Marokkoportal

trip in die wüste von marrakesh aus ?

Posted By: marquez

trip in die wüste von marrakesh aus ? - 26/08/2003 15:08

würde gerne einen mehrtägigen trip in die wüste machen (wir sind zu 4. unterwegs )!

hat schon wer erfahrungen ? tips bei welcher "agentur" "truppe" "firma" es empfehlenswert ist und vielleicht auch besondere gebiete wo es sich lohnen würde hinzufahren in der wüste ?
Posted By: Edith Kohlbach

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 26/08/2003 16:44

Natürlich müsst ihr in die Wüste, das ist ja das schönste in Marokko. Und wenn du mehrere Tage zur Verfügung hast, dann ist das auch kein Problem. Eine Agentur bruchst du dafür nicht. Zwar bietet das Hotel Ali Touren an, aber sie sind ein ziemlicher Stress und allein kannst du das viel besser machen.

Nimm von Marrakech aus den Bus nach Ouarzazate. Wenn du genug Zeit hast dann bau einen Abstecher nach Ait Benhaddaou ein und übernachte dort, es lohnt sich. Auch dort preiswerte Unterkunft möglich. Von Ouarzazate aus gleich weiter nach Zagora mit Bus oder Louage. Dort evtl. 1-2 Tage bleiben, aber denn eine Louage nach Mhamid, denn die richtige Wüste fängt dort erst an. Du kannst im Biwak in der Wüste schlafen. Hier kannst du Bilder sehen und bekommst Kontaktadressen:
Mhamid

Wieder zurück in Zagora solltest du überlegen evtl. einen Abstecher zu den Schluchten des Dades und des Todra zu machen, es lohnt sich. Oder du fährst von Ouarzazate gleich zu den Schluchten und dann für die Wüste nach Merzouga. Überall hin gibt es gute öffentliche Transportmittel und dazu preiswert. Aber einen Reiseführer solltest du dir doch zulegen. Kennst du das Lonley Planet Forum? Wenn du dort unter Afrika suchst bekommst du viele deiner Fragen beantwortet. Such mal nach Hotel Ali und Desert Tour.
Posted By: Thomas Friedrich

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 26/08/2003 21:13

Hallo Markus,

meiner Meinung nach sind die eindruckvollsten Reisen jene, die selbstständig, also ohne einen Veranstalter o.ä. unternommen werden. Ihr könnt mit dem eigenen PKW oder mit einem Mietwagen auf Asphaltstraßen bis quasi vor den Sand fahren. Es ist also noch nicht einmal ein Geländewagen erforderlich.
Die Sanddünen sind bei Merzouga (Rissani) höher als die bei Mhamid (Zagora).
Posted By: Edith Kohlbach

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 27/08/2003 07:45

Hallo Thomas,
wenn du den Erg Lihoudi bei Zagora meinst dann ist der Erg Chebbi natürlich höher und ausgedehnter. Aber alle Dünenliebhaber schwören inzwischen auf die Dünen von Chegaga, und die sind nach einigen Aussagen ausgedehnter, ich habe allerdings noch nicht nachgemessen. Nur kann man da natürlich nicht per Taxi oder im Spaziergang hin, sondern braucht Zeit sowie Geländefahrzeug oder Kamel. Habe allerdings gehört, dass es dort nun eine - sehr umstrittene - deutsche Krankenstation und Schule gibt. Weiss jemand genaues?

Wie war denn euer Forum-Treff in Frankfurt?
Posted By: Anna Norge

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 27/08/2003 10:19

Hallo, alle miteinander!
Hallo,Edith!

In der Linksammlung von marokko.net kann man unter

http://www.azalay.de/

Informationen über die

Ambulanz/Krankenstation

und die

Schule finden.

Weisst Du mehr darüber, warum diese Projekte "sehr umstritten" sind, wie Du oben schreibst?

Gruss von Anna
Posted By: Edith Kohlbach

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 27/08/2003 10:56

Danke erstmal für den Link, den kannte ich noch nicht.
Als ich im Juli dort unten war habe ich mit vielen unterschiedlichen, teils auch sehr gebildeten und für ihre Region sich einsetzenden Leuten gesprochen. Und die einheitliche Stimmung war gegen das Projekt. Ich kann zwar einige der Argumente nennen, aber das heisst nicht, dass es meine persönliche Meinung ist. Denn um mir eine solche zu bilden müsste ich erst mehr wissen.

