Marokkoportal

Zum Konvertieren gezwungen

Posted By: PiaMia

Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 16:18

Hallo zusammen, bin ganz neu hier im Forum und würde mich
freuen, wenn Ihr mir zu meiner Geschichte oder besser meinem
Problem Eure objektive Meinung sagt:

Mein Mann ist Marokkaner (geb. Casablanca, seit fast 20 Jahren in Deutschland). Wir sind seit 10 Jahren zusammen, davon 7 Jahre verheiratet. (standesamtlich und nicht islamisch)
In unsere Ehe gab es viele Hoch und Tiefs: normale Alltagsprobleme, teils aber auch aus kultureller Sicht.

Im letzten Ramadan hat mich mein Mann verlassen, mit der Begründung:
" Die Mutter meiner Kinder soll Muslimin sein, damit ich sicher sein kann, dass das Kind islamisch erzogen wird, also ist es besser, wenn wir uns trennen"!
(Muss dazu erwähnen, dass wir mitten in der Familienplanung steckten. Ich kann leider auf
natürlichem Weg keine Kinder bekommen und wir haben bereits -leider erfolglos- med. Hilfe in
Anspruch genommen)

Wir haben uns in den letzten Wochen ausgesprochen, im Prinzip mit folgendem Resultat:
Für Ihn hat das Bestehen unserer Ehe nur Erfolg, wenn ich konvertiere! Grenzt für mich
an Erpressung... Er ist sich natürlich bewusst, dass er mich nicht zwingen darf, zumal
die Konstellation Moslem/Christ in ja auch erlaubt ist. Trotzdem ist das sein Wunsch bzw.
Bedingung! Er gibt mir zwar "die Zeit, die ich für mich brauche", die Forderung
ist aber klar gestellt!

Habe Ihm natürlich auch gesagt, dass ich Zeit brauche und den Schritt - wenn überhaupt - nur aus Überzeugung gehe. Für mich war auch nie richtig klar, dass ihm das soo wichtig ist. Klar hat er schon vor Jahren mal geäußert "Es wäre ein Traum, wenn Du konvertierst" - aber jetzt sowas?!

Bin völlig enttäuscht über das Verhalten und das nach 10 Jahren...

Was meint Ihr dazu?? lg, pia mia
Posted By: nurija

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 19:36

hallo Pia ich kann deine nettäuschen und wut verstehen. Ich selber bin schon vor jahen zum islam konvertiert.

ABer absolut freiwillig. Diese entschedug muss aus dem herzen kommen. Was dein mann macht ist nicht richtig. Aber aus islmaischer sicht ist er nicht verheiratetet er hat jahrelang zina gemacht mit dir! Wenn ihr in Deutschland geheiratet habet. Wenn ihr in MArokko gehiratet habt dann seid ihr auch islamisch verheiratet. Die frage die ich jetzt habe war / it er ein pratizierender Moslem. Ich kann verstehen das er für die mutter seiner kinder ein moslima haben möchte. aber das wusste er doch schon vor ahren oder ist es ihm grade erst eingefallen. Ich finde es schade für euch.
Abre lass dich nicht unter druck setzten den wenn du konvertierst obwohl du nicht willst. KOmmt al nächsts das du Hijab tragen sollst. das du dich wei ein moslima verhalten sollt. kannst du dich dein leben lang verstellen?
mach dich net selber unglücklilch und frag dich selber ob es das ist was du willst!!
lg nurija
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 19:59

Original geschrieben von: PiaMia

Für Ihn hat das Bestehen unserer Ehe nur Erfolg, wenn ich konvertiere! Grenzt für mich
an Erpressung... Er ist sich natürlich bewusst, dass er mich nicht zwingen darf, zumal
die Konstellation Moslem/Christ in ja auch erlaubt ist. Trotzdem ist das sein Wunsch bzw.
Bedingung! Er gibt mir zwar "die Zeit, die ich für mich brauche", die Forderung
ist aber klar gestellt!

Habe Ihm natürlich auch gesagt, dass ich Zeit brauche und den Schritt - wenn überhaupt - nur aus Überzeugung gehe.

Liebe PiaMia ich kann jetzt nicht von irgendeiner langen Erfahrung sprechen!!!! Habe meinen Mann ja erst im Juli 2008 kennengelernt-aber was eines der ersten Themen bei uns war war klar Religion-ein für uns sehr wichtiges Thema!Ich muss dazu sagen mein Mann steht volkommen hinter seiner Religion er ist praktizierender Moslem-aber er würde mich niemals zwingen diese Religion anzunehmen!!!!Er meinte, dass wichtig ist, dass ich an Gott glaube und dahinter stehe-er hat mich auch nicht gezwungen Kopftuch zu tragen oder in die Moschee zu gehen oder zu Allah zu beten oder was ich tragen soll-denn er sagt immer dass es wie du schon sagtest wichtig ist sich selbst von einer Religion zu überzeugen.Und ich respektiere seine Religion weil ich weiß wie wichtig mir meine ist und genauso umgekehrt!!!!Das heißt aber nicht,dass ich meine Überzeugung aufgebe denn für mich ist meine Religion der richtige Weg wie seine Religion für ihn und JA ich schätze es dass wir über unsere Ansichten offen reden können ohne den anderen dafür zu verurteilen und es sind ja auch viele Parralelen(Moses,abraham IBRAHIM,jona YOUNESS,josef YOUSSEF,....) also Gesprächsthemen gibts immer.Manche Themen sind nicht so leicht und da ist es wichtig zu sehen was für beide akzeptabel ist!!!!Denn wie schon gesagt-meiner Meinung nach sollte man hinter einer Religion stehen und zwingen bringt nicht viel-denn letztendlich entscheidet was man im Herzen fest verankert hat denn es nützt ja nicht ein Glaubensbekenntniss runterzurattern-wenn man nicht davon überzeugt ist oder dahinter stehen kann und es hinterher bitterlich bereut.

Schönen Abend noch!!!!!
jassinemara
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 20:15

Nur mal zur Info laut Koran ist es erlaubt eine Frau zu heiraten die einer Buchreligion angehört das heißt auch Kinder mit Ihr zu haben hammer !Wenn du sagst
Original geschrieben von: nurija
Ich kann verstehen das er für die mutter seiner kinder ein moslima haben möchte.

Sprichst du ja gleichzeitig aus,dass wir ´Andersgläubigen` nicht so gut sind, wie eine Moslima nein1 -Mensch bin ich glücklich, dass mein Mann sich sehnlichst Kinder mit mir wünscht obwohl ich praktizierende Christin bin!!!!!!!!!!Und er sagt mir auch immer dass er sich sicher ist,dass ich eine wunderbare Mutter sein werde!!!Und genauso so viele andere verheiratete Ehepaare(er Moslem sie Buchreligion oder umgekehrt), die entweder schwanger sind,Kinder haben,oder planen und glücklich sind.
Liebe Grüße
jassinemara
Posted By: samia_nadia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 20:49

salam alaykum

@: jassinemara:
Antwort auf:
Mensch bin ich glücklich, dass mein Mann sich sehnlichst Kinder mit mir wünscht obwohl ich praktizierende Christin bin!!!!!!!!!!

Ja das war bei uns auch so.Ich war keine Muslima als wir geheiratet haben und wir haben auch erst 3 kinder gezeugt ,bis dann die frage kam ,wie werden die kinder erzogen?Mein mann hatte eigendlich von anfang an im kopf gehabt das die kinder muslemisch erzogen werden ,den sein weg ist ja der richtige.Dann sind wir zu dem schluss gekommen die kinder dürfen wen sie grösser sind selbst entscheiden welcher religion sie angehöhren wollen.Und zum schluss hat mein Mann so intensiv praktiziert(hatte er am anfang unserer ehe nicht),5 gebete wens ging in der moschee,jeden jumma frisch geduscht zum gebet ,der bart ist gewachsen ,enge hosen wurden alle verbant,es wurde getrennt gesessen wen besuch da war ,u.s.w.Eines tages sagte mein mann zu mir als ich mit dem 4.kind schwanger war ,das er gerne möchte das ich mir mal seine religion genauer hinterfrage.Er würde mich sehr gerne auf den rechten weg bringen.Ich bin dann zur moschee ,habe mir unzählige bücher gekauft habe mich mit Muslimas ausgetauscht ,habe angefangen mich ganz langsam für diese Religion zu interessieren und so ca 2 jahre später habe ich dann auch konfertiert.Aber gezwungen?Nein gezwungen hat mich mein mann eigendlich nicht.Er meinte nur ich solle mich damit auseinader setzen.Das er dann gesagt hätte er würde mich deswegen verlassen das kann ich nicht sagen,soweit kams nie.Ich will dir liebe PiaMia damit sagen:
Rede nochmal in ruhe mit deinem mann ,sage ihm das du nicht dich damit beschäftigt hast ,das du nicht einfach mal so ,weil er es will konfertieren kannst und willst,da es Allah sowieso nicht akzeptieren würde,den das muss freiwillig und von herzen kommen.Erkläre ihm in Ruhe das du eventuell dich mit der Religion in Ruhe auseinander setzen willst und er dir einfach zeit lassen soll ,nein sogar muss.Das ist seine pflicht.Wen du dann immer noch nicht von der Religion überzeugt bist dann würde ich sagen entweder ihr findet einen kompromiss oder ihr trennt euch,den auf dauer wird das ganze euere ehe belasten und immer zwischen euch stehen.

ich wünsche dir für deine entscheidung alles gute.
wa salam samia
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 21:03

Original geschrieben von: samia_nadia

Ich war keine Muslima als wir geheiratet haben und wir haben auch erst 3 kinder gezeugt ,bis dann die frage kam ,wie werden die kinder erzogen?Mein mann hatte eigendlich von anfang an im kopf gehabt das die kinder muslemisch erzogen werden ,den sein weg ist ja der richtige.Dann sind wir zu dem schluss gekommen die kinder dürfen wen sie grösser sind selbst entscheiden welcher religion sie angehöhren wollen.


Wir wissen schon jetzt was wir wollen!!!! Da haben wir uns sehr früh Gedanken drüber gemacht und einiges beschlossen.
Und ich vertraue ihm was das angeht-es gibt 1000000000 Erfahrungen auf dieser Welt und man wird das erleben was man erleben wird-jeder Mensch ist anders!Jeder Mensch ist einzigartig!Und jede Lebensgeschichte verläuft anders.Von daher vertraue ich nur dreien meinem Gott meinem Ehemann und mir!
Posted By: PiaMia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 21:09

Erst einmal vielen lieben Dank für eure Antworten smile

Hallo Nurija,ja mein Mann ist praktizierender Moslem, dass war er auch schon, als wir uns kennengelernt haben. Versuche mich gerade zu erinnern, wie es ganz am Anfang vor 10 jahren war. Ich meine auch, dass er damals islamisch heiraten wollte. Dann mussten wir aber wegen der Papiere sowieso heiraten und dann war das kein Thema mehr....

Deswegen verstehe ich auch nicht ganz, warum Du meinst, dass er Zina gemacht hat? Für Ihn war wichtig, dass wir verheiratet sind, auch seine Familie hat sich dahingehend nie negativ geäußert...
Klar war ja, dass evtl. Kinder nach dem Islam erzogen werden, deshalb kann ich ja seine Entscheidung auch nicht nachvollziehen! (Zumal der Mann doch im Islam für die religiöse Erziehung verantwortlich ist)

Hallo jassinemara, ich war bisher leider kein religiöser Mensch, daher hat da wenig Austausch zwischen uns stattgefunden. Dass das ein Fehler war, sehe ich jetzt ein, ich hab mich zu wenig damit beschäftigt!!! Aber wie gesagt, ich dachte ich bin halt Christin, die Kinder werden Moslems und alles ist i.O....


Habe auch ein späteres Konvertieren nie Augeschlossen, nur
habe ich mich allgemein mit Religion wenig auseinandergesetzt.
Ich habe da auch eine absolute Hochachtung für, wenn Menschen ein festen Glauben haben, der Ihnen Halt im Leben gibt, aber das war für mich halt bisher nicht der Fall...

Die Entscheidung, die ich jetzt halt treffen muss, fällt mir sehr schwer und unter Druck setzen lassen möchte ich mich natürlich nicht. Mache mir auch weniger Sorgen um mich,
(Hijab tragen und was kommt als nächstes)sonder die Sorge,
wenn vielleicht doch nochmal Kinder kommen sollten und diese dann nicht den Weg gehen möchten, den mein Mann sich wünscht, was dann passiert - bin ich dann Schuld??

Ich muss dazu sagen, ich bin nicht mehr die Jüngste und es bleiben nur 2 Alternativen:

- entweder ich ziehe das mit dem Konvertieren in absehbarer zeit durch, muss dann aber doch irgendwie Angst vor der Zukunft haben, wenn ich den Glauben in seinen Augen nicht richtig praktiziere(oder aber was kommt als nächstes)
- oder aber ich werde wohl kinderlos bleiben
(hört sich jetzt krass an, ist aber so. Und nach 10 Jahren so einfach einen Schlussstrich zu ziehen fällt alles andere als leicht...

Liebe Grüsse und nochmal Danke, PiaMia

(Ach so: Seht mir das bitte nach, wenn ich die Form hier nicht so einhalte. Bin absoluter Forum Neuling und muss mich erstmal vertraut machen (wie antworte worauf etc., ist peinlich aber wahr)
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 21:27

Das, was dein Mann da macht,
ist nur eine Alibihandlung die moslemische Männer gerne praktizieren, denn der wahre Grund ist:

Antwort auf:
(Muss dazu erwähnen, dass wir mitten in der Familienplanung steckten. Ich kann leider auf
natürlichem Weg keine Kinder bekommen und wir haben bereits -leider erfolglos
- med. Hilfe in
Anspruch genommen)


Hart aber wahr!

mfG.
Posted By: Mahbula

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 21:45

wenn ich das so lese find ichs ziemlich heftig

klar verändert man sich in 10 Jahren
aber so krass, dass man so eine Forderung stellt... ne

außerdem kann kein Mensch sowas von einem anderen fordern
es kommt aus dem Herzen, aus der Seele, aus einem selbst oder gar nicht

zum Thema Kinder und dass es irgendwann zu spät ist, kann ich nur sagen, dass ichs auch "verpasst" habe
hat wohl nicht sein sollen

da ich denke, dass alles seinen Sinn hat und alles für irgendwas gut ist, ist die Gewissheit, dass es für mich zu spät ist, nicht ganz so schlimm

ich wünsch dir, dass das ganze sich für dich gut "auflöst" und du für dich deinen Weg findest
mit oder ohne deinen Mann
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 21:47

hallo

das, was adam schreibt, ist mir auch in den sinn gekommen, wenn auch mit einem vielleicht davor.

versuch doch mal durch ein geschicktes gespräch herauszufinden, ob das der grund sein könnte.
wenn ja, weiss ich allerdings auch nicht, wie es weitergehen könnte.
aber wenigstens konvertierst du nicht, ohne es zu wollen.
das würde sein problem auch nicht lösen und nach einer weile wärt ihr wieder am selben punkt, mit einer anderen forderung an dich.

ansonsten machtst du das ganz prima, du fängst nicht für jede antwort ein neues thema an und schreibst gut leserlich mit punkt, komma und absatz.

mehr braucht's nicht.



gruss
Najib
Posted By: PiaMia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 22:01

Liebe samia,

das ist auch genau der richtige Weg, den Du gegangen bis.Du hast geschrieben, dass Du dich 2 Jahre damit beschäftigt
hast, bevor Du konvertiert bist. Das habe ich meinem Mann natürlich auch gesagt, dass ich mich ganz in Ruhe damit beschäftigen werde und erst dann meine Entscheidung treffe. (hab mir auch erstmal ganz viel Lektüre bestellt)

Wir haben uns schon vor der Familienplanung damit auseinandergesetzt, bzw. er hat ganz klar die Bedingung gestellt, dass die Kinder Moslems werden, hab auch vom Prinzip nichts dagegen gehabt, wollte halt nur involviert werden und ich dachte, das kommt dann eben bei mir mit der Zeit (ziemlich naiv).

