gang, der alle Speise ausfegt.

20 Und er sprach: Was aus dem Menschen geht, das macht den Menschen gemein;

21 denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, gehen heraus böse Gedanken; Ehebruch, Hurerei, Mord,

22 Dieberei, Geiz, Schalkheit, List, Unzucht, Schalksauge, Gotteslästerung, Hoffart, Unvernunft.

23 Alle diese bösen Stücke gehen von innen heraus und machen den Menschen gemein.


Und in der noch älteren Lutherbibel wird bei Vers 16 zusätzlich auf Matthäus, Kapitel 15 verwiesen.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 18:42

hallo Shakir, hallo Afulki,

ist das der technische Fehler, von dem du sprachst, Afulki?
Warum postest du das, Shakir?

sick

nix verstehn.
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 19:12

Original geschrieben von: Koschla
nix verstehn.


Siehst du, liebe Eva - seit 2009 dabei, aber auch du fängst offenbar nicht alle Bälle lachen1 Wie soll man sich da als Greenhorn zurecht finden nixweiss1
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 19:17

Es ist gegen unsere Kultur und Achlak sich über andere Religionen herabzulassen. Ich hab bisher nie was über die Bibel geschrieben oder mich darüber Lustig gemacht, obwohl hier im Forum meine Religion immer angegriffen wird. es ist nicht schwer die Bibel auseinanderzunehmen, ich hätte auch hier in dem thread nichts dazu geschrieben,aber wenn ein Evangelist oder Sektierer hier auftaucht und meint mich mit der Bibel zu belehren werd ich meine Religion den Islam zu Verteidigen wissen,da ist es mir sowas von egal ob ich dann ein Islamist oder Taliban in den Augen einiger User bin.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 20:16

Immer wieder arten Diskussionen über religiöse Themen aus, aber sie eskalieren nicht -wie es oft und gern dargestellt wird - wegen den Muslimen hier, sondern wegen den Unterschiedlichkeiten der Diskussionsteilnehmer und vor allem der der Art und Weise wie etwas themastisiert wird.

Ich bin der Meinung, Religionen kann man nicht sachlich diskutieren, weil dabei auch immer Emotionen mitspielen, denn schließlich wird damit auch ein Lebens- und Weltkonzept diskutiert und jeder fühlt sich dadurch persönlich betroffen.
Ich denke mir aber oft, warum man überhaupt solch eine Angelegenheit ausdiskutieren muss, Glaube ist eine Privatsache, was soll ich mit einem Andersgläubigen darüber diskutieren? Ich glaube an meine Religion, der andere an seine und der nächste an keine.
Es ist also verdammt schwer, Religionen an und für sich zu diskutieren, zu diskutieren welche Religion die richtige ist und ob überhaupt eine Religion richtig ist.

Ein AUSTAUSCH über unterschiedliche Religionen und Glaubensrichtungen halte ich hingegen aber durchaus für möglich und sinnvoll, nämlich in dem Sinne, dass jeder für sich seinen Glauben darlegt, beschreibt und erklärt OHNE dabei den Glauben des anderen zu kritisieren und ohne sich über die anderen zu erheben. Das wäre dann auch keine Diskussion, sondern ein richtiger Austausch, denn um andere Sichtweisen zu verstehen, brauche ich keine Diskussion, sondern nur ein Gegenüber, das mir einen Einblick in seine Sicht der Welt eröffnet.
Ein Austausch über unterschiedliche Weltverständnisse, Lebensweisen, Glaubensvorstellungen... kann den Horizont erweitern und Verständnis für das Andersartige ermöglichen. Der Austausch wäre also, wenn Menschen ihre Sichtweisen darlegen und die anderen Anschauungen einfach annehmen und akzeptieen und für sich zu reflektieren, ohne den anderen und seine Anschauung zu kritisiereren.
Diskussionen neigen aber dazu, zu eskalieren, weil immer mit der Kritik an einer Weltanschauung, auch der Mensch selbst in Frage gestellt wird, denn der Mensch konzipiert sich als Persönlichkeit durch sein Verständnis von Welt (und dazu gehört auch der Glaube).

Ich bin überhaupt nicht gegen das Thematisieren von unterschiedlichen Weltverständnissen, bezüglich Religionen bin ich allerdings für einen Dialog anstelle von Diskussion.

Allerdings sind es in der Regel nicht die Muslime hier im Forum, die Diskussion und den Streit suchen, sondern solche, die den Islam kritisieren und auch oft verschmähen.
Klar der Thread wurde eröffnet, um den Koran zu diskutieren, aber dann kommt jemand daher und denkt er kann sich darüber erheben und behaupten, er hätte die einzige Wahrheit und Muslime seien auf dem falschen Weg und er demonstriert das mit einer unsaglichen Selbstgefälligkeit und genau an dem Punkt eskaliert dann die Sache, denn jeder ist nur ein Mensch und hat seine Grenzen, welche er auch verteidigt. Das hat nichts mit Radikalismus oder dergleichen zu tun sondern damit, dass man respektvoll behandelt werden will, dazu gehört auch der Respekt vor der Religion.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 20:17

Original geschrieben von: Ayoub1973
Es ist gegen unsere Kultur und Achlak sich über andere Religionen herabzulassen. Ich hab bisher nie was über die Bibel geschrieben oder mich darüber Lustig gemacht, obwohl hier im Forum meine Religion immer angegriffen wird. es ist nicht schwer die Bibel auseinanderzunehmen, ich hätte auch hier in dem thread nichts dazu geschrieben,aber wenn ein Evangelist oder Sektierer hier auftaucht und meint mich mit der Bibel zu belehren werd ich meine Religion den Islam zu Verteidigen wissen,da ist es mir sowas von egal ob ich dann ein Islamist oder Taliban in den Augen einiger User bin.


Bravo: wer sich verteidigt klagt sich an - ein Grundprinzip jeder streitigen Auseinandersetzung. Und die Antworten werden darüberhinaus noch nichtmal gelesen: so schwierig war das ja nicht, daß Afulki's Text in der Zitierfunktion verschwunden war.

Offtopic:

Ich wollte noch etwas zum Bauhaus-Prinzip sagen, das Du jetzt schon zweimal erwähnt hast: zuerst einmal fand ich den Begriff in Deinem Redefluß angenehm kühl und frisch und gleichzeitig das Deutsche sehr gut charakterisierend ohne gleich die deutschen Dämonen loszulassen - die man ja schneller verschlissen hat, als die Ggenseite die nächste Negativliste ins Netz stellt und davon wenig bis gar nicht berührt ist.

Frisch und angenehm kühl fand ich es deshalb, weil das Bauhaus ja für einen Bruch mit der deutschen Spießigkeit dargestellt hat, der Überladung, den düsteren, dunklen Einrichtungen, dem falschen Klassizismus, den verlogenen bürgerlichen Tugenden in der Architektur und dem Design der Jahrhundertwende des letzten Jahrhunderts. Ich habe als selbstverständlich angenommen, daß Du Dich darauf beziehst und ich fand das sehr sophisticated, komplex - aber es hat funktioniert.

Dann habe ich entdeckt - beim nächsten oder übernächsten Bauhaus-Hinweis, daß Du wahrscheinlich den Baumarkt BAUHAUS gemeint hast mit der BAUHAUS-Religion: und das fand ich dann entgültig genial. Es gibt ja in der Architektur die These, daß die Baumärkte Deutschland mehr verschandelt haben als der zweite Weltkrieg an Häusern zerstört hat: alles ist zugepflastert aus ungekonnt gepuzzelten Versatzstücken, die meisten billig, andere sogar noch teuer, aber alle geschmacklos - vom kleinen Partyzelt für jedermann bis zum Eso-Springbrunnen mit Kaminfeuer aus dem Dänenofen.

Eine Fahrt mit dem ICE durch die einschlägigen Landschaften und man weiß, wovon die Rede ist.

Und so endet dann auch eine Bauhaus-Religion: Mit einer flächendeckenden Verschandelung von Menschen, Herzen und Köpfen aus religiösen, esoterischen, spirituellen Fertigteilen, die einzeln durchaus durchgehen könnte, aber in ihrer Gesamtheit ein Schreckensbild von Unkultur darstellen.

Wie die schrecklich schlechten Texte auf die Orpheus sich bezieht, die für sich genommen schon dagegen sprechen, daß dort auch nur ein Funke Wahrheit enthalten sein könnte.

Josi
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 20:36

Original geschrieben von: Josi


Bravo: wer sich verteidigt klagt sich an - ein Grundprinzip jeder streitigen Auseinandersetzung. Und die Antworten werden


Hallo Josi Schön von dir zu Hören.Ich kann dich beruhigen meine Absicht war es nicht mich vor Zeitgenossen die mir nichts nutzen und schaden in diesem Forum zu Verteidigen es hatte ganz andere Gründe .
Lg
Ayoub
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 18/01/2013 21:10

Liebe Chadidscha,

jajaaaa da hast Du wohl Recht. Ich glaube aber, ich möchte bei weitem nicht alle Bälle hier fangen....das übersteh ich nicht.
Greenhorn sein ist oft das Beste:) in diesem Sinne: hab einen schönen Abend und genieße ihn.
lg Eva
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 18/01/2013 22:28

Original geschrieben von: wanderer

^^^Ego und Einsicht gehen nicht Hand in Hand^^^

erkläre genauer.

gruß wanderer


Hi wanderer
Nur kurz, weil du gefragt hast und weil ich heute zugegen war
als das ego wieder mal sichtbar war.
Ein kollege (spezial transportfirma)hängt ein maschinenbauteil ein
Er wird darauf hingewiesen das es so nicht richtig ist usw.
Das hat natürlich an seinem ego gekratzt. Einsicht hatte er nicht
Ergo hat er angehoben. Abgerissen. ein anderer kollege verletzt.
wäre es nicht gerissen,hätte das sein ego verstärkt(falscherweise)
Das ego wehrt sich gegen einsicht.
kannst du täglich zb. im strassenverkehr, beobachten.
Anhänger des tzunami schöpfers haben ein totalitäres ego
das hat mit wirklichkeit nichts zu tun und ist ein leben unter der ego knute
Rien ne va plus

Best regards
borgward
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 19/01/2013 00:24


xxx Das ego wehrt sich gegen einsicht.
kannst du täglich zb. im strassenverkehr, beobachten. xxx

Hallo Borgward,
Deine Erklärung ähnelt einer „Lichtausblasmaschine“:
(Irgendwo wird ein Mechanismus in Bewegung gesetzt, und nach x Stationen wird dann endlich ein Kerzenlicht ausgeblasen.
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht).

Meinst Du damit meine Kopie, die sich auf die vorausgegangene Diskussion bezieht, wo ich die typischen ständig sich wiederholenden Äußerungen /Beleidigungen bestimmter User/Gesangsverein kritisiere?

Gruß – Wanderer
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 04:57

Original geschrieben von: Ayoub1973
Es ist gegen unsere Kultur und Achlak sich über andere Religionen herabzulassen. Ich hab bisher nie was über die Bibel geschrieben oder mich darüber Lustig gemacht, obwohl hier im Forum meine Religion immer angegriffen wird. es ist nicht schwer die Bibel auseinanderzunehmen


Aber, aber.... wenn ich den Koran aufschlage, dann finde ich massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen.
Ansonsten freue ich mich über jeden, der die Bibel auseinandernimmt. Auch gerne unsachlich, aggressiv und beleidigend, warum denn nicht? Der Christenheit hat sowas schon immer gut getan.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 11:03

Original geschrieben von: Andreas1
Original geschrieben von: Ayoub1973
Es ist gegen unsere Kultur und Achlak sich über andere Religionen herabzulassen. Ich hab bisher nie was über die Bibel geschrieben oder mich darüber Lustig gemacht, obwohl hier im Forum meine Religion immer angegriffen wird. es ist nicht schwer die Bibel auseinanderzunehmen


Aber, aber.... wenn ich den Koran aufschlage, dann finde ich massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen.
Ansonsten freue ich mich über jeden, der die Bibel auseinandernimmt. Auch gerne unsachlich, aggressiv und beleidigend, warum denn nicht? Der Christenheit hat sowas schon immer gut getan.


Ja, und wenn ich jetzt nachfrage, ob Du für mich Deinen Koran aufschlagen könntest, um mir die Stellen zu zeigen, wo massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen steht: dann wirst Du mir zurückschreiben, daß Du Dich vor Josi nicht erklären willst und das eine Frage zwischen Dir, Deinem Gott und Deinem Glauben wäre*. Wegen der Bibel müsstest Du Dich an ein paar andere Webseiten wenden, die sicher auch gerne mal ausrasten würden, bei der Tora wäre ich mir sicher, daß Dich die Atombombe treffen würde bevor Du überhaupt Deinen Griffel an der Zunge angefeuchtet hättest: nur die Muslime sind so geduldig, daß sie seitenlange Erklärungen ihres geliebten heiligen Buches liefern, sobald ein Freak wie Du meint ihm fehlte noch eine Erklärung für dieses oder jenes.

Josi

* die schlimmsten Frustrationen sind die, die auf einer falschen Entscheidung beruhen, weil man davon ausgeht, daß man sein Leben selbst in der Hand hätte und deshalb auch an allem selbst schuld wäre. In Wirklichkeit suchen die Entscheidungen sich einen aus - sobald man das einmal erkannt hat, wird man friedlicher.
Posted By: Keela

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 13:15

Hallo Jasmin und alle,
über diesen Text bin ich heute morgen in meinem Archiv gestolpert und finde erpaßt hier gut her. Er paßt für mich auch genau zu deiner Idee von Dialog, Jasmin.


Von der Gleichheit der Religionen
Ein Besucher, der neulich hier war, fragte Gandhi, was er meinte, als er davon sprach, daß alle Religionen nicht nur wahr, sondern auch gleich seien. Aus wissenschaftlicher Sicht erschien es ihm schwerlich korrekt zu behaupten, alle Religionen seien gleich. Würde dies nicht sofort Vergleiche zwischen Animisten und Theisten auf den Plan rufen?

„Ich würde sagen, es hat keinen Sinn, einzelne Religionen zu vergleichen. Es sind verschiedene Wege.

Meinen Sie, wir könnten die Sache mit anderen Begriffen klären?“

Gandhi antwortete: „Sie haben recht, sie lassen sich nicht vergleichen. Aber sogar daraus läßt sich ableiten, daß sie gleich sind. Alle Menschen sind frei und gleich geboren, aber der eine ist viel stärker oder schwächer als der andere, körperlich und geistig. Daher herrscht, oberflächlich betrachtet, keine Gleichheit zwischen den beiden. Dennoch gibt es eine grundsätzliche Gleichheit. In unserer Nacktheit wird Gott mich nicht als Gandhi und Sie nicht als Keithahn erkennen. Und was sind wir in diesem mächtigen Universum? Wir sind weniger als Atome, und es hat keinen Sinn zu fragen, welches kleiner und welches größer ist. Von Natur aus sind wir gleich. Die Unterschiede von Rasse und Hautfarbe, Geist und Körper, von Klima und Nation sind vergänglich. Mithin sind im wesentlichen auch alle Religionen gleich. Wenn man den Koran liest, muß man es mit den Augen eines Muslims tun; die Bibel muß man mit den Augen eines Christen lesen; und die Gita mit den Augen eines Hindus. Worin besteht der Sinn, Einzelheiten hervorzuheben, um eine Religion dann lächerlich zu machen? Nehmen Sie das erste Kapitel der Genesis oder Matthäus. Wir lesen einen langen Stammbaum, und am Ende wird uns gesagt, Jesus wurde von einer Jungfrau geboren. Man steht wie vor einer Mauer. Also muß ich das alles aus dem Blickwinkel eines Christen lesen.“

„Außerdem“, sagte der Gast, „stellt sich selbst für uns in der Bibel die Frage nach Moses und Jesus. Müssen wir sie auch als gleich ansehen?“

„Ja“, sagte Gandhi. „Alle Propheten sind gleich. Diese Ebene ist horizontal.“

„Wenn wir in Einsteins Kategorien von Relativität denken, sind alle gleich. Aber ich kann diese Gleichheit nicht richtig ausdrücken.“

„Deshalb sage ich, sie sind gleich wahr und gleich unvollkommen. Je feiner man die Linie zieht, desto näher kommt sie an Euklids breitenlose wahre Linie heran, aber dennoch ist sie nie eine wahre Linie.
Das gleiche ist es mit dem Baum der Religionen, es gibt keine physische Gleichheit zwischen den Ästen. Sie wachsen alle, und die Person, die zu einem wachsenden Ast gehört, darf sich nicht daran weiden und sagen: ‚Meiner ist der überlegene.’ Keiner ist dem anderen überlegen, keiner unterlegen.“


Allen einen schönen Wintertag
Keela
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 13:33

hallo Keela,

ich danke Dir für diesen schönen Text.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 16:22

Vielen Dank, liebe Keela - dein Beitrag gefällt mir gut.

Antwort auf:
darf sich nicht daran weiden und sagen: ‚Meiner ist der überlegene.’ Keiner ist dem anderen überlegen, keiner unterlegen.“

Würden sich alle Menschen daran halten, gäbe es mehr Frieden...
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 16:28

Original geschrieben von: Josi
Ja, und wenn ich jetzt nachfrage, ob Du für mich Deinen Koran aufschlagen könntest, um mir die Stellen zu zeigen, wo massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen steht: dann wirst Du mir zurückschreiben, daß Du Dich vor Josi nicht erklären willst und das eine Frage zwischen Dir, Deinem Gott und Deinem Glauben wäre*.


Beata, Du Schöne, Du bist so unlogisch, so herrlich weiblich und suchst immer noch den Mann der nicht XXXXXXXXX XXXXXXXXXX XXXXXXX XXXXXXXX XXXXXXXX XXXXXX XX XXXX XXXXXX
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 16:58

hallo

Antwort auf:
und suchst immer noch den Mann der nicht nur die Löcher unten, sondern auch das Loch ganz, ganz oben füllt. So viele Worte von Dir... mein Schatz, dann frag' mich doch!


super, andreas!
du beantwortest die fragen schon bevor sie gestellt werden.


gruss
Najib
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 17:29

Najib aus Kippenheim, Du hast mal wieder an der falschen Stelle geklatscht.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 18:05

hallo

nein sicher nicht, andreas1 aus dem nirvana.

gruss
Najib
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 18:28

Original geschrieben von: Koschla
hallo Shakir, hallo Afulki,

ist das der technische Fehler, von dem du sprachst, Afulki?
Warum postest du das, Shakir?

sick

nix verstehn.


Hallo Koschla,

dein Smilie lässt vermuten, dass dir schlecht geworden ist. Und ich finde, dass du dir den Tipp aus dem Video zu Herzen nehmen solltest.

Geheimtipp - Salz von der flachen! Hand ablecken

Meine gutmütige Art dagegen solltest du dir nicht zu Herzen nehmen. Es würde dein Bauhausgerüst vom bösartigen, gemeinen Shakir zum Wackeln und letztendlich zum Stürzen bringen. Und ich will ja auch nicht, dass du dich irgendwann einmal bei mir entschuldigen musst. Es sind immer - wirklich immer - die anderen schuld.

Du bist nicht die, die du gerne wärst. Und hier liegt dein persönliches Dilemma. Wenn ich deine Erlaubnis erhalte, werde ich hier im Forum - sofern ich dann auch die Lust und Zeit dazu habe - dein Kommunikationsverhalten und somit auch einen Teil deiner Persönlichkeit anhand mehrerer Beiträge aus mehreren Threads durchleuchten. Per Mail wirst du von mir keine Analyse erhalten und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Aussagen aus solchen Mails (in-)direkt hier im Forum aufgegriffen werden, so dass der Absender der Mail immer der Idiot ist: "Du hast ja schon mal in einer privaten Nachricht an mich behauptet, dass ich...". Eine Klarstellung wird als Rechtfertigung gesehen und somit als Eingeständnis und ein fehlender Kommentar wird erst recht als Eingeständnis gewertet. Es bleibt einem fast nichts anderes übrig als diese im Raum schwirrende Unwahrheit hinzunehmen. Diesen Spielchen greife ich aber vor und daher: Entweder ganz öffentlich oder gar nicht.

Ausnahmen - aber selbstverständlich - mache ich bei denen, denen ich vertrauen kann, dass sie hier nicht eine unpassende die Wirklichkeit verzerrende Bemerkung machen.

Dir vertraue ich nicht. Im Gegenteil: Dir traue ich genau so eine Aussage, wie oben beispielhaft angebracht, zu.

Vor vielen Jahren hätte ich hier im Forum einfach in Halka einen Thread "Die Akte Koschla" eröffnet. Wenn ich sowas früher gemacht habe, kam die Kritik auf, dass dies ja eine Art des "Zur Schau stellens" ist. Und ganz gewiss hat es einen fiesen Beigeschmack - etwas von "Hetze", von Bloßstellung. Aber nicht nur. Es kann dem Empfänger auch die Augen öffnen - er kann es sich zu Herzen nehmen und darüber nachdenken und er muss es nicht mal zugeben. Für viele mag es nur ein Spruch sein, für mich ist es eine schöne Weisheit: Kritik ist ein Geschenk. Und sie ist immer konstruktiv. Es kommt nur darauf an aus welcher Sicht man sie betrachtet.

Das alles wolltest du nicht hören und grenzt für dich schon an Bloßstellung. Darf ich aber wirklich nicht sagen, dass du mir unsympathisch bist? Und wenn man sich Sorgen um sein Image machen muss, läuft dann sowieso nicht etwas falsch? Es ist ganz einfach: Dann wäre das Image nur eine Fassade. Künstlich erzeugt. Und dann sowieso nichts, was man behüten müsste.

Diejenigen, die sich von anderen Meinungen "beirren" lassen, sind es sowieso nicht wert, dass sie einen auch persönlich kennen lernen dürfen. Es ist doch super, wenn solche Menschen dich nicht kontaktieren. Das hat alles auch eine gewisse Filterfunktion. Ich nenne ihn mal "Wahre-Freunde-Filter". Mach dir also keine Sorgen um deinen Ruf.

Wir dagegen werden niemals Freunde werden. Aber vielleicht schaffen wir es, dass wir uns (wieder) gegenseitig ignorieren. Ich habe dich immer versucht zu ignorieren. Auch vor Monaten schon als du mir vom verdunsteten Alkohol im Kuchen geschrieben hast. Und selbstverständlich hast du diese Nichtbeachtung gespürt. Und manch ein Mensch wird gerade eben deshalb fuchsteufelswild. Es ist ja auch eine Form des Liebesentzuges. Zu mehr als "dich zu übersehen" - des Friedens willen - war ich bisher nicht im Stande. Mir tut es auch leid, weil ich diesen so zerbrechlichen Menschen in dir sehen kann. Aber auch ich kann nicht einfach einen Schalter umlegen. Und ich will und kann nicht mich selbst für dich belügen. Ich schulde dir auch nichts - auch bin ich nicht der Schuldige für deine Gefühlswelt. Auch kann ich nichts dafür, dass in Marokko "gerne" "veräppelt" wird. Kläre es vor Ort und Stelle und nimm nicht mich als Projektionsfläche.

Um es zum Ende zu bringen: Im letzten Beitrag von Afulki verbargen sich im Zitierfenster sowohl deine in anderen Beiträgen zuvor getätigten Aussagen als auch die darauf bezogenen Antworten von Afulki. Weil auf dem ersten Blick nicht erkennbar ist, wem ich die Aussagen zuordnen sollte, hielt ich es für angemessen dieser euren wertvollen Diskussion den entsprechenden leichteren Lesefluss zu verpassen.

In den wenigsten Shakir-Beitragen verbirgt sich ein Dämon. Und nach deinem Smilie und deiner Suche nach dem Haken gilt "Schwamm drüber" auch nicht mehr:

Pack dir an deine eigene Nase bevor du mich das nächste Mal zurecht weisen möchtest. Ich mag keine Moralapostel, die das an anderen kritisieren, was sie an sich selbst nicht leiden können. Und auch wenn das hier scheinbar anders gesehen wird - für mich bist du nicht die liebe, unschuldige Koschla. Einem Pro­vo­ka­teur mit dem Wort "A...." den Wind aus den Segeln zu nehmen, ist sicher hinnehmbarer und ehrlicher als beispielsweise einem Menschen zu schreiben: "Auf Dein Niveau möchte ich mich nicht begeben, obwohl es nach dem Studium Deines Blogs und der Geschichte Deiner Tochter ein Leichtes wäre, Dich zu verletzen." (Quelle: Link) Diese Drohung - Koschla - ist unterstes Niveau. Nach deinen angeblichen Prinzipien spielt es auch keine Rolle, dass ethomas dich provoziert hat: Du bist ja immer die Reinheit in Person. Eine Drohung ist es deshalb, weil du ihm deine Macht beschreibst. Du könntest, wenn du das wütende Monster aus dem Käfig raus lässt. Dabei ist dir nicht mal aufgefallen, dass alleine die Andeutung bösartig ist. Denkst du, dass die andere Seite deinen formulierten Gedanken nicht weiterspinnt? Tod - Tochter - seelische Verletzung --> Drohung! Du hast natürlich geschickter formuliert wie manch andere, die beispielsweise (rein hypothetisch) schreiben "Meine gute Stube verbietet es mir dich ein Mistvieh zu nennen." Dabei geht es immer um die Message, die Aussagekraft,...weniger um Worte. Das "Mistvieh" wird sich schon einbrennen. Ist dir das etwa nicht bewusst?

Niveau hättest du damals bei ethomas gezeigt, wenn du seine Tochter erst gar nicht erwähnt hättest. Also erzähle DU mir nichts von Niveau. Aber diese Analyse wollte ich ja erst liefern nachdem du mir eine Erlaubnis erteilst. Ich wurde aber jetzt schon leider schwach.

Ich hoffe doch sehr, dass du dich jetzt nicht übergeben hast.

Grußlos
Shakir
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 19:21

Ist das ein gemeiner Artikel! Den kannte ich nicht: wie konnte so etwas hier im Forum stehen bleiben? Weil ich drin vorkomme, wenn nicht überhaupt ich gemeint war damit, nehme ich dazu später auch nocheinmal Stellung, nur jetzt soviel:

Antwort auf:
Dein Beitrag an mich war jedenfalls unterste Schublade, ähnlich niveaulos wie letzens das von Deiner Freundin Josi, die Deine Seelenverwandte zu sein scheint. Gleiche Bösartigkeit, gleiche Wortwahl aus der untersten Schublade, verbrämt wie bei Dir mit dem Mäntelchen des Weltbürgers, des Bohemiens, so tough und so durchtrieben. Mich ekelt. Seit Du auf dem Plan bist, ist sie verschwunden, auch darüber könnte man einmal nachdenken. Aber Eure intriganten Spielchen langweilen mich zu sehr.
Bei Dir kommt noch die angebliche spiritülle Suche hinzu, aber gefunden hast Du anscheinend noch nichts, sonst würdest Du die Welt nicht mit Spott und Hohn überhäufen und kein gutes Haar an nichts lassen.
Bevor ich jetzt doch noch abrutsche in die Niederungen der Gefühle und Wortwahl und bevor ich nochmal mit dem Füßchen aufstampfe und mir ein Tränchen aus den großen Äuglein kullert, höre ich lieber auf.
Ich wünsche Dir nur das Beste.

Bslama und llaiaun. Möge Gott mit Dir sein.


Welcher Beitrag von mir war unterste Schublade, daß Du mich verdächtigst, ich wäre eThomas: also jemand, der den Islam gerne und ständig diffamiert hat hier in diesem Forum? Wenn jemand in den 8 Jahren, die ich für und mit diesem Forum schreibe, lebe und mich streite, auch nur ein einziges Posting findet, das auch nur ansatzweise islamfeindlich oder abfällig gegenüber Muslimen oder kritisch gegenüber Marokko ist, dann soll er sich melden: wenn möglich diesmal mit der Quellenangabe und nicht mit Ausreden, daß solche Nachfragen zu intim wären.

Ich kenne eThomas überhaupt nicht, mich haben seine Postings immer gelangweilt, bis Katrin hier im Forum darauf hingewiesen hat - wahrscheinlich als Ergebnis einer Konferenz unter Schwestern - daß eThomas seine Frau bloßstellen würde: das hat mich neugierig gemacht und ich bin dem Hinweis nachgegangen. Gefunden habe ich nichts Bloßstellendes über die Frau von eThomas, sondern einen - sehr gut geschriebenen, aber auch sehr gut gefühlten - Nachruf auf einen Kollegen und selbstverständlich auch den Gruß an seine Tochter und alle Toten, die er in seinem Leben gegrüsst hat. Und ich fand es plötzlich nicht mehr witzig, ihn hier im Forum bloßzustellen.

Ich war sofort versucht, Katrin darauf hinzuweisen, daß sie sich vielleicht irrt - aber ich habe diesen langen, bösartigen Artikel von Koschla nicht gekannt und weil ich zu dem Zeitpunkt hier nicht mich anmelden wollte, habe ich darauf gewartet, daß ein anderer sich meldet und genügend Herz hat, um Herumhacken auf eThomas abzublasen.

Es wäre nett, wenn die angeblich gemeinen Postings von mir gegen Koschla jetzt dann als Beleg für solche Reaktionen auch gepostet würden: ich erinnere mich lediglich, daß ich aus allen Wolken gefallen bin, als Koschla sich hier als Sarrazin-Anhänger und Verteidiger geoutet hat, die auch noch zahlreiche Beweise nachgeliefert hat, warum Sarrazin recht hat und recht haben muß: keine der Zahlen, die Koschla hier jemals abgeliefert hat, stimmen - sie sind alle tendenziös, übertrieben, ohne jeden Hintergrund.

Also: bitte Beweise, wo ich etwas mit eThomas gemein habe - bei Shakir ist mir aufgefallen, daß er Koschla gar nichts getan hat, außer sich darüber lustig zu machen, daß sie sein deutsch korrigiert und dann gnädig als nicht ganz schlecht gewürdigt hat.

Mehr als einen Satz in der Signatur habe ich nicht erkennen können: und wenn wir schon dabei sind, wenn das Forum der Meinung ist, daß meine "Löcher gestopft gehören" - dann frage ich mich was an "schieb Dir das in den A..." so schlimm gewesen ist, daß man jetzt das ganze Forum gegeneinander aufhetzen muß. Es steht zwar auch nicht im Koran, daß man sich nicht im Marokko-Forum anmelden soll, um dort dann erklärte Islamfeinde und Missionieret (nicht nur Orpheus, sondern jeder, der kräftig übers Ziel hinausgeschossen ist in Sachen Islamkritik - nur eben eThomas nicht) zu unterstützen und ihren Posting einen mehr geistigen Hintergrund zu bescheinigen, aber erlaubt ist es deshalb noch lange nicht.

Ich fasse es nicht.

Und zum Schluß dann der Satz:

Antwort auf:
Möge Gott mit Dir sein


Ich werde später nachschauen, was eThomas so Schlimmes geschrieben hat, daß eine solche Haßtirade gepostet wird: das von einem Menschen, der behauptet, er würde alles befolgen, was im Koran steht.

Josi
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 20:04

hallo Shakir,

sicherlich wirst Du mir nicht glauben, dass ich mit meinem Post NICHTS Böses beabsichtigt habe. Ich will es Dir aber erklären.
Ich hab nicht verstanden, warum der Beitrag von Afulki plötzlich von Dir kam. So war es. Ich fragte mich, ob ihr nebeneinander am PC sitzt? Das war alles.
Und das grüne Smiley sollte mein Nichtverstehen zeigen. Die etwas verdatterte dumme Koschla. Und Du hast gedacht, ich wolle mich übergeben.
Tja, so kann man sich missverstehen. Nein, das habe ich nicht so gemeint.

Ich könnte jetzt sagen, dass Du mir niemals unsympathisch warst, ganz im Gegenteil. Aber einmal hast du Samia in einer Art und Weise niedergemacht, wie ich sie total daneben fand. Das ist glaube ich schon einige Monate her. Weil mir das Leid getan hat, habe ich sie verteidigt. Daraufhin hattest Du mich ziemlich lange in Deinem Fokus- per Signatur. War nicht angenehm.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 19/01/2013 20:07

Original geschrieben von: Jasmin Hauser
Orpheus, gehen dir nun die Argumente aus oder warum beleidigst du nun auf so primitive Weise den Ayoub???

Du bist darum bemüht, dich hier als super geistlich und intelligent auszugeben, dein Verhalten und die Art und Weise wie du ihn beleidigst, offenbart uns jedoch deinen Charakter und zeugt von Hassgefühlen deinerseits.

[quote]Und damit eod (end of discussion). Im Jenseits wird die Wahrheit offenbar.


Es ging mir diesmal nur darum, aufzuzeigen, wie doppelzüngig einige sind - und das ist ja auch gelungen. Solange Ajoub MICH beleidigt hat, hat sich niemand aufgeregt, als ich aber den Spieß jetzt absichtlich umgedreht habe, da gehen einige auf die Barrikaden.

Das entspricht auch der allgemeinen Weltlage. Gegen den Islam darf man nichts sagen, da kommt man gleich in die Hölle - dass es aber auf der ganzen Welt vehemente und mehr werdende Christenverfolgungen und Vernichtungen gibt, darüber berichten auch die "politsch korrekten" Medien nichts. Die Muslime können halt am besten lauthals jammern und am meisten diejenigen, deren Glaube keinen Pfifferling wert ist, weil sie sich nur an Äußerlichkeiten festklammern. Weshalb sie dann auch in Panik geraten, wenn ihr Kleinglaube im geringsten angezweifelt wird.

Ich werde es bei diesem einen Mal bewenden lassen und die Diskussion so sachlich wie möglich weiterführen. Falls Ajoub sich auch daran halten will, auch mit ihm. Nachtragend bin ich nicht -aber konsequent. smile
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 20:13

Salam zusammen. SALAM!

Ich bin jetzt - aus lauter Neugier und um zu versuchen, zu verstehen, was hier so abgeht, den Links zu den anderen Threads gefolgt und von da zu weiteren Threads und habe ein wenig rumgestöbert. Was tun sich da für Abgründe auf! Ich bin erschüttert. Und dabei glaube - hoffe ich, dass vieles davon auf Missverständnissen beruht, falschen Wörtern.

Ich glaube, da bin ich in meinen Blögglis sicherer als hier, ich sollte mich vielleicht besser wieder dahin zurückziehen. Mal sehen, was stärker ist, meine Abneigung gegen Gemeinheiten, der Voyeur in mir oder meine Harmoniesucht: ich würde nichts lieber tun, als hier ein wenig Frieden zu stiften. Aber das kann ich nicht weil ich ja neu bin hier und die Hintergründe nicht kenne und nur die Spitze des Eisberges sehe.

Ich frage nur: Warum tut ihr das? Braucht ihr das, um euch abzureagieren? Warum könnt ihr nicht taktvoll und respektvoll miteinander umgehen, auch wenn ihr nicht der gleichen Meinung seid?

PS kann man hier nicht "neutral" posten, d.h. ohne Bezug auf einen einzelnen Vor-Beitrag?
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 20:28

hallo Josi,

der Streit mit dir vor einigen Monaten hat mir gereicht. Ich habe keine Lust auf Streit, aber wenn es sein muss....

Antwort auf:
ch werde später nachschauen, was eThomas so Schlimmes geschrieben hat, daß eine solche Haßtirade gepostet wird: das von einem Menschen, der behauptet, er würde alles befolgen, was im Koran steht.


Ich kann Dir aus dem Gedächtnis sagen, was das Problem war. ethomas postete einen Beitrag aus Mauretanien oder Südmarokko, wo beleibte Mädchen sehr begehrt als Ehefrauen sind. Zu diesem Zweck gibt es ältere Frauen, die die Mädchen "mästen". Thomas fand dies mehr als schrecklich und empörte sich darüber. Ich sah mir das Video an und fühlte mich an die Mütter, Tanten und Omas hier in Marokko erinnert. Im positiven Sinn. Es ist bekannt, mit welcher Liebe Marokkaner ihre Kinder überschütten. ich fand die Mästerei auch nicht so toll. Aber mein erster Gedanke war, dass keine marokkanische Mutter ihrer Tochter etwas Schlechtes antun will. Und dann daneben Thomas, der sich über so vieles in seinem Blog ( in Marokko) lustig machte, der alles unterentwickelt und primitiv fand, der kein gutes Haar am Land ließ. Jeder darf kritisieren, ich kritisiere auch manches, mit dem ich mich schwertue, aber man sollte auch etwas Positives an allem finden können.
Aus diesem Grunde schrieb ich so etwas wie, dass es doch gar nicht sooo schlimm wäre. Daraufhin kam ein Posting erster Güte von ihm.

Leider kann man an deinen Beiträgen erkennen, durch welche Brille du siehst. Du siehst immer das Schlechte in jedem Posting.

Ach und übrigens: Deine Worteverdreherei ist auch langweilig. Du weißt ganz genau, dass ich kein " Anhänger" von Sarrazin bin. Reißerisch, tendenziös und übertrieben sind höchstens Deine Postings. Ich habe einmal geschrieben, dass ich das Buch "Deutschland schafft sich ab" zur HÄLFTE gelesen habe und dass ich in dieser ersten Hälfte kein einziges negatives Wort über "Ausländer" ( dies in Anführungszeichen, da man überall irgendwie Ausländer ist) gelesen habe. UND SO IST ES. Vielleicht in der zweiten Buchhälfte. kann ich nicht sagen, denn ich habe sie nicht gelesen. Sarrazin im Allgemeinen begeistert mich nicht. Zu negativ für meinen Geschmack. Aber in den gesunden Volkszorn, bzw in den gesunden Forumszorn einfallen ist auch nicht nach meinem Geschmack.

Habe ich geschrieben, dass ich mich an alles halte, was der Koran vorschreibt? Ich meinte, ich hätte die fünf Säulen des Islam gemeint. Du hast Recht, wahrscheinlich wäre man heiliger als heilig, wenn man sich an alles im Koran halten würde. Da ich nur ein Mensch bin, gelingt mir das wohl eher nicht.
Oder verdrehst du mir mal wieder das Wort?
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 20:36

Ich muss noch etwas sagen. So einem Forum kommen ja immer ganz unterschiedliche Menschen zusammen.

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche "Achilles-Fersen"!!! Was mir weh tut, macht einem anderen nichts aus und dafür tut ihm etwas weh, von dem mir nicht einmal träumt, dass es jemandem weh tun könnte. Das sollte man nie vergessen.

Viele Verletzungen sind Retourkutschen für Verletzungen, die gar nicht als solche gedacht waren. Wenn wir aufhörten mit den Retourkutschen und statt dessen einfach sagten: du hör mal, mit der und der Aussage hast du mich getroffen - dann würden wir einander weiterhelfen statt fertig machen. Uns besser verstehen statt einander ohne Einfühlungsvermögen anfeinden.

Mit 14 war ich mal einem Cousin in den Ferien. Bei irgendeinem Streit sagte ich ihm: "du bist ein Idiot" Worauf der total beleidigt war und eine ganze Weile nicht mehr mit mir redete.

Als wir uns dann doch entschlossen, darüber zu sprechen, kam heraus, dass es in seiner sehr religiösen, christlichen Familie undenkbar war, Schimpfwörter zu verwenden. Bei mir zuhause war das etwas ganz Normales. Dagegen wurden bei ihm auch mal locker Ohrfeigen ausgeteilt. Das wäre dann für MICH Grund gewesen, tagelang beleidigt zu sein....

Seit dieser kleinen Geschichte ist mir bewusst, dass man meist unbewusst verletzt, und man sich entschuldigen würde, wenn es einem derjenige sagen würde, statt mit stärkerem Geschütz zurückzuschießen.
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 20:36

Zwischenbilanz: Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass der Koran keinen Beweis für die Existenz Gottes darstellt. Der Koran beweist einzig, dass der Mensch in Arabien vor rund 1400 Jahren in der Lage war, schriftliche Aufzeichnungen anzufertigen. Viel mehr wird da gottseidank nicht bewiesen, weil Allah viel mehr ist als Koran und Islam.

Ansonsten stehen Josi (die momentan über das was über sie geschrieben wird ganz aus dem Hüsli ist) und Najib beispielhaft für die Existenz der menschlichen Dummheit, was aber beileibe nicht negativ verstanden sein soll, weil umherirrendes Plankton auch seinen Sinn hat, ansonsten die Wale schon lange verhungert wären...
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 21:02

Gut, dass wir den schlauen Andreas haben!
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 22:05

Josi,

ich möchte noch etwas zu Deinem Beitrag schreiben.
Vielleicht ist das schon zuviel der Mühe, da Du sowieso Deine Sicht der Dinge und auf mich hast und weil Du auch meine Worte wahrscheinlich so verstehen wirst wie DU es möchtest. Ich werde versuchen, jede Ironie zu unterlassen.

Ja, dieser Artikel war gemein. Vielleicht hätte ich ihn mir sparen sollen. Wenn ich angegriffen werde, dann schlage ich zurück, wenn es mir zuviel wird. Dies war dort der Fall.
Jedoch werde ich nur dann gemein, wenn ich mich oder jemanden, den ich mag, verteidigen muss. Bei anderen, auch bei Dir, kommt das vorher.
Ich war mehr als zornig auf ethomas, und zwar deshalb, weil ich ihn eigentlich mochte, und nicht dachte, dass er gleich so zuschlägt. Wenn man jemanden mag, ist es schlimmer, verletzt zu werden, als bei jemanden, der einem egal ist.
ethomas war mir weit überlegen, was Bösartigkeit betrifft. Er hatte eine pessimistische Weltsicht, was man beim Lesen seine Blogs sofort verstand, eine tiefe Traurigkeit war in ihm. wohl deshalb verspotten Pessimisten alles, was schön ist. Ich aber bin keine Pessimistin. Ich finde die Welt wunderbar und schön und auch, wenn ich mal einen schlechten Tag habe und mich über alles beschwere ( was natürlich dumm ist), so ist das nur momentan. So ist mir bei ethomas einfach der Kragen geplatzt und ich warf ihm alles an den Kopf. Das bedeutet aber nicht, dass ich ihn nicht mochte, als Mensch. In diesem Sinne meinte ich das ganz ernst, als ich ihm das Beste wünschte. Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, warum sollte ich das tun? Nützt es was? Ändert es was?

Dass Du dies falsch verstehst, liegt an Deiner Sicht der Dinge. Deine Perspektive ist eine andere als meine, ich würde sagen, sie ist verzerrt ( das meine ich NICHT abwertend) und irgendwie verstehst Du immer das Negative. Ich habe festgestellt, dass jeder Mensch die ihm eigene Weltsicht hat und das man sie nicht ändern kann. Früher habe ich immer versucht, traurige Menschen aufzumuntern, unglückliche glücklich zu machen und so weiter. Wenn man das getan hat, ist man ausgepowert und den anderen geht es kurzfristig besser- aber letztlich hilft es nichts. Jeder geht den Weg, den er gehen möchte. Man kann keinem Traurigen, Unglücklichen, Depressiven, Negativen, Pessimisten helfen. Diese Menschen bleiben immer die Gleichen. Noch nie habe ich aus einem Skeptiker einen Optimisten werden sehen.

Und ja, ich hatte auch mal kurze Hassmomente gegen Dich. Ich schreibe all dies hier öffentlich und hoffe, die anderen Leser stören sich nicht zu sehr dran, aber ich bin kein großer Freund von Mails. Es ist auch besser, wenn alle mitlesen können, denke ich.
Als ich schrieb, man könne darüber nachdenken, warum Josi, also Du, verschwunden bist udn ethomas aufgetaucht, da wollte ich Dich reizen, weil Du mich so sehr geärgert, besser gesagt, verletzt hast. Verwunderlich, dass Du es übersehen hast, übersiehst doch sonst nichts. Dass Du nicht islam- oder marokkofeindlich bist, ist klarer als klar. soll ich mich entschuldigen? Ok. Ich entschuldige mich. Keine Bösartigkeit rechtfertigt eine weitere Bösartigkeit.
Leider bin ich auch nur ein fehlerhafter Mensch, der immer wieder Fehler macht. Es wäre schön, wenn es anders wäre.

Hier im Forum stelle ich trotzdem immer wieder fest, dass kein neutraler Austausch möglich ist. Einigen hier fällt es schwer, andere Meinungen gelten zu lassen. Aber wie würde das enden? Gibt es dann nur noch ein Forum, wo alle einer Meinung sind?


Dabei belasse ich es jetzt. Es nützt zwar wahrscheinlich nichts. Ich denke, ich werde das Forum verlassen, wenn es hier wieder so weitergeht nach Deiner Rückkehr. Vielleicht seid ihr ( Du und Shakir) dann zufriedener. Das Forum ist mir nicht wichtig. Es ist nur eine künstliche Welt, nicht das wahre Leben.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 22:39

Ich fände es schade, wenn du das Forum verlassen würdest. Dass einem bei EThomas der Kragen platzt, finde ich übrigens sehr verständlich. Egal, wer oder was dahintersteckt.
Ich mag dieses Forum einerseits, weil es doch immer wieder interessante Beiträge gibt. Andererseits kann ich über manches hier nur den Kopf schütteln. Zum Beispiel, wer gerade den Olivenölthread zumüllt. Sowas gibt es wirklich nur hier.
Nun bin ich ja nicht mehr ganz so neu hier und schon einiges gewohnt, also kann mich solcher Müll nicht abschrecken. Aber es ist halt so, dass durch den ständigen Krieg hier ... was heißt Krieg? ...mir fällt da gar kein passender Name für ein.... normale Leute, die sich hier anmelden, meist schnell wieder verschwinden.
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 23:46

ja, da hast du wohl Recht. Was mich am meisten hier nervt, ist der Fraktionszwang, man muss sich also für eine Seite entscheiden und darf nicht mal anderer Meinung als die Fraktion sein. Ist ja wie in der Politik. Und dieser ständige Krieg. Kaum ist jemand anderer Meinung, ist er gleich ein Islamhasser oder ein Christenhasser oder ein Ausländerhasser.....warum darf man nicht sagen, wenn was nicht so passt. Ich würde auch akzeptieren, wenn man über Deutsche und ihre SChwächen etwas sagen würde.
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 19/01/2013 23:46

Hallo Koschla,

ich verdrehe keine Worte, sondern habe Deine Sarrazin-Parteinahme und Deine ständigen Seitenhiebe auf Muslime, Ausländer, HartzIV Bezieher (= Ausländer, Muslime) sehr gründlich und sehr gut gelesen und ebenso gründlich und gut dokumentiert: man kann sie im Forum wiederfinden - da musste kein Wort verdreht werden und muß es auch jetzt nicht, sie stehen für sich.

Und im Gegensatz zu Dir kann ich sagen, daß ich nicht den geringsten, kleinsten Hader mit Dir hatte, sondern aus allen Wolken gefallen bin, wie hinterrücks überfallen: noch immer kann ich nicht glauben, daß jemand, der mit einem Marokkaner verheiratet ist, so zwiespältig und so wenig freundlich mit sich und mit seiner Lebensentscheidung umgeht: die nunmehr siebte oder achte Hadithsammlung, die unsäglich wäre, die siebte oder achte Frage, wer erklären könnte, wie es mit der Erbsünde, der Religion, dem lieben Gott sei, die siebte oder achte Unterstützung für einen ausgewiesenen Islamkritiker und Marokko-Beleidiger. Und jedes Mal war es nur ein Stichwort, um das lange Aufgestaute loszuwerden. Der letzte war - wenn ich mich recht erinnere - der, der eine Mohammed-Karikatur hochgehalten hat: man könne auch das verstehen. Und jetzt Orpheus, der angeblich eine WEITE Sichtweise hätte, im Gegensatz zu was: zu der engen Sichtweise der Muslime hier im Forum? Man kann andere Menschen auch als Waffen benutzen und in dieser Disziplin bist Du Meister: nur der etwas zu laute Tonfall seitdem Jasmin Moderatorin ist, der hat Dich dann doch immer wieder verraten - da hat es vibriert darunter und nicht zu wenig.

Nochmal:

wo habe ich Dich auf einem Niveau angegriffen, das es rechtfertigt mich mit eThomas in einen Topf zu werfen, von den eindeutigen Bezugnahmen auf mich in dem von Shakir geposteten link ganz zu schweigen. Ich erkläre Dir jetzt auch, warum ich das mit dem "einstweilen halte ich mich an das, was im Koran steht" angesprochen habe und auch das nicht so einfach abgetan werden kann mit "achja, habe ich so etwas geschrieben, ich dachte, ich hätte etwas ganz anderes geschrieben": weil es vorgaukelt - vor allem Muslimen, die man damit entwaffnet - daß man ein Mensch wäre, der sich vom Koran leiten läßt, aber noch so ein/zwei kleine Bedenken hätte, die man nur nochmal "im Dialog" anbringen möchte.

Ich habe an der Zusammenstellung von Negativbeispielen in diesem Thread hier aber noch mehr gesehen: Du hattest alle diese zusammenhanglosen Koran-Bibel-Tora-Argumente schon auf Lager. Die kamen aus der Schublade und haben nur auf ihr Stichwort gewartet. Und sie belegen etwas sehr Interessantes: Du hast ganz offensichtlich den Koran daraufhin abgesucht, was NICHT im Koran steht und wenn es NICHT im Koran steht, dann heißt das für Dich es wäre erlaubt, also ist es keine Lüge, wenn man behauptet, man hielte sich an alles was dort nicht drin steht: dort steht NICHTS drin über Beschneidung. NICHTS über Kopftücher. NICHTS über Hunde - das ist aber etwas ganz anderes als zu behaupten, man halte sich an den Koran als moralische Instanz mit allen seinen Auslegungen und Rechtsfolgen. Wenn der Koran zitiert wird, dann nur in der Form, daß die Muslime sich an dieses und jenes nicht halten würden: so auch wieder hier im Thread - sogar mit dem schönen Verb MÜSSEN "wenn sie kein Schweinefleisch essen, dann dürfen sie auch keine Krabben, keine Fische, keine Muschlen, keine Zweihüfler essen" - sie MÜSSTEN sich dann auch daran halten.

Ich gehöre weder in die Fraktion von Islamkritikern noch in die Fraktion der edelsten alle Muslimas, die andere kontrollieren, ob sie auch ja kein Makeup tragen: beides ist mir wegen der darin innewohnenden Zwanghaftigkeit den Balken im Auge des anderen zu finden, zuwider. Hier im Forum ist jedoch ein eklatantes Ungleichgewicht von Geburt an: "Islamkritiker" treten hier in diesem Forum ohne jede Scham auf, sie sind in der Überzahl und sie rotten sich unausweichlich schon nach dem ersten Pieps zusammen: seitdem Du im Forum bist, auch immer wieder mit Deiner Unterstützung - Hauptsache, sie tun das, was Du gerne selbst tun würdest, wegen angeblicher Korantreue aber nicht tun kannst.

Wie Chadidscha auf ihrem Blog sehr schön beschrieben hat, ist jeder Marokkaner, jeder Muslim erst mal froh, wenn jemand sich zum Islam bekennt (hamdulilah!): wenn man dann noch sagt, man praktiziere die 5 Säulen des Islam, dann ist ein Marokkaner/Muslim hin und weg. Unter diesem (Schutz)Schirm kann man dann weit kommen: im Zweifelsfall kann man sich nicht mehr erinnern, hat es anders gemeint, ist nicht verantwortlich - eine schwache Frau, die man beschützen muß.

Du wirst es deshalb wohl oder übel mit mir ausdiskutieren müssen, wie Du dazu kommst über mich so etwas zu posten wie in dem von Shakir verlinkten Artikel: ohne dafür irgendeinen Beleg oder Beweis zu haben - falls Du meinst, daß es Deine Kinderlosigkeit sei, die ich auf gemeine Art und Weise angesprochen hätte - dann verlinke auch so einen Beitrag: es ist nicht schwierig, whatshername wird Dir schon zeigen, wie man solche Sachen schnell und schmerzlos findet.

Zu der unsäglichen Geschichte mit der Tochter von eThomas: da solltest Du Dich schämen - die Geschichte auf seinem Blog eignet sich in keiner Weise dazu einem anderen zu drohen oder ihn überhaupt damit zu konfrontieren, daß er besser den Mund hält, wenn man ihm nicht das vorhalten will, was das schlimmste für Eltern ist: den Tod seines Kindes - von dem ich schon gerne wissen möchte, wie denn dieses "es wäre mir ein Leichtes Dich zu verletzen" in diesem konkreten Fall ausgesehen hätte: Daß er sich um das Kind nicht genügend gekümmert hat? Daß er in Poona war mit ihm? Es ist ja kein Ausrutscher, sondern kommt zweimal vor und das alles geht auf mein Konto: denn daß der Poster unter Deinem Artikel recht hat, das sehe ich jetzt auch - "warum schreibst Du eThomas, wenn Du Josi meinst?".

Wenn es Postings von mir gibt, die von der Qualität sind wie Du behauptest, daß sie gewesen sind, um eine solche Tirade zu entschuldigen oder auch nur zu erklären, dann solltest Du sie hierher verlinken.

Josi
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 00:11

Hallo Koschla,

der ganze Beitrag ist auf mich gemünzt: und ich habe ihn übersehen, weil ich ihn eben übersehen habe. Ich habe hier jahrelang nur selektiv gelesen und nur selektiv geantwortet: wenn aber behauptet wird, daß man dies und jenes nicht gesagt hätte, dann schaue ich auch schonmal nach. Bei Dir habe ich erst nach den Sarrazinattacken nachgeschaut: aber ich habe nicht zurückgeschlagen, ich habe Dich machen lassen, was immer Du wolltest - habe eher entgeistert zurückgefragt, ob ich richtig gehört habe (bei den Kontoauszügen, die 50 EUR für Nägelverlängern von HartzIV Empfängern enthalten haben: Muslime hauptsächlich).

Lies den Beitrag nochmal durch: wenn ich den verursacht haben soll mit meiner negativen Weise, dann muß es dafür Belege geben und Postings, wie die von eThomas, die man nachlesen kann, daß sie unter der Gürtellinie sind. Aber - wie schon gesagt - Ihr seid doch die Guten: Ihr tut doch sowas nicht. Und ich übrigens auch nicht: wenn es anders gewesen ist, dann bitte ich um Beispiele - jeder darf mal gekränkt sein, jeder darf mal nachfragen, was Hadithe eigentlich sollen, die Dichte macht es, das generelle Unverständnis, der stete Tropfen.

So wie Du mich hier schon wieder als durchgängig negativen Menschen schilderst, der den Frieden des Forums stört: da liegt schon wieder der Keim für das Böse? Über Sarrazin kann man mit mir nicht diskutieren, genausowenig wie man mit mir über Revisionisten und Holocaust-Leugner diskutieren kann: das ist völlig sinnlos, da ist jedes Argument fehl am Platz, das lasse ich von vorneherein sein. Deshalb war ich in dieser Zeit aus dem Forum verschwunden, weil ich nachdenken wollte, ob ich zu so etwas Lust habe: wenn komische Männer sich nur noch über Marokkaner lustig machen und dabei extrem beleidigend werden - das habe ich mir zugetraut. Nicht aber so etwas: in einem Forum weiter mit zu schreiben, wo man über grundlegende Dinge nicht mehr einer Meinung sein kann - daß Sarrazin beispielsweise unsäglich rassistisch ist und die Menschen gegeneinander aufhetzt, Ressentiments bedient und eine Gefahr für den Frieden in der Gesellschaft ist.

Ich ibn zurückgekommen nach einer Besinnugsphase und dachte ich halte das gut aus und schreibe einfach dagegen weiter an: aber die Kombination von jemandem wie Dir und den Trollen, die auch kein Blatt vor den Mund nehmen (ihre Löcher stopfen oben und unten) - das war eine Mischung, die ich nicht mehr wert fand, mir dafür den Kopf zu zerbrechen und dagegen irgendeine Stellung zu beziehen: ja, ich weiß, daß es friedlicher, hübscher, netter, zauberhafter ohne mich hier war - was genau Du damit jetzt wieder sagen willst, weißt auch nur Du: daß ich gesperrt werden soll? Wieder in der Versenkung verschwinden soll? Nichts mehr sagen soll? Nichts mehr fragen?

Josi
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:22

Original geschrieben von: ameiner74

Die einzige Bedienungen sind, dass die Diskussion höflich und respektvoll im Umgang miteinander abläuft und keiner beleidigt wird. Ebenfalls soll versucht werden die persönlichen Aussagen tatsächlich auch rational zu begründen und nicht einfach nur als Behauptung stehen zu lassen. Ich denke diese Bedingungen sind im Intresse aller Beteiligten.


hi wanderer

Das ego ist schneller als die lichtausblasmaschine
Ego verhindert einsicht, meinte ich so allgemein.gilt auch für mich,ich arbeite daran=))

thema:
,,Im 7. Jh. n. Chr., wahrscheinlich in den jungen Jahren des Islam, während der Koran niedergeschrieben wurde,
wurde festgestellt, dass alleine aus dem Kontext nicht alle Mehrdeutigkeiten beim Lesen der arabischen Schrift gelöst werden konnten,,
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_arabischen_Schrift

es gab keine schrift, sie war im werden, in den anfängen

,, Berühmt wurde er für seine Übersetzung des Korans, zu der ihn der cluniazensische Abt Petrus Venerabilis anregte,
als dieser 1142 persönlich nach Spanien gekommen war. Die Übersetzung war 1143 vollendet und erschien unter dem Titel „Lex Mahumet pseudoprophete“
(„Das Gesetz des Lügenpropheten Mohammed“). Sie blieb bis ins 16. Jahrhundert Hauptbezugspunkt abendländischer Islamstudien.,,
http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_von_Ketton

Schriftfunde in sanaa

..Ein wissenschaftliches Herangehen nach dem Vorbild der aufklärerischen europäischen Bibelkritik,
der historisch-kritischen Methode, gibt es bis heute nicht.
Solches tun allein westliche
Arabisten, Semitisten, Koranforscher – und
legen damit die Lunte an religiöses Dynamit.
Die wenigen Muslime, die ihnen dabei folgen,
leben heute im westlichen Ausland oder sind getötet worden.
Faruq Foda, ein ägyptischer „Säkularist“,
wie man solche Wissenschaftler in der arabischen Welt gern nennt,
wurde auf offener Straße erschossen,
der palästinensische Professor Suliman Bashir aus dem Fenster geworfen, Nasr Hamed Abu Zaid musste
Ägypten verlassen, der Literaturnobelpreisträger Nagib Machfus wurde in Kairo attackiert

http://www.christoph-heger.de/Artikel-Maas.pdf

die korantexte sind weit entfernt von irgendeiner ursprünglichen aussage
Die gebetsbrüder in der algerischen gasanlage hatten wohl auch wieder eine andere auslegung

So viel zu der klaren schrift und sprache ,die der naturkatastrophenschöpfer gewählt hat.

(August 1931 Überschwemmungen des Jangtsekiang in China etwa 1,4 Millionen Tote)
http://de.wikipedia.org/wiki/Naturkatastrophe#Liste_historischer_Katastrophen



einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward



das altdeutsch dagegen ist problemlos zu lesen
Posted By: Dolphin

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:34

Hallo ameiner74,

nun hast du einen thread gestartet, der es innerhalb von gut 4 Wochen auf eine beträchtlichtle Anzahl von Antwortpostings gebracht hat.

Du selbst hast dich jedoch nach der ersten Antwort aus der Diskussion, die zugegeben manchmal abschweifend war, jedoch bei allen Schwächen immer wieder das Thema traf (nicht zuletzt hat Afulki substantielles gesagt), zurückgezogen und nichts mehr beigetragen.

Also ging es dir vermutlich nicht um Diskussion, sondern um das Posting von Links (die 3 in der TE), aus welchen Gründen auch immer.

Zu diesen gebe ich dir gerne ein Feed Back.

Dieser Mensch, Dipl. Ing Marcel Krass, ist nicht erträglich. Ich habe keins der Videos länger als 3-4 Minuten ausgehalten. Ich verzichte auch ausdrücklich auf die Wiedergabe von Zitaten. Und das ist im Interesse aller Beteiligten jetzt eine rationale Begründung und nicht nur einfach eine Behauptung: Zitate mit Kommentar würden Herrn Krass brüskieren.

Das schlimmste ist, dieser Mensch in den Videos hat keine Augen, die einen anschauen. Was das bedeutet ist allgemein bekannt.

Deine Frage war, Zitat: "ob Gott existiert und ob somit der Quran tatsächlich dass entgültige Wort Gottes ist".

Meine Antwort ist, das kann man glauben oder auch nicht.

Zitat: "Und was ist der Beweis dafür."

Das kann man nicht beweisen, nur glauben.

Zitat: "Oder ob der Islam bzw. Religion allgemein nur Ergebnisse von Einbildungen sind."

Nein, sicher nicht.

Die Videos jedenfalls waren m.E. zur Beantwortung dieser Fragen denkbar deplaziert.

viele Grüße







viele Grüße
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:35

Original geschrieben von: OrpheusXL


Es ging mir diesmal nur darum, aufzuzeigen, wie doppelzüngig einige sind - und das ist ja auch gelungen. Solange Ajoub MICH beleidigt hat, hat sich niemand aufgeregt, als ich aber den Spieß jetzt absichtlich umgedreht habe, da gehen einige auf die Barrikaden.


Ich hab dich einen Lügner genannt da du behauptet hast das du Muslim bist. Es ist doch ofensichtlich das du kein Muslim bist und du Gelogen hast. Ist das dann eine Beleidigung? Nein es ist Tatsache.

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich werde es bei diesem einen Mal bewenden lassen und die Diskussion so sachlich wie möglich weiterführen. Falls Ajoub sich auch daran halten will, auch mit ihm. Nachtragend bin ich nicht -aber konsequent. smile


Wenn du das nächste mal von vornherein mit ofenen Karten spielst und es unterlässt deine sektiererischen Missioniersversuche mit der Unverschämten Lüge "du seist Muslim" Auftrieb zu geben gedenkst dann Bitte Schön. Wenn du weiterhin Lügen verbreitest dann wirst du meine andere Seite kennenlernen und Konsequenz in deinem Wortschatz eine ganz andere Bedeutung haben wie du sie bisher kanntest.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 00:40

Original geschrieben von: Andreas1
Original geschrieben von: Josi
Ja, und wenn ich jetzt nachfrage, ob Du für mich Deinen Koran aufschlagen könntest, um mir die Stellen zu zeigen, wo massenweise Herablassendes über andere Religionen, Feueranbeter, Juden, Christen steht: dann wirst Du mir zurückschreiben, daß Du Dich vor Josi nicht erklären willst und das eine Frage zwischen Dir, Deinem Gott und Deinem Glauben wäre*.


Beata, Du Schöne, Du bist so unlogisch, so herrlich weiblich und suchst immer noch den Mann der nicht XXXXXXXXX XXXXXXXXXX XXXXXXX XXXXXXXX XXXXXXXX XXXXXX XX XXXX XXXXXX


Wie gut hier Andreas1 seine kommunikative Inkompetenz demonstriert, indem er anstatt Stellung zu beziehen, sich nur mehr mit primitivsten Beleidigungen zu helfen weiß. Andreas du merkst nicht einmal, wie lächerlich du dich machst durch deine primitiven Angriffe aus Personen!
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:41

Shakir Malek a Sahbi? Ouasch kat dabas m3a Banat?
Josi und Eva kommt mal wieder runter die Vorwürfe die ihr euch gegenseitig macht kann ich nicht behaupten das das auf irgendeine von euch zutrifft.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:46

So den Müll im Forum hab ich nun beseitigt, jetzt kann ich mir endlich mal durchlesen, was hier alles los ist. Scheint ja spannend zu sein...
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 00:55

Jasmin das kannst du dir glaub ich Sparen. Um das zu Verstehen muß man entweder Studiert haben oder Vollkommen verblödet sein.
Ein Normaler Mensch wird das nicht Verstehen
Posted By: Koschla

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 01:13

hallo Josi,

danke für diesen letzten Beitrag. Ich glaube, Du (und Shakir) ihr habt Euch ein Bild von mir gemacht, das nicht stimmt. Du stellst mich hin wie eine Heuchlerin, eine Lügnerin, jemand der bewusst eine Heilige Schrift nach Fehlern durchsucht. Jemand der praktisch seinem Mann auch etwas vorheuchelt. Jemand der in Marokko lebt und alles primitiv findet.
Ich werde mir alle Beiträge von mir nochmal in Ruhe durchlesen, obwohl ich solche aufwändigen Recherchen hasse wie die Pest. Ich glaube nicht, dass ich so aggressiv wie Du oder Shakir über Leute hergefallen bin. Bei Dir hatte ich immer den Eindruck, es sei wie ein Sport für Dich, Leute zu demütigen, das sage ich Dir ganz offen. Ich bin auch nicht die Einzige, die das fand. Es gab ein persönliches Treffen mit einigen aus dem Forum ( nicht Jasmin, nicht Katrin) und alle waren wir der gleichen Meinung, nämlich dass Du boshaft bist. Sorry für das Wort. Mir fällt jetzt kein besseres ein.
Zu meinem damaligen Beitrag: ja, nachdem Du mich so niedergemacht hast udn das nicht nur einmal und, wie ich finde, in übertriebenem Maß und auch mit nicht korrekten Aussagen, alles so hingedreht genau wie zwei Beiträge weiter oben, habe ich Dir den Kampf angesagt. Obwohl ich ein sehr friedlicher Mensch bin und Harmonie bevorzuge. Deshalb ist der ganze Beitrag auf Dich gemünzt und ich habe Deinen aggressiven demütigenden Schreibstil ganz bewusst zu übernehmen versucht. Du hättest es ja auch als Kritik annehmen können und nochmal nachdenken, ob Du wirklich immer so richtig liegst mit allem. Nicht nur, wenn es mit mir zu tun hat. Lies doch mal alle Deine Beiträge durch, dann wirst Du erkennen, wie Du andere behandelst. Einfach schrecklich, finde ich. Du stellst Dich doch immer hin wie die Gute- dabei stampfst du alle in Grund und Boden.
Dass Du gesperrt werden sollst, finde ich keinesfalls. Warum auch? Jeder hat das Recht der freien Meinungsäußerung. Zudem hast Du hier viel ältere Rechte.
Ich hab mich gewundert, als Du neulich wiederkamst ( ich sags Dir ehrlich, ich werde Dir nie verzeihen können, dass Du mich als rassistisch hinstellst, das bin ich zuallerletzt. Aber ich habe was gegen Schmarotzer, egal welcher Rasse. Mir drehte sich der Magen um, als ich JOSI las und dachte, bitte nicht schon wieder). Du kennst mich überhaupt nicht, sonst könntest Du mich nie so einschätzen. Aber egal. Du warst so zahm, ich rieb mir die Augen. Aber egal, was ich sage- du findest einen Grund, um es zu verspotten und mich als große Sarrazinfreundin und was weiß ich noch hinzustellen.

Weißt Du, was das Wichtigste für mich im Leben ist? Das ist Gott. Es klingt jetzt etwas salbungsvoll, aber so ist es. Und diese Suche ist keine leichte. Es ist nicht leicht, wenn man sehr katholisch war und nie im Leben an eine Ehe mit einem Muslim dachte, wenn man dann einen kennenlernt, den Islam kennenlernt und bemerkt, dass eben doch nicht alles so einfach ist. Wenn man Jesus nicht verraten möchte, aber doch nach Wahrheit im Koran sucht. Es ist nicht einfach, immer wieder die gleichen stereotypen Argumente aus dem muslimischen Lager und anschließend aus dem christlichen Lager zu hören. Jeder will Dich auf seine Seite ziehen und keiner versteht Dein Dilemma. Ist doch alles ganz einfach! Natürlich ist es einfach für Menschen, die NICHT dieses Problem haben. Ich wollte gern mehr für Gott tun, deshalb habe ich die christliche Speisefreiheit aufgegeben, obwohl das nicht leicht ist für mich. Und nicht, weil ich so heuchlerisch bin und meinem Mann die brave Muslima vorspiele. Für ihn ist mein Dilemma natürlich nicht ganz nachvollziehbar, weil schon die ganze Geschichte mit Jesus für ihn seltsam scheint ( in der Bibel), aber Gottseidank ist er sehr intelligent und versucht, mich zu verstehen. Unser gemeinsamer Nenner ist der Glaube an einen Gott und wir versuchen, unser Leben bestmöglich darauf auszurichten.
Und nun sagst Du
Antwort auf:
Ich habe an der Zusammenstellung von Negativbeispielen in diesem Thread hier aber noch mehr gesehen: Du hattest alle diese zusammenhanglosen Koran-Bibel-Tora-Argumente schon auf Lager. Die kamen aus der Schublade und haben nur auf ihr Stichwort gewartet. Und sie belegen etwas sehr Interessantes: Du hast ganz offensichtlich den Koran daraufhin abgesucht, was NICHT im Koran steht und wenn es NICHT im Koran steht, dann heißt das für Dich es wäre erlaubt, also ist es keine Lüge, wenn man behauptet, man hielte sich an alles was dort nicht drin steht: dort steht NICHTS drin über Beschneidung. NICHTS über Kopftücher. NICHTS über Hunde - das ist aber etwas ganz anderes als zu behaupten, man halte sich an den Koran als moralische Instanz mit allen seinen Auslegungen und Rechtsfolgen. Wenn der Koran zitiert wird, dann nur in der Form, daß die Muslime sich an dieses und jenes nicht halten würden: so auch wieder hier im Thread - sogar mit dem schönen Verb MÜSSEN "wenn sie kein Schweinefleisch essen, dann dürfen sie auch keine Krabben, keine Fische, keine Muschlen, keine Zweihüfler essen" - sie MÜSSTEN sich dann auch daran halten.


Siehst Du, was Du unterstellst und wie Du über mich denkst?

ich kenne die Bibel sehr gut, weil ich mich schon immer mit ihr beschäftigt habe, seit vierzig Jahren. Ich weiß so ziemlich, wo was steht. Nicht, weil ich Argumente gegen den Islam suche. Nein! Aber wenn Muslime ( in lezter Zeit höre ich das häufiger, nicht nur hier) sagen, dass in der BIBEL den CHRISTEN Schweinefleisch verboten ist, dann ist das doch erstens falsch, denn das dritte Buch Mose ist für die Juden geschrieben und später im Thread wird ja auch darauf hingewiesen, dass die Speiseverbote von Jesus ausdrücklich aufgehoben wurden und zweitens finde ich das eine Verfälschung, denn es hört sich so an, als ob Christen machten, was sie wollten, obwohl es doch verboten ist.
Wenn ich über Kopftuch, Hunde und Beschneidung spreche, dann doch nicht, um den Islam zu diskreditieren! Sondern um die Wahrheit herauszufinden. Verstehst Du das denn nicht? Ich stehe der Sunna kritisch gegenüber, weil damit nicht nur Hundeverbot oder Kopftuch oder Beschneidung einhergehen, sondern auch Steinigung und Handabhacken. Aber das ist doch keine Islamkritik. Der wahre Islam, so denke ich, kann in vielen Dingen nicht so sein, wie er gelebt wird. Wie kann etwas, was von Gott kommt, so abstrus sein? Ich halte das für unmöglich. Kennst Du Dich aus in der Sunna? Manches ist gut dort, aber Du wirst Dinge finden, die einfach unmöglich von Gott sein können.
Ich lese seit langen Jahren am liebsten Bücher über Gott, über Religionen. Alles, was mit Gott zu tun hat, finde ich interessant. Deshalb fand ich auch Orpheus Beiträge interessant. Es ging ja hauptsächlich um Zitate, die er gepostet hat, von Leuten, die Visionen hatten. Warum ist das jetzt Islamkritik? Muss das alles so eng sein? Es geht doch im Leben darum seinen Horizont zu erweitern, sich jedoch nicht zu verlieren. Ich sehe mir die Welt an und was sehe ich: es gibt Heilungen mit dem Koran, es gibt Heilungen mit der Bibel. Es gibt die Quelle Zamzam in Mekka, es gibt Lourdes mit einer Quelle, wo Heilungen stattfinden, es gibt Fatima in Portugal, es gibt im christlichen und wahrscheinlich auch im islamischen Glauben Mystiker. Vermutlich gibt es sie auch in anderen Kulturen. Im Hinduismus ist die Wiedergeburt eine selbstverständliche Sache. Warum muss man sich immer begrenzen, um anerkannt zu werden? Ich finde das absurd.

Gott weist im Islam den Menschen an, seinen Verstand zu gebrauchen. Man nennt das al-amanah. Wir sollen nicht blind folgen, sondern denken. Und das tue ich. Und Du stellst das als Islamkritik hin? DAS finde ich entwürdigend. Für mich.

Josi, ich denke, Du solltest auch Dich hinterfragen. Es ist hier sehr häufig so, dass einseitig diskutiert wird und es Tabus gibt, die man nicht aussprechen darf. Ich finde das falsch.

Das alles ist eigentlich eher eine PM. Aber jetzt sind wir schon so tief drin. Was sagen die Admins? Noch akzeptabel?
Also wie gesagt, ich werde meine Beiträge nochmal durchforsten, obwohl das eigentlich zuviel ist. ABer verlinken- eher nicht. Das ist zu aufwändig bei Hunderten von Beiträgen.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 02:03

Uff, eine ganze Menge was hier heute alls ausgepackt wurde...

Nur kurz zum Thema Streit: Streit ist nicht immer zwangsläufig negativ (und auch nicht alles was negativ ist, muss um jeden Preis vermieden werden). Der Streit, der sich hier nun abspielt hat in meinen Augen eine ganz andere Qualität als gewisse andere tiefe und niveaulose Streitereien und Kriege hier im Forum. Manchmal ist im Leben nicht Schweigen, sondern Streit Gold...

Vielleicht mehr dazu meinerseits morgen...
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 02:16

Original geschrieben von: Koschla

Wenn man Jesus nicht verraten möchte, aber doch nach Wahrheit im Koran sucht.


Sorry Eva auf das andere möchte ich gar nicht eingehen aber ist das ein Verrat an Jesus wenn du das gleiche machst wie er selber nämlich zu Gott beten?

Original geschrieben von: Koschla
Es ist nicht einfach, immer wieder die gleichen stereotypen Argumente aus dem muslimischen Lager und anschließend aus dem christlichen Lager zu hören. Jeder will Dich auf seine Seite ziehen und keiner versteht Dein Dilemma.


Eva Religion ist ein Persönliche sache wenn du Irgendwelche Zweifel am Islam hast dann solltest du Christin bleiben.Dein Herz muß frei von zweifel sein sonst nützt das nichts. Inshallah wirst du deinen Weg finden egal welcher das auch sein mag.
Mir ist ein Christ der zu seiner Religion steht tausendmal lieber als einer der angibt Muslim zu sein wie viele "Männer" hier im Forum , die in Marokko so ein Fetzen Papier unterschreiben das sie Angeblich Konvertiert sind damit sie eine Marokkanerin Heiraten dürfen und ihre Religion und Ansichten verleugnen und sich dann hier im Forum gegen den Islam austoben,das sind in meinen Augen die Verabscheungswürdigsten Menschen ohne Ehre und die Marokkanerinnen die so einen Heini Heiraten sind noch billiger als billig.

Original geschrieben von: Koschla
Ich stehe der Sunna kritisch gegenüber, weil damit nicht nur Hundeverbot oder Kopftuch oder Beschneidung einhergehen, sondern auch Steinigung und Handabhacken. Aber das ist doch keine Islamkritik.


Das Ist Sharia nicht Sunna. Die Frage die sich hier stellt ist die. Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 02:26

Du sollst nicht DEINE Beiträge verlinken - die zu Sarrazin und andere finden sich in dem oben verlinkten thread "Mogador und ihre Empfehlungen": die Mühe mußt Du Dir also wirklich nicht mehr machen - ein klick genügt.

Du schreibst, daß meine Beiträge Dich so verletzt haben, daß Du die ganze Haßtirade über eThomas und sogar die Geschichte mit seiner Tochter für MICH geschrieben hast: ich bin also schuld daran, daß Du den Blog von eThomas durchgelesen hast und dann seine Tochter als geeignetes Mittel benutzt hast, um MIR zu beweisen, wie gemein man sein kann und wie weh ich DIR getan habe?

Wenn die Beiträge von mir so gemein waren, dann wirst Du sie sicher noch wiederfinden. Ich würde schon gerne wissen, was genau ich geschrieben habe: wozu hat man ein Forum und kann nachschauen, was geschrieben worden ist, wenn man sich dann doch wieder nur auf pauschale Äusserungen zurückzieht: "nicht nur ich, die MEISTEN hier sind gegen Dich. KEINER will Dich hier. Ich kenne ALLE und ALLE sind MEINER Meinung usw. usf."

Also, Butter bei die Fische:

Du schreibst, Du bist hier praktisch nur ein Sprecher des (inoffiziellen) Marokko-Forums, die wollen, daß ich hier verschwinde. Nachdem Du diese Gruppe ja persönlich getroffen hast, wird es nicht schwierig sein, sich noch an die Namen zu erinnern? Das ist doch schonmal ein gutes Ergebnis meiner Auferstehung von den Toten: denn daß es gut ist, wenn so etwas weiterschwärt, kann ja nichtmal mehr der Friedlichste annehmen.

Vielleicht hat diese Gruppe, also die MEISTEN, ja dann auch selbst den Mut sich dazu zu äussern: mit anderen Worten, sie waren einverstanden, daß Du eThomas dafür benützt, um mir die Meinung zu sagen - ohne daß Du dafür jedoch haftbar gemacht werden kannst: weil Du es ja jederzeit abstreiten kannst, daß ich damit gemeint gewesen wäre? Was ja auch gut funktioniert hat, sogar hier im Thread noch immer gut funktioniert. Zu Deiner Beruhigung: ich habe noch nie mich mit jemandem aus dem Marokko-Forum getroffen und auch meine Postings nicht mit anderen abgestimmt und ich bin auch nicht der Sprecher von irgendjemandem: ich trete für mich selbst ein, öffentlich, keine PN, keine Treffen und ich antworte prinzipiell öffentlich - auch keine Telefonate, an die sich dann keiner mehr erinnern will.

Hier nochmal Dein Posting - auf mich bezogen jetzt (und sei sicher, die Voyeure überwiegen jetzt bei diesem Thread - wenn es nur zauberhaft zugegangen ist, war weit weniger los):

Antwort auf:
gemein

Das Wort gemein bezeichnet ursprünglich in erster Linie eine Eigenschaft, die mehrere Menschen gemeinsam besaßen (Beispiel: „all diesen Leuten ist die Muttersprache Deutsch gemein“)
Außerhalb dieser und weiterer feststehender Wendungen wird es heute umgangssprachlich oft als Synonym für ‚bösartig‘ verwendet...Bereits abwertend bezeichnete es früh die einfachen Leute („das gemeine Volk“) und bedeutete bald „vulgär.“
gemein als Adjektiv bedeutet umgangssprachlich ..... „tückisch“, „boshaft“, „fies“, „schofel


Bitte poste jetzt ein Beispiel von mir, wo ich Dich so bezeichnet habe, überhaupt ein Posting von mir, wo ich auf Dich in dieser Weise "eingegangen" bin. Eine andere politische Meinung muß jeder hier im Forum gelten lassen und meine ist nunmal die, daß es nicht akzeptabel ist, über Sarrazin und seine Thesen in der Weise in einem Marokko-Forum zu posten: man dann jedenfalls mit Widerspruch rechnen muß. Mit viel zu wenig Widerspruch im übrigen - für meinen Geschmack.

Antwort auf:
Auf Dein Niveau möchte ich mich nicht begeben, obwohl es nach dem Studium Deines Blogs und der Geschichte Deiner Tochter ein Leichtes wäre, Dich zu verletzen. Wahrscheinlich aber weißt Du gar nicht, wovon ich rede, weil Du mit einer großen Arroganz durchs Leben gehst und nach meinem Eindruck Unverbindlichkeit in jedem Lebensbereich für Dich wichtig ist. Die so genannte Freiheit. Die Sinnsuche. Die verhasste Bürgerlichkeit. Die Spießigkeit, die Dich anwidert. Ich denke, ich kann Dir folgen, wenn ich auch selten Deiner Meinung bin.


Du nimmst Dir die Freiheit und analysierst einen anderen User in Grund und Boden ohne ein gutes Haar an ihm zu lassen (wie wir jetzt wissen, bin ja ich gemeint), lehnst selbst aber die kleinste Kritik ab: und wenn sie doch kommt und sei es auch nur in Form von ungläubigem Nachfragen (denn zu diesem Zeitpunkt war ja meine "Zusammenstellung" hier noch gar nicht gepostet), dann wird man als Person gleich vollständig "vernichtet": tückisch, boshaft, fies, schofel, vulgär...Nur eben keine Argumente, kein Bezug zu irgendeinem Posting oder irgendeinem Beitrag, sondern ein Rundumschlag: bitte sei so nett und poste das, was Dich so geärgert und so verletzt hat, daß Du so zurückschlagen musstest.

Antwort auf:
wie es hier beschrieben ist, trifft es. Tückisch. Boshaft. Vulgär.Den Anderen versuchen, tief und nachhaltig zu treffen. Dies ist kein Ausrutscher, sondern ein Charakterzug. Bist Du ein Sadist? Hast Du eine Vorliebe, Andere zu quälen? Du redest überproportional häufig von Sex, meistens in etwas vulgärer und vor allem in abfälliger Form.


Sadist? Sei so lieb und poste mir doch das, was ich in sadistischer Weise über Dich geschrieben habe: wenn möglich vor dem Datum dieses Beitrages und über Sex erinnere ich mich überhaupt nicht, jemals mit Dir mich ausgetauscht zu haben: auch nicht gemeint zu haben, mit nichts.

Antwort auf:
Du solltest das bearbeiten. Warum betrachtest Du alles mit so einem abfälligen, zynischen und vor allem weit entfernten Blick? Bist Du selbst so tief verletzt worden, dass Du Dich mit diesem schrecklichen Panzer umgibst?
Das ist sehr schade. Wenn Du der bleibst, der Du aktuell bist, dann wirst Du niemals wirklich glücklich sein können, weil Dir die Freude abhanden gekommen ist. Du kompensierst das mit Deiner Rastlosigkeit, aber das Ganze verlangt immer nach Abwechslung und es fehlt die Tiefe und das Ertragen.
Mich stört es z.B. sehr ( dies nur ein kurzer Abstecher), wenn Du immer so mies von Pfarrern sprichst. Für Dich sind alles Leute, die gern Kinder missbrauchen und in einer begrenzten Welt leben. Auch wenn es solche gibt und wohl niemand dies gut finden kann , so ist dieser Beruf und viele andere, ein DIENEN, ein ERTRAGEN, ein SEELISCHER MÜLLEIMER zu sein.


Dein Beitrag jetzt schreibt auch schon wieder von Deinem Mann und daß ich behauptet hätte, der wäre ein Trottel: das hast Du schonmal behauptet, es ist deshalb noch immer nicht wahrer als es jetzt schon gelogen ist. Auch hier findest Du mithilfe der Gruppe, die mich auch loswerden will, sicher schnell das Posting, in dem ich so etwas geschrieben haben soll: ich akzeptiere natürlich auch sinngemässe Trottel - die ich jedoch bestreite jemals Dir unterstellt zu haben, daß Dein Mann einer wäre. So schwierig kann es doch nicht sein, diese Postings zu finden: und bevor sie nicht da sind, sollte man auch nicht mehr versuchen zu beschwichtigen.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Verteidigung, nur in einer Diktatur muß man nichts nachweisen, sondern kann nur Behauptungen aufstellen und sie mit der Mehrheitsmeinung begründen.

Ich finde es befreiend, daß Du sagst was Du denkst. Die Auseinandersetzungen mit Gott allerdings, die halte ich wirklich für eine sehr private Geschichte, bei der Dir hier im Forum keiner helfen kann. Oder vielmehr: ich nicht.

Ich bin ja nicht die Mehrheit.

Josi
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 02:27

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL


Es ging mir diesmal nur darum, aufzuzeigen, wie doppelzüngig einige sind - und das ist ja auch gelungen. Solange Ajoub MICH beleidigt hat, hat sich niemand aufgeregt, als ich aber den Spieß jetzt absichtlich umgedreht habe, da gehen einige auf die Barrikaden.


Ich hab dich einen Lügner genannt da du behauptet hast das du Muslim bist. Es ist doch ofensichtlich das du kein Muslim bist und du Gelogen hast. Ist das dann eine Beleidigung? Nein es ist Tatsache.

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich werde es bei diesem einen Mal bewenden lassen und die Diskussion so sachlich wie möglich weiterführen. Falls Ajoub sich auch daran halten will, auch mit ihm. Nachtragend bin ich nicht -aber konsequent. smile


Wenn du das nächste mal von vornherein mit ofenen Karten spielst und es unterlässt deine sektiererischen Missioniersversuche mit der Unverschämten Lüge "du seist Muslim" Auftrieb zu geben gedenkst dann Bitte Schön. Wenn du weiterhin Lügen verbreitest dann wirst du meine andere Seite kennenlernen und Konsequenz in deinem Wortschatz eine ganz andere Bedeutung haben wie du sie bisher kanntest.


Ich habe dir doch deutlich genug gesagt, dass du NICHTS, GAR NICHTS über mich WISSEN kannst. Du kannst vermuten, so viel du willst, aber du darfst hier keine Verleumdungen aussprechen! Kapier das doch endlich mal!

Damit du aber siehst, dass du selbst keine Ahnung hast, widerlege ich dir nur mal eine deiner Behauptungen mit dem Koran selber:

Du sagst, es wäre eine Lüge wenn ich schreibe, dass im Koran steht, dass Allah Dschinn und Menschen geschaffen hat, um mit ihnen die Hölle zu füllen. Nun, dann lies doch bitte selbst nach: Sure 7:179.

Im Deutschen: "Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen....."
Auf Englisch: "And We have certainly created for Hell many of the jinn and mankind." (Damit es nicht heist, dass wäre vielleicht eine schlechte Übersetzung)

Und den Text auf Arabisch findest du hier: http://quran.com/7/179

Ich lege gleich noch einen drauf: Sure 7:178
"Wen Allah rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Diejenigen aber, die er irreführt, haben (letzten Endes) den Schaden."

Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?

Nunja, nach deiner offen ausgesprochenen Drohung, die wir ja nun alle lesen konnten, gehe ich mal davon aus, dass bei dir keine Einsicht möglich ist. Aber dumm ist es allemal! Stell dir bloß mal vor, mir passiert jetzt was! :p

Inwieweit ich Muslim bin, habe ich bereits erklärt. DU schuldest mir allerdings immer noch eine Antwort auf die Frage, WAS den einen wahren Muslimen ausmacht. Das kannst du anscheinend nicht beantworten. Und damit spreche ich dir die Fähigkeit ab, überhaupt beurteilen zu können, wer eine Muslim ist und wer nicht.

Bevor du nun wieder unflätig wirst, beantworte nur diese eine Frage! (Wenn du kannst)

Im übrigen heißt Konsequenz bei mir, dass ich dich auf meine persönlich Sperrliste setze und mir deine Hasspredigten einfach nicht mehr anhöre. smile
(Darfst du mit mir dann auch machen) :p
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 02:33

Original geschrieben von: Andreas1
Zwischenbilanz: Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass der Koran keinen Beweis für die Existenz Gottes darstellt. Der Koran beweist einzig, dass der Mensch in Arabien vor rund 1400 Jahren in der Lage war, schriftliche Aufzeichnungen anzufertigen. Viel mehr wird da gottseidank nicht bewiesen, weil Allah viel mehr ist als Koran und Islam.

Ansonsten stehen Josi (die momentan über das was über sie geschrieben wird ganz aus dem Hüsli ist) und Najib beispielhaft für die Existenz der menschlichen Dummheit, was aber beileibe nicht negativ verstanden sein soll, weil umherirrendes Plankton auch seinen Sinn hat, ansonsten die Wale schon lange verhungert wären...


Das mit dem Plankton muß ich mir merken! ;-)
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 02:56

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Vergleich deine Behauptung was du vorher schriebst,mit dem was du jetzt aus dem Koran zitiert hast. Dann werden wir sehen wer sich zu Entschuldigen hatt.
Ich Wünsche euch eine Gute Nacht und Schlafft gut.
Du orpheus bist davon ausgenommen du hast noch was zu tun denn ich erwarte morgen früh von dir die Entschuldigung
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 07:11

Liebe Gemeinde,

eigentlich hatte ich mir vorgenommen, eine Weile nicht zu schreiben, weil ich für mich erst einmal einige Dinge klarstellen wollte. (Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mit einem arabischen Freund einige Dinge aus der Sunna zu diskutieren, um einiges besser zu verstehen. Wir beide haben festgestellt, dass ich ein sehr interessantes Thema gefunden habe, über das wir -seit längerer Zeit mal wieder- diskutieren können.) Diese Diskussion ist noch nicht ans Ende gelangt und so möchte ich nur auf einige Dinge eingehen.

Josi hat Recht, als sie sagte:
Deshalb gehen hier … ja auch alle Beratungsaktivitäten so an der Sache vorbei und sagen mehr über den Berater aus als über den zu Beratenden. (Soweit ich mich erinnere, sagtest du etwas Ähnliches schon einmal zu mir vor seeeeeeeeeeeeehr langer Zeit.)

Schwestern, ich habe das Gefühl, dass mal wieder eine „Schwesternkonferenz“ fällig ist. Aber…
… Evas Internet lässt es im Moment nicht zu. (Vielleicht sollte es so sein und sie soll erst einmal mit sich selbst klar kommen.) Darum möchte ich hier nur ganz kurz auf die (doch sehr langen Beiträge) eingehen.
Eva du bist ein Mensch, der wirklich nichts Böses will und sich deshalb oft (viel zu lange) mit Menschen beschäftigt, die es nicht wert sind. Das ist es, als ich meinte: „Man kann nicht mit allen gut sein, dann entscheidet die andere Seite für dich“, und: „Sage mir, wer deine Freunde sind… u.s.w“. Ich habe nicht gedacht, dass es so schnell geht. Man muss im Leben Position beziehen und dann verschwinden auch die Zweifel.
(Vielleicht ist das deine Art, mit dir selbst klarzukommen? Wer weiß…) Gleichzeitig schafft du es aber auch (gerade dadurch), Verbindung zu Menschen zu halten, die dir bei deiner Suche helfen. Wenn du es schaffst, aus den ellenlangen Beiträgen, die positiven Dinge zu reflektieren, wirst du es verstehen. Dieses sich-nicht-entscheiden-können schmerzt oft und du bringst unterbewusst Dinge ans Tageslicht, die andere wiederum verletzen. Da ich dich persönlich kennen gelernt habe, weiß ich, dass es nicht zu dir passt. Manchmal ist eine scheinbar negative Kritik positiv, um dich wach werden zu lassen.

Ich suche immer, wenn jemand plötzlich auf eine Art und Weise reagiert, die nicht zu ihm/ihr passt, nach den Ursachen. Ich versuche, Gemeinsamkeiten zu finden und darauf aufzubauen. Ob es mir gelingt? Keine Ahnung… Ich denke, manchmal schon. Und diese Menschen sind es dann auch wert. (Josi, das ist es, was du meinst. Man sagt mehr über sich als über die Sache.)

Shakir du hast eine Grenze gezogen, ich verstehe das.

Ich selbst habe meine Probleme mit Atheisten, die sich nicht als Herrenmenschen aufführen und nach einem Weg suchen. (Herrenmenschen sind außen vor und interessieren mich weniger.) Deshalb bin ich promt erstaunt, wie sehr ihr et verteidigt. Ich selbst habe seit zwei Tagen eine PM an ihn vorbereitet, die ich jetzt nicht mehr abschicken werde. Ich bin sicher, er verfolgt die gesamte Debatte intensiv.

Thomas, ich habe letztens im kornflaces-chat zu dir gesagt, ich würde mich gern mit dir unterhalten. Ich denke, die Zeit ist gekommen. Wenn du interessiert bist, kontaktiere mich.

Zurück zu Josi
Schwesternkonferenz
Der Vorwurf, den ich et machte, bleibt bestehen. Und jetzt erst recht! Da du nicht gefunden hast, was ich meinte, bin ich davon ausgegangen, dass er besagten Link gelöscht oder verändert hat. Es ist nicht so. Er hat somit die Grenzen des guten Geschmacks überschritten.

Womit das Problem, ob es vllt. aus Versehen passiert sei, geklärt wäre.

Dieser Beitrag war nicht das Ergebnis einer Schwesternkonferenz, sondern das Ergebnis eines Hinweises. Ich war sauer und habe selbst entschieden, ihn auf eine (möglicherweise nicht sehr liebevolle Art) darauf hinzuweisen.

Eva, wenn du versuchst, das Positive aus den ellenlangen Beiträgen herauszufiltern wirst du verstehen, was gemeint ist.
Es ist oft unsere eigene Unzulänglichkeit, die andere an uns zweifeln lässt. Wenn du dich mit Jesus besser fühlst, bleibe dabei.
Eine sehr gute Freundin sagte mal zu mir: „Katrin, kannst du nicht wenigstens Agnostikerin werden?“ Aber für mich würde sich das wie eine Lüge anfühlen, wenn ich es ihr zur Liebe tun würde. Ich denke, dass sie das versteht. Ich würde bei der Erfüllung ihres Wunsches (Ich verstehe warum.) meine Identität aufgeben.
Dass man einige Lebensweisen seines Partners (die Dinge, die du beschrieben hast, wie Schweinefleisch u.s.w.) übernimmt, wenn man gemeinsam lebt, finde ich okay. Das sind Kompromisse, die einem nicht schwer fallen, wenn man ihn liebt. Aber so viele Zweifel sind nicht gut für das eigene Wohlbefinden und am Ende auch für das Zusammenleben.
Ich würde mir für dich wünschen, dass du dich endlich entscheiden könntest. Eine ultimative Wahrheit gibt es nicht.

Josi, ich kann vieles nachvollziehen, was du hier sagst, nicht alles empfinde ich als richtig, aber ich kann es (für mich) so stehen lassen.
Es wäre wirklich schön, wenn wir wieder herunterkommen könnten und uns nicht gegenseitig zerfleischen würden (Aber da kommt wohl wieder die Träumerin in mir durch…)

Ich wünsche allen eine (hoffenlich) entspanntere Diskussion.

LG Katrin
Was war daran nun kurz? nixweiss1



666 merkst du noch immer nicht, das dein Gelaber keinen Sinn ergibt?



Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 09:32

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?

Die Antwort auf diese Frage kannst du in jedem Tafsir nachlesen.

Original geschrieben von: Ayoub1973
Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?

Das mit der Abschreckung ist aber leider nicht besonders wirksam. Oder gibt es in den USA weniger Morde als in vergleichbaren Ländern ohne Todesstrafe? Das wäre mir neu.
Aber wo ich schon gerade die USA und die dortige Todesstrafe erwähne: Da sieht man sehr schön, wie der "zivilisierte" Westen mit zweierlei Maß misst. Kaum jemand bezeichnet die Amis deswegen als Hinterwäldler oder unberechenbare Wilde. Niemand hat deswegen Angst vor ihnen. Wird in den USA jemand hingerichtet, steht das in den Zeitungen bestenfalls als Randnotiz und es werden weiterhin völlig unbesorgt Kinder in dieses Land geschickt, monatelang oder gar jahrelang, damit sie Englisch lernen.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 10:44

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 10:54

Original geschrieben von: Borgward
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward

...was du zwar behauptest, aber nicht beweisen kannst.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 12:23


Guten Morgen,

Antwort auf:
Es gibt da aber schon so einige Ahadith ... wenn ich die lese, vergeht mir gründlich die Lust, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, jemals in meinem Leben wieder zu heiraten.
Riyad us-Salihin


Als ich den link von Merlina las, dachte ich: omg nein! das kann doch nicht wahr sein. (Ich gestehe, dass ich in diesem Moment das Gefühl hatte, dass eingeimpfte Vorurteile mit schwangen.)
Dann überlegte ich, dass die Erfahrungen, die ich mit Moslems hatte, nicht dem entsprechen, die diese Auslegungen in mir hervorriefen. (Man möge entschuldigen, dass ich mit Sunna und Sharia noch nicht so richtig klar komme. Also wo was nieder geschrieben ist…)
So begann ich die Diskussion mit einem Freund aus Ägypten. Den Sinn, was er mir erklären wollte, verstand ich nach einiger Zeit, sagte ihm aber auch, wie ich es empfand und seine Antwort war immer dieselbe: Aber es funktioniert.
Da ich ihn als aufrichtigen und liebevollen Menschen schätze, stellte ich ihm die abschließende Frage: Was würdest du tun, wenn du merkst, dass deine Frau (Er wird in diesem Jahr heiraten -eine arrangierte Ehe-) mit deiner Entscheidung nicht einverstanden ist. Seine Antwort hat mich überzeugt. Am Ende ist es eine Sache, des Charakters, wie sich beide verhalten, ob das Problem ausdiskutiert wird oder einer den anderen überrumpelt.
Was also ist anders, als z.B. die Meinung von Luxuscar & Co. Die über den Weg ihrer Frauen entscheiden, weil sie der Meinung sind, den besseren Weg gefunden zu haben? Für mich kommt nur eine gemeinsam ausdiskutierte Entscheidung in Frage, die beide Seiten zufrieden stellt.
Ich erinnere mich an eine Diskussion vor langer Zeit, in der ich ein Forumsmitgleid fragte: Was würdest du tun, wenn du die Frau (eine in Marokko lebende Muslima) liebst sie und sie heiraten willst? Ohne Konvertierung geht es nicht! Die Antwort war für mich verblüffend logisch und ehrlich… (Er wird sich sicher erinnern.) Und für mich (ein) Grund mich für eine Seite zu entscheiden.






Antwort auf:

Die Frage die sich hier stellt ist die. Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?


Hier kommt Alex & Bye, bye Alex

Clockwork Orange

Wickipedia - Handlung des Films


Diese Frage hat mich auch bewegt. Sie ist nicht ganz so einfach zu beantworten, denn in diesem Fall entscheiden Menschen über Menschen und Fehler sind nicht ausgeschlossen.
Eine abgehackte Hand ist unwiederbringlich verloren. Das ist etwas anderes als ein Stück Vorhaut (was zugegebenermaßen auch viel hygienischer ist).

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel im (Spiegel oder Focus). Es ging um die politische und militärische Entwicklung in Mali. Eine Frauengruppe, die sich gegen die politischen Machenschaften wehrte, wurde beschrieben und ihre Angst, die Nato könne eingreifen und die Veränderungen, die sie allein begonnen haben, zu Nichte machen. (Die neuere Entwicklung hat ihre Ängste leider bewahrheitet. Aber das ist ein anderes Thema. Mir schwirren einfach zu viele Gedanken im Kopf umher…)
Ein weiterer Aspekt war ein Mann dessen Hand abgehackt wurde. Diese Art der Bestrafung lässt ihn nie wieder die Möglichkeit einer geregelten Arbeit erwägen, bzw. wie in diesem speziellen Falle, war es ein Todesurteil. Er starb an Wundbrand oder verblutete einfach.
Bei der nicht gerade angenehmen Lektüre fielen mir zwei Lieder meiner Lieblingsband und der Film, der aufgrund dessen diese Songs entstanden ein. Der weitaus unbekanntere aber interessantere Song „Bye, bye Alex“ und das Ende des Films sagen das aus, was ich versuche zu erklären. (Leider habe ich den Film nur in englisch gefunden. Das Ende des Films ist, dass Alex nach einer Behandlung nicht mehr in der Lage ist, brutal zu sein -gegenüber anderen und sich selbst- und diejenigen, denen er geschadet hat (auf eine sehr brutale und menschenverachtende Weise), sich an ihm rächen. Alex stirbt durch die „Guten“.
Ich frage mich, ob wir Menschen das Recht haben über andere zu richten. Entspricht nicht genau das der Meinung von gläubigen Moslems, dass nur Gott richten darf und nicht der Mensch?

Wenn ich falsch liege, bitte ich, mich zu berichtigen. Mich würden besonders Meinungen von Frauen interessieren. Josi und Keela könnt ihr mir diese Frage bitte aus eurer Sicht beantworten? Es ist doch ein Widerspruch, die Logik alles „Schlechte“ zu vernichten ist mir klar. Ist es wirklich besser, ein Exampel zu statuieren? Es wäre zu einfach durch solche Bestrafungen das „Böse“ zu beenden.
Es geht doch hier um Menschen und nicht um Steine…

Merlina, es wird selten so heiß gegessen, wie gekocht wird.
Mit der Todesstrafe in Amerika gebe ich dir Recht. Vor allem, weil nachgewiesenermaßen schon viele Unschuldige getötet wurden.


LG
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 13:00

Assalamu Alaikum und Hallo,

Lieber Orpheus. Wenn ich lese, dass Du schreibst, du seist Muslim, schreibst aber im selben Moment, der Islam sei eine verfälschte Religion, ein schwaches Plagiat und vieles mehr wie aus folgenden Zitaten lesbar, dann sind die Zweifel nicht ganz unberechtigt, ob es sich bei Dir tatsächlich um einen Muslim handelt der dann auch noch für das das Johannesevangelium und co „wirbt“.
Ich frage Dich also: Was hat Dich trotz deiner Erkenntnis der Islam sei verfälscht und ein schwaches plagiat und Muhammed s.a.s sei ein minder wertiger Prophet dazu veranlasst Dich für den Islam zu entscheiden. Warum bist Du Muslim? Bisher habe ich nur kontras für den Islam deinerseits lesen können, was sind also die Pro, die Dich dazu veranlasst haben den Islam anzunehmen und Dich als Muslim zu sehen?


Antwort auf:
Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim


Antwort auf:
Ich war über 20 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet und du wirst wissen, dass das nur möglich ist, wenn der Mann zum Islam konvertiert. Im übrigen steht es dir auch nicht zu, mich der Lüge zu bezichtigen. Ich zumindest kann alle meine Aussagen beweisen.







Antwort auf:
Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.

Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht! Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist,





Antwort auf:
, sieht du, dieses "einigermaßen kennengelernt haben" reicht eben nicht aus. Zumal du durch Hörensagen oft an solche christen gerätst, die die bibel selber nur buchstäblich verstehen. Und SO kann sie nicht verstanden werden.


Das wahr ja auch Mohammeds Problem. Und auch er ist an die Falschen geraten




Antwort auf:
Wirklich authentisch und rein erhalten sind das Johannes Evangelium, die Bergpredigt und die Jakobusbriefe.




Antwort auf:
Nun besteht aber unter den Muslimen die fälschliche Auffassung, dass der Koran niemals geändert wurde. Es ist aber durch Koranwissenschaftler belegt, dass die Texte des Koran erst Jahrzehnte nach Mohammeds Tod zusammengeführt wurden, wobei der größte Teil nur mündlich überliefert worden ist. Da wurde dann eben auch ausgewählt, welche Geschichte authentischer schien oder, weil die Auswahl von Machthabern geleitet wurde, welche Geschichten besser in deren Kram passte.




Antwort auf:
Ich denke, du glaubst deshalb nicht, dass ich Muslim bin, weil ich selbstdenkend und kritisch an alles herangehe. Ich sage dir aber: anders kommst du zu keiner Wahrheit! Und wenn du noch der Ansicht bist, im Koran gäbe es keine Widersprüche, dann hast du ihn nicht richtig gelesen


Antwort auf:
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.


Das stimmt einfach nicht was Du schreibst. Es heißt:

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden.


Antwort auf:
übrigen sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Seins-Zustände. Wenn jemand wütend ist, befindet er sich bereit in der Hölle.


Antwort auf:
Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist, dann ist auch klar, dass Gott niemals das was Er einmal gesagt hat ändert, sonst wäre Er kein Gott in dem Sinne. Der Gott des Koran hat aber mindestens zweimal seine Meinung geändert. Das reicht als Beweis, dass zumindest diese Stellen von Menschenhand stammen und durch menschliche Interessen zustande gekommen sind. Gottes Wort ist ewig und unabänderlich.



Antwort auf:
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können. Vergleiche einfach mal mit den Aussagen von Moses oder Jesaja, dann kannst du den Unterschied förmlich schmecken.




Antwort auf:
Dass die Konvertierung an sich nichts wert ist, habe ich selbst erlebt. 2006 wollte ich meinen Aufenthalt hier bei der Prefecture verlängern lassen, hatte aber meine Papiere über die Konvertierung in Deutschland gelassen. Daraufhin wurde ich zum Gericht geschickt, weil das dort bei der Heirat hier dokumentiert wurde. Die konnten aber angeblich diese Urkunden nicht finden. Dann hat mir der oberste Richter angeboten, für 1.500 DH nochmals zu konvertieren. Darauf habe ich dann gern verzichtet und bin nach Ceuta rausgefahren und wieder eingereist.


Antwort auf:
Dies ist nun eine sehr gekürzte Darstellung der Bedeutung der Erbsünde.
Falls noch Fragen dazu sind, will ich gern versuchen darauf einzugehen.

Ich weise aber nochmal darauf hin, dass diese Informationen nicht von mir sind, sondern von Jesus selbst durch Jakob Lorber gegeben wurden als Neuoffenbarungen für unsere Zeit. Und all dies ist bis ins Detail beschrieben in "Das Große Evangelium Johannes" und in "Die Haushaltung Gottes".
So kann sich jeder Wahrheitsuchende selbst ein Bild davon machen, ob die dort gegebnen Weisheiten und Informationen von einem Menschen erdacht werden konnten oder nur Gott diese Dinge wissen kann.



Antwort auf:
Da gebe ich dir recht: der Koran ist den Menschen angepasst. Die Bibel fordert aber, dass der Mensch sich Gott anpaßt. Unmöglich ist das nicht, damit das jeder weiß, hat Jesus es uns vorgelebt.
Im übrigen ist es gerade der Koran, der mit Angst und mit Belohnung arbeitet = ewige Höllenqualen ohne Gnade oder ewiges Rumliegen in einem Garten mit Wasser - und das ewig!!!!

Die Bibel sagt: wir sollen das Gute tun, um des Guten willen, nicht, weil wir eine Belohnung erwarten - und wir sollen das Schlechte lassen, weil wir es als schlecht erkannt haben, nicht aus Angst vor irgend einer Hölle. Wer Angst vor der Hölle hat, ist schon in ihr. Und wer Gutes tut (ohne dafür gelobt zu werden wollen oder sich vor anderen sehen zu lassen), der ist bereits im Himmel.



Antwort auf:
Dass das Konvertieren ZUM Islam einfach ist, weiß ich selbst. Fragt sich nur: Warum? Der Islam strebt als Religion die Weltherrschaft an (weil er sich ja selbst als das einzig Wahre betrachtet).

Damit das auch Erfolg haben kann, wird der Austritt aus dem Islam so schwer wie möglich gemacht. Da werden Menschen verdammt und als Freiwild zum Tode verurteilt. Ist das die so hochgelobte und selbst zugeschriebene Toleranz gegenüber Andersgläubigen?

Wobei man hinzufügen muß, dass die meisten Muslime jeden als ungläubig betrachten, der Nicht-Muslim ist. Aber wie sollte s auch anders sein, wenn man schon als unschuldiges Kind all diese eingetrichtert bekommt, ohne jemals eine freie Wahl zu haben, die, wenn man sie sich nimmt, mit dem Tode bestraft werden kann. (Das wird zwar in vielen Ländern nicht mehr so gehandhabt, aber als Schande wird es dennoch betrachtet, wo doch der Glaube frei sein sollte)

Was einigen noch quer im Halse steckt ist, das mir als Muslim das christliche Gottesbild lieber ist.


Antwort auf:
Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben.



Antwort auf:
Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.

Wenn man die Texte des neuen Testamentes mit denen des Koran vergleicht, fällt auch bald auf, dass die Bibelfeste sehr oft die eigenen (unsere) Fehler, Mängel und Sünden ansprechen und Hinweise geben, wie der Mensch (nämlich ich) sein soll. Der Koran sieht das Schlechte nur im Anderen!

Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 13:32

hallo

nur kurz zwei fragen:

Antwort auf:
Was ist Menschlicher wenn man einen Dieb der als Wiederholungstäter gilt zur Abschreckung die Hand abhackt so das sich keiner mehr traut was zu Klauen, so das der Rest ohne Angst leben können oder die Gefängnisse zu füllen und es an Nachschub nicht mangelt?


was macht man mit dieben, die es nicht lassen können, wenn es keine gefängnisse gibt?

wieviele mosleme leben in einem staat, der hand abhacken und steinigen in seinen gesetzbüchern stehen hat?


gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 13:38

Antwort auf:
Inwieweit ich Muslim bin, habe ich bereits erklärt. DU schuldest mir allerdings immer noch eine Antwort auf die Frage, WAS den einen wahren Muslimen ausmacht. Das kannst du anscheinend nicht beantworten. Und damit spreche ich dir die Fähigkeit ab, überhaupt beurteilen zu können, wer eine Muslim ist und wer nicht.


Verzeih mir, aber ich habe den Beitrag einfach nicht finden können in dem Du erklärst, inwieweit Du Muslim bist. Oder meinst Du etwa den Beitrag wo Du konvertiert bist in Marokko um eine Marokkanerin heiraten zu können?

Wenn Du das meinst, nein das allein macht Dich noch nicht zu einem Muslim.

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime.
Posted By: mustafa

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 13:45

Frage....

Wer hat Ihnen überhaupt das Recht gegeben, über Schuld oder Unschuld zu richten....und Leute zu bestrafen...

Lg Hans..
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 16:43

Original geschrieben von: 21merlina
Original geschrieben von: Borgward
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ich sage dir: DIESEN Gott gibt es nicht! Es gibt nur den einen Gott, der selbst die höchste Liebe ist und der ALLE Seelen zu sich zurück führen will und das auch tut.


moin

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.

best regards
borgward

...was du zwar behauptest, aber nicht beweisen kannst.

Hi merlina,ist doch easy
einen gott den es gibt ,gibt es nicht
der nachweis erklärt sich von selbst,das etwas wirklich so ist
zudem habe ich hinreichend meine aussage begründet.
(Hab dir zuliebe noch einmal überall nachgeschaut
und wieder einmal mehr festgestellt ,
einen gott den es gibt, gibt es nicht.)

der ego des homo religiosus ist verantwortlich für die gottesvorstellung ,es sucht und findet speisung in religionen.

Freiheit sieht anders aus

Deine gegenteilige argumentation
einen gott den es gibt ,gibt es. lautet wie folgt?

Best regards
borgward
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 16:59

Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt, sonst hätten wir, wie Najib geschrieben hat, keinen freien Willen. Genausowenig kann man beweisen, dass es ihn nicht gibt.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 17:07

Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Ich habe dich als Lügner und Sektierer beschimpft.Ich gebe dir nochmal die Gelegenheit mich eines besseren zu belehren.
Dabei gehen wir am besten Schritt für Schritt vor weil du anscheinend etwas Verwirrt bist.
Du Schriebst.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.


Ich habe dich darauf mit der Begründung einen Lügner genannt, und dir gesagt das Gott den Himmel und die Erde und alles Schuf und das der Erhabene keine Menschen und Djin brauch um die Hölle zu FINDEN.
Und dich Gebeten die Sure zu nennen. Das hast du bis Dato noch nicht getan. Also bitteschön wo ist die besagte Sure.
Wenn du das Geliefert hast oder dich Entschuldigst hast dann gehen wir weiter und ich zeig dir dann deine Lügen Schritt für Schritt.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 17:10

hallo

Antwort auf:
Hi merlina,ist doch easy
einen gott den es gibt ,gibt es nicht
der nachweis erklärt sich von selbst,das etwas wirklich so ist
zudem habe ich hinreichend meine aussage begründet.
(Hab dir zuliebe noch einmal überall nachgeschaut
und wieder einmal mehr festgestellt ,
einen gott den es gibt, gibt es nicht.)


wie soll das jemand verstehen, der nicht in deinem hirn wohnt?
wo hast du begründet, dass es einen gott den es gibt, nicht gäbe?
du behauptest das, ohne es hergeleiten zu haben.
ein logische herleitung würde deinem argument eine gewisse schwere verleihen. so ist es nur heisse luft.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 18:55

Original geschrieben von: 21merlina
Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt, sonst hätten wir, wie Najib geschrieben hat, keinen freien Willen. Genausowenig kann man beweisen, dass es ihn nicht gibt.


hallo merlina
soso,ihr habt einen freien willen ,das ist sehr schön für euch.
das thema hatten wir schon.

einen gott den es gibt ,gibt es nicht.
fragen wir doch mal alle user , sie schauen mal in ihrem umfeld .rechts ,links,
im schrank oder sonstwo.ob er da irgendwo ist.

bis dahin gilt: einen gott den es gibt, gibt es nicht.

best regards
borgward
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:01

Original geschrieben von: Najib
hallo
wie soll das jemand verstehen, der nicht in deinem hirn wohnt?
wo hast du begründet, dass es einen gott den es gibt, nicht gäbe?
du behauptest das, ohne es hergeleiten zu haben.
ein logische herleitung würde deinem argument eine gewisse schwere verleihen. so ist es nur heisse luft.

gruss
Najib



hallo,
fragen haben keinen wahrheitswert,
es würde genügen wenn du die themenfrage beantwortest.

bleibt zu wünschen ,die user suchen nun nach gott und er wird gefunden
dann bin ich bereit meine aussage zu revidieren, mein ego erlaubt das

bis dahin lautet deine argumentation zu was ? wie?

best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:12

hallo


Antwort auf:
bis dahin gilt: einen gott den es gibt, gibt es nicht.


dann gab es die physikalischen gesetze auch nicht bevor sie formuliert wurden.
die findet man auch in keinem schrank und noch weniger unter deinem sofa. falls doch, fotographiere sie und poste das bild.

wenn du behauptest, etwas gäbe es nicht, ist es philosophisch unredlich, wenn du das nichtvorhandensein nicht beweisen kannst.

alles was du sagen kannst, ist, dass es keinen gott gibt, der den ganges nicht über seine ufer treten lässt.
aber das es den gäbe, hat auch niemand behauptet.

Antwort auf:
fragen haben keinen wahrheitswert,
es würde genügen wenn du die themenfrage beantwortest.


meinen standpunkt dazu habe ich in diesem threat schon mehrmals dargelegt.


gruss
Najib
Posted By: WandaVogel

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:23

Hallo Borgward,

Antwort auf:
mein ego erlaubt das

Wo bewahrst Du denn Dein Ego auf und woher weißt Du, dass es existiert?

Antwort auf:
im schrank oder sonstwo
???

Ansonsten müsste es doch genauso irreal für Dich sein wie Gott.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:29

hallo

eine gute antwort, wandavogel.

letztlich müssten wir alle darin übereinstimmen, dass borgward kein ego hat.
so sehr ich auch suche, unter oder im schrank, oben, unten, rechts und links, nirgends ist das ego von borgward zu finden.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:41

hi wanda
auch in deinem fall haben fragen keinen wahrheitswert
dein themenbezogenes statement liest sich wie folgt?

best regards borgward
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:43

Original geschrieben von: Najib
hallo

eine gute antwort, wandavogel.

letztlich müssten wir alle darin übereinstimmen, dass borgward kein ego hat.
so sehr ich auch suche, unter oder im schrank, oben, unten, rechts und links, nirgends ist das ego von borgward zu finden.

gruss
Najib


dort wirst du es denknotwendigerweise nicht finden.

sachlich hast du noch folgendes mitzuteilen ?

best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:52

hallo


Antwort auf:
sachlich hast du noch folgendes mitzuteilen ?


das du kein ego hast.
falls du anderer meinung bist, müsstest du dieses ego beweisen.
solange du es nicht bewiesen hast, hast du keines.

kurz: borgwards ego gibt es nicht. borgward ist ein pc mit beinen.

gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 19:56

Hallo nochmal Orpheus,


Habe mir mal etwas Deine Interessengebiete angeschaut um zu verstehen wieso Du Dich als Muslim siehst obwohl aus Deinen Beiträgen eher eine starke Tendenz gegen den Islam hervorgeht und bin dann unter anderem durch deine angegebenen Interessen hier drauf gestossen:

„Der Vierte Weg bezeichnet ein von Georges I. Gurdjieff (1872–1949)begründetes spirituelles System..“


„Neben vielen unbekannten Quellen enthält Gurdjieffs System Elemente des Sufismus (islamische Mystik), gewisser buddhistischer und hinduistischer Traditionen sowie angeblich essenisch-christlicher Mystik.“


Und zu Jakob Lorber (1800 – 1864)

Andreas Fincke, evangelischer Theologe und früherer Mitarbeiter der EZW, stellt fest, in dem Werk befänden sich Aussagen, die eher Lorbers Sichtweisen und den damaligen Zeitgeist darstellen als die von Jesus von Nazareth.
„Jakob Lorbers ‚Neuoffenbarungen‘ spiegeln nicht nur die Zeit des 19. Jahrhunderts wider, sondern auch den Kenntnisstand und die geistige Welt ihres Verfassers. (…) Lorbers Texte sind – im besten Sinne des Wortes – fromme Dichtung, aber sie sind kein Diktat Gottes.”



Quelle wiki

Ich kenne auch einige neuzeitliche Bücher, welche sich einiger Elemente aus Christentum, Judentum, Buddismus und Islam bedienen und es als „spirituellen wegweiser“ für die Menschheit verkaufen. Eines davon ist von paulo coelho. Ein guter schriftsteller und nett zu lesen, das wars aber auch. Ich brauche keine immer und immer wieder neuen „Denker“ die meinen WEltreligionen besser zu verstehen, sich nur das beliebte raus picken und neu abändern zu müssen um daraus dann eine neue Gruppierung zu gründen.

Jeder der möchte kann sich bestimmter Ideen bedienen und andere ablehnen und sich seine eigene Vorstellung basteln. Das sei auch Dir gegönnt. Aber sich als Anhänger einer bestimmten Religion zu bezeichnen, obwohl man in jedem einzelnen Beitrag deutlich macht wie wenig man diese schätzt und dann auch noch dazu aufruft der zu folgen die man wirklich preist - Seien es die frommen Dichtungen von Jakob lorber oder Gurdjieffs der sich Elemente verschiedenster Religionen bedient um daraus eine neue Lehre zu basteln-, das ist wirklich nicht die feine Art lieber Orpheus.

Und Dein Auftreten hier hat nichts mit Kritisch zutun. Du versuchst Deinen eigenen Glauben schmackhaft zu machen, in dem Du einen anderen beleidigst und dadurch, dass Du dich dabei als Muslim ausgibst stellst Du Dir dein eigenes Armutszeugnis aus. Jemand der seiner Sache überzeugt ist, hat es nicht nötig unter falschen Angaben und herabstellung einer anderen Religion sich behaupten zu wollen. Und da kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen.

Du hättest von Anfang an schreiben können mit welcher Lehre Du Deine Ideen identifizierst und man hätte vernünftig darüber diskutieren können. Aber das war eine arge Täuschung und da brauchst Du Dich auch nicht zu wundern, dass man Dir nicht all zu freundlich entgegen kommt.


Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:01

hi
ich bin hier nicht wichtig.
wurde er gefunden ?
solange gilt
einen gott den es gibt ,gibt es nicht.
deine gegenteilige begründung ist ...........

see you
best regards
borgward
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:15


Antwort auf:
wurde er gefunden ?


"Es" Bogward, es wurde gefunden.

Wandaaaaaaa! Ich habs gefunden! Borgwards Ego. grin

...bildchen...


Posted By: WandaVogel

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:24

Es gibt Ideen oder "Dinge" wie zum Beispiel die Zeit, deren Existenz man nicht beweisen kann. Man kann sie versuchen zu messen, einzuteilen oder ein Gefühl dafür entwickeln, aber man findet sie nicht in Schränken oder sonst wo.

In wie weit die Zeit existiert oder ob sie nur eine Idee ist, lässt sich nicht erfassen, nur beschreiben, bestenfalls lassen sich Indizien für oder gegen deren Existenz finden.

Ähnlich ist es mit Gott.

Es gibt Leute die suchen ihn mit dem Verstand und finden sie überzeugende Beweise dafür, es gibt Menschen die aus ihrem Gefühl heraus, sich ganz sicher sind, dass es Gott gibt und es gibt sogar genügend Leute, die Gott gesehen haben oder Engel oder so.

Nur, dass niemand im Forum ihm im Schrank versteckt ist eben kein Beweis für seine Nichtexistenz, höchstens für ein kindliches Gemüt. Da gibt es aber Schlimmeres.
Posted By: WandaVogel

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:26

Der ist ja ein Hübscher!
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:30

Antwort auf:
Soweit ich mich erinnere, sagtest du etwas Ähnliches schon einmal zu mir vor seeeeeeeeeeeeehr langer Zeit.)


Ich weiß, Katrin, ich weiß.

Und nicht nur das, ich wurde auch nach meinem allerersten Posting hier im Forum für Dich gehalten bzw. man hat angenommen, Du seist "zurückgekehrt".

Und ich habe alles verstanden, was Du geschrieben hast.

Beate
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 20:52

Original geschrieben von: 21merlina

Das mit der Abschreckung ist aber leider nicht besonders wirksam. Oder gibt es in den USA weniger Morde als in vergleichbaren Ländern ohne Todesstrafe? Das wäre mir neu.


Warum gibst du mir die Usa als Beispiel? Sie sind nicht meine Lehrmeister. Warum nennst du nicht das Beispiel Medina wo die Goldverkäufer ihr Gold unbeschützt auf den Stand liessen während sie zum Gebet gingen?

Original geschrieben von: Najib


was macht man mit dieben, die es nicht lassen können, wenn es keine gefängnisse gibt?


Was macht man mit Gefängnisse wenn es keine Diebe gibt?
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 21:19

hi
gut wanda
gott ist eine idee
ergo einen gott den es gibt ,gibt es nicht.


best regards
borgwar
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 21:23


deine platte hat `nen sprung , ...ung ..ung .ung
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes - 20/01/2013 21:44

Liebe Josi

Antwort auf:
Ich kenne eThomas überhaupt nicht, mich haben seine Postings immer gelangweilt, bis Katrin hier im Forum darauf hingewiesen hat - wahrscheinlich als Ergebnis einer Konferenz unter Schwestern - daß eThomas seine Frau bloßstellen würde: das hat mich neugierig gemacht und ich bin dem Hinweis nachgegangen. Gefunden habe ich nichts Bloßstellendes über die Frau von eThomas, sondern einen - sehr gut geschriebenen, aber auch sehr gut gefühlten - Nachruf auf einen Kollegen und selbstverständlich auch den Gruß an seine Tochter und alle Toten, die er in seinem Leben gegrüsst hat. Und ich fand es plötzlich nicht mehr witzig, ihn hier im Forum bloßzustellen.

Ich war sofort versucht, Katrin darauf hinzuweisen, daß sie sich vielleicht irrt - aber ich habe diesen langen, bösartigen Artikel von Koschla nicht gekannt und weil ich zu dem Zeitpunkt hier nicht mich anmelden wollte, habe ich darauf gewartet, daß ein anderer sich meldet und genügend Herz hat, um Herumhacken auf eThomas abzublasen.


Empfindest du das wirklich als Bloßstellen und Herumhacken? Ich mein klar, der ethomas hat in seinem Leben wohl sehr viel Trauer erfahren und Trauer ist der schlimmste Schmerz im Leben.
Du hast den Gruß an die Verstorbenen entdeckt im Blog - eine schöne Form der Trauer übrigens. Und du schreibst, dass du es plötzlich nicht mehr witzig gefunden hast, ihn im Forum bloßzustellen...
Aber vielleicht hat Katrin, das nicht im Blog entdeckt und nur das versteckte Nacktfoto..? Wäre das Bloßstellen deiner Meinung nach okay gewesen, wenn es nicht den Gruß an die Verstorbenen im Blog gegeben hätte?
Andererseits - darf man über so etwas nicht lachen, weil man weiß, dass der Mensch auch eine traurige Lebensgeschichte und eine gefühvolle Seite hat?
Den ethomas habe ich in Erinnerung als jemanden der ziemlich mit Islamfeindlichkeit hier im Forum herumgehauen hat, dennoch war mir auch bewusst, dass er eine menschliche Seite hat und ich habe auch im Blog das mit den Gruß an die verstorbenen Menschen gesehen. Und trotzdem musste ich schmunzeln über den Beitrag von Katrin, weil es schon auch eigenartig für viele erscheint, wenn jemand ein verstecktes Nacktfoto seiner Frau im Blog hat. Aber haltet das dann ein Mensch nicht aus, weil er auch eine verletzliche und trauernde Seite an sich hat? Muss er nicht auch damit rechnen, dass Leute vielleicht auch darüber lachen werden? Und warum darf man darüber nicht lachen? Vielleicht wollte er auch provozieren oder warum stellt man so ein Foto ins Netz? Ich mein ist nicht schlimm das mit dem Foto, aber darüber lachen darf man schon, das hat nichts damit zu tun, dass derjenige auch eine traurige Seite in seinem Leben hat, schlimm wäre es wenn man sich über diese lustig machen würde, aber nicht wenn man sich über etwas lustig macht, was auch lustig ist...
Von daher denke ich nicht, dass es daran liegt, dass sich niemand gegen das Bloßstellen geäußert hat, weil es den (uns) Usern an "genügend Herz" fehlt, sondern weil es klar war, über was was sich jemand hier lustig gemacht hat, niemand hat sich über den Ausdruck der Trauer von ethomas lustig gemacht!

Liebe Grüße
Jasmin
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 21:51

hi
du kannst dich gerne an den
respektvollen austausch beteiligen.
dein konstruktiver beitrag folgt ?...........

teil 2
engel die es gibt ,gibt es nicht

best regards
borgward
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:04

Antwort auf:
engel die es gibt ,gibt es nicht


da kann man mal sehen, dass du nicht lesen kannst. mir sind schon einige engel begegnet und die sind sogar beweisbar auf foto.

lebende Engel


Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:16

hallo

borgward,

deine verbissenheit an einer falschen prämisse festzuhalten tut schon fast weh.

Antwort auf:
hi
du kannst dich gerne an den
respektvollen austausch beteiligen.
dein konstruktiver beitrag folgt ?...........

teil 2
engel die es gibt ,gibt es nicht


du gehst dabei von der unbewiesenen prämisse aus, dass es engel nicht gibt. es ist einfach nur eine behauptung von dir, durch nichts zu belegen.
wie du darauf kommst, weiss ich nicht. vielleicht weil du noch nie einen engel bewusst gesehen hast.

falls das so sein sollte, gibt es vieles nicht.
hast du schon einmal ein elektron gesehen oder kennst du jemanden, der schon mal eines gesehen hat?

falls nein, gibt es also auch keine elektronen?
würdest du diese these einer wissenschaftlichen publikation unterbreiten, in der hoffnung, dass sie gedruckt wird?


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:19

hi ,
ist schon klar ,
es geht aber um folgendes.
http://de.wikipedia.org/wiki/Engel

hat sich aber erledigt.
sind ja von gott geschaffen
den es nicht gibt.
teil 2 wird gestrichen

hilfsbereite menschen engel zu nennen ist ja ok

best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:29

hallo

ok, borgward,


dann lassen wir die engel engel sein und wenden die gleiche argumentation auf gott an.
wenn es keinen gott gibt, weil du ihn nicht im schrank findest, gibt es auch keine elektronen, weil du die dort auch nicht findest.

würdest du das publizieren wollen?


gruss
Najib
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:34

Antwort auf:
hilfsbereite menschen engel zu nennen ist ja ok


aber warum nennt man sie dann nicht hilfbereite menschen, sondern engel? warum nennst DU hilfsbereite menschen engel? da es diese nicht gibt, solltest du auch keine figuren aus religiösen themen dafür benutzen. denn das würde ja assoziieren, das es auch keine hilfsbereiten menschen gibt.

übrigens geht es bei mir nicht um die existenz oder nichtexistenz von engeln sondern um die existenz von ignoranten.
und die gelten als bewiesen.

Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:38

Original geschrieben von: Najib
hallo

borgward,

deine verbissenheit an einer falschen prämisse festzuhalten tut schon fast weh.


hi ,es ist nicht meine absicht dir weh zu tun.
weshalb es dir wehtut solltest du hinterfragen
wäre die prämisse falsch.dann folgt , einen gott den es gibt ,gibt es. ist richtig.

wenn es etwas gibt ,ist der beweis leichterweise zu erbringen.
dies ist aber gerade nicht der fall.

gott ist idee ,wie wanda erklärt,kommt der wahrheit näher.
das ist für jeden rational nachvollziehbar.

ergo ist die prämisse ,einen gott den es gibt ,gibt es nicht.
richtig,
zumal er wie beschrieben im wiederspruch zur realität steht.
du kannst gerne gegenteiliges behaupten
und mit entsprechenden argumenten untermauern anstatt zu posten es tut dir weh.

bisher wurde gott noch nicht gefunden ,
aber ich denke es hat niemand ernsthaft gesucht.(aus gutem grunde)

thx for fun
best regards
borgward


gerade wahldebakel in niedersachsen(das gibt es)
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:43

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: 21merlina

Das mit der Abschreckung ist aber leider nicht besonders wirksam. Oder gibt es in den USA weniger Morde als in vergleichbaren Ländern ohne Todesstrafe? Das wäre mir neu.


Warum gibst du mir die Usa als Beispiel? Sie sind nicht meine Lehrmeister. Warum nennst du nicht das Beispiel Medina wo die Goldverkäufer ihr Gold unbeschützt auf den Stand liessen während sie zum Gebet gingen?


Die USA sollte einfach nur ein Beispiel sein für irgendein Land mit Todesstrafe. Meinst du, die Amis sind irgendwie besonders abschreckungsresistent und darum funktioniert es da nicht, aber in anderen Ländern würde es klappen?

Was die Goldstände in Medina angeht, lassen die da schon die Rolläden herunter, wenn sie zum Beten gehen. Nur über Stände mit Billigwaren werfen sie einfach eine Decke. Gut, vielleicht nicht alle, so genau habe ich nicht drauf geachtet, aber ich habe definitiv gesehen, wie Rolläden heruntergingen. Ich kenne auch eine Schwester, die während des Tawaf einen Diebstahlversuch abwehren musste.
Und dem Mann einer der Schwestern, die mit mir das Hotelzimmer teilten, wurde in Medina die Djellaba aufgeritzt mit einer Skalpellklinge oder was weiß ich und der Geldbeutel geklaut.
Und noch ein erfreuliches Gegenbeispiel, das ich nicht unterschlagen will:
Eine Oma aus unserer Gruppe hat 1000 Euro (!) in Mina auf der Toilette verloren und die sind komplett aufgetaucht. Da hatte die Finderin aber keine Furcht vor dem Handabhacken, sondern vor Allah swt.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:47

hallo

borgward,

du wirfst mir ständig vor, nicht auf deine fragen einzugehen, obwohl ich mein bestes tue, aber eine einfache frage von mir zu beantworten, scheint dir unmöglich.

nochmal, ganz langsam für dich:

würdest du die argumentation, es gäbe keine elektronen, weil man sie nicht beweisen kann, in einer wissenschaftlichen publikation veröffentlichen wollen und mit deinem richtigen namen unterschreiben? also nicht mit borgward, sondern mit deinem bürgerlichen namen und der angabe deines arbeitsplatzes.
so richtig wissenschaftlich halt.
glaubst du das würde veröffentlicht werden? wegen der bestechenden logik vielleicht?

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:54

Original geschrieben von: Najib
hallo

ok, borgward,


dann lassen wir die engel engel sein und wenden die gleiche argumentation auf gott an.
wenn es keinen gott gibt, weil du ihn nicht im schrank findest, gibt es auch keine elektronen, weil du die dort auch nicht findest.

würdest du das publizieren wollen?


gruss
Najib


wir können sie nicht sein lassen najib , das bekommen wir nicht hin

zu elktronen talkst du mit elektronen experten
hier sind wir unter schöpfungsexperten.

das mit der idee von wanda gefällt mir

hast du noch themenbezogen argumente zu posten.......?


best regards
borgward
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:54

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Ich habe dich als Lügner und Sektierer beschimpft.Ich gebe dir nochmal die Gelegenheit mich eines besseren zu belehren.
Dabei gehen wir am besten Schritt für Schritt vor weil du anscheinend etwas Verwirrt bist.
Du Schriebst.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden.


Ich habe dich darauf mit der Begründung einen Lügner genannt, und dir gesagt das Gott den Himmel und die Erde und alles Schuf und das der Erhabene keine Menschen und Djin brauch um die Hölle zu FINDEN.
Und dich Gebeten die Sure zu nennen. Das hast du bis Dato noch nicht getan. Also bitteschön wo ist die besagte Sure.
Wenn du das Geliefert hast oder dich Entschuldigst hast dann gehen wir weiter und ich zeig dir dann deine Lügen Schritt für Schritt.


Da sind wir beide wohl dem Auto-Korrektur-Teufel auf den Leim gegangen - und jetzt verstehe ich auch, warum du das abstreitest. Was ich eigentlich geschrieben habe (schreiben wollte) war: Dass Allah Menschen und Dschinn erschafft, um mit ihnen die Hölle zu FÜLLEN. Das wurde aber offensichtlich, ohne dass ich es bemerkt habe, automatisch vom Programm korrigiert. Für diese Unaufmerksamkeit entschuldige ich mich.

Dass dieser nun korrigierte Satz aber richtig ist und so auch im Koran steht, habe ich ja gepostet und es kann jeder nachlesen. (Sure 7:178 bis 179)

Dorst steht dann auch (wie an sehr vielen anderen Stellen) dass Allah in die Irre führt, wen Er will. (Und hinterher kommt der Irregeleitete dann dafür auf ewig ohne Gnade und Erbarmen in die Hölle!) Ich behaupte: So etwas tut kein Gott.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 22:59

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL

Ist nun Zeit für eine Entschuldigung oder willst du weiterhin Falsches behaupten?


Vergleich deine Behauptung was du vorher schriebst,mit dem was du jetzt aus dem Koran zitiert hast. Dann werden wir sehen wer sich zu Entschuldigen hatt.
Ich Wünsche euch eine Gute Nacht und Schlafft gut.
Du orpheus bist davon ausgenommen du hast noch was zu tun denn ich erwarte morgen früh von dir die Entschuldigung


Du zeigst hier sehr deutlich den Unterschied in unseren Gesinnungen auf.
ICH habe dich nur gefragt, ob eine Entschuldigung angebracht wäre, DU FORDERST und ERWARTEST eine von mir und maßt dir obendrein noch an, über meine Zeit zu bestimmen (--> morgen früh).

Danke für diese überzeugende Darstellung. ;-)
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:00

Original geschrieben von: OrpheusXL
[quote=Ayoub1973][quote=OrpheusXL]
Ich behaupte: So etwas tut kein Gott.


hi
da schnacken wir mal drüber,tutututut
best regards
borgward
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:14

Original geschrieben von: Filfil
Hallo nochmal Orpheus,


Habe mir mal etwas Deine Interessengebiete angeschaut um zu verstehen wieso Du Dich als Muslim siehst obwohl aus Deinen Beiträgen eher eine starke Tendenz gegen den Islam hervorgeht und bin dann unter anderem durch deine angegebenen Interessen hier drauf gestossen:

„Der Vierte Weg bezeichnet ein von Georges I. Gurdjieff (1872–1949)begründetes spirituelles System..“

„Neben vielen unbekannten Quellen enthält Gurdjieffs System Elemente des Sufismus (islamische Mystik), gewisser buddhistischer und hinduistischer Traditionen sowie angeblich essenisch-christlicher Mystik.“


Das besagt so gut wie nichts über die Lehre Gurdieffs. Ist aber auch nicht wirklich verkehrt, nur eben inhaltslos.

Antwort auf:

Und zu Jakob Lorber (1800 – 1864)

Andreas Fincke, evangelischer Theologe und früherer Mitarbeiter der EZW, stellt fest, in dem Werk befänden sich Aussagen, die eher Lorbers Sichtweisen und den damaligen Zeitgeist darstellen als die von Jesus von Nazareth.
„Jakob Lorbers ‚Neuoffenbarungen‘ spiegeln nicht nur die Zeit des 19. Jahrhunderts wider, sondern auch den Kenntnisstand und die geistige Welt ihres Verfassers. (…) Lorbers Texte sind – im besten Sinne des Wortes – fromme Dichtung, aber sie sind kein Diktat Gottes.”


Quelle wiki


Hm, nunja, daraus ersehe ich nur, dass dieser Mensch Lorber nicht gelesen oder eben nicht verstanden hat (oder beides). smile

Antwort auf:

Ich kenne auch einige neuzeitliche Bücher, welche sich einiger Elemente aus Christentum, Judentum, Buddismus und Islam bedienen und es als „spirituellen wegweiser“ für die Menschheit verkaufen. Eines davon ist von paulo coelho. Ein guter schriftsteller und nett zu lesen, das wars aber auch. Ich brauche keine immer und immer wieder neuen „Denker“ die meinen WEltreligionen besser zu verstehen, sich nur das beliebte raus picken und neu abändern zu müssen um daraus dann eine neue Gruppierung zu gründen.

Jeder der möchte kann sich bestimmter Ideen bedienen und andere ablehnen und sich seine eigene Vorstellung basteln. Das sei auch Dir gegönnt. Aber sich als Anhänger einer bestimmten Religion zu bezeichnen, obwohl man in jedem einzelnen Beitrag deutlich macht wie wenig man diese schätzt und dann auch noch dazu aufruft der zu folgen die man wirklich preist - Seien es die frommen Dichtungen von Jakob lorber oder Gurdjieffs der sich Elemente verschiedenster Religionen bedient um daraus eine neue Lehre zu basteln-, das ist wirklich nicht die feine Art lieber Orpheus.

Und Dein Auftreten hier hat nichts mit Kritisch zutun. Du versuchst Deinen eigenen Glauben schmackhaft zu machen, in dem Du einen anderen beleidigst und dadurch, dass Du dich dabei als Muslim ausgibst stellst Du Dir dein eigenes Armutszeugnis aus. Jemand der seiner Sache überzeugt ist, hat es nicht nötig unter falschen Angaben und herabstellung einer anderen Religion sich behaupten zu wollen. Und da kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen.

Du hättest von Anfang an schreiben können mit welcher Lehre Du Deine Ideen identifizierst und man hätte vernünftig darüber diskutieren können. Aber das war eine arge Täuschung und da brauchst Du Dich auch nicht zu wundern, dass man Dir nicht all zu freundlich entgegen kommt.


Wir können leider nicht über das Muslim-sein reden, da zwar jeder zu glauben meint, was das bedeutet, aber bislang noch niemand eine allgemein anerkannte Beschreibung geliefert hat. Dabei glaubt aber fast jeder, zu wissen, was oder wer KEIN Muslim ist. Absurdistan läßt grüßen. :p
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:19

hallo

borgward,

Antwort auf:
zu elktronen talkst du mit elektronen experten
hier sind wir unter schöpfungsexperten.


schöpfungsexperte scheinst du aber auch nicht zu sein.

gruss
Najib
Posted By: WandaVogel

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:25

Zumal Elektronen auch elementare Bestandteil der Schöpfung wären, sofern sie denn existieren. Man sagt, sie hielten sich auch in Schränken auf, seien aber der beschränkten menschlichen Wahrnehmung nicht unmittelbar zugänglich, von daher wohl doch nur Ideen im Borgwardschen Sinne.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:26

Original geschrieben von: OrpheusXL

Das wurde aber offensichtlich, ohne dass ich es bemerkt habe, automatisch vom Programm korrigiert. Für diese Unaufmerksamkeit entschuldige ich mich.


O.K. Entschuldigung angenommen. Ich hab dir ja Versprochen das ich dir alles Schritt für Schritt aufzähle. Heute zähl ich dir 2 deiner Lügen vor. Dann hast du geschrieben:

Original geschrieben von: OrpheusXL

Aussprüche Mohammeds:
Über den Aufstieg und den Fall der Muslims hatte der Prophet Mohammad gesagt:&#8232;    „Die besten Menschen (Muslims) sind jene, die in meinem  Jahrhundert leben, die zweitbesten werden jene sein, die im zweiten Jahrhundert leben werden, und die drittbesten Menschen werden die im dritten Jahrhundert sein. Darauf wird die Lüge sich verbreiten.“&#8232;(Tirmizi, Kapitel, Al – Schahadaat)


Ich hab dich auch hier der Lüge bezichtigt in keiner Überlieferung steht das sich dann die Lüge verbreiten wird. Warum steht das bei deinem Zitat? War wieder dein Automatisches Programm Schuld?.

Dann hast du behauptet du bist Muslim und hast das Glaubensbekenntnis ausgesprochen. Das es nur einen Gott gibt.
Warum nennst du dann Jesus auch Gott wenn es nur einen gibt?
Und im Gleichen Atemzug sagst du das der Koran nicht das Wort Gottes ist und verweist und machst Reklame für die Bibel.
Schämst du dich nicht das du dich noch Muslim nennst.Mit was begründest du deine Behauptung ein Muslim zu sein?

Später kommen wir dann zu deinem Geposteten Koranzitat.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:31

hallo

wandavogel,

Antwort auf:
Zumal Elektronen auch elementare Bestandteil der Schöpfung wären, sofern sie denn existieren.


das weist du und das weis ich, aber borgward ist da kein experte, der weis sowas nich'.

gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:32

Hallo Orpheus,

Du weichst aus. Wenn Du nur einmal klipp und klar Stellung beziehen tätest, müsstest Du Dich nicht so winden.

Original geschrieben von: Filfil
Lieber Orpheus. Wenn ich lese, dass Du schreibst, du seist Muslim, schreibst aber im selben Moment, der Islam sei eine verfälschte Religion, ein schwaches Plagiat und vieles mehr wie aus folgenden Zitaten lesbar, dann sind die Zweifel nicht ganz unberechtigt, ob es sich bei Dir tatsächlich um einen Muslim handelt der dann auch noch für das das Johannesevangelium und co „wirbt“.
Ich frage Dich also: Was hat Dich trotz deiner Erkenntnis der Islam sei verfälscht und ein schwaches plagiat und Muhammed s.a.s sei ein minder wertiger Prophet dazu veranlasst Dich für den Islam zu entscheiden. Warum bist Du Muslim? Bisher habe ich nur kontras für den Islam deinerseits lesen können, was sind also die Pro, die Dich dazu veranlasst haben den Islam anzunehmen und Dich als Muslim zu sehen?





Original geschrieben von: OrpheusXl
Wir können leider nicht über das Muslim-sein reden, da zwar jeder zu glauben meint, was das bedeutet, aber bislang noch niemand eine allgemein anerkannte Beschreibung geliefert hat. Dabei glaubt aber fast jeder, zu wissen, was oder wer KEIN Muslim ist. Absurdistan läßt grüßen. :p





Original geschrieben von: OrpheusXl
Inwieweit ich Muslim bin, habe ich bereits erklärt. DU schuldest mir allerdings immer noch eine Antwort auf die Frage, WAS den einen wahren Muslimen ausmacht. Das kannst du anscheinend nicht beantworten. Und damit spreche ich dir die Fähigkeit ab, überhaupt beurteilen zu können, wer eine Muslim ist und wer nicht.



Original geschrieben von: Filfil
Verzeih mir, aber ich habe den Beitrag einfach nicht finden können in dem Du erklärst, inwieweit Du Muslim bist. Oder meinst Du etwa den Beitrag wo Du konvertiert bist in Marokko um eine Marokkanerin heiraten zu können?

Wenn Du das meinst, nein das allein macht Dich noch nicht zu einem Muslim.

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime.


Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:34

Merlina da ich in der Vergangenheitsform von Medina gesprochen hab,hab ich Medina zu der Zeit des Propheten gemeint. nicht das Heutige Saudi Arabien da läuft eine menge Schief in diesem Land.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:36

Original geschrieben von: 21merlina
[quote=OrpheusXL]
Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?


Antwort auf:

Die Antwort auf diese Frage kannst du in jedem Tafsir nachlesen.


Wenn Du es nicht mit eigenen Worten erklären kannst, hast du es selbst nicht verstanden. Oder ist es nur Bequemlichkeit, auf andrer Leute Erklärungen hinzuweisen?

Und was nütze es dir oder mir, wenn ich diese Erklärer dann wiederlegen würde?

Und last but not least: Schon Jesus hat den Schriftgelehrten damals vergeblich ihre Fehler erklärt und was es mit dem Himmelreich Gottes auf sich hat. Bei den Gelehrten wird niemand Gott finden, weil er mit dem Verstand nicht gefunden werden kann.

Außerdem habe ich die starke Vermutung (vorläufig!), dass diese Gelehrten vieles, was unsinnig und unlogisch ist, schönreden. Das gilt für alle Religions-Gelehrten.
Aber ich lese gern mal nach, sobald es meine Zeit erlaubt.

Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime so sehr auf den Koran fixiert sind, dass sogar, wenn Gott selbst zu ihnen käme und sagen würde: "Höre, Freund, dass was du denkst, glaubst und für wahr hälst, ist falsch", sie Ihm antworten würden: Im Koran steht es aber so! Und dann würden sie Ihn außer Landes jagen oder steinigen. (Steinigen bedeutet: ihre versteinert Ansichten auf Ihn anwenden)

Das Traurige an der ganzen Sache ist, dass Gott im Islam praktisch für leblos erklärt wird: Er darf sich nicht mehr rühren. Darf seine Schöpfung nicht mehr weiterführen, damit die kleine islamische heile Welt erhalten bleibt wie sie ist und nur ja keine weiteren Anstrengungen auf einen zu kommen. Vor allem nicht die Anstrengung des eigenständigen Denkens. Darum ist der Gott des Koran auch so groß und möglichst weit entfernt, wo ihn niemand finden kann.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:40

hallo


Antwort auf:
Da sind wir beide wohl dem Auto-Korrektur-Teufel auf den Leim gegangen - und jetzt verstehe ich auch, warum du das abstreitest. Was ich eigentlich geschrieben habe (schreiben wollte) war: Dass Allah Menschen und Dschinn erschafft, um mit ihnen die Hölle zu FÜLLEN. Das wurde aber offensichtlich, ohne dass ich es bemerkt habe, automatisch vom Programm korrigiert. Für diese Unaufmerksamkeit entschuldige ich mich.


so ein blödsinn.
welche autokorrektur schlägt "finden" vor, wenn da "füllen" steht und ersetzt das heimlich?
da solltest du dich gleich auch noch für die plumpe ausrede entschuldigen.


gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:43

Orpheus,


Du hast eine Aya völlig falsch wiedergegeben und reisst sie auch noch aus dem Zusammenhang, um zu demonstrieren wie falsch der Quran ist. Du hast in dem ganzen Thread hier mit jedem Beitrag kontras aufgezählt. Warum bekennst Du dich dann als Muslim? Wieso willst Du dann einer Religion angehören mit der du doch garnicht konform gehst, die Du als schwaches plagiat bezeichnest?


Antwort auf:
Das stimmt einfach nicht was Du schreibst. Es heißt:

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden.



Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 20/01/2013 23:54

Original geschrieben von: OrpheusXL

Das Traurige an der ganzen Sache ist, dass Gott im Islam praktisch für leblos erklärt wird


pass auf was du schreibst, die listen deiner lügen werden immer länger obwohl wir gerade dabei sind sie abzuarbeiten und sogar meine geduld hatt ein ende
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 00:09

Original geschrieben von: Filfil
Orpheus,


Du hast eine Aya völlig falsch wiedergegeben und reisst sie auch noch aus dem Zusammenhang, um zu demonstrieren wie falsch der Quran ist.


Walaqad dharana lidschahannama kathiran mina aldschinni waal insi lahum qulubun la yafqahuna biha walahum ayunun la yubsirua biha walahum athanun la yasmauna biha olaika kaalanami bal hum adalluolaika humu alghafiluuna

sadak Allah ul3adim

Salamu3alakum be3da ya Ukhti Karima
du hast Recht Er hat nicht nur die aya aus dem Kontext gerissen sondern auch falsch wiedergegeben
Vielleicht war auch hier wieder das Automatisches Program Schuld? aber dazu später Inschallah mehr
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:06

Original geschrieben von: Najib
hallo


Antwort auf:
Da sind wir beide wohl dem Auto-Korrektur-Teufel auf den Leim gegangen - und jetzt verstehe ich auch, warum du das abstreitest. Was ich eigentlich geschrieben habe (schreiben wollte) war: Dass Allah Menschen und Dschinn erschafft, um mit ihnen die Hölle zu FÜLLEN. Das wurde aber offensichtlich, ohne dass ich es bemerkt habe, automatisch vom Programm korrigiert. Für diese Unaufmerksamkeit entschuldige ich mich.


so ein blödsinn.
welche autokorrektur schlägt "finden" vor, wenn da "füllen" steht und ersetzt das heimlich?
da solltest du dich gleich auch noch für die plumpe ausrede entschuldigen.

gruss
Najib


Tut mit leid, ich kann dir da nicht weiter helfen, denn eine andere Erklärung habe ich nicht für den Verdreher. Aber da du mir eh nichts glaubst, ist das ja auch schon egal. Ich wollte es nur gesagt haben - für die anderen.

Im übrigen ist diese Übersetzung ja nicht von mir und ich kann gern die Quelle dazu raussuchen (soweit ich weiß, eine offizielle deutsche Koran-Übersetzung).
Das du dir nun eine dir genehme Übersetzung raussuchst, ist nur zu verständlich.

Dabei bleibt aber offen, wer nun recht hat und du hast kein Recht, mich der Lüge zu bezichtigen, weil ich ja genauso gut DEINE Übersetzung als Lüge nehmen könnte. Aber ich habe ja den arabischen Text auch gepostet - übersetz mir den doch mal wortgetreu.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:08

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: Filfil
Orpheus,


Du hast eine Aya völlig falsch wiedergegeben und reisst sie auch noch aus dem Zusammenhang, um zu demonstrieren wie falsch der Quran ist.


Walaqad dharana lidschahannama kathiran mina aldschinni waal insi lahum qulubun la yafqahuna biha walahum ayunun la yubsirua biha walahum athanun la yasmauna biha olaika kaalanami bal hum adalluolaika humu alghafiluuna

sadak Allah ul3adim

Salamu3alakum be3da ya Ukhti Karima
du hast Recht Er hat nicht nur die aya aus dem Kontext gerissen sondern auch falsch wiedergegeben
Vielleicht war auch hier wieder das Automatisches Program Schuld? aber dazu später Inschallah mehr


Kannst du bitte eine deutsche Übersetzung liefern?!
Ich argumentiere dir gegenüber ja auch nicht auf chinesisch.
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:22

Original geschrieben von: OrpheusXL

Kannst du bitte eine deutsche Übersetzung liefern?!
Ich argumentiere dir gegenüber ja auch nicht auf chinesisch.


das ist kein chinesisch das ist arabisch in latein geschrieben. das ist die koransure die du gepostet und verdreht hast. das war nicht für dich bestimmt sondern für eine schwester. die sure werde ich dir wenn es soweit ist auf deutsch liefern. aber jetzt bist ja erstmal du dran mit antworten und ich bin gespannt was für eine ausrede du dieses mal auf lager hast.
layla saida
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:23

Original geschrieben von: Filfil
Orpheus,


Du hast eine Aya völlig falsch wiedergegeben und reisst sie auch noch aus dem Zusammenhang, um zu demonstrieren wie falsch der Quran ist. Du hast in dem ganzen Thread hier mit jedem Beitrag kontras aufgezählt. Warum bekennst Du dich dann als Muslim? Wieso willst Du dann einer Religion angehören mit der du doch garnicht konform gehst, die Du als schwaches plagiat bezeichnest?


[quote]Das stimmt einfach nicht was Du schreibst. Es heißt:

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden.


Kannst du die Quelle deiner Übersetzung angeben?

Schau dir aber deinen Text nochmal genauer an und versuche zu verstehen, was da gesagt wird!

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird!

Da steht ja nicht, dass die Ginn und Menschen später erst sich so verhalten, dass sie in die Hölle kommen, sondern ES WURDEN MENSCHEN GESCHAFFEN, DEREN ENDE DIE HÖLLE IST. Das heißt: sie wurden SCHON SO GESCHAFFEN.

"Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Da muß man nun fragen: Ja, WARUM SIND DIE DENN SO? (siehe oben!)

Nun kommt noch etwas völlig Unlogisches hinzu: "... sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab."

Tiere KÖNNEN NICHT vom Weg abirren! Weil sie keinen freien Willen haben, wie der Mensch und NUR DAS tun, wofür sie geschaffen wurden. Wenn nun jemand nicht sieht, nicht hört und wie das Vieh ist, dann macht das unbedacht sein auch keinen Ausschlag mehr.

Und jetzt bitte: Widerlegen! Und nicht einfach daherlaufen und "Lüge! Lüge!" schreien. Ich will Argumente und keine unbegründeten Anschuldigungen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:26

Ich fange hiermit mal einen neuen Thread an, bei dem jeder die Liste beliebig erweitern kann, damit wir endlich einmal Antworten bekommen. Also:

Ein Muslim ist jemand, der

1.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 01:40

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL

Das Traurige an der ganzen Sache ist, dass Gott im Islam praktisch für leblos erklärt wird


pass auf was du schreibst, die listen deiner lügen werden immer länger obwohl wir gerade dabei sind sie abzuarbeiten und sogar meine geduld hatt ein ende


Wenn du des korrekten Lesens mächtig wärest, würdest du den Unterschied bemerkt haben zwischen "für leblos erklärt" und "praktisch für leblos erklärt".
Zudem habe ich freundlicherweise noch eine Begründung für diese Sichtweise geliefert.

Das heißt aber noch lange nicht, das jeder dies nun als Wahrheit annehmen muß!
Und genau da liegt der Hund begraben: du nimmst jede meinung die nicht der deinen entspricht als persönlichen Angriff und drohst dann mit.... ja womit eigentlich? Willst du mit einer Autobombe bei mir vorfahren? Oder was genau passiert, wenn deine ach so geplagte Geduld am Ende ist?

Warum hörst du nicht einfach auf, meine Beiträge zu lesen? Ich zwinge dich bestimmt nicht, meiner Ansicht zu sein.

Wenn Gott mich nicht für meine Meinung bestraft, warum willst du Ihm dann vorgreifen? Denkst du etwa, Er hätte einen Fehler gemacht oder wäre nicht in der Lage Seine Schöpfung Seiner Ordnung gemäß aufrecht zu erhalten? Wie selbstgerecht muß ein Mensch sein, wenn er Gott ständig vorgreift und andere richtet? Ich denke, DAS ist die Nase, an die du dich fassen solltest.

Heißt es nicht im Islam: Dir dein Glaube und mir mein Glaube? (aus dem Gedächtnis formuliert!) Und warum übst du nicht die so hochgepriesene toleranz des Islam, wenn du dich für einen guten Muslim hälst?

Also: erst mal vor der eigenen Tür kehren, gelle. smile

Und lass die dummen wirkungslosen Drohungen.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 07:29

Original geschrieben von: Najib
hallo

wandavogel,

Antwort auf:
Zumal Elektronen auch elementare Bestandteil der Schöpfung wären, sofern sie denn existieren.


das weist du und das weis ich, aber borgward ist da kein experte, der weis sowas nich'.

gruss
Najib


soso, es wäre so ,sofern es existiet.
es könnte sein, vieleicht,usw.
das nennst du wissen.und wanda weis das auch.
das erklärt einen bewußseinszustand,ist aber kein themenbezogenes argument

dein beitrag zum thema lautet wie folgt....

best regards
borgward
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 09:08

Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich fange hiermit mal einen neuen Thread an, bei dem jeder die Liste beliebig erweitern kann, damit wir endlich einmal Antworten bekommen. Also:

Ein Muslim ist jemand, der

1.



Warum hast du nicht weitergeschrieben?

Wäre es nicht sinnvoll, wenn du erst mal Antworten darauf gibst?
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 09:49

Original geschrieben von: OrpheusXL

Wir können leider nicht über das Muslim-sein reden, da zwar jeder zu glauben meint, was das bedeutet, aber bislang noch niemand eine allgemein anerkannte Beschreibung geliefert hat. Dabei glaubt aber fast jeder, zu wissen, was oder wer KEIN Muslim ist. Absurdistan läßt grüßen. :p

Sag mal, machst du das mit Absicht, dass du erst fragst und dann die Antworten ignorierst?
Original geschrieben von: Filfil


Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime.


Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: 21merlina
[quote=OrpheusXL]
Nun frage ich dich: Wie kann Allah jemanden in die Hölle schicken, den Er ja doch vorher selbst in die Irre geleitet hat? Und warum wird überhaupt jemand bestraft, der eh für die Hölle geschaffen wurde?


Antwort auf:

Die Antwort auf diese Frage kannst du in jedem Tafsir nachlesen.


Wenn Du es nicht mit eigenen Worten erklären kannst, hast du es selbst nicht verstanden. Oder ist es nur Bequemlichkeit, auf andrer Leute Erklärungen hinzuweisen?

Und was nütze es dir oder mir, wenn ich diese Erklärer dann wiederlegen würde?

Und last but not least: Schon Jesus hat den Schriftgelehrten damals vergeblich ihre Fehler erklärt und was es mit dem Himmelreich Gottes auf sich hat. Bei den Gelehrten wird niemand Gott finden, weil er mit dem Verstand nicht gefunden werden kann.

Außerdem habe ich die starke Vermutung (vorläufig!), dass diese Gelehrten vieles, was unsinnig und unlogisch ist, schönreden. Das gilt für alle Religions-Gelehrten.
Aber ich lese gern mal nach, sobald es meine Zeit erlaubt.

Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime so sehr auf den Koran fixiert sind, dass sogar, wenn Gott selbst zu ihnen käme und sagen würde: "Höre, Freund, dass was du denkst, glaubst und für wahr hälst, ist falsch", sie Ihm antworten würden: Im Koran steht es aber so! Und dann würden sie Ihn außer Landes jagen oder steinigen. (Steinigen bedeutet: ihre versteinert Ansichten auf Ihn anwenden)

Das Traurige an der ganzen Sache ist, dass Gott im Islam praktisch für leblos erklärt wird: Er darf sich nicht mehr rühren. Darf seine Schöpfung nicht mehr weiterführen, damit die kleine islamische heile Welt erhalten bleibt wie sie ist und nur ja keine weiteren Anstrengungen auf einen zu kommen. Vor allem nicht die Anstrengung des eigenständigen Denkens. Darum ist der Gott des Koran auch so groß und möglichst weit entfernt, wo ihn niemand finden kann.


Jawohl, es ist Bequemlichkeit. Ich bin schlicht und einfach zu faul. Das meiste Material, was ich habe ist auf Englisch oder Spanisch. Da jetzt überall die richtige Stelle herauszusuchen und auf Deutsch in eigene Worte zu fassen ist mir zu aufwändig, erst recht für jemanden, der sich absichtlich dumm stellt. Ich habe ja weiter oben einen Tafsir verlinkt. Da kannst du nachlesen und dann die Meinungen der Gelehrten widerlegen. Mach mal, ich bin gespannt.

Das mit dem Korrekturprogramm glaube ich dir sogar. Die machen manchmal wirklich so haarsträubende Sachen. Vor allem bei Handys. Da stehen manchmal Wörter da, die mit dem beabsichtigten Wort höchstens einen Buchstaben gemeinsam haben. Soviel Intelligenz, um nicht zu ernsthaft zu versuchen, uns zu verkaufen, Gott wolle mit Hilfe der Menschen und der Jinn die Hölle finden, traue ich dir zu. Du bist m.E. nicht dumm, sondern stellst dich nur dumm.

Original geschrieben von: OrpheusXL

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird!

Da steht ja nicht, dass die Ginn und Menschen später erst sich so verhalten, dass sie in die Hölle kommen, sondern ES WURDEN MENSCHEN GESCHAFFEN, DEREN ENDE DIE HÖLLE IST. Das heißt: sie wurden SCHON SO GESCHAFFEN.


"Sie wurden schon so geschaffen", steht da nicht.
Da steht nicht, sie wurden geschaffen, damit sie in die Hölle kommen. Das ist deine Interpretation.
Ich sage dir nochmal: Lies die Interpretationen der Gelehrten und dann wiederlege sie, wenn du kannst.

Original geschrieben von: OrpheusXL

Wenn du des korrekten Lesens mächtig wärest, würdest du den Unterschied bemerkt haben zwischen "für leblos erklärt" und "praktisch für leblos erklärt".


Das ist Haarspalterei. Tatsache ist, dass du behauptest im Koran stünden Sachen, die da eben NICHT stehen. Und das hat nichts mit glauben oder meinen zu tun.
In 2:255 (Ayat al-Kursi)steht genau das Gegenteil von "leblos".
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 12:04

Original geschrieben von: 21merlina
[quote=OrpheusXL]

Original geschrieben von: OrpheusXL

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird!


Antwort auf:

"Sie wurden schon so geschaffen", steht da nicht.
Da steht nicht, sie wurden geschaffen, damit sie in die Hölle kommen. Das ist deine Interpretation.


Dann stelle ich mich mal weiter dumm und frage:
Wenn Allah im Voraus weiß, dass einige seiner Geschöpfe in die Hölle kommen, warum erschafft Er diese dann erst? Das widerspricht doch seinem Willen, dass alle Seelen in den Himmel und zurück zu Ihm kommen und das ist vollkommen sinnlos für das Geschaffene Wesen, welches ja nicht die geringste Chance hat, sein Schicksal abzuwenden.

Das wäre ein ungerechter Gott. Und einen ungerechten Gott gibt es nicht. Oder anders ausgedrückt: Gott ist immer gerecht.

Was also haben diese armen Geschöpfe verbrochen, dass sie für die Hölle bestimmt sind? (Denn das ist ja hier schon vorab festgelegt)

Antwort auf:

Ich sage dir nochmal: Lies die Interpretationen der Gelehrten und dann wiederlege sie, wenn du kannst.


Du wirst sicher verstehen, dass auch ich etwas Bequemlichkeit für mich in Anspruch nehme, darum möchte ich dich bitten, mir zumindest einen Gelehrten zu nennen, den auch du als maßgeblich akzeptiertet. Dann werde ich dir widerlegen, was er gesagt hat.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 12:10

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL

Kannst du bitte eine deutsche Übersetzung liefern?!
Ich argumentiere dir gegenüber ja auch nicht auf chinesisch.


das ist kein chinesisch das ist arabisch in latein geschrieben. das ist die koransure die du gepostet und verdreht hast. das war nicht für dich bestimmt sondern für eine schwester. die sure werde ich dir wenn es soweit ist auf deutsch liefern. aber jetzt bist ja erstmal du dran mit antworten und ich bin gespannt was für eine ausrede du dieses mal auf lager hast.
layla saida


Du wirst es mir nachsehen müssen, dass ich nicht alle Beiträge hier parat habe und ich daher im Moment nicht weiß, worauf du dich beziehst, wenn du sagst, ich sei jetzt dran? Was ist noch offen und zu erklären?

Dass du phonetisches Arabisch geschrieben hast, weiß ich wohl. Ich wollte dir damit nur kundtun, dass ich weder das arabisch noch das phonetisch Geschriebene verstehe. "Chinesisch" ist somit eine Metapher, die besagt, dass du nicht verstehen würdest, schriebe ich chinesisch.

Damit ich dir darauf nun antworten kann, brauch ich die Übersetzung des Phonetischen ins Deutsch, sonst ist es mir nicht möglich, den Unterschied in den Aussagen zu erkennen und daher kannst du von mir jetzt auch keine Erklärung erwarten.

Ist das so verständlich für dich?
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 12:16

Original geschrieben von: _Sandra_
Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich fange hiermit mal einen neuen Thread an, bei dem jeder die Liste beliebig erweitern kann, damit wir endlich einmal Antworten bekommen. Also:

Ein Muslim ist jemand, der

1.



Warum hast du nicht weitergeschrieben?

Wäre es nicht sinnvoll, wenn du erst mal Antworten darauf gibst?


Nein, eben nicht!
Und zwar deshalb nicht, weil MIR von anderen vorgeworfen wurde, ich sei kein richtiger Muslim, niemand aber bisher erklären konnte, was genau einen Muslimen ausmacht und was nicht. Und ich behaupte: Wer das nicht sagen kann, hat auch kein Recht solche Vorwürfe zu veröffentlichen.

Aber keine Sorge, ich KANN das schon weiter schreiben, wenn es sein muß. smile
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 13:14

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: 21merlina
[quote=OrpheusXL]

Original geschrieben von: OrpheusXL

„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird!


Antwort auf:

"Sie wurden schon so geschaffen", steht da nicht.
Da steht nicht, sie wurden geschaffen, damit sie in die Hölle kommen. Das ist deine Interpretation.


Dann stelle ich mich mal weiter dumm und frage:
Wenn Allah im Voraus weiß, dass einige seiner Geschöpfe in die Hölle kommen, warum erschafft Er diese dann erst? Das widerspricht doch seinem Willen, dass alle Seelen in den Himmel und zurück zu Ihm kommen und das ist vollkommen sinnlos für das Geschaffene Wesen, welches ja nicht die geringste Chance hat, sein Schicksal abzuwenden.

Das wäre ein ungerechter Gott. Und einen ungerechten Gott gibt es nicht. Oder anders ausgedrückt: Gott ist immer gerecht.

Was also haben diese armen Geschöpfe verbrochen, dass sie für die Hölle bestimmt sind? (Denn das ist ja hier schon vorab festgelegt)

Antwort auf:

Ich sage dir nochmal: Lies die Interpretationen der Gelehrten und dann wiederlege sie, wenn du kannst.


Du wirst sicher verstehen, dass auch ich etwas Bequemlichkeit für mich in Anspruch nehme, darum möchte ich dich bitten, mir zumindest einen Gelehrten zu nennen, den auch du als maßgeblich akzeptiertet. Dann werde ich dir widerlegen, was er gesagt hat.


Was du da ansprichst ist der scheinbare Widerspruch zwischen Vorherbestimmung und freiem Willen. Dass Gott weiß, was jeder Mensch getan hat, tut und tun wird heißt noch lange nicht, dass er ihn dazu zwingt, auf eine bestimmte Art zu handeln.
Ließe uns Gott den freien Willen nicht, wäre das in der Tat ungerecht, aber so ist es nicht.
Hier ist es ganz gut erklärt: Schicksal und Vorherbestimmung

Jetzt soll ich dir einen Gelehrten nennen, damit du dessen Kommentar zu 7:179 widerlegen kannst? Such doch selber. Hier hast du ein paar.
"179. Und Wir haben viele von den Menschen und Dschinn für die Hölle bestimmt.535 Sie haben Herzen, doch sie verstehen nicht damit,536 und sie haben Augen, doch sie sehen nicht damit, und sie haben Ohren, doch sie hören nicht damit.537 Sie sind wie das Vieh,538 nein, sie sind noch weiter abgeirrt.539 Sie sind es, die (allen Ermahnungen gegenüber) achtlos sind.

535. Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Dschinn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Feuer geworfen zu werden. Dieser Satz bedeutet vielmehr folgendes: Allah hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augen und Ohren geschenkt, aber die Bösen haben nicht von diesen Fähigkeiten Gebrauch gemacht, um die Wahrheit vom Trug zu unter­scheiden, sondern sie brachten sich selbst durch ihre schlechten Handlungen an den Rand der Hölle. Die hier vorliegende Formulierung bringt intensives Bedauern zum Ausdruck, wie wenn etwa eine Mutter über ihren gefallenen Sohn klagen würde: "Ach, ich habe ihn als Kanonenfutter großgezogen." Damit meint sie selbstverständlich nicht, dass sie ihn zu diesem Zweck großgezogen hat, sondern sie will ihre Trauer zum Ausdruck bringen und die für diesen Krieg Verantwortlichen tadeln. (Mauduudi)

536. Sie machen von ihrer Verständnisfähigkeit keinen Gebrauch. (Darjabaadi)

Sie öffnen nicht ihre Herzen, die ihnen zu diesem Zweck gegeben worden sind, und nehmen infolgedessen Allahs Zeichen nicht wahr. (Qutb)

537. Vergleiche auch Suura 2:18. Obwohl ihnen offensichtlich alle Fähigkeiten der Vernunft und der Wahrnehmung mitgegeben sind, haben sie diese so abstumpfen lassen, dass sie nicht mehr funktionsfähig sind, und gehen geradewegs auf die Hölle zu. Auf diese Weise sind sie sozusagen "für die Hölle gemacht". (Juusuf ‘Allii)

538. In diesem Stumpfsinn. (Darjabaadi)

Vergleiche 2. Petrus 2:12-13: "Aber sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von Natur aus dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden; sie lästern, was sie nicht kennen, und werden in ihrem verderblichen Wesen um­kommen und auch den Lohn der Ungerechtigkeit noch verlieren..." (Darjabaadi)

539. Während der Stumpfsinn des Viehs unwillkürlich, instinktiv und deswegen nicht zu tadeln ist, ist das Verhalten der Kaafirs beabsichtigt, erworben und tadelnswert. Vergleiche auch Jesaja 1:3: "Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt's nicht, und mein Volk versteht's nicht." (Darjabaadi)

Tiere folgen ihren Instinkten und natürlichen Bedürfnissen und sind sich der Möglichkeit oder Notwendigkeit moralischer Entscheidungen nicht bewusst. (Asad)"
Tafsir 7:179
Posted By: WandaVogel

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 13:28

Hallo Orpheus,

zunächst hat Filfil eine Definition des Begriffes Muslim geliefert, auf die Du nicht eingegangen bist,
dann hat Merlina diese aufgegriffen und Du hast sie vielleicht überlesen,
nun stelle ich sie als Zitat dieser beiden nochmal ein,
vielleicht fällt es Dir dann ja auf.

Antwort auf:
Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Nach dieser Definition scheinst Du kein Muslim zu sein,
aber vielleicht sieht Deine persönliche Definition ja anders aus und Du bist aus Deiner Sicht Muslim.
Das mag ja sein. Da ist es hilfreich diese Definition auch anderen mitzuteilen, weil sonst bei ihnen der Eindruck entsteht, Du sprächest nicht die Wahrheit.
Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen, vorausgesetzt man ist an einem Dialog interessiert, oder?
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 13:44

hallo


„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

das kann man so oder so lesen.
es kommt darauf an, wie man vorher schon geprägt ist.

ist man der meinung, gott gibt uns einen freien willen mit auf den weg, ist die interpretation, die merlina angeführt hat, richtig.
ist man der meinung, gott bestimmt, was wir tun, dann ist die interpretation von orpheus richtig.

gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 13:46

Hallo Orpheus,


Vorab: Du wiederholst immer und immer wieder die Frage was einen Muslim ausmacht obwohl ich Dir diese Frage längst beantwortet habe. Nochmal:

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime


Dass Du zahlreiche Glaubensgrundlagen ablehnst, hast Du mit zahlreichen Aussagen bezüglich des Qurans und Muhammed s.a.s. bewiesen.
Nun zu den Quranzitaten.

Du hast einfach Verse die Du meintest halbwegs noch in Erinnerung zu haben und ohne noch mal nach zuprüfen ob Du diese korrekt in Erinnerung und Verständnis hast, wiedergegeben und zwar falsch und aus dem Kontext gerissen. Verstanden hast Du sie auch nicht. Und selbst wenn man sie Dir erklärt bleibst Du weiterhin bei Deinem Verständnis des Quran.

Du möchtest diese Sicht haben, weil Du von einer anderen Lehre überzeugt bist. Das sei Dir gegönnt, aber lasse doch bitte diese falschen laienhaften Aussagen bezüglich des Islams, denn Du hast mit zahlreichen Beiträgen bewiesen, dass Du ein völlig falsches Verständnis vom Islam hast und den Muslimen hier im Forum erklären möchtest, dass Du zwar Muslim seist aber die Lehre Lobers und Gurdjieffs und das Johannes Evangelium für einzig authentisch hälst. Warum betrachtest Du Dich dann noch als Muslim, warum echauffierst Du Dich dann darüber, dass nach der Aqida des Islams und dem was Du selbst aussagst kein Muslim bist?

Momentan kann ich die einzige Absurdität und unlogik in Deiner Haltung und Aussagen erkennen. Du bezeichnest den Quran als schwaches plagiat, Muhammed s.a.s als minderwertigen Propheten, bestehst aber darauf dass Lober, Johannes Evangelium und Gurdjieff authentisch sind, möchtest aber trotzdem weiter Muslim sein? Erkennst Du den Widerspruch?


Nun zum Abschluss werde Ich Dir meine Quellen, welche mir vorliegen zum Quran nennen:



Die ungefähren deutschen Übersetzungen:

Abu-r-Rida Muhammad Ibn Ahmad Rassoul – Tafsir Quran mit dem original arabischen Text und der ungefähren deutschen Übersetzung sowie Erläuterungen.

Max Henning – Der Koran

Der Edle Koran – aus dem arabischen übersetzt von Abdullah as Samit, Frank Bubenheim und Dr. Nadeem Elyas



Und im englischen

Tafsir Ibn Kathir


Diese sind gute und anerkannte ungefähre Übersetzungen. Es ist nicht verkehrt sich zu bemühen einen Tafsir zu nehmen und zum besseren Verständnis ihn mit dem Quran zu lesen. Es geht nicht darum das Denken einem anderen zu überlassen, sondern viele worte die vom arabischen nicht wortgemäß ins deutsche übersetzt werden können und Hadithe die man vielleicht dazu beachten muss richtig zu verstehen. Werfe also nicht gleich ein Schönreden der Gelehrten bezüglich des Islams vor. Gleichen Ball könnte man Dir zu werfen. Du verteidigst das Johannes Evangelium, Lober und Gurdjieff.

Ich respektiere wirklich dass Du Deine Weltanschauung der Dinge hast. Aber so wie Du hier auftrittst. Behauptest Du seist Muslim und dann in zahlreichen Beiträgen versuchst mit falschen Quranzitaten und christlich geprägte Ansichten den Islam zu widerlegen ist nicht nur den Muslimen respektlos gegenüber, sondern Deiner eigenen Lehre der Du folgst.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 13:52

Original geschrieben von: WandaVogel
Hallo Orpheus,

zunächst hat Filfil eine Definition des Begriffes Muslim geliefert, auf die Du nicht eingegangen bist,
dann hat Merlina diese aufgegriffen und Du hast sie vielleicht überlesen,
nun stelle ich sie als Zitat dieser beiden nochmal ein,
vielleicht fällt es Dir dann ja auf.

Antwort auf:
Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Nach dieser Definition scheinst Du kein Muslim zu sein,
aber vielleicht sieht Deine persönliche Definition ja anders aus und Du bist aus Deiner Sicht Muslim.
Das mag ja sein. Da ist es hilfreich diese Definition auch anderen mitzuteilen, weil sonst bei ihnen der Eindruck entsteht, Du sprächest nicht die Wahrheit.
Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen, vorausgesetzt man ist an einem Dialog interessiert, oder?


Ich denke, wir müssen hier unterscheiden, zwischen äußeren Handlungen und Lippenbekenntnissen und innerem Verständnis und den ABSICHTEN hinter den Handlungen und Bekundungen.

Deshalb wiederhole ich es nochmal: Es gibt keine äußeren Anzeichen dafür, ob jemand Muslim ist oder nicht!

Wenn jemand all die rituellen Zeremonien, die im Islam gefordert werden, um als "wahrer" Muslim zu gelten, befolgt, heißt das eben noch lange nicht, dass er auch innerlich davon überzeugt ist und seine wahren Absichten können davon gänzlich verschieden sein.

Gott schaut ins Herz. Daher kennt er auch die Motivation hinter jeglicher Handlung. Daraus ergibt sich logisch, dass es nicht die Handlung sein kann, die einen wahren Muslimen ausmacht, sondern die dahinterliegenden Absichten.

Und deshalb ist es völlig egal, was jemand von sich behauptet. Nur was du vor Gott bist, das bist du wirklich.

Solange jemand Gott nicht in seinem Herzen sucht (denn nur dort ist Er zu finden), sind sämtliche Befolgungen äußerlicher Ritualhandlungen unbedeutend und wirkungslos. Ja, sie sind Gott ein Gräuel, denn das ist pures Heidentum, überfüllt mit Aberglauben, Opfern um Gott zu manipulieren (wohlgestimmt zu machen), Glücksbringern und Feilschen mit Gott (indem es heißt: wenn du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Tag 77 mal die folgenden Worte sprichst, sind dir all deine Sünden vergeben - auch die, die du in Zukunft begehen wirst). Da erkauft man sich dann einen Freibrief für seine schlechten Handlungen und darf getrost weiter sündigen.

Das funktioniert aber vor Gott nicht!

Denn:
1.) muß die eigene Sünde als schlecht erkannt werden
2.) muß diese Sünde bereut werden
3.) muß sie bekannt werden (vor Gott, vor sich selbst)
4.) muß damit der feste Vorsatz einhergehen, nicht mehr zu sündigen
5.) muß man das dann auch tun

Unnütz ist es, die Sünden anderer anzuprangern. Das macht den Menschen nicht besser, sonder hilft nur, die eigenen Verfehlungen zu verschleiern.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 14:05

hallo

Antwort auf:
Deshalb wiederhole ich es nochmal: Es gibt keine äußeren Anzeichen dafür, ob jemand Muslim ist oder nicht!



es geht auch nicht darum, zu wissen, ob jemand moslem ist, sondern darum, zu wissen, ob jemand kein moslem ist.

ob jemand von herzen moslem ist oder nicht, kann nur gott alleine wissen.
ob jemand im herzen kein moslem ist, lässt sich im einfachsten fall, wie er bei dir zutrifft, schon aus seinen aussagen entnehmen.
es ist schwer zu wissen, ob jemand ehrlich ist. wenn aber jemand beim lügen ertappt wird, ist es ein leichtes daraus zu schliessen, dass er unehrlich ist.

es ist schwer zu sagen, ob jemand gesetzestreu ist.
hat aber jemand offensichtlich gegen ein gesetz verstossen, ist es ein leichtes zu sagen, dass sie nicht gesetzestreu ist.

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 14:41

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Deshalb wiederhole ich es nochmal: Es gibt keine äußeren Anzeichen dafür, ob jemand Muslim ist oder nicht!



es geht auch nicht darum, zu wissen, ob jemand moslem ist, sondern darum, zu wissen, ob jemand kein moslem ist.

ob jemand von herzen moslem ist oder nicht, kann nur gott alleine wissen.
ob jemand im herzen kein moslem ist, lässt sich im einfachsten fall, wie er bei dir zutrifft, schon aus seinen aussagen entnehmen.


Eben nicht. Wie ich an anderer Stelle ausgeführt habe, läßt KEINE äußere Handlung auf die wahre Gesinnung schießen. Entweder man kennt das Herz eines menschen oder nicht. Aber nicht einmal so und ein anders mal so, das hieße, sich die Dinge zurechtlegen. Und es ist diese Zurechtlegen der Dinge, wie sie einem am bequemsten sind, ist es, was ich hauptsächlich ankreide.

Antwort auf:

es ist schwer zu wissen, ob jemand ehrlich ist. wenn aber jemand beim lügen ertappt wird, ist es ein leichtes daraus zu schliessen, dass er unehrlich ist.


Richtig. Bedingung ist aber, dass man die Wahrheit kennt. Ohne diese, kann niemand als Lügner bezeichnet werden. Es ist aber auch so, dass die Lügner diejenigen, welche die Wahrheit sprechen, der Lüge bezichtigen. Und da sind wir noch lange nicht im Klaren, WER hier lügt, auch wenn einige das glauben.

[/quote]
es ist schwer zu sagen, ob jemand gesetzestreu ist.
hat aber jemand offensichtlich gegen ein gesetz verstossen, ist es ein leichtes zu sagen, dass sie nicht gesetzestreu ist.[/quote]

Sieh oben. Man muß, um das beurteilen zu können, das Gesetz kennen.

Nun ist es aber auch hier so, dass die äußere Handlung nicht unbedingt die Wirklichkeit wiedergibt. Ein Beispiel:

Auf einer Parkanlage steht ein Schild "Betreten des Rasens verboten". Wenn nun jemand diesen Rasen betritt, bricht er offensichtlich ein Gesetz. (soweit DEINE Auslegung der Wahrheit) Nun stellt sich aber heraus, dass der "Gesetzesbrecher" aus reiner Nächstenliebe gehandelt hat, weil er auf dem Rasen einen Verletzen gesehen hat und ihm zu Hilfe eilte. Wie willst du aber aus der reinen Handlung, ohne die Motivation zu kennen (den Verletzten hast du nicht gesehen), beurteilen, was gesetzmäßig ist und was nicht?

Antwort auf:

gruss
Najib


Nochmal: die Einhaltung der äußeren Rituale (Waschung, Verbeugung, Kniefall, Zählen der Wiederholungen eines auswendig gelernten Gebetes, etc) sind für mich kein Indiz dafür, dass jemand ein wahrer Muslim ist. Zur Klärung dieser Frage, habe ich ja eine auszufüllende Liste eingestellt. Warum kann (oder will) dort niemand etwas Definitves sagen?
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 14:51

hallo


Antwort auf:
Auf einer Parkanlage steht ein Schild "Betreten des Rasens verboten". Wenn nun jemand diesen Rasen betritt, bricht er offensichtlich ein Gesetz. (soweit DEINE Auslegung der Wahrheit) Nun stellt sich aber heraus, dass der "Gesetzesbrecher" aus reiner Nächstenliebe gehandelt hat, weil er auf dem Rasen einen Verletzen gesehen hat und ihm zu Hilfe eilte. Wie willst du aber aus der reinen Handlung, ohne die Motivation zu kennen (den Verletzten hast du nicht gesehen), beurteilen, was gesetzmäßig ist und was nicht?


wo würdest du in deinem fall den verletzten verorten? ausser auf dem rasen natürlich.

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 15:03

Original geschrieben von: Ayoub1973
Original geschrieben von: OrpheusXL

Das wurde aber offensichtlich, ohne dass ich es bemerkt habe, automatisch vom Programm korrigiert. Für diese Unaufmerksamkeit entschuldige ich mich.


O.K. Entschuldigung angenommen. Ich hab dir ja Versprochen das ich dir alles Schritt für Schritt aufzähle. Heute zähl ich dir 2 deiner Lügen vor. Dann hast du geschrieben:

Original geschrieben von: OrpheusXL

Aussprüche Mohammeds:
Über den Aufstieg und den Fall der Muslims hatte der Prophet Mohammad gesagt:&#8232;    „Die besten Menschen (Muslims) sind jene, die in meinem  Jahrhundert leben, die zweitbesten werden jene sein, die im zweiten Jahrhundert leben werden, und die drittbesten Menschen werden die im dritten Jahrhundert sein. Darauf wird die Lüge sich verbreiten.“&#8232;(Tirmizi, Kapitel, Al – Schahadaat)


Ich hab dich auch hier der Lüge bezichtigt in keiner Überlieferung steht das sich dann die Lüge verbreiten wird. Warum steht das bei deinem Zitat? War wieder dein Automatisches Programm Schuld?.

Dann hast du behauptet du bist Muslim und hast das Glaubensbekenntnis ausgesprochen. Das es nur einen Gott gibt.
Warum nennst du dann Jesus auch Gott wenn es nur einen gibt?
Und im Gleichen Atemzug sagst du das der Koran nicht das Wort Gottes ist und verweist und machst Reklame für die Bibel.
Schämst du dich nicht das du dich noch Muslim nennst.Mit was begründest du deine Behauptung ein Muslim zu sein?

Später kommen wir dann zu deinem Geposteten Koranzitat.


Warum das mit der Lüge bei meinem Zitat steht? Weil es EIN ZITAT IST! Sogar mit Quellenangabe. Beschwer dich also DORT, wenn dir das falsch erscheint.

Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST. Das hat Mohammed nicht kapiert und auch die damaligen Schriftgelehrten nicht. Jesus war KEIN PROPHET. Er war der Messias, der Sohn Gottes. (was nun nicht albernerweise heißt, das Gott mit Maria Sex gehabt hätte!), sondern Gott sagt Es sei! und es ist. So steht's auch im Koran.

Zeugen ist identisch mit schaffen. Es hat sich ja doch auch der Engel in menschlicher Gestalt der Maria gezeigt. Warum also, wenn ein Engel das schon kann, sollte nicht auch Gott sich in Gestalt Jesu den Menschen geoffenbart haben?

Aber wie schon erwähnt: Auch wenn Gott selbst zu einem eingefleischten Muslimen käme und ihm das erklärt, würde der nur immer wiederholen: "Im Koran stet's aber anders" und würde Gott fortjagen.

(Oder Ihn zwingen, an den Koran zu glauben und Abgaben zu zahlen) :p
Der Islam ist kein freier Glaube, weil der Austritt mit Todestrafe belegt ist (auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist)
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 15:07

@ Alle

Orpeheus ist ein unredlicher Teilnhemer und Islamfein, und dennoch sollte man ihn nicht ernst nehmen, diese Diskussion hat alles zur Tage gefördert, was er beabsichtigt. Ich denke die Nachwickung solcher Diskussionen sind das beste Mitel für den KOPF und HERZ solcher Menschen, denn es gilt IMMER das Sprichwort

Wer überzeugt wird wider Willen
Bleibt seiner Meinung doch im Stillen

Wie gesagt, die Nachwirkung ist ENTSCHEIDEND.

Die Koranzitate, die er rausgepickt sind nur Augenwischerei und bezwcken die Bestätigung der Aussagen seiner Sektenführers. Die Frage, die sich stellt, ist folgende:

Welche Bedingung muss man stellen, wenn man ÜBER den KORAN reden möchte?
Und auch wie geht man mit den Koransuren um ?

Der Koran ist nicht die BIBEL, der KORAN bezieht sich auf bestimmte Erreignisse, in denen die Suren offenbart wurden und es gibt ganz klare Antworten für den GLÄUBIGEN.

Die Sure 7, aus der ORPEUS zitiert, ist in MEKKA geofenbart, mit dem ZIEL, GOTTES BOTSCHAFT zu verdeutlichen gegenüber JENEN, die daran nicht glauben.
Wenn man die Sure von Anfang liest, dann weiss man, was mit den ganzen METAPHERN gemeint ist.

Die KORANSPRACHE ist nicht WÖRTLICH zu nehmen, es sind viele METAPHERN und ALLEDORIEN, die nicht jeder verstehen kann.

Dies ist der KONTEXT.

10 Und wir haben euch doch auf der Erde Macht gegeben, und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt (ma`aayisch) gewährt. Wie wenig dankbar seid ihr!
11 "Und wir haben doch euch (Menschen) geschaffen. Hierauf gaben wir euch eine (ebenmäßige) Gestalt. Hierauf sagten wir zu den Engeln: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblis. Er gehörte nicht zu denen, die sich niederwarfen."
12 "Allah sagte: ""Was hinderte dich daran, dich niederzuwerfen, nachdem ich (es) dir befohlen habe?"" Iblis sagte: ""Ich bin besser als er. Mich hast du aus Feuer erschaffen, ihn (nur) aus Lehm."""
13 "Allah sagte: ""Geh von ihm hinab (auf die Erde)! Du darfst darin nicht den Hochmütigen spielen. Geh hinaus! Du gehörst (künftig) zu denen, die gering geachtet sind (as-saaghiriena)."""
14 "Iblis sagte: ""Gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie (vom Tod) erweckt (und zum Gericht versammelt) werden!"""
15"Allah sagte: ""Du sollst zu denen gehören, denen Aufschub gewährt wird."""
16"Iblis sagte: ""Darum, daß du mich hast abirren lassen, will ich ihnen auf deinem geraden Weg auflauern."
17"Hierauf will ich von vorn und von hinten und zur Rechten und zur Linken über sie kommen (und sie ganz irremachen). Und du wirst finden, daß die meisten von ihnen nicht dankbar sind."""
18"Allah sagte: ""Geh aus ihm hinaus! (Du sollst) verabscheut und verworfen (sein). Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, die Hölle werde ich mit euch allen anfüllen."""
19"Und (Allah sagte): ""Adam! Verweile du und deine Gattin im Paradies, und eßt (Früchte), von wo ihr wollt! Aber naht euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Frevlern!"""
20 "Da flüsterte ihnen der Satan (böse Gedanken) ein, um ihnen kundzutun, was ihnen von ihrer Scham (bis dahin) verborgen war. Und er sagte: ""Euer Herr hat euch diesen Baum nur verboten, (um zu verhindern) daß ihr zu Engeln werdet oder (sonst) zu Wesen, die ewig leben."""


und der KORAN sagt auch noch :

186Wen Allah irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde. Er läßt sie in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) blindlings umherirren.

Heute abend schreibe ich den Rest.

Gruss
Afulki
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 15:27

hallo


Antwort auf:
Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST.


der meinung anzuhängen sei dir gestattet, aber wenn du gleichzeitig darauf beharrst, kein lügner zu sein, wenn du das moslemische glaubensbekenntnis sprichst, dann irrst du.
du hast geschworen: " la ilah illa lah"
es gibt keinen gott, ausser gott.
wenn jesus aber auch gott ist, dann gibt es schon zwei.
alternativ könnte man gott und jesus in personalunion sehen, aber dann wäre gott sterblich.
wäre er nicht gestorben, könntest du die ganze auferstehungsgeschichte in die tonne hauen.
nac deiner logik gab es ca. 30 nach christie geburt mal ein paar tage, in denen gott tot war, aber gottseidank hat er sich dann selbst wieder erweckt, so dass der welten lauf wie gehabt weitergehen konnte.
kommt dir das nicht etwas wirr vor?
entweder sind gott und jesus zwei unterschiedliche entitäten, oder das mit der auferstehung, auf die sich das christentum ja begründet, ist kompletter unsinn.
man kann nicht gott einen zweiten gott zur seite stellen, ohne das zentrale dogma des islams zu brechen.
ok, manche können das, aber sie machen sich lächerlich damit.
wer das zentrale dogma des islams bricht, ist "denknotwendigerweise" auch kein moslem.
wenn jemand überzeugt ist, jesus sei nicht gottes sohn, dann ist er auch kein christ. oder bist du da anderer meinung?


gruss
Najib
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 16:09

Original geschrieben von: OrpheusXL

Warum das mit der Lüge bei meinem Zitat steht? Weil es EIN ZITAT IST! Sogar mit Quellenangabe. Beschwer dich also DORT, wenn dir das falsch erscheint.


Du meinst also ich soll mich bei der Internetseite http://derpro. beschweren auf der die Bücher des Islamfeindes Robert Spencer hochgelobt werden,und wo du dein geschriebenes 1:1 hier übernimmst und reinkopierst,und als deine Gedankengänge hier Verkaufst.daher also auch die ganzen gefälschten zitate. Mann bist du Lächerlich und ein Hirnloser Lügner
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 16:36

Hallo Orpheus,


Du weisst nicht mal Ansatzweise was Aqida bedeutet oder?
Die Glaubensgrundlagen die Du anerkennen musst um Muslim sein zu können, damit das Glaubensbekenntnis auch gültig ist besteht aus 6 Säulen des Glaubens:

1. Der Glaube an Allah , seine Einzigartigkeit
2. Der Glaube an die Engel und die Ginn
3. Der Glaube an die offenbarten Schriften und Bücher
4. Der Glaube an die Propheten und Gesandten Allahs
5. Der Glaube an die Vorherbestimmung
6. Der Glaube an den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle


Mit der Glaubensbekenntnis

- Ashaadu al-la ilaha illa llah wa ashhadu anna Muhammeda r-rasulu llah

Ich bezeuge, dass es keinen Gott(Keine Gottheit) ausser Gott gibt, und ich bezeuge, dass Muhammed der Gesandte Gottes ist-

bekennst Du im ersten Teil dieser, den Tauhid, die absolute Einzigartigkeit Allahs, während Du im zweiten Teil das Prophetentum, den Gesandten Muhammed s.a.s. bezeugst.


Bevor wir also zum Gebet kommen, wo Du weit von entfernt bist wie Du selbst schreibst, musst Du erst mal verstehen, dass Du die Glaubensgrundlagen um als Muslim betrachtet werden zu können gar nicht erfüllst, da Du diese ja zum großen Teil ablehnst wie du selbst in vielen Deiner Beiträge bestätigt hast.


Antwort auf:
Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST. Das hat Mohammed nicht kapiert und auch die damaligen Schriftgelehrten nicht. Jesus war KEIN PROPHET. Er war der Messias, der Sohn Gottes. (was nun nicht albernerweise heißt, das Gott mit Maria Sex gehabt hätte!), sondern Gott sagt Es sei! und es ist. So steht's auch im Koran.


Auch hier bestätigst Du wieder, dass Du kein Muslim bist. Dein Glaube an Jesus als Gott und Deine abwertende Äusserung zu Muhammed s.a.s. machen dies wieder mal deutlich.

Der Quran beschreibt mit keinem Wort Jesus als Gottes Sohn. Dass dies so in Deiner Lehre steht und Du davon überzeugt bist haben wir mitlerweile denke ich alle verstanden, aber bitte bitte lasse Deine falschen laien Aussagen bezüglich des Quran. Es stimmt einfach nicht was Du schreibst, man hat Dir nun schone einige Deiner falsch zitierten Verse richtig gestellt und erklärt und troztdem machst Du munter weiter.

Im Quran Sure Maryam heißt es:


Im Namen Allahs,
des Allerbarmers, des Barmherzigen
1
Kaf-ha-Ya- 'Ayn-Sad.
2
(Diese Verse sind) zum Gedenken an die Barmherzigkeit deines Herrn zu Seinem Diener Zakariyya
3
Als er zu seinem Herrn im Verborgenen rief

4
(und) sagte: „Mein Herr, schwach sind mir die Knochen geworden, und in Altersgrauheit entfacht ist der Kopf. Und ich war im Bittgebet zu Dir, mein Herr, (noch) nie unglücklich.

5
Gewiß, ich fürchte die Verwandten nach mir, und meine Frau ist unfruchtbar. So schenke mir von Dir aus einen nahen Verwandten,

6
der mich beerbt und von der Sippe Ya'qubs erbt, und mach ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig.“

7
„O Zakariyya, Wir verkünden dir einen Jungen, dessen Name Yahya ist, wie Wir zuvor noch niemandem Kennzeichen gleich den seinen gegeben haben.“

8
Er sagte: „Mein Herr, wie soll ich einen Jungen haben, wo meine Frau unfruchtbar ist und ich vom hohen Alter bereits einen Dürrezustand erreicht habe?“

9
Er sagte: „So wird es sein. Dein Herr sagt: ‚Das ist Mir ein leichtes; und auch dich habe Ich ja zuvor erschaffen, als du noch nichts warst‘.“

10
Er sagte: „Mein Herr, setze mir ein Zeichen.“ Er sagte: „Dein Zeichen ist, daß du drei Nächte lang, obwohl gesund, nicht zu den Menschen sprechen wirst.“

11
So kam er zu seinem Volk aus dem Gebetsraum heraus und gab ihnen dann zu verstehen: „Preist morgens und abends.“

12
„O Yahya, nimm die Schrift mit (aller) Kraft.“ Und Wir gaben ihm schon als Kind die Urteilskraft

13
und Mitgefühl von Uns aus und Lauterkeit. Er war gottesfürchtig

14
und gütig gegen seine Eltern, und er war weder gewalttätig noch widerspenstig.

15
Und Friede sei auf ihm am Tag, da er geboren wurde, und am Tag, da er stirbt, und am Tag, da er wieder zum Leben auferweckt wird.


16
Und gedenke im Buch Maryams, als sie sich von ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog.


17
Sie nahm sich einen Vorhang vor ihnen. Da sandten Wir Unseren Geist zu ihr. Er stellte sich ihr als wohlgestaltetes menschliches Wesen dar.


18
Sie sagte: „Ich suche beim Allerbarmer Schutz vor dir, wenn du gottesfürchtig bist.“


19
Er sagte: „Ich bin nur der Gesandte deines Herrn, um dir einen lauteren Jungen zu schenken.“


20
Sie sagte: „Wie soll mir ein Junge gegeben werden, wo mich doch kein menschliches Wesen berührt hat und ich keine Hure bin.“


21
Er sagte: „So wird es sein. Dein Herr sagt: ‚Das ist Mir ein leichtes, und damit Wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu einer Barmherzigkeit von Uns machen‘. Und es ist eine beschlossene Angelegenheit.“


22
So empfing sie ihn und zog sich mit ihm zu einem fernen Ort zurück.

23
Die Wehen ließen sie zum Palmenstamm gehen. Sie sagte: „O wäre ich doch zuvor gestorben und ganz und gar in Vergessenheit geraten!“

24
Da rief er ihr von unten her zu: „Sei nicht traurig; dein Herr hat ja unter dir ein Bächlein geschaffen.

25
Und schüttle zu dir den Palmenstamm, so läßt er frische, reife Datteln auf dich herabfallen.

26
So iß und trink und sei frohen Mutes. Und wenn du nun jemanden von den Menschen sehen solltest, dann sag: Ich habe dem Allerbarmer Fasten gelobt, so werde ich heute mit keinem Menschenwesen sprechen.“

27
Dann kam sie mit ihm zu ihrem Volk, ihn (mit sich) tragend. Sie sagten: „O Maryam, du hast da ja etwas Unerhörtes begangen.

28
O Schwester Haruns, dein Vater war doch kein sündiger Mann, noch war deine Mutter eine Hure.“

29
Da zeigte sie auf ihn. Sie sagten: „Wie können wir mit jemandem sprechen, der noch ein Kind in der Wiege ist?“

30
Er sagte: „Ich bin wahrlich Allahs Diener; Er hat mir die Schrift gegeben und mich zu einem Propheten gemacht.


31
Und gesegnet hat Er mich gemacht, wo immer ich bin, und angeordnet hat Er mir, das Gebet (zu verrichten) und die Abgabe (zu entrichten), solange ich lebe,

32
und gütig gegen meine Mutter zu sein. Und Er hat mich weder gewalttätig noch unglücklich gemacht.

33
Und der Friede sei auf mir am Tag, da ich geboren wurde, und am Tag, da ich sterbe, und am Tag da ich wieder zum Leben auferweckt werde.“

34
Das ist Isa der Sohn Maryams: (Es ist) das Wort der Wahrheit, woran sie zweifeln.

35
Es steht Allah nicht an, Sich ein Kind zu nehmen. Preis sei Ihm! Wenn Er eine Angelegenheit bestimmt, so sagt Er dazu nur: ‚Sei!‘, und so ist es.

36
(Isa sagte:) „Und gewiß, Allah ist mein Herr und euer Herr; so dient Ihm. Das ist ein gerader Weg.“

37
Doch die Gruppierungen wurden uneinig untereinander; dann wehe denjenigen, die ungläubig sind, vor dem Erleben eines gewaltigen Tages!

38
Wie vorzüglich werden sie hören und sehen am Tag, da sie zu Uns kommen werden! Aber die Ungerechten befinden sich heute in einem deutlichen Irrtum.

39
Warne sie vor dem Tag der gramvollen Reue, wenn die Angelegenheit entschieden sein wird, während sie (all dessen) unachtsam sind, und während sie (noch) nicht glauben.

40
Gewiß, Wir sind es, die Wir die Erde und (all die,) die auf ihr sind, erben werden. Und zu Uns werden sie zurückgebracht.

41
Und gedenke im Buch Ibrahims. Er war ein Wahrhaftiger und Prophet.

42
Als er zu seinem Vater sagte: „O mein lieber Vater, warum dienst du dem, was nicht hört und nicht sieht und dir nichts nützt?

43
O mein lieber Vater, gewiß, zu mir ist vom Wissen gekommen, was nicht zu dir gekommen ist. So folge mir, dann leite ich dich einen ebenen Weg.

44
O mein lieber Vater, diene nicht dem Satan. Gewiß, der Satan ist gegen den Allerbarmer widerspenstig.

45
O mein lieber Vater, ich fürchte, daß dir Strafe vom Allerbarmer widerfährt, so daß du zu einem Gefolgsmann des Satans wirst.“

46
Er sagte: „Verschmähst du meine Götter, o Ibrahim? Wenn du nicht aufhörst, werde ich dich ganz gewiß steinigen. Und meide mich eine Zeitlang.“

47
Er sagte: „Friede sei auf dir! Ich werde meinen Herrn für dich um Vergebung bitten; gewiß, Er ist zu mir sehr entgegenkommend.

48
Ich werde mich von euch und von dem, was ihr anstatt Allahs anruft, fernhalten und nur meinen Herrn anrufen. Vielleicht werde ich im Bittgebet zu meinem Herrn nicht unglücklich sein.“

49
Als er sich nun von ihnen und von dem, dem sie anstatt Allahs dienten, fernhielt, schenkten Wir ihm Ishaq und Yaqub; und alle (beide) machten Wir zu Propheten.

50
Und Wir schenkten ihnen (etwas) von Unserer Barmherzigkeit, und Wir verliehen ihnen einen hohen Ruf an Wahrhaftigkeit.

51
Und gedenke im Buch Musas. Gewiß, er war auserlesen, und er war ein Gesandter und Prophet.

52
Wir riefen ihn von der rechten Seite des Berges und ließen ihn zu vertraulichem Gespräch näherkommen.

53
Und Wir schenkten ihm aus Unserer Barmherzigkeit seinen Bruder Harun als Propheten.

54
Und gedenke im Buch Ismails. Gewiß, er war wahrhaftig in seinem Versprechen, und er war ein Gesandter und Prophet.

55
Und er pflegte seinen Angehörigen das Gebet und die Abgabe zu befehlen, und er war seinem Herrn wohlgefällig.

56
Und gedenke im Buch Idris'. Er war ein Wahrhaftiger und Prophet.

57
Und Wir hoben ihn zu einem hohen Ort empor.

58
Das sind diejenigen, denen Allah Gunst erwiesen hat, unter den Propheten aus der Nachkommenschaft Adams und von denjenigen, die Wir mit Nuh trugen, und aus der Nachkommenschaft Ibrahimms und Isra'ils, und von denjenigen, die Wir rechtgeleitet und erwählt haben. Als ihnen die Zeichen des Allerbarmers verlesen wurden, fielen sie ehrerbietig und weinend nieder.

59
Dann folgten nach ihnen Nachfolger, die das Gebet vernachlässigten und den Begierden folgten. So werden sie (den Lohn für ihre) Verirrung vorfinden,

60
außer demjenigen, der bereut und glaubt und rechtschaffen handelt. Jene werden in den (Paradies)garten eingehen und ihnen wird in nichts Unrecht zugefügt –

61
in die Gärten Edens, die der Allerbarmer Seinen Dienern im Verborgenen versprochen hat. Sein Versprechen wird bestimmt erfüllt.

62
Sie hören darin keine unbedachte Rede, sondern nur: „Frieden!“ Und sie haben darin ihre Versorgung morgens und abends.

63
Das ist der (Paradies)garten, den Wir denjenigen von Unseren Dienern zum Erbe geben, die gottesfürchtig sind.

64
(Und die Engel sagen:) „Wir kommen nur auf Befehl deines Herrn herab. Ihm gehört (alles), was vor uns und was hinter uns und was dazwischen ist; und dein Herr ist gewiß nicht vergeßlich,

65
(Er), der Herr der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. So diene Ihm und sei beharrlich in Seinem Dienst. Weißt du (etwa) einen, der Kennzeichen gleich den Seinen besäße?“

66
Der Mensch sagt: „Werde ich, wenn ich erst einmal gestorben bin, wirklich wieder lebendig hervorgebracht werden?“

67
Gedenkt der Mensch denn nicht, daß Wir ihn zuvor erschaffen haben, da er (noch) nichts war?

68
Bei deinem Herrn, Wir werden sie ganz gewiß versammeln, (sie) und die Satane. Hierauf werden Wir sie ganz gewiß rings um die Hölle herum auf den Knien herbeibringen.

69
Hierauf werden Wir aus jedem Lager ganz gewiß denjenigen herausnehmen, der sich dem Allerbarmer am heftigsten widersetzt hat.

70
Dann wissen Wir wahrlich am besten über diejenigen Bescheid, die es am ehesten verdienen, ihr ausgesetzt zu sein.

71
Und es gibt keinen unter euch, der nicht daran vorbeigehen würde. Dies obliegt deinem Herrn unabänderlich beschlossen.

72
Hierauf erretten Wir diejenigen, die gottesfürchtig waren, und lassen die Ungerechten in ihr auf den Knien zurück.

73
Und wenn ihnen Unsere Zeichen als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind, zu denjenigen, die glauben: „Welcher der beiden Gruppen hat nun eine bessere Stellung und eine schönere Gesellschaft?“

74
Aber wie viele Geschlechter vernichteten Wir vor ihnen, die besser an Ausstattung und Aussehen waren!

75
Sag: Wer sich im Irrtum befindet, den möge der Allerbarmer lange darin gewähren lassen. Wenn sie dann sehen, was ihnen angedroht ist, entweder die Strafe oder die Stunde, da werden sie wissen, wer sich in einer (noch) schlechteren Lage befindet und die schwächere Heerschar hat.

76
Und Allah mehrt denjenigen, die rechtgeleitet sind, ihre Rechtleitung. Das Bleibende aber, die rechtschaffenen Werke – sie sind bei deinem Herrn besser in der Belohnung und besser als Rückkehr.

77
Was meinst du wohl zu demjenigen, der Unsere Zeichen verleugnet und sagt: „Mir werden ganz gewiß Besitz und Kinder gegeben“?

78
Hat er etwa Einblick in das Verborgene gewonnen, oder hat er vom Allerbarmer eine Verpflichtung entgegengenommen?

79
Keineswegs! Wir werden aufschreiben, was er sagt, und ihm die Strafe noch verlängern.

80
Und Wir erben von ihm das, was er sagt, während er einzeln zu Uns kommt.

81
Und sie haben sich anstatt Allahs Götter genommen, damit sie ihnen zu Macht gereichen.

82
Keineswegs! Sie werden den von ihnen (empfangenen) Dienst verleugnen und werden ihnen Gegner sein.

83
Siehst du nicht, daß Wir die Satane gegen die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie heftig aufreizen?

84
So wünsche nichts gegen sie zu beschleunigen; Wir zählen ihnen schon (die Tage) ab.

85
An einem Tag, da Wir die Gottesfürchtigen als eine (geehrte) Abordnung zum Allerbarmer versammeln

86
und die Übeltäter, wie eine durstige Herde zur Tränke zur Hölle treiben,

87
verfügen sie nicht über die Fürsprache, außer demjenigen, der vom Allerbarmer eine (diesbezügliche) Verpflichtung entgegengenommen hat.

88
Und sie sagen: „Der Allerbarmer hat Sich Kinder genommen.“

89
Ihr habt ja eine abscheuliche Sache begangen.

90
Beinahe brechen davon die Himmel auseinander, und (beinahe) spaltet sich die Erde, und (beinahe) stürzen die Berge in Trümmern zusammen,

91
daß sie dem Allerbarmer Kinder zuschreiben.

92
Es ziemt dem Allerbarmer nicht, Sich Kinder zu nehmen.

93
Niemand in den Himmeln und auf der Erde wird zum Allerbarmer anders denn als Diener kommen (können).


94
Er hat sie erfaßt und sie genau gezählt.

95
Und sie alle werden zu Ihm am Tag der Auferstehung einzeln kommen.

96
Gewiß, denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, wird der Allerbarmer Liebe bereiten.

97
Wir haben ihn eigens leicht gemacht in deiner Sprache, damit du durch ihn den Gottesfürchtigen frohe Botschaft verkündest und durch ihn hartnäckige Leute warnst.

98
Und wie viele Geschlechter haben Wir vor ihnen vernichtet! Nimmst du noch irgend jemanden von ihnen wahr, oder hörst du von ihnen noch den geringsten Laut?



Und in Al ikhlas
1
Sag: Er ist Allah, Einer,

2
Allah, der Überlegene.

3
Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,

4
und niemand ist Ihm jemals gleich.
Posted By: wanderer

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 17:51


@ OrpheusXL

Hallo,

wie Du schreibst willst Du eine Zeitlang in Marokko leben und zwar in Marrakesch,
und hast dort eine CI beantragt.

Marokko ist Islam, und jeder Marokkaner kennt den Koran in arabischer Sprache besser als Du.
In einem fremden Land solltest Du versuchen die Menschen dort zu respektieren und Dich dementsprechend zu verhalten, wie es in Deutschland auch von Ausländern verlangt wird.

Wenn den Meldebehörden in Marrakesch Deine Aktivitäten und falsche Auslegungen des Korans in diesem deutschen Forum bekannt werden sollten, dann würdest Du keine Carte de Sejour für Marokko bekommen. Eher eine Vorladung in Marrakesch zu einem Protokoll, und eine eventuelle Ausweisung.


Posted By: harera

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 19:25

salam ihr alle ,
afulki hat den durchblick !!!
... wenn wir wahrlich glauben kann uns so ein mensch nummer666
auch nicht beirren !!!
also mir hat es schon gereicht als er schrieb:das alles hat ihm
gott selbst gesagt...
ihr gebt euch alle mühe weil er fehlgeleitet ist und wir als muslim sollen ja recht leiten doch ich bin traurig denn nur wenig hoffnung
Posted By: mustafa

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 19:31

Orpheus....
Du solltest dich schämen , als nicht Moslem und zukünftiger Einwohner von Marakech, so über den Islam zu schreiben ....
Ich wünsche dir nichts gutes....

Lg Hans ( Mustapha)
Posted By: Andreas1

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 20:27

Original geschrieben von: wanderer

@ OrpheusXL
Hallo,
Marokko ist Islam, und jeder Marokkaner kennt den Koran in arabischer Sprache besser als Du.
In einem fremden Land solltest Du versuchen die Menschen dort zu respektieren und Dich dementsprechend zu verhalten, wie es in Deutschland auch von Ausländern verlangt wird.


Deutschland hatte zum Glück mal Ausländer, die nichts respektiert haben, z.B. der Franzose Napoleon und seine Kanonenbrüder. Deutschland war damals von der Struktur her gesehen total islamisch - man hing längst überholten Ritualen an und drehte an alten Zöpfen herum. In der Hautmoschee meiner Heimatstadt richtete Napoleon einen Pferdestall ein. Damals regte sich natürlich jeder furchtbar auf und Napoleon wurde ausgewiesen. Heute weiss man jedoch, dass die feindlichen Franzosen Deutschland einen grossen Dienst erwiesen haben, indem diese Ausländer die alte deutsche Leier kurz und klein hauten. Solche Ausländer hätte Marokko, Algerien + Co. dringendst auch notwendig. Insofern würden 1oo ooo mehr Leute wie Orpheus in Marokko diesem Land nur Nutzen bringen.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 20:45

hallo

Antwort auf:
Insofern würden 1oo ooo mehr Leute wie Orpheus in Marokko diesem Land nur Nutzen bringen.


ja, 100 000 wie orpheus oder einer wie du.


gruss
Najib
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 22:01

Afulki und Fifil,

ihr zwei tut euch eine Menge Arbeit mit euren Beiträgen an und seid sehr geduldig im Erklären und Argumentieren.
Orpheus ist dennoch nicht bereit, sich wirklich mit euren Darlegungen zu beschäftigen und darüber nachzudenken. Er wirft uns Muslimen vor, nicht unseren Verstand zu benutzen, während er sich im Kreis dreht und in einer fast schon schizophrenen Art und Weise darauf beharrt, sich einen Muslim zu nennen.
Trotz allem sind eure Beiträge sehr wertvoll für das Forum, in diesem Sinne ein großes Dankeschön!

Übrigens ist es schon sehr auffällig, dass diejenigen, die sonst doch vorgeben, gegen Religionen im ALLGEMEINEN zu sein, sich hier nun zusammenrotten und die Beiträge des Orpheus, der sich als Sprachrohr Gottes ausgibt, als Strohhalm erklammern...
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 22:32

hi

2,106
Welches Zeichen Wir auch aufheben oder dem Vergessen anheimgeben,
Wir bringen ein besseres dafür oder ein gleichwertiges.
Weißt du nicht, daß Allah die Macht hat, alles zu tun, was Er will?


gott ist kopfkino

thx for fun
best regards
borgward
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 21/01/2013 23:49

@ alle

ich vermute, viele hätten sich zu diesem Thema überhaupt nicht so oft geäussert, wenn Orpheus sich nicht in der unverschämten ART und WEISE sich geäussert hatte. Wäre er ein EHRLICHER CHRIST gewesen, hätte man sich über theologische Unterschiede in Ruhe austauschen können und jeder bliebe dann bei seiner Überzeugung. Aber er wollte es anders haben. Ein Anhänger einer christlichen SEKTE will die FUNDAMENTE der MUSLIME aus der SICHT einer SEKTE deffarmieren, um WERBUNG für LORDER´EVANGELIUM zu machen.

Ich habe mich gefragt, warum geht ein SEKTENANHÄNGER in ein Marokko-FORUM, um zu predigen, anstatt seine eigentliche ZIELGRUPPE zu überzeugen?
Ich wohne in einer Grossstadt mit mehr als 30 KIRCHEN, ca. 21 katholische und 9 Lutherische Kirchen, fast alle KIRCHEN sind leer, viele alte Gebetshäuser wurden verkauft und daraus entstanden WOHNUNGEN, und der VERFALL geht weiter... Warum geht so ein PREDIGER nicht zu seinen LANDSKEUTEN und überzeugt sich zunächst von seiner BOTSCHAFT? Warum muss er die Muslime erreichen?
Die Gebetshäuser der MUSLIME in den islamischen LÄNDERN sind immer voll, die GEBETSHÄUSER der Muslime in der FREMDE sind auch voll, obwohl sie nur in den HINTERHÖFEN und am RANDE der STÄDTE sich befinden.
Die ZAHL der Msulime im WESTEN steigt, und ich will die einfache Frage stellen, mit welchen SCHWERTE hat man den Deutschen, Franzosen, Engländern, Spaniern usw...zum Islam konvertiert? Und ich rede hier nicht von jenen Konvertierten, die aus LIEBE zum FREUND oder MANN die RELIGION wechselten, nein ich rede von den ÜBERZEUGETEN NEUNEN MUSLIME seien es normale Menschen oder KÜNSTLER, INTELEKTUELLE, ehemalige PREDIGER des Christentums usw...ich frage mich, welche KRIEGE haben die MUSLIME in Europa und Amerika gewonnen, damit viele das letzte WAHRE TESTAMENT akzeptiert haben?

Wäre Orpheus nicht so wie er sich nun mal hier ausgibt, würde ich nichts über das Christentum schreiben. Er meinte, in dem er den Islam angreift, macht er die Muslime unsicher in ihrem Glauben, welch einen Schwachsinn.

Ich habe ihn gefragt, ist die BIBEL GOTTES WORT, die frage hatte er nicht beantworten können, denn an welcher BIBEL soll man als Christ glauben? Die Katholische, die lutherische und jene Bibeln der SEKTEN?
Die Missionare greifen den KORAN an, weil er im Vergleich zu den unzähligen verfälschen BIBELN, die es auf dem MARKT gibt, das EINZIGE BUCH, das so erhalten geblieben ist wie er geoffenbart wurde. Es gibt in der TÜRKEI ein EXEMPLAR des ersten KORAN in DRUCKFORM, in USBEKSTAN-Taschkent- kann jeder das älteste KORANEXEMPLAR in DRUCKFORM ansehen.

Und was ist mit der BIBEL?
Jeder Christ weiss, dass die BIBEL geändert worden ist. Einige Missionare lügen und behaupten, es habe mit der ÜBERSETZUNG zu tun. Nein, die Übersetzung ist ein Problem, das auch den KORAN hat. Denn eine französische KORANÜBERSETZUNG aus dem JAHR 1900 ist anders als eine aus dem Jahr 2000, es hat mit dem Sprachgebrauch und der Entwicklung der Sprache zu tun, aber das ORIGINAL bleibt weiterhin in arabischer Sprache, aber im FALLE der BIBEL haben wir etliche GROSSE Probleme mit der FRAGE nach dem ORIGINAL selbst. Der Prophet ISA-JESU hatte in aramäischer Sprache gepredigt, die ältesten Heiligen Schriften sind aber in griechischer und lateinischer Sprache. Ich will nicht auf die Innerdiskussion zwischen JUDEN und CHRISTEN eingehen, und die BERECHTIGIUNGSFRAGEN der jüdischen GELEHRTEN wiederholen.
Die BIBEL hat von ANFANG an, ein PROBLEM mit der VERSCHRIFTUNG der göttlichen Botschaft, und deshalb wurden viele Passagen aus der griechsichen BIBEL - entfernt und neue hinzugefügt. Ich habe Orpheus z.b gefragt, warum wurde Johannes 5:7 entfernt, obwohl es eine ZENTRALE AUSSAGE des Christentums beeinhaltet? Ich habe gefragt, ist es möglich, dass THEOLOGE aus einem GOTTES BUCH etwas entfernen und neues hinzufügen? Ich habe keine Antwort erhalten, denn er SELBST glaubt nicht daran,dass die BIBEL GOTTES WORT ist.

Das Problem der BIBEL ist, dass sie nicht authentisches GOTTES WORT ist, egal ob die Römisch-katholische oder Luther-Bibel zur Hand nimmt. Dass Luther 7 BÜCHER aus der Römisch-katholischen entfernte dürfte JEDEM bekannt sein.
In den BIBELN findet man AUSSAGEN von GOTT : wie
/ ich will ihnen einen Propheten senden...MOSES 5:18,19/ oder / ich bin der Herr und ausser mir ist kein HEILAND . JESAJA 43:11
Dann finden wir AUSSAGEN von JESUS in der FORM:
/ und um die neunte Stunde rief JESUS laut / Matthäus 27: 46
/ aber Jesus sagte zu ihm: was nennst du mich gut? Niemand ist gut ausser Gott allein Marlkus 10:11

Und findet man Aussagen eines HISTORIKERS und Berichters, die JESUS nie GESEHEN haben, aber sie berichten über ihn, und der GRÖSSTETEIL der BIBEL besteht aus den letzten Aussagen, die dann als Beweismittel herhalten müssen.

/ und von weitem sah er...ging er..../ Markus 11:13

Ich gebe das Beispiel des Grundpfeilers des Christentums, denn es ist ein leuchtendes Beispiel für die Verfälschung der BIBEL:

Früher hiess es in Johannes 5:7

Denn es sind drei, die das bezeugen: der Vater, das Wort /d.h Sohn / und der heilige Geist, und diese Drei sind Eins.

Und der Beweis für diese Verfälschung ist der heutige Vers,denn er lautet in Johannes 5:7 so:

« 7 »Ach Herr«, entgegnete der Kranke, »ich habe niemanden, der mir in den Teich hilft, wenn sich das Wasser bewegt. Versuche ich es aber allein, komme ich immer zu spät.

Es waren nicht die Muslime, die diesen Vers entfernten, sondern christliche Theologen. Diese Entfernung ist insofern positiv für alle zu sehen, weil das Prinzip der Dreifaltigkeit sowieso unsinnig und eine Lüge war. Und somit kommt die BIBEL immer den Lehren des Koran näher, denn im KORAN 4:171 steht seit JAHRHUNDERTEN zu lesen:

171Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit und sagt gegen Allah nichts aus, außer der Wahrheit! Jesus, der Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Allahs und sein Wort (kalima), das er der Maria entboten hat, und Geist von ihm. Darum glaubt an Allah und seine Gesandten und sagt nicht DREI! Hört auf damit! Das ist besser für euch. Allah ist nur ein einziger Gott...

Ein weiterer Verfälschungshinweis bieten uns JESAJA 37 und 2.Könige 19. Beide Bücher werden 2 unterschiedlichen Autoren zugeschrieben. Einige Bibelforscher sind sich aber nicht einig darüber, ob JESAJA übberhaupt wahr ist. Fakt ist nur, dass einer vom einem anderen abgeschrieben hatte, beide Autoren lebten in unterschiedlichen Jahrhunderten.
Es gibt weitere Beispiele von Widersprüche und Fälschungen in der Bibel, aber wenn noch weitere Beispiele erwünscht sind, liefere ich sie demnächst.

Der KORAN hält Stand aller Untersuchungen, denn es heisst im KORAN in der SURE 4 - die Frauen-:

82 Machen sie sich denn keine Gedanken über den Koran? Wenn er von jemand anderem als von Allah wäre, würden sie in ihm viel Widerspruch finden.

Und jetzt mache ich zum Schluss das, was man nicht machen darf, wenn man über Glaubensfragen diskutiert. Bis jetzt habe ich immer den KORAN oder die BIBEL zitiert. Aber Orpheus will die Religion durch rationale Fragen beleuchten, in dem er LOGISCHE FRAGEN stellt, das Problem aber ist, dass man RATIONALITÄT-Wissen und RELIGIÖSITÄT-Glauben nicht vermischen DARF. Der GLAUBE muss nicht rational erklärt werden, und deshalb laufen solche Fragen ins Leere. Der muslimische Philosoph und Richter Ibn Rushd -Avveros für die Lateiner- sagte im 11 Jahrhundert, als es für die Christen verboten war sich mit Philosophie und Wissenschaft zu beschäftigen, er sagte, es GIBT eine RELIGIÖSE und eine PHILOSOPHISCHE WAHRHEIT. Später wurde er als der Verfechter der DOPPELTEN WAHRHEIT bezeichnet...seine Schriften führte zu dem, was man gewöhnlich als die ersten Auseinandersetzungen zwischen RELIGION und PHILOSOPHIE bzw. Aufklärung nennt.
Dies nebenbei...

ich komme zurück auf die rationalen Fragen im Bereichz der RELIGION:
Jeder Weiss , dass JESUS im Bauch der MARIA war, so wie Du und ich im Bauch der eigenen Mutter waren. Und jeder Christ weiss, dass JESU auch gegessen und getrunken hatte. Kann man sich einen GOTT vorstellen, der auch isst und trinkt, und notwendigerweise auch auf Toillette ab und zu muss?
Ich denke, jeder rationale Mensch wird es verneinen.

Ich fordere hiermit alle CHRISTEN auf, mir den BIBELVERS zu nennen, im dem JESU SAGT, ER SEI GOTT oder GOTTESSOHN.

Das wäre die Aufgabe für den Orpheus.

MfG
Afulki



Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 12:08

Original geschrieben von: Afulki
@ alle
.....

Ich fordere hiermit alle CHRISTEN auf, mir den BIBELVERS zu nennen, im dem JESU SAGT, ER SEI GOTT oder GOTTESSOHN.

Das wäre die Aufgabe für den Orpheus.

MfG
Afulki


Ich und der Vater sind eins. - Johannes 10.30 -

Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, daß die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten. - Johannes 4.23 -

Ich bin vom Vater ausgegangen und gekommen in die Welt; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater. - Johannes 16.28 -

Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen. Johannes 14.11

Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? - Johannes 14.9 -

Paulus und Silvanus und Timotheus der Gemeinde zu Thessalonich in Gott, dem Vater, und dem HERRN Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus! - 1. Thessalonicher 1.1 -

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. - Johannes 1:14 -

Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; - Johannes 11:25 -

Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, daß wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. - 1.Johannes 5:20 -

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. - Johannes 14:6 -
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 12:24

Dass der Koran Gottes UNVERFÄLSCHTES Wort ist, ist stark zu bezweifeln.

Erstens wurden die Texte von einem Engel an Mohammed übermittelt (wenn das so stimmt?), welchen Mohammed selbst für den heiligen Geist hielt (bzw. das so behauptet hat)

Zweitens wurden die meisten Korantext Jahrzehnte lang mündlich überliefert und erst dann von weltlichen Machthabern gesammelt und wohl wie immer zu ihren Zwecken umgedeutet. Wer einmal "Stille Post" gespielt hat, weiß auch, wie das funktioniert.

Drittens haben die Orientalen einen Hang zu schönen Geschichten und schmücken diese gern aus und bauschen auf. Das machen zwar alle Menschen, wenn auch eher unbewusst, aber in den arabischen Ländern kam das regelrecht zur Blüte.

Viertens findet sich im Koran kaum etwas wirklich Neues und es sind im wesentlichen Wiedergaben (nach Hörensagen und daher oft verdreht) aus dem jüdischen und christlichen Glauben.

Fünftens: Wenn Gott einmal etwas sagt, dann gilt das für ewig! Weil Er allwissend ist und keine Fahler begeht und darum auch niemals etwas ändern müßte, was Er einmal gesagt hat. Genau das tut aber der Gott des Islam im Koran.

Sechstens: Gott liebt seine Schöpfung über alles. Er wird darum nie jemanden absichtlich in die Irre führen. Eine der Grundaussagen im Koran ist: Allah führt in die Irre, wen er will. (Mehrfach wiederholt) Und das stimmt einfach nicht! Richtig ist, Gott läßt es zu, dass jemand sich von Ihm abwendet, damit der freie Wille seiner Geschöpfe erhalten bleibt. Was nützte Ihm denn eine erzwungene Liebe oder ein erzwungener Glaube?

Was ich aufzeigen will, ist, dass eine minimale Abweichung von der Wahrheit am Ende alles verkehrt macht. Bauleute wissen dies. Wenn es nur Millimeterbruchteile an Abweichung vom rechten Winkel gibt, dann verfehlt die zu bauende Mauer nach ein paar hundert Metern um etliche Zentimeter das anvisierte Ziel.

Nunja, wie Goethe schon wußte: Wenn man die Fackel der Wahrheit durch die Menge trägt, werden unausweichlich einige Bärte angesengt. (so ähnlich) ;-)
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 12:55

Original geschrieben von: Najib
hallo


Antwort auf:
Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST.


der meinung anzuhängen sei dir gestattet, aber wenn du gleichzeitig darauf beharrst, kein lügner zu sein, wenn du das moslemische glaubensbekenntnis sprichst, dann irrst du.
du hast geschworen: " la ilah illa lah"
es gibt keinen gott, ausser gott.
wenn jesus aber auch gott ist, dann gibt es schon zwei.


Du kapierst es einfach nicht.
Jesus ist nicht AUCH Gott, Er IST Gott. Wenn du zu Allah betest, dann ist das immer der eine gleich Gott. Nur, dass Mohammed das eben auch nicht kapiert hat und daher etwas anderes behauptete. Und Mohammed mußte Jesus ja herabsetzen und ihn als "ganz normalen" Propheten einstufen, damit sein eigener Rang nicht zu niedrig sei, sonst hätte er keine neue Religion gründen können.

Nun ist aber der Islam im Grunde gar keine echte Religion. Religio heißt Rückbindung oder Rückführung. Das kann aber nur geistig geschehen, da Gott selbst Geist ist. Der Islam besteht hauptsächlich aus weltlichen Regeln, die es den Menschen möglichst leicht machen, sich durchs Leben zu lavieren, um dann im Paradies sich auf die faule Haut zu legen und Jungfrauen zu mißbrauchen.


[/quote]
alternativ könnte man gott und jesus in personalunion sehen, aber dann wäre gott sterblich.
wäre er nicht gestorben, könntest du die ganze auferstehungsgeschichte in die tonne hauen.
nac deiner logik gab es ca. 30 nach christie geburt mal ein paar tage, in denen gott tot war, aber gottseidank hat er sich dann selbst wieder erweckt, so dass der welten lauf wie gehabt weitergehen konnte.
kommt dir das nicht etwas wirr vor?[/quote]

Ja, so wie du das verstehst, ist das vollkommen wirr. :p
Jesus(Gott) ist nicht gestorben, da Gott ja nicht sterben kann. Gestorben ist der fleischliche Leib Jesu. Das konnte sich Mohammed auch nicht erklären, weshalb er dann annahm, dass die Leute damals einen anderen gekreuzigt hätten, der Jesus nur ähnlich sah. Das widerspricht aber nun jeglichen Prophezeihungen des AT und der tatsächlichen Geschichte aus dem NT.

Antwort auf:

entweder sind gott und jesus zwei unterschiedliche entitäten, oder das mit der auferstehung, auf die sich das christentum ja begründet, ist kompletter unsinn.
man kann nicht gott einen zweiten gott zur seite stellen, ohne das zentrale dogma des islams zu brechen.
ok, manche können das, aber sie machen sich lächerlich damit.
wer das zentrale dogma des islams bricht, ist "denknotwendigerweise" auch kein moslem.


Erklärung ist ja oben schon gegeben, denke ich.

Antwort auf:

wenn jemand überzeugt ist, jesus sei nicht gottes sohn, dann ist er auch kein christ. oder bist du da anderer meinung?

gruss
Najib


Ah, jetzt kommen wir der Sache vielleicht etwas näher!
Denn genau dies erhellt den Unterschied zwischen Islam und Christentum.

Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 13:22

Antwort auf:
Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.


Wie kommst du bitte nur zu der frechen Behauptung, dass Muslime nur glauben, aber nicht im Sinne ihrer Religion handeln ? Muslime halten sich sehr wohl durch ihr Tun an ihren Glauben!

Hier zum Beispiel einige Hadithe, die sehr wohl das Handeln eines Gläubigen anleiten:


„Der Beste unter euch ist der, der seinem Nächsten am nützlichsten ist, ich bin der Beste für eure Nächsten.“


„Ein Gläubiger lebt mit anderen gut zusammen und mit ihm lässt es sich gut leben. Wer mit anderen nicht gut auskommt und mit wem kein gutes Auskommen ist, bei dem ist nichts Gutes.“


„Der wohltätigste Mensch ist derjenige, der den Mitmenschen am meisten nützt und ihnen gute Dienste leistet.“


„Wer zum Zustandekommen eines guten Werkes oder einer gefälligen Handlung beiträgt, für den gibt es ebenso viel an Segnung wie für den, der jene gute Tat vollzogen hat.“


„Es gibt keine einzige Person, welcher eine Pflanze in den Boden pflanzt, um einem Baum zum Wachsen zu verhelfen und dabei nicht soviel an Güte und Segen in sein Buch der Taten registriert bekommen, wie die Anzahl der Früchte die sein gepflanzter Baum hergeben (wird).“



„Hütet euch sehr vor (haltlosen) Vermutungen, denn Vermutungen sind die falschesten Worte. Stellt anderen nicht nach. Spioniert nicht. Schlüpft nicht in die Rolle des Scheinkunden, um bei (An- und Verkaufsgeschäften) den Preis – wie bei einer Auktion – in die Höhe zu treiben. Seid nicht neidisch aufeinander. Seid nicht gehässig untereinander. Brecht Eure menschlichen und die übrigen Kontakte nicht ab. Geschöpfe Allahs! Werdet Brüder!“



Wer mit rechtmäßig verdientem Geld und nur um Allahs Wohlgefallen wegen, d.h. ohne Ruhmesabsicht die Pilgerfahrt antritt, dabei kein arges Wort verliert oder Böses tut, der kehrt von dieser Pilgerreise als jemand, dem die Großsünden sowie die Kleinvergehen vergeben wurden, zurück. Dieser ist wie ein Neugeborener.“



„Wer satt ist. Während sein Nachbar hungert, der ist kein aufrichtiger Gläubiger.“



„Wenn jemand von Euch etwas Böses sieht, so soll er es mit der Hand beiseitigen; ist er dazu nicht fähig oder imstande, dann möge er es mit seiner Zunge kritisieren. Wenn er auch dies nicht vermag, dann soll er es (wenigstens) im Herzen (innerlich) verurteilen. Dies aber ist die schwächste Glaubensstufe.“



„Tatsache und Fakt ist, dass die Eigenschaft, (stets) das wahre Wort auszusprechen, dem Menschen zur Güte verhilft (und ihm diesen Weg ebnet). Und die Güte selbst führt ins Paradies.“



„Wer seine Jüngeren nicht beschützt und für sie keine Liebe empfindet, zudem seiner Älteren nicht respektiert, der zählt nicht zu uns.“


„In der Tat schaut Allah (der glanz- und glorreiche) Sich nicht Euer Aussehen und Eure Habseligkeiten an. Wohl aber achtet Er auf Eure Herzen und darauf, was ihr bewerkstelligt.


„Keiner von Euch hat einen aufrichtigen Glauben, wenn er das, was er lieb hat, auch seinem Glaubensbruder nicht gönnt.“


„Wo du dich aufhälst, sei Dir stets in Ehrfurcht Allahs allgegenwärtiger Erhabenheit bewusst. Hast du irgendein schlimmes Werk getan, dann tue direkt im Anschluss daran eine gute Sache, damit es jenes schlimme Tun beseitigt. Und außerdem pflege Deine Beziehungen zu Menschen, indemDu Ihnen mit guter Moral begegnest.“


„Ich schwöre bei Allah, in Dessen Allmacht meine Seele sich befindet, dass Euch das Geleit ins Paradies verwehrst wird, solange Ihr nicht den Glauben annehmt und Euch dazu bekennt. Und abermals schwöre ich im Namen Allahs, dass Ihr nicht (wahrhaftig und aufrichtig) glaubt habt, solange Ihr Euch nicht liebt.“


„Wer nicht verzeiht, dem wird auch nicht verziehen. Wer nicht vergibt, dem wird auch nicht vergeben.“


„Wer keine Sorgfalt auf das Anvertraute übt, dessen Glaube wird auch nicht aufrichtig sein. Jemand, der sein Wort nicht hält, dem seine Glaube kann auch nicht aufrichtig sein.“

Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 13:37

hallo

Antwort auf:
Nunja, wie Goethe schon wußte: Wenn man die Fackel der Wahrheit durch die Menge trägt, werden unausweichlich einige Bärte angesengt.


wenn wir schon bei goethe sind:

Jesus fühlte rein und dachte
Nur den Einen Gott im Stillen;
Wer ihn selbst zum Gotte machte
kränkte seinen heil'gen Willen.
Und so muß das Rechte scheinen
Was auch Mahomet gelungen;
Nur durch den Begriff des Einen
Hat er alle Welt bezwungen.


aus dem west-östlichen divan.

laut goethe müsste orpheus' bart lichterloh brennen.

zum anderen später mehr.

gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 13:51

Hallo Orpheus,

Antwort auf:
Jesus ist nicht AUCH Gott, Er IST Gott.


Wie darf man dann das hier verstehen:


„Das ist aber das ewige Leben, dass sie DICH, der DU allein wahrer GOTT bist, und den DU gesandt hast, Jesus Christus, erkennen“ (Joh 17, 3).



"Theon oudeis heôraken pôpote; Monogenês Huios ho ôn eis ton kolpon tou Patros,ekeinos exêgêsato." 1.18

"Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt."

"No one has seen God at any time; the only begotten God who is in the bosom of the Father, He has explained Him."


weiter:

"Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem GOTT und eurem GOTT!“ (V. 17).

Dann zum Abschluss:

"Zwei Verse später beendet Johannes sein Evangelium mit der Aussage: „Auch viele andere Zeichen hat nun zwar Jesus vor den Jüngern getan, die nicht in diesem Buch geschrieben sind. Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn GOTTES, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen“ (Joh 20, 30-31). Die Aussage, dass Jesus der Sohn GOTTES ist, spielt in einer ganz anderen Welt, wenn es gerade erst geheißen hat, dass er GOTT gewesen ist.

Zusammengefasst muss man sagen, dass das Johannesevangelium historisch sehr zuverlässig ist. Wenn man meint, es behaupte, Jesus sei GOTT, dann hat man es falsch interpretiert, weil man es nicht als ein geistlich zu verstehendes Evangelium erkannt hat. Es verkündet, genauso wie die synoptischen Evangelien auch, dass Jesus der Christus, der Sohn GOTTES ist."

Quelle: http://www.trinitaet.com/index.php/literatur/kermit-zarley/150-ist-jesus-im-johannesevangelium-gott


Übrigens stammt von Goethe auch das hier:


"Mir willst du zum Gotte machen
Solch ein Jammerbild am Holze!"


"Ob der Koran von Ewigkeit sei?
Darnach frag' ich nicht!...
Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub ich aus Mosleminen-Pflicht"
(WA I, 6, 203)
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 13:57

Danke Jasmin für Deine lieben Worte und auch für Deine Mühe! daumen3
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 13:57

Original geschrieben von: Jasmin Hauser
Antwort auf:
Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.


Wie kommst du bitte nur zu der frechen Behauptung, dass Muslime nur glauben, aber nicht im Sinne ihrer Religion handeln ? Muslime halten sich sehr wohl durch ihr Tun an ihren Glauben!

Genau das wollte ich auch gerade schreiben, aber ich hätte mir nicht die Mühe gemacht, ihm die ganzen Hadithe rauszusuchen. Das lohnt sich nicht, weil er nur liest, was ihm in den Kram passt.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:26

Original geschrieben von: 21merlina
Original geschrieben von: Jasmin Hauser
Antwort auf:
Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.


Wie kommst du bitte nur zu der frechen Behauptung, dass Muslime nur glauben, aber nicht im Sinne ihrer Religion handeln ? Muslime halten sich sehr wohl durch ihr Tun an ihren Glauben!

Genau das wollte ich auch gerade schreiben, aber ich hätte mir nicht die Mühe gemacht, ihm die ganzen Hadithe rauszusuchen. Das lohnt sich nicht, weil er nur liest, was ihm in den Kram passt.


Ich schrieb "im allgemeinen" - das ist aber das genaue Gegenteil von einer Verallgemeinerung und bedeutet soviel wie: viele, aber nicht alle. Daher ist deine Beleidigung aus der Luft gegriffen.

Ich kann dir hunderte Beispiele aus dem täglichen Leben geben, um meine Aussage zu belegen. Ob du mir glaubst, ist eine andere Frage.....

Letzte Woche grad: Ein 6-Pack Sidi Ali gekauft beim Hanut (wo ich schon öfters war und auch die marokkanische Familie einkauft, bei der ich z. Z. wohne). Ich lege ihm 50 DH hin, weil ich in Errinnerung hatte, dass es beim letzen mal 32 DH gekostet hat. Er nimmt seinen Kalkulator und zeigt mir darauf 720 als Zahl. Da ich jetzt verunsichert war, habe ich ihm die von ihm geforderten 72 DH gegeben.
Später war ich dann mit meinem Schwager wieder dort und wir haben es reklamiert. Da sagt der Verkäufer, dass ich ihm nur 32 DH gegeben hätte und hat auch gleich einen Zeugen, der das angeblich gesehen hätte.

Ein anderes Beispiel für das verworrene Denken bei vielen Muslimen:
Ich habe ein Appartement gemietet bei einer marokkanischen Frau. Die wohnt im gleichen Haus. Nach Unterzeichnung des Mietvertrages fragt sie mich ganz besorgt, welche Besuche ich denn so bekäme und wie oft, denn sie müsse ja auf IHRE Reputation achten! Dass sie dann aber besser als alleinstehende Frau nicht an alleinstehende ausländische Männer vermieten sollte kommt ihr nicht in den Sinn. Ihre Reputation macht sie davon abhängig, was ICH tue, nicht, was SIE tut.

Ich kann diese Beispiele beliebig erweitern. Wie, dass man mir auf dem Gericht für Geld eine zweite Konvertierung zum Islam angeboten hat, weil die Urkunden der ersten angeblich nicht auffindbar waren.

Und wir wissen alle, dass Korruption weitverbreitet ist. Jeder der da mitmacht, als Geber oder Nehmer, handelt entgegen den Regeln des Islam. Und das sind VIELE.

Noch mehr Beispiele?

Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.
Posted By: latino

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:42

Höchst Wahrscheinlich tust du dem Hanut Unrecht:

Mit seinem Kalkulator zeigte er dir die Zahl 720. Damit meinte er so gut wie sicher 720 Rial. Das wären dann 36 Dirham und wohl in Ordnung. Wenn du schon länger hier in Marokko ansässig bist solltest du mit den Dirham resp. Rial besser klar kommen, dann gäbe es diesbezüglich wohl kaum solche Missverständnisse.

Entgegen der Meinung einiger auch hier im Forum rechnen halt noch immer Millionen hier, v.a. Händler und ältere Leute mit Rials. In Agadir z.B. machst du schlechte Geschäfte im Fischerhafen beim Fischkauf, wenn dir die sofortige Umrechnung von Rial zu Dirham (und umgekehrt) nicht gelingt..... Zudem bist du im Vorteil bei den Händlern aller Art wenn du bei Preisverhandlungen in Rials mitreden kannst. Dann wissen diese u.a. sofort, dass du ähnlich einem einheimischen, ein ernstzunehmender Verhandlungspartner bist.......
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:43

hallo


Antwort auf:
Er nimmt seinen Kalkulator und zeigt mir darauf 720 als Zahl. Da ich jetzt verunsichert war, habe ich ihm die von ihm geforderten 72 DH gegeben.


lol, der hat dir den preis in rial gezeigt und du hast das nicht verstanden.

hättest du, anstatt verrat und mordio zu wittern, 720 rial, also 32 dirham bezahlt, hätte alles seine richtigkeit gehabt.
so hast du dich halt selbst beschissen.

gruss
Najib

ps:

das ist einer der seltenen momente, in denen latino und ich einig sind.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:46

1. WO habe ich dich bitte beleidigt?

2. Was willst du uns denn mit deinen Beispielen sagen? Dass das etwas mit dem Islam zu tun und bei Christen nicht vorkommt oder wie?

Du vermischt da unterschiedliche Dinge miteinander, die Beispiele die du anführst haben nichts mit Islam zu tun, sondern mit menschlichem Verhalten. Korruption ist also islamischen Ursprungs? Ein Betrüger ist Betrüger weil er an den Koran glaubt??? Dann ist also ein christlicher Lügner ein Lügner weil er ein Christ ist? Meine frühere Nachbarin hat ihre Kinder verhauen, weil sie Christin ist? Der Pfaffe hat uneheliche Kinder weil er Pfaffe ist?

Entweder du lebst in eine Traumwelt oder dir gehen die Argumente aus (wahrscheinlich beides)
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:49

Original geschrieben von: Jasmin Hauser
Antwort auf:
Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.


Wie kommst du bitte nur zu der frechen Behauptung, dass Muslime nur glauben, aber nicht im Sinne ihrer Religion handeln ? Muslime halten sich sehr wohl durch ihr Tun an ihren Glauben!

Hier zum Beispiel einige Hadithe, die sehr wohl das Handeln eines Gläubigen anleiten:


„Der Beste unter euch ist der, der seinem Nächsten am nützlichsten ist, ich bin der Beste für eure Nächsten.“


„Ein Gläubiger lebt mit anderen gut zusammen und mit ihm lässt es sich gut leben. Wer mit anderen nicht gut auskommt und mit wem kein gutes Auskommen ist, bei dem ist nichts Gutes.“


„Der wohltätigste Mensch ist derjenige, der den Mitmenschen am meisten nützt und ihnen gute Dienste leistet.“


„Wer zum Zustandekommen eines guten Werkes oder einer gefälligen Handlung beiträgt, für den gibt es ebenso viel an Segnung wie für den, der jene gute Tat vollzogen hat.“


„Es gibt keine einzige Person, welcher eine Pflanze in den Boden pflanzt, um einem Baum zum Wachsen zu verhelfen und dabei nicht soviel an Güte und Segen in sein Buch der Taten registriert bekommen, wie die Anzahl der Früchte die sein gepflanzter Baum hergeben (wird).“



„Hütet euch sehr vor (haltlosen) Vermutungen, denn Vermutungen sind die falschesten Worte. Stellt anderen nicht nach. Spioniert nicht. Schlüpft nicht in die Rolle des Scheinkunden, um bei (An- und Verkaufsgeschäften) den Preis – wie bei einer Auktion – in die Höhe zu treiben. Seid nicht neidisch aufeinander. Seid nicht gehässig untereinander. Brecht Eure menschlichen und die übrigen Kontakte nicht ab. Geschöpfe Allahs! Werdet Brüder!“



Wer mit rechtmäßig verdientem Geld und nur um Allahs Wohlgefallen wegen, d.h. ohne Ruhmesabsicht die Pilgerfahrt antritt, dabei kein arges Wort verliert oder Böses tut, der kehrt von dieser Pilgerreise als jemand, dem die Großsünden sowie die Kleinvergehen vergeben wurden, zurück. Dieser ist wie ein Neugeborener.“



„Wer satt ist. Während sein Nachbar hungert, der ist kein aufrichtiger Gläubiger.“



„Wenn jemand von Euch etwas Böses sieht, so soll er es mit der Hand beiseitigen; ist er dazu nicht fähig oder imstande, dann möge er es mit seiner Zunge kritisieren. Wenn er auch dies nicht vermag, dann soll er es (wenigstens) im Herzen (innerlich) verurteilen. Dies aber ist die schwächste Glaubensstufe.“



„Tatsache und Fakt ist, dass die Eigenschaft, (stets) das wahre Wort auszusprechen, dem Menschen zur Güte verhilft (und ihm diesen Weg ebnet). Und die Güte selbst führt ins Paradies.“



„Wer seine Jüngeren nicht beschützt und für sie keine Liebe empfindet, zudem seiner Älteren nicht respektiert, der zählt nicht zu uns.“


„In der Tat schaut Allah (der glanz- und glorreiche) Sich nicht Euer Aussehen und Eure Habseligkeiten an. Wohl aber achtet Er auf Eure Herzen und darauf, was ihr bewerkstelligt.


„Keiner von Euch hat einen aufrichtigen Glauben, wenn er das, was er lieb hat, auch seinem Glaubensbruder nicht gönnt.“


„Wo du dich aufhälst, sei Dir stets in Ehrfurcht Allahs allgegenwärtiger Erhabenheit bewusst. Hast du irgendein schlimmes Werk getan, dann tue direkt im Anschluss daran eine gute Sache, damit es jenes schlimme Tun beseitigt. Und außerdem pflege Deine Beziehungen zu Menschen, indemDu Ihnen mit guter Moral begegnest.“


„Ich schwöre bei Allah, in Dessen Allmacht meine Seele sich befindet, dass Euch das Geleit ins Paradies verwehrst wird, solange Ihr nicht den Glauben annehmt und Euch dazu bekennt. Und abermals schwöre ich im Namen Allahs, dass Ihr nicht (wahrhaftig und aufrichtig) glaubt habt, solange Ihr Euch nicht liebt.“


„Wer nicht verzeiht, dem wird auch nicht verziehen. Wer nicht vergibt, dem wird auch nicht vergeben.“


„Wer keine Sorgfalt auf das Anvertraute übt, dessen Glaube wird auch nicht aufrichtig sein. Jemand, der sein Wort nicht hält, dem seine Glaube kann auch nicht aufrichtig sein.“



Du zeigst damit nur, dass dein Denken so verquer ist, wie ich es von vielen Muslimen kenne.

Solche Hadithe sind zwar dazu gedacht, das Handeln anzuleiten - zeige mir aber EINEN, der sich wirklich daran hält (nicht nur äußerlich vorgetäuscht, um als gut zu GELTEN).

Allein gegen Hadith Nr. 6 haben fast alle hier verstossen.

Zu: „Keiner von Euch hat einen aufrichtigen Glauben, wenn er das, was er lieb hat, auch seinem Glaubensbruder nicht gönnt" kann ich dir eine Anekdote erzählen, die mir ein Marokkaner mitteilte, um das Miteinander zu verdeutlichen - und diese Geschichte trifft es auf den Punkt, was man tagtäglich erleben kann:

Eine Fee kommt zu einem Marokkaner und sagt ihm, dass er zwei Wünsche frei hätte, dass jedoch von allem, was er sich wünscht, sein Nachbar das Doppelte bekomme. Der überlegt einen Moment und sagt dann: "Stich mir ein Auge aus."

Bevor jetzt einige wieder aufschreien, laßt es, denn ich kann das durch etliche selbsterlebte Begebenheiten belegen, dass es oft so ist. Und ich sage: Leider, denn sonst würde vieles Land und Plantagen nicht brach liegen bleiben, nur weil sich die Erben nicht einigen können. Ich habe es sogar schon mitbekommen, dass ein Familienmitglied vergiftet wurde, weil man das ererbte Haus für sich allein haben wollte.

Nun, solche Geschichten und soche Menschen gibt es überall, aber in hier nimmt es überhand - und wenn man auf Mißstände hinweist, heißt es nur mit einem hilflosen Blick nach oben: Allah! Dem schiebt man dann alles in die Schuhe, weil man sich selbst nicht ändern will.

Naja, wenn der Anreiz sich zu bessern nur in fast weltlichen (Gärten durcheilt von Bächen) Dingen besteht, wer sollte sich da sonderlich bemühen? Und da sind wir wieder beim Thema fehlende Transzendenz.

Oder kennt jemand eine Stelle im Koran, wo es um die eigenverantwortliche Besserung der Seele ginge???? Wenn nicht, hat das Ganze eben recht wenig mit Religion (religio) zu tun.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:49

"Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein."
Das ist eine Unverschämtheit und der Zusatz "im Allgemeinen" macht es nicht besser.
Was ist denn das für eine Argumentation??? Ich habe ja "im allgemeinen" geschreiben, also brauchen sich ja hier anwesende nicht angesprochen fühlen, oder wie?
Genau wie weiter oben, Da schreibst du, im Islam wird Gott praktisch für leblos erklärt. Und wenn Proteste kommen, weil genau das Gegenteil der Fall ist, rechtfertigst du dich, weil du ja das Wörtchen "praktisch" eingefügt hast. Du hast ja gar nichts schlimmes gesagt, wir sind nur zu blöd zum lesen, Klar!
Das ist feige.
Wenn dich die Marokkaner deiner Umgebung bescheißen, werden sie schon wissen, warum. Oder keine Ahnung, was für einen Umgang du in Marokko hast. "Meine" machen das nicht, ganz im Gegenteil.

Und nachdem was Najib gerade geschrieben hat, betrügen sie nichtmal dich.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 16:56

hallo

Antwort auf:
Ich habe ein Appartement gemietet bei einer marokkanischen Frau. Die wohnt im gleichen Haus. Nach Unterzeichnung des Mietvertrages fragt sie mich ganz besorgt, welche Besuche ich denn so bekäme und wie oft, denn sie müsse ja auf IHRE Reputation achten! Dass sie dann aber besser als alleinstehende Frau nicht an alleinstehende ausländische Männer vermieten sollte kommt ihr nicht in den Sinn. Ihre Reputation macht sie davon abhängig, was ICH tue, nicht, was SIE tut.


wieso sollte eine alleinstehend frau keine wohnung an einen alleinstehenden mann vermieten?
es wird sich ja nicht um ein zimmer in ihrer wohnung handeln.
nach deiner logik dürfte keine alleinstehende frau in einem mehrfamillienhaus wohnen, in dem auch alleinstehende männer wohnen.
das ist aber deine logik, nicht die der marokkaner.
die frau hat angst, das du ihr haus in ein puff verwandeltst.
dieselbe frage würde sie dir auch stellen, wenn sie nicht alleinstehend wäre.

ich bin echt mal gespannt, wie lange dein erspartes reicht.


gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 17:04

Original geschrieben von: Jasmin Hauser
1. WO habe ich dich bitte beleidigt?


Wenn du statt "freche Behauptung" nur "Behauptung" gesagt hättest, wäre es keine Beleidigung und der Sinn wäre trotzdem erhalten geblieben. Das war also überflüssig. Sei aber beruhigt, ich bin nicht beleidigt - pbwohl einige hier gern beleidigend sind. Das ist also kein Freibrief! :p

Antwort auf:

2. Was willst du uns denn mit deinen Beispielen sagen? Dass das etwas mit dem Islam zu tun und bei Christen nicht vorkommt oder wie?

Du vermischt da unterschiedliche Dinge miteinander, die Beispiele die du anführst haben nichts mit Islam zu tun, sondern mit menschlichem Verhalten. Korruption ist also islamischen Ursprungs? Ein Betrüger ist Betrüger weil er an den Koran glaubt??? Dann ist also ein christlicher Lügner ein Lügner weil er ein Christ ist? Meine frühere Nachbarin hat ihre Kinder verhauen, weil sie Christin ist? Der Pfaffe hat uneheliche Kinder weil er Pfaffe ist?

Entweder du lebst in eine Traumwelt oder dir gehen die Argumente aus (wahrscheinlich beides)


Du hast ja recht mit dem, was du sagst. ich aber auch, denn meine Aussage ist ja, dass auf Grund vieler falscher Vorstellungen über Gott und das jenseits, diese Verhaltensweisen unter Muslimen vermehrt auftreten. Das alleinige Recht, schlecht zu sein, haben sie dadurch nicht. :p

Aber auch hier kann ich die beruhigen: ich habe meine besten Freunde hier in Marokko - und da schau ich nicht darauf, ob jemand Muslim ist oder nicht.

Als Gegenbeispiel folgendes: Was ein rechter Muslim sein soll, der darf sich ja nicht mit Menschen abgeben, die Alkohol trinken, kaufen, verkaufen, herstellen, etc. Und da frage ich dann als denkender Mensch: Kann mich die Handlung eines anderen schlechter machen? Wohl kaum.

Wenn nun als Erklärung kommt: man solle sich nicht der Versuchung aussetzen, dann sage ich: Nur durch die Versuchung und dem Widerstehen der Versuchung kann eine Seele stark werden. Die Versuchungen sind höchstnotwendig zum Besserwerden. Ohne diese keine Seelenentwicklung. Man kann auch nicht in der Wüste als Einsiedler schweigen lernen - das geht nur unter Menschen. du könntest genauso gut versuchen, ohne Wasser schwimmen zu lernen.

Das ist auch das Problem der muslimischen Männer. Um ihre Geilheit zu bekämpfen müssen die Frauen sich verschleiern, statt dass sie bei sich selbst schauen, wie sie sind und versuchen sich zu ändern. Das ist eben diese Verdrehtheit im Denken! Niemand schaut auf sich selbst, sondern gibt die Schuld immer den anderen und läßt die dann für sich büßen. Der Djihad ist eigentlich der innere Kampf gegen die eigenen Laster und Schwächen und hat mit äußerem Krieg nichts zu tun! Und das wäre nun tatsächlich der einzige mir bekannte Punkt, wo es im Koran um Transzendenz geht. smile

Ist das so verständlicher?
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 17:06

hallo


Antwort auf:
... hat das Ganze eben recht wenig mit Religion (religio) zu tun.


im arabischen gibt es meines wissens kein wort, das religion im sinne von religio bedeuten würde und auch so verwendet wird.
din wird von laien als "religion" übersetzt, eigentlich heisst es aber "glauben".
manche missverständnisse sind manchmal nur auf mangelndes wissen einer seite zurückzuführen und leicht zu klären.

es steckt kein lateinisches wort in "din". "din" heisst einfach nur "glauben".

wenn man das nicht weiss, sitzt man halt so manchem trugschluss auf.
der islam ist strenggenommen keine religion, sondern ein glaube.

gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 17:13

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Ich habe ein Appartement gemietet bei einer marokkanischen Frau. Die wohnt im gleichen Haus. Nach Unterzeichnung des Mietvertrages fragt sie mich ganz besorgt, welche Besuche ich denn so bekäme und wie oft, denn sie müsse ja auf IHRE Reputation achten! Dass sie dann aber besser als alleinstehende Frau nicht an alleinstehende ausländische Männer vermieten sollte kommt ihr nicht in den Sinn. Ihre Reputation macht sie davon abhängig, was ICH tue, nicht, was SIE tut.


wieso sollte eine alleinstehend frau keine wohnung an einen alleinstehenden mann vermieten?
es wird sich ja nicht um ein zimmer in ihrer wohnung handeln.
nach deiner logik dürfte keine alleinstehende frau in einem mehrfamillienhaus wohnen, in dem auch alleinstehende männer wohnen.
das ist aber deine logik, nicht die der marokkaner.
die frau hat angst, das du ihr haus in ein puff verwandeltst.
dieselbe frage würde sie dir auch stellen, wenn sie nicht alleinstehend wäre.

ich bin echt mal gespannt, wie lange dein erspartes reicht.

gruss
Najib


Bislang hast du noch nie verstanden, was ich eigentlich gesagt habe und liest immer nur das, was in deinem eigenen Kopf vor sich geht. Und das ist allerdings bezeichnend! :P

Wenn nach deiner Logik die Frau solch eine Angst hätte, warum fragt sie dann nicht VOR Unterzeichnung des Mietvertrages? Könnte es vielleicht sein, dass sie erstmal das Geld sichern wollte und DANN auf mich Einfluß zu nehmen versucht?

Um es auch dir nochmal zu verdeutlichen: Es ging darum, dass die Frau ihre angebliche Reputation von MEINEM Verhalten abhängig macht, statt sich an die eigene Nase zu fassen und das ist Heuchelei.

Du solltest aber, wenn du selbst gern ein Muslim sein möchtest, mit deinen Unterstellungen aufhören. Dazu ein Zitat. Nur für dich!

"Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Der Gläubige flucht nicht, lästert nicht und führt keine schamlose und obszöne Rede.“ (Ahmad #3948; al-Tirmidhi #1977; von al-Alb&#257;ni in Sah&#299;h al-Tirmidhi als sah&#299;h klassifiziert)"
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 17:16

Original geschrieben von: Najib
hallo


Antwort auf:
... hat das Ganze eben recht wenig mit Religion (religio) zu tun.


im arabischen gibt es meines wissens kein wort, das religion im sinne von religio bedeuten würde und auch so verwendet wird.
din wird von laien als "religion" übersetzt, eigentlich heisst es aber "glauben".
manche missverständnisse sind manchmal nur auf mangelndes wissen einer seite zurückzuführen und leicht zu klären.

es steckt kein lateinisches wort in "din". "din" heisst einfach nur "glauben".

wenn man das nicht weiss, sitzt man halt so manchem trugschluss auf.
der islam ist strenggenommen keine religion, sondern ein glaube.

gruss
Najib



Das erklärt natürlich so manches. Danke!

Da hab ich mich wohl die ganze Zeit umsonst bemüht?! :p
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 17:25

hallo


Antwort auf:
Da hab ich mich wohl die ganze Zeit umsonst bemüht?!


und du wirst dich auch weiterhin umsonst bemühen, weil dir halt die seele des moslems fremd ist.
du meinst, du bist der träger der wahrheit und alle müssten so werden, wie du bist.
andere sehen das anderes und auch ich persönlich fände das eine schlechte idee.

wenn du dich mit deinen freunden, bei denen du nicht darauf achtest, ob sie moslems sind, oder sonstwas, auch stundenlang unterhältst, keiner versteht auch nur einen gedanken vom anderen.

ich sage dir eins, deine freunde nehmen dich aus und wenn du nichts mehr hast, zeigt man dir den weg zur tür.
und sie haben recht!


gruss
Najib
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 19:05

Hallo Orpheus,

Du schweifst von einem Thema zum nächsten, verlangst Antworten, bekommst sie aber ignorierst im Gegenzug Fragen.

Über 16 Seiten hast Du Dich damit befasst den Quran falsch zu zitieren, ihn als schwaches Plagiat zu bezeichen, Muhammed s.a.s. als minderwertigen Propheten, den Islam als verfälschte Relgion usw. usf.


Du verlangst von den Teilnehmern dieser Diskussion einen respektvollen "Ton" Dir gegenüber, dabei bist Du derjenige der sich hier am meisten in der Art vergreift und Unwahrheiten verbreitet.

Wenn es bis eben noch schien, dass es Dir lediglich um die Religion geht, den Muslimen hier im Forum zu beweisen dass Lober, Johannes Evangelium und Gudrjieff die authentischsten Schriften sind und das auch noch unter der Vorgabe Du seist Muslim - so wird jetzt für mich zumindest noch etwas ganz anderes deutlich.

Das Thema Religion scheint eine Nummer zu groß für Dich zu sein, also begibst Du Dich jetzt, wo die Luft langsam eng für Dich wird in eine konkretere Richtung und somit was wirklich in Dir diese herablassende, verachtende Art in dieser Diskussion anschlagen lässt. Du begibst dich auf ein noch viel tieferes Niveau, was ich selbst nach all dem was Du bisher gebracht hast nicht mehr für möglich gehalten habe.

Du bringst jetzt die "Orientalen", "Die Moslems", "die Marokkaner"
ins Spiel und der Leser (zumindest ich) gewinnt den Eindruck, dass es Dir hier nicht nur um ein Problem Deinerseits als überzeugter Lober, Johannesevangelium und Gurdjjief Anhänger mit dem Islam geht, sondern viel mehr um das Problem mit den Menschen.

Da kommt man erst mal als Muslim im Forum daher, kritisiert anfangs noch vorsichtig den Islam, steigert langsam die Dosis und leider kommt dann auch zum Vorschein welches Geistes Kind man wirklich ist. Spätestens nachdem der eigentlich ja Muslim zu sein meint, der nur friedlich diskutieren möchte und kritisch seinem Glauben gegenüber steht, sich als Anhänger des Joh evangelium & co entpuppt und er selbst dessen nicht so ganz durchblickt und der Diskussion nicht mehr ganz Herr ist...

muss halt das tiefste her halten was es gibt.

Dass Du ein Problem mit dem Islam hast, ok. Dass Du dich hier fälschlicherweise als Muslim ausgegeben hast und Werbung für Deine Lehre gemacht hast, ok.

Aber dass Du schlicht weg gegen den Islam hetzt und jetzt wo es langsam eng für Dich wird, Du auch noch die Menschen über einen Kamm scherrst, pauschalisierst und hetzt und dahinter schreibst "es sind ja nicht alle so, aber ein großer teil"

das lässt langsam Deinen wahren Kern erkennen.

Du bist einer von vielen hier die auf google die Ausfahrt zu Pi und npd verpasst haben und jetzt einfach mal hier ein wenig braunen mist schreiben.


Du solltest Dich was schämen. Das schlimme ist, dass Du eine völlig verzerrte Selbsteinschätzung besitzt. Es lohnt sich nicht sich mit Dir weiter zu befassen, denn abgesehen von Deiner Unkenntnis über das Kernthema, Deiner selbstgefälligen Ignoranz, zeigst Du etwas noch viel erbärmlicheres an Deinem Wesen: Du besitzt keinerlei Würde. Weder für Dich selbst noch für andere. Ich schlage also vor, bevor Du Dich in einem Forum wie diesem anmeldest um ein Ventil für Deinen inneren Frust zu haben, lieber noch ein Weilchen nach Dir selbst suchst.

Gott hast Du noch nicht gefunden, denn jemand der Gott gefunden hat, der hat Frieden mit sich selbst und mit der Welt und davon bist du leider noch weit entfernt.


In diesem Sinne Gute Besserung

Ich verabschiede mich aus dieser leidigen Diskussion und dieser reinkarnation des Braunen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 23:23

Original geschrieben von: Filfil
Hallo Orpheus,

Du schweifst von einem Thema zum nächsten, verlangst Antworten, bekommst sie aber ignorierst im Gegenzug Fragen.

Über 16 Seiten hast Du Dich damit befasst den Quran falsch zu zitieren, ihn als schwaches Plagiat zu bezeichen, Muhammed s.a.s. als minderwertigen Propheten, den Islam als verfälschte Relgion usw. usf.


Minderwertig hast du aus dem Gesagten gemacht! Ich habe nur verdeutlicht, dass Mohammed NICHT der letzte Prophet war und auch nicht sein kann. Wir können schließlich Gott nicht den Mund verbieten.

Antwort auf:

Du verlangst von den Teilnehmern dieser Diskussion einen respektvollen "Ton" Dir gegenüber, dabei bist Du derjenige der sich hier am meisten in der Art vergreift und Unwahrheiten verbreitet.


Wenn jemand etwas Falsches für wahr hält, dann sind alle Wahrheiten für ihn unwahr. Das ist der Kern des Problems. Leider läßt sich nun auf dieser Ebene nicht beweisen, wer die bessere Wahrheit kennt.

Antwort auf:

Wenn es bis eben noch schien, dass es Dir lediglich um die Religion geht, den Muslimen hier im Forum zu beweisen dass Lober, Johannes Evangelium und Gudrjieff die authentischsten Schriften sind und das auch noch unter der Vorgabe Du seist Muslim - so wird jetzt für mich zumindest noch etwas ganz anderes deutlich.


Was ich sage, sage ich aus meinem eigenen Verständnis. Um logisch zu denken, brauch ich weder Gurdjieff, noch Lorber, noch sonstwen. (Außer Gott)

Antwort auf:

Das Thema Religion scheint eine Nummer zu groß für Dich zu sein, also begibst Du Dich jetzt, wo die Luft langsam eng für Dich wird in eine konkretere Richtung und somit was wirklich in Dir diese herablassende, verachtende Art in dieser Diskussion anschlagen lässt. Du begibst dich auf ein noch viel tieferes Niveau, was ich selbst nach all dem was Du bisher gebracht hast nicht mehr für möglich gehalten habe.


Das verstehe wer will..... worauf beziehst du dich hier? Oder: Wieso ist das Anprangern von schlechten Gewohnheiten verachtend? Doch wohl nur für den, der die schlechten Gewohnheiten hat, oder? Also, was regst du dich auf, wenn es dich doch nicht betrifft?

Antwort auf:

Du bringst jetzt die "Orientalen", "Die Moslems", "die Marokkaner"
ins Spiel und der Leser (zumindest ich) gewinnt den Eindruck, dass es Dir hier nicht nur um ein Problem Deinerseits als überzeugter Lober, Johannesevangelium und Gurdjjief Anhänger mit dem Islam geht, sondern viel mehr um das Problem mit den Menschen.


Du hast es erfaßt! Die Religionen an sich sind ja gar nicht verkehrt, nur, was die Menschen daraus machen.

Antwort auf:

Da kommt man erst mal als Muslim im Forum daher, kritisiert anfangs noch vorsichtig den Islam, steigert langsam die Dosis und leider kommt dann auch zum Vorschein welches Geistes Kind man wirklich ist. Spätestens nachdem der eigentlich ja Muslim zu sein meint, der nur friedlich diskutieren möchte und kritisch seinem Glauben gegenüber steht, sich als Anhänger des Joh evangelium & co entpuppt und er selbst dessen nicht so ganz durchblickt und der Diskussion nicht mehr ganz Herr ist...


Das sind Rundumvorwürfe, ohne Beispiele um darzulegen, was du genau damit meinst oder worauf du dich beziehst. Daher belanglos.

Antwort auf:

muss halt das tiefste her halten was es gibt.


Und das wäre?

Antwort auf:

Dass Du ein Problem mit dem Islam hast, ok. Dass Du dich hier fälschlicherweise als Muslim ausgegeben hast und Werbung für Deine Lehre gemacht hast, ok.

Aber dass Du schlicht weg gegen den Islam hetzt und jetzt wo es langsam eng für Dich wird, Du auch noch die Menschen über einen Kamm scherrst, pauschalisierst und hetzt und dahinter schreibst "es sind ja nicht alle so, aber ein großer teil"

das lässt langsam Deinen wahren Kern erkennen.

Du bist einer von vielen hier die auf google die Ausfahrt zu Pi und npd verpasst haben und jetzt einfach mal hier ein wenig braunen mist schreiben.


Abu Hurayra (r) berichtete, dass der Prophet (s) sagte:&#8232;"Hütet euch vor Verdächtigungen; denn Verdächtigung ist die größte aller Lügen; sucht nicht mit Vorbedacht nach euren Fehlern und spioniert einander nicht nach*. Seid einander nicht neidisch und mißgünstig, wendet euch nicht voneinander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander."

Soviel dazu.

Antwort auf:

Du solltest Dich was schämen. Das schlimme ist, dass Du eine völlig verzerrte Selbsteinschätzung besitzt. Es lohnt sich nicht sich mit Dir weiter zu befassen, denn abgesehen von Deiner Unkenntnis über das Kernthema, Deiner selbstgefälligen Ignoranz, zeigst Du etwas noch viel erbärmlicheres an Deinem Wesen: Du besitzt keinerlei Würde. Weder für Dich selbst noch für andere. Ich schlage also vor, bevor Du Dich in einem Forum wie diesem anmeldest um ein Ventil für Deinen inneren Frust zu haben, lieber noch ein Weilchen nach Dir selbst suchst.

Gott hast Du noch nicht gefunden, denn jemand der Gott gefunden hat, der hat Frieden mit sich selbst und mit der Welt und davon bist du leider noch weit entfernt.


In diesem Sinne Gute Besserung

Ich verabschiede mich aus dieser leidigen Diskussion und dieser reinkarnation des Braunen.


Hier zeigt sich am deutlichsten, WER beleidigend ist und sich auch noch im Recht fühlt. Aber so sind se halt die Kleingläubigen. Oder um es mit einem Zitat zu verdeutlichen:

"Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen."    - Ibn Kathir -

Mehr braucht es nicht, um zu verstehen, was hier abläuft.

Ein guter Zeitpunkt die Diskussion abzubrechen, in der Tat.

P.S.: Wenn du einen Braunen suchst dann hör dir Pierre Vogel an. smile
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 23:32

Original geschrieben von: Najib
hallo


Antwort auf:
Er nimmt seinen Kalkulator und zeigt mir darauf 720 als Zahl. Da ich jetzt verunsichert war, habe ich ihm die von ihm geforderten 72 DH gegeben.


lol, der hat dir den preis in rial gezeigt und du hast das nicht verstanden.

hättest du, anstatt verrat und mordio zu wittern, 720 rial, also 32 dirham bezahlt, hätte alles seine richtigkeit gehabt.
so hast du dich halt selbst beschissen.

gruss
Najib

ps:

das ist einer der seltenen momente, in denen latino und ich einig sind.


Du hast es nicht wirklich verstanden, gelle? Du liest immer nur das raus, was du VERSTEHEN WILLST!

Ich habe dem Verkäufer 50 DH hingelegt. (Soweit verstanden?)
Und er wollte MEHR! (Verstanden?)

Wie kann er aber mehr verlangen, wenn das Geld doch schon reicht?
Die Unwissenheit oder Unsicherheit anderer auszunutzen ist bei mir immer noch Betrug. Wenn du das lustig findest, sagt das mehr über dich als über die Sache selbst.

Und solche Betrügereien finden sich tagtäglich überall! Angefangen vom Taxifahrer, der glaubt einen unerfahrenen Touristen vor sich zu haben bis zu Supermärkten, die mangelhafte Ware verkaufen (was laut Islam verboten ist ohne darauf hinzuweisen) und dir später die Schuld geben, weil DU es ja AUSGESUCHT hast. :p

Außerem mußt du jedesmal das Wechselgeld nachzählen und am besten noch deine Finger und wenn du jemandem Geld geliehen hast, kannst du es vergessen, es jemals wieder zu bekommen. Das sauge ich mir doch nicht aus den Fingern! Es IST so. Punkt. Basta. Ich hab fertich. :p
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 23:40

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: _Sandra_
Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich fange hiermit mal einen neuen Thread an, bei dem jeder die Liste beliebig erweitern kann, damit wir endlich einmal Antworten bekommen. Also:

Ein Muslim ist jemand, der

1.



Warum hast du nicht weitergeschrieben?

Wäre es nicht sinnvoll, wenn du erst mal Antworten darauf gibst?


Nein, eben nicht!
Und zwar deshalb nicht, weil MIR von anderen vorgeworfen wurde, ich sei kein richtiger Muslim, niemand aber bisher erklären konnte, was genau einen Muslimen ausmacht und was nicht. Und ich behaupte: Wer das nicht sagen kann, hat auch kein Recht solche Vorwürfe zu veröffentlichen.

Aber keine Sorge, ich KANN das schon weiter schreiben, wenn es sein muß. smile


So, nun steht auch hier fest, dass alles nur heißer Wind war und niemand die Frage beantworten kann, will oder sich nicht traut, weil sonst offenbar würde, dass es diesen fiktiven Muslimen nicht gibt.

Und das ist jetzt das letzte was ich hier in diesem Thread schreibe.
(außer ich muß nochmal jemandem wegen Beleidigungen auf die Finger klopfen) :p

Ach, was soll's - versprüht ruhig eure Galle, das kommt auf den Versprüher selbst zurück. Aber weil Einige das wieder nicht kapieren, erkläre ich es nochmal und schreibe auch gaaanz langsam: Nicht ich tue euch da etwas Schlechtes, sondern es ist EUER Schlechtes, was auf euch zurückkommt. So wie die Wut oder der Hass immer nur den Wütenden und den Hasser schädigt.

Ob das einer kapiert? ....(das war jetzt ein Selbstgespräch) :p

Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 23:41

hallo


ich sag's doch.
marrakesch passt nicht zu dir.

mir passiert sowas nicht. weder taxifahrer, noch händler verlangen von mir mehr als von jedem anderen.
wenn sie das bei dir aber machen, zeugt das von einem feinen gespür dafür, wer's verdient hat.
bei dir würde ich preislich auch kein pardon zeigen.

gruss
Najib
Posted By: mustafa

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 22/01/2013 23:58

Ja, orpheus....

Erst mal deinen Glauben wechseln ... wenn du überhaupt eine hast , dann zum Islam konvertieren ..und vieleicht ein guter Moslem werden ..dann vieleicht verstehst du ..einen Moslem ,und kannst vieleicht in Ruhe in Marakech ..leben ...
ansonsten sehe keine guten Chancen in Marakech zu überleben ..
bevor das bassiert, das du pleite nach Hause färst ..fahr lieber gleich sollange du noch Geld fürs Tiket hast...
In diesm Land wirst du es nicht schaffen mit dieser einstellung ...

Hans ( Mustapha)
Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 00:28

Antwort auf:

In diesm Land wirst du es nicht schaffen mit dieser einstellung )



Der Meinung bin ich auch
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 01:16

Original geschrieben von: Najib
hallo


ich sag's doch.
marrakesch passt nicht zu dir.

mir passiert sowas nicht. weder taxifahrer, noch händler verlangen von mir mehr als von jedem anderen.
wenn sie das bei dir aber machen, zeugt das von einem feinen gespür dafür, wer's verdient hat.
bei dir würde ich preislich auch kein pardon zeigen.

gruss
Najib


Merkst du eigentlich, dass du hier zum Betrug aufrufst und das auch noch gut heißt?

Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!
Besser hätte ich es auch nicht gekonnt - und der Beweis bist du dann gleich auch selbst. lol
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 01:22

Original geschrieben von: mustafa
Ja, orpheus....

Erst mal deinen Glauben wechseln ... wenn du überhaupt eine hast , dann zum Islam konvertieren ..und vieleicht ein guter Moslem werden ..dann vieleicht verstehst du ..einen Moslem ,und kannst vieleicht in Ruhe in Marakech ..leben ...
ansonsten sehe keine guten Chancen in Marakech zu überleben ..
bevor das bassiert, das du pleite nach Hause färst ..fahr lieber gleich sollange du noch Geld fürs Tiket hast...
In diesm Land wirst du es nicht schaffen mit dieser einstellung ...

Hans ( Mustapha)


Du hast schon recht --- als rechtschaffener Mensch wird man es hier schwer haben. smile

Allerdings bin ich guter Hoffnung, dass das Gute auch auf die Umgebung abfärbt... erlebt habe ich das jedenfalls schon. Und das macht Mut.
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 05:53

@ Orpheus

du bist auch noch Rassist geworden, ein Marokkaner bzw. Muslim ist nun ein Krimineller. Oder merkst du nicht wohin dein SEKTENTUM dich führt?
Heute abend habe ich mehr Zeit für dich.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 05:57

O-666

eigentlich wollte ich mich zu deinen dummen bemerkungen nicht mehr äußern, aber das blödsinnige geschwafel kann sich ja kein normal denkender mensch mehr anhören.
Antwort auf:

Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!


mir sind deratige dinge in marokko nicht passiert. ich bekam sogar einladungen von völlig fremden zu einem tee in ihrem haus (und nicht dass hier missverständnisse aufkommen. wir waren zu dritt und es waren ehrliche menschen, die selbst nicht viel hatten, dafür aber gastfreundlich waren.) oder ich unterhielt mich mit einheimischen völlig locker über ihr leben und ihre träume ohne irgendwelche hintergedanken ihrerseits. beschissen wurde ich nicht einmal bei einem Einkauf (auch nicht auf dem markt und da musste schon gehandelt werden)
dein gegenüber ist kein krimineller, sondern einer, wie wir alle hier, der erkennt welch lügner er vor sich hat.

reicht es eigentlich schon alle marokkaner als pauschal kriminell zu verurteilen um vom platz verwiesen zu werden? mir jedenfalls geht er voll auf den...
...uups hab ich ja gar nicht.
für mich ist er kein sektierer sondern ein braunbär.


Antwort auf:
Du hast schon recht --- als Lügner wird man es hier schwer haben. smile

Allerdings bin ich guter Hoffnung, dass das Gute auch auf die Umgebung abfärbt... erlebt habe ich das jedenfalls schon. Und das macht Mut.


ich habe deinen text mal ein bisschen abgeändert. so ist er richtig. und dass das gute auf jemanden wie dich abfärbt GLAUBE ich nicht.

hey leute ich hab auch nen glauben. ich glaube nicht an das gute in rassisten...
ich glaube, die haben es verdient, beschi-ss-en zu werden.
crazy
nein ich weiß, dass das so ist.

Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 06:13


Salam Afulki,

Antwort auf:
@ Orpheus

du bist auch noch Rassist geworden, ein Marokkaner bzw. Muslim ist nun ein Krimineller. Oder merkst du nicht wohin dein SEKTENTUM dich führt?
Heute abend habe ich mehr Zeit für dich.


ich würde mir wünschen, dass sich das Problem bis heute Abend erledigt hat, damit du deine wertvolle Zeit nicht mehr an solchen Unsinn verschwenden musst.

LG
Katrin
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 08:27

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: _Sandra_
Original geschrieben von: OrpheusXL
Ich fange hiermit mal einen neuen Thread an, bei dem jeder die Liste beliebig erweitern kann, damit wir endlich einmal Antworten bekommen. Also:

Ein Muslim ist jemand, der

1.



Warum hast du nicht weitergeschrieben?

Wäre es nicht sinnvoll, wenn du erst mal Antworten darauf gibst?


Nein, eben nicht!
Und zwar deshalb nicht, weil MIR von anderen vorgeworfen wurde, ich sei kein richtiger Muslim, niemand aber bisher erklären konnte, was genau einen Muslimen ausmacht und was nicht. Und ich behaupte: Wer das nicht sagen kann, hat auch kein Recht solche Vorwürfe zu veröffentlichen.

Aber keine Sorge, ich KANN das schon weiter schreiben, wenn es sein muß. smile


So, nun steht auch hier fest, dass alles nur heißer Wind war und niemand die Frage beantworten kann, will oder sich nicht traut, weil sonst offenbar würde, dass es diesen fiktiven Muslimen nicht gibt.



Wenn die Frage hier kein Anderer beantworten kann oder will, wie du schreibst, dann beantworte du doch bitte die Frage.

Du schreibst ja, dass du die Frage beantworten kannst. smile
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 08:57

Naja, Zeitverschwendung ist es ja nicht. Was den Orpheus angeht natürlich schon, aber es lesen ja auch andere mit.
Bei O. frage ich mich sowieso, was der überhaupt in Marokko will, wenn er so eine schlechte Meinung über die Menschen dort hat.
Posted By: lodrice

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 09:10

Original geschrieben von: 21merlina

Bei O. frage ich mich sowieso, was der überhaupt in Marokko will, wenn er so eine schlechte Meinung über die Menschen dort hat.


wahrscheinlich den Kameltreibern zeigen, wie es richtig geht...
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 09:37

Aussagen bezüglich Muhammed s.a.s.

Original geschrieben von: Orpheus
Minderwertig hast du aus dem Gesagten gemacht! Ich habe nur verdeutlicht, dass Mohammed NICHT der letzte Prophet war und auch nicht sein kann. Wir können schließlich Gott nicht den Mund verbieten.


Original geschrieben von: Orpheus
Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht! Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.


Original geschrieben von: Orpheus
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.



Original geschrieben von: Orpheus
Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.



Original geschrieben von: Orpheus
Ich möchte des besseren Verständnisses halber nochmal das Thema "Gottes Sohn" aufgreifen, denn das wird völlig falsch verstanden und wahrscheinlich hatte auch Mohammed das nicht richtig begriffen.



Original geschrieben von: Orpheus
Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST. Das hat Mohammed nicht kapiert


Original geschrieben von: Orpheus
Jesus ist nicht AUCH Gott, Er IST Gott. Wenn du zu Allah betest, dann ist das immer der eine gleich Gott. Nur, dass Mohammed das eben auch nicht kapiert hat und daher etwas anderes behauptete. Und Mohammed mußte Jesus ja herabsetzen und ihn als "ganz normalen" Propheten einstufen, damit sein eigener Rang nicht zu niedrig sei, sonst hätte er keine neue Religion gründen können.


Original geschrieben von: Orpheus
Jesus(Gott) ist nicht gestorben, da Gott ja nicht sterben kann. Gestorben ist der fleischliche Leib Jesu. Das konnte sich Mohammed auch nicht erklären, weshalb er dann annahm,




Beispiel falsches zitieren von Quranversen und Hadithen:
Original geschrieben von: Orpheus
Wenn jemand etwas Falsches für wahr hält, dann sind alle Wahrheiten für ihn unwahr. Das ist der Kern des Problems. Leider läßt sich nun auf dieser Ebene nicht beweisen, wer die bessere Wahrheit kennt.



Original geschrieben von: Orpheus
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.


Original geschrieben von: Filfil
Das stimmt einfach nicht was Du schreibst.
„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden







Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 09:44

Aussagen die widerlegen, dass jemand Muslim ist

Original geschrieben von: Orpheus
So, nun steht auch hier fest, dass alles nur heißer Wind war und niemand die Frage beantworten kann, will oder sich nicht traut, weil sonst offenbar würde, dass es diesen fiktiven Muslimen nicht gibt.


Original geschrieben von: filfil
Vorab: Du wiederholst immer und immer wieder die Frage was einen Muslim ausmacht obwohl ich Dir diese Frage längst beantwortet habe. Nochmal:

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.

Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime


Dass Du zahlreiche Glaubensgrundlagen ablehnst, hast Du mit zahlreichen Aussagen bezüglich des Qurans und Muhammed s.a.s. bewiesen




Original geschrieben von: Orpheus
Hallo Orpheus,


Du weisst nicht mal Ansatzweise was Aqida bedeutet oder?
Die Glaubensgrundlagen die Du anerkennen musst um Muslim sein zu können, damit das Glaubensbekenntnis auch gültig ist besteht aus 6 Säulen des Glaubens:

1. Der Glaube an Allah , seine Einzigartigkeit
2. Der Glaube an die Engel und die Ginn
3. Der Glaube an die offenbarten Schriften und Bücher
4. Der Glaube an die Propheten und Gesandten Allahs
5. Der Glaube an die Vorherbestimmung
6. Der Glaube an den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle


Mit der Glaubensbekenntnis

- Ashaadu al-la ilaha illa llah wa ashhadu anna Muhammeda r-rasulu llah

Ich bezeuge, dass es keinen Gott(Keine Gottheit) ausser Gott gibt, und ich bezeuge, dass Muhammed der Gesandte Gottes ist
-

bekennst Du im ersten Teil dieser, den Tauhid, die absolute Einzigartigkeit Allahs, während Du im zweiten Teil das Prophetentum, den Gesandten Muhammed s.a.s. bezeugst.


Bevor wir also zum Gebet kommen, wo Du weit von entfernt bist wie Du selbst schreibst, musst Du erst mal verstehen, dass Du die Glaubensgrundlagen um als Muslim betrachtet werden zu können gar nicht erfüllst, da Du diese ja zum großen Teil ablehnst wie du selbst in vielen Deiner Beiträge bestätigt hast.




Original geschrieben von: Orpheus
Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.



Original geschrieben von: Orpheus
Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.



Original geschrieben von: Orpheus
Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes". Ebensolche Offenbarungen gibt es durch Gottfried Mayerhofer, Emanuel Swedenborg und vielen anderen. Alle diese Text sind, da es Vaterworte sind,



Original geschrieben von: Orpheus
]Wirklich authentisch und rein erhalten sind das Johannes Evangelium, die Bergpredigt und die Jakobusbriefe.



Antwort auf:
Wenn es dich interessiert, kann ich die auch die Sache mit der Erbsünde erklären, denn das betrifft ja alle Menschen ohne Ausnahme, bis auf Jesus.


Original geschrieben von: Orpheus
Und wenn du noch der Ansicht bist, im Koran gäbe es keine Widersprüche, dann hast du ihn nicht richtig gelesen, dass heißt, du hast gelesen, ohne über das Gesagte nachzudenken und alles für bare Münze nimmst.


Original geschrieben von: Orpheus
Auch diese EWIGE Strafe, wie sie häufig im Koran vorkommt, gibt es nicht. Es gibt nur die ewige Hölle, aber niemand muß für immer darin bleiben. Das hatte Mohammed nämlich auch falsch verstanden.
Im übrigen sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Seins-Zustände. Wenn jemand wütend ist, befindet er sich bereit in der Hölle.



Original geschrieben von: Orpheus
Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist, dann ist auch klar, dass Gott niemals das was Er einmal gesagt hat ändert, sonst wäre Er kein Gott in dem Sinne. Der Gott des Koran hat aber mindestens zweimal seine Meinung geändert. Das reicht als Beweis, dass zumindest diese Stellen von Menschenhand stammen und durch menschliche Interessen zustande gekommen sind.


Original geschrieben von: Orpheus
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.



Original geschrieben von: Orpheus
Dass die Konvertierung an sich nichts wert ist, habe ich selbst erlebt.



Original geschrieben von: Orpheus
Ich weise aber nochmal darauf hin, dass diese Informationen nicht von mir sind, sondern von Jesus selbst durch Jakob Lorber gegeben wurden als Neuoffenbarungen für unsere Zeit. Und all dies ist bis ins Detail beschrieben in "Das Große Evangelium Johannes" und in "Die Haushaltung Gottes".
So kann sich jeder Wahrheitsuchende selbst ein Bild davon machen, ob die dort gegebnen Weisheiten und Informationen von einem Menschen erdacht werden konnten oder nur Gott diese Dinge wissen kann.


Original geschrieben von: Orpheus
der Koran ist den Menschen angepasst. Die Bibel fordert aber, dass der Mensch sich Gott anpaßt. Unmöglich ist das nicht, damit das jeder weiß, hat Jesus es uns vorgelebt



Original geschrieben von: Orpheus
Mein langjähriger geistiger Lehrer Gurdjieff



Original geschrieben von: Orpheus
Im Übrigen habe ich bereits mehrfach auf die Quelle hingewiesen.
Jakob Lorber hat in seinem 40. Lebensjahr in seinem Herzen die Stimme Jesus/Gottes vernommen, die ihm sagte: Nimm deinen Griffel und schreib.

Das hat er dann 24 Jahre lang getan.
Das Resultat ist von jedem nachprüfbar und alle Texte frei im Internet verfügbar.
Wer nicht selber liest und prüft, hat auch kein Recht zu kritisieren, was er nicht kennt. Ich weiß aus Erfahrung, dass einige nun googeln und sich ihre Meinung aus zweiter Hand besorgen, OHNE selbst zu lesen. Aber bei denen ist eh Hopfen und Malz verloren und jedes Wort in den Wind gesprochen. :p

Wer aber ein lebendiges Herz hat und Gott finden möchte, für den wird es eine Quelle der Freude und Erkenntnis sein.


Original geschrieben von: Orpheus
Was einigen noch quer im Halse steckt ist, das mir als Muslim das christliche Gottesbild lieber ist. Warum eigentlich? Es gibt doch nur EINEN Gott. Und wie ich mir den vorstelle, dass hat doch niemand zu interessieren. Gut, nun rede ich darüber, deshalb lasse ich mir auch die Anfeindungen gefallen.


Original geschrieben von: Orpheus
Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben.


Original geschrieben von: Orpheus
Dies in aller Kürze, woraus, wie ich hoffe, doch ersichtlich wird, wie notwendig das Sterben (und damit auch das Töten der Materie) für das geistige Weiterleben ist. Und um dieses ewige geistige Seelenleben geht es Gott und alles, was geschieht, zielt einzig darauf ab.

Details sind nachzulesen bei Lorber, Mayerhofer, Swedenborg u. a. .......



Original geschrieben von: Orpheus
Ich frage hier auch: warum sollte Gott den Mann mit Vorhaut erschaffen und dann fordern, diese abzuschneiden? Gott ist Geist und Ihn interessiert nur geistliches.
Welchen Nutzen bringt also eine fleischliche Beschneidung, wenn der Mensch dadurch nicht besser wird? Das ist pures Heidentum, wo durch äußerliche Opfergaben eine Gottheit beschwichtigt und manipuliert werden soll. Das hat nie und nimmer etwas mit wahrem Glauben zu tun.


Original geschrieben von: Orpheus
Im Koran gibt es diese Entsprechungswissenschaft nicht. Auch die Idee der geistigen Entwicklung findet man schwerlich. Alles dreht sich fast ausschließlich ums Weltliche, bis auf ein paar wenige Jenseitsbeschreibungen.

Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.

Wenn man die Texte des neuen Testamentes mit denen des Koran vergleicht, fällt auch bald auf, dass die Bibelfeste sehr oft die eigenen (unsere) Fehler, Mängel und Sünden ansprechen und Hinweise geben, wie der Mensch (nämlich ich) sein soll. Der Koran sieht das Schlechte nur im Anderen! Und die "Anderen" sind halt die "Ungläubigen", d. h.: Alle, die nicht den muslimischen Glauben haben (obwohl das gerne abgestritten wird).




Original geschrieben von: Orpheus
Was sind Missionare? Das sind Menschen, die anderen neue Ideen über Gott und eine bessere Lebensführung bringen.

In Verruf geraten ist dieser Begriff durch solche Menschen, die anderen ihren Glauben mit Gewalt aufgezwungen haben. Aus diesem Verständnis betrachtet, war Mohammed ein großartiger Missionar. Der Islam hat sich hauptsächlich durch Krieg verbreitet und da ging es doch gar nicht so sehr um den Glauben, sondern um die dadurch erzwungenen Abgaben die die unterworfenen Stämme abliefern mußten.



Original geschrieben von: Orpheus
Die aus dem Alten Testament übernommenen Geschichten werden im Koran mehrfach wiederholt, aber nun nicht mal aus dieser Sichtweise, mal aus einer anderen, sondern einfach nur immer wieder wiederholt, wie in der Werbung, bis man endlich glaubt, das sei so.

Das wäre ja nun auch nicht so übel, wenn es wenigstens eine korrekte Wiedergabe wäre! Aber da ist durch mündliche Überlieferungsketten derart viel verkorkst worden, dass es schwierig ist, den wahren Kern zu finden.


Original geschrieben von: Orpheus
Ich nenne Jesus Gott, weil JESUS GOTT IST. Das hat Mohammed nicht kapiert



Original geschrieben von: Orpheus
Nun ist aber der Islam im Grunde gar keine echte Religion





Zum Abschluss
Original geschrieben von: Orpheus
P.S.: Wenn du einen Braunen suchst dann



Original geschrieben von: Orpheus
Die Muslime können halt am besten lauthals jammern



Original geschrieben von: Orpheus
Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime



Original geschrieben von: Orpheus
auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist


Original geschrieben von: Orpheus
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.


Original geschrieben von: Orpheus
diese Verhaltensweisen unter Muslimen vermehrt auftreten.




Original geschrieben von: Orpheus
Denn erstens glauben die so verführten Muslime, dass es vor Allah ein Verdienst wäre, sogenannte "Ungläubige" zu ermorden, und zweitens ist es laut Koran den Muslimen erlaubt, andere zu belügen und zu betrügen, wenn sie auch nur der Meinung sind, ihr Leben oder ihr Glaube sei in Gefahr. Denn da heißt es nicht mehr: Was Allah tut ist richtig und Er weiß es am besten, sondern da gilt nur noch: Rette sich wer kann sein fleischlich Leben und seine Bequemlichkeit.

Wie gesagt: Dies gilt für die durch falsche Interpretationen verführten Muslime. Der "normale" Muslim denkt da oft anders (wenn er denn denkt).

Das Problem der erlaubten Lüge bleibt aber bestehen - und somit haben die meisten Muslime eine öffentliche und eine private Meinung, von denen oft nur die öffentlich bekannt wird, die Handlungen aber nach der privaten Ansicht ausgerichtet sind


Original geschrieben von: Orpheus
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 10:13

Du machst genau das, was du mir vorwirfst (auch wenn du es nicht merkst oder nicht merken willst), du reißt die einzelnen aussagen aus dem Zusammenhang.

Aber ohne, wie ich es meist getan habe, zu erklären, WARUM du das so siehst oder WARUM du denkst, dass es verkehrt ist. Nun, dazu bedarf es keines Intellektes.

Der hauptsächliche Denkfehler besteht aber darin, zu glauben, dass dein Glaube die endgültige Wahrheit sei. In dem Fall hast du aus DEINER Sicht zwar recht, versperrst dir aber im gleichen Augenblick jede Möglichkeit, eine höhere Wahrheit zu erkennen. (Das lies dir mindestens dreimal durch!)
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 10:26

Im Übrigen:

Der Glaube an die Vorherbestimmung ist das Verkehrteste, was es auf dieser Welt geben kann! jedenfalls dann, wenn im gleichen Atemzug gesagt wird, dass

a) alles vorherbestimmt ist
b) Allah viele absichtlich in die Irre führt (sehr häufig im Koran so gesagt)
c) jemand für dass In-die-Irre-Gehen nachher bestraft wird.
d) die Bestrafung ewig währt ohne Gnade und Erbarmen

Denn wenn mich jemand in die Irre führt, dann muß doch der Irreführende bestraft werden. Da aber Gott nichts Falsches oder Schlechtes tut, wird Er niemand in die Irre führen. (Und daher kann das nur eine Erfindung von Mohammed sein)

Wenn es aber eh vorbestimmt ist, dass ein Mensch in die Irre geht, warum sollte er dann erst geschaffen werden? Wer hätte etwas davon? Ist Gott etwa sadistisch? Das doch wohl kaum!

Und wie sollte sich die menschliche Seele (um die es im Islam aber leider nicht geht) entwickeln, wenn sie nicht frei entscheiden kann, weil vorherbestimmt.

Es gibt keine EWIGE Bestrafung und auch keine Bestrafung von Gott. Der Zustand, in den der Mensch nach dem leiblichen Tode kommt, hat er selbst produziert durch sein Tun. Zwar ist die Hölle an sich ewig, aber nicht das Verbleiben in selbiger!!! (Auch das hat Mohammed nicht richtig verstanden)

Wozu wäre Gottes Barmherzigkeit und Sein Erbarmen nutze, wenn Er es nicht anwenden könnte, weil es schlicht keine Rettung aus der Hölle gäbe?

Welche Möglichkeit zur Reue und Umkehr hat jemand, der von Gott irregeleitet würde? Gott kann sich aber nicht plötzlich anders besinnen, denn dann wäre er wankelmütig und deshalb nicht mehr Gott.

Du siehst, wenn nur an EINER Stelle etwas von der Wahrheit abweicht ist, wird am Ende alles falsch.
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 10:29

Orpheus, gib es auf.

fast jeder der dieser Diskussion gefolgt ist und sich geäussert hat, hat recht schnell erkannt und angesprochen, dass es sich bei Dir um keinen Muslim handelt und dass Du hier lediglich Propaganda betreiben möchtest. Das was ich von Dir zitiert habe ist keineswegs aus dem Zusammenhang gerissen. Es ist unverändert zitiert worden (ich habe nicht Deine über 80 Beiträge komplett zitiert sondern die Sätze die selbst alleine stehend nicht Deine Aussage verfälschen. Du hast übrigens nicht nur Texte falsch zitiert (komplett verändert!) und aus dem Kontext gerissen, du hast auch noch Texte erfunden...und lässt keinen Zweifel daran was Du hier zu versuchen betreibst. Nur ist es bei Dir wie ich schon sagte:

Du hast ein komplett verzerrstes Selbstbild und glaubst der Rest der hier diskutierenden befände sich auf einem noch niederen Intellekt als Du es bist. Du bist Deiner eigenen Beiträge gar nicht mehr Herr.


Hoffnungslos.
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 10:41

Original geschrieben von: OrpheusXL

b) Allah viele absichtlich in die Irre führt (sehr häufig im Koran so gesagt)


Verstehst du vielleicht besser Spanisch? ¡Que nooooo!¡Que NO es así!
Original geschrieben von: 21merlina

Was du da ansprichst ist der scheinbare Widerspruch zwischen Vorherbestimmung und freiem Willen. Dass Gott weiß, was jeder Mensch getan hat, tut und tun wird heißt noch lange nicht, dass er ihn dazu zwingt, auf eine bestimmte Art zu handeln.
Ließe uns Gott den freien Willen nicht, wäre das in der Tat ungerecht, aber so ist es nicht.
Hier ist es ganz gut erklärt: Schicksal und Vorherbestimmung

Jetzt soll ich dir einen Gelehrten nennen, damit du dessen Kommentar zu 7:179 widerlegen kannst? Such doch selber. Hier hast du ein paar.
"179. Und Wir haben viele von den Menschen und Dschinn für die Hölle bestimmt.535 Sie haben Herzen, doch sie verstehen nicht damit,536 und sie haben Augen, doch sie sehen nicht damit, und sie haben Ohren, doch sie hören nicht damit.537 Sie sind wie das Vieh,538 nein, sie sind noch weiter abgeirrt.539 Sie sind es, die (allen Ermahnungen gegenüber) achtlos sind.

535. Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Dschinn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Feuer geworfen zu werden. Dieser Satz bedeutet vielmehr folgendes: Allah hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augen und Ohren geschenkt, aber die Bösen haben nicht von diesen Fähigkeiten Gebrauch gemacht, um die Wahrheit vom Trug zu unter­scheiden, sondern sie brachten sich selbst durch ihre schlechten Handlungen an den Rand der Hölle. Die hier vorliegende Formulierung bringt intensives Bedauern zum Ausdruck, wie wenn etwa eine Mutter über ihren gefallenen Sohn klagen würde: "Ach, ich habe ihn als Kanonenfutter großgezogen." Damit meint sie selbstverständlich nicht, dass sie ihn zu diesem Zweck großgezogen hat, sondern sie will ihre Trauer zum Ausdruck bringen und die für diesen Krieg Verantwortlichen tadeln. (Mauduudi)

536. Sie machen von ihrer Verständnisfähigkeit keinen Gebrauch. (Darjabaadi)

Sie öffnen nicht ihre Herzen, die ihnen zu diesem Zweck gegeben worden sind, und nehmen infolgedessen Allahs Zeichen nicht wahr. (Qutb)

537. Vergleiche auch Suura 2:18. Obwohl ihnen offensichtlich alle Fähigkeiten der Vernunft und der Wahrnehmung mitgegeben sind, haben sie diese so abstumpfen lassen, dass sie nicht mehr funktionsfähig sind, und gehen geradewegs auf die Hölle zu. Auf diese Weise sind sie sozusagen "für die Hölle gemacht". (Juusuf ‘Allii)

538. In diesem Stumpfsinn. (Darjabaadi)

Vergleiche 2. Petrus 2:12-13: "Aber sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von Natur aus dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden; sie lästern, was sie nicht kennen, und werden in ihrem verderblichen Wesen um­kommen und auch den Lohn der Ungerechtigkeit noch verlieren..." (Darjabaadi)

539. Während der Stumpfsinn des Viehs unwillkürlich, instinktiv und deswegen nicht zu tadeln ist, ist das Verhalten der Kaafirs beabsichtigt, erworben und tadelnswert. Vergleiche auch Jesaja 1:3: "Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt's nicht, und mein Volk versteht's nicht." (Darjabaadi)

Tiere folgen ihren Instinkten und natürlichen Bedürfnissen und sind sich der Möglichkeit oder Notwendigkeit moralischer Entscheidungen nicht bewusst. (Asad)"
Tafsir 7:179
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 11:20

Noch eine kleine Anmerkung:


Antwort auf:
Der hauptsächliche Denkfehler besteht aber darin, zu glauben, dass dein Glaube die endgültige Wahrheit sei. In dem Fall hast du aus DEINER Sicht zwar recht, versperrst dir aber im gleichen Augenblick jede Möglichkeit, eine höhere Wahrheit zu erkennen. (Das lies dir mindestens dreimal durch!)



Das ist genau mit eins Deiner Probleme welches Du noch nicht wahr genommen hast.

Für MICH ist meine Religion die Wahrheit, der richtige Weg. D.h. nicht, dass ich sie Dir oder jemand anderem aufzwingen möchte( dass es fanatiker gibt, die sie einem aufzwingen möchten und vor nichts zurück schrecken, kennen wir nicht nur aus muslimischer Seite, sondern spätestens seit Deinem Auftritt hier auch aus christlicher Seite).

Ich erkläre lediglich aus der Sicht des Islams Fragen oder liefere eine Gegendarstellung wenn jemand eine falsche Behauptung, Information bezüglich des Islams bringt.

Du hingegen, hast nicht nur fälschlicher weise vorgegeben Muslim zu sein, sondern hast auch falsche Informationen über den Islam verbreitet und gestehst den Muslimen nicht das gleiche Recht ein, was Du dir selbst zugestehst: Das Recht daran zu glauben was man möchte und diese als Wahrheit zu bezeichnen.

Für Dich ist Deine Wahrheit in Lober, Johannes Evangelium und Deinen Gespräche mit Gott zu finden. Anscheinend reicht Dir das aber nicht, Du möchtest jedem der was anderes glaubt beweisen, dass seine Religion auf gut deutsch Müll ist.

Und das hast Du über 18 Seiten lang getan. Also ist das Zitat oben fast schon Hohn, wenn ich nicht wüsste, dass es Dir einfach an nötiger Intelligenz und Selbsterkennung fehlt.

Winken3
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 12:54

Das mußt du mir bitte mal erklären, wie ich dich oder irgendjemand dazu zwingen könnte, zu glauben was ich sage. (Wobei es ja grundsätzlich keine Rolle spielt, wer da die Wahrheit sagt)

Und auch wenn ich die als nutzlos erkannten äußeren Rituale ablehne, weil sie niemanden besser machen (was ja aber auch nicht die Intension im Islam ist, wie es scheint), so bin ich in vielen Dingen dennoch ein "besserer" Muslim, als so manche Verleumder, Beleidiget und Fluchet hier. Aber wenn du wert auf äußere Merkmale legst, kann ich ja mal meine Konvertierungspapiere posten. :p

Was ich die ganze Zeit zu vermitteln suche ist, dass es Gott nicht interessiert, was auf dem Papier steht, und nachgeplapperte Gebete, ohne dass das Herz dabei ist, sind Ihm ein Gräuel. Das wird aber gerne überlesen, dann dann müßte man sich ja wahrhaftig ändern, gelle.... und der Islam, wie hier gesagt wurde, ist so gestaltet, dass es den Menschen leicht gemacht wird. Deswegen gibt es auch für jede Regel jede Menge Ausnahmen und Ausreden und jeder kann sich alles so zurecht biegen, wie es ihm paßt.

Das Erdenleben ist eine Schulung und eine Prüfung! Kein Warten und Verzichten auf Dinge, die hier merkwürdigerweise verboten sind, im Jenseits dafür umso freier sind.

Und damit bin ich wieder bei meinem Lieblingsthema:
Gott ändert seine Meinung nicht! Was einmal verboten ist, ist IMMER verboten! Denn Sein Wort gilt ja nicht nur für die materielle Welt, sondern auch und als allererstes für die geistige Welt und auf ewig. Deswegen kann es dort keine anderen Regeln und Gesetze geben!!!! Denk doch erst mal nach! Gott kann sich nicht selbst widersprechen!

Da es aber nun im Koran so gut wie keine geistige Ebene gibt und alles sich nur auf's Weltliche bezieht, ist das Falsche vorprogrammiert. Trotzdem darf aber jeder glauben was er will. Und jeder darf sagen, was er will - solange er nicht beleidigend wird, verleumdet oder Drohungen ausspricht. Wenn also jemand sagt, was ich schreibe sei falsch, dann ist das keine Beleidigung - wie umgekehrt auch. Falls ich mich dann aber beleidigt fühlen würde, wäre das mein Problem - und umgekehrt genauso. Das bedeutet mithin: Wer sich noch beleidigt fühlen kann, hat noch nicht die wahre Demut im Herzen, denn beleidigt sein kann nur der eigene Hochmut und die Überheblichkeit.

Das Gute am Islam ist, dass die Menschen Gehorsam lernen. (Dazu muß man ihn noch nicht einmal verstehen) Dadurch werden viele Seelen in die Lage versetzt, im Jenseits auf den rechten Weg geleitet zu werden.

Übrigens: Das jüngste Gericht ist immer der Tag, an dem ein Mensch auf Erden stirbt. Da modert keiner Abermillionen Jahre im Grab bis zur Auferstehung, um danach auf ewig in der Hölle zu schmoren und von Allah gequält zu werden. Denn das wäre hochgradig ungerecht - und Gott ist nicht ungerecht - und nicht böse.
Posted By: laylayou

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 12:55

@alle
Bitte nicht Orpheus Sichtweise und Kommentare als die Sichtweise des Christentums nehmen, genauso wie ich Orpheus Aussagen über Moslems keine Beachtung schenke. Dazu hatte ich in meinen bisherigen Marokkourlaube (und werde hoffentlich weiterhin) viele schöne und erfahrugnsreiche Begegnungen mit Moslems und Moslimas erleben dürfen, die stets von gegenseitigem Respekt geprägt waren. Um die einpräsamste Begegenung zu schildern: In den letzten Tagen des Ramadan 2012, wurde ich zum Abendessen bei einer marokanischen Familie eingeladen. Während die erwachsenen Familienmmitglieder zum Beten in die Moschee gingen, habe ich mit den Kindern gespielt. (An diesem Abend wurde ich auch für die verbleibenden Abende eingeladen Ramadan mit der Familie zu feiern und auch zum Fastenbrechen.)
Und es wurde nicht versucht meine Religion schlecht zu reden und mich vom Islam zu überzeugen.

Und zum Thema betrügen: Mir wurde einmal 100 Dirham zuwenig Wechselgeld herausgeben, da blickte ich auf die Scheine in meiner Hand und dem Betreffenden in die Augen und sagete "Es waren 200 Dirham". Daraufhin bekam ich die restlichen 100 Dirham. Ich wurde somit noch nie betrogen in Marokko.

Liebe Grüße
Ulrike
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:01


Antwort auf:

Wenn die Frage hier kein Anderer beantworten kann oder will, wie du schreibst, dann beantworte du doch bitte die Frage.

Du schreibst ja, dass du die Frage beantworten kannst. smile


Ja, aber darum ging es nicht! ;-)
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:05

Original geschrieben von: laylayou
@alle
Bitte nicht Orpheus Sichtweise und Kommentare als die Sichtweise des Christentums nehmen, genauso wie ich Orpheus Aussagen über Moslems keine Beachtung schenke. Dazu hatte ich in meinen bisherigen Marokkourlaube (und werde hoffentlich weiterhin) viele schöne und erfahrugnsreiche Begegnungen mit Moslems und Moslimas erleben dürfen, die stets von gegenseitigem Respekt geprägt waren. Um die einpräsamste Begegenung zu schildern: In den letzten Tagen des Ramadan 2012, wurde ich zum Abendessen bei einer marokanischen Familie eingeladen. Während die erwachsenen Familienmmitglieder zum Beten in die Moschee gingen, habe ich mit den Kindern gespielt. (An diesem Abend wurde ich auch für die verbleibenden Abende eingeladen Ramadan mit der Familie zu feiern und auch zum Fastenbrechen.)
Und es wurde nicht versucht meine Religion schlecht zu reden und mich vom Islam zu überzeugen.

Und zum Thema betrügen: Mir wurde einmal 100 Dirham zuwenig Wechselgeld herausgeben, da blickte ich auf die Scheine in meiner Hand und dem Betreffenden in die Augen und sagete "Es waren 200 Dirham". Daraufhin bekam ich die restlichen 100 Dirham. Ich wurde somit noch nie betrogen in Marokko.

Liebe Grüße
Ulrike


Ausnahmen bestätigen die Regel, könnte ich jetzt sagen. :P
Aber nein, so schlimm ist es nicht, zumal, wenn man die Preise einigermaßen kennt und aufmerksam ist.

Deine Erfahrungen können sicher auch viele bestätigen. Es ist aber ein gewisser Unterschied, ob man "nur" im Urlaub hier ist, oder ob man hier geschäftliche Dinge erledigen muß.
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:25

Original geschrieben von: OrpheusXL

Antwort auf:

Wenn die Frage hier kein Anderer beantworten kann oder will, wie du schreibst, dann beantworte du doch bitte die Frage.

Du schreibst ja, dass du die Frage beantworten kannst. smile


Ja, aber darum ging es nicht! ;-)




Antworten habe ich genügend lesen können von verschiedenen Usern.

Nur scheint das ja von deiner Seite her nicht nicht richtig bzw. ausreichend zu sein. nixweiss1

Von daher hätte ich jetzt gerne von dir eine Antwort auf deine Frage:

Ein Muslim ist jemand, der........
Posted By: lodrice

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:29

ich habe gerade heute per email eine "letzte Mahnung" über eine Zahlung von 205,--€ bekommen über etwas was ich nie bestellt und auch nie erhalten habe. Eine Anlage, die Details zur angeblichen Bestellung entalten sollte ließ sich nicht öffnen. Aber ich könnte ja bei etwaigen Fragen die Nr.: 0900.... für nur 1,87 € pro Minute (Festnetz) anrufen...

Dies war nicht das erste Erlebnis dieser Art und all dies ereignete sich ausdrücklich NICHT in Marokko, sondern im Land der Dichter, Denker und Erfinder, welches anscheinend mehr und mehr zum Land der Kleingeister wird, die sich darüber aufregen, im Urlaub in Marokko mal 10 Dh zu viel für irgendetwas bezahlt zu haben (wenn auch nur aus eigener Dummheit).
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:37

Original geschrieben von: lodrice
ich habe gerade heute per email eine "letzte Mahnung" über eine Zahlung von 205,--€ bekommen über etwas was ich nie bestellt und auch nie erhalten habe. Eine Anlage, die Details zur angeblichen Bestellung entalten sollte ließ sich nicht öffnen. Aber ich könnte ja bei etwaigen Fragen die Nr.: 0900.... für nur 1,87 € pro Minute (Festnetz) anrufen...

Dies war nicht das erste Erlebnis dieser Art und all dies ereignete sich ausdrücklich NICHT in Marokko, sondern im Land der Dichter, Denker und Erfinder, welches anscheinend mehr und mehr zum Land der Kleingeister wird, die sich darüber aufregen, im Urlaub in Marokko mal 10 Dh zu viel für irgendetwas bezahlt zu haben (wenn auch nur aus eigener Dummheit).



Hört sich nach " Vorsicht Falle " an.

Das bezahlst du doch etwa nicht shocked
Posted By: lodrice

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 13:40

natürlich nicht!

Aber andere die die Mail auch gekriegt haben vielleicht schon, und wenn es nur einer von 100 ist hat es sich für die gelohnt.
LG Lothar
Posted By: _Sandra_

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 14:00

Original geschrieben von: lodrice
natürlich nicht!

Aber andere die die Mail auch gekriegt haben vielleicht schon, und wenn es nur einer von 100 ist hat es sich für die gelohnt.
LG Lothar



Bleibt zu wünschen, dass niemand darauf reinfällt. smile
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 14:17

Meine Güte.. mir sind schon viele Kaliber in diesem Forum begegnet, aber Du bist wirklich von allen das Begriffsstutzigste.

Antwort auf:
Und auch wenn ich die als nutzlos erkannten äußeren Rituale ablehne, weil sie niemanden besser machen (was ja aber auch nicht die Intension im Islam ist, wie es scheint), so bin ich in vielen Dingen dennoch ein "besserer" Muslim, als so manche Verleumder, Beleidiget und Fluchet hier.


Es geht erst mal gar nicht um irgendwelche Rituale die Du erfüllen müsstest um als Muslim betrachtet werden zu können. Du scheiterst schon bei der Glaubensbekenntnis und deren Glaubensgrundlagen und somit bist Du kein Muslim.

1. Der Glaube an Allah , seine Einzigartigkeit
2. Der Glaube an die Engel und die Ginn
3. Der Glaube an die offenbarten Schriften und Bücher
4. Der Glaube an die Propheten und Gesandten Allahs
5. Der Glaube an die Vorherbestimmung
6. Der Glaube an den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle


1. Du lehnst Allah als einzigen Gott ab, du gesellst ihm als Gott Jesus bei, obwohl Du darauf beharrst, dass Jesus der einzige Gott ist (wir haben dich schon verstanden)

Nur ist sich das Christentum da nicht ganz einig mit Dir.

Auch hier drauf bin ich eingegangen:

Antwort auf:
„Das ist aber das ewige Leben, dass sie DICH, der DU allein wahrer GOTT bist, und den DU gesandt hast, Jesus Christus, erkennen“ (Joh 17, 3).



"Theon oudeis heôraken pôpote; Monogenês Huios ho ôn eis ton kolpon tou Patros,ekeinos exêgêsato." 1.18

"Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt."

"No one has seen God at any time; the only begotten God who is in the bosom of the Father, He has explained Him."

weiter:

"Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem GOTT und eurem GOTT!“ (V. 17).

Dann zum Abschluss:

"Zwei Verse später beendet Johannes sein Evangelium mit der Aussage: „Auch viele andere Zeichen hat nun zwar Jesus vor den Jüngern getan, die nicht in diesem Buch geschrieben sind. Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn GOTTES, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen“ (Joh 20, 30-31). Die Aussage, dass Jesus der Sohn GOTTES ist, spielt in einer ganz anderen Welt, wenn es gerade erst geheißen hat, dass er GOTT gewesen ist.

Zusammengefasst muss man sagen, dass das Johannesevangelium historisch sehr zuverlässig ist. Wenn man meint, es behaupte, Jesus sei GOTT, dann hat man es falsch interpretiert, weil man es nicht als ein geistlich zu verstehendes Evangelium erkannt hat. Es verkündet, genauso wie die synoptischen Evangelien auch, dass Jesus der Christus, der Sohn GOTTES ist."
Quelle: http://www.trinitaet.com/index.php/literatur/kermit-zarley/150-ist-jesus-im-johannesevangelium-gott




3. Du zweifelst den Quran an, bezeichnest ihn als schwaches Plagiat. Den Islam betrachtest Du nicht als Religion.

4. Du erkennst Muhammed s.a.s. nicht als Propheten an. Alles nachlesbar in den Beiträgen die ich von Dir auf dieser Seite 18 aufgelistet habe.

5.Du lehnst die Vorherbestimmung ab.

6. Du lehnst den Jüngsten Tag in der beschriebenen Form des Islams ab, und Du erkennst die Hölle und das Paradies nicht als Orte an, sondern betrachtest sie als "Zustände des sein".


Du kannst also den Wisch aus Marokko hier vorlegen auf dem steht Du seist Muslim, für den Du bezahlt hast um eine muslimische marokkanische Frau heiraten zu können. Genauso wie Du Dir im Internet einen Religions www.doktortitel-kaufen.net kannst und ihn uns stolz präsentieren darfst. Aus islamischer perspektive bist Du kein Muslim und was noch viel schlimmer und verabscheuenswerter ist vor Allah, als ein "ungläubiger" ist der "Heuchler" und geheuchelt hast Du hier mehr als genug.

Du wiederholst immer und immer wieder die selben Fragen und Aussagen und merlina, alfuki, jasmina, najib, ayoub und so einige andere haben Dir bereits ausführlich dazu geantwortet. Was Du machst ist das einfach zu ignorieren und so zutun als ob Du noch keine Antwort darauf erhalten hättest. Bevor Du hier irgendwen dazu aufrufst sich die Dinge nochmal sorgfältig durchzulesen und nach zudenken, solltest Du das selbst tun.

Es ist gar keine Beleidigung mehr Dir Ignoranz, fehlende Intelligenz und ein verzerrstes Selbstbild zu bescheinigen, denn anders kann man es sich nicht erklären dass Dir eben noch jemand auf Deine Behauptungen antwortet und du dann einen Beitrag drunter oder von mir aus auf der darauf folgenden Seite behauptest keiner könnte auf Deine Aussagen eingehen. whistle

Man kommt sich hier vor als ob man mit einem Menschen schreiben würde der beginnende Gedächtnisprobleme und Wahrnehmungstörungen hat. Das soll keineswegs eine Beleidigung sein,denn wenn Du behauptest es würde keine böse Absicht hinter stecken, dann fallen dem Leser Deiner Beiträge nicht mehr viele Optionen ein.

Wie dem auch sei.

Ich wünsche dem Rest hier mehr Geduld als ich sie mit Dir aufbringen kann.

Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 14:37

Salam

Ja ich staune wirklich, wieviel Geduld ihr hier aufbringt um dem Mann - der das gar nicht will und deshalb nicht zuhört resp. -liest, zu zeigen, was für ein abstruses Durcheinander er da macht. Die Diskussionen mit meinen agnostischen und auch "papierchristlichen" Angehörigen und Freunden kommen mir plötzlich ganz harmlos vor....

Nur dass es dem Orpheus wahrscheinlich wurscht ist, was ich glaube, im Gegensatz zu meinem Umfeld, das mich immer noch in großer Gefahr wähnt wink und es deshalb dort inshaAllah etwas bringt, wenn ich weiter diskutiere (kein Umdenken, wahrscheinlich, aber wenigstens etwas Angstabbau - man wird bescheiden). Hier in diesem Thread, denke ich, bringt diese Diskussion nicht allzu viel.
Posted By: JasminH

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 14:44

Antwort auf:
Allein gegen Hadith Nr. 6 haben fast alle hier verstossen.

Zu: „Keiner von Euch hat einen aufrichtigen Glauben, wenn er das, was er lieb hat, auch seinem Glaubensbruder nicht gönnt"


Warum sollen wir dagegegen verstossen haben? Haben wir das selbe lieb wie du? NEIN! Bist du unser Glaubensbruder? NEIN, denn wir haben NICHT den selben Glauben wie du! Und wir haben es dir auf 18 Seiten immer und immer wieder erklärt: du kannst glauben an was du willst, wir respektieren den Glauben anderer, aber wir akzeptieren nicht wenn jemand darauf beharrt er sei Moslem und dabei über den Islam lästert und Muslime als fehlgeleitet darstellt!
Du bist der, der hier ins Forum platzt und uns weismachen will, wir hätten den falschen Glauben!

Wir haben dir nun genug Fragen beantwortet! Und nun zum wiederholten male: WARUM BEZEICHNEST DU DICH ALS MOSLEM? Du bist uns -nachdem wir dir auf 18 Seiten geantwortet haben und du unsere Zeit in Anspruch genommen hast - eine Antwort schuldig! Also warum nennst du dich Moslem (wo du doch den Islam als falschen Glauben bezeichnest)????
Posted By: lodrice

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 16:15

Um nochmal auf das Ursprungthema zurückzukommen, ob der Koran einen Beweis für die Existenz Gottes ist:

Für mich ist Der Koran wie die Bibel oder die Thora oder was auch immer noch an heiligen Schriften existiert nur je ein Buch, das jemanden wie mir, der da eher weltlich tickt, nichts beweisen kann.

Überhaupt ist Gott nicht beweisbar. Gäbe es einen beweisbaren Gott, wäre das wahrscheinlich auch nicht so toll, da könnte sich ja jeder zurücklehnen und sagen: der Chef wird`s schon richten.

Aber eigentlich richtet er gar nix (zumindest nicht in dem persönlich wahrnehmbaren Bereich), sondern lässt alles laufen. Der Lauf der Welt wird wohl nur durch Konkretes (wie menschliche Handlungen, Klima, Virus einfangen...) bestimmt.

Genau das macht es mir schwer an Gott in diesem religiösem Sinne, also als übergeordnete Moralinstanz, Richter, absoluter Vorherbestimmer eines jeden Einzelschicksales usw. zu glauben.

Bibeltexte, Koransuren oder Predigten, die mir sagen wollen dass es Gott gibt und dass er so und so ist erreichen mich
nicht in meinem Inneren. Moralische Wegweisungen, die die Religionen bereithalten (bei den 3 genannten Religionen durchaus ähnlich), kann ich annehmen, wenn sie mir einleuchten.

Ansonsten: Respekt für jeden Glauben
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 19:20

Original geschrieben von: _Sandra_
[quote=OrpheusXL]
[quote]

Ein Muslim ist jemand, der........

der das glaubensbekenntnis ausgesprochen hat. punkt

alles andere sind optionen

best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 19:33

hallo


Antwort auf:
Ein Muslim ist jemand, der........

der das glaubensbekenntnis ausgesprochen hat. punkt

alles andere sind optionen


ja, das hättest du gerne.
dann wärst du ja auch einer und dein meineidproblem wäre gelöst.


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 19:45

das hatten wir doch schon najib
1. es ist kein eid sondern ein bekenntnis
2. ein reigiöser eid hat den wert null,du willst einem bekenntnis mit einem eid den faktor null hinzufügen
3. kann man nicht etwas bezeugen was man nicht weis
4. ist mir das sowas von egal
5. deinen eid kannst du in die tonne hauen
behaupte also nicht mehr solch einen unfug,allerdings mit deinem subjektuivitätszusatz darfst du das , und überhaupt darfst du das ja=))

best regards
borgward
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 19:49

Most Muslims accept as a Muslim anyone who has publicly pronounced the Shahadah (declaration of faith) which states
http://en.wikipedia.org/wiki/Muslim
punkt.
best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 20:34

hallo


borgward,

Antwort auf:
1. es ist kein eid sondern ein bekenntnis


es ist ein zeugnis, also in neuerer deutscher sprache ein eid.
schahad heisst nicht etwa etwas bekennen, sondern etwas bezeugen.
das problem in solchen diskussionen ist, dass die christen immer ihre nomenklatur hernehmen, wenn sie über etwas sprechen, das seine eigene nomenklatur hat.
du bekennst nicht, sondern du bezeugst.
vor gericht oder einem notar ist eine falsche zeugenaussage, also ein falsches zeugnis, eine straftat.

Antwort auf:
3. kann man nicht etwas bezeugen was man nicht weis


dann weisst du also nicht, ob du daran glaubst, dass es nur einen gott gibt und mohammed sein prophet ist?
wenn du nicht mal weisst, ob du etwas glaubst, was weisst du dann?

Antwort auf:
4. ist mir das sowas von egal


das zeugt von einem schlechten charakter.

Antwort auf:
5. deinen eid kannst du in die tonne hauen

deinen eid, nicht meinen.

Antwort auf:
Most Muslims accept as a Muslim anyone who has publicly pronounced the Shahadah (declaration of faith) which states


weil die meisten mosleme davon ausgehen, dass etwas, das von einem menschen mit ehre bezeugt wird, auch so ist.
die akzeptanz verringert sich schnell und stark, wenn der der
seinen glauben erklärende, diese erklärung öffentlich als makulatur bezeichnet.
das macht ihr beide und das unterscheidet euch in der öffentlichkeit von einem moslem.

wenn jemand die shahada ablegt und seinen mund hält, dann ist er für einen moslem ein moslem. ob er es wirklich ist kann in dem fall nur gott alleine beurteilen und ein moslem masst sich das nicht an.
wenn er aber öffentlich herausposaunt, das er das alles für quatsch hält, kann auch der letzte depp beurteilen, ob da ein moslem spricht, oder eher nicht.

aber anscheinend ist es im christentum oder unter aufgeklärten, ähnlich wie im islam, erlaubt, sich unter vortäuschung falscher tatsachen sich bei den moslemen einzuschleichen, um einen vorteil zu erlangen.


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 22:31

Das thema hatten wir najib

Hör auf so jämmerlich dein unaufgeräumtes kopfkino zu erklären.
Wenn du etwas bezeugt hast, was du nicht gesehen hast ,
dann hast du ein problem, du hast sogar noch geschworen.

Das bewahrheitet nur den satz:
Die verbreitung einer religion steht reziprok zur intelligenz.

Es wurde hier ausreichend erklärt das es sich um glaubens angelegenheiten handelt.
Und als glaubensbekenntnis ist es gesunder weise auch zu verstehen.

Das würde dem islam guttun
Es ist ein buch und menschen sind es, die es interpretieren.

Best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 23/01/2013 23:02

hallo

Antwort auf:
Wenn du etwas bezeugt hast, was du nicht gesehen hast ,


ich bezeuge, dass ich es glaube.
es geht im glauben um glauben und nicht um sehen.

es ist ein glaubenszeugnis, kein sehenszeugnis.

gruss
Najib
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 24/01/2013 01:24

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Afulki
@ alle
.....

Ich fordere hiermit alle CHRISTEN auf, mir den BIBELVERS zu nennen, im dem JESU SAGT, ER SEI GOTT oder GOTTESSOHN.

Das wäre die Aufgabe für den Orpheus.

MfG
Afulki


Ich und der Vater sind eins. - Johannes 10.30 -

Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, daß die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten. - Johannes 4.23 -

Ich bin vom Vater ausgegangen und gekommen in die Welt; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater. - Johannes 16.28 -

Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen. Johannes 14.11

Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? - Johannes 14.9 -

Paulus und Silvanus und Timotheus der Gemeinde zu Thessalonich in Gott, dem Vater, und dem HERRN Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus! - 1. Thessalonicher 1.1 -

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. - Johannes 1:14 -

Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; - Johannes 11:25 -

Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, daß wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. - 1.Johannes 5:20 -

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. - Johannes 14:6 -


Also ich werde zunächst sachlich auf deinen Müll eingehen, und danach werde ich unsachlich.


Ich habe nach dem BIBELVERS gefragt, in dem JESUS sagt, ER SEI GOTT oder GOTTESOHN. Du wirst NICHTS in der BIBEL finden.
ALLES WAS DU FINDEST, sind NUR ERZÄHLUNGEN ÜBER JESUS, nicht von IHM.

Der Johannesvers: Ich und mein Vater sind EINS - Johannes 10:30
heisst nicht ICH BIN GOTT oder GOTTESSOHN.

ERSTENS, um diese Aussage zu verstehen, musst du den KONTEXT kennen, kennst du ihn?

Als JESU diese Aussage gemacht haben SOLL - denn Johannes hat das EVANGELIUM geschrieben, und ER HAT BEKANNTLICH JESU NOCH NIE gesehen-
Als Jesu im TEMPEL war, wurde er von den JUDEN unter DRUCK gesetzt, und damit beginnt der Hintergrund des Verses, d.h ab Johannes 10:24 musst du lesen und nicht die FLOSKELN der MISSIONARE wiederholen.

Also als er unter Druck stand soll er gesagt haben:

Jonahhes 10:25 : Jesus antwortete ihnen/ keiner war dabei/: Ich habe es euch gesagt, aber ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich im Namen meines Vaters vollbringe, legen Zeugnis für mich ab;
26 ihr aber glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört.
27 Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir.
und dann soll er gesagt haben:

29 Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen.
30 Ich und der Vater sind eins.

Sein VATER-GOTT- ist grösser als ALLE, grösser als JESU.

Und danach sollte er von den JUDEN bestraft werden, warum ?

Johannes 10:33 :
Um eines guten Werkes willen steinigen wir dich nicht, sondern um der Gotteslästerung willen, denn du bist ein
Mensch und machst dich selbst zu Gott
.


Die REDEWENDUNG: ICH UND MEIN VATER SIND EINS ist eine griechische und semitische, sie deutet auf eine BEZIEHUNG hin. ER UND GOTT SIND EINS IM GLAUBEN usw... man sagt in fast allen semitischen Sprachen: wir sind eins in ETWAS, niemals ohne eine BEZIEHUNG.
Selbst im Deutschen wurde diese REDEWENDUNG übernommen, es gibt auch noch das Beispiel: wir sind EIN-ig in/über dies oder jenes, aber nie ohne Beziehung.

ZWEITENS, ich habe die BIBELSTELLE im JOHANNES 5:7 erwähnt, die vom Johannes entfernt wurde. Ich könnte noch mehr Stellen im Johannes, Markus oder LUKAS nachweisen, die gekürzt oder geändert wurden. Für viele BIBELFORSCHER ist das ganze Johannes Evangelium ein Schwindel, und sie haben es nachgewiesen.
Schauen wir uns den folgenden BIBELVERS im Johannes genau an, um zu belauschen, was der Schreiber des Johannes uns auch noch verrät:

10:25 Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die Bücher nicht fassen, die man schreiben müsste.

Ein Thema, was Du immer wieder ansprichst, ist die VORHERBESTIMMUNG im ISLAM. Du findest sogar den Glauben daran, das SCHLIMMSTE auf dieser WELT. Ich denke, NAJIB ist kurz darauf eingegangen, wenn ich micht vertue, aber Du hast eine GABE, denn du interessierst dich NUR für das, was in deinem Kopf ist. Du liest die Antworten gar nicht.
Ich gehe auf die Vorherbestimmung/Prädestination ein, mit der HOFNUNG, dass Du dein MAUL zumachst und den muslimischen GLAUBEN nicht als das ´´Verkehteste´´ bezeichnest. Dass du die Marokkaner -Muslime als Kiriminelle bezeichnest sagt vieles über DEIN GLAUBEN, wo ist die ganze christliche LIEBE geblieben?

Die Prädestination ist im Islam das, was im Christentum die ERBSÜNDE, der UNTERSCHIED ist aber, dass DEN MUSLIMEN BEWUSST ist, was damit gemeint ist, während die MENSCHEM im CHRISTENTUM die ERBSÜNDE verdrängt haben. Da du kein Muslim bist, sollte Dich die Prädestination überhaupt nicht interessieren.
Im Christentum haben Viele Theologen neue BEGRIFFE erfunden, um eine LÖSUNG zu finden, aber sie mussten aufgeben. Von der ´´Gnadenlehre´´ über die ´´ewige Erwählung´´ bis hin zu den ´´Integrierung´´ des freien Willen in das HEILAND, alles für die Katz. Früher War die Orthodoxie sogar der Meinung,GOTT sei der URSACHER ALLES HANDELN und GESCHENH, wie es der grösste PLAGIATOR von IBN RUSHD THOMAS VON AQUIN formuliert hatte, aber seit der Aufklärung hat man das Problem unter den Teppich gekehrt, denn OHNE GOTT-GLAUBE lässt sich besser über einen freien WILLEN philosophieren als sich damit auseinanderzusetzen.

Wenn O6666O darüber spricht hat vielleicht diese Sure im Kopf, denn sie ist im Pflichtkatalog aller MISSIONARE, die gegen ISLAM ins FELD gehen. Diese Missionare haben tatsächlich ein KATALOG auswendig gelernt über sog. Schwachpunkte im Islam, und das erste, was ein MISSIONARE LERNT, sind die ANGRIFFPUNKTE gegen die MUSLIME. Ich hatte das Unglück einen kennenzulernen, der mir sein auswendig gelerntes Wissen über den Islam immer wieder preisgab.


Der Koran sagt:

Sure 6:125
Und wenn Allah einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Allah die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben).

Was O666 nicht kennt oder zitiert, ist aber im KORAN auch dies:


Sure 9:115
Und Allah kann unmöglich Leute irreführen, nachdem er sie erst einmal rechtgeleitet hat, ohne ihnen vorher klarzumachen, wovor sie sich zu fürchten haben.

Der Msulim kann also wählen...denn auch in der Sure


Sure 34:50
Sag: Wenn ich irregehe, tue ich das nur zu meinem eigenen Nachteil, und wenn ich mich rechtleiten lasse, auf Grund dessen, was mir mein Herr eingibt. Er hört alles und ist den Menschen nahe.

Was bedeutet das ?

Der Muslim kann deshlab wählen bzw. ERWERBEN- freier Wille- weil GOTT nicht nur den WILLEN - qudra- und das GEWOLLTE-maqdur- ERSCHAFEN, sondern auch noch die Wahlmöglichkeiten und das GEWÄHLTE.

Die Muslime leben nach dem Motto:
´´ Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott´´. Der Muslim vertraut auf GOTT, dass Er seine guten Taten belohnt, nicht weil ER GEZWUNGEN ist, sondern weil ER die LEISTUNGEN seines GESCHÖPFS honoriert.
Und WEIL ALLES in GOTTES HAND ist, beginnt der Muslim jede HANDLUNG mit ´´ BISMI ALLHI `´ IM NAMEN ALLAHS, und wenn er etwas gewinnen will sagt er immer : INSHAA ALLAH - Mit GOTTES HILFE, und selbst wenn er etwas gewonnen hat, sagt er ´´ BI MASHIAATI ALLAHI´´- GOTT Wollte es
Und ERST nachdem DER MUSLIM alles ausprobiert hat und doch an etwas scheitert, dann sagt er das ist ´´ Maktub´´ d.h es ist bereits geschrieben, d.h vorherbestimmt.

Es ist ein UNTERSCHIED, ob man die PRÄDESTINATION unter den TEPPICH kehrt wie im Christentum, oder sie so zu lösen, wie im Islam.


Das ist mein letzter Beitrag, ich weiss, du hast viel ZEIT. Die Steuerzahler finanzieren nicht nur die guten Christen, auch Dich muss ich leider mitfinanzieren, und bekanntlich haben die MISSIONARE viel GELD und ZEIT.
@ O666

Wegen der Äusserung ´´ Marokkaner sind Kriminelle´´ hätte ich dir, wenn du in meiner Nähe gewesen wärest, eine Ohrfeige verpasst, als Christ müsstest du sowieso mehr Ohrfeigen aushalten können.

Gute Nacht an die Freunde.
Afulki



Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 24/01/2013 01:41


O666

Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 24/01/2013 19:08

alfulki, glauben kann man ja alles.

willensfreiheit und allwissenheit gottes paßt doch nicht ,
dann könnte der mensch seinen gott ja austricksen
und die vorherbestimmung ist im eimer =))

da haben die religiösen schreiberlinge ganz schönen bockmist gemacht.
Zu der damaligen zeit konnte man den menschen das natürlich verkaufen.

für dein statement eine 6
eine ohrfeige wegen beleidigung des menschlichen intellekts bekommst du nicht,
weil du dich deutlich auf deinen glauben beziehst.

hatte diesen text mal irgendwo gelesen,,

,,Der sunnitischen Schule des Al-Ashari zufolge ist Gott der Schöpfer aller Dinge
und deshalb der Quell aller menschlichen Handlungen.
Der einzelne ist jedoch für seine Taten selbst verantwortlich, weil er ihnen „zustimme".
Durch die Vorstellung der „Zustimmung" versuchte Ashari die göttliche Allmacht
mit der Willensfreiheit des Menschen zu versöhnen.,,

der schreiberling bekommt eine 5
weil er die baustelle erkannt hat.

katastrophengott

1. November 1755 Erdbeben von Lissabon, Stärke 8,5 bis 9,
mit folgendem Tsunami im Atlantik Zerstörung Lissabons und weiterer Städte entlang der Algarveküste,
in Nordafrika und der Karibik, 30.000 bis 100.000 Tote

best regards
borgward

Übersetzungsfehler????
Himmel und Erde: Was wurde zuerst erschaffen?
Zuerst die Erde und dann der Himmel (Sure 2,29),
zuerst der Himmel und dann die Erde (Sure 79,27-32).
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 24/01/2013 19:56

Ich hatte hier folgenden Artikel mit dem Titel "Was wurde zuerst erschaffen: Himmel oder Erde?" hineinkopiert:

http://www.lichtwort.de/indikatoren/was_wurde_zuerst_erschaffen_himmel_oder_erde.shtml

Leider hat das System die Formatierung nicht übernomme und das ganze wurde unübersichtlich, deshalb schaut euch den Beitrag besser im Original an.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 24/01/2013 19:58

Original geschrieben von: Najib
hallo

Antwort auf:
Wenn du etwas bezeugt hast, was du nicht gesehen hast ,


ich bezeuge, dass ich es glaube.
es geht im glauben um glauben und nicht um sehen.

es ist ein glaubenszeugnis, kein sehenszeugnis.

gruss
Najib





hi
du beleidigts den verfasser des textes.
Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt, außer Allah
und dass Muhammad Sein Gesandter und Diener ist.

nicht, ich bezeuge das ich glaube ……………
oder, ich glaube das ich bezeuge………………..

Du hast unmissverständlich 2 mal etwas bezeugt, was du nicht bezeugen kannst.

Hätte der verfasser gewünscht das dort steht ,,ich glaube…….
Hätte es da so gestanden.

Der verfasser hat sich schon etwas dabei gedacht.=))

Was man so querlesen kann wird es auch allg.als bekenntnis zum glauben verstanden,
außer von den hardlinern.

(noch so nebenbei, wie können zeugen bezeugen
was jemand glaubt ?) =)))

thx for fun
Best regeards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 00:09

hallo

borgward,

Antwort auf:
willensfreiheit und allwissenheit gottes paßt doch nicht ,
dann könnte der mensch seinen gott ja austricksen
und die vorherbestimmung ist im eimer =))


gott kennt keinen raum und keine zeit.
gott weiss, wie es ausgeht, da kannst du machen, was du willst.
du wirst immer das machen, dass es so ausgeht, wie es ausgeht.

in unsere dimensionen runtergebrochen kann man das mir einem film vergleichen, den man aber nicht von anfang bis ende sieht, sondern dessen bilder auf einer grossen leinwand alle nebeneinander projeziert werden.
gott ist der produzent, er stellt alles zur verfügung, was so ein blockbuster braucht und gibt die grundzüge der story vor.
und dann lässt er seine mannschaft für sich arbeiten.
die story, soweit sie mir bekannt ist, ist in grundzügen die: die bedingungen schaffen, unter denen jemand im marokkoforum diskutieren kann, ob es gott gibt, oder nicht.
dazu ist es denknotwendig, dass gott weder durch ein buch zu belegen, noch durch logik zu widerlegen ist.
wir sind frei, zu tun und zu lassen, was wir wollen. letztendlich ist es die masse, die gottes werk trägt.
jede biene kann hinfliegen, wo sie will und manche machen es.
in der massen bringen sie aber einen bienenstock und honig zuwege. die können nicht anders, obwohl sie anders könnten.
wenn die story zu weit von entfernt, was der produzent will, dann wechselt er den regisseur oder den drehbuchschreiber.
er zahlt und letztlich kommt das ende raus, das er will und weiss.

es steckt im westler drin und ich habe ehrlich gesagt auch lange gebraucht, um das zu merken: gott ist kein erweiterter mensch, der menschlich handelt und menschlich empfindet und halt noch ein paar zaubertricks kann.
das führt aber auf den falschen weg.
es ist ein blöder vergleich und erfasst die dimension des raumes und der zeit nicht, aber für mein pferd bin ich gott.
ich weiss zwar, was mein pferd morgen macht, aber mein pferd weiss nicht, was ich morgen mache. nicht, weil ich es ihm nicht sagen würde, sondern weil es das gesagte mit seinem pferdeverstand nie erfassen kann.
wenn ich dem sage, dass ich dir gott erkläre, schüttelt es höchstens den kopf und ist nicht schlauer, als vorher.
und gottes sein ist unendlich weiter von mir entfernt, als meines vom pferd.

diesen gott kannst du nicht mit deiner logik fassen.
könntest du es, gäbe es uns nicht.
dieser gott hat diese logik erschaffen um dich und mich hier über ihn diskutieren zu lassen. ein grösseres mass an freiheit kann man sich ja eigentlich nicht vorstellen.

Antwort auf:
1. November 1755 Erdbeben von Lissabon, Stärke 8,5 bis 9,
mit folgendem Tsunami im Atlantik Zerstörung Lissabons und weiterer Städte entlang der Algarveküste,
in Nordafrika und der Karibik, 30.000 bis 100.000 Tote


dein gott muss grauhaarig sein und einen bart haben, sonst kanst du ihn nicht mal als idee anerkennen.

wenn gott uns freiheit gibt, muss er uns auch katastrophen geben, sonst wäre was mit der freiheit nicht mehr logisch.
das wäre ein sozialstaat, aber keine schöpfung, die logisch abläuft und in der du einen freien willen haben kannst.
rechne dir das mal durch, dann kommst du auch drauf.

gruss
Najib
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 00:23

hallo

Antwort auf:
hi
du beleidigts den verfasser des textes.
Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt, außer Allah
und dass Muhammad Sein Gesandter und Diener ist.

nicht, ich bezeuge das ich glaube ……………
oder, ich glaube das ich bezeuge………………..

Du hast unmissverständlich 2 mal etwas bezeugt, was du nicht bezeugen kannst.

Hätte der verfasser gewünscht das dort steht ,,ich glaube…….
Hätte es da so gestanden.

Der verfasser hat sich schon etwas dabei gedacht.=))

Was man so querlesen kann wird es auch allg.als bekenntnis zum glauben verstanden,
außer von den hardlinern.

(noch so nebenbei, wie können zeugen bezeugen
was jemand glaubt ?) =)))


wenn ein moslemischer arzt sich taufen lässt, um in köln in einem katholischen krankenhaus arbeiten zu dürfen und dann in der kantine erzählt, dass er das ganze nicht ernst nehmen könne, da nie jemand gott gesehen hätte und die, die daran glauben geistig minderbemittelt wären?
wie glaubst du wäre die reaktion darauf?
würde der katholische träger sagen, es wäre ok?
da ja noch nie jemand gott gesehen hätte, braucht man so eine taufe ja nicht ernstnehmen und sie würden sich auf weitere vertrauensvolle zusammenarbeit freuen?

oder glaubst du, du würdest, vom arbeitsgericht bestätigt, zum monatsende gekündigt sein?

was dem einen sein krankenhaus ist dem anderen seine tochter.


gruss
Najib
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 00:29

Original geschrieben von: Borgward
alfulki, glauben kann man ja alles.

willensfreiheit und allwissenheit gottes paßt doch nicht ,
dann könnte der mensch seinen gott ja austricksen
und die vorherbestimmung ist im eimer =))

da haben die religiösen schreiberlinge ganz schönen bockmist gemacht.
Zu der damaligen zeit konnte man den menschen das natürlich verkaufen.

für dein statement eine 6
eine ohrfeige wegen beleidigung des menschlichen intellekts bekommst du nicht,
weil du dich deutlich auf deinen glauben beziehst.

hatte diesen text mal irgendwo gelesen,,

,,Der sunnitischen Schule des Al-Ashari zufolge ist Gott der Schöpfer aller Dinge
und deshalb der Quell aller menschlichen Handlungen.
Der einzelne ist jedoch für seine Taten selbst verantwortlich, weil er ihnen „zustimme".
Durch die Vorstellung der „Zustimmung" versuchte Ashari die göttliche Allmacht
mit der Willensfreiheit des Menschen zu versöhnen.,,

der schreiberling bekommt eine 5
weil er die baustelle erkannt hat.

katastrophengott

1. November 1755 Erdbeben von Lissabon, Stärke 8,5 bis 9,
mit folgendem Tsunami im Atlantik Zerstörung Lissabons und weiterer Städte entlang der Algarveküste,
in Nordafrika und der Karibik, 30.000 bis 100.000 Tote

best regards
borgward

Übersetzungsfehler????
Himmel und Erde: Was wurde zuerst erschaffen?
Zuerst die Erde und dann der Himmel (Sure 2,29),
zuerst der Himmel und dann die Erde (Sure 79,27-32).



Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben, und ausgerechnet deinertwegen schreibe ich ein kommentar zu deinen Aussgen. Ausgerechnet deinertwegen, weil ich nicht vergessen habe, was damals zum Thema Islam passierte, du hast permanent aus der PI zitiert, also aus der Plattform der Rechtsradikalen und Muslimhasser, die heute zum Glück vom Verfassungsschutz beobachtet wird.


Nun gut.

Wenn Du meinen Beitrag noch einmal liest, dann traue ich dir wieder zu, zu verstehen, was ich geschrieben habe, es sei denn es liegt an meiner Formulierung.

Den Muslimen war von Anfang an KLAR, dass es SCHWIERIG ist, in menschlich-LOGISCHEN BEGRIFFEN über GLAUBENSINHALTE zu denken, und dennoch haben sie es VERSUCHT und das PROBLEM NICHT UNTER DEN TEPPICH GEKEHRT, wie im CHRISTETUM.

Es gab DREI HAUPTSTRÖMMUNGEN im Islam, die an dieses Thema herangingen.

Erstens, die Gruppe, die an der TOTALEN PRÄDESTINATION glaubte - die sog. Dschabiristen.

Zweitens, die Muaatazila, eine RATIONAL-PHILOSOPHISCHE Gruppe, welche die WILLENSFREIHEIT bzw. den WILLEN im 9. Jahrhundert gelehrt hatte - bevor Schopenhauer ihn für sich reklamierte- Ihrer Philosophie zur Folge, habe GOTT im Menschen auch die FÄHIGKEIT erschaffen, eigene Handlungen zu verurschen; demnach gibt es Handlungen, die auf GOTT zurückführen und Handlungen, die auf den MENSCHEN zurückgehen.

Diese Positionen reklamieren sehr viele Moderne Muslime für sich, sie kombinieren sie mit den Ansichten der DRITTEN GRUPPE.

Drittens, Die Ascha´ariten, die Gruppe, die du zitiert hast. Die Ansichten dieser Gruppe sind sehr komplex. Du hast den Begriff ´´ Zustimmung´´ auch zitiert, in arabischer Sprache heisst der Begriff ´´ Iktissab´´ d.h ERWERBUNG, ANWERBUNG- und nicht ZUSTIMMUNG, und dieser Begriff ist sehr ZENTRAL in der LEHRE der Ascha´ariten. In meinem Beitrag steht etwas über die ERWERBUNG- ich habe versucht diesen Begriff in Einklang mit der Sicht der Muaátazila - vor allem bei Alghazali- zu bringen, daher war dir meine Erklärung vielleicht nicht ganz klar.

Jedem Muslim ist klar, dass die ALLWISSENHEIT GOTTES mit dem menschlichen freien WILLEN versöhnen zu wollen, ein Versuch darstellt, in die GEHEIMNISSE GOTTES einzudringen. Und dennoch leben und handeln sie, nach dem MOTTO:
Hilf dir selbst, dann wird dir GOTT helfen.

Zwischen Dir und Orpehus sehe ich nur kleine Nuancen, du vertrittst einen DOGMATISMUS der ATHEISTEN und den anderen kennen wir schon.

ENDLICH hast Du EINEN WIDERSPRCH im KORAN entdeckt, also Butter bei die Fische, anstatt von Übersetzüngsfehler zu sprechen, komm doch zur Sache, du hast auch mal die Muslime beleidigt, das vergesse ich auch nicht.

Hier sind die KORAN-Suren, die Dir Kopfschmerzen bereiten.

2:29 lautet so:

ER ist es, der für euch alles, was auf Erden ist, erschuf. Dann wandte ER sich dem Himmel zu und bildete ihn zu sieben Himmel ; und ER hat Macht über alle Dinge.


Sure 79:27-32 lautet so:

27 Seid ihr etwa schwerer zu erschaffen, oder der Himmel, den ER erbaute?
28Er erhöhte sein Gewölbe und formte ihn zurecht
29 und Er machte seine Nacht finster und brachte sein tageslicht hervor
30 und danach breitete Er die Erde aus,
31 und ER brachte aus ihr Wasser hervor und aus ihr Weide
32und dann gab den Bergen einen festen Grund.

Wo sind deine Übersetzungsfehler jetzt?


Ich empfehle Dir das Buch eines französischen Historikers und Naturwissenschaftlers, der BIBEL und den KORAN mit den Kenntnissen der moderen Wissenschaften verglichen hatte. Der gute Man heisst:
Dr. Maurice Bucaille. La Bible, le Coran et la science.


A propos HIMMEL, in der BIBEL steht, dass der HIMMEL GENAU 6 SÄULE-PFEILER haben SOLL... wo haben sie sich bloss versteckt, diese Pfeiler...


Schon wieder viel geschrieben, hoffentlich, ist etwas für dich dabei... oder überzeuge ich dich besser mit einem Schopenhauer-Zitat?
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 10:16

Original geschrieben von: Afulki


Ich empfehle Dir das Buch eines französischen Historikers und Naturwissenschaftlers, der BIBEL und den KORAN mit den Kenntnissen der moderen Wissenschaften verglichen hatte. Der gute Man heisst:
Dr. Maurice Bucaille. La Bible, le Coran et la science.


Hier kann man es auf Englisch herunterladen: The Bible, The Qur'an & Science
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 10:56

Und hier auf Deutsch:

http://de.scribd.com/doc/4447653/Bibel-Koran-und-Wissenschaft-Maurice-Bucaille

Für Englisch-Phobisten wink
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 18:54

Original geschrieben von: Afulki


Drittens, Die Ascha´ariten, die Gruppe, die du zitiert hast. Die Ansichten dieser Gruppe sind sehr komplex. Du hast den Begriff ´´ Zustimmung´´ auch zitiert, in arabischer Sprache heisst der Begriff ´´ Iktissab´´ d.h ERWERBUNG, ANWERBUNG- und nicht ZUSTIMMUNG, und dieser Begriff ist sehr ZENTRAL in der LEHRE der Ascha´ariten. In meinem Beitrag steht etwas über die ERWERBUNG- ich habe versucht diesen Begriff in Einklang mit der Sicht der Muaátazila - vor allem bei Alghazali- zu bringen, daher war dir meine Erklärung vielleicht nicht ganz klar.

hallo,
nur kurz

,,Herausragender Vorkämpfer hierfür war der byzantinische Mönch Maximus Confessor (580-662).
.........'Disputatio cum Pyrrho', die als christlogisches Hauptwerk des Maximus gilt.
Durch dessen konsequente Rückbindung der Willensthematik an die christologische Formel Chalkedons im Hinblick auf eine von ihm ausdifferenzierte 'unvermischte Einheit' wird eine alternative Terminologie bezüglich des Verhältnisses von Freiheit und Gnade verwendet, die es möglich machen kann, die oft beklagte Antinomie des pelagianisch-augustinischen Streits zu überwinden:

Wahre Freiheit vollzieht sich im Zusammenwirken mit dem Willen des himmlischen Vaters.,,

( Maximus floh 626 vor den nach Kleinasien vordringenden Persern zuerst nach Kreta und Zypern, um 628/630 dann nach Nordafrika)

ahnst du was ?
kuk ma auf das datum
es fallen auch die ähnlichen begriffe auf.

es war schon immer klar das es nicht paßt
wille gottes -freier wille mensch.

der wille ist nicht frei ,
das hat aber nix mit einem gott zu tun

da haben die einfach bockmist gemacht.

schophenhauer eher weniger.


best regard
borgward

ein wissenschaftler ist, wer wissen schafft
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 19:12

hallo

borgward,

Herausragender Vorkämpfer hierfür war der byzantinische Mönch Maximus Confessor (580-662).
.........'Disputatio cum Pyrrho', die als christlogisches Hauptwerk des Maximus gilt.
Durch dessen konsequente Rückbindung der Willensthematik an die christologische Formel Chalkedons im Hinblick auf eine von ihm ausdifferenzierte 'unvermischte Einheit' wird eine alternative Terminologie bezüglich des Verhältnisses von Freiheit und Gnade verwendet, die es möglich machen kann, die oft beklagte Antinomie des pelagianisch-augustinischen Streits zu überwinden:

Wahre Freiheit vollzieht sich im Zusammenwirken mit dem Willen des himmlischen Vaters.,,

quelle

erkläre mal in einfachen worten, was damit gemeint ist.

du kopierst aus einer schrift namens:
"Gottmenschliche Freiheit
Zum Verhältnis von Christologie und Willensfreiheit bei Maximus Confessor"


das geht aber voll am thema vorbei.
es geht nicht um das verhältnis von christologie und freiheit, sondern um das verhältnis von gott und freiheit.

du must, um ernsthaft bei dem thema mitreden zu können, von deiner christlichen prägung abstand nehmen.
das fällt dir natürlich schwer, weil du diese gar nicht als solche erkennst und meinst "frei" zu argumentieren.
deine argumente leiten sich aber direkt aus deinem abendländischen gottesbild ab und mögen daher vielleicht für dich relevant sein, du kennst es ja nichts anderes, aber nicht für jemanden, der dieses gottesbild nicht teilt.
dir fehlten die grundlagen zu dem, was du hier zu tun vorgibst, nämlich wissen und objektivität. die beiden sind unabdingbar, wenn man die wahrheit sucht.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 19:34

Original geschrieben von: Najib

es geht nicht um das verhältnis von christologie und freiheit, sondern um das verhältnis von gott und freiheit.


soso

,,Wahre Freiheit vollzieht sich im Zusammenwirken mit dem Willen des himmlischen Vaters.,,

laß es najib,hab gerade keinen bock zum spielen.
später mal wieder

best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 25/01/2013 20:11

hallo

Antwort auf:
,,Wahre Freiheit vollzieht sich im Zusammenwirken mit dem Willen des himmlischen Vaters.,,


genau das, was ich sage.
du beschränkst gott auf den himmlischen vater, weil du nicht anders kannst.
den himmlischen vater, den du unter gott verstehst, wenn du ein erdbeben als ausschlusskriterium siehst, den gibt es nicht, da sind wir uns einig.
das heisst aber nicht, dass es deshalb überhaupt keinen gott geben könnte, den es gibt.

entweder du bist nicht fähig das zu verstehen, oder du bist unredlich.
ersteres wäre mir sympathischer.

Antwort auf:
laß es najib,hab gerade keinen bock zum spielen.
später mal wieder


hast du dein pulver verschossen für heute?


gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 01:28

Original geschrieben von: Afulki
[quote=OrpheusXL][quote=Afulki]@ alle

Das ist mein letzter Beitrag, ich weiss, du hast viel ZEIT. Die Steuerzahler finanzieren nicht nur die guten Christen, auch Dich muss ich leider mitfinanzieren, und bekanntlich haben die MISSIONARE viel GELD und ZEIT.
@ O666


Das mußt du mir erklären..... wie und wo mußt du mich mitfinanzieren?

Antwort auf:

Wegen der Äusserung ´´ Marokkaner sind Kriminelle´´ hätte ich dir, wenn du in meiner Nähe gewesen wärest, eine Ohrfeige verpasst, als Christ müsstest du sowieso mehr Ohrfeigen aushalten können.


Ich kann mich nicht daran erinnern, das gesagt zu haben. Auch eine Suche hier nach dem Begriff "Kriminelle" mit Autor "OrpheusXL" ergibt keine Treffer!
Wo hast du das her?

Vielleicht war es ja tatsächlich gut, dass ich nicht in deiner Nähe war - allerdings für dich? :p

Aber auch, falls ich das Wort benutzt haben sollten, dann gewiß mit einem WENN und ABER, denn um das zu verallgemeinern, kenne ich zu viele Marokkaner. smile
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 01:36

Original geschrieben von: Filfil
Aussagen bezüglich Muhammed s.a.s.


Original geschrieben von: Filfil
Das stimmt einfach nicht was Du schreibst.
„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden


Du gehst davon aus, dass ich etwas verdreht hätte, was aber nicht stimmt. Wenn du dich beschweren möchtest, dann wende dich an die Übersetzer von deutschen Koranausgaben (die Version kann ich dir bei Bedarf raussuchen).

Tafsiren sind von sogenannten "Schriftgelehrten" geschrieben. Das heißt, von Verstandesmenschen. Ron Smothermon sagte mal: Der Verstand ist für zwei Dinge gut: zum Überleben und zum Rechtbehalten. Deshalb können solche Gelehrten auch nichts Geistiges verstehen, und damit auch nicht Gott, denn das kann nur das Herz, bzw. der Geist Gottes im Herzen.

Das Problem hatte aber Jesus auch schon mit den jüdischen Tempelgelehrten.
Daher ziehe ich es vor, mir meine eigenen Erkenntnisse zu suchen und brauche die Verdrehungen und Beschönigungen der Gelehrten nicht.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 01:59

altersalzheimer?

Original geschrieben von: OrpheusXL



Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!
Besser hätte ich es auch nicht gekonnt - und der Beweis bist du dann gleich auch selbst. lol


Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 02:02

Original geschrieben von: Afulki
Original geschrieben von: OrpheusXL
[quote=Afulki]@ alle
.....

Der Koran sagt:

Sure 6:125
Und wenn Allah einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Allah die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben).
Antwort auf:


Das heißt doch aber nichts anderes, als dass Allah manche rechtleiten WILL und andere nicht. Und WARUM legt Allah die Unreinheit auf jemand, DAMIT er verstockt BLEIBT? Er könnte ja doch auch demjenigen die Augen öffnen und ihn rechtleiten, oder? Und somit hast du als Mensch kaum eine Chance und bist eine Marionette Allahs. DENN: Es gibt hier ja kein "wenn jemand so oder so ist, dann..."
Das Einzige was in die Richtung ginge, wäre das glauben. Wenn nun aber jemand nicht an Allah glaubt, dann ist das "Unreinheit auf ihn legen" das allerschlechteste Mittel, um jemand doch noch zum Glauben zu bewegen! Und damit wird die ABSICHT klar und deutlich.

[quote]
Sure 9:115
Und Allah kann unmöglich Leute irreführen, nachdem er sie erst einmal rechtgeleitet hat, ohne ihnen vorher klarzumachen, wovor sie sich zu fürchten haben.


An anderer Stelle heißt es aber kurz und deutlich: Allah führt in die Irre, wen Er will. Und welchen Wert hat bitteschön ein Rechtgeleiteter, der sich nur aus Furcht an die Vorgaben hält? Wer sich aber aus Liebe an den rechten Weg hält, weil er diesen als GUT ERKANNT hat, der hat auch keine Furcht mehr und erwartet auch keinen Lohn. Da ist jeglicher Eigennutz völlig ausgelöscht, denn die Liebe ist sich selbst der Lohn.

[quote]
Die Muslime leben nach dem Motto:
´´ Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott´´. Der Muslim vertraut auf GOTT, dass Er seine guten Taten belohnt, nicht weil ER GEZWUNGEN ist, sondern weil ER die LEISTUNGEN seines GESCHÖPFS honoriert.
Und WEIL ALLES in GOTTES HAND ist, beginnt der Muslim jede HANDLUNG mit ´´ BISMI ALLHI `´ IM NAMEN ALLAHS, und wenn er etwas gewinnen will sagt er immer : INSHAA ALLAH - Mit GOTTES HILFE, und selbst wenn er etwas gewonnen hat, sagt er ´´ BI MASHIAATI ALLAHI´´- GOTT Wollte es
Und ERST nachdem DER MUSLIM alles ausprobiert hat und doch an etwas scheitert, dann sagt er das ist ´´ Maktub´´ d.h es ist bereits geschrieben, d.h vorherbestimmt.


Das scheint mir eher ein gedachter Ideal-Muslim zu sein, den es in real nicht gibt. Warum? Weil ich es immer wieder und wieder sehe, dass diese Aussprüche einfach nur gedankenlos dahergesagt werden, so wie man in Deutschland z. B. "Gott-sei-Dank!" sagt, ohne dabei im geringsten an Gott zu denken.

Antwort auf:

Es ist ein UNTERSCHIED, ob man die PRÄDESTINATION unter den TEPPICH kehrt wie im Christentum, oder sie so zu lösen, wie im Islam.


Die Prädestination, so wie sie allgemein verstanden wird, braucht nirgends unter den Teppich gekehrt zu werden, weil es sie so schlichtweg nicht gibt. Das einzig Vorherbestimmte ist vielleicht das große Endziel der Rückkehr aller Seelen zu Gott. Für das WIE, WANN, WIE LANGE und AUF WELCHEM WEGE gibt es Abermilliarden von Möglichkeiten, dass da von Vorherbestimmung nicht die Rede sein kann.

Wenn du den freien Willen anführst, kannst du nicht gleichzeitig von Prädestination sprechen, beides schließt sich gegenseitig aus.

Gute Nacht an die Freunde.
Afulki



Gute Nacht an alle.
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 07:27

Original geschrieben von: OrpheusXL

Daher ziehe ich es vor, mir meine eigenen Erkenntnisse zu suchen und brauche die Verdrehungen und Beschönigungen der Gelehrten nicht.

hi
das fördert die mündigkeit

best regards
borgward
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 13:35

Original geschrieben von: OrpheusXl
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Du gehst davon aus, dass ich etwas verdreht hätte, was aber nicht stimmt. Wenn du dich beschweren möchtest, dann wende dich an die Übersetzer von deutschen Koranausgaben (die Version kann ich dir bei Bedarf raussuchen).



Rede Dich jetzt nicht schon wieder raus. Du hast die Aya falsch aus dem "Gedächtnis" raus zitiert. Und man hat Dir vorgelegt, dass Deine Aussage so in keiner ungefähren Übersetzung zu finden ist,und dass Dein Intellekt dafür nicht ausreicht.

Das gleiche gilt auch für das Johannes Evangelium, welches Du auch meinst verstanden zu haben und nach Deinem Verständnis verdrehst (Auch hier ist man genau drauf eingegangen und Du hast es ignoriert)



Du hast ein bißchen im Quran geblättert( ja ja, gleich 4 mal), ein bißchen im Johannes evangelium, ein bißchen Lorber, und Gurdjjief und hast Dir daraus Deine eigene Lehre kreiirt.

In dieser Diskussion, in der Du immer wieder falsche Behauptungen aufgestellt, Suren falsch zitiert und nicht existierende Hadithe gepostet hast(natürlich das weisst Du alles gar nicht mehr), konnte man eins schnell erkennen, der einzige der hier Dinge verdreht und nicht fähig ist zu verstehen bist allein Du.

Du hast diese Diskussion gestartet mit der Behauptung Du seist Muslim, wo Du letztendlich bestätigt hast, dass es eine Lüge ist und Du ausser auf dem Papier was Du bezahlt hast um eine muslimische Frau heiraten zu können nichts mit dem Islam zutun hast(siehe Seite 18)

Du hast unseren Propheten Muhammed s.a.s. beleidigt(siehe seite 18)

Du hast falsche Informationen über den Quran und die Sunnah geschrieben(siehe seite 18 und die Seiten davor)


Du hast hier über Muslime pauschalierend geschrieben, du hast Menschen beleidigt und jetzt willst Du schon wieder von all dem nichts wissen.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Die Muslime können halt am besten lauthals jammern


Original geschrieben von: OrpheusXl
Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime



Original geschrieben von: OrpheusXl
auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist




Original geschrieben von: OrpheusXl
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Denn erstens glauben die so verführten Muslime, dass es vor Allah ein Verdienst wäre, sogenannte "Ungläubige" zu ermorden, und zweitens ist es laut Koran den Muslimen erlaubt, andere zu belügen und zu betrügen, wenn sie auch nur der Meinung sind, ihr Leben oder ihr Glaube sei in Gefahr. Denn da heißt es nicht mehr: Was Allah tut ist richtig und Er weiß es am besten, sondern da gilt nur noch: Rette sich wer kann sein fleischlich Leben und seine Bequemlichkeit.

Wie gesagt: Dies gilt für die durch falsche Interpretationen verführten Muslime. Der " normale " Muslim denkt da oft anders (wenn er denn denkt).

Das Problem der erlaubten Lüge bleibt aber bestehen - und somit haben die meisten Muslime eine öffentliche und eine private Meinung, von denen oft nur die öffentlich bekannt wird, die Handlungen aber nach der privaten Ansicht ausgerichtet sind



Original geschrieben von: OrpheusXl
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!





Der größte Witz an der Sache ist, dass Du Dich hier selbst damit brüstest, du hättest Gott erkannt in Deinem Herzen und dass nur er weiss wie es in dem Herzen eines Menschen aussieht - wenn es aber um das beurteilen der Muslime scheinst Du auch zu meinen die Gabe Gottes zu besitzen:


Original geschrieben von: OrpheusXl
Das scheint mir eher ein gedachter Ideal-Muslim zu sein, den es in real nicht gibt. Warum? Weil ich es immer wieder und wieder sehe, dass diese Aussprüche einfach nur gedankenlos dahergesagt werden, so wie man in Deutschland z. B. "Gott-sei-Dank!" sagt, ohne dabei im geringsten an Gott zu denken



Du widersprichst Dir einen Beitrag nach dem anderen und Du bist geistig so beschränkt dass Du es nicht einmal wahr nimmst.

Du bist ein Mensch der nicht nur den Islam hasst und gegen ihn hetzt, du hasst auch die Muslime und versuchst Dich mit einer geheuchelten art als ein lediglicher Kritiker und Wahrheitssuchender zu schmücken.

Da Dir aber von all den Kalibern Deiner Art hier am meisten der nötigstee Intellekt fehlt, sickern in Deinen Beiträgen und deren Aussagen immer wieder Deine Gesinnung raus und wenn es dann eng wird tust Du so als ob Du dich nicht erinnern könntest etwas geschrieben zu haben.


Ich gebe Dir nochmal den guten Rat:

Original geschrieben von: OrpheusXl
Daher ziehe ich es vor, mir meine eigenen Erkenntnisse zu suchen und brauche die Verdrehungen und Beschönigungen der Gelehrten nicht.




Um solche Diskussionen führen zu können, solltest Du wirklich richtig Bücher lesen und verstehen können. Es geht noch nicht mal um eine falsche, negative Interpretation, sondern um eine gute ungefähre Übersetzung in Deine Sprache ohne die Du nicht mal in der Lage wärst Deine eigenen und verdrehten erkenntnisse zu bekommen. Hinzu noch geschlichten Zusammenhang (wann und wo eine Sure offenbart wurde) und die Verweise der Hadithe.
Dich über Schriftgelehrte zu erheben mit deinem doch sehr armen und beschränkten Verständnis der Materie(4 x Quran durchgelesen is klar) ist nur ein weiter Punkt mit dem Du aufzeigst wie verzerrt dein Selbstbild ist und wie ignorant Du bist.
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 13:37

Original geschrieben von: OrpheusXl
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Du gehst davon aus, dass ich etwas verdreht hätte, was aber nicht stimmt. Wenn du dich beschweren möchtest, dann wende dich an die Übersetzer von deutschen Koranausgaben (die Version kann ich dir bei Bedarf raussuchen).



Rede Dich jetzt nicht schon wieder raus. Du hast die Aya falsch aus dem "Gedächtnis" raus zitiert. Und man hat Dir vorgelegt, dass Deine Aussage so in keiner ungefähren Übersetzung zu finden ist,und dass Dein Intellekt dafür nicht ausreicht.

Das gleiche gilt auch für das Johannes Evangelium, welches Du auch meinst verstanden zu haben und nach Deinem Verständnis verdrehst (Auch hier ist man genau drauf eingegangen und Du hast es ignoriert)



Du hast ein bißchen im Quran geblättert( ja ja, gleich 4 mal), ein bißchen im Johannes evangelium, ein bißchen Lorber, und Gurdjjief und hast Dir daraus Deine eigene Lehre kreiirt.

In dieser Diskussion, in der Du immer wieder falsche Behauptungen aufgestellt, Suren falsch zitiert und nicht existierende Hadithe gepostet hast(natürlich das weisst Du alles gar nicht mehr), konnte man eins schnell erkennen, der einzige der hier Dinge verdreht und nicht fähig ist zu verstehen bist allein Du.

Du hast diese Diskussion gestartet mit der Behauptung Du seist Muslim, wo Du letztendlich bestätigt hast, dass es eine Lüge ist und Du ausser auf dem Papier was Du bezahlt hast um eine muslimische Frau heiraten zu können nichts mit dem Islam zutun hast(siehe Seite 18)

Du hast unseren Propheten Muhammed s.a.s. beleidigt(siehe seite 18)

Du hast falsche Informationen über den Quran und die Sunnah geschrieben(siehe seite 18 und die Seiten davor)


Du hast hier über Muslime pauschalierend geschrieben, du hast Menschen beleidigt und jetzt willst Du schon wieder von all dem nichts wissen.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Die Muslime können halt am besten lauthals jammern


Original geschrieben von: OrpheusXl
Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime



Original geschrieben von: OrpheusXl
auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist




Original geschrieben von: OrpheusXl
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Denn erstens glauben die so verführten Muslime, dass es vor Allah ein Verdienst wäre, sogenannte "Ungläubige" zu ermorden, und zweitens ist es laut Koran den Muslimen erlaubt, andere zu belügen und zu betrügen, wenn sie auch nur der Meinung sind, ihr Leben oder ihr Glaube sei in Gefahr. Denn da heißt es nicht mehr: Was Allah tut ist richtig und Er weiß es am besten, sondern da gilt nur noch: Rette sich wer kann sein fleischlich Leben und seine Bequemlichkeit.

Wie gesagt: Dies gilt für die durch falsche Interpretationen verführten Muslime. Der " normale " Muslim denkt da oft anders (wenn er denn denkt).

Das Problem der erlaubten Lüge bleibt aber bestehen - und somit haben die meisten Muslime eine öffentliche und eine private Meinung, von denen oft nur die öffentlich bekannt wird, die Handlungen aber nach der privaten Ansicht ausgerichtet sind



Original geschrieben von: OrpheusXl
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!





Der größte Witz an der Sache ist, dass Du Dich hier selbst damit brüstest, du hättest Gott erkannt in Deinem Herzen und dass nur er weiss wie es in dem Herzen eines Menschen aussieht - wenn es aber um das beurteilen der Muslime scheinst Du auch zu meinen die Gabe Gottes zu besitzen:


Original geschrieben von: OrpheusXl
Das scheint mir eher ein gedachter Ideal-Muslim zu sein, den es in real nicht gibt. Warum? Weil ich es immer wieder und wieder sehe, dass diese Aussprüche einfach nur gedankenlos dahergesagt werden, so wie man in Deutschland z. B. "Gott-sei-Dank!" sagt, ohne dabei im geringsten an Gott zu denken



Du widersprichst Dir einen Beitrag nach dem anderen und Du bist geistig so beschränkt dass Du es nicht einmal wahr nimmst.

Du bist ein Mensch der nicht nur den Islam hasst und gegen ihn hetzt, du hasst auch die Muslime und versuchst Dich mit einer geheuchelten art als ein lediglicher Kritiker und Wahrheitssuchender zu schmücken.

Da Dir aber von all den Kalibern Deiner Art hier am meisten der nötigstee Intellekt fehlt, sickern in Deinen Beiträgen und deren Aussagen immer wieder Deine Gesinnung raus und wenn es dann eng wird tust Du so als ob Du dich nicht erinnern könntest etwas geschrieben zu haben.


Ich gebe Dir nochmal den guten Rat:

Original geschrieben von: OrpheusXl
Daher ziehe ich es vor, mir meine eigenen Erkenntnisse zu suchen und brauche die Verdrehungen und Beschönigungen der Gelehrten nicht.




Um solche Diskussionen führen zu können, solltest Du wirklich richtig Bücher lesen und verstehen können. Es geht noch nicht mal um eine falsche, negative Interpretation, sondern um eine gute ungefähre Übersetzung in Deine Sprache ohne die Du nicht mal in der Lage wärst Deine eigenen und verdrehten erkenntnisse zu bekommen. Hinzu noch geschlichten Zusammenhang (wann und wo eine Sure offenbart wurde) und die Verweise der Hadithe.
Dich über Schriftgelehrte zu erheben mit deinem doch sehr armen und beschränkten Verständnis der Materie(4 x Quran durchgelesen is klar) ist nur ein weiter Punkt mit dem Du aufzeigst wie verzerrt dein Selbstbild ist und wie ignorant Du bist.
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 28/01/2013 14:00

hallo

super, filfil.


Antwort auf:
Da Dir aber von all den Kalibern Deiner Art hier am meisten der nötigstee Intellekt fehlt, sickern in Deinen Beiträgen und deren Aussagen immer wieder Deine Gesinnung raus


ich denke auch, dass es am nötigen intellekt fehlt, ist voraussetzung um solche aussagen überhaupt treffen zu können.


gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 00:41

Du verstehst die Dinge halt nur so, wie es dir möglich ist.

Nehmen wir mal dein Verstehen folgender Aussage:


Antwort auf:
Original geschrieben von: OrpheusXl
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!


Damit habe ich gesagt: Das EINIGE Menschen Kriminelle sind. Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht! Dass es solche Menschen auch unter Marokkanern oder unter Muslimen gibt, wird mir nie jemand abstreiten können. Eine Verallgemeinerung ist das aber nicht.

Aber wie heißt es so schön:
Entrüstung entsteht, wenn man ertappt wurde. :p

Was soviel bedeutet: Du hast dir selbst den Schuh angezogen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 01:07

Du erdichtest da Sachen, die ich niemals so gesagt habe.
Nun, zumindest stehst du da "deinem" Propheten in nichts nach. ;-)

Damit du aber siehst, dass ich mir auch dies nicht aus den Fingern gesaugt habe, folgendes:
Es gab vor einigen Jahren eine Radiosendung, in welcher berichtet wurde, dass Stuenten einer islamischen Universität in Kairo die Aufgabe bekamen, die Darstellung Mohammeds im Laufe der Jahrhunderte zu recherchieren. Heraus kam, dass Mohammed ein Universal-Gelehrter war, der durchaus in der Lage war, hohe Poesie zu schreiben. (Deshalb wurde ihm ja sogar im Koran vorgeworfen, dass er die Sachen ERDICHTET hätte - nicht, dass er sie erfunden hätte!)
Erst im Laufe der Zeit wurde er immer mehr "degradiert" bis hin zum Schafhirten.
Und das macht auch indofern Sinn, wenn man bedenkt, dass dadurch die Behauptung, er hätte alles durch einen Erzengel bekommen, glaubwürdiger wurde.

Im Grunde ging es hauptsächlich um die Zahlung von Abgaben durch die besiegten Stämme. Kannst auch im Koran nachlesen.

Aber damit diese elende Diskussion auch mal ein Ende findet, werde ich demnächst einfach Aussagen aus dem Koran oder aus den Hadithen posten und dann kann sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen. (Wer's denn kann...)

Um dir aber noch ein weiteres Beispiel zu geben, und zwar ohne dir gegenüber beleidigend oder persönlich zu werden, wie du das fortwährend tust, obwohl dir dein Prophet das untersagt hat, weise ich dich noch auf folgendes hin:

Du schreibst, ich würde mich damit brüsten, Gott erkannt zu haben - das stimmt aber nicht und resultiert nuct aus einem gewohnheitsmäßigem Schwarz-Weiß-Denken. Was ich tatsächlich gesagt habe ist, dass du (und andere hier) Gott NICHT erkannt haben. Woraus man aber niemals den Schluß ziehen darf und kann, dass ich dieses schon hätte. Wers solches tut, ist des logischenDenkens nicht mächtig.

Und solche Beispiele deiner Verdrehung meiner Worte, könnte ich beliebig fortführen..... führt aber wohl zu nichts.

Tu dir also selber den Gefallen, und lies sehr sorgfältig, was ich schreibe, sonst offenbarst du nur weiterhin dein Unverständnis.

Achja, bevor ich es vergesse:
Du schreibst, ich hätte "euren" Propheten gekränkt. Und da sage ich dir: Wenn das der Fall ist, dann mangelt es diesem Propheten wahrhaftig an der nötigen Demut.
Man kann nur einen hochmütigen Menschen kränken! Jemand der sich nur an Gott und Sein Wort hält und die Schwächen der Menschen und seine eigenen kennt, IST NICHT ZU KRÄNKEN!

Und in Wahrheit ist es doch so, dass DU dich gekränkt fühlst. Was dann auch deine persönlichen Beleidigungen erklärt. Nun bin ich zwar kein Heiliger, aber meine Demut reicht allemal aus, dass ich mich nicht mehr beleidigt fühlen kann durch das, was andere Menschen sagen oder tun. (Was natürlich nicht heißt, dass ich ihnen nicht mehr sagen darf, dass sie beleidigend sprechen) :p

Aber da alle üble Rede immer auf den Redner selbst zurückfällt, mache ich mir da keine Sorgen. Was eben auch bedeutet, dass du dir auch keine sorgen machen müsstest, wenn du der Ansicht bist, das ICH Übles rede. Ich zumindest habe mit der Wahrheit kein Problem. smile
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 01:17

hallo


Original geschrieben von: orpheus
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)


erklärung von orpheus:

Damit habe ich gesagt: Das EINIGE Menschen Kriminelle sind. Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht! Dass es solche Menschen auch unter Marokkanern oder unter Muslimen gibt, wird mir nie jemand abstreiten können. Eine Verallgemeinerung ist das aber nicht.

wenn orpheus das gesagt hat, was er sagt, dann sagt er uns gleichzeitig, dass er einen kriminellen von einem nichtkriminellen rechtzeitig unterscheiden kann.
könnte ich das, wäre ich jetzt stinkreich.
ok, nicht stinkreich, aber von den seminaren und vorträgen, die man mit dieser fähigkeit geben könnte, könnte man bestimmt ganz gut leben.

du, lieber orpheus hast gemeint: wenn man weiss, dass man mit kriminellen zu tun hat, kann man sich darauf einstellen. so wie du es geschrieben hast, hast du es auch gemeint.
entweder du hältst jeden erstmal für kriminell, oder du hast den untrüglichen richer für finstere machenschaften und stellst dich darauf ein.
gegen den zweiten fall spricht allerdings, dass du einen sixpack wasser für 72 dirham kaufst, weil das halt von dir gefordert wurde und nicht einfach auf die idee kommst dem verbrecher seinen sixpack wieder zurück zu geben und im laden nebenan einen zu kaufen.
Stattdessen läufst du zu deinen marokkanischen verbrecherfreunden und fängst einen gangkrieg an.
allein diese kleine geschichte, sagt einiges über dein durchsetzungsvermögen gegenüber kleinkriminellen.

Du überschätzt dich masslos und bist in marrakesch verloren, wie ein fisch in der wüste.


gruss
Najib
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 01:19

Original geschrieben von: Afulki
[quote=Borgward]

A propos HIMMEL, in der BIBEL steht, dass der HIMMEL GENAU 6 SÄULE-PFEILER haben SOLL... wo haben sie sich bloss versteckt, diese Pfeiler...


Die Säulen-Pfeiler kann ich dir erklären.
Eigentlich sind es sieben, aber da "der" siebente in allen anderen enthalten ist, kann man auch von sechs "Säulen" sprechen.

1.) Die Liebe (Gottes)
2.) Die Weisheit (Gottes)
3.) Der Wille (Gottes)
4.) Die Ordnung (Gottes)
5.) Der Ernst (Gottes)
6.) Die Geduld (Gottes)

Und als siebente Säule, die Barmherzigkeit (Gottes)

Hervorgegangen ist alles aus der Liebe oder anders ausgedrückt: die Liebe hat alles erzeugt. Und damit auch die Weisheit oder "das Wort Gottes" oder "den Sohn Gottes", was ein und das selbe ist.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 01:33

Original geschrieben von: Filfil
[quote=OrpheusXl]

Du hast ein bißchen im Quran geblättert( ja ja, gleich 4 mal), ein bißchen im Johannes evangelium, ein bißchen Lorber, und Gurdjjief und hast Dir daraus Deine eigene Lehre kreiirt.


Du gestattest, dass ich dich ein klein wenig korrigiere?

Koran vier mal gelesen und zwar wachen Geistes und intensiv.
Das "Große Johannes Evangelium" (11 Bände) von Lorber dreimal intensiv gelesen.
Gurdjieffs Lehre 25 Jahre praktisch gelebt.
Lorber, Mayerhofer und Swedenborg seit über drei Jahren intensiv studierend....

All das wäre aber so gut wie nichts, wenn ich es nicht auch gelebt hätte.

Dagegen ist das Bekenntnis vieler Muslime halt nur Lippenbekenntnis. Und wie hier von den Muslimen gesagt wurde, nur solange etwas wert, wie der Bekennende nichts darüber äußert, ob er es denn auch so meint!

Da stellt sich dann die Frage, ob nicht die ehrliche Zuwendung zu etwas Falschem (in deinen Augen) nicht besser ist, als die unehrlich Hinwendung zu etwas (in deinen Augen) Wahrem? Anders ausgedrückt: Besser ein ehrlicher Dummkopf, als ein unehrlicher Muslim, der alles nur dem Äußeren Schein nach bewertet und dem es egal ist, ob jemand im Herzen ebenso denkt, wie er spricht.

Wieder lege mir das!
Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 07:31

moin
die anhaftung ist das problem
http://de.wikipedia.org/wiki/Upadana

allen einen schönen tag

best regards
borgward
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 11:28

Original geschrieben von: OrpheusXl
Du erdichtest da Sachen, die ich niemals so gesagt habe.


Im Gegensatz zu Deinem, funktioniert mein Gedächtnis noch bestens und ich habe bis jetzt überwiegend Deine Aussagen zitiert. Das heißt, ich habe sie so wie sie da stehen aus Deinen Beiträgen kopiert und hier als Zitat eingefügt.


Original geschrieben von: OrpheusXl
ohne dir gegenüber beleidigend oder persönlich zu werden, wie du das fortwährend tust, obwohl dir dein Prophet das untersagt hat, weise ich dich noch auf folgendes hin:



Wie jetzt?Hab ich Dich gekränkt?

Original geschrieben von: OrpheusXl
Du schreibst, ich hätte "euren" Propheten gekränkt. Und da sage ich dir: Wenn das der Fall ist, dann mangelt es diesem Propheten wahrhaftig an der nötigen Demut.
Man kann nur einen hochmütigen Menschen kränken! Jemand der sich nur an Gott und Sein Wort hält und die Schwächen der Menschen und seine eigenen kennt, IST NICHT ZU KRÄNKEN!


Ich schrieb, du hast unseren Propheten beleidigt. Und das hast Du auch in zahlreichen Beiträgen immer wieder gemacht und tust es jetzt noch. Ich würde es mir niemals anmaßen einen Propheten zu beleidigen. Ein weitert Punkt der Deinen Charakter wiederspiegelt. Du äußerst Dich auf eine respektlose und herablassende Art über Muhammed s.a.s. während Du Dich über Jesus a.s. mit Respekt äusserst.

Egal, welcher Dein Glauben ist, wärst Du ein anständiger Gottesfürchtiger Mensch, würdest Du Dich über Keinen Propheten so äussern wie Du es über Muhammed s.a.s getan hast.

Bei Dir vermischt sich jedoch Unwissenheit und Rassismus und das kannst Du nicht mehr bestreiten, denn Deine Aussagen sind oben unverändert zitiert worden und Du bist nicht in der Lage sie zu widerlegen, statt dessen ignorierst Du wieder, beschränkst Dich auf ein Zitat und behauptest dass es so wie es da steht niemals von Dir geschrieben worden ist.

Wer will kann ja auf Seite 17 gehen und es dort nachlesen. Dass Du nun schreibst es anders gemeint zu haben ist unglaubwürdig, weil Du hier einfach schon viel zuviel geschrieben hast, dass nicht der Wahrheit entsprach.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Und solche Beispiele deiner Verdrehung meiner Worte, könnte ich beliebig fortführen..... führt aber wohl zu nichts.


Ich habe Dir genug unveränderte Zitate von Dir geliefert und Du warst unfähig bis jetzt richtig darauf einzugehen. Ich habe daran nichts verdreht. Diese Zitate sind von Dir geschrieben worden.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Tu dir also selber den Gefallen, und lies sehr sorgfältig, was ich schreibe, sonst offenbarst du nur weiterhin dein Unverständnis.


Merkst Du eigentlich noch irgendwas? Zahlreiche Mitglieder hier haben Dir über Seiten immer wieder auf Deine Fragen geantwortet. Man hat Stellung bezogen und Du hast dann immer wieder behauptet man hätte Dir nicht geantwortet, du hättest dieses oder jenes nicht geschrieben und es ist wirklich alles nachlesbar in diesem Thread.

Antwort auf:
Und in Wahrheit ist es doch so, dass DU dich gekränkt fühlst. Was dann auch deine persönlichen Beleidigungen erklärt. Nun bin ich zwar kein Heiliger, aber meine Demut reicht allemal aus, dass ich mich nicht mehr beleidigt fühlen kann durch das, was andere Menschen sagen oder tun. (Was natürlich nicht heißt, dass ich ihnen nicht mehr sagen darf, dass sie beleidigend sprechen) :p


Du und Demut?

Nochmal und nun wirklich zum letzten mal:

Du bist hier in dieses Forum gekommen. Hast behauptet Du seist Muslim und würdest lediglich Deine Religion kritisch hinterfragen und wärst auf Wahrheitssuche. Dann hast Du angefangen Dich verächtlich und falsch über den Quran zu äußern, hast Dich auch immer wieder über Muhammed s.a.s respektlos geäußert und schliesslich hast Du die Marokkaner, die Orientalen, die Muslime mit rassistischen Äusserungen angegriffen, Du hast pauschalisiert und ihnen mehrheitlich schlechtes zugesprochen. Alles nachlesbar und unverändert zitiert.

Ein Mensch der Demut besitzt tut all dies was Du getan hast nicht. Ein Mensch mit Demut respektiert seine Mitmenschen und deren Glauben. Ein Mensch mit Demut lügt nicht und belustigt sich auch nicht über andere.

Gekränkt hast Du mich nicht. Du gehst nur ziemlich einem auf die Nerven mit deinen dummen und falschen Aussagen. Man könnte sie so stehen lassen und Dich ignorieren, denn die Mühe bist nicht Wert. Leider lesen hier noch viele andere Menschen mit und diese sollen dieses falsche Bild nicht, dass Du von den Muslimen und dem Islam zeichnest als richtig verstehen.


Und ja, ich bin mit Dir schon seit einigen Beiträgen nicht mehr freundlich. Den Grund hast Du selbst geliefert und ich habe ihn Dir gerade erklärt. Dass Du keinen Fehler in Deinem Handeln erkennst spricht für alles was man Dir schon bescheinigt hat.

Dir also zu bescheinigen dass Du ein verzerrtes Selbstbild hast und Dein Intellekt nicht der Größte ist, kannst Du als Beleidigung auffassen aber Du hast jeden Beweis dazu selbst geliefert.


Die Diskussion ist beendet guter Mann. Nicht weil irgendwem die Argumente ausgehen, abgesehen von Dir, sondern weil wir nur noch auf Wasser kauen und ich keine Lust und keine Geduld mehr habe, so zutun als ob ich mit einem Demenzpatienten (Nein, keine Beleidigung) mich unterhalten würde und alles immer und immer und immer wiederhole in der Hoffnung, dass derjenige es halbwegs versteht und sich einprägt.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 12:55

Jetzt wirst du aber albern. :p

Um dir die eigene verdrehte Denkweise nochmal kurz vor Augen zu halten:

Wenn du jemanden beschimpfst (Demenzpatient) und gleichzeitig behauptest, das wäre keine Beleidigung, dann lebst du außerhalb jeglicher Realität. Aber du darfst das getrost weiterhin glauben, dass dein Unflat nicht beleidigend sei. smile

Und diese Denkweise zieht sich halt durch all deine Beiträge, weshalb ich auch froh bin, dass du nun nichts mehr sagen willst. smile

Du verstehst ja noch nicht einmal den Unterschied zwischen beleidigen und beleidigt sein! Der besteht darin, dass du zwar beleidigend bist, ich aber nicht beleidigt bin...... naja, egal, verstehste wohl eh nicht....

Sei aber getröstet! Ich werde nach Möglichkeit auch nicht mehr kommentieren, sondern nur entsprechende Originaltexte posten..... und dann sehen wir, wie du dich da rauswinden wirst. ;-)
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 14:44

Original geschrieben von: Filfil
und ich keine Lust und keine Geduld mehr habe, so zutun als ob ich mit einem Demenzpatienten (Nein, keine Beleidigung) mich unterhalten würde und alles immer und immer und immer wiederhole in der Hoffnung, dass derjenige es halbwegs versteht und sich einprägt.



Bevooooor Du hier irgendwelcheeeeee neeeeeeuen Dinge poooostest:


Deine Behauptung Du seist Muslim und Deine anschliessenden Aussagen die diese Behauptung widerlegen. Wie kann jemand behaupten er sei Muslim und dann den Quran als Plagiat und verfälscht bezeichnen, Muhammed s.a.s. als minderwertigen Propheten und anschliessend sogar behaupten er wäre kein Prophet. Erkennst Du wirklich nicht den Widerspruch in Deinen eigenen Aussagen? Wie kann man behaupten man gehöre einer Religion an und diese dann versuchen als falsch dar zustellen und andere Lehren preisen. Da bleiben nur zwei Möglichkeiten:
Entweder jemand hat gelogen und wollte einfach nur Werbung für seine Lehren Lorber, Johannes Evangelium und gurdjjief machen oder derjenige ist Schizophren (Achtung genau durchlesen und verstehen das ist immer noch keine Beleidigung)

Original geschrieben von: OrpheusXl
Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim und führe ständig Gespräche mit anderen Muslimen


Original geschrieben von: OrpheusXl
So, nun steht auch hier fest, dass alles nur heißer Wind war und niemand die Frage beantworten kann, will oder sich nicht traut, weil sonst offenbar würde, dass es diesen fiktiven Muslimen nicht gibt
.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Im Islam wird geglaubt, dass der Koran das letzte Wort Gottes sei, was allerdings ein großer Irrtum ist, der hauptsächlich darauf beruht, das gesagt wurde, Mohammed sei der letzte Prophet gewesen.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dass der Koran nicht das letzte von Gott gegebene Wort ist, der lese die Neuoffenbarungen durch Jakob Lorber, wie z. B. "Das Große Evangelium Johannes" oder "Die Haushaltung Gottes". Ebensolche Offenbarungen gibt es durch Gottfried Mayerhofer, Emanuel Swedenborg und vielen anderen. Alle diese Text sind, da es Vaterworte sind,



Original geschrieben von: OrpheusXl
Wirklich authentisch und rein erhalten sind das Johannes Evangelium, die Bergpredigt und die Jakobusbriefe.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Wenn es dich interessiert, kann ich die auch die Sache mit der Erbsünde erklären, denn das betrifft ja alle Menschen ohne Ausnahme, bis auf Jesus.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Und wenn du noch der Ansicht bist, im Koran gäbe es keine Widersprüche, dann hast du ihn nicht richtig gelesen, dass heißt, du hast gelesen, ohne über das Gesagte nachzudenken und alles für bare Münze nimmst.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Auch diese EWIGE Strafe, wie sie häufig im Koran vorkommt, gibt es nicht. Es gibt nur die ewige Hölle, aber niemand muß für immer darin bleiben. Das hatte Mohammed nämlich auch falsch verstanden.
Im übrigen sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Seins-Zustände. Wenn jemand wütend ist, befindet er sich bereit in der Hölle.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Wenn man versteht, dass Jesus Gott ist, dann ist auch klar, dass Gott niemals das was Er einmal gesagt hat ändert, sonst wäre Er kein Gott in dem Sinne. Der Gott des Koran hat aber mindestens zweimal seine Meinung geändert. Das reicht als Beweis, dass zumindest diese Stellen von Menschenhand stammen und durch menschliche Interessen zustande gekommen sind.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Ich weise aber nochmal darauf hin, dass diese Informationen nicht von mir sind, sondern von Jesus selbst durch Jakob Lorber gegeben wurden als Neuoffenbarungen für unsere Zeit. Und all dies ist bis ins Detail beschrieben in "Das Große Evangelium Johannes" und in "Die Haushaltung Gottes".
So kann sich jeder Wahrheitsuchende selbst ein Bild davon machen, ob die dort gegebnen Weisheiten und Informationen von einem Menschen erdacht werden konnten oder nur Gott diese Dinge wissen kann
.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Im Übrigen habe ich bereits mehrfach auf die Quelle hingewiesen.
Jakob Lorber hat in seinem 40. Lebensjahr in seinem Herzen die Stimme Jesus/Gottes vernommen, die ihm sagte: Nimm deinen Griffel und schreib.

Das hat er dann 24 Jahre lang getan.
Das Resultat ist von jedem nachprüfbar und alle Texte frei im Internet verfügbar.
Wer nicht selber liest und prüft, hat auch kein Recht zu kritisieren, was er nicht kennt. Ich weiß aus Erfahrung, dass einige nun googeln und sich ihre Meinung aus zweiter Hand besorgen, OHNE selbst zu lesen. Aber bei denen ist eh Hopfen und Malz verloren und jedes Wort in den Wind gesprochen. :p

Wer aber ein lebendiges Herz hat und Gott finden möchte, für den wird es eine Quelle der Freude und Erkenntnis sein.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Dies in aller Kürze, woraus, wie ich hoffe, doch ersichtlich wird, wie notwendig das Sterben (und damit auch das Töten der Materie) für das geistige Weiterleben ist. Und um dieses ewige geistige Seelenleben geht es Gott und alles, was geschieht, zielt einzig darauf ab.

Details sind nachzulesen bei Lorber, Mayerhofer, Swedenborg u. a. .......



Original geschrieben von: OrpheusXl
Im Koran gibt es diese Entsprechungswissenschaft nicht. Auch die Idee der geistigen Entwicklung findet man schwerlich. Alles dreht sich fast ausschließlich ums Weltliche, bis auf ein paar wenige Jenseitsbeschreibungen.

Soweit ich es einschätzen kann, sind die Korantexte bis über 75 % Plagiate aus Thora und der Bibel. Und dabei oft noch verkehrt wiedergegeben, weil von Mohammed nicht verstanden.

Wenn man die Texte des neuen Testamentes mit denen des Koran vergleicht, fällt auch bald auf, dass die Bibelfeste sehr oft die eigenen (unsere) Fehler, Mängel und Sünden ansprechen und Hinweise geben, wie der Mensch (nämlich ich) sein soll. Der Koran sieht das Schlechte nur im Anderen! Und die "Anderen" sind halt die "Ungläubigen", d. h.: Alle, die nicht den muslimischen Glauben haben (obwohl das gerne abgestritten wird).









Original geschrieben von: OrpheusXl
Minderwertig hast du aus dem Gesagten gemacht! Ich habe nur verdeutlicht, dass Mohammed NICHT der letzte Prophet war und auch nicht sein kann. Wir können schließlich Gott nicht den Mund verbieten.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Erstmal muß hier klar gestellt werden, dass Gott nicht nur mit Propheten gesprochen hat und spricht! Zweitens ist die Bezeichnung "der letzte Prophet" eher hierarchisch als historisch zu verstehen, was dann bedeuten würde: er war der geringste unter den Propheten.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.




Original geschrieben von: OrpheusXl
Jesus ist nicht AUCH Gott, Er IST Gott. Wenn du zu Allah betest, dann ist das immer der eine gleich Gott. Nur, dass Mohammed das eben auch nicht kapiert hat und daher etwas anderes behauptete. Und Mohammed mußte Jesus ja herabsetzen und ihn als "ganz normalen" Propheten einstufen, damit sein eigener Rang nicht zu niedrig sei, sonst hätte er keine neue Religion gründen können.



Original geschrieben von: Orpheusxl
Wenn jemand etwas Falsches für wahr hält, dann sind alle Wahrheiten für ihn unwahr. Das ist der Kern des Problems. Leider läßt sich nun auf dieser Ebene nicht beweisen, wer die bessere Wahrheit kennt.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Nur ein Beispiel: Da wird gesagt, Allah habe die Dschinn und Menschen geschaffen, um mit ihnen die Hölle zu finden. Und das ist völliger Unsinn! Denn das würde bedeuten, dass Gott Fehler macht und Ungültige Wesen erschafft, um sie dann dafür auf ewig zu bestrafen.



Original geschrieben von: Filfil
Das stimmt einfach nicht was Du schreibst.
„Und Wir haben wahrlich viele Ginn und Menschen erschaffen, deren Ende Gahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht.“

Dies bedeutet nicht, dass einige Menschen und Ginn zu dem Zweck erschaffen worden sind, ins Höllenfeuer geworfen zu werden. Denn Allah (t) hat sie erschaffen und ihnen Herzen, Denkvermögen, Augenlicht und Ohren gegeben, aber sie haben nicht von diesem göttlichen Geschenk gebrauch gemacht. Die Formulierung des Verses bringt das Bedauern zum Ausdruck.

In den berühmtesten und anerkannten Tafsiren findet man auch die nötige Erläuterung um solche unislamischen Fehlinterpretationen von Laien zu vermeiden



Original geschrieben von: OrpheusXl
Was sind Missionare? Das sind Menschen, die anderen neue Ideen über Gott und eine bessere Lebensführung bringen.

In Verruf geraten ist dieser Begriff durch solche Menschen, die anderen ihren Glauben mit Gewalt aufgezwungen haben. Aus diesem Verständnis betrachtet, war Mohammed ein großartiger Missionar. Der Islam hat sich hauptsächlich durch Krieg verbreitet und da ging es doch gar nicht so sehr um den Glauben sondern um die dadurch erzwungenen Abgaben die die unterworfenen Stämme abliefern mußten.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Nun ist aber der Islam im Grunde gar keine echte Religion




Original geschrieben von: filfil
Vorab: Du wiederholst immer und immer wieder die Frage was einen Muslim ausmacht obwohl ich Dir diese Frage längst beantwortet habe. Nochmal:

Ein Muslim bist Du, wenn Du die Aqida - Glaubensgrundlage anerkennst. Die Glaubensgrundlagen auf denen der Islam aufgebaut ist. Damit Du also die Glaubensbekenntnis ausprechen kannst musst Du zumindest mit diesen Grundlagen vertraut sein und sie anerkennen, wenn Du auch nur einen Punkt dieser Aqida ( Und das hast Du leider getan) nicht anerkennst sondern ablehnst bist Du kein Muslim. Da hilft auch die Glaubensbekenntnis auszusprechen nichts. Denn die beinhaltet nicht nur die aussprache mit der Zunge, sondern die annahme - überzeugung mit dem Herzen muss auch dahinter stehen.


Nun kannst Du dich damit "verteidigen" dass kein Mensch in das Herz des anderen schauen und beurteilen kann. Aber es gibt nun mal äussere Merkmale des Glaubens und des Unglaubens und die hast Du geliefert.

Es ist ganz einfach

" Wer sich daher durch die Schahada vor Zeugen als Muslim bekennt, keine Dinge in Wort und Tat tut, durch die jemand nach dem Maßstab des Islam ungläubig wird, der muss (noch) als Muslim betrachtet werden.


Wer sich in Wort und Tat als Ungläubiger (nicht an den Islam glaubend) zeigt, ist nach den Maßstäben des Islam auch ungläubig - gleich, ob er als Muslim geboren wurde oder irgendwann den Islam angenommen hat."


Quelle: Ahmad Reidegold Die Glaubens - und Rechtslehre der Muslime

Dass Du zahlreiche Glaubensgrundlagen ablehnst, hast Du mit zahlreichen Aussagen bezüglich des Qurans und Muhammed s.a.s. bewiesen


Original geschrieben von: filfil
Die Glaubensgrundlagen die Du anerkennen musst um Muslim sein zu können, damit das Glaubensbekenntnis auch gültig ist besteht aus 6 Säulen des Glaubens:

1. Der Glaube an Allah , seine Einzigartigkeit
2. Der Glaube an die Engel und die Ginn
3. Der Glaube an die offenbarten Schriften und Bücher
4. Der Glaube an die Propheten und Gesandten Allahs
5. Der Glaube an die Vorherbestimmung
6. Der Glaube an den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle


Mit der Glaubensbekenntnis

- Ashaadu al-la ilaha illa llah wa ashhadu anna Muhammeda r-rasulu llah

Ich bezeuge, dass es keinen Gott(Keine Gottheit) ausser Gott gibt, und ich bezeuge, dass Muhammed der Gesandte Gottes ist-

bekennst Du im ersten Teil dieser, den Tauhid, die absolute Einzigartigkeit Allahs, während Du im zweiten Teil das Prophetentum, den Gesandten Muhammed s.a.s. bezeugst.


Bevor wir also zum Gebet kommen, wo Du weit von entfernt bist wie Du selbst schreibst, musst Du erst mal verstehen, dass Du die Glaubensgrundlagen um als Muslim betrachtet werden zu können gar nicht erfüllst, da Du diese ja zum großen Teil ablehnst wie du selbst in vielen Deiner Beiträge bestätigt hast.







Original geschrieben von: filfil
Du hast hier über Muslime pauschalierend geschrieben, du hast Menschen beleidigt und jetzt willst Du schon wieder von all dem nichts wissen.





Original geschrieben von: OrpheusXl
Die Muslime können halt am besten lauthals jammern



Du benutzt in dem satz lediglich die

da steht nicht einige, da steht nicht viele, sondern die


So entsteht für den Leser der Eindruck dass Du hier pauschalisierst. Kläre uns auf, wenn Du was anderes meinst.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime



Du benutzt hier die meisten

meisten Synonym: 1 Bedeutung: Großteil [n] Gros, Hauptteil, Masse, Mehrzahl, Meisten, Vielzahl, Mehrheit

Auch hier entsteht für den Leser der Eindruck dass Du pauschalisierst. Kläre uns auf wenn Du was anderes meinst.

Original geschrieben von: OrpheusXl
auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist


Das Wort Islamisten ist ein durch Medien erschaffenes negativ suggerierendes Wort womit der politisch korrekte aufgeklärte Westler sich natürlich lediglich auf Taliban & Co bezieht. Nun gut, dann schreibst Du aber ,dass wenn diese an der Macht sind, man auch erkennen könnte wie die rechten (anständigen, moderaten) Muslime gepolt sind. Unbewusst oder bewusst gibst Du dem Leser damit zu verstehen, dass auch die anständigen muslimischen Bürger eine Tendenz zum schlechten haben, man müsste ihnen nur die Möglichkeit erschaffen.

Wenn Du es anders meinst, kläre uns bitte auf.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.



Erst schreibst Du beschwichtigend und politisch korrekt, dass ja nicht alle so sind, du würdest ja andere kennen die ehrlich sind, dann fügst Du aber hinzu dass dies aber eben nur wenige sind.

Auch hier entsteht für den Leser den Eindruck. Du würdest alle Muslime kennen und nur wenige wären ehrlich. Wenn Du es anders meinsrt, kläre uns bitte auf.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Denn erstens glauben die so verführten Muslime, dass es vor Allah ein Verdienst wäre, sogenannte "Ungläubige" zu ermorden, und zweitens ist es laut Koran den Muslimen erlaubt, andere zu belügen und zu betrügen, wenn sie auch nur der Meinung sind, ihr Leben oder ihr Glaube sei in Gefahr. Denn da heißt es nicht mehr: Was Allah tut ist richtig und Er weiß es am besten, sondern da gilt nur noch: Rette sich wer kann sein fleischlich Leben und seine Bequemlichkeit.

Wie gesagt: Dies gilt für die durch falsche Interpretationen verführten Muslime. Der " normale " Muslim denkt da oft anders (wenn er denn denkt).

Das Problem der erlaubten Lüge bleibt aber bestehen - und somit haben die meisten Muslime eine öffentliche und eine private Meinung, von denen oft nur die öffentlich bekannt wird, die Handlungen aber nach der privaten Ansicht ausgerichtet sind


Hier schreibst Du erstmal von den radikalen, fundamentalistischen, verführten Muslimen und fügst hinzu dass der normale Muslim da oft anders denkt. Aber wieso setzt Du das wort normal in Anführungszeichen? Auch damit gibst Du dem Leser den Eindruck, dass Deiner Ansicht nach ein normaler Muslim nicht existiert. Wozu sonst die Anführungszeichen?

Später drunter wieder das Wort meisten. Auch hier wieder pauschalisierung. Wenn Du es nicht so meinst, kläre uns bitte auf.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!


Genau, Alfuki, Najib, merlina, Jasmin, Ich und noch einige anderen haben Dich falsch verstanden.
Bevor ich auch wieder hier drauf eingehe nehme ich Najibs Schlussfolgerung:

Original geschrieben von: Najib
erklärung von orpheus:

Damit habe ich gesagt: Das EINIGE Menschen Kriminelle sind. Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht! Dass es solche Menschen auch unter Marokkanern oder unter Muslimen gibt, wird mir nie jemand abstreiten können. Eine Verallgemeinerung ist das aber nicht.

wenn orpheus das gesagt hat, was er sagt, dann sagt er uns gleichzeitig, dass er einen kriminellen von einem nichtkriminellen rechtzeitig unterscheiden kann.
könnte ich das, wäre ich jetzt stinkreich.
ok, nicht stinkreich, aber von den seminaren und vorträgen, die man mit dieser fähigkeit geben könnte, könnte man bestimmt ganz gut leben.

du, lieber orpheus hast gemeint: wenn man weiss, dass man mit kriminellen zu tun hat, kann man sich darauf einstellen. so wie du es geschrieben hast, hast du es auch gemeint.
entweder du hältst jeden erstmal für kriminell, oder du hast den untrüglichen richer für finstere machenschaften und stellst dich darauf ein.
gegen den zweiten fall spricht allerdings, dass du einen sixpack wasser für 72 dirham kaufst, weil das halt von dir gefordert wurde und nicht einfach auf die idee kommst dem verbrecher seinen sixpack wieder zurück zu geben und im laden nebenan einen zu kaufen.
Stattdessen läufst du zu deinen marokkanischen verbrecherfreunden und fängst einen gangkrieg an.
allein diese kleine geschichte, sagt einiges über dein durchsetzungsvermögen gegenüber kleinkriminellen.

Du überschätzt dich masslos und bist in marrakesch verloren, wie ein fisch in der wüste.




So und jetzt bezieh erst mal auf Deine eigenen Zitate Stellung, so wie man Dich schon vor mindestens 5 Seiten gebeten hat dies zutun. Bitte keine neuen Verse, Hadithe sondern Stellung auf Dein geschriebenes.

Haben wir Dich falsch verstanden und Du hast nicht gelogen und bist wirklich Muslim (Abgesehen von dem Papier dass Du bezahlt hast um eine muslimische Frau heiraten zu können)? Wenn ja, inwiefern?

Haben Wir Dich alle falsch verstanden als Du geschrieben hast, der Quran sei ein schwaches Plagiat, Mohammed kein richtiger Prophet und der Islam keine echte Religion?

Nochmal: Bevooooor Du hier irgendwelcheeeeee neeeeeeuen Dinge poooostest:

Gehe erst ein mal ganz in Ruhe all Deine alten Beiträge durch und zwar konzentriert, und lese Dir genau durch was Du geschrieben hast. Und dann lese Dir durch was von Dir unverändert als Zitat eingestellt wurde und beziehe richtig Stellung. Solange Du das nicht getan hast, bist du keiner weiteren Diskussion würdig.



Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 21:12

hi
evtl ,kann man das etwas entwirren

1. ,,die,, sind mindestens 2
2. ,,die meisten,, sind mindestens 50,1 %
3. wahre größe kann man nicht beleidigen,das stimmt
4. ,, Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht!,,
das ist korrekt.
es ist ebenso hilfreich die lotto zahlen rechtzeitig zu kennen.
das heißt nicht das man sie kennt.
nur das es hilfreich ist, sie zu kennen.
es ist hilfreich etwas zu wissen,das ist doch klar.

tja ,nicht viel ,aber vieleicht hilft es
best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 22:05

hallo

borgward,

falls es dir noch nicht aufgefallen ist, aber die sprache auf ihre logischen partikel heruntergebrochen und die alltagssprache hier im forum sind nicht dasselbe.

Antwort auf:
1. ,,die,, sind mindestens 2


wenn jemand hier schreibt, die christen sind ehrenwerte menschen, dann kommt niemand der leser auf die idee, das man "mindestens 2 christen sind ehrenwerte menschen" meint.
oder? täusche ich mich da?

Antwort auf:
2. ,,die meisten,, sind mindestens 50,1 %


wenn man also sagt, die meisten menschen wären mehr oder weniger integer, dann meint man damit 50,001% oder mehr?
schreibt ein normalbegabter, wenn er 50,00001 prozent meint, nicht "ungefähr die hälfte" und erst bei einer deutlichen überzahl "die meisten"?
das gegenteil von "die meisten" ist "die wenigsten".
wären in deutschland 49,9% der erwachsenen kirchgänger, würde man dann schreiben "die wenigsten deutschen sind kirchgänger"?

Antwort auf:
3. wahre größe kann man nicht beleidigen,das stimmt


wahre grösse lässt aber auch nicht zu, dass etwas ehrenwertes beleidigt wird.
der wahre kleine meint vielleicht gott zu beleidigen, in wahrheit provoziert er die, die diese beleidigung als ungerechtfertigt ansehen und das nicht mitansehen zu können.

deine oma mag zwar durch einen rotzlöffel in der u-bahn nicht zu beleidigen sein. wenn du es aber zulässt, dass deine oma von rotzlöffeln in der u-bahn beleidigt wird, bist du eine saft-und ehrlose memme.

Antwort auf:
4. ,, Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht!,,
das ist korrekt.
es ist ebenso hilfreich die lotto zahlen rechtzeitig zu kennen.
das heißt nicht das man sie kennt.


klar, das ist eine binsenweisheit.
wenn das so unverbindlich gemeint war, also so hilfreich wie die lottozahlen im voraus zu erkennen, dann frage ich mich weshalb der satz dann niedergeschrieben wurde.
banaler geht es ja nicht.
mir würde da viel hilfreiches einfallen, was aber den rahmen des ma-forums sprengen würde.

ich denke, auf dich weiter einzugehen, wäre perlen vor die säue geworfen.
entweder du denkst wirklich so, wie du schreibst, dann ist sowieso hopfen und malz verloren, oder du verarschst uns und amüsierst dich still und heimlich, wenn's keiner merkt.
ich denke ja, ersteres, ohne mich aber darauf festlegen zu wollen.

Posted By: Borgward

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 22:12

wahrheit braucht keine langen erklärungen
best regards
borgward
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 29/01/2013 22:54

hallo

Antwort auf:
wahrheit braucht keine langen erklärungen


wenn man bei null anfangen muss, manchmal schon.
wenn beim gegenüber die voraussetzungen gegeben sind, reicht natürlich meistens eine kurze erklärung.


gruss
Najib
Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 30/01/2013 00:15

Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Afulki
[quote=Borgward]

A propos HIMMEL, in der BIBEL steht, dass der HIMMEL GENAU 6 SÄULE-PFEILER haben SOLL... wo haben sie sich bloss versteckt, diese Pfeiler...


Die Säulen-Pfeiler kann ich dir erklären.
Eigentlich sind es sieben, aber da "der" siebente in allen anderen enthalten ist, kann man auch von sechs "Säulen" sprechen.

1.) Die Liebe (Gottes)
2.) Die Weisheit (Gottes)
3.) Der Wille (Gottes)
4.) Die Ordnung (Gottes)
5.) Der Ernst (Gottes)
6.) Die Geduld (Gottes)

Und als siebente Säule, die Barmherzigkeit (Gottes)

Hervorgegangen ist alles aus der Liebe oder anders ausgedrückt: die Liebe hat alles erzeugt. Und damit auch die Weisheit oder "das Wort Gottes" oder "den Sohn Gottes", was ein und das selbe ist.


Die Geduld der anderen habe ich nicht mit LÜGNERN, denn in meinem ersten Beitrag war mir KLAR, dass Du nicht nur ein schlechter Christ bist, sondern auch ein pathologischer Lügner. Ich hoffe, nach diesem Beitrag wirst du dich NIE WIEDER hier melden, denn ich habe dich - als Lügner- bis zur Haustür gefolgt, wie man auf tamazight sagt, in dem ich dir eine Falle gestellt habe. Ich habe geschrieben, dass es 6 Pfeiler in der BIBEL geben soll...denn ich habe erwartet, dass du uns eine Verbindung zur Zahl 7 ERDICHTEN WÜRDEST, weil viele Seketnanhänger die ZAHL 7 bei jeder Erklärung für ihren WIRRWARR erwähnen, um zu beeindrucken. Es war JOSI, die auf die tausenden Erklärungen des Zahlenspiels der MISSIONARE aufmerksam machte. Nun, der GROSSE LÜGNER ORPHEUS666 KENNT die BIBEL nicht so gut wie ein MUSLIM und LÜGT auch, in dem er von 7 PFEILERN redet und UNS neue ERKLÄRUNGEN ERDICHTET, obwohl es gar keine 7 Pfeiler in der BIBEL gibt. In der BIBEL, lieber LÜGNER, gibt es keinen BIBELVERS weder über 6 noch über 7 Pfleier bzw. Säule.
Die Einzige Stelle, die ich meinte, ist im BUCH HIOB Kapitel 26, Vers 11. Dort heisst es ´´ Die Pfeiler, die den HIMMEL tragen schwanken´´.
Und ich habe die Pfeiler erwähnt als Hinweis auf die WIDERSPRÜCHE bzw. auf die UNVEREINBARKEIT der Aussagen der BIBEL mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft, im GEGENSATZ zur Aussagen des KORANS.


@ Orpheus666
Hast du noch das GESICHT, uns noch etwas zu erklären?
Du redet fast in jedem Satz und Nebensatz von LIEBE, und selbst die Pfeiler willst du uns u.a mit der LIEBE erklären, kann es gut sein, dass es dir an LIEBE mangelt?
Du bist EIN PATHOLOGISCHE LÜGNER.
Lass dich untersuchen.

Gute Nacht,
Afulki






Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 01:32

Original geschrieben von: Najib
hallo


Original geschrieben von: orpheus
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)


erklärung von orpheus:

Damit habe ich gesagt: Das EINIGE Menschen Kriminelle sind. Und dass es hilfreich ist, diese rechtzeitig zu erkennen. Mehr nicht! Dass es solche Menschen auch unter Marokkanern oder unter Muslimen gibt, wird mir nie jemand abstreiten können. Eine Verallgemeinerung ist das aber nicht.

wenn orpheus das gesagt hat, was er sagt, dann sagt er uns gleichzeitig, dass er einen kriminellen von einem nichtkriminellen rechtzeitig unterscheiden kann.
könnte ich das, wäre ich jetzt stinkreich.
ok, nicht stinkreich, aber von den seminaren und vorträgen, die man mit dieser fähigkeit geben könnte, könnte man bestimmt ganz gut leben.


Kennst du die Bedeutung des Wörtchens "WENN"?
Dann sollte dir spätestens jetzt klar werden, welchen Dünnpfiff du hier abläßt!

Antwort auf:

du, lieber orpheus hast gemeint: wenn man weiss, dass man mit kriminellen zu tun hat, kann man sich darauf einstellen. so wie du es geschrieben hast, hast du es auch gemeint.
entweder du hältst jeden erstmal für kriminell, oder du hast den untrüglichen richer für finstere machenschaften und stellst dich darauf ein.
gegen den zweiten fall spricht allerdings, dass du einen sixpack wasser für 72 dirham kaufst, weil das halt von dir gefordert wurde und nicht einfach auf die idee kommst dem verbrecher seinen sixpack wieder zurück zu geben und im laden nebenan einen zu kaufen.[quote/]

WENN du lesen könntest, wäre dir nicht entgangen, dass ich den tatsächlichen Preis erst SPÄTER erfahren habe. Was glaubst du wohl hätte ich an Geld zurückbekommen, wenn ich den Sixpack zurückgebracht hätte? Erkennst du den Blödsinn deiner Logik?

[quote]
Stattdessen läufst du zu deinen marokkanischen verbrecherfreunden und fängst einen gangkrieg an.
allein diese kleine geschichte, sagt einiges über dein durchsetzungsvermögen gegenüber kleinkriminellen.


Ich habe keine VerbrecherFREUNDE! Du verdrehst absichtlich die Tatsachen!
Und dadurch, dass du mir fehlendes Durchsetzungsvermögen gegenüber Kleinkriminellen unterstellst (wobei völlig offen ist, wie dieses hier hätte ausssehen können?), gibst du zu, dass es kriminelle Marokkaner gibt. Danke.
Mehr habe ich aber auch nicht gesagt.

Antwort auf:

Du überschätzt dich masslos und bist in marrakesch verloren, wie ein fisch in der wüste.


Etwa wegen der Kleinkriminellen? Oder kennst du noch andere Gefahren? :p

Der Fisch in der Wüste erzielt immer einen guten Preis! smile
(außer er ist nicht mehr ganz frisch wie du) ha ha


Antwort auf:

gruss
Najib

Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 01:37

@Afulki

Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns beiden:

Wenn ich schreibe, schreibe ich nach bestem Wissen und Gewissen,
DU STELLST FALLEN!

Damit ist alles gesagt.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 01:41

Original geschrieben von: Afulki
Original geschrieben von: OrpheusXL
Original geschrieben von: Afulki
[quote=Borgward]

A propos HIMMEL, in der BIBEL steht, dass der HIMMEL GENAU 6 SÄULE-PFEILER haben SOLL... wo haben sie sich bloss versteckt, diese Pfeiler...


Die Säulen-Pfeiler kann ich dir erklären.
Eigentlich sind es sieben, aber da "der" siebente in allen anderen enthalten ist, kann man auch von sechs "Säulen" sprechen.

1.) Die Liebe (Gottes)
2.) Die Weisheit (Gottes)
3.) Der Wille (Gottes)
4.) Die Ordnung (Gottes)
5.) Der Ernst (Gottes)
6.) Die Geduld (Gottes)

Und als siebente Säule, die Barmherzigkeit (Gottes)

Hervorgegangen ist alles aus der Liebe oder anders ausgedrückt: die Liebe hat alles erzeugt. Und damit auch die Weisheit oder "das Wort Gottes" oder "den Sohn Gottes", was ein und das selbe ist.


Die Geduld der anderen habe ich nicht mit LÜGNERN, denn in meinem ersten Beitrag war mir KLAR, dass Du nicht nur ein schlechter Christ bist, sondern auch ein pathologischer Lügner. Ich hoffe, nach diesem Beitrag wirst du dich NIE WIEDER hier melden, denn ich habe dich - als Lügner- bis zur Haustür gefolgt, wie man auf tamazight sagt, in dem ich dir eine Falle gestellt habe. Ich habe geschrieben, dass es 6 Pfeiler in der BIBEL geben soll...denn ich habe erwartet, dass du uns eine Verbindung zur Zahl 7 ERDICHTEN WÜRDEST, weil viele Seketnanhänger die ZAHL 7 bei jeder Erklärung für ihren WIRRWARR erwähnen, um zu beeindrucken. Es war JOSI, die auf die tausenden Erklärungen des Zahlenspiels der MISSIONARE aufmerksam machte. Nun, der GROSSE LÜGNER ORPHEUS666 KENNT die BIBEL nicht so gut wie ein MUSLIM und LÜGT auch, in dem er von 7 PFEILERN redet und UNS neue ERKLÄRUNGEN ERDICHTET, obwohl es gar keine 7 Pfeiler in der BIBEL gibt. In der BIBEL, lieber LÜGNER, gibt es keinen BIBELVERS weder über 6 noch über 7 Pfleier bzw. Säule.
Die Einzige Stelle, die ich meinte, ist im BUCH HIOB Kapitel 26, Vers 11. Dort heisst es ´´ Die Pfeiler, die den HIMMEL tragen schwanken´´.
Und ich habe die Pfeiler erwähnt als Hinweis auf die WIDERSPRÜCHE bzw. auf die UNVEREINBARKEIT der Aussagen der BIBEL mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft, im GEGENSATZ zur Aussagen des KORANS.


@ Orpheus666
Hast du noch das GESICHT, uns noch etwas zu erklären?
Du redet fast in jedem Satz und Nebensatz von LIEBE, und selbst die Pfeiler willst du uns u.a mit der LIEBE erklären, kann es gut sein, dass es dir an LIEBE mangelt?
Du bist EIN PATHOLOGISCHE LÜGNER.
Lass dich untersuchen.

Gute Nacht,
Afulki



Da du die Entsprechungswissenschaft nicht kennst, kannst du die Bibel auch nicht verstehen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 01:49

Und wenn du nicht nur geblätter hättest und dich auf's Fallensteller versteift hättest, würde dir folgender Text acuh untergekommen sein:

"Und dem Engel der Gemeinde zu Sardes schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich weiß deine Werke; denn du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot." - Offenbarung 3.1 -

Die sieben "Geister" Gottes sind eben diese von mir beschriebenen sieben Grundeigenschaften Gottes.

Das die "Esotörichten" gern mit der Zahl Sieben spielen, ohne sie zu verstehen, wissen wir alle, was aber niemals heißen kann, dass diese Zahl keine besondere Bedeutung hat.

Dir war aber der INHALT eh egal, da du nur aufs Fallenstellen erpicht warst.
Fallensteller aber sind Betrüger, die ihren Mitmenschen Schlechtes tun wollen.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 01:55

Übrigens tauchen auch wortwörtlich die sieben Säulen in der Bibel auf:

"Die Weisheit baute ihr Haus und hieb sieben Säulen, 2 schlachtete ihr Vieh und trug ihren Wein auf und bereitete ihren Tisch (Matthäus 22.4) 3 und sandte ihre Dirnen aus, zu rufen oben auf den Höhen der Stadt: 4 "Wer verständig ist, der mache sich hierher!", und zum Narren sprach sie: 5 "Kommet, zehret von meinem Brot und trinket den Wein, den ich schenke; 6 verlaßt das unverständige Wesen, so werdet ihr leben, und gehet auf dem Wege der Klugheit." - (Sprüche 1.22) -

Das ist aber in der Sprache der Propheten geschrieben und heute nur für wenige verständlich.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 02:09

Noch ein paar Worte zum Thema "Beleidigt sein".

Wenn A dem B beleidigende Worte sagt, dann kann und darf B deswegen beleidigt sein. Allerdings bedeutet dies meist, dass A einen wunden Punkt berührt hat und B deshalb entrüstet ist, weil er "entdeckt" wurde.

Es ist aber völliger Unsinn, wenn C kommt und meint, er müsse sich da einmischen und B verteidigen, denn er kann absolut nicht wissen, ob B sich tatsächlich beleidigt fühlt. C ist einfach nur mit B identifiziert. Ein gutes Beispiel für diese Art der Indentifizierung sind die Hooligans, die jeden zusammenschlagen, der "IHRE" Mannschaft im leisesten geringschätzt.

Darüberhinaus ist es auch so, dass C niemals dem A irgendetwas vergeben kann. Das kann nur B!

Um das aber einzusehen, muß man in der Lage sein, objektiv zu denken..... alles andere ist ein Sich-Selbst-Wichtignehmen.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 05:26


Antwort auf:
Um das aber einzusehen, muß man in der Lage sein, objektiv zu denken..... alles andere ist ein Sich-Selbst-Wichtignehmen.


6 postings hintereinander...
omg...

Posted By: Uschen

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 08:23

Original geschrieben von: OrpheusXL
Übrigens tauchen auch wortwörtlich die sieben Säulen in der Bibel auf:

"Die Weisheit baute ihr Haus und hieb sieben Säulen, 2 schlachtete ihr Vieh und trug ihren Wein auf und bereitete ihren Tisch (Matthäus 22.4) 3 und sandte ihre Dirnen aus, zu rufen oben auf den Höhen der Stadt: 4 "Wer verständig ist, der mache sich hierher!", und zum Narren sprach sie: 5 "Kommet, zehret von meinem Brot und trinket den Wein, den ich schenke; 6 verlaßt das unverständige Wesen, so werdet ihr leben, und gehet auf dem Wege der Klugheit." - (Sprüche 1.22) -

Das ist aber in der Sprache der Propheten geschrieben und heute nur für wenige verständlich.


ich kann jetzt nicht viel schreiben, aber dies:

Ich bin nich blind!
Die Rede war von den 7 Pfeilern des Himmels nicht der Weisheit! Willst du mich in die Irre führen und betrügen? Du kannst dich mit 6 Beiträgen hintereinander nicht so schnell von deinen pathologischen Lügen rausreden.
Heute abend habe ich Zeit für Dich, und noch einmal in Zeitluppe:
DIE REDE WAR VON DEN 7 PFEILER DES HIMMELS, die du uns ERDICHTET hast mit Liebe und so, du kannst noch einmal googeln oder die Bibel durchforsten!

Bis dann..
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 13:50

Original geschrieben von: OrpheusXl
Noch ein paar Worte zum Thema "Beleidigt sein".

Wenn A dem B beleidigende Worte sagt, dann kann und darf B deswegen beleidigt sein. Allerdings bedeutet dies meist, dass A einen wunden Punkt berührt hat und B deshalb entrüstet ist, weil er "entdeckt" wurde.

Es ist aber völliger Unsinn, wenn C kommt und meint, er müsse sich da einmischen und B verteidigen, denn er kann absolut nicht wissen, ob B sich tatsächlich beleidigt fühlt. C ist einfach nur mit B identifiziert. Ein gutes Beispiel für diese Art der Indentifizierung sind die Hooligans, die jeden zusammenschlagen, der "IHRE" Mannschaft im leisesten geringschätzt.

Darüberhinaus ist es auch so, dass C niemals dem A irgendetwas vergeben kann. Das kann nur B!

Um das aber einzusehen, muß man in der Lage sein, objektiv zu denken..... alles andere ist ein Sich-Selbst-Wichtignehmen.



Mal ohne A, B,C oder Hooliganverein.

Gerade raus.

Wenn Du jemanden beleidigst in Form verächtlicher Aussagen und verleumdest und derjenige nicht mehr lebt oder Anwesend ist um sich dem zu stellen, aber Menschen anwesend sind die ihn respektieren, schätzen und ehren, dann ist es ganz natürlich, dass diese Menschen ihn dann verteidigen und es richtig stellen. Das gleiche gilt wenn Du über Menschen einer Ethnie pauschalisierend urteilst.


Wenn jemand kommt und über Jesus, Deine Mutter, Kinder oder Deine Frau oder Freunde - Menschen die Du respektierst, schätzt und ehrst schlecht redet, sie beleidigt und Verleumdungen über diese verbreitet dann wirst Du sie verteidigen. Wenn jemand sich über die Ethnie welcher Du angehörst pauschalisierend und verächtlich äussert wirst Du gleiches tun.


„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“

Albert Einstein


Du bist kein unschuldsengel, welcher einfach nur einen Sportsverein ausgebuht hat und wir sind auch keine Hooligans die Dir dafür den Hintern versohlen.

Du hast gelogen in dem Du Dich als Muslim ausgegeben hast und im Laufe der Diskussion dann klar gestellt dass Du keiner Religion oder Sekte angehörst und lediglich auf dem Papier Muslim bist.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Damit keine falscher Eindruck entsteht: Ich bin selbst Muslim und führe ständig Gespräche mit anderen Muslimen


Original geschrieben von: OrpheusXl
Ich bin auf dem Papier Muslim, im Herzen aber Gottes Kind und hänge keiner existierenden Religion oder irgendeiner Sekte an. Und ich werde das auch so beibehalten, weil Gott mir das so gesagt hat.


Dann hast Du im Laufe Deiner Beiträge Dich nur noch verächtlich, beleidigend und verleumderisch gegenüber den Muslimen und ihrem Glauben geäussert. Du hast weder Respekt vor der Religion gezeigt noch vor dem Propheten Muhammed s.a.s. und den Muslimen.

Original geschrieben von: OrpheusXl
Ein Prophet ist jemand, der geistige Vorhersagen macht. Soweit ich mich erinnere, gibt es solche Prophezeiungen von Mohammed nicht, nur ein paar weltliche Vorhersagen, die ich aber auch hätte machen können.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Und eines weiß ich ganz gewiß: Gott ist nicht im lauten nachgeplapperten Gebet zu finden und nicht in äußerlichen Zeremonien. Niemand wird in jemals in Mekka finden, wo die Krämer und Kaufleute ihre Zelte aufgeschlagen haben.



Das ist Hochmut, das ist ein verdrehtes Denken. Du kannst für Dich selbst entscheiden welchen Weg Du gehen möchtest, welchen Du für Dich als richtig betrachtest, aber zu uns zu kommen, unsere Gebete als wertlos zu bezeichnen in form von nachgeplappert und dass Gott dort nicht zu finden wäre und in Mekka ebenso wenig - das ist respektlos.

Vergiss nicht, Du bist auch nur ein Mensch und in diesem Moment wo Du solch eine Aussage triffst erhebst Du Dich über andere Menschen und ihren Glauben. Ich erwarte nicht dass Du das verstehst aber ich möchte das für jeden der hier still mit liest es deutlich lassen.




Original geschrieben von: OrpheusXl
Die Muslime können halt am besten lauthals jammern



Du benutzt in dem satz lediglich dieda steht nicht einige, da steht nicht viele, sondern die

So entsteht für den Leser der Eindruck dass Du hier pauschalisierst. Kläre uns auf, wenn Du was anderes meinst.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Das eigentliche Problem ist, dass die meisten heutigen Muslime



Du benutzt hier die meistenmeisten Synonym: 1 Bedeutung: Großteil [n] Gros, Hauptteil, Masse, Mehrzahl, Meisten, Vielzahl, Mehrheit

Auch hier entsteht für den Leser der Eindruck dass Du pauschalisierst. Kläre uns auf wenn Du was anderes meinst.


Original geschrieben von: OrpheusXl
auch wenn das vielerorts nicht mehr so gehandhabt wird, lasse man nur die Islamisten wieder das Wort haben, dann wird man schon sehen, wessen Geistes Kind so ein rechter Muslim ist



Das Wort Islamisten ist ein durch Medien erschaffenes negativ suggerierendes Wort womit der politisch korrekte aufgeklärte Westler sich natürlich lediglich auf Taliban & Co bezieht. Nun gut, dann schreibst Du aber ,dass wenn diese an der Macht sind, man auch erkennen könnte wie die rechten (anständigen, moderaten) Muslime gepolt sind. Unbewusst oder bewusst gibst Du dem Leser damit zu verstehen, dass auch die anständigen muslimischen Bürger eine Tendenz zum schlechten haben, man müsste ihnen nur die Möglichkeit erschaffen.

Wenn Du es anders meinst, kläre uns bitte auf.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.



Erst schreibst Du beschwichtigend und politisch korrekt, dass ja nicht alle so sind, du würdest ja andere kennen die ehrlich sind, dann fügst Du aber hinzu dass dies aber eben nur wenige sind.

Auch hier entsteht für den Leser den Eindruck. Du würdest alle Muslime kennen und nur wenige wären ehrlich. Wenn Du es anders meinsrt, kläre uns bitte auf.


Original geschrieben von: OrpheusXl
Denn erstens glauben die so verführten Muslime, dass es vor Allah ein Verdienst wäre, sogenannte "Ungläubige" zu ermorden, und zweitens ist es laut Koran den Muslimen erlaubt, andere zu belügen und zu betrügen, wenn sie auch nur der Meinung sind, ihr Leben oder ihr Glaube sei in Gefahr. Denn da heißt es nicht mehr: Was Allah tut ist richtig und Er weiß es am besten, sondern da gilt nur noch: Rette sich wer kann sein fleischlich Leben und seine Bequemlichkeit.

Wie gesagt: Dies gilt für die durch falsche Interpretationen verführten Muslime. Der " normale " Muslim denkt da oft anders (wenn er denn denkt).

Das Problem der erlaubten Lüge bleibt aber bestehen - und somit haben die meisten Muslime eine öffentliche und eine private Meinung, von denen oft nur die öffentlich bekannt wird, die Handlungen aber nach der privaten Ansicht ausgerichtet sind



Hier schreibst Du erstmal von den radikalen, fundamentalistischen, verführten Muslimen und fügst hinzu dass der normale Muslim da oft anders denkt. Aber wieso setzt Du das wort normal in Anführungszeichen? Auch damit gibst Du dem Leser den Eindruck, dass Deiner Ansicht nach ein normaler Muslim nicht existiert. Wozu sonst die Anführungszeichen?*

Später drunter wieder das Wort meisten. Auch hier wieder pauschalisierung. Wenn Du es nicht so meinst, kläre uns bitte auf.




Original geschrieben von: OprheusXl
Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!



Nun gut, jetzt hast Du zum ersten Teil des Zitates Stellung bezogen und erklärt wie Du es eigentlich meintest. Jetzt bleibt nur noch die Frage: Um Dich darauf "einzustellen" wie Du im Zitat schreibst, müsstest Du nicht vorher wissen, dass Dein Gegenüber ein Krimineller ist? Was Du ja nicht kannst, sondern erst wenn er Dich reingelegt hat und Du es erkannt hast, oder?

Wenn Du aber im Nachzug schreibst:



Vertrau nie einem Muslim!

Könnte da nicht für den Leser eher der Eindruck entstehen, Du meinst, dass Du Dich mit der Einstellung in Marokko bewegst, Nie einem Muslim zu Vertrauen und deswegen auch schreibst wenn man weiß, dass der Gegenüber -ein Muslim- ein Krimineller ist - weil nicht vertrauenswürdig- ist?

Das ist jedenfalls der Eindruck der hier für die meisten Leser entstanden ist, wenn DU es nicht so meinst, dann erkläre doch bitte auch den letzten Abschnitt Deines Zitates.








Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 14:30

Original geschrieben von: O666
Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.


weisst du filfil, mir kommt da noch ein anderer gedanke. ob er denkt, er sei gott?
denn er redet so, als würde er alle muslime kennen. ein mensch kann das nicht.

Original geschrieben von: O666
Vertrau nie einem Muslim!

also ich vertraue grundsätzlich menschen ohne rassistische teilung in ethnien, religionen, hautfarbe, geschlecht, alter, undwassonstnochalles...



O666

übrigens, ich kenne nur aufrechte muslime. eine meiner besten freundinnen ist moslima.
also muss es eher daran liegen, dass sich die richtigen im leben finden.
aus meinen bisherigen erfahrungen, würden alle muslime nette freundliche menschen sein, aber auch sie sind menschen und es gibt wie in allen teilen der erde gute und schlechte menschen und gaaaaaanz viel dazwischen
du machst dich lächerlich und merkst es nicht einmal.
aber auch dich wird dieses forum überstehen.

inshallah

lachen1

Posted By: a1isha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 31/01/2013 20:08

Original geschrieben von: Filfil


Jetzt bleibt nur noch die Frage: Um Dich darauf "einzustellen" wie Du im Zitat schreibst, müsstest Du nicht vorher wissen, dass Dein Gegenüber ein Krimineller ist? Was Du ja nicht kannst, sondern erst wenn er Dich reingelegt hat und Du es erkannt hast, oder?



Mich beschäftigt eine ganz andere Frage an Orpheus, die, glaube ich, bisher noch nicht gestellt wurde (Ich gestehe, ich habe nicht jede Zeile in diesem Thread verinnerlicht): "WAS willst du eigentlich hier?"

a´isha
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 02:30

Original geschrieben von: whatshername61
[quote=O666]

[quote=O666]Vertrau nie einem Muslim!


Das ist eine falsche Wiedergabe und damit eine Lüge!

Im Originaltext, der auch noch aus dem Zusammenhang gerissen wurde, hieß es:
"Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!"

Das bedeutet doch wohl, das jemand anderes eine aussage gemacht hatte, woraus sich eben dies zwangsläufig schließen ließ.

Ihr seid aber schon so blind in eurem Eifer geworden, dass euch jegliche Diffamierung recht ist, Ob wahr oder nicht, interessiert keinen mehr.

Antwort auf:

also ich vertraue grundsätzlich menschen ohne rassistische teilung in ethnien, religionen, hautfarbe, geschlecht, alter, undwassonstnochalles...


Was bitte hat das mit Rassismus zu tun? Muslim kann doch jeder sein, das ist keine Rassebezeichnung!

(Nagut, nicht jeder kann Muslim sein.... nur solche, die glauben, dass äußere Rituale Verbrechen auslöschen können und sogar solche, die man erst noch begehen will!...) :p (Sage nicht ich, sondern der Koran)

Aber mal ganz unter uns: Wenn du wirklich glaubst, du hättest KEINE Vorurteile, dann belügst du dich selbst am meisten.

Ich HABE Vorurteile. Trotzdem schenke ich jedem Menschen, den ich neu kennenlerne, mein Vertrauen. Der darf das sogar dreimal mißbrauchen.... bevor ich mich dann zurückziehe. Ich denke, das ist weitaus realistischer als deine Illusionen über dich selbst.
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 02:46

http://de.wikipedia.org/wiki/Hand_der_Fatima

Handelt es sich hierbei nun um eine Religion oder um heidnische Götzenverehrung?

Denn wenn jemand ein materielles Objekt um Schutz bittet, dann hat er doch in dem Moment Gott etwas beigesellt, oder nicht?

Nun nicht gleich wieder aufschreien, denn diese Haltung findet sich ja auch in anderen "Religionen". Jemand sagte mal: Aus den ganzen Holzsplittern des Kreuzes Jesu in den katholischen Kirchen könnte man ohne weiteres eine ganze Kathedrale bauen. ;-)

Und ob nun Gott eine Maria oder ein Mohammed beigesellt werden, macht ja auch keinen Unterschied.

Was den Menschen fehlt, ist wahres Gottvertrauen. Bestes Beispiel ist ja der Papst selbst mit seinem schussfesten Papamobil. Beschwörungsformeln, auch hundertfach wiederholt, bewirken gar nichts. Genausowenig, wie den Ring des Papstes küssen oder in Mekka den Meteoriten.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 07:27

sehr geehrte gemeinde,

ich habe mir den O666 voll zu herzen genommen. er hat recht, er hat mich überzeugt. jetzt ist es an der zeit zu beichten. das möchte ich heute öffentlich tun.
ich GLAUBE und ich habe VORURTEILE

ich glaube an die message von punk und rock´n´roll und habe vorurteile gegen nazis und rassisten!!!
waaaaaaaaaaas??????????
das wusstet ihr schon lange?
ah... so…
dann möchte ich meine message hier auch verbreiten, ohne dass sie in den ewigen sperrmüll verschoben wird:

Schrei Nach Liebe

Du bist wirklich saudumm
darum gehts dir gut
Hass ist deine Attitüde
ständig kocht dein Blut
alles muss man dir erklären
weil du wirklich gar nichts weißt
höchstwahrscheinlich nicht einmal was Attitüde heißt


Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren
und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit

ohohoh ARSCHLOCH

ja, ja ich weiß, punks drücken sich oft ein bisschen hart aus. forum xxxt es schon weg.

Original geschrieben von: O666
Original geschrieben von: whatshername
Vertrau nie einem Muslim!


Das ist eine falsche Wiedergabe und damit eine Lüge!

Im Originaltext, der auch noch aus dem Zusammenhang gerissen wurde, hieß es:
"Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!"

oooooooooookkay, sieht es so besser aus?
hat aba nixxx mit selbstständig denken zu tun, wenn ich das richtig verstehe. einer erzählt blödsinn und entschuldigt es damit, dass ein anderer vor ihm was gesagt hat...

mal so ganz nebenbei, der macht wie borgward die selben fehler beim zitatreinsetzen und links kopieren. die haben beide viel gemeinsam, einschließlich der falsch gesetzten smilys. forumslegastheniker nixweiss1

Original geschrieben von: O666
Original geschrieben von: whatshername
also ich vertraue grundsätzlich menschen ohne rassistische teilung in ethnien, religionen, hautfarbe, geschlecht, alter, undwassonstnochalles...



Was bitte hat das mit Rassismus zu tun? Muslim kann doch jeder sein, das ist keine Rassebezeichnung!

nein, komm ich erkläre es dir...
das hat was mit religionen zu tun. ich hab`s für dich bunt gemacht. du findest bestimmt jemanden, der es dir vorliest.
menschen auf grund ihrer religion pauschal zu verurteilen ist auch rassismus.


Warum hast du Angst vorm Streicheln
was soll all der Terz
Unterm Lorbeerkranz mit Eicheln
weiß ich schlägt dein Herz

Und Romantik ist für dich
nicht bloß graue Theorie
zwischen Störkraft und den Onkelz
steht ne Kuschelrock LP

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren
und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit

ohohoh ARSCHLOCH

es kommt wirklich nicht auf die ausgexxxten sachen an, sondern auf angst und artikulation


Original geschrieben von: O666
(Nagut, nicht jeder kann Muslim sein.... nur solche, die glauben, dass äußere Rituale Verbrechen auslöschen können und sogar solche, die man erst noch begehen will!...) :p (Sage nicht ich, sondern der Koran)

welche Sure?

zu mir hat auch schon mal ein moslem gesagt, also nein das ist falsch, er hat es allgemeiner gesagt, was für ihn moslems sind und ich war mit einbezogen. das fand ich sehr gastfreundlich und es war mir eine ehre (um es mit belafarinrod zu sagen: eine streicheleinheit, die ich genossen habe. ich habe davor keine angst. ), obwohl wir beide wussten, dass ich meine eigene weltanschauung habe...
gib deinem herzen einen stoß und lass dich auch mal streicheln und wenn es von gottes liebe ist...

Original geschrieben von: O666
Aber mal ganz unter uns: Wenn du wirklich glaubst, du hättest KEINE Vorurteile, dann belügst du dich selbst am meisten.

Ich HABE Vorurteile.

Weil du Probleme hast
die keinen interessieren

Weil du Schiss vorm Schmusen hast
bist du ein Faschist
Du musst deinen Selbsthass nich auf andere projezieren
damit keiner merkt was für ne arme Sau du bist

ohohoh

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich artizukulieren
und deine Freundin die hat niemals für dich Zeit
ohohoh ARSCHLOCH, ARSCHLOCH, ARSCHLOCH



Ich hab einfach ma für dich bunt gemacht, welcher teil der message wichtig ist.
Die haben aba auch ne wortwahl crazy

Original geschrieben von: O666
Trotzdem schenke ich jedem Menschen, den ich neu kennenlerne, mein Vertrauen. Der darf das sogar dreimal mißbrauchen.... bevor ich mich dann zurückziehe. Ich denke, das ist weitaus realistischer als deine Illusionen über dich selbst.


schlußoktave, lautstärkenregeler auf maximum!
jetzt kommt ein heuler (bei harry potter nachgoogeln)


und wie oft missbrauchst DU das vertrauen von anderen, bis DU dich zurückziehst?

ab 0:06 Winken3



guten morgen an alle netten forumsmitglieder, mein wecker haut mich in 3 minuten raus. tag beginnt mit nem ärztesong.


Posted By: umayma

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 12:47

Oh mein Gott! Was ist denn hier los?!!

Soviel Hass und Rassismus ist ja nicht mit anzusehen.

Lasst uns doch unsere Religion leben!!!

Das gibts ja net
Posted By: 21merlina

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 13:31

Wir sollten uns nicht provozieren lassen und hätten eigentlich von vorne herein (oder spätestens seit klar ist, wie der Hase läuft)gar nicht antworten sollen.
Heute ist übrigens Freitag smile
Posted By: a1isha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 01/02/2013 20:02

Original geschrieben von: a1isha
Original geschrieben von: Filfil


Jetzt bleibt nur noch die Frage: Um Dich darauf "einzustellen" wie Du im Zitat schreibst, müsstest Du nicht vorher wissen, dass Dein Gegenüber ein Krimineller ist? Was Du ja nicht kannst, sondern erst wenn er Dich reingelegt hat und Du es erkannt hast, oder?



Mich beschäftigt eine ganz andere Frage an Orpheus, die, glaube ich, bisher noch nicht gestellt wurde (Ich gestehe, ich habe nicht jede Zeile in diesem Thread verinnerlicht): "WAS willst du eigentlich hier?"

a´isha


Keine Antwort???
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 01:15

Hallo A'isha,

ich erinnere mich, dass du gläubige Christin bist. Deshalb mag ich dich was zu diesem Thread fragen.

Bei den ganzen Diskussionen mit Orpheus und auch bei meinen Verbalattacken habe ich mich gefragt, ob es sein kann, dass wir den christlichen Glauben auf respektlose Art attackiert haben.

Es hat auch lange gedauert bis dann tatsächlich jemand geschrieben hat, dass wir Orpheus Geblubber nicht mit dem Christentum verwechseln sollen. Ich glaube auch, dass die Muslime hier differenzieren konnten. ICH sehe das so. Als Muslim sage ich natürlich "Nö, wir haben nur das Gespenst gejagt. Keine Aussage richtete sich respektlos gegen das Christentum."

Bei der Argumentation gegen Orpheus "Lehre" musste man sich aber auch unweigerlich mit Teilen des Christentums auseinandersetzen.

Mich interessiert, ob du dich in irgendeiner Form angegriffen gefühlt hast? Findest du, dass das Maß überschritten wurde? Ich muss zugeben, dass ich die Frage stelle, weil mich mehr Aspekte der Kommunikationspsychologie interessieren.

Was will ich herausfinden:

Kann es sein, dass man im "Kampf" das Maß überschreitet - unbewusst oder für den Augenblick gar in Kauf nehmend - um dem Ziel, Orpheus in die Schranken zu weisen, näher zu kommen?

Dazu brauche ich jetzt aber einen Christen. smile Es können auch gerne andere Christen antworten.

Viele Grüße
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 01:20

Salam Merlina,

ich höre momentan Alafasy:



Gänsehaut.
Posted By: Shakir.

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 01:26

Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 06:27

Original geschrieben von: whatshername61
sehr geehrte gemeinde,

Original geschrieben von: O666
[quote=whatshername]Vertrau nie einem Muslim!


Das ist eine falsche Wiedergabe und damit eine Lüge!

Im Originaltext, der auch noch aus dem Zusammenhang gerissen wurde, hieß es:
"Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!"


Du hast es nicht verstanden!

Die Aussage: "Vertraue nie einem Muslim" resultiert aus der Argumentation von jemand anderem, es ist damit eine logische Schlussfolgerung aus dem VON JEMAND ANDEREM GESAGTEN!

Wenn dieser Jenige nun seine Aussage revidieren würde, hebt sich auch diese Schlußfolgerung auf. Kapiert?

Ich wiederhole: Nicht ich habe das gesagt!
Soll ich es sicherheitshalber nochmal wiederholen? :p
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 08:24


Original geschrieben von: O666
Du hast es nicht verstanden!


Antwort auf:

hat aba nixxx mit selbstständig denken zu tun, wenn ich das richtig verstehe. einer erzählt blödsinn und entschuldigt es damit, dass ein anderer vor ihm was gesagt hat...



Antwort auf:
Soll ich es sicherheitshalber nochmal wiederholen?


Antwort auf:

mal so ganz nebenbei, der macht wie borgward die selben fehler beim zitatreinsetzen und links kopieren. die haben beide viel gemeinsam, einschließlich der falsch gesetzten smilys. forumslegastheniker


Antwort auf:
Soll ich es sicherheitshalber nochmal wiederholen?


ab 0:06
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 12:25

Hallo Katrin, mal ganz was anderes, offtopic:

Du schreibst hier in diesem Thread, daß Du davon ausgehst, daß Orpheus Borgwart ist oder daß Du zumindest dafür Anzeichen entdeckt hast, daß es so sein könnte? Nachdem ich mir diese Mühe nicht machen möchte (selbst zu überprüfen, ob das rein sprachlich identisch sein könnte - was ja sonst immer hilft), gehe ich jetzt einfach mal davon aus, daß Du recht hast.

Wäre es so, würde ein weiteres Mal zutreffen, was Oscar Wilde sagt:

"Setze jemanden eine Maske auf und er wird die Wahrheit sagen".

Dann haben wir uns all die Jahre mit diesen Meineid-Texten, die oft im Nirgendwo geendet sind und die dennoch und immer wieder und zwanghaft sich hier in diesem Forum ihren Weg ans Licht gekämpft haben, herumgeschlagen ohne den wahren Subtext zu kennen, der unter all diesen abgekarteten Texten verborgen lag?

Denn daß die Orpheus-Texte nicht zusammenhängend wären, kann man ja jetzt nicht behaupten: sie fließen in Strömen, ungehindert, ohne mühsam zu unterdrücken aus welchen Quellen sie sich in Wirklichkeit speisen, ohne sich darum zu bemühen, um keinen Preis auch nur einen Quadratmeter Boden dessen sichtbar werden zu lassen, worauf man steht: den braunen Sumpf und seine Irrlichter, auch hübsch satanisch, um nicht immer so als Trottel dazustehen, dem die rechten Worte zur rechten Zeit nicht zur Hand gehen wollen. Und den dann der Blitz immer wieder zur unrechten Zeit trifft.

Was lernt man da als Psychotante draus?

Abgesehen davon, daß dann Borgwarts sonstige unter hohem Energieaufwand amputierten Texte nur mit diesem Text gemeinsam einen Sinn ergeben - so denn Deine Vermutung zutrifft - bleibt für mich auch die Frage nach den darunterliegenden Verbindungen. Wenn es also Borgwart ist, dann kennt ihn hier ja jeder und jeder weiß, daß er gerne mal von Najib bis ans Ende der Sackgasse getrieben wird, wo er dann nur noch abschwören kann. Um es auf den Punkt zu bringen: es wurden dann also Borgwards Thesen hier als diskutierenswert und WEIT geadelt und Afulki und all die anderen haben sich mit Borgwart abgemüht?

Dann sind aber auch die "Provokationen", die Merlina beklagt, in einem ganz anderen Licht zu sehen: dann sind sie die Spitze eines Eisberges, dessen Schoß noch sehr fruchtbar ist (sorry für die Verballhornung, aber etwas Besseres fällt mir hier jetzt nicht ein). Und dann kann man sich gar nicht genug wünschen, daß noch mehr Menschen eine Maske aufsetzen würden, sich hier mit ihren wahren Gurus und Subtexten zu Wort melden und man dann die Klingen mit Argumenten kreuzen kann wie es sich für anständige Menschen gehört.

Ist jetzt nicht irgendein eThomas zur Hand, dem man mal so richtig die Meinung sagen kann? Nein?

Schade.

Josi
Posted By: Filfil

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 12:39

Seite 16:


Die Diskussion fing langsam an sich in richtung Hetze gegen Muslime zu bewegen. Wenn es all die Seiten davor Orpheus noch "nur" um den Quran - "ein schwaches plagiat, verfälscht", um Muhammed s.a.s - "minderwertiger Prophet", "kein richtiger Prophet". und den Islam - "keine echte Religion" ging, so waren es spätestens jetzt die Muslime:



Original geschrieben von: OrpheusXl
Der Muslim meint im allgemeinen, dass es ausreicht, das zu glauben, was im Koran steht, um ein guter Muslim zu sein.

Ein Christ ist aber nur jemand, der sich in seinem TUN an Gottes Wort hält, wobei dieses Tun durch die dahinterstehende Motivation bewertet wird. Das heißt: alles rein eigennützige Tun ist nicht wirklich christlich. Daher spielt es keine Rolle, was jemand glaubt. Wenn also jemand regelmäßig zur Kirche geht, den Klingelbeutel füllt, das Vater Unser betet, dann ist der noch lange kein wahrer Christ. Auch jemand der Wohltaten verübt, dabei aber gern von anderen gesehen und dafür geehrt werden möchte, ist kein wahrer Christ. Und wer Gutes tut und Lohn dafür erwartet oder Schlechtes läßt aus Angst, der ist kein wahrer Gläubiger - weder im Christentum noch in irgendeiner anderen Religion.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Ich schrieb "im allgemeinen" - das ist aber das genaue Gegenteil von einer Verallgemeinerung und bedeutet soviel wie: viele, aber nicht alle.



Synonym für im allgemeinen

1 Bedeutung: gemeinhin [o] generell, prinzipiell, gewöhnlich, grundsätzlich, weithin, meist, soweit, alles in allem, durch die Bank, im großen und ganzen, in aller Regel, mehr oder weniger, in summa, im Allgemeinen

2 Bedeutung: durchweg [o] generell, im Allgemeinen, durch die Bank

3 Bedeutung: allgemein [o] generell, soweit, im Allgemeinen, in summa

4 Bedeutung: meistens [o] durchweg, soweit, im Allgemeinen, gemeinhin, meistens

5 Bedeutung: generell [o] im Allgemeinen, weithin

6 Bedeutung: prinzipiell [a] fundamental, grundlegend, von Grund auf, wesentlich, elementar, allgemein, absolut, im Allgemeinen, wesenhaft, grundsätzlich

7 Bedeutung: mehr oder weniger [o] im Grunde, im Großen und Ganzen, allgemein, generell, im Allgemeinen, alles in allem, gemeinhin, mehr oder weniger, so weit

8 Bedeutung: grundsätzlich [a] entscheidend, wesentlich, generell, im Allgemeinen, bestimmend, durchgreifend, einschneidend, elementar, fundamental, grundlegend, radikal, von Grund auf, prinzipiell

Antonyme: bestimmt, speziell, individuell, einzeln


Quelle: synonyme woxikon



Original geschrieben von: OrpheusXl
Ich kann dir hunderte Beispiele aus dem täglichen Leben geben, um meine Aussage zu belegen. Ob du mir glaubst, ist eine andere Frage.....

Letzte Woche grad: Ein 6-Pack Sidi Ali gekauft beim Hanut (wo ich schon öfters war und auch die marokkanische Familie einkauft, bei der ich z. Z. wohne). Ich lege ihm 50 DH hin, weil ich in Errinnerung hatte, dass es beim letzen mal 32 DH gekostet hat. Er nimmt seinen Kalkulator und zeigt mir darauf 720 als Zahl. Da ich jetzt verunsichert war, habe ich ihm die von ihm geforderten 72 DH gegeben.
Später war ich dann mit meinem Schwager wieder dort und wir haben es reklamiert. Da sagt der Verkäufer, dass ich ihm nur 32 DH gegeben hätte und hat auch gleich einen Zeugen, der das angeblich gesehen hätte.

Ein anderes Beispiel für das verworrene Denken bei vielen Muslimen:
Ich habe ein Appartement gemietet bei einer marokkanischen Frau. Die wohnt im gleichen Haus. Nach Unterzeichnung des Mietvertrages fragt sie mich ganz besorgt, welche Besuche ich denn so bekäme und wie oft, denn sie müsse ja auf IHRE Reputation achten! Dass sie dann aber besser als alleinstehende Frau nicht an alleinstehende ausländische Männer vermieten sollte kommt ihr nicht in den Sinn. Ihre Reputation macht sie davon abhängig, was ICH tue, nicht, was SIE tut.


Ich kann diese Beispiele beliebig erweitern. Wie, dass man mir auf dem Gericht für Geld eine zweite Konvertierung zum Islam angeboten hat, weil die Urkunden der ersten angeblich nicht auffindbar waren.

Und wir wissen alle, dass Korruption weitverbreitet ist. Jeder der da mitmacht, als Geber oder Nehmer, handelt entgegen den Regeln des Islam. Und das sind VIELE.

Noch mehr Beispiele?

Nun, das bedeutet ja nicht, dass alle Muslime so sind, und ich kenne andere, die ehrlich sind.... aber eben wenige nur.



Original geschrieben von: OrpheusXl
Original geschrieben von: Najib
hallo


ich sag's doch.
marrakesch passt nicht zu dir.

mir passiert sowas nicht. weder taxifahrer, noch händler verlangen von mir mehr als von jedem anderen.
wenn sie das bei dir aber machen, zeugt das von einem feinen gespür dafür, wer's verdient hat.
bei dir würde ich preislich auch kein pardon zeigen.

gruss
Najib




Merkst du eigentlich, dass du hier zum Betrug aufrufst und das auch noch gut heißt?

Aber keine Sorge, ich werde schon meinen Weg machen, auch hier in Marokko, dann wenn man WEISS, dass sein gegenüber ein Krimineller ist, kann man sich ja darauf einstellen. ;-)

Und damit hast du selbst die Vorgabe gemacht: Vertrau nie einem Muslim!
Besser hätte ich es auch nicht gekonnt - und der Beweis bist du dann gleich auch selbst. lol





Du redest von Betrug? Warst Du es nicht der sich hier als Muslim ausgab und dann klar stellte, dass er doch kein Muslim ist und es ihm darum ging für Lorber, Johannes und gurdjjief zu werben in dem er erst mal sich fälschlicherweise als Muslim ausgab und dann langsam Quran, Propheten und Islam angriff um später dann sich noch über die Muslime selbst pauschalisierend verleumderisch zu äussern?

Nachdem Du das alles getan hast -Es wurde nun wirklich ausreichend unveränderte Zitatensammlungen von Dir angestaut die dies belegen-, besitzt Du die Frechheit anderen Betrug vorzuwerfen?

Die Menschen in Marokko sind nicht so ignorant wie Du, wenn sie einen Menschen Deines Kalibers vor sich haben, werden sie es mindestens genauso schnell wie wir hier im Forum bemerken, wenn nicht sogar noch schneller. Die Augen eines Menschen, seine Mimik, seine Gestik verraten viel. All Deine Beiträge zeigen einen unehrlichen, von sich selbst maßlos überschätzt und wenig intelligenten Menschen der hinzu so unsicher mit sich selbst und anderen Menschen ist, dass er hier einen Ventil sucht um ins reine zu kommen und sich dabei nur noch braun färbt.

Aber wenn wir schon bei Klischees und Verallgemeinerungen sind. Wir im Süden, achten besonders auf diese details die ein Mensch von innen nach aussen spiegelt. Nicht umsonst, sagt man Südländern nach, dass sie herzliche, gefühlsbetonte Menschen sind. Andere Gesellschaften wo man kühle, distanz gelehrt bekommt und jeder sich selbst der Nächste ist, bringen oftmals Menschen wie Dich hervor.

Selbst oder gerade wo Du smilies an die falschen Enden Deiner Sätze setzt, erkennt der Leser was Du demonstrieren möchtest - unsicheres, verkrampftes belächeln, Contenance.



Najib hat also nichts anderes Dir sagen wollen, als dass, wenn Dich jemand übers Ohr haut, Du nur das bekommst was Du verdienst.

Andere würden es Karma nennen.


Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 13:54


Hallo Beate,

Antwort auf:
daß Orpheus Borgwart ist oder daß Du zumindest dafür Anzeichen entdeckt hast, daß es so sein könnte? Nachdem ich mir diese Mühe nicht machen möchte (selbst zu überprüfen, ob das rein sprachlich identisch sein könnte - was ja sonst immer hilft), gehe ich jetzt einfach mal davon aus, daß Du recht hast.


da gibt es ein paar parallelen zwischen den beiden und gewollte veränderungen. beweisen kann man so etwas nur, wenn man die ip-adressen überprüfen würde und ob das der mühe wert ist nixweiss1....
ich habe so einen inneren lügendetektor, der ab und zu mal anspringt und bei "freund kladden" passiert das sehr früh, spätestens nach dem 2. posting ist er erkennbar.
leider braucht man um lügen zu beweisen fakten und die liegen uns nicht vor. also ist es reine spekulation.

vor sehr langer zeit schriebst du mal etwas über doppelaccounts, wer wie und warum in der lage ist, sich zu verstellen oder wiedererkennbar wäre bla bla bla... erinnerst du dich? doppelaccounts sagen (infos über motivation wären dazu wichtig) immer etwas über den dahinterstehenden menschen aus.
bsp. kladden endet immer in beschimpfungen, leeren drohungen und jammerei nach der kinderf...geschichte, nachdem es mit einer falschaussage begonnen hat. immer das selbe schema.
O666 war auf jeden fall kein neuer user. beweise hier nicht, denn wissen ist macht - Francis Bacon (1561–1626)-
„Wissen ist Macht – Macht ist Wissen“ - Wilhelm Liebknecht (1826–1900)-

jetzt gehe ich deinen weg mal weiter. was war so schlimm an der diskussion in diesem tread? es sind user wieder aktiv geworden, von denen man lange nichts gehört hat. die gemeinde wurde zusammengeschweißt und sogar ich habe eine nacht ein warmes gefühl der dazugehörigkeit gehabt (als atheistin!!!). die muslims habe die grundlagen ihrer religion diskutiert und bestimmt in vielen bereichen neues erfahren. (ich würde sagen: "parteilehrjahr" kann ausfallen, alle haben sich lange und fleißig mit den theoretischen grundlagen ihrer weltanschauung beschäftigt.) wenn ich jetzt anti-islamisch eingestellt wäre müsste ich orpheus rügen und sagen, er treibt sie noch viel tiefer in ihre weltanschauung rein. aber ich habe de ganze zeit das gefühl gehabt, er macht er nur aus langer weile und freizeitbeschäftigung. so doof kann keiner sein, dass alles was ihm wiederlegt wurde, immer wieder neu durchgekaut wird.

Antwort auf:
Ist jetzt nicht irgendein eThomas zur Hand, dem man mal so richtig die Meinung sagen kann? Nein?

dem hatte ich ja schon einmal ein gespräch angeboten. wenn der mal in der lage wäre, seine verlinkungen zu vergessen und eigene worte formulieren würde, könnte man mit ihm vllt. sogar gewinnbringend diskutieren. wie du weißt hat er sich mit seiner weltanschauung mal geoutet und ich habe ihm daraufhin, mit unseren gemeinsamen theoretischen grundlagen seine fehler in der sichtweise erklärt. siehst du auch mir hat dieses forum geholfen meine theoretischen grundlagen noch einmal aufzufrischen. er hat nie darauf geantwortet, also gehe ich davon aus, dass er es entweder nicht gelesen hat, angst vor einer diskussion hat oder auch nur ein sprücheklopfer alias borgward und O666 ist. wie auch immer, mir hat´s geholfen. smile

wenn man jetzt mal den harlekin aus der unterwelt vergisst, hat dieser thread doch eigentlich viel positives hervorgebracht.
also warum lange nachdenken? suche die positiven seiten der diskussion und denke daran, alle, die hier antworten, tun das aus freien stücken.

(wenn ich was zu sagen hätte würde ich den typen sperren, aber in solchen sachen bin ich viel zu impulsiv. als mod total ungeeingnet.)

katrin
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 14:21

hallo

Antwort auf:
wenn ich was zu sagen hätte würde ich den typen sperren,


es gibt in diesem forum genau 40 typen, die gesperrt gehören, nämlich der kladden.

gruss
Najib
Posted By: Summach

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 15:19

Das war gestern mein letztes Posting, das ich aber nicht abgeschickt habe:

ich finde diesen Thread total o.k. - er ist in jeder Hinsicht anregend, aufregend und hat viele neue Informationen gebracht - kein Grund sich darüber zu ärgern, daß man sich davon hätte provozieren lassen.

An Deiner Zusammenfassung ist mal wieder nichts auszusetzen.

Josi
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 15:33


hey najib,

in der zeit in der ich hier bin, hat er sich von 15 auf 40 hochgearbeitet, das sind 266,6666%. welch wirtschaftliche entwicklung wäre das, wenn das ein staat innerhalb von 1,5 jahren hinbekommt.

eigentlich müsste man sagen "hut ab" wenn´s nicht so traurig wäre... lachen4

bis dann



Posted By: Ayoub1973

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 18:32

Orpheus ist mit einer Lüge in diesem Thema eingestiegen.
Er hatt auch Gelogen wo er behauptete die Suren aus einer Anerkannten Deutschen Koranübersetzung stammen sollten.Er hatt das alles von einer Antiislamischen Seite hierein Kopiert. Er hatt den Koran noch nie gelesen. Er ist nicht nur Dumm sondern auch ein Psychopath der sich ewig dreht und wendet das er gar nicht mehr weiss wo ihm der Kopf steht.was er jetzt sagt, will er in dem nächsten Moment gar nicht mehr gesagt haben.
Solche Menschen deren Absicht es ist nur Hass zu sähen sind in einem Marokko Forum und besonders in dem Land Marokko fehl am Platz. Wenn die Moderatoren es für Falsch halten solche art von Usern zu Sperren so sollten wir solche Typen Ignorieren und links stehen lassen das ist das einzigst Richtige.
Aber immerhin fand ja Eva die Gedancken von diesem Irren als weit

Im Koran steht in der Sure Al Haqq dazu in der Ungefähren Übersetzung:Unter den Menschen gibt es den einen oder den anderen, der über Gott ohne Wissen, Rechtleitung und ein erleuchtendes Buch debattiert.Er wendet den Oberkörper ab, weil er die Menschen von Gottes Weg abzubringen trachtet. Ihm gebührt im Leben Schande

Surah Al Haqqah
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 18:33

Original geschrieben von: Filfil
Seite 16:

Du redest von Betrug? Warst Du es nicht der sich hier als Muslim ausgab und dann klar stellte, dass er doch kein Muslim ist und es ihm darum ging für Lorber, Johannes und gurdjjief zu werben in dem er erst mal sich fälschlicherweise als Muslim ausgab und dann langsam Quran, Propheten und Islam angriff um später dann sich noch über die Muslime selbst pauschalisierend verleumderisch zu äussern?


Erstens mache ich keine Werbung, wenn ich eine bessere Wahrheit aufzeige und zweitens, wenn du es Werbung sehen willst, so ist Werbung doch immer erstmal Information über ein neues Produkt. Ob du das dann kaufst bleibt dir überlassen.

Zweitens haben wir hier ja deutlich genug festgestellt, WIE ein wahrer Muslim ist!
(Bin zu faul den genauen Wortlaut rauszusuchen, daher aus dem Gedächtnis):

Jemand sagte: ein wahrer Muslim ist der, der sich öffentlich zum islamischen glauben bekennt, wobei es egal sei, was er tatsächlich glaubt und denkt.

Das würde doch bedeuten: Jemand gilt solange als Muslim, wie er seine Mitmenschen belügen kann, oder?

Wer mehr Infos möchte, kann ja hier mal lesen:
http://derprophet.info/inhalt/

Ein interessanter Ausschied:
"Und weiter: “Margiolouth schreibt in seinen Vorlesungen “The Early Development of Mohammedism”: “Zum Zeitpunkt des Todes des Propheten war nur wenig festgelegt; seine Gefährten waren bestenfalls in der Lage, Konvertiten einige Teile des Korans nahe zu bringen – wie viel davon tatsächlich oder um welche Teile es sich dabei handelte, entzieht sich unserer Kenntnis. Das ganze zahlreiche Bände füllende Gebäude von Anschauungen und Handlungen ist erst danach entwickelt worden … Aus den dargelegten Gründen konnte der Koran allein als Gesetzbuch nicht dienen, ja nicht einmal als Grundlage der Rechtsprechung. Die Ansicht, daß außer dem Koran irgendwelche Dokumente aus der Zeit des Propheten erhalten geblieben seien, erntete für gewöhnlich nur Spott.” (ebenda, Seite11f)

Die Vermutung, daß die sunnah zu einem großen Teil aus legendären Ausschmückungen der koranischen Berichte besteht, drängt sich auf:

“Die Anzahl der Überlieferungen von angeblichen Aussprüchen und Handlungen Mohammeds, die solcherart mit viel Aufwand und Mühe gesammelt worden waren, erreichte enorme Ausmaße – sie gingen in die Hunderttausende. Übertreibungen, Lügen, Legenden und Widersinnigkeiten aller Art produzierten die Erzähler aus eigennützigen oder frommen Gründen. Abu Da’du etwa, der nur 4800 Traditionen bearbeitete, die eine sorgfältige Auswahl von 500’000 darstellten, merkte an, daß er nur diejenigen wiedergebe, “die authentisch scheinen oder zumindest fast.” Von den 40’000 Personen, die an der Überlieferung der Traditionen beteiligt waren, erkennt al-Bukhari nur 2000 als verlässlich an. Mac Donald hält fest: ‚al-Bukharis Werk enthält ungefähr 7000 Traditionen, und er wählte diese aus 600’000 in Umlauf befindlichen aus – so erzählt wenigstens die Überlieferung. Der Rest wurde verworfen, da er bei der Überprüfung den von ihm aufgestellten Regeln nicht standhalten konnte. Wie weit die Fälschung von Traditionen ging kann an dem Beispiel von ibn abi al-Audscha ermessen werden, der zugab, allein schon 4000 frei erfunden und in Umlauf gebracht zu haben, und der 155 (islamische Zeitrechnung) hingerichtet wurde.’” (ebenda Seite 12f)"
Posted By: Chadidscha

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 18:39

ha - http://derprophet.info/inhalt/ - das ist jetzt wirklich eine der islamfeindlichsten und aufdringlichsten Seiten, die ich kenne.

Hat mich am Anfang ganz schön durcheinander gebracht - denn damals war ja das Internet meine einzige Informationsquelle und ihr könnt euch kaum vorstellen, bei wievielen islamischen Suchwörtern ich immer wieder dort landete.

Orpheus - hast du eigentlich schon mal erklärt, warum du dich hier erst als Muslim ausgegeben hast? (Sorry - ich mag nicht all deine seitenlange - Ergüsse nochmal lesen, wirklich nicht)
Posted By: OrpheusXL

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 18:42

Auszug aus der Website: http://diewahrereligion.tv/fatwah/?cat=71


"Ist es erlaubt, einen Zauberer ohne Genehmigung der Behörden zu töten?

Frage (Nr. 82201):

Die Zauberei hat sich in unserem Land stark verbreitet und die Zauberer ängstigen die Menschen und schaden ihnen. Ist es erlaubt, sie zu töten, damit die Menschen vor ihrem Übel sicher sind? Unsere Regierung erlaubt ihnen zu arbeiten und nimmt Steuern von ihnen.

Antwort:

Alles Lob gebührt All&#257;h.

Erstens:

Wenn bewiesen ist, dass jemand Zauberei verübt, dann ist es obligatorisch, ihn zu töten, aufgrund des Übels und des Schadens, den er den Menschen zufügt. Das wurde in der Antwort auf Frage #13941 erklärt.

Diejenigen, denen All&#257;h Autorität über die Menschen verliehen hat, müssen in Übereinstimmung mit dem herrschen, was All&#257;h offenbarte. All&#257;h sagt (ungefähre Bedeutung):

„Und so richte (oh Muhammad) zwischen ihnen nach dem, was All&#257;h (als Offenbarung) herabgesandt hat, und folge nicht ihren Neigungen …“ (5:49)

„… Wer nicht nach dem waltet, was All&#257;h (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Ungläubigen (al-K&#257;fir&#363;n – von niedrigerem Rang, da sie nicht All&#257;hs Gesetzen entsprechend handeln).“ (5:44)

„Wer nicht nach dem waltet, was All&#257;h (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Ungerechten (al-Z&#257;lim&#363;n – Polytheisten und Übeltäter, von niedrigerem Rang).“ (5:45)

„Wer nicht nach dem waltet, was All&#257;h (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Frevler (al-F&#257;siq&#363;n – rebellisch und ungehorsam All&#257;h gegenüber, von niedrigerem Rang).“ (5:47)."


...... ohne Kommentar.
Posted By: whatshername61

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 18:46


hey chadidscha,

er meint er sei einer, weil er wegen der heirat mit einer moslima den eid abgelegt hätte.

gruß katrin
Posted By: Najib

Re: Der Quran - der Beweis für die Existenz Gottes !?! - 02/02/2013 19:00

hallo

Antwort auf:
Jemand sagte: ein wahrer Muslim ist der, der sich öffentlich zum islamischen glauben bekennt, wobei es egal sei, was er tatsächlich glaubt und denkt.


man kann nicht alles, was jemand sagt, als zutreffend ansehen.
er wird als ein wahrer moslem angesehen, weil menschen nicht in sein herz sehen können und deshalb erstmal als wahr angenommen wird, was er bezeugt.
sobald er aber selbst sein glaubensbekenntnis als lug und trug entwertet, kann er vor gott vielleicht immer noch bestehen, weil nur der in sein herz sehen kann, aber vor den menschen nicht mehr.
für die ist er bestenfalls ein lügner.

zu deinem link:

man kann natürlich auch versuchen auf einer npd-seite herauszufinden, wie der ausländer wirklich ist.

"la illah" heisst nicht, "Ich bekunde hiermit, daß ich alle Götzen mit sammt seinen Gesetzen, die von Menschenhand erdichtet worden sind ableugne.", sondern "kein gott".
"ilallah" heisst einfach "ausser gott" und nicht, "Es gibt nur den einen Allah und Seine Gesetze im Koran, den ich als eine einzige Quelle in meinem Leben zu akzeptieren und nach deren Vorschrift ich zu gehen habe."
"la illah ilalah" heisst ganz einfach: "kein gott ausser gott", also keine zwei, keine drei und auch keine 40.
das wort "monotheismus" heisst das gleiche.
"muhammed rasulullah" heisst mohammed ist gottes gesandter, nichts weiter.
wenn da noch was dazu gedichtet wird, wird es unredlich.

weiter habe ich den schaiss gar nicht gelesen.

gruss
Najib