Das wichtigste war, dass das Projekt die letzten noch einigermaßen unberührten Dünen zerstört. Man meinte, es wäre doch auch möglich gewesen, dies an anderer Stelle zu bauen, vor allem da es dort kaum Leute gibt. Dann sagte man, es hätte noch nicht mal eine offizielle Genehmigung gegeben, sondern man hätte einfach, nach Zahlung von Schmiergeld, gebaut. Es wurde sogar so weit gesponnen, dass man meinte, man wolle nur das Land in Besitz nehmen, um es später touristisch zu nutzen.

Wie gesagt, dies ist nicht meine Meinung, nur Zitate von Einheimischen.
Posted By: marquez

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 27/08/2003 13:01

danke für die tips und antworten erstmals!

@ edith

deine tips sind super aber der link gefällt mir nicht so gut den hab ich schon irgendwo im forum entdeckt ich finde es aber absolut überteuert => 1 übernachtung um 110 Euro

vielleicht emfpinde ich es nur zu hoch weil ich keine ahnung habe aber naja ...

@ thomas

ich war noch nie in marokko und auch nicht in der wüste => ich habe mir gedacht es ist viel zu gefährlich einfach selber auto(s) auszuborgen und loszufahren ...

oder gibts da so halbwegs befestigte strassen ...

vielleicht stelle ich mir das auch viel zu tv-mässig vor dutzende kilometer sand ohne jeglichen anhaltspunkt etc ...

ich mach mit einem freund (marokkaner der seit 4jarhen in österreich lebt) den wüstentrip und er hat gesagt er wird sich umschauen nach ein paar privaten leuten die solche trips machen und ncith nur aufs geld aus sind ...

eher in die wüste fahren mit travelern ...

wie schauts mit den temperaturen in der wüste aus ? was sollte man unbedingt an ausrüstung mitnehmen ?
Posted By: Edith Kohlbach

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 27/08/2003 14:55

1. Übernachtung für 110 Euro? Dann hast du dir die Luxusriads in Fes angeschaut, die meisten Hotels auf meinen Seiten sind nicht so teuer. Vor allem nicht die Auberges an den Dünen. Übrigens stelle ich nur Hotels vor, die mir gefallen haben, ich habe keinerlei geschäftliche Verbindung mit denen.

2. Du hast die Frage zwar an Thomas gerichtet, aber ich beantworte sie trotzdem.
Es gibt zwei Arten von Wüstenfahrern. Die ersteren haben ein eigenes geländegängiges Fahrzeug (so wie Erika, ich und noch eine Menge andere) und die fahren von hier aus mit ihren Fahrzeugen nach Marokko und dann auf Pisten quer durch die Wüste sozusagen. Dazu ist eine Ausrüstung notwendig, eine Vorbereitung und ein wenig Kenntnisse in Navigation, sehr gut ist ein Satellitennavigationsgerät. Zur Vorbereitung gehört auch das Studium einschlägiger Reiseliteratur.
Wenn ich dich richtig verstanden habe gehörst du aber zur zweiten Art. Das sind Marokko-Touristen, die mal ein wenig Wüstenluft schnuppern möchten und ein paar Nächste unter dem Sternenhimmel schlafen wollen. Dies kann man entweder über eine Agentur tun, die haben meist Geländewagen und fügen oft noch 1-2 Tage auf dem Kamel an, ganz wie der Kunde wünscht. Oder man mietet sich einen PKW und fährt nach Merzouga oder Mhamid auf guten Asphaltstraßen. Dazu ist als Ausrüstung nur eine gute Straßenkarte sowie Wasser notwendig.
Oder aber du machst die ganze Tour mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch das ohne Probleme und am billigsten. Denn Autos mieten in Marokko ist ganz schön teuer. Wie schon gesagt erreichst du am leichtesten die Dünen von Merzouga, da es dort nun eine neue Straße gibt.
Posted By: marquez

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 29/08/2003 15:43

die 110 euro waren für eine n8 wüste bei deinem link ..
Posted By: Thomas Friedrich

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 30/08/2003 10:35

Hallo Marquez,

vorausgesetzt Du möchtest nicht mitten in die Wüste rein, dann sind die Sanddünen problemlos, auch für ungeübte Fahrer, zu erreichen.
Wenn Du lieber mit einer kleinen Gruppe unterwegs bist, dann schau mal bei www.karavanserail.com .