Wäre auch froh gewesen, wenn mein Mann da so offen drüber gesprochen hätte, so wie bei Dir, aber bei uns kam es ja nur zum großen Knall, denn getrennt hat er sich ja schon, von daher gibt es da wenig Kompromissbereitschaft...

Mein Mann ist jetzt erstmal nach Casablanca geflogen, da sein Bruder heiratet, so dass ich mir in Ruhe über alles Gedanken machen kann.

Um das zusammenzusfassen:
Unsere Kinder werden nach dem Islam erzogen, wie so üblich...
Ich wollte langsam in den Glauben reinwachsen (war zumindest mein Ziel, denn gerade bei der Kindererziehung kann der eine nicht Hü und der andere Hott sagen) Aber das jetzt übers Knie zu brechen, halte ich auch nicht für sinnvoll, im Gegenteil.
Aaaber ich bin 37 Jahre und ich habe nicht mehr so viel Zeit:-)

Wenn ich ganz, ganz ehrlich bin, erschreckt mich Dein Mann auch so ein bisschen. Nimm mir das jetzt bitte, bitte nicht übel, aber Du hast das mit dem "getrennten Essen" beschrieben, wenn Besuch kommt und das macht mir schon ein wenig Angst.
Mein Mann praktiziert zwar schon, ist aber doch sehr bequem.
Damit meine ich z.B. das er die Gebete zusammenfasst und das nicht aus Zeitgründen, sondern aus Bequemlichkeit.

Das meinte ich, mit Angst vor der Zukunft haben - was kommt als nächstes?? Das wir z.B. Weihnachten nicht mehr mit meiner Familie essen dürfen oder dass die Kinder nicht zum Kindergeburtstag gehen dürfen? Das soll im Himmels willen keine Kritik sein, ich denke nur, dass auch der Islam modern gelebt werden kann? (Hoffe, ich mache mir hier keine Feinde)

Liebe Grüsse und eine gute Nacht, PiaMia
Posted By: PiaMia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 22:19

Nein, das ist definitiv nicht so!

Da muss ich jetzt doch nochmal was zu sagen, obwohl ich nicht sooo ins Detail gehen wollte:
Der Kinderwunsch spielt bei uns seit Jahren eine Rolle!!
Vor 2 Jahren hatte ich diesbezüglich eine große Operation, wo mein Mann noch an meinem Bett gesessen hat und meinte es wird alles gut...
Das wurde es leider nicht und wir mussten den Weg einer
IVF (künstl. Befruchtung) in Kauf nehmen, wo mein Mann voll und ganz hinter mir stand. Beim 1. missglücktem Versuch,(jetzt erst im Juni) hat mein Mann O-Ton gesagt: "Schatz nimm, das mit dem Baby nicht sooo wichtig und mach Dich nicht kaputt! Wichtiger wäre es mir, wenn Du konvertierst! (Babys können wir im Paradies dann noch genug bekommen)

Wollte jetzt nicht auf die Tränendrüse drücken, aber da hat man genau meinen wunden Punkt getroffen!!! Will sagen, das ich keine Kinder bekommen kann, spielt keine Rolle. Das glaube ich auch, wobei das für Aussenstehende schwierig nachvollziehbar ist.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 22:37

hallo

das wäre halt das einfachste gewesen.
sonst verstehe ich seine beweggründe nicht, wenn er kein besonders strenger moslem ist und du ja auch aus religiösen gründen gar nicht konvertieren müsstest.
aber das geht dir ja genauso.
einzig, dass er denkt, wenn du nicht konvertierst,kommst du nicht in's paradies und er möchte auch gerne im paradies mitt dir zusammensein. was ja auch blödsinn ist. da soll er doch wenigsten das irdische leben mit dir geniesen.
oder aber er ist zu feige um sich ehrlich von dir zu trennen und sucht jetzt gründe um sich zu rechtfertigen.
das kann niemand ausser dir beurteilen.


gruss
Najib
Posted By: nurija

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 22:45

Original geschrieben von: PiaMia
Erst einmal vielen lieben Dank für eure Antworten smile

Hallo Nurija,ja mein Mann ist praktizierender Moslem, dass war er auch schon, als wir uns kennengelernt haben. Versuche mich gerade zu erinnern, wie es ganz am Anfang vor 10 jahren war. Ich meine auch, dass er damals islamisch heiraten wollte. Dann mussten wir aber wegen der Papiere sowieso heiraten und dann war das kein Thema mehr....

Deswegen verstehe ich auch nicht ganz, warum Du meinst, dass er Zina gemacht hat? Für Ihn war wichtig, dass wir verheiratet sind, auch seine Familie hat sich dahingehend nie negativ geäußert...
Klar war ja, dass evtl. Kinder nach dem Islam erzogen werden, deshalb kann ich ja seine Entscheidung auch nicht nachvollziehen! (Zumal der Mann doch im Islam für die religiöse Erziehung verantwortlich ist)



hallo pia mia

Also wenn ihr nicht islamisch geheiratet habt dann seid ihr vor Allah s w t nicht helal das meinte ich damit was nicht ihc sgte sonder der islam. Aber das nur am rande. Das ist im moment nicht das hauptproblem.
Ic wollte dir damit auch nicht aus fie füsse treten.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht wie ich an deiner stelle reagieren würde. Wäre erstmal geschockt. Das er das von dir verlangt ist nicht richtig. Er sollte mit dir darüber reden ob du dir ne konvertierung vorstellen kannst, und sich mit dir und deinen gedanken auseinande setzten. Wenn du eine praktizierende Christin bist ist das doch auch schön. Es tut mir leid das du so leiden musst und hoffe das du antworten fidnest die du suchst.
lg nurija
Posted By: nurija

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 23:06

Original geschrieben von: jassinemara

Nur mal zur Info laut Koran ist es erlaubt eine Frau zu heiraten die einer Buchreligion angehört das heißt auch Kinder mit Ihr zu haben

Wenn das der Koran sagt ist das auch erlaubt. Aber Jeder Mensch muss wissen was er oder Sie im Leben wollen. Und nur weil etwas erlaubt ist muss man das ja nicht auch wollen. Denn wir Menschen können ja Wählen alhamdullah
hammer !Wenn du sagst
Original geschrieben von: nurija
Ich kann verstehen das er für die Mutter seiner Kinder ein Moslima haben möchte.

Sprichst du ja gleichzeitig aus,dass wir ´Andersgläubigen` nicht so gut sind, wie eine Moslima nein1 -Mensch bin ich glücklich, dass mein Mann sich sehnlichst Kinder mit mir wünscht obwohl ich praktizierende Christin bin!!!!!!!!!!Und er sagt mir auch immer dass er sich sicher ist,dass ich eine wunderbare Mutter sein werde!!!Und genauso so viele andere verheiratete Ehepaare(er Moslem sie Buchreligion oder umgekehrt), die entweder schwanger sind,Kinder haben,oder planen und glücklich sind.

Liebe Grüße
jassinemara


Hallo Jassinemara

bitte dreh mir net die worte im Mund um.
Ich habe nicht gesagt das eine Moslima oder Moslem besser ist als ein/e anders Gläubige/r

(Das solltest du auch wissen da du meine Einstellung kennst dazu.) Und ich bin kein Richter und masse mir das auch nicht an. Irgendwen zu verurteilen ob Moslem oder nicht

Es gibt einige Moslems ( mein Mann gehört auch dazu) die für sich selber keine Frau möchten die keine Moslima ist! ich will jetzt auch keine Debatte vom Zaun brechen.
Jeder Mensch Moslem oder nicht muss wissen was er / sie vom Leben möchte und.
Ich bin Moslima und für mich wäre niemals ein Mann in frage gekommen der kein Praktizierender Moslem ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber das ist eine Entscheidung die ich für mein Leben getroffen habe.
Es bringt nichts wenn jemand der konvertiert das Glaubensbekenntnis sagt aber dann nicht praktiziert.
Das wird von Allah s w t nicht akzeptiert und auch nicht angenommen. Der Islam ist kein Spiel in den man ein und austreten man wie man Lust und Laune hat.
Und ich weiss z.b von meinem Mann und auch von Freunden meines Mannes (so wie von einigen Muslimische Freundinnin ( die sind konvertiert) das deren Männer genauso denken wie mein Mann) das für Ihn niemals eine Frau in frage gekommen wäre als Ehefrau und Inchallah Mutter seiner Kinder die keine Praktizierende Muslima wäre/ ist.

Wünsche allen Paaren das sie glücklich werden ob Moslem oder nicht. Grüße
nurija
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/10/2009 23:58

Antwort auf:
Will sagen, das ich keine Kinder bekommen kann, spielt keine Rolle.


Tut mir leid,
aber das sieht dein Mann ganz anders!
Im Islam ist Unfruchtbarkeit ein Scheidungsgrund,
bzw. ein Grund sich eine 2-Frau nehmen zu dürfen!
Dein Mann ist entweder zu egoistisch oder zu feige dir das ins Gesicht zu sagen.
Kenne ein paar solcher Fälle in unmittelbarer Nachbarschaft meiner Schwiegermutter.
So läuft das nun mal in der islamischen Welt,
hart aber wahr!!!

mfG
Posted By: a1isha

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 00:06

Adam könnte vielleicht recht haben. Ich musste gottseidank so eine Erfahrung nicht machen. Wenn du den Mut aufbringst, sprich deinen Mann einmal direkt darauf an und verlange eine ehrliche Antwort. Du hast schließlich das Recht zu wissen, was auf dich zukommen könnte.
Nur so wirst du die Kraft finden deine Zukunft in die Hand zu nehmen und die richtige Entscheidung zu treffen. Die Wahrheit ist er dir einfach schuldig.

Ich wünsch dir Glück, wo immer dich dein Weg auch hinführen mag.

a´isha
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 00:15

hallo


Antwort auf:
Im Islam ist Unfruchtbarkeit ein Scheidungsgrund,


bei den katholen auch!
der einzigste, soviel ich weiss.
am unerfüllten kinderwunsch zerbrechen nicht nur in der islamischen welt ehen.
ich kenne einen fall aus meinem hiesigen bekanntenkreis, da hat sich die frau aus diesem grund scheiden lassen. da war es klar, wessen schuld es war, weil die brüder des mannes auch keine kinder bekommen konnten.
stelle bitte nicht immer das, was du von deiner schwiegermutter kennst, als das einzig mögliche hin.
es heisst ja nicht, dass es etwas, das dir deine schwiegermutter noch nicht erzählt hat, nicht gibt.
das er zu feige ist, den wahren grund zu sagen, ist stark möglich, aber ob es der unerfüllte kinderwunsch ist, ist fraglich, wenngleich auch möglich.
aber da die frau, die ihn kennt, gesagt hat das wäre es nicht, kannst du schwerlich das gegenteil behaupten.
oder kennst du ausser allen marokkanern in marokko, die wir nicht kennen, auch noch alle in deutschland?

gruss
Najib
Posted By: a1isha

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 00:22

Hast vollkommen recht Najib, das ist wohl überall in der Welt für viele ein Grund zur Trennung, aber natürlich nicht der einzige. Das zu klären wäre einmal wichtig für die Ehefrau. Dann kann sie immer noch entscheiden, was sie weiter zu tun gedenkt.
Konvertieren ohne die innere Einstellung zu haben ist aber sicher nicht richtig.
Posted By: PiaMia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 00:39

Genau, ich denke, das ist bestimmt nicht der wahre Grund!!
Dafür kennen wir uns einfach schon zu lange und das Thema Kinderwunsch spielt schon so lange eine Rolle, zumindest für mich tickt die biologische Uhr....Und das Unfruchtbarkeit ein Grund zur MehrEhe ist, ist mir durchaus bekannt.
Aber man muss auch immer gucken, wo das noch ausgelebt wird, bzw. selbst in Muslimischen Ländern, so habe ich gelesen,
ist unfruchtbarkeit keine Schande der Frau...

Selbst seine Familie ist in unsere Problematik involviert, hat uns sogar zugesagt, sich in CASA umzuhören, da auch im Bekanntenkreis einige den Weg der IVF eingeganen sind.
DAS THEMA kann also der Grund nicht sein, hoffe ich zumindest!!
(Seinen Schwestern, kürzlich erst mit 41 und 43 Jahren geheiratet, ist das sehr persönliche Thema offensichtlich auch nicht fremd...)

Liebe Grüsse und endgültig gute Nacht, pia mia
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 00:39

hallo


Antwort auf:
Konvertieren ohne die innere Einstellung zu haben ist aber sicher nicht richtig.


ich stimme dir zwar zu, aber wenn jemand an gar nichts glaubt, wieso nicht?
der "herr mit der schwiegermutter" und viele andere haben's ja auch gemacht und sie leben gut damit.
es kommt halt auf die ansprüche des partners an. wenn der keine besonderen ansprüche stellt, ist das doch kein problem.
aber wenn der partner dann auch auf ramadan und beten besteht, wird's schwierig.


gruss
Najib
Posted By: samia_nadia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 12:19

salam

@jassinemara;
Antwort auf:
Wir wissen schon jetzt was wir wollen!!!! Da haben wir uns sehr früh Gedanken drüber gemacht und einiges beschlossen.
Und ich vertraue ihm was das angeht-es gibt 1000000000 Erfahrungen auf dieser Welt und man wird das erleben was man erleben wird-jeder Mensch ist anders!Jeder Mensch ist einzigartig!Und jede Lebensgeschichte verläuft anders.Von daher vertraue ich nur dreien meinem Gott meinem Ehemann und mir!



ja das hatten wir am anfang auch.Hat sich eben mit den jahren geändert ,muss ja bei dir net so sein ,habe das ja auch nie behauptet.

@PiaMia:
wen dein mann kein richtiger praktizierender Moslem ist (was ich aus deinen worten entnehme,da er die gebete zusammen macht).Dann versteh ich eh net warum er dich dazu bringen will.Wen er selber nicht richtig seine religion kennt wie soll er sie dir dann beibringen?
Bei euch ist echt ein offenes gespräch fällig.Ihr müsst euch zusammen setzen und offen darüber eden.Den nach 10 jahren kann ich mir auch nicht vorstellen das er einfach so die ehe beenden will.Er hat sicher noch einen anderen Grund den er dir nicht ehrlich gesagt hat,und darüber müsst ihr reden.
ich hoffe so sehr für dich das alles sich zum guten wendet.

