Marokkoportal

Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir

Posted By: Smasarka

Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 05:41


Liebe Forumsteilnehmer!

Meiner lieben Saida wurde am Sonntagabend von Ihrem Vater mitgeteilt, daß sie mich nicht heiraten dürfte und stattdessen ein Mitglied der väterlichen bzw. mütterlichen Familie heiraten muß. Es handelt sich um einen klassischen und extremen Fall von Zwangsheirat. Dies wird sicherlich im Laufe des Tages noch von Thomas Friedrich bestätigt werden, der mich zusammen mit seiner lieben Frau Jamila die letzten Wochen in dieser Sache sehr unterstützt hat.

Es gibt nur wenige erfolgversprechende Wege, um in Marokko eine Zwangsheirat zu verhindern. Ein erfolgversprechender Weg besteht darin, die Zwangsheirat öffentlich anzuprangern, da Marokkaner in der Regel höchst sensibel sind, wenn die Nachbarn über sie reden.

Ich suche daher Forumsteilnehmer (Deutsche und Marokkaner), die in Agadir ansässig oder zu Besuch sind und die bereit wären, gemeinsam mit mir vor dem Elternhaus von Saida gegen deren Zwangsheirat zu protestieren. Ideal wäre die Teilnahme von Forumsteilnehmern, die auch Darija beherrschen, da die Eltern und die meisten Nachbarn nur Arabisch bzw. Taschelheet verstehen.

Da insbesondere jüngere Marokkaner Zwangsheiraten ablehnen, würde ich mich über die Teilnahme von Marokkanern besonders freuen.

Bitte nur ernstgemeinte Unterstützungsangebote !

Auch für Hinweise auf die Rechtslage in Marokko betreffend Zwangsheiraten wäre ich sehr dankbar. Ist dies zivilrechtlich zulässig ? Wo könnte ich die Zwangsheirat anzeigen ? Beim Familiengericht ?

Smasakar
Posted By: ownedbyblackeyes

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 11:28

oh je........ ich rede mal mit meinem zukünftigen schwager der in agadir lebt..... und die schwägerin meines verlobten ist anwältin, zwar nicht in agadir, aber vielleicht weiss sie etwas zu diesem thema.........
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 12:38


Vielen Dank für die Antwort!

Ich habe mich gerade bei einem mir gut bekannten streng gläubigen Muslim erkundigt, ob es Sinn machen könnte, mit dem Imam der Moschee von Saida zu sprechen. Dies wurde mir bejaht und außerdem versichert, daß es vollkommen im Einklang mit dem Koran und dem Islam wäre, wenn Saida "Nein!" sagen würde. Ich werde daher vor allen anderen Aktionen versuchen, mit dem Imam der zuständigen Moschee zu sprechen. Für Unterstützungsangebote und Tipps bin ich trotzdem weiterhin dankbar.

Smasakar
Posted By: sansabil

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 17:21

Hallo Smasakar

bist du dir auch sicher das deine Freundin durch deine Aktion keinen Aerger bekommt?Nichts gegen deinen Liebesbeweis,aber sichere erstmal ab wie deine Freundin dazu steht

Viel Glueck

Sansabil
Posted By: bernie3009

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 18:34

genau,kläre das mal vorher ab. nicht das der versprochene mann der imam von der mosche ist.
Posted By: marokkaner007

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 21:19

ich bitte euch zwangheirat ploedsinn , ich denke nicht dass es so ist wir sind nicht tuerkei oder pakistan , die einfache loesung ohne das ganze yheater ist einfach die frau sagt zu adol '' nein'' dann wird keine eheschliessung gemacht ,
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 22/11/2011 22:47


Hallo!

Möchte einmal ein kurzes Update geben. Die Idee mit dem Imam war gut, nur leider in meinem Fall zu spät. Ich hätte diese Idee haben müssen, bevor die Entscheidung des Vaters fiel. Tatsächlich läuft eine solche Zwangsheirat dann so ab, daß, sobald die Entscheidung des Vaters steht, in Windeseile geheiratet wird, da die dazu erforderlichen Papiere für Marokkaner im Gegensatz zu uns Deutschen SOFORT ausgestellt werden, d.h. Marokkaner können i.d.R. innerhalb von 2-3 Tagen heiraten. Saida wird ab morgen rechtskräftig nach marokkanischem Recht verheiratet sein. Am Sonntagabend sprach ich mit ihr noch über 1 Stunde über die Heirat mit mir !! So kraß und brutal geht dies in Marokko !!

Hinzu kommt, daß die Frauen sich häufig recht schnell in ihr Schicksal fügen. Sie sind ja von kleinauf darauf trainiert worden und zusammen mit der durch den Druck der Familie vermittelten Aussichtslosigkeit fügt man sich dann in sein Schicksal. Ich hatte Saida schon vor 3-4 Wochen geraten, die Familie zu verlassen, um dem Druck der Familie zu entgehen. Dies war noch bevor über Aid El Kebir die Zwangsheirat eingefädelt wurde. Dies geschieht über einen Verwandtenbesuch, der dann etwas länger als die üblichen 2-3 Tage dauert. Wenn die Verwandten länger als 1 Woche zu Besuch sind, deutet dies auf Zwangsheirat hin.

Es tröstet nur wenig, wenn man erfährt, daß es marokkanischen Männern genauso ergeht und es im Zusammenhang mit Zwangsheiraten immer wieder zu Selbstmorden und Morden kommt. Außerdem ist die Scheidungsrate bei solchen Ehen erhöht.

Die Heiraten im Süden von Marokko sind dabei so arrangiert, daß selbst Nordmarokkaner nicht die geringste Chance haben z.B. eine Frau aus Tiznit zu heiraten. Dies sind alles Informationen aus erster Hand, die ich im Zusammenhang mit meinem eigenen Leiden erfahren haben.

Jetzt muß ich wohl noch länger als gedacht in meiner Männer-WG leben.

Smasakar
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 00:16

@marokkaner007

hallo,

von wegen zwangsheirat ist bloedsinn!
das ist eine nicht ignorierbare tatsache.auch wenn du es leugnest.du bist ein mann und vermutlich wird man dir keine frau "aufs auge druecken" !
fakt ist aber,dass in weiten teilen marokkos das durchaus noch praktiziert wird.
die tochter einer nachbarin wurde auch zwangs verheiratet.das ist jetzt gerade mal ein jahr her.
das maedel ist kreuz ungluecklich,hat sich aber nicht getraut sich ihren eltern zu widersetzen.
widerspruch bedeutet in diesem fall naemlich verstossung aus der familie.
du magst es vielleicht nicht wahr haben wollen,aber marokko und seine buerger leben nicht im jahre 2011 sondern 1600 !
modernste elektronic darf in keinem haushalt fehlen,aber bildung oder mentaler fortschritt sind verpoehnt und uninteressant.
dies bezieht sich auch auf die praxis der zwangsverheiratung!
die betroffenen frauen und maenner sind zu bedauern!
sehr oft werden junge maedchen an reiche,aeltere herren verheiratet weil sich die familie finanzielle vorteile davon verspricht.
und natuerlich sollte dieser aeltere mann auch noch irgendwie entfernt verwandt sein damit die gene nur ja schoen in der familie bleiben.
was glaubst du,wo die vielen behinderten kinder her kommen?
sie kommen aus partnerschaften in denen mann und frau zu nahe verwandt sind!

und auch du kannst dich dieser tatsachen nicht verschliessen!

marokko ist ein schoenes land aber hoffnungslos rueckstaendig!!!
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 00:19

hallo Smasakar,

vielleicht ist es gut so!
du weisst nicht,wie sich deine saida entwickelt haette!
dass sie so schnell verheiratet wird ist sicher schlimm fuer dich.
hast du dich vielleicht geweigert dem islam bei zu treten?
das waere naemlich ein grund fuer die familie dich als schwiegersohn ab zu lehnen.
oder du hast einfach nicht genug geld.
sorry wenn sich das boese liest,aber frag doch mal saida ob der mann den sie heiraten muss geld hat.
waere interessant zu erfahren!

ich wuensche dir,dass du bald ueber deinen schmerz hinweg kommst!

herzliche gruesse

sonnenuhr
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 01:32


Hallo Sonnenuhr!