@ Edith:
Das Treffen war recht interessant. Es ist schon schon viel unter "Forum zum Forum" darüber berichtet worden. Leider hast Du gefehlt.

Warum ist die Krankenstation denn umstritten? Wenn es wirklich nur Gerüchte sind, dann antworte mir besser privat darauf.
Posted By: Lisa21

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 30/08/2003 18:33

Hallo Leute

Ich finde es sehr schade, wenn hier falsche Gerüchte über die Projekte von Azalay verbreitet werden. Ich denke, unter den Wüstentrekkinganbietern in Zagora und Mhamid herrscht ein grosser Konkurrenzkampf und Futterneid, deswegen werden erfolgreiche und sozial engagierte Projekte schlecht gemacht oder sogar sabotiert. Ich habe gehört, dass die örtlichen Tourismusanbieter beim Gouverneur der Provinz gegen das Schule-/med. Ambulatorium-Projekt Einsprache erhoben hatten, da es angeblich den Tourismus resp. die Touristen störe. Dagegen hat sich der Verein gewehrt, indem er v. a. in D bei Trekking-TeilnehmerInnen und Sympathisierenden (wie mir) Unterschriften gesammelt und diese dem Gouverneur zugestellt hat. Diese Unterschriftensammlung als Bestechung zu bezeichnen, finde ich etwas übertrieben.
Der Standort ist ausgewählt worden, weil sich dort die Nomadenwege kreuzen und der Ort für die Wüstenbewohner zentral sei.

@ Edith: Bitte recherchiere das nächste Mal etwas genauer!

@marquez:
Ich empfehle Dir Deinen Trip in die Wüste in Zagora bei Renard Bleu Touareg zu buchen. 7% der Einnahmen gehen an das Projekt Azalay. Vielleicht lernt Ihr auch den Initianten Abdellah Naji kennen, dessen Stamm und Familie noch nomadisiert, der durch einen Zufall Ethnologie studieren konnte und nun an der Uni Marburg eine Dissertation schreibt (weswegen er sehr gut deutsch spricht und Euch vieles erzählen und erklären kann). Ich glaube kaum, dass sich seine Interessen mit Edith’s Gerüchten decken, denn er weiss, wie wichtig Gesundheit und Bildung ist und möchte vor allem diesbezüglich einige Misstände beheben.
Mit ihm könntest Du in der Wüste auch mit den eigentlich betroffenen Nomaden in Kontakt kommen und von Ihnen hören, was sie davon halten.

Ich wünsche Euch alles Gute und viele schöne Erlebnisse auf Eurer Reise und hoffe, dass der Anblick der Schule/Ambulatorim in der Wüste, die trotz der Leere auch bewohnt ist, Eure Augen nicht stören.

Gruss Lisa


PS: Als ich Weihnachten/Neujahr unten war, hörte ich, dass sogar die Brunnenprojekte in der Wüste von Azalay e.V. von Einheimischen (Trekkinganbietern?) sabotiert und beschädigt wurden. Für mich ist das nicht nachvollziehbar.
Posted By: Celestina

