Marokkoportal

Warum kein Casablanca ?

Posted By: ferbitz

Warum kein Casablanca ? - 22/04/2018 08:22

Wie ein roter Faden geht das Abraten zum Besuch der Stadt hier durch die Reiseempfehlungen, der hier Hof haltenden Marokko-Kenner. Warum ?
Casa ist eine quirlige Stadt, architektonisch mit den alten Bauten aus der französischen Kolonialzeit reizvoll, entspricht sicher nicht dem, was sich Klein Hänschen unter Orient vorstellt und wird darum negiert. Ältere Hotels in Casa haben den Charme der Gründerzeit, die Zimmer sind oft größer als die in den uniformierten Bettenburgen der modernen Hotellketten.
Einziges Highligt die neue Moschee ? Nein, nicht nur ein Fake arabisch muslimischer Architektur, für den Besuch eines Gotteshauses ist es abwegig, Eintritt bezahlen zu müssen (120 Dh in 2017) Wäre es ein Museum, dann ja, aber doch nicht für ein Gotteshaus. mit Führerzwang.
Von der Spitze des Minaretts soll es nachts einen grünen Laser in Richtung Mekka geben. Pustekuchen.

Ich empfinde Casa als eine moderne und reizvolle arabische Großstadt, die nicht primär der eigenen Geschichte verhaftet ist wie Istanbul (keine Kritik, im Gegenteil), oder wie Kairo als riesigen Markt (dito)
Casa ist anders und - daher der arabische Name - Dar el beida (von abiot, ar. weiß (weißes Haus) mit breiten Straßen, teilweise sogar mit Paris vergleichbar, am ehesten vergleichbar mit Alexandria oder Tripolis.
Posted By: bulbulla

Re: Warum kein Casablanca ? - 22/04/2018 09:58

Hallo ferbitz,

ich finde, du hast Recht.
Gleichzeitig hoffe ich nicht, hier „ Hof zu halten“.

Das entspräche mir gar nicht, und als maroc-Kennerin wage ich mich nicht zu bezeichnen.

Den grünen Laserstrahl habe ich aber gesehen - und finde die Moschee toll!

Allerdings habe ich (vor langer Zeit) dort keinen Eintritt gezahlt, so ich mich recht erinnere?
Posted By: ferbitz

Re: Warum kein Casablanca ? - 22/04/2018 11:39

Original geschrieben von: bulbulla
Hallo ferbitz,

ich finde, du hast Recht.
Gleichzeitig hoffe ich nicht, hier „ Hof zu halten“.

Das entspräche mir gar nicht, und als maroc-Kennerin wage ich mich nicht zu bezeichnen.

Den grünen Laserstrahl habe ich aber gesehen - und finde die Moschee toll!


Allerdings habe ich (vor langer Zeit) dort keinen Eintritt gezahlt, so ich mich recht erinnere?



Die Gebühr betrug in 5/17 jene 120 Dirham/Pers. die ICH nicht bereit war zu zahlen, nach langem Hin und Her und Rücksprache mit einem Imam und pers. Kontrolle wurde die Gebühr dann auf 2 Personen zu je 60 Dh umgelegt.

Ich sehe eine Moschee als Ausdruck der Lobpreisung Gottes an und nicht, wie die in Casa . als Lobpreisung des Königs, der in Marokko offensichtlich den Status eines !!! Gottes hat, dem man sich nur in sakraler Andacht nähern darf. die Moschee in casa ist nicht b ism allah l rachman l rahiem.
Als ich mir eine Führerbegleitung verbeten hatte, gab es lautstarke Auseinandersetzung zwischen 2 konkurierenden Führern, wer mich begleiten soll und das in einem Gotteshaus.

Zur Stadtarchitektur noch: nur in Casa findet man diese großen Gebäude, Villen im franz. Jugendstil, dort wirkte zwar kein Gaudi, aber dennoch sehenswert. Die Städte , in denen noch eine Kolonialarchitektur erhalten ist (ich meine das wertfrei) , sehe ich Sidi Ifni und Melilla an. Larache hat am Hauptplatz ebebfall noch das Flaire spanischer Architektur von vor 120 Jahren.
© 2019 Marokko Information und Diskussion Archiv