Marokkoportal

Sicherheit

Posted By: bambo71

Sicherheit - 25/09/2014 10:37

Hallo,

ich bin ein großer Marokko-Fan und war bereits 5 mal da und Samstag in einer Woche soll es wieder zum Surfen in die Region um Agadir gehen.

Ich bin mir aber zum ersten mal nicht sicher....ob dies ein guter Zeitpunkt für eine Reise in ein muslimischen Land ist.

War einer kürzlich in Marokko oder ist da derzeit....und kann Auskunft über die Sicherheitslage geben, bzw. wie ist Eure Einschätzung

Vielen Dank für Antworten

René
Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 25/09/2014 10:52


wenn Du ein Fan bist und schon 5 mal dort warst wirst Du ja wissen wie gefährlich es ist.

Deshalb:

Surfen ist sehr gefährlich! Kann man nass werden bei oder ertrinken. Dann wist Du wahrscheinlich auch noch von einem muslimischen Hai gefressen werden, der dann nach seinem Mahl ein Allahu akbar rausrülpst.

Überleg es Dir also besser nochmal!
cry
hilfe
Posted By: Erika Daerr

Re: Sicherheit - 25/09/2014 13:58

Hallo René,
bislang gab es in Marokko wenig Probleme in punkto Sicherheit, ich hoffe es bleibt so. Ich denke deinen Agadir-Urlaub kannst du getrost antreten. Die meisten Muslime sowohl in Marokko als auch weltweit sind genauso angewidert von dem was sich derzeit unter dem Namen des Islam bzw. Isis abspielt.
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 25/09/2014 17:18

Hallo Rene,

in den letzten Tagen habe ich, wie immer wenn irgend etwas Negatives, auch nur entfernt im Zusammenhang mit Marokko gebracht werden kann, zahlreiche Emails mit Fragen nach der Sicherheit in Marokko bekommen.

Ich mache mir nicht mehr die Mühe mit Erklärungen, Begründungen und sog. Insiderwissen zu antworten weil die Sache so Minderwichtig ist, dass eine Kurzantwort ausreicht:


Marokko ist für Reisende nicht unsicherer als Europa!!!
Algerien ist, im Gegensatz zu Marokko, seit Jahren ein "heißes Eisen" wo Ausländer entführt und getötet werden.
Posted By: TrekkingMarokko

Re: Sicherheit - 25/09/2014 20:01

Prägnanter kriegt man es nicht auf den Punkt gebracht! Die Angst geht auf jeden Fall gerade mächtig um.
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 26/09/2014 19:17

hallo


nicht, dass ich mich unsicher fühlen würde, aber einfach so zu sagen, alles wäre sicher, ist ziemlich gewagt.
ohne zweifel hat die da'isch auch anhänger in marokko. einfach so zu behaupten, es gäbe sie nicht, weil man sie nicht sieht, hat mit insiderwissen sicher nichts zu tun, eher mit träumerei.
ich denke schon , dass ein im vergleich zu vor einem jahr, ein erhöhtes sicherheitsrisiko vorhanden ist. wie hoch, weis ich aber auch nicht.
auf jeden fall, wäre es blöd, wenn ausgerechnet der fragesteller in diesem threat geköpft würde, nachdem man ihm versichert hat, wie sicher alles sei, sogar mit insiderwissen.


gruss
Najib
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 26/09/2014 20:10

@Najib,

lies bitte meine Aussage noch einmal langsam und aufmerksam durch, dann wirst Du feststellen, dass ich nie geschrieben habe "alles wäre sicher und IS -Anhänger gäbe es nicht, o.ä.".

Bitte fange jetzt auch nicht wieder eine Endlosdiskussion über meine Wortwahl oder andere Dinge an, die am Thema vorbei gehen!
Posted By: azzazag

Re: Sicherheit - 26/09/2014 21:12

nicht mal das Auswärtige Amt warnt aktuell,
das will was heissen.....
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laende...536872bodyText2

aufpassen wie immer im Leben und auf Reisen sollte ausreichen..

aber der Himmel kann einem natürlich überall und jederzeit
auf den Kopf fallen,
falscher Ort und falsche Zeit Prinzip...
der fanatische Ebola infizierte Entführer..irgendwo läuft durchaus einer rum...

ich hätte mehr Bedenken bei einer Panne auf der Autobahn in Spanien als wo auch immer in Marokko.....

sonnige Grüsse
Posted By: TrekkingMarokko

Re: Sicherheit - 26/09/2014 21:52

Der Link funktioniert gerade nicht. Es geht um einen weltweiten Sicherheitshinweis des AA, der 24 Länder arabische, afrikanische und asiatische Staaten betrifft. Marokko befindet sich nicht darunter -- überraschend für diejenigen, die die Sicherheitshinweise des AA und den Alarmismus dieser Behörde schon länger verfolgen.

Diese Warnung gilt für: Nigeria, Jemen, Irak, Kamerun, Pakistan, Afghanistan, Somalia, Tschad, Niger, Mali, Burkina Faso, Mauretanien, Algerien, Palästina, Libanon, Libyen, Syrien, Ägypten, Japan, Georgien, Demokratische Republik Kongo, Eritrea, Südsudan und die Zentralafrikanische Republik.
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 27/09/2014 08:27

@Azzazag,

genau so ist es!
Ich hatte auch schon beführchtet, dass die Beamten aus dem Nobelviertel in Rabat und Berlin eine Reisewarnung für Marokko heraus geben aber es sind "nur" die altbekannten Sicherheitshinweise, die für fast jedes Land existieren.

Ganz ehrlich:
Mehr als 400 bekannte Rückkehrer in Deutschland und mehr als doppelt so viele unbekannte Rückkehrer in eine Gesellschaft die sie Bekämpfen, Warnungen wegen U-Bahnanschlägen in Frankreich, usw.. Ich hätte in Westeuropa ein wenig Angst.
Posted By: Deroua

Re: Sicherheit - 27/09/2014 13:51

...was ist denn schon tatsächlich sicher?


Absolute Sicherheit gibt es nicht, nicht einmal beim Urlaub an der Nordsee, am Bodensee oder am Starnberger See ;-))).

In meiner Welt ist Marokko nicht auf dem Index, liegt nicht auf der Achse des Bösen, noch hege ich Gedanken der Furcht etc.

Allerdings bewege ich mich in MA nicht in touristischen sondern in BerberGefilden....so what.

Schönen Urlaub dem Threadsteller!
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 27/09/2014 16:00

hallo

die richtige antwort auf die eingangsfrage wurde ja schon gegeben, die hätte man einfach stehen lassen können.
Original geschrieben von: erika daerr
bislang gab es in Marokko wenig Probleme in punkto Sicherheit, ich hoffe es bleibt so.


die aussagen von tf, dem mit dem sog. insiderwissen, azzazag, trekkingmarokko und deroua beruhen auf dem prinzip hoffnung.

dem auswärtigen amt, dem vor kurzem noch inkompetenz vorgeworfen wurde, wird plötzlich ein erstaunliches urvertrauen entgegen gebracht.

Antwort auf:
Ich hatte auch schon beführchtet, dass die Beamten aus dem Nobelviertel in Rabat und Berlin eine Reisewarnung für Marokko heraus geben aber es sind "nur" die altbekannten Sicherheitshinweise, die für fast jedes Land existieren.


kann ja sein, dass die heute genauso uninformiert sind, wie damals, als die sicherheitswarnung zu unrecht war.

Antwort auf:
Ganz ehrlich:
Mehr als 400 bekannte Rückkehrer in Deutschland und mehr als doppelt so viele unbekannte Rückkehrer in eine Gesellschaft die sie Bekämpfen, Warnungen wegen U-Bahnanschlägen in Frankreich, usw.. Ich hätte in Westeuropa ein wenig Angst.


das sind dann etwa 1200 gefährter, die 75 millionen von gefährteten gegenüberstehen.
wenn man das rekrutierungspotential von ca. 6 millionen muslimen in deutschland dem von marokko mit etwa 40 millionen gegenüberstellt, dann müssten in marokko etwa 8000 gefährter auf der suche nach touristen sein. nehmen wir mal an, dass zur zeit 500 000 touristen in ma sind, dann kann man leicht ausrechnen, wo schon statistisch die gefahr grösser ist, obwohl die subjektive bedrohung die gleiche bleibt.
und genau da, wo man sich sicher fühlt, nämlich abseits touristischer pfade ist die gefahr am grössten, denn da kommen noch weniger touristen auf einen gefährder, also ist die chance, dass man das selbst ist, noch grösser.

Antwort auf:
Marokko ist für Reisende nicht unsicherer als Europa!!!
Algerien ist, im Gegensatz zu Marokko, seit Jahren ein "heißes Eisen" wo Ausländer entführt und getötet werden.


algerien hat eine offene grenze zu marokko. wo diesel geschmuggelt wird, können auch menschen geschmuggelt werden.
es ist ja kein zufall, dass die gestern von der spanischen und marokkanischen polzei verhafteten in mellila und nador waren.
da gibt es ein netzwerk, dass sich nicht um grenzen schert.
die da'isch kommt jetzt durch die internationale koalition unter druck und wird überall wo es ihnen möglich ist, andere fronten aufmachen. nicht mit panzern, sondern mit terror. marokko eignet sich da sehr gut dazu.

es gibt einen unterschied zwischen einer objektiven bedrohung, die man am besten aus zahlen ablesen kann und der gefühlten, subjektiven bedrohung, solange noch nichts passiert ist.
ist dann was passiert, dann dreht sich das ganze um. die gefahr ist dann erstmal vorbei, aber man verhält sich panisch.
ich sage mir auch, dass die chance von 1:500 000 erwischt zu werden, sich auch nicht wesentlich von der chance von 1: 10 mio unterscheidet, beide male wäre es pech gewesen, aber das ist rein subjektiv.

ich würde aber niemandem sagen, dass die spanischen autobahnen unsicherer wären, als ein besuch in der untouristischen wüste.
auf der spanischen autobahn verliert man seine papiere, sein geld oder seine geduld, aber nicht den kopf.

gruss
Najib
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 28/09/2014 07:03

Danke Najib,

dass Du wieder einmal Einblicke in Dich gegeben hast!
Wie immer, nimmst Du nach meinen Beiträgen genau die gegenteilige Meinung an. Das kann jeder mitlesen und zieht sich, stark erinnernd an das Trotzverhalten eines kleinen Jungen, wie ein roter Faden durch all Deine Beiträge.
Hätte ich geschrieben, dass Marokko unsicher wäre, würdest Du das Gegenteil vertreten.
Eigentlich sollte ich nicht darauf eingehen aber eine für viele Menschen wichtige Sicherheitsfrage sollte ernsthaft behandelt werden, nur deswegen erfolgt diese Richtigstellung.
Meine Aussagen beruhen grundsätzlich nicht auf dem Prinzip der Hoffnung, sondern auf langjährigem Wissen, Erfahrungen und einem aktuellen Kenntnisstand über viele Dinge.
Seit mehr als 20 Jahren befasse ich mich ganzheitlich mit Marokko.

Wenn ich einmal das Auswärtige Amt kritisiere, dann muss ich es doch nicht immer tun!
(So wie Du und das Grüppchen der anderen Konvertiten hier im Forum es bei meinen Aussagen immer tun)

Würdest Du die Seiten die Auswärtigen Amtes kennen, dann wüsstest Du, dass es keine, wie von Dir beschrieben, "Sicherheitswarnungen" gibt.
Es gibt "Sicherheitshinweise" und "Reisewarnungen".

Die Wahrscheinlichkeit, dass man in Spanien seine Papiere verliert ist genau so groß wie die, dass man in Marokko seine Papiere verliert.
Das Verlieren der Papiere mit dem Enthauptungsrisiko zu vergleichen ist dümmlich.
De facto sind in den letzten Jahren in Spanien etwa 10 mal mehr Menschen durch Terroranschläge ums Leben gekommen als in Marokko.
Siehe u.a.: http://www.tagesschau.de/ausland/madrid238.html

Dass es ein gewisses Entführungsrisiko in abgelegenen Wüstengebieten gibt ist richtig, aber lieber Najib, das solltest Du nach so vielen Jahren in Chefchaouen wissen, gibt es in Marokko gar keine einsamen Sandwüstengebiete. Das trifft auf Algerien, Mauretanien und Mali zu.
Die beiden kleinen Dünengebiete Marokko´s bei Merzouga und Mhamid sind restlos touristisch erschlossen und das bis in die letzte Ecke.
Da kommt bestimmt kein IS-Kämpfer hin um Touristen zu fangen. Einfach lachhaft, dieser Gedanke.

Ein Restrisiko von Anschlägen wo es Menschenansammlungen gibt, bleibt natürlich aber das nicht nur in Marokko.
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 28/09/2014 15:46

hallo

ach thomas,

du verzapfst halt viel unsinn, deshalb meine gegenteilige meinung in manchen themen.
da wo ich deiner meinung bin, was selten zwar, aber doch manchmal vorkommt, bin ich still.

Antwort auf:
Eigentlich sollte ich nicht darauf eingehen aber eine für viele Menschen wichtige Sicherheitsfrage sollte ernsthaft behandelt werden, nur deswegen erfolgt diese Richtigstellung.
Meine Aussagen beruhen grundsätzlich nicht auf dem Prinzip der Hoffnung, sondern auf langjährigem Wissen, Erfahrungen und einem aktuellen Kenntnisstand über viele Dinge.
Seit mehr als 20 Jahren befasse ich mich ganzheitlich mit Marokko.


aus langjährigem wissen, erfahrungen und aktuellem kenntnisstand heraus kannst du also sagen, dass marokko morgen nicht unsicherer sein wird, als europa. ist das alles, was dich 20 jahre ganzheitliche beschäftigung mit marokko gelehrt haben?
du gehst davon aus, dass in der vergangenheit 10 mal mehr menschen in spanien durch terroranschläge um's leben kamen, als in marokko und deshalb auch morgen die gefahr von einem terroranschlag getroffen zu werden, in spanien grösser ist als in ma? ist das dein langjähriges wissen?

Antwort auf:
Die Wahrscheinlichkeit, dass man in Spanien seine Papiere verliert ist genau so groß wie die, dass man in Marokko seine Papiere verliert.
Das Verlieren der Papiere mit dem Enthauptungsrisiko zu vergleichen ist dümmlich.

lass dir erst mal beibringen einen deutschen satz zu verstehen, bevor du andere als dümmlich abtust.
ich habe das risiko, auf der spanischen autobahn bestohlen zu werden, wobei die papiere zumeist mitbetroffen sind, als nicht vergleichbar mit dem köpfen bezeichnet.
es hätte mir klar sein müssen, dass du nicht soweit denken kannst, aber ich wende mich ja auch eher an die anderen und versuche sie davor zu warnen dein sog. insiderwissen allzu ernst zu nehmen.
wirklich wissend zu dem thema könntest du nur sein, wenn du entweder zu einer terrorzelle oder zum geheimdienst gehörtest.
für beides halte ich dich denkbar ungeeignet.

Antwort auf:
Wenn ich einmal das Auswärtige Amt kritisiere, dann muss ich es doch nicht immer tun!
(So wie Du und das Grüppchen der anderen Konvertiten hier im Forum es bei meinen Aussagen immer tun)


klar, wenn sie nicht mit deiner meinung übereinstimmen, dann liegen sie falsch und wenn doch, dann liegen sie richtig.
umgekehrt wird aber auch ein schuh draus.

Antwort auf:
Würdest Du die Seiten die Auswärtigen Amtes kennen, dann wüsstest Du, dass es keine, wie von Dir beschrieben, "Sicherheitswarnungen" gibt.
Es gibt "Sicherheitshinweise" und "Reisewarnungen".


würdest du sie kennen, wüsstest du, dass eben erst eine sicherheitshinweis zu marokko erschienen ist.
Marokko: Reise- und Sicherheitshinweise

Antwort auf:
Dass es ein gewisses Entführungsrisiko in abgelegenen Wüstengebieten gibt ist richtig, aber lieber Najib, das solltest Du nach so vielen Jahren in Chefchaouen wissen, gibt es in Marokko gar keine einsamen Sandwüstengebiete. Das trifft auf Algerien, Mauretanien und Mali zu.
Die beiden kleinen Dünengebiete Marokko´s bei Merzouga und Mhamid sind restlos touristisch erschlossen und das bis in die letzte Ecke.
Da kommt bestimmt kein IS-Kämpfer hin um Touristen zu fangen. Einfach lachhaft, dieser Gedanke.


du verstehst nicht, was ich schreibe und findest es dann lachhaft.

ich schrieb:
Antwort auf:
und genau da, wo man sich sicher fühlt, nämlich abseits touristischer pfade ist die gefahr am grössten, denn da kommen noch weniger touristen auf einen gefährder, also ist die chance, dass man das selbst ist, noch grösser.


also nix merzouga oder agadir, sondern eher der tourileere osten.
dass es wenige touristen gibt, heisst ja nicht, dass es keine gibt.
zum publikumswirksamen köpfen reicht einer. da ist es praktischer, man schnappt sich einen von den 10 in der pampa, als einen von den tausenden in merzouga.

Antwort auf:
Ein Restrisiko von Anschlägen wo es Menschenansammlungen gibt, bleibt natürlich aber das nicht nur in Marokko.


ich sehe das grössere risiko ausserhalb von menschenansammlungen.
menschenmassen wegzubomben ist altes denken.
ein in marokko geköpfter tourist aus einem der länder, die in syrien und im irak eingreifen, ist mehr wert, als eine bombe auf einem markt in marokko.
in europa mag das anders aussehen. da ist wohl eine bombe wirksamer.

nochmal: ich persönlich fühle mich sicher, weis aber letztendlich nicht, ob ich es wirklich bin.
deswegen würde ich es mir nicht erlauben, meine persönliche, nicht bewiesene meinung in fragen der sicherheit, anderen als wahrheit zu verkaufen.

was machst du, wenn dir in der übernächsten woche jemand erzählt, dass bei agadir ein surfer entführt wurde und in der zeitung steht der surfer hiesse rene s.?
entschuldigst du dich dann bei ihm seiner familie?


gruss
Najib
Posted By: marocmineral

Re: Sicherheit - 28/09/2014 18:29

Najib,


das was und wie du schreibst, hört sich an wie der Zweitaccount von whatshername61.
Grins.

Piet
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 28/09/2014 23:43

hallo

marocmineral,

Antwort auf:
das was und wie du schreibst, hört sich an wie der Zweitaccount von whatshername61.
Grins.


und wie ist deine meinung zum inhalt meines beitrags?


gruss
Najib
Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 29/09/2014 09:13

Hallo,

zunächst entschuldige ich mich bei Rene für meinen sarkastischen Ton. Ganz unsarkastisch und mal von der anderen Seite her lässt sich sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, heile aus Marokko zurückzukehren zwischen 99,5 und 100 % liegt, wahrscheinlich deutlich näher bei 100 als bei 99,5.

Ähnliche Werte gelten für
-muslimische Länder: Türkei, Tunesien, Ägypten
-teilweise muslimische Länder wie Indien
-nicht muslimische Länder wie die USA, Spanien, Holland
sowie in den eigenen vier Wänden


Was meinen sarkastischen Gaul hin und wieder ausbrechen lässt ist diese Art von Massenhysterie gegen Muslime allgemein in Deutschland, die wiederum Folge einer bestimmen Art von Berichterstattung und Diskussionenen in den Medien ist.

Beispiel: Talkrunde von Günter Jauch gestern abend. Da sitzt zum 28. mal Herr Bosbach. Eigentlich ein netter Herr und ich finde das was er sagt meistens nicht mal falsch: Keiner darf in Deutschland seine eigene Rechtsordnung über die geltende Rechtsordnung stellen. Ist ja völlig richtig und es gibt jedesmal, wenn dieser Satz fällt tosenden Publikumsapplaus.

Dadurch, dass dieses Statement, eigentlich eine Binsenweisheit, aber gebetsmühlenartig in jeder Talkrunde mindestens 5 mal wiederholt wird, entsteht zwangsläufig der Eindruck, die Deutsche Rechtsordnung stünde kurz vor der Kapitulation.

Es entstehen in vielen Köpfen Bilder von einer islamischen Suppe, die besteht aus IS-Terroristen, aus bevorstehender islamischer Machtergreifung, Abschaffung von Demokratie und Toleranz (immerhin kommen sie jetzt schon mit ihrer eigenen Sharia-Polizei), Hasspredigern, und manch anderem Unkraut.

Oft sitzt in so einer Talkrunde noch ein besonders schräger Vogel, der die straffe islamische Linie repräsentiert und die Ängste vor dem Islam eher noch vergrößert als abbaut.

Die Masse an Muslimen, die in Deutschland und in ihren Herkunftsländern ganz normal leben und zur Gesellschaft beitragen, wird hingegen viel zu wenig wahrgenommen.

Die eigene Wahrnehmung ist nicht mehr viel wert ("die Muslime die ich kenne sind ja eigentlich völlig in Ordnung" oder
@ Rene: "ich bin ein großer Marokkofan und war schon 5 mal da", weiß aber nicht ob das sicher ist.

Das Negativbild vom Islam, welches in Deutschland, vorherrscht und sich laufend verstärkt entspricht jedenfalls nicht dem was mir in Marokko regelmäßig begegnet.

Rene, hast Du das anders wahrgenommen? Wahrscheinlich nicht, sonst würdest Du wohl nicht behaupten, ein Fan zu sein.

Es werden in Deutschland regelmäßig Mücken zu einem Elefanten aufgebauscht. Die Sharia-Polizei war so eine Mücke. Man hätte sie kurz und schmerzlos mit der Fliegenklatsche an die Wand klatschen können und fertig. Jetzt steht da aber der Elefant. Da hilft der Mückenpatscher nicht wirklich weiter!

LG Lothar
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 29/09/2014 15:01

hallo


Antwort auf:
Die Masse an Muslimen, die in Deutschland und in ihren Herkunftsländern ganz normal leben und zur Gesellschaft beitragen, wird hingegen viel zu wenig wahrgenommen.

Die eigene Wahrnehmung ist nicht mehr viel wert ("die Muslime die ich kenne sind ja eigentlich völlig in Ordnung" oder
@ Rene: "ich bin ein großer Marokkofan und war schon 5 mal da", weiß aber nicht ob das sicher ist.

Das Negativbild vom Islam, welches in Deutschland, vorherrscht und sich laufend verstärkt entspricht jedenfalls nicht dem was mir in Marokko regelmäßig begegnet.

Rene, hast Du das anders wahrgenommen? Wahrscheinlich nicht, sonst würdest Du wohl nicht behaupten, ein Fan zu sein.


das hätte noch vor 3 monaten gegolten, aber heute ist es irrelevant, was die übergrosse masse der muslime denkt. da sind ein paar tausend durchgeknallte unterwegs und wenn man einem davon begegnet, dann ist es vollkommen wurscht, was die übergrosse mehrheit der muslime denkt und wie gering die chance ist, dass man pech hat. man hat im negativen sinn im lotto gewonnen.
da sind im moment zwei konkurrierende terrorgruppen am werk, die beide ableger in marokko haben und von der mindestens eine davon arbeitet nicht mit bomben, sondern mit youtube-video, auf denen menschen geköpft werden.
die personalisieren den schrecken. ein mit namen bekanntes opfer, dessen hinrichtung die ganze welt sieht, ist viel mehr wert, als 20 anonyme bombenopfer, davon 18 einheimische.

eine einschätzung von jemandem, der sicher mehr informationen hat, als wir alle zusammen (ab 34:00):




oder direkt: https://www.youtube.com/watch?v=v43hSD7YNlg&feature=youtu.be&t=34m4s

ich gehe davon aus, dass auf den normalen touristenrouten und in menschenansammlungen marokko genauso sicher ist, wie vor einem halben jahr.
ich denke aber auch, dass es abseits der bewachten pfade durchaus gefährlicher ist, als vor dem da'isch-hype.
ich würde es im moment niemandem empfehlen, alleine, d.h. ohne einen einheimischen dabei zu haben, hier in die berge zu gehen, was ich vor nicht allzu langer zeit durchaus getan habe und vielleicht auch wieder tun werde.
aber heute halt nicht.
ich kenne die gegend und die abläufe hier.
es gibt unzugängliche täler mit höhlen und verlassenen hütten, die mit allem ausgerüstet sind was man braucht.
im sommer wohnen dort die feldarbeiter und ab oktober sind die verlassen bis zum nächsten jahr und keiner kommt mehr dort hin.
eine kleine gruppe von fünf oder sechs leuten ist da sehr schwer aufzuspüren. und mehr als ein paar tage brauchen die nicht, man hat das an dem franzosen in algerien gesehen. heute gekidnappt, morgen im internet.
ein video ist schnell gemacht, die speicherkarte schnell in spanien oder algerien. das ist genau das, was die brauchen.
für andere landesteile wird das so in etwa auch zutreffen.

mein wissen leuchtet, im gegensatz zu tf's, ja nur spärlich, aber ich würde heute nicht mehr so wie gestern argumentieren. die zeiten ändern sich manchmal schneller, als man denkt.
ich denke aber, dass das in marokko eine temporäre erscheinung ist.
das soziale umfeld ist nicht so, als dass sich solche zellen auf dauer halten könnten.

gruss
Najib
Posted By: whatshername61

Re: Sicherheit - 29/09/2014 16:14


Falls einer die Sendung verpasst hat - Link

Original geschrieben von: lodrice
Beispiel: Talkrunde von Günter Jauch gestern abend. Da sitzt zum 28. mal Herr Bosbach. Eigentlich ein netter Herr und ich finde das was er sagt meistens nicht mal falsch: Keiner darf in Deutschland seine eigene Rechtsordnung über die geltende Rechtsordnung stellen. Ist ja völlig richtig und es gibt jedesmal, wenn dieser Satz fällt tosenden Publikumsapplaus.


Zu der Sendung wäre sicher viel mehr zu sagen. Sie war geprägt von Mistrauen und so gegensätzlichen Gesprächspartnern, wie sie nicht hätten sein können.

Wie kann man einen Krieg als heilig bezeichnen? Was Jihad bedeutet, wissen wahrscheinlich nicht mal alle Muslime, geschweige denn der Rest der Bevölkerung die ihre Meinung zu einer repräsentativen Umfrage abgegeben haben.( um 0:51:24) Und ja ich denke, dass diese Umfrage repräsentativ ist, für das, was als Meinung in der Bevölkerung vorherrscht. Das beweist allerdings nicht ihre Richtigkeit.
Ob nach Meinung von den anwesenden Politikern nun auch jeder Lehrer, der mal einen Schüler hatte, der nun als radikaler Falschparker identifiziert wurde, dafür verantwortlich gemacht werden kann, bleibt abzuwarten. Leider wurde auch nicht der soziale Hintergrund der Radikalisierten beleuchtet.

Es wurde nur polemisiert, statt nach wirklichen Anknüpfungspunkten zu suchen.

Der Imam Abdul Adhim Kamouss hat leider keine gute Figur abgegeben und mit seinem dazwischen Gequatsche und predigen. Gute Denkansätze von ihm sind so im Sande verlaufen. Bei einer solchen Diskussion sind sachliche oder auch schlagfertige Antworten notwendig. Da hat man leider keine Dauerredezeit wie bei einer Predigt, bei der nur einer redet.
Einzig Frau Ölzem Gezer hat versucht realistisch an eine Lösung heranzugehen. Herr Kamouss ist ihr indirekt in den Rücken gefallen. Schade um eine verpasste Chance Dinge zu klären oder gewollt, um den Richtigen falsch dastehen zu lassen.

Einem solchen Thema wurde eine Stunde gewidmet! Wie viel Zeit wurde dem Thema ab 1:01:10 gewidmet?
http://www.bild.de/news/inland/koerperve...31850.bild.html


Posted By: Daggi

Re: Sicherheit - 29/09/2014 17:25

Ich finde es schade, dass ihr euch wegen irgendwelcher Wortwahl streitet. Und wenn ihr da wohnt, könnt ihr die Angst eines Touristen wohl eher nicht nachvollziehen. Der dringende Sicherheitshinweis vom AA trägt nicht gerade dazu bei, mich auf die Reise zu freuen. Ich schwanke zwischen losfliegen oder Stornieren. Das ist eine schwere Entscheidung.
Sicher, in arabischen Ländern ist immer was los, aber hier ist die Gefahr durch IS konkret und sie richtet sich gegen westliche Dinge, also Touristen und ihre Lebensweise. Damit bin auch ich gemeint und das macht mir Angst. Meine Reiseunternehmen hat mir natürlich mitgeteilt, dass es gar nicht so schlimm aussieht und ich die Reise antreten soll. Also, selbst wenn ich die Reise antrete, so werde ich ständig Angst haben.
Posted By: Mogador52

Re: Sicherheit - 29/09/2014 18:00

Hallo Daggi,

klar im Moment ist IS in aller Munde und die Angst vor Terroranschlägen wächst.Allerdings gehört Marokko nicht zu den am meisten bedrohten Ländern.Seit vielen Jahren wird vor Reisen nach Marokko vom Auswärtigen Amt gewarnt,das betraf aber eher die Westsahara ganz im Süden und den Grenzübergang nach Mauretanien.Ich war bestimmt jetzt seit 2OO2 über 25 mal in Marokko,davon öfter als Frau ganz alleine und individuell.Im Juni im Süden und jetzt im September im Norden.Du reist ja nicht nach Syrien,Irak,Algerien oder manche schwarzafrikanischen Länder.

Es gibt soviele Kriegsherde auf der Welt und schon immer Anschläge,da würde ich Marokko noch als sehr friedlich betrachten.

Selbst bin gerade aus Tanger zurückgekommen und habe mich in keinster Weise unsicher gefühlt - wie immer auf meinen vielen Marokkoreisen.

Da dürfte man auch nicht nach Madrid,London,USA(9/11),Tunesien,Ägypten reisen,in manchen Flugzeugen zur falschen Zeit sitzen, Beispiel Ukraine und Lockerbie,wo überall auch schon grosse Anschläge stattfanden oder nach Frankreich,die sich mit militärischem Einsatz an der Bekämpfung des "Islamischen Staates" beteiligen.Ich rechne eher mit Anschlägen in Europa.Da tummeln sich auch genug Islamisten im Untergrund.Nicht zu verwechseln mit Muslimen,die ihr Religion normal ausleben und nicht die Religion für ihre menschenverachtlichen Morde vorschieben.

In Marokko gab es 2OO3 in Casablanca einen Anschlag auf die amerikanische Botschaft und im April 2O11 auf das Cafe Argana am Djemma el Fna in Marrakech.Das waren Fanatiker.

Trotzdem boomt Marrakech,grade jetzt zur Hochsaison im Oktober.Viele Riads sind ausgebucht.Ich berate ständig Marokkoreisende als Hobby und viele machen sich gerade jetzt auf den Weg dorthin ohne Ängste geäussert zu haben.

Lese nochmal hier - ein User vom Forum - genauso schätze ich und andere Marokkoreisende ein.


!!!!!!


http://trekking-marokko.de/reisewarnungen-marokko/


Wenn du so ein ängstlicher Mensch bist,dann darfst du nicht auf Reisen gehen,nirgendwo hin,den ein Restrisiko bleibt immer.Es verunglücken viel mehr Menschen bei Autounfällen auf den Strassen,werden überfallen oder kommen sonstwie um.

Garantien gibt es für nichts im Leben smile

Klar soll man sich Gedanken machen, nichts auf die leichte Schulter nehmen und seinen gesunden Menschenverstand walten lassen unterwegs.Aber ständig Angsthaben brauchst du nun wirklich nicht.

Ich bin ein eher vorsichtiger Menschen,trotzdem halte ich es mit dem Schicksal.Wenn etwas passieren soll,dann geschieht es auch....

Ich würde reisen, zumal du ja noch behütet in einer Reisegruppe fährst.Die Entscheidung kann dir aber niemand abnehmen....

Freundliche Grüsse von einer Marokkobegeisterten smile

Gabriele - Mogador52



Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 29/09/2014 18:04

Hallo Daggi,

ich möchte mich den Worten von Mogador anschließen!
Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 29/09/2014 19:42

Hallo Daggi,

ich schließe mich ebenfalls der Meinung von Gaby (und damit auch TF wink ) an.

Solltest Du reisen und nicht stornieren, prophezeie ich Dir, dass sich Deine Angst 5 Minuten nach Landung in Marokko in Luft aufgelöst hat.

Und wenn es so verläuft wie bei mir 2003, kurz nach dem Anschlag in Casablanca (da war mir durchaus auch vorher etwas mulmig zumute), dann wird das einzige besondere Vorkommnis während der Reise eine Bombe in einem deutschen Bahnhof sein, die damals gottseidank gerade noch rechtzeitig entdeckt wurde.

Es geht nicht darum, IS oder Al Quaeda zu verharmlosen. Die haben überall Ihre Anhänger, auch in Marokko, übrigens auch in Deutschland! Es gibt wie gesagt keine Garantie dass nix passiert.

Der Marokkanische Staat greift bei Extremisten aber rigoros durch, ich denke er greift auch wirkungsvoller durch als der deutsche Staat, der immer erst einen passenden Paragrafen finden muss, um überhaupt aktiv zu werden.

Katrin
Stimmt, Özlem Gezer hat gut abgeschnitten, aber wird sie auch wahrgenommen? wohl eher weniger als der schräge Imam oder Bosbach - Retter der deutschen Rechtsordnung.

Genauso letzte Woche bei Plasberg. Da hat Layma Kaddor eine super Figur abgegeben. Ihretwegen könnte ich fast schon in Erwägung ziehen, dem Islam beizutreten. Aber wahrgenommen wurden vor allem der oberschräge Imam Shabbagh mit seiner Weigerung, einer Frau die Hand zu geben und der sich wie ein Aal um die heißen Themen herumgewindet hat. Oder Friedrich Herrmann - Retter der deutschen Rechtsordnung.

LG Lothar
Posted By: whatshername61

Re: Sicherheit - 29/09/2014 20:27


Original geschrieben von: Daggi
Ich finde es schade, dass ihr euch wegen irgendwelcher Wortwahl streitet. Und wenn ihr da wohnt, könnt ihr die Angst eines Touristen wohl eher nicht nachvollziehen. Der dringende Sicherheitshinweis vom AA trägt nicht gerade dazu bei, mich auf die Reise zu freuen.


Hallo Daggi,

nachdem alle anderen die Frage beantwortet hatten, sich im Großen und Ganzen einig waren (außer der Wortwahl), wechselt hier ab und zu das Thema. Jetzt auch von mir: Kein größeres Risiko zu erwarten, außer eventuell auf einsamen Bergstraßen nach starken Regenfällen, da bricht schon mal ein bisschen Straße weg oder bei der Rushhour in den Großstädten, Vorsicht beim Überholen und auch sonst wie überall auf der Welt die Augen offen halten. Die Kriminalitätsrate in Marokko ist gering, die Menschen freundlich und hilfsbereit, auf den Märkten ab und zu mal handeln, das machen die mit Vorliebe laugh.
Genieße deinen Urlaub. Auch als Frau kannst du unbesorgt spazieren gehen, auch im noch sehr traditionellen Süden, in die Westsahara willst du nicht. Den Rest hat Gabi alles gesagt.
Ach noch etwas, wenn jemand deine Angst nicht nachvollziehen kann, der dort lebt oder regelmäßig in den Urlaub fährt, dann sollte dir das zu denken geben, im positiven Sinne.

Hey Lothar,

Ja, Ölzem Gezer war wirklich beeindruckend. Es gibt viele wie sie, nur die lässt man nicht gern ins Fernsehen.
Schade, dass der Imam eher wie ein Hampelmann rüberkam. Mir kam er vor, als würde er sich profilieren wollen. Hoffentlich erreicht er den Teil der Jugendlichen, die sonst von Radikalen vereinnahmt werden. Dem Durchschnitts-Rassisten hat er nur Öl auf's Feuer gegossen.

Ich finde es eher krass, was in diesem Flüchtlingsheim in NRW passiert ist. Sogar unseren Mainstream-Rassisten hier war das zu viel und sie haben die Wachleute als "Wärter" bezeichnet. Da kommen Menschen in unser Land. Haben Folter, Verfolgung und Krieg hinter sich gelassen, um nun wieder gefoltert zu werden. Ich hoffe, es sitzen einige für eine lange Zeit ein. Und hoffentlich werden auch die Mitwisser bestraft.

Katrin

Eins hatte ich noch übersehen. Das mit dem "Hand geben" wird überbewertet. Ist eine schräge Tradition unsererseits, die Viren und Krankheiten überträgt, es sein denn man heißt Monk und hat sein Waschtäschen per ButtlerIn dabei smile Nein Spaß beiseite, es gibt in anderen Kulturen andere Sitten, die sollte man achten.
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 29/09/2014 21:40

hallo

daggi,

wenn du eine geführte tour zu den beliebtesten urlaubszielen machst, kann ich dir auch nur zuraten. da passiert nichts, was mit deiner angst vor der da'isch zu tun hat.

aber trotzdem, es gibt ja auch andere, die diesen threat aus den gleichen gründen lesen, wie du und nicht auf touristisch ausgetretenen pfaden wandern wollen. die sollten meinen ratschlag ernst nehmen.

die persönlichen erfahrungen sind ja schön und gut und marokko ist auch heute kein unsicheres land, aber in den letzten momaten haben sich die umstände geändert.
sich vor einem anschlag sicher zu fühlen und nach einem anschlag ein mulmiges gefühl zu haben ist zwar verständlich, besser wäre allerdings die andere reihenfolge, vor allem für die opfer.

Antwort auf:
Ach noch etwas, wenn jemand deine Angst nicht nachvollziehen kann, der dort lebt oder regelmäßig in den Urlaub fährt, dann sollte dir das zu denken geben, ...


wenn jemand fast 30 jahre dort lebt und die angst nachvollziehen kann und in manchen fällen, nicht in dem der gruppenreise, auch als begründet sieht, dann aber auch.
ihr geht alle noch von den althergebrachten gefahren aus. bombe oder westsahara. das ist heute aber anders, bomben sind nicht mehr in, heute wird geköpft. da braucht man keine menschenmengen mehr und das ist jetzt in der welt. köpfen ist zum markenzeichen geworden. es ist praktischer als zu bomben, da man keinen sprengstoff braucht. man braucht nur ein scharfes messer und kann dem abu baghdadi zeigen, dass man ein richtiger mann ist. da ist auch der staat machtlos, sowas braucht keine vorbereitungen, also kann man dem im vorfeld schwer auf die spur kommen. es braucht vor allem keine selbstmordattentäter.
köpfen kann man in marokko nicht auf offener strasse in einer stadt, dazu sind einsame gegenden wesentlich besser geeignet. man weis ja, wo nur wenige touristen vorbei kommen. da setzt man sich hin und wartet. egal, ob einen tag oder eine woche.
dazu braucht's dann noch ein gutes handy und ein scharfes messer und die sache kann laufen. viel einfacher, als das, was ihr euch vorstellt und daher nicht erwartet und erfüllt den gleichen zweck.
gestern habe ich gelesen, dass marokkanische staatliche stellen von ca. 2000 marokkanern ausgeht, die in syrien und im irak auf seiten der da'isch mitkämpfen. da kann man sich leicht ausrechnen, wie viele anwärter in marokko sind.
das risiko mit dem in deutschland gleich zu setzten, finde ich verantwortungslos, tut mir leid.

gruss
Najib
Posted By: Daggi

Re: Sicherheit - 30/09/2014 07:57

Ich habe lange nachgedacht und mich mit meiner Freundin beraten. Wir kommen nach Marokko, denn wir wollen unbedingt das Land sehen. Ich danke euch vielmals für die Berichte. Insgesamt bin ich beruhigter als vorher. Die nächsten zwei Wochen beobachte ich aber das Geschehen. Trotzdem: ich freue mich drauf.
Posted By: Thomas Friedrich

Re: Sicherheit - 30/09/2014 09:54

Hallo Daggi.

Das war ganz sicher die richtige Entscheidung, auch wenn Du eine "Schwergeburt" daraus gemacht hast.

Bitte schreibe uns nach Deiner Reise Deine Eindrücke!

Es würde anderen helfen.
Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 30/09/2014 15:52

Original geschrieben von: whatshername61

Eins hatte ich noch übersehen. Das mit dem "Hand geben" wird überbewertet. Ist eine schräge Tradition unsererseits, die Viren und Krankheiten überträgt, es sein denn man heißt Monk und hat sein Waschtäschen per ButtlerIn dabei smile Nein Spaß beiseite, es gibt in anderen Kulturen andere Sitten, die sollte man achten.


Hallo Katrin

http://www.youtube.com/watch?v=tatehcOduHI

hier der Link zur Hart aber fair Sendung. Zum Thema Händeschütteln: ist mir ja völlig wurscht ob Sheikh Dabbagh Frauenhände schüttelt oder nicht. Er begründet das für sich am Schluss der Sendung ja religiös, weil Mohammed das so gemacht hat. Ist ja ok, wenn er meint das dann auch so machen zu müssen (zum Glück ist Mohammed nicht von der Brücke gesprungen wink )

Nein, problematisch ist vielmehr, wie das in der breiten Bevölkerung wirkt: schräger Vogel, achtet Frauen nicht, was ja dem gängigen Islambild entspricht.

Ich habe mit Herrn Dabbagh ein weitaus größeres Problem als das Händeschütteln: Als die Marokkanerin eingespielt wurde, die sich von Typen belästigt fühlt, die ihr auf der Straße nahelegen, ein Kopftuch zu tragen oder sich so und so zu verhalten konnte er nicht nachvollziehen, dass das für die Frau unangenehm war. Stattdessen sagt er sowas wie: Sie wurde ja nicht geschlagen, wie sie das in Belgien und anderen Ländern machen. Halloo ??!!

Auch wenn er sich in der Sendung von Gewalt distanziert, so kommen öfters zumindest grenzwertige Aussagen. Und, schlimmer noch- ich traue diesem Herrn und ähnlich tickenden Herrschaften nicht zu, die wirklich vom Weg Abschweifenden in die Schranken zu weisen und ihnen klar -und auch durchaus öffentlich- zu sagen: Lasst die Finger von Gewalt, das ist nicht im Sinne Allahs, da wartet nicht das Paradies in Form von 72 Jungfrauen sondern allenfalls ewige Verdammnis und tonnenweise Schweinefleisch... Das wäre ihre Aufgabe als Imam.

LG Lothar
Posted By: whatshername61

Re: Sicherheit - 30/09/2014 20:13


Hallo Lothar,

danke für den Link. Ich habe auch so meinen Probleme mit der salafistischen Richtung. Das ist eine Richtung, die mir unangenehm ist.
Wie in der anderen Sendung, war auch hier wieder durchgehend souverän, tätäretäää... die anwesende Dame Frau Lamya Kaddor. Der Salafisten-Imam war wie auch in der anderen Sendung der Buhmann, obwohl er schon einige Dinge gesagt hat, die nachdenkenswert sind.
Aber wie du siehst, darf man in der israelischen Armee kämpfen und Kinder töten. Da ist es dann nicht mehr strafbar.

Übrigens: Sven Lau festgenommen
Die Überschrift ist natürlich "vollkommen rechtsstaatlich". So wie ich Missionierung nicht mag, sind Vorverurteilungen auch nicht mein Fall.
Ansonsten, wenn das denn stimmt, ist ein Bösewicht weniger auf der Straße und vielleicht ein paar Kids und junge Männer weniger auf dem Weg ins Kampfgebiet.

LG
Katrin

Hier noch einer zum Thema Asylantenheim NRW


Posted By: Keela

Re: Sicherheit - 01/10/2014 05:55

Eine andere Runde im West-Art-Talk mit der Sendung vom 28.9.
http://www1.wdr.de/fernsehen/kultur/west-art-talk/indexwestarttalk100.html
Ich fand sie wirklich gut. Leider haben im Eifer des Gesprächsgefechts viele sich nicht ausreden lassen und damit das Gespräch für mich schwerer veständlich gemacht. Ansonsten sehr empfehlenswert.
Posted By: Keela

Re: Sicherheit - 01/10/2014 05:58

Zum Thema Asylantenheime:

Zutiefst beschämend, dass soetwas passiert. (Wie letztlich Vieles der Asylpolitik)

Fassunglos
Keela
Posted By: marocmineral

Re: Sicherheit - 01/10/2014 16:54

Hallo.

inwieweit wirken sich Talkshows und Vorfälle in Asylantenheimen auf die Sicherheit in Marokko aus?
Muß man das verstehen?
Kann man für diese Beiträge, die hier überhaupt nicht zum Thema gehören, nicht einen neuen Thread aufmachen? MODERATION IST HIER GEFRAGT!!!!


Najib: Ich bin oft in der Eifel und im Sauerland in abgelegenen Gefilden. Muß ich dort auch wie in Marokko ( siehe deinen Beitrag) um meinen Kopf bangen? Jeder Wanderer, der mir begegnet, könnte mir ans Haupt wollen, gelle?
Traus du dich denn überhaupt noch aus dem Dorf raus?

Piet
Posted By: bambo71

Re: Sicherheit - 01/10/2014 17:20

Hallo,

auch ich bedanke mich (wie Daggi) für die vielen Antworten.

Ich habe mich ein bisschen von einer allgemeinen Hysterie anstecken lassen und Ängste bezüglich der Sicherheit in Marokko entwickelt, die dem Land nicht gerecht werden. Ich war (wie erwähnt) bereits 5 mal da und habe es immer als sehr sicher empfunden....,

Ich denke, es ist generell angebracht etwas aufmerksamer zu sein (auch in Marokko), weil derzeit diese schrecklichen Dinge in Syrien und Irak passieren, die leider auch woanders auf Nährboden und Sympathien stoßen.
Ob diese Gefahr in Marokko viel höher ist als in Europa kann ich abschließend nicht sagen....,
Ich kann aber sagen, dass Marokko bisher immer sehr sicher war und - nach meine persönlichen Einschätzung - auch die nötigen institutionellen Ressourcen (Polizei, Armee) hat, um den Terror ggf. entgegen zu wirken.

Viele Grüße

René
Posted By: Najib

Re: Sicherheit - 01/10/2014 17:21

hallo

marocmineral,

da geben sie sich so aufgeklärt und dann verwechseln sie subjektiv mit objektiv. subjektiv ist, wenn man nach einem anschlag vorsichtig ist, vernünftiger wäre es aber diese angst und die damit verbundene vorsicht, vorher zu haben.
rein von der wahrscheinlichkeitsrechnung her ist es viel wahrscheinlicher in ma opfer eines anschlags zu werden, als in deutschland.
lass es nur die gleiche anzahl von irren sein, in d und in ma. dann stehen denen in d 80 mio ziele gegenüber, in ma ein paar hunderttausend, lass es sogar eine million sein.
an welcher tombola würdest du bei gleichen einsatz und gleichem hauptgewinn teilnehmen? bei einer mit 80 mio mitspielern oder einer mit einer million? schon eine überschlagsrechnung zeigt, dass sich genauso sicher fühlen nicht genauso sicher ist.

es gibt zur sicherheit in den beiträgen nichts konkretes, nur dass man sich sicher fühle. das ist nichts anderes als wunschdenken oder die lineare fortsetzung der vergangenheit und gegenwart in die zukunft. das geht oft schief.
ich bleibe dabei, da kannst du auch noch so oft in der eifel spazieren gehen, solange die sache in syrien und irak am dampfen ist, ist die anschlagswahrscheinlichkeit höher, als sie es vorher noch war.
und ich bleibe dabei: der nächste anschlag wird nicht in einer menschenmenge oder in touristisch ausgebauten und damit entsprechend gut bewachten gebieten statt finden.
wenn er überhaupt statt findet.

gruss
Najib


ps:
Antwort auf:
Ich kann aber sagen, dass Marokko bisher immer sehr sicher war und - nach meine persönlichen Einschätzung - auch die nötigen institutionellen Ressourcen (Polizei, Armee) hat, um den Terror ggf. entgegen zu wirken.


im fall des köpfens aber erst im nachhinein.

Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 02/10/2014 07:44


Hallo,



Original geschrieben von: whatshername61

Wie in der anderen Sendung, war auch hier wieder durchgehend souverän, tätäretäää... die anwesende Dame Frau Lamya Kaddor.



da muss ich Dir wohl zustimmen!
Liebe muslimischen Freunde, da müsst Ihr jetzt mit klarkommen, dass ausgerechnet die Frauen Euer Image retten.. grin Spaß beiseite: Solche Auftritte halte ich in der Tat für extrem wichtig. Da brauchen wir mehr davon, dürfen ruhig auch Männer sein. Es geht darum zu vermitteln, dass der Islam nicht nur aus Spinnern besteht.

Guantanamo in deutschen Asylantenheim: Bin natürlich fassungslos, gehört aber für mich wirklich nicht zum Thema.

@MM:
Bei den Talkshows geht es darum, inwiefern Salafisten und Radikale die Sicherheit bedrohen. Wenn Du nicht verstehst, was das mit dem Thema Sicherheit in Marokko zu tun hat, die anderen werden es wohl verstehen.

Gruß Lothar
Posted By: whatshername61

Re: Sicherheit - 02/10/2014 16:02


Hey Lothar,

für mich gibt es kaum Themen, die nicht miteinander verbunden sind. Die Auswirkungen der Militarisierung sind überall zu spüren, ob bei der Radikalisierung rechter, linker, moslimische, christlicher... Kräfte. So wie die Ursachen der Radikalisierung in unserem Land zu spüren sind, so sind die Flüchtlingsströme eine andere Auswirkung. Hier, in Marokko, in der Türkei und allen anderen Ländern einschließlich der Binnenflüchtlingsströme.
Auch sie bringen u. a. Muslime in unser Land. Den nächsten Bogen schlägst du allein smile

LG

PS: Habe das Thema schon auf einen anderen Thread verlegt.
Posted By: StefanieWatt

Re: Sicherheit - 08/10/2014 22:17

Ihr Lieben,
jetzt komm ich doch auch noch mit einer Fragen zu diesem leidigen Thema. Ich arbeite im Kinobereich und hätte Anfang Dezember eventuell die Möglichkeit, nach Marrakech zum Filmfestival zu kommen und dort an einem Workshop, organisiert vom europäischen Zusammenschluss von Filmverleihern, teilzunehmen.
Jetzt frag ich mich aber schon, ob nicht gerade so ein grosses Event, mit interationalen Gästen, doch "Zielscheibe" und gefährlich sein kann.
Ich hätte keine Sorge, "so" nach Marokko, bzw. Marrakech zu fahren, aber in dem Kontext vom Festival und geballter Menschenansammlung stellt sich mir doch die Frage, obs riskant ist?
Ich will nicht so denken, ich will mir keine Angst machen lassen, und die Gelegenheit zu dem Festival zu kommen, würde ich extrem gerne wahrnehmen, aber hm... Wie seht ihr das?
Danke und liebe Grüße, stefanie
Posted By: lodrice

Re: Sicherheit - 09/10/2014 07:28

Hallo Stefanie,

Ich weiß, die Terroristen machen einen ganz kirre im Kopf. Ich befürworte trotzdem den klaren Kopf. Und der würde mir sagen:"Dass dein Lebenslicht auf dem Filmfestival in Marrakech von einer Bombe ausgeknipst wird ist so wahrscheinlich wie der Absturz deines Fliegers, und davor hast du offensichtlich keine Angst."

Menschenansammlungen und Festivals sind in Marokko übrigens an der Tagesordnung, siehe Gnawafestival Essaouira, Musikfestival Fes, Jazzfestival Tanger, Humorfestival Marrakech und ganz viele andere.

Ich glaube es wäre keine gute Entscheidung wenn Du Dir das aus Angst entgehen ließest.

Dass es nirgendwo eine hundertprozentige Sicherheitsgarantie gibt, auch zu Hause nicht wurde ja bereits schon öfters erwähnt, es geht aber schon auch darum, das Risiko realistisch einzuschätzen. Und nach meiner Einschätzung ist das gefährlichste an Deinem Vorhaben der Weg zum Flughafen mit dem Auto.
Lg Lothar
Posted By: StefanieWatt

Re: Sicherheit - 09/10/2014 22:10

Lieber Lothar,
ja, du hast natürlich recht, dank' Dir für deine Antwort. Noch ist eh nicht sicher, ob ich überhaupt wirklich fahren kann, kanns also auch noch bisschen überlegen. Aber ja, wenn sich die Gelegenheit ergibt, sollte ich sie wirklich nutzen, würde mich im nachhinein vermutlich ewig ärgern, wenn ich aus Angst kneife...

"In 20 Jahren werden Sie eher von den Dingen enttäuscht sein,
die Sie nicht getan haben, als von denen, die Sie getan haben.
Lichten Sie also die Anker und verlassen Sie den sicheren Hafen.
Lassen Sie den Passatwind in die Segel schießen.
Erkunden Sie.
Träumen Sie.
Entdecken Sie.
"
(Mark Twain)

In diesen Sinne.. :-)

lg
stefanie
Posted By: StefanieWatt

Re: Sicherheit - 14/12/2014 21:22

Liebe Leute,
ich bin heute vom Filmfestival in Marrakech zurück nach Wien gekommen.Ich bin so froh, gefahren zu sein, danke euch nochmal für Eure Ermutigungen!
Dass ich heuer innerhalb weniger Monate zweimal die Gelegenheit hatte, dort zu sein, ist einfach unglaublich, wär hätte das gedacht?
Diesmal konnte ich mich schon viel vertrauter durch die Stadt bewegen, viel autonomer agieren und hab mich total wohl gefühlt. Marrakech ist einfach so grandios, ich hab mein Herz an diese Stadt verloren... ;-)
Das Festival war auch klasse, ich hab ein paar spannende marokkanische Filme gesehen, sowohl im Palais de Congress, als auch im Cinema Colisee. Beides Orte mit besonderen Erlebnissen. Im Palais wird wohl der Sicherheitsangst der internationalen Gäste Genüge getan und ein irres Aufgebot an Sicherheitsvorkehrungen aufgefahren, während im Colisse, wo wohl eher die Bevölkerung reingeht, einfach alle irgendwie reinströmen. Der Enthusiasmus, die Begeisterung der Marrakchi für die marokkanischen Schauspieler und Regisseure, das sehr unmittelbare Mitleben, mit Szenenapplaus und Gejubel hat total Spass gemacht.
Viel erlebt in diesen Tagen, die natürlich wieder zu kurz waren. So viel will ich noch sehen, ich komme wieder. Das ist klar... :-)
Posted By: BerndOum

Re: Sicherheit - 15/12/2014 22:13

Wieder einmal eine Bestätigung für dieses wunderbare Land und das niemand großartig Angst haben muß, die Mehrheit der hier lebenden hat das auch schon bestätigt, die anderen können es nicht Wissen und sich nur auf Berichte oder Anmerkungen des Auswärtigen Amt stützen. Es ist im Moment nur so eklig kalt und Nass, das ist das einzige was mir momentan Sorgen bereitet, alles andere kann mir in Deutschland jederzeit und überall passieren. Ich habe mich in Marokko zu keiner Zeit unwohl oder bedroht gefühlt, auch nicht in entlegenen Winkeln wo kaum Menschen waren, im Gegenteil, die Menschen dort sind noch eine ganze Ecke herzlicher und hilfsbereiter, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten, sie empfinden es teilweise als Beleidigung.
ISIS ist auf der ganzen Welt allgegenwärtig, sie heißen nur immer anders, es ist alles die gleiche Gruppierung von verkappten Idioten die den Islam besudeln. Leider !!
Posted By: StefanieWatt

Re: Sicherheit - 16/12/2014 01:28

Lieber Bernd,
ich unterschreibe alles was du sagst, bis aufs Wetter.. Eklig kalt und nass?? wars grad überhaupt nicht, ganz im Gegenteil - tagsüber wars herrlich warm und sonnig, einfach grossartig. Als ich weggefahren bin, hats zu regnen begonnen, vielleicht hat das auch eine längere Regenperiode eingeläutet.. aber das weiss ich nicht.
aber ja - unsicher, bedroht oder sonst wie hab ich mich in keiner Minute gefühlt und war wirklich viel in vielen Ecken Marrakechs zu Fuss unterwegs, nicht nur in der Medina,sondern auch in der Neustadt und das doch relativ spätnächtens. Hier braucht niemand Angst zu haben, bzw. wenn, dann genauso viel, wie er in seiner deutschen oder österreichischen Heimatstadt spätnächtens auch hin und wieder ein unwohles Gefühl hätte.
Marokko ist so ein herzliches, herzenswarmes Land, das einem sehr schnell jedes vielleicht noch vorhandene ängstliche Gefühl nimmt. Man wird so unglaublich herzlich willkommen geheissen, was in unseren Breiten schwer in der Art zu finden ist.
Posted By: whatshername61

Re: Sicherheit - 16/12/2014 18:33


Hallo Stefanie,

fein, dass du ein Feedback gibst. Ich finde es wirklich toll, dass es dir so gut gefallen hat. Ja, Marokko kann unglaublich sein smile
Beim ersten Mal schaut man immer. Bei mir war es beim zweiten Male wie nach Hause kommen.
Wenn jemand wie du das Herz am rechten Fleck hat und ihnen unvoreingenommen entgegenkommt, spüren das die Marokkaner und nehmen dich schnell wie ein Familienmitglied auf.

Ich spüre noch den Nachhall in deinen Beiträgen. Ich wünsche dir noch viele erlebnisreiche Aufenthalte in Marokko.

LG
Katrin
Posted By: BerndOum

Re: Sicherheit - 16/12/2014 22:17

Hallo Steffanie,

in Marakech ist es eine Ecke wärmer, in Meknes ist es immer was frischer im Winter, die letzten zwei waren allerdings sehr kalt.
Ich habe hier schon wesentlich mildere erlebt. Es regnet seit 2 Tagen, aber ab übermorgen soll es wieder 17-19 Grad werden. Aber was beschwere ich mich, in Deutschland ist es jetzt wesentlich fieser. Ich bin froh das ich die Winter in Marokko sein kann um dem ganzen Wintermatsch zu entfliehen und die Seele bei einem lecker Shiba Tee baumeln zu lassen. Es freut mich auf jeden Fall zu hören das es Dir gefallen hat und nicht nur Nachteilige Dinge verbreitet werden, auch wenn es sie gibt, aber die die gibt es auf der ganzen Welt, alles hat seine Vor und Nachteile. Das Leben ist eben kein Ponyhof !
Posted By: a1isha

Re: Sicherheit - 19/12/2014 21:23

Servus Stefanie,

schön zu sehen, dass auch du vom *Marokko-Virus* erfasst wurdest. Ja, dieses wunderbare Land hat seinen eigenen Reiz, der dich gefangen nimmt und viele Besucher immer wieder zurück lockt. Die Herzlichkeit der Menschen ist wohl eine der besonders wohltuenden positiven Seiten Marokkos. Das genießen nicht nur wir Ösi´s in vollen Zügen.

Bin schon gespannt, wann es dich wieder dorthin treibt.

Liebe Grüße
a´isha
© 2019 Marokko Information und Diskussion Archiv