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 30/08/2003 22:36

Danke Lisa, für deinen Beitrag!
Auch ich kenne Chegaga und die Arbeit von Azalay von mehreren Reisen und finde es schade, dass so diffamierende Behauptungen über ein soziales Projekt ohne genaue Recherche einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden.
Deinem Beitrag möchte ich noch zufügen, dass Renard Bleu Touareg auf der Internationalen Tourismusbörse als beispielhaftes Unternehmen für sozialverträglichen Tourismus ausgezeichnet wurde.
Dass dies nicht überall auf Zustimmung stößt, ist verständlich, sollte aber nicht zu Verleumdungen führen, wie sie im Forum, wenn auch nur gerüchtweise verbreitet werden. Einige der Gründe für die Opposition in Zagora werden in der Preisbegründung (www.studienkreis.org) benannt.
Auch über die Nomaden auf deren Wunsch und Initiative die Schule und Ambulanz dort entstanden sind, hat der Gutachter des Studienkreises sehr interessant geschrieben.
Auf jeden fall ist es absurd, ausgerechnet den Nomaden mangelnden Umweltschutz und eine Verschandelung der Landschaft vorzuwerfen, denn die beiden kleinen Gebäude stehen nicht in den Dünen, sondern in einiger Entfernung. Tatsächlich sieht man von der höchsten Düne aus zwei kleine weiße Punkte.
Ein Beitrag zum Schutz der Dünen und der Wüste wäre es, wenn die Tourunternehmer darauf achteten, dass ihre Kunden mit Geländewagen auf den Pisten blieben und nicht, wie ich es im Winter erlebt habe, möglichst weit auf die Dünen fahren. Genauso könnten sie das Wasser für ihre Gäste in den Wagen mitführen, anstatt es aus den Brunnen zu nehmen, die für die Nomaden lebenswichtig sind. Auch das habe ich im Winter gesehen - übrigens von der lobend erwähnten Caravane du Sud.
Auf jeden Fall ist ein Besuch der Gegend wunderschön und mit Renard Bleu bekommt man auch einen Einblick in eine besondere Lebensweise und Kultur.
In diesem Sinne schließe ich mich der Empfehlung Lisas an und wünsche dir, Marquez, einen unvergesslichen Aufenthalt in Marokko.
Celestina
Posted By: Thomas Friedrich

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 31/08/2003 08:33

Celestia,

ich vermag Dir nicht zu wiederrsprechen nur in einem Punkt:

Als Wüstenbrunnenbauer kann ich Dir sagen, daß es nicht schadet, wenn eine Touristengruppe ein paar Liter Wasser aus einem Brunnen holt. Im Gegenteil: Durch das Abschöpfen von Wasser fließt frisches Wasser nach, d.h. es bleibt nicht lange im Brunnen stehen und durch Bakterien umgesetzt. Zum anderen versiegeln Brunnen, wenn kein oder nur wenig Wasser aus ihnen entnommen wird.

Lisa & Celestina:
Edith hat deutlich mitgeteilt, daß es nicht ihre Meinung ist sondern jene, die dort bei manchen Marokkanern im Kopf ist. Die Zerstöraktionen beweisen zudem, daß das Projekt nicht überall auf Zustimmung stößt. Von daher sollte man Edith keinen Vorwurf machen, weil sie etwas wiedergegeben hat.
Eine andere Sache ist die, aus welchen Grund solche Gerüchte bei Zagora entstehen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß, egal was man macht, es immer Leute gibt, die dies durch dummes Gerede versuchen schlecht zu machen.
Hier sollte man sich entweder direkt mit diesen Gerüchteverbreiter auseinandersetzen oder sie einfach ignorieren. Es ist immer wieder schade, wenn jemand etwas mit viel Aufwand versucht zu verbessern und dann durch Dummreden angegriffen wird.

Edith: Ich würde es nicht unbedingt als negativ ansehen, wenn zum Aufbau von etwas Sinnvollem Schmiergeld gezahlt wurde. In Marokko ist es nun mal so, daß oftmals Projekte im Sande verlaufen, wenn man sich nicht unendmüdlich (ggf. auch mit Geld) dafür einsetzt.
Posted By: AvP

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 31/08/2003 10:09

Grüß Gott @lle,

 Antwort auf:
In Marokko ist es nun mal so, daß oftmals Projekte im Sande verlaufen, wenn man sich nicht unendmüdlich (ggf. auch mit Geld) dafür einsetzt.
Das trifft leider nicht nur in Marokko zu, das ist auf jedem Punkt der Erde nicht anders, ohne Ansehen irgendwelcher innerer und/oder äußerer "Mascherl". Die Hände, auch die sog. 'saubersten' Hände werden überall aufgehalten und nicht nur das, es wird einem "gesagt" was er zu zahlen hat, damit das Anliegen überhaupt "auf die Tagesordnung" kommt. Das wienerische "ohne Gööd ka Musi" (ohne Geld keine Musik) gilt, wie vorhin gesagt rund um den Erdball.

Man tut klug daran, dieses, solches "Geld" gleich (in ausreichendem Maße) in die Vorauskalkulation für eine Projektverwirklichung miteinzurechnen. Und dann sich schon ziemen, es nicht 'leichtfertig' einzusetzen, und dem "Empfänger" nicht zu erkennen geben, daß man ohnehin "gerechnet" hat damit. Aber das ist ein Spiel, ein Spiel mit vielen Zügen. ein Spiel, das jeden Tag gespielt wird, ein Spiel, in dem ich die Kraft habe, den anderen als Sieger aussehen zu lassen. Ich glaube, es ist inzwischen schon zum Volkssport geworden.