Es ist für mich und viele Europäer extrem schwer einzuschätzen, was der wahre Hintergrund für eine Entscheidung oder ein bestimmtes Verhalten ist oder nicht. Uns fehlt hierzu der kulturelle Hintergrund und in meinem Fall eindeutig auch die mangelnden Sprachkenntnisse. Könnte ich mich auf Darija genauso gut unterhalten wie auf Französisch, wäre die Sache vielleicht anders ausgegangen. Dann hätte ich nämlich direkt mit dem Vater gesprochen, was einen riesengroßen Unterschied gemacht hätte. Es ist sehr mühselig und zeitaufwendig Marokko zu verstehen.

Für Männer ist es schließlich extrem schwer eine anständige Frau zu finden. Dies geht beim dem extrem niedrigen Bildungsgrad los. Die Analphabetenrate bei den Frauen liegt ja immer noch um die 50%. Dann gibt es in Agadir unglaublich viele Huren und die sogenannten "fille de la maison" sind für Europäer praktisch unerreichbar, da diese fast durchweg wie Saida verheiratet werden. Da bin ich mit Saida schon unglaublich weit gekommen. Ohne Telefonabo mit Flatrate auf eine bestimmte Telefonnummer kann man dies vergessen, d.h. ein Tourist wird fast immer bei einer Hure landen.

Um auf Deine Frage mit dem Geld des anderen Mannes zurückzukommen: Dazu kann ich nur sagen, daß mit Saida dahingehend kein vernünftiges Gespräch möglich ist. Das eine Zwangsheirat stattfindet, habe ich ohnehin nur über die Ehefrau von Thomas Friedrich erfahren, die mit Saida am Montag eine halbe Stunde sprach. Saida teilte mir in einer SMS am Montagmorgen nur mit, daß der Vater gegen eine Heirat wäre, aber nicht warum.

Ohne Arabischkenntnisse besteht für mich keine Chance an die Wahrheit heranzukommen, da weder Vater noch Mutter noch die beiden Brüder Französisch sprechen und in dem Quartier, in dem Saida wohnt, daß Bildungsniveau sehr niedrig ist. Auch der Imam, mit dem ich heute sprach, konnte kein Französisch. Ohne einen Übersetzer wäre nichts gegangen.

Einfach sind in Marokko nur die Huren! Die Deutschen, die in Marokko eine anständige Frau gefunden haben, sind Raritäten und werden von mir immer wieder bewundert, weil ich innerhalb von über 2 Jahren, in denen ich Marokko lebe, immer wieder auf extreme Probleme gestoßen bin. Die Frau sucht nur Geld und ist entweder eine echte Hure oder eine Heiratshure, was bei 90 % der Frauen der Fall ist, die man leichter kennen lernen kann und die meist europäisch gekleidet sind. Wenn dies nicht der Fall ist, dann hat man Probleme wie mit Saida, wobei der Kontakt zu vielen Kopftuchträgerinnen nahezu unmöglich ist, da man sich mit diesen nicht in einem Cafe etc. treffen kann. Diese werden fast durchweg über die Familie verheiratet. Mit Saida bin ich da schon extrem weit gekommen.
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 10:16

Hallo Smasakar,

es tut mir wirklich Leid dass Saida zwangs verheiratet wird!
Offensichtlich hattest du mit ihr grosses Glueck,was wirklich sehr selten ist.
Es ist richtig...die meisten Frauen hier haben,wenn ueberhaupt,nur eine sehr duerftige Bildung.Das liegt wohl an der Tatsache,dass Frauen hier immer noch als minderwertig gesehn werden und man sie lieber an den Herd verbannt als dass sie wirklich gute Berufe erlernen.

Dass du nicht direkt mit dem Vater von Saida gesprochen hast war wohl ein Fehler.Leider kannst du den im Nachhinein nicht mehr korrigieren.

Nicht nur fuer Maenner ist es extrem schwer eine Partnerin zu finden die es ehrlich meint und einigermassen gebildet ist.
Schau dir die vielen europaeischen Frauen an die einen Marokkaner heiraten und dann auf die Nase fallen.
Natuerlich ist da die Liebe erst mal gross und man wuerde nie zugeben,dass man sich im Partner getaeuscht hat.
Aber das brauche ich dir ja nicht zu erzaehlen...diese Erfahrungen hast du sicher selbst schon gemacht!
Dass es auch andere gibt wissen wir alle!Aber die sind eine Seltenheit und genauso schwer zu finden wie eine ehrliche marokkanische Frau!

Richtig,Marokko ist schwer zu verstehen.Ich lebe nun schon 6 Jahre hier und bin manchmal immer noch ueber den Aberglauben oder diverse Lebensgewohnheiten verbluefft und geschockt.

Ich gehe uebrigens davon aus,dass deine Saida den Mann den sie heiratet so gut wie nicht kennt.Wenn ich von "kennen" spreche,dann meine ich nicht sexuell,ich meine das menschliche Kennen...die Eigenarten die ein jeder hat,die Ansichten und,und,und.

Dass Saida dir nicht gesagt hat dass man sie verheiratet finde ich nicht so schoen.Sie sollte,wenn sie dich wirklich liebt,ehrlich und offen zu dir sein.Wieso sie nicht mit dir ueber dieses wichtige Thema gesprochen hat ist unverstaendlich und regt zum nachdenken an.
Uebrigens....Thomas ist wohl einer der wenigen Deutschen,der eine liebe und ehrliche Marokkanerin geheiratet hat.
Ich persoenlich kenne nur Thomas,hatte leider nie die Gelegenheit Jamila persoenlich zu begegnen...aber vielleicht kommt das noch wenn sie mal wieder mit Thomas in Fes ist.

Ob Huren einfach sind hier ?...das kann ich nicht beurteilen...ich kenne hier keine.
Was ich aber schon gehoert habe laesst mich aufhorchen.
Man verdammt diese Frauen immer noch.
Fuer mich voellig unverstaendlich,weil gerade die Maenner die zu den Prostituierten gehen diese Frauen als minderwertig und schmutzig abstempeln.Dabei sollten gerade solche Frauen geachtet werden!!!Es ist sicher nicht einfach seinen Koerper zu verkaufen.Und ohne diese Frauen gaebe es mit Sicherheit sehr viel mehr Vergewaltigungen.Die hier natuerlich tot geschwiegen werden!
Und hat sich schon mal jemand ueberlegt wieso die Frauen sich prostituieren?Meist aus bitterer Not und Armut !!!Es fehlt an Bildung und an der Moeglichkeit einer halbwegs vernueftig bezahlten Arbeit nach zu gehen.Was liegt da naeher als seinen Koerper zu verkaufen?Das ist nicht nur krisensicher,es ist auch das aelteste Gewerbe der Welt!

Dass die meisten Frauen hier auf Geld aus sind ist eine nicht zu leugnende Tatsache!
Wie ich schon schrieb...ich kenne einige Frauen die den Mann nur des Geldes wegen geheiratet haben oder deshalb verheiratet wurden!
Im Grunde genommen ist das sogar nach vollziehbar.Bei dem heutigen Lebensstandard muss man sehen wo man bleibt.Was liegt da naeher als ein wohlhabender Schwiegersohn/Ehemann?
Dass das mal wieder auf Kosten der seelischen Gesundheit der Frau geht scheint niemanden zu interessieren.Frauen sind hier ja nur minder wertige Ware !
Ob als Mann ein Kontakt zu "Kopftuchtraegerinnen" schier unmoeglich ist vermag ich nicht zu beurteilen.Ich bin eine Frau und daher ist es fuer mich einfach Frauen,ob mit oder ohne KT,kennen zu lernen.Wobei ich auch seeehr vorsichtig geworden bin dies bezueglich.

Tja Smasakar,so lange Marokko noch auf dem Stand des alten Rom ist,werden Maenner wie du wohl immer an der Ehrlichkeit einer marokkanischen Frau zweifeln muessen.
Ich will hier auf keinen Fall alle marokkanischen Frauen in Bausch und Bogen verdammen oder schlecht machen.Das liegt mir fern.Aber Fakt ist nun mal,dass man jedem,egal ob Mann oder Frau,nur vor die Stirn sieht und die marokkanische Mentalitaet eine sehr spezielle ist.

Uebrigens,was den Bildungsgrad der Frauen angeht,ist mir aufgefallen,dass die meisten Frauen garnicht auf die Idee kommen selbst etwas fuer ihre Bildung zu tun.Ihnen reicht das in der Schule erlernte und sie lassen es damit gut sein.Ich kenne viele Frauen hier,aber nicht eine hat auch nur ein einziges Buch,ausser dem Koran und den Schulbuechern die ein Witz sind,in der Hand gehabt.Weiterbildung ist offensichtlich nicht interessant weil man ja ohnehin heiratet und Kinder bekommt.
Traurig aber wahr...und das 2011 ...
Posted By: Gutschein

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 10:40

Natürlich wird schon mal von den Verwandten Druck auf das Mädchen ausgeübt, manchmal sanft, manchmal nicht so sanft, das kommt ja auf die jeweilige Familie an, es ist ja (bekannte Argumentation) nur zu deren Besten. Das Mädchen soll versorgt sein; bei einer Heirat in der Verwandtschaft kennt man den Background, einfach alles; aber bei einem Ausländer, "nazrani", was macht er, wovon lebt er, wer ist seine Familie? - viele Fragezeichen. Wenn Marokkaner heiraten, dann heiraten sie nicht nur den Partner, ganze Familien werden verbunden, versippt. Das ist wichtig und auch gesellschaftspolitisch relevant.

Und sowieso sind die Schlöh beim Thema wer wen heiraten darf/soll sehr eigen, wie Du selber schon schreibst (Tiznit; kenn' ich gut, bin selber mit einer aus Tiznit verheiratet!).

Das Schlimmste aber ist, was Sonnenuhr schon angesprochen hat, die unsägliche Cousin/Cousinen Heirat; diese wurde, soweit ich weiß, vom Propheten MHMD empfohlen und ist, bei aller Verehrung für ihn (meinerseits), ein grober gedanklicher Fehler und eine Zeitbombe mit genetischem Supergau!

Wenn Du eine Marokkanerin heiraten möchtest würde ich diesen Wunsch an eine Person Deines Vertrauens herantragen; diese kann dann Bekanntschaften mit in Frage kommenden seriösen Kandidatinnen (da sollte es genug Auswahl geben) vermitteln. Ob Du dann aber glücklich wirst ? Manch einer hat auch eine Hure geheiratet und das war der große Treffer. Wie das MA Sprichwort sagt: die Heirat ist wie ein Granatapfel ...

Bonne Chance und LG
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 11:38

Hallo Gutschein,

da man hier die Maedchen ohnehin zu absolutem Gehorsam,ich will nicht sagen zur Unterwuerfigkeit,erzieht,werden die wenigsten sich gegen eine "von der Familie empfohlene" Heirat wehren.Auch wenn die Frauen und Maedchen im Voraus genau wissen,dass sie ungluecklich werden!
Gehorsam der Familie gegenueber steht an erster Stelle !!!
Das Problem ist nur,und ich kenne einige solcher Faelle,dass die Frauen in dieser arangierten Ehe meist kreuz ungluecklich sind und dann sehr oft nicht mehr auf den Rueckhalt ihrer Familie zaehlen koennen.
Habe diesen Fall gerade bei einer mir sehr gut bekannten Familie erlebt.Die juengere Tochter wurde mit einem wohlhabenden,aelteren Mann verheiratet.Dieser schlaegt sie,beschimpft sie als Hure und sperrt sie sehr oft ein.Hilfe suchend hat sie sich an ihre Familie gewandt.
Was glaubst du was passiert ist?
Man hat sie mit dem lapidaren Kommentar:"Eine Frau muss ihrem Mann IMMER gehorchen!" zurueck geschickt!Die blauen Flecken,das gebrochene Nasenbein und die seelischen Wunden wurden geflissentlich ignoriert.
Gehorsam,ja Unterwuerfigkeit dem Manne gegenueber,scheint immer noch mehr zu zaehlen als ein gesundes Seelenleben!


Natuerlich wissen die marokkanischen Familien nicht welchen Hintergrund ein Europaer er hat...erzaehlen kann er ja viel wenn der Tag lang ist.
Aber mal ehrlich,sind die Hintergruende der Marokkaner wirklich so klar und deutlich?
NEIN ... denn als Hintergrund wird hier meist der finanzielle gemeint und nicht der menschliche,welcher eigentlich mehr zaehlen sollte als Geld und Vermoegen.
Klar kann man von Luft und Liebe allein nicht leben,das steht ausser Frage.
Aber ein Europaer hat meist immer noch mehr Geld zur Verfuegung als ein wohlhabender Marokkaner.Allein durch die soziale Absicherung in Deutschland waeren die marokkanischen Familien oft besser versorgt als durch einen hiesigen "Reichen",der jederzeit Pleite gehen kann und dem dann weder HartzIV noch sonst eine Hilfe zusteht.

Die beklagenswerte Tatsache der "Familienheirat" wird sich wohl so lange nicht aendern,solange man hier in den Medien die Menschen immer noch aufs schrecklichste beluegt und so lange die Menschen mehr den Koran als ein wirkliches Leben leben!
Dass das Leben nicht nur aus Koran besteht haben die meisten noch nicht gegriffen.Wenn dies auch nicht kontraer zum Koran steht,so ist man doch lieber unterwuerfig und dienend als selbst denkend und "auf muepfig"!
Ein mitbestimmtes Volk,vor allem mit bestimmende Frauen sind in Marokko nicht erwuenscht und nicht gewollt.
Das wuerde die Macht der Herrschenden und die totale Richtigkeit des Korans in Zweifel stellen.
Absichtliches Kleinhalten ist gewuenscht,speziell der Frauen.
Und so werden auch weiterhin Maedchen an Maenner verheiratet die sie nicht lieben und nicht wollen.
Posted By: Najib

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 13:12

hallo

irgendwie gibt es hier niemanden mehr, der manche aussagen von der anderen seite beleuchtet.

Antwort auf:
Das Problem ist nur,und ich kenne einige solcher Faelle,dass die Frauen in dieser arangierten Ehe meist kreuz ungluecklich sind und dann sehr oft nicht mehr auf den Rueckhalt ihrer Familie zaehlen koennen.
Habe diesen Fall gerade bei einer mir sehr gut bekannten Familie erlebt.Die juengere Tochter wurde mit einem wohlhabenden,aelteren Mann verheiratet.Dieser schlaegt sie,beschimpft sie als Hure und sperrt sie sehr oft ein.Hilfe suchend hat sie sich an ihre Familie gewandt.
Was glaubst du was passiert ist?
Man hat sie mit dem lapidaren Kommentar:"Eine Frau muss ihrem Mann IMMER gehorchen!" zurueck geschickt!Die blauen Flecken,das gebrochene Nasenbein und die seelischen Wunden wurden geflissentlich ignoriert.
Gehorsam,ja Unterwuerfigkeit dem Manne gegenueber,scheint immer noch mehr zu zaehlen als ein gesundes Seelenleben!


spiegel-online

die junge frau in dem spon-artikel hat ja alles richtig gemacht.
sie hat ein uneheliches kind und und lebt unverheiratet mit ihrem freund zusammen. das, was sonnenuhr fordert, hat sie also praktiziert
trotzdem gab's dermassen auf die omme, dass sie keinen ausweg wusste, als ihr baby zu töten.
hätte die besser mal auf ihre eltern gehört.

Antwort auf:
Aber mal ehrlich,sind die Hintergruende der Marokkaner wirklich so klar und deutlich?
NEIN ... denn als Hintergrund wird hier meist der finanzielle gemeint und nicht der menschliche,welcher eigentlich mehr zaehlen sollte als Geld und Vermoegen.
Klar kann man von Luft und Liebe allein nicht leben,das steht ausser Frage.


aus einem anderen thread von sonnenuhr:

Antwort auf:
und bevor ich 5 mal mit dem handy bei der bank anrufe um zu fragen,ob mein geld schon da ist (diese anrufe haette ich ja auch bezahlen muessen)


so lässt sich natürlich trefflich argumentieren.
man findet es abscheulich, dass des geldes wegen geheiratet wird, und dann ruft man bei der bank an und fragt, ob die monatliche überweisung schon da ist.

Antwort auf:
Aber ein Europaer hat meist immer noch mehr Geld zur Verfuegung als ein wohlhabender Marokkaner.Allein durch die soziale Absicherung in Deutschland waeren die marokkanischen Familien oft besser versorgt als durch einen hiesigen "Reichen",der jederzeit Pleite gehen kann und dem dann weder HartzIV noch sonst eine Hilfe zusteht.


das marokkanische harz4 ist die famillie.
so wie es regeln gibt, um h4 zu erhalten, so gibt es regeln um die unterstützung der famillie zu erhalten.
während in ma der vater entscheidet, wer wie heiratet, macht es im h4-system ein sachverwalter vom amt.
das forum ist voll mit beispielen.
das europäische sozialsystem ist gerade am zusammenbrechen, das marokkanische hat sich seit anfang der menschheit bewährt.

Antwort auf:
Die beklagenswerte Tatsache der "Familienheirat" wird sich wohl so lange nicht aendern,solange man hier in den Medien die Menschen immer noch aufs schrecklichste beluegt und so lange die Menschen mehr den Koran als ein wirkliches Leben leben!


ach, dann hat sich europa bis vor 2 generationen auch nach dem koran gerichtet und der europäische adel tut es z.t. heute noch.

es sind die sozialen und wirtschaftlichen gegebenheiten, die das heiraten in der famillie fördern oder auch nicht, und nicht die religion.

Antwort auf:
... vor allem mit bestimmende Frauen sind in Marokko nicht erwuenscht und nicht gewollt.


wenn man den unsinn sieht, den frauen an der macht anrichten, ist man fast versucht, damit einverstanden zu sein.

Antwort auf:
Und so werden auch weiterhin Maedchen an Maenner verheiratet die sie nicht lieben und nicht wollen.


um nochmal auf den spon-artikel zurück zu kommen:
wenn liebe im spiel ist, wird alles gut.


gruss
Najib
Posted By: 21merlina

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 17:32

Hallo Najib,
ähm...Männer an der Macht richten keinen Unsinn an, bzw. weniger als Frauen? Das wage ich zu bezweifeln. Ansonsten bin ich im Großen und Ganzen mit dir einverstanden.
Posted By: wanderer

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 19:11

Hier zeigt sich wieder einmal mehr die Naivität und Unwissenheit von einigen „Immigranten“.

Wenn man in ein fremdes Land zieht, sollte man sich vorher über dessen Kultur und Bräuche erkundigen,
und nicht hinterher herumkritisieren.

Ich bin überzeugt, die heiratsfreudige Marokkanerin hat noch mal Glück gehabt, dass sie von ihrer Familie
an einen Marokkaner vermittelt wurde.
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 21:07

und du glaubst im ernst,dass man immigranten die wahrheit gesagt haette ueber solche gepflogenheiten?

wovon traeumst du nachts?

ich hatte lange jahre mit einem in deutschland lebenden marokkaner und seiner frau kontakt.er hat energisch abgestritten dass es diese praktiken heute noch gibt.
und er streitet es auch heute noch,und das obwohl auch er eine seiner toechter an den "meistbietenden" verschachert hat.
seine aussage:
na,das ist doch aber familie.und dass der auch noch geld hat ist eine schoene dreingabe!
Posted By: wanderer

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 23/11/2011 23:52

Antwort auf:
na,das ist doch aber familie.und dass der auch noch geld hat ist eine schoene dreingabe!

Dagegen ist doch nichts einzuwenden. Das ist doch gut für eine gesicherte Zukunft. Besser als ein Mann ohne Geld. Da war die Tochter bestimmt einverstanden. So etwas wünscht sich auch jeder Deutsche Vater für seine Tochter.

Antwort auf:
wovon traeumst du nachts?

Ich träume nachts gerne von einer hübschen Frau mit viel Geld.
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 11:24


Hallo !

Ich bräuchte insbesondere noch rechtliche Informationen. Ich bin mir erst gestern bewußt geworden, daß ich eindeutige gerichtlich verwertbare Beweise für eine Zwangsheirat von Saida besitze. Sie hat mir dies u.a. am Montagmorgen in einer SMS geschrieben. Dort schrieb sie eindeutig, daß sie mich heiraten wollte und der Vater dagegen war und sie stattdessen einen Verwandten heiraten muß.

Welcher Richter ist hierfür in Agadir zuständig ? Das Familiengericht beim Tribunal de la premiere instance oder der Cour d'appel ? Ich bin mir sicher, daß sie ohne Zustimmung des Richters nicht verheiratet werden darf.

Smasakar
Posted By: wanderer

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 12:40

Hallo,

Du kannst in Agadir jeden Tag eine Marokkanerin finden, die sich heiratswillig zeigt.
Die Chance einen Europäer zu ehelichen, um ein gesichertes und problemloses Leben zu haben, wird schnell wahrgenommen.
Ohne Liebesgefühle.

Es gibt Eltern, die mit solchen Mischehen nicht einverstanden sind. (In Europa dasselbe).
Dazu kommt noch die Marokkanische Tradition, wo die Eltern für ihre Töchter und Söhne den Ehemann/Ehefrau auswählen. Ist die Tochter/Sohn grundsätzlich einverstanden, dann kommt es zu einem Besuch bei diesen Familien. Dort wird verhandelt und besprochen ob die Ehe möglich ist. Finanziell und visuell.
Bei Einverständnis wird geheiratet. Bei keinem Einverständnis wird nicht geheiratet.

Deine „Freundin“ will Dich nicht verletzen, und zeigt sich Dir gegenüber heiratswillig.
Weil sie aber letztendlich auch die Wünsche ihrer Eltern respektiert, heiratet sie eben einen Marokkaner.

Ein persönliches Beispiel:
Vor 56 Jahren kam meine ältere Schwester mit einem amerikanischen Offizier nach Hause,
um ihn meinen Eltern vorzustellen.
Ich war damals 14 Jahre alt und begeistert, weil der Ami einen T3 Sportwagen hatte!!
Meine Eltern waren dagegen, und die Freundschaft wurde aufgelöst.

P.
Posted By: Najib

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 13:09

hallo

merlina,

Antwort auf:
ähm...Männer an der Macht richten keinen Unsinn an, bzw. weniger als Frauen? Das wage ich zu bezweifeln.


das will ich nicht gesagt haben, aber dass sie etwas besser machen würden, zeigt sich mir auch nicht.
es zeigt sich mir kein grund, frauen als "bestimmend" zu wünschen.
wenn man ganz ehrlich ist, dann ist die gemütslage einer frau und damit die grundlage einer entscheidung, die eigentlich rational sein sollte viel eher von körperlichen faktoren beeinflusst, und damit von der biologie und nicht vom verstand, als die des mannes.
das monatliche auf-und ab des zyklus (das heisst ja nicht umsonst zyklus, also kreis, der sich immer wieder schliesst), unterbrochen vom hormonalen durcheinander einer schwangerschaft und der nachflogenden depression.
die wechseljahre sind ganz zu vergessen, was rationalität angeht, und dann kommt der blutzucker und der bluthochdruck, beide krankheiten sind nicht gerade fördernd für das seelische gleichgewicht.

eine von frauen bestimmte gesellschaft wäre vielleicht anders als eine männerbestimmte, aber besser wäre die sicher nicht.
um es mal bildlich auszudrücken: der totsclag würde durch den giftmord ersetzt.

es wundert mich allerdings, dass die männer hier im forum zumindest, die aussage von sonnenschein unwidersprochen lassen.
man hat sich anscheinend abgefunden oder ist selbst dem trugbild der unverrückbaren weiblichen sanftmut erlegen.
es wundert mich aber nicht, dass auf meine aussage hin gleich weiblicher widerspruch kam.
das habt ihr den männern vorraus. wenn es nicht an's eingemachte geht, dann seid ihr solidarisch.

zum eigentlichen problem:
die liebe saida muss doch einfach nur nein sagen, wenn es an's unterschreiben des ehevertrags geht.
sie muss dann halt wahrscheinlich auf die solidarität ihrer famillie verzichten.

das gleiche gibt's ja auch umgekehrt. die tussi vom amt meint es wäre eine scheinehe und dann müsste man nach ma ziehen, wenn man mit seinem schatz zusammenleben will und auf die krankenversicherung und die rente verzichten.

man müsste ja wirklich einen einblick in die famillie der frau haben, um in der sache eine meinung haben zu können.
sind die eltern noch jünger, oder schon in den 60ern und haben sie eine alterssicherung?
hat die frau geschwister? wenn ja wie viele, welches geschlecht und wie alt?
erst wenn man das weiss, kann man eine aussage über die beweggründe treffen, die über den generalverdacht der koranhörigkeit hinausgeht.



gruss
Najib
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 13:09

Danke Wanderer!

Dein Beitrag ist ernst gemeint und inhaltlich akzeptabel.

Bei Saida liegt der Sachverhalt jedoch anders. Sie suchte kein Geld ! Allein dies ist schon eine Besonderheit in Agadir. Sie suchte "Freiheit" von den Zwängen der Familie und der marokkanischen Gesellschaft. Sie suchte eine "Liebesheirat". Sie beklagte sich bitter darüber, daß Gefühle bei einer typisch marokkanischen Hochzeit/Ehe keine Rolle spielen würden.

Sie hat vor Augen, daß bereits ihre jüngere Schwester von dem ältesten Bruder geschlagen wurde, bevor sie mit einem Verwandten verheiratet wurde. Sie hat unglaubliche Angst vor den Aggressionen des ältesten Bruders und sagte mir noch am Montagabend: "Non! Je ne suis pas libre!"

Ich werde heute Mittag zum Familiengericht fahren und dort die Zwangsheirat anzeigen und dann gibt es noch eine Aktion in ihrer Nachbarschaft. Was mir Mut macht, ist, daß der Imam der örtlichen Moschee grundsätzlich auf meiner Seite ist. Ich sehe allerdings, daß ich viel Glück benötige.

Smasakar

Posted By: Summach

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 14:28

Hallo lieber Michael Kohlhaas,

so gerne ich mit Dir mitfiebern würde, was mich stutzig macht ist die Ungenauigkeit in Deinem Eingangsposting bezüglich des Glücklichen, der Deine Geliebte zwangsheiraten soll.

Dort heißt es nämlich:

Antwort auf:
Meiner lieben Saida wurde am Sonntagabend von Ihrem Vater mitgeteilt, daß sie mich nicht heiraten dürfte und stattdessen ein Mitglied der väterlichen bzw. mütterlichen Familie heiraten muß.


Ein "beziehungsweise" hat jedenfalls zwischen diesen beiden Bräutigammen nichts verloren - es hört sich eher so an, als ob hier jemand zuviel "Zimt auf dem Koran" gelesen hat.

Dafür spricht auch, daß sich Thomas Friedrich als Kronzeuge (für was genau eigentlich?) noch nicht gemeldet hat und daß hier niemand sagen kann, ob es nicht auch so sein könnte, daß die "geliebte Saida" in Wirklichkeit viel lieber ihren mütterlichen bzw. väterlichen Cousin heiraten möchte (sofern er jung, hübsch, kräftig gebaut und auch sonst nicht von der Bettkante zu stossen ist) als einen reichen Europäer? Dann wäre ihre grösste Sorge, daß ihre geldgierige und gewalttätige Familie realisiert, daß sie einen ernsthaften Bewerber aus Europa hat (greislich zwar und alt, aber doch ein Europäer) und sie zwingt, diesen zu heiraten (um dem Rest der Familie ein auskömmliches Einkommen auf HartzIV Basis in Europa zu ermöglichen) usw. usf....

Wer weiß das schon: für Rechtsfragen ist das Internet zuständig, am besten indem man sich ein paar intelligente Suchanfragen ausdenkt ("Zwangsheirat" "Thomas Friedrich" "Visum" wäre schonmal ein Anfang) und ansonsten geht man auf die Betroffenenseiten (1001 Geschichte, info4alien, PI).

Dies hier ist nur ein minderbesetztes Länder-Forum mit einem Restbestand von Usern, die aber auch in voller Besetzung bisher eher keine Paarberatungserfolge vorzuweisen hatten (im Gegenteil): sofern so etwas im Internet über die Auskotzfunktion hinaus überhaupt möglich ist. Daß man nicht so genau hinschaut, wenn einem jemand den Kopf über der Toilettenschüssel hochhält gehört mit zum Charme des Internets: wenn es einen in der Öffentlichkeit ereilt (das Auskotzen), sollte man jedoch immer bedenken, wer sich normalerweise in öffentlichen Toiletten herumtreibt und nicht darauf bauen, daß es Sigmund Freud* persönlich ist, dessen Erkenntnis zum Thema Frauen gleichwohl auch für Dich von Nutzen sein könnte:

"Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: "Was will eine Frau eigentlich?"

Josi
Posted By: Koschla

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 16:58

Hallo Smasakar,

wenn Saida dich heiraten will und die Familie dagegen ist, dann müsste sie sich gegen alle stellen. Ich kann gut verstehen, dass sie das nicht möchte, denn dann hat sie nur noch ihren Mann. Nach meiner Erfahrung betrachten viele Marokkaner eine Heirat ziemlich rational und nicht aus dem Blickpunkt "Liebesheirat". Von der Religion her ist ein großes Kennenlernen sowieso nicht vorgesehen, deshalb auch die beliebten Familienheiraten. Dass die nicht gesund sind, ist eigentlich bekannt, wird aber verdrängt.

Ich glaube auch nicht, dass Du beim Richter etwas erreichen wirst, wenn sie JA zu einem anderen Ehemann gesagt hat. Etwas anderes wäre es, wenn sie wirklich leiden würde. Aber hätte sie dann ja gesagt? Ich meine, Du wirst sie wohl vergessen müssen. Viel Glück.
Posted By: Najib

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 19:24

hallo

Antwort auf:
Dass die nicht gesund sind, ist eigentlich bekannt, wird aber verdrängt.


aus wikipedia:

Die Verwandtenheirat spielt eine große Rolle in der humangenetischen Beratung, die aus diesem Grund Stammbäume aufstellt, um das Risiko von Erbkrankheiten abschätzen zu können.
Das Risiko für die Vererbung einer vorhandenen Erbkrankheit beträgt für:[1]
Verwandte 1. und 2. Grades (Vater-Tochter, Bruder-Schwester): ≈ 30% (≈ 50%)
Verwandte 3. Grades (Onkel-Nichte, Halbgeschwister): ≈ 10% (≈ 15%)
Cousin-Cousine 1. Grades: ≈ 5 bis 6% (≈ 8%)
Cousin-Cousine 2. Grades: ≈ 3 bis 4% (≈ 5%)
Unverwandt: ≈ 2 bis 3% (≈ 4%)
Die größten Risiken für die Vererbung von genetisch bedingten Krankheiten liegen bei Nachkommen von Verwandten 1. Grades (Inzest). Bei einem einfachen Paar Cousin-Cousine 1. Grades ist das Risiko um ein Vielfaches kleiner, liegt aber im Vergleich zur Normalbevölkerung noch etwa doppelt so hoch. Ab Cousin-Cousine 2. Grades ist das Risiko dem der Allgemeinbevölkerung nahezu, ab Cousin-Cousine 3. Grades vollständig gleichzusetzen.


wikipedia verwandtenheirat

das verwandtenheirat im christlichen kulturkreis verpönt ist, ist meiner meinung nach eher auf die kirche als auf das tatsächliche risiko einer schweren erbkrankheit zurück zu führen.
koranhörigkeit in der christlichen variante.

wenn man schon einmal in ma war und die augen aufgemacht hat, müsste einem ja auffallen, dass das die zahl der behinderten, deren behinderung auf eine erbkrankheit zurückzuführen ist, wie trisomie 21(?), in keinem verhältnis zur zahl der verwandtenehen steht. ich habe keine statistik zur hand, aber ich nehme vom augenschein her an, dass der anteil der erbkranken in ma sich nicht sich nicht signifikant von dem in de unterscheidet.
auf jedenfall steht er nicht in dem verhältnis, in dem er stehen müsste, wäre die these mit den erbkrankheiten begründet.


gruss
Najib
Posted By: JasminH

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 21:20

Ich habe nun eine zeitlang mitgelesen ohne mich zu Beteiligen. Als ich den Beitrag las waren meine ersten Gedanken ob dies tatsächlich eine Zwangsheirat ist.

Möglich wäre es, dass die Dame nun doch lieber einen anderen Mann heiraten möchte, aber sie nich weiß wie sie das dem Mann mitteilen soll dem sie eigentlich "versprochen" hat ihn zu heiraten. Einfacher ist es zu sagen "ich kann nicht, ich muss einen andren heiraten" als zu sagen "ich will nicht und möchte jemand anderen heiraten".

Auch wenn dem nicht so ist muss man sich auch aufpassen ob es sich denn tatsächlich um eine Zwangsheirat handelt. Vielleicht hat die Familie auch nur mit ihr geredet und sie hat dann selbst eingewilligt. Das ist dann zwar ein arrangierte aber keine Zwangsheirat.

Fall es tatsächlich eine Zwangsheirat sein sollte, dann wäre es fraglich ob und was sich so eine Aktion gegen die Heirat bringen sollte. Zu Bedenken wären da die Folgen für die besagte Dame. Sie könnte da ziemliche Schwierigkeiten mit der Familie bekommen, ich kann mir vorstellen, dass dies die Familie beschämt und verärgert wenn da plötzlich ein Europäer mit Anhängsel vor dem Haus demonstriert und ihnen noch Gericht etc auf den Hals hetzt.

Wohl kaum wird das Ergebnis sein, dass die Familie dann nachgibt, einer Heirat mit dem Europäer dann doch noch zustimmt und dann noch hinter der Dame steht.

Eher würde das im Falle, dass wirklich eine Zwangsheirat vorliegt, das ganze so ausgehen, dass die Familie erbost ist, erst recht nicht der Heirat mit dem Europäer zustimmt oder sie ist erbost, lasst die Dame ziehen und die Familie schreibt die Tochter ab. Da muss man sich fragen ob das die Dame will, denn wenn ihr das recht wäre und sie es auf den Verlust ihrer Familie ankommen lassen möchte, hätte sie ja gleich ihre Taschen packen können und den Europäer ohne Rücksicht auf Verluste heiraten können.

Einfach einzugreifen ohne dem Einverständnis der Dame, ist schon ziemlich rücksichtlos und unüberlegt..

Posted By: Summach

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 22:26

Hallo Najib,

mit der Vermutung, daß es sich eher um christlich/kirchliches Recht handelt hast Du recht*.

Eines der traditionsreichsten Instrumentarien zur Reglementierung von Ehe- und Liebesbeziehungen war das kanonische Verbot von Verwandtenehen. Dieses entstand im 4. Jahrhundert und erstreckte sich seit dem 2. Lateralkonzil von 1215 in den Seitenlinien auf vier Grade, die ebenso vielen "Zeugungen" entsprachen. Das kanonische Konzept von Verwandtschaft umfaßte Blutsverwandtschaft, Schwägerschaft, geistliche Verwandtschaft (Paten) und bürgerliche Verwandtschaft. Von diesen Ehehindernissen konnte die Kirche unter bestimmten Voraussetzungen die Dispens erteilen, nach dem Wunsch des Konzils von Trient (1545 - 1563) jedoch nur in Ausnahmefällen.

Eine Änderung der kanonischen Vorschriften brachte erst das 20. Jahrhundert.


Warum hat die Kirche - bis hinein in "geistliche Verwandtschaft" (die gewiß keinen Dorftrottel hervorbringen können) - Ehen zwischen Nahestehenden mit so weitreichenden Verboten belegt?

Zum einen, weil damit nicht unerhebliche Vermögen frei wurden (bevorzugt von Witwen) und an die Kirche gefallen sind. Zum anderen, weil derart ausgeklügelte Ehehindernisse praktisch in jeden Clan in jeder Generation erhebliche Löcher schießt: was einem zu engen Zusammenhalt im Sinn von Kontrollierbarkeit, Information, Aufruhr und Häresie den Boden entzieht.

Für den Machtapparat Kirche ein existenzielles Anliegen.

Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts taucht in der kirchlichen Literatur dann der Hinweis auf genetische Schäden auf, für die sie sogleich auch die auf dem Fuße folgende Strafe ausgemacht hat: Kinderlosigkeit, verkrüppelte Nachkommenschaft und früher Tod. Für die Kirche waren damit die im Jahr 1848 zum ersten Mal aufgetauchten "wissenschaftlichen" Erkenntnisse über angebliche genetische Schäden ziemlich praktisch, weil sie insgesamt sich gesünder angehört haben als das bisher Verlautbarte:

"Die Engherzigkeit der Verwandtenliebe muß gebrochen werden durch die Aufnahme stets neuer Glieder in den Kreis der Familie". Ehen zwischen nahen Verwandten vergifteten das Familienleben, in "dessen Verkehr sie die sinnliche Begierde und den Verdacht derselben einführten". Die Ehe hätte "nicht die Funktion "engherziger, egoistischer Verwandtenliebe" zu dienen, sondern jene, ein "Liebesband der Societät" zu sein*.

Das zentrale Motiv der Verwandtenehen-Verbote ist nicht die Verhinderung von verkrüppelten Nachkommen, sondern die Verhinderung von Machtkonzentration von Sippenverbänden. Was das jetzt mit Zwangsehen zu tun haben soll, weiß ich auch nicht, aber vielleicht erhellt es das Dunkel an absoluter Geschichtslosigkeit in der wir trotz des allgegenwärtigen Wikipedia derzeit leben (vom 4. Jahrhundert bis in die erste Hälfte des 20. Jahrunderts praktiziertes kanonisches Recht und wir haben keine Ahnung mehr, was das gewesen sein soll).

Josi

* Auszug aus dem Aufsatz: "Endogamieverbote zwischen kanonischem und zivilem Recht" von Edith Saurer (aus: Frauen in der Geschichte des Rechts, C.H. Beck-Verlag)


Posted By: Summach

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 22:47

Noch was zu Hormonen:

wenn Männer mit (ihren) Frauen schlafen und kein Kondom benutzen, dann gibt es am nächsten Tag ein Beischlaf-High für die Frau, ganz umsonst: in jedem Sperma steckt auch ein Glückshormon, das es der Frau ermöglicht den darauffolgenden Tag mit diesem ganz speziellen Gesichtsausdruck durch die Welt zu segeln (das ergibt dann die ganzen Beischlaf-High Ausfälle in wichtigsten Branchen, die jede Montagsproduktion blaß aussehen lassen).

Wohingegen die Pille den Geruch einer Frau hormonell so verändert, daß sich ein Mann, der eigentlich ihr Bruder sein könnte in sie verliebt und sie sich in ihn: denn nur wenn Frauen schwanger sind, mögen sie den Geruch ihres Bruders lieber als den eines wildfremden Mannes. Letzten Endes selektiert eine Frau einen Mann aber nach seinem Geruch: Woraus wir schließen dürfen, daß die letzten 60 Jahre für die Katz waren. Sowohl was die Verwandtenehe angeht als auch die Zwangsheirat als auch den freien Willen zu heiraten, wen immer man glaubt heiraten zu wollen.

Oft sind es nur die Hormone und/oder das Kondom.

Josi
Posted By: Koschla

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 24/11/2011 23:44

Nochmal kurz zum Thema Erbschäden bei Verwandtenehen:
meine Schwester, die Kinderärztin ist, berichtet regelmäßig von unglücklichen, meist türkischen Eltern, die zueinander verwandt sind und wo Kind um Kind krank ist. Oft unheilbar, oft sterben die Kinder jung. Ganz schlimme Sachen hab ich da gehört, wo einem die Tränen kommen können, so sehr leiden die Eltern.

Allerdings denke ich auch, dass die Verhinderung von großen Sippen durch das Verbot der Verwandtenehe eine wichtige Sache war. Klingt einleuchtend und logisch.
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 25/11/2011 01:54


Hallo!

Viele Beiträge gehen hier an der Sache vorbei. Was ist, wenn die Frau (Saida) unter Androhung von Gewalt in eine Verwandtenehe gezwungen wird. Wie kann sie sich dagegen in Marokko zur Wehr setzen ? Es gibt doch selbst in Deutschland zahllose Fälle, die immer wieder in die Presse kommen, daß dies viele Frauen nicht können und zwar bereits in Deutschland. Kann sich eine Frau denn in Marokko leichter und erfolgversprechender gegen eine Zwangsheirat wehren ?

Da sind doch manche Beiträge reichlich naiv.

"Sie müßte einfach "nein" sagen ???"

oder

"Wenn sie wirklich wollte, würde sie "Nein" sagen und mich heiraten ????"

Ja, wirklich ! Alles easy !

Schon in Deutschland und für Deutsche ist der Bruch mit der Familie für viele nicht einfach, warum sollte es für eine Marokkanerin einfacher sein ? Ich hätte auch nicht so ohne weiteres mit meiner Familie brechen wollen.

Und wer würde ihr dann in Marokko helfen ?

Da wären selbst mir die Hände gebunden, weil ich als Deutscher eben nicht wie ein Marokkaner sie blitzartig hätte heiraten können und unverheiratet könnte ich ihr nur sehr schwer Schutz bieten. Sie dürfte ja bis zur Heirat noch nicht einmal mit mir zusammen wohnen !

Da muß ich sagen, daß in Marokko selbst zumindest in meiner Umgebung Verwandtenehen unter Zwang viel kritischer gesehen werden denn im Forum. Sehr viele sagen große Probleme in dieser Ehe und eine baldige Scheidung voraus. Auf jeden Fall sind solche unter Zwang eingegangene Verwandtenehen unter Marokkanern als "Dauerärger" bekannt.

Auch ist klar, daß der Druck in solchen Verwandtenehen extrem hoch ist. Saida hatte bereits mehrere andere Heiratsangebote ausgeschlagen. Bei einer Verwandtenehe geht dies aber nicht so leicht. Da muß sich die Frau mit vielleicht einem Dutzend Familienmitgliedern auseinandersetzen und rechtfertigen, warum sie den Cousin nicht heiraten möchte. Es ist zumindest für mich nachvollziehbar, daß dies der Streß pur ist. Zumal eine leicht zu ergreifende Fluchtmöglichkeit jedenfalls bei einem "Ausländer" nicht gegeben wäre. Als Marokkaner hätte ich sie einfach an die Hand nehmen können und wäre zum nächstbesten Adoul gegangen und die Hochzeit wäre geregelt gewesen. Die Papiere können noch nachgereicht werden.

Und bei Saida kommt ganz klar hinzu, daß sie Angst vor dem Vater und dem Bruder und dessen Aggressionen hat. Der Cousin und dessen Familie dürften da kaum liebevoller sein. Was soll man da in Marokko tun ?

Insofern es tatsächlich die katholische Kirche war, die Verwandtenehen untersagte, so ist dies aus meiner Sicht eine segensreiche Entscheidung gewesen. Nirgendwo ist der Druck auf die Frau aber auch den Mann so hoch wie in einer Verwandtenehe. Von "freier" Entscheidung kann da anders als bei einer Ehe unter Nichtverwandten in der Regel keine Rede sein, was nicht heißt, daß dies gelegentlich doch möglich ist. Die Gefahr ungeheurem Druck ausgesetzt zu sein, ist in einer Verwandtenehe sehr groß. Bei einer Verwandtenehe kann man nicht so leicht "Nein" sagen, ohne allergrößte Querelen befürchten zu müssen.

Smasakar
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 25/11/2011 04:13

hallo Smasakar,

die frau kann sich hier garnicht zur wehr setzen wenn sie nicht in gefahr laufen will von ihrer familie verstossen zu werden.
natuerlich kann sie NEIN zu einer "verwandtenehe" sagen,aber die konsequenzen waeren fatal!

du hast voellig recht...wenn das mal so einfach waere NEIN zu sagen in so einem fall.das problem ist auch, dass solche ehen meist im hauruckverfahren geschlossen werden und die frau nicht die kleinste moeglichkeit hat,sich auf die schnelle einen unterschlupf zu suchen.von einer sie ernaehrenden arbeit will ich garnicht erst sprechen.die sind ohnehin rar gesaet und miserabel bezahlt!

es gibt hier in fes mittlerweile sogar ein frauenhaus.aber ob die sich um solche sachen kuemmern weiss ich nicht.mir ist nur bekannt,dass sie misshandelte frauen aufnehmen.allerdings nur sehr bedingt und meist werden die frauen,nach einem eindringlichen gespraech,wieder zu ihren familien,sprich zu dem misshandelnden mann zurueck geschickt.

wenn saida bereits mehrere heiratsangebote ausgeschlagen hat,dann wird man sie jetzt endgueltig so sehr unter druck gesetzt haben,dass sie sich nicht mehr getraut hat nein zu sagen.vermutlich mit irgend welchen drohungen oder dergleichen!

da vater und bruder agressiv zu sein scheinen,wird dies sicher eine ausschlaggebende rolle gespielt haben.

es wird dir wohl wirklich nichts anderes uebrig bleiben,als dich,wie saida,in die gegebenheiten zu fuegen.mittlerweile ist ja verheiratet und wird sich mit sicherheit nicht fuer dich von ihrem mann trennen.
da muesste sie schon von zuhause ausbrechen und mit dir weglaufen,was aber auch keine loesung ist und ebenfalls die verstossung der familie zur folge haette.ausserdem wuerde man dich dann vermutlich auch noch der entfuehrung bezichtigen,womit dir dann endgueltig der weg zu saida versperrt waere,weil du nicht mehr nach marokko einreisen koenntest.
Posted By: Smasarka

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 27/11/2011 14:44


Hallo!

Ich möchte hiermit den Forumsteilnehmern mitteilen, daß, nachdem ich die Zwangsheirat in der Nachbarschaft von Saida's Familie bekanntgemacht habe, ein Großaufgebot von deren Familie hinter mir her ist und mir bereits angedeutet wurde, daß ich Marokko nicht mehr lebend verlassen würde. Inwieweit dies wahr ist und über bloße Drohungen hinaus geht, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich möchte es jedoch in diesen Forum kundtun und wäre dankbar, wenn die Forumsleitung sich einmal zu deren Ansicht über Zwangsheiraten und Heiraten innerhalb der Familie (Cousin und Cousine) äußern würde.

Smasakar
Posted By: wanderer

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 27/11/2011 15:18

Antwort auf:
wenn die Forumsleitung sich einmal zu deren Ansicht über Zwangsheiraten und Heiraten innerhalb der Familie (Cousin und Cousine) äußern würde.

Mit Ansichten ist Dir nicht geholfen.

Wenn Du es ehrlich meinst und Du den Mut dazu hast, dann gehe ins zuständige Ministerium und beschwere Dich dort,
und erkläre denen Deine Meinung dazu.
Ob es gut für Dich ist sei dahingestellt.

P.
Posted By: sonnenuhr

Re: Suche Unterstützung gg. Zwangsheirat in Agadir - 27/11/2011 16:37

oh,oh...jetzt hast du dich aber gruendlich in die breduille gebracht.
ich denke,du solltest aufpassen damit man dir nicht eine gewaltige tracht pruegel verpasst.
mit solchen drohungen ist nicht zu spassen.

und ob deine saida gluecklich ueber deine aktivitaeten gegen ihre familie ist,wage ich auch zu bezweifeln.damit machst du dir ganz sicher keine freunde.

sei vorsichtig und halte den ball flach.du wirst ohnehin nichts gegen diese heirat unternehmen koennen.und glaub nur ja nicht,dass sich saida nach all dem wirbel noch gegen ihre familie und fuer dich entscheidet.
du warst meiner meinung nach zu vorschnell und zu laut.
haettest besser an entsprechender stelle interveniert anstatt rabatz in saidas nachbarschaft zu machen

was erwartest du eigentlich von der forumsleitung?dass sie sich FUER DICH GEGEN DIE MUSLIMISCHEN ELTERN VON SAIDA stellen?da wirst du wenig glueck haben!!!
© 2019 Marokko Information und Diskussion Archiv