Ach so ja wir haben dann angefangen unsere kinder islamisch zu erziehen ,kein weihnachten bei der familie ,keine kindergeburtstage,kein fasching ,keine musik(extra thema),u.s.wAber ich muss sagen all das fehlt mir auch nicht,ich denke wir machen das richtige,das richtige für Allah.

wa salam samia
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 13:15

Antwort auf:
Dafür kennen wir uns einfach schon zu lange und das Thema Kinderwunsch spielt schon so lange eine Rolle, zumindest für mich tickt die biologische Uhr....Und das Unfruchtbarkeit ein Grund zur MehrEhe ist, ist mir durchaus bekannt Selbst seine Familie ist in unsere Problematik involviert, hat uns sogar zugesagt, sich in CASA umzuhören, da auch im Bekanntenkreis einige den Weg der IVF eingeganen sind.
DAS THEMA kann also der Grund nicht sein, hoffe ich zumindest!!


Hast du eine Ahnung, welche Rolle da seine Familie spielt,
wie groß der Druck von dieser Seite auf ihn ist.
Brauchst du nur einmal die Bücher von dieser Türkin lesen, dann weisst du Bescheid!
Aber so sind halt sehr viele moslemischen Männer, nach außen die großen Machos, im Inneren aber bleiben sie ewig Mutterbubis.
Schlicht und einfach, wobei die Dauer der Ehe keine Rolle spielt,
er ist einfach nicht Manns genug, dir seine Wahrheit ins Gesicht zu sagen, basta!

Übrigens, im Katholischen ist Unfruchtbarkeit kein Scheidungsgrund!

mfG.
Posted By: nurija

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 13:28

Original geschrieben von: jassinemara

Wir wissen schon jetzt was wir wollen!!!! Da haben wir uns sehr früh Gedanken drüber gemacht und einiges beschlossen.
Und ich vertraue ihm was das angeht-es gibt 1000000000 Erfahrungen auf dieser Welt und man wird das erleben was man erleben wird-jeder Mensch ist anders!Jeder Mensch ist einzigartig!Und jede Lebensgeschichte verläuft anders.Von daher vertraue ich nur dreien meinem Gott meinem Ehemann und mir!




Hallo jassinemara

nimm das noch nicht immer gleich so persönlich was hier geschrieben wird.
Jeder sagt hier nur seine Meihnung.
Was daraus gemacht wird ist ja andere Sache.
Grüsse nurija
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 14:46

hallo

Antwort auf:
Übrigens, im Katholischen ist Unfruchtbarkeit kein Scheidungsgrund!


Ein weiterer Grund kann sein, wenn einer der beiden Partner - oder beide - mit dem Vorsatz in die Ehe gegangen sind, nie Kinder zu wollen. Ungültig ist eine Ehe auch, wenn ein Partner vor der Eheschließung absichtlich getäuscht wurde, etwa indem ihm bewusst verheimlicht wurde, dass der Mann zeugungsunfähig ist - die Frau aber unbedingt Kinder wollte.

quelle



gruss
Najib
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 15:58

hallo


noch was:

Antwort auf:
wen dein mann kein richtiger praktizierender Moslem ist (was ich aus deinen worten entnehme,da er die gebete zusammen macht)


in meinen augen ist er ein praktizierender moslem.
er hat halt die menschliche schwäche der bequemlichkeit. obwohl ich denke, dass die fünf gebete, jedes in etwa zu seiner zeit, wesentlich einfacher zu verrichten sind, als auf den letzten drücker alle 5 hintereinander.

ich würde meinen kindern nicht zumuten, der religion wegen auf alles zu verzichten, was spass macht.
natürlich dürfen sie sich verkleiden, wenn sie zur fasentszeit in d sind und dann beim kinderumzug mitmachen.
das heisst ja nicht, dass sie es aus dem selben grund tun, wie die alten, für die es halt ein grund zum saufen ist.
die kinder sehen darin einen spass und kein heidnisches treiben.
musik, wie kunst überhaupt, und religion sind in meinen augen enge verwandte.
ich würde meinen kindern nie verbieten musik zu hören.
das gleiche gilt für weihnachten.
genauso, wie es mir nichts ausmacht, wenn ein christ an unserem jährlichen haouli mit isst, genauso würde es mir nichts ausmachen, am weihnachtstisch meiner christlichen verwandtschaft mit zu schmausen.
extra deswegen nach d zu reisen, würde mir allerdings nicht einfallen.
aber wenn es sich halt so ergibt, weshalb nicht?


gruss
Najib
Posted By: NeedYou

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 16:58

das ist ja schon krass, also für mich und meinen Verlobten war eigentlich klar das die Kinder Muslime werden (als ich noch nicht konventiert hatte)!

es war sehr schön als ich konventierte, ich wollte sehen wie man sich für das Beten wischt, also fragte ich die Schwester meines Verlobten, wir machten es zusammen und dann haben wir zusammen auf dem Balkon gebetet, wir waren dann nach Draussen laufen gegangen und dann war das letzte Gebet dann waren wir halt in die Moschee gegangen und ich habe mich befreit gefühlt und so nah zu Allah, mein Verlobter hat noch nie gesagt bitte konevntiere oder mach dir Gedanken!

Dann standen seine Schwester und ich in der Küche und haben zusammen gekocht, es war Ramadan in dieser Zeit, und auf jedenfall sagte seine Schwester meinem Verlobten das ich in der Moschee beten war, ich hatte ja schon hijab und jalaba..

auf jedenfall haben wir durch den Tag zusammen gebetet seine Schwester und ich, oder mein Verlobter und ich und am Abend war sein älterer Bruder und seine Schwester mein Verlobter und ich immer in die Moschee beten gegangen!

Ich konnte ja das Beglaubensbekenntnis und das Gebet schon und wir gingen zum Imam. Später haben wir dann ein Papier bekommen wo ich natürlich Bilder bringen musste...

Aber wenn man gezwungen wird ist es einfach nicht von Herzen...so wird es Allah auch nicht aktzeptieren...
Posted By: castaniola

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 17:20

hallo
also ganz ehrlich ich finde was adam sagt gar nicht mal so aus der luft gegriffen. Auf künstlichen wege ein Kind zu bekommen ist ein sehr große psychische Belastung für jedes Paar und viele Ehen gehen daran kaputt. Vielleicht gibt es auch noch andere Gründe oder einen Grund für die Trennung. Ich kann mir nicht vorstellen dass dein Mann dich nach 10 Jahren verlässt nur weil du keine muslima bist. Ich war auch lange ZEit mit einem Moslem verheiratetund wir wollten keine Kinder weil ich krank war seine Familie machte sehr viel Druck weil er als ältester keine Kinder hatte wurde er aus der Familie ausgegrenzt nicht richtig aber er hat es gespürt.Auch wenn er es nie gsagt hat aber ich weiß unsere ehe ist hauptsächlich deswegen auseinander. Das komische dabei ist dass er keine Kinder zeugen kann ich habe jetzt 2.
seit sept bin ich mit einem marokkaner verheiratet. Und natürlich ist es ein Thema wie die Kinder erzogen werden er wünsscht sich noch eins und meine kids sind nicht getauft. Wir werden alle Kinder in beiden Religionen erziehen und wenn wir hier in bayern wohnen bleiben werden sie kath. da es einfacher für sie ist. Hier in dem kleinen erzkath. Dorf würden sie sonst ziemlich ausgeschlossen. Am anfang wollte mein Mann das "unsere" gemeinsamen Kinder moslelms werden aber ich habe ihm erklärt dass wir nicht die einen kinder christl. und das gemeinsame moslemisch erziehen können damit würden wir einen deutlichen unterschied zwischen den kindern machen und jetzt will er auch dass alle kinder getauft werden weil er weiß das es einfacher ist.

Wenn du zum ISlam konvertieren möchtest mach es aber nicht wegen deinem Mann, ich wäre an deiner Stelle nicht sicher ob er dann bei dir bleibt oder wie andere erwähnt noch mehr forderungen stellt. Und das vielleicht nur weil er dann sagen kann er "musste" dich verlassen. Du bist dann Schuld nicht er
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 17:55

hallo


Antwort auf:
also ganz ehrlich ich finde was adam sagt gar nicht mal so aus der luft gegriffen.


das hat meines wissens auch noch niemand in diesem threat behauptet.
nur, der einzig mögliche grund für sein verhalten ist das auch nicht.

kann ja auch sein, dass er den ganzen stress mit der künstlichen befruchtung, die ja für einen mann auch nur bedingt mit vergnügen verbunden sind, leid ist.
vielleicht will er mit der konvertierung nur erreichen, dass seine famillie die klappe hält.
ihn von zur scheidung von einer konvertierten muslima aufzufordern, dürfte wesentlich schwerer fallen, als von einer atheistin, die keine kinder bekommen kann. die konversation bringt ihn immerhin dem paradies ein gutes stück näher.
vielleicht will der nur seine ruhe vor der verwandtschaft haben und vor seiner frau nicht als schwächling dastehen.
kein mensch hier weis das.

ich finde die behandlung von solchen fragen in einem forum und anonym, ohne nur das geringste von den menschen zu wissen, um die es sich dreht, von vorne herein fruchtlos.
solche threats sind nur eine plattform für resentiments.



gruss
Najib



Posted By: samia_nadia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 20:41

salam

@Najib:
Antwort auf:
ich würde meinen kindern nicht zumuten, der religion wegen auf alles zu verzichten, was spass macht.
natürlich dürfen sie sich verkleiden, wenn sie zur fasentszeit in d sind und dann beim kinderumzug mitmachen.
das heisst ja nicht, dass sie es aus dem selben grund tun, wie die alten, für die es halt ein grund zum saufen ist.
die kinder sehen darin einen spass und kein heidnisches treiben.
musik, wie kunst überhaupt, und religion sind in meinen augen enge verwandte.
ich würde meinen kindern nie verbieten musik zu hören.
das gleiche gilt für weihnachten.
genauso, wie es mir nichts ausmacht, wenn ein christ an unserem jährlichen haouli mit isst, genauso würde es mir nichts ausmachen, am weihnachtstisch meiner christlichen verwandtschaft mit zu schmausen.


ja jedem das seine .Wen du es für richtig hälst ist das so in ordnung.
Aber genau aus diesen ganzen gründen sind wir nach Marokko ausgewandert um das unseren Kindern zu ersparen.

wa salam samia
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 21:48

Original geschrieben von: nurija


bitte dreh mir net die worte im Mund um.
Ich habe nicht gesagt das eine Moslima oder Moslem besser ist als ein/e anders Gläubige/r

(Das solltest du auch wissen da du meine Einstellung kennst dazu.) Und ich bin kein Richter und masse mir das auch nicht an. Irgendwen zu verurteilen ob Moslem oder nicht

Es gibt einige Moslems ( mein Mann gehört auch dazu) die für sich selber keine Frau möchten die keine Moslima ist! ich will jetzt auch keine Debatte vom Zaun brechen.
Jeder Mensch Moslem oder nicht muss wissen was er / sie vom Leben möchte und.
Ich bin Moslima und für mich wäre niemals ein Mann in frage gekommen der kein Praktizierender Moslem ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber das ist eine Entscheidung die ich für mein Leben getroffen habe.
Es bringt nichts wenn jemand der konvertiert das Glaubensbekenntnis sagt aber dann nicht praktiziert.
Das wird von Allah s w t nicht akzeptiert und auch nicht angenommen. Der Islam ist kein Spiel in den man ein und austreten man wie man Lust und Laune hat.
Und ich weiss z.b von meinem Mann und auch von Freunden meines Mannes (so wie von einigen Muslimische Freundinnin ( die sind konvertiert) das deren Männer genauso denken wie mein Mann) das für Ihn niemals eine Frau in frage gekommen wäre als Ehefrau und Inchallah Mutter seiner Kinder die keine Praktizierende Muslima wäre/ ist.

Wünsche allen Paaren das sie glücklich werden ob Moslem oder nicht. Grüße
nurija

Nurija ich kenne deine Einstellung unterstütze den Punkt aber nicht und mein Mann denkt in dem Punkt genauso(da wie schon gesagt es erlaubt ist jemanden zu heiraten der oder die Moslemin ist oder einer Buchreligion angehört)-er hat mir auch gesagt, dass er nie versuchen würde mich zum konvertieren zu bringen und dass auch nie erwartet hat,weil wir uns wirklich lieben(was auch bezeugt dass wir beidseitige Akzeptanz voreinander haben was unsere Religion betrifft-weil wir beide praktizierend sind jeder in seinem Glauben)
Zum anderen ist doch schön,was dein Mann und du darüber denkt und WIEVIELE DU oder DEIN MANN kennen die konvertiert sind oder wer alles nur jemand `als Mutter seiner Kinder möchte` die Muslima ist ist ja eure Meinung-nur erlich gesagt ist mir das fenomenal egal denn meiner Meinung kommt es darauf an, wie man auf den Partner eingeht ihn unterstützt ihn liebt zu ihm steht egal ob krank gesund arm reich in jeder Lebenslage und vieles mehr !!!! Denn selbst in Marokko gibt es einige Frauen(nicht alle!!!!), die nur aufgrund der Finanzen heiraten von wegen wie groß die Morgengabe ausfällt und nicht darauf achten was die Person ausmacht die sie heiraten-also auch in einigen Fällen keine Liebe vorhanden ist und sie nur dem Zweck gemäß heiraten der sich daraus ergibt(Sicherung der Finanzen).Mein Mann meine Schwiegereltern wussten von Anfang an und meine dortige Familie, dass ich Christin bin-und sie lieben mich so sehr so eine Aufrichtige Liebe ist selten und nicht selbstverständlich.Und ich habe auch mittlerweile Freundinnen, die glücklich mit praktizierenden Moslems Verheiratet sind und auch einer Buchreligion angehören!!Ich freue mich für jeden der glücklich verheiratet ist ob nun Moslem mit Moslemin oder Moslem mit Christin,...

Schönen Abend noch .....
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 22:18

Antwort auf:
Ungültig ist eine Ehe auch, wenn ein Partner vor der Eheschließung absichtlich getäuscht wurde, etwa indem ihm bewusst verheimlicht wurde, dass der Mann zeugungsunfähig ist -


Nun denn, ich bin der Meinung, dass das ein großer Unterschied ist, wenn man mehr oder weniger arglistig getäuscht worden ist,
oder aber man hat es vorher nicht gewusst!
Kinderlosigkeit bzw. Unfruchtbarkeit ist aber im Gegensatz zum Islam im Katholischen kein Scheidungsgrund!

Antwort auf:
seit sept bin ich mit einem marokkaner verheiratet. Und natürlich ist es ein Thema wie die Kinder erzogen werden er wünsscht sich noch eins und meine kids sind nicht getauft. Wir werden alle Kinder in beiden Religionen erziehen und wenn wir hier in bayern wohnen bleiben werden sie kath. da es einfacher für sie ist.


Das wird aber im Islam nicht akzeptiert,
denn dann haben sie die Befürchtung, das sie dann aussterben würden. Wenn dein marokkanischer Mann da mitspielt, wird er normalerweise von der islamischen Gesellschaft als Abtrünniger angesehen, denn im Islam gibt es diese Wahlfreiheit nicht.
Ist der Vater Moslem sind es seine Kinder automatisch auch,
und so dürfen sie nicht wechseln. In manchen moslemischen Ländern droht dafür sogar die Todesstrafe!

mfG.
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 22:26

Original geschrieben von: samia_nadia




ja das hatten wir am anfang auch.Hat sich eben mit den jahren geändert ,muss ja bei dir net so sein ,habe das ja auch nie behauptet.


[/quote]
War auch nicht böse dir gegenüber gemeint-ich wollte nue meine Erfahrung schreiben d.h. wie es bei uns läuft-und ich habe in der letzten Zeit die Erfahrung gemacht,dass ich am meisten (mal abgesehen von Familie und einigen Freundinnen) nur meinem Gott meinem Mann und mir vertrauen kann.Weil jedes Leben verläuft anders!Tut mir erlich Leid wenn es falsch rübergekommen war!!!!!!
Viele Grüße nochmal!
jassinemara
Posted By: nurija

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 22:56

Original geschrieben von: jassinemara
Original geschrieben von: nurija


bitte dreh mir net die worte im Mund um.
Ich habe nicht gesagt das eine Moslima oder Moslem besser ist als ein/e anders Gläubige/r

(Das solltest du auch wissen da du meine Einstellung kennst dazu.) Und ich bin kein Richter und masse mir das auch nicht an. Irgendwen zu verurteilen ob Moslem oder nicht

Es gibt einige Moslems ( mein Mann gehört auch dazu) die für sich selber keine Frau möchten die keine Moslima ist! ich will jetzt auch keine Debatte vom Zaun brechen.
Jeder Mensch Moslem oder nicht muss wissen was er / sie vom Leben möchte und.
Ich bin Moslima und für mich wäre niemals ein Mann in frage gekommen der kein Praktizierender Moslem ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber das ist eine Entscheidung die ich für mein Leben getroffen habe.
Es bringt nichts wenn jemand der konvertiert das Glaubensbekenntnis sagt aber dann nicht praktiziert.
Das wird von Allah s w t nicht akzeptiert und auch nicht angenommen. Der Islam ist kein Spiel in den man ein und austreten man wie man Lust und Laune hat.
Und ich weiss z.b von meinem Mann und auch von Freunden meines Mannes (so wie von einigen Muslimische Freundinnin ( die sind konvertiert) das deren Männer genauso denken wie mein Mann) das für Ihn niemals eine Frau in frage gekommen wäre als Ehefrau und Inchallah Mutter seiner Kinder die keine Praktizierende Muslima wäre/ ist.

Wünsche allen Paaren das sie glücklich werden ob Moslem oder nicht. Grüße
nurija

Nurija ich kenne deine Einstellung unterstütze den Punkt aber nicht und mein Mann denkt in dem Punkt genauso(da wie schon gesagt es erlaubt ist jemanden zu heiraten der oder die Moslemin ist oder einer Buchreligion angehört)-er hat mir auch gesagt, dass er nie versuchen würde mich zum konvertieren zu bringen und dass auch nie erwartet hat,weil wir uns wirklich lieben(was auch bezeugt dass wir beidseitige Akzeptanz voreinander haben was unsere Religion betrifft-weil wir beide praktizierend sind jeder in seinem Glauben)
Zum anderen ist doch schön,was dein Mann und du darüber denkt und WIEVIELE DU oder DEIN MANN kennen die konvertiert sind oder wer alles nur jemand `als Mutter seiner Kinder möchte` die Muslima ist ist ja eure Meinung-nur erlich gesagt ist mir das fenomenal egal denn meiner Meinung kommt es darauf an, wie man auf den Partner eingeht ihn unterstützt ihn liebt zu ihm steht egal ob krank gesund arm reich in jeder Lebenslage und vieles mehr !!!! Denn selbst in Marokko gibt es einige Frauen(nicht alle!!!!), die nur aufgrund der Finanzen heiraten von wegen wie groß die Morgengabe ausfällt und nicht darauf achten was die Person ausmacht die sie heiraten-also auch in einigen Fällen keine Liebe vorhanden ist und sie nur dem Zweck gemäß heiraten der sich daraus ergibt(Sicherung der Finanzen).Mein Mann meine Schwiegereltern wussten von Anfang an und meine dortige Familie, dass ich Christin bin-und sie lieben mich so sehr so eine Aufrichtige Liebe ist selten und nicht selbstverständlich.Und ich habe auch mittlerweile Freundinnen, die glücklich mit praktizierenden Moslems Verheiratet sind und auch einer Buchreligion angehören!!Ich freue mich für jeden der glücklich verheiratet ist ob nun Moslem mit Moslemin oder Moslem mit Christin,...

Schönen Abend noch .....


Hallo jassinemira,

hab irgendwie das gefühl das du dich von mir angegriffen fühlst!!!
Hab ich dir irgendwas getan???
Ich sag hier nur genauso meine Meihnung wie du.


Original geschrieben von: adam09


Wenn dein marokkanischer Mann da mitspielt, wird er normalerweise von der islamischen Gesellschaft als Abtrünniger angesehen, denn im Islam gibt es diese Wahlfreiheit nicht.
Ist der Vater Moslem sind es seine Kinder automatisch auch,
und so dürfen sie nicht wechseln. In manchen moslemischen Ländern droht dafür sogar die Todesstrafe!

mfG.



Ob das mit dem Tode bestraft wird weiss ich nicht. Und das man eine religion nicht wecheln kann wage ich auch zu bezweifeln. Aber die Frage ist warum sollten die Kinder wechseln wenn sie Mulimisch sind und auch damit aufwachsen?
Aber jede Religion kann gewechselt werden.

Aber was ich bestimmt weiss ist das wenn ein Kind gezeugt wird von einem Moslemischen Mann und einer Frau die nicht den Islamischen Glauben hat. Ist das Kind vom Moment seiner Zeugung ein Moslim. So sag es Allah s w t.
Und egal was wir Menschen sagen oder entscheiden. Ist das so. Das hat aber weniger was damit zu tun das wir angst haben das wir aussterben. Das sit quatsch.

nurija
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:01

hallo


Antwort auf:
Antwort auf:
Ungültig ist eine Ehe auch, wenn ein Partner vor der Eheschließung absichtlich getäuscht wurde, etwa indem ihm bewusst verheimlicht wurde, dass der Mann zeugungsunfähig ist -


Nun denn, ich bin der Meinung, dass das ein großer Unterschied ist, wenn man mehr oder weniger arglistig getäuscht worden ist,
oder aber man hat es vorher nicht gewusst!
Kinderlosigkeit bzw. Unfruchtbarkeit ist aber im Gegensatz zum Islam im Katholischen kein Scheidungsgrund!

schwiegermuttersöhnchen,
dass deine schwiegermutter das nicht versteht, habe ich mir schon gedacht und mir die antwort schon zurechtgelegt, als du noch mit ihr telefoniert hast.

also, wenn das stimmen würde, dass es die täuschung ist und nicht die unfruchtbarkeit, dann hätten die katholiken 1001 scheidungsgründe.
da kann einer vorgeben, er sei reich und nach der hochzeit entpuppt er sich als armer hund. scheidungsgrund?
einer gibt sich keusch und nach der hochzeit stellt sich heraus, dass er ein hurenboch war, ist und sein wird. scheidungsgrund?
such dir selbst noch beispiele heraus. es gibt sie wie sand am meer.
aber ausgerechnet bei der unfruchtbarkeit soll also die täuschung der grund für die ausnahme vom "bis der herr euch scheidet" sein?
eine ehe, von der man im vorhinein weiss, dass ein partner unfruchtbar ist, ist ja gar nicht gültig, da bei den strengen katholiken die zeugung von kindern der einzige grund für sex sein sollte.
ein unfruchtbarer, der das weis, darf nicht heiraten und sex haben. wenn er aber keinen sex hat, dann tritt grund 2 in kraft. kein sex.
sowieso würde eine frau, die unbedingt kinder will, niemanden heiraten, der ihr vorher sagt, er wäre unfruchtbar.
so eine ehe kann ja im grunde genommen nur durch täuschung entstehen.
wenn aber beide das wissen, dann ist die ehe wieder ungültig,weil die ehe zum kinderkriegen ist und nicht zum spass.
diese ganze verwirrung entsteht daher, weil die katholische kirche will, dass ihre anhänger kinder zeugen.
ich will mal behaupten, du, "mann mit der schwiegermutter", wirst da wahrscheinlicher anderer meinung sein:
der grundgedanke dieser regelung war sicher nicht der, dass sich diese kinder im alter von 14 jahren ihre religion aussuchen und wenn sie dann keine beziehung zum katholizismus haben, halt atheist werden.

und jetzt geh' in's bett und denk' drüber nach.

gruss
Najib


ps: solange solche intelligenzbolzen wie das schwiegermuttersöhnchen moslems sind, ist mir nicht bange, dass die moslems aussterben könnten.

Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:27

Antwort auf:
bei den katholen auch!
der einzigste, soviel ich weiss.


Nein, du weisst gar nichts, du redest nur dumm daher grin

Antwort auf:
Ist der Vater Moslem sind es seine Kinder automatisch auch,
und so dürfen sie nicht wechseln. In manchen moslemischen Ländern droht dafür sogar die Todesstrafe

Ja, die Angst muss wirklich sehr groß sein, das man sogar mit der Todesstrafe droht!

mfG.

Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:30

hallo

nachdem ich's nachgelesen hatte, wusste ich auch, dass es zwei sind.
unfruchtbarkeit und kein sex.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:37

Antwort auf:
nachdem ich's nachgelesen hatte, wusste ich auch, dass es zwei sind.
unfruchtbarkeit und kein sex.


Vielleicht sollte es dir lieber jemand vorlesen und erklären grin

Aber dieses Fehlverhalten wird wenigstens nicht mit der Todesstrafe bedroht blush

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:48

hallo


Antwort auf:
vielleicht sollte es dir lieber jemand vorlesen und erklären



du meinst so jemand wie deine schwiegermutter?


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:53

Antwort auf:
du meinst so jemand wie deine schwiegermutter?


Jaaaaaaaaaa, sie ist die Beste daumen1
Aber Pech für dich, denn sie unterhält sich nur mit Gebildeten grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 26/10/2009 23:55

hallo

Antwort auf:
denn sie unterhält sich nur mit Gebildeten


mit eingebildeten nimm ich an, nicht mit ausgebildeten.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 00:01

Antwort auf:
mit eingebildeten nimm ich an


Nein, du nimmst schon richtig an, mit Eingebildeten,
die sich gerne geistig in den Bergen hinter diesem Grünzeug verstecken.

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 00:11

hallo

Antwort auf:
Nein, du nimmst schon richtig an, mit Eingebildeten,
die sich gerne geistig in den Bergen hinter diesem Grünzeug verstecken.

ist es denn um die zeit noch grün in österreichs bergen?

Antwort auf:
Jaaaaaaaaaa, sie ist die Beste
Aber Pech für dich, denn sie unterhält sich nur mit Gebildeten


naja, ich kann gottseidank selbst lesen und brauche deine schwiegermutter nicht, sonst wäre es wirklich pech gewesen.
so macht es mir nicht gar so viel aus, dass sie sich nicht mit mir unterhält.


gruss
Najib

ps: lass es jetzt gut sein. der wein trübt deinen geist.
das logische denken kommt dir von glas zu glas mehr abhanden. die zunge wird schneller als der sonst so scharfe verstand.
wenn es dir morgen dann dämmert, was du geschrieben hast, kannst du es nicht mehr löschen.
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 00:16

Original geschrieben von: nurija

Hallo jassinemira,

hab irgendwie das gefühl das du dich von mir angegriffen fühlst!!!
Hab ich dir irgendwas getan???
Ich sag hier nur genauso meine Meihnung wie du.


Ich finde das alles hier höchstinteressant lachen3 . Aber angegriffen fühlte ich mich nurija,nur in dem Punkt dass du meintest ich verdrehe die Worte in deinem Mund nixweiss1 -ich bringe hier nur etwas andere Ansichtsweisen und andere Erfahrungen hinein mit meiner persönlichen Meinung grin !Und jeder hat seine Meinung ist mir auch klar smile nur was ich davon persönlich für mich davon halte ist ne andere Geschichte wink Ich muss ja nicht zu allem ja sagen!

Und zum Thema Unfruchtbarkeit in meinem Glauben(bin Christ aber nicht katholisch) ist es kein Scheidungsgrund gemäß der Bibel gibt es nur zwei-erstens den Tod und
zweitens Ehebruch-wobei man hier selbst entscheiden kann, ob man sich in dem Falle Scheiden lässt.

Mein Mann würde sich im Falle der Unfruchtbarkeit nicht von mir Scheiden lassen weil er sagt ich bin ihm als seine Frau wichtiger als der Wunsch Kinder zu haben er sagt immer:"Wichtig ist, dass Du gesund bist(gesund im allgemein und nicht auf Fruchtbarkeit bezogen!)" Und ich würde mich auch nicht Scheiden lassen, nicht nur weil es gemäß meiner Religion verboten ist-sondern weil es nicht seine Schuld ist(Unfruchtbar könnte man ja auch von der männlichen Seite aus sein) und weil er mir auch wichtiger ist als der Wunsch Kinder zu bekommen!
Natürlich wollen wir an sich sehr bald Kinder haben(wenn Gott will) nur wenns nicht klappen würde gibts andere Möglichkeiten(Adoption,...)!
LG
jassinemara
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 00:26

Antwort auf:
naja, ich kann gottseidank selbst lesen und brauche deine schwiegermutter nicht, sonst wäre es wirklich pech gewesen.


Genau DAS ist dein Problem,
lesen geht ja gerade noch, aber verstehen?!!!
Ja, das ist dann das Ergebnis, wenn aus dem Grün sich der Rauch erhebt grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 00:29

hallo

adam, hör auf mich und sei jetzt lieber still.
morgen merkst du, was du geschrieben hast und dann ist es zu spät.


gruss
Najib
Posted By: aquawatch

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 02:03

moin najib, sex and drugs and rock'roll makes the world go round.

thanks to good old FZ, the doors and what ever u like.

oder wie meine jungs immer schon sagten: eines guten tages kriegen wir sie alle, mit danone jogurt
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 12:57

Antwort auf:
eines guten tages kriegen wir sie alle, mit danone jogurt


Bei Gott, sag es nicht zu laut,
denn sonst raucht es "unser Mann aus dem Rif" noch in der Pfeife grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 13:05

hallo

guten morgen adam.
brummt dir noch der schädel?

gruss
Najib
Posted By: katiii

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 17:24

von Nurija:
Aber was ich bestimmt weiss ist das wenn ein Kind gezeugt wird von einem Moslemischen Mann und einer Frau die nicht den Islamischen Glauben hat. Ist das Kind vom Moment seiner Zeugung ein Moslim. So sag es Allah s w t.
Und egal was wir Menschen sagen oder entscheiden. Ist das so.

Meine Kinder sollen auch beide Religionen kennenlernen, meine und die meines Mannes.
Und für mich steht fest das sie später einmal selbst entscheiden könne. Es gibt nun mal Menschen die nicht an einen Gott glauben, egal mit welcher Religion und welchen Vorbildern sie aufwuchsen. Da man nur Konvertieren soll wenn man meint die Religion wäre die richtige, sollte es Kindern eines gemischt Religiösen Paares auch freigestellt sein ob, wie und was sie glauben. Denn was bringt es wenn das Kind sagt, ja Papa ich glaube an Allah und das dann nicht lebt? Wenn es anfängt Alkohol zu trinken? Wenn es vor der Ehe sex hat? Wenn es nie betet? Man kann einen Menschen nicht dazuzwingen zu glauben! Und aus meiner Sicht ist es einfach besser wenn das Kind weiß was es für Religionen gibt, es fragen offen beantwortet bekommt, oder Anregungen wie es selbst die Antworten finden kann und dann seinen Weg findet.

Lg Kati
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 22:45

Antwort auf:
Meine Kinder sollen auch beide Religionen kennenlernen, meine und die meines Mannes.
Und für mich steht fest das sie später einmal selbst entscheiden könne.


Respekt zu dieser Meinung,
wir machen es mit unserem Sohn genauso!
Er soll die wirkliche Freiheit haben, sich seinen Glauben aussuchen zu können!

Ps an den "Mann hinter den Bergen"
Der Wein den ich trinke produziert kein Kopfweh,
ist eben ein richtiges Genussmittel ;),
was man von deinem Kraut ja nicht unbedingt behaupten kann.
Ach ja, manche behaupten ja, dass dieses Kraut so etwas wie ein Medikament sein kann. Nun denn, wer`s braucht grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 23:05

hallo

aber besoffen warst du schon, das hat man gemerkt.
wenn du von deinem "genussmittel" kein kopfweh bekommst, umso teuerer.
ich würde einen stoff, der einen einen solchen unsinn, wie du gestern schreiben lässt, als harte droge bezeichnen.

Antwort auf:
Respekt zu dieser Meinung,
wir machen es mit unserem Sohn genauso!
Er soll die wirkliche Freiheit haben, sich seinen Glauben aussuchen zu können!


wenn du die balken in deinen augen genauso erkennen würdest, wie die in den augen des islams, würde ich dich danach fragen, wie das praktisch gehen sollte.
so gehe ich nur davon aus, dass du wieder dein quantum wieder erreicht hast und mit einem tränchen im auge darüber schwafelst, wie gut du bist.
das kennt man von betrunkenen zur genüge.
da fehlt ja nur noch das nasse ohr.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 23:15

Das geht genau so, wie es @katiii beschrieben hat,
aber das geht dir bei deiner Engstirnigkeit,
oder ist es doch dieses "Medikament", doch nicht ein.
Ist mir schon klar, dass das jemanden, der seinen Glauben für den einzig Wahren hält, schwer verständlich ist.
Das ist aber auch einer der Gründe, warum es den meisten islamisch geprägten Ländern so dreckig geht, weil sie nie über ihren Horizont hinaussehen (dürfen).

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 23:34

hallo

Antwort auf:
würde ich dich danach fragen, wie das praktisch gehen sollte.


Antwort auf:
Das geht genau so, wie es @katiii beschrieben hat,


wo hat kat3i beschrieben, wie sie sich die praktische durchführung ihres plans denkt?

an deiner stelle würde ich vom genussmittel auf medikamente umsteigen, dann kannst auchdu fantasie und realität zu jeder tages-und nachtzeit unterscheiden.


gruss
Najib


ps: hör jetzt lieber auf mit dem schreiben, sonst endet es wieder wie gestern.
hast du übrigens schon gemerkt, was für einen unsinn du verzapft hast?
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 27/10/2009 23:46

Antwort auf:
Meine Kinder sollen auch beide Religionen kennenlernen, meine und die meines Mannes.
Und für mich steht fest das sie später einmal selbst entscheiden könne. Es gibt nun mal Menschen die nicht an einen Gott glauben, egal mit welcher Religion und welchen Vorbildern sie aufwuchsen.


Das dieses "Medikament" auch das Lesen beeinträchtigt hätte ich nicht gedacht, aber wahrscheinlich isdt es eh nur das Verstehen grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 00:04

hallo


adam,

ich fragte, wie das praktisch vonstatten gehen sollte, nicht was das ziel ist.
falls die buchstaben noch nicht vor deiner nase tanzen, lies' es nochmal durch. falls doch, sei vorsichtig.
die meisten unfälle passieren zuhause und davon die meisten unter einfluss von alkohol oder psychopharmaka.
also tu' was für deine sicherheit und lass dich in's bett bringen.

gruss
Najib

Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 00:11

Hallo Adam und Najib

Schon mal was von Toleranz gehört. Ich bin ja mehr für"s
Touristische, für euch "Insider" oft lanweilige Fach zuständig. Und ich freue mich sehr für Menschen, die Marokko mit Leidenschaft, Vergnügen und Verstand bereisen....

Ihr wiederholt euch ständig und da kann es sich ja nur um einen
Leidenschaftlichen NARZISSMUS handeln.Religion wird da wohl nur
vorgeschoben.
Übrigens wird heute, zwar nur in seltenen Fällen "DOB" - Gras
als Medizin für Schmerzpatienten eingesetzt. Was ich persönlich
für gut befinde.
Ansonsten kann man ja ruhig Wein (soll auch in Maßen gesund sein) trinken. Also jedem das seine, solange er nicht andere
damit gefährdet. Der Weinanbau hat ja auch seine lange,geschichtliche Tradition.
Ob dauernd bekifft oder besoffen bleibt sich doch gleich.
Ist eine Stimulanz im positiven wie im Negativen.
Hauptsache die "Ressourcen" stimmen. (Witzle)

Gegenseitige Beschimpfungen zeugen immer von fehlendem Respekt
dem anderen Gegenüber auch wenn sie euch Spass machen.
Schade, das so mancher gesperrt wurde und nur durch Hintertüren wieder ins Forum kommt....
Najib zeigt wenigstens auch die Schönheiten des Rifs und Chefchaouens an...
Das wäre auch für mich als "popeliger" Touri von Interesse.
Ansonsten muss ich ja euere Diskussionen nicht lesen.

Das ist wie mit dem Fernsehprogramm ARTE oder RTL 2...

Also ein Gutes Nächtle Ihr 2 - A la FZ - Bobby Browns - the cutest boys
in town...oder für Österreicher - Bertl Braun - es grüsst
Ostbahn Kurti und die Chefpartie(Partei)

Aus dem Wilden Süden

Gabriele

PS Thema natürlich verfehlt - Tschuldigung


Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 00:32

Antwort auf:
Übrigens wird heute, zwar nur in seltenen Fällen "DOB" - Gras
als Medizin für Schmerzpatienten eingesetzt. Was ich persönlich
für gut befinde.

Haste ja Recht, aber bei diesem Patienten lachen3 hilft sowieso nichts mehr grin

Antwort auf:
Ansonsten kann man ja ruhig Wein (soll auch in Maßen gesund sein) trinken. Also jedem das seine, solange er nicht andere
damit gefährdet. Der Weinanbau hat ja auch seine lange,geschichtliche Tradition.
Ob dauernd bekifft oder besoffen bleibt sich doch gleich.


Wie oben, er begreift es in seinem Zustand eben nicht,
das Wein in Maßen der Gesundheit sogar dienlich sein kann, was mann von diesem "Stoff" ja nicht behaupten kann.
Merke: Wein in Maßen = Gesundheitsfördernd
Grass, in welchem Ausmaß auch immer = bekifft

Antwort auf:
Ostbahn Kurti und die Chefpartie(Partei)

Aus dem Wilden Süden


Ja, ja, da Kurtl, hat erst gestern wieder in "seinem" Integrationshaus eine große Vorstellung gegeben!

Aus dem noch wilderen Südosten wink

mfG.
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 00:51


Hi(gh) heisst hoch

Ihr kennt euch doch persönlich oder?...Da wären doch die
"Unterhaltungen" noch schöner! Um wirklich urteilen zu können. Skype oder so. Papier(Im Netz) ist ja sozusagen geduldig und anonym....

Ich habe einige CD"S vom Kurti, aber noch nie live gehört.
Bin in meiner Jugend mit Frank Zappa und anderen mehr oder weniger "gross" geworden.

Ahoi in den Südosten - muss jetzt in die "Heia", schwer als Nachtmensch.

Gaby
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 01:03


Hallo Najib

Sei bitte vorsichtig mit deinen Äusserungen im Umgang mit
dem Wort "Psychopharmaka" als Medikament. Definiere richtig.Das ist kein Jux. Vielen Menschen mit schweren
Depressionen retten diese Arzneimittel das Leben. Immerhin
besser wie aus dem Fenster springen. Ein Segen für Patienten im richtigen Umgang damit. Glaube es mir.
Natürlich nicht im Missbrauch...

Freundliche Grüsse als Marokko-Begeisterte

Gabriele
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 01:07

hallo


gabriele,

wie man in den wald hineinruft, so schallt es heraus.

ich werde halt meist erst so richtig munter, wenn einer, der nichtmal das versteht, was er selbst geschieben hat, mir vorwirft, ich könne nicht lesen.
und wenn er dann, offensichtlich betrunken, meine angebliche leseschwäche auf das kiffen zurückführt, dann tanzen meine finger vor freude auf der tastatur.
das sind meist genau die deppen, die auch sonst nur parolen zu bieten haben.
das entwertet sogar themen, die man durchaus ernst besprechen könnte.
wenn halt einer wie adam wiedermal über eine schandtat oder ungereimtheit des islams einen threat eröffnet, dann nehme ich das nicht mehr ernst. es geht adam ja nicht primär um den islam.
es geht ihm darum, sich selbst in's richtige licht zu stellen, was ihm auch meistens gelingt, wenn es dann auch nicht das licht ist, das er meint.

einer, der erst die korruption als ein hauptübel marokkos bezeichnet, dann aber, anstatt mit auf's commisariat zu gehen und 400 dh zu zahlen, dem polizisten 100 dh in die hand drückt und dann noch stolz behauptet, er wisse, wie dreckig es den polizisten geht und der könnte sich mit den 100 dh einen schönen abend mit der famillie leisten, der hat es meinen augen verdient, mit dem gleichen respekt und der gleichen toleranz behandelt zu werden, die er anderen auch zukommen lässt.
sogar seine ehe ist erschlichen. was will mir so einer über toleranz erzählen.
such mal nach "skorpi" im forum, das war genau so eine nuss.
das war genau so einer wie adam. die beiden haben die gleiche ressource.
dessen toleranz war auch dann am ausgeprägtesten, wenn er damit einen guten schnitt gemacht hat. und die gleiche toleranz, also die mit einem guten schnitt für ihn, hat er dann auch von anderen verlangt.
auch der hing besoffen über der tastatur und hat mich einen geistig zurückgebliebenen kiffer genannt.
als das nicht fruchtete, hat er mir und anderen sogar mit der polizei gedroht, da er doch ach so gute beziehungen in alle wichtigen kreise marokkos hätte. um mich einzuschüchtern hat er sogar die telefonnummer vom chaouener commisariat gepostet und mich gefragt, ob ich die kenne.
natürlich kannte ich die. ich habe auch ein telefonbuch.
lange rede, kurzer sinn.
scorpio war plötzlich weg und ich bin immer noch da.

wenn ich jetzt adam lese, habe ich sowas wie ein deja vué.

du hast recht, wenn du sagst, es ist egal, ob einer bekifft oder besoffen ist. beides ist nur das zweit- und drittbeste.
besser ist ein leben ohne drogen.
aber letztendlich sind es nur wenige menschen, die ohne irgendeine droge auskommen.
wenn man neuesten forschungen glauben darf, dann war der umstand, dass sich bier schlecht transportieren lässt, sogar die ursache für die sesshaftwerdung des menschen.
du wirst staunen, das von mir zu hören, aber letztendlich sehe ich sogar in der religion die wirkmechanismen einer droge.

wenn mir also ein junkie vorwirft, ich sei ein junkie, dann wird in mir der ehrgeiz geweckt, zu zeigen, dass er der doofere junkie ist.
bei adam ist das einfach, wenn er nicht seine schwiegermutter zur seite hat. die allerdings ist eine harte nuss.
die unterhält sich nicht mal mit mir, sondern nur mit eingebildeten.
es kann doch niemand von mir verlangen, dass ich mir so eine vorlage entgehen lasse.


hmmm.....schokoladenpudding.
jetzt muss ich schnell schluss machen.


gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 11:42

Antwort auf:
das war genau so einer wie adam. die beiden haben die gleiche ressource.
dessen toleranz war auch dann am ausgeprägtesten, wenn er damit einen guten schnitt gemacht hat. und die gleiche toleranz, also die mit einem guten schnitt für ihn, hat er dann auch von anderen verlangt.
auch der hing besoffen über der tastatur und hat mich einen geistig zurückgebliebenen kiffer genannt.

Wo er recht hatte, hat er recht!!!
Schade das er nicht mehr schreibt,
aber wahrscheinlich hat er eingesehen, dass gegen Engstirnigkeit, gepaart mit Vernebelung aber auch gar kein Kraut gewachsen ist grin

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 12:52

hallo

gabriele,

Antwort auf:
Sei bitte vorsichtig mit deinen Äusserungen im Umgang mit
dem Wort "Psychopharmaka" als Medikament. Definiere richtig.Das ist kein Jux. Vielen Menschen mit schweren
Depressionen retten diese Arzneimittel das Leben. Immerhin
besser wie aus dem Fenster springen. Ein Segen für Patienten im richtigen Umgang damit. Glaube es mir.
Natürlich nicht im Missbrauch...


das ist zweifellos richtig.
nur würde ich mal behaupten, dass der grösste teil der psychopharmaka nicht zum selbstmord verhindern genommen wird, sondern um eine stimmungsveränderung herbeizuführen.
schon die rolling stones wussten von "mother's little helper" zu singen.
ich glaube nicht, dass die ganzen hausfrauen und manager, die sich psychopharmaka einpfeifen, selbstmordgefährdet sind.
sie wollen entweder die langeweile oder den stress damit bekämpfen. aber die würden sicher nicht alle von der brücke springen(suizide chump), wenn ihnen der arzt die valium oder was auch immer, nicht verschreiben würde.
ich finde da auch gar nichts besonders schlechtes dabei. so sind nunmal die menschen, sie machen sich das leben nun mal gerne leichter(immer das gleiche argument).
nur wenn mit zweierlei mass gemessen wird, stört mich das.

gruss
Najib



Posted By: ThaiMaroc

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 17:16

Das Theam hatt eich gestern auch , ich habe irgendwie das Gefühl das es meinen Mann icht reichen wird unser Kind isalmisch zu erziehen weil ich christin bin.

Ich hab es halt nicht so gut drauf wie ne muslima und ich furchte das der Tag irgendwann kommen wird , wo er sagt das er mit ihr nach Marokko will und dort ihr den glauben besser beibringen kann als hier in Deutschland wo es schon ganz schön eingengt ist dies zu leben.

Wir haben uns daruf geeinigt das es die zukunft bringen wird und da wir hier eh ein sehr grossen anteil von araber und türken haben wird das wohl auch später im Kindergarten noch in der Schule eine grosse frage sein das halt jetzt net Weihnachten gefeiert wird.
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 19:32

Original geschrieben von: Najib
hallo

gabriele,

Antwort auf:
Sei bitte vorsichtig mit deinen Äusserungen im Umgang mit
dem Wort "Psychopharmaka" als Medikament. Definiere richtig.Das ist kein Jux. Vielen Menschen mit schweren
Depressionen retten diese Arzneimittel das Leben. Immerhin
besser wie aus dem Fenster springen. Ein Segen für Patienten im richtigen Umgang damit. Glaube es mir.
Natürlich nicht im Missbrauch...


das ist zweifellos richtig.
nur würde ich mal behaupten, dass der grösste teil der psychopharmaka nicht zum selbstmord verhindern genommen wird, sondern um eine stimmungsveränderung herbeizuführen.
schon die rolling stones wussten von "mother's little helper" zu singen.
ich glaube nicht, dass die ganzen hausfrauen und manager, die sich psychopharmaka einpfeifen, selbstmordgefährdet sind.
sie wollen entweder die langeweile oder den stress damit bekämpfen. aber die würden sicher nicht alle von der brücke springen(suizide chump), wenn ihnen der arzt die valium oder was auch immer, nicht verschreiben würde.
ich finde da auch gar nichts besonders schlechtes dabei. so sind nunmal die menschen, sie machen sich das leben nun mal gerne leichter(immer das gleiche argument).
nur wenn mit zweierlei mass gemessen wird, stört mich das.

gruss
Najib




Klar werden in einigen Fällen Psychopharmaka missbraucht!!!Aber im Grunde wird es nicht von Menschen aus langeweile genommen und auch nicht, weil sie sich das Leben leichter zu machen-sei froh wenn du noch nie psychisch krank warst!!!!!!!!!!!!!!Ich wünsche es keinem oder weißt du wie schlimm eine Panikattacke ist-hast du es selbst durchlebt-vielen, die psychisch erkrankt sind helfen diese Tabletten und ermöglicht ihnen ein wenigstens etwas ertragbareres Leben(was heißen soll, dass ne begleitende Therapie(Gespräche,Gründe der Erkrankung finden und daran Arbeiten) wichtig ist und auch Anbindung an einen Psychologen).
Ich bin selber psychisch krank und mir haben die Tabletten zwar etwas ´geholfen´, nur man sollte die Ursachen angehn und verarbeiten oder an Dingen arbeiten und im Leben ändern. Dadurch bin ich auf Psychopharmaka selten angewiesen(mit 23 auch besser so).Alles mit Absprache des Artztes natürlich und seit ich meinem Mann kenne hat sich mein Leben soweit zum positiven verändert, dass ich nur noch kleinere Probs hab die ich nacheinander überwinden werde-anhand von Gesprächen usw.Ich kann da allgemein offen drüber reden mir egal was andere drüber denken-ich stehe dazu weil es vielen so geht heutzutage!!!!!Und mein Mann weiß es von Anfang an ich habs ihm gesagt und er steht volkommen hinter mir-dass ist echt wichtig!!!!!!!!!!!!!!
Schönen Abend
jassinemara
Posted By: Borgward

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 20:48

najib, ,,die beiden haben die gleiche ressource.,,
hm ?, kopfkratz,
gruß borgward
Posted By: layfina

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 20:53

@ borgward wenn meinst du mit ´den beiden´?
Posted By: Borgward

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 28/10/2009 21:05

hallo layfina
war ein satz von najib weiter oben
er benutzt das wort ressourcen in dem zusammenhang,deswegen
gruß borgward
Posted By: Summach

Wenn der Überschwang dahin ist - 29/10/2009 00:27

Ein Plädoyer für das Konvertieren aus Liebe

Antwort auf:
Das Geschenk aus Liebe wird in der grösstmöglichen Erregung gesucht, ausgewählt und gekauft - einer Erregung, die so heftig ist, daß sie in die Kategorie der Wollust zu fallen scheint. Ich berechne aktiv, ob dieser Gegenstand Freude bereiten, ob er auch nicht enttäuschen wird oder umgekehrt, weil er zu bedeutsam erscheint, nicht selbst den Wahn bloßstellt - oder die Illusion in der ich gefangen bin...Man schenkt nicht einfach nur einen Gegenstand; da X...in Analyse ist, möchte sich Y...ebenfalls analysieren lassen: die Analyse als Liebesgeschenk? (Roland Barthes, Fragmente einer Sprache der Liebe)


Das Konvertieren als Liebesgeschenk?

Ja. Und ja. Und immer wieder ja. Ja zum Ja.

Antwort auf:
Wir haben uns in den letzten Wochen ausgesprochen, im Prinzip mit folgendem Resultat: Für Ihn hat das Bestehen unserer Ehe nur Erfolg, wenn ich konvertiere! Grenzt für mich
an Erpressung... Er ist sich natürlich bewusst, dass er mich nicht zwingen darf, zumal die Konstellation Moslem/Christ in ja auch erlaubt ist. Trotzdem ist das sein Wunsch bzw.
Bedingung! Er gibt mir zwar "die Zeit, die ich für mich brauche", die Forderung ist aber klar gestellt!


Das ist richtig, daß man niemanden zwingen darf ein Geschenk zu machen, das der andere nicht machen will: aber manchmal muß man sich dann eben auch tatsächlich trennen - dann nämlich, wenn man der Erkenntnis nicht mehr ausweichen kann, daß der andere einem nicht nur kein Geschenk, sondern auch keine Liebe mehr schenkt, sondern in seiner Geiz und Wert-und-Gegenwert-Ecke gefangen ist, daß man wie der Graf von Monte Christo sich nur noch abseilen kann. Vor Verfolgung nicht wirklich sicher (1001 Geschichte wartet auf die Fortsetzung dieses threads).

Übrigens nimmt nicht jeder ein solches (überwältigendes) Liebes-Geschenk auch mit offenen Armen an: mißtraurisch beäugt der andere die Haltbarkeit, die Machart und die Motivation und bleibt vorsichtig auf Abstand, erwartet nicht zuviel und drängt nicht zu sehr, prüft, wägt ab und zieht sich beim kleinsten Fauxpax zurück. Dann reißt die Verbindung ab und ohne eine Gemeinschaft von Gläubigen steht man mit seinem dürren, nicht geübten, nur geliebten Glauben plötzlich ganz alleine da (Ramadan alleine in Mallorca - was für eine Prüfung! Aber auch was für eine Überraschung, wenn man im Morgengrauen auf einem hohen Berg sitzt und das Handy beginnt zu zittern, wie schon Sekunden davor das Herz zu zittern begonnen hat, weil man weiß: der Andere steht jetzt auch auf und das Band funktioniert, es verbindet über Kontinente hinweg).

Zurück auf den Boden:

Antwort auf:
Wenn der Überschwang dahin ist
Wenn der Überschwang dahin ist, bin ich auf die allereinfachste Philosophie reduziert: auf die der Ausdauer (als der natürlichen Dimension der wirklichen Anstrengungen). Ich dulde, ohne mich abzufinden, ich harre aus, ohne mich zu gewöhnen: immer verzweifelt, nie entmutigt; ich bin eine Daruma-Puppe, ein Stehaufmännchen ohne Beine, dem man unablässig Nasenstüber verpaßt, das aber letztlich doch zu seiner aufrechten Haltung zurückfindet, die durch einen Kegel im Inneren gewährleistet bleibt (was aber ist mein Kegel? Die Stärke meiner Liebe?). Eben das sagt ein beliebtes Gedicht, das diesen japanischen Puppen beigefügt wird:

"So ist das Leben:
Siebenmal hinunter,
Achtmal hinauf!"


Wenn man sich also mit der Liebe herumschlägt, dann sollte man sich auch damit befassen, gründlich, nachsichtig mit sich selbst und großzügig mit dem Anderen: zum Nachlesen taugt Roland Barthes allemal besser als 1001 Geschichte und wenn man mal sehr in Grübeln kommt, dann nimmt man sich Manfred Schneider, Liebe und Betrug oder von Matt, der Liebesverrat vor.

Josi
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 01:16

hallo

layfina,

erstmal vorausgeschickt:
ich verstehe, was du schreibst, und ich will die nützlichkeit von psychopharmaka keineswegs in frage stellen.
aber:

Antwort auf:
Klar werden in einigen Fällen Psychopharmaka missbraucht!!!


ich persönlich glaube, der grösste teil der psychopharmaka wird nicht aus therapeutischen gründen genommen.
wenn folgendes zitat stimmen solte und man betrachtet die zahl der verordnungen, dann ist dieser schluss unausweichlich.

Denn sowohl klinische Studien als auch die Erfahrung vieler einzelner Nervenärzte sagen: Eine schwere Depression mit der Neigung zum Selbstmord – das ist ein sinnvoller Einsatzgrund für Psychopharmaka. Es gibt nur wenige andere.
quelle

Statt der Zahl der Verordnungen wird immer häufiger die definierte Tagesdosis (DDD) angegeben. (Tranquillantien 139 Mio./Antidepressiva 858 Mio./Neuroleptika 270 Mio.)
quelle

das sind nur die von einem niedergelassenen arzt verordneten medikamente.
wenn es wirklich soviele selbstmordgefährdete gibt in deutschland, muss da was ganz arg im argen liegen.
der grösste teil wird wohl schon aus anderen als aus therapeutischen gründen genommen werden.
das ist ein milliardengeschäft.

damit will ich deine gründe nicht verharmlosen.
ohne zweifel gibt es auch medizinische gründe und wenn du es sagst, du wärst ohne deine medikamente selbstmordgefährdet, dann finde ich das mutig.
aber der hauptgrund für den hohen psychopharmakakonsum in d ist das nicht.

gruss
Najib
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 01:27


Hallo Franziska Winken1

Ich stimme dir voll und ganz bei. Die meisten Menschen haben
keine Ahnung um was es da geht.
Das Geschwätz von NAJIB ist mal wieder oberflächiges "Gedudel"
und vollkommen weltfremd.
Schwere Depressionen sind eine Stoffwechselkrankheit. Da nimmt
man kein Valium. Das sind Medikamente aus grauer Vorzeit.

Heute gibt es viele Medikamente die das Leben erträglicher
Machen nur so kommt man aus den schwarzen Löchern, die Lebensbedrohlich sind, wieder raus.

Z.B. Seratonin-Wiederaufnahme-Hemmer und das zusammen mit
Entspannungsübungen und Therapie, hilft mir PERSÖNLICH seit vielen Jahren sehr.Ich habe gelernt damit umzugehen, man ist
aber nie vor Rückfällen gefeit. Sein Leben lang.

Ohne dieses Medikament könnte ich meine Arbeit als selbsständige Kauffrau nicht mehr ausüben. Man ist nicht
zugedrönt, sondern bleibt agil. Ein Wunder nach jahrelanger
Odysee.
Ich bin ein sehr offener und lebensbejahender Mensch, hilfsbereit, lache gerne und man möchte nicht meinen, das
einen so etwas erwischt. Das kann jedem passieren.Vorsicht!!!

Natürlich hat nicht jeder eine Disposition dafür!

Menschen, die "Happy Pills" wie "Prosac" nehmen, tun das aus
anderem Grund.
Im Netz findet man genug Lesematerial über psychische Erkrankungen, da kann man sich drüber informieren.

Vorher sollte man seinen MUND halten oder die Finger von der Tastatur lassen.

Danke Franziska für dein offenes Bekenntnis....
Ich habe da schon oft vergebliche Diskussionen geführt.
Natürlich muss man seinen Arzt mit Bedacht wählen!

Ich respektiere auch gerne andere Meinungen hier im Forum
und gebe selten Kontra - aber da ist mir jetzt auch die Hutschnur geplatzt.

Herzliche Grüsse

Gabriele
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 01:45

Hallo Najib

Du kannst dir deine Quellen an den Hut stecken. Die Praxis
in unserer sogenannten Wohlstandsgesellschaft sieht anders
aus.
Die Praxen und Therapieplätze sind voll. Und zwar weil die Menschen wirklich krank sind. Und den Druck nicht mehr
aushalten. Selbst in jungen Jahren.
Bei mir sind 2 aus dem Fenster gesprungen, während ich in der
"Klapse" geparkt hatte. Mausetot.
Hast du schon mal was von Manischer Depression gehört....
Die hingen am Tropf und trotzdem hat es nichts genützt.

Du hast NULL AHNUNG !
Mit deinen üblichen Pauschalisierungen bist du da fehl am Platz!
Depressionen sind Stoffwechselerkrankungen und das gepaart
mit äusserlichen Einflüssen, schwierigem Lebensweg und Sensibilität gibt einen mörderischen Cocktail.
Da hilft nur eigene Kraft und Willenstärke und ein guter Doc.
Aber wenn man es zu spät erkennt z.B. aus Scham und kein
Antrieb mehr da ist, kommt man da kaum wieder raus.

Ich kann dir einige Beispiele aus meinem nähesten Bekanntenkreis aufzeigen, mich eingeschlossen.
Auch gebildete Akademiker. Da waren die RESSOURCEN aufgebraucht.
Mit dir würde ich gerne mal AUGE in AUGE - verbal verhandeln.
Vielleicht würdest du dann auch mal zum Nachdenken kommen und
die Welt mal realer sehen.
Marokko hat auch ein Rif!

Nächtliche Grüsse

Gabriele

PS Du hast ja dein Plätzchen ein wenig weiter weg vom Geschehen
gefunden - da sieht die Realität wahrscheinlich leichter aus
Das kann ja nicht jeder. Stelle dich erstmal den Realitäten
in Europa- Was du persönlich glaubst, hat hier keine
Relevanz.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 03:18

hallo

guten morgen gabriele,

stimmt, ich bin weit weg vom schuss.
wenn das stimmt, was ihr sagt, dann bin ich echt überrascht.
ausgerechnet sind das ja fast 3 millionen, die jeden tag psychopharmaka nehmen, die mittel gegen schizophrenie nicht eingerechnet.
das sind immerhin 5% der wahlberechtigten( um kinder mal auszunehmen).
mit einer dunkelziffer, die ich nicht weiss, die aber sicher da ist, und denen, die nicht jeden tag eine tagesdosis nehmen, sind das bestimmt 6 oder 7 millionen, wenn nicht mehr.

Antwort auf:
Du hast NULL AHNUNG !
Mit deinen üblichen Pauschalisierungen bist du da fehl am Platz!
Depressionen sind Stoffwechselerkrankungen und das gepaart
mit äusserlichen Einflüssen, schwierigem Lebensweg und Sensibilität gibt einen mörderischen Cocktail.


trifft das wirklich auf so viele deutsch zu, wie aus obigen zahlen, die man ja nicht anzweifeln kann, hervorgeht? es ist ja einfach nur die 2007 in apotheken verkaufte anzahl von tagesdosen durch die anzahl von tagen im jahr.
wenn man da noch miteinrechnet, dass nicht jeder der psychoharmaka nimmt, dies auch jeden tag tut und es sicher auch eine dunkelziffer gibt, dann können 6 millionen nicht so falsch sein.
das sind 10% der erwachsenen, soviel wie es grüne-wähler gibt. 500 von denen, die hier im forum angemeldet sind.
die können alle ihren tag nicht ohne psychopharmaka bewältigen, oder brauchen es doch wenigstens manchmal?
das überrascht mich jetzt wirklich.

ich habe nie die nützlichkeit von psychopharmaka in frage gestellt.
ich habe ja nur behauptet, das bei hausunfällen häufig alkohol und/oder psychopharmaka im spiel ist.

ich habe auch gleich gesagt, dass ich den gebrauch von psychopharmaka nicht negativ empfinde.
wenn es hilft, ist es doch ok. egal ob hausfrau, manager oder jemand, dessen stoffwechsel halt so funktioniert, dass er es braucht.
es muss ja nicht unbedingt eine depression sein, die das leben langweilig macht. wenn es einer hausfrau(um jetzt mal das klischee zu verwenden), ab 11 uhr morgens, wenn alles geputzt ist, langweilig ist, dann hilft so ein stimmungsaufheller ja auch. da muss ja nicht unbedingt die dramatik dahinterstehen, wenn man zu solchen mitteln greift.
und der, der viel und über viel zu entscheiden hat, hat ganz natürlicherweide vor der einen oder anderen entscheidung angst, weil sie falsch sein könnte. wenn es dann etwas gibt, das ihm die angst nimmt und ihm sicherheit verleiht, dann nimmt er das vielleicht auch.
du rennst bei mir da offene türen ein.
ich verstehe das!
du hast auch keinen grund mit grossbuchstaben in's forum zu schreien, dass ich keine ahnung hätte.
ich habe mich auf einen bericht des wdr bezogen, von dem ich dachte er wäre einigermassen kompetent, weil halt vom wdr und auf die verkaufszahlen von psychopharmaka 2007.
nimm den wdr raus, wenn du meinst, der bericht ist quatsch. er ist für meine argumentation nicht wichtig.
mehr ahnung habe ich davon wirklich nicht und habe ich nie behauptet oder vorgegeben. ich habe noch nie in meinem leben psychopharmaka benutzt, ausser in sturm und drangzeiten mal lsd.

ich bin wirklich erstaunt über das, was du sagst.
nicht dass ich gedacht hätte, es gäbe keine depressionen und nicht, dass ich nicht gewusst hätte, dass das eine stoffwechselerkrankung, wie viele psychische krankheiten, ist. das stand alles mal im spiegel-online.
ich bin baff über die pure anzahl.
bisher hatte ich immer gedacht, dass sind halt hauptsächlich die, die ich beschrieben habe. gelangweilte hausfrauen und im beruf gestresste, die ihre ängste und zweifel unterdrücken, dass sie funktionieren, wie sie es wollen. self-styling, sozusagen. dann wäre mir die zahl klar gewesen oder sogar niedrig vorgekommen.
aber wenn das wirklich nur einige fälle sind, dann bin ich wirklich baff.
du hast es geschafft, dass es mir die sprache verschlägt, adam versucht sich schon monate dran smile


gruss
Najib

ps:
jetzt kommt mir die sprache wieder.
Antwort auf:
Vielleicht würdest du dann auch mal zum Nachdenken kommen und
die Welt mal realer sehen.
Marokko hat auch ein Rif!


also im rif sind depressionen sicher kein gesellschaftsrelevantes problem.
psychopharmaka in den städten schon.
aber die werden sicher nicht aus therapeutischen zwecken genommen.
da läuft öfter mal ein zombie durch die strassen.
das sind so kleine rote pillen, früher haben sie roches dazu gesagt, heute kaukab oder so ähnlich. das zeug macht anscheinend absolut gefühllos und ist spottbillig.
ich habe letztes jahr zufällig einem vom balkon aus zugeschaut, ich habe es nicht glauben können.
der ging die alleine die strasse entlang und hat dann ganz unvermittelt auf eine verkehrsschild eingeschlagen. mit händen, füssen und mit der stirn, vollkommen gefühllos, als wäre es ein strohsack. nach etwa einer minute ist er genauso unvermittelt weitergegangen, blutüberströmt.
ich hab's nicht fassen können, was es alles gibt.








Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 10:58

Morgen Najib smile

Ich wollte dich beileibe nicht anschreien, bin normal ein ganz
friedlicher Mensch und verabscheue Agressionen. Das war mir nicht
bewusst das Grosschreibung - schreien - bedeutet.
Ich wollte nur eine Betonung damit setzen. Sorry

Aber du hast ja, um mit deinen eigenen Worten zu hantieren -

eine gute Vorlage gegeben. Erst Hirn einschalten - dann plappern. Muss zugeben als Schwäbin klappt das auch nicht
immer so. Beruflich bedingt habe ich "ä Gosch wie ä Schwert"
oder so ähnlich.

Um tiefer in die Materie - Psychopharmaka - Wirkung und Ursachen- einzusteigen, bräuchten wir doch mehrere Seiten.
Dieser Thread ist eh schon so malträtiert.

Glaube mir, mir wärs auch lieber ohne - Nebenwirkung -
viel Essen, zunehmen (Beispiel Schokopudding) etc. Blutwerte
müssen regelmässig kontrolliert werden.

Aber der Nutzen überwiegt.Wirklich ein Segen. Zusammen mit
anderen Therapien.

Man darf auch die Autoimmunkrankheiten nicht vergessen, wie

z.B. Multiple Sklerose(Meine Mutter 25 Jahre) auch die
werden beim Nervenarzt behandelt und bekommen zum Überleben
und gegen die Schmerzen Medikamente die unter "Psychopharmaka"
fallen.
Statistiken zeigen nur Gesamtzahlen auf, unterscheiden aber
nicht warum und wieso!
Ihr Männer kommt ja immer sehr "wissenschaftlich" daher.

Da sollte man doch mehr an "emotionaler Intelligenz" an
den Tag legen.
Das erkläre ich meinem Lebensgefährten Uwe auch immer.
Fällt auf nicht sehr fruchtbaren Boden....Trotz nächtlichen,ausgiebigen Diskussionen.
Feuer und Wasser vertragen sich halt nicht immer so gut.

Wenns um Stimmungsaufheller geht - bei leichten Verstimmungen
auch für die Wechseljahre - nimmt man Johanniskraut oder
Kava-Kava Wurzel, Soyaprodukte, Baldrian. Auch der Heilpraktiker hat da einiges parat.
Hatte ich auch schon gute Ergolge.

Aber bei echten Depressionen - wenn man nicht mehr aufstehen
kann - Heulkrämpfe - Brustdruck - Herzrasen- Keinerlei
Selbstbewusstsein mehr - Angst- u. Panikattacken - Atemnot -

Hyperventilieren - noch was gefällig - ist das alles

Pille-Palle oder Peanuts, wie mein Doc immer meint.
Der hat mich wieder prima hingekriegt und viel gelernt. War schon lange nicht mehr dort. Toi Toi Toi.

Der braucht aber bald selbst ne Therapie - das ist wahr....

Vor allem sollten Frauen sich nicht leichtfertig ohne Grund
Stimmungsaufheller, sprich Antidepressiva verschreiben lassen, die dann zur Gewohnheit
werden. Erst alles andere ausprobieren.
Auch wenn Menschen einen geliebten Partner oder Kinder verlieren,
ist der Schock und der Schmerz so gross, das kurzfristig mit Psychopharmaka gearbeitet werden muss.
Vergesse nicht die unheilbar Kranken (Krebs..)

Verhaltenstherapie - Gesprächstherapie können auch wirken -
sodenn man dazu noch in der Lage ist.

Die Tees vom Herboristen in Marokko sind auch wirklich toll -
viele Kräuter helfen zu entspannen...

Meine Meinung ist zu deinem Satz - du hast mich aber sprachlos
gemacht - Es geht mir nicht darum "Einer wird gewinnen"
gleich Rechthaberei sondern um Verständnis füreinander.

So sehe ich Diskussionen und Infos hier im Forum. Die Auseinandersetzungen zwischen - euch- sind oft purer Narzissmus -
ein Gesellschaftspiel gegen Langeweile.

Falls noch Fragen gerne

Grüsse aus dem wilden Süden

Gabriele


Kam gestern abend gerade entspannt aus einem Konzert mit
meinem Lieblingspianisten Ivo Pogerelich (Chopininterpret)
und musste dann deine Statements lesen.... Jetzt weist
du ja ein bisschen mehr.





Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 11:30

hallo


Antwort auf:
Meine Meinung ist zu deinem Satz - du hast mich aber sprachlos
gemacht - Es geht mir nicht darum "Einer wird gewinnen"
gleich Rechthaberei sondern um Verständnis füreinander.


was soll ich denn in der diskussion jetzt wieder gewinnen wollen?
ich war wirklich sprachlos, ob der grossen zahl von ernsthaften psychischen erkrankungen in deutschland.
wenn das stimmt, dass man leichtere störungen und temporäre empfindlichkeiten mit kräuten bekämpft und die psychopharmaka vom apotheker wirklich alle von denen genommen werden, für die sie gedacht sind, ist das erschreckend.
ich hätte wirklich nicht gedacht, dass soviele menschen in d so schwer psychisch erkrankt sind, dass sie auf medikamente angewiesen sind.
krebskranke und verwirrte alte sind ja da gar nicht alle mit eingerechnet, da die ihre medikamente ja zum teil auch aus der klinik oder vom altenheim bekommen und die verkaufsstatistik ja nur die erfasst, die sich ihre medikamente mit rezept in der apotheke abholen.

was an der anzahl der verordneten tagesdosen im jahr geteilt durch 360, um die anzahl derer zu ermitteln, die rechnerisch gesehen jeden tag eine dosis zu sich nehmen, jetzt besonders technisch sein sollte leuchtet mir nicht ein.
das ist nur ein weg, um die doch etwas erschreckende anzahl von tagesdosen von ca. einer milliarde auf eine handlichere zahl umzurechnen.anstatt wieviele tagesdosen pro jahr zeigt die zahl halt, wieviele menschen davon ein jahr lang jeden tag eine dosis nehmen können. das ist doch nicht technisch, sondern nur um die zahl anschaulicher zu machen.
dass das nicht zeigt, warum oder wieso ist mir auch klar.
aber es zeigt, wieviel.
ich dachte halt es wären mehr, die ihr leben mit hilfe von psychopharmaka regulieren, ohne jetzt direkt von einer psychischen krankheit betroffen zu sein.
wenn du mir aus erfahrung berichtest, es ist nicht so, dann glaube ich dir das.
aber dass das eine erschreckend hohe zahl ist, wirst du doch auch zugeben?

ich zweifle den nutzen dieser medikamente nicht an, da kannst du noch so sehr darauf beharren, dass sie nützlich sind.
ich weiss das bereits und habe nie das gegenteil behauptet.
ich denke auch, dass, falls es jetzt doch in einigen fällen die erwähnte hausfrau oder den erwähnten manager gäbe, die pillen auch da ihren nutzen haben, wenn es nicht übertrieben wird und irgendwann mal ohne sie gar nichts geht.
es ist in meinen augen egal, ob man langeweile mit quizshows angucken oder halt einer pille vertreibt, solange es seinen zweck, das leben etwas lebenswerter zu machen, erfüllt.
kritisch wird es erst, wenn es soweit kommt, dass das leben ohne sie nicht mehr geht.
ich habe nichts gegen drogen jeglicher art, solange man sich nicht selbst oder andere damit schadet. das ist meist eher eine frage der dosierung, als eine frage der jewiligen substanz.


das sich aus dem joke, den ich gemacht habe, indem ich adam vor hausunfällen gewarnt habe, so eine diskussion entwickelt, habe ich nicht gedacht.
nächstes mal werde ich die humorresistenz, die hier im forum herrscht, in meine beitäge mit einbeziehen und höchstens mal ein smiley setzen, anstatt einen witz zu reissen.


gruss
Najib


Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 12:18

Hallöchen nochmal

Das mit dem "Gewinnen" war eher auf all eure Forumsdiskussionen
gemünzt.(Harter Kern) Das kommt halt beim Leser so rüber.

Es ist halt immer schwer etwas zu erklären, wenn man kein direktes vis a vis hat. Ich mag lieber Gespräche in natura.

Ja das ist wirklich erschreckend was die Steigerung - Zunahme
der "psychischen Erkrankungen" betrifft.
Einerseits werden die Menschen viel älter - Altersdemenz-
Alzheimer - Parkinson-Erkrankungen mit den Medikamenten
lebt man länger. Früher ist man halt gestorben.

Es wird geforscht und es kommen "teilweise" verbesserte
Mittel auf den Markt. Da sich der Markt ja lohnt.
Aber immernoch gibts als lezte Rettung Tavor. Ein Teufelszeug
habs gleich in den Gulli geschmissen. Aber 1 Pille kann
die Rettung sein. Für eine meiner Kundinnen leider nicht -
die hat sich aufgehängt. Eine ganz liebe Frau - mit dem
Leben nicht fertiggeworden - trotz Kampf...

Mich interessieren halt die Zahlen nicht so sehr. Ich versuche
Menschen in meinem Umfeld - da gibt es genug - tolle Frauen
mit meinen Erfahrungen zu helfen. In dem ich offen über alle
Belange spreche.
Dann ist die Lebenshaltung in Europa sehr teuer, das ist nur
durch Doppelverdiener zu halten. Autos, Haus, Urlaub etc.
muss alles erwirtschaftet werden. Das schaffen oft
Frauen nicht mehr Doppel und Dreifachbelastungen, die Mauer ist zu hoch - sie fallen in die
Depression. Das ist auch ein Rückzugsmechanismus des Körpers.
Es funktioniert nichts mehr. Sich einigeln und Decke drauf -
Verweigerung - Hilferuf.
Das nimmt ständig zu.
Ohne Moos nichts los - da hilft Hartz 4 auch nicht viel
wenn es in unserer Gesellschaft zu nichts mehr reicht.
Immer mehr fallen durch die Netze. Und bevor man sich
umbringt - Antidepressive.
Missbrauch natürlich nicht ausgeschlossen.
Das Thema kann man hier nur anreissen.
Arbeitslosigkeit nach jahrelanger Malocherei - man fühlt sich
nichts mehr wert. Man fällt ins Loch.

Glaube mir ich würde gerne irgendwo (Essaouira) am Meer leben
aber ich habe den Mut nicht. Und die finanziellen Mittel auch nicht.
Und mein Freund?
Dabei geht es mir noch ganz ok mit meinem Lädle.
Kunta hat schon öfter gesagt - Verlasse Babylon....

Jetzt schliessen wir das Thema - mit deinem ersten Satz über
Psychopharmaka ist bei mir halt und Franziska die rote Ampel angegangen.

Schönen Tag noch


Gabriele
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 12:52

hallo

gabriele,

Antwort auf:
Das mit dem "Gewinnen" war eher auf all eure Forumsdiskussionen
gemünzt.(Harter Kern) Das kommt halt beim Leser so rüber.


ich beginne solche diskussionen meist nicht, um zu gewinnen, sondern um einen andere meinung oder sichtweise darzulegen.
und dann auch nicht, um mein gegenüber zu überzeugen, zb. adam, sondern den anderen mitlesern, die sich in einem thema gar nicht auskennen, weil sie halt nichts von marokko wissen und diesem umstand abhelfen wollen,indem sie hier im forum mitlesen, manche aussage eine alternative zu solchen pauschalen, wie sie von adam kommen, zu bieten.
was dann einer glauben will, ist jedem selbst überlassen.
ich persönlich habe da nichts zu gewinnen, noch was zu verlieren.

wenn nun aber einer kommt und meint seine darstellung der dinge dadurch glaubwürdiger machen zu müssen, indem er mich als einen hinter dem berg sitzenden kiffer bezeichnet, der nicht mehr fähig ist, einen klaren gedanken zu fassen, und der zeigt eindeutig, dass er betrunken ist, dann sag ich halt:
"und du bist besoffen."
wenn er mir dann vorwirft ich könne lesen, aber nicht verstehen und verliert dann selbst so den faden, wie in der aussage über seine schwiegermutter, mit wem die sich nur unterhält, dann macht es mir spass, den etwas an der nase herumzuführen.
etwas spass darf ja wohl auch dabei sein, sonst ist das engagemet hier witzlos.
ich werde nicht vom fremdenverkehrsamt bezahlt.
der spass ist meine bezahlung.

du siehst ja selbst, mit borgward gehe ich nicht so um, wie mit adam, obwohl wir auch nicht oft der selben meinung sind.
der geht mit mir nämlich auch nicht so um, wie adam.

bei borgward versuche ich meine sichtweise mit argumenten und beispielen zu belegen, während es bei adam genügt, ihn zum aufpassen auf dem weg in's bett aufzufordern.

mit adam unter vier augen sprechen, wollte ich nun wirklich nicht. ich wüsste nicht zu was das nütze sein sollte.
da würde ich nur schauen, wie ich den so schnell wie möglich vom hals bekäme, ohne ihn direkt zum gehen aufzufordern. irgendwas fällt einem da immer ein.
an adam wäre höchstens seine schwiegermutter interessant.
mit bordward würde ich mich gerne mal unterhalten.
wenn du meinst, du müsstest mal aus essaouira raus, dann bist auch du eingeladen, mal hier vorbei zukommen.

lies mal nach, ich fange die meisten diskussionen nicht an, um zu gewinnen, sondern weil ich eine andere sichtweise darstellen will.
der gewinnenscheiss kommt immer erst, wenn die diskussion von anderer seite her unsachlich wird, dh, wenn nicht mehr irgendein thema im vordergrund steht, sondern es nur noch heisst: "du bist doof, weil du kiffst."
das ist dann sowas wie ein venzlaff'scher reflex bei mir.


gruss
Najib


ps:
wenn jemand einen was über zwangskonversation in marokko sucht und dadurch auf soviele themen und verschiedene aspekte des marokkanischen und deutschen lebens aufmerksam gemacht wird, dadurch vielleicht verleitet wird, sich tiefer in die marerie einzulesen und auch ab-und zu mal was zum schmunzeln findet, dann müsste das ja, wenn ich das richtig verstehe, unter "erschliessung von ressourcen" laufen und erwünscht sein.
also den schachtelsatz lernt man bestimmt, wenn man aufmerksam mitliest.
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 13:23


So Najib

Jetzt habe ich fast alles begriffen. Mit dem Schachtelsatz
janz weit unten, habe ich noch so meine Probleme.

Natürlich ist es Blödsinn alles aufs kiffen oder saufen zurückzuführen. Der Ansatz "auch Religion kann eine Droge sein" war nicht schlecht.Auch unter dem Gesichtspunkt: Macht. Man merkt aber Unterschiede in deiner Schreibweise und Artikulierung - manchmal nächtens.

Den venzlaff"schen Reflex kenne ich auch noch nicht. Habe aber
den Bericht über dich von RV im Netz gelesen.Gehts den Kindern und deiner jungen Frau gut?

Wenn ich mal von Essaouira lassen kann oder mal sowieso den
Norden von M erkunden will, lass ich mich blicken. Danke für die Einladung.
Wandern tun wir allerdings nicht....

Natürlich soll alles Spass machen und der Humor nicht zu kurz
kommen. Nur kann man den nicht immer aufs Erste erkennen...
Meinen ja auch nicht - siehe Bobby Brown (sarkastisch gemeint)

Bis Denne

Gaby
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 13:30

hallo


Antwort auf:
Wandern tun wir allerdings nicht....


macht nix, dann rauchen wir halt einen miteinander. smile

gruss
Najib
Posted By: adam09

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 13:36

Antwort auf:
Natürlich ist es Blödsinn alles aufs kiffen oder saufen zurückzuführen. Der Ansatz "auch Religion kann eine Droge sein" war nicht schlecht.Auch unter dem Gesichtspunkt: Macht. Man merkt aber Unterschiede in deiner Schreibweise und Artikulierung - manchmal nächtens.


Sehr gut beschrieben!
Aber der "Mann aus den Hügeln" will halt seinen Senf überall dabei haben!
Der Unterschied seiner Schreibweise ergibt sich automatisch mit der Häufung der Rationen lachen5

mfG.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 14:51

hallo

gabriele,

Antwort auf:
Der Ansatz "auch Religion kann eine Droge sein" war nicht schlecht.Auch unter dem Gesichtspunkt: Macht.


das könnte eine interessante diskussion werden. unter diesem gesichtspunkt könnte man auch auch einmal fragen, warum manche drogen verboten sind und andere wiederum nicht.

aber du siehst ja selbst, was ich im vorigen posting meine.
es geht nicht.
adam zeigt es ja extra nochmal, so dass es alle verstehen.


gruss
Najib

ps: bin ich im moment, in dem ich das hier schreibe, bekifft oder nicht?
sag mal, was würdest du aus meiner schreibweise rauslesen!
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 16:03

Hallo Najib

Zusammen Rauchen funktioniert bei mir nicht. Auch wenn man bei
uns sagt "Badisches Gras von der Sonne verwöhnt".
Ich vertrage das THC nicht. Bin damit aufgewachsen in den 70ern.

Habe aber nichts dagegen. Obwohl es immer schwierig war und ist
als "nüchterner" sich nicht ausgeschlossen zu fühlen, beim trauten Beisammensitzen. Mit Alk genauso.(@ Adam ) Ich könnte da herrliche Geschichten
erzählen. Kid Creole and the Coconuts im Rockpalast(Lorelei-Felsen) im TV.
Strom vom Masten im Dorf - hängen auf den Sofas...Sch..Musik
wir heiraten nie, und was ist heute.

Brave Biedermänner in schicken Anzügen.Kiffende Ärzte..oder wie
meiner(verflossen) als kiffender Rentner, immer noch Zappa spielend auf seiner Fender- Stratocaster - Geschenk von mir.
30 Jahre sind vergangen....

So ischt"s lebe ebe - Traum oder Wirklichkeit - leben und leben lassen.
Aber keine Gewalt - egal mit welcher Droge - Thats must!

Grüsse

Gabriele

Jetzt ist Schluss hier - diejenigen die sich wirklich fürs
konvertieren interessieren, sind dann irregeleitet.


Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 16:13


Hi

Das ist eine Fangfrage - ob bekifft oder nicht - nach Adams
Aussage reicht da schon ein Zug. Da ich dein Pensum nicht kenne,
kann ich mir darüber kein Urteil erlauben.

Du hast auf jeden Fall vernünftig geschrieben.

Für die Neue Diskussion, sollten wir einen neuen Thread aufmachen. Ist aber sicher ein heikles Thema, das mit Bedacht
angefasst werden muss.
Ufert dann natürlich auch aus...
Betrachten wir da Europa,(Nord) Afrika, andere arabische Länder -die
Karibik(Jamaica),
Kat-Kauen im Jemen z.B. usus oder erlaubt.
Was und wer ist ein Droge etc. etc.
Lass dir was einfallen - natürlich gehts ja auch um Marokko!
Das ist ja hier das Marokko-Forum gelle!?

Tschüssle

Gabriele

PS Wird wieder nichts geschafft hier. Sollte was im Büro tun.
Posted By: Najib

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 16:27

hallo

gabriele, so wie du das erzählst, könnte ich wetten du bist auch auf dem dorf, höchstens jedoch in eine kleinen kreisstadt, aufgewachsen.

sag mal ja oder nein.



gruss
Najib



ps:
Antwort auf:
Wird wieder nichts geschafft hier. Sollte was im Büro tun.


bist du sicher, dass du nicht doch ab und zu einen zug nimmst?
Posted By: Mogador52

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 17:21

So bin wieder da cool

Zur Frage des Aufwachsens, die muss ich mit Jein beantworten.
Das kann ich dir aber auch genau sagen - ich hab nichts zu
verbergen.
Bis 13 Jahre in Heilbronn/Neckar, heute Grosstadt( in der South-Bronx) dann nach Bad Wimpfen am Neckar
alte Stauferstadt(Tilly) und seit 1986 in Bad Rappenau - dazwischen noch mal in 2 Dörfern auf dem Land.
Mit 20 Jahren habe ich mich selbständig gemacht bis heute
habe ich mich über Wasser gehalten (Sternzeichen Fische...)

PS Nur den zum Flughafen oder zur Messe... Winken1

Bye Bye

Gabriele


Posted By: PiaMia

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 29/10/2009 22:30

Hallo zusammen,

"Meine Kinder sollen auch beide Religionen kennenlernen, meine und die meines Mannes.
Und für mich steht fest das sie später einmal selbst entscheiden können"


DAS war zu Anfang meiner Ehe natürlich auch mein Wunsch.
Aber wie bereits diskutiert, habe ich auch gelernt, dass ein
Kind bereits als Moslem geboren wird und damit konnte ich mich auch arrangieren!

Um meiner Wut aber nochmal Luft zu machen, wie es zu dem
Ganzen gekommen ist:
Mein Mann meinte, er wäre schon lange unglücklich, weil ich
eben keine Muslima bin. Ausschlaggebend soll aber wohl die Aussage von einem Imam gewesen sein (jetzt im Ramadan):

"Die Eltern sind dafür verantwortlich, dass die Kinder ordentliche Moslems werden, somit ist es erforderlich, dass beide Elternteile praktizierende Moslems sind" (o.ä.)

Ich finde sowas unverantwortlich! Wie kann man in einer deutschen Moschee solch eine Aussage treffen, wo es doch hier so viele Misch-Ehen gibt?!

Wie auch immer, ich muss jetzt eh abwarten, bis mein Mann aus Marokko zurück ist...

Lg, piamia
Posted By: a1isha

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 30/10/2009 21:08

Ich hoffe, du triffst die für dich richtige Entscheidung und wünsch dir Kraft

Lieben Gruß
a´isha
Posted By: Tamou96

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 25/12/2009 15:38

Tue nichts, was Du nicht wirklich willst. Ein Zugeständnis nur ihm zu Liebe geht eh in die Hose. Und mal ehrlich, wenn der Partner zum Erpresser wird, welchen Wert hat dann noch die Beziehung?
Posted By: Summach

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 04/01/2010 18:06

Hallo Pia Mia,

der entscheidende Satz ist
Antwort auf:
Mein Mann meinte, er wäre schon lange unglücklich


Und ist die Antwort wirklich nur darin zu suchen

Antwort auf:
weil ich
eben keine Muslima bin
?

Könnte die eigentliche Frage nicht vielleicht doch eher so lauten:

er hat Dich eigentlich schon verlassen, er ist gar nicht in Marokko, um sich zu orientieren, sondern es geht jetzt nur noch um die Definition der Schuld - das ist das Grundthema fast aller verlassenen Frauen (und Männer) und ist seit Menschengedenken nicht mit einer einfachen Gleichung (Muslim = Schuld) zu beantworten.

Hier nocheinmal O-Ton Dein Mann (Dein Noch-Mann):

Antwort auf:
(er) meinte, er wäre schon lange unglücklich


Hast Du irgendeine Vorstellung davon, was es für einen Marokkaner heißt eine europäische Frau zu heiraten und nach etlichen Jahren (3 = Aufenthaltserlaubnis, 5 = Niederlassungserlaubnis, 10 = deutscher Paß) mit "leeren" Händen nach Marokko zurückzukommen? Der Vorschlag zu konvertieren könnte deshalb auch keine Erpressung, sondern ein letzter hilfloser Versuch sein, dem ganzen Desaster doch noch eine Bedeutung zu geben.

Wenn nicht das, was dann?!

Die nach allen Richtungen ausschwärmenden 1001 Frauen berichten ja immer wieder gerne detailreich, was sie IHM alles geboten hätten (und ein ähnlicher Unterton schwingt in Deinen Postings auch mit):

1. Einen Kühlschrank
2. Eine Mikrowelle
3. Eine Waschmaschine (deren Bedienung sie ihm erklären mussten)
4. Hartz4 Bezüge
5. Eine 58 qm Wohnung
6. Eine Krankenversicherung
7. Einen Arbeitsplatz im Haushalt
8. Freie Kost und Logis
9. Sex
10. Ein Visum (AE, NE etc.)

Dazu ist mir dunkel ein Posting von JM in Erinnerung, in dem er angedeutet hat, daß die oben angeführten 10 Bonuspunkte zugunsten der deutschen Braut von einem Marokkaner nicht immer als solche wahrgenommen werden - dem ich hinzufügen möchte: sie können auch der reinste Horror sein.

Der reinste Horror

Der reinste Horror ist nicht der Zweizimmerplattenbau in Berlin Kreuzberg mit der Punkerwohngemeinschaft, der reinste Horror ist das IKEA-Design-Nippes-Appartement einer altgedienten Singleexistenz bzw. die Doppelhaushälfte mit dem gesamten nicht entmüllten Familienballast, der dem eingeladenen Marokkaner als Wohltat aufgedrängt wird ohne jedes Mitspracherecht seinerseits: schließlich funktioniert ja Punkt 1 - 9 noch tadellos, warum also entrümpeln und von vorne anfangen?

Heimwehkrank

Was dem Deutschen sein Grundrecht auf schlechten Geschmack (einschliesslich der Ressentiments zweitklassiger Menschen) ist dem Marokkaner sein Salon (einschliesslich seiner Religion): nie käme ein Marokkaner auf die Idee sein Heim, seine Wohnung, seine Garage oder seine Höhle nach seinem eigenen Gusto einzurichten und nicht nach einer jahrhundertealten, bewährten Tradition. Vielleicht ein anderer Stoff, ein paar Matrazen und Bänke und Troddeln mehr oder weniger, grundsätzlich erkennt man aber immer wo man ist und wie man sich darin zurechtfindet. Heimweh bekommt man nirgendwo - man findet ja irgendwie überall dasselbe Zuhause vor.

Erst kürzlich hatte ich eine Ehekrise wegen der Einladung in ein solches neudeutsches Heim eines alten Freundes meines Mannes: trotzdem war die Demonstration - wie es jemandem ergehen kann, der vor 24 Jahren ins gelobte Land ausgewandert ist - für unsere Ehe letzten Endes nicht die schlechteste. Man weiß dann wieder was man aneinander hat - auch wohnungsmässig gesehen.

Josi

P.S.: Mehr zum Thema: Christopher Alexander: Eine Muster-Sprache. Städte, Gebäude, Konstruktion. Löcker Verlag, Wien 1995, ISBN 3854091796 (Übersetzung von A Pattern Language; das einzige Werk, das in deutscher Übersetzung vorliegt)

Posted By: wasolls

Re: Zum Konvertieren gezwungen - 13/01/2010 00:11

ach Wahnsinn wer hier so alles liest!

Josi, Dein Post wurde letztens von nem User sogar ins Russland - Forum kopiert
© 2020 Marokko Information und Diskussion Archiv