Um so bewundernswerter, daß trotzdem immer wieder neue, tolle Projekte entstehen. Für das Lob, das dann hiefür verteilt wird, stellen sich dann die eigentlichen Verhinderer in die erste Reihe.

AvP.
Posted By: Lisa21

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 31/08/2003 12:34

Salu zusammen

@Edith,
wollte Dir nur mitteilen, was ich über das Projekt wusste.

@ Thomas,
es ist mir klar, dass dies nicht Edith’s persönliche Meinung war. Ich konnte die einseitigen Zitate und die z.T. absurden Unterstellungen einfach nicht so alleine im Raum stehen lassen. (Zuerst wollte ich es ja auch einfach nur ignorieren!)

@ Celestina,
vielen Dank für Deine Schilderung und Unterstützung. Ich war leider noch nie in Chegaga, hatte nur Fotos von den Bauarbeiten und Brunnen gesehen, als ich in Zagora war. Hoffe, dass ich die Gegend bald einmal real sehen werde.

Alles Gute
Lisa
Posted By: Muriel Brunswig-Ibrahim

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 07/09/2003 10:46

Hallo Marquez,

ich bin zwar etwas spät dran (da ich ohne Netz war), aber dennoch: erst einmal herzlich willkommen im Forum! Thomas hat dir ja schon den Link zu meiner homepage gegeben: www.karavanserail.com. Wenn Ihr zu viert seid, dann seid ihr bereits eine kleine Gruppe und ich kann euch Kameltouren individuell zusammen stellen. Ich arbeite weniger mit Chegaga, weil mir die Gegend zu touristisch ist, ich bevorzuge das Dünengebiet zwischen Tarbahalte (nahe Tazzarine) und Taouz (südlich von Merzouga): Hierhin veranstalte ich ab 4 Personen Kameltouren ab 1 Tag bis 15 Tage, ganz nach Gusto. Der Preis richtet sich nach den Ansprüchen der Gruppe, nach der Dauer der Reise und nach dem Ziel. Bei Wunsch bringen wir unsere Kamele auch in die Region Zagora oder M'hamid, gar kein Problem!

Melde dich, wenn du Interesse hast,

viele Grüsse,

Muriel
Posted By: Edith Kohlbach

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 25/05/2005 08:48

Ich war gerade in Chegaga, habe mir aber das Projekt nicht selbst angesehen, nur die Häuschen von weitem. Und ich finde, sie stören das Gesamtbild schon.
Ein paar Tage später habe ich einen befreundeten Arzt hingeschickt, er war am 11.5.2005 dort. Er schrieb mir heute:
"Das "Krankenhaus" in der Wüste besteht übrigens nur aus einer Schule (10 Kinder in der Klasse) und ansonsten völlig leeren versandeten Räumen....."
Posted By: Liz

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 04/06/2005 20:11

liebe Edith,
ein weiteres Argument der Einheimischen gegen das Projekt ist die damit verbundene, erzwungene Sesshaftigkeit der Nomadenfamilien.
Dagegen wird das Projekt/Unterstützung der Japaner begrüsst, die u.a. eine mobile Nomadenschule, dh. Jaima, Lehrer, Schulmittel, KatKat finanzieren. So können die Familien weiterhin zusammen bleiben,der traditionelle Lebensstil bleibt erhalten. Die Einheimischen fühlen sich da ernst genommen.
Desweiteren bemängelt man, dass im Azalay-Projekt ausschliesslich die Mitglieder der Grossfamilie profitieren......
beslama
Liz
Posted By: Lisa21

Re: trip in die wüste von marrakesh aus ? - 05/06/2005 16:20

Hallo Edith und Liz

Schade, wenn das Projekt so rausgekommen ist, wie Edith es beschreibt. \:\(

Hoffe, dass die mobile Schule, von der Liz schreibt, mehr Erfolg haben wird.

War leider nicht mehr in Marokko.

Viele Grüsse aus Zürich

Lisa
© 2020 Marokko Information und Diskussion Archiv