Marokkoportal

Bauverbot von Minaretten in der Schweiz

Posted By: adam09

Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 29/11/2009 22:54

Die Schweizer Bevölkerung hat in einer Volksabstimmung für ein Bau-Verbot von Minaretten gestimmt.
Der Volksentscheid in der Schweiz, bei dem von zwei rechtspopulistischen Parteien initiierten Referendum hatten sich überraschend 57,5 Prozent der Befragten gegen den Bau von Minaretten in der Schweiz ausgesprochen.

SVP-Präsident Toni Brunner sagte, das Ergebnis sei eine Absage an den politisch radikalen Islam und signalisiere, “dass man sich bei uns an unsere Regeln zu halten hat”.


mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 09:41

und wieder ein zitat ohne deiner eigenen Meinung.....was solls.
Wäre schön,wenn du selber sagst,was du denkst,und nicht immer die Worte andrer benutzt.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 09:43

Du kommst mir vor wie ein nachrichtensprecher,der hier alle mit News erfreuen,die sie sowieso schon wissen.....sollen wir das jetzt nur hören? Oder darüber diskutieren?
Posted By: Silla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 11:09

hallo besslama
ich persönlich bin echt schockiert mit diesem resultat der abstimmung. ich hätte nie und nimmer damit gerechnet. ich schäme mich für die befürworter, ich schäme mich für die schweiz!
leider habe ich die demo verpasst, die die gegner gestern abend bereits organisiert haben, ich hätte gerne meinen unmut und meine wut kund getan!

Besslama, am besten du ignorierst die beiträge von adam09, ich habe noch nie was brauchbares von ihm gelesen! warum er marokko/islam so hasst, weiss ich nciht, ich frage mich nur wie seine marokkanische frau damit umgeht. kritisieren ist gut und auch wichtig, aber was er so von sich gibt, ist meistens nur dumm und rassistisch!
gruss
silla
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 12:03

hallo


silla,

Antwort auf:
Besslama, am besten du ignorierst die beiträge von adam09, ich habe noch nie was brauchbares von ihm gelesen! warum er marokko/islam so hasst, weiss ich nciht


vielleicht will er schweizer werden und übt schon für den einwanderungstest.

Antwort auf:
ich frage mich nur wie seine marokkanische frau damit umgeht.


mir kommt sie ziemlich unterdrückt vor.


zu thema selbst:

das ist halt eine erwachsene demokratie, die ihr in der schweiz habt.
so sieht es aus, wenn das volk bestimmt.
in deutschland hat das volk noch einen erziehungsberechtigten, der für es bestimmt.
wenn die deutschen einmal erwachsen sind und selbst bestimmen dürfen, wie es in ihrem land aussehen soll, dann kommt bestimmt auch sowas dabei raus.

hut ab vor den schweizern, die sind wenigstens ehrlich.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 13:13

Antwort auf:
das ist halt eine erwachsene demokratie, die ihr in der schweiz habt.
so sieht es aus, wenn das volk bestimmt.


Das ist das Erste vernünftige Posting, das ich vom "Mann aus den Hügeln" gelesen habe!

Ja @Silla, wenn du dich für die Schweiz schämst,
sofort ab in ein dir angenehmeres Land,
denn du hast ja, im Gegensatz zu vielen Anderen, die Möglichkeit dazu! Auch das ist Demokratie,
und hat nichts, aber schon gar nichts mit Hass oder Rassismus zu tun!

Meine Frau unterdrückt!??? Winken3

Da kennt ihr meine Frau aber, Gott sei Dank ;), überhaupt nicht.

mfG.
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 14:11

hallo
der vernünftige ansatz in dem posting von najib hält sich in grenzen ,es ist überwiegend dummquatsch.
übrigens bin ich nicht mehr der meinung das durch reformen wesentlich etwas zu bewegen ist.
wer will schon eingestehen das alles falsch war woran man immer geglaubt hat,ist ja menschlich verständlich
also weiter so
gruß borgward
Posted By: chercheur

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 14:59

Silla>>>

Im Gegensatz zur EU oder zum Maghreb können wir in der Schweiz über solche Sachen noch abstimmen! Wer glaubt, dass er in der Schweiz nicht mehr leben kann oder will, dem steht es ja frei, wieder dahin zu Gehen wo er her kommt oder anderswo oder ganz einfach wegzuziehen. Es gibt in der Eidgenossenschaft kein Gesetzt, das den Wegzug verbietet.
Eins ist ja klar, dass die Moslems in der Schweiz ihren Glauben absolut frei ausüben können, ohne jede Behinderung, ganz im Gegensatz zu so gut wie allen islamisch geprägten Ländern mit einer christlichen Minderheit.

Uebrigens, gäbe es eine solche Abstimmung zum Beispiel in Oesterreich, den Niederlanden oder Frankreich dürfen Sie dreimal raten wie dort das Abstimmungsergebnis herauskommen würden..........
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 15:52

hallo

Antwort auf:
Im Gegensatz zur EU oder zum Maghreb können wir in der Schweiz über solche Sachen noch abstimmen!


hat sich austria schon der schweiz angeschlossen?


chercheur oder tarifa oder wer auch immer, du bist ja ein schöner feigling, kannst nichtmal dein herkunftsland wahrheitsgemäss angeben.
kein wunder, dass du dich vom lumpenpack aus dem balkan verfolgt fühlst.


gruss
Najib
Posted By: chercheur

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 18:24

Najib

Als Feigling kann ich dir leider nicht dienen, ich bin Doppelbürger!

Deine Beleidigungen und Ausfälle - längst nicht nur gegenüber meiner Person - gehen langsam auf keine Kuhhaut mehr. Dass Dich der verantwortliche Moderator noch nicht gesperrt hat, versteht langsam kaum jemand. Als halbwegige Entschuldigung kann nur Dein Drogenkonsum dienen. Ich denke ich bin nicht der einzige der das so sieht, diejenige(n) welche auch meiner Ansicht sind, können das ja hier kundtun.....
Posted By: Oase_

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 18:42


Antwort auf:
kein wunder, dass du dich vom lumpenpack aus dem balkan verfolgt fühlst.


Also ich muss schon sagen Najib jeder hat seine eigene Meinung und soll sie auch behalten aber icch finde das eine Beleidigung dem Volke vom Balkan nach zusagen sie seien ein Lumpenpack.
Kennst du denn Menschen von dort?

ich selber bin ein Kind des Balkans und ich stehe dazu und bin in Kroatien geboren.
Hinzu kommt das ich selber Früher Christin war und zum Islam konventiert bin aus eigener Überzeugung.

Ich verstehe einige Leute hier im forum nicht sie selber sind moslems oder haben eine/n moslem geheiratet und wettern nun hier drauf los ohne nach zu denken.

Was da jetzt in der schweiz passiert ist würde in jedem anderem christlichen land auch passieren bin ich der meinung wenn das volk selbst entscheiden dürfte denn es ist nun mal fakt das es sehr viel vorurteile gegen den islam gibt.
und welches christliche land möchte schon mehr minaretten als kirchen haben wollen???

mich erschreckt es einfach nur das in unserem zeitalter das angeblich so fortgeschritten ist und toleranz übt noch immer so viele vorurteile und rasismus gibt.

ich glaube den tag X an dem wir menschen miteinander leben und uns gegenseitig respektieren und tolerieren anstelle zu bekämpfe zu beleidigen und den andern zu beleren
egal in welcher form....von diesen tag können wir nur träumen.

eigentlich bin ich ein stiller member der nur liest und selten was schreibt aber die art und weise wie man miteinander umgeht auch hier im forum macht mich schon nachdenklich und ich kann nur noch mit dem kopf schütteln über einige beiträge.

MfG Jasminka
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 19:26

Wie selbstverständlich scheinen die Befürworter der Minarettbauten in der Schweiz zu akzeptieren, dass in fast keinem islamischen Land Kirchen und Gotteshäuser anderer Religionen gebaut werden dürfen.
Wo bleiben hier die Gegendemonstrationen, Medienaufschreie, Religionsfreiheitbefürworter, Bessermenschen, ect.?

Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 20:30

hi chercheur
die verhaltensauffälligkeiten von NJ sind doch bekannt und begründet,evtl meint der Mod ein forum muß sich sowas leisten können.
gibt so eine prima igno funktion,das erspart den augen viel schmerz.
ich tippe für andere europäische länder auch auf ähnliche ergebnisse,ist schon ok die schweiz, außer das ihr mich mit dem schweizer franken ärgert.
gruß Borgward
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 22:55

hallo

jasminka,

das lumpenpack sind nicht meine worte, sondern chercheurs.
lumpenpack vom balkan und polaken

wenn ich mich an ihn wende, dann benutze ich halt worte, die zu seinem sprachschatz gehören.

ich hätte es in gänsefüsschen setzten sollen.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 23:40

Antwort auf:
kein wunder, dass du dich vom lumpenpack aus dem balkan verfolgt fühlst.


Mach dir nichts daraus,
dieser Satz, den er auch schon mir gegenüber des öfteren verwendet hat, findet er anscheinend am leichtesten mit seiner Copy-Taste ;), er meint aber auch, dass das irgendwie ironisch
klingt.

Übrigens, die Schweiz hat ca 400 000 Muslime,
praktizieren tun ihre Religion nur so an die 50 000!!!
Wer will kann jetzt die Prozente ausrechnen grin

Antwort auf:
Wie selbstverständlich scheinen die Befürworter der Minarettbauten in der Schweiz zu akzeptieren, dass in fast keinem islamischen Land Kirchen und Gotteshäuser anderer Religionen gebaut werden dürfen.


Irgendwo hat einmal wer geschrieben, das dieses Argument "blöd" sei.
Warum eigentlich???

mfG.
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 30/11/2009 23:59

hallo

jau, adam,

weil du mit chercheur geistesverwandt und landsmännisch verschwägert bist, verwende ich wenn ich mich an dich wende diesen ausdruck auch.
bisher hast du dich nicht darüber beschwert.

Antwort auf:
Irgendwo hat einmal wer geschrieben, das dieses Argument "blöd" sei.
Warum eigentlich???


weil ihr die freiheit in euerem land davon abhängig macht, ob woanderst kirchen gebaut werden dürfen, oder nicht.

der türke oder bosnier, der in austria in die moschee gehen will, hat da keinen einfluss drauf. das ist sippenhaftung, das du hier forderst.
es mag viele gute argumente geben, den moscheebau zu verbieten, das mit den kirchen in s-a gehört sicher nicht dazu.
wenn die schweizer mehrheitlich sagen, der islam gehört nicht zu unserem kulturkreis und schränken dann ihre grundrechte dementsprechend ein, ist das ihre sache und ok.
aber wenn sie es tun, weil in manchen islamischen staaten kirchen verboten sind, dann ist das einfach nur dumpfbackig.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 00:08

Hallo @Borgward,
da gibt es doch tatsächlich "Leute"
die folgendes Posten:

Antwort auf:
Die Echte wahre Demokratie gibt es nur im Islam,alles andere ist eine Lüge.Der Islam wird siegen und am ende wird es nur den Islam geben,in jedem Wohnzimmer in Europa wird der Islam siegreich sein ob das die ungläubigen wollen oder nicht.
Demokratie,Menschenrechte,Freiheit,die gibt es NUR Im Islam.ALLES ANDERE IST 100% LÜGE.
LA ILLAHA ILALLAH MOHAMED RASULU ALLAH.


Ich glaube fast, unsere "Mann aus den Hügeln" hat, zumindest geistig, einen Doppelgänger.

mfG.
Posted By: Silla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 07:06

guten morgen
wo habe ich geschrieben, dass ich nicht mehr in der schweiz leben möchte? ich habe nur nie mit so einem resultat gerechnet und es hat mich echt geschockt! viele dieser menschen lassen sich manipulieren und zwar von der rechten seite.es ging ja "eigentlich" nicht um die minaretten, sondern die bevölkerung hat angst vor dem islam! ich höre das jeden tag in meinem umfeld. solange die medien diese hetze aufrecht erhält, wird es wohl nicht ändern. ich bin mit der direkten demokratie voll zufrieden und dankbar, trotzdem oder genau darum, darf ich wohl meinen unmut äussern?!! (gott sei dank darf ich das hier in der schweiz) wink ja, ich bin mega enttäuscht. was ist so schlimm an einem minarett? man sollte besser die extremisten harter angehn, die sind nämlich mitschuldig, dass die angst vor dem islam zunimmt!
was unsere nachbarn angeht, ich weiss, wenn sie abstimmen könnten, würde das resultat nicht anders aussehn, aber das ist für mich kein trost.
ich habe einfach nicht damit gerechnet! man muss die bevölkerung besser aufklären und auch die islamische gemeinden könnten/müssen sich viel mehr öffnen und mehr den dialog suchen! das ist nun mal meine meinung!
gruss
silla
Posted By: Silla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 07:10

ich habe was wichtiges vergessen.
moscheen dürfen gebaut werden, es dürfen nur keine minaretten gebaut werden.
silla
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 09:58

,,aber wenn sie es tun, weil in manchen islamischen staaten kirchen verboten sind, dann ist das einfach nur dumpfbackig.,,

wenn man dumme ausdrücke von anderen übernimmt ist das mehr als dumpfbackig
mfg
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 10:45

Dies hat nichts mit "Dumpfbackigkeit" zu tun sondern damit, dass man nicht nur Toleranz sich selbst gegenüber verlangen kann sondern selbst auch bereit zur Toleranzausübung sein muss.
Zahlreiche Politiker islamischer Staaten die gegen den Bau "fremder" Gotteshäuser in ihre Land sind finanzieren und fördern mit Vorliebe Moscheebauten in europ. Ländern!
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 11:23

hallo

thomas,

wo bleibt deine toleranz denen gegenüber, die dich tolerieren?

ich habe von dir noch nie ein gutes wort über den islam gehört, obwohl du unter muslimen lebst.
auch über die marokkaner schreibst du meist negativ.
ich kann mich noch gut daran erinnern, von dir als kinderverstümmler bezeichnet worden zu sein, weil ich meine söhne beschneiden liess.
das ist jetzt nicht genau das, was ich mir unter tolerant vorstelle.
wenn du marokkaner in deutschland wärst und würdest so über deutschland und das christentum schreiben, wie du es über marokko und den islam machst, wärst du von den üblichen verdächtigen hier schon lange als extremist abgestempelt.

andererseits: wenn chercheur oder adam marokkaner wären, hätten sie dir schon lange nahegelegt, marokko doch zu verlassen.
du kannst das gottseidank ja.

zum thema:
dann dürfte eine gemeinde deutscher muslime in d keine moschee bauen, weil in der türkei keine kirchen gebaut werden dürfen.

ihr würdet also einem deutschen ein recht entziehen, weil er das recht in der türkei auch nicht hätte.
wenn das euer rechtsstaatsverständnis ist, dann ist es ganz gut, das man euch mit euerer demokratie nicht allein lässt, sondern euch an der hand nimmt.


gruss
Najib
Posted By: Elvire

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 11:46

Die Muslime sind zu empfindlich

In Europa wird ein Maulkorb schneller gefertigt als jedes Gegenargument.

Ein Gastkommentar des Politikwissenschaftlers und Historikers an der Universität München, Hamed Abdel-Samad.

Sein Gastkommentar, der heute im "Tagesspiegel" erschienen ist, beginnt mit:

Europas Auseinandersetzung mit dem Islam befindet sich noch im infantilen Zustand. Infantil sind ebenfalls die Anforderungen und Ambitionen vieler Euro-Muslime. Das jetzt häufig als überraschend bezeichnete Votum der Schweizer gegen den Bau von Minaretten kommt mir in keiner Weise überraschend vor. Es ist eine natürliche Folge des Auseinanderdriftens der politischen und der öffentlichen Meinung bezüglich des Islam in ganz Europa. Während weite Teile der europäischen Bevölkerung berechtigte Ängste vor dem Islam haben, sehen die meisten Politiker die jüngste abrahamitische Religion und deren Anhänger als Bestandteil Europas. Sie liefern ihrer Bevölkerung dafür aber keine schlagkräftigen Argumente.

und endet mit dem Schlusswort:

Ich hoffe, Moslems in der Schweiz und überall auf der Welt werden dieses Mal anders reagieren und das Votum der Schweizer als Anlass für eine differenzierte Debatte ohne große Emotionen sehen. Ich hoffe ebenfalls, dass Schweizer und Europäer erkennen werden, dass der Baustopp von Minaretten oder Moscheen kein Beitrag zur Abwehr gegen den fundamentalistischen Islam sein kann. Denn wenn Ali mich mit einem Messer bedroht, hilft es überhaupt nicht, wenn ich seinem Kind den Spielball wegnehme.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/anderemeinung/Minarette-Schweiz-Integration-Islam;art22196,2963775
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 11:51

islam = toleranz, existiert nicht ,es wird mit vorliebe das wort ,,Respekt,,dafür mißbraucht.


im gegensatz dazu ,geht es in der Demokratie darum ständig an derselben zu arbeiten,

das man hier nicht offen über den islam diskutieren kann liegt unter anderem daran das sich die vertreter dieser idiologie sich im grunde dafür schämen,der Irrtum ist ihnen peinlich ,weil es absolut keine rechtfertigung für diese falsche religion gibt,u.a. werden deswegen talks garnicht erst angefangen,abgebrochen,ausschweifungen ins unendliche betrieben,oder alles ins lächerliche gezogen.

das ist allerdings auch nicht neu und allgemein bekannt.

wenn mohammed wie im forum beschrieben wurde,ein mensch war wie du und ich ,dann ist das einfach nur durchschnitt und das ist nicht gerade ein erstrebenswerter orientierungspunkt für den menschen
wer hadithen oder sonstwas ,um zb sein verhalten in seinem schlafzimmer zu regeln oder sein leben im allgemeinen,den kann ich nicht ernst nehmen

gruß Borgward
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 14:25

Antwort auf:
hallo

thomas,

wo bleibt deine toleranz denen gegenüber, die dich tolerieren?

ich habe von dir noch nie ein gutes wort über den islam gehört, obwohl du unter muslimen lebst.
auch über die marokkaner schreibst du meist negativ.
ich kann mich noch gut daran erinnern, von dir als kinderverstümmler bezeichnet worden zu sein, weil ich meine söhne beschneiden liess.


Und schon wieder diese "Hasskeule".
Man darf eben den Islam oder die Marokkaner nicht kritisieren,
denn das ist das wahre Tabu!!!

Was meinst du, wie oft ich Umstände oder Verhalten in Österreich kritisiere, auch Religiöse!
Das nimmt jeder als Normal zur Kenntnis,
mit dem Vermerk, das dies (die Kritik) in seinen Augen/Meinung richtig oder falsch sei.
Das nennt man dann Demokratie!!!!!!

Ja, und er hat Recht, wenn er die Beschneidung kritisiert,
denn diese sinnlose Tradition findet an Kindern statt, die sich in keinster Weise wehren können.
Diese Unart wird dann auch noch mit den in der heutigen Zeit verblödesten Argumenten untermauert.
Man könnte da gleich fordern, die Zehen, Ohren oder gar die Nase zu entfernen, was natürlich genauso degeneriert wäre.

Antwort auf:
Zahlreiche Politiker islamischer Staaten die gegen den Bau "fremder" Gotteshäuser in ihre Land sind finanzieren und fördern mit Vorliebe Moscheebauten in europ. Ländern!


Ja, das nennt man dann "Petro-Islam".
Das wurde auch schon von Fatema Mernissi in einem ihrer Bücher eindrucksvoll beschrieben.
Anstatt in ihren Ländern dieses Geld für die Bildung (hauptsächlich der Frauen) zu verwenden, verwenden sie dieses Geld für die sinnlose Verbreitung des Islam.
Sie haben noch immer nicht begriffen, das die Bildung der Frauen auch großen Einfluß auf das Bevölkerungswachstum hat,
was in den kommenden Jahren ein noch größeres Problem für diese Länder, auch Marokko, darstellen wird.

mfG.
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 15:03

Mein lieber XXXXXX alias Najib,

Antwort auf:
ich habe von dir noch nie ein gutes wort über den islam gehört, obwohl du unter muslimen lebst.


Muss ich denn hier, so wie Du, alles toll finden nur weil ich hier lebe? In Deutschland spreche ich auch "wunde Punkte" an.

Warum erwähnst Du "..obwohl du unter muslimen lebst."?
Ich lebe hier in erster Linie unter Menschen! Ja unter Menschen wobei ich nicht deren Religion in den Vordergrund stelle sondern den Menschen!

Davon abgesehen kommen die Menschen hier auf ähnliche Art und Weise zu ihrer Religion wie die Indios in Südamerika durch die Spanier. Dies wird natürlich wohlwollend durch die Herrschenden dieser Länder verschwiegen!
Ein Schelm wer böses dabei denkt.-))



Antwort auf:
auch über die marokkaner schreibst du meist negativ.


Wie geschrieben, in Deutschland und anderen Ländern wo ich gelebt habe kritiesiere ich auch. Nur durch Kritik können Veränderungen, d.h. Verbesserungen erreicht werden.

Antwort auf:
ich kann mich noch gut daran erinnern, von dir als kinderverstümmler bezeichnet worden zu sein, weil ich meine söhne beschneiden liess. das ist jetzt nicht genau das, was ich mir unter tolerant vorstelle.


Mittelalterliche Blutopfer gehören nicht mehr in unser Zeitalter. Wer dies, sei es aus Gotteswahn oder anderen Gründen nicht einsehen möchte, dem gehört eine gehörige Portion Bildung und Aufklärung verabreicht!
Abschneidern von Korperteilen gebührt keine Toleranz sondern Ächtung!


Antwort auf:
wenn du marokkaner in deutschland wärst und würdest so über deutschland und das christentum schreiben, wie du es über marokko und den islam machst, wärst du von den üblichen verdächtigen hier schon lange als extremist abgestempelt.


Wer meine Einlassungen deutscher Tageszeitungen kennt weiss, dass ich auch das Christentum kritisiere, wenn auch nicht alle Christen.

Siehe u.a.: http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/...5&letters=1


Antwort auf:
andererseits: wenn chercheur oder adam marokkaner wären, hätten sie dir schon lange nahegelegt, marokko doch zu verlassen.
du kannst das gottseidank ja.


Aha, man darf also Deiner Meinung nach als Marokkaner kritisieren aber keine Kritik an Marokkanern bzw. Marokko üben!
Nichts neues in der allzubekannten najib´schen Denkweise: In Marokko und an Marokkanern ist alles besser als an Europäern und Europa.

Antwort auf:
dann dürfte eine gemeinde deutscher muslime in d keine moschee bauen, weil in der türkei keine kirchen gebaut werden dürfen.


Ist es denn gerecht wenn die eine Religion sich ausbreiten darf und die andere nicht?


Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 15:13

hallo

thomas, du verstehst kein wort von dem, was ich gesagt habe.
da lohnt es auch nicht, dass ich dir darauf antworte.

zum thema:

Antwort auf:
Ist es denn gerecht wenn die eine Religion sich ausbreiten darf und die andere nicht?


machst du die gültigkeit der freiheitsrechte in d davon abhängig, dass es überall auf der welt gerecht zugeht?

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 15:32

wenn überhaupt sollte sich die humansitischerer religion ausbreiten und nicht das gegenteil

Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.

Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.

Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.

Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.

Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

gruß borgward
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 01/12/2009 23:36

Habt ihr gestern die Sendung über Afghanistan und die Taliban gesehen?
DAVOR habe ich Angst und DORT tun mir die Frauen leid,sie werden umgebracht,weil sie arbeiten gehen wollen und bedroht,wenn sie ihre Töchter in die Schule gehen lassen.

was regt ihr euch über Marokko auf? da tut sich wenigstens etwas....
schaut euch lieber dort mal um,DA sitzen die wahren Fundamentalisten!!!
Das hat aber nichts mehr mit der Religion des Islams zu tun finde ich
aber wer fragt mich schon.....

wenn ich sehe ,wei ihr euch schon um kleinigkeiten angiftet und gegenseitig beschimpft wird mir schlecht... weinen2
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 08:40

Ich bin ja auch gegen Minarettbau in Afghanistan!.-))
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 10:16

,,Ähnlich klangen die Reaktionen aus der weiteren muslimischen Welt. Der (ebenfalls türkische) Vorsitzende der Organisation der Islamischen Länder (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu, sprach von einem Signal „wachsender, anti-islamischer Hetze in Europa durch extremistische, fremden- und einwanderungsfeindliche, rassistische, panikmachende, ultrarechte Politiker“, die sich seiner Meinung nach immer mehr durchsetzen „gegen Vernunft, Weisheit und universelle Werte,,

so reagieren vetreter der vernunft,weisheit und universeller werte zu der Volksentscheidung eines anderen landes.
nicht ein wort der selbstkritischen ursachenforschung.zufall?
gruß Borgward
Posted By: Bladebla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 11:04

Mam sieht einfach mit dem Resultat , dass die CH- Bevölkerung Angst hat vor der Zukunft mit der islamischen Bevölkerung. Ich habe jetzt mit einigen Leuten gesprochen und die wussten nicht mal wieso sie mit einem Ja gestimmt haben. Es passe nicht in unser Landschaftsbild, sondern in den Orient crazy Ich finde die Diskussionen überall völlig überzogen. Nun darf man keine Minarette mehr bauen, aber es sind ja keine Moscheen verboten oder Muslime. Moslems können weiterhin beten und ihren Glauben offen in der Schweiz ausleben. Klar ist das ein negatives Zeichen für die Muslimische Welt, aber das zeigt eben,dass viele Leute einfach noch Angst vor dem Islam haben.
Posted By: Bladebla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 11:06

@Besslama

ich habe diese Reportage auch gesehen und das hat alles überhaupt nichts mit Islam zu tun. Einfach schrecklich wie die alles im Namen Allahs rechtfertigen wollen.
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 14:12

Antwort auf:
ich habe diese Reportage auch gesehen und das hat alles überhaupt nichts mit Islam zu tun. Einfach schrecklich wie die alles im Namen Allahs rechtfertigen wollen.


Und ich Naivling glaubte tatsächlich, das es nur EINEN Islam gäbe.
Aber schon Mohammed wußte es zu seiner Lebzeit schon besser!
Und alle sagen :"Wir, nur wir haben den wahren Glauben, den richtigen Islam".

Nur zur Erinnerung:
Antwort auf:
„Es ist wie unter den Römern: Der Gottesdienst wird immer zu Hause abgehalten“, sagt auch Abdelhalim B., ein etwa 40-jähriger Marokkaner, der während seines Studiums in Europa zum Protestantismus übertrat. Abdelhalims Wohnzimmer in der Küstenstadt Kenitra dient der kleinen örtlichen Gemeinde als Kirche. Nur ein kleines gesticktes Kreuz an der Wand und ein paar weihnachtliche Engel weisen darauf hin. „Wir brauchen keine Äußerlichkeiten, wichtig ist die Lehre“, sagt Abdelhalim. ...


mfG.

Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 15:16

hallo


Antwort auf:
Und ich Naivling glaubte tatsächlich, das es nur EINEN Islam gäbe.


ja, das zu glauben ist tatsächlich naiv.
schon ein blick in wikipedia sollte reichen, um sich vom gegenteil zu überzeugen.


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 15:46

hallo adam,das ist wie mit den kochrezepten
gruß Borgward
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 02/12/2009 22:59

Adam:Anspruch auf macht oder Machtmissbrauch unter dem deckmantel der Religion ist doch nix neues,das gabs auch vor den taliban schon...."Die Münze in dem Kasten klingt,die seele in den Himmel schwingt...." oder so ähnlich.oder?

Ich setze Gott als Druckmittel ein,um die menschen einzuschüchtern,und schon bekomme ich Stimmen,denn jeder hat ein bischen Angst vor der Hölle,oder? Winken3

Das Benutzen von Religionen zum machtmissbrauch hat doch mit der eigentlichen religion nix zu tun......ich wundere mich manchmal schon... confused
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 14:06

Auch so kann man Religion verstehen:

Antwort auf:
„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
(Recep Erdogan, türkischer Ministerpräsident)

Wem wundert es da noch, wenn dem Bau von Minaretten nicht allerorten Sympathie entgegenschlägt.

Und, vielleicht kommt das als nächstes:
Antwort auf:
Die "richtigen" MuslimInnen mokkieren sich über die "angepassten" MuslimInnen, die oftmals richtig gehend zur Sau gemacht.
Mein Mann geht z.B. schon seit langer Zeit nicht mehr in die Moschee, weil dort ständig gegen den Westen gehetzt wird. Innerhalb des Freundeskreises wird (noch?) diskutiert, aber außerhalb will sich niemand mehr die Finger verbrennen.

Kleines Beispiel für die Schritt für Schritt-Methode: die muslimischen Kinder haben sich über den Nikolaus im Kindergarten genauso gefreut wie die nicht-muslimischen. Und fast alle muslimischen Eltern genauso. Aber eben nur fast. Und die wenigen die es gestört hat, haben sich - in Namen der Toleranz für die Gefühle aller MuslimInnen - durchgesetzt. Kein Nikolaus-Besuch mehr. Die nächste Diskussion sind die Faschingsfeste...

Wundert euch das wirklich, dass viele nicht mehr daran glauben, dass der nächste Schritt bei den Minaretten der Muezzin ist? Wer Minarette zur freien Religionsausübung hochstilisiert, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Muezzin unter Berufung auf Religionsfreiheit durchsetzen


mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 14:46

ich gebs auf,das du auch mal auf Beoiträge anderer eingehst.....du willst hier nur deine Mienung provilieren und [*****] egal,was die anderen sagen.....anja mach weiter,wenns hilft gegen den Frust.... lachen4
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 17:04

hallo

die kasernen der fundamentalisten sind ihre kasernen, die bajonette ihre bajonette und ihre high-tech- waffen sind ihre helme.
gut zu beobachten in palästina, afghanistan und im irak.

es sterben mehr muslimische zivilisten durch die soldaten der aufklärung und des christlichen fundamentalismus, als aufgeklärte durch muslime sterben.
der westen braucht keine kirchtürme im osten, er hat drohnen oder tarnkappenbomber.
nenne mir mal ein christliches land, in dem moslemische soldaten stehen, adam.

„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
(Recep Erdogan, türkischer Ministerpräsident)

Die "richtigen" MuslimInnen mokkieren sich über die "angepassten" MuslimInnen, die oftmals richtig gehend zur Sau gemacht.
Mein Mann geht z.B. schon seit langer Zeit nicht mehr in die Moschee, weil dort ständig gegen den Westen gehetzt wird. Innerhalb des Freundeskreises wird (noch?) diskutiert, aber außerhalb will sich niemand mehr die Finger verbrennen.

Kleines Beispiel für die Schritt für Schritt-Methode: die muslimischen Kinder haben sich über den Nikolaus im Kindergarten genauso gefreut wie die nicht-muslimischen. Und fast alle muslimischen Eltern genauso. Aber eben nur fast. Und die wenigen die es gestört hat, haben sich - in Namen der Toleranz für die Gefühle aller MuslimInnen - durchgesetzt. Kein Nikolaus-Besuch mehr. Die nächste Diskussion sind die Faschingsfeste...

Wundert euch das wirklich, dass viele nicht mehr daran glauben, dass der nächste Schritt bei den Minaretten der Muezzin ist? Wer Minarette zur freien Religionsausübung hochstilisiert, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Muezzin unter Berufung auf Religionsfreiheit durchsetzen


und diese probleme werden gelöst, wenn in saudi-arabien kirchen gebaut werden dürfen?

nochmal, an die ABC-waffen des forums.
es mag viele gute gründe geben, den bau von minaretten im abendland zu verbieten und es geht den türkischen ministerpräsidenten auch nichts an, was die schweizer erlauben und was nicht.
aber minarette aus dem grund zu verbieten, weil es in moslemischen ländern verboten ist, kirchen zu bauen, ist keiner davon.

dumpfbackig halt, wenn ihr es auch nicht wahrhaben wollt.

besslama,

Antwort auf:
ich gebs auf,das du auch mal auf Beoiträge anderer eingehst.....du willst hier nur deine Mienung provilieren und [*****] egal,was die anderen sagen


das ist mir auch schon aufgefallen. für einen autisten hat er ein enormes mitteilungsbedürfnis.


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 18:04

Original geschrieben von: Besslama
eigentlichen religion

hallo Besslama
was ist das besslama? die wirkliche ? ,so wie du sie verstehst?,jemand anders behauptet das sicher auch von sich.
dann hätten wir schon 2 wirkliche,fragen wir einen dritten haben wir 3 ,usw usw
bedarf es einer ,,religion ,,für das miteinander ?
wer sich toleranz leisten kann muß stark sein,diese religion ist nicht tolerant weil sie den menschen dominiert,
schwache menschen lassen sich dominieren und fühlen sich in der gruppe scheinbar stark.
sind die ganzen Ex muslime nun die schlechtern menschen geworden? ich denke mal nicht.
wem es hilft der kann auch an den großen kürbis glauben,nur anderen sollte er das nicht aufzwingen
gruß borgward
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 19:05

Antwort auf:
wer sich toleranz leisten kann muß stark sein,diese religion ist nicht tolerant weil sie den menschen dominiert,
schwache menschen lassen sich dominieren und fühlen sich in der gruppe scheinbar stark.
sind die ganzen Ex muslime nun die schlechtern menschen geworden? ich denke mal nicht.
wem es hilft der kann auch an den großen kürbis glauben,nur anderen sollte er das nicht aufzwingen


Genau das ist der Punkt,
und nicht jeden Andersgläubigen automatisch als Ungläubigen bzw. als Kufar zu bezeicnen.

Wie sagte doch schon ein alter Grieche:
"Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Kultur".

Ich würde es ein wenig genauer sagen, nämlich
"Falsche Toleranz ist die letzte Tugend ....."

mfG.
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 19:09

adam,falsche toleranz ist doch keine tugend!!!!!!!
laß man den griechensatz,der paßt schon
gruß borgward
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 19:27

Einigen wir uns auf "Falsch verstandene Toleranz"?

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 19:55

hmmmm..mich hat noch nie ein Moslem zu bekehren versucht.....die Christen sind da schon anders,gehen ja auch als Missionare in andere Länder (ich bin auch Christ,das nur nebenbei Winken1)

auch mein ex hat meine religion akzepiert,also ...ich kenne viele extreme Chjristen ,die sagen,alle Juden und Moslem werden nicht ins Paradies gelangehn. Ist doch über all dasselbe,wenn jemand EXTREM religiös ist...
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 19:56

und unter eigentlicher Religion verstehe ich zumindest keinen Missbrauch von Menschen,das betrifft jetzt auch JEDEN Glauben...
Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 23:07

Ich denke, in Europa besteht schon eine Angst vor dem Islam, in Wirklichkeit sollte man es eher Angst vor Überfremdung nennen. Nun leben hier einige Millionen Muslime in Deutschland. Man stelle sich vor, die gleiche Anzahl an Chinesen oder Indern würde hier leben und sich analog "den Muslimen" (d.h. so wie es bei den deutschen Ureinwohnern psychisch ankommt " die mit den Kopftüchern") kleiden, d.h. in ihrer chinesischen oder indischen Tracht, mit Reisstrohhut oder Sari. Man stelle sich vor, diese Bevölkerung würde Tempel bauen und sich in ähnlicher Häufung in Wohnvierteln zusammenschließen und die Sprache ähnlich schlecht sprechen, wie es bei der muslimischen Bevölkerung geschieht. Ich bin 100 % sicher, dass auch hier eine Angst entstehe würde- die übrigens auch verständlich ist. Die Angst würde dann nur anders genannt werden. Wie würden sich Marokkaner fühlen, wenn 3,5 Mio. deutsche Christen mit ihren Sitten und Gebräuchen ihre Kultur heimsuchen würden? Wie fühlen sich die Spanier auf Gran Canaria, wo mannigfach deutsche Rentner, bevorzugt Homosexuellenpärchen, überwintern? Wie fühlen sich die Türken mit der Angeberei deutscher Rentner in ihrem Land?
Ganz bewusst überzeichne ich dies, um deutlich zu machen.

Man muss die Angst verstehen. Selbst mir, als deutscher Ehefrau eines Marokkaners wird gelegentlich schwindlig, wenn mir manchmal scheint, es gibt mehr Türken in der Stadt als " Eingeborene". Die Lösung liegt doch ganz woanders und hier sind auch die Einwanderer sehr gefragt: Integration! Dies bedeutet keineswegs Assimilierung, wie Herr Erdogan einmal befürchtet hat, sondern ganz normales Einleben in der ausgewählten Kultur. Wenn ich im Ausland lebe, muss mir daran gelegen sein, dass ich und meine Kinder die Landessprache beherrschen. Ich fördere den Austausch und versuche, alles zu verstehen. Hier fehlt es oft leider an Willen, mag sein, dass es wohl bei den Einwanderern auch ängstliche Hemmschwellen gibt. Sie flüchten sich gern in das Wohlvertraute. Das kann man schon verstehen. Aber wirkliche Zukunft hat das nicht. Ich denke mit Grausen an ganze " Deutsch Towns" in USA, wo man von der Weißwurst bis zur Schwarzwälder Kirschtorte alles originalgetreu bekommt.
Und diese moralische Entrüstung über die ach so intoleranten Schweizer finde ich unerträglich. Wie hier schon öfter erwähnt, herrscht in keinem islamischen Land annähernd die Religionsfreiheit wie in Europa. Nein, ich zieh mir den Schuh nicht an. Im Gegenteil schwärmen mir viele Einwanderer von ihrer gelobten Heimat vor, dort ist ja alles so viel besser als in Deutschland. Und die Frauen sind ja so unanständig hier und heiraten kann man ja nur eine aus dem eigenen Land und und und...Mir wurde schon mehrfach gesagt, Deutschland sei nur eine Zweckehe und man sei nur hier wegen dem Geld, den Sozialleistungen und vielen anderen finanziellen Vorteilen (Krankenkasse etc). Da fühlt man sich als Deutscher auch nicht besonders respektiert.

Und warum definieren sich so viele Muslime nur über ihren Glauben? Warum höre ich immer "ich bin Muslim"? Die Europäer betonen doch auch nicht immerzu, dass sie katholisch oder evangelisch oder anders geartet sind. Was in der Gesellschaft zählt, ist, dass man ein anständiger Mensch ist. Glaube ist letztendlich Privatsache. Einen Menschen nach seiner Religion in eine Schublade zu stecken, zeugt nicht von Achtung und noch weniger von Gottesliebe oder Respekt vor Gott, sondern nur von dem Versuch, Gott auf ein menschliches Maß zu reduzieren. Wir werden alle nach unserem Tod erfahren, was es damit auf sich hat.
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 23:21

Original geschrieben von: Besslama
und unter eigentlicher Religion verstehe ich zumindest keinen Missbrauch von Menschen,das betrifft jetzt auch JEDEN Glauben...

hallo Besslama
du meinst sicher ausschließlich den religiösen glauben jeder religion und du siehst unter ausschluß des mißbrauchs darin die eigentliche religion,gleich welcher glaubensrichtung.

nun ist es aber gerade so, des jede(eigentliche oder nicht)religion den glauben der menschen immer mißbraucht, da er sie ja überwiegend nicht frei wählen konnte und unter strafandrohung zu lebenslänglicher religionszugehöhrigkeit verdammt ist.
könnte der mensch seine religion frei wählen/wechseln oder sich ohne sanktionen ganz gegen sie entscheiden,(Fegefeuer)wären das für mich religionen ohne missbrauch des menschen sofern sie nicht mehr der manipulation ausgestzt sind.sie sollten den menschen dienen und nicht dominieren
alles gute
Borgward
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 03/12/2009 23:22

Antwort auf:
Und warum definieren sich so viele Muslime nur über ihren Glauben? Warum höre ich immer "ich bin Muslim"? Die Europäer betonen doch auch nicht immerzu, dass sie katholisch oder evangelisch oder anders geartet sind. Was in der Gesellschaft zählt, ist, dass man ein anständiger Mensch ist.


Ich danke dir wirklich @ Koschla für diesen Beitrag.
Ich bin der gleichen Meinung, hätte es aber nicht so gut beschreiben können wie du.
Ich sehe das von dir Beschriebene, trotz doch schon einige Jahre Aufenthalt in Österreich, immer noch in Spuren bei meiner Frau.
Ich führe das auf die rückständige Erziehung(ich weiss, das klingt auf`s Erste überheblich) zurück, das den aufwachsenden Marokkanern so gut wie kein Selbstvertrauen gibt.
So bleibt ihnen nur die Definition über den Islam.
Z.B. fragte meine Frau jeden nur "ausländisch" aussehenden Gespächspartner nach kurzer Zeit ob er auch Moslem wäre ;),
und es dauerte ziemlich lange bis sie begriff, dass das im normalen Leben bei uns überhaupt keine Rolle spielt.


Nochmals, sehr guter Beitrag und danke dafür!

mfG.

Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 05/12/2009 23:22

Danke Adam, für Dein Lob. Hat mich gefreut.
Ach, manchmal wünsche ich mir auch mehr Klarheit im Leben, in der Gesellschaft, manchmal bin ich so müde vom sich-in-den-Anderen-hineinversetzen, und von der mannigfaltigen Fremdheit in der europäischen Gesellschaft. Wahrscheinlich geht das jedem von uns manchmal so, dass man sich nach einer relativ homogenen Gesellschaft sehnt, nach Regeln, die der Großteil befolgt, nach Werten, die die meisten teilen. Diese Zeit ist jedoch vorbei. So etwas kann man nur noch in ärmeren Ländern finden, wo keine Zuwanderung stattfindet. Im gesamten "Westen" zerfällt die Gesellschaft in viele kleine Stückchen und es erfüllt mich zeitweise mit Verwirrung und auch Angst: wie geht das weiter? Wer setzt sich durch?
Es ist aber müßig, vergangenen Zeiten nachzuweinen, sie kommen nicht wieder, solange wir reich sind. Nebenbei gesagt waren diese früheren Gesellschaften auch oft nicht das Gelbe vom Ei, waren einengend und engstirnig.
Ich meine, die europäischen Länder sollten stolzer und strenger sein, nicht nur mit den so genannten Einwanderern, sondern mit allen Bürgern. Es kann nicht sein, dass jeder nach seiner Facon lebt, auch wenn es auf Kosten anderer geht. Bezüglich Strenge denke ich auch, dass viele Nationen unsere Toleranz und das Gleichheitsprinzip als Schwäche auffassen und wenig bis gar keinen Respekt vor Europa haben. Das stört mich sehr. Ich weiß, dass z.B. Deutschland wahrhafte Ideale verwirklicht. Ich bin stolz, dass mein Land permanent gedemütigt und verlacht wird und trotzdem weiterhin diese Ideale lebt. Bei uns muss kein Mensch verhungern, jeder bekommt die gleiche finanzielle Sozialhilfe, unabhängig von seiner Herkunft, es gibt unendlich viele Sprachkurse, Integrationskurse, Hilfe für Mütter, Kinder, Drogenabhängige. Ich sage, in Deutschland gibt es mehr Islam als in islamischen Ländern. Damit meine ich Unterstützung, Hilfe, Gleichheit. Ich habe gehört, in alten Zeiten, als der Islam noch jung war, da wussten manche Bürger in Arabien nicht, wem sie Almosen geben sollten, weil niemand so arm war. Also hat man z.B. die Straßen beleuchtet, einem jungen Mann die Hochzeit bezahlt oder Studium und Wissenschaft unterstützt. Die Zeiten waren golden. Aber wohin sind die islamischen Länder gekommen? Es gibt extrem Reiche und extrem Arme- und wen kümmert es? Es gibt weder Medizin für alle noch Arbeit. Männer können ihre Familien kaum ernähren, Kinder sterben und man schafft es einfach nicht, alle Kinder in die SChule zu schicken. Statt dessen verkaufen die Halbwüchsigen Kleenex im Abgasschwall an Ampeln und junge Mädchen verkaufen sich, um Geld zu machen. Manchmal könnte mir das Herz brechen, wenn ich all das erlebe, aber ich mache mich härter, sonst kann man es nicht ertragen.
Natürlich gibt es in diesen islamischen Gesellschaften hunderte Werte, die ich super finde, viele viele, und hier in Europa nervt mich auch vieles. Trotzdem hat niemand das Recht, Europa über die Maßen zu kritisieren, solange die Missstände in den eigenen Länder nicht behoben sind. Diese Leute könnten ja auch in ihren Ländern bleiben und DORT ETWAS VERBESSERN anstatt zu flüchten. Wenn alle das Land verlassen, wie soll sich dann etwas bessern?
Europa muss sich zu seinen Werten und zu seinen Regeln äußern und bekennen und politische Korrektheit läuft oft auf Weichspülpolitik hinaus. Wenn ich heute nach Saudi-Arabien auswandere, dann weiß ich als Frau ganz genau, dass Körperschleier für mich Pflicht ist und dass ich keinesfalls einen katholischen Gottesdienst erleben kann. Wenn ich das nicht ertrage, darf ich nicht dorthin. Es ist egal, wie ich das finde. So sind die Regeln. Und so muss es auch in Europa sein. Jeder soll bei uns frei leben können und seiner Religion frei folgen. Aber Verbrechen, Intoleranz und sich immer die Rosinen aus dem KUchen holen, das wollen wir weder bei Einheimischen noch bei neuen Bürgern.
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 00:40

Antwort auf:
Diese Leute könnten ja auch in ihren Ländern bleiben und DORT ETWAS VERBESSERN anstatt zu flüchten. Wenn alle das Land verlassen, wie soll sich dann etwas bessern?
Europa muss sich zu seinen Werten und zu seinen Regeln äußern und bekennen und politische Korrektheit läuft oft auf Weichspülpolitik hinaus. Wenn ich heute nach Saudi-Arabien auswandere, dann weiß ich als Frau ganz genau, dass Körperschleier für mich Pflicht ist und dass ich keinesfalls einen katholischen Gottesdienst erleben kann. Wenn ich das nicht ertrage, darf ich nicht dorthin.


daumen1 rockband daumen1

Dem ist nichts hinzuzufügen!!!!

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 01:51

ja klar....deine Frau ist ja die ausnahme,was? die darf bleiben. confused
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 01:53

das bezog sich jetzt auf die aussage,das dei Leute in ihren Ländern bleiben sollten und dort selbst vor ort was ändern.
da stimmst du zu,Adam...seltsam..
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 23:39

Lief gerade eine informative Sendung im TV.
Reporter suchten und befragten einen evangelischen (türkischen) Pfarrer und einen vom Islam konvertierten Christen
in Istanbul.
Pfarrer: Kann nur im Beisein eines immer anwesenden Leibwächters mit ihnen sprechen, da permanente Lebensgefahr.
Konvertierter Christ:Familie und Freunde haben ihn verstossen,
darf nicht öffentlich sagen, das er Christ geworden ist, da sonst verprügeln noch das Mindeste wäre.

So sieht die Wirkliche, die gelebte Religionsfreiheit in manchen Ländern aus.

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 23:41

ja,aber gott sei dank nicht hier!!! Oder?

tanz1
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 23:49

Antwort auf:
Konvertierter Christ:Familie und Freunde haben ihn verstossen,
darf nicht öffentlich sagen, das er Christ geworden ist, da sonst verprügeln noch das Mindeste wäre.


Und du glaubst wirklich, das hier ein vom Islam zum Christentum Konvertierter von seinen Landsleuten anders behandelt wird als in Istanbul???
Träume weiter!!!

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 23:57

wieso hab ich das eben gesagt? hää?
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/12/2009 23:59

ich meinte die vom staat festgelegte Religionsfreiheit,also gesetzlich vorgeschrieben. was die leute untereinander machen,das ist was anderes.
Aber in solchen Ländern ist der staat nicht von der kirche getrennt,das soltest du doch wissen...nicht damit es wieder missverständnisse gibt..
und du wirst mir den islam nicht madig machen..hehe
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 00:02

hallo

Antwort auf:
Und du glaubst wirklich, das hier ein vom Islam zum Christentum Konvertierter von seinen Landsleuten anders behandelt wird als in Istanbul???


wieso sollte jemand vom islam zum christentum konvertieren, dazu noch in österreich, wo er ja dann nichtmal den reiz des verbotenen verspüren dürfte?

gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 00:13

Antwort auf:
wieso sollte jemand vom islam zum christentum konvertieren, dazu noch in österreich


Du würdest dich wundern!!!!
In meiner unmittelbaren Umgebung kenne ich gleich 3,
einen Türken, eine Albanerin und einen Bosnier.
Wie viele es tatsächlich sind, läßt sich aus verständlicher Angst von vielen Konvertierten nur schwer nachvollziehen.

PS. Würde gerne sehen, was wohl passieren würde, wenn in Marokko wirkliche Religionsfreiheit wäre.
Wahrscheinlich würde es ihnen ärger ergehen wie den Homos!

Viel Theorie, wenig Praxis!

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 00:34

soviel Negativität ...brrrr ich kanns direkt spüren.
Naja,adam,dann auf....verbessere die welt,ändere Dinge die schon sooooo lange existieren. ich finde sowas auch traurig,aber es ist nichst neues,immer wurden schon menschen wegen ihrer Religion verfolgt.
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 00:44

hallo


Antwort auf:
In meiner unmittelbaren Umgebung kenne ich gleich 3,
einen Türken, eine Albanerin und einen Bosnier.


woran erkennst du die? am verschwollenen gesicht?

Antwort auf:
Würde gerne sehen, was wohl passieren würde, wenn in Marokko wirkliche Religionsfreiheit wäre.


hier kann jeder sein was er will, solange er seinen kult nicht öffentlich betreibt.
das ist im sinne der betroffenen, weil sie nämlich (achtung, direkte demokratie!)auch hier nicht ungeschoren davon kämen, würden sie sich öffentlich taufen lassen.

jeder hat das recht, in den eigenen 4 wänden zu machen, was immer er will, solange niemand dadurch zu schaden kommt.
da aber die grundlage des marokkanischen staates der islam ist und nach dem islam das seelenheil eines moslems gefährdet ist, wenn er vom islam abfällt, ist missionierung verboten.
das ist sowas wie seelenverletzung.

das ist wie mit den homosexuellen.
denen geht es in ma bestimmt nicht schlecht, sonst wäre marokko bei ihnen nicht so beliebt.
nur ihre neigung öffentlich ausleben dürfen sie nicht.
es würde ihnen, gesetz hin oder her, nicht gut bekommen.


gruss
Najib
Posted By: Beldia

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 09:55

Original geschrieben von: adam09
Lief gerade eine informative Sendung im TV.
Reporter suchten und befragten einen evangelischen (türkischen) Pfarrer und einen vom Islam konvertierten Christen
in Istanbul.
Pfarrer: Kann nur im Beisein eines immer anwesenden Leibwächters mit ihnen sprechen, da permanente Lebensgefahr.
Konvertierter Christ:Familie und Freunde haben ihn verstossen,
darf nicht öffentlich sagen, das er Christ geworden ist, da sonst verprügeln noch das Mindeste wäre.

So sieht die Wirkliche, die gelebte Religionsfreiheit in manchen Ländern aus.

mfG.



Haben wir das gleiche gesehen? Ich sah jedenfalls einen Pfarrer in Istanbul, der sagte, das Minarettbauverbot der Schweiz mache ihm das Leben schwerer, weil bis zu diesem Tag die religiöse Freiheit Europas immer als leuchtendes Vorbild und Argument verwendet werden konnte.

Das Minarettverbot ist seiner Aussage nach ein Erschwerniß für die Ausübung des Christentums in der Türkei.

Und ich frage mich, ob Du auch nur den Hauch einer Idee hast, wie ein deutsches Umfeld (Familie/Freunde) mit einem Deutschen umgeht, der zum Isalm konvertiert.

Merke: Alle Konvertiten - egal von wo nach wo- gelten als Verräter an der eigenen Sippe/Stamm/Ethnie o.ä.

Gruß
Barbara
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 12:09

ein sehr guter Beitrag,Beldia!
ich kann mich noch gut erinnern,was geschah,als ich sagte,das mein Freund Moslem war. Da war die Hölle los.....
ist zwar jetzt nicht ganz vergleichbar,aber das zum thema Toleranz. lachen1
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 12:50

Antwort auf:
woran erkennst du die? am verschwollenen gesicht?


Stell dir das einmal vor, ich spreche mit ihnen grin

Antwort auf:
hier kann jeder sein was er will, solange er seinen kult nicht öffentlich betreibt.


Und warum bestehen die Moslems hier darauf, ihren "Kult" öffentlich zu betreiben????


Antwort auf:
nach dem islam das seelenheil eines moslems gefährdet ist, wenn er vom islam abfällt, ist missionierung verboten.


Die müssen aber schon große Angst haben, diese Moslems,
das sie befürchten, das wegen eines Gesprächs ihre Glaubensbrüder den Glauben wechseln könnten.
Oder ist der Glaube doch nicht so groß und sie suchen etwas anderes???

Antwort auf:
das ist wie mit den homosexuellen.
denen geht es in ma bestimmt nicht schlecht, sonst wäre marokko bei ihnen nicht so beliebt.
nur ihre neigung öffentlich ausleben dürfen sie nicht.


Selten etwas Dümmeres gelesen!
Ich nenne das einfach Verlogenheit bzw. Heuchelei.
Ein Marokkaner, verheiratet, tanzt am Djamaa el Fna in Frauenkleider,
bevor er auf ein "Stündchen" zu seinem Freund geht, um darauf wieder zu seiner "Ehefrau" zurückzukehren.
Also alles in den eigenen 4 Wänden wink.


In Saudi wird man geköpft und gekreuzigt,
darum kommen sie nach Marokko,
um ihre Neigung auszuleben!
Auch eine Möglichkeit.
Was aber aus diesen Buben/Jugendlichen einmal wird????

Nur schön weiterträumen!

mfG.
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 13:37

hallo

Antwort auf:
Und warum bestehen die Moslems hier darauf, ihren "Kult" öffentlich zu betreiben????


weil sie es nach euerer gesetzeslage dürfen.
es steht euch frei dies zu ändern.

Antwort auf:
Antwort auf:
nach dem islam das seelenheil eines moslems gefährdet ist, wenn er vom islam abfällt, ist missionierung verboten.


Die müssen aber schon große Angst haben, diese Moslems,
das sie befürchten, das wegen eines Gesprächs ihre Glaubensbrüder den Glauben wechseln könnten.
Oder ist der Glaube doch nicht so groß und sie suchen etwas anderes???


in deutschland, und in österreich vielleicht auch, ist es verboten für verfassungsfeindliche organisationen zu werben und sich in der öffentlichkeit verfassungsfeindlich zu gebären auch.
Die müssen aber schon große Angst haben, diese Demokraten,
dass sie befürchten, dass wegen eines Gesprächs ihre Staatsbürger die Gesinnung wechseln könnten.
Oder ist die Verfassungstreue doch nicht so groß und sie suchen etwas anderes???

Antwort auf:
Ich nenne das einfach Verlogenheit bzw. Heuchelei.
Ein Marokkaner, verheiratet, tanzt am Djamaa el Fna in Frauenkleider,
bevor er auf ein "Stündchen" zu seinem Freund geht, um darauf wieder zu seiner "Ehefrau" zurückzukehren.
Also alles in den eigenen 4 Wänden


in frauenkleidern ein tanzstück aufzuführen ist nicht verboten und der freund hat sein schlafzimmer sicher nicht unter einer brücke.
wenn er zwischen freund und ehefrau pendelt macht der nix anderes als euer held haider gemacht hat und tausende andere bisexuelle auch machen.
die mehrehe ist ja bei euch verboten, deshalb bleibt einem verheirateten bisexuellen nichts anderes übrig.

Antwort auf:
In Saudi wird man geköpft und gekreuzigt,
darum kommen sie nach Marokko,
um ihre Neigung auszuleben!
Auch eine Möglichkeit.
Was aber aus diesen Buben/Jugendlichen einmal wird????


aber komischerweise sind die saudis in der minderzahl.
es gibt viel mehr europäische und amerikanische freier als saudi- arabische.
die saudis würden zuhause geköpft und gekreuzigt werden, da ist es klar, dass sie ausweichen.
aber warum tun es die europäer?
warum leben die ihre lust lieber in ma aus, als in ihren heimatländern?
und die vielen stricher in deutschland und österreich werden auch nicht nur saudis als kunden haben.
und auch in deutschland gilt: je jünger, desto besser.
was wird wohl aus einem 16-jährigen stricher in a?

nur schön weiterträumen.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 19:30

Antwort auf:
weil sie es nach euerer gesetzeslage dürfen.
es steht euch frei dies zu ändern.


Aber sicher auch,
die Schweizer haben es schon vorgemacht,
und genau durch solche Typen wie du wird das in ganz Europa so weitergehen. Wetten?

Antwort auf:
in deutschland, und in österreich vielleicht auch, ist es verboten für verfassungsfeindliche organisationen zu werben


Ist ja nur ein kleiner Unterschied, oder?
Nur soll man dann nicht von Religionsfreiheit fasseln wink.


Antwort auf:
aber warum tun es die europäer?
warum leben die ihre lust lieber in ma aus, als in ihren heimatländern?


Na endlich hast du dich geoutet grin,
darum bist du also nach Marokko gegangen!!!!

PS: Bin ziemlich viel unterwegs, auch in Österreich,
aber einen "Stricherjungen" habe ich noch nie getroffen.
Vielleicht liegts aber auch nur an der Gesellschaft, in der du dich herumtreibst grin

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 20:18

Sehr konstruktiv,Adam,wirklich...und SOOOO sachlich.
Du schaust doch sonst so viel fern,wirst ja mal was von strichern gehört haben...dazu muss man sie ja ncht unbedingt selbst treffen.
Ich glaub,dir gehen langsam die Argumente aus,und dann wirst du immer beleidigend. ist mir schon ein paar Mal aufgefallen Winken3
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 21:21

hallo

Antwort auf:
die Schweizer haben es schon vorgemacht,
und genau durch solche Typen wie du wird das in ganz Europa so weitergehen. Wetten?


wieso durch typen wie mich?
ich stehe voll hinter dem deutschen gg und finde es gut.
inwiefern sich das österreichische vom deutschen unterscheidet, weiss ich nicht und kann mir daher kein urteil darüber erlauben.

Antwort auf:
Ist ja nur ein kleiner Unterschied, oder?
Nur soll man dann nicht von Religionsfreiheit fasseln


worin liegt der unterschied?
das gg gründet sich in der aufklärung, die marokkanische verfassung im islam.
beides ist wohl vom volk gewollt, sonst wäre es nicht so.

Antwort auf:
Na endlich hast du dich geoutet grin,
darum bist du also nach Marokko gegangen!!!!


lol, ich habe 5 kleine jungs, da muss ich nicht ausser haus.

Antwort auf:
Bin ziemlich viel unterwegs, auch in Österreich,
aber einen "Stricherjungen" habe ich noch nie getroffen.


du gibst dich halt der illusion hin, die machen es freiwilig und das geld ist nur eine kleine aufmerksamkeit.
gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 22:37

Antwort auf:
die marokkanische verfassung im islam.
beides ist wohl vom volk gewollt, sonst wäre es nicht so.


Das ist wohl der Witz der Woche.
Gutes weinen2 Beispiel waren die letzten Wahlen,
ich war um diese Zeit vor Ort, wo Stimmen mit ein Paar Schuhe gekauft wurden.
Und für was? Für dieses Pseudo-Parlament, wo man zwar alles beschließen kann, wenn es dem König aber gerade nicht passt, ab in den Rundordner!

Antwort auf:
lol, ich habe 5 kleine jungs, da muss ich nicht ausser haus.


Ist zwar sehr ernst, das Thema, trotzdem,
warum meinst du hat der "frauliche Tänzer" wohl geheiratet?
Richtig, für die Öffentlichkeit!

Antwort auf:
du gibst dich halt der illusion hin, die machen es freiwilig und das geld ist nur eine kleine aufmerksamkeit.
gruss


Da habe ich nicht einmal Visionen, geschweige denn Illusionen, weil mich dieses Thema in keinster Weise berührt.

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/12/2009 23:23

warum redest du dann davon? lachen1
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 00:21

Antwort auf:
warum redest du dann davon?


Ist nicht mein Thema,
und genau das habe ich "Dem Mann aus den Hügeln" geantwortet.
Halte dich aus Diskussionen unter Erwachsenen heraus grin

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 00:29

DU wirst mir nicht sagen,wo und wann ich mich rauszuhalten habe. DU sprachst doch von strichern,sag mal wie hohl bist du eigentlich??? der erste der davon sprach warst du.

naja,deine Logik ist wieder mal total dumm.
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 00:34

Antwort auf:
DU sprachst doch von strichern


Lesen und Verstehen, unbedarftes Fräulein grin,
denn das habe ich nie geschrieben,
weil solche Wörter nicht zu meinem Sprachgebrauch zählen!
Wie gesagt, nicht mein Thema, also raushalten wenn Erwachsene sprechen!

mfG.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 11:37

oh entschuldigung bitte,du nahmst ja das wort "Stricherjunge" statt "Stricher" in den mund. tasächlich ein Riesenunterschied lachen1
und hier sieht man tatsächlich das deutsche engstirnige Denken..

ach ich liebe dieses Land und auch das der Österreicher lachen3

und trotzdem wirrst du mich nciht mundtot kriegen daumen2
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 15:24

Antwort auf:
oh entschuldigung bitte,du nahmst ja das wort "Stricherjunge" statt "Stricher" in den mund. tasächlich ein Riesenunterschied


Ist bei dir zwar sinnlos und auch unwichtig,
versuche es trotzdem nochmals.

Das Wort "Stricherjunge" verwendete ich nur in einer Antwort an Najib, der dieses Wort in seinem Posting verwendet hat.
Wie gesagt, ist nicht mein Sprachgebrauch und auch nicht mein Thema!

mfG.
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 15:39

hallo

Antwort auf:
Das Wort "Stricherjunge" verwendete ich nur in einer Antwort an Najib, der dieses Wort in seinem Posting verwendet hat.
Wie gesagt, ist nicht mein Sprachgebrauch und auch nicht mein Thema!


wenn homosexualität, prostitution, spanner und die deiner meinung nach daraus resultierende doppelmoral nicht dein thema ist, was dann?


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 19:25

hallo
najib hat eine kanzlerische aussage gemacht,das kann ja auch mal erwähnt werden.
zitat:
Das Argument von Minarett-Gegnern, dass in vielen islamischen Staaten Christen verfolgt werden und der Bau von Kirchen verboten ist, lässt Schröder nicht gelten.
„Defizite bei der Religionsfreiheit in einigen islamischen Staaten sind nicht zu bestreiten, aber sie können nicht als Begründung für eine Einschränkung der Rechte in unserem eigenen Land dienen.“
Gerade eine aufgeklärte Gesellschaft dürfe nicht die Unzulänglichkeiten anderer Gesellschaften wiederholen:
„Die Religionsfreiheit ist ein hohes Gut, das wir aus guten Gründen im Grundgesetz schützen.“ (ende)

schade das der rest nicht auch von NJ war und er es nicht auch in MA einfordert
gruß Borgward
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 19:43

hallo


Antwort auf:
Gerade eine aufgeklärte Gesellschaft dürfe nicht die Unzulänglichkeiten anderer Gesellschaften wiederholen


die marokkanische gesellschaft ist keine "aufgeklärte" gesellschaft und erhebt auch keinen anspruch darauf.
die aufklärung ist eine französische spezialität, die sich erst durch einen weltkrieg auch in teilen von resteuropa durchgesetzt hat.

das fundament der marokkanischen gesellschaft ist der islam und nicht die aufklärung.

das kann man als nichtmarokkaner akzeptieren oder auch nicht, aber ändern kann man nichts dran und hat meiner meinung nach auch gar kein recht dazu.
die verschiedenen völker sollten selbst bestimmen, nach welchen grundsätzen sie leben wollen.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 20:47

Original geschrieben von: Najib

die verschiedenen völker sollten selbst bestimmen, nach welchen grundsätzen sie leben wollen.

wenn sie es denn alle könnten/dürften
gruß Borgward
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/12/2009 21:13

hallo

welches volk darf das nicht und wer verbietet es ihm?


gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 10/12/2009 09:21

hallo
die westsahara ist nicht gerade eine schweizer direkt demokratie.
gruß Borgward
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 10/12/2009 14:30

hallo

borgward,

ja, da müsste eine volksabstimmung durchgeführt werden.
aber es ist recht wahrscheinlich, dass, wie auch immer die ausginge, auch dann der islam die grundlage des staates wäre und nicht die aufklärung oder der sozialismus.

aber du hast nur den ersten teil meiner frage beantwortet.

gruss
Najib
Posted By: Borgward

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 11/12/2009 06:29

Original geschrieben von: Najib

wer verbietet es ihm?

der stärkere dem schwächeren (z.b.tibet)
Posted By: adam09

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 15/12/2009 23:26


Antwort auf:
„Defizite bei der Religionsfreiheit in einigen islamischen Staaten sind nicht zu bestreiten, aber sie können nicht als Begründung für eine Einschränkung der Rechte in unserem eigenen Land dienen.“


Wie sich das manche vorstellen, kannst du in dem Video hören!

http://www.youtube.com/watch?v=7ffo9HmJyEg&feature=related

Ich dachte beim Anhören des öfteren, dem haben sie bei der Beschneidung mehr als nur ein bißchen Haut weggeschnitten!

mfG.
Posted By: drake

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 17/12/2009 17:26

Moin allesamt

auch wenn das eigentliche Thema schon lange verlassen wurde und wieder einmal in persönliche Zankereien übergegangen ist, so will ich doch auch noch meine Meinung dazu abgeben: Kann die Ablehnung der Schweizer gegen Minarette nicht auch hintergründig andere Ursachen haben? Immerhin haben sie ja nichts gegen Religionsfreiheit und den Bau von Versammlungsstätten. Wenn ich zu wählen hätte, würde ich auch Minarette verbieten, aber auch neue Kirchtürme. Wenn die Müezzine nicht ihren Adhan mindestens fünf mal täglich mit Lautsprechern in die Umgebung posaunen würden, oder die Kirchenglocken zum Gebet und zu anderen religiösen Anlässen ohrenbetäubend dröhnen würden, hätte ich kein Problem mit den Bauten, denn von der Architektur her können sie gewiss städtebaulich wertvoll sein, genauso wie z.B. buddhistische Stupas oder Pagoden. Warum können sich diese beiden großen Religionsgemeinschaften nicht bescheidener, wenn auch nicht stilistisch einfacher, geben und ihre Gotteshäuser ohne „Umweltbeeinflussung“ errichten, so wie z.B. die Königssääle der Zeugen Jehovas, der Mormonen oder anderer Sekten?

Ich weiß, die meisten lieben das Weihnachtgebimmel oder das Allahu Akbar, aber wenn schon, dann bitte nicht in unmittelbarer Nachbarschaft. Nur mal so meine Denke, ob das untergründig vielleicht ausschlaggebend war.
Posted By: NeedYou

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 17/12/2009 22:04

Salamalikum,

also mir tut es im Herz weh, wenn man so über unsere Religion spricht. Es tut weh wenn man als Schweizerin im Zug sitzt und die Leute über den Islam lästern hört..wie reagiert man? Am meisten helfen würde die Leute aufklären, es ist keine Macht der Minarettbau. Und eine Verfassung find ich schlimm, ich schäme mich für mein Heimatland..Entschuldigung für diesen Ausdruck, aber ich finde es wirklich gaaanz gaaanz schlimm was gerade in der Schweiz mit diesem Thema gehandhabt ist.

Sie sprechen über das Herz eines Meschen, und es tut mir unendlich weh z.B im www.blick.ch zu lesen was es für Leserbriefe gibt. Ich habe öffentlich auf einer Homepage von meiner Gemeinde geschrieben das ich es Schäbig finde und nicht respektvoll die Menschheit hier denn im Islam wird RESPEKT gross geschrieben.

freundliche Grüsse

NeedYou
Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 20/12/2009 16:51

Es ist keine Lösung, die "bösen"Schweizer zu verurteilen. Es ist ihr Land, der Kulturkreis ist christlich. Es ist ihr Recht und auch verständlich, dass sie sich ihre Kultur bewahren wollen.
Nun sind die Muslime an der Reihe. Anstatt die Schweiz oder Europa zu verurteilen, ist Handeln gefragt. Wenn Muslime etwas ändern wollen, dann müssen sie auch sich selbst ändern. Das heißt nicht die Religion verleugnen! Aber die Muslime müssen herausgehen aus ihrem Kokon, in dem sie sich selbst bemitleiden. Sich integrieren, das neue Heimatland wirklich kennenlernen wollen, verstehen wollen, sich einfügen wollen. Das ist wichtig! Und ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, warum so viele muslimische Männer und Frauen sich so gerne in ihrem Äußeren abheben wollen von den Europäern. Muss man sich den unbedingt in schwarze Kutten hüllen und muss man unbedingt Häkelmütze und Pluderhosen tragen? Es ist doch klar, dass das die heimische Kultur irritiert! Könnte man denn nicht die Verschleierung etwas dezenter handhaben? Manchmal kommt mir das Ganze so selbstgerecht vor, nach dem Motto: " Wir sind besser als ihr." Mir ist auch schon so oft augefallen, wie schlecht sich Muslime in der Öffentlichkeit benehmen. Da herrscht im Einkaufszentrum ein Geschrei und ein Getöse, dass man sich denkt: nur weg hier, das hält ja kein Mensch aus. Und wenn meine Oma (96 Jahre) auf der Straße geht, dann habe ich noch nie erlebt, dass eine türkische Frau zur Seite geht. Bei mir sowieso nicht. Ich weiß, das klingt alles schrecklich, aber ich musste es einmal sagen, weil immer die Europäer als die Bösen hingestellt werden. Und so ist es eben nicht. Ich habe es wirklich manchmal satt. Alle Bewohner unseres Staates haben gleiche Rechte, aber ich vermisse es, dass Zugewanderte auch mal was außer Sozialleistungen gut finden. Ich fühle mich überhaupt nicht respektiert von Muslimen. Erst wenn sie erfahren, dass ich einen arabischen Mann habe, dann ändert sich was.
Ich denke, wenn die Europäer sähen, dass Muslime anständig, ehrlich, fleißig, respektvoll wären, dann würden sie ihr Denken auch ändern.
Posted By: Summach

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 03:03

Hallo Koschla,

und Du hast WIRKLICH einen arabischen Mann?

Im übrigen darfst Du gerne mal bei 40 Grad Hitze durch Marrakesch laufen - auch an einem Sonntag oder dem Ramadan - und Du wirst in der Medina nur noch groteske Nicht-Kleidung von Deutschen, Amerikanern und am wenigsten von Franzosen zu sehen bekommen.

Noch schlimmer sind aber die grassierenden Liebespärchen, weil ein Urlaub ja zu 95 % aus Händchenhalten, sich die Zunge in den Hals stecken, gedankenverloren einander Umschlingen und sich dabei an den Po fassen besteht: das kann nur noch von Männern in (praktischen) kurzen Hosen getoppt werden (gerne auch auf dem Sitzplatz gegenüber im Zug) und vom gegenseitigen Pickelausdrücken am Pool - alles beweismässig gesichert in meinem Fotohandy (unter der Überschrift: "aber ein Kopftuch ist ein Problem").


Josi
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 10:08

Hallo Josi!
ich kann deinen Unmut schon verstehen,viele Touristen zeigen keinen Respekt,möchte aber gern folgendes dazu sagen. Was ist für dich denn "KLeidung?" und was "Nichtkleidung?"

Als wir in Tunis waren sind wir "anständig" (meiner Meinung nach) in langer Hose und Tshirt(lange Ärmel bei 45 Grad) herumgelaufen,weil wir Respekt zeigen wollten,und ich bin dennoch aufs unflättrigste in der Medina angemacht worden mein verhalten war normal,ich bin mit meiner Mutter ganz normal auf dem Markt als Touristin gelaufen,aber eben anständig bekleidet,nur ohne Kopftuch,da ich eben keine muslima bin. und nu...???
Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 12:38

Hallo Josi,
naja, mein Beitrag war wohl etwas erhitzt. Ich finde die Diskussion manchmal etwas einseitig.

Was das Benehmen der Touristen betrifft, gebe ich dir Recht. Das ist manchmal ganz schön daneben. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie nicht wissen, was sie tun. Natürlich bekommt man mit der Zeit ein Gefühl, was passt und was passt nicht. Ich bin z.B. gar kein Händchen-halten-Typ, aber anfangs war mir vieles in Marokko so fremd. Ich hatte manchmal Sehnsucht nach Hand halten eben wegen der Fremdheit, das ging aber natürlich nicht. Damals habe ich nicht recht verstanden, dass das alles mit Respekt zu tun hat. Heute empfinde ich europäisches Verhalten oft als "Komisch", irgendwie so intim.

Trotzdem möchte ich noch einmal betonen,dass ich es wichtig finde, dass man sich der so genannten "Leitkultur" (ich weiß, ein umstrittenes Wort) anpasst. Das bedeutet für mich in Marokko, dass ich meine Kleidung und mein Verhalten der marokkanischen Kultur anpasse, obwohl ich es manchmal schwierig finde, besonders im Sommer, mit langen Ärmeln, zusätzlicher Jacke usw. Aber alles andere würde falsch verstanden werden. Ich respektiere die marokkanische/ islamische Kultur und denke, genauso möchten eben die Europäer respektiert werden.
Grüße
Eva
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 13:46

hallo

manchmal denke ich, wir leben in verschiedenen marokkos.

Antwort auf:
Das bedeutet für mich in Marokko, dass ich meine Kleidung und mein Verhalten der marokkanischen Kultur anpasse, obwohl ich es manchmal schwierig finde, besonders im Sommer, mit langen Ärmeln, zusätzlicher Jacke usw. Aber alles andere würde falsch verstanden werden.


meine frau, eine gebürtige chaouenerin, voll integriert, geht im sommer schon mal im t-shirt und ohne kopftuch zum einkaufen auf den markt. würde sie deshalb schräg angesehen, täte sie das bestimmt nicht.
ist chaouen soviel toleranter als der rest marokkos?

gruss
Najib
Posted By: castaniola

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 14:34

Original geschrieben von: Koschla
Es ist keine Lösung, die "bösen"Schweizer zu verurteilen. Es ist ihr Land, der Kulturkreis ist christlich. Es ist ihr Recht und auch verständlich, dass sie sich ihre Kultur bewahren wollen.
Nun sind die Muslime an der Reihe. Anstatt die Schweiz oder Europa zu verurteilen, ist Handeln gefragt. Wenn Muslime etwas ändern wollen, dann müssen sie auch sich selbst ändern. Das heißt nicht die Religion verleugnen! Aber die Muslime müssen herausgehen aus ihrem Kokon, in dem sie sich selbst bemitleiden. Sich integrieren, das neue Heimatland wirklich kennenlernen wollen, verstehen wollen, sich einfügen wollen. Das ist wichtig! Und ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, warum so viele muslimische Männer und Frauen sich so gerne in ihrem Äußeren abheben wollen von den Europäern. Muss man sich den unbedingt in schwarze Kutten hüllen und muss man unbedingt Häkelmütze und Pluderhosen tragen? Es ist doch klar, dass das die heimische Kultur irritiert! Könnte man denn nicht die Verschleierung etwas dezenter handhaben? Manchmal kommt mir das Ganze so selbstgerecht vor, nach dem Motto: " Wir sind besser als ihr." Mir ist auch schon so oft augefallen, wie schlecht sich Muslime in der Öffentlichkeit benehmen. Da herrscht im Einkaufszentrum ein Geschrei und ein Getöse, dass man sich denkt: nur weg hier, das hält ja kein Mensch aus. Und wenn meine Oma (96 Jahre) auf der Straße geht, dann habe ich noch nie erlebt, dass eine türkische Frau zur Seite geht. Bei mir sowieso nicht. Ich weiß, das klingt alles schrecklich, aber ich musste es einmal sagen, weil immer die Europäer als die Bösen hingestellt werden. Und so ist es eben nicht. Ich habe es wirklich manchmal satt. Alle Bewohner unseres Staates haben gleiche Rechte, aber ich vermisse es, dass Zugewanderte auch mal was außer Sozialleistungen gut finden. Ich fühle mich überhaupt nicht respektiert von Muslimen. Erst wenn sie erfahren, dass ich einen arabischen Mann habe, dann ändert sich was.
Ich denke, wenn die Europäer sähen, dass Muslime anständig, ehrlich, fleißig, respektvoll wären, dann würden sie ihr Denken auch ändern.


Hallo
du hast Recht auch wenn es sehr böse klingt und man gleich ein nazi ist hast du recht.
Warum müssen wir und in der Kleidung und im Verhalten anpassen wenn wir im Urlaub sind aber Menschen die hier leben brauchen das nicht?
Warum dürfen Moslems das Kirchengeläut verbieten aber wenn der Bau der Minarette verboten wird ist das schlimm.
Ich denke es gebe viel weniger Diskussionsbedarf wenn der Islam nicht dermaßen unterschiedlich ausgelegt und gelebt werden würde.( Ehrenmorde etc.)
Der Dalai Lama hat mal etwas sehr schönes gesagt was, ich finde auf alle religionen, zutrifft: Es freut mich sehr das viele Menschen sich zum Buddhismus hingezogen fühlen und sie sollen sich auch einzelne Elemente rausholen, aber den ganzen Buddhismus zu leben passt einfach nicht in unsere Kultur und Regionen"
Posted By: chercheur

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 14:50

Eine verheiratete, anständige Marokkanerin aus gutem Haus geht auch im Norden von Marokko auf dem Lande wohl kaum nur im T-Shirt auf den Markt. Ganz gleich ob sie nun schräg angeschaut wird oder nicht.
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 15:01

und wieso wurde ich mit "anständiger" KLeidung trotzdem unflättrig beschimpft? weil das Kopftuche fehlte? und das in Tunis..???? kann mir auch keienr sagen,oder..?
und nocmal die Frage.auch an dich ,Chercheur,:

Was ist denn nun "Anständige KLeidung?" hilfe
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 15:14

hallo

chercheur,

Antwort auf:
Eine verheiratete, anständige Marokkanerin aus gutem Haus geht auch im Norden von Marokko auf dem Lande wohl kaum nur im T-Shirt auf den Markt. Ganz gleich ob sie nun schräg angeschaut wird oder nicht.

dann kann koschla doch froh sein, wenn sie nur mit langen Ärmeln und zusätzlicher Jacke in marokko auf die strasse kann, ohne dass es falsch verstanden wird.
in deutschland oder österreich wäre das nicht so einfach.


gruss
Najib
Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 16:07

Hallo zusammen,

vielleicht liegt es auch an der Einstellung des Ehemannes und der Familie. Hört sich vielleicht rückständig an und ich möchte dazu sagen, mein Mann ist ein gebildeter Mensch, der Lehrer am Gymnasium ist, also keinesfalls mit Brett vor dem Kopf. Für ihn ist es wichtig, dass niemand etwas Schlechtes über mich bzw. ihn sagen kann und dazu tue ich, was ich kann.
Kopftuch trage ich übrigens eher selten und nur dann, wenn ich keinesfalls angesprochen werden möchte. Bestimmt gibt es auch weniger traditionelle Familien, die alles etwas lockerer sehen. Das finde ich auch super in Ordnung, ehrlich gesagt sogar verlockend :-)) endlich ohne lange Ärmel im Sommer*lach*. Ich persönlich finde, jeder soll das nach seiner Facon machen, so lange es niemanden anderen verletzt. Was mir in Marokko manchmal ein bisschen zuviel ist an Kleidung, das ist in Deutschland oft ein bisschen zuwenig. Letzten Sommer sah ich fast nur noch halbnackte Brüste ( Entschuldigung für den Ausdruck:-)die allüberall herumhüpften.

Meine Vision der Welt wäre eine Welt, in der jeder selig werden kann, wo es Minarette, Kirchtürme, buddhistische Tempel gibt und wo jeder seinen Glauben wählen darf. Aber so weit sind wir noch nicht. Vielleicht kommt es eines Tages. Aber solange wie die Menschen sich durch Abgrenzung ( besonders in der Religion " wir haben den richtigen Gott und ihr kommt in die Hölle") definieren statt über Toleranz und Nächstenliebe, solange muss auch das eingegrenzt werden.
Wobei- noch ein kleiner Exkurs- wenn man das Wort Muslim benutzt, es soviel bedeutet wie Gottergebener. Also ist jeder Muslim, der sein Leben ganz Gott übergibt. Das kann ein Christ, ein Hindu, ein Buddhist oder ein Muslim nach landläufiger Meinung sein.
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 17:25

hallo

Antwort auf:
vielleicht liegt es auch an der Einstellung des Ehemannes und der Familie. Hört sich vielleicht rückständig an und ich möchte dazu sagen, mein Mann ist ein gebildeter Mensch, der Lehrer am Gymnasium ist, also keinesfalls mit Brett vor dem Kopf. Für ihn ist es wichtig, dass niemand etwas Schlechtes über mich bzw. ihn sagen kann und dazu tue ich, was ich kann.


das ist nicht rückständig, sondern, solange du es freiwillig machst, ein zeichen von liebe und respekt.
es geht ja auch darum, dass du eine gewisse würde in der öffentlichkeit behältst, nicht nur um schlechtes nachreden.
du sagst es ja selbst, wie es im sommer in d aussieht.
mich stört das auch. weniger weil ich mich dann nicht mehr beherrschen kann und dann unbedingt ein weibliches wesen anfallen muss, sei es auch das nächste schaf, sondern weil ich mich manchmal für den würdelosen anblick fremdschäme.
was den menschen auch vom tier unterscheidet, ist, dass er normalerweise versucht in der öffentlichkeit eine gewisse würde zu bewahren.
als frau (und auch als mann) sich nicht jedem auf der strasse zu offenbaren gehört meiner meinung nach dazu.

Antwort auf:
Kopftuch trage ich übrigens eher selten und nur dann, wenn ich keinesfalls angesprochen werden möchte.


das problem, das in d mit dem kopftuch in manchen köpfen besteht, hängt eher damit zusammen, als mit der angst vor islamischer radikalisierung.
eine frau mit kopftuch und geschlossener kleidung verweigert sich der kultur des ungehemmten konsums und macht ihre nichtverfügbarkeit öffentlich.
das ist ein angriff auf die allmacht des geldes. basphemie sozusagen.

Antwort auf:
Meine Vision der Welt wäre eine Welt, in der jeder selig werden kann, wo es Minarette, Kirchtürme, buddhistische Tempel gibt und wo jeder seinen Glauben wählen darf. Aber so weit sind wir noch nicht. Vielleicht kommt es eines Tages. Aber solange wie die Menschen sich durch Abgrenzung ( besonders in der Religion " wir haben den richtigen Gott und ihr kommt in die Hölle") definieren statt über Toleranz und Nächstenliebe, solange muss auch das eingegrenzt werden.
Wobei- noch ein kleiner Exkurs- wenn man das Wort Muslim benutzt, es soviel bedeutet wie Gottergebener. Also ist jeder Muslim, der sein Leben ganz Gott übergibt. Das kann ein Christ, ein Hindu, ein Buddhist oder ein Muslim nach landläufiger Meinung sein.


das sehe ich auch so.
die muslimische welt könnten ihren teil dazu beitragen, wenn sie den koran ernster nehmen würde.

gruss
Najib
Posted By: Koschla

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 20:25

@Najib: schon länger wollte ich Dir gern sagen, dass ich mich jedesmal köstlich über Deinen Leitspruch "Geld...mehr Geld" amüsiere. Äußerst gelungen!!
Zum zweiten-wenn Du es sagen möchtest- würde ich gern wissen, ob Du Deutscher oder Marokkaner bist. Du hast nämlich ein fehlerfreies Deutsch, deshalb interessiert mich das. Und Du sagst Deine Meinung.
Wenn Du es nicht sagen möchtest, ist es natürlich total ok.
Posted By: Saico

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 07/01/2010 22:47

Komischerweise regt sich über solche Fakten in der islamischen Welt niemand auf. Es handelt sich ja auch nur um Ungläubige. Anders sieht es da schon bei Karikaturen aus, die angeblich den Propheten verunglimpfen, oder bei Minaretten, deren Bau abgelehnt wird. In diesem Fall kocht die arabische Welt hoch. Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin selbst mit einer Muslima verlobt und hoffentlich demnächst verheiratet. Ich liebe sie und genauso ihre Familie, die mich als Christen so gut behandelt, wie es nicht besser sein könnte. Aber ich bin auch dafür, dass in der Welt die Relationen gewahrt bleiben sollten, wenn es um Dinge, wie die jüngste Abstimmung in der Schweiz geht.


Weltverfolgungsindex
100 Millionen Christen unterdrückt
Weltweit werden derzeit mehr als 100 Millionen Christen unterdrückt und teils grausam verfolgt. Abgesehen vom kommunistischen Nordkorea ist die Lage für Christen vor allem in vielen islamischen Staaten sehr schwierig und teils lebensgefährlich, wie das internationale Missions- und Hilfswerk Open Doors bei der Veröffentlichung seines diesjährigen "Weltverfolgungsindex" erklärt.


Ein ägyptischer Christ, der bei dem Überfall auf die koptische Gemeinde verletzt wurde.
(Foto: AP)
Ägypten, wo muslimische Fanatiker Mittwochabend nach einer Weihnachtsmesse vor einer Kirche acht koptische Christen und einen muslimischen Wachmann erschossen, galt dabei in letzter Zeit als weniger extrem. Sieben weitere Menschen wurden nach Angaben aus Sicherheitskreisen verletzt, als drei Männer aus einem vorbeifahrenden Auto heraus das Feuer auf die Gläubigen eröffneten.

Es war der folgenschwerste Angriff auf koptische Christen in Ägypten seit zehn Jahren. Nach der Attacke kam es in der Ortschaft Nag Hammadi zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen wütenden Christen und der Polizei. Einige Christen stießen Laternen um und warfen Steine auf Moscheen. Daraufhin attackierten Muslime Geschäfte von Christen.

Auf dem Verfolgungsindex von Open Doors für das zurückliegende Jahr wird Ägypten auf Platz 20 von weltweit 50 Staaten genannt, in denen Christen verfolgt werden. Allerdings gab es auch vor dem jetzigen Mordanschlag in Ägypten immer wieder brutale Übergriffe gegen Christen. Open Doors verweist unter anderem auf Berichte über "Zwangsbekehrungen christlicher Mädchen zum Islam durch Entführung und Vergewaltigung".

Nordkorea: 70.000 Christen in Lagern
Mit Abstand am schlimmsten werden Christen in Nordkorea verfolgt, erklärte das 1955 in den Niederlanden gegründete überkonfessionelle Hilfswerk. Das dortige Regime gehe gegen Mitglieder von Untergrundgemeinden, denen nach Schätzungen etwa 200.000 Menschen angehören, "mit Verhaftungen, Arbeitslagerstrafen für die gesamte Familie eines entdeckten Christen oder Hinrichtungen vor". 70.000 nordkoreanische Christen seien derzeit in Lagern gefangen.

Open Doors rief Christen in aller Welt auf, unterdrückten Glaubensgeschwistern beizustehen und sich der Initiative "Bete für Nordkorea" anzuschließen. "Gerade weil Unrechtsregime ihre Übergriffe geheim halten wollen, dürfen wir es nicht zulassen, dass zur Verfolgung noch das Vergessen kommt", sagte Markus Rode, der Leiter der in Kelkheim bei Frankfurt am Main ansässigen deutschen Sektion von Open Doors.

Türkei auf Platz 35
Nach Nordkorea folgen auf dem Index der Iran und Saudi-Arabien. Das von einem anhaltenden Bürgerkrieg zerrüttete und von rivalisierenden islamischen Milizen kontrollierte Somalia steht an vierter Stelle, gefolgt vom Touristenparadies Malediven. Afghanistan, wo auch deutsche Soldaten gegen islamisch-extremistische Terroristen kämpfen, steht an sechster Stelle. Danach folgen der Jemen, wo seit einiger Zeit El-Kaida-Terroristen operieren, sowie Mauretanien, Laos und Usbekistan. Die Türkei steht auf Platz 35.

Für die Einstufung werden Faktoren wie die Gesetzgebung und deren Handhabung im Zusammenhang mit der Glaubensfreiheit sowie der Möglichkeit für Christen, Kirchen und Gottesdienste zu besuchen ebenso berücksichtigt wie bekanntgewordene Fälle von Gewalttaten bis zu gezielten Morden an Christen, erläuterte der Open-Doors-Sprecher Klaas Muurling. Nach diesen Kriterien stehe Nordkorea mit 90,5 Negativpunkten "einsam an der Spitze", gefolgt vom Iran mit 67 Punkten.

Die Regierung in Teheran wird von Open Doors für ein "hartes Vorgehen gegen die wachsenden Hausgemeinden aus ehemaligen Muslimen" kritisiert. Mindestens 85 Christen seien von November 2008 bis Oktober 2009 verhaftet worden; viele seien Misshandlungen ausgesetzt. In Saudi-Arabien und anderen muslimischen Ländern, wo der Abfall vom Islam als todeswürdiges Verbrechen gelte, könnten Christen ihren Glauben nur heimlich praktizieren.

Quelle n-tv
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/01/2010 00:39

hallo

koschla,

ich bin deutscher.


saico,

manchmal zeigt manche statistik erst auf den zweiten blick, was in ihr steckt.

100 millionen christen werden weltweit grausam verfolgt oder unterdrückt.
an erster stelle steht ein atheistisches land, nämlich nordkorea, mit 200 000 christen.
dann kommt der iran mit lt. wikipedia rund 280 000 christen und dann saudi-arabien mit einer handvoll christen.
die grösste zahl von christen in einem muslimischen geprägten land mit ca.23 millionen dürfte es in indonesien geben, dazu noch ca. 10 millionen in ägypten. grosszügig gerechnet gibt es also in islamischen ländern ca. 40 millionen christen.
wenn die ausnahmlos alle verfolgt würden, wären das gerade mal 40%.
es werden also mehr christen von atheistischen oder sonstigen regimen unterdrückt, als von muslimischen.
da müsste man nur mal dagegenrechnen, wieviele mosleme eigentlich in christlichem feuer starben? nur in den letzten 20 jahren.

zudem ist bei dem thema viel heuchelei im spiel.
ich bin schon so alt um zu wissen, dass das thema unterdrückung der christen in islamischen ländern noch vor 20 jahren ein exotenthema war.
zum einem problem wurde das erst in den letzten jahren, vor allem für solche, die das schnelle argument suchen.
die zahlen zeigen, dass in islamischen ländern nicht soviele christen unterdrückt werden als in nichtislamischen, das sollte man nicht ausser acht lassen.

also wegen den schweizer minaretten ist die arabische welt nicht übergekocht, obwohl das von den üblichen verdächtigen sehnlichst erwartet wurde.
es zeugt halt davon, nichts von der sache zu verstehen, wenn man die mohammedkarikaturen und die schweizer volksabstimmung gleichsetzt, und gleiche reaktionen darauf erwartet.

nach den forums-und leserkommentaren, die ich zu dem thema schweizer minarette gelesen habe, war da auf der christlichen seite viel mehr hass und unvernunft im spiel, als auf der moslemischen.

gruss
Najib
Posted By: Lyras

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 08/01/2010 23:19

Ich möchte einen anderen Aspekt in die Diskussion geben.Mich verwundert es immer sehr, wie schnell man sich an Unterschieden hoch diskutiert.Gerade über die Abstimmung in der Schweiz war ich so verwundert.Fr mich war sie einfach politische Propaganda.

Warum muss man darüber diskutieren, ob es Minarette braucht oder Kirchtürme? Beide habe eine lange Tradition und eine sehr bestimmte Funktion. Eine Moschee ohne Minarett finde ich genauso halb wie eine Kirche ohne Turm. Was spricht dagegen, wenn Frauen aus Überzeugung ein Kopftuch tragen, wenn sie das möchten?

Für mich gehen die Diskussionen und öffentlichen Darstellungen oft am Wesentlichen vorbei. Manchmal frage ich mich, ob da nicht soziale Hintergründe eine weitaus größere Rolle spielen und ob vieles nicht auch aus dem Gefühl der mangelnden Akzeptanz (die ja auch, wie die Abstimmung zeigt da ist) entsteht. Einiges wird auch politisch angeheizt.

Christentum und Islam. Ich finde es schade, dass immer wieder auf Unterschiede geschaut wird und diese verstärkt betrachtet werden. Dabei haben diese Religionen doch auch Gemeinsamkeiten. Ich denke beispielsweise, dass das Menschebild; die Gebote, wie man miteinandr umgehen soll,wie man mit Kranken und Armen umgehen soll ähnlich sind. Schließlich entspringen die Religionen gleicher Quelle. Und einige Geschichten aus der Bibel sind im Koran wiederzufinden..... Warum besinnt man sich nicht mal auf diese Gemeinsamkeiten und putscht sich immer wieder an Kopftüchern und Minaretten hoch? Und ganz neben bei haben Kirchtürme und Minarette die gleich Funktion- das Gebäude weit sichtbar zu machen und Gläubige zum Gebet zu rufen.
Posted By: chercheur

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/01/2010 10:19

Aber wenn schon mit Minarett, dann möchte ich auch den Muezzin der die Gläubigen zum Gebet ruft, sonst bleibt es nur eine halbe Sache....
Posted By: Najib

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 09/01/2010 12:21

hallo


chercheur,

mach dir keine sorgen. sobald in moslemischen ländern die kirchenglocken läuten, darf in der schweiz und in österreich sicher auch der muezzin die gläubigen von den minaretten, die dann allerorts gebaut werden, zum gebet rufen.

gruss
Najib
Posted By: Lyras

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 10/01/2010 17:47

Hallo,

kann es sein, dass Ihr Euch gerade lustig über meinen Beitrag macht? Es gibt doch tatsächlich Länder, in denen das möglich ist. So werden in Kambodscha Muslime zum Gebet gerufen, Die Glocke der katholische Kirche läutet und die buddistischen Mönche lassen ihre Gesänge erklingen. Und das einfsch nebeneinander her.

Und zum Thema Gemeinsamkeiten: In Tanzania kochen Christen für Muslime zum Ramadan und Muslime für Christen zu Weihnachten. Dies ist auch in Indonesien teilweise möglich.

Die beiden ersten Beispiele kenne ich übrigends aus eigenem Erleben, letzters habe ich gelesen.

Will damit sagen, dass auch andere Varianten möglich sind. Mit diesen im Kopf schrieb ich den Beitrag. Und wollte Euch damit mitnichten kritisieren.
Posted By: Summach

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 18/01/2010 03:53

Hallo Besslama,

leider eine verspätete Antwort, aber besser als nie:

Koschla beschwert sich ja nicht, daß sie belästigt wurde, sie beschwert sich, daß sie sich belästigt fühlt. Das ist ein kleiner Unterschied. Kleidung schützt im übrigen vor Angegrabschtwerden nicht wirklich: es ist die Haltung.

Antwort auf:
Als wir in Tunis waren sind wir "anständig" (meiner Meinung nach) in langer Hose und Tshirt(lange Ärmel bei 45 Grad) herumgelaufen,weil wir Respekt zeigen wollten,und ich bin dennoch aufs unflättrigste in der Medina angemacht worden mein verhalten war normal,ich bin mit meiner Mutter ganz normal auf dem Markt als Touristin gelaufen,aber eben anständig bekleidet,nur ohne Kopftuch,da ich eben keine muslima bin. und nu...???


Wie es in Tunis ist, weiß ich nicht, aber in Marokko eile ich schon seit vielen Jahren durch die Gassen jedweder Medina und werde nie mehr behelligt. Des Rätsels Lösung:

aufrechter, schneller Gang mit erhobenem Kopf und durchgedrücktem Rücken, kein Blick links, keiner rechts, niemandem in die Augen schauen, die Mimik ruhig und tendenziell ablehnend, keine noch so "freundlichen" Kontaktangebote aufgreifend, auch kein "wie gehts" mit einem "gut" beantworten. Wenn man etwas näher betrachten will (Auslagen, Antiquitäten, Menschen, Kinder, Bettler) muß man ein paar Runden mehr drehen: beim dritten oder vierten Mal erkennt man dann schon mehr als die Umrisse und kann sich dann zielsicher auf ein Opfer (eine Ware, ein Cafe, einen Bekannten) stürzen.

Das alles gilt nur für die alleinreisende Frau, aber auch für ein alleinreisendes europäisches Paar: in der Regel beherrschen die europäischen Männer die notwendige Körpersprache noch weniger als europäische Frauen: sie stellen in diesem Sinn nicht nur keinen Schutz, sondern eine Verstärkung des Opferstatus dar.

Richtig relaxed bummelt es sich aber nur mit einem einheimischen Mann, an zweiter Stelle kommen die gleichaltrigen Schwestern und an dritter Stelle Neffen und Nichten, Söhne und Töchter. Aber auch europäische (eigene) Kinder leisten in dieser Hinsicht gute Dienste. Nur eben diese versprengten Paare, Reisegruppen und Singles sind für einen Marokkaner (Tunesier?) wie Jucken in der Nase und nicht Niesendürfen.

Zu Deiner Beruhigung kann ich Dir mitteilen, daß nichtmal ein beim BKA ausgebildeter Einzelkämpfer (verdeckt im Drogen- und Waffenhandel im Einsatz) es in Marokko geschafft hat, NICHT belästigt und NICHT über den Tisch gezogen zu werden. Er war so menschenfreundlich im Rif auf einer Nebenstrasse einen Tramper mitzunehmen und zwei Minuten weiter stand der nächste Tramper und zwei Minuten weiter noch einer: alle waren Freunde und alle haben dem ursprünglichen Ziel noch ein zusätzliches hinzugefügt. Das Ganze endete schrecklich.

Und das alles nur, weil sie mir beweisen wollten, daß sie keine Vorurteile gegen Marokkaner haben.

Das Thema ist übrigens Minarettbau in der Schweiz.

Josi
Posted By: Besslama

Re: Bauverbot von Minaretten in der Schweiz - 18/01/2010 09:37

Danke ,Josi für deinen ausführlichen Bericht zum Thema kLeidung
und sich beslästigt fühlen.

Und du hast Recht,das Thema war ein anderes. ich habs aber nicht gewechselt. grin
© 2019 Marokko Information und Diskussion